Jump to content
HiFi Heimkino Forum

Search the Community

Showing results for tags 'gefahr'.



More search options

  • Search By Tags

    Type tags separated by commas.
  • Search By Author

Content Type


Forums

  • HiFi und Audio
    • Elektronik
    • Digitale Geräte
    • Analoge Geräte
    • Lautsprecher
    • Klassiker
    • Computer und Musik
    • Sonstiges
  • Heimkino und Home Entertainment
    • Heimkino und Surround
    • Projektion und Großbild-TV
  • Selbstbau und DIY
    • Lautsprecher
    • Elektronik/Sonstiges
  • Musik und Film
    • Musik und Tonmedien
    • Filme und Bildmedien
  • Allgemeines
    • Tuning, Zubehör und Voodooo
    • Akustik und Raumoptimierung
    • Forumstreffen / Stammtisch / Messen
    • Vorstellungsrunde

Calendars

  • Veranstaltungen HiFi Heimkino
  • audiomap Community Kalender

Blogs

  • audiomap.DE Blog
  • Infinity Blog

Find results in...

Find results that contain...


Date Created

  • Start

    End


Last Updated

  • Start

    End


Filter by number of...

Joined

  • Start

    End


Group


AIM


MSN


Website URL


ICQ


Yahoo


Jabber


Skype


Twitter


Ort


Ort für Mitgliederkarte


Interessen

Found 15 results

  1. Unhinged, ja das kann gestört oder nichts heißen denke ich, 88 Minuten später weiß man wieso. Der 90 Minuten Film mit Abspann sage wir mal so, hat nicht so viel gekostet und mit den 24 Mille weltweit gerade mal die Kosten eingespielt. Die 379 Crew Mitglieder haben die 35 Schauspieler recht gut geführt, man merkt nicht immer das alles gespielt ist, allen Voran Russell Crowe der viel zu dick ist und wirklich nicht mehr so hübsch ist wie er früher war, ja wahrscheinlich weil man in Australien wo er ja herkommt viel zu viele gute Sachen zum Essen existieren. Derrick Borte der Regisseur der mit seinem Erstlingswerk „The Jüngeres - Verraten und verkauft“ gerade mal einen netten Film mehr nicht gemacht hat, hat mit diesem Film zwar einen guten aber nicht einen Super Mega Film gemacht, da er ein bisschen vorhersehbar ist. Naja alleine schon die Szene, der Irre, der sich Tom Hooper nennt in einem Kaffeehaus und metzelt wem nieder und geht ruhig raus um dann mit seinem 2,5 Tonnen Range Rover der was das ist, wegzufahren, also das ist Quatsch. Und man hat eine viel zu junge Hauptdarstellerin gewählt. Caren Pistorius, die Rachel spielt, ist nur vierzehn Jahre älter als Gabriel Bateman, der ihren Sohn Kyle spielt. Aber dafür ist er einer der ersten Filme, einer der nach einem Zeitraum von fünf Monaten (von Mitte März bis Mitte August 2020) nach der Sperrung der Kinos aufgrund der Covid-19-Pandem, die mit einer Eröffnung von 4,4 Millionen Kinos in den amerikanischen Kinos veröffentlicht wurde, 1.819 Filmleinwand in Amerika haben den Film gezeigt. Anfangs ist zu sehen wie er 2 Leute niedermetzelt und ein Haus anzündet, schätze das war seine Ex-Frau mit ihrem neuen Freund, keine Ahnung, man hat das nie erfahren und während des Filmes, wo er dann Schwierigkeiten hatte weiterzufahren wo dann RACHEL im Film ihn an hupt und sich nachdem er sich freundlich versucht sich zu entschuldigen, dreht er richtig durch wie damals der Klassiker „Falling Down – Ein ganz normaler Tag“, aus 1993. Ich persönlich fand den Film sehr spannend, natürlich gibt es massenhaft ähnliche Filme die so sind wie dieser Film die so gestrickt sind wie dieser Film aber er ist nicht schlecht, er ist nicht übel und auch wenn vieles nicht gerade logisch ist, dass die Leute so sind wie sie sind, ist der Film nicht schlecht. Die Handlung ist ja einfach. Rachel Hunter, eine frisch geschiedene alleinerziehende Mutter, die in New Orleans lebt, fährt ihren 15-jährigen Sohn Kyle zur Schule. Leider hat der Film nicht mehr zu bieten und Dinge wie, warum das und wieso das, und Vorgeschichte sind etwas langweilig, übrigens ihr Bruder FRED mit seiner Freundin lebt in ihrem Haus, oder in dem was ihrer Mutter gehört hat. Und man hätte im Film doch schon zeigen können wieso die da leben wieso die Mutter im Altersheim ist, was mit ihrem Job ist, und ja natürlich hat sie ein Problem sie hat verschlafen, aber wieso, so arg sie verschläft die Arme Frau und der Junge KYLE kommt später zur Schule, ja schrecklich. Während der Fahrt bleibt Rachel im Berufsverkehr stecken und hupt einen Pickup an, der nicht gefahren ist, nachdem die Ampel grün geworden ist. Der Besitzer des Trucks, COOPER nennt er sich, holt RACHEL bald ein und fordert eine Entschuldigung. Das Gespräch eskaliert und es kommt zu einer Verfolgungsjagd, bevor RACHEL den Mann nicht mehr im Verkehr sieht und gekonnt ausweichen konnte, und KYLE in der Schule absetzen kann. Das natürlich ist nicht so spannend aber was dann kommt und ja auch diese Zeit bis dahin ist gut, weil wenn man selber Autofahrer ist und weiß wie die Leute spinnen können, naja dann kann man sich gut in die Szene rein fühlen und in das ganze gesehene. Anfangs im Film werden noch Unfälle gezeigt, echte Aufnahmen von Irren Leuten die durchdrehen, also einfach schon schlimm und man weiß dass es so ist, und auch natürlich wenn es keine Story mit Cooper gibt oder so realistisch ist, wird das gezeigt als wäre es wirklich wahr und möglich und man kann dann doch sich gut in das Geschehen einfühlen. COOPER verfolgt sie zu einer Tankstelle und stiehlt ihr Handy, während sie drinnen ist. Eine verängstigte RACHEL bekommt Hilfe von einem Kunden, der sie zurück zu ihrem Auto begleitet, aber COOPER rammt ihn mit seinem Lastwagen und verfolgt RACHEL in einer weiteren Verfolgungsjagd, bevor sie ihn wieder verlieren kann. Als RACHEL versucht, ihren Freund ANDY, einen Scheidungsanwalt, um Hilfe zu bitten, stellt sie fest, dass COOPER den Tagesplaner in ihrem Telefon verwendet hat, um Andy zu finden, und ihn im Diner, in dem sie sich treffen sollten, brutal getötet hat. COOPER verfolgt und belästigt RACHEL weiter. Er greift ihren Bruder FRED in seinem Haus an und tötet Freds Verlobte MARY. COOPER setzt Fred in Brand, als die Polizei im Haus ankommt. Sie schaffen es, COOPER in die Schulter zu schießen, aber er entkommt immer noch. COOPER holt Rachel dann auf einer Autobahn wieder ein. Bis dahin war der Film sehr spannend muß ich sagen, und ja auch nachvollziehbar, alleine wie er schon mit ANDY im Lokal sitzt, ja leider hat man zu spät einige gute Drehbuch Ideen gehabt aber macht nichts, das Gespräch mit ANDY und RACHEL war etwas langweilig und blöd, man sieht nie oder merkt dass RACHEL wirklich Probleme hat mit der Scheidung oder der Anwalt sich wirklich einsetzt für sie, alles wirkt so ich weiß nicht wie aus der Retorte aber es war trotzdem spannend, wie sie flüchtet und was weiß ich. RACHEL und KYLE werden zum alten Haus ihrer Mutter verfolgt, wo KYLE sich drinnen versteckt. Wo sie ja dorthin fährt um ihn abzuhängen und dazwischen ja war noch ganz arg die Sache mit COOPER der ihr Handy gestohlen hat, oder als er sie erpresst wem auszusuchen der sterben soll, ja das war wirklich arg, da knistert es im Kino. Klar ist das jetzt kein Spitzen Film er ist auch nicht einfach nur so ein Mist, er ist einfach sagen wir nicht übel, er ist spannend ja, aber auch unlogisch, Drehbuch ist ja geht so aber nicht perfekt, man hat viel zu viel vergessen oder gelassen was zu zeigen oder zu tun. Die Szenen mit FRED und seiner Freundin waren langweilig und eigentlich unnötig, dafür war Crowe im Film super ja ich möchte dem nicht begegnen, der absolut Irre wird hier im Film dargestellt und die Zeichnung der Charaktere nicht übel aber man hat wie gesagt nicht so richtig das Gefühl das das was passiert alles den und den Grund hat, ich weiß nicht, ich finde den Film als Thriller gut, aber nicht perfekt, es ist ein guter Film der nicht im Kino sein muß aber nach der langen Kinofreien Zeit ist man ja als Kinofreak schon ausgehungert, ich hätte ihn mir aber auch so angesehen. Meine Freundin fand den Film gut mehr nicht, und ja 1 oder 2 Szenen waren grauslich das reicht für den Film und er war nicht übel, so dass ich sagen ja, 83,11 Punkte kann ich vergeben.
  2. Der 108 Minuten Film mit Vin Diesel in seiner 1. Comic Rolle sollte eigentlich meiner Meinung nach besser sein. Aber ich sage es gleich vorweg, es ist kein sehr guter Film. Obwohl 503 Leute an dem Film mitwirkten kontne der Streifen mit seinen 19 ständigen Schauspielern meiner Meinung nach nicht überzeugen. In dieser neuen Comicverfilmung der Vailant Comics spielt der 52-jährige Mime mit echt tollen Muckis einen Typen der mal Tot war und wiederbelebt wurde, sowas wie „Universal Soldiers“ nur nicht so spannend. Es gibt 2 Bände bei den Comics, die Handlung liest sich in ungefähr so. Bloodshot ist ein ehemaliger Soldat mit Regenerations- und Metamorphing-Fähigkeiten, die durch in sein Blut injizierte Naniten ermöglicht werden, daher der Name Bloodshot. Obwohl ich sagen muß was das mit einem Blutschuß zu tun hat aber egal. Nachdem Bloodshot sein Gedächtnis mehrmals gelöscht bekam, will er herausfinden, wer er wirklich ist, und sich an denen rächen, die ihm das angetan haben. Der Blutkreislauf von Bloodshot enthält eine Milliarde Nanobots, die es ihm ermöglichen, sich schnell von Verletzungen zu heilen, sich mit einer Technologie zu verbinden und z.B. im Internet nach Schurken zu suchen wie es im Film war. Das Programm von Project Rising Spirit, dieser Firma die im Film ihn erschaffen hat, wo Guy Pearce der Chef ist, zur Schaffung des ultimativen Soldaten reicht Jahrzehnte zurück und erreichte in den Tiefen des Zweiten Weltkriegs seinen Beginn und wurde bis 2019 sagen wir mal dauernd verbessert. In den 1970er, 1980er und 1990er Jahren war P.R.S. der Konzern der Nanotechnologie neu geschaffen hat oder verbessert hat, besser als bei Star Trek, die Bloodshot antreiben würde, und entwickelte ein neues künstliches Intelligenzsystem, mit dem er in einer breiteren Palette von Missionen zur Spionageabwehr und Spionage außerhalb des Schlachtfelds eingesetzt werden konnte. Er konnte nicht nur sich in verschiedene Maschinen hacken oder wie man das nennt, sondern auch das noch dazu in unglaublicher Geschwindigkeit und Echtzeit. Obwohl Bloodshot bis zu einem gewissen Grad selbstbewusst war, wurde angenommen, dass der Mensch-Maschine-Hybrid immer noch unannehmbar hohe Kollateralschäden verursacht. Im Jahr 2007 wurde ein weiterer P.R.S. Der Wissenschaftler Dr. Emmanuel Kuretich angeheuert. Der wollte das Bloodshot-Programm in einen neuen Bereich umzuleiten: das Anvisieren und Fangen der äußerst seltenen, psionisch angetriebenen Kinder, die "Psiots" genannt werden. Alarmiert floh Kuretich aus P.R.S. für Toyo Haradas Harbinger Foundation, wo er heimlich begann, einen Plan zu schmieden, um P.R.S. zu übernehmen oder so. Einige Jahre später wird Bloodshot auf einer Routinemission in Afghanistan von Kuretich gefangen genommen, der die Aufzeichnungen von Bloodshots Missionen gewaltsam extrahiert hat, um Project Rising Spirit der Welt zugänglich zu machen. Der Prozess enthüllt jedoch alle falschen Erinnerungen von Bloodshot, die ihn auf einmal in Kriegsgebieten auf der ganzen Welt motiviert hatten. Im Film ist das so dass er auf einmal merkt, dass er 6 Leute schon erschossen hat, die Typen wo Guy Pearce meint, die gehören umgebracht, weil sie was gegen die Firma hatten oder die Firma PRS verlassen haben. P.R.S., die befürchtet, dass Bloodshot endlich ein ehrlicher Mensch geworden ist, beschließt, ihn einzudämmen. Bloodshot entkommt mit Hilfe eines Krankenwagenfahrers namens Kara Murphy,. Im Film ist das eine Frau die heißt K.T. und ist auch eine genetisch veränderte oder so Person die eigentlich überall atmen kann, und Guy Pearce der Arsch kann sie einfach ausschalten in dem er auf seinem Roboter Arm etwas herumtippst und sie dadurch steuern kann, so muß sie das tun was er will, denn sie hat sich irgendwie in den Bloodshot Verguckt oder so und empfindet auf einmal sowas wie Gefühle oder ein Gewissen. Von Kuretich angekündigt, stürmt Bloodshot einen P.R.S. Einrichtung in Nevada, findet aber nur die unterirdische Einrichtung, die als Nursery bekannt ist. Kuretich und Haradas wahres Ziel war es, die von Bloodshot gefangenen ermächtigten Psiot-Kinder unterzubringen und die Gefangenen des Kindergartens zu befreien. Bloodshot ist gezwungen, den sadistischen Psiot-Gefängniswärter Gamma des Kindergartens und die veraltete Cyborg-Hit-Truppe Chainsaw von P.R.S. zu bekämpfen. Bloodshot befreit die gefangenen Kinder, einschließlich der Generation Zero, eine Aktion, die versehentlich eine Kettenreaktion von Ereignissen auslöst, die in den Harbinger Wars im Las Vegas Strip gipfeln würden. Klingt wie Logan oder? Jedenfalls im Film ist nichts zu sehen, außer einem Überfall auf ein paar Leute wo er meint die hätten seine Frau GINA umgebracht, und die aber wussten wieder von nichts, die einzigen die hinter den ganzen Fall schauen sind die Zuseher im Kino die nach 30 Minuten schon die Story durchschaut haben. IN den Comics hat er noch einige bedeutende Arbeiten zu erledigen es gibt Krieg, Konzerne bekriegen sich, ja egal es ist eine Menge los von wo man im Film wenig mit bekommt. In Band 1 und Band 2 von Bloodshot bleiben dieselben Kernelemente der Story mit unterschiedlichen Einstellungen und Handlungen erhalten. Der Film ist anders: Der stählerne Körper des Elitesoldaten Ray Garrison (Vin Diesel) ist mit Narben übersät. Sie erinnern ihn an die Gefahren seines Berufs. Ein weiteres solches Souvenir bringt er auch von einer erfolgreichen Geiselbefreiungsaktion in Mombasa zurück. Doch die Folgen des Einsatzes suchen Ray während seines romantischen Urlaubs mit seiner wunderschönen Frau Gina (Talulah Riley) an Italiens Amalfi Küste heim. Der sadistische Martin Axe (Toby Kebbell) und sein Söldnertrupp stören die Zweisamkeit und entführen das Paar. Als er merkt, dass Ray ihm die verlangten Informationen zur Mombasa-Mission nicht geben kann, tötet er erst Gina vor seinen Augen, und jagt dann Ray eine Kugel in den Kopf. In aller Regel würde die Geschichte an dieser Stelle enden, doch Ray wacht quicklebendig im Labor des Hi-Tech-Unternehmens Rising Spirit Technologies wieder auf. Dessen Leiter, der brillante Wissenschaftler Dr. Emil Harting (Guy Pearce), klärt ihn darüber auf, dass er mittels experimenteller Nanotechnologie von den Toten auferweckt wurde. Sein gesamter Körper besteht nun aus mikroskopischen Nanorobotern, die ihm enorme Kraft und Ausdauer verleihen und ihn quasi unverwundbar machen. Außerdem fungiert Rays neuer Körper als ein Hochleistungscomputer, der sich in jedes Netzwerk der Welt einwählen kann. Noch bevor Ray diese Information richtig verdauen kann und das Ausmaß seiner Kräfte erkennt, überrollen ihn schmerzhafte Erinnerungen an seinen tragischen Verlust. Ray hat nur noch ein Ziel vor Augen: Rache. Er bricht aus dem Labor aus und macht sich auf die Suche nach den Schuldigen. Bei den Vailant Comics ist, dass die berühmteste Figur, Sony holt sich die Rechte und diese Comic Gruppe Vailant gibt es seit 1989 oder so, den Bloodshot der jetzt in die 7. Runde gegangen ist voriges Jahr der wird vielleicht noch einen 2. Film verursachen. Oh Mann, nein ich mag den Film eh denn Diesel spielt gut, er ist cool, hat eine tolle Stimme, sieht grimmig drein, doch muß ich sagen dass ganze ist übertrieben es gibt Logiklöcher, es fehlen Handlungsstränge, dann ist so ein WIGGINS Typ dabei der sowas von dämlich ist, ein Programmierer der 200 IQ hat und sich um seine Schwanzlänge sorgt, blöde Witze, meine Güte. Das ganze Skript ist nicht spannend, das Drehbuch nicht so gut, die Handlung geht so, Schauspieler naja lassen wir das mal so ganz, die Story gut muß ich sagen, doch fehlt irgendwie die Mystik und das Herausfordernde ich weiß nicht, die Computereffekte sind ja schon in Ordnung, Action mit Zeitlupe finde ich blöd, es gibt wenig Charakterliche Änderungen oder Verbesserungen, Guy Pearce wirkt deplatziert nicht so gut, und ja bald nach dem Film ist dieser vergessen, ja was soll ich sagen? Er ist gut er hat mir gefallen nur fehlte mir halt zu viel, reiner Männerfilm, für DVD oder Blu Ray genügt der Film, Kino naja wen man Diesel Fan ist oder so wie ich immer das Neueste sehen möchte daher 78 Punkte von 100.
  3. Nicole Kidman macht es Charlize Theron nach, nur hat der Film „Monster“ 1 Oscar für die Hauptrolle gewonnen, 29 Preise und 26 Nominationen. Der 120 Minuten Film „Destroyer“ ist für einen Golden Clobe nominiert, sie hätte ruhig für den Oscar antreten können die Kidman, der Film hat 2 Preise gewonnen und wurde in weiteren 11 nominiert. Wieso der Film aber nur 4 Millionen US $ weltweit erwirtschaftet hat, ist mir ein Rätsel. Monster dagegen hat 60 Mille weltweit erwirtschaftet, und bei beiden Filmen ist eines gleich oder ähnlich, 2 super Darstellerinnen die gut spielen die realistisch spielen die ihre Böse Seite zeigen, die Mut zur Hässlichkeit haben, ach ja und nur so nebenbei, Brahma, Vishnu und Shiva sind in der Hindu Religion die höchsten Götter und Shiva ist bekannt als Zerstörer, deshalb heißt der Film auch Zerstörer, hat so eine komische Verbindung halt. Ach ja im Film wird die Serie „Super Chicken“ erwähnt, die ist aus 1967 und gab es wirklich. Das Jahr in dem die Hawaiianerin Nicole auf die Welt kam. In Wirklichkeit heißt ja Nicole Hokulani und sie hat eine Bruder, aber egal, sie ist bekannt als Zimt Zicke weil sie viele Dinge beim Dreh verkompliziert, das ist bekannt bei ihr. Mit 14 hat sie Naomi Watts kennen gelernt und mit 6 stand sie als Schaf im Krippenspiel vor Publikum und seitdem will sie Schauspielerin werden. Inzwischen ist ja Nicole berühmt geworden, seit sie im 1. Kinofilm 1983 vor der Kamera stand, und 2013 wurde sie in die Wettbewerbsjury der 66. Internationalen Filmfestspiele von Cannes berufen. Aber am meisten brachte ihr Ruhm die Hochzeit mit Tom Cruise ein. Seit 2006 ist sie mit Keith Urban glücklich liiert. Sie ist dafür wie viele Schauspielerinnen sozial engagiert und das ist gut. Seit 1994 ist sie die australische Botschafterin von UNICEF und setzt sich für die Rechte der Kinder ein. Aber zurück zum Film, sie spielt eine Mutter einer 16 Jährigen Tochter. Die ist in Wirklichkeit 18 sieht aus wie 14 und spielt im Film eine 16 Jährige. Um was geht es im Film? LAPD-Detective Erin Bell wurde vor 16 Jahren als verdeckte Ermittlerin in eine Gang eingeschleust, der Einsatz lief allerdings tödlich aus dem Ruder. Jetzt arbeitet die Mutter einer 16-jährigen immer noch als Kriminalbeamtin in Los Angeles, hat aber ein Alkoholproblem. Sie wirkt gebrochen und von Schuld zerfressen, ihre Kollegen verachten sie. Als Silas, der Anführer der Bande von damals, wieder auftaucht, versucht sie, sich ihrer Vergangenheit zu stellen und ihn zur Strecke zu bringen. Also außer Kidman kenn ich so richtig keinen, sie spielt ja ERIN BELL, und ja genau, noch SEBASTIAN Stan den könnte ich kennen der ja im Film CHRIS spielt. Er spielt ja den Winter Soldier bei den Avengers, und vielleicht Toby Kebbell der den SILAS spielt. Der war in der Neufassung der Fantastischen Vier zu sehen. Egal zurück zum Film. Er ist sehr gut gemacht, ja nicht jetzt gerade von den Effekten her, der Film hat keine, sondern er ist einfach spannend, er ist gut gemacht, gutes Drehbuch will ich sagen, er hat eine gute Darstellerin, die wirklich gut in die Story passt, Drogen, Alkohol, Alles was schlecht ist hat sie erlebt, ja man sieht natürlich nicht ihren Lebenslauf aber in einer emotionalen Szene wo sie zu ihrer Tochter durchdringen will die ein ziemliches Früchtchen ist, erzählt sie kurz davon. Was mich bei ihr wundert bei Kidman, noch nie haben ich sie so kaputt gesehen, psychisch total im Eimer und wirklich richtig kaputt, so richtig arg kaputt, ja was das Leben mit einem so anstellen kann, wie im Monster Film, da sieht man auch Theron so eine Kaputte Lady spielen. Eines hat mich natürlich geärgert oder gewundert, wenn man wie man im Film sieht so Banküberfälle macht, dann geht das natürlich nicht so gut wie im Film und wenn man so eine gebrochene Figur ist, dann reagiert man auch anders, nicht so wie Dirty Harry, da müsste sie schon eine andere Identifikationsfigur sein. Ich hätte auch gerne mehr von der Mutter Tochter Beziehung gesehen und die Geschichte davor, wieso ein anderer Mann wie hat sie den kennen gelernt, und wieso kümmert sich der einen Dreck um die Tochter SHELBY. Dann hat mich auch gestört wieso ist dieser Esoterik Freak SILAS so eine Pflaume im Film? Der wirkt gar nicht wie ein Horror Bösewicht was er sein sollte? Und woher nahm er sein Knowhow, woher seine Leute und wieso diese Clique und ja noch einige Fragen aber egal, der Film geht einem Ziel nach und zwar einer Frau, Kidman im Film, ihr Leben zu zeigen, was sie früher wann gemacht hat und ja stellt sogar einige Beweggründe dar, was ich sehr gut fand, denn so kann man ein bisschen zu der Figur von ERIN aufbauen. Was man am Film vielleicht bemängeln kann ist das er am Anfang ein bisschen in die Länge gezogen ist, ja bis der Film an Fahrt gewinnt aber das ist nicht so arg weil dazwischen gibt es Rückblenden die das Leben von ERIN von früherzeigen und einige Dinge die später im Film dann wichtig werden, er hat also eine durchgehende rote Linie, einen starken Handlungsbogen und eine gute Idee mit den Zeitsprüngen die 17 Jahre vorher sich abgespielt haben auch die Idee, die Protagonisten zu zeigen in der Jetztzeit und dann vor 17 Jahren, wirklich eine nette Idee und glaubhaft umgesetzt. Das Ganze ist eigentlich ein Arthouse Film, ein Stück Filmgeschichte würde ich sagen mit einer Anti-Heldin, die teilweise nicht gerade freundlich als Mutter rüberkommt aber dafür eine Menge Power hat, und man glaubt ihr sogar sehr gut das was sie sagt, man räumt ihr das Recht ein für ihre Taten und man hat Verständnis für ihre schlechten Aktionen. Und nicht zu vergessen die gute durchdachte logische spannende Regie von Karyn Kusama die mit "Æon Flux - Blicke der Zukunft ins Auge" berühmt geworden ist und in ihren 51 Jahren erst 10 oder 12 Filme gemacht hat, was ist das schon gegen die 64 Filme die Kidman gemacht hat. Und ich muss sagen seit sie Königin Atlana gespielt hat, wo ich mir dachte meine Güte was für eine übertriebene Rolle, aber auch nett, muss ich eben sagen, sie hat wirklich eine viel bessere Rolle gespielt und dafür lobe ich sie. Ich finde den Film super, und vergebe einfach 92 von 100 Punkten.
  4. Also ich denke mir wow, dass Tom Cruise mit seinen 55 Jahren am Buckel alle Stunts selber macht, das erinnert mich an Belmondo, nur waren das damals einfache Stunts gegenüber das was der heute macht. Ja er quält seinen Körper wie Jackie Chan und ja er kriegt auch genügend Geld dafür und verteidigt so seinen Ruhm als Nicht Weichei. Ja bei dem einen Sprung vom Hochhaus zu Hochhaus da in London, da wo er fast 3 Meter weit springt, da hat er sich den Knöchel gebrochen und lief weiter, doch da ja 4 Kameras auf ihn gerichtet waren mußte er, und so brach er zusammen und lag dann im Spital und 7 Wochen später ging es weiter ja ein irrer Typ halt, und das Studio hat 80 Millionen US $ Verlust gehabt, egal das zahlt eh die Versicherung. Ach ja, Ferguson war im 7.Monat schwanger als die Dreharbeiten abgeschlossen waren. Und ja mit 146 Minuten ist das der längste Film, dieser 6. Teil. Kein Wunder bei den 178 Mille was der Film gekostet hat, ist das leicht zu verschmerzen die 80 Millionen was der Film sonst Miese gemacht hat, hat er doch weltweit 791 Mille bisher eingespielt, allerdings in Amerika nicht so viel, da war er eher ein Rohrkrepier was daran gelegen haben könnte das er viel zu lange gedauert hat und zu viel Kitsch und Pathos dabei war. Dafür war das der teuerste Mission Film der Reihe, der längste und hat am meisten eingespielt weltweit und in den USA. Das tolle an dem Film war und das muss man ihm lassen das er auch so Rekorde gebrochen hat. Es gab 13.000 aufgebaute Szenen Einstellungen, 6 Leute wurden schwanger, vor allem Frauen, man hat 4 Wochen die Luftbilder gedreht für den Film und für die Szenen, 13 Hubschrauber hat man gebraucht für den Film, auf 3 Kontinenten wurde gedreht, 2 x hat man einen Winter gehabt, 161 Drehtage hat man dafür benötigt und Tom Cruise hat sich den Knöchel gebrochen. Es war auch der 1. 3 D Mission Impossible Film und der 1. Mission Film der in Arabien erlaubt war, nachdem der Film Bann für amerikanische Filme aufgehoben wurde. Das Beste ist ja der Halo Sprung aus 8.000 Meter Höhe, nie zuvor hat das ein Schauspieler gemacht doch für diesen Film mussten sie 1 Jahr lange trainieren, denn normal macht man so einen Sprung erst wenn du 1.000 x mit dem Fallschirm gesprungen bist, fehlerfrei am besten, dann geht das und er hat das gemacht, 106 Versuche hat er dafür gehabt, meine Güte das ist echt demotivierend. Es habe sich bei so einem Sprung schon viele Leute verletzt, und er ist nicht ungefährlich, ohne Sauerstoff darfst du auch nicht springen, übrigens den Fallschirm darf man erst dann unter 600 Meter öffnen und das Ganze hat so lange gedauert weil Regisseur Christopher McQuarrie sonst nicht zufrieden war. Muss arg sein so schnell zu fliegen, 320 Km/h. Und gemacht haben die den Sprung in den Arabischen Emiraten weil die Französische Luftfahrbehörde das ganze nur für 3 Minuten erlaubt hätte und in den Emiraten war das ganze eher möglich als in Frankreich wo dauernd viele Flugzeuge fliegen und die Gefahr sonst zu groß wäre. Und auch arg, sie haben extra eine eigene Maske gebaut damit man durch die Maske das Gesicht sehen kann was sonst gar nicht üblich ist und einen riesengroßen Windkanal haben die extra für diese eine Szene gebaut. 1 Sprung in der Frühe, 3 x am Nachmittag und einen am Abend haben die gemacht, die ganze Zeit zum trainieren. Und dieser ganze Stress war so arg, das die Crew dachte, Cruise würde sterben. Und das mit dem Halo Sprung war nicht einfach, Ihre Exzellenz Maryam Almheiri erarbeitete mit den Streitkräften der Vereinigten Arabischen Emirate eine Vereinbarung über den Zugang zu dem für die Dreharbeiten verwendeten Flugzeug sowie für die für die Proben genommen wurden. Oder der Kampf im Klo da im Pariser Nachtclub, irre wirklich, das hat aber nicht wie vorhergesehen 4 Tage gedauert sondern 4 Wochen weil der Kampf so schwierig war. Und alle haben trainiert, Pegg z.B. der hat so hart trainiert, Wochen lange eigentlich mit einem Fitness Coach, einem der besten und das so gut das er keinen 6 sondern reinen 8 Pack hatte, den er gar nicht sonst brauchte. Oder bei einer Szene wo dann das Licht ausging, hat man alle Glühbirnen mit Silikon überzogen damit wenn was durchbrennt keine Gefahr besteht. Ja und der Kampf im Klo das war der Liang Yang, der ist Wu Shu Champion, also einer der besten weltweit. Und die Szene wo der Schauspieler Sean Harris war, der Bösewicht im Film da wo das Wasser im Bus war, das war wirklich Wasser, sonst könnte man das nicht so filmen und das war nur 45 Sekunden lange, das war schwierig denn der Schauspieler hatte einen Schlauch in der Nase, denn wenn du am Kopf stehst und unter Wasser bist kann man ernsthafte gesundheitliche Schäden bekommen wenn du kein trainierter Super Athlet bist. Und wer sich jetzt wundert wieso bei der Motorradfahrszene keiner in Paris zu sehen war, Beim Arc de Triomphe für zwei Stunden an einem Sonntagmorgen ab 6:00 Uhr waren keine Leute zu sehen, ab 07:15 geht es eigentlich los, also hatte man wenig Zeit zu drehen. Ach ja und dann die Ferguson die Ilsa Faust spielt, das geht zurück, auf Ilsa Lund aus „Casablanca“ eine kleine Verbindung die sich die Filmleute dachten. Und in Neuseeland hat man gedreht, das war auch lustig. Am ersten Drehtag in Neuseeland führte der lokale Maori-Stamm, einschließlich des Chefs David Higgins, ein "Powhiri" durch - ein Ritual zur Begrüßung und Ehrung der Gäste. Michelle Monaghan, die Julia spielt, erinnert sich, dass der Stamm ihnen auch heilige Steine schenkte. Sie hat sich geehrt gefühlt und hat das Geschenk genommen. Und in Neuseeland hat man auch die Schlussszene mit den Hubschraubern gedreht. Die Felswand war in Norwegen. Und man glaubt gar nicht wie schwierig es ist zwischen einem jungen 1,85 Meter Super Man Darsteller den Kampf zu machen mit einem der 55 ist und 1,70 groß ist und für seinen 1. Film damals nur 50.000 US $ bekam und jetzt an die 20 Millionen US $. Sehr interessant auch der Cast für den Film: • Tom Cruise: Ethan Hunt • Rebecca Ferguson: Ilsa Faust • Henry Cavill: August Walker • Simon Pegg: Benji Dunn • Vanessa Kirby: Alanna Mitsopolis / Weiße Witwe • Alec Baldwin: Alan Hunley • Sean Harris: Solomon Lane • Angela Bassett: Erica Sloan • Ving Rhames: Luther Stickell • Michelle Monaghan: Julia • Wes Bentley: Patrick In kurzem die Handlung: Zwei Jahre nach der Festnahme von Solomon Lane bildete sich aus dem verbliebenen Syndikat die Terrorgruppe „Die Apostel“, die ihre Dienste gegen Geld anbietet. Für ihren Klienten John Lark sollen sie waffenfähiges Plutonium erwerben, mit dem dieser tragbare Atombomben bauen will. Der IMF-Agent Ethan Hunt erhält den Auftrag, die Lieferung zu verhindern. Die Übergabe scheitert jedoch daran, dass Ethan das Überleben seines Teams wichtiger ist als die Vollendung des Auftrags. So gelangt das Plutonium in die Hände der Apostel. Um deren weiteres Vorgehen zu erfahren, verhört das Team den Nuklearwaffenexperten Nils Debruuk, der die tragbaren Atombomben gebaut hat. Um sicherzustellen, dass Hunt kein zweites Mal versagt, beordert CIA-Leiterin Erica Sloan den SAD-Agenten August Walker in Hunts Team. Hunt und Walker machen einen HALO-Sprung über Paris, um eine Benefizgala der Waffenhändlerin Alanna Mitsopolis, bekannt als Weiße Witwe, zu infiltrieren. Sie agiert als Vermittlerin zwischen John Lark und den Aposteln. Auf der Herrentoilette treffen sie den mutmaßlichen John Lark, und es entbrennt ein Kampf. Als Hunt und Walker unterliegen, trifft überraschend Ilsa Faust ein. Um Hunt zu retten, erschießt sie Lark, obwohl sie ursprünglich hier ist, um Lark vor Auftragskillern zu beschützen. Ethan gibt sich als Lark aus und trifft die Weiße Witwe. Gemeinsam entkommen sie den Auftragskillern. Als Gegenleistung für das Plutonium verlangen die Apostel die Befreiung Solomon Lanes. Beim Überfall auf den Konvoi hintergeht Hunt die Männer der Weißen Witwe, um ein Blutvergießen zu verhindern. Auf der Flucht vor Polizei, der Weißen Witwe, sowie Ilsa Faust, die versucht, Lane umzubringen, bringt Hunt Lane in Sicherheit. Nun verlangt die Weiße Witwe von Hunt, ihr in London sowohl Lane als auch Faust zu übergeben. In London jedoch konfrontiert Sekretär Alan Hunley, Leiter des IMF, Hunt mit Anschuldigungen, selbst John Lark zu sein, und beordert ihn zurück. Hunt weigert sich und betäubt Hunley scheinbar. Walker soll Lane beaufsichtigen, während das restliche Team die Übergabe durchführt. Dabei gibt sich Walker als der echte John Lark zu erkennen, und Hunley konfrontiert ihn, dessen Betäubung nur Teil des doppelten Spiels ist, um Walker zu überführen. Aufgrund der Beweislage schickt Erica Sloan ein Team, um Walker und Lane zurückzuführen. Das Team wurde jedoch von den Aposteln infiltriert, die Lane befreien. Walker ersticht Hunley während des Kampfes und entkommt. Hunt verbündet sich wieder mit Faust und verfolgt Lane nach Kashmir. Dort will Walker die beiden Atombomben zünden, um die Wasserversorgung zu verseuchen und somit ein Drittel der Menschheit zu töten. Um die Detonation zu verhindern, muss der Zünder deaktiviert und beide Bomben nach ihrer Aktivierung innerhalb von 15 Minuten entschärft werden. So jetzt zum Film, ich finde einige Dialogszenen so mit Erklärung und im Hintergrund sind einfach kitschig, das fand ich nicht gut, dann kommt noch dazu dass der Film viel zu überladen ist, zu lange ja das stimmt aber auch zu überladen, Benji hätte im Drehbuch sterben sollen aber das kam nicht so gut an, Ving Rhames sieht furchtbar dick aus, eine Katastrophe, wenn ich denke wie knackig der 1989 war in „Die Verdammten des Krieges“ und nun? Henry Cavill mit Oberlippenbart sieht dämlich aus finde ich, sonst ist die ganze Szenerie wirklich gut. Was Ich super fand ist das so viel zu sehen ist, blöd und nicht so gut fand ich eigentlich dass das Drehbuch eher einfach ist, das es wenig Plot Twists gibt, dass die ganze Szenerie einfach zu wenig Spannung hatte, ein bisschen zu verwirrend war, es gab nie so richtig die Bedrohung zu sehen, es waren zu viele Figuren unterwegs und ja im ganzen ist der Film aber super und gut. Und was auch nicht so ganz nachvollziehbar ist, dort wo man die Atombombe sucht und im Film da die Röntgen Geräte durchleuchtet werden sage ich nur, es gibt zwar viele medizinische Strahlenquellen, die zu jeder Zeit radioaktiv sind, aber nur wenn die Dinger eingeschaltet sind, können sie Röntgenstrahlung abgeben. Und dann hat man gehört, es gibt eine 5 Megatonnen schwere Explosion aber das geht nicht weil Plutonium wenn es explodiert in einer Atombombe nur mit ein paar Kilotonnen explodieren kann, das ginge nur wenn man eine mehrfach Bombe hätte und dann selbst wäre es schwierig diese Energie zu erreichen. Dazu bräuchte man eine Lithium-6-Deuterid Bombe, und noch andere, damit man diese Energie kriegt. Die größte jemals gezündete reine Kernspaltungsbombe (Fissionswaffe) wurde von den USA mit einer Sprengkraft von 500 kT gebaut. Sie funktionierte nach dem Implosionsdesign und hatte Uran als Kernsprengstoff. Frankreich baute und stationierte von 1966 bis 1980 mit dem Sprengkopf MR-31 die größten bisher gebauten Plutoniumbomben mit einer Sprengkraft von rund 120 kT. Die bekannteste Nuklearwaffe nach dem Implosionsdesign ist sicherlich die auf Nagasaki abgeworfene Bombe Fat Man, während die Uranbombe Little Boy nach dem Kanonenprinzip (Gun-Design) funktionierte. Ach ja einige Fehler gibt es wie Zahlen Autokennzeichen, Leute die den Platz wechseln, ein Bus der mal offen mal zu ist oder ein Truck besser gesagt ja einige Fehler gab es aber egal, Ich finde den Film super, er ist unterhaltsam aber nicht so spannend wie Teil 1 und 2. Sonst muss ich sagen war ich vom Film eh positiv überrascht, und ja ein bisschen Witz ist auch dabei und das was ich nicht so gut fand ist dass der Film etwas zu überladen war und einige Dialoge kitschig waren aber sonst war der Film wirklich gut und darum gebe ich 90,5 von 100 Punkten.
  5. Was ist Tomb Raider? Grabräuber? Damals, das war 2001, war Angelina Jolie dran, 2 x, 1 x in einem 115 Millionen US $ teuren Film der 100 Minuten gedauert hat und der Welt 274 Millionen US $ mehr gekostet hat, dann kam Teil 2, mit 95 Mille Budget, 110 Minuten lange, der hat nur 156 Mille eingespielt, echt wenig, und dann kam 118 Minuten im Jahr 2018, also heuer, 94 Mille teuer, eine neue Traumfrau ist geboren, und 273 Mille hat er eingespielt, ja immerhin eine Steigerung oder? 1996 fing die Idee an, Spiele aus dem Genre der Action-Adventures um die virtuelle Protagonistin Lara Croft zu produzieren. 12 Computerspiele später, 2 Jump and Run Spiele nachher, 3 Spiele für Handheld Konsolen sind raus gekommen, 3 Porno Filme die so ähnlich sind und an die Figur angelehnt sind, und eben 3 Filme später, einige Comic Serien, Bücher und Geschichten und fertig ist ein 100 Millionen US $ teures Franchise oder was weiß ich was das wert ist. So die Handlung kurz hingeschrieben: Die junge Lara Croft arbeitet als Fahrradkurier in London. Sie lebt ein eigenständiges Leben und weigert sich, den Konzern ihres seit sieben Jahren vermissten Vaters Richard Croft, die Croft Holding, zu übernehmen. Lara glaubt jedoch nicht an seinen Tod. Nachdem sie nach einem Fahrradrennen und einem Unfall mit einem Streifenwagen verhaftet wird, drängt Richard Crofts Geschäftspartnerin Ana Miller sie erneut dazu, die Papiere zu unterzeichnen und in die Fußstapfen ihres Vaters zu treten, da sein Erbe sonst verfallen würde. Lara lenkt widerwillig ein und erhält so Zugang zu Richards persönlichen Erbstücken, darunter einem Schlüssel, der ihr Zugang zu seinem persönlichen Zimmer gibt. Dort erfährt sie durch eine zuvor von ihrem Vater aufgezeichnete Videobotschaft, dass dieser sich neben dem Geschäftsleben intensiv mit den Mythen der japanischen Königin Himiko, Herrscherin über das Reich Yamatai, beschäftigt hatte, bevor er verschwand. Sie erfährt, dass Himiko der Legende nach die Fähigkeit besaß, allein durch ihre Berührungen über Leben und Tod zu bestimmen, weshalb sie in einem geheimen Grab beerdigt worden sein soll. Lara findet außerdem heraus, wo ihr Vater vermutlich zuletzt nach diesem Grab gesucht hatte und begibt sich trotz der ausdrücklichen Anweisung ihres Vater, alle Aufzeichnungen über Himiko zu zerstören, auf die Suche nach ihm. Um zu Geld zu kommen, verpfändet sie das wertvolle Medaillon, das ihr Vater als Abschiedsgeschenk hinterließ. Lara reist nach Hongkong, wo sie auf Lu Ren trifft, den Kapitän eines kleinen Schiffs und Sohn des Mannes, der Laras Vater einst auf die Insel, die früher wohl Yamatai war, brachte. Gemeinsam begeben sie sich erneut dorthin, erleiden aber durch ein heftiges Unwetter Schiffbruch. Sie schafft es dennoch an Land, wo sie von einem Schwerbewaffneten bewusstlos geschlagen wird. Als sie zu sich kommt, erzählt ihr Mathias Vogel, der Anführer einer Expedition um das Grabmal Himikos zu finden, dass er ihren Vater vor vielen Jahren getötet habe. Die Expedition erfolgt im Auftrag einer Geheimorganisation namens Trinity, die die mystischen Kräfte Himikos entfesseln und für ihre Zwecke nutzen will. Die Expedition nutzt Equipment einer Firma namens Patna. Lara gelingt mit Hilfe von Lu Ren die Flucht, die sie nur knapp überlebt. Nachdem sie in der Folge beinahe entdeckt wird, ist sie gezwungen einen Söldner von Trinity zu töten. Sie entdeckt einen seltsamen Mann, der sie scheinbar beobachtet. Nachdem sie diesem in eine Höhle am Rande der Insel folgt, muss sie feststellen, dass es sich bei dem Mann um ihren totgeglaubten Vater Richard handelt. Dieser versorgt ihre Wunden und berichtet ihr, dass er den wahren Ort von Himikos Grab schon vor Jahren herausfand und sich auf der Insel versteckt hält, damit seine Erkenntnisse nicht in die Hände von Vogel gelangen. Seiner Proteste zum Trotz begibt sich Lara auf den Weg zurück ins Lager, um die von ihr mitgebrachten Aufzeichnungen ihres Vaters zu stehlen, durch die es Vogel bereits gelungen ist, den Standort des Grabes zu finden. Vogel gelingt es jedoch nicht, den Eingang des Grabes zu öffnen. Lu Ren und die meisten der von Trinity zur Ausgrabung gezwungener Männer beginnen in der Folge einen Aufstand, um Lara Zeit zu geben, Richards Aufzeichnungen zu entwenden. Inmitten des Chaos hat allerdings auch Richard den Eingang des Grabes erreicht, wo er von Vogel gefangen genommen wird. Vor Angst um ihren Vater öffnet Lara das Grab und gemeinsam steigen sie in dieses herab. Sie überleben nicht zuletzt dank Laras Geschick und Intelligenz zahlreiche Fallen und Rätsel und erreichen schließlich den Sarkophag von Himiko. Als zwei Söldner versuchen, den Leichnam zu entnehmen, werden sie von Himiko infiziert und von Vogel erschossen. Lara erkennt, dass Himiko keine mystischen Kräfte besaß, sondern eine tödliche Krankheit, die schon kurze Zeit nach körperlichem Kontakt den Zerfall menschlicher Zellen einleitet, gegen die sie selbst jedoch immun war. Entgegen der Legenden wurde sie also nicht in dieses Grab verbannt, sondern hat sich offenbar freiwillig und zum Schutze ihres Volkes hier begraben lassen. Vogel beschließt daraufhin, lediglich einen Finger Himikos aus dem Grab zu entwenden. Lara und ihrem Vater gelingt es in der Folge, die restlichen Söldner zu töten, allerdings kann Vogel zunächst entkommen, während Laras Vater von einem infizierten Söldner ebenfalls infiziert wird. Na weiter erzähle ich nicht aber der Schluss und alles am Ende ist schon spannend gemacht worden, Alicia Vikander die neue Lara ist ein hübsches Mädchen natürlich hat im Film keiner die üblichen Sachen wie Regel, Achselschweiß, zerzauseltes Haar, kaputte Knie, Hüftschmerzen, Blutunterzuckerung, Migräne, Würgreflexe, Darmgrippe, keiner will küssen keiner braucht Sex, keiner hat Sehnsucht nach Hause, Heimweh oder sonst was, im Film hat keiner Eltern, niemand denkt an Familie, keiner ist sich Gefahren bewusst, es wird schnell entschieden egal wie gefährlich was ist, und ja das war der Film. Es war nicht einfach dass der Film zustande kam, Drehbuchautoren kamen und gingen, dann der eine war da der andere nicht, eine Schauspielerin wurde gesucht, alles war auf Jolie ausgelegt, dann suchte man den Regisseur und achte an, Kathryn Bigelow, Catherine Hardwicke und Mimi Leder und es wurde dann Roar Uthaug der eher unbekannt ist, so sage ich es mal. Dann fing man an in Kapstadt zu drehen was Hongkong sein sollte, und einiges in England. Dann war der Cast da: • Alicia Vikander: Lara Croft • Walton Goggins: Mathias Vogel • Dominic West: Lord Richard Croft • Daniel Wu: Lu Ren • Kristin Scott Thomas: Ana Miller • Derek Jacobi: Mr. Yaffe • Maisy De Freitas: Lara Croft (als Kind) • Emily Carey: Lara Croft (als Jugendliche) • Hannah John-Kamen: Sophie • Nick Frost: Max Und dann hatte man das Geld und fertig war das Ganze. Der Film war nicht so übel, Alicia macht ihre Sache gut, das Drehbuch ist jetzt nicht bahnbrechend, die Effekte sind gut und die Darsteller auch. Allen voran finde ich Dominic West gut weil er so der versteckte Mystische Typ ist, Vikander ist eher ein junges Ding das alles kann, und wenig Ausstrahlung hat, Kristin ist zu kurz zu sehen und passt auch sehr gut in ihre Rolle, Jacobi hat eher wenig Screentime und wirkt gruselig und die anderen ja die sind einfach da. Und es war auch nicht einfach die Darstellerin zu finden, denn vorher waren vorgesehen: Daisy Ridley, Emilia Clarke, Saoirse Ronan und Cara Delevingne aber die hatten alle schon Projekte. Dann hatte man gleich alles groß ausgeschrieben und hatte wieder einige für die Rolle. Nina Dobrev, Emma Watson, Jennifer Lawrence, Ashley Greene, Saoirse Ronan, Emily Browning, Elizabeth Olsen, Gemma Arterton, Nikki Reed, Anne Hathaway, Emily Blunt, Jessica Biel, Sienna Miller, Megan Fox, Rosario Dawson, Summer Glau, Kate Beckinsale, Rhona Mitra, Alexandra Daddario und Kaya Scodelario, doch Vikander gewann, dafür hat sie für den Film 5 Kg an Muskelmasse zugelegt. Eines hat im Film nicht gepasst, 7 Jahre ist es her dass der Vater verschwunden ist und die Videokamera geht trotzdem noch, nach 7 Jahren? Wow. Dann das mit dem Flieger, der rostet also war er aus Eisen und dann schwimmt er im Wasser? Egal, ein Fehler was soll’s. Wieso hat der Film so wenig Humor? Das verstehe ich nun nicht ganz, ja ich mag den Film er ist spannend hat gute Effekte, hat gute Darsteller, bis auf den Bösewicht der mit den offenen Augen dauernd rumläuft als wäre er auf Drogen. Was cool war übrigens ist das Alicia so einen geilen Tanktop hat, ein hübsches Dekolleté und nie verschwitzt ist das ist blöd aber passt irgendwie gut, ja sie ist ein richtiger Indiana Jones als Frau, echt super. Dann die Idee mit Mutter und Tochter, die Konflikte, offene Ideen, angesprochene Probleme, nichts ausgeführtes, nicht so richtig realistisch, dann dauernd das sie alles kann das war auch nicht so super aber ist halt eine Computerspielverfilmung die sehr gut geworden ist. Was gut ist das Vikander eine gute Darstellerin ist, sie wirkt realistisch, hat kein blödes Gesicht, sieht nicht blöd drein, wirkt auch glaubwürdig, dafür hat der Film zu viele Computereffekte, die Hintergründe waren oft etwas zu dick aufgetragen, wirken unrealistisch und ja passen aber in den bunten Film, ein richtiger Popcornfilm. Die Nebencharaktäre sind leider blass geblieben, haben wenig Geschichte und auch wenn sie interessant wären hatten sie wenig Screentime, Lara kann im Film alles hat ein super Gedächtnis, keinen Freund und interessiert sich natürlich nicht für Liebe und Sex, aber egal, dafür interessiere ich mich dafür die Story, ich glaube ich gehe auch auf Schatzsuche wenn man dabei jung und gesund bleibt und gut aussieht. Im Computerspiel das ab 18 Freigegeben war, da war eine Menge mehr an Action und argen Sachen drinnen als im Film und leider war das Problem, dass man nicht der Darstellerin nicht mitleiden konnte aber macht nichts ist ja nur ein Film. Er ist bunt, laut und gefährlich und cool aber nicht so richtig dramatisch und hat wenig Thrill. Sonst ist er nicht übel, ich mag den Film er hat viel Effekte gute und eine nette Story, aber er ist nicht perfekt, macht nichts, er ist nicht schlecht und ich fand ihn gut darum gebe ich 89,5 von 100 Punkten her.
  6. Der 127 Minuten lange Film, der 170 Millionen US $ gekostet hat ist weit hinter den Erwartungen des 1. Teiles zurück de 2015 im Kino war. Was an vielen Aspekten liegt. Nun, mir hat er gut gefallen, und als man die Idee des 1. Teiles hatte, war bald darauf die Idee einer Fortsetzung da. Soll ein Dreiteiler werden eigentlich. Demnächst ist übrigens Chris Pratt der Darsteller von Vincent D'Onofrio für das Biopic von Billy the Kid verpflichtet, auch nicht übel. Dieses Wochenende, 2 Wochen nach dem Europastart ist der Film in Amerika im Kino und wird geschätzt für die 3 Tage an die 145 Millionen US $ einspielen was weit hinter dem 3. Avengers mit 257 Millionen US $ Einspiel in 3 Tagen zurückliegt, dafür punktet er weltweit und wird bald an der 600 Millionen US $ Marke kratzen. Toll ist das Jeff Goldblum nach 25 Jahren wieder in der Jurassic Geschichte mitspielt, seit 1997 übrigens. Und obwohl 66 Jahre alt ist der 1,94 Meter große Mime noch immer eine tolle Erscheinung. Sam Neill wurde auch gefragt ob er wieder dabei sein wollte, aber er hat gemeint, man sagt niemals nie, also es kann sehr wohl sein dass er wieder dabei ist, hat er aber nach 3 Alten Jurassic Teilen vielleicht schon genug von der Story, obwohl er sicher mit 10 Millionen US $ Gage rechnen könnte. Übrigens die Message im Film ist, dass das Leben immer einen Weg findet, das kennt man vom 1993 er Originalfilm übrigens. Cool fand ich auch dass der Baryonyx wieder dabei ist, der hat 2 Beine und ist aus der Familie Spinosaurier was ja sowieso nur eine Vermutung ist, ja das sage ich mal, aber wenn dich so ein 1,7 Tonnen Viech da überholt und töten will,, na meine Güte nein danke. Obwohl ich genau sagen muss man hat dessen Schnauze übernommen für den Spinosaurier, ja also kein Original Saurier. Diese Tierchen sind im Film dabei: Allosaurus Ankylosaurus (der hat so 'ne Keule hinten) Apatosaurus Baryonyx (der mit der langen Schnauze) Brachiosaurus (der ist so lang mit dem Hals) Carnotaurus (der frisst einen Bullen) Compsognathus [der hat so 'ne schöne Klaue], Gallimimus [Sieht aus wie ein Huhn], Indoraptor, Mosasaurus Pteranodon (Das Ding was da fliegt und so 'ne Schnauze so 'ne lange hat), Sinoceratops (Der hat so ein Horn am Schädel und Löcher), Stegosaurus Der hat so Zacken oben), Stygimoloch (Zähne wie ein Papageifisch) Triceratops (Das 3 Horn Viech), Tyrannosaurus Rex (Der schönste Saurier), Velociraptor (Das schnelle Viech) Der komische Ankylosaurus Concavenator (Der hat hinten so ein Dreieck oben), Dilophosaurus (Der hat so 'ne Haube so 'ne rote), Dimetrodon (der hat so einen Halbkreis am Körper, so 'ne Echse) Dracorex (sah aus wie ein Drache, weltweit nur 1 Exemplar gefunden) Edmontosaurus (der so nach vorne gebeugt geht), Indominus Rex (da war nur das Skelett), Kosmoceratops (der hat so ein Horn Gesicht, so 2 Schiefe Hörner), Mononykus (so ein Vogel Ding Saurier so ein langhalsiger), Protoceratops (der hat so runde Dinger am Kopf) Und um was geht es? Drei Jahre nach der Zerstörung des Jurassic World droht der Vulkan auf der Isla Nublar auszubrechen. Die Menschheit steht vor der Frage, ob sie die Dinosaurier retten oder erneut aussterben sterben lassen soll. Der Wissenschaftler und Chaostheoretiker Dr. Ian Malcolm rät von einer Rettungsmission ab. Nach der Entscheidung des US-Senat die Tiere aussterben zu lassen wendet sich Benjamin Lockwood, ein ehemaliger Geschäftspartner von John Hammond an Claire Dearing, die frühere Leiterin des Parks. Gemeinsam planen sie eine Expedition auf die Insel. Außerdem engagieren sie Owen Grady, welcher Blue ausfindig machen will, die letzte Überlebende der vier Raptoren, die er einst trainiert und großgezogen hat. Ken Wheatley, ein Dino-Jäger aus dem zweiten Teil, schießt Blue in den Hals und betäubt Owen. Währenddessen werden Claire und Franklin von einem Baryonyx bedroht, entkommen ihm jedoch knapp. Owen wird inzwischen von einem Sinoceratops abgeleckt und aufgeweckt. Der Vulkan bricht aus und alle Dinosaurier fliehen in einer Stampede. Die Helden treffen wieder aufeinander, bis auf Zia, die von Wheatley entführt wurde, um sich um Blue zu kümmern, und verstecken sich hinter einem Baumstamm und steigen in eine Gyrosphere. Plötzlich werden sie von einem Carnotaurus attackiert, doch ein Sinoceratops kann ihn für kurze Zeit vertreiben. Als der Carnotaurus einen neuen Angriff plant, wird er vom T-Rex zu Boden geworfen, flieht jedoch auch vor der Lava und gibt der Gyrosphere einen Stups, sodass sie eine Klippe runter fällt. Owen kann die beiden in letzter Sekunde befreien. Owen, Claire und Franklin beobachten, wie die Dinosaurier auf ein Schiff gebracht werden. Sie können sich mit einem Jeep noch rechtzeitig auf das Schiff schmuggeln. Zuletzt sieht man einen Brachiosaurus, der ein letztes Mal alle viere von sich streckt, bevor er in einer Lavawolke erstickt. Auf dem Schiff sammelt Ken Wheatley als Trophäe von jedem Dinosaurier Zähne für eine Halskette ein. Owen, Claire und Franklin treffen auf Zia, welche versucht das Projektil aus Blue zu entfernen. Dies gelingt ihr, jedoch verliert Blue dabei sehr viel Blut und es muss eine Bluttransfusion mit Hilfe eines T-Rex durchgeführt werden. Im Lockwood Anwesen will Mr. Lockwood Eli Mills sprechen, da ihm seine Enkelin Maisie gesagt hatte, dass Mills und Dr. Wu einen neuen Hybriden namens Indoraptor erschaffen wollen und bereits der Prototyp unzähmbar ist. Lockwood will, dass Mills die Polizei ruft, woraufhin dieser Lockwood umbringt und die Hausdame Iris entlässt. Später sollen alle Dinosaurier auf einer Auktion verkauft werden. Maisie freundet sich mit Claire und Owen an, nachdem sie mit Hilfe des Stygimoloch entkommen waren. Zia muss bei Blue bleiben und Franklin gibt sich als Laborassistent aus. Bei der Auktion verkauft Wheaton erfolgreich alle Dinosaurier. Dr. Wu will nicht, dass der Indoraptor verkauft wird, doch Mills hat andere Pläne. Der Stygimoloch versetzt die Auktion in Unruhe. Als der Raum verlassen ist kommt Wheatley herein und betäubt den Indoraptor, um sich auch von ihm einen Zahn zu klauen. Doch dieser tut nur so, frisst Wheatley und bricht aus. Wheaton versteckt sich in einem Aufzug, kann jedoch dem Indoraptor nicht entkommen. Owen, Claire und Maisie auf Mills und zwei Sicherheitsangestellte. Der Indoraptor überrascht alle und verschlingt die Wache. Eine Hetzjagd beginnt. Zia und Franklin befreien Blue, betäuben Dr. Wu und sprengen das Labor in die Luft. Blue hat wegen der Transfusion deformiertes Blut. Maisie versteckt sich in ihrem Zimmer, jedoch öffnet der Indoraptor das Fenster und bedroht sie. Owen geht mit Blue hinein und die beiden kämpfen gegeneinander. Bald sind sie auf dem Dach und der Indoraptor stürzt in seinen Tod und wird von einem Triceratops Schädel aufgespießt, da Blue ihn herunter geschupst hatte. So was war mit der Genforschung, und wie kommen alle heil raus? Ja das ist spannend. Ja eigentlich ist der Film sehr gut sogar: 1993 war noch alles neu, meine Güte war das toll als Spielberg das erfand, einfach super, bessern Film gab es nicht, dann Teil 2, ja der war auch super, Dinos in der Stadt, dann Teil 3, super Saurier aber irgendwie zu einseitig, dann 13 Jahre später, Jurassic World, einfach super, ich mag Chris Pratt und jetzt der. Also Teil 1, aus 1993, hat 63 Mille gekostet, 127 Minuten gedauert, 402 Millionen in Amerika eingespielt, und 1,029 Milliarden weltweit Teil 2 kam 1997 mit 129 Minuten ins Kino, hat 73 Millionen US $ gekostet, 229 Millionen nur in Amerika eingespielt und nur 628 Millionen US $ weltweit, also viel weniger Teil 3 hat mit 92 Minuten die kürzeste Laufzeit war damals 2001 mit 93 Millionen US $ sehr teuer, hat nur 181 Millionen US $ in Amerika eingespielt und weltweit magere 368 Millionen US $. Dann kam 2015 Jurassic World. Davor gab es 2015 noch Back to Jurassic der mit 86 Minuten als Animation im Kino nur 4.500 US $ einspielte ja echt kein Scherz Aber zu dem 2015 er Film. 150 Millionen US $ gekostet, 124 Minuten lange, 652 Millionen US $ gekostet, damals der stärkste Filmstart aller Zeiten an einem Wochenende, und 1,67 Milliarden US $ weltweit eingespielt was dieser Film hier nicht erreichen wird. Der Film ist in Widescreen gedreht worden, früher die alten 3 Teile in 1,85:1 und dann der World Film in 2,00:1 und der in 2,39:1, ur arg, Widescreen eben. Vom Bildformat her. Ach ja, dort wo damals Lost gedreht worden ist, ist dieser Film gedreht worden und in Oahu sind Pratt und Dallas, die 2 Hauptdarsteller schwimmen gegangen, in einem berühmten schönen See Loch oder wie man das nennt. Atemloch glaube ich. Widescreen übrigens um das ganze größer und pompöser zu machen. Wenn man nach dem Regisseur geht, J.A. Bayona, da ist der Dreh mit dem Gyroskop da, die Kugel die fährt, am schwierigsten gewesen, denn die Szene als die ins Wasser fielen war in Hawaii, alle Außenaufnahmen in England, und man mußte aus vielen verschiedenen Positionen drehen und das war doch kein so einfaches Unterfangen. Was mich persönlich wundert ist, wieso nimmt man für den Film einen spanischen Regisseur der bis dahin nur 2 Filme gemacht hat die man kennt. Klar war der Film „The Impossible“ damals über den Tsunami 2006 oder so, einer der besten Filme die je gedreht worden sind aber für den? Naja ich muß sagen es war eh nicht übel aber dazu später mehr. Übrigens, das Unterwassertier, ein Mososaurier, der war nicht länger als 17 Meter, aber im Film wirkt er, wenn man das zusammenrechnet und hochrechnet, also im Film ist er fast 22 Meter lange und sieht furchterregend aus, da muss ich sagen das ist eh nicht viel weil das größte Tier das je gelebt hat, war der Diplocodus der 25 Meter lange war und ein Seismosaurier wo man nicht viel fand, aber wo man schätzt er ist 39 – 52 Meter lange. Und der längste Blauwal der gefangen wurde oder gesehen oder so war 33 Meter lange. Und einmal fand man ein Weibchen das hatte 190 Tonnen weil es trächtig war. Übrigens der Regisseur vom Vorgängerfilm - Colin Trevorrow – wird 2021 den 3. Teil der Trilogie machen und auch den 9. Star War's Film wird er 2019 ins Kino bringen. Übrigens der größte T-Rex der je gefunden wurde, hat den Namen Sue und der hat bis zur Hüfte rauf 3,66 Meter Höhe, und wenn man bedenkt wie dass der Film gelöst hat, der absichtlich einige Angaben falsch umgesetzt hat, kommt der T-Rex im Film auf über 4 Meter, aber das macht ja nichts, das ist filmische Kunst. Super ist immer in den ganzen Filmen und Dokumentationen, man weiß ja nicht ob es Männchen oder Weibchen sind, und man weiß nicht welche Haut sie hatten, welche Stimme, ob sie so oder so gelebt haben und wie und was weiß ich und alles was man heute so kennt ist meistens filmische Freiheit oder Dichtkunst. Hätte der Regisseur vom Vorgängerfilm nicht den Film „The Book of Henry“ gemacht, hätte er diesen Film auch gemacht, das wäre dann anders gewesen da bin ich sicher. Was ich auch übrigens gut fand an dem Film ist das Geraldine Chaplin mit 73 Jahren noch immer gut aussieht, sie ist ja die Tochter von Charlie Chaplin der sie mit 55 Jahren gezeugt hat und sie passt Recht gut in den Film allerdings finde ich das man viel zu wenig von ihr sieht denn sie ist eine gute Darstellerin. Übrigens, 134 Tage am Stück wenn man alles zusammenrechnet hat es gedauert den Film zu drehen und das im Zeitraum von 5-6 Monaten. Und wer sich wundert wieso der Film irgendwie anders wirkt auch von der Farbe her und von der Klarheit, das ist weil der ganze Film mit einer Arri Alexa 65 Kamera gedreht worden ist, Diese Kamera die in 6 K filmt hat einen Preis von 53.000 € ungefähr, Sie hat eine Sensorgröße von 54.12 x 25.59 mm und eine maximale Auflösung von 6560 x 3102, also ein echt arges gutes Ding. Und wer sich an vor kurzem erinnert, der Vulkan auf Kilauea ist auch ausgebrochen und hat einige Dörfer verwüstet. 600 Häuser wurden zerstört. Und es gibt noch eine Post-Credit Szene am Ende vom Film. Meine Meinung: Es gibt da so einige Dinge die mir aufstoßen. Bryce Dallas Howard ist eine nette Darstellerin aber sie hat immer tolle Haare, super gestylt, vielleicht durch 3 Wetter Taft? Sie schwitzt nie hat nie Schweiß in den Achseln, keine Regel, keine Migräne, keiner muss aufs Klo und kotzen, und das beste, der Vulkan bricht aus, die fallen ins Meer, Chris Pratt kann 10 Meter tief tauchen, in 10 Sekunden Luft holen und runtertauchen, dann das Meer bruzzelt, keinem ist heiß, dann sieht man sie auf einem Strand, in der nächsten kurzen Szene darauf bei der Abfahrt vom Boot, ganz ausgerastet. Oder das kleine Mädchen hat keine Angst in der Höhe, klettert rum die Jackie Chan, oder bei einem großen Loch in einem Glasdach sind sie auf einmal drüben, alle haben ur viel Kraft und Ausdauer, ja das sind Dinge die mir aufstoßen. Gut fand ich übrigens ja die Schauspieler sind nett, sie spielen nicht super aber nett, blöd ist das Chris Pratt ein Haus alleine baut, so ohne Handwerker, ja sicher, und wie er das baut, ja ganz klar, aber egal, ich finde super wie er spielt, er passt einfach wie alle, bis auf den dämlichen Jungen der so gut den Computer hacken kann, dann der alte Mann vom 2 Meter großen James Cromwell gespielt, Ich erkannte den nicht, gut das meine Freundin den kennt. Was der Film nicht hat ist super Identifikationsfiguren wie Teil 1 der neuen Trilogie aus 2015, dafür hat er super Effekte und ist sehr spannend in einigen Szenen. Die Idee fand ich nicht gut, da sind einige die Dinos retten, Jeff Goldblum ist nur kurz zu sehen und hat keine Screentime so richtig, das fand ich nicht gut, da hat er mir im 2. Teil der alten Trilogie besser gefallen, dann sind die Hauptdarsteller ein bisschen austauschbar. Nun der Film lebt von den Effekten das muss ich sagen super Action, super Szenen aber leider da passt einiges nicht zusammen was daran liegt dass der Regisseur aus Spanien eigentlich ein Werbefilmer ist. Super fand ich das Ende das ist echt super, so sollte es sein, und dann muß ich sagen das kleine Mädchen hat in einigen Szenen recht gut gespielt aber was mich stört muss denn in jedem Film – der hier ist brutaler als der Vorgänger, - eigentlich immer ein kleines Kind dabei sein? Ist die Filmwelt schon so voller Disney Charaktere verseucht? Gut fand ich natürlich die Dinos, da ist der eine der zurückbleibt auf der Insel und die Leute um Hilfe ruft, ja so kommt es mir vor, ur traurig, meine Freundin kullert mit ihren Tränen um die Wette, ja auch mit meinen fast und ja irgendwie sind die Dios dann so richtige Kuschelsaurier, aber nicht die Fleischosaurier, die nicht aber dafür die anderen die sind süß allesamt. Die Idee einen noch gefährlicheren Saurier zu basteln fand ich blöd, ich hätte gerne Godzilla gesehen aber das wäre unrealistisch. Nun mir gefällt der Film, mir gefallen alle diese Filme, der Film war nicht immer spannend und darum bekommt er von mir nur 90 Punkte von den 100, der Vorgänger, den gab ich glaube ich damals 96 Punkte.
  7. Solo: A Star War's Story So jetzt zuerst mal der Cast: • Alden Ehrenreich: HAN Solo • Woody Harrelson: Tobias BECKETT • Donald Glover: Lando Calrissian • Emilia Clarke: Qi’ra • Joonas Suotamo: CHEWBACCA • Thandie Newton: Val • Phoebe Waller-Bridge: L3-37 • Paul Bettany: Dryden Vos • Erin Kellyman: Enfys Nest • Jon Favreau: Rio Durant (Stimme) • Linda Hunt: Lady Proxima (Stimme) • Ray Park: Maul • Sam Witwer: Maul (Stimme) • Ian Kenny: Rebolt • Warwick Davis: Weazel • Clint Howard: Ralakili • Anthony Daniels: Tak Also, der 133 Minuten lange Film hat an die 300 Millionen US $ gekostet, eine Menge die da der Disney Konzern rein gesteckt hat und hofft dass der Film solche Einspielergebnisse erzielt wie Episode 7 und 8. Bis jetzt nach 15 Tagen ist aus dem Film ein 164 Mille Erfolg in Amerika und ein 280 Millionen US $ Erfolg weltweit geworden man sieht der Film ist nicht gut, denn das liegt daran dass Ron Howard es als Regisseur gar nicht versteht SF- Filme zu drehen und diese Story in ein Epos zu kleiden, so viel hätte man mit dem Film machen können was wirklich super wäre, man hätte eine Menge an Erfindungen bringen können und Leute, Alien Figuren, Gefahren und was weiß ich, aber der Film ist einseitig am Anfang und im letzten Drittel ein bisschen Eposhaft, he da geht es um die Allianz die geschmiedet wird und nicht um eine Folge Raumschiff Enterprise, so kommt mir das ein bisschen vor. Ja egal, der Film ist gut aber zu Beginn sage ich das, dass man nicht gleich so enttäuscht wird. Die Handlung ist ein bisschen langatmig geraten: Knapp fünf Jahre nach der Machtübernahme durch das galaktische Imperium leben die Meisten in Armut und Hoffnungslosigkeit. Auf Corellia, einem Planeten der Kernwelten der Galaxis, beherrscht das Verbrechersyndikat White Worms unter der Führung von Lady PROXIMA Teile der Unterwelt. In den Armenvierteln der Hauptstadt Coronet lebt der junge HAN, der davon träumt, gemeinsam mit seiner Freundin QI’RA diesem Leben und der Unterdrückung durch das Imperium zu entfliehen und als Pilot die Galaxis zu bereisen. Auf Befehl Lady PROXIMAS soll er große Mengen des in der ganzen Galaxis überaus wertvollen Coaxiums besorgen, eines flüssigen Treibstoffs, den Hyperraumantriebe benötigen und der auf dem Schwarzmarkt teuer gehandelt wird. HAN gelingt es aber lediglich, eine kleine Glassäule dieser Flüssigkeit zu erbeuten, mit der er sich die Passage in den Orbit, und damit die Flucht vom Planeten, erkaufen will. Nachdem er gemeinsam mit QI’RA vor den Söldnern PROXIMAS fliehen kann, werden die zwei am Raumhafen, der vom Imperium kontrolliert wird, getrennt. QI’RA wird von den Söldnern der White Worms ergriffen, während HAN Corellia nur dadurch verlassen kann, dass er sich für die imperiale Pilotenakademie verpflichten lässt. Drei Jahre später ist HAN Teil der imperialen Armee, nachdem er durch Ungehorsam und Befehlsverweigerung von der Akademie geflogen ist. Bei einem Kampfeinsatz auf dem Planeten Mimban trifft HAN durch Zufall auf den Schurken TOBIAS BECKETT, der sich gemeinsam mit einer kleinen Truppe Gleichgesinnter unter die imperialen Einheiten gemischt hat und Ausrüstung sowie ein Schiff für einen geplanten Raubzug stehlen will. BECKETT weigert sich allerdings, Hans Hilfeangebot zu akzeptieren und sorgt dafür, dass dieser als Deserteur gefangen genommen und in eine Grube geworfen wird, in der er einer Bestie zum Fraß vorgeworfen werden soll. Diese Bestie ist der Wookiee CHEWBACCA, den HAN nach einem kurzen Kampf davon überzeugen kann, gemeinsam aus der Grube zu entkommen. Als BECKETT dies bemerkt, lässt er sich von seiner Crew, VAL und RIO DURANT, davon überzeugen, CHEWBACCA und HAN ins Team aufzunehmen und gemeinsam entkommen sie der Schlacht. Becketts Bande plant, auf dem Planeten Vandor-1 Teile eines Güterzugs zu entführen, der große Mengen an raffiniertem Coaxium geladen hat. Dazu wollen sie einen Waggon des Zugs abkoppeln und diesen mit dem entführten imperialen Schiff per Schleppkabel abtransportieren. Der Raubzug verläuft allerdings nicht so wie geplant, da sie durch eine Schurkin namens Enfys Nest und deren Crew aufgehalten werden, die ebenfalls das wertvolle Coaxium stehlen wollen. In Folge einer kurzen, aber heftigen Auseinandersetzung, in der Becketts Freundin VAL sowie RIO DURANT sterben, gelingt es sowohl Beckets als auch Enfys Nests Team Schleppkabel am Waggon anzubringen. Allerdings müssen beide das Coaxium aufgeben, um einer Kollision ihrer Raumschiffe mit einer Gebirgsformation zu entgehen, an der der Waggon samt Coaxium in einer großen Explosion verloren geht. BECKETT verrät nach dem gescheiterten Überfall, dass die Erbeutung des Coaxiums ein Auftrag für das mächtige Verbrechersyndikat Crimson Dawn war, an dessen Spitze DRYDEN VOS steht. Um einer möglichen Verfolgung zu entgehen, beschließen BECKETT, HAN und CHEWBACCA, DRYDEN VOS aufzusuchen und eine Lösung auszuhandeln. Auf dessen Raumschiff trifft HAN zu seiner Überraschung auf seine Jugendliebe QI’RA, die ein ranghohes Mitglied der Organisation geworden ist. Han, BECKETT und CHEWBACCA gelingt es in Verhandlungen mit Dryden Vos, einen Aufschub zu erreichen, auch wenn dieser das Trio für ihr Versagen töten lassen wollte, da er sich bei einem Scheitern vor einem noch höherrangigen Kriminellen verantworten müsse. Um das Gelingen des neuen Plans zu garantieren, schließt sich QI’RA der Truppe auf Befehl Vos’ als Überwacherin an. Da der Plan vorsieht, unraffiniertes Coaxium aus den Minen von Kessel zu stehlen, benötigen sie ein äußerst schnelles Schiff, um es so schnell wie möglich zu einer Anlage auf dem Planeten Savareen zu bringen, bevor die hochgradig instabile Flüssigkeit explodiert. HAN versucht, das nötige Raumschiff in einer Runde Sabacc zu gewinnen, einem Kartenspiel, das er allerdings gegen den Glücksspieler Lando Calrissian verliert, der zusätzliche Karten in seinem Ärmel versteckt und somit den Verlust des Millennium Falken verhindert. Lando ist dennoch bereit, sich dem Quartett mit seinem Droiden L3-37 anzuschließen. Um den Planeten Kessel zu erreichen, ist der Flug auf einer speziellen Route nötig, die durch einen starken Nebel führt und mindestens 20 Parsecs lang ist, der galaktischen Längeneinheit. Nachdem sie bei einer Mine gelandet sind, infiltrieren Han, CHEWBACCA, BECKETT, QI’RA und L3-37 die Anlage und zetteln einen Aufstand der im Lager gefangenen Arbeiter und Droiden an, in dessen Folge sie die gewünschten Mengen an Coaxium - trotz starker Feuergefechte mit den Wachen der Mine - an Bord des Millennium Falken bringen können. L3-37 wird dabei jedoch stark beschädigt. Bevor die Gruppe durch den Nebel fliehen kann, werden sie durch einen imperialen Sternzerstörer gestellt. Da LANDO sich schwer geschockt um die "sterbende" L3-37 kümmert, übernimmt HAN das Kommando über den Falken und beschließt eine neue, im Grunde unmögliche Route abseits der bekannten Strecke einzuschlagen, um vor den imperialen TIE-Jägern zu fliehen und die Ladung rechtzeitig auf Savareen abzuliefern. Dazu laden sie das Navigationssystem von L3-37 in den Bordcomputer des Falken. Han, mit CHEWBACCA als Co-Piloten, gelingt es, den Weg zurück in nur etwas über 12 Parsecs, also einer enormen Abkürzung, zu fliegen und vor den imperialen Truppen zu entkommen. Auf Savareen angekommen, schließen sie das Coaxium rechtzeitig an um es zu raffinieren, bevor LANDO mit dem Falken davonfliegt. So zur Erklärung mal, was sind das eigentlich für Figuren?: Chewbacca: Er ist geboren am Planeten Kashyyyk und ist ein Wookie. 200 Jahre vor der Schlacht von Yavin geboren, hat er auch die Klonkriege erlebt. Diese Schlacht war im Kino 1977. In dieser Schlacht zerstörte Luke Skywalker in seinem X-Flügler den Ersten Todesstern und führte so die Rebellen-Allianz zum Sieg. Damit wurde der Galaktische Bürgerkrieg vollends eingeleitet. Man weiß übrigens nur eines über ihn dass er mit 45 Jahren, seine Frau Mallatobuck kennenlernte, mit der er später einen Sohn, Lumpawaroo zeugte. Jahre vor dem ganzen Zwischenfall hat er schon die Klonkrieger der Großen Armee der Republik unterstützt. Es war dann Im Raumhafen Mos Eisley, denn dort stieß Chewbacca auf den Obi Wan Kenobi, der einen Piloten gesucht hat. Am Ende der Kämpfe kehrte er zu seiner Familie auf seinen Planeten zurück, war mit Han noch in Kontakt aber mit seiner Frau Leia nicht mehr. 34 Jahre nach dem Krieg in Yavin, der Schlacht hat er mit Han wieder geschmuggelt, das sieht man in Episode 7. Han Solo: Also ein Corellianer, der schon in jungen Jahren in illegale Aktivitäten verwickelt was und später sich TOBIAS angeschlossen hat. Mit 10 Jahren war er bereits in Kriminelle Aktivitäten verirrt und mit seinem modifizierten Millenium Falken hat er sogar Sternenschiffen Ausweichen und fliehen können. Als er im Jahre 0, ab da rechnet man im Star War's Universum, 0 ist die Schlacht von Yavin wo der Todesplanet zerstört wurde, dann Luke traf, der Feuchtfarmer war, also unterirdisch Gemüse angebaut hat, und einer der größten am Planeten war, die ganzen Feuchfarmer waren unterirdisch verbunden eigentlich, hat sich sein Leben grundlegend geändert. In den alten Filmen war ursprünglich Solo kein Mensch sondern ein grünhäutiges Alien, ohne Nase und mit großen Kiemen und im nächsten Entwurf ein Corellianischen Pirat mit Bart. Millenium Falke: Ca. 35 Meter lange, Girodyne-Sublichttriebwerke, die dazu dienen die ursprüngliche Unterlichtgeschwindigkeit mit Hilfe von dem Hyperantrieb und Ionen Triebwerken auf Lichtgeschwindigkeit zu bringen. Ein interner Fusionsgenerator ist im Schiff der die Partikel nach hinten ausstößt und so den Antrieb erzeugt. Übrigens im Film sieht man einen Schlund in der Nähe der Kessel-Hyperraumroute, also eine Ansammlung von schwarzen Löchern die von einem Monster bewohnt worden sind, das an die 10 Km lange sein muss oder mehr. Am Anfang haben die Celestials diesen Schlund als Station erbaut, die Schwarzen Löchern die ganzen Sterne und was weiß ich und ganz am Anfang ist eine Familie, Vater, Sohn, der ja der Böse ist, Mutter und Tochter, die ja die einen heißen. Die lebten alle am Plenten Mortis und der Vater von dem als Reißenden GOTT bekanntem Sohn hat Anakin Skywalker auf den Planeten geholt um ihn als Auserwählten als Nachfolger zu bestimmen. Mortis war der Hauptplanet der Macht. 30 Jahre nach der Schlacht von Endor wurde der Falke von Rey gefunden, Episode 7. So zurück zum Film. Ursprünglich war die Idee zu einem Solo Film schon bei Episode 3 geplant, und Lucas hätte wollen das Chewbacca den kleinen Solo als Sohn aufzieht und das war aber nicht im Film dann zu sehen, wurde einfach verworfen, schade. Dann hätte die Serie Star War's: Underworld gedreht werden sollen aber der Plan wurde verworfen zu zeigen was zwischen Episode 3 und 4 zu sehen ist. Viele waren dann als Solo vorgesehen. Dave Franco, Aaron Taylor-Johnson, Miles Teller, Nick Robinson, Leo Howard, Tony Oller, Chandler Riggs, Hunter Parrish, Rami Malek, Landon Liboiron, Ed Westwick, Tom Felton, Joshua Sasse, Logan Lerman, Ansel Elgort, Jack Reynor, Colton Haynes, Max Thieriot, Scott Eastwood, Chris Pratt, Emory Cohen, Alden Ehrenreich, Taron Egerton, Jack O'Connell und Blake Jenner aber nur Alden wurde es der sehr gut gepasst hat. Ich hätte ja gerne gewusst wieso man den 2,11 Meter großen JONAS als Chewbacca nahm aber egal. Die ganze Zeit überlege ich, ich kenne diese Frau und dann fiel es mir ein, das ist doch die von Game of Thrones und der Vos ist der Paul Bettany, Vision von den Avengers, ur arg. Gedreht haben sie den Film in den Londoner Pinewood Studios und in Italien oder so. da sieht man auch die 3 Zinnen am Anfang die zusammenstürzen. Wieso bitte hat man nur den Glover als Lando Calrissian genommen, der ist absolut 0 Charakter ist langweilig und gegen den alten Billy Dee Williams ist das eigentlich nur lächerlich als Schauspieler. Was mir im Film fehlte ist z.B. dass man die ganzen Dinge so einfügen kann wie man will, also solo nach Rogue One und vor Episode 4, irgendwas fehlt doch da oder? Die Vorgeschichte, irgendwie weniger das es düster ist, dann mehr Epos, die Filmmusik geht mir ab, die Figuren sind zu einseitig, alles ist zu dunkel, man interessiert sich für den Film nicht, er ist zu mäßig, zu wenig spannend und irgendwie fehlt da was, Autoritäten, man denkt sich wieso kämpfen die, völlig egal, die Charaktere sind zu wenig entwickelt, VALERIE z.B. die ja von Thandie Newton spielt hat ein bisschen Charakter aber auch nicht viel, da wird zu wenig gezeigt, alles geht so blitzartig das Tempo ist hoch. Vielleicht gibt es noch einen 2. Teil von Solo wer weiß, und am Ende wird es wirklich gut wieder. Ursprünglich gab es die Regisseure Christopher Miller und Phil Lord die viel zu viel improvisiert haben und so nahm sich Disney dann den Ron Howard als Regisseur vor. Mir hat damals übrigens Harrison Ford besser gefallen weil er einfach cool war, Ehrenreich ist zu sehr Schauspieler in erster Linie und ich hätte ihn mehr cooler gerne gesehen. Super fand ich den Roboter L 3, der hat echt super coole Sprüche drauf gehabt, der hätte auch einen eigenen Film verdient der war echt gut. Wieso sieht man im Film nichts von Jedi, von der Macht, von der Rebellion so richtig, wieso nichts von Darth Vader von den ganzen Dingen, das fehlt einfach. Thandie Newton war in der kurzen Rolle übrigens echt gut aber zu kurz halt, hätte sie mehr sehen wollen und sah blöd aus mit der Afro 1970 er Jahre Frisur. Der Film lässt so viel vermissen was ich gerne gesehen hätte, mehr Identifikationen und das ist es was dem Film fehlt. Was mir auch fehlt ist ein cooler Lando und der fehlt mir schon sehr, der Lando hier sah aus wie ein Pokerspieler der Nachbarschaft von Irgendwo, da hat auch Charisma gefehlt etwas. Doch was war gut an dem Film? Idee, Alden, CGI, Planeten, Waffen, Kostüme, die Handlung geht etwas, Chewie wieder zu sehen, Star War's Feeling der alten Zeit fast, Han Solo und Wookie Sprache, die Settings, und ja so einiges, aber es gab auch viele schlechte Dinge macht aber nichts, ich finde den Film eh nicht übel aber nicht hervorragend aber trtozdem habe ich mich gut unterhalten, meiner Holden nicht immer an den Hals gefasst um sie vor Freude zu würgen. Ob der Schauspieler Lando ziehen kann weiß ich nicht aber ich fand ihn nicht so gut. Als Musiker hat Glover unter dem Namen Childish Gambino derzeit den Lauf seines Lebens („This is America“), und die Hoffnung, durch den Film berühmt zu werden aber ich glaube nicht. Angeblich hat Ehrenreich während des Filmes noch Schauspielunterricht erhalten und ursprünglich war nicht Harrison Ford sondern Christopher Walken vorgesehen. Ach ja, Warwick Davis der mal einen Ewok gespielt hat, ist im Film auch dabei. Und der Charakter, Weazle, war auch im Phantom Menace Film zu sehen. Ach ja, Alden hat eine Sammlung von Han Solo Spielzeugen zu Hause, ja ein Fan eben. Übrigens der Schauspieler Clint Howard mit der Glatze der Mann ist der Bruder von Ron Howard dem Regisseur und hat eine Rolle bekommen als Ralakili. Das war der Typ der auftaucht als die Roboter gekämpft haben in dem Cage Fight. Übrigens zu Parsec, das ist eine Maßeinheit für die Länge. Das entspricht etwa 3,26 Lichtjahren bzw. etwa 206.000 astronomischen Einheiten oder 30,9 Billionen km. So ich fand den Film gut nicht übel aber nicht hervorragend und es fehlte viel aber ich vergebe trotzdem und ich mag übrigens Woody Harrelson der ist super und Paul Bettany auch die sind Recht glaubhaft aber unterfordert, ich vergebe dem Film 85 Punkte.
  8. Ist die Neufassung gut oder nicht? Hm gute Frage. Der alte Film war aus 1995, hat 103 Minuten gedauert, hat 65 Millionen US $ gekostet was für damals sehr viel war, hat 262 Millionen US $ weltweit eingespielt und Robin Williams noch Mal berühmter gemacht als er damals schon war. Der 2017 er Film mit Dwayne Johnson war 118 Minuten lange, hat 90 Mille gekostet und hat in Amerika sage und schreibe 402 Millionen US $ gekostet und weltweit an die 945 Millionen US $ eingespielt, was ist passiert? Also es geht um nicht viel anderes als damals 1995. Im Jahr 1996 findet ein junger Mann am Strand ein Spiel mit der Aufschrift „Jumanji“. Dieses bekommt Alex Vreeke in die Hände, der es jedoch nicht spielen möchte, weil er seine Freizeit lieber an seiner Spielekonsole verbringt. Als er in der Nacht durch ein Geräusch geweckt wird, das von dem Spiel ausgeht, findet er beim Öffnen des Spiels darin ein Steckmodul für eine Konsole. 20 Jahre später. Spencer, ein Teenager, der sich selbst als Nerd bezeichnet, schreibt für seinen Klassenkameraden Anthony Johnson, der von allen nur „Fridge“ genannt wird, einen Aufsatz für die Schule, weil dieser Angst hat, sonst aus der Sportmannschaft geworfen zu werden. Da der Schwindel auffliegt, werden beide von Rektor Bentley dazu verdonnert, einen Kellerraum der Brantford High School für dessen Ausräumung vorzubereiten. Auch die selbstverliebte Bethany, die Spencer kennt, aber nicht sonderlich mag, und Martha, die von Coach Webb zum Nachsitzen verdonnert wurde, finden sich in dieser Gruppe wieder. Beim Aufräumen entdecken sie eine alte Spielkonsole. Nachdem sie diese an den Fernseher angeschlossen, ihre Charaktere ausgewählt und das Spiel gestartet haben, werden sie in selbiges hineingezogen. Die vier Teenager finden sich in einem Urwald wieder. Spencer wurde im Spiel zu Dr. Smolder Bravestone, einem muskelbepackten Hünen, aus Fridge ist der nur etwa halb so große Franklin „Mouse“ Finbar geworden, im Spiel der Waffen- und Rucksackträger von Bravestone. Martha findet sich im Körper der leichtbekleideten Ruby Roundhouse wieder, und Bethany bemerkt, dass „Shelly“, die Figur die sie auswählte, in Wirklichkeit ein kleiner, untersetzter Mann mit dem Namen Professor Sheldon Oberon ist. Sogleich wird Bethany von einem Flusspferd verschlungen, das ihren neuen Körper unter Wasser zieht. Die Gruppe versteht, dass sie in das Spiel hineingezogen wurden und sie alle nur drei Leben haben, die als Tattoo auf ihren Unterarmen zu sehen sind. Die Gruppe wird von Nigel, dem ersten Nicht-Spieler-Charakter (NPC) dem sie begegnen, über ihre Aufgabe im Spiel aufgeklärt. Sie müssen ein Juwel, das einst ein gewisser Russel Van Pelt aus dem Jaguarschrein holte, wieder in diesen einsetzen. Im zweiten Level des Spiels müssen sie einer Gruppe von Motorradfahrern entkommen, im nächsten gegen eine schwarze Mamba kämpfen. Bei einer Flucht hilft ihnen ein gewisser Jefferson „Seaplane“ McDonough, ein Pilot, der schon eine Weile länger als sie in dem Spiel feststeckt. Die Gruppe erkennt, dass sie nur gemeinsam das Spiel verlassen kann und es sich bei Jefferson um keinen anderen handelt, als um Alex Vreeke der vor 20 Jahren von der Konsole in das Spiel gesaugt wurde. Er lebt in einem Dschungelhaus, das ein früherer Bewohner namens Alan Parrish dort errichtet hat. So was ist passiert in dem Film? Man hat die gleichen Namen - Super Man hat aber eine andere Geschichte- nicht so gut Man hat auch andere Darsteller – nicht so gut Man hat eine andere Location gewählt – gute Idee Man hat ein bisschen Spaß rein gebracht in den Film anders als damals – auch ein bisschen blöde gewesen Man hat andere Bösewichte – auch nicht besonders gut umgesetzt Man hat das ganze nett aufgebaut und versucht es logisch zu machen –naja geht so irgendwie Das Ganze ist als Fortsetzung oder Remake konzipiert, beides, - naja finde ich nicht praktisch Das Ganze hätte Spannend werden sollen – leider ist es nicht Die alte Version war besser – ist immer so bei Filmen mit Remake oder Fortsetzung. Die Idee aus dem Nerd Smolder dann einen Hünen zumachen ist nett, aber leider nicht so super wie man sich das vorstellt. Anthony Johnson der Teenager der im Film eigentlich wirklich schlecht wegkommt hat meiner Meinung nach die blödeste Rolle als Teenager – sowas von dämlich. Dafür hat Betthany / Sheldon Oberon – die Lacher, die meisten Lacher auf der Seite, was daran liegt das Jack Black einfach sehr gut Schauspielen kann und auch gut wirkt. Die beste Verwandlung hat Martha die zu Ruby Roundhouse im Film wird und ja aus einer Nichtssagenden Teenagerin wird eine super heiße Kämpferin. Dann die Überraschung ist ALEX der ja der Pilot ist und seit 1996 im Film ist, ja und da hätte man vielmehr draus machen können aus der Story, vielmehr an Spannung und vielmehr an Spaß, man hätte das ganze so machen können das man Spannender sein Leben sieht seine Kämpfe seine ganzen Sachen ich hätte das gerne gesehen aber so ist das nicht gut geworden und wirkt irgendwie so einfach lieblos hingekotzt. Und dann Bossmonster, meine Güte was für ein Mist, so ein blöder Bösewicht, Russel Van Pelt, der wirkt wie eine DVD Produktion ja das war wirklich dämlich muss ich sagen. Die Filmeffekte waren nicht so gut, es fehlt dem Film an Spannung, er ist aber nett und gut anzusehen und hat Witz aber es fehlt dem Film eindeutig was. Klar ist es dort schön weil in Hawaii wo gedreht wurde, auf Honolulu, ist es immer schön. 'ne das Ganze wirkt nicht gut im Film. Der Cast: • Dwayne Johnson: Dr. Smolder Bravestone • Jack Black: Professor Sheldon „Shelly“ Oberon • Kevin Hart: Franklin „Mouse“ Finbar • Karen Gillan: Ruby Roundhouse • Nick Jonas: Jefferson „Seaplane“ McDonough • Bobby Cannavale: Russel Van Pelt • Alex Wolff: Spencer • Madison Iseman: Bethany • Ser'Darius Blain: Anthony „Fridge“ Johnson • Morgan Turner: Martha • Missi Pyle: Coach Webb • Rhys Darby: Nigel Billingsley • Colin Hanks: Alex Vreeke Es gibt sogar seit 1996 eine Zeichentrickserie rund um Jumanji. Nun ja ich denke den Film hätte es nicht gebraucht ist meine ehrliche Meinung. Übrigens die Dschungel Statuen die man sieht sind so gemacht wie die Spielfiguren aus dem 1995 er Film. Und natürlich mußte man das so drehen dass der Ex-Wrestler Johnson natürlich auch ein paar Moves machen kann wie beim Wrestling, das hat meiner Meinung nach nicht gut gewirkt im Film. Und wie immer ist auch für die Geschichte ein Buch ein Vorläufer gewesen und zwar von Chris Van Allsburg aus 1981. Und die Handschuhe die Ruby hat, sind eigentlich Motorradhandschuhe, wo hat die diese her bitte? Übrigens wenn sie kämpft das ist Capoeira, auch nicht übel, ja sonst ist der Film meiner Meinung nach nicht so gut weil er eigentlich eines nicht hat, und zwar Spannung. Die Darsteller sind meiner Meinung nach oft deplatziert und irgendwie gar nicht so gut, und leider sind sie auch nicht so dass man sagt man nimmt ihnen die ganze Handlung oder ganze Story ab. Wieso ist übrigens im alten Film der Van Pelt ein Spielejäger und im neuen Film ist er einer der Tiere befehligen kann und hat noch dazu so dämliche Augen die böse wirken sollen und wirken aber in Wirklichkeit als wäre er auf irgendeiner Droge. Und einiges gab es auch was zum alten Film nicht gepasst hat, also ich muss sagen der Film ist nett aber nicht super, er ist nicht spannend aber hat nette Darsteller, er hat Witz aber nicht so das man einen Schenkelklopfer hat, er ist nicht so dass man sich nach dem Film noch interessiert für den Film oder sich viel merkt, es ist einfach ein einfacher Film der nicht Mal so super gut ist und mich etwas enttäuscht hat darum 75 von 100 Punkten.
  9. Taylor Sheridan, der Regisseur des Filmes, da sollte man helle Ohren kriegen. Weil der hat damals mit „Sicario“ schon einen spannenden Film gedreht, der wirklich super war, und nun hat er diesen Film gemacht. „Wind River“. 105 Minuten und einige Millionen US $ was der Film gekostet hat, wie viel weiß ich nicht, später, muss ich sagen, einer der besten, spannendsten, dichtesten, menschlichsten Filme die ich seit ewigen Zeiten gesehen habe. Nein wirklich. Nun, alleine die Drehorte in Utah, und die Idee einen Film zu drehen wo er auch das Drehbuch übrigens schrieb, ein sehr gutes sogar, die Idee einen Film über die Ureinwohner zu drehen wie schlecht diese behandelt werden das ja stimmt, man sieht am Ende des Filmes eine Tafel und einen Schriftzug von den Problemen, ja ich will nicht zu viel vorgreifen aber ich muss sagen, es geht so viel ungerechtes gegen Ureinwohner Amerikas ab, echt Mist ist das. Im Film spielt Jeremy Renner die Rolle des Mitarbeiters des United States Fish and Wildlife Service Cory Lambert, und ich muss sagen die spielt er wirklich sehr glaubwürdig, sein ernstes Gesicht, ich muss sagen, er könnte ein würdiger Nachfolger für Charles Bronson sein, einen der besten Darsteller aller Zeiten würde ich sagen und wenn er mal ein Remake von einem seiner Filme spielt, dann sollte er es sein. Ich erinnere mich noch an den herrlichen Film „Yukon“, der bis heute unübertroffen gut und spannend war, aber das ist lange schon her. Dieser Film, der eigentlich viele Klassische Elemente des Neo Westerns hat, die Probleme, die Ureinwohner, das Gewand, die Kleidung die Gegend, die Menschen, das indigene in den Leuten was gut zu sehen ist, die Depression, die Arbeit, das alles, ich muss sagen das hat er Recht nett, meiner Meinung nach zu wenig und zu minimalistisch – aber sehr gut – in Szene gesetzt. Dann gibt es die blonde Elizabeth Olsen, die im Film die FBI-Agentin Jane Banner spielt. Dann noch dazu, Gil Birmingham in der Rolle von Natalies Vater Martin Hanson, der von den Commanchen abstammt und meinen Liebling Graham Greene der den Boss der örtlichen Polizei spielt. Dazu ein guter Schlusssong, 23 Lieder hat der Film vorzuweisen oder Musikstücke, sagen wir mal so und ich muss sagen der End Song, echt passend, wie viele Songs in dem Film die ja die Spannung auch untermalen sollen und sehr gut rüberkamen. Übrigens 2017, wurde der Film im Rahmen der Internationalen Filmfestspiele von Cannes gezeigt und hat sehr gute Kritiken bekommen. Anfangen tut der Film wie „Schneemann“ mit der üblichen Whodunit-Frage, und während des Filmes zieht sich, merklich würde ich sagen die Schlinge die Jeremy Renner ausgelegt hat, enger um den Film und prescht hervor mit einem irren Tempo das ganz am Ende aufgelöst wird. 8 Preise gewann der Film, für 17 weitere ist er nominiert worden, und ich muss sagen, einen Preis hat er heute gewonnen den meines Herzens. Dann spielt noch mit einem Schauspieler den man fast nicht kennt, Apesanahkwat, und der ist ein eingeschriebenes Mitglied des Menominee Stammes von Wisconsin. Was ich übrigens erwähnte weil Ich den Namen cool fand, und dann noch von der Partie ist der unverwechselbare, Martin Sensmeier, der ja damals in den glorreichen 7 den Indianer mit der Kriegsbemalung spielte. Der ist ein Tinglit, ein Nordamerikanischer Stamm, was Nordisches. Aus dem Stamm der Koyukon-Athabascan, mit Irischer Abstammung, sieht arg aus der Typ. Der Film hat ein Gutes Setting, die Musik passt, die Darsteller sind super, und ich muss sagen der Film verzichtet auf unnötige Gewalt, auf unnötige Liebes Sachen und ich bin dem Film dafür dankbar. Meine Freundin hat sich die Fingernägel abgekaut das ist auch ein gutes Zeichen, ich borgte ihr dann meine Fußnägel. Um was geht es eigentlich in dem Film: CORY LAMBERT, ein weißer Mitarbeiter des United States Fish and Wildlife Service, macht vor allem Jagd auf Kojoten und andere Raubtiere, die den Viehbestand gefährden. Als der Wildtierjäger Jagd auf drei Berglöwen macht, die einen Stier gerissen haben, entdeckt er bei seiner Tour durch die Wildnis des Indianerreservats "Wind River" in Wyoming im Schnee eine Leiche, die barfuß ist. Es handelt sich bei der Toten um die indigene 18-jährige NATALIE. Sie war die beste Freundin von Lamberts Tochter, die unter ähnlichen Umständen getötet wurde. Der Mörder konnte jedoch nie ermittelt werden. Das schreckliche Trauma hatte er nie verarbeiten können, und der Gedanke nach Rache hatte auch CORYS Ehe mit der ebenfalls indigenen WILMA zerstört. Die soziale Lage im Reservat ist geprägt durch Armut, ethnische Konflikte und sexualisierter Gewalt. Nur sechs Polizeibeamte stehen für die Gegend zur Verfügung, die die Größe von Rhode Island hat, weshalb LAMBERT sie bei ihrer Arbeit unterstützt. Zur Untersuchung des Vorfalls entsendet das FBI die weiße Agentin JANE BANNER, die eigentlich in Las Vegas stationiert ist und sich gerade wegen einer Fortbildung im nahen Riverton aufhält. Sie ist in der Behörde jedoch neu und nur unzureichend vorbereitet auf die Schwierigkeiten, die sich bei den Ermittlungen ergeben. Auch mit dem winterlichen Wetter vor Ort kommt BANNER, die während eines Schneesturmes eintrifft, nicht wirklich zurecht. Dennoch finden sie heraus, dass NATALIE vergewaltigt und niedergeschlagen wurde und dann noch meilenweit durch die eisige Kälte gerannt sein muss, bis ihre Lungen wegen der Kälte platzten und sie an ihrem eigenen Blut erstickte. Da die Polizei vor Ort völlig überfordert, sie selbst aber nicht ortskundig ist, heuert sie Lambert als Führer an und gemeinsam begeben sie sich mit einem Schneemobil tief in die von den Naturgewalten beherrschten Wälder. Tja auch arg, Zwei Monate, nachdem Wind River in den USA in die Kinos kam, waren die ersten Vorwürfe wegen sexuellen Missbrauchs gegen den Produzenten Harvey Weinstein publik geworden, woraufhin sich Sheridan mit den Geldgebern, Produzenten und Hauptdarstellern des Films besprach und erneut mit der Weinstein Company verhandelte: „Ich musste mir den Film zurückholen“, sagt Sheridan. Und das heißt, es gibt von der Weinstein Company nur die Film aber nicht die DVD Rechte. Super fand ich die Idee: Die Vertriebserlöse für den Film gehen übrigens an das National Indigenous Women’s Resource Center, das sich für die Aufklärung von Verbrechen an indianischen Frauen einsetzt und das ist eine sehr gute Idee. Übrigens, die weibliche Darstellerin ist natürlich blond, ein kleines aber verzeihbares nettes Klischee, egal, das tut dem Film keinen Abbruch und darum sage ich mal keck 92 von 100 Punkten.
  10. Obwohl Teil 1 mit 34 Millionen US $ Budget der billigste war, 2014 kam er raus, hat 113 Minuten im Kino gedauert, war er meiner Meinung nach der beste. Der hat in Amerika nur 102 Millionen US $ eingespielt und Welt weit 348 Millionen US $, immerhin, auch eine Menge. Dann kam 2015 der 2. Teil mit 61 Millionen US $ Produktionsbudget, er hat 131 Minuten gedauert, hat 81 Mille eingespielt in Amerika und 312 weltweit. Ich muss sagen der 2. Teil war wirklich nicht so gut, er war überladen und hat meiner Meinung nach zu wenig Spannung und Charakter Ausbildung besessen, zu viel Action und er war auch nicht so wie das Buch, naja macht nichts, dafür kommt Teil 3. Inzwischen schreiben wir 2018, 62 Millionen US $, also der Film wird nicht so teuer, 142 Minuten später weiß man, man hat einen sehr guten Film sogar gesehen. Er hat zwar nur gigantische 44 Millionen US $ eingespielt in Amerika und 192 bisher weltweit, und das wird auch nicht so steigen, aber ich muss sagen, der Film wird nie ruhig, dauernd ist was los, man kann der Geschichte gut folgen aber es fehlt was. Was ganz entscheidendes. So ganz von Anfang an: James Dashner schuf diese Reihe vor über fünf Jahren. Seit der Idee sind insgesamt drei Teile der Reihenfolge entstanden. Zusätzlich zur Serie gibt es zwei Vorgeschichten und ein Begleitbuch. Los ging die Chronologie im Jahre 2009. Der vorerst letzte Band der Die Auserwählten-Bücher stammt aus dem Jahr 2011. Und ich schätze es kommt ein 4. Teil, das sicher oder auch nicht sicher, keine Ahnung, wo man den Beginn sieht, wie man die Stadt baute und warum wie das Labyrinth entstand, wieso und warum die Kids im Labyrinth waren wie das mit den Monstern zu ging, und dann wie die Stadt so entstand, wieso die Typen zu Zombies wurden und was über den Virus, und ja vielleicht ist das nur ein Wunschgedanke aber das scheint wahrscheinlich. Im Buch fliehen sie im 3. Teil in die Todeszone, das Gedächtnis soll THOMAS mit einer OP zurückgegeben werden, WCKD heißt in den Romanen ANGST, und es ist etwas anders als im Film. Nun, Dashner hat ja die Serie deswegen so gemacht weil er in einem Wald aufgewachsen ist, also in einem Haus, er hat Wirtschaft studiert und hat dann diese Idee für diese 3 Teile gehabt, und unter anderem noch andere Bücher geschrieben. Und wie bei vielen Trilogien hat man eben diesen Film nicht in 2 Filmen gemacht, also den letzten Band in 2 Filmen und es waren auch nicht 28 Kinder sondern 50 in der Lichtung und einiges ist komplett anders beim Buch. Ach ja, was auch arg ist, Vier Tage nach Drehstart verletzte sich Hauptdarsteller Dylan O’Brian so stark, dass die Dreharbeiten unterbrochen werden mussten, und 2016 haben die ja bereits begonnen und dadurch das nachgedreht werden mußte, war nicht 2017 sondern eben 2018 der Kinostart. Kurzhandlung: Der Film setzt mit einer groß angelegten Rettungsaktion ein. THOMAS (Dylan O’Brien) und seine Freund wollen eine von WCKD gefangen genommene Gruppe von immunen Jugendlichen befreien. Diese dienen als Laborratten für das Erzeugen eines Gegenmittels gegen einen Virus, der große Teile der Menschheit umgebracht hat. Unter den Gefangenen ist auch MINHO (Ki Hong Lee), ein Gefährte der Truppe seit dem ersten Film. Doch obwohl die Rettungsaktion viele Jugendliche befreien kann, gelingt MINHO nicht die Flucht. Widerstandsanführer VINCE (Barry Pepper) will demnächst mit den Geretteten in einen „Safe haven“, einen sicheren Hafen, aufbrechen und seine Truppe nicht für eine weitere Mission gefährden. THOMAS, seine Freunde NEWT (Thomas Brodie-Sangster), FRYPAN (Dexter Darden), BRENDA (Rosa Salazar) und JORGE (Giancarlo Esposito) brechen somit allein zur legendären letzten Stadt, einem WKCD-Hochsitz, auf, um ihren Freund zu befreien. Dort treffen sie nicht nur auf alte Feinde wie Wissenschaftlerin AVA PAIGE (Patricia Clarkson), die noch immer an einem Heilmittel gegen den Virus arbeitet, und JANSON (Aiden Gillen), sondern auch auf alte Verbündete. Ebenfalls vor Ort: TERESA (Kaya Scodelario), THOMAS Ex-Freundin, die im zweiten Teil zu WCKD zurückgekehrt ist und in dieser letzten Mission sich noch für eine Seite entscheiden muss. Fragen sind natürlich auch aufgekommen, wieso waren so wenige Frauen in der Rolle im Film außer einer, nämlich TERESA und BRENDA? Der Cast: • Dylan O’Brien: Thomas • Kaya Scodelario: Teresa Agnes • Thomas Brodie-Sangster: Newt • Dexter Darden: Frypan • Nathalie Emmanuel: Harriet • Giancarlo Esposito: Jorge • Aidan Gillen: Janson • Walton Goggins: Lawrence • Ki Hong Lee: Minho • Jacob Lofland: Aris Jones • Barry Pepper: Vince • Will Poulter: Gally • Rosa Salazar: Brenda • Patricia Clarkson: Ava Paige Ich finde die Story eigentlich eh nicht so schlecht, Ich finde sie sogar gut, nur ein Problem gab es, der Film ist eigentlich mir egal, man kann sich damit nicht identifizieren, und obwohl viel Action war, super Autos, super Gegend, gute Darsteller, gut gemachte Zombies, so bezeichne ich diese Typen im Film die sich Crank nennen, gute Spannung, gute Effekte, ja alles, aber irgendwie passt das nicht. Wenn ich noch an den 1. Teil denke, wie gut dystopisch er war, mystisch geheimnisvoll und es ging um Experimente, irgendwie verging nach den 2 anderen Teilen einfach die ganze Spannung die Fragen die Mystik, Ich weiß nicht, da verlor sich so viel und das finde ich nicht gut, obwohl ein guter Regisseur, nämlich Wes Ball, alle 3 Teile regierte. Man merkt irgendwie im Film nicht wie sich die Leute gut entwickeln können, ich meine, es wäre super gewesen wenn man die Filme so gemacht hätte, das Überraschungen kommen, dass diese jungen Leute, nicht so wirken als wären sie super intelligente Leute, die alles können, alle sind wie 40 Jahre alt, und wirken sehr super erwachsen, haben nie Probleme und sind nie krank oder müssen aufs Klo oder essen, ja egal. WAS mich störte, das Ganze wirkte wie Mad MAX, jetzt fehlt nur noch zu den ganzen Rebellen Geschichten, ein paar Leute mit Stirnband wie bei Rambo, ja das war irgendwie nicht so direkt das was ich mir von einem Teil 3 erwartet hätte, und wenn nicht so viel nach Schema F abgegangen wäre, wäre der Film wirklich gut geworden. Das Drehbuch ist jetzt nicht so super besonders, der Film fängt an mit einer Szene die ich sogar nicht einordnen kann aus Teil 2, weil ich mich nicht erinnere, es bleiben die Charaktere nicht hängen im Hirn also sie polarisieren auch nicht und man merkt sich auch nicht viel, das ist deswegen weil der Film einfach etwas Schema F ist. Ich finde wenn ich Jugend, Kinder, Teenies, Action verbinden will dann die Panem Tribute, obwohl die auch am Ende nicht so gut waren, hier beim 3. Teil kommt sogar noch am Ende eine Art Bürgerkrieg und ich möchte nicht zu viel verraten aber der Film im Großen und Ganzen hat ganz schön viel Zerstörung. Ich finde so gesehen ist er nicht schlecht, die Darsteller sind nicht die Besten aber sie sind für den Film gut gewählt, keiner braucht so richtig Schauspielen und trotzdem ist der Film spannend, meine Freundin hat sich dauernd verkrochen hinter den Händen, für sie war das zu viel, dann die ganzen Zombie Typen das hätte man gut weglassen können oder direkter zeigen aber so dazwischen passt das nicht. So gesehen liest sich die Handlung gar nicht übel, sie ist Recht gut geworden. Ja und unterhaltsam ist der Film auch geworden das finde ich gut, ab er was ich nicht gut finde, dass die Spannung fehlt die sich sonst durch einen Film zieht, das gewisse Etwas, dass es nicht nach einem Schema abläuft sondern nach mehreren Dingen, das fand ich nicht so super, aber macht ja nichts, vielleicht kommt ja noch der 4. Band, Phase 0 ins Kino und wird besser. Lustig als Ava meinte, der Zug kommt in 38 Minuten und 38 Minuten dauert der Film bis er aus ist, bis auch die Credits vorüber sind. Aber das ist etwas das ich nicht verraten will. Ja was soll ich sagen zum Ende vom Film? Er ist nicht übel, er hat ein gutes Potential, der Film bietet keine Verschnaufpause, dauernd ist was los, es ist ein Gutes Setting, er ist spannend und gar nicht Mal so übel, ja ich vergebe dem Film einfach Mal 88 von 100 Punkten.
  11. Sehr komplex das Werk, es sind 8 Bände die Stephen King geschrieben hat. · Schwarz. erster Roman, 1982, Heyne, ISBN 3-453-12384-0 (Original: The Gunslinger) · Drei. zweiter Roman, 1987, Heyne, ISBN 3-453-12385-9 (Original: The Drawing of the Three) · Tot. dritter Roman, 1991, Heyne, ISBN 3-453-09644-4 (Original: The Waste Lands) · Glas. vierter Roman, 1997, Heyne, ISBN 3-453-87559-1 (Original: Wizard and Glass) · Wind. achter Roman (zwischen 4 und 5), 2012 Heyne, ISBN 3-453-26794-X (Original: The Wind Through the Keyhole) · Wolfsmond. fünfter Roman, 2003 Heyne, ISBN 3-453-53023-3 (Original: The Wolves of the Calla) · Susannah. sechster Roman, 2004, Heyne, ISBN 3-453-87928-7 (Original: Song of Susannah) · Der Turm. siebter Roman, 2004 Heyne, ISBN 3-453-00096-X (Original: The Dark Tower) Und um was geht es grob gerechnet?: „Der Mann in Schwarz floh durch die Wüste, und der Revolvermann folgte ihm.“ Mit diesem Satz beginnt der erste Band der Reihe. Der Autor hat diesen Satz einmal als einen der besten bezeichnet, die sein künstlerisches Schaffen je hervorgebracht hat. Zur Vollendung des Dunklen-Turm-Zyklus hat der Schriftsteller nach eigenen Angaben fast 30 Jahre benötigt. Der Dunkle-Turm-Zyklus ist in insgesamt acht Bände aufgeteilt. Die Handlung strickt King allerdings, teilweise in fragmentarischer Form, in anderen Romanen und Kurzgeschichten weiter. Stephen Kings Zyklus um den Dunklen Turm ist eine epische Fantasy Saga mit Western-, Horror- und Sci-Fi-Elementen, die von der Reise des Revolvermannes Roland Deschain auf dem Pfad des Balkens zum Dunklen Turm handelt. Rolands Mission ist es, den Turm, der das Zentrum des Multiversums darstellt, aus der Hand des Scharlachroten Königs zu befreien. Unterdessen Herrschaft befindet sich Rolands Heimat Mittwelt in einem zunehmenden postapokalyptischen Zerfall, was im geflügelten Wort ihrer Bewohner, wonach sich „die Welt weitergedreht“ habe, zum Ausdruck kommt. Rolands Mittwelt ist eine der unseren in vielerlei Hinsicht ähnliche, halb mittelalterliche, halb westernartige Parallelwelt, wo Wissenschaft und Zauberei gleichberechtigt nebeneinander existieren (oder zumindest bis zum Auftauchen des Scharlachroten Königs taten). Auf dieser Reise begegnet Roland seinem Ka-Tet, seinen Schicksalsgefährten aus unserer Welt, deren Anführer er wird: Jake Chambers, ein kleiner Junge aus dem Jahre 1977, Eddie Dean, ein abhängiger New Yorker Drogenkurier aus den 1980er Jahren, und Odetta Holmes/Detta Walker/Susannah Dean, eine im Rollstuhl sitzende Schwarze mit Persönlichkeitsspaltung aus den mittleren 60er Jahren. Als fünftes Mitglied ihres Ka-Tets gesellt sich der Billy-Bumbler Oy zu ihnen, eine in Mittwelt häufige Mischung aus Hund, Dachs und Waschbär. Ja und eigentlich müssen sie das Multiversum retten. Gute Handlung oder was? Nun im Film ist das irgendwie ganz anders. Matthew z.B. spielt ja die Hauptrolle. Oh, ja genau der Cast den hätte ich fast vergessen: · Idris Elba: Roland Deschain / Der Revolvermann · Matthew McConaughey: Walter / Der Mann in Schwarz · Tom Taylor: Jake Chambers · Abbey Lee: Tirana · Jackie Earle Haley: Sayre · Claudia Kim: Arra Champignon · Fran Kranz: Pimli · Michael Barbieri: Timmy · Katheryn Winnick: Laurie Chambers · Karl Thaning: Elmer Chambers · José Zúñiga: Dr. Hotchkiss · Eva Kaminsky: Jill · Nicholas Pauling: Lon · Nicholas Hamilton: Lucas Hanson So also zurück zu den Darstellern. Nun sie spielen ja nicht übel, aber die ganze Handlung der ganze Film in eine, wo tausende Seiten existieren da ist so viel weggelassen worden das man eigentlich gar nicht anfangen kann was alles weggelassen worden ist. Die Handlung klingt ja ein bisschen anders im Film. Der zwölfjährige New Yorker JAKE CHAMBERS hat Albträume und wird von Visionen aus einer anderen Welt heimgesucht, in der ein schwarz gekleideter Mann versucht, mit der Hilfe von Kindern, mit denen er experimentiert, einen Turm zu zerstören, und ein anderer Mann mit einem Revolver versucht, diesen aufzuhalten. Immer wieder taucht dabei auch die Zahl 19 auf und auch ein verfallenes Haus. Alles was Jake in seinen Träumen sieht, hält er auf Papier fest. Seine Umwelt hält ihn jedoch für verrückt, so seine Mutter Laurie, deren neuer Mann Lon und auch der Nachbarjunge TIMMY, der sein bester Freund ist. Auch sein Psychiater Dr. HOTCHKISS glaubt ihm nicht, dass die Erdbeben, die es überall auf der Welt in letzter Zeit gegeben hat, von denen jedoch niemand weiß, warum sie sich ereignen, irgendwie mit dem Turm aus seinen Träumen in Verbindung stehen. Er glaubt vielmehr, dass JAKE in seinen Träumen den Verlust seines Vaters Elmer verarbeitet, der als Feuerwehrmann bei einem Einsatz gestorben ist. Jake jedoch denkt, dass es sich um mehr, als nur Träume handelt. Auch wenn Jake nicht träumt, sieht er Menschen, deren Haut im Gesicht nur aufgezogen zu sein scheint und über seltsame Nähte verfügt. Obwohl Jake alle Zeichnungen von den Wänden in seinem Zimmer entfernt, um seiner Mutter künftig keinen Kummer mehr zu bereiten, will ihn diese in einer Klinik außerhalb der Stadt unterbringen, doch als er in Jill und ihrem Begleiter, die für diese Klinik arbeiten und ihn abholen wollen, Gefolgsleute des schwarzen Mannes erkennt, flieht er durch einen Trick und findet das Haus, das er in seinen Träumen gesehen hat und dessen Adresse in Dutch Hill er vor seiner Flucht noch mit der Hilfe seines Computers in Erfahrung bringen konnte. Dort findet er eine Konsole, die ihn auffordert, sein Reiseziel einzugeben. Er entscheidet sich für die Zieladresse 19-19 und gelangt, obwohl der lebendig gewordene Holzboden, der als Hauswächter fungiert, dies zu verhindern versucht, durch ein Portal hindurch in die Mohave-Wüste in Mittwelt, einer anderen Dimension, in der heftige Sandstürme toben. Am nächsten Morgen erreicht JAKE den Ort, zu dem ihn seine Visionen geführt haben und er den Mann mit dem Revolver vermutet. Nachdem er diesem von seinen Träumen erzählt, in denen er ihn und den schwarzen Mann gesehen hat, und ihm die Zeichnungen zeigt, die er mit in diese Welt gebracht hat, bahnen sich der Junge von der Erde und der wortkarge Einzelgänger gemeinsam ihren Weg durch die endzeitliche Welt, mit Überresten einer früheren Gesellschaft, mit denen niemand mehr etwas anfangen kann. ROLAND DESCHAIN von Gilead ist, auch wenn er seine eigentliche Aufgabe aus den Augen verloren hat, der Letzte der einstmals vielen Revolvermänner und der Erzfeind des Mannes in Schwarz. Angetrieben von dem Wunsch an WALTER O’DIM Rache zu nehmen, weil dieser seine Familie ausgelöscht hat, versucht er diesen mit JAKES besonderen Fähigkeiten aufzuspüren. Daran, den „Dunklen Turm“ zu beschützen, ist ROLAND nur wenig interessiert, doch erklärt er JAKE, dass von diesem im nördlichen Ödland gelegenen Zentrum der Macht eine Energie ausgeht, die verhindert, dass die Dunkelheit und die Dämonen, die sich außerhalb des Universums befinden, eindringen können. Sollte es WALTER O’DIM gelingen, den Turm zu Fall zu bringen, der das Universum zusammenhält, würde bei der nachfolgenden Apokalypse nicht nur die Erde zerstört werden, sondern auch Mittwelt untergehen. Einige Risse zeigen sich bereits in allen Welten. WALTER O’DIM ist ein Zauberer, reist durch die Welten und nutzt dabei seine magischen Kräfte, um alles und jeden zu vernichten, der sich ihm in den Weg stellt. Wenige Worte, Berührungen oder Gesten von ihm genügen, um Menschen zu töten oder sie sich gegenseitig töten zu lassen. Auch Trugbilder und Illusionen kann er so erzeugen oder Gefühle, wie Hass in die Köpfe der Menschen implantieren. Er ist an Kindern mit besonderen telepathischen Fähigkeiten interessiert, und ganz besonders an Jake, als er von dessen starkem Shining erfährt, denn es heißt, einige Kinder seien ganz alleine in der Lage, damit den Turm zu Fall zu bringen. Um JAKE zu finden stattet er auch LAURIE und Lon einen Besuch ab. Seine Mutter kann sich nicht dagegen wehren, ihre Erinnerungen an JAKE mit WALTER zu teilen. Klar müssen sie alle retten der Junge muss angeschaut werden was er nun eigentlich ist, und man erfährt es auch nicht so schnell, dann die Leute in der Wüste, die Suche vom Zauberer nach dem Kind dann wird er gefangen oder nicht, ja das sieht man sich im Film an. Nun, ja jetzt kommt der Rest: 2007 haben die Typen schon angefangen die 8 Bände zu verfilmen, ich wäre dafür pro Band einen Film oder eine Serie zu machen wie es auch schon oft gab, aber das ist hier nicht der Fall weil es eigentlich unverfilmbar ist, also die ganzen 8 Teile auf die Leinwand zu bringen was ich nicht so ganz glaube aber wahr sein kann. Als King 1982 mit der Serie begann zu schreiben hat er niemanden verraten wann welcher Teil spielt in welche Reihenfolge und das war vielleicht auch gut so um die Spannung zu erhöhen und einen gewissen Teil an Mystik in das ganze Geschehen einfließen zulassen doch man weiß heute, 1982 hat das ganze begonnen von der Zeit her, im Film sieht man das ganze überhaupt nicht. Wer noch den Film kennt, Cujo, das hat auch King geschrieben, der Hund hat auch einen Auftritt in den Bänden übrigens, im Film leider nicht. Gedreht wurde übrigens in Südafrika und in New York, ja das merkt man, super Natur und schöne Aufnahmen die leider nicht so oft sind wie ich mir das erhofft hätte. Der Film an sich ist nicht übel, er ist ein bisschen ungenau, was will er nun sein? Mystik, ja das wäre was, das ist für den Film super und ich hätte mir vielmehr gewünscht in dem Film zu sehen, vielmehr an alten Western Style, so richtig Tarantino mäßig, der hätte den Film machen sollen finde ich, egal, er ist nicht übel und gut so wie er ist. Das gleiche Auto, ein Plymouth, aus dem Film „Christine“ ist im Film auch zu sehen. Ach ja und ein Zimmer trägt den Aufzug, „Zimmer 1408“ wie im gleichnamigen King Film. Und ja was auch witzig ist, „Misery“ da ist das gleiche Buch im Buch wie im Film der genauso heißt. Ach ja, King hat seine Rechte an Marvel abgegeben und die machen daraus ein Comic, auch nicht übel. Nun Stoff ist ja genügend da. So, wie der Film ist? Keine Ahnung. Irgendwie ist der Film so aufgebaut dass er aus einzelnen Teilen besteht, die man zusammenfügen kann wo aber Fragen offen bleiben. Wer sind die Figuren woher kommen sie, was machen sie und wieso sind sie so wie sie sind? Woher kommen diese Fähigkeiten diese Welt, wieso weiß keiner davon wieso ist der junge so mächtig, da sind so viele Dinge die fehlen. Im Gegensatz zum Roman ist der Film total anders, muss ich sagen und auch der schwarze Turm sieht aus wie ein Hochhaus aus Dubai, auch etwas anders. 4250 Seiten, 95 Minuten, 30 Jahre Arbeit, irgendwie passt das nicht. Ich weiß nicht, Ich finde den Film nicht so spannend, er ist sogar etwas langweilig leider und ich muss sagen ich habe das Buch nicht oder die Bücher nicht gelesen aber das macht ja nichts, ich habe gelesen dafür dass er nicht so gut sein soll, den Film den ich sah, ja da muss ich sagen mir fehlt einfach Spannung und so viele Dinge mehr die ich vermisst habe, darum gebe ich nur 78 von 100 Punkten.
  12. Ich glaube weil Henry Cavill, der Supermann Darsteller an „Mission: Impossible 6“ spielt hat er den Schnurbart nicht abrasieren wollen oder können und hat deswegen das Budget des Filmes um 6 Millionen US $ erweitert, schon irre was? Schon mal was von falschen Bärten gehört? Naja er durfte halt nicht, auch blöd irgendwie. Aber ich glaube bei dem 220 Millionen US $ teuren Budget ist das egal, dennoch hätte ich mir den 118 Minuten Film anders vorgestellt, der wie bei den Marvel Filmen am Ende noch einen kleinen Nachdreh hat, ja auch was Cooles. Man redet übrigens immer von einer Koalition in der Politik, hier sind es einige Superhelden die gemeinsam koalieren obwohl sie sich gar nicht so richtig leiden können. So was anderes, wieso in aller Welt hat man den Film nur 2 Stunden laufen lassen, wieso hat man einige Figuren nicht im Film besser eingebracht? Cyborg kennt keiner, den Flash nur aus der Serie, also auch keiner, bis auf die ganz alte Serie, die war gut, und ich muss sagen, Ezra Miller passt nicht wirklich und im Gegensatz zu den Comicheften ist der Anzug wirklich schlecht, denn der kam aus dem Siegelring von Barry Allen, der im Film aber so einen Cyber Anzug trägt, und man nie sieht wie der den anzieht, das hat man bei Spiderman immer besser hinbekommen, und in den Comics hat Barry Allen keinen Vater im Knast glaube ich. Hätte man für die Superstars eigene Filme gemacht, 2018 kommt z.B. Aquaman und 2019 der 2. Teil der Gerechtigkeitsliga, und ein 2. Wundergirl Film, dann hätte man eigentlich viel mehr über die Stars erfahren, das war hier nicht so gut, ich finde das halt. Übrigens wegen Ezra Miller, dem Darsteller vom Roten Blitz, so hieß er in Deutschland in den Comics, da muss ich sagen er hat wenigstens ein paar Lacher auf seiner Seite und weil er so ein Kindskopf ist, ist er auch Recht sympathisch, aber eine große Schauspielleuchte leider nicht, auch das mit den Blitzen wenn er läuft das fand ich auch nicht so gut, das hat mir nicht so gut gefallen, aber mir gefiel wie er reagiert hat und wie nerdig er war, und ja wie er schnell war, aber stolpern? Nun das geht gar nicht. Ach ja, im Film gibt es ja den Steppenwolf, der nichts mit der Rockgruppe zu tun hat, ich finde der ist super animiert, nur wieso will er Welten zerstören ,wer sind seine Familienmitglieder, wieso ist er Single, hat er einen guten Psychiater, wovon ernährt er sich, was war das dauernd für ein Strahl der runterkam und ihn rauf holte und wieso wollte er alles zerstören was hat er für eine Motivation gehabt, was war das für eine Waffe, wieso war sie unzerstörbar? Was super war im Film das gewaltige Heer von Amazonen die den Würfel retten, Steppenwolf besiegen wollen doch wo sind die anderen, dann sieht man Herkules kämpfen und gegen Steppenwolf fast gewinnen und ja das war schon schön, ich mag so Schlachtenszenen. Was ich auch übrigens gelesen habe, ist beim 2. Teil von den Typen, das wird 2019 sein, ist es fraglich ob Ben Affleck noch Lust hat den Batman zu spielen und ob nicht die Grüne Leuchte auch mit im Film auftreten wird, der war übrigens Recht gut und man hätte längst einen 2. Teil machen sollen. Ach ja, angeblich Jack Gyllenhaal könnte Batman spielen, oh meine Güte. Übrigens wer sich wundert wo die ganzen Superstars sind, Shazam bekommt einen neuen Film, ja so ein Junge der einen Magier traf der ihn zu einem Unverwundbaren Star macht, ja und der kämpft gegen Black ADAM den Dwayne Johnson spielen soll, ja der war dann auch Mitglied der Gerechtigkeitsliga. Was mich auch am Film gewundert hat, Cyborg, Victor Stone ist im Film von einer Explosion umgekommen und in den Comics ist er super intelligent geworden weil seine Eltern Experimente mit ihm machten. Und nach einem Unfall haben sie eben alles ausgetauscht bei Victor, und im Film war es nur ein Vater ja wo ist die Mutter. Super fand ich übrigens wieder Wonder Woman, ich mag Cal Gadot, so eine schöne Frau, die ist glaube ich sogar schön wenn sie schwanger ist und Durchfall hat, eine wunderbare Frau, die in ihrem Solo Film einfach super war, meiner Meinung nach der Beste Film der letzten Comic Verfilmungen außer den Avengers. Und ja hier im Film ist sie irgendwie so mütterlich und auch ein paar nette Oneliner hatte sie, aber nichts Lustiges. Die Frau ist bombastisch wirklich, was die alles kann, in den Comics gibt es sie seit 1941, und wurde von einem Ehepaar geschaffen, ja wieso nicht, endlich mal Frauen in den Comics. Und sie hat super Gimmicks. Die Armbänder sind von Zeus, ihr Lasso von Gaia, und sie war sprichwörtlich „so schön wie Aphrodite, so weise wie Athene, stärker als Herkules und schneller als Mercur“ und dann traf sie den blinden asiatischen Kampfsportgenie I Ching, und da lernte Diana Prince – so heißt sie in den Comics und i Film als Mensch – die ganzen fernöstlichen Nahkampf Arten und wurde mehr als Abenteuerin denn als Superheldin interpretiert. Im Film eher ein Superheld. Übrigens, den Superbösewicht Steppenwolf spielt ja Ciarán Hinds mit einer Menge an Digitaler Computer Technik und er passt wirklich gut. Jedenfalls der kannte sich mit der ganzen Technik nicht aus und mußte Freund Liam Neeson fragen der ihm half sich da zu Recht zu finden. Was schade ist, dass Laurence Fishburne keinen Cameo Auftritt hat, weil er eine Menge anderer Filme hatte oder so. Übrigens die Gadot macht alles selber, denn sie kann Kung Fu, hat gelernt Kick Boxen, Schwert Kampf, kennt sich mit Brasilianischem Jiu-Jitsu aus und Capoeira kann sie auch, eine wahrhaft mächtige Frau in echt. Ich glaube hätten andere Regisseure den Film gemacht wie Lana Wachowski und Lilly Wachowski die wie Ben Affleck vorgesehen wäre, hätte man den Film anders machen können. Jedenfalls eine stimmt, weil ja Barry Allen sich der Speed Force bedient, das ist so eine Art Dimension, und sich außerhalb der Zeit bewegt, vibriert auch die Atmosphäre und der Körper verbraucht viele Kalorien was in dem Film gut rüberkommt. In den Comics kann Flash sehr wohl so schnell wie Licht sein und wenn er schneller werden will versetzt er seinen Körper in Vibration, und ja in Wirklichkeit ginge das nicht weil dann auf der Erde viel mehr Zeit vergehen würde, also das ist nur Comic. Weil bei Zack Snyder übrigens wer in der Familie starb, das ist der Regisseur vom Film, mußte Avengers Regisseur Joss Whedon den Nachdreh machen, auch arg was? Was mich am Film am meisten gestört hat, Aquaman, Flash, und Cyborg, die Storys weiß man nicht, Aquaman ist so etwas nicht gut unterwegs von den Dialogen her, man erfährt wenig über ihn und er wirkt eigentlich wie ein Stuntman wie ein Sidekick, das war nicht so gut. Schade eigentlich. Ich finde der Film ist ein Popcorn Film so richtig cool, die Effekte sind super, aber leider hat man vergessen bei dem Film mehr Spannung einzusetzen. Worum geht es denn eigentlich: Nach dem Tod Supermans in Batman v Superman: Dawn of Justice trauert die ganze Welt um ihn. Gleichzeitig kehrt auf der Insel der Amazonen der Schurke Steppenwolf, welcher sich von Furcht ernährt, mit seiner Armee aus Paradämonen auf die Erde zurück. Er hatte bereits vor tausenden von Jahren versucht, die Welt zu erobern, war damals jedoch von einer Allianz bestehend aus Olympischen Göttern, Amazonen, Menschen, Atlanten und Green Lanterns besiegt worden. Um seine Rückkehr zu verhindern waren damals drei Mutterboxen auf der Erde verstreut worden und jeweils eine in die Hände der Amazonen, der Atlanten und der Menschen gegeben worden. Nur mit ihrer vereinten Kraft wäre es Steppenwolf möglich die Erde zu erobern. In der heutigen Zeit schafft es Steppenwolf, die Mutterboxen der Amazonen und der Atlanten in seine Gewalt zu bringen. Nur die Mutterbox der Menschen, welche mittlerweile von der Organisation S.T.A.R. Labs bewacht wird, ist für ihn nicht auffindbar. Gleichzeitig versucht Batman ein Team aus Superhelden zusammenrufen, um Steppenwolf abermals zu besiegen. Er rekrutiert nacheinander Wonder Woman, The Flash, Aquaman und schließlich Cyborg. Gemeinsam schaffen sie es, die letzte Mutterbox zu finden. Batman entscheidet sich dazu, die Energie der Mutterbox zu einer Wiederbelebung Supermans zu verwenden. Die Wiederbelebung ist ein Erfolg, jedoch kann sich Superman an nichts erinnern. Er attackiert Batman und dieser kann sich gerade noch retten, indem er Supermans Freundin Lois Lane hinzuholt. Mit Hilfe von Lois kommen Supermans Erinnerungen langsam wieder zurück. Um ihn erholen zu lassen ziehen sich Lois Lane und Superman in ihr ehemaliges Haus auf dem Land zurück. Da die letzte Mutterbox nun unbewacht ist, schafft es Steppenwolf mühelos, sie zu erlangen. Nun im Besitz aller drei Mutterboxen will er sie vereinen um deren gesamte Energie zu nutzen. Die Superhelden-Gruppe schafft es jedoch, die Boxen zu trennen und Steppenwolf so zu besiegen. Durch die Zerstörung seines Plans befällt Steppenwolf selbst plötzlich die Furcht und er wird von seinen eigenen Paradämonen attackiert. Durch ein sich auftuendes Wurmloch verschwinden schließlich auch die Paradämonen. Ich finde man hätte den Darstellern oder Superhelden einfach mehr geben müssen. Ich meine mehr an Spannung, irgendwie war der Film leicht absehbar aber egal, es waren super Szenen super Effekte super CGI, aber das alles hilft nicht dass der Film etwas abstinkt gegenüber den Marvel Filmen und zwar gewaltig. Leider dafür war der Film nicht so kompliziert wie der Vorgänger wo Batman gegen Superman kämpfte und der im Directors Cut 170 Minuten gedauert hat. Nun ich mag den Film er ist etwas von den Darstellern hölzern, nicht so gut umgesetzt aber das macht nichts, ich bin ein Comic Fan und mag den Film darum gebe ich 85 von 100 Punkten.
  13. Die 180 Millionen US $ die der Film gekostet hat, hat er weltweit locker wieder eingespielt, der wird sicher an die 500 Mille weltweit einspielen, und ja klar, ist ja ein Marvel Film wo auch wieder Stan Lee einen Gastauftritt hat, der Mann der die ganzen Geschichten erfunden hat, ist auch schon sehr alt. Ist ein Genie der Mann der 1922 geboren wurde Nun was mich am Film auch erfreut hat, in den Comics ist ja Thor immer Don Blake, der einen Stock hat, halb blind ist oder so und hier im Film hat er mindestens einen Regenschirm gehabt, ja das ist wirklich cool und dann die 2 Mädels die in New York ein Selfie mit ihm wollen und fast durchdrehen, meine Güte habe ich gelacht und daneben steht Loki, übrigens ein herrlicher Darsteller, und das so ganz unbeteiligt. Ein super Spruch übrigens, Loki ist ganz in Schwarz und da sagt die Walküre zu ihm du siehst aus wie eine Hexe, was habe ich gelacht. Oder Thor der dann die Kraft in sich entdeckt und Fünkchen genannt wird, das war als er gegen Hulk kämpfte in der Arena, das war so was von lustig. Alle haben wir gelacht, da muss ich sagen der 128 Minuten Film ist keine Minute zu lange, auch wenn er mit dem Knallbunten an „Flash Gordon“ erinnert oder an „Barbarella“ ja vieles war etwas zu witzig geraten aber ich finde, ja einfach super. Ach ja die Musik ist auch super, überhaupt das im Trailer als Hel erscheint, erinnert mich so an „Wonder Woman“ obwohl das DC ist und nicht Marvel. Tja um was geht es? Zwei Jahre sind seit dem Kampf in Sokovia vergangen. Seitdem ist THOR auf der Suche nach den Infinity-Steinen, die er noch nicht finden konnte, und wurde nun von SURTUR, dem Feuerdämon gefangen genommen. Dieser erzählt THOR, dass sein Vater ODIN nicht in Asgard sei und Ragnarök – der prophezeite Untergang Asgards durch SURTUR – kurz bevorstünde, worüber Thor in letzter Zeit auch Visionen hat. Mit der Hilfe seines Hammers MJÖLNIR befreit sich Thor, besiegt SURTUR und nimmt dessen Krone mit nach Asgard, wo sie in der Schatzkammer verwahrt wird. Zuhause angekommen, kommt er seinem Bruder LOKI auf die Schliche und bringt ihn dazu, dass alle sehen, dass er seinen eigenen Tod vortäuschen ließ und die Gestalt seines Vaters ODIN annahm, um Asgard zu regieren. THOR bringt seinen Bruder dazu ihren Vater zurückzuholen, den LOKI auf Midgard – der Erde – abgesetzt und seinen Erinnerungen mittels Zauber beraubt hat. Dort angekommen, finden sie ODIN nicht, wo er hätte sein sollen. LOKI verschwindet plötzlich durch ein Portal von Dr. STRANGE und wird gefangen genommen, da LOKI bereits zuvor die Erde angriff. Als THOR ihren Grund der gemeinsamen Ankunft auf der Erde nennt, lässt Strange LOKI frei und bringt die beiden zu ihrem Vater. ODIN offenbart seinen Söhnen, dass seine Erstgeborene, HELA – Göttin des Todes –, die er verschwiegen hat, durch ODINS baldiges Ableben aus ihrem Gefängnis ausbrechen kann und nach Asgard aufbrechen werde. HELA war eine blutrünstige Kriegerin, die mit Odin die neun Welten eroberte. Doch als ODIN vom Krieg führen abließ und Hela nicht kontrollieren konnte, hielt er sie von Asgard fern, da ihre Macht dort am stärksten ist. Vor den Augen seiner Söhne stirbt ODIN und ein Portal durch das Hela hindurchkommt öffnet sich. Um ihre Schwester aufzuhalten, greift THOR sie mit Mjölnir an, welchen sie mit Leichtigkeit zerstört. Von ihrer Kraft überrascht, wollen LOKI und THOR durch den Bifröst nach Asgard flüchten. Bei der Teleportation folgt ihnen HELA und schlägt die beiden aus dem Bifröst ins All und gelangt so selber nach Asgard, wo sie gleich bei ihrer Ankunft FANDRAL, VOLSTAGG und HOGUN tötet. Sie übernimmt die Herrschaft Asgards und sucht nach dem Schwert des Bifrösts, das in der Zwischenzeit von Heimdall gestohlen worden ist, um so weitere Welten zu erobern. THOR landet währenddessen durch ein Teleportationsloch auf Sakaar: einem Müllplaneten, der vom GRANDMASTER beherrscht wird. Dieser liebt es Gladiatorenkämpfe in der Arena zu veranstalten. THOR wird von einer Frau genannt Scrapper 142 gefangen. Sie ist in Wahrheit eine ehemalige asische Walküre, die vor vielen Jahren beim Kampf gegen HELA als einzige der Walküren überlebt hat. Um dieses Ereignis hinter sich zu lassen und zu vergessen, ließ sie sich auf Sakaar nieder und versucht ihr Trauma mit Alkohol zu verdrängen. THOR wurde von ihr an den Grandmaster verkauft, während LOKI schon vor zwei Wochen auf dem Planeten landete und sich mit dem Grandmaster angefreundet hat. THOR wird vom Grandmaster gezwungen sich in der Gladiatorenarena dem Champion zu stellen, der sich in der Arena als HULK alias BRUCE BANNER herausstellt. Nach dem Kampf versucht THOR seinen Freund, der nun zwei Jahre in HULK-Form verbrachte und in dieser nun sprechen kann, zur Flucht zu überreden, um Asgard vor HELA zu beschützen und Ragnarök zu verhindern. Mithilfe von Walküre, die sich ihm anschließt, um sich an Hela zu rächen, LOKI, BRUCE und einer von ihnen ausgelösten Revolution, kapern sie ein Schiff des GRANDMASTERS. Durch ein Teleportationsloch fliegen THOR, BRUCE und Walküre nach Asgard, wo sie sich HELA, dem riesigen FENRISWOLF und ihrer Armee aus wiedererweckten Toten stellen. Beim alleinigen Kampf gegen Hela verliert Thor sein rechtes Auge. Heimdall versucht unterdessen die Asen durch den Bifröst in Sicherheit zu bringen. Dort ist der Weg aber durch HELAS Armee und dem FENRISWOLF blockiert. BRUCE verwandelt sich in den HULK und nimmt sich den FENRISWOLF vor. Plötzlich taucht Loki mit einigen revolutionären Gladiatoren in einem riesigen Raumschiff auf. Sie evakuieren die Asen auf das Schiff. Und jetzt wird es erst spannend, natürlich ist in der Geschichte in Echt in der Edda ganz was anders gestanden. Und das mal zur Erklärung. In den Comics ist er 1,98 groß und hat 140 Kg. Er ist Mitglied der Avengers. Das stimmt. Ganz anders war es auch weil Thor mit dem Vater Odin gar nicht in Frieden lebte. Thor wurde als Strafe für das Missachten des Nichteinmischungspaktes der irdischen Götter in der Marvel Realität, von seinem Vater Odin auf die Erde verbannt. Hier musste er viele Jahre ohne Gedächtnis als der gehbehinderte Arzt Dr. Don Blake arbeiten, bis er den als Stock getarnten Hammer fand und sein Geheimnis entdeckte. Dann gibt es da eine Frau auf der Erde sie von den Geschichten ganz erfreut ist und sie will Asin werden und wird dann Hüterin der Erde. Thor ist in der Edda der Donnergott, der Sohn von Odin, er hat eine Frau, die heißt SIF, die sahen wir im 1. Teil von Thor, er bekam 2 Söhne, Magni und Modi weil er mit der Jotenjungfrau Jarnsaxa, einer Riesin fremdging. Er hasst aber die Joten. Er wohnt im Palast Bilskirnir, und der hat 540 Räume, der größte, der je in Asgard erbaut worden ist. Im Film zerstört HEL den Hammer von Thor, in der Edda ist es THRYM der den Hammer stiehlt, so mußte Thor mit dem Federkleid von Freyas fliegen, um den Hammer zu suchen. Und da wer er ziemlich sauer. Der hat sich dann als Frau verkleidet und hat dem Riesen den Hammer gestohlen. Wie im Film gibt es ein Ragnarök, die Geschichte und Untergang der Götter (Weltuntergang) in der Nordischen Mythologie die aber anders ist. Da geht es darum dass Götter und Riesen kämpfen, und es gab 3 Jahre lange dann den Fimbulwinter, eine Eiszeit. Da passiert es dann dass 2 so olle Wölfe die Sonne und Mond verschlingen wollen und der Fenriswolf kommt dann frei der zum Ende vom Film einen super Kampf liefert. Der ist übrigens wie die Midgardschlange ein Kind von Loki und der Riesin Angrboda. Vielleicht kennt einer noch Sleipnir, das 8 beinige Pferd, das war auch ein Kind als Loki sich mal verkleidet hat um was weiß ich zu erlangen und das Pferd war dann das Lieblingspferd von PAPA Odin. Der übrigens stirbt dann durch den Wolf der sich befreien kann, auch Thor stirbt am Ende als er im Gift der Midgardschlange ertrinkt. Ursprünglich war das Hündchen klein wuchs aber immer mehr und die Götter hatten Angst und holten ihn nach Asgard um ihn anzuketten. Zurück zum Ende der Welt, also es war ja so dass die Schlange Gift speit, der Wolf spuckt Feuer, im Film ist da nichts zu sehen da es eine Comicverfilmung ist, müsste man mal verfilmen, wäre sicher super. Als das am Ende passiert, kam Surt frei, der Feuer Typ, der am Anfang von Thor besiegt wurde, und der ist der Herrscher über Muspellsheim, das ist so ein Feuer Gebiet, das im Süden liegt, und das den Gegenpol zum eisigen und dunklen Niflheim im Norden bildet. Und man sieht das gut wie er - ja das sieht man im Film und das ist echt super gemacht. Es gab dann bei Ragnarök eine Überschwemmung und die macht dann dass Totenschiff Naglfar aus Finger- und Zehennägeln der Toten wo auch dann die Typen, also eine Allianz aus dem Fenriswolf, der Midgardschlange, natürlich Loki, dann dem Hrym, der das Schiff steuert, und die Bösen Hrimthursen, das sind die Eisriesen und die wollen alles zerstören. Dadurch kommen alle Toten aus Walhall um zu helfen, Odin sucht Rat bei einem Brunnen, der erste Tote ist dann einer der Fruchtbarkeitsgötter namens Freyr. Er herrschte über Regen und Sonnenschein und wachte als Fruchtbarkeitsgott über das Wachstum. Dann gibt es eine Menge Chaos und der wiedergeborenen Allvater Fimbultyr (einer von den 84 Namen von Odin), der ja Odin ist, checkt eine neue Welt für die Asen. In der Comicverfilmung ist Odin auf Norwegen gebannt wo er dann stirbt, in Wirklichkeit in der Edda ist es anders. Odin wohnt in Asgard, wo er zwei Paläste hat: Walaskialf und Gladsheim mit Walhall. Aber macht nichts wenn Odin stirbt, dafür hat Widar sein Wohn dem Wolf das Maul zerfetzt und er starb, also der Wolf. Zum Schluss hat Surt alles vernichtet mit seinem Feuerschwert, die 9 Welten fangen an zu brennen und das Totenreich stirbt genauso, also alles wird verbrennen. So jetzt mal zum Cast, zu den Darstellern: • Chris Hemsworth: Thor Odinson • Tom Hiddleston: Loki Laufeyson • Mark Ruffalo: Bruce Banner / Hulk • Anthony Hopkins: Odin • Cate Blanchett: Hela • Benedict Cumberbatch: Dr. Stephen Strange • Idris Elba: Heimdall • Tessa Thompson: Walküre / Scrapper 142 • Jeff Goldblum: Grandmaster • Karl Urban: Skurge • Rachel House: Topaz • Ray Stevenson: Volstagg • Tadanobu Asano: Hogun • Zachary Levi: Fandral • Clancy Brown: Surtur • Taika Waititi: Korg • Luke Hemsworth: Thor-Schauspieler (Cameo) • Matt Damon: Loki-Schauspieler (Cameo) • Sam Neill: Odin-Schauspieler (Cameo) • Also was ich so sage, der Film ist nicht zu lange und nicht zu kurz er ist herrlich, er ist so was von schlagfertig, einfach super, er ist lustig, er hat gute Witze, einfach spitze. Das ärgste ich erkannte Cate Blanchett nicht als Hel und die Walküre, die hat für mich wie Rihanna ausgesehen, übrigens nach dem Film sitzen bleiben, kommt noch was im Abspann. So, nun der Film ist echt gut, er hat so was von viel Witz, ich sage ich habe noch selten so gelacht wie bei dem Film in letzter Zeit, und das arge, er nimmt sich gar nicht ernst, er ist einfach nur witzig und hat gute Dialoge, er ist echt gut, das kann ich schon sagen. Die Darsteller spielen lebhaft, sie spielen gut und sind auch so gut aufgelegt. Hätte der ältere Sohn seine Mutter nicht überredet, der auch Marvel Fan ist, Cate Blanchett würde nicht mitgespielt haben. Die übrigens echt cool aussah im Film. Der Regisseur ist übrigens Neuseeländer und hat bis jetzt noch gar keinen so richtigen Kinofilm gedreht außer bis auf so einen anspruchsvollen. Super ist übrigens aus dem Trailer der bekannte Immigrant Song von Led Zeppelin, der passt sehr gut in den Film rein. Übrigens wie alle, hat auch Chris Hemsworth einen Trainer der ihm half 10 Kg an Muskelmasse aufzubauen, was man im Film übrigens sieht. Viel Training gab es dafür. Naja so hat der Australier sicher 15 Millionen US $ Gage bekommen. Was ich super fand ist auch Jeff Goldblum der spielt den Grandmaster mit so viel Leichtigkeit, einfach super und auch das Strange auftauchte, der im 2. Thor oder so am Ende zu sehen ist, wie er mit Thor redet was im 3. Thor Film auch zu sehen ist, alleine die Idee der Übergänge, einfach super, ja Marvel hat viel mehr geschafft als DC je schaffen würde, viel bekannter, die Story sind besser, einfach super. Was super im Film ist, sind die Effekte, die sehen echt bombastisch aus, ja kein Wunder dass der Film so teuer wurde. Was mich etwas enttäuscht hat, ist das Loki das ganze am Anfang mit seinem Theaterstück so blöde gemacht hat, irgendwie gefiel mir das nicht, dann auch dass man so wenig Ernst sah, das mystische ist weg, die Gefährlichkeit der Leute ist nicht zu sehen alles wirkt so als wäre alles in Schlumpf hausen oder so, ja keine Ahnung ich habe da schon einiges vermisst aber weil ich ein Marvel Fan bin kriegt der Film sowieso 93 Punkte von 100. Jedenfalls fand ich die Idee gut dass sich der Film nicht so ernst nimmt, natürlich sind alle Aliens oft Menschlicher Natur, wie im Star Trek Universum. Bei nächsten Star Trek Film wird Hemsworth George Kirk spielen, den Vater von James T. Und das ist auch wieder was Cooles denke ich. Karl Urban hat gut in den Film gepasst, nur hat er keine so gute Rolle die ihn irgendwie hat glänzen lassen, die Walküre hat etwas abgestunken aber als besoffene Kuh, einfach super, ja die hat sich gar nicht ernst genommen das war wieder toll ja ein Film für die ganze Familie sage ich mal.
  14. So, jetzt haben wir den Salat, oder Teil 8, tja wenn ich mich noch erinnere an die anderen Teile wird mir irgendwie ganz weh ums Gemüt. Ich habe damals mir schon gedacht he schon wieder ein Teil, und noch einer, ja man sieht wie sich die Figuren ändern das ist schon super. Also fangen wir Mal an mit der kleinen Übersicht. Teil 1 war 2001 im Kino, der hat 106 Minuten gedauert, 38 Millionen US $ gekostet, in Amerika spielt er 144 Millionen US $ ein und weltweit 207 Millionen US $. Der Film ist gar nicht so übel und so richtig nett. Teil 2 war 2003 im Kino, der hat 101 Minuten gedauert, 76 Millionen US $ gekostet, in Amerika spielt er 127 Millionen US $ ein und weltweit 236 Millionen US $. Der Film ist so richtig eine Fortsetzung aber er hat gute Akzente und aus dem Bösen Vin Diesel wird ein guter, obwohl Böse war er nie so richtig. Teil 3 war 2006 im Kino, hat den Untertitel Tokyo Drift, der hat 90 Minuten gedauert, er ist auch der kürzeste Teil der Filme, 85 Millionen US $ gekostet, und man merkt schon immer dass es noch teurer wird, in Amerika spielt er 62 Millionen US $ ein und ist somit der schlechteste von den Einspielergebnissen und von der Kritik her, und weltweit 158 Millionen US $. Der Film ist nicht so besonders gut, auch nicht so spannend, und ist keine gute Story ja einfach ist sie irgendwie. Wieso die dann Teil 4 gedreht haben das verstehe ich auch nicht, aber das hat schon sicher den Grund dass wieder einer Geld verdienen wollte. Teil 4 war 2009 im Kino, und man merkt schon dass man nach Teil 3 ein bisschen Ruhe haben wollte und überlegt hat wie viel der Film dann einspielen wird, der hat 107 Minuten gedauert, 85 Millionen US $ gekostet, in Amerika spielt er 155 Millionen US $ ein und weltweit 363 Millionen US $. Oh was war passiert? Ja neue Autos, neue Darsteller auch gut ja ein bisschen halt erweitert. Teil 5 war 2011 im Kino, der hat 130 Minuten gedauert, und man merkt schon, eine andere Geschichte, neue Leute, und mehr Filmlänge, auch nicht übel und der Film hat es echt gebracht, 125 Millionen US $ gekostet, also Recht teuer, in Amerika spielt er 209 Millionen US $ ein und weltweit 626 Millionen US $. Tja, man hat den Übersee Markt entdeckt und ich muss sagen, Dwayne Johnson taucht auf, der Mann ist eine 1,95 Meter große Naturgewalt oder wie groß der halt ist, ja ein toller Typ ein guter Film und super Autos und vor allem im Ausland ist der Film sehr erfolgreich. Teil 6 war 2013 im Kino, der hat auch 130 Minuten gedauert, 160 Millionen US $ gekostet, was ja noch teurer ist ja das ist eine Menge Schotter, in Amerika spielt er 238 Millionen US $ ein und weltweit 788 Millionen US $. Was auch an guten neuen Kampfszenen liegt und einer noch besseren Geschichte die wirklich spannender ist, kommt oft wie eine Seifenoper rüber, was die für Ideen einbauen aber macht ja nichts. Teil 7 war 2015 im Kino, der hat 137 Minuten gedauert, also noch länger, 190 Millionen US $ gekostet, so viel wie noch nie ein Film was auch an den Gehälter der Darsteller liegt, in Amerika spielt er 353 Millionen US $ ein und weltweit 1.516 Millionen US $. Muss man sich Mal vorstellen, 1,5 Milliarden US $ weltweit, der bisher meiner Meinung nach erfolgreichste und beste Film, der war spannend nicht so wie Teil 8, der stinkt irgendwie ab und ist meiner Meinung nach nicht so gut mehr. Teil 8-10 wird noch kommen und wir haben jetzt das Jahr 2017. Teil 8 war 2017 im Kino, der hat 136 Minuten gedauert, 250 Millionen US $ gekostet, so teuer wie noch keiner aus der Reihe, was man sich nicht so vorstellen kann wenn man aber die Action sieht, die ist wirklich bahnbrechend und die Ideen ja irre kann ich nur sagen. In Amerika spielt er 223 Millionen US $ ein, was für mich sehr wenig ist nach dem 7. Teil, und weltweit 1.225 Millionen US $. Also bald knapp 1,3 Milliarden US $ und das liegt am Markt in China wo der Film produziert wurde und höchste Erfolge erzielte. Als damals 2013 Paul Walker durch einen Autounfall gestorben ist hat er schon damals gewusst, er will 8 Teile machen oder so, und ja Teil 9+10 wird auch kommen in den nächsten Jahre, so alle 2 Jahre ein Film halt. Und er war anfangs nicht aber später selber von der Idee begeistert so Autofilme zu machen, wo immer am Ende eine Sache ist, das Gebet, der Glaube an GOTT, ein Tischgebet, so was wie bei den Waltons damals im TV. Sehr gut finde ich das. Sicher kam der Charakter vor von Paul Walker der damals starb, sein Bruder Caleb und auch Cody, die jüngere Brüder von Paul spielten die Rolle. Wenn man sich denkt was die an Autos zerstört haben in den 8 Teilen bisher, 514 Millionen US $ haben die gekostet, 169 Wagen wurden zerstört, 142 davon in Eizelteile zerlegt und 31 Gebäude demoliert. Man hat sogar errechnet dass die Bösewichte für einen Schaden von 195 Millionen US $ verantwortlich sind und die Guten Leute für einen von 300 Millionen US $. Wenn ich mir denke in Teil 7, als noch der Lycan Hypersport geschrottet wurde, der 3 Millionen US $ kostet und das teuerste Auto der Welt ist, das Auto von DOMINIK in Teil 1, wurde übrigens versteigert, und als der Koenigsegg CCXR aufgetaucht ist, 1.000 PS hat das Teil dachte ich, es gibt keine Steigerung aber in Teil 8 schon, übrigens ein Bugatti Veyron war auch in Teil 7 glaube ich dabei. Dafür haben wir hier einen Lamborghini Murcielago, auch ein 400.000 US $ Auto, einen Bentley Continental und ein Auto dass Dom fährt, 5.000 PS hat das ja kein Scherz, arge Szene. Gut gefallen hat mir die rote Corvette Stingray aus 1966, oder der Subaru BR-Z der blaue Wagen war das, der hat kein Nummernschild, auch arg. Was ich nicht so gut fand, den Silbernen Wagen, Mercedes MAG GT, der auch so an die 300 Sachen fährt, und irgendwie nicht so toll dazu passiert, alle Autos haben keine Nummernschilder weil sie vom CIA sind, ja ist 'ne lange Geschichte, dafür spielt ein super Jaguar F-Type Coupé mit, ja aber der ist dieses Mal nichts besonders. Am besten war aber der Rally Fighter Wagen der große mit dem Überschlagsbügel, ja der war irre, ein Wahnsinns Auto, hat die Letty Ortiz im Film gefahren. Allerdings der Dodge Charger mit angeblichen 5.000 PS was im Film geschätzt wurde ja ein Quatsch. Zuerst Mal die Handlung vom Film: DOM und LETTY verbringen ihre Flitterwochen in Havanna. Um seinem Cousin zu helfen, fährt DOM ein Rennen gegen ein lokales Renn-Ass und gewinnt, wobei der Wagen des Cousins zerstört wird. DOM schenkt ihm seinen Impala und verzichtet auf den gewonnenen Fahrzeugschein seines Gegners. Kurz darauf wird DOM von CIPHER aufgesucht und erpresst. Gleichzeitig erhält der DSS Agent HOBBS von Mr. NOBODY den Auftrag, eine EMP-Waffe in Berlin zu stehlen. DOMS Team bekommt die Waffe, doch Dom trickst die anderen aus und entkommt alleine mit der Waffe. In CIPHERS Flugzeug wird klar, dass seine frühere Beziehung ELENA einen Sohn bekam, den CIPHER nun als Druckmittel gegen DOM benutzt. Bei DOMS Manöver wurde Hobbs verhaftet. Mr. NOBODY will ihn vor dem Gefängnis bewahren, doch HOBBS lehnt ab. Im Gefängnis trifft er auf DECKARD SHAW. Mr. NOBODY inszeniert eine Ausbruchmöglichkeit für HOBBS, wobei SHAW für ein Öffnen aller Gefängniszellen sorgt, so dass es zu einer Revolte kommt. HOBBS verfolgt SHAW, doch vor dem Gefängnis werden sie von Soldaten umstellt. In Mr. NOBODYS Hauptquartier wird das verbleibende Team, zu dem SHAW hinzustößt, über die Cyber-Terroristin CIPHER informiert. Sie nutzen das Auge Gottes (siehe Teil 7), um CIPHER und Dom zu finden. In diesem Moment brechen die beiden ein und setzen alle außer Gefecht. CIPHER stiehlt das Auge Gottes und küsst DOM, um dessen Abkehr von seinem Team offensichtlich zu machen. In New York soll DOM die Atomcodes vom russischen Verteidigungsminister stehlen. Auf dem Weg täuscht er eine Autopanne vor und trifft sich heimlich mit SHAWS Mutter, MAGDALENA, um mit ihr einen Plan auszuhecken. CIPHERS Team hackt in Manhattan unzählige Autos mit Fahrassistenzsystemen und steuert diese auf die Wagenkolonne des Verteidigungsministers zu. Dabei werden auch parkende Fahrzeuge gestartet und aus einem Parkhaus in die Tiefe gestürzt, so dass die Limousine feststeckt. DOM bedroht die Insassen und erhält den Koffer. Das Team findet und verfolgt ihn durch die Stadt. Mit Enterhaken können sie ihn kurz stoppen, doch durch seine Geschicklichkeit kann DOM alle sechs Fahrzeuge in eine Karambolage verwickeln. Dabei wird auch sein Fahrzeug zerstört. Bei der Flucht zu Fuß schießt er zunächst SHAW nieder. Als er LETTY gegenüber steht, kommt CIPHERS Helfer RHODES hinzu. DOM verhindert, dass RHODES LETTY erschießt, doch die beiden entkommen nun mit dem Koffer zu CIPHER. Da DOM beinahe LETTY mit dem Koffer hätte ziehen lassen, lässt CIPHER ELENA erschießen. DOM wird zu einer ehemaligen russischen Militärbasis an der sibirischen Küste gebracht, wo russische Atom-U-Boote verschrottet werden, und der nun von einer Miliz kontrolliert wird. Mit der EMP schaltet DOM die Systeme in der Basis und in einem U-Boot aus. CIPHER hackt sich in das U-Boot und will mithilfe der Atomcodes an die Atom-Sprengköpfe. DOMS altes Team ist ebenfalls vor Ort und dringt in den Stützpunkt ein. Während in der Kontrollstation die technische Übernahme des U-Boots misslingt, kann im U-Boot die Steuereinheit für die Atom-Sprengköpfe gesichert werden. CIPHER startet dennoch das U-Boot, um zumindest faktisch die Atom-Sprengköpfe zu sichern. Dazu muss das U-Boot durch eine zugefrorene Bucht zu einer zehn Meilen entfernten Schleuse. Das Team will die Schleuse vorher schließen, wird dabei vom U-Boot und der Miliz verfolgt. Und was sich dann abspielt ist wirklich was unglaubliches, also das muss man schon gesehen haben. Der Cast ist auch super: • Vin Diesel: Dominic Toretto • Dwayne Johnson: Luke Hobbs • Michelle Rodríguez: Letty Ortiz • Tyrese Gibson: Roman Pearce • Elsa Pataky: Elena Neves • Chris Bridges: Tej Parker • Kurt Russell: Mr. Nobody • Jason Statham: Deckard Shaw • Luke Evans: Owen Shaw • Nathalie Emmanuel: Ramsey • Charlize Theron: Cipher • Scott Eastwood: Eric Reisner • Helen Mirren: Magdalene Shaw • Kristofer Hivju: Connor Rhodes Meine Meinung und noch so ein bisschen rundherum: Nun die Dinge im Film die so was wie Technik sind, CGI Effekte, Kameraführung, Musik, die Autos, ja das ist alles nett, aber das was einen Film ausmacht ja da muss ich sagen Also wenn ich zu dem Film mal was sagen kann, Teil 6 und 7 waren super, aber Teil 8 ist wirklich etwas abgestunken und das meine ich nicht gerade so super negativ aber ein bisschen schon. Nun ja, wenn ich an den Anfang denke, Dwayne Johnson, ein Superstar hat auf einmal eine Tochter, woher bitte? Und dann trainiert er, man sieht das ja nicht, eine Mädchen Ball Mannschaft, Football oder so, wie beim Militär, aber das wirkt irgendwie blöde und da er ja aus Samoa ist oder dessen Abstammung hat, hat man ihn auch so gesehen wie beim Kriegstanz der Maori oder so, ja so genau weiß ich das nicht, und das hat auch blöd gewirkt. Und dann kommt der Typ vom Militär und braucht seine Hilfe für eine EMP Waffe zum Stehlen? Am Ende ist der Film wieder zu Ehren von Paul Walker gedreht worden der ja damals gestorben ist und das ist auch so eine Sache, wieso muss man das nun bei Teil 6 und Teil 7 und Teil 8 machen? Oder irre ich mich da? Ja egal, und dann hat man die Idee eine neue Superheldin einzubauen die eigentlich aussieht wie eine Kämpferin, wirkt wie eine Staubsauger Verkäuferin, die illegal Drogen dealt und die weltbeste Hackerin ist die es je gab und vor der sogar Anonymous Angst hat, ja wirklich? Auch wenn Theron das super spielt, ich mag die Frau, muss ich sagen dass es ein bisschen blöd war wie sie dargestellt wurde. Dann kommt der Mann ohne Namen den die Typen sehen im Film vor, also Kurt Russell, wieso sieht man den aber den Namen dürfen die nicht wissen? Und der hat einen Sidekick, Scott Eastwood, Sohn von Clint, der ihm sehr ähnlich sieht, ja ganz der Vater vom Gesicht her, aber irgendwie dämlich im Film wirkt. Wieso? Versucht man jetzt mit Blödheit einen Film zu machen oder wie? Dann werden Autos als Zombie Waffen genutzt die per Hack von der Frau einfach eingesetzt werden, sieht super aus, aber ist das wirklich so realistisch? Und dann am Ende die Fahrten im Eis und das mit dem U-Boot, das sah so was von gut aus, ja super unrealistisch, egal, Ich finde das alleine macht den Film wett, aber leider eben, so unrealistisch. Anfangs als Johnson ein Ritual macht aus dem Football Spiel der Tochter, wirkt das banal und blöd, dann der Klamauk im Film der auch meiner Meinung nach blöd wirkt, dann am Anfang als Diesel gegen den Kubaner ein Autorennen fährt, kaputtes Auto und noch dazu verkehrt fahren das soll gehen, Auto brennt ja aber das macht nichts, das soll gehen? Ich muss sagen die haben beim Film ein bisschen was versäumt, nämlich Spannung rein zu bringen. Dafür hat man Helen Mirren die eine gute nette Rolle spielt, einen Jason Statham der nicht mehr so gefährlich aussieht wie in Teil 7 und der hier gar kein Killer mehr ist kein arger und wenn der redet, da muss ich sagen, Statham halt den Mund, du wirkst nicht gut, aber trotzdem spielt er gut. 3 Gesichtsausdrücke hat er und viel Action verbreitet er, immerhin. Dann der Twist, weil Dominic im Film der Böse ist, und ja das hat einen Grund, und der Grund, ich kann mich da gar nicht erinnern dass dieser Grund angesprochen wurde, ja egal, muss man selber sehen. Wieso hat der Film so wenig ernste Szenen, und wirkt nicht so überraschend wie in Teil 6 und 7 und spannend wie in Teil 6 und 7, was ist da passiert? Mehr Merchandising, mehr Franchise, mehr Geld? Wie immer am Ende so was wie bei den Waltons, einfach was nettes, hier wird gebetet, das kann ich verraten weil das ist in jedem Teil gleich, die Familie, das Gebet, einfach schön finde ich das so sollte es überall sein, ein Mittags Gebet, aber bis dahin muss ich sage da hat was gefehlt. Nun wenn ich denke dass das hier schon Teil 8 ist, Teil 1 und 2 waren gut, Teil 3 ein Mist, Teil 4 da fing es wieder an, Teil 7 war spitze aber der hier sackt wieder ab finde ich. Klar ist der Film was für Männer und Frauen die auf Autos stehen und Leute die auf seichte Unterhaltung stehen aber auf super Action. Die Action Szenen sind übertrieben, die Kampfszenen mir zu wenig, die Verschrottung von Autos super, die neuen Autos nicht besonders spannend, aber eines ist super, es ist Teil 8, die Reihe ist ja schon viele Jahre alt, bis Teil 10 wird es gehen soviel ich weiß, also 2 Teile fehlen noch. Ach ja, da wo gesagt wird, wer die meistgesuchten Leute sind, also in der Riege, Roman war Nummer 11, was auch blöd ist, da fehlt ja die Nummer 7, was seine Referenz oder so ist, auf Teil 7 wo Paul Walker gestorben ist. Jedenfalls der dämlich wirkende Scott Eastwood wird der neue Nachfolger von Paul Walker im Film. Ach ja und in China ist der Film absoluter Rekord. 16 Jahre gibt es diese Serie schon und Hobbs im Film meinte, nach 16 Jahren ist genug mit dem Job und sieht seine Tochter an, ja hallo was sagen da die ganzen Damen der Fachwelt, die im Handel arbeiten und sich Jahrzehnte zu Tode schuften für 1.000 € im Monat? Sorry aber der Film kriegt nur 83 von 100 Punkten von mir
  15. Wenn der 1942 geborene Werner Herzog einen Film dreht ist es oft was Besonderes. Damals schon, 1979, hat er mit „Nosferatu – Phantom der Nacht“ etwas Einzigartiges geschaffen, nun kommt sein neuere 126 Minuten Film ins Kino. Langgezogen, eine gute Story, eine gute Darstellerin, und wie immer bei seinen Filmen, viele Szenen langgezogen und etwas langweilig. Hier spielt Oberzicke Nicole Kidman, im Film nicht aber in echt ist sie 'ne Zicke, die berühmte Gertrude Bell. Deren Familie übrigens hat in Australien Grundstücke im Wert von 100.000 Km², ja kein Scherz das ist größer als Ungarn. Nur die Königin von England hat mehr Grundbesitz und das weltweit, die hat Ländereien in 32 Ländern der Erde. Um was geht es in dem Film? Die 1868 geborene Historikerin Gertrude Bell wächst als Tochter eines reichen Industriellen auf und ist eine der wenigen Frauen, die zu jener Zeit in Oxford studieren durften. Später reist sie nach Teheran und erkundet als Forschungsreisende das Osmanische Reich. In Kairo, Bagdad und Basra lernt sie Sprachen, übersetzt Literatur und begegnet muslimischen Würdenträgern. Nach dem Ersten Weltkrieg ist sie als Angehörige des britischen Geheimdienstes an den Grenzverhandlungen in der Region beteiligt. Ja es ist ein Film der natürlich Geschmackssache ist, James Franco übrigens spielt Henry Cadogan und ich muss sagen, man hatte ihn sogar nicht erkannt, er hat in dem Film irgendwie so eine nette Art, so eine einfache so eine verliebte Art, HENRY hat sich ja in GERTRUD verliebt und starb dann und sie war am Boden zerstört. Gut war auch Robert Pattinson als Oberst LAWRENCE der ja als Lawrence von Arabien bekannt wurde. Diese Gertrud gab es wirklich. Gertrude Margaret Lowthian Bell, sie lebte von 1868 - 1926 war eine britische Forschungsreisende, Historikerin, Schriftstellerin, Archäologin, Alpinistin, politische Beraterin und Angehörige des Secret Intelligence Service im Ersten Weltkrieg. Aufgrund ihrer auf einer Reihe von Reisen gewonnenen Kenntnisse des Nahen Ostens spielte sie ebenso wie der als Lawrence von Arabien bekannt gewordene Thomas Edward Lawrence während des Ersten Weltkriegs und danach eine große Rolle in der politischen Neuordnung dieser Region. Bereits 1917 wurde sie für ihre Leistungen mit dem Order of the British Empire (CBE) ausgezeichnet. Als zunächst inoffizielle Mitarbeiterin des britischen Geheimdienstes, später als politischer Verbindungsoffizier und Orientsekretärin war sie maßgeblich an der Gründung des heutigen Iraks beteiligt und gehörte zu den engen Vertrauten des irakischen Königs Faisal I. Auch an der Entstehung des Irakischen Nationalmuseums in Bagdad hatte sie wesentlichen Anteil. Und Lawrence von Arabien gab es auch. Thomas Edward Lawrence, der lebte von 1868 – 1935, bekannt als Lawrence von Arabien, war britischer Offizier, Archäologe, Geheimagent und Schriftsteller. Bekannt wurde Lawrence vor allem durch seine Beteiligung an dem von den Briten forcierten Aufstand der Araber gegen das Osmanische Reich während des Ersten Weltkrieges. Und ich muss sagen, Pattinson passt nur leidlich in die Rolle, aber das liegt wahrscheinlich dass ich auf den Schauspieler vom alten Film, Peter O’Toole geprägt bin. Aber zurück zum Wüstenfilm, der ist nett, hat super Landschaftsaufnahmen aber wenn Ich das sehen möchte, dann würde ich eher eine Doku sehen. Am Filmset hatte Kidman ein Dromedar das sie Barbie genannt hat auf dem sie geritten ist. Und für den Film hat sie reiten gelernt auf einem Dromedar, übrigens Naomi Watts ist vorgesehen worden aber ich glaube Kidman ist besser. Die passt super, spielt auch ein Mädchen zwischen 20 und 40 Jahren und sieht immer gleich aus wie 40, einfach super. Oder Jude Law der von Franco ersetzt wurde, der hätte auch gut gepasst, aber Franco spielt besser weil er dauernd ein verliebtes lachendes Gesicht hat, das passt wirklich sehr gut und ist sehr neu und innovativ. 110 Minuten hätte der Film dauern sollen, und 126 Minuten hat er dann gedauert im Kino. England und Marokko sind die Drehorte gewesen wirklich ein schönes Land. Wieso ist der Film teilweise so fade, wieso hat er Szenen wo man sich denkt, he wann geht es weiter, ja so arg nicht aber ein bisschen halt. Wie kann damals bitte eine Frau so ständig auf der Suche sein nach was neuem, ich würde bei der Hälfte der Dinge schon aufgegeben haben. Ja eine mutige Frau halt. Ein nettes Biopic, eines von einer Frau, was eh gut ist aber leider langweilig. Die Figuren verlassen irgendwie. Der Film ist einfach nur da um zu sehen was die Frau erlebt hat in Arabien was sie für Beziehungen hatte, Kidman steht natürlich immer im Vordergrund des Geschehens, und dann irgendwann ist der Film aus und man geht aus dem Kino raus, leicht irritiert wieso man so lange durchgehalten hat. Was mich wundert, die Frau war wirklich mutig, und was mich noch mehr wundert, wieso hat Herzog der Regisseur so einen Film gemacht der so langweilig ist? Ich habe noch keinen getroffen oder gelesen der den Film in höchsten Tönen bejubelt, aber ich glaube das war eigentlich nicht der Sinn und Zweck. Schlecht war die Sache ja nicht die Idee, und wer sich für Geschichte und schwülstige Sachen interessiert der ist bei dem Film Recht, aber im Großen und Ganzen, nein das war irgendwie übertrieben das Ganze. Schade dass der Film dramaturgisch nicht mehr überzeugen konnte, übrigens Herzog ist jetzt Dokumentarfilmer meines Wissens nach und das ist gut, da kann er nichts langweilig machen denn die Natur ist immer Spannend, bis auf das psychosomatische Paarungsverhalten von einzelligen Tiefseemolluskeln. 69,10 von 100 Punkten.
×
×
  • Create New...