Jump to content
HiFi Heimkino Forum

Alle Aktivitäten

Dieser Verlauf aktualisiert sich automatisch     

  1. Gestern
  2. Hannes-Bachmann

    Infinity Liebhaber Thread

    Hi Toralf, es stehen beruflich Veränderungen an. Der Raum in dem die Omis stehen muss geräumt und ein Büro eingerichtet werden. Es fehlt schlicht am Platz. Omis sind aber auch bereits verkauft. Für die Zukunft muss ich mir ma überlegen ob ich mir da überhaupt noch etwas hinstelle. Wenn dann am ehesten dann noch Kappa 5. Oder vielleicht auch nur ein paar Aktiv Boxen, ma schauen. Überlege daher auch mein Paar Sovereign "the First" zu verkaufen. (die aus DER Zollauktion, hatte ich vom Gerhard erworben) Viele Grüße Frank
  3. E=mc2

    Infinity Liebhaber Thread

    13-14 VAC. Der Wechselstrom ist das Problem, diese Netzteile sind heute nicht mehr "in". Hab mir schon eins geholt, allerdings ist der Stecker nicht kompatibel mit der Buchse der SCU. Jetzt wird beides umgebaut und gut is.
  4. GUSMaster

    Infinity Liebhaber Thread

    nimm doch ein einstellbares Netzteil
  5. E=mc2

    Infinity Liebhaber Thread

    Frank, hab zwar ne Omi noch nie gehört, aber da hast Du dich ja ganz schön reduziert. Woher kommt´s? Seid Ihr umgezogen? Das Netzteil für die IIa/b-SCU zu bekommen ist gar nicht so einfach. Alle jammern zwar, dass kleine Läden wegen des I-Nets keine Chance mehr hätten, aber geht man dann mal mit so einem Wunsch nicht zu den gekannten großen Elektorhäusern wird man wieder auf´s I-Net verwiesen, weil solche "Exoten" nicht geführt werden und wohl kein Interesse besteht sowas zu bestellen. Naja, dann halt nicht. Jetzt muss nur noch eine Buchse und ein Stecker an die SCU installiert werden, die auch zusammenpassen und dann "schauma moi" wie die IIer klingt. Mit der "kurz mal ausgeliehenen" Beta-SCU klingt das nicht.
  6. Früher
  7. Hannes-Bachmann

    Infinity Liebhaber Thread

    Hallo Leuts, Bei mir gibt's neues, habe mir ein paar RS 6000 zugelegt und hatte die tieftöner und weichen dem Norman zum überholen zugeschickt. Tieftöner und weichen liegen bereits seit Monaten überarbeitet bei mir rum und warten darauf nochmal eingebaut zu werden. Melde Vollzug, heute wurden sie wieder zusammen gebaut. Nun laufen sie bereits seit einigen Stunden und ich muss ehrlich sagen, Ich bin überrascht wie gut die klingen. Super Arbeit Norman, Vielen Dank dafür. Für diejenigen die es noch nicht gesehen haben, ich habe meine Omega in der Bucht zum Verkauf stehen. Sie müssen leider aus Platzgründen weichen. Falls jemand Interesse daran hat, bitte melden. Falls jemand jemand kennt der Interesse daran hat, bitte melden! Viele Grüße Frank
  8. E=mc2

    Infinity Liebhaber Thread

    sagt mal, was ist denn hier mit dem "Marktplatz" los? ...Fehler 403...???
  9. GUSMaster

    Infinity Liebhaber Thread

    wie ich auf meine 4 Denon POA 6600A
  10. steffele

    Infinity Liebhaber Thread

    Naja, die M90a sind wunderschöne Endstufen! und halbwegs laststabil. Keine Threshold, Pass, Audio Research oder ML, aber als Einstieg war ich damals mächtig stolz!
  11. E=mc2

    Infinity Liebhaber Thread

    der IIer sagt man doch, laut den Berichten nach jedenfalls, einen ordentlichen Impedanztiefgang nach - fast schon so wie der 9er. War da die Pioneer geeignet?
  12. steffele

    Infinity Liebhaber Thread

    Die RSIIa war meine erste Infinity, damals noch an Pioneer M90 und AVM Vorstufe im Keller....die erste Liebe Leider alles verkauft.
  13. E=mc2

    Infinity Liebhaber Thread

    Stefan sind das Deine? Hast gar nicht erzählt....
  14. E=mc2

    Infinity Liebhaber Thread

    Absorber sollen ihr gut tun hab ich gelesen. Ein Sockel wäre auch was, aber wann soll ich das alles machen? Ich hab ja noch das "Projekt Di-Pol-Tri-Amping-Nussbaum-K5" auf der Werkbank liegen. Der Thorens TD 150 wartet auch schon ne Ewigkeit auf seine "L....-Zarge". Das Netzteil für die kleine SCU wird wohl ein Problem werden, wenn es nicht gefunden wird. 13-14 VAC ist heut nicht mehr geläufig - hab jedenfalls noch keins gefunden.....
  15. steffele

    Infinity Liebhaber Thread

    RS2 A/B sind phantastische Lautsprecher! Ich würde noch einen Sockel wie bei der RS1 anbringen, wertet die alten Dinger optisch auf....siehe Bild:
  16. DietmarM

    Infinity Liebhaber Thread

    Sind das die Boxen, die letzte Woche noch in Ebay waren?
  17. E=mc2

    Infinity Liebhaber Thread

    ...neu in der Familie. Für deren SCU braucht´s noch ein entsprechendes Netzkabel, das war leider nicht dabei. Hab sie gestern einfach mal an die SCU der Beta angeschlossen. Die Sicken sind typisch Norman´s Handschrift ;-) , da stammen sie einst auch her. Der Vorbesitzer hatte sie kaum laufen, sind also noch in der Einspielzeit. Aber: Die Meßlatte der 9er liegt verdammt hoch!
  18. E=mc2

    Infinity Liebhaber Thread

    ups, ist Deine weiße Beta jetzt wech? Gibt´s was Neues? ...vom Wolf?
  19. Tuvok.

    Filmkritik: The Equalizer 2

    Der 128 Minütige Equalizer Teil 1 kam ja 2014 ins Kino und hat mit 55 Millionen US $ sogar ganze 192 Mille weltweit eingespielt was für so eine Art Film Recht gut war, naja wieder mal eine Neuverfilmung einer alten Serie über den Rächer dieses Mal in Schwarz und das sogar sehr gut mit Denzel Washington besetzt, noch dazu mit Antoine Fuqua der mit den Glorreichen Sieben danach sogar einen sehr guten Super Neo Western in Szene setzte. Jetzt 2018 der 2. Teil, wieso ja keine Ahnung. Der Film ist 8 Minuten kürzer, um 7 Mille teurer, hat weltweit an die 45 Mille weniger eingespielt, ist weniger schlüssig als der 1. Teil aber dafür sehr gut gemacht, und auch sehr spannend, nur ab dem zweiten Drittel lässt er stark nach muss ich sagen, aber der Hälfte ein bisschen aber sonst im Großen und Ganzen ein gut durchdachter Actionthriller. Damals gab es eine 88 Teilige TV Serie, von Michael Sloan und Richard Lindheim aus den 1980er-Jahren, und die ist Recht gut gelaufen. DA hat damals der Hauptdarsteller sogar das war damals Edward Woodward den Golden Globe als Bester Serien-Hauptdarsteller – Drama bekommen. Der war damals Engländer, ist schon tot und auch Sänger. Der Film hat nur eine Handlung, Er kommt drauf das seine Freundin SUSAN PLUMMER gestorben ist, sie wurde ermordet sollte aussehen wie ein Unfall. Halt langsam, also, Der Ex-CIA-Agent (und ehemalige Baumarkt-Mitarbeiter) Robert McCall (Denzel Washington) verdient sein Geld inzwischen als Lyft-Fahrer in Boston, wobei er den Kunden (ohne deren Wissen) schon mal mit seinen Fähigkeiten oder über seine alten CIA-Kontakte bei der Lösung ernster Probleme wie einer Kindesentführung ins Ausland hilft. Doch als nacheinander zwei CIA-Agenten in Brüssel ermordet werden und sich herausstellt, daß es Verbindungen zu McCalls Vergangenheit in der Agency gibt, arbeitet er gemeinsam mit seinem Ex-Partner Dave York (Pedro Pascal, "Kingsman: The Golden Circle") daran, die Attentäter zu identifizieren und eliminieren. Keine leichte Aufgabe, denn die gehen höchst professionell vor und sie beseitigen nach wie vor gewissenhaft sämtliche Spuren, die zu ihnen führen könnten – was bedeutet, daß McCalls Nachforschungen auch ihn ins Visier der Killer bringen … Ich frage mich wieso Denzel eine Fortsetzung dreht, hat er noch nie gemacht und wieso gerade einen Film der nur mäßig eingespielt hat. Vielleicht weil das Drehbuch Richard Wenk ("Die glorreichen Sieben") geschrieben hat. Klar hat der Film viele gute Momente, z.B. wenn Washington einen Vater Ersatz spielt wenn er ruhig ist und mit Menschen redet, wenn er sein Talent die Ruhe mit ungeahnter nicht gezeigter Wut darstellt, wenn er Leuten helfen will, der Film hat viele gute Momente aber auch schlechte. Wie in Teil 1 versucht er auch dieses Mal wieder einem Jungen Menschen zuerst 'ne Hure, dann hier ein Gang Mitglied und Junkie zu helfen. Nun ja gute Idee aber irgendwie ja ich weiß nicht das passt nicht, zu sehr irgendwie konstruiert aber trotzdem gut gemacht, Moral Apostel mit Keule und Selbstjustiz Rache Killer, das passt irgendwie nicht oder doch? Wie in Teil 1 ist Bill Pullmann als Brian dabei, der Mann von Susan, die dafür damals gesorgt hat das er aus dem CIA aussteigen kann, für tot erklärt wird und dabei wirklich gut leben kann, wie da gehen soll weiß ich nicht und dann ist da der Mord in Brüssel und keiner fragt nach wer die Haupt Auftraggeber waren, den ganzen Film nicht, wieso? So übel ist der Film gar nicht wenn man sich den ansieht, es ist viel los für die knapp 115 Minuten ohne Abspann so wie ich das gestoppt habe, meiner Freundin gefiel der Film nur halbwegs da die nicht so grausliche Dinge mag, was sich verstehen kann, ist eher ein Männerfilm aber nicht so ein übel. Was mich im Film wieder wundert, Klo gehen, Migräne, Schmerzen keiner hat irgendwas oder sonst was. Ja es war ein guter Film aber nicht der Beste, ja geht so. Was mich auch wundert, bei Teil ist alles in der Nacht oder viel, was ich nicht so gut fand, hier alles bei Tag was ich auch nicht so gut fand, ein Mittelweg wurde nicht gefunden aber das macht nichts, der Film ist spannend. Übrigens die Action die ist wirklich gut, so brutal wie Teil 1 kam mir der Film nicht vor, ein oder 2 sind grausliche Szenen aber da mache ich jetzt immer die Augen zu weil ich schon genügend grausliches gesehen habe und das muss nicht sein. Die CGI Effekt sieht man nicht, die Darsteller spielen alle Recht nett, es sind sehr viele Überraschungsszenen zu sehen, was ich wundert dass im Film ROBERT so viele Fähigkeiten hat, sogar fast hellseherische, ja egal er ist halt ein Profiler aber das verrate ich nicht genau. Er ist kein Kultfilm, nicht wie John Wick, aber dafür realistischer und ruhiger was eh gut ist, schade das man nie erfährt wie er früher war was er früher gemacht hat nur dass er irre viele Leute abgeschlachtet hat und jetzt sühnt und büßt und armen Menschen hilft erfährt man kurz. Wieso die Anfangsszene ist er im Zug, ist übrigens sehr spannend, wer gab ihm den Auftrag, woher hat er Geld und das alles was er braucht, wieso sieht seine Küche so mies aus, als hätte er nicht und er kann trotzdem überleben, was ist mit Sozialversicherung und Krankenversicherung und Konto und Kreditkarte, der scheint nie was zu haben nie zu Schlafen oder zu essen aber zu kochen. Viel wirkt aber trotzdem so 08/15 und das mag ich nicht so sehr an Filmen, sicher gibt es viele Neuerungen aber die sind nicht so stark gesetzt, ja leider, ich hätte mehr erwartet. Was mich auch wundert, der holt den MILES aus dem Haus der Gangs und keiner jagt ihm nach? So viel zur Logik. Es gibt einiges an Fehlern im Film aber die sind marginal und uninteressant, und dann war da was mit der 5 Sterne Bewertung was ich nicht verstand, dafür die Szene mit den Yuppies, einfach super. Nur leider hat der Film zu viele Klischees und darum im Großen und Ganzen gut aber mehr als 84,11 von 100 Punkt Nein, nein sicher nicht.
  20. Tuvok.

    Flimkritik: A Beautiful Day

    Der Film hat eine arge Geschichte und ist auch arg gespielt, Ich meine nicht schlecht sondern gut weil Joaquin Phoenix es irgendwie schafft das man sich mit der Figur da identifiziert. Kurz die Handlung überrissen: Der abgehalfterte Kriegsveteran Joe hat es sich zur Aufgabe gemacht, Frauen zu retten, die kriminellem Sexhandel zum Opfer gefallen sind und Kinderschänder zu töten, unter denen sich immer wieder auch der eine oder andere hochrangige Politiker befindet. Nach getaner Arbeit und nachdem er nicht nur den Tatort gereinigt hat, sondern auch seinen Hammer, sein bevorzugtes Mordwerkzeug, spricht er seinem Auftraggeber John McCleary auf den Anrufbeantworter, dass der Job erledigt sei. Seine Bezahlung erhält er von Mittelsmännern, so von Angel, der in seiner Heimatstadt einen kleinen Supermarkt betreibt. Joe lebt mit seiner an Demenz erkrankten Mutter zusammen in einem Außenbezirk von New York; sie sorgt dafür, dass er auch zu Hause jede Menge zu putzen hat. Joes Körper ist von Narben übersät, und ständig kommen neue hinzu. Erfahrungen aus seiner Kindheit und aus Kriegseinsätzen scheinen auch auf seiner Seele Narben hinterlassen zu haben. Regelmäßig zieht sich Joe eine Plastiktüte über den Kopf, was ihn fast das Bewusstsein verlieren und die Erinnerungen an die Worte seines Vaters weniger real erscheinen lässt. Wenn sich Joe in der Öffentlichkeit bewegt, hat er immer wieder Flashbacks, die insbesondere durch die Gesichter von Menschen ausgelöst werden. Joe schaut unangemeldet in den Räumlichkeiten von McCleary vorbei. Bei seinem nächsten Job, so erklärt ihm sein Auftraggeber, gehe es darum, die Tochter eines Senators zurück nach Hause zu bringen, der sich in der Sache jedoch nicht an die Polizei wenden kann, weil er sich mitten in einem Wahlkampf befindet. Von ihrem Vater erfährt Joe, dass die Halbwüchsige nach einem Ausflug am Wochenende nicht zurückgekehrt ist und in welchem Etablissement er sie vermutet. Der Senator will, dass die Männer leiden, die Nina gefangen halten. Joe begibt sich in einen Baumarkt und besorgt sich einen neuen Hammer. Er observiert das Bordell in Manhattan, in dem er Nina vermutet. Er verschafft sich Zugang zu dem Haus, erschlägt jeden, der sich ihm in den Weg stellt, befreit einige Minderjährige und findet letztlich auch Nina, die halb betäubt auf einem Bett liegt. Er trägt das Mädchen aus dem Haus und fährt mit ihr in ein einfaches Hotel. Dort erfahren sie im Fernsehen vom Tod des Senators. Plötzlich stürmen Polizisten in ihr Zimmer. Der eine von ihnen nimmt Nina mit, den anderen kann Joe in einem Zweikampf töten. Als er McCleary von Ninas erneuter Entführung erzählen will und davon, dass man ihm ins Gesicht geschossen hat, dieser jedoch nicht ans Telefon geht, sucht er dessen Büro auf. McCleary ist tot. Als er nach Hause kommt, findet er dort auch seine Mutter erschossen im Bett liegend vor. Die Mörder befinden sich noch im Haus. Einen erschießt Joe sofort, der andere schleppt sich angeschossen durch die Wohnung. Joe fragt ihn, warum der Senator sterben musste, worauf dieser ihm antwortet "...weil er aus allem raus wollte." Auf die Frage nach Ninas Aufenthaltsort bekommt er die Antwort "Williams". Dabei handelt es sich um Gouverneur Williams, dessen Parteigänger Votto war. Nina sei Williams Favoritin und sie "tauschten sie gern untereinander." Joe fährt mit der Leiche seiner Mutter zu einem an einem Wald gelegenen See. Er hat nicht nur den Plastiksack, in dem sich ihr Körper befindet, mit Steinen beschwert, sondern sich einige davon auch in die Taschen seines Anzugs gesteckt. Er trägt seine Mutter in den See und versinkt gemeinsam mit ihr. Als Joe plötzlich das Bild von Nina in den Kopf kommt, nimmt er die Steine aus seinen Taschen und taucht wieder auf. Er observiert Gouverneur Williams, folgt dessen Limousine und richtet auf dessen Anwesen ein weiteres Blutbad an. Williams selbst findet er jedoch bereits tot im Haus vor. Nina hat ihm mit einem Rasiermesser die Kehle aufgeschlitzt. Joe fühlt sich als Versager. Ja und nun der Cast: • Joaquin Phoenix: Joe • Ekaterina Samsonov: Nina • Alex Manette: Senator Votto • Alessandro Nivola: Gouverneur Williams • John Doman: John McCleary • Judith Roberts: Joes Mutter Das war es eigentlich. Nun ist der Film gut? Das muss jeder selber entscheiden aber die Geschichte ist sehr eigenartig anders, damit will ich sagen sie ist ehrlicher gespielt als in vielen Filmen, was wiederum heißt, sie ist authentischer als in vielen ähnlichen Filmen und die Story war auch so nicht so da, außer vielleicht eine kleine Ähnlichkeit mit dem Film wo Jet Li mitspielte, aber den Titel den weiß ich jetzt nicht. Die unbekannte, für mich unbekannten Regisseurin, Lynne Ramsay, hat ein Buch verfilmt, von Jonathan Ames das wahrscheinlich nicht viele Leute lesen werden aber der Film den sicher einige sehen, da muss ich sagen der Film ist sicher besser als das Buch, obwohl ich das nicht sagen kann weil ich Bücher nicht so lese sondern lieber auf die Verfilmungen warte. Der Film ist Recht brutal, aber glücklicherweise sieht man nicht die ganzen Szenen, die brutal sind, der Film verherrlicht auch die Gewalt nicht, er ist auch nicht so gedreht das man unbedingt sieht was passiert mit dem oder dem das finde ich auch wieder gut und somit ist der Film auch gut gemacht. Hin und wieder wird auch geschimpft und geflucht, aber was mir oft wichtig ist bei Filmen ist dass sie nicht so brutal sein sollen das finde ich nämlich nicht gut und bei solchen Filmen die so überrealistisch sind, muss das noch weniger sein. Übrigens, zu Phoenix, der Kerl sieht schon verdammt gut aus, er hat ein gutes Aussehen und wirkt auch so mit seinem ganzen Wesen sehr gut. Überhaupt wenn man ihn sieht wenn er sich selber umbringen möchte, bevor sich sein Leben krass ändert und wie er das machen will, so richtig ehrlich genau und sehr realistisch als wäre er kein Schauspieler. Der Film ist ungefähr wie „Leon – der Profi“, Mann, Frau, Hure, Killer, Töten, Waffen, keine Ahnung der Film ist einfach gut. Gut gemacht. Er ist sehr minimalistisch, man sieht seinen inneren Zwiespalt, oder die Szene wo er sich bei der Wunde am Hals greift, dann die Rückblenden, oder wie man wirklich sieht dass er das Leben nicht mehr packt, dass ihm alles zu viel wird, er will einfach nur raus aus dem ganzen Schlamassel. Nun brutal ist er teilweise schon muss ich sagen überhaupt Mord mit Hammer, grauslich, egal man sieht es nicht. Nun, durch die Andeutungen von vielen Sachen ist es der Regisseurin gelungen die Gewalt im Kopf der Zuseher erscheinen zulassen statt auf der Leinwand was um einiges besser ist. Oder die Story mit seiner kranken Mutter um die er sich kümmert, so richtig arg, weil die arme Dame ist krank die ist dement sie kann nicht mehr viel machen, sie ist ein armer Mensch und ich glaube die ist wirklich so, ja so richtig wie halt das beschissene Leben spielt. Ein wirklich gut gespieltes Film der oft zu ruhig ist ja ich bin mehr an Action gewohnt aber das macht nichts, das muss ja nicht immer sein oft ist es besser wenn das ruhig ist und man sich auf was konzentrieren kann, ja und die Story ist vielleicht nicht neu, aber dafür wirkt sie irgendwie neu und auch die ganzen Szenen das ist wirklich gut gemacht. Ich glaube ich kann dem Film ruhig 90 von 100 Punkten vergeben, auch wenn er nicht so in meine Reihe trifft, und ja eines muss ich sagen der Film ist sehr düster und depressiv.
  21. Tuvok.

    Filmkritik: Ant-Man and the Wasp

    Filmkritik: Ant-Man and the Wasp Endlich wieder Fortsetzung von einem Marvel Film wo noch dazu der 95 Jährige oder so, Stan Lee wieder in einer kurzen Rolle mitspielt, wie immer, ja das hat schon Alfred Hitchcock getan, gute Idee übrigens. Der Film der meiner Meinung fast 2,5 Stunden geht, und mit 113 Minuten nicht mal lange ist hat trotz des gewaltigen 175 Millionen US $ Budget, weltweit nur 495 Millionen US $ eingespielt bis dato, während der 2015 er, 1. Teil ganze 520 Mille eingespielt hat, wie immer ist Teil 1 besser gelaufen, und das bei 45 Mille weniger Kosten. Wieso? Keine Ahnung, ich finde den Film gut, nur dass er ab der 2. Hälfte stark am Drehbuch nachlässt, kurz Langeweile aufkommen lässt, die harmlosen aber guten Witze die haben sich auch vermindert und man kann sich auf einmal nicht mehr in die Figuren einfühlen, wieso? Was natürlich super ist, dass Hank und Hope die MAMA suchen, was im 1. Teil ja angeschnitten ist, ich dachte mir schon wird das noch was? Nun aber das Problem ist wie in Teil 1, der Bösewicht ist ein Käse, und nicht so gut meiner Meinung nach, leider aber das kommt später. Paul Rudd wie in Teil 1 ist super, Evangeline Lilly aus „Lost“ ist hübsch wie immer, einfach die Traumfrau schlecht hin, dann das mit dem Verkleinern vom Laborhaus, das ist wie immer in vielen Filmen auch dieses Mal unlogisch, weil wie geht das mit den Wasserleitungen Gasleitungen Storm usw.? keine Ahnung, vielleicht hat das Haus das alles nicht oder es ist überall ein Generator für alles Mögliche eingebaut. Am Ende vom 1. Abspann kommt ein kleines Stück Film das Lust auf den 4. Avengers macht, dann danach kommt ein Abspann wo die ganzen Ameisen gezeigt werden wie die heißen, und dann ist es aus. Tja der Film war damals schon fix, denn 3 Monate nach Teil 1 ist er schon aufgetaucht als Idee und ich schätze es wird auch ein 3. Teil vom Ant-Man kommen. Im Film spielt Michelle Pfeiffer die Rolle von Janet, der Frau von Hank, meine Güte ist die Frau gutaussehend und das in ihrem Alter, obwohl sie sich immer als hässliches Entlein gefühlt hat, und Douglas wollte eigentlich dass seine Frau Zeta-Jones mitspielt aber das wurde abgelehnt. Und dieser Film ist hier der 20. Film der Marvel Film Serie, also Marvel Universum, MCU nennt sich das. Ach ja, es gibt diese Ghost in den Comics wirklich aber die hat nie gegen Ant-Man gekämpft. Die hat eigentlich gegen Iron Man gekämpft, wie Sonny Burch. Eine fast Ehestreit Diskussion haben die im Film nicht gezeigt, Szene gestritten wie sicher viele andere auch. Da ging es darum wer wem schlägt oder besiegt und wer high wird. Übrigens die Autos von den Hot Wheels, da war doch dieser lilafarbene Wagen dabei den MICHAEL Peña fährt, der ist von der Firma, Tomica Diecast. Und ja was mich an dem Film wundert, wie haben die bitte Laurence Fishburne so jung bekommen? Keine Ahnung, Computer Effekte sind ja irre in dem Film, übrigens die Idee der russischen Hexe Baba Yaga was der Mitarbeiter da sagte, das ist auch in dem Film „John Wick“ vorgekommen nur war der viel brutaler als der Film hier und ja die Idee, die Aussage mit der Hexe. Ich weiß nicht ich mag den Film er hat so viele Charaktere die witzig sind, Ant-Man Schusselig und witzig und einfach eine echt liebe Type und ich mag den Schauspieler und ich finde die Rolle von ihm auch gut, wie sie da auch gestritten haben, wie groß er werden kann als Ant-man, in diesem Film übrigens 24-25 Meter so ein Tv-Bericht. Wer aufgepasst hat, da hat Hank Pym ein San Francisco Giants Basebalkapperl getragen das gleiche wie in seiner alten Serie „Die Straßen von San Francisco“. Herrlich in dem Film die Szene mit dem Wahrheitsserum einfach super, ja die Ideen sind super vom Film. Kurz die Handlung angerissen: Nachdem es Scott Lang einst schaffte, den Subatomaren Raum wieder zu verlassen, tüfteln Hank Pym und seine Tochter Hope van Dyne an einem „Tunnel“, einem Weg, wie man diesen Raum betreten und wieder verlassen kann. Beide glauben, dass Hanks im Subatomaren Raum verschollene Frau Janet noch am Leben ist und wollen diese zurückholen. Scott konnte derweil nach den Geschehnissen in Deutschland mit den Regierungen aushandeln, dass er als Strafe nur zwei Jahre unter Hausarrest stehen muss, um so seine Tochter Cassie regelmäßig sehen zu können. Als er mit dieser zusammen in seinem Haus in San Francisco über eine selbstgebaute Konstruktion in den Garten rutscht, bricht er mit seiner Fußfessel durch den Zaun. Durch den dadurch ausgelösten Alarm wird das FBI unter der Leitung von Jimmy Woo zu seinem Haus gerufen, woraufhin sie dieses durchsuchen, um sicherzustellen, dass Scott keinen Kontakt zu Hank oder Hope hat. Als Scott später ein Bad nimmt, hat er eine Vision von Janet, die mit der jungen Hope spielt. Daraufhin ruft er Hank an, um diesem von seinen Erlebnissen zu erzählen. Kurze Zeit später wird er von einer Ameise gestochen und bewusstlos. Als Scott wieder erwacht, wird er von Hope geradezu Hanks neuem Labor gebracht. Beide erweisen sich Scott gegenüber als ziemlich ablehnend, da sie mit dessen Handlungen in Deutschland nicht einverstanden waren. Da er Hanks Anzug (unerlaubt) verwendete, sucht das FBI nach den beiden. Hank offenbart Scott, dass sie dessen Vision von Janet als Zeichen dafür sehen, dass diese noch am Leben und im Subatomaren Raum gefangen ist. Aus diesem Grund wollen sie den „Tunnel“ stabiler machen, wofür sie ein Bauteil vom Schwarzmarkthändler Sonny Burch kaufen müssen. Burch ist allerdings nur daran interessiert, mit Hank und Hope ertragreiche Geschäfte zu machen und macht einen Verkauf davon abhängig. Sie willigt nicht ein, weshalb Burch das Bauteil sowie ihr Geld behält. Daraufhin kämpft Hope mit ihrem „Wasp“-Kostüm, das im Gegensatz zu Ant-Mans Anzug auch Flügel und Waffen hat. Wasp kann einen Großteil der Gefolgsleute von Burch ausschalten, wird aber von der plötzlich auftauchenden „Ghost“ daran gehindert, das Bauteil mitzunehmen. Als Ant-Man dazukommt und Wasp im Kampf gegen Ghost unterstützt, verschwindet diese und nimmt Hanks geschrumpftes Labor samt des „Tunnels“ sowie das Bauteil mit. Um das Labor wiederzubekommen, besuchen die drei Hanks alten Kollegen Dr. Bill Foster, der mittlerweile an einer Hochschule unterrichtet. Dr. Foster hilft ihnen, Hanks geschrumpftes Labor ausfindig zu machen, woraufhin sich die drei zum Zuhause von Ghost begeben. Beim Versuch das Labor mitzunehmen, werden sie von Ghost überwältigt und gefangen genommen. Dort stellt sich heraus, dass Dr. Foster ein Verbündeter von Ghost ist. Diese offenbart sich als Ava Starr, die Tochter eines ehemaligen Kollegen von Hank, den dieser aus der Firma werfen ließ. Daraufhin forschte Avas Vater alleine weiter, wurde aber zusammen mit seiner Frau bei einem Unfall während seiner Forschung getötet. Ava, die die einzige Überlebende war, bekam durch die austretenden Kräfte die unkontrollierbare Fähigkeit, gleichzeitig in verschiedenen Phasen zu sein und dadurch unsichtbar zu werden oder durch Objekte laufen zu können. Dr. Foster half Ava einst und möchte sie nun von ihren durch ihre Fähigkeit verursachten Schmerzen befreien. Dafür möchten sie die Quantenenergie von Janet extrahieren. Da Hank weiß, dass dies Janet töten könnte, simuliert er eine Herzattacke und bringt Dr. Foster so dazu, eine Dose mit geschrumpften Ameisen zu öffnen. Diese vergrößern sich und befreien Scott, Hope und Hank, woraufhin die drei mitsamt des Labors und des Bauteils fliehen können. In der Zwischenzeit hat Burch von Scotts Geschäftspartnern Luis, Dave und Kurt, die eine erfolglose Security-Firma betreiben, mit Hilfe eines Wahrheitsserums den Aufenthaltsort von der drei Flüchtigen herausbekommen, woraufhin er diese Information dem FBI mitteilt. Scott, Hope und Hank, die mittlerweile einen stabilen „Tunnel“ gebaut haben und durch einen Kontakt zu Janet deren Aufenthaltsort ermittelt konnten, werden von Luis vor dem FBI gewarnt. Während Scott noch rechtzeitig bei sich zu Hause sein und somit seine Abwesenheit vor Agent Woo verheimlichen konnte, werden Hope und Hank vom FBI gefangen genommen. Dabei gelingt es Ghost, Hanks Labor ein erneutes Mal zu stehlen. Dann der Cast: • Paul Rudd: Scott Lang / Ant-Man • Evangeline Lilly: Hope van Dyne / Wasp • Michael Douglas: Dr. Henry „Hank“ Pym • Michael Peña: Luis • Hannah John-Kamen: Ava Starr / Ghost • Laurence Fishburne: Dr. Bill Foster / Goliath • Walton Goggins: Sonny Birch • Randall Park: Jimmy Woo • Abby Ryder Fortson: Cassie Lang • Michelle Pfeiffer: Janet van Dyne / Wasp Was natürlich super ist an dem Film ist der tolle Anzug, der sitzt wie angegossen und kann so manche Dinge die sonst keiner kann und auch Wasp, die Figur, ja super denn die kann auch eine Menge Dinge und hat sicher ihr ganzes Leben Elastizität geübt und ja in dem Film sieht man wie gut die kämpfen und sich bewegen kann und ich muss sagen ich mag die Schauspielerin auch und finde sie eine wunderschöne Frau und eine nette Darstellerin, und dank KEVIN Feige dem Produzenten konnte mit Regisseur Peyton Reed der Film zustande kommen. Ich finde es cool dass man den Regisseur von Teil 1 genommen hat, das will ich nur sagen. Der hat damals schon Verhandlungen und Gespräche aufgenommen und den Wunsch geäußert den 1. Teil zu drehen. Wer sich jetzt wundert wieso Scott Lang verhaftet wurde damals. Nun er war ja damals Elektroingenieur, der für VistaCorp arbeitete und hat erfahren, sein Unternehmen täuscht Kunden und da hat er sich überlegt das er aus der Firma aussteigt, und wurde ein Dieb, wurde erwischt und entlassen. Maggie hat ihn versucht aufzuhalten, die Frau die jetzt den Polizisten hat der auf die kleine Tochter Peanut aufpasst, und da Scott sehr gerechtigkeitsfanatisch ist, sonst könnt man das ja anders nicht erklären wollte er das Geld stehlen und den Kunden zurückgeben denn die wurden ja abgezockt. Naja, sein Auto stürzte in den Pool und er wurde erwischt, und ins San Quentin State Gefängnis gebracht wurde und was auch gut war an dem Film, es wurde die Zeit vom 2. Avengers Film angeschnitten wo er gekämpft hat, und ja jetzt ist er halt ein Interpol gesuchter Flüchtling: Was den Film auch spannend macht ist die Idee von der Quanten Welt. Der Quantenbereich ist eine Dimension, die von der Erde aus betreten werden kann, indem die Masse eines Menschen auf einen bestimmten Punkt komprimiert wird. Das Eintreten in den Quantenbereich könnte möglicherweise dazu führen, dass die Person, die sie betritt, für immer schrumpft. Eines vorweg, im 4. Avengers Film ist Pfeiffer wieder mit von der Partie, und ja wie es da weitergeht weiß derzeit niemand auf dem Planeten bis auf die Produzenten und der Regisseur nehme ich an. So wie ist der Film? Ich fand ihn lustig, die Idee ist gut, die Schauspieler sind gut, es gibt viel Wortwitz in dem Film, er ist gut gemacht, er hat super Effekte. Das einzige blöde, seine Helfer sind irgendwie so unspannend gemacht, er wirkt wie ein Abziehbild Kitsch von PETER Quill von den Guardians, er ist irgendwie super intelligent wie Iron Man aber nicht so reich und ja keine Ahnung, irgendwie kommt er in dem Film weniger gut weg wie in Teil 1, aber der Film ist derzeit spannender als Teil 1. Es gab auch übrigens eine Quantum Realität oder Quantumreichgeschichte, was weiß ich, in der 140. Hulk Comic Ausgabe, aus 1971, da kam das das Erste Mal bei Marvel vor. Da wurde der Hulk geschrumpft und hat sich in einer andere Dimension in eine Prinzessin verliebt. Und die Mikronauten aus 1979, eine eigene Comic-Serie in der Quanten Zeit handelnd, das würde ich mal gerne sehen. Mir hat man zu wenig von diesen Effekten gehabt ich hätte gerne mehr darüber erfahren da ich dieses Thema sehr gut ist. So wie war der Film? Ich fand ihn gut, er ist nett, er hat keine bombastischen aber guten Darsteller, super Effekte, gute Witze und ist im Ganzen ein guter Film, deshalb 92,10 von 100 Punkten.
  22. Tuvok.

    Filmkritik: Mollys Game

    Wie funktioniert Poker? Keine Ahnung, da sind ein paar Karten man hat dann den schwarzen PETER und man vergleicht welches Auto oder welcher Superheld besser ist ja so ungefähr oder nicht? Hm, ja ich weiß nicht. Aber dafür ist Mollys Game so gut, denn der Film zeigt alles Mögliche über den Film, und das ist auch interessant, nicht weil ich mich jetzt sehr für Poker interessiere, sondern weil es eine neue Facette darstellt im Wissen von einem Menschen, nämlich mich. Der 139 Minuten Film der wirklich lange ist, zeigt eine Lebensgeschichte, wie man sie nicht so oft kennt, aber nach dem Film dachte ich, meine Güte scheißt euch nicht an es gibt so viel schlimmes in der Welt. Der Cast vom Film: • Jessica Chastain: Molly Bloom • Idris Elba: Charlie Jaffey • Kevin Costner: Larry Bloom • Michael Cera: Spieler X • Jeremy Strong: Dean Keith • Chris O’Dowd: Douglas Downey • J. C. MacKenzie: Harrison Wellstone • Brian d’Arcy James: Brad • Bill Camp: Harlan Eustice • Graham Greene: Judge Foxman • Justin Kirk: Jay Die meiner Meinung nach Recht gute Handlung: Molly Bloom hat in ihrem Leben schon viel gewonnen, aber auch schon ziemlich viel verloren. Die ehemalige Skifahrerin, die bei den Olympischen Spielen auf Medaillen hoffte, musste ihre sportliche Karriere wegen einer Rückenverletzung vorzeitig beenden. Der Unfall, bei dem sie sich diese zuzog, scheint einen Keil in die ohnehin bereits angespannte Beziehung zu ihrem Vater getrieben zu haben. Molly überlegt sich, wie sie nun auf andere Art Geld verdienen kann, und zieht von Colorado nach Kalifornien, wo sie als persönliche Assistentin eines Mannes arbeitet, der Pokerspiele ausrichtet. Still und leise wird Molly zum eigentlichen Kopf des Geschäfts und etabliert Buy-Ins in Höhe von 10.000 US-Dollar, was für die reiche Kundschaft jedoch kein Problem zu sein scheint. Als ihre Kollegen und allen voran ihr Chef versuchen, sie aus dem Geschäft zu halten, zieht Molly nach New York, wo sie Pokerspiele mit noch exklusiveren Gästen und noch höheren Buy-Ins organisiert. Schnell greift Molly zu Drogen, und als sie auch Mitgliedern von drei unterschiedlichen russischen Verbrecherfamilien Zutritt gewährt, steigen die Buy-Ins gar auf 250.000 US-Dollar. Sie bietet bald zwei Spiele pro Tag an sechs Tagen in der Woche an und achtet darauf, dass bei den Veranstaltungen möglichst viele wunderschöne Frauen anwesend sind. Meine Meinung: Eines Tages jedoch wird Molly vom FBI verhaftet und von der Regierung angeklagt, die sich erhofft, über sie Details über ihre Stammgäste zu erfahren. Da ihr Anwalt ihr nicht sagen kann, ob ihr unkonventionelles Geschäft legal war, und sie ernsthaft Angst vor einer Haftstrafe hat, versucht sie einen neuen Anwalt anzuheuern. Der Regisseur Aaron Sorkin hat bei der richtigen Molly Bloom das Buch glaube ich geschrieben, bin aber nicht sicher, jedenfalls hat er Regie geführt und ich muß sagen gut, denn die Dialoge passen zusammen, die nacherzählten Geschichten passen zusammen, die Darsteller sind sehr gut gewählt und die Handlung auch gut, einzig alleine dass es etwas gewöhnungsbedürftig ist, könnte ein bisschen vom Hype zurückweichen lassen. Das Buch dazu klingt super: Molly’s Game: From Hollywood’s Elite to Wall Street’s Billionaire Boys Club, My High-Stakes Adventure in the World of Underground Poker. Jedenfalls der Film ist von einem Regie Neuling sogar, nicht übel muss ich sagen und mir gefällt auch wie Jessica Chastain spielt, sie hat wirklich eine gute Art ihre Rolle darzustellen und das ganze sehr glaubwürdig ich finde die Schauspielerin recht gut, sie wirkt eigentlich in einigen Szenen wie eine Schauspielerin aber sehr oft als wäre sie mit der Rolle verwachsen. Und es stimmt wirklich, sie hatte jährlich Millionen verdient, die größten Hollywoodstars haben da bei ihr mitgespielt, sie hatte Kontakt zu jedem, echt irre, da denke ich mir doch im Film, he wieso kann man so was nicht für Arme Leute machen die nicht mal was zu essen haben? Wieso hat sie nichts Gutes damit bewirkt? Keine Ahnung. Jedenfalls 200 Sozial Stunden stimmt wirklich das hat sie damals wirklich bekommen und 2013 ist sie aufgeflogen das stimmt wirklich. Ich glaube die 200.000 US $ Strafe was die echte Molly hatte war auch im Film zu sehen. Sie hat wirklich für wem die Schulden beim Spielen gezahlt, 473.000 US $ und sie und 33 Personen wurden wegen illegaler Geldwäsche verurteilt, 100 e Millionen US $ waren es. Preet Bharara, der Anwalt der Vereinigten Staaten für den südlichen Bezirk von New York, bezichtigte 12 Menschen mit Geldmache. Andere wurden wegen Geldwäsche, Erpressung, Betrug und illegalen Pokerräumen in New York City angeklagt. Jedenfalls sie hätte eine Höchststrafe von 10 Jahren Gefängnis, sechs Jahren Haftentlassung, einer Geldstrafe von 1,5 Millionen Dollar oder doppelt so viel wie von den Verbrechen oder dem doppelten Opferverlust zahlen dürfen. Damals war es wirklich so, Sie wurde wirklich von ihrem Chef bei einer Immobilienfirma in Los Angeles "in das Glücksspielgeschäft bestellt" worden. Warum aber 20 FBI Leute ihr Haus stürmen wo so viele Schwerverbrecher das nicht haben verstehe ich nicht. In ihrem Buch schreibt sie z.B. von Tobey Maguire, der sehr geizig ist und sehr berechnend war. Tja im Buch klingt das arg, Besonders eine Szene im Buch lässt Maguire eiskalt wirken: Nach einer Pech-behafteten Zockernacht verlangte er von Bloom, dass sie auf den Tisch steige und wie ein Seehund belle. Und das arge, dieser Tobey Spiderman Typ hat die meisten Pokerspieler in die Runde gebracht. Das 1 Jahr auf Bewährung müsste jetzt 2018 eh schon aus sein, über Caprio schrieb sie wie nett er ist und bodenständig. Der Regisseur schreibt das Drehbuch nicht das Buch, ja so ist es, ja und mit dem hat sie sich ja getroffen, und sie ist brav geworden die echte Molly, geht um 21:30 ins Bett täglich. Arg vom Skistar zum Pokerspieler. Ihr Bruder Jeremy war Ski-Weltmeister, hat an zwei Olympischen Spielen teilgenommen; Jordan, ihr anderer Bruder, ist Herzchirurg mit Harvard-Abschluss. Alle drei wurden sie vom Vater, einem Psychologie-Professor, auf der Skipiste gedrillt. ch ja, Auf der Höhe ihres Erfolgs kassierte sie vier Millionen Dollar in einem Jahr. Und sie hatte wirklich das Buy In erhöht von 10.000 US $ und dann brauchte man 250.000 US $. Einer, erzählt sie, verlor 100 Millionen Dollar in einer Nacht. "Er wurde ganz ruhig. Seine Schuld beglich er am nächsten Tag." Wie viel Geld haben die Leute wirklich? Sie hatte ein arges Leben, Am Ende war sie schwer drogenabhängig. "Ich war vier bis fünf Tage wach, ohne zu schlafen." Selbst der Überfall des Mafiakillers in ihrer Wohnung hatte sie nicht zur Raison gebracht. "Nein, das hat mich nur wütend gemacht." Und ich muß eben sagen die Schauspielerin Jessica spielt die Rolle sehr gut und die heute 40 Jährige Molly ist brav geworden. Heute meditiert sie, liest Bücher über Selbsthilfe und trinkt Stilles Wasser. Ich finde den Film gut, etwas lehrreich gut gespielt und spannend, für mich halt und darum gebe ich 90 von 100 Punkten.
  23. Mamma Mia (2) – Here wie go again Ja der Titel ist schon Programm, wieder ist BENNY und BJÖRN von Abba Original dabei mit einer kurzen Rolle. Als damals 2008 der 112 Minuten lange und 52 Millionen US $ teure Film ins Kino kam, wusste niemand das er so eine richtige Welle auslöste, Abba, das ist Programm das ist Kult alle Ihre Songs sind fast bekannt und genügend sind berühmt. Und ich muss sagen die 609 Mille Einspielergebnis – falls es wem interessiert auch gut. Die Gruppe die 1972 – 1982 zusammen sang, 4 Leute waren es, und dann aus Persönlichen Querelen aufhörte hat mal 1 Milliarde US $ angeboten bekommen wenn sie öffentlich auftreten für 1 Jahr oder so, nichts wurde daraus. Ja 200 Konzerte hätte es geben sollen. 400 Millionen Platten verkauft, über 200 Preise auf der ganzen Welt eingeheimst, alle namhaften Musikpreise die es gibt ja irre, das schlägt niemand. 10 Jahre später kam der Film ins Kino, also die Fortsetzung und was war? 75 Mille teuer, 200 Mille nur eingespielt? Da ist was passiert. Um was geht es bei dem Film eigentlich?: Fünf Jahre nach der Handlung des Vorgänger-Films: SOPHIES Mutter DONNA ist vor einem Jahr gestorben und Sophie sieht es als ihre Aufgabe an, das Hotel ihrer Mutter auf der (fiktiven) griechischen Insel Kalokairi weiterzuführen. Dafür will sie eine große Wiedereröffnungs-Party veranstalten und sendet Einladungen an zwei ihrer drei möglichen Väter, HARRY und BILL, sowie die zwei besten Freundinnen ihrer Mutter, TANYA und ROSIE. Doch zunächst sieht es problematisch aus: Ihr Mann SKY ist in New York und erhält ein Jobangebot, das er gerne annehmen möchte, während ein Unwetter die bisherigen Vorbereitungen für die Party zunichtemacht. Unterstützung erhält sie von ihrem Stiefvater und möglichen leiblichen Vater Sam, der seit seiner Hochzeit mit DONNA ebenfalls auf Kalokairi lebt. Parallel dazu wird DONNAS Geschichte im Jahr 1979 erzählt: Nach dem Universitäts-Abschluss in Oxford möchte die junge Frau die Welt entdecken und Erinnerungen schaffen. Sie reist daher über Paris nach Griechenland auf die Insel Kalokairi und lernt auf dem Weg dorthin zunächst HARRY, dann BILL und schlussendlich SAM kennen − mit jedem von ihnen verbringt sie dabei eine romantische Nacht. Sie verliebt sich in SAM, der allerdings bereits verlobt ist, was er ihr verschweigt und die beiden gehen in Verbitterung auseinander. Donna lädt ihre Freundinnen TANYA und ROSIE auf die Insel ein und tritt mit ihnen im Trio in einer Dorf Bar auf, was schnell weite Zustimmung findet. Letztendlich beschließt DONNA, auf der Insel zu bleiben und eine verlassene Farm, die der Barbesitzerin gehört, zu einer Hotel-Taverne umzubauen und zu betreuen. Zudem stellt sie fest, dass sie nun ein Kind erwartet. Dasselbe bemerkt auch SOPHIE in der Gegenwart und da nun auch SKY, HARRY und BILL mit Booten anreisen und eine Menge Leute vom Festland als Gäste mitbringen, kann die geplante Party stattfinden. Überraschenderweise kommt auch Sophies Großmutter RUBY SHERIDAN, eine Sängerin, zu der DONNA nie ein gutes Verhältnis hatte. Sie verspricht, von nun an als Großmutter für SOPHIE da zu sein und trifft ihre alte Liebe FERNANDO wieder, den nunmehrigen Manager des Hotels „Bella Donna“. Der Cast: • Amanda Seyfried als Sophie „Soph“ Sheridan, Donnas 25-jährige Tochter, Sams Stieftochter und mögliche leibliche Tochter, Skys Ehefrau, Rubys Enkeltochter und die mögliche leibliche Tochter von Bill und Harry • Meryl Streep als Donna Sheridan-Carmichael, Sophies Mutter, Skys Schwiegermutter, Rubys Tochter, Besitzerin des Hotels Bella Donna und Ehefrau von Sam • Lily James als junge Donna • Christine Baranski als Tanya Chesham-Leigh, eine von Donnas Freundinnen und ehemalige Bandkollegen von Donna und die Dynamos; eine reiche dreifach geschiedene Frau • Jessica Keenan Wynn als junge Tanya • Julie Walters als Rosie Mulligan, eine von Donnas Freundinnen und ehemalige Bandkollegen von Donna und die Dynamos; eine unverheiratete spaßliebende Autorin • Alexa Davies als junge Rosie • Pierce Brosnan als Sam Carmichael, Sophies Stiefvater und möglicher Vater, Skys Schwiegervater und möglicher Schwiegervater, ein irischer-amerikanischer Architekt, Rubys Schwiegersohn und Ehemann von Donna • Jeremy Irvine als junger Sam • Colin Firth als Harry Bright, Sophies möglicher Vater, Skys möglicher Schwiegervater und ein britischer Banker. • Hugh Skinner als junger Harry • • Stellan Skarsgård als Bill Anderson, Sophies möglicher Vater, Skys möglicher Schwiegervater, ein schwedischer Segler und Reiseschriftsteller • Josh Dylan als junger Bill • Cher als Ruby Sheridan, Donnas Mutter, Sophies Großmutter und Sams Schwiegermutter • Dominic Cooper als Sky, Sophies Ehemann, Donnas Schwiegersohn, Sams Stiefschwiegersohn und möglicher Schwiegersohn von Sam, Bill und Harry • Andy García als Fernando Cienfuegos, Manager des Hotel Bella Donna, alter Freund von Ruby So das war es mal, mehr gibt es nichts zu sagen oder doch? Nun ganz langsam, in dem Film tritt Cher auf, oh Mann, die Frau ist so was von hübsch, trotz ihrer 25 Schönheitsoperationen für die sie 2,5 Millionen US $ hingeblättert hat, als fast 70 Jährige bald. Die Stimme ist ein Traum meine Güte, die Frau ist echt begnadet echt irre, aber dann kam das arge, ich glaube Cher kann nur Astronauten Nahrung zu sich nehmen. Wieso? Die Holde bewegt ihren Mund kaum, geht kurz ein paar Schritte als hätte sie einen Stock im Arsch, sie sieht aus wie eine lebende Mumie, so ruhig und so stoisch und ja meine Güte was ist das für ein schlechter Auftritt bitte? Ich will nicht sagen beschissen aber die Frau bewegt sich fast 0, ja die Stimme super aber der Rest? Zu vergessen. Und sie war mal so eine gute Darstellerin und eine wunderschöne Frau auch noch dazu, sie hat einen behinderten Sohn, der im Netz schon oft gemobbt wurde, und sie ist eine gute Mutter. So fertig. Darstellerische Leistung, naja das bisschen nicht nennenswert, die Idee super was da raus kommt als sie auftaucht. Ich sage nur 1959. So weiter geht es, Amanda Seyfried, he hast du gehungert 3 Monate lange? Meine Güte, die war mal eine Junge hübsche Frau und ist so was von verhungert, schrecklich, vielleicht nahm sie ab weil sie im Netz verarscht worden ist dauernd weil sie so pummelig ist oder so, ja irre, die sieht alt und verhungert aus. So dann das Beste, die Frau, also Sophie im Film, ich glaube die hat einen eindeutigen Mutterkomplex ohne dass ich Freud bin, ja sie muss natürlich in die Fußstapfen treten bis zum Erbrechen, von der MAMA weil die hat sie ja auch auf der Insel bekommen, und wie immer in so einem Film, die Frau blutet nicht, also Donna im Film, und sie kriegt ein Baby auf die Welt das sofort gewickelt, gebürstet, gewaschen geschniegelt ist und super aussieht. Kein Dreck kein Blut, kein Kot, kein Dammriss, keine Fruchtblase die platzt, nichts ist steril, ja meine Güte wollen die uns für verrückt verkaufen die Produzenten? Das fand ich blöd und ja natürlich gibt es im Film kein Klo, keine hat Migräne, niemand braucht auf der Insel Ob’s und die Frauen wie die Männer sind alle adrett, alle lieb alle nett, alle irgendwie so griechisch blöd und lustig und alle nur Musik, fressen und Saufen. Ja bitte was soll das? Ok ich übertreibe. Und das beste ich dachte dauernd die junge Donna ist die Schauspielerin von Kong: Skull Island, Brie Larsen. So was auch von blöd egal, meiner Freundin hat der Film gefallen fertig mehr braucht es nicht nur sie fand ihn auch seicht – juhu ich habe gewonnen. Naja die Story war seicht ohne die Story von der jungen Donna, das war bitte auch nicht gerade das Gelbe vom Ei wäre der Film ein Mist. Nun, die ist dauernd super drauf dauernd hat sie einen Mann im Bett, ja eine Schlampe Würde man sagen. So das wichtigste zwischendurch, der Soundtrack: 1. When I Kissed The Teacher (1976) – junge Donna und die Dynamos (Lily James, Jessica Keenan Wynn, Alexa Davies & Celia Imrie) 2. I Wonder (Departure) (1977) – junge Donna und die Dynamos (Lily James, Jessica Keenan Wynn & Alexa Davies) 3. One of Us (1981) – Sophie und Sky (Amanda Seyfried & Dominic Cooper) 4. Waterloo (1974) – junger Harry, junge Donna (Hugh Skinner & Lily James) 5. Why Did it Have to be Me (1976) – junger Bill, junge Donna, junger Harry (Josh Dylan, Lily James & Hugh Skinner) 6. I Have a Dream (1979) – junge Donna (Lily James) 7. Kisses of Fire (1979) – Lazaros, junge Tanya, junge Rosie (Panos Mouzourakis, Jessica Keenan Wynn & Alexa Davies) 8. Andante, Andante (1980) – junge Donna (Lily James) 9. The Name of the Game (1977) – junge Donna (Lily James) 10. Knowing Me, Knowing You (1976) – junger Sam, junge Donna, Sam, Sophie (Jeremy Irvine, Lily James, Pierce Brosnan & Amanda Seyfried) 11. Angeleyes (1979) – Tanya, Rosie, Sophie (Christine Baranski, Julie Walters & Amanda Seyfried) 12. Mamma Mia (1975) – junge Donna und die Dynamos (Lily James, Jessica Keenan Wynn & Alexa Davies) 13. Dancing Queen (1976) – gesamte Besetzung 14. I’ve Been Waiting For You (1975) – Sophie, Rosie, Tanya (Amanda Seyfried, Julie Walters, Christine Baranski) 15. Fernando (1976) – Ruby, Fernando (Cher & Andy García) 16. My Love, My Life (1976) – Sophie, junge Donna (Lily James, Meryl Streep & Amanda Seyfried) 17. Super Trouper (1980) – gesamte Besetzung (Soloparts Cher & Meryl Streep) 18. The Day Before You Came (1982) – Donna (Meryl Streep) Ach ja gedreht wurde in Kroatien auf der Insel Vis, die Insel im Film ist fiktiv, gibt es nicht, also nichts mit Boot hinfahren einfach so einfach. Ach ja, Streep und James sind übrigens verwandet, als 9. Cousine, kein Schmäh jetzt wirklich wahr. Ich frage mich wie das wird wenn Cher ihr Versprechen hält, ein Abba Album zu singen nach dem Film, wird sicher super, ja ich weiß nicht, ich mag Abba schon aber das hier ist irgendwie übertrieben, alles ist so super so farbenfroh die Schauspieler spielen irgendwie ab, alles ist so einfach und alle sind so super happy als hätten sie Drogen genommen. Übrigfns wenn sich wer die Mühe macht zusammenzurechnen, Donna war am College 1978 – 1979. 22 Jahre alt, geboren also 1955 – 1956. Fernando der alte Mann hat 1955 seine Frau verlassen und 1959 die Ruby kennen gelernt, also es könnte ja sein das Fernando im Film der Vater von Donna ist und der OPA von Sophie vielleicht? Übrigens nach dem Film sitzen bleiben es kommt noch eine Szene eine kurze. Also wie kann man den Film nennen oder beschreiben? Lilly James ist gut als Donna, springt viel rum ist nett und singt besser als Amanda Seyfried, sie hatte im Film einen gebrochenen Zeh was mir auch egal ist da es den Film nicht besser macht, der Film ist meiner Meinung nach was für Abba Profis oder Liebhaber aber so als normaler Mensch, nein danke. Im Film gab es Kulissen, Teil 1 wirkte freundlicher und einfacher, und hatte bessere Lieder, die 3 Jungen Schauspieler der Väter die sehen alle aus irgendwie, ich weiß nicht dämlich und ich finde die nicht gut, aber egal es ist ein Abba Film sei dem verziehen, mir jedenfalls hat er nicht sonderlich vom Hocker gerissen er war mir zu langweilig die Story zu öde, Musik gut und ja Teil 1 war besser, also ich vergebe maximal 79 von 100 Punkten.
  24. Tuvok.

    Filmkritik: Sicario 2

    114 Minuten, 2018 ins Kino gekommen, Benicio del Toro und Josh Brolin spielt mit, Langsam, der Cast: • Benicio del Toro: Alejandro Gillick • Josh Brolin: Matt Graver • Matthew Modine: James Ridley • Jeffrey Donovan: Steve Forsing • Christopher Heyerdahl: Headmaster Deats • Catherine Keener: Cynthia Foards • Ian Bohen: Carson Wright • Die Handlung klingt auch nicht gerade einfach: Der Drogenkrieg an der Grenze zwischen den USA und Mexiko eskalierte zunehmend, nachdem die Kartelle begonnen haben, Terroristen über die US-Grenze zu schmuggeln. Um den Krieg zu bekämpfen, greift der CIA-Paramilitär-Offizier Matt Graver zwei Jahre nach ihrem letzten Einsatz erneut auf den Auftragsmörder (spanisch sicario) Alejandro Gillick zurück, der die Tochter Isabela des berüchtigten Drogenkartellbosses und Terroristenschleusers Carlos Reyes entführen soll. So will er einen Krieg zwischen den verschiedenen Drogenkartellen vom Zaun brechen. Als die höchst illegale Mission jedoch aufzufliegen droht, weist Graver seinen Handlanger Alejandro an, Isabela zu töten. Die Fassade des kaltblütigen Killers beginnt zu bröckeln. Nun mal zu Beginn, Sicario ist ja eigentlich in der Spanischen Sprache ein Auftragskiller, das kommt vom alten Rom, also in Judäa haben ja – das war im 1. Teil zu lesen – da gab es Auftragskiller, die Sicarii, und die brachten Römer um, und nun gibt es die Sicario. Wie in Teil 1 spielt wieder Matt mit, Alejandro und der CIA Chef, der spielt auch mit, der Steve Typ, alle anderen sind neu und die meisten muss ich sagen leider austauschbar. Wieso Emily Blunt von Teil 1 nicht dabei ist, ja schade, und das ist deswegen weil der Regisseur oder die Produktion vom Film meinte, die Story mit der Frau ist zu Ende und fertig, ja egal, sie hätte gut hergepaßt. Ich finde den Film wirklich gut, er hat irgnedwas, also da ist mal Benicio der wirklich wie ein Irrer aussieht, und gefährlich wirkt, dann ist da Monster Brolin der wirklich wie ein Killer aussieht und auch so wirkt aber auf der guten Seite der Macht ist. Vielleicht liegt das auch daran dass Taylor Sheridan den Film gemacht hat, also das Drehbuch geschrieben hat, und der hat ja auch den 1. Teil geschrieben. Also Teil 1 damals das war 2015, hat 30 Mille gekostet und weltweit an die 85 Mille eingespielt. Teil 2 hat 35 Mille gekostet und 70 Mille eingespielt, ich glaube der ist nicht so erfolgreich weil er einfach keinen Fun macht, die Musik z.B. ist negativ düster und wirkt gefährlich, der Film kommt mir vor wie ein 120 Minuten langer Drogentrip. Der Anfang war schon irgendwie bombastisch hat aber nicht so ganz ins Geschehen gepasst, das mit den Terror Anschlägen dann ist Brolin in Dschibuti und verhört einen Somali und zerstört was, ja arg, und das hat alles damit zu tun dass die Drogenkartelle – den Boss sieht man eigentlich nie – das inszeniert und Amerika in die Knie zu zwingen, und dann die Idee eben einen Krieg der Kartelle zu ermöglichen. Nun das fand ich alles nett aber es geht so vielschief. Der Film ist zweifelsohne spannend aber es fehlt irgendwie das Verständnis für den Film, ich weiß nicht. Die Idee fand ich gut, man versucht ja Carlos Reyes zu fangen und irgendwie erinnert mich das an die Wirklichkeit, weil die größten Drogenkartelle in Mexiko sind und die meisten schon zerstört sind. Was ich nicht so gut gefunden habe, der Film ist brutaler und gefährlicher und härter als Teil 1, alle Charaktere hätten meiner Meinung nach mehr Identifikation gebraucht aber irgendwie ist das doch nicht geworden ich weiß nicht, ja egal, es ist ein guter Film trotzdem. Er ist spannend. Der Film hat aber trotzdem eine eigene Wirkung, denn man sieht so viele Dinge die auch in Echt so sind, die Technik sowieso und man merkt, man ist heute nicht mehr alleine, du weißt nicht ob da eine blöde Drohne ist oder nicht und du weißt nicht ob du beobachtet wirst, du kannst nicht ahnen ob du entführt wirst, also Verbrechen lohnt sich laut dem Film weniger aber was ist in Wirklichkeit? Nun ja der ewige Streit mit Mexiko und Amerika, irgendwie ist das nicht mehr so neu. Die Figuren teilweise, ja das tut irgendwie weh, die sind alle etwas kaputte Leute. Leider muss ich sagen das Teil 1 dank Emily Blunt und ihrer Figur besser war, und viel mehr Charakter hatte, ja der Film hat das eh aber er ist einfach nicht so gut wie Teil 1. Was mir am Nerv ging, ja die Figuren sind etwas Stereotyp geworden, das Ende lässt auf Teil 3 hoffen der auch bald produziert wird und ich muss sagen, ja wer auf harte Filme steht mit Realitätsnähe der ist hier richtig, aber er ist rauer und härter als Teil 1. 85,33 von 100 Punkte auf alle Fälle.
  25. GUSMaster

    Infinity Liebhaber Thread

    Also die XA 160.5 = SA 1 kostet um die 12k€ Die X600.5 kommt der S1000 nahe kostet um die 11k€ zum Vergleich.
  26. E=mc2

    Infinity Liebhaber Thread

    ist ein Haufen Holz, da hast Du recht. Aber wir wissen beide nicht in welchem Zustand die SA1 ist. Beispiel. meine K9 kostete mal 1,7k €. Dann die 1k € für den Pfusch + jetzt nochmal 2k € für alles, wirklich alles überholt und erneuert sofern nicht makellos. Zähl mal zusammen noch n Beispiel. war ja bei Sun Audio, Norman´s ML hinbringen und abholen. Ich hab mit dem äußerst kompetent wirkenden Herrn dort über die ML 23.5, über die ML 20.5 und auch über die SA1 gesprochen. Eine Überholung eines SA1 Monoblocks würde demnach etwa 700-800 € kosten. Danach wären alle Transen und Kondensatoren neu. Macht pro Paar also etwa 1500. Jetzt nimmst Du realistische 6k € für ein Paar SA1 plus 1,5k € .... ob die in Italien jetzt gecheckt ist oder nicht werden wir beide nur nicht feststellen können, aber so einfach ist die Rechnung. Frag mal Oli, wie weit unser altes Zeugsl mit dem heutigen Zeug, das auf der HighEnd gezeigt wurde, mithalten kann, wenn technisch top gepflegt und in Ordnung. ....sehr weit! Nur, gepflegt und technisch top muss es schon gehalten werden.
  27. steffele

    Infinity Liebhaber Thread

    .....8,5 Kilo für ein Paar SA1 ist doch ein Mondpreis...dafür bekommt man die Pass Monos vom Gunter - mit ein webig Glück.....!!!
  1. Ältere Aktivitäten anzeigen
×