Jump to content
HiFi Heimkino Forum

All Activity

This stream auto-updates     

  1. Last week
  2. Ja da haben wir nun Teil 3 vom Franchise. Und das ist recht gut gelaufen. Zum Vergleich. Matthew Vaughn der Regisseur der 3 Teile hatte 2014 den 1. Teil ins Kino gebracht. 81 Millionen US $ teuer, 129 Minuten lange, 128 Millionen US $ in Amerika eingespielt und 414 Millionen US $ weltweit. 1.218 Crew Mitglieder haben mit 133 Schauspielerin dirigierend einen sehr guten Film geschaffen wenn auch etwas zu brutal. Klar musste ein Teil 2 folgen, 104 Millionen US $ teuer, ein guter Darsteller, gleicher Regisseur, 141 Minuten lange, ja die Filme werden immer länger, 100 Mille in Amerika eingespielt und 411 Mille weltweit, aber auch mit 1.642 Crew Mitgliedern und 140 Darstellern viel mehr Leute beteiligt. So nun kommt der 3. Teil der ein totaler Rohrkrepierer war. Gleicher Regisseur, 131 Minuten lange, an die 120 Mille gekostet oder so, 30 in Amerika eingespielt, und 95 weltweit. Etwas weniger Leute mit 1.431 Crew Mitglieder und 134 Schauspieler. Was war trotz Star Aufgebot passiert? Während Spiderman 4 auf 1,7 Milliarden US $ weltweit zu geht, ist der Film einfach ein nichts. Trotz dem tollen Staraufgebot. Naja Das Staraufgebot: Ralph Fiennes: Orlando, Duke of Oxford / Arthur Harris Dickinson: Conrad Oxford Gemma Arterton: Pollyanna "Polly" Wilkins / Galahad Rhys Ifans: Grigori Rasputin Matthew Goode: Captain Morton / The Shepherd Tom Hollander: George V. / Percival, Wilhelm II. und Nikolaus II. Daniel Brühl: Erik Jan Hanussen Djimon Hounsou: Shola / Merlin Charles Dance: General Herbert Kitchener Aaron Vodovoz: Felix Yusupov Aaron Taylor-Johnson: Archie Reid / Lancelot Valerie Pachner: Mata Hari / Margaretha McLeod Branka Katić: Alix von Hessen-Darmstadt Stanley Tucci: Botschafter Chester King / Bedivere Alison Steadman: Rita Alexandra Maria Lara: Emily Oxford Joel Basman: Gavrilo Princip Neil Jackson: Captain Forrest August Diehl: Vladimir Lenin Ian Kelly: Präsident Woodrow Wilson David Kross: Adolf Hitler Spielt wer schlecht? Nein überhaupt nicht alle sind sehr glaubhaft. Allen voran natürlich Fiennes, ich mag den Darsteller der ist einfach eine Ikone über den lasse ich nichts kommen, nur dass er jetzt die Rolle von Ethan Hunt übernimmt in den 1918 er Jahren oder so, das nehme ich ihm nicht ab. Gemma Arterton, ja die ist einfach süß, was für eine Frau aber sie wirkt nicht wie ein Dienstmädchen, sondern wie ein leicht verliebter Womanizer in Frauenform das ist etwas übertrieben gewesen aber ihre Rolle gefällt mir. Rhys Ifans, meine Güte was für ein übertriebener Trottel, der 1,88 Meter Waliser spielt die Rolle von Rasputin eh gut aber seine Rolle ist Scheiße. Da ist er doch irre, frisst einen Kuchen mit Gift, kotzt das aus was nett aussieht aber eher in einen Teenie Film passt und meint er isst jeden Tag Gift, dann leckt er die Wunde wie ein Pornodarsteller von Fiennes am Knie und heilt ihn und will ihn dann ermorden dazwischen meint er in Russland liebt man es zu ficken. Nun ja ich weiß nicht ob die sich so einer Sprache bedienten, meine Güte was für eine Scheiss Szene. Goode ist ein guter Darsteller, der hat noch einige Überraschungen für sich parat und er wirkt gut. Hollander natürlich eh klar, ja kleine Rolle aber als Zar ja sehr gut und passt auch geschichtlich gut rein ins ganze Geschehen. Brühl natürlich wie immer gut aber er wirkt wie der Haus Deutsche in einem Film wo er nicht reinpasst, also in Marvel Verfilmungen hat er mir besser gefallen, der Akzent war blöd. Ich finde die Rolle als Hanussen nicht so super, weil er kam nicht so rüber das er Erik Jan ist und der war ja damals berühmt, man hätte mehr über ihn zeige sollen. Hounsou als Freund und Kämpfer von Fiennes sehr gut und passt gut rein, aber seine Rolle am Anfang hat mir besser gefallen als das übertriebene was er später dargestellt hat, als Söldner passt er besser. Dance als Kitchener ist auch eine gute Figur da gibt es nichts zu mäkeln nur hätte ich mir mehr Screentime von ihm gewünscht. Johnson als Lancelot war eher nicht so super besetzt eher langweilig. Pachner als Mata Hari kam gar nicht so rüber, und war eher dämlich, weil da hat man nicht viel davon gewusst wer das eigentlich ist, gute Darstellerin aber sowas von blöd und übertrieben dargestellt echt dämlich. Branka als Alix ist zu vergessen, die Rolle ist zu kurz und nicht super. Tucci als Botschafter sah mir zu übertrieben etwas aus und in seiner Rolle ich weiß nicht, ich stelle mir Botschafter egal in welcher Zeit mehr wie ein richtiger Aristokrat vor. Steadman als Rita war eher unnötig da ihre Rolle viel zu klein war aber ja sie passt halt in den Film und man hätte mehr von ihr sehen sollen. Ganz vergessen den 18- oder 19-Jährigen Sohn Harris, den er spielt, ja nicht übel, einer der in den Krieg will und wie „Heartbreak Ridge“ dann wird und man sieht in dem Film gut was ist, wenn Söhne nicht auf Väter hören, ja ich finde die Rolle gut aber er wirkt nicht so wie ein Milchbubi da hätten die mehr machen sollen mehr ich weiß nicht wie sagt man? Mehr Eleganz und mehr Eigensinn hätte er gebraucht und ja er hat irgendwie schwach im Film gewirkt. Basman als Gavrilo war super und total glaubwürdig und es hat sich ja auch so abgespielt mit Ferdinand und Sophie. Bis auf das mit dem Werfen der Bombe oder so. Egal, Neil Jackson als Captain Forrest hätte ich gerne länger gesehen, denn mir gefallen so befehlende Leute und das ist ja ein Krieg ja der war auch kurz da nur. Diehl als Lenin die kurze Szene war super ja der passt eigentlich immer der ist ein Hochklasse Darsteller und ich finde er ist nicht übel, ja irgendwie passt er als alternder Kerl und er könnte mal ein Biopic über ihn machen das fände ich gut und er hat irgendwie eine tolle Ausstrahlung. Ian Kelly als Präsident Wilson meine Güte den haben die hergerichtet das ist nicht gut, viel zu viel Makeup und irgendwie zu übertrieben aber ja es ist gut gemeint ok, aber es ist nicht gut rübergekommen und ich finde man hätte den irgendwie anders darstellen sollen nicht so wie Bill Clinton in der einen Szene egal, und er hat sicher nicht so rumgebrüllt, weil er was zu saufen brauchte oder doch? Ja keine Ahnung kurze Rolle aber nicht so super wie ich mir gewünscht hätte. David Kross als Hitler was herrlich, ja ok herrlich zu übertrieben aber eine gute Rolle wirklich. Gut fand ich auch das Tom Hollander den verrückten Kaiser Wilhelm von Deutschland spielt mit einer verkrüppelten Hand und wie irre wirkt, ja und seinen 2. Cousin auch spielt, den König GEORG den V. und der war sogar nett und den dämlichen russischen Zaren Nikolaus II. und den hat er eh gut dargestellt und eigentlich hat er alle 3 gut dargestellt und das war nicht übel. Übrigens der Film wurde sehr oft wegen Corona verschoben und damals hätte ja der Regisseur ein Sequel nicht ein Prequel drehen wollen oder sollen keine Ahnung aber er wurde nicht übel, mir übrigens hat er gefallen, der ist so schräg und verrückt und so handlugnsverschieden wie „Die Liga der außergewöhnlichen Gentlemen“ also ein sehr guter nicht aber ein guter Film. Zuerst mal die Handlung: Afrika, 1902. Lord Orlando Oxford (Ralf Fiennes) und seine Frau Emily (Alexandra Maria Lara) besuchen ein Feldlager der britischen Armee, um Hilfsgüter des roten Kreuzes zu liefern. Dabei haben sie auch ihren jungen Sohn Conrad (hier: Alexander Shaw, später: Harris Dickinson) und den getreuen Diener Shola (Djimon Hounsou). Es ist ein historischer Moment als sich Anfang des 20. Jahrhunderts eine Ansammlung der weltschlimmsten Tyrannen und kriminellsten Genies zusammenfindet, um gemeinsam einen Krieg zu planen, der Millionen von Menschen auslöschen soll. England, Russland und die USA werden gegeneinander ausgespielt, während Deutschland die Vernichtung vorantreibt. Nur der britische Adlige Orlando Oxford (Ralph Fiennes) und sein Sohn Conrad (Harris Dickinson) können im Wettlauf gegen die Zeit versuchen, das noch aufzuhalten. Der allererste selbstständige Geheimdienst ist im Begriff, das Licht der Welt zu erblicken. Was es sonst noch zu wissen gäben könnte: Übrigens die Idee das Wilson im Film Alkohol trinkt kam ja im 2. Teil zu tragen also das mit dem Whiskey. Präsident Woodrow Wilson bittet um ein Glas Statesman, Whisky, der vom amerikanischen Äquivalent zu Kingsman hergestellt wird, das in Kingsman: The Golden Circle (2017) eingeführt wurde. Das war damals im Film so dämlich aber egal. Muss man sehen, mir hat der 2. Teil recht nett gefallen doch der hier war ich weiß nicht, irgendwie anders und eh gut finde ich, vor allem bunt laut schrill und nicht zu schrill. Natürlich kam im Film viel vor was blöd ist. Das Rasputin aus seinem Kreuz dem Zaren Opium gab zum Trinken damit er abhängig wird oder das er auf junge Männer steht und schwul und geil dauernd ist und lieber wie er sagt dann erst was macht, wenn er genügend gesoffen hat und seine Hoden leer sind, super Spruch. Aber er war nicht so ein Tänzer und Kämpfer wie im Film. Tatsächlich behauptete Prinz Felix Yusupov, Grigory Rasputin habe mit Zyanid vergifteten Tee und Kuchen und Wein, der ebenfalls mit Zyanid vergiftet war, getrunken. Als das nicht funktionierte, schoss Jussupow ihm in die Brust. Später, nachdem er Rasputin verkörpert hatte, um es so aussehen zu lassen, als wäre er nach Hause zurückgekehrt, überprüfte Yusupov den Körper von Rasputin, Rasputin griff ihn an und jagte Yusupov in den Palasthof, wo Vladimir Purishkevich ihn erschoss. Die Leiche wurde dann in den Fluss Malaya Nevka geworfen. Eines hat natürlich gestimmt, er war ein russischer Wanderprediger, dem Erfolge als Geistheiler nachgesagt wurden. Er war mit der Familie von Zar Nikolaus II., dem letzten russischen Monarchen, befreundet und gewann in den letzten Jahren des Russischen Kaiserreichs bedeutenden Einfluss. Und ich denke es war vielleicht für viele gut dass er am 17.12.1916 ermordet wurde. Aber ich kann mir nicht vorstellen dass er mit Lidschatten herumgetrabt ist und dass er so ein Irrer war wie im Film der sich alles leisten konnte. Im Film war es ja so dass ein Telegramm aufgegeben wurde, man wollte ja verhindern im Film das die USA in den 1. Weltkrieg eingetreten ist, ja und man hat da wirklich ein Telegramm abgefangen das im Film die Haushälterin POLLY dann entschlüsselt hat in Windeseile schneller als im 2. Weltkrieg mit der Enigma Maschine aber, Der Vorfall des Zimmermann-Telegramms war auch eine echte historische Tatsache. Deutschland schlug Mexiko vor, in die Vereinigten Staaten einzumarschieren, um sie aus Europa fernzuhalten, selbst wenn der Krieg erklärt würde. Mexiko wurden die Gebiete von Arizona, New Mexico und Texas angeboten, die es während des mexikanisch-amerikanischen Krieges verloren hatte. Außerdem wurde das Telegramm, wie im Film dargestellt, von Großbritannien abgefangen, entschlüsselt und an Präsident Woodrow Wilson übergeben, der auf die Bestätigung wartete. Am Ende lehnte Mexiko, mitten im Bürgerkrieg, den deutschen Vorschlag ab. Nur natürlich im Film wird das so dargestellt, dass sie das Telegramm entschlüsselt hat und neben wurde ja der amerikanische Präsident Wilson erpresst wegen Sex mit einer besonderen Frau die Cate Blanchett spielt wo man gar nicht weiß was die im Film verloren hat, Als da die Party war mit Rasputin hat man was ganz Besonderes gehört. Und zwar man kann Ausschnitte aus Pjotr Iljitsch Tschaikowskys Ballett „Der Nussknacker“ (1892) hören, darunter den legendären „Tanz der Zuckerfee“. Und das ist für einen Fan solcher Musik ja eh was Gutes das mal sowas zu hören ist in so einem Film noch dazu. Übrigens da war doch die Szene mit der weißen Feder, ja wer geschichtlich bewandert ist wird das kennen. Irgendwann erzählt Conrad der Sohn von Fiennes, seinem Vater, dass er eine weiße Feder als Symbol der Feigheit bekommen hat, weil er nicht im Krieg gekämpft hat. Das war real: das war eine Anspielung von Admiral Penrose-Fitzgerald, um die Rekrutierung und den Patriotismus zu fördern, der hat die weiße Feder verteilt oder so, dann wurde das alles später der Orden der Weißen Feder genannt. Sie waren Gruppen von Frauen, die Männer öffentlich demütigten, indem sie mit weißen Federn auf der Straße herumgegangen sind, die Federn steckten in ihrem Revers. Die Taktik war erfolgreich, aber manchmal zielten diese Frauen auf die falschen Leute, was stark kritisiert wurde. Es gab sogar einen Fall, in dem einem verwundeten Soldaten auf dem Weg zum Empfang eine Feder für seine Auszeichnung geschenkt wurde. Also damals hatte man auch für Kriege nichts über. Auch ein Satz was vorkommt hat geschichtlichen Hintergrund. Der Satz von General Kitchener („Das Ziel des Krieges ist nicht, für das eigene Land zu sterben, sondern den Feind für sein Land sterben zu lassen!“) ist eine viel raffiniertere Version eines echten Satzes von General George Patton aus dem 2 der dritten US-Armee am 31. Mai 1944. Die eigentliche Zeile lautet: "Kein Bastard hat jemals einen Krieg gewonnen, indem er für sein Land starb. Er gewann ihn, indem er den anderen armen dummen Bastard für sein Land sterben ließ." Und der war wirklich britischer Historischer General. Er befehligte die britischen Truppen bei der Niederschlagung des Mahdi-Aufstandes in Sudan und im Burenkrieg. Er reorganisierte, als deren Oberbefehlshaber, die British Indian Army und war Hochkommissar für Ägypten. Zu Beginn des Ersten Weltkrieges wurde er Kriegsminister und stellte mit dem berühmten Slogan Lord Kitchener Wants You die so genannte Kitcheners Armee. Lustig war wie King George meinte, ich sollte meinen Namen vielleicht auf Windsor ändern. Wie der Film zeigt, änderte der echte König Georg V. seinen Nachnamen von Sachsen-Coburg und Gotha in Windsor aufgrund der antideutschen öffentlichen Stimmung. Er ist der Vater von König George VI und Großvater der derzeitigen Monarchin, Königin Elizabeth II. Dann mit dem Toast im Film den er aussprach hat er auch was gesagt was wirklich vorkam. King Georges Toast auf Oxford mit den Worten „Frieden in unserer Zeit“ bezieht sich auf ein echtes Zitat des britischen Premierministers Neville Chamberlain. Kurz vor dem Zweiten Weltkrieg hatte Chamberlain einen Deal mit Adolf Hitler ausgehandelt, um ihn zu besänftigen. Als der Krieg ausbrach, wurden die Worte „Frieden in unserer Zeit“ ironisch, genau wie im Film, während der Krieg weiter tobte. Ich denke der Film war etwas zu schräg aber er war bunt und vielseitig, hat mir gefallen aber einige Szenen fand ich blöd. Mir kam vor als wäre der Film 3 Stunden lange aber knapp über 2 Stunden. Die Szenen im 1. Weltkrieg waren gut und als Conrad dann starb war das auch nicht schlecht gemacht aber ich hätte mir da ein anderes bisschen einen Zugang gewünscht. Als das Thronfolgerpaar erschossen wurde, hätte ich mir das auch etwas anders gerne gewünscht. Leider um mehr Punkte zu geben muss ich sagen der Film ist zu irre kann ich sagen geworden. Mal ist er spannend mal soll er ein Drama sein, mal gibt es einen Ansatz von Liebe und mal wird von Sex geredet, dann wir der Thronfolger ermordet man sieht nicht was mit Gavrilo passiert nur angedeutet, dann ist da ein Duke Oxford, gut gespielt von Fiennes, dann ist eine Mata Hari da, dann ein irrer kämpfender leckender Rasputin und dann wieder ur viel Luxus, keiner muss aufs Klo hat Regel oder hat Kopfweh, dann sterben Leute und dann ist wieder Gewalt da, dann ist da der Präsident, dann die Queen Victoria dann die 3 Cousins, und ja ich weiß nicht es ist so viel durcheinander und der Film hat ur viele Geschichten zu bieten. Fand ich alles nicht so super und so gut aber irgendwie ja eh unterhaltsam aber es hat was gefehlt, der Ernst, die Historizität, und obwohl er die Vorgeschichte spielt von Teil 1 und 2 ist er nicht so gut, er nimmt Anleihen als Vorgänger Film als Beginning wie der Film heißt aber er setzt das Ganze nicht spannend und konsequent um. Die Leute verwenden Schimpfworte aus dem 20. Jahrhundert, sind ein bisschen ordinär ,dann ist der Film wieder episch, es fehlen Ohrwürmer und gute Musik aber dann passt es wieder ja ein bisschen von dem und dem und er ist zweifelsohne unterhaltsam aber kein Hit. Es ist einfach eine Mischung von allem, vor allem Spionage Film und hat Szenen die nicht so ganz richtig sind aber egal er ist gut aber es fehlt was, und ich wie nicht was. Egal mir hat er gefallen aber nicht super aber für 81 von 100 Punkten gebe ich mich her.
  3. Earlier
  4. Ich habe so einen getunten Wadia ... es hat sehr viel gebracht. Mehr Raum, noch feiner, noch saubere Höhen ohne das analoge zu verlieren
  5. Wow was für ein Film. Also die Teile Matrix 1-3 ja super und mir hat am besten der Teil 1 gefallen, einfach bahnbrechend damals. Dann die Schauspieler super und jetzt endlich nach so langer Zeit kommt ein neuer Teil raus, eine Art Fortsetzung. Super was habe ich mich gefreut, ok ein bisschen. Ja super die Story, und gar nicht so schwer. Matrix 1 bis 3 war ein Computerspiel vom echten THOMAS ANDERSON, ja super Idee, dann hat der lange Haare, die aussehen wie wenn er ein Sandler oder ein linker Hippie aus 1968 war, ja super dann ist das Spiel auf einmal zur Realität geworden ja super Idee, und dann das Beste, ein junger Morpheus der so super aussah viel besser als der alte Morpheus, dann die ganzen Einblendungen dazu, ja meine Freundin hat die ersten 3 Teile noch nicht gesehen ich sicher je 5 – 8 x. Super dann die beste Idee, keine Bullet Time, also keine Super Zeitlupen Aufnahmen dann dazu die alternde Carrie Ann Moss, Mann war das ein super Idee, vor Spannung bin ich gar nicht vom Sessel runter gekommen, meine Freundin hat mich dann aufgeweckt weil sie aufs Klo ging. Was für ein toller Film echt, ein gut aussehender Keanu Reeves der mich nicht vom Sessel gerissen hat der viel zu alt aussieht dafür in „John Wick“ super ausgesehen hat früher, dann kommt die Idee von dem Film was echt super ist, ein Film der in einem Film ist und dann denkst du dir, he ich schaue ja einen Film, nicht die Wirklichkeit, ist die Wirklichkeit Matrix oder ein Film? Die Idee dass man sich eine neue Regel ausdenkt ja super, z.B. ein Analyst und kein Matrix Erbauer wie im 2. Teil damals, braucht man ja nicht ein Psychiater reicht, kein Mr. Smith, ja keine Ahnung der hat was zu tun gehabt. Als ich damals den 1. Teil sah dachte ich, kann das sein ist das wirklich, sind wir wirklich? Das war so was von genial und dann kommt eine gute Idee, ein Morpheus tritt im Film auf, und er redet über den alten Film Matrix und der meint so was wie, der alte Film ein Blödsinn das war nicht wahr, jetzt ist die Wahrheit da und die Matrix tritt in die Wahrheit. Versteht ihr das? Also der neue Film ist so, die Realität ist da, und dann auf einmal ist es real das ganze Matrix Scheiß Zeug. Ach ja man hat einiges ausgelassen, die Idee wie es weiter mit der Maschinenwelt geht, ja super braucht man nicht man hat nicht erwähnt wieso THOMAS am Leben ist sondern eine neue Geschichte gemacht, ein neuer Mr. Smith tritt auf der Freund und Feind ist, eh egal, ein neuer Architekt oder Konstrukteur? Weit gefehlt, und dann der Merowinger, Juhu, ein alter Sandler mit blöder Stimme und dämlichen Dialogen, eine Angelina Jolie für Arme, mit Lila Haaren, meine Güte, und ja keine Ahnung eine Liebesgeschichte die stinklangweilig ist und so Teenagermässig daher brabbelt, ja ein Mist einfach. Der Film ich sag es nicht gerne ist nicht gut. Ich könnte böse sagen das Wachowski sich beim Um operieren von Mann zur Frau, der Regisseur, sich ein paar Gehirnwindungen rausoperiert. Warum sage ich das? Im 1. Teil war es ein Deja Vu wenn eine Katze kommt, ja man sieht die, also ein Fehler in der Matrix, im neuen Film ist Deja Vu einfach die Katze vom Analytiker der THOMAS Anderson therapiert und der eine Überraschung in Petto hat, und im neuen Film ist die Matrix einfach nur ein blödes Computerspiel wo man mit Model herumexperimentiert was auch immer das ist. Ach ja wer gehofft hat: Der Film ist übrigens keine Fortsetzung vom alten Film. Sondern ein eigenständiger Film der keine Ahnung was sagen will, mir fehlt hier die Philosophie die Idee dahinter das die Realität falsch ist, mir fehlen die Darsteller, dann ist da dauernd der Operator den man sieht wie wenn wer auf dem Raumschiff wäre, der NEBUKADNEZAR, der ist dauern dabei und keiner sieht ihn nur die Matrix Leute, also die durch die Toren schnell gehen aber das ist jetzt anders, jetzt ist alles mobil weil seitdem letzten Matrix Film 60 Jahre vergangen sind und die NIOBE ur alt ist und sie Zion leitet was eigentlich nicht Zion ist sondern aussieht wie ein billiges Musik Festival. Also die Regisseurin hat sich gedacht, mein Freund stirbt, starb, meine Eltern starben also drehen wir einfach einen Film, LILLY die Schwester was früher der Bruder ist, hat sich gedacht nein den Scheißdreck mache ich nicht ich mache lieber eine neue Serie, also wurde der Film einfach Dreck. Hier im Film macht alles der Regisseur Lana. Ja egal, man hat vergessen zu sagen, he Schauspieler bewege den Arsch dorthin und spiele so dass man das verstehen soll als Zuseher, ja man hat nur ein Verständnis, he was macht der bitte? He der spielt als würde er selber nicht wissen was jetzt kommt nein wirklich das ist kein Schmäh. Wie damals im Film 1-3, LILLY damals ein Mann hat die Inszenierung gemacht, Lana Wachowski die ja sehr introvertiert ist, hat sich darum gekümmert das Liebesgeschichten und Freundschaften richtig dargestellt werden und das hat nur sie jetzt gemacht, also beide Parts und die sind meiner Meinung nach nicht gut. Zuwenig Köche verderben hier den Brei. Damals die ganzen Schuss Szenen haben so gut ausgesehen weil Bill Pope das gemacht hat, der hat echt ganze Arbeit geleistet aber jetzt ist irgend so ein Schwurbler der Kameramann der gar nicht gut ist, der dreht das Ganze auf Film irgendwie so lieblos, es fehlen Nah und Zeitlupen Aufnahmen es fehlen Close Ups zur richtigen Zeit und Effekte zur richtigen Zeit, es fehlt einfach der Blick aufs Nahe und Besondere und vor allem fehlt eines, ein gutes Drehbuch. Keanu Reeves hat übrigens keinen guten Stunt Koordinator gehabt. Man hätte den Film lieber einem anderen Regisseur überlassen sollen, ja dann die Idee vom neuen Mr. Smith, meine Güte, dann die Bilder von den alten Matrix Filmen, die auftauchen wie auf einer alten Kino Leinwand, meine Güte, da fehlt so viel im Film. Im Film gibt es einen Analysten, der will keinen Individualisten, wieso denn bitte? Ich würde gerne wissen wer er ist und was er gemacht hat früher und wieso er die Welt hasst und was ihn leitet, ja ich kenne mich 0 aus und ja dann die Kampfsequenzen, ja irgendwas beherrscht Anderson aber sonst? Nein gar nichts. Mir kommt der Film noch komisch vor und nicht gut weil im Film außer Keanu Reeves ist keiner da den man sich merkt der polarisiert ja kein einziger Darsteller ist so gedreht und gemacht das man ihn sich merken würde. Im Film wird ur viel erklärt aber gar nichts richtig erklärt so das man das versteht, und das ist nicht gut schließlich sollte der Zuseher selber nachdenken. Im Film gibt es auch keine Bedrohung, keinen Mr. Smith, kein Orakel he da fehlt einfach was. Lustig, in Matrix 4 gibt es Matrix 1-3, also die alten Storys, die als Bilder auftauchen im Film, ja meine Güte was für ein Scheißdreck. Ja jetzt weiß ich es, das ist wie wenn Keanu Reeves irgendwie eine Seifenoper spielt. Was mich auch wundert, wieso wird nichts von der Maschinenwelt gezeigt und dann dem Zuseher aufs Auge gedrückt das man ja alles sieht und versteht was man aber nicht versteht, ja ur blöd irgendwie, man hatte da irgendwas machen können, ich denke man hätte mehr Erklärungen machen können und eine Fortsetzung eine richtige. Dann was mich auch gestört hat, ist das alle Leute leben die in Teil 1-3 dabei waren. So ein Quatsch. Wenn ich mir denke wie gut die alte Trilogie war, ja ich weiß nicht, ur blöd langweilig keine guten Dialoge, keine guten Erklärungen. Kurz Mal die Handlung: 60 Jahre sind seit dem vermeintlichen Tod Neos vergangen: Der Frieden zwischen Menschen und Maschinen hält weiterhin und manche Maschinen sind mittlerweile zur Seite der Menschen übergelaufen. Es ist auch möglich, einzelne Programme aus der Matrix in die reale Welt zu transferieren. In einem isolierten Teil der Matrix entdeckt Captain Bugs einen Agenten, der sich seltsam verhält, indem er ihr bei der Flucht vor anderen Agenten hilft. Es stellt sich heraus, dass es sich um die aktuelle Verkörperung von Morpheus handelt. Sie befreit das Programm aus der Matrix, bevor dieses gelöscht wird. Thomas A. Anderson lebt wieder in der Matrix und ist ein erfolgreicher Spieledesigner, der die Handlung der ersten drei Filme in drei Computerspielen mit dem Titel Matrix umgesetzt hat. Da er aber vermeintlich an Wahnvorstellungen leidet und zwischenzeitlich glaubte, die Handlung wäre real geschehen, ist er in psychiatrischer Behandlung und muss regelmäßig eine blaue Pille einnehmen, um die Wahnvorstellungen zu unterdrücken. Er besucht oft ein Café, in dem er die Familienmutter Tiffany trifft, die aktuelle Verkörperung Trinitys, die er aus den Wahnvorstellungen zu kennen glaubt. Bugs und der befreite Morpheus entdecken Neos Signal innerhalb der Matrix und können dieses zu Thomas Anderson zurückverfolgen. Sie versuchen Anderson aus der Matrix zu befreien, werden jedoch durch dessen Psychiater, der – wie sich später herausstellt – ein Programm der Matrix ist, zunächst daran gehindert. Anderson glaubt weiterhin, dass alles nur eine Wahnvorstellung ist. Erst in einem zweiten Anlauf gelingt es Bugs und Morpheus, Anderson aus der Matrix zu befreien. Neo wacht in der realen Welt in einem Tank auf, der zusammen mit einem weiteren Tank in einem besonderen Bereich steht. Er wird von einer Maschine, die mit den Menschen zusammenarbeitet, befreit und erkennt auf der Flucht, dass sich im benachbarten Tank Trinity befindet, die weiterhin angeschlossen bleibt. Auf Captain Bugs’ Schiff muss sich Neo langsam wieder an seine reale Identität erinnern. Er wird nach Io gebracht, der neuen Heimat der befreiten Menschen, und trifft dort auf Niobe, die als General den Oberbefehl über Io hat. Diese stellt ihn unter Arrest, doch Bugs befreit ihn später erneut. Gemeinsam fassen sie den Plan, Trinity aus der Matrix zu befreien, werden aber von Agent Smith und anderen Exilanten gestellt. Neo kann Smith besiegen, indem er seine Fähigkeiten, die Matrix zu beeinflussen, wiedererlangt. In Tiffanys bzw. Trinitys Werkstatt will Neo mit ihr reden, doch sein Psychiater hindert ihn daran, indem er den Zeitablauf verlangsamt. Es stellt sich heraus, dass der Psychiater alias "Der Analytiker" der Nachfolger des Architekten ist und dafür gesorgt hat, dass Neos und Trinitys Körper nach ihrem Tod zurück in die Tanks und damit die Matrix gebracht wurden. Jene erzeugen aufgrund ihrer Verbindung deutlich mehr Energie, wenn sie sich nahe beieinander befinden. Durch das Verlassen der Matrix von Neo ist die Matrix destabilisiert, weshalb die Maschinen das Programm neustarten wollen, doch der Analytiker hindert sie daran. Er droht Trinity zu töten, sollte Neo sich nicht freiwillig zurück in die Matrix begeben. Zurück in der realen Welt werden Neo und die Mannschaft Bugs gefangen genommen und zu Niobe gebracht. Bevor diese das Team bestrafen kann, wird sie von Sati, einem befreiten Computerprogramm, überredet, Neo bei der Befreiung Trinitys zu helfen. Zurück in der Matrix macht Neo dem Analytiker ein Angebot: Er redet mit Trinity und wenn diese sich entscheiden sollte, die Matrix zu verlassen, haben alle freies Geleit. Sollte sie sich entscheiden, in der Matrix zu bleiben, würde er auch freiwillig zurückkehren. Obwohl Trinity ihre wahre Identität erkennt, möchte der Analytiker beide töten. Noch einiges: He lasst euch was einfallen, was soll das, tja, leider ist Hugo nicht dabei, denn Hugo Weaving befand sich in Verhandlungen, eine Rückkehr kam aufgrund von Terminüberschneidungen mit seinem Engagement am Royal National Theatre jedoch nicht zustande. Und was auch am Film gefehlt hat, irgendwie super zu sein spannend zu sein Action zu bieten das ist doch bitte gar nichts da ist ein alter Jackie Chan Film besser. Wenn man sich denkt das 2 Jahre bekannt ist das eine Fortsetzung kommt und jeder hat sich gefreut der Filmfreak ist und dann sitzt du da 145 Minuten oder so und dann passiert da nichts. Meine Güte. Wieso haben die Typen im Film keinen Tiefgang? Wieso ist Carrie Ann Moss dabei, es gibt keine Erklärung der Leute. Wieso sie so sind wie sie sind und was sie machen. Ich glaube dass sogar Laurence mitgespielt hätte aber Lana wollte ihn nicht wieso auch immer. Ach ja, Mnemosyne (Schiffsname der Bugs) ist in der griechischen Mythologie die Muse der Erinnerung sowie die Mutter aller Musen. Ein paar lustige Begebenheiten: Gleich an ihrem ersten Drehtag in Berlin musste Priyanka Chopra Jonas (Sati) alle Dialogzeilen, die sie im Film hatte, vor der gesamten Besetzung aufsagen, um einen authentischen Sonnenuntergang von Regisseurin Lana Wachowski zu genießen bestand darauf, für die Berichterstattung zu erfassen. Laut Priyanka dauerte die Sitzung etwa 45 Minuten, danach war sie vom Stress ihrer allerersten „Matrix“-Folge erschöpft. Und, Das Lied „White Rabbit“, das im Film und für den ersten Matrix Resurrections-Trailer verwendet wird, wurde 1965 von Grace Slick geschrieben, die Leadsängerin der amerikanischen Rockband Jefferson Airplane wurde. Jefferson Airplane hatte seinen ersten öffentlichen Auftritt. Und viel über Reeves gibt es noch zu sagen, z.B. das er viel spendet das seine Schwester Krebs hat das er viel von seiner Gage spendet und Im wirklichen Leben ist Keanu Reeves ein begeisterter Motorrad-Enthusiast und Mitbegründer der Arch Motorcycle Company, wo er sie mit seinem Freund Gard Hollinger baut.. Ja was kann ich über den Film berichten? Mir hat er nicht gut gefallen und das sage ich nicht gerne weil ich solche Filme sonst liebe so Futuristische Filme, ich war eher enttäuscht und ja ok war nicht teuer die Kinokarte und 145 Minuten meine Güte. Aber man stelle sich vor 200 Millionen US $ gekostet, 125 Mille weltweit eingespielt davon in den USA nur 35 Millionen. Die 1.396 Crew Mitglieder haben mit 76 Darsteller gespielt ja und es ist kein guter Film wie gesagt. Spiderman kratzt derzeit an der 1,6 Milliarden US $ Einspielergebnisliste weltweit. Teil 1 hat übrigens mit 63 Mille Budget ganze 466 Mille weltweit eingespielt. Die Kämpfe sind langweilig Die Dialoge nicht gut CGI zu viel da Keine echten Szenen Schauspieler gelangweilt Keine Gute Kamera Keine Erklärungen Lustlose Inszenierung Was bleibt? 42 von 100 Punkten.
  6. Wahnsinn der Film echt super. 1.356 Crew Mitglieder und 85 Schauspieler haben aus dem 260 Millionen US $ Film ein reines Spitzenwerk gemacht. Denn der Film ist spannend, übrigens man muss bis zum Ende sitzen bleiben, denn in der Mitte vom Abspann kommt eine Szene, und am Ende eine herrliche Szene. Also der Film hatte alles, er war spannend, er hat super Dialoge gehabt, er hatte Liebe, er hatte Leid, Trauer und Tod, er hatte Action zum Umfallen und wenn man in so einem 4 DX Kino ist und alles wackelt, einfach super, ja der Film ist jeden Cent wert, darum hat er auch 650 Millionen US $ knapp in Amerika und 1,5 Milliarden US $ weltweit eingespielt und das ohne Japan das noch dazu kommt, also ohne Pandemie würde der meist erwartete Marvel Film der Geschichte fast um die 2 Milliarden US $ eingespielt haben bis am Ende, das denke ich und das in einer Pandemie, einfach irre. Und die 148 Filmminuten die der Film dauert bis am Ende vom letzten Stück die hat er gar nicht mit Langeweile vollgemacht, obwohl ich sagen muss ein paar Szenen kann man anders machen und wenn ich das mal sagen darf, Happy als Schauspieler war früher bessre eingebunden aber nicht so schlecht wie im letzten Spiderman Film wo er einen Trottel gespielt hat, dieses Mal war er nicht so oft dabei und ich muss sagen ja ich weiß nicht beim „Iron Man“ hat er mir besser gefallen. Der Film hat auch eine sehr gute Message. Die Handlung vom Film: Die Handlung setzt am Vorgängerfilm Spider-Man: Far From Home an. Mysterio alias Quentin Beck hat der Welt kurz vor seinem Tod Spider-Mans Identität enthüllt und als seinen Mörder dargestellt, wodurch sich viele Menschen, unter anderem durch Botschaften des Journalisten J. Jonah Jameson, gegen ihn stellen. Dies belastet zudem sein Verhältnis zu MJ und Ned, die verdächtigt werden, ihm geholfen zu haben. Obwohl der Anwalt Matt Murdock die rechtliche Vertretung von Peter übernimmt und sogar erwirkt, dass die Anklagen gegen ihn fallen gelassen werden, spitzt sich die Lage für Peter und seine Angehörigen zu. Seine Tante May und er müssen aus Sicherheitsgründen ihre Wohnung verlassen. Auch MJ und Ned leiden unter den Umständen, da sie an keinem College angenommen werden. Um dies zu ändern, sucht Peter Dr. Stephen Strange auf, der trotz Warnungen die Erlaubnis des Obersten Zauberers Wong erhält, die Welt vergessen zu lassen, wer Spider-Man ist. Als Peter jedoch realisiert, dass der Zauberspruch von Strange auch seine Freunde und Tante May betreffen würde, greift er ein, wodurch der Zauber nicht plangemäß abläuft. Als Resultat tauchen Schurken aus alternativen Universen auf, so zuerst Dr. Otto Octavius alias Doc Ock, der Peter direkt in einen Kampf verwickelt. Allerdings bemerkt er nach kurzer Zeit, dass es sich bei Peter nicht um den ihm bekannten handelt. Diese Verwirrtheit nutzt Peter, um mithilfe der Stark-Nanotechnologie seines Anzuges die Greifarme seines Gegners zu kontrollieren. Nachdem Octavius kampfunfähig gemacht wurde, taucht der Grüne Kobold alias Norman Osborn auf und will Peter angreifen. In dem Augenblick werden Peter und Octavius von Dr. Strange durch ein Portal in den Keller des Sanctum Sanctorum gebracht, wo Strange bereits den in eine Echse verwandelten Wissenschaftler Dr. Curt Connors inhaftiert hat. Strange erklärt, dass durch den Zauber Personen aus anderen Universen gerufen wurden, die wissen, dass Spider-Man Peter Parker ist. Mithilfe von MJ und Ned kann Peter den Techniker Max Dillon alias Electro in einem Wald aufspüren. Dort trifft er auch auf den Dieb Flint Marko alias Sandmann. Peter schafft es beide ins Verlies zu teleportieren. Norman Osborn ist derweil ziellos durch die Stadt geirrt. Kurz nachdem er seine eigene Kobold-Maske zerstört hat, kommt er bei der Wohltätigkeitsorganisation F.E.A.S.T. als Obdachloser unter, wo er Tante May kennenlernt. Dort findet Peter ihn schließlich, und May erklärt Peter, dass in ihren Augen jeder Mensch eine zweite Chance verdiene. Nachdem Peter auch Osborn ins Verlies gebracht hat, bereitet Strange alles vor, um den Zauber umzukehren und die Schurken in ihre Heimatuniversen zurückzubringen. Im Dialog wird jedoch enthüllt, dass einige von ihnen im Kampf gegen Spider-Man sterben werden. Strange erklärt, dass es deren Schicksal sei. Peter kann es nach seinem Gespräch mit Tante May jedoch nicht mit seinem Gewissen vereinbaren. Stattdessen schlägt er vor, einen Weg zu finden, dies zu umgehen. Peter stiehlt das Relikt (die Machina de Kadavus), in dem der beschädigte Zauber eingeschlossen ist und es kommt zum Bruch mit Strange, woraufhin beide kämpfen. Strange verlagert den Kampf in die Spiegeldimension, Peter kann Strange jedoch überlisten, stiehlt dessen Ring und lässt ihn in der Spiegeldimension zurück. MJ, Peter und May bringen die fünf Schurken in Happys Wohnung unter, wo Peter mithilfe von Dr. Osborn und in Vereinbarung der anderen Widersacher Heilmittel entwickeln will, die den Schurken ihre Fähigkeiten nehmen, sie so allerdings auch von ihrem Wahn befreien. Mithilfe eines von Tony Stark hergestellten Fabrikators gelingt es Peter zuerst, den durchgeschmorten Unterbrecherchip von Dr. Octavius zu reparieren und ihn so zu heilen. Während er Dillon heilt, wird Peter durch seinen Spinnensinn davor gewarnt, dass der Grüne Kobold wieder Osborns Gedanken übernimmt. Dieser kann die verbliebenen drei Schurken überzeugen, sich nicht heilen zu lassen. Die Echse, Sandmann und Electro (der zuvor den Arc-Reaktor aus dem Fabrikator an sich nimmt) fliehen, und zwischen Peter und dem Kobold entbrennt ein Kampf. Dem Kobold gelingt es May mit seinem Gleiter tödlich zu verwunden. Während sie im Sterben liegt, überzeugt sie Peter, der sich schwere Vorwürfe macht, sich weiterhin für die Gerechtigkeit einzusetzen und seine große Kraft mit großer Verantwortung verbunden ist. Kurz darauf stirbt sie in seinen Armen, und Peter zieht sich voller Trauer zurück. MJ und Ned versuchen mit Dr. Stranges Ring Portale zu erschaffen und Peter zu finden. Stattdessen treffen sie auf zwei alternative Spider-Man-Versionen aus dem Universum vom Grünen Kobold, Doc Ock und Sandmann bzw. von der Echse und Electro, die ebenfalls durch den Zauber von Strange gerufen wurden. MJ, Ned und die beiden neuen Spider-Men / Peter Parkers finden Peter schließlich und sprechen ihm Mut zu, wo sie unter anderem von ihren eigenen Verlusten erzählen. Peter gesteht, dass er den Grünen Kobold aus Rache töten will, woraufhin der Peter aus Osborns Universum erzählt, dass es ihm nicht besser ging nachdem der vermeintliche Mörder seines Onkels ums Leben kam. Zu dritt bereiten sie sich nun auf den Kampf vor. Durch eine Videobotschaft, die J. Jonah Jameson live im Fernsehen überträgt, lockt Peter die Schurken zu der Freiheitsstatue, die gerade restauriert wird. Es kommt zum finalen Kampf zwischen den drei Spider-Men und Electro, der Echse und dem Sandmann. Zuerst wird Markos Verwandlung umgekehrt. Electro erweist sich durch den Arc-Reaktor zunächst als zu mächtig, jedoch stößt Doc Ock zum Kampf hinzu und hilft den Spider-Men, Electro den Reaktor zu entreißen und ihn zu heilen. Beim Versuch, ein neues Portal zu erschaffen, kann Ned Dr. Strange zu sich holen. Strange sieht mit Erstaunen, dass Peters Plan funktioniert. Auch die Echse wird mit einem Gegenmittel geheilt. Als Strange den Zauber umkehren will, taucht jedoch der Kobold auf und zerstört das Relikt. Durch den freigesetzten Zauber entstehen Risse im Multiversum, die Strange mühevoll zu flicken versucht. Durch die Explosion fällt MJ vom Gerüst und wird von Peter aus Electros Universum gerettet, der seine große Liebe Gwen Stacy zuvor auf ähnliche Weise verloren hat. Peter und der Kobold setzen den Kampf am Boden fort. Peter will sich für den Tod seiner Tante beim Kobold immer noch rächen, indem er versucht ihn mit dessen Gleiter zu töten. Peter aus Osborns Universum hindert ihn allerdings daran und wird dabei vom Kobold in den Rücken gestochen. Als der Kobold Peter abermals für den Tod von May verhöhnt, bekommt Peter das Serum zugeworfen und kann ihn damit heilen. Osborn kommt zu sich und bereut die Taten des Kobolds, während die beiden Spider-Men aus den anderen Universen dem verletzten Peter wieder auf die Beine helfen. Dr. Strange kann die Lage jedoch nicht mehr in den Griff bekommen: Es sind zu viele Risse im Multiversum entstanden, und sehr viele Personen aus anderen Universen versuchen einzudringen. Peter glaubt jedoch, dass das Problem gelöst werden könne, wenn sich niemand mehr an Peter Parker erinnert, und bittet Strange, einen zweiten Zauber zu wirken, der auch gleichzeitig alle geheilten Schurken sowie die anderen Spider-Men in ihre jeweilige Welten zurückschicken würde. Strange klärt Peter auf, dass sich dann niemand mehr an ihn erinnern würde, auch MJ, Ned und Strange selbst nicht, diesmal ist Peter jedoch bereit dieses Opfer zu bringen. Strange wirkt den Zauber, die Risse im Multiversum schließen sich, und alle kehren in ihre Heimatuniversen zurück. Peter verspricht MJ und Ned, sie wiederzufinden. Ein bisschen über den Film: Tja und ob sie das schaffen kann man nur im Kino erfahren. Da der Film in der Pandemie gedreht wurde gab es auch eine Art Probleme, denn McGarvey der Kameramann musste die Produktion nach einer COVID-19-Infektion verlassen und wurde durch einen anderen ersetzt. An 2 Schulen sollte gedreht werden, an der Frederick Douglass High School und an und die Henry W. Grady High School in Atlanta und da die eine Schule beim 3. Spiderman Film schon zu sehen war hat man mehr an der zweiten Schule gedreht, jedenfalls hat man 4.000 US $ zahlen müssen pro Drehtag und eine Spende in unbekannter Höhe hat man denen gegeben, sonst wäre das Budget sicher um ein paar Millionen US $ kleiner gewesen. Bei dem Film egal denn der hat so viel eingespielt, und zwar eines der besten Eröffnungswochenenden der Filmgeschichte, zu einer Zeit als die SARS-CoV-2-Variante Omikron zu Schließungen am Broadway führte und lief viel besser als der zuvor gestartete Marvel Film „Eternals“ der gar nicht mal so übel war aber dazu später. Vielleicht lief der Film auch so gut zusätzlich, weil die süße 1996 geborene Zendaya Coleman Schauspielerin die von deutsch Schottischer Familie abstammt in den Film super passt, fast so gut wie damals die 1. MJ Freundin vom Spidey, nur hier wirkt sie anders, irgendwie moderner und sie ist eine erfolgreiche Schauspielerin seit „Dune“ wo sie für 7 Minuten schweigsamen Auftritt 400.000 US $ kassiert hat, wofür ist mir ein Rätsel. Und da sie auch gut aussieht ist es klar, dass sie ein Model war, bei berühmten Agenturen wie bei Macy’s, Mervyns und Old Navy. Sehr gut hat mir übrigens der 1955 geborene Willen Dafoe gefallen der herrlich den Bösewicht spielt und ich muss sagen, er spielt den wirklich gut, überzeugend, wie wenn er wirklich irre wäre und das, weil der Typ einfach gut Schauspielen kann. Leider hat er in vielen unrühmlichen grauslichen Filmen mitgespielt, die wirklich abartig sind, aber egal. Er selber der 7 Geschwister hat, und deutsche, englische, irische, schottische und französische Wurzeln vorweisen kann ist sowieso ein Exzentriker immer gewesen und ich denke das merkt man, wenn man sich ihn ansieht. Dafür ist er mit der jüngeren unpackbar gutaussehenden Filmregisseurin Giada Colagrande verheiratet. Übrigens in seiner Rolle als Goblin trägt er Prothesenzähne. Nicht gerechnet hätte ich, dass der 1996 geborene Holland, der auch aus einem 4 Buben Haus kommt so gut spielen kann, übrigens der hat mit 13 schon super tanzen können, und er ist auch inzwischen keine blöder Mime wie in seinen anderen Auftritten, was auch klar ist nach 7 x die gleiche Rolle spielen. Hätte er nicht Disney und Sony dazu überreden, dass sie die Sachen neu verhandeln, die Verträge, wäre es vielleicht zu dem Film nicht gekommen. Was der für Einfluss hat. Übrigens 2 Tage nach Drehstart von dem Spidey hat er mit seinem neuen Film zu drehen begonnen. Er passt aber irgendwie in die Rolle wie 19 Jahre vor ihm der herrliche Tobey Maguire. Gut, dass der 1975 geborene Darsteller Schauspieler geworden ist, auch wenn er privat ein ziemliches Arschloch ist, es gibt da so eine Art Biopic wo er vorkommt aber egal, hätte ihm seine MAMA damals nicht 100 US $ gegeben hätte er die Schauspielschule nie besucht und er wäre wie sein PAPA Koch geworden. Und natürlich ohne Woody Allen wäre er auch nichts geworden der ihn damals in den Film brachte. Der Langzeitveganer hat bisher außer in Spiderman nie wieder an so einen Ruhm wie damals anknüpfen können und gut das er in die Rolle kam in den Film, und ich muss sagen oh Schrecklich man sieht ihm seine 46 Lebensjahr sehr an. Meine Güte war der damals Jung und fesch und so ein lieber Kerl und jetzt in dem Film ich weiß nicht, er wirkt einfach nicht mehr so super wie damals aber er passt, dafür ist der Jungstar Andrew Garfield unvergesslich. Mehr als Tobey, doch auch ihn merkt man an, dass der 1983 geborene Darsteller viel erlebt habe muss, er sieht nicht mehr so knackig aus wie beim Amazing Film und ja ich weiß nicht, er ist nicht mehr so super wie damals, zu sehr ist man Tom Holland gewohnt als neuen Spiderman der hoffentlich die Rolle immer behalten wird. Da er aber den Golden Globe Award fast in der Hand hatte, also nominiert wurde und einen ROBERT Redford hat der ihn protegiert hat, was mich wundert da in Amerika hat jeder einen Protegé fast, nur ich nicht ja da muss ich sagen ist es klar, dass er berühmt wurde. Am definitiv besten gefiel er mir im Kriegsdrama „Hacksaw Ridge – Die Entscheidung“ was dank Mel Gibson damals ein herrlicher Film wurde und er hatte sogar eine Oscar Nominierung erhalten. Der kann wirklich gut spielen aber auch hier wirkt er leicht wie soll ich sagen blöde, ja man hätte seine Rolle verändern können zu mehr ernst, aber er hat einige gute Lacher gehabt dafür, was nicht heißt ich mag den Film nicht. Nein gar nicht 95 Punkte kriegt er von mir, aber wie gesagt Andrew sah ich schon mal besser spielen. Aber ich rede nur über Peanuts. Dafür ist Benedict Cumberbatch herrlich in dem Film, der Typ sieht nicht nur aus, sondern er passt sowas von super als Dr. Strange, unglaublich wirklich. Unglaublich, dass er 1976 geboren wurde, ich dachte der ist über 50 oder so ja der hat schon sehr viel erreicht, hat viele super Filme gemacht und durch sein Gesicht und sein diabolisches Grinsen hat er eine irgendwie, ich weiß nicht, Gänsehaut in mir früher erzeugt, er ist definitiv der beste Darsteller im Marvel Universum, ok fast, bis auf einige andere 3 oder 4 oder 8 Darsteller. Wahrscheinlich weiß keiner dass er damals den Drachen Smaug gespielt hat mit Hilfe von Performance Capture. Dar hat nicht mal das Drehbuch ganz gelesen, weil er sich vom Film überraschen lassen wollte. Schon war es wieder den 1953 geborenen Engländer Alfred Molina zu sehen, unvergessen seine Darstellung in „Nicht ohne meine Tochter“ ein Albtraum Film. Er passt für fast alle Rollen mit Ausländer und da er eine Erziehung hatte mit vielen verschiedenen Einflüssen in die ganze Welt hat er immer so Rollen verkörpert von anderen Ländern, egal ob es im Laufe seiner Karriere Franzosen, Iraner, Russen, Briten, Kubaner, Spanier oder Mexikaner waren, er war immer glaubhaft zu sehen. 34 Jahre lange war er mit seiner Frau die an Alzheimer erkrankt ist verheiratet bis sie starb, ja echt unglaublich. Für seinen Auftritt im Film wurde Alfred Molina digital entfaltet, um ihn wie in Spider-Man 2 (2004) erscheinen zu lassen, und seine mechanischen Tentakel wurden durch CGI und nicht wie im Film durch Puppenspiel erstellt. Kommen wir noch zu Letzt zur 1964 geborenen Theater Mimin Marisa Tomei die immer noch süß und knackig aussieht. Die hat ja damals an der Boston University studiert, so 'ne PRIVAT Uni für Reiche würde ich sagen und ist dann Schauspielerin geworden. Theaterschauspielerin, Mutter und einfach süß. Nicht begeistert bin ich von 1971 geborenen Benedict Wong der Wong spielt, und viel zu alt wirkt, dick aufgedunsen und ja nicht mehr so lustig wie im 1. Strange Film. Er passte super in der Netflix-Serie Marco Polo wo er den Kublai Khan spielt, da passt, und dafür sitzt er in der Academy of Motion Picture Arts and Sciences die jedes Jahr die Oscars vergeben und jetzt verschieben wegen der Pandemie. Ich glaube wäre der 1981 geborene Jon Watts nicht der Regisseur der in den Vorfilmen von Spidey die Regie führte, wäre der Film nicht gut geworden und ich muss sagen das ist er. Er ist witzig er hat super Effekte er ist schlüssig, und er hat gute Aufnahmen und ja es ist ein super Action Film. Übrigens das kleine Restaurant namens Peter Pan Donut & Pastor wo MJ arbeitet ist in New York, gedreht wurde in Georgia, also fuhr man nach New York für die Außenaufnahmen. Haben sie aber eh nachgebaut. Für Marvel Nerds vielleicht interessant, In der Szene auf der Brücke, in der Doc Ock zum ersten Mal auftaucht, steht auf einem Nummernschild "63ASM-3". Der 1963 veröffentlichte Amazing Spider-Man #3 war der erste Auftritt von Doctor Octopus. Und wer sich jetzt wundert was die Frau bei Ned für eine Sprache redet, das ist Filipino, das man auf den Philippinen spricht. Wenn man wem hat der ein Mathegenie ist, der wird dir erklären das man beim Abspann auch was erfahren hat, nämlich, dass der Abspann der sonst normal immer langweilig ist, viele 3D-Designs über das Universum hat, das Kontinuum der Raumzeit und die Dimensionen sowie Werke des berühmten Schriftstellers und Mathematikers M.C. Escher. Super finde ich, dass Happy Hogan im Film das ist der Schauspieler Jon Favreau eine Atem Maske trägt, wie viele Leute, die an Schlafapnoe leiden, das finde ich gut wem zu zeigen der auch gesundheitliche Probleme hat, und da ändert sich jetzt viel in Marvel Filmen, z.B. in „Eternals“ ist eine Person offen homosexuell. Auch eine Neuerung. Der 27. Marvel Film und der 48. Film der weltweit mehr als 1 Milliarde US $ eingespielt hat, hat wirklich jeden Rekord gebrochen, auch der Trailer der auf den Servern der Filmseiten so gut lief, dass die Seiten wie damals beim Endgame Film zusammengebrochen sind. Ich bin schon auf weiteres von Marvel gespant, übrigens wer aufpasst, kurz zu sehen, ist das MCU-Debüt von Matt Murdock/Daredevil (Charlie Cox). Er arbeitet in diesem Film als Peters Anwalt. Auch irgendwie gut fand ich die Szene dann im Film, als die 3 Spidey an der Spitze der Freiheitsstatue landen, landen sie in der Reihenfolge der Darstellung von Spider-Man durch die einzelnen Schauspieler vom ersten bis zum letzten. Zuerst Tobey Maguire, dann Andrew Garfield und zuletzt Tom Holland. Ich fand die Idee überhaupt interessant so viele Bösewichte im Film zu zeigen. Von den fünf Schurken, die in dem Film zu sehen sind, sind vier Wissenschaftler, die mit der Wissenschaft einen Fehler gemacht haben: Norman Osborn unterzog sich einem Experiment, das ihn psychotisch und mörderisch machte und Green Goblin erschuf; Otto Octavius war physisch mit vier mechanischen Tentakeln verschmolzen, die von einer künstlichen Intelligenz beherrscht wurden, die schließlich Octavius' Geist kontrollierte und ihn in Dr. Octopus verwandelte; Dr. Curt Connors versuchte, seinen verlorenen Arm mit einem Serum zu bergen, das aus Reptilien gewonnen wurde, die versuchten, die Tierregeneration zu replizieren, aber das Experiment verwandelte ihn vollständig in einen Mensch/Reptilien-Hybrid mit tierischen Instinkten und schuf The Lizard; Max Dillon fiel in einen Wassertank mit Zitteraalen, der ihm Macht über Energie und Elektrizität verlieh und in der Lage war, jedes elektronische Gerät zu steuern, wodurch Electro entstand. Die Ausnahme ist Flint Marko, ein Arbeiterverbrecher, der versehentlich in einen Teilchenbeschleuniger fiel und sein physischer Körper sich in Sand verwandelte, aber sein Verstand überlebte und seinen Körper wieder aus Sand baute, wodurch Sandmann entstand. So eine Idee gab es noch nie mit den vielen Bösewichten und sie war sehr gut im Handlungsverlauf. Übrigens, die Idee zum Drehbuch vom Film ist dem vierteiligen Comic "One More Day" von 2007 ähnlich und sie wirkt auch gut, und alles in allem der Film hat gute Darsteller, er ist spannend gemacht, irre viele Leute haben auf den Film gewartet und man kann ihn auf alle Fälle empfehlen. Auf alle Fälle 95 von 100 Punkten
  7. 155 Minuten im Kino, 145 Filmminuten oder so, ein 2. Teil wird 2023 kommen, 165 Millionen US $ hat der Film gekostet. Er hat weltweit 355 Millionen US $ eingespielt und in Amerika nur 96 Millionen US $, wäre nicht die Pandemie, schätze ich wäre der Film weltweit auf 500 Millionen US $ längst gekommen. Es ist ein epischer Film, wirklich und ich denke was wäre, wenn der gleiche Regisseur vom Film die „Star Wars“ die neuen Teile verfilmt hätte. Unglaubliche 1.025 Crew Mitglieder haben den Film mit 48 Schauspielern gestaltet, eigentlich wenig da das ganze ja auf einem Wüstenplaneten sich abspielt. Die Handlung vom Film ist etwas schwierig aber man kann sie bei mehrere Male lesen schon verstehen: Im Jahr 10191 werden die Harkonnen auf Befehl des Imperators Saddam IV. vom Wüstenplaneten Arrakis abgezogen, wo sie die letzten 80 Jahre die Spice-Produktion überwacht haben. Bei dem Spice, welches nur dort zu finden ist, handelt es sich um eine Wunderdroge, welche die kognitiven Fähigkeiten steigert, das Leben extrem verlängert und vor allem für die interstellare Raumfahrt von äußerster Wichtigkeit ist. Es ist somit die wertvollste Substanz im ganzen Universum. Statt der sadistischen Harkonnen belehnt der Imperator nun Herzog Leto Atreides, zu dessen Heimatplaneten Caladan er eine Gesandtschaft schickt, unter ihnen auch seine persönliche Beraterin, die ehrwürdige Mutter Gaius Helen Mohiam vom Orden der Bene-Gesserit. Als diese von Lady Jessica, der Konkubine des Herzogs und ebenfalls eine Bene-Gesserit, hört, dass ihr gemeinsamer Sohn Paul seit einiger Zeit von visionären Träumen heimgesucht wird, unterzieht sie ihn einer Schmerzprobe, um seine Willensstärke zu testen. Paul besteht sie und erfährt von seiner Mutter, dass er das Produkt eines seit Jahrtausenden laufenden, geheimen Eugenik Programms ist, das zur Züchtung eines Übermenschen dient: des Kwisatz Haderach. Trotz der Enttäuschung darüber, dass Jessica aus Liebe zu Leto statt einer im Eugenik Programm vorgesehenen Tochter einen Sohn zur Welt gebracht hat, will Gaius Helen Mohiam beide beschützen und reist nach Giedi Primus, der Heimatwelt der Harkonnen. In dem Wissen, dass es sich bei dem Machtwechsel in Wirklichkeit um eine Falle für die Atreides handelt, die aufgrund ihrer starken Armee und ihres wachsenden Einflusses auf die anderen Adelshäuser zu einer Bedrohung für den Imperator geworden sind, weist sie den Baron Wladimir Harkonnen an, Jessica und Paul während des Putschs kein Leid anzutun. Der Baron gibt sein Versprechen, hat aber in Wirklichkeit vor, die beiden in der Wüste umkommen zu lassen und so die ganze Familie auszulöschen. Einige Wochen darauf zieht das Haus Atreides nach Arrakis um. Bereits im Voraus wurde Duncan Idaho, der Schwertmeister der Atreides-Armee, geschickt, um mehr über die einheimischen Fremen zu erfahren, welche insbesondere unter der Harkonnen-Herrschaft der letzten 80 Jahre stark litten. Von Duncan erfährt Leto, dass die Zahl der Fremen die von den Harkonnen geschätzten 50.000 bei Weitem übersteigt und es sich um mehr als eine Million handeln könnte. Er erzählt ihm auch, dass die Fremen außerordentliche Kämpfer sind, die es sogar mit den Sardaukar, den Elitetruppen des Imperators, aufnehmen könnten. Der Herzog sieht hierin eine Chance, starke Verbündete zu gewinnen. Doch zunächst muss er die Spice-Produktion wieder ankurbeln, was sich angesichts der alten, von den Harkonnen in schlechtem Zustand zurückgelassenen, Erntemaschinen als ein schwieriges Unterfangen erweist. Er fliegt zu einer der Maschinen, die sich gerade im Einsatz befindet, und nimmt neben der Planetologin Liet Kynes auch seinen Sohn mit sowie den Waffenmeister und Pauls Kampflehrer, Gurney Halleck. Dabei werden sie Zeuge eines Angriffs eines Sandwurms (Shai-Hulud), bei dem die ganze Erntemaschine im Schlund des riesigen Tieres verschwindet. In letzter Sekunde gelingt es ihnen, die Arbeiter zu retten. Während der Aktion hat Paul eine weitere Vision und bleibt beinahe zurück. Die hohe Spice-Konzentration in der Luft scheint seine kognitiven und hellseherischen Fähigkeiten zu verstärken. Nach einem misslungenen Anschlag auf Paul mittels einer ferngesteuerten Mini-Drohne sind die Wachen und Soldaten des Herzogs in Alarmbereitschaft versetzt. Doch Leto ahnt nicht, dass es unter ihnen einen Verräter gibt, der die Schutzschilde der Hauptstadt Arrakeen sabotiert und sie der Armee der Harkonnen und der Sardaukar, die der Imperator dem Baron zur Verfügung gestellt hat, ausliefert. In der Nacht, kurz vor Beginn des Angriffs, verlässt Leto das Schlafzimmer, um verdächtigen Geräuschen nachzugehen, und wird von einem Pfeil getroffen, der ihn auf der Stelle lähmt. Als Verräter stellt sich kein Geringerer als Dr. Yueh, der konditionierte Leibarzt der Familie, heraus, dessen Frau von den Harkonnen entführt wurde und seitdem gefoltert wird. Er verrät daher die Atreides, um seine Frau zu befreien, stellt sich jedoch nicht vollständig auf die Seite des Barons, sondern will diesen auch töten. Zu diesem Zweck tauscht er einen künstlichen Zahn des gelähmten Herzogs durch einen anderen aus, der beim Zerbeißen tödliches Giftgas freisetzt. Die überraschten Atreides haben gegen die Harkonnen und Sardaukar keine Chance. Der Baron tötet Yueh, um ihn mit seiner Frau „wieder zu vereinen“; als er den gelähmten Herzog demütigt, setzt dieser das tödliche Giftgas frei. Paul und Jessica werden gefangen genommen und sollen zum Sterben in der Wüste ausgesetzt werden. Paul gelingt es jedoch, mit der von seiner Mutter erlernten Fähigkeit, anderen durch den stark suggestiven Einsatz seiner Stimme praktisch seinen Willen aufzuerlegen, einen der Soldaten dazu zu bringen, Jessicas Knebel zu entfernen, was dieser auch tut. Diese setzt nun ihrerseits ihre Stimme ein, um dem Soldaten zu befehlen, sie beide zu befreien und die beiden anderen an Bord der Flugmaschine zu töten. Der Soldat führt den Befehl aus. Von ihren Fesseln befreit, überwältigen Paul und seine Mutter auch ihn. Zuvor hat Jessica das diamantförmige Zeichen Yuehs an einer der Flächen im Innenraum gesehen; dahinter befinden sich ein Überlebenskit für die Wüste sowie der Siegelring des Herzogs. Yueh hatte vor seinem Tode für ihre Flucht vorgesorgt. Paul und Jessica sehen die Wüstenstadt von weitem brennen und verbringen die Nacht im Zelt. Paul durchlebt erneut eine Vision, die er seiner Mutter schildert: ein „heiliger Krieg“, der das ganze Imperium und Milliarden von Menschenleben in Mitleidenschaft ziehen wird. Währenddessen hat der Baron den Giftgasanschlag schwer verletzt überlebt, dank seines persönlichen Schutzschildes und seines Antigravitations-Apparates, mit dem er zur Decke des Raumes schweben konnte, ehe das relativ schwere Giftgas alle anderen Personen im Raum tötete. Während seiner Rekonvaleszenz übergibt er die Befehlsgewalt über Arrakis seinem Neffen, Rabban, und befiehlt diesem, den Wüstenplaneten „auszupressen“, d. h. die Spice-Produktion mit allen Mitteln zu maximieren, um die enormen Ausgaben für den Putsch wieder auszugleichen. Der Cast vom Film ist sehr gut ausgesucht wie ich finde, alle samt sehr schöne Leute: • Timothée Chalamet: Paul Atreides • Rebecca Ferguson: Lady Jessica • Oscar Isaac: Herzog Leto Atreides • Josh Brolin: Gurney Halleck • Stellan Skarsgård: Baron Wladimir Harkonnen • Sharon Duncan-Brewster: Dr. Liet Kynes • Jason Momoa: Duncan Idaho • Zendaya: Chani • Dave Bautista: Glossu „Die Bestie“ Rabban • David Dastmalchian: Piter De Vries • Charlotte Rampling: Ehrwürdige Mutter Gaius Helen Mohiam • Stephen Henderson: Thufir Hawat • Chang Chen: Dr. Wellington Yueh • Javier Bardem: Stilgar • Babs Olusanmokun: Jamis • Benjamin Clementine: Gesandter des Imperators beim Herrscherwechsel Einiges kurz zum Film erzählt bevor es weiter geht mit der Geschichte von Dune: Im Jahr 1984 kam der erste Film über den Wüstenplaneten ins Kino, eigentlich in einer 3 Stunden Version sollte er sein aber er wurde auf 130 Minuten oder so gekürzt, leider hat das DAVID Lynch versucht, ja leider er ist daran gescheitert auch nachdem zuvor der Regisseur Alejandro Jodorowsky daran gescheitert ist in den 1970 er Jahren, da hat er schon einen Versuch übernommen. Das Buch oder die Bücher waren stets nicht verfilmbar gewesen, zu komplex war die Story und zu schwierig die einzelnen Charaktere umzusetzen, so einfach ist das nicht, denn in einem Buch kann man ganz andere Dinge einbringen als im Film, man kann Gedanken schwer in den Film bringen um sie zu zeigen auch die ganzen Hintergründe dieser sehr verschachtelten Geschichte ist schwierig in einen Film zu packen, darum gab es auch wieder Nachfolgefilme und neue Filme und was weiß ich, einige Filme halt, keiner hat es so richtig geschafft das darzustellen. Die Minni Serie im Jahr 2000, die einen 4 Teiler als Fortsetzung hat, ist ziemlich genau aber sie ist nicht so spannend gefilmt wie diese Neuverfilmung von dem Genie Denis Villeneuve. Der hat wirklich eine eigene Art gewisse Dinge darzustellen und ich finde das super, er hat nicht nur ein richtiges Auge für die herrlichen optischen Reize, die Raumschiffe, die Technik, die Ideen, der Zusammenhalt, nein er hat einfach alles hier richtig gemacht, ja fast alles. 2018 hat er schon die Idee gehabt den Film zu drehen und lange ist eine Fortsetzung gar nicht sicher gewesen aber da der Film doch einiges eingespielt hat, trotz Corona kann er sich sicher sein das in einigen Jahren eine Fortsetzung kommen wird. Wenn man sich vorstellt wie 1965 der Schriftsteller den 1. Band geschrieben hat und dann weitete 5 geschrieben hat, weil das ganze so komplex ist, und der Regisseur 2 Jahre für die Umsetzung brauchte kann man sich vorstellen das Ganze war nicht so einfach. Der Film hat auch viel getaugt meiner Meinung nach, weil der Sohn von Herbert, dem Schriftsteller, dessen Vater 1986 gestorben ist, die Bücher weitergeschrieben hat und hier im Film als ausführender Produzent und Berater tätig war. Sehr gut war die Idee den Film im 740 km² großen Wadi Rum in Jordanien zu drehen, die Gegend ist einfach herrlich und einige Szenen in der Stadt oder so wurden in einem Studio in Budapest gedreht. Übrigens eine Trilogie ist geplant, 2021 der 1. Teil jetzt nach der Verschiebung von Corona, 2023 der 2. Teil und 2025 schätze ich der 3. Teil. Wenn man sich weltweit die Kritiken durchliest ist es fast nur positiv, bis auf einige sehr kritische Leute die meinen der Film hat eigentlich die Mystik von den Büchern gar nicht eingefangen, es gibt viele Kriege, der Film sei oberflächlich, und gar nicht erhaben wie in den Büchern, er schafft was stimmt keine Hintergründe und keine Vorgeschichten dar, man weiß nicht mal wie was wieso passiert man wird einfach in die Story reingeworfen als Zuseher im Kino, und es fehlen sehr viele Details die ja die Bücher liefern. Man hat übrigens sogar den alten Regisseur DAVID Lynch vom alten 1984 er Film gefragt aber der wollte den Film gar nicht drehen und das ist gut so weil der Regisseur hier besser war und Lynch seinen eigenen Film gar nicht so mochte. Der Film hat auch so lange gedauert, weil auf so viele Einzelheiten Wert gelegt wurde, schon die Sandwürmer, die ganzen Details, 1 Jahr hat das alleine gedauert die zu entwickeln damit sie richtig aussehen so richtig episch was im Film super überkommt. Für den Film hat man auch viel abverlangt von allen vor allem von den Darstellern, der Baron Vladimir Harkonnen (Stellan Skarsgård), der mußte 7 Stunden täglich in die Maske damit man ihn so herrichtet wie im Film, schrecklich. Eines hat mich im Film gewundert damals waren die Harkonnen rothaarig hier waren sie in der Neufassung alle Kahlköpfig. Wer sich jetzt übrigens wundert über die Kämpfe was Paul und sein Lehrer da machen, das alles basiert auf philippinischen Kampfkünsten. Die Idee war von Kampfkoordinator Roger Yuan. Ganz anders dafür die Harkonnen, die sollen ja alle wie Barbaren wirken und die basieren auf den alten mongolischen Kampfstilen. Übrigens der Regisseur hat nie „Star Wars“ gesehen. Wer im Film aufpasst und sich wundert wieso die Sardaukar-Armee so schön singt, die haben den Kehlgesang die Schauspieler teilweise erlernt, kennt man aus der Mongolei oder Japan. Eines hat mich aber gewundert, in den Romanen ist Paul 15 Jahre alt, im Film ist der Darsteller 23 Jahre alt, die Mutter ist in Wirklichkeit 35 Jahre alt, ja auch Art irgendwie. Übrigens wer aufpasst hat einen Stiere da und dort gesehen das ist, weil im Buch ist das so, Leto hat einen Vater gehabt, PAULUS, der hat gegen einen Stier gekämpft, seine Freundin hat den Stier aber unter Drogen gesetzt damit PAULUS stirbt und Leto hat halt ein Faible für Stiere. Und im Buch ist beschrieben in einem der Bücher, das ja das Haus Atreides vom Haus Atreus abstammt und das kommt vom König Agamemnon. Der hatte einen Sohn Orestes und das ist der 2. Vorname von Paul. Ja es gibt eine Vorgeschichte von Dune: Der Film spielt ja im Jahr 10.191 n. Chr. Und es gibt etwas das in den Büchern zu lesen ist aber nicht im Film, also es gibt im Film wie im Buch interstellare Reisen und die sind im 14. Jahrtausend geschehen, man schätzet in den Bücher so um das Jahr 13.161 n. Chr. Und wenn man sich das ausrechnet, das Ganze geht ja von der Erde aus, das schreibe ich noch, ist das Jahr 23.352 n. Chr. Wo die Interstellaren Reisen beginnen also weit nach 2021. Es gibt in den Büchern einen Standard Kalender übrigens, und die Zeit ist da auch anders, das Jahr dauert 365 Tage weniger 20 Stunden aber das sind nur Peanuts. Also ein gewisser Brian Herbert und Kevin J. Anderson habe 3 Bände zur Vorgeschichte geschrieben. Es gibt ein Franchise, 30 Jahre haben die schon Romane geschrieben, 10.000 Jahre beginnt die Story von der Geschichte. Angefangen hat damals alles auf der Erde aber das weiß so keiner genau, da in den Bänden die Erde eine Art Geschichte aus längst vergangener Zeit war. Die Menschen waren hoch technologisiert, man hat gelernt sich auf Maschinen zu verlassen und die haben bald mehr und mehr von der Menschheit übernommen. Dann kam so ein Super Typ auf der sich Tlaloc nannte und versucht hat die Menschheit wieder zu alter Größe zu bringen. Es gab damals schon ein großes Imperium und das wurde dann gestürzt mit Leuten die sich Titanen nannten. Die haben dann im Laufe der Jahre Denkmaschinen mit Waffensystemen kombiniert und die Galaxis erobert. Dann gab es noch die Edle Liga die das nicht zu lassen wollte. Diese Titanen hatten so viel Wissen das sie ihre Hirne in Roboter transferierten und zu Cymeks wurden. Dann passierte es dass eine Künstliche Intelligenz zu viel Macht bekam. Und das wurde dann zu einem Ding das sich Omnius nannte und Jahrhunderte oder so regierte. Der hat alle Menschen oder Titanen besiegt die über waren und hat synchronisierten Welten gebaut, also alle hängen zusammen. Der wurde dann zu Terra-Omnius uns regierte 1.000 Jahre oder so. dann passierte es, dass ein Typ umgebracht wurde, von einem Roboter namens Erasmus. Der Diente dem Omnius und war total unabhängig wie ein Mensch, er war Berater von dem Omnius. Der hat Manion Butler getötet und löste so den Krieg aus. Da begann der Krieg den man in den Büchern als Butlers Djihad kennt. Alle Denkmaschinen unter der Führung des Computer-Allgeistes Omnius wurden umgebracht oder zerstört oder was wie ich und einige Maschinen sind dann geflüchtet, und 15.000 Jahre später noch mal aufgetaucht und in der Zwischenzeit haben sie Emotionen entwickelt. Dann kam ein Xavier Harkonnen und bombardierte die Erde und löschte alles aus, Viele Tausend Jahre war die Erde nur ein Ödland. Bis ein Gottkaiser Leto Atreides II. kam der die Erde wieder aufbaute, mit dem Imperium und die Erde neu befriedete. Dort hat man in dieser Zeit dann die Orange-Katholische Bibel geschrieben die im ganzen Universum das Standardwerk ist. Damals hat man gegen Omnius gekämpft und die Maschinen haben dann auf Giedi Primus gekämpft. Das ist ein Planet des Sterns 36 Orphisch B und war eine der Hauptwelten der Liga der Edlen und war dann später einverleibt in das Harkonnen Haus. Von dort aus hat ja der Baron Wladimir Harkonnen dann versucht die Atreiden zu zerstören die er so gehasst hat. Jedenfalls der Planet war fast verloren, und es gab eine Befreiungsaktion für die dort ansässigen Aufständischen die ja gegen Omnius kämpften. Dieser Omnius hat sogar eine Seuche gegen die Menschen und die Liga entwickelt. Als Butlers Djihad damals niedergeschlagen wurde, sind alle Menschen umgebracht worden auf der Erde. Nur die Mutter SERENA ist mit ihrem Sohn VORIAN ATREIDES entkommen und noch 2 Typen. In der Zwischenzeit haben die Menschen einen Super Antrieb entwickelt und haben versucht die Maschinen zu töten. Milliarden Menschen werden getötet fast alle Sklaven die von den Maschinen gehalten wurden und die Maschinen ziehen sich nach Corrin zurück. 90 Jahre später war Butlers Djihad vorüber. Orrin war die letzte der Synchronisierten Welten, und dort hat Omnius geherrscht, der letzte Planet eben. 20 Jahre später sind die Titanen auch tot und alle Cymeks. Dann kam ein gewisser Faykan Butler und wurde erster Padischah-Imperator und beherrschte alle Menschen. In der Zwischenzeit wird ein Junge Ishmael von den Tlulaxianern gefangen genommen der dann kämpft und was weiß ich und am Planeten Arakis Zuflucht nimmt. Der verbindet sich mit Flüchtlingen und verliebt sich in eine SELIM Frau die ihm beibringt auf Sand Würmern zu reiten und nennt seine Leute Free Men, die später zu Fremen wurden. Die wiederum sind eigentlich buddhislamischen Sklaven, die während Butlers Dschihad nach Arrakis geflüchtet sind und überlebten. Die haben auch die Destillanzüge entwickelt was man im Film sieht, ja super Anzüge die alles an Wasser speichern und wiederverwerten echt super sowas, sowas bräuchte man heute auf der Welt in Ärmeren Gegend. Die haben dann eine Prophezeiung über reinen Muad Dib gehabt, und das war ja dann Paul wie man in den ersten 3 Bänden von Dune lesen kann, und da geht die Story erst los im Jahr 10.191 wo Leto die Herrschaft über Arakis übernimmt. Paul wollte ja ursprünglich nicht vom Wasserplaneten Caladan weg gehen da das viel schöner als in der Wüste war, doch alles ging ja wie man weiß schief, Verrat, Kampf und Tod. Dort lernt er ja Chani kennen, die hübsche Zendaya wie im Film und mit der hat er ja 3 Kinder was in den Büchern beschrieben ist. Es geht ja in den Büchern dann darum den Imperator Shaddam IV. zu besiegen der das absolute Böse ist. In den Büchern werden sogenannte Raumfaltschiffe beschrieben, die mit Lichtgeschwindigkeit fliegen können, und durch ein paar Erfinder wurde die Technik super perfektioniert und die Raumgilde ins Leben gerufen. Übrigens wird es eine Serie über die Bene-Gesserit geben, die ja damals von der Ärztin RAQUELLA gegründet wurde. Das ist eine geheime Schwesternschaft die mit Hilfe von Spice ihre Telepathischen Fähigkeiten sehr stark ausführen kann. Sie können sogar ihre Persönlichkeit auf andere Schwestern übertragen, und sind sozusagen unsterblich. Die lernen mit der Technik Prana-Bindu eine Art Körperbeherrschung par excellance und können so ziemlhic alles was zu super Kriegern gehört sozusagen. Sie können damit sogar Schmerzen komplett ausblenden und das Herz so verlangsamen das es stillsteht. Gegründet wurden sie damals am Waldplaneten Rossak und diese hierarchische Gruppe kann so ziemlich alles was man sich so nicht vorstellen kann. Sie beherrschen die Züchtung Genetik alles und wollen eine Art Übermensch produziere. Sie planen eine Art Messias zu züchten oder zu erzeugen oder was weiß ich, der bei den Fremen ja Mahdi heißt und bei ihnen Kwisatz Haderach. Auf der Erde ist ja Mahdi der Nachkomme Mohammed im Islam, die Schiiten glauben ja daran und er wird das Unrecht auf der Erde in der Endzeit auslöschen. Nachdem das ganze Imperium von ihnen durchwandert wird, sie passen ja auf das alles gut zugeht kämpfen sie gegen die drohende Übernahme der Zivilisation durch die faschistoid-barbarischen Geehrten Matres. In den 6 Bänden hört das dann auf und es ist ja wie im Film die Lady JESSICA die eigentlich ein Mädchen gebären sollte, aber einen Jungen geboren hat was im Film auch Ärger von der Ober Chefin der Bene hervorruft. Die Mutter von Paul wurde ja mit 17 Jahren auf Caladan eingeführt, und ist eigentlich die Tochter vom Barons Wladimir Harkonnen. Im Buch ist er schwul und wurde eigentlich von den Bene gezwungen eine Tochter zu zeugen damit die ihr Zuchtprogramm fortführen konnten. Er ist eigentlich der Opa von Paul. Im Buch hat er die ehrwürdigen Mutter Gaius Helen Mohiam brutal vergewaltigt die sich gerächt hat mit einem Virus der ihn vom Athlet zum Fetten Typen gewandelt hat. Wie im Film kann er nur noch mit Hilfe eines Suspensorgürtels, der mit Kraftfeldern sein Körpergewicht verringert schweben und sich bewegen. Seine Enkelin Alia hat ihn auf Arrakis vergiftet mit einem „Gom Jabar“., das ist der Dolch den die ehrwürdige Mutter dem Paul an den Hals hält der ihn sofort getötet hätte. Der ist aber als Geist zurückgekehrt und seine Enkelin die Selbstmord betrieb hat ihn mit Wahnsinn gefoltert, weil sie als Geist auch zurückgekehrt ist oder so ähnlich. Im Film kommt natürlich nicht viel vor auch die Liga der Edlen nicht, was sicher interessant wäre, die hat ja damals selber Leute versklavt obwohl sie das Sklaventum der Maschinen verachtet hat. Die ließen die Sklaven sogar sterben als ihnen zu helfen, weil es billiger war. Wer sich in die Materie einlesen will, 32 Bücher aus dem Universum gibt es bisher. Wäre interessant gewesen, wenn damals Jodorowsky den Film geschafft hätte, H.R. Giger hat ja auch einige Monster gemalt für den Film und die wurden nicht verwendet, so hat er sie in seinem hässlichen Buch Necronomicon veröffentlich was es damals zu kaufen gab. Der Cast wäre interessant gewesen damals, David Carradine als Herzog Leto, Charlotte Rampling als Lady Jessica, Orson Welles als Baron Harkonnen und Gloria Swanson als Gaius Helen Mohiam. Salvador Dalí und Mick Jagger sollten prominente Rollen spielen, Pink Floyd und Magma die Musik beitragen. Für 100.000 US $ hätte Salvador Dali für 1 Minuten auftreten sollen. Und hätte DAVID Lynch die volle Kontrolle gehabt hätte er den Film sicher anders gemacht. Übrigens in den Romanen waren es die Bene die damals einen Sand Wurm gerettet haben und einen andere Planeten dafür versucht haben mit Terraforming in ein 2. Dune zu verwandeln wegen dem Spice. Die Würmer wurden übrigens eingeschleppt in ihrem Sandforellenstadium und wuchsen dort auf. Die haben das Wasser absorbiert und den Planeten der vorher anders ausgesehen hat in eine Wüste verwandelt. Paul als Herrscher hat dann den Wüstenplaneten umgeformt und sein Sohn Paul der Gottvater hat ihn dann zu einer schönen Welt verwandelt, aber die Sandwürmer starben fast aus, weil das giftig war das Ganze und ein paar blieben dann beim Imperator. Der hat sich durch ein paar Tricks in einer Metamorphose in ein Hybridwesen verwandelt und lebte dann 3.500 Jahre lange bis er starb. Er war ein Tyrann. Als er starb und sein Leichnam in den Idaho Fluß gefallen ist, wurde alles giftig und der Planet wird wieder ein Wüstenplanet. Tausende Jahre später gab es einen Krieg gegen die Bene Gesserit und Bene Tleilaxu und die herrschenden Matres haben dann versucht das Spice den Verkauf und alles zu stoppen. Sie haben mit speziellen Waffen den Planeten fast zerstört und die Oberfläche total verglast. Irgendwie hat aber Omnius überlebt oder so und es gab einen Krieg mit den Menschen und alle mussten Flüchten. So nach der langen Geschichte mal zum Film: Also ich bin begeistert von dem ganzen Design, von der tollen Musik von HANS Zimmer, von den tollen Effekten der tollen Technik den tollen Raumschiffen, den tollen Kostümen den tollen Bewegungen den guten Dialogen aber leider nicht von dem ganzen Komplexen etwas teils Langweiligen aber nur kurz Szenen aber sonst alles ist super an dem Film wirklich. Sehr gut ist im Film dargestellt, wenn Paul seine Visionen hat, am Ende wird immer klarer was kommt, Paul in der Wüste und ich muß sagen ja das passt, ich hätte aber gerne mehr gewusst, vor allem wieso wundert sich Paul nicht mehr das er Visionen hat, wieso hat er so ein Vertrautes Gefühl zu seinem Schwertmeister Duncan Idaho, der ja selber am Planet der Harkonnen lebte und mit 8 Jahren zum Jagdwild erklärt wurde. Ich hätte gerne gesehen wie er dann mit einem Theater flieht, bei den Atreides landet, Der Sohn von Paul z.B. hat einen neuen Duncan Idaho bestellt den die Bene ja mit ihrer Gentechnik Maschinerie zusammengebaut haben. Ein Fehler war im Film das muß ich sagen der Junge Paul der Schauspieler irgendwie ist der so unbedarft, und er wirkt auch nicht so wie ein Erlöser, ich hätte mir da mehr gewünscht mehr Mystik und Epik aber macht ja nichts, dafür die anderen Darsteller warne wirklich super, Oscar und Rebecca, super Darsteller muß ich sagen da merkt man die haben ein Talent, sogar Momoa ist ein super Darsteller, Dave Bautista ist zu kurz aufgetreten man kann seine Figur schwer einordnen wie viele Nebenfiguren einfach zu wenig Zeit hatten eingeführt zu werden. Super fand ich die Musik allerdings hätte ich sehr gerne für so ein Projekt wie den Film epischer das muss ich sagen, die Kampfbereiten die Schlachten waren mir zu wenig, die Nahkämpfe waren mir zu kurz, viel war nicht oft zu sehen und der Film ist so richtig auf anderes ausgelegt als auf Kämpfe oder irgendwie das Knistern das man kennt von anderen Filmen wo etwas passiert. Schade, dass am Ende ein Cliffhanger da ist aber macht nichts in 2 Jahren geht es weiter, die Geschichte bietet noch so viel das kann man sich nicht vorstellen. Es gab im Film super viele gute Darsteller und ich hätte gerne mehr Figurenzeichnung gehabt das muß ich schon sagen aber macht nichts, auch sieht man nicht oder kriegt mit wie di anderen Häuser die Gruppen die Kämpfer alle zusammenhalten, oder deren Ehrenkodex und ja sicher man hätte eine 50-teilige Serie daraus machen können das ist klar, aber das ist ja nur ein 3 Teiler Film. Spannung und Mystik kam von den Bene auf das fand ich super, aber Erklärungen wo was wie ist da nicht, oder wie gehen die bitte in der Wüste aufs Klo kacken, wenn die den ganzen Anzug ausziehen müssen da hätte ich mir auch gerne was gewünscht eine Erklärung oder was ist mit Gemüse was essen die, haben die dann keine Krankheiten? Ich für mich würde sagen der Film ist gut, er hat mir eh gut gefallen, viel hat mir im Gegensatz zu den Büchern gefehlt, den 3 Hauptbüchern aber er war gut, gut gespielt und alles andere auch aber es gab ein paar Schönheitsfehler ja und darum ja ich vergebe halt 91,5 Punkt von 100 Punkten.
  8. Die Ära DANIEL Craig ist vorüber. Ja wie war das denn früher? Damals als Craig ins Kino kam als Bond das war 2006 kam der 1. Film ins Kino „Casino Royale“, eine Art Neuverfilmung und der hat ordentlich abgeräumt. Der hat 143 Minuten gedauert, 150 Millionen US $ gekostet, in Amerika hat er nur 168 Mille eingespielt, in der ganze Welt hat er 616,5 Mille eingespielt, 95 Schauspieler und 980 Crew Mitglieder haben den Film abgerundet. 2 Jahre später, 2008 war es, kam der 105 Minuten lange und 200 Millionen US $ teure „Ein Quantum Trost“ ins Kino. Der war nicht mehr so gut wie ich finde, der war auch kürzer was mich sehr gewundert hat und auch der Kassa war er nicht mehr so gut. 168 Mille in Amerika eingespielt, 590 Mille weltweit, also weit entfernt von dem Vorgänger, oder etwas halt. Dafür gab es 100 Schauspieler unter Vertrag und 1.210 Crew Mitglieder. Man glaubt gar nicht wie viele Leute an so einem Film beschäftigt sind. Es kam dann das super Jahr 2012. „Skyfall“ ist angelaufen, 143 Minuten lange, 200 Millionen US $ teuer und dafür 304 Mille eingespielt und 1,109 Milliarden US $ weltweit eingespielt, absoluter Hit muss man sagen so was gab es noch nie, der erfolgreichste Bond Film aller Zeiten. 1.877 Crew Mitglieder und 165 Crew Mitglieder wollen dann ein Geld für den Film und wer glaubt das ist ein Rekord, es geht noch ärger. Dann war lange Ruhe. 2015, nach 2 Jahren wagte man mit Craig der nicht mehr so richtig wollte einen neuen Anlauf mit der Paraderolle vom Bond die es seit 1963 gibt. Der Film mit dem Namen „Spectre“. 147 Minuten lange, 245 Millionen US $ teuer, ja man bedenkt wie viel Geld da drinnen steckt, so was ist nie ein satter Gewinn. Dann die 2.387 Crew Mitglieder und die 189 Darsteller, alle wollen Geld und darum ist der Film so teuer, aber der hat sich gut gehalten an der Kassa. 200 Mille in Amerika, 881 Mille weltweit eingespielt, immerhin, aber da danach wollte Craig eben nicht mehr Bond spielen. Und nun 2021 ist der letzte Bondfilm im Kino. Der teuerste je gemachte Bond Film, geschätzte 250 Millionen US $ hat der Film gekostet und man darf nicht vergessen da kommen je 100 Millionen US $ an Werbekosten dazu. Der dauert 163 Minuten, hat 128 Mille eingespielt in Amerika, ja ur wenig und weltweit 533 Mille, aber das ist weil wir ja Corona haben und viele Leute nicht ins Kino gehen. Dafür waren nur 75 Darsteller beteiligt und 2.081 Crewmitglieder. Ja der Film soll der Beste Bond aller Zeiten sein. Unglaublich dass es 25 Filme gibt seit 1963, und man muss 1953 auch dazu rechnen weil „Casino Royale“ damals auch ein Bond war. Ian Fleming hatte 12 Romane geschrieben, 1964 ist er ja gestorben, und es waren Kurzgeschichten die in 2 Bänden veröffentlicht wurden. Man machte halt Filme daraus. 1962 fing man damit so richtig an. Viele andere Schriftsteller haben dann Bond Romane geschrieben weil Fleming tot war und man hat alle Romane sowieso schon verfilmt. Übrigens 1967 gab es auch einen Royale Film, eine Parodie. Wie entstand eigentlich der Kult um Bond? Ian Fleming, der während des Zweiten Weltkriegs selbst britischer Geheimdienstangehöriger war, entwickelte die Figur James Bond vermutlich nach dem Vorbild des britischen Marineoffiziers Patrick Dalzel-Job, der im Zweiten Weltkrieg erfolgreich hinter den feindlichen Linien spionierte und von Fleming in seinen Memoiren beschrieben wurde. Übrigens, damals 1934, hatte Agatha Christie einen Namen Bond schon gehabt, in der Erzählung Der Smaragd des Radschas kam ein Bond schon vor. Fleming hatte an dem Namen damals Gefallen und übernahm ihn, allerdings dachte er an den Vogelbeobachter James Bond der damals ein Buch über Vögel geschrieben hatte. Was immer schade war in den Romanen ist das man nie über das Privatleben von Bond erfahren hat, so auch in den Filmen, man weiß nur was er trinkt aber so Sachen wie Private Dinge, Sammelleidenschaften, Krankheiten, Vorlieben oder so, da war nichts. In den Romanen ist er am 11.11.1920 oder eben 1924, das ist nicht so sicher, im Ruhrgebiet in Deutschland geboren. Seine Mutter war Bergsteigerin aus der Schweiz und 1931 nach einem Unfall in Chamonix starben die Eltern. Er war damals mit 13 im Elite-Internat Eton College, hat einen älteren Bruder Henry, dann war er am Fettes College in Edinburgh, dann eine Ausbildung zur freiwilligen Reserve der Königlichen Marine, im Krieg diente er auf einem U-Boot der Marine, er wurde Commander und dann bekam er die Doppel 0 damit er im Auftrag auch töten kann, also bei seinen Aufträgen die er bekam. Ach ja, Die Ziffernfolge 007 geht auf John Dee zurück, der seine Briefe an die britische Königin Elisabeth I. so signierte und sie dadurch als persönlich kennzeichnete – nur für die Augen der Majestät bestimmt. Das Pistolen Logo vom Bond hat damals 1962 ein Joseph Caroff entworfen, der war damals Grafiker. In den Büchern hat er schwarze Haare, Locken und hohe Wangenknochen, 183 groß, 76 Kg schwer und sieht anders aus als in den Filmen. Man hat dann für die Filme viele Bond Darsteller gesucht und gefunden. Sean Connery hat ihn 6 x verkörpert, Roger Moore hat ihn 7 x verkörpert, man fand dann damals den George Lazenby, der den Bond nur 1 x verkörpert hatte, Timothy Dalton dann 2 x, der war auch nicht übel, ich fand Pierce Brosnan am besten der ihn 4 x dargestellt hat und jetzt eben Craig, aber der hat mir nie so gefallen er ist eher mehr Action Star aber trotzdem er passt irgendwie super in die Rolle. Super ist das man gute Autos sah, meistens immer einen Aston MARTIN der im Laufe der Zeit sich geändert hat vom Modell her, im neuen Film ist es ein Aston Martin DB5, aus 1964 glaube ich, der einige 100.000 wert ist, und ein Aston Martin V8, der 350.000 ungefähr kostet. Und ein Aston Valhalla, 1.000 Ps stark, 1 Million US $ teuer und der ist 354 Km/h schnell, ist ein Hybrid und man kann den wirklich kaufen. Interessenten müssen für die Bestellung eine Kaution hinterlegen. US-Kunden zahlen 300.000 Dollar, Kunden aus Europa müssen 250.000 Euro hinterlegen, australische Käufer 450.000 australische Dollar. Lustig finde ich übrigens an Craig dass er der größte Säufer aller Filme ist, 26 x trinkt er im Casino Film einen Alkohol. Sonst sind es 21-22 x pro Film. Brosnan dagegen ist der tödlichste Bond mit 147 Tötungen, 47 alleine im „Goldeneye“ Film. 58 Beziehungen gab es in allen Bond Filmen. Und wie immer trinkt Bond am liebsten Champagner, und Vodka Martini. 12 x kennt man ja den Satz, gerührt und nicht geschüttelt. Und der besteht laut dem Schriftsteller aus 1 Maß Wodka, 1/2 Maß Kina Lillet sowie 3 Maß Gordon’s. In einem Tumbler mit Eis schütteln. Das Ganze wird in einem tiefen Champagnerkelch mit einem großen schmalen Stück Limonenschale serviert. Damals wollte Fleming übrigens Cary Grant als Bond. Der wollte damals nicht in so vielen Bond Filmen spielen, Fleming hat dann Ja gesagt, weil Connery ein guter Kerl ein richtiger Mann war. Ja teuer sind die Bond Filme, gegenüber dem 1. Aus 1963 der 15 x die Produktionskosten eingespielt hat, ist es schon ein Wunder das ein Film heute das 3 fache einspielt. Bei dem Film wurde übrigens in London gedreht, in Kuba, in Norwegen in Japan in Russland, und in Matera, einer italienischen Stadt. Was die Filme gleich alle haben ist das Walther Waffen verwendet werden, PKK und P 99 und das WAS-2000 Scharfschützengewehr. Der Vodka ist von Smirnoff oft, der Champagner von Dom Pérignon, das Bier von Heineken, das Mineralwasser von Perrier, die Uhr von Rolex, Handy von Ericsson, das Auto von Aston MARTIN, ja und wenn man sich jetzt denkt was die Filme damals eingespielt haben und heute. Und wenn man dann die Inflationsbereinigt nach dem heutigen Warenwert umrechnet hat „Feuerball“ mit 1,14 Milliarden US in Amerika alleine, Wahnsinn was? Ja und dann die ganzen Film und Buchrechte und das ganze Franchise, irre. Das Budget aller Bond Filme aller 25 wie sie damals bis heute ausgegeben waren, waren 1,644 Milliarden US $, dann das tatsächliche Einspielergebnis weltweit 6,9 Milliarden US $ und das inflationsbereinigte Einspielergebnis nur in der ganzen Welt in den Kinos bis heute an die 17 Milliarden US $. Dann noch 1983 der zu erwähnende „Sag niemals nie“ dessen Titel genommen wurde damals weil die Frau von Connery sagte, er wollte nie wieder den Bond spielen. Und wer erinnert sich noch an die super Eröffnungssequenz von ihm? Mein Name ist Bond. James Bond. Die berühmte Vorstellungsfloskel wurde aus der populären britischen Fernsehserie Geheimauftrag für John Drake entlehnt. Damals hätte Patric McGoohan den Bond spielen sollen aber der hat abgelehnt, zu wenig Moral, er spielte dann die Tv-Serie „Nummer 6“ Einer ist noch zu erwähnen, Desmond Llewelyn in der Rolle des „Q, der die Rolle 17 x über hatte, und in den 36 Jahren hatte er als Erfindern ur 30 Minuten lang einen Auftritt in allen Bond Filmen. Die Handlung nach geschrieben: In einer Rückblende sucht ein maskierter Mann, der später als Lyutsifer Safin identifiziert wird, ein abgelegenes Haus in Norwegen auf und fragt nach Mr. White. Dieser habe seine ganze Familie ausgelöscht. Als er jenen nicht finden kann, tötet er dessen Frau und sucht deren Tochter Madeleine Swann. Das Kind schießt auf ihn und schleppt den vermeintlichen Toten nach draußen in den Schnee. Safin kommt jedoch wieder zu sich und Madeleine flüchtet auf einen zugefrorenen See. Als das Eis bricht und das Mädchen zu ertrinken droht, entscheidet Safin sich jedoch, sie zu retten. Danach setzt die Handlung nach dem Ende des Vorgängerfilms an und setzt diese fort: Bond und Madeleine Swann fahren mit dem wieder instandgesetzten Aston Martin DB5 in die süditalienische Kleinstadt Matera. Bond besucht das Grab seiner geliebten Vesper Lynd. Als er dort das Symbol von Spectre entdeckt, bemerkt er rechtzeitig einen Hinterhalt. Das Grab explodiert und er schöpft den Verdacht, dass Madeleine ihn verraten hat. Nachdem sie mehreren Spectre-Agenten entkommen konnten, setzt er Madeleine am Bahnhof ab, da er ihr nicht mehr trauen kann. Fünf Jahre später überfallen Unbekannte ein Labor in London. Sie bringen den Wissenschaftler Obruchev in ihre Gewalt und stehlen die Biowaffe „Herakles“, an deren Entwicklung Obruchev maßgeblich beteiligt ist. Bond genießt auf Jamaika seinen Ruhestand. Als ihn sein alter Freund, der CIA-Agent Felix Leiter mit seinem Kollegen Logan Ash aufsucht, wollen diese ihn überzeugen, Obruchev zurückzuholen. Bond lehnt jedoch ab und lernt seine Nachfolgerin als „007“ Nomi kennen, die ihn ermahnt, sich von „Projekt Herakles“ und Obruchev fernzuhalten. Als Bond durch das Gespräch erfährt, dass hinter dem „Projekt Herakles“ sein Vorgesetzter M steckt, der trotz gewisser Bedenken das Projekt fortgesetzt hat, nimmt er jedoch Leiters Angebot an und segelt nach Kuba. Dort infiltriert er mit der CIA-Agentin Paloma eine Feier von Spectre. Zwar sieht es so aus, als sollte er als einziger durch Herakles getötet werden, doch Bond erlebt, dass stattdessen alle anwesenden Spectre-Mitglieder sterben. Bond findet Obruchev und verhört ihn mit Leiter und Ash auf dessen Boot. Doch Ash entpuppt sich als Verräter im Auftrag Lyutsifer Safins, dem Drahtzieher der Entführung Obruchevs. Bei einem Schusswechsel verwundet Ash Leiter. Ash und Obruchev ergreifen die Flucht und bringen das Boot zur Explosion. Trotz Bonds verzweifelten Bemühungen stirbt Leiter, während er selbst nur knapp mit dem Leben davonkommt. In London weist M zunächst Bonds Bitte ab, mit dem inhaftierten Ernst Stavro Blofeld sprechen zu dürfen. Moneypenny und Bond suchen Q auf und sie finden heraus, dass die Mitglieder von Spectre gezielt durch DNA-modifizierende Nanobots ermordet wurden und Blofeld der letzte Überlebende der Organisation ist. Schließlich stellt M Bond wieder ein und gestattet ihm den Besuch Blofelds. Derweil wird Madeleine von Lyutsifer Safin aufgesucht; jenem Mann, der sie damals vor dem Tod bewahrte. Als Gefallen fordert er ihre Hilfe bei der Ermordung Blofelds ein, da sie als seine Psychologin die einzige Kontaktperson ist. Er stattet sie mit der auf Blofeld zugeschnittenen „Herakles“-Version aus. Bond und Madeleine treffen sich beim Besuch in Blofelds Hochsicherheitsgefängnis wieder, doch Madeleine geht wieder, da sie Blofeld nicht ermorden will. Blofeld enthüllt Bond gegenüber, dass er die Explosion von Vesper Lynds Grab in Auftrag gegeben habe und Madeleine ihn keineswegs verraten hat. Als Reaktion versucht Bond ihn zu erwürgen, wird jedoch von Bill Tanner gestoppt; dennoch stirbt Blofeld vor ihren Augen, da Madeleine die Nanobots unwissend an Bond übertragen hat. Bond besucht Madeleine in Norwegen, wo sie ihm ihre fünfjährige Tochter Mathilde vorstellt. Die drei werden jedoch zur Flucht gezwungen, da Ash sie unbemerkt verfolgt hat. Nach einer weiteren Verfolgungsjagd im Wald kann Bond Ash sowie dessen Handlanger ausschalten, muss jedoch mit ansehen, wie Safin Madeleine und Mathilde in einem Helikopter entführt. Gemeinsam mit Nomi dringt Bond nach einem Briefing mit M in Safins Hauptquartier, einer Kurilen-Insel zwischen Japan und Russland, ein und entdeckt, dass Safin plant, nach den Spectre-Agenten noch unzählige weitere Menschen zu töten. Nachdem die Befreiung von Madeleine und Mathilde gelingt, flüchten diese mit Nomi von der Insel, wobei Nomi noch Obruchev tötet, da er „keinen Nutzen mehr bringt“. Tja das war es dann, wie geht es wohl aus? Ab ins Kino. Meine Meinung zu dem Film: Der klingt jetzt in der Handlung etwas unspannend oder? Mir kam es so vor beim Lesen, aber er ist es nicht, nicht am Anfang und ab der Mitte des Filmes. Man hat meiner Meinung nach immer das Gefühl, he was ist da los, das ist alles irgendwie zusammengewürfelt, ja sicher ergibt es einen richtigen Film und es hat einige Dinge gegeben die komplett super sind und einige Sequenzen die blöd sind. Da ist Mal das Bond alles überlebt ja ok, er trotzt allem was es gibt, hat immer Glück das habe ich nicht so gut gefunden, super wieder die süße PALOMA im Film die ihm in Kuba hilft, die von FELIX angeheuert worden war, die ist wirklich ein süßes Ding, ach ja, die kann super austeilen. Dann wieder nicht so gut, dass die Handlung nicht so richtig durchgehend spannend ist man hat das Gefühl, so kam es mir vor, dass ich mich gar nicht auskenne, es werden Handlungen unterlassen wie z.B. SAFI so böse ist auf BLOFELD, ich meine nicht kurz einen Satz oder so, sondern eine Art Vorgeschichte. Dann war für mich unschlüssig wie das Virus funktioniert, seit wann gibt es das, was man im Film sieht, wie ist das mit dem Projekt HERAKLES, wieso erzählt ihm M nichts, dem Bond und wieso ist er anfangs abweisend dann nicht. Wie kann ein junges Mädchen wie MADELEINE dass ziehen was sie am Anfang gezogen hat das ist unlogisch, wieso lügt ihn die erwachsene MADELEINE an, denn Herrn BOND und nachher klärt sie das nicht auf, Am Anfang wird ja deren Mutter erschossen, wieso hat BLOFELD so eine bescheuerte Frau die besoffen ist und eigentlich unnütz wirkt, also nichts im Leben wohl auf die Reihe gebracht hat, so kommt mir das vor und das bei einem Genie, da würde ich eher eine Villa, ein Super Fotomodell mir vorstellen. Wieso kann BLOFELD das aus dem Gefängnis machen was er gemacht hat, und wieso reagiert BOND nicht anders wenn er wem Reden bringen will? Wieso explodiert das Grab von VESPER und er überlebt das so gut und wie kam der Sprengstoff dahin? Ja lauter ungelöste Fragen. Dann wenn ich zu den Darstellern komme, ja super gut gespielt, Waltz ein Genie, aber leider nicht so bösartig und gefährlich wie ich ihn gerne hätte, Malek spielt die Rolle von Safin auch sehr gut, aber leider wirkt er nicht so gefährlich und abartig wie ich mir das vorstelle bei so einer Rolle, Madeleine ist wirklich ein schönes Mädchen im Film, also die Schauspielerin Sedoux, die ist wirklich sehr hübsch und wirkt leider als wäre irgendwas mit ihr los, als wäre sie irgendwie abwesend, leider, Craig hat dieses Mal sogar 4 Gesichtszüge statt 3, Naomie Harris als Eve ist eine Augenweide irgendwie und die spielt als wäre sie dafür geboren, Fiennes ist wie immer super, Bill Tanner, ja der verschwindet im Film irgendwie, man merkt gar nicht das er da ist und er wirkt nicht wie ein Chef, eher wie ein Zeitungsverkäufer, ja also Macht würde ich dem nicht glauben, das eher dem Herr Fiennes, der Darsteller von Logan Ash, ja der wirkt gut, da glaubt man gar nicht was in dem drinnen steckt, und im Grund es war ein guter Film aber nicht super. Wieso sieht Bond immer aus wie ein Hundeverkäufer im Film wenn er was nicht kapiert oder er was erklären muss, er hat treue nette Augen die irgendwas im Film nicht checken, also da gibt es viele Dinge die man so sagen kann über ihn. Irgendwie fehlt dem Film irgendwas, dass Starke das Schnelle, der Anfang war super aber dann hat sich der Film wie gesagt ein bisschen in die Länge gezogen. Mir fehlen die Hintergründe, bis man erst kapiert was Obruchev im Film vor hat und wie das mit dem Virus funktioniert und man erklärt das gar nicht richtig, he ich bin ja kein Bio Mechaniker. Ich will da schon genaueres als Zuseher wissen. Die Idee mit der neuen 007, die fand ich gut, aber man hat da nicht Mal was erklärt und nicht Mal so richtig ihr Leben erfahren und wie blöd die angezogen ist, dann nimmt sie Bond einfach heim und er weiß sofort sie gehört zum MI6 ja genau, und er fragt gar nicht wieso sie ihn heim nimmt? Und noch dazu das alte Moped also bitte und dann die Hose bis auf die Brust gleich rauf, die Fesseln natürlich frei dass man sieht wie sexy mit Hochwasser Hose sie ist, so was von blöd angezogen ein Horror und dann sieht man sie nicht in Action, hoffentlich wird sie nicht der Nachfolger von Craig im 007 Film der 2024 vielleicht kommt. Dann die Idee mit Safin, am Ende sah ich beim Abspann die Namen, ich dachte dauernd wie bescheuert ist es LUZIFER zu heißen. Man schreibt den nur anders. Und man erfährt von ihm nicht viel, ja leider, wieso er humpelt wieso er so ein hässliches Gesicht hat oder hat man das erfahren? So vernarbt. Wieso hat er das alles machen können was er gemacht hat und wieso wirkt er gar nicht so wie ein gefährlicher Irrer sondern nur wie ein Irrer? Bei Freddie Mercury hat er mir besser gefallen. Wieso sitzt am Anfang Bond so lange im Auto, wie viel Munition hat die Karre, wieso sah man den Aston MARTIN Valhalla Wagen nicht im Einsatz der 1 Million kostet, wieso ist Bond so schnell dabei der Vesper zu vergeben, seiner Ex, was war mit der, das habe ich nicht mit bekommen im Film, wieso sind die gerade in Matera in Italien abgestiegen und wieso muss er seine Madeleine in den Zug setzen? Das fand ich auch blöd, und wieso redet die so wenig, und dann das Drehbuch dass der neuen 007 Frau eigentlich zu wenig Vorgeschichte zuschreibt und irgendwie ja ich hatte sie gerne kämpfen gesehen, die hat irgendwas sympathisches die Frau, am Anfang sah sie aus wie eine Putzfrau aus der Roots Serie. Dann der neue Q der war nett aber wem hat er da erwartet beim Essen? Habe ich auch nicht verstanden. Hier die Besetzung vom Film: • Daniel Craig: James Bond „007“ • Léa Seydoux: Madeleine Swann • Rami Malek: Lyutsifer Safin • Ralph Fiennes: Gareth Mallory „M“ • Ben Whishaw: Q • Naomie Harris: Eve Moneypenny • Rory Kinnear: Bill Tanner • Jeffrey Wright: Felix Leiter • Christoph Waltz: Ernst Stavro Blofeld • Lashana Lynch: Nomi • Billy Magnussen: Logan Ash • Ana de Armas: Agent Paloma • David Dencik: Waldo Obruchev • Dali Benssalah: Primo Noch zum Schluss, Interessante Sachen: Berichten zufolge hat James Bond-Schauspieler Daniel Craig die kubanische Schauspielerin Ana de Armas persönlich ausgewählt, um Paloma in diesem Bond-Film zu spielen, nachdem er mit ihr an Knives Out - Ein Mord zum Dessert (2019) gearbeitet hatte, das nur vier Monate vor No Time veröffentlicht wurde to Die sollte ursprünglich veröffentlicht werden. Am 6. Oktober 2021 um 18.30 Uhr, etwa zwei Tage vor dem Kinostart in den USA am 8. Oktober 2021, erhielt der James-Bond-Darsteller des Films Daniel Craig einen Stern auf dem Hollywood Walk of Fame. Etwa fünf Tage vor der Weltpremiere des Films wurde der James-Bond-Darsteller Daniel Craig zum Ehrenkommandanten der britischen Royal Navy ernannt. Der Rang entspricht dem von James Bond in den Romanen und Filmen, während die Filmemacher bei der Produktion des Bildes eng mit ihnen und dem Verteidigungsministerium zusammengearbeitet haben. Daniel Craig hat gesagt, dass er sich von der Rolle des James Bond zurückziehen würde, wenn er das Gefühl hätte, zu alt zu sein, um die Figur zu spielen. Craig sagte auch, dass es schwieriger geworden sei, fit genug für die Rolle zu sein, und dass für Action-Sequenzen mehr Doubles verwendet wurden. Craig sagte: "Ich habe mir das Knie gebrochen und wurde operiert, meine rechte Schulter wurde rekonstruiert, mein anderes Knie wurde operiert und mein Daumen wurde verletzt." Die Art der Maske, die im Film von Safin (Rami Malek) getragen wird, ist als "Noh"-Maske bekannt. Sie werden aus Blöcken japanischer Zypressen geschnitzt und später mit natürlichen Pigmenten bemalt. Für die Verfolgungsjagden des Italien-Sets wurden etwa 8.400 Gallonen oder 31.797 Liter Coca-Cola verwendet, die auf alten Straßen in Matera, Italien, gegossen wurden 50.000 €). Der Grund: Koks wirkt wie ein flüssiger Klebstoff. Zum Beispiel wurde es für die Motorrad-Sprungszene verwendet, um die Rampenoberfläche klebrig zu machen, um das Fahrrad am Rutschen zu hindern. Angeblich verschüttete die Produktion das Erfrischungsgetränk über die Straßen von Matera für die Fahrrad- und Autoverfolgungsjagden, die anschließend eine große Aufräumarbeit erforderten. Das Gemälde, das im Büro von M (Ralph Fiennes) hängt, ist die Schlacht um Deutschland (1944) des britischen Kriegskünstlers und surrealistischen Malers Paul Nash (11. Mai 1889 - 11. Juli 1946). Das Kunstwerk der Landschafts- und Kampfmalerei ist ein abstraktes Ölgemälde auf Leinwand mit einem Thema des Zweiten Weltkriegs und hängt im Imperial War Museum in London, England. Prinz Charles besuchte natürlich die Studios, und es wurden ihm die Autos gezeigt. Und in Dänemark war es zum Eröffnungswochenende der meistgesehene Film aller Zeiten. Eines vielleicht noch, Das Zitat, das M (Ralph Fiennes) vorträgt, stammt vom amerikanischen Schriftsteller Jack London. Darin heißt es: "Die eigentliche Funktion des Menschen besteht darin, zu leben, nicht zu existieren. Ich werde meine Tage nicht damit verschwenden, sie zu verlängern. Ich werde meine Zeit nutzen." Dies ist eigentlich eine gekürzte Version eines längeren Zitats, das lautet: „Ich wäre lieber Asche als Staub! Mir wäre es lieber, wenn mein Funke in strahlendem Glanz erlischt, als dass er von Hausschwamm erstickt wird. Ich wäre lieber ein großartiger Meteor, jedes Atom von mir in herrlichem Glanz, als ein verschlafener und dauerhafter Planet. Die eigentliche Funktion des Menschen besteht darin, zu leben, nicht zu existieren. Ich werde meine Tage nicht damit verschwenden, sie zu verlängern. Ich werde meine Zeit nutzen.'' Tja was sage ich nun zu dem Film? Nicht so gut wie „Casino Royale“ nicht so blöd wie „Ein Quantum Trost“ aber 85,50 von 100 Punkten vergebe ich trotzdem.
  9. Mortal Kombat, das sind 116 Minuten brachiale Gewalt mit einem grandiosen Anfang und einem totalen Racheakt. Über 1.000 Crew Mitglieder waren an dem Film mit 34 Schauspielern beteiligt und so genau wie möglich an der Computer Geschichte sind sie drangeblieben, dafür hat der Film 42 Mille in Amerika und 83 Mille weltweit eingespielt, also auch für Pandemie Zeiten ein Flop würde ich sagen. Während der Vorgänger aus 1995 oder so mit 100 Minuten weltweit 122 Mille eingespielt hat damals, 70 Mille in Amerika und dafür eine kürzere aber andere Geschichte gebracht hat, die einfach etwas dämlicher war aber dafür weniger hässlich brutal wie dieser hier. Die Handlung ist leicht erzählt: Im Japan des 17. Jahrhunderts töten die Lin Kuei-Attentäter, angeführt vom rücksichtslosen Bi-Han, die Krieger des rivalisierenden Shirai Ryu-Ninja-Clans, angeführt von Hanzo Hasashi, einschließlich Hanzos Frau und Sohn. Hanzo tötet die Angreifer, bevor er von Bi-Han getötet wird, was dazu führt, dass seine Seele zum Netherreich verurteilt wird. Raiden, der Gott des Donners, kommt und bringt Hanzos überlebende kleine Tochter in Sicherheit. In der Gegenwart hat das Reich der Außenwelt das Erdenreich in neun von zehn Deathmatch-Turnieren besiegt, die als „Mortal Kombat“ bekannt sind. Wenn die Erde das zehnte Turnier verliert, wird es nach den Regeln von Outworld erobert. Es wird jedoch eine alte Prophezeiung aufgedeckt, die besagt, dass das „Blut von Hanzo Hasashi“ eine neue Generation von Earthrealms Champions vereinen wird, um den Sieg von Outworld zu verhindern. Im Bewusstsein dessen schickt der seelenfressende Zauberer Shang Tsung, der die letzten neun Siege überwacht hat, seine stärksten Krieger, um Earthrealms Champions zu töten, die durch ein markantes Drachenzeichen gekennzeichnet sind, bevor das nächste Turnier beginnt. Ein solcher Champion ist ein ehemaliger professioneller MMA-Kämpfer namens Cole Young. Er wird zusammen mit seiner Familie von Bi-Han angegriffen, der sich jetzt Sub-Zero nennt. Special Forces Major Jackson „Jax“ Briggs rettet die Youngs und weist sie an, seine Partnerin Sonya Blade zu finden, während er zurückbleibt, um Sub-Zero abzuwehren. Sub-Zero friert Jax Arme ein, zerschmettert sie und lässt ihn scheinbar tot zurück. Cole verfolgt Sonya zu ihrem Versteck, wo sie einen gefangenen australischen Söldner namens Kano verhört. Sie enthüllt, dass sie und Jax die Existenz von Mortal Kombat untersucht haben und dass das Drachenzeichen auf jeden übertragen werden kann, der den ursprünglichen Träger tötet. Das Versteck wird von Shang Tsungs Reptilien-Attentäter Reptile angegriffen, aber ein widerstrebender Kano tötet ihn mit Hilfe von Cole und Sonya. Anschließend reisen sie zu Raidens Tempel und treffen die aktuellen Earthrealm-Meister Liu Kang und Kung Lao, bevor sie selbst zu Raiden gebracht werden, der die Neuankömmlinge kritisiert. Zu ihnen gesellt sich Jax, den Raiden rettete und mit einem Satz mechanischer Arme ausstattete. Shang Tsung greift den Tempel neben Sub-Zero und Mileena an, aber Raiden errichtet einen Schild, um sie abzuwehren. Während Sonya Jax trainiert und ermutigt, trotz seines Zustands zu kämpfen, trainieren Cole und Kano mit Kang und Lao, um ihre „Arcana“ freizuschalten, eine besondere Kraft, die für alle Drachenmarkenträger einzigartig ist. Während eines Streits mit Lao weckt Kano sein Arcana, die Fähigkeit, einen Laser aus seinem rechten Auge zu schießen. Cole ist trotz seiner Beharrlichkeit nicht in der Lage, seine zu wecken. Raiden ist enttäuscht über seinen mangelnden Fortschritt und erlaubt Cole, zu seiner Familie zurückzukehren. Er enthüllt, dass er ein Nachkomme von Hasashi ist. Shang Tsung versammelt Sub-Zero und seine Mitkrieger Mileena, Reiko, Nitara, Goro und Kanos ehemaligen Verbündeten Kabal, um den Tempel anzugreifen. Kabal überredet ihn, den Schild zu defektieren und zu sabotieren, damit die Außenweltler eintreten können. Während dieser Zeit kämpft Lao gegen Nitara, während Jax seine Arcana weckt, was ihm mit seinen Armen unglaubliche Kraft verleiht. Gleichzeitig werden die Youngs von Goro angegriffen. Als Coles Frau und Tochter von dem vierarmigen Tier bedroht werden, erwacht seine Arkana und gibt ihm eine Rüstung und eine Reihe von Tonfas. Mit seiner neu entdeckten Arcana tötet Cole Goro und hilft, den Angriff auf den Tempel abzuwehren. Shang Tsung und Sub-Zero sind wütend, als Raiden Coles Blutlinie enthüllt, bevor er die meisten Earthrealm-Kämpfer in die Leere teleportiert, einen sicheren Raum zwischen den Reichen. Lao opfert sich jedoch selbst, indem er Cole gegen Sub-Zero verteidigt, was dazu führt, dass Shang Tsung seine Seele nimmt. Nachdem er um Laos Tod getrauert hat, schlägt Cole einen Plan vor, um die Champions von Outworld in einen Einzelkampf mit den Champions von Earthrealm zu zwingen, bevor er Sub-Zero gemeinsam neutralisiert und das Turnier erzwingt, das Shang Tsung zu verhindern versuchte. Raiden stimmt zu und gibt Cole Hanzos Kunai, bevor er ihn und seine Verbündeten zu ihren Zielen transportiert. Kang und Jax töten Kabal und Reiko, während Sonya Kano tötet und sein Drachenzeichen und ihre eigene Arcana erwirbt, die Fähigkeit, violette Energiestrahlen abzufeuern, mit denen sie Cole hilft, Mileena zu töten. Sub-Zero erscheint jedoch, nachdem er Coles Familie entführt hat, um ihn in einen Einzelkampf zu locken. Zunächst überwältigt, landet Coles Blut auf dem Kunai und befreit Hanzo aus dem Netherreich als rachsüchtiges Gespenst Scorpion. Scorpion erkennt Cole als seinen Nachkommen und hilft ihm, Sub-Zero zu überwältigen und Coles Familie zu befreien, bevor er Sub-Zero mit Höllenfeuer verbrennt. Scorpion bedankt sich bei Cole für die Befreiung und bittet ihn, sich um die Hasashi-Blutlinie zu kümmern. Er reist ab, als Raiden und die anderen Champions eintreffen. Infos und was weiß ich: Tadanobu Asano, was für ein Name für einen Lord Raiden, super Typ übrigens, hat in „Battleship“ und „Thor“ gespielt, was für ein toller Typ, sieht wirklich hübsch aus, Liu Kang im Film durch Ludi Lin besetzt, bekannt aus „Aquaman“ ja und das war es mit dem Cast, ja die anderen sind einfach nur ja sie sind da. Wenn damals James Wan nicht mit der Fast Serie beschäftigt wäre, hätte er 2015 eh den Film gemacht als Produzent. Und hätte Dave Callaham der durch „Godzilla“ aus 2014 bekannt geworden wäre, mehr auf die Dialoge und die Handlung und die Spannung geschaut, wäre ein super Film draus geworden aber egal. Der Film ist zu beschissen blutig zu brutal, ja bitte ok im Computerspiel war das auch so, aber muß das bitte hier auch sein? Ich finde nicht. Der hätte irgendwie ein mystischer nicht Computer Film sein sollen, ok die Spiele spielte ich früher auch in meiner Zeit als ich Jung war aber jetzt lehne ich so einen brutalen Dreck ab, aber ich wollte ihn sehen, weil ich neugierig war. Ja ein richtiger Kinofilm wo man oft die Augen schließen muß, weil Großformat, große Leinwand, Brutal Kunstblut nein danke. Wenn damals 1991 ein Mr. Williams der Arcade Automaten erfunden hat, nicht auf die Idee kam was Besseres als den damaligen Street Fighter II Mist in die Spielhallen zu bringen wäre aus dem Konzept des Tödlichen Kampfes nichts geworden. Die haben damals die Idee gehabt keine gezeichneten Figuren zu machen, sondern digitalisierte, weil die einfach genauer waren, und das war ihr Gewinn. Man hat damals auch die Die gehabt, geheime Spielzüge zu erfinden mit geheimen Tastenkombinationen, und die Die war wirklich gut. Viel wurde damals geändert bei dem neuen Kampfspiel und 30 Jahre später kommt der Film ins Kino. Auch die Idee damals einen Gegner zu töten war neu aber ja wie gesagt das mußte nicht sein aber ja man war halt Spielsüchtig und Gewaltbereit, also man wollte damals halt einfach mehr Gewalt haben oder so sehe ich das, keine Ahnung. Die Handlung war damals wie heute gleich. Mächte aus Outworld wollen die Erde unterjochen, Die alten Götter machen ein Turnier nach dem andre rein, und sie müssen 10 Turniere gewinnen die von Outworld um die Erde zu beherrschen hintereinander sonst sagen die alten Götter Njet. Die Figuren im Film sind ein bisschen anders als im Spiel, und wie im Film gibt es hier wie da einen JOHNNY Cage der ja in den Spielen damals immer seine blöde Sonnenbrille hatte, ja wie hat der wohl sehen können bei jedem Wetter, egal der war halt der Hauptakteur. Natürlich ein US-Amerikaner eh klar. Und dann eben Liu Kang der Shaolin Mönch. In einem Spiel wurde er getötet und als Zombie wiederbelebt, und 1 x einfach so besiegt ja keine Ahnung. Und es gab auch einen Untoten Ninja einen namens Scorpion der hat ja auch herumgetötet. Ja und Lord Raiden der sozusagen die Erde schützt, und Blitz und Donner beherrscht wie Thor halt, der wurde auch mal in einem Spiel getötet. Damals wurde das Spiel 1994 sogar beschlagnahmt wegen zu viel Gewalt, auch richtig so, weil da eben auch Kinder mit dem Dreck gespielt haben. Aber egal ist nur meine Meinung. Es gibt auch Zeichentrickfilme sicher an die 20 Spiele und 2 Filme. So was sich mir denke: Guter Anfang, Held stirbt fast, Kind Baby überlebt, Familie tot, er metzelt alle ab, 1. Fehler wieso so brutal und so viel Blut, nicht gut. Die besten Schwertkampffilme sind für mich „Roruni Kenshin“ das ist einfach das Beste, weil eben nicht so brutal und auch super, ja leider der hier war wie gesagt zu brutal aber nicht übel irgendwie ich weiß nicht, das Setting, die Idee, die CGI Effekte leider zu viel Blut, die Ausstattung, die Gewänder die Special Effekte, die Musik der Sound super, aber leider zu viel Blut aber das hatten wir schon. Was mich störte, Raiden hat 2 Taschenlampen im Gesicht, nein wirklich er sieht so aus. Die Augen halt. Egal, war aber auch irgendwie super, ich stehe mehr auf „Shang Chi“ Marvel Popcorn Geschichte aber ja der ist wie gesagt nicht übel. Die Story ist auch witzig, ein Muttermal das die Leute verbindet ja egal, der Donnergott der nicht Thor ist, und Shang Tsun, he wer kommt auf solche Namen bitte. Und wieso kann Sub Zero Eis erzeugen ist doch bitte kein Marvel Comic oder? Ok man erklärt man hat ein gewisses Arcana, eine innere Kraft, eine Art Chi aber trotzdem, Aber eines muß ich sagen, ja es kommen 4 Nachfolgefilme, weil das Ganze ein großes Franchise werden soll wo man mächtig Geld raus holen kann mit allen möglichen Mitteln, vor allem durch die Filmrechte durch die Spiele neue und was weiß ich, machen wir die Welt einfach brutaler noch ein bisschen mehr. Was mich stört ist nur eines, so ein 55 Millionen US $ Film hätte ja besser sein können ohne, dass man Leute sieht denen Sachen rausgerissen werden und die halbiert oder zerstückelt werden oder was weiß ich das hat in einem Film nichts zu suchen finde ich aber egal das ist nur meine Meinung. Das mit Scorpion und wie er Feuer erzeugt fand ich cool wie Sub Zero aber es war an dem Film so einiges was nicht erklärt wurde, Vorgeschichten, Charaktere einführen, Wieso hat Goro 4 Arme und keiner wundert sich, wieso haben einige Darsteller kein Charisma, wieso muß hier niemand aufs Klo hat Regelschmerzen oder Kopfweh, egal muß ja nicht sein aber ein bisschen Realitätssinn oder man wundert sich über das oder das oder man leidet nach Verletzungen oder muß ins Spital, ja an Realismus wurde nicht gedacht. Es wird auf das Erdenreich und Outworld nicht eingegangen, und auf die einzelnen Leute, die Todesarten sind sehr verschieden und zu brutal, ach ja sagte ich schon, zu viel CGI Blut ist zu sehen, wenig echte Dinge sind zu sehen, und wo ist das 10. Turnier bitte? Viele Darsteller haben sich mit Mortal Kombat Spielen auf die Rolle vorbereitet, das ist doch mal was oder? Und ein gewisser Max Huang der mit Jackie Chan oft zusammengearbeitet hat, hat für den Film ein paar Tricks einbauen lassen damit die Kämpfe realistischer wirken. Gekämpft wurde übrigens im Film in einem Steinbruch aus schwarzem Granit, bei Adelaide. Übrigens Lews Tan kann wirklich gut kämpfen, Um einen MMA-Kämpfer zu spielen, sah sich Lewis Tan Videos des UFC-Kämpfers Jorge Musical im Weltergewicht an, um sich inspirieren zu lassen, wie sich Cole bewegt. Tan selbst ist ein professioneller Kickboxer und Muay-Thai-Kämpfer, und er nutzte seine Erfahrungen im Ring und das macht er gut. Ach ja, noch eine berühmte Person hat es im Film fast gegeben, Die Tochter von Jean-Claude-Van-Damme, Bianca Brigitte-Van-Damme, sprach für die Rolle der Mileena vor. Und damals hätte man mit Lambert einen 3. Mortal Film machen wollen aber es kam dann der Wirbelsturm Katrina dazwischen. Ach ja, das Originalkostüm für Sub-Zero wog 7kg. Es war so schwer, dass Schauspieler Joe Taslim sagte, er könne nicht einmal damit gehen. Die Kostümabteilung bereitete ein weiteres Kostüm vor, das laut Joe noch schwer, aber machbar war. Jedenfalls wurde viel Wert auf Spielähnliche Kämpfe gelegt wie den Beinschwung aus der Hocke und was weiß ich. Super fand ich, ich bin nicht Bi-Han und das mit tiefer Stimme ich bin Sub-Zero, ja und ich bin nicht super begeistert vom Film Super Kämpfe gute Darsteller aber ausdruckslos teilweise, wenig Vorgeschichte super viel Action und zu brutal, alle scheinen ewig zu leben aber ja wie gesagt kein übler kein super Film aber 79 von 100 Punkten vergebe ich dennoch.
  10. Shang Chi und die Legende der 10 Ringe. Sollte man sich merken unbedingt. Er ist ein guter Film, ähnlich wie „Mulan“, oder wie „Hero“, hat einiges von „Tiger & Dragon“ und unpackbar gutaussehende Darsteller, die allesamt sehr gut kämpfen können, super Kostüme super Effekte, super CGI alles wirkt echt und ja alles ist hier super. In den Comics war es so: Sein Vater war Fu Man Chu, ja in China hat man versucht einige Dinge vom alten Film den es ja gibt, zu streichen, weil die chinesische Regierung hier im Film schlecht wegkommt. Sein Vater ist ein Zauberer er hat Jahrhundertelange gekämpft, Reiche erobert und die Welt erschlossen. Sein Vater ist Zauberer und Krieger, Kämpfer und Despot. Viel böser als im Film ist er in den Comics, da wurde er eher seidenweich und wunderschön dargestellt, meine Güte was für ein schöner Mann. Als er nach London geschickt wird um wem zu töten, er war ja als Kind schon so weit das er ein Attentäter war, sein Vater hat ihn dazu ausgebildet, hat ihn dieser in London eben überzeugt wer sein Vater wirklich ist. Und so hat er sich mit dem Erzfeind vom PAPA verbündet. DENIS NAYLAND SMITH und dem MI-6, wo auch James blond sonst tätig ist aber nicht in den Comics. Sein Dad erfuhr das und wollte ihn töten. Natürlich mußte er flüchten und traf seinen neuen Gegner CAT und hat sich dann mit Iron Fist, wo es übrigens eine eigene Serie gibt, ja kein Film eigentlich der so gut ist und Jack of Hearts den traf er auch und mit WHITE Tiger noch dazu, auch so ein Comic Held, hat er versucht seinen PAPA zu Fall zu bringen und seine Verbrecher Organisation. Diese neue Figur in den Marvel Comics wurde von den Autoren Steve Englehart und Künstler Jim Starlin erschaffen. Sein Vater hat ihn in den Comics in Alchemie unterrichtet da hat er aber geschlafen das war ja das Beste, und viele Kampfstile, ja ähnlich wie bei Matrix, du schläfst und kannst alles. Ja wirklich super. Brauche ich auch. Irgendwann mussten sich die Superhelden registrieren das war der Superhuman Registration Act und da hat sich Shang mit Misty Knight und Colleen Wing verbündet und war dann Teil vom Heroes for Hier Teams, so was wie die Avengers nur im Klein Format. Er verliebte sich in den Comics in Tarantula, die aber viel zu gewalttätig war, er war auch damals dabei als der Hulk Manhattan angegriffen hat und ja es gab eine Menge Kämpfe. Daredevil hat mit ihm ein Task Force gegründet um den Punisher zu fassen. Er hat auch mit Black Widow gegen den Punisher gekämpft. Im Kampf hat er den Teamkollegen Humbug getötet war darüber so erschüttert das er sich zurückzog und meditierte und ein neues Leben begann. Er schloss sich der Gruppe von Capitan America an. Irgendwann werde er auch mal schwer verletzt aber Iron Fist hat mit seiner Chi Kraft ihn geheilt, und war selber dann geschwächt, er hat in Kobe gelernt sich selber zu duplizieren, ja das geht, und ist bis heute einer der größten Kampfkünstler der Welt, weil er eben ein ultimativer Kriegers ist. Dadurch das er große Kraft hat sein Chi super einsetzen kann, kann er gegen Super Monster auch kämpfen und gewinnen. Er kann fast jede Kampflust vor allem chinesische, und er ist genauso stark wie Iron Fist, wo aber Black Panther damals meint er ist stärker. Er kann fast jede Waffe benutzen und super einsetzen, und er hat die von Tony Stark entwickelten metallischen Nunchakus. Erst 1972 kam der Charakter in die Comics, damals wollte Marvel die Rechte an der „Kung Fu“ Serie mit Carradine haben für die Comics bekam sie aber nicht, dafür die Rechte für Fu Man Chu. DC hat das nicht zugelassen. Sie haben also, Marvel meine ich nichts von der Serie übernommen aber dafür sieht der Charakter von Lu Sun aus der Seire aus wie Kwai Chang Caine mit Bart. Paul Galacy der Zeichner hat dann einiges von dem Äußerlichen von Bruce Lee in den Comic Charakter rein gezeichnet. Der Name kommt ein bisschen übrigens au dem I-Ching. Sowas wie Lebensenergie könnte man sagen hat der Name in sich, also Shang Chi. Heut zu Tage ist es so da Marvel nicht mehr die Rechte an Fu Man Chu hat, darf der Name nicht mehr erwähnt werden nur mehr umschrieben. Ein neueres Comic aber hat Fu Man Chu als Zombie aufleben lassen. Und der ist jetzt nicht mehr sein Vater, sondern Zheng Zu, ein alter chinesischer Zauberer, der das Geheimnis der Unsterblichkeit entdeckte. So Schwamm drüber. Wenn in den Comics Shang Chi nicht den James Petrie ermordet hätte, wäre er nie auf Dennis getroffen. Übrigens in Honan in China ist er geboren. Sein Adoptivbruder Midnight hätte ihn töten sollen, Schwester hat er in den Comics keine, nur eine Exil lebenden Halbschwester Zheng Zhilan. Mit Smith, Tarr, Reston, Wu und Petrie gründet Shang-Chi Freelance Restorations, Ltd, eine unabhängige Spionageagentur mit Sitz in Stormhaven Castle, Schottland. Er wollte ja sogar in Yang Tin der Stadt in China als Fischer leben. 1 x starb er sogar fast als er Gift trank und mit dem Lebenselixier vom verhassten PAPA wieder zum Leben erweckt wurde. Während der Phönix Konfrontation wurde er sogar von Phönix gestärkt um Hyperion zu töten, er sollte auch gegen Captain America kämpfen da dieser glaubt das Shang Chi der nächste Phönix wird. Shang Chi war als einer der wenigen sogar in der Negative Zone. Und gegen die fantastischen Vier hat er auch gekämpft. Er war sogar mal Mitglied der Avengers, war bei einer Mission am Mars, mit Black Widow und Manifold hat er gegen die Verteidigungslinie von Thanos gekämpft, Einmal hat er mit Hulk, Silk und Mrs. Marvel eine Spendenaktion in Queens gemacht, er spricht viele Sprachen, kann sein Nervensystem super kontrollieren, ist gegen Drogen immun und kann die Blutungsrate verlangsamen. Er kann 200 Kg stemmen oder so und seine Stärke mit Chi auf unbekannte Größe erhöhen. Die Handlung vom Internet kopiert: Vor Tausenden von Jahren findet Wenwu die Zehn Ringe, zehn mystische Waffen, die ihrem Träger Unsterblichkeit und große Macht verleihen. Wenwu stellt eine Armee von Kriegern auf, die sich die Zehn Ringe nennen, und er erobert im Laufe der Geschichte viele Königreiche und stürzt Regierungen. 1996 macht sich Wenwu auf die Suche nach dem Dorf Ta Lo, das verschiedene mythische Tiere beherbergen soll, um seine Macht zu vergrößern. Er findet den Eingang des Dorfes, wird aber von der Wächterin des Dorfes, Ying Li, daran gehindert, es zu betreten. Die beiden verlieben sich ineinander und bekommen zwei Kinder, Shang-Chi und Xialing. Wenwu gibt die zehn Ringe und seine Organisation auf, um bei seiner Familie zu sein. Li wird jedoch schließlich von der Eisernen Bande, alten Rivalen der Zehn Ringe, ermordet, und Wenwu nimmt die Ringe wieder auf, um sie zu massakrieren und seine kriminellen Aktivitäten fortzusetzen. Shang-Chi beginnt mit der Ausbildung in Kampfkunst und wird im Alter von 14 Jahren von Wenwu beauftragt, den Anführer der Eisernen Bande zu ermorden. Nachdem er seinen Auftrag erfüllt hat, flieht Shang-Chi nach San Francisco, wo er den Namen "Shaun" annimmt. In der Gegenwart arbeitet Shang-Chi zusammen mit seiner besten Freundin Katy als Parkwächter. Im Bus auf dem Weg zur Arbeit werden Shang-Chi und Katy von den Zehn Ringen unter der Führung von Razor Fist angegriffen. Shang-Chi wehrt sie ab, entdeckt aber, dass sein Anhänger von seiner Mutter gestohlen wurde. Da er befürchtet, dass die Zehn Ringe Xialing wegen ihres Anhängers angreifen werden, beschließt Shang-Chi, sie aufzuspüren und offenbart Katy seine Vergangenheit, die sich bereit erklärt, ihm zu helfen. Sie finden sie in einem Untergrund-Kampfklub in Macau, der ihr gehört; Xialing äußert ihre Abneigung gegenüber Shang-Chi und ihrem Vater. Dann wird die Kampfarena von den Zehn Ringen angegriffen, und Wenwu taucht unerwartet auf, um Shang-Chi, Katy und Xialing gefangen zu nehmen. Sie werden auf das Gelände der Zehn Ringe gebracht. Dort enthüllt Wenwu, dass er glaubt, dass seine Frau noch lebt und in Ta Lo festgehalten wird. Mit Hilfe der beiden Anhänger kann Wenwu eine Karte erstellen, die den Weg in das Dorf offenbart. Wenwu plant das Dorf zu zerstören, sollte die Heimat seiner Frau sie nicht freilassen. Er sperrt seine Kinder und Katy ein, als sie Einspruch erheben. Die drei entkommen mit Hilfe des Schauspielers Trevor Slattery, den die Zehn Ringe inhaftiert haben, weil er sich als Wenwu ausgegeben hat. Unter der Führung von Slatterys mythischen Hund namens Morris fährt die Gruppe nach Ta Lo, um das Dorf vor den Zehn Ringen zu warnen. Dort treffen sie Ying Nan, ihre Tante. Sie offenbart der Gruppe die Geschichte von Ta Lo: Vor Tausenden von Jahren wurde es von dem Seelenfresser der Dunkelheit und seinen Schergen angegriffen. Das Dorf wurde jedoch von einem Drachen namens Großer Beschützer gerettet, der dabei half, den Seelenfresser und seine Schergen in einem Berg zu versiegeln. Laut Nan hat der Seelenfresser Wenwu beeinflusst, damit er glaubt, Li sei noch am Leben. Er soll die Kraft der Ringe benutzen, um das Tor zu brechen. Die Dorfbewohner, Shang-Chi, Xialing und Katy trainieren und bereiten sich auf die Ankunft der Zehn Ringe vor. Wenwu und die Zehn Ringe treffen ein, um das Tor zu zerstören, und es kommt zu einem Kampf. Wenwu und Shang-Chi kämpfen, und am Ende wirft Wenwu Shang-Chi in den nahe gelegenen See. Wenwu beginnt das Siegel mit den Ringen zu zerstören, was dazu führt, dass viele der Diener des Seelenfressers entkommen. Einiges über den Film: 2018 haben sich die schon Gedanken gemacht welchen Darsteller sie nehmen sollen. Sie fanden den Regisseur Destin Daniel Cretton der aus Maui stammt, Hawaii. Der hat den Super Film „Die Hütte“ geschrieben, Spitzen Film. Und man hat ihn überredet den 25. Marvel Film zu machen. Kevin Feige der Mastermind vom MCU hat schon lange gemeint, dass die Phase 4 von Marvel was super tolles werden wird. Simu Liu heißt der hübsche Darsteller, Chinese aus Harbin, bekannt aus „Kung Fu Cops“. Man hat wieder Ben Kingsley als den lustigen Darsteller Trevor verpflichtet, die herrlich wirkende Awkwafina die eigentlich Nora Lum heißt und einen sinoamerikanischen Vater und eine Chinesische Mutter hat. In China hat man sich wieder über den Film aufgeregt, weil keine echten Asiaten also Chinesen vorkamen, sondern US-Chinesen, was für die ein super Klischee ist und nicht gerade passend ist für den Film. Kurz war auch Jackie Chan als Vater von Shang Chi vorgesehen, als Zheng Zu, der in den Comics erst viel später vorkommt und im Film leider wird nicht darauf eingegangen das Fu Man Chu sein Dad sonst wäre. Michelle Yeoh kam noch hinzu, die wirklich kämpfen kann und mit ihren 59 Jahren noch immer heiß aussieht. Wäre die Covid Pandemie nicht wäre der Film eh früher rausgekommen. Übrigens kann der Schauspieler wirklich kämpfen, er kennt nämlich Taekwondo, Gymnastik und Wing Chun vertraut. Für seine Rolle als Meister des Kung Fu trainierte Liu Tai-Chi, Wushu, Muay Thai, Pencak Silat, Krav Maga, Jiu-Jitsu, Boxen und Straßenkämpfe. Wäre damals Stan Lee reicher gewesen der Marvel Zeichner und Erfinder mehr oder weniger hätte es mit Brandon Lee dem Sohn von Bruce Lee bereits eine Serie über Shang Chi gegeben. Wer aufpasst im Film und chinesisch kann, es gibt die Symbole im Logo der Zehn Ringe, und zwar natürlich chinesische Schriftzeichen: „quan“ (Autorität), „li“ (Macht), „zhuang“ (stark), „wei“ (außergewöhnlich), „jie“ (hervorragend), „shi“ (einflussreich), „hong“ (groß), „xiong“ (mächtig), qiang“ (Stärke) und „wei“ (dominant). Und wer noch besser aufpasst, im Film ist kurz eine Black Widow zu sehen bei den Kämpfen im Club. Und natürlich ist hier nicht viel dem Zufall überlassen, denn viele der Szenen wurden visuell von Akira Toriyamas beliebter Manga- und Anime-Serie Dragon Ball: Doragon bôru (1986) inspiriert, von der Destin Daniel Cretton ein Fan ist. Und es gibt wie in jedem Bond Film Product-Placement, natürlich BMW. Für die Rolle von Shang Chi wurden übrigens einige Darsteller vorgeladen. Ludi Lin, Steven Yeun, Mike Moh, Alex Landi, Lewis Tan, Edward Zo, Liviu Covalschi und Ross Butler. Wenwus Festung liegt in der bergigen Provinz Hunan in China. Die tollen Action Szenen sind natürlich von Profis. Wie z.B. für die Kämpfe wo ein Alan Tang verantwortlich war, oder der Stunt Profi Christopher Clark Cowan, der schon viele Filme geleitet hat im Bereich Stuntman, oder der berühmte Guillermo Grispo. Ein bisschen von meiner Meinung: Natürlich ist es ein Kinder und Familienfilm und ist gewöhnungsbedürftig, wenn man die süße Kathy im Film sieht ja die ist komisch ist quirlig und wirkt eigenartig und ja ich weiß nicht, sie wirkt übertrieben aber nett man muß sich an sie gewöhnen irgendwie, dafür ist Tony Leung Chiu-Wai dabei, der unter seinen 83 Filmen z.B. Sachen wie „Internal Affairs 3„machte und einfach super wirkt. Das ganze im Film oder der ganze Film wirkt auch irgendwie anders, denn ein Regisseur de bis jetzt keine Blockbuster und Hollywood Filme machte, sondern eigentlich Independent Filme gemacht hat, und nun diesen Film zu verantworten hat, ist sicher ein bisschen anders, wenn man den dann sieht wie ein Regisseur der schon viele 100 Millionen US $ Filme gemacht hat. Ist irgendwie eine andere Handschrift ich weiß nicht, befreiender, ruhiger, anders nicht so Mainstream aber nett super mir hat er sehr gut gefallen. Endlich spielt ein Asiate die Hauptrolle wenn auch kein richtiger aber macht nichts, und das ist ein guter Weg den Marvel da eingeht, Afroamerikaner, Frauen und nun Asiaten, super. Der Film ist in 3 D im Kino, ja ich sah ihn in 3 D, ging sich nicht anders aus, echt unnötig, wieder eine Geldmacherei wegen ein paar Effekten, wirklich unnötig, vielleicht ist das in 10 Jahren anders bei 3 D. Der Film hat so viele Kampfstiele, und ja ich sage mal er ist wie ein Wuxia Film aus den 00 er Jahren einfach super, aber es fehlt was auf die 98 % die ich sonst einem Spitzenfilm gebe, ja 95 gebe ich sage ich gleich, aber das macht nichts, ja es fehlt einfach Action es fehlt ein bisschen Brutalität die man hier verzeihen würde, es fehlt irgendwie das wo ich sage, der Schauspieler legt sich ins Zeug aber macht nichts, der Film ist super das Drehbuch hätte härter sein können, FSK 16 wäre super und ja man sieht einfach nichts was blutig ist, keiner hat irgendein Leiden das war ein bisschen steril das Ganze. Und vieles wirkt im Film sowieso super weil der Stunt Chef Bradley James Allan der ja ein Schüler von Jackie Chan war, der leider vor dem Film in Australien gestorben ist hier wirklich ein gutes Handwerk geliefert hat, hier sieht alles aus wie echt nur gegen Ende hin, ja ich will nichts verraten ich hätte mir einfach was so richtig bombastisches vorgestellt, nein mir hat der Film sehr gut gefallen nur ist er mir ein bisschen zu seicht muß ich sagen, ein bisschen mehr „The Raid“ wäre super und ein bisschen weniger „Mulan“ so von der Disney Weichspüler Art wäre super. Ein bisschen ja eintönig war das ganze auch das muß ich auch gestehen. Aber macht nichts mir hat er gefallen trotzdem die Post Credit Szene ist super, und ja es gab ein bisschen ein Pacing, man hat also versucht viel zu viel unterzubringen von den Storys her, Vorgeschichten, Charakterbildungen, ja da sind einige Dinge nicht vorgekommen, Geschichten und Erwähnungen waren nett und kurz aber es hat was gefehlt das hat mir dann zu denken gegeben doch dem Film nicht die Höchstwertung zu geben aber ja mir hat er gefallen, obwohl ich sagen muß nein ich bleibe bei 93,5 Punkten ja das werde ich sagen 93,5 ist super und damit kann ich leben, also nicht 95. Ist aber ein super Origin Film von Marvel und macht Lust auf mehr und auf alle Fälle definitiv zu empfehlen.
  11. Nun endlich wieder ein Blockbuster. Im Jahr 2001 kam der 1. Teil der Fast and Furious Teile ins Kino. 38 Millionen US $ Budget, 145 Millionen US $ Einspiel in Amerika, 207 Millionen US $ weltweit, er hatte eine Kinolänge von 103 Minuten. Verwendete Autos Honda Civic Coupé (EJ 1) Nissan Silvia S14a Mazda RX-7 (FD3S) VW Jetta Mitsubishi Eclipse D30 Honda S2000 (AP1) Toyota Supra RZ (JZA-80, auch bekannt als MK. IV) Ford SVT F150 Lightning Nissan Skyline GT-R R33 Nissan Maxima 1970er Dodge Charger R/T Ferrari F355 F1 Spider Honda Civic Type R Honda Integra (DC2) IM Jahr 2003 kam der 2. Teil ins Kino, mit 107 Minuten Filmlänge. Er hat 76 Millionen US $ gekostet, er hat 127 Mille eingespielt in Amerika und 236 Millionen US $ weltweit. Im Jahr 2006 kam der 3. Teil ins Kino, mit dem Untertitel Tokyo Drift. Er hat 85 Millionen US $ gekostet, dauert 104 Minuten, hat 62 Millionen US $ in Amerika eingespielt und weltweit 159 Millionen US $ und war ein Rohrkrepierer am Box Office. Verwendete Autos Dodge Viper SRT10 1970er Chevrolet Mazda RX-7 (FD3S) VW Touran Nissan Silvia S15 mit einem RB26DETT Motor Nissan 350Z Mitsubishi Lancer Evolution IX Mazda RX-8 Ford Mustang Shelby GT II Mercedes-Benz W 140 Nissan 240SX Nissan Skyline (R33) Plymouth Road Runner Mazda RX-8 Im Mahr 2009 kam der 4. Teil ins Kino mit dem Untertitel – Neues Modell. Originalteile, er hat 107 Minuten gedauert, er hat 85 Millionen US $ gekostet und hat in Amerika 155 Millionen US $ eingespielt und weltweit 360 Millionen US $. Verwendete Fahrzeuge Alfa Romeo Brera 3.2 JTS V6 Q4 SkyWindow, Special Edition 400 cv, 2009 BMW 540i (E39) Buick Regal Grand National Cadillac Escalade Chevrolet Camaro – Baujahr 1973 Chevrolet Chevelle SS – Baujahr 1970 Chevrolet Silverado Trophy Truck Chevrolet Vega Dodge Charger R/T Ford Gran Torino Sport Ford RS200 Gruppe-B – Rally-Homologationsmodell Ford Mustang V Honda NSX Type R (2002) Hummer H1 Lamborghini LM002 Nissan Silvia (S14 & S15) Nissan Skyline (R34) GT-T mit Nismo-Bodykit und GTR-Motor Plymouth Road RunnerPontiac Firebird Trans Am Porsche Cayman (Typ 987c) TechArt GTsport Subaru Impreza WRX STI – Baujahr 2009 Toyota Corolla GT-S (AE86) Im Jahr 2011 ging es rund, der 5. Teil kam ins Kino, 130 Minuten und 125 Millionen US $ teuer hatten sich ausgezahlt, 210 Millionen US $ in Amerika eingespielt, und weltweit 626 Millionen US $ eingespielt. Verwendete Fahrzeuge BMW E39 Chevrolet Meriva DualFuel Chevrolet Corvette C2 Grand Sport De Tomaso Pantera Dodge Challenger SRT8 Dodge SRT8 Modified Vault Charger Dodge Charger Dodge Charger Police Interceptor Ducati Streetfighter Ford Explorer Ford Galaxie Ford GT40 Ford Maverick GMC 2500 Yukon Gurkha LAPV Honda Acura NSX Type-R Koenigsegg CCXR Lexus LFA Nissan 370Z Nissan GT-R Datsun Skyline GT-R Subaru Impreza STi Toyota Supra Porsche 996 GT3RS (Mj. 2001) VW Caddy VW Golf Cabriolet VW Touareg Toyota Land Cruiser Die Serie nimmt kein Ende, Im Jahr 2013 kam Teil 6 ins Kino, und der hat 160 Millionen US $ gekostet, 130 Minuten gedauert, er hat in Amerika 239 Millionen US $ eingespielt und weltweit 789 Millionen fast. Verwendete Fahrzeuge Alfa Romeo Giulietta Aston Martin DB7 Aston Martin DB9 BMW M5 (E60) Dodge Challenger SRT-8 Dodge Charger Daytona Dodge Charger SRT-8 Ducati Monster 1100 „Ramp Car“ Ford Escort RS 2000 (Mk1) Ford Mustang International MXT-MVA Jensen Interceptor Mercedes-Benz G-Klasse Nissan GT-R Range Rover (MK III) Land Rover Defender Chieftain Kampfpanzer Vauxhall Vectra Polizei-Fahrzeuge Mercedes-Benz S-Klasse (W140) Aber es geht noch besser, Teil 7 kam 2015 und hat 190 Millionen US $ gekostet und 137 Minuten gedauert, er hat in Amerika 353 Millionen US $ eingespielt und weltweit sogar 1,516 Milliarden US $. Hier gab es auch den Lykan, ein super Auto, 2,8 Millionen US $ teuer. Im Jahr 2017 kam der 8. Teil ins Kino, 250 Millionen US $ teuer und 136 Minuten lange, in Amerika hat er 226 Millionen US $ eingespielt und weltweit 1,237 Milliarden US $. Verwendete Autos: 1950er Chevy Fleetline 1961er Chevrolet Impala 1970er Dodge Charger („Ice Charger“) 1972er Plymouth GTX Dodge Ram und Navistar MXT Dodge Ram Kettenfahrzeug Navistar International MXT („Most Extreme Truck“) Corvette Rally Fighter 1965er Chevrolet Corvette AMG GT und Panzer Mercedes AMG GT Howe & Howe Ripsaw Lamborghini Murcielago Bentley Continental GT Subaru WRX STI Subaru BRZ Jaguar F-Type R 1956er Ford Fairlane Ja und nun kommt 2021 der 9. Teil ins Kino. Hat an die 200 Millionen US $ gekostet, 142 Minuten lange, hat 172 Millionen US $ in den USA eingespielt und weltweit 697 Millionen US $. So zu Teil 9 mal die Handlung: Im Jahr 1989 arbeiten Dom und sein Bruder Jakob für ihren Vater Jack Toretto, der professionelle Autorennen fährt. Als Jacks Wagen eines Tages auf der Rennstrecke nach einem Unfall explodiert, machen die Söhne zunächst Jacks Konkurrenten Kenny Linder für die Tragödie verantwortlich. Dom erinnert sich jedoch daran, dass Jakob kurz vor dem Unglück am Wagen schraubte und macht ihn für das Geschehene verantwortlich. Jakob beteuert, dass alles mit seinem Vater abgesprochen war, doch Dom fordert ihn zu einem Straßenrennen auf, bei dem Jakob verliert und folglich für immer verschwinden muss. Jakob wird daraufhin von Jacks ehemaligem Techniker Buddy aufgenommen und entwickelt sich in den folgenden Jahrzehnten zu einem der weltbesten Meisterdiebe, Auftragsmörder und Hochleistungsfahrer – alles ohne die Aufmerksamkeit von Dom auf sich zu ziehen. Jahre später wollen Dom und Letty zusammen mit ihrem Sohn Little Brian auf dem Land ein ruhigeres Leben führen, als sie von Roman, Tej und Ramsey Besuch bekommen. Das Trio klärt die beiden über einen Notruf von Mr. Nobody auf, der Cypher fassen konnte, dessen Flugzeug bei der Überführung allerdings angegriffen und zum Absturz gebracht wurde. So entscheiden sich Dom und Letty dafür, wieder zu ihrem alten Leben zurückzukehren und in Montequinto in Zentralamerika dem Notsignal nachzugehen. Wie sich herausstellt, befindet sich die Absturzstelle direkt in einer militarisierten Zone, weshalb es die Crew mit zahlreichen Soldaten aufnehmen muss, nachdem sie aus dem Flugzeugwrack ein seltsames Gerät bergen konnte. Unter ihren Gegnern befindet sich auch Jakob, der Letty und Dom das mysteriöse Gerät abnimmt und flieht. Das Team zieht sich daraufhin in ein Geheimversteck von Mr. Nobody zurück, um dort das weitere Vorgehen zu besprechen. Zu ihnen stößt Mia, die wegen ihrer Verwandtschaft mit Jakob von Letty kontaktiert wurde, während ihr Mann Brian auf die Kinder sowie auf Little Brian aufpasst. Ramsey eröffnet der Gruppe, dass es sich bei dem mysteriösen Gerät um das Projekt Ares handelt, welches aus zwei Teilen sowie einem Schlüssel besteht und mithilfe dem man sämtliche mit dem Internet verbundenen Systeme weltweit überschreiben und kontrollieren kann. Da Ramsey eine Verbindung zwischen Ares und dem Tod von Han Lue ziehen kann, wollen Letty und Mia in Tokio nach Antworten suchen. Zeitgleich begeben sich Roman und Tej nach Köln, wo sie von Sean Boswell, Earl Hu und Twinkie neuere Ausrüstung bekommen wollen und zeitgleich mit moderner Raketentechnik in Kontakt kommen. Dom wiederum stattet Buddy einen Besuch ab, der ihm die Information geben kann, dass sich Jakob in London aufhält. Im Vereinigtem Königreich erfährt Dom über Queenie Shaw, dass Jakob und seine Crew etwas in Edinburgh planen. Als Dom, Ramsey, Roman und Tej daraufhin in der Hauptstadt Schottlands eintreffen, müssen sie feststellen, dass Jakob mithilfe eines riesigen Elektromagnetens diverse Alarmsysteme ausschalten und die zweite Hälfte von Ares stehlen konnte. Gemeinsam verfolgen sie den Meisterdieb durch die Innenstadt, bevor sie ihn mitsamt seinen Auto mithilfe des Magneten fassen können. Jakob wird daraufhin in einer Zelle im Geheimversteck von Mr. Nobody eingesperrt, wo kurze Zeit später auch Letty und Mia zusammen mit einem Altbekannten erscheinen: Han Lue. Wie der Totgeglaubte seinen Freunden erzählt, wurde er nach dem Tod von Gisele in Tokio von Mr. Nobody angeworben, das Projekt Ares von den beiden Entwicklern zu stehlen. Obwohl er die Mission erfolgreich ausführen konnte, starben beide Entwickler durch die Hand von Söldnern. Nur die Tochter Elle blieb am Leben, die von Han im Anschluss aufgenommen wurde und sich später als fehlender Schlüssel für Projekt Ares zu erkennen gab. Als Han schließlich von Mr. Nobody darüber informiert wurde, dass ihn der abtrünnige Agent Deckard Shaw töten wolle, fungierten sie gemeinsam seinen Tod – auch um unter dem Radar zu bleiben und so die Sicherheit von Elle zu gewährleisten. Ungünstiger Weise konnte im Geheimversteck Jakob diese Ausführungen hören, woraufhin seine Privatarmee das Team überwältigt, ihn befreit und den Schlüssel Elle mitnimmt. Ramsey wiederum kann hinter die Pläne von Jakob kommen: er möchte Ares auf einem Satelliten aktivieren. Das Team entscheidet sich dazu, dass Dom, Letty, Mia, Ramsey und Han auf dem Boden gegen Jakob kämpfen und Elle befreien, während Roman und Tej mit der Raketentechnik von Sean Boswell in den Orbit fliegen und dort den Satelliten zerstören sollen. Einige Produktionsnotizen: 14 Monate Drehzeit, irre lange. 1 Tag wurde unterbrochen weil der Stuntman Joe Watts von der Second Unit durch ein gerissenes Sicherheitsseil von einem zehn Meter hohen Balkon gestürzt ist. Krankenhaus London und Koma. Man flog nach Tiflis in Georgien, in Edinburgh wurden 52 Straßen geschlossen, 40 Straßenkünstler bekamen je 100 US $ damit sie nicht spielten und die Dreharbeiten störten, dort waren alleine 800 Mitarbeiter beschäftigt, der Film hatte 72 Darsteller und 1.804 Crew Mitglieder, und nun 20 Jahre später weiß man es kommt ein Teil 10 ins Kino. 20 Jahre Geschichte, 1,4 Milliarden US $ Budget, 6,4 Milliarden US $ Einspielergebnis weltweit, und 12.000 Autos sah man, 2.500 fuhr man zu Schrott. Hätte 1998 damals das US-Automagazin Vibe nicht einen Bericht über Illegale Autorennen gebracht hätte man vielleicht den Film nicht gemacht. Man hatte dann die Idee für den Film und es entstand eben diese Reihe und Paul Walker damals sehr jung der leider gestorben ist, hatte die Filmrolle seines Lebens. Leider starb er ja 2013, als privater Beifahrer in einem Porsche. Um "Furious 7" zu beenden, sprangen seine Brüder als Körperdoubles ein, das Gesicht kam aus dem Computer. Dieser Todesfall, der an James Deans Ableben erinnerte, erzeugte unglaubliche Aufmerksamkeit und Loyalität für den Film, der mehr als 1,5 Mrd. Dollar einspielte. Dwayne Johnson spielte in dem Film nicht mit, weil Diesel das nicht wollte da er ihn Waschlappen beschimpft hat, nun war die Fehde da und Johnson war aus dem 9. Teil raus. schon lange wusste man, dass man im Film in den Weltraum will und das hat man hier auf eine gewisse witzige Weise gut geschafft, und was noch super ist in dem Film es gibt da so das eine oder andere Cameo von einem berühmten Schauspieler. Die Idee, dass man dann den Liebling Han wieder zurückbrachte da er ja eigentlich tot gewesen sein muß, ja das war die Idee vom Drehbuchautor Chris Morgen. Übrigens Helen Mirren fährt im Film nicht das macht ein Stunt Double und sie spielt übrigens überhaupt nur mit, weil sie bei einer Party Vin Diesel angeredet hat. Übrigens von jedem besonderen Auto, dass ein Star fährt gibt es mehrere Klon Autos. Alle Autos zusammen haben bis jetzt einen Schaden von 8.783.211,22 € verursacht. Tja ist ja klar, Im 1. Teil wurden 78 Autos zerstört (126.000 US$ Schaden) Im 2. Teil 130 Autos (418.000 US $ Schaden) Im 3. Teil 249 Autos (384.000 US $ Schaden) Im 4. Teil 190 Autos (364.000 US $ Schaden) Im 5. Teil 260 Autos (1.326.000 US $ Schaden) Im 6. Teil 350 Autos (577.000 US $ Schaden) Im 7. Teil 230 Autos (1.147.000 US $ Schaden) Im 8. Teil 348 Autos (3.197.000 US $ Schaden) Im 9. Teil keine Ahnung. Allein der Lykan Hypersport von W Motors, der im siebten Teil des Franchise völlig zerlegt wird, ist 3,4 Millionen US-Dollar wert. Die Bösewichte sind für einen Sachschaden in der Höhe von 194.154.359 US-Dollar verantwortlich, die "Guten" von mehr als 300 Millionen. Der damalige Gesamtschaden betrug bis her bei Teil 8, ganze 514,4 Millionen US $ Schaden. 169 Normale Autos beschädigt 142 normale Autos zerstört 37 Super Autos zerstört 53 Häuser zerstört 31 Häuser beschädigt 432 sonstige Dinge zerstört So zurück zu Teil 9, also in dem Film gibt es einen Armadillo Panzer auf Rädern, 4,30 Meter hoch, 26 Tonnen schwer, ein Monstrum, Der LKW-Wagen ist sicher w15 Meter lange. Gürteltier nannten die das bei der Crew, 4 Monate hat es gedauert den zu bauen. Das fast größte Auto das je gebaut wurde für die Leinwand. Und natürlich hat der Film ein super Produkt Placement, vielleicht sollte ich auch sowas überlegen. Red Digital Cinema zahlte für die umfangreiche Produktplatzierung ihres Hydrogen One-Smartphones. Der schlechte Absatz führte jedoch dazu, dass das Unternehmen das Unternehmen im November 2019 nach Abschluss der Dreharbeiten, jedoch Monate vor der Veröffentlichung des Films, einstellte und das Smartphone-Geschäft verließ. Chris Morgen führt hier kein Drehbuch und Justin Lin ist wieder Regisseur, wo er seit Teil 6 nicht war. 2017 kam dann ein Streit Jahr. Tyrese Gibson gab am 1. November 2017 bekannt, dass er nicht in diesem Film mitspielen würde, wenn Dwayne Johnson darin wäre. Die beiden verstanden sich nicht und Tyrese weigerte sich, mit ihm zusammenzuarbeiten. Und wer die Qualität im Film bemängelt, der wurde auf 35 mm gedreht und zwar mit Panavision Panaflex Kameras. Und wer jetzt nach dem Land sucht. Montequinto, das fiktive Land am Anfang des Films, wird tatsächlich in Thailand gedreht. Und wer aufpasst, am Anfang die Szene führt zu Teil 1. Der junge Dom (Vinnie Bennett) schlägt Kenny Linder (Jim Parrack) mit einer Rohrzange halbtot. Diese Szene ist ein Rückruf zu Teil 1, als Dom, Brian gegenüber erwähnt, dass er Kenny mit einem Schraubenschlüssel geschlagen und dafür ins Gefängnis kam. Verwendete Fahrzeuge 2020 Toyota Supra Dodge Charger SRT Hellcat 1968 Dodge Charger 500 Yamaha YZ 450 F 2018 Honda NSX 2020 Jeep Gladiator 2018 Noble M600 1974 Chevrolet Nova SS Ford Mustang GT-350 Pontiac Fiero Ja die Persönliche Meinung: Film finde ich super ja natürlich die Sache mit HAN wie der zurückkommt, das war dilettantisch der überlegt den Unfall, Deckard Shaw merkt das nicht, er ist auf einmal in der Szene weg, dann ist er in Tokio und die entdecken ihn einfach ganz cool hinter eine Mexikanischen Flagge, dann im Weltraum was gar nicht geht mit den Taucheranzügen meine Güte das war ein Mist, aber trotzdem es wirkt gut es wirkt erfrischend einfach gut. Dann die Idee einen Bruder aus den Hut zu zaubern ja haben die nichts anders im Sinn, die fantastische Charlize Theron ist in einem Glas Käfig wie kam das, dann die Waffe, wie baut man die, wieso hat die so einen Schlüsse, wie funktioniert der, wie funktioniert die Waffe, woher kam der Satellit, woher kam die Polizei im Film am Anfang, wieso war Mr. Nobody weg, woher hat Cypher das Flugzeug, wieso ist der Bruder so tough so stark was hat er erlebt wo sind die anderen Stars und wie kann Helen Mirren so gut stehlen? Lauter gute Fragen oder? Keine Antworten die logisch wären. Cool war der Schauspieler Nightmare der auf einem Panzerwagen steht und mit 50 Km/h mit dem Rücken und Kopf gegen ein Schild donnert, er bleibt stehen das Stahl Schild ist total durchlöchert, wie geht das bitte? Wieso wirken die Schauspieler wie aus einer Schönheitsfarm? Und wieso gibt es einen Magneten wo man noch nie was davon hörte der so stark ist, dass alles aus Metall da dran kleben bleibt? Wie konnten die das in die Autos einbauen? Ja da sind viele Fragen offen aber macht nichts. Der Film ist ehrlich er ist gut er hat 'ne coole Story, er hat arge Effekte, Auto im Weltall dann ja egal war einfach super. was schade ist der Soundtrack ist langweilig, die Ideen gleich, es gibt niemanden der verletzt ist oder stirbt sogar ein Toter wird zum Leben erweckt, eben HAN. Die Charaktere sind austauschbar aber Es sie egal der Film ist gut er hat 'ne gute Geschichte wie ich finde, er hat gute Darsteller es gibt einige Fehler, die Stunts sehen irre gut aus, alles sehr realistisch. Ja es fehlt viel am Film aber macht nichts er ist trotzdem gut ich finde ihn gar nicht mal so übel. Schön ist das im Film die Familie so gut betont wird wie immer am Ende gibt es ein Essen mit Gebet, alle überleben es gut, die Witze sind nett aber nicht super aber sie passen, und ich finde alle Leute im Film sehr sympathisch ich mag den Film und darum kann ich mit Fug und Recht sagen, 90,10 von 100 Punkten verdient er für mich.
  12. An dem Film waren 1.497 Leute beteiligt und 92 Schauspieler, Das treibt natürlich die Kosten auf sicher an die 150 Millionen US $ der dann in den Kinos weltweit nach Corona 468 Millionen US $ eingespielt hat. Eh super. Der Film hat glücklicherweise eine einfache Handlung, so muss man einfach nur hingucken und kann sich am CGI erfreuen. Die Handlung: Godzilla und Kong treten gegeneinander an, um zu entscheiden, wer „The King of the Monsters“ wird. Währenddessen versuchen Madison Russel, Josh Valentine und Bernie Hayes herauszufinden, wieso Godzilla so wütend ist und Städte angreift. Zur gleichen Zeit wollen Nathan Lind, Ilene Andrews und Jia herausfinden, wo Kongs wahre Heimat ist. Doch sie müssen mit ansehen, wie der wütende Godzilla Kong angreift, und so kommt es zum Showdown der Titanen. Einiges an Infos: 58 Jahre zuvor war ein Film im Kino indem Godzilla und King Kong auch aufeinander treffen. Was den Film interessant macht ist das er eine einfache Story hat, keine Plot Twists die kompliziert sind, da wird einfach gegangen, gefressen, gekämpft und ja fertig. Nein so arg auch nicht. Jedenfalls sind in dem Film die 2 Tiere sicher vielleicht sogar größer als in den Vorgänger Filmen, Ich weiß nicht. Mir persönlich hat Skull Island am besten gefallen. Übrigens das Mädchen JIA im Film ist wirklich eine gehörlose und ihre Familie auch. Übrigens wer auf Zeitlinien steht, 5 Jahre nach dem Zweiten Godzilla Film ist der Film angesiedelt und 50 Jahre nach „Skull Island“ Übrigens der Künstler Junkie XL der Godzilla Fan ist hat auch schon den Soundtrack gemacht den ich persönlich nicht gut finde, man hätte da so gute Ohrwürmer rein bringen können. Der Regisseur hat sich übrigens direkt entschieden den Film unter 2 Stunden zu halten damit er nicht zu lange wirkt und ich muss sagen persönlich, in einigen Dingen ist er etwas zu lange geraten. Und wer jetzt was über Monster hören will, diese Fliegenden Grauslichen Dinger im Film heißen "Titanus Warbat", das sind die Kinder von "Titanus Camazotz", der in einer Graphic Novel demnächst auftaucht. Bei den Dreharbeiten wäre ich gerne dabei gewesen, gut dass es solche Monster nicht gibt. Während der Dreharbeiten wurden die beiden Haupttitanen sowie Mechagodzilla und der Skullcrawler durch Tennisbälle und Laser repräsentiert. Übrigens die Theorie der Hohlerde gibt es wirklich. Das Königreich der Hohlen Erde ähnelt Walhalla. Hollow Earth basiert auf Agartha, das in vedischen Aufzeichnungen gefunden wird. In der nordischen Mythologie ist es als Asgard bekannt, abgeleitet von der mongolischen Übersetzung von "Agartha", das "Asgartha" ist. Walhalla hat seinen Sitz in Asgard. Während die Hohle Erde sowohl von der Arktis als auch von der Antarktis erreicht werden kann, bringt Asgards Positionierung in Übereinstimmung mit Yggdrasil es in die Arktis. Dies macht Asgard/Arctic zur Oberwelt, während es Helheim/Antarktis zur Unterwelt macht. Helheim ist die Wurzel des Wortes „Hölle“. Im Ramayana ist es als Naraka bekannt und wird als ein Ort im Süden Sri Lankas dargestellt, der wenig Licht kennt, mit weißem Pulver bedeckt ist, in Flammen steht und die Heimat von Yama und seiner Truppe ist. Die Antarktis ist die einzige Landmasse südlich von Sri Lanka, die 6 Monate im Jahr dunkel ist, und sie ist mit Schnee bedeckt, der 136 aktive Vulkane bedeckt. Ein solcher Vulkan löste das holozäne Aussterben aus, das biblisch als "Die Flut" bekannt ist und wissenschaftlich als "Melt Water Post" aufgezeichnet wurde, das vor etwa 11.700 Jahren stattfand. Dieses Ereignis erhöhte den Meeresspiegel um 50 Meter und "sank" die Zivilisation der alten Welt wie die sieben Königreiche von Atlantis (Richat) und Ramas Stadt Dwarka, die während des Tsunami 2004 entdeckt wurde. Es gibt sogar eine Schätzung was so ein Ding wie Mechagodzilla kostet. Der Mechagodzilla-Konzeptdesigner Jared Krichevsky schätzte, dass die Herstellung der Apex 3 Billionen US-Dollar gekostet hat. Ach ja, Die Dreharbeiten begannen im November 2018 in Hawaii, Australien und Hongkong und wurden im April 2019 abgeschlossen. Ist das interessant? Und wem es interessiert, Godzilla und Co sind auch Computerspielestars. Godzilla trat 1983 zum ersten Mal in die Videospielszene ein, traf auf die klassische Konsole, die als Commodore 64 bekannt ist, und erhielt unzählige Einträge im Medium über eine Reihe verschiedener Konsolen. Auf der anderen Seite hatte Kong vielleicht nicht so viele Videospiele wie der aktuelle König der Monster, aber der Herrscher von Skull Island war auf der Xbox 360 mit Peter Jacksons Interpretation des Charakters gut vertreten, lange bevor Legendary Pictures das erschaffen hatte. Der Twitter-Künstler Rariatoo hat diese urkomisch entzückende Fan-Kunst geschaffen, die den Krieg zwischen Godzilla und Kong fortsetzt, wobei die beiden beliebten Riesenmonster dank des in Super Smash Bros. Nun wie hat mir der Film gefallen? Mir persönlich gut aber die Dinge wie Kong und Godzilla im Wasser fand ich blöd und nicht so gut, ja das ist halt so, und ja einige Szenen noch. Super fand ich am Anfang das Kong aufsteht und sich duscht im Wasserfall, blöd wieder und nicht gut erklärbar dass er dann in der großen Kuppel war, das erinnert mich an die Truman Show. Das fand ich nicht so gut, wie kam er da rein und warum? Ja da haben sie ein bisschen die Vorgeschichte weggelassen, aber macht nichts der Film hat gute Szenen, nur ist er nicht so spannend halt, ich weiß nicht er hätte anders sein können. So a la Skull mäßig, irgendwie war er ja gut der Film aber es hat was gefehlt. Z.B. eine durchgehende Spannung, eine Erklärung der Hohlerde, dann Kong wie er in der Hohlerde schwebt ja das sind Dinge ich weiß nicht dann wer hat das bitte geschaffen, den Palast wo er gethront hat, was war das für eine Waffe, ja so viele Fragen und keine Antworten das habe ich nicht so gut gefunden. Übrigens wenn Godzilla King Kong anbrüllt hat er rote Augen, wieso? In der Zwischenzeit ist MGM die Firma an Amazon um 8,45 Milliarden US$ verkauft worden und es gibt bald eine Fortsetzung in ein paar Jahren halt. Etwas flach war die Story aber dafür die Effekt super und der Kampf gegen Mechagodzilla am Ende ja super und ja da hätte mir auch was gefehlt aber egal, Ich finde der Film ist nicht schlecht er ist nicht super er ist so ein Mittelding und ich vergebe Mal 85,20 von 100 Punkten.
  13. Sehr geehrte Damen und HerrenFolgender Link,https://docs.google.com/forms/d/e/1...UegtHxAiMk5cnHTUQ/viewform?vc=0&c=0&w=1&flr=0verweist euch auf eine Google Umfrage die eine quantitative Evaluierung des Hi-Fi Marktes darstellen soll.Wir sind ein junges Team bestehend aus Physikern, Betriebswirtschaftler und Juristen, das sich zum Ziel gemacht hat den besten Lautsprecher zu produzieren. Unser erster Prototyp ist beinahe fertig. Zur Zeit arbeiten wir auf Hochdruck neben dem Studium und müssen u.a. Marktdaten evaluieren, um mögliche Inverstoren zu überzeugen.Ich danke Ihnen im Voraus für die MithilfeFreundliche GrüsseSerenity
  14. Gar nichts mehr los hier?! Hoffe es geht euch allen gut, bei mir rocken gerade wieder mal wieder die Vulkan. Auch wenn ich so manches Mal Don's alte RS1 vermisst habe muss ich sagen das die ja ebenfalls alten Vulkan immer noch fantastisch für meine Ohren klingen. Die brechen übrigens gerade den Rekord meiner ersten Vulkan - 7 Jahre am Stück hier, solange war kein anderes Paar Lautsprecher in meinen Hörraumen und kein Ende in Sicht, an meiner Anlage wird sich, solange nicht irgendwo ein Defekt auftritt, nichts ändern! Also allen alles Gute und viel Gesundheit und hoffentlich ein baldiges der Pandemie und weiterhin viel Spaß beim Hören....
  15. Ich bin definitiv Comic Film geschädigt, ich bin Comic Hefte Geschädigt, ich habe sie früher sicher jede Woche ein paar Mal gelesen und nun ja dank einiger guter Regisseure, Marvel und DC Charaktere werden verfilmt und nun mein wahrgewordener feuchter Nicht Jugend Traum, auch ein 2. Wonder Woman Film, oh Mann ich wäre gerne sie, in ihr, nein sie, nein mit ihr ja egal, was für eine Frau, gibt's ja nicht das ist echt abartig wie gut die aussieht, so was ist schon Waffenscheinpflichtig wirklich. Nun ja, Teil 1 war überirdisch gut, Teil 2 ist sehr gut ja ok er ist bunt er ist grell er ist wilder hat mehr Action aber er wirkt gut weil er wie die alten 1980 er Jahre Superman Filme wirkt, so irgendwie, keine Ahnung cooleinfach, das versetzt dich zurück in die Jugend, wo du als Jugendlicher Bravo Hefte gelesen hast und mit denen am Klo verschwunden bist, oder Playboy Hefte, die Fantasie der Leute sei gewährt. 1974 gab es schon Mal ein Wonder Woman Filmchen wie der alte verschollene Spiderman Film, uff waren das arge Mist Filme, aber der hier, ja meine Güte der ist einfach super. Am Anfang sieht man übrigens die 12 Jährige DIANA Prince als Kind die ihre Stunts übrigens selber ausführt man dachte sich einfach bei der Produktion, ja Kind, nichts kann brechen, die kann das besser als andere und ja hat sie gemacht, einfach super ja wieso nicht sind ja nur Stunts und wenn man ein Kind ist ja da kann man sich schwerer verletzten und man heilt sogar schneller. Am Ende übrigens vom Film tritt die Familie der israelischen leider verheirateten Cadot auf, und man weint direkt als Mann wieso ist die Frau vergeben. Egal zurück zum Film. Im Film übrigens tritt Asteria auf, das ist eine Amazone aus der griechischen Mythologie, das war damals als Herkules nach Themyscira kam auf die Insel der Amazonen, und der hat diese Amazone getötet, weil er Hippolytas Gürtel wollte. Ja Herkules war doch kein so braver wie in den Filmen. 10 Mille bekam Cadot für den Film, während bei Teil 1 sie nur 300.000 US $ bekam, auch arg. Ich denke wäre der Film im Kino gewesen, wie Teil 1 der 150 Mille gekostet hat und weltweit 850 Mille eingespielt hat, hätte dieser Film die Milliarden US $ Marke gebrochen. Und der Film war übrigens teuer weil 2.283 Crew Mitglieder müssen die 283 Schauspieler auch führen ja das kann schon sehr teuer werden. 200 Mille hat er gekostet. Ich frage mich so nebenbei was wäre, wenn nicht Kristen Wiig die Rolle gespielt hätte als Gegenspielerin sondern Emma Stone, hm ich weiß nicht aber ich muss sagen, die Regisseurin hat mit der Dame gut entschieden glaube ich, ja bei dem Film gibt es so viele Dinge die interessant sind. Wie z.B. die Szene im Museum. Als Diana Steve durch das Weltraummuseum führt, ist eines der Exponate an der Decke das Fahrzeug, mit dem Major Steve Austen abgestürzt ist und das ihn zum „Der 6 Millionen Dollar Mann“ gemacht hat. Wer aufpasst sieht das Symbol des Nuclear Man aus „Superman IV: Die Suche nach Frieden“ das auf dem Boden des Einkaufszentrums zu sehen ist. Und noch was ist an dem Film interessant. Es ist der 3. Film der DC Filme, der sich auf die antike römische Vergangenheit Italiens bezieht, als der Traumstein das Verschwinden von König Romulus in einem Wirbelwind im Jahr 716 v. Chr. Verursacht hat. Nach der alten Sage, und im Jahr 476 v. Chr., als der letzte römische Kaiser Romulus Augustulus ermordet wurde, soll er den Stein in seinem Besitz gehabt haben. Im Film „Aquaman“ erscheint die Statue von König Romulus, als Arthur Curry, also der Aquaman und Mera in Erice, Sizilien, waren, um nach Atlans Dreizack zu suchen, war eine nette Szene nur die blöden Waffen von dem Film, meine Güte die haben mich genervt, und im Film “Shazam“ , da erzählt der Junge Freddy Freedman dem Jungen Billy Batson von den Römern und da kommt auch der Traumstein vor. Der Film ist übrigens angesiedelt 1984, 66 Jahre nach dem 1. Teil und 29 Jahre vor dem 1. Supermanfilm. Und dieser Traumstein ja, der hat dem Sandman gehört, in den Comics war dass der Traumgott nicht FREDDY Krüger. Was mir am Film fehlte ist die gute 1980 er Jahre Musik, einige gute Rocksongs, ja das hat mir gefehlt, Ohrwürmer. Was mir auch fehlte am Film ist dass man wenig aus den 1980 er Jahren sieht, wenig so Sachen wie Geräte, Häuser, Gewand, Klamotten ich weiß nicht mir fehlt das einfach, ich liebe die 1980 er Jahre, ich habe sie miterlebt war die Beste Zeit, kommt nie wieder. Schauspielerisch ist der Film Recht gut doch man hätte mehr machen können ich weiß nicht, ich hatte gerne einen echt argen Superhelden Film gehabt, der den 1. Teil in den Schatten stellt mir hat die Gefahr gefehlt ja die Hintergrundgeschichten der Bösewichte sind gut, aber das Böse fehlt ihnen, Über Cadot muss man nicht reden die ist einfach der Hingucker schlechthin und einfach super aber alles andere ich weiß nicht mir fehlt da was. Ja um was geht es im Film: Diana Prince denkt an eine Lektion, die sie im magischen Land ihrer Kindheit gelernt hat, als sie bei einem Wettbewerb der Krieger-Amazonen kurz vor dem Ziel schummelte und von ihrer Ausbilderin Antiope ausgebremst und zurechtgewiesen wird. Sie erklärt Diana, dass sie erkennen muss, dass nur die Wahrheit in ihrem Leben zählt und Diana noch nicht reif genug ist, diesen Wettbewerb zu gewinnen. Es sei aber keine Schande, da sie noch viel lernen muss, auch, dass kein wahrer Held je aus Lügen geboren wurde. Königin Hippolyta tröstet Diana und verspricht ihr, dass ihre Zeit kommen wird. 1984 rettet Wonder Woman eine Joggerin, danach eine Braut, die durch Unachtsamkeit einiger Kinder von einer Brücke gestoßen wird. In einem Einkaufszentrum vereitelt sie einen Raubüberfall, während Maxwell Lord, ein windiger Unternehmer, den Menschen in einem TV-Spot verspricht, dass all ihre Wünsche in Erfüllung gehen können, sie müssten dafür nur Aktien seines Unternehmens kaufen. Privat lebt Diana allein, ihr Apartment wirkt verlassen, sie hat keine Freunde, geht allein zum Diner und hat den Tod von Steve Trevor noch immer nicht überwunden. Die unsichere und tollpatschig wirkende Wissenschaftlerin Barbara Ann Minerva lernt Diana im Smithsonian Institute in Washington, D.C. kennen, in dem Diana als leitende Anthropologin arbeitet. Barbara, neu eingestellt, bekommt an ihrem ersten Arbeitstag gleich eine verantwortungsvolle Aufgabe zugeteilt. Sie soll für das FBI ein Artefakt analysieren, das aus dem vereitelten Raubüberfall sichergestellt wurde. Diana bietet ihre Hilfe an. Als ein anderer Wissenschaftler im Vorbeigehen den Stein berührt und sich einen Kaffee wünscht, erscheint kurz darauf ein weiterer mit Kaffeebechern in der Hand, was Diana nachdenklich stimmt. In ihren Gedanken, und den Stein in ihren Händen haltend, wünscht sie sich, dass sie wieder mit Steve vereint sein könnte. Auf dem Heimweg rettet Diana Barbara vor einem handgreiflich werdenden Mann. Barbara, die im Büro Überstunden macht, wünscht sich, den Stein berührend, so selbstbewusst zu werden wie Diana. Barbara ist im Büro eingeschlafen und als sie am nächsten Morgen erwacht, sind die Kollegen plötzlich alle sehr aufmerksam, machen ihr Komplimente. Selbst die Chefin des Instituts freut sich über Barbaras Anwesenheit und stellt ihr Maxwell Lord vor, der großes Interesse am Stein zeigt und vorgibt, das Institut durch eine Partnerschaft finanziell unterstützen zu wollen, was er auf einer am Abend geplanten Party im Institut verkünden will. Zurück in seinem riesigen, aber beinahe leerstehenden Büro, in dem er seinen zirka achtjährigen Sohn liebevoll umarmt, stellt sich heraus, dass Maxwell Lord pleite ist, seine Ölbohrungen erfolglos waren und ein Investor sein Geld zurückfordert. Auf der Party macht Lord Barbara Komplimente, die beiden ziehen sich in ihr Büro zurück und küssen sich. Er leiht sich den Stein für private Forschungen aus. Diana lernt auf der Party einen Mann kennen, der vorgibt, Steve zu sein, doch sein Aussehen ist ihr fremd. Er beweist ihr, dass er Steve im Körper eines anderen ist und die beiden verbringen die Nacht in Steves Apartment. Maxwell Lord hält in seinem Büro den geheimnisvollen Stein in den Händen und wünscht sich, dass er das Artefakt, der Traumstein selbst, sein will. Daraufhin zerfällt der Stein zu Staub. Er bekommt Krämpfe, erkennt aber, dass sein Wunsch in Erfüllung ging. Barbara erkennt am nächsten Morgen, dass sie über Nacht übernatürliche Kräfte bekommen hat. In einem Fitnessstudio stemmt sie mühelose große Hanteln, was die anderen Besucher in Staunen versetzt. Alle, die von nun an Maxwell Lord berühren und einen Wunsch äußern, wird dieser Wunsch sofort erfüllt, was sich anfangs für viele Menschen positiv auswirkt, aber die Welt zunehmend ins Chaos stürzt. Steve bewundert eine Rüstung in Dianas Wohnung. Sie zeigt ihm in Verbindung des magischen Lassos, dass diese Rüstung einst einer der größten Kriegerinnen der Amazonen gehörte. Die beiden versuchen, Maxwell Lord aufzuhalten, doch der weiß sich zu wehren, wird dabei allerdings auch von Barbara unterstützt, die ihr neues Leben und ihre Kräfte nicht aufgeben will. Dianas Kräfte schwinden hingegen mehr und mehr, bis sie erkennt, dass sie Steve aufgeben muss, da jeder Wunsch einen Preis hat und ihre Kräfte der Preis für Dianas Wunsch sind. Die Welt steht kurz vor einem Atomkrieg, da selbst der Präsident der USA sich wünscht, Amerika hätte mehr Atomraketen, die kurz danach in neu geschaffenen Silos zur Verfügung stehen. Die Sowjetunion sieht die neuen Waffen als Bedrohung und droht, gegen die Westliche Welt Krieg zu führen. Diana zieht die Rüstung der Amazonen-Kriegerin Asteria an, die ihr neue Kräfte beschert und bei ihrem Kampf gegen Lord und Barbara hilft Die Regisseurin hat übrigens gesagt dass der ursprünglich als 3 Teile Film existierende Wonder Woman Mythos bald in die Verlängerung gehen wird, 2024 vielleicht kommt ein neuer Teil, keine Ahnung und der wird dann in der Gegenwart spielen. Etwas Arges las ich, ja auch irgendwie sehr komisch. Der Film löste eine Kontroverse aus, da Steve bei seiner Rückkehr ins Leben den Körper eines anderen Mannes übernimmt, möglicherweise ohne dessen Zustimmung, und es angedeutet wird das Diana dann mit Steve in diesem Körper Geschlechtsverkehr hatte. Diese Handlung wird von einigen Kritikern als Vergewaltigung des Mannes aufgefasst, da dieser zu diesem Zeitpunkt keine Kontrolle über seinen eigenen Körper hatte. Allgemein wird bemängelt, dass im Film auf die Problematik der Übernahme eines fremden Körpers nicht eingegangen wird. Also auf so eine Idee käme ich nie. Ursprünglich war sie ja ganz anders die Wonder Süße, und zwar auf der Amazonen-Insel Themyscira hat sie Hippolyta aus Ton geformt, dort war sie mehrere Tausend Jahre, bis sie in die Welt nach Amerika gekommen ist und dort seit Jahrhunderten lebt. Zeus hat dann der Ton Statue Leben eingehaucht und DIANA kam auf die Welt, und zwar deswegen um den Bösen Sohn Ares zu bändigen. Als Kind war DIANA lieber beim Kämpfen als in der Schule und Mnemosyne hat sie gelehrt. Eine Amazonen Mutter hat sie aufgezogen, ihre Tante Antiope hat ihr Kämpfen beigebracht. Übrigens, Diana meldete sich freiwillig, um ihre Heimat Themyscira zu verlassen, sich für die Friedensbotschaft der Amazonen einzusetzen und für Gerechtigkeit in der Welt der Menschen zu kämpfen. Sie ist Gründungsmitglied der Justice League. Als sie in Amerika war und eingesperrt wurde gaben die Götter vom Olymp ihr die Gaben von Kraft, Schnelligkeit, Ausdauer, Einfühlungsvermögen und Fliegen. Sie kamen als Pfau, Hirsch, Eule, Maus, Adler, Taube und Schildkröte. Ares nach der Sage übrigens war in Themyscira unter der Erde im Knast und DIANA hat ja damals nicht gegen Ares gekämpft sondern gegen Phobos und Daimos die sich verkleidet haben als PAPA Ares. Sie kam später zu Ares um gegen ihn zu kämpfen, weil der lieben DIANA ihre Erinnerungen ausgelöscht wurden, niemand sollte je wissen wo Ares begraben ist. Und dann kam es auf, die Amazonen hatten ja die Lüge verbreitet sie vergewaltigen Seeleute und töten die dann, wenn die zu nahe bei der Insel sind, und dann kam eigentlich DIANA dahinter dass sie gar nicht aus Ton gemacht war, also keinen Vater hatte und deshalb die perfekte Amazone ist. MAMA Hippolyta konnte keine Kinder kriegen, hat mit Zeus Sex gehabt, und das nur deswegen weil sonst dem Zeus seine geliebte Hera eifersüchtig wäre. Ach ja und DIANA hat einen Zwilling, Jason. Das wusste sie nicht. In den Comics geht das ja weiter mit der Superheldin. Diana besitzt die Kraft, mit hohen Geschwindigkeiten zu fliegen. Sie ist auch in der Lage, mit übermenschlicher Geschwindigkeit zu denken, zu reagieren, zu rennen und sich zu bewegen. Laut Flash kann sie mit ihm mithalten, wenn er mit für ihn normaler Geschwindigkeit unterwegs ist. Die Reflexe von Wonder Woman gehen weit über die Grenzen der besten menschlichen Athleten hinaus. Sie war in der Lage, auf eine Flut von Kanonenfeuer von mehreren Gegnern gleichzeitig unversehrt zu reagieren. Batman bemerkte, dass ihre Reflexe besser sind als die von Superman. Diana besitzt die Fähigkeit, mit allen Formen von Tieren zu kommunizieren, und nur ihre Anwesenheit kann ein wütendes Tier beruhigen. Sie ist auch in der Lage, wilde Tiere bei Bedarf direkt zu befehligen. Als Halbgöttin wird Wonder Woman nie an Altersschwäche sterben. Das Tolle ist das DIANA als Halbgöttin nie sterben kann. Und als Waffe hat sie übrigens das tolle gelbe Lasso, und das ist in der Lage, die Herzen und den Verstand der Personen, die es hält, zu fesseln, eine telepathische Verbindung zwischen ihnen herzustellen und die Sprachübersetzung zu ermöglichen. Es kann auch verwendet werden, um die Seelen von Wesen, einschließlich der von Göttern, in ihm zu fesseln. Ach ja und in den Comics war sie oft bisexuell. Und ja was soll ich über den Film nun sagen? Nett gespielt ja gut, bunt und schrill und Musik fehlt, super Kämpfe gute Action tolle Leute ich mag den Film aber mehr als 90 Punkte sind leider nicht drinnen. Ich habe den Film im TV gesehen. L ange mussten die österreichischen Fans warten, doch ab 18.02. ist es endlich soweit: Wonder Woman 1984 ist in Österreich verfügbar – und das exklusiv vor Kinostart mit Sky X Fiction & Live TV. Übrigens gibt es einen Directors Cut mit 10-15 Minuten länger was ihn dann zum längsten Comicfilm aller Zeiten machen würde aber das wird nie geschehen weil der Film ist 150 Minuten oder so ziemlich lange ist. Er wird auf SkyCinema, Sky Ticket und SkyQ (hier auch in UHD) abrufbar sein. Sobald die Kinos wieder öffnen dürfen, soll der Kinostart nachgeholt werden.
  1. Load more activity
×
×
  • Create New...