Jump to content
HiFi Heimkino Forum

All Activity

This stream auto-updates     

  1. Last week
  2. Wieder mal eine vergewaltigte und geschändete Kappa 9 https://www.ebay-kleinanzeigen.de/s-anzeige/infinity-kappa-9/1323211406-172-1753?utm_source=mail&utm_campaign=socialbuttons&utm_medium=social&utm_content=app_ios Den Semit solltet Ihr euch genauer anschauen .....
  3. Earlier
  4. Angenommen erweise man dreht einen Film über eine rasante brisante Debatte, über ein Thema dass die ganze Welt gerade mit nimmt oder mit nahm weil es brisant ist, hat einen Film der 105 Minuten lange ist oder so, der mit seinen 50 Mille weltweit gerade ein bisschen mehr einspielte als die Produktionskosten, Werbung sicher nicht mit gerechnet, der 248 Schauspieler und 117 Cast und Crew Mitglieder vereint, Noch dazu ein super Cast: • Nicole Kidman: Gretchen Carlson • Charlize Theron: Megyn Kelly • John Lithgow: Roger Ailes • Margot Robbie: Kayla Pospisil • Allison Janney: Susan Estrich • Kate McKinnon: Jess Carr • Malcolm McDowell: Rupert Murdoch • Mark Duplass: Douglas Brunt • Alice Eve: Ainsley Earhardt • Brigette Lundy-Paine: Julia Clarke • Alanna Ubach: Jeanine Pirro • Elisabeth Röhm: Martha MacCallum • Spencer Garrett: Sean Hannity • Liv Hewson: Lily • Connie Britton: Beth Ailes • Ashley Greene: Abby Huntsman Und das über einen unbekannten Menschen, Roger Ailes, dem Leiter von Fox News. Der war in echt 20 Jahre lang CEO des konservativen Fernsehsenders Fox News. Er war Medienberater der republikanischen Präsidenten Richard Nixon, Ronald Reagan und George H. W. Bush und auch bei Trump hat er einiges zu sagen gehabt, vor 3 Jahren ist er 77 Jährig gestorben. Wie auch im Film hat er auch in echt, die Moderatorin Gretchen Carlson sexuell belästigt und ich glaube ihm, die Klage die er eingereicht hat, ja die hat es in sich gehabt. Er hat 40 Mille Abfindung von Rupert Murdoch erhalten. 1 Jahr vor seinem Tod hat eine gewisse Andrea Tantaros über ihren Anwalt mitteilen lassen, dass sie seit 12. August 2014 von Ailes mehrfach sexuell belästigt worden sei; Die Folge: Die Versetzung von der Panel-Show The Five zur Talkshow Outnumbered sowie ihre Suspendierung. Er war es der 1996 den Sender aufgebaut hat und zum erfolgreichsten TV-Sender aller Zeiten werden ließ, Murdoch war ihm zu Dank verpflichtet. Der war 32 Jahre verheiratet, die Scheidung hat ihn 1,2 Milliarden US $ gekostet, dann heiratet er die 38 Jahre jüngere Chinesin Wendi Deng kurz darauf Scheidung und jetzt ist Rupert mit Jerry Halal verheiratet. Er ist für Sky Channel verantwortlich hat auf der ganzen Welt Sachen gegründet oder so, und hat 13 Milliarden US $ am Konto. Der Film fängt ruhig an, 1996 hatte Roger Ailes für Rupert Murdoch den Sender Fox News konzipiert, dessen CEO er wurde. Unter Ailes' Führung entwickelte sich Fox News zum erfolgreichsten Nachrichtensender der USA. Im Juli 2016 wurden Vorwürfe sexueller Belästigung gegen Ailes bekannt. So soll er die Moderatorin Gretchen Carlson sexuell belästigt haben, die 2016, inzwischen entlassen, gegen Ailes Klage einreichte. Nachdem sich weitere Mitarbeiterinnen des Senders, darunter Megyn Kelly, den Vorwürfen angeschlossen hatten, legte Ailes am 21. Juli 2016 alle Funktionen bei Fox News nieder. Ailes erhielt von Murdoch eine Abfindung von 40 Millionen Dollar. In dem fiktiven Charakter Kayla Pospisil wurden rund 20 reale Personen zu einer einzigen Figur verschmolzen, um es mit diesem Kunstgriff zu ermöglichen, auch die Erlebnisse von Betroffenen abbilden zu können, die eine Stillschweigeerklärung unterzeichnen mussten oder aus persönlichen Gründen nicht im Film auftreten durften. Die schönsten Frauen des Universums treten an, allen voran, Margot Robbie, meine Güte die ist sowas von schön die Frau, einfach unpackbar. Der Film hat einen Oscar gewonnen (Auszeichnung für das Beste Make-up und die besten Frisuren (Vivian Baker, Kazu Hiro und Anne Morgan), hat 20 Preise gewonnen und wurde für weitere 58 Nominiert. Robbie spielt demnächst in „Suicide Squad 2“, einem Joker Film, einem Batman Film und sie wird Barbie spielen in einigen Jahren. 30 Filme in 29 Jahre Leben ist nicht wenig und einer der schönsten Frauen der Welt wurde sie. Sie ist allergisch gegen Hühnereier, sie spielt gerne Eishockey, sie liebt die 1960 er Jahre, steht auf New York, mag Demonstranten, ist eine gute Schauspielerin, nimmt alle Rollen sehr ernst, sie hatte immer früher Angst vor Beziehungen, hat 3 Geschwister, will nie mehr nach Australien zurück schätze ich, steht irgendwie auf Waffen, Kampfsport, Sport so, ja sie ist ein Mensch mit vielen Geschicken. Und sie passt super in die Rolle, sie ist glaubhaft, spielt super, spielt wirklich gut und sie wirkt nicht aufgesetzt und hat auch kein unnützes Method Acting und sie ist sehr bekannt in Amerika. Nun wieso ist eigentlich Fox so berühmt in Amerika? Es damals der einzige Sender, der live gezeigt hat, wie Leute panisch aus den Twin Towers in den sicheren Tod gesprungen sind. Russell Crowe verkörpert ihn in einer TV-Serie übrigens. Nun ist das eigentlich normal was er machte? Allerdings früher haben so viele Frauen im Kellnereibetrieb auch einen Klaps am Hintern gegeben, und viele waren traurig, weil sie dieses nicht bekamen, gibt es genügend Fälle, so oft kam das vor, dass Männer Frauen sexuell belästigt haben wie man heute sagt, früher war es eher belächelt, aber wer hat Recht? Die Szene, in der Roger Ailes Kayla Pospisil aufforderte, ihren Rock anzuheben, wurde mit mehreren Kameras gefilmt, die alle Winkel gleichzeitig einfingen. Jay Roach wollte nicht, dass Margot Robbie diese Szene für mehr als eine Einstellung spielen musste. Alles am Film stimmte bis auf Kayla, die Figur war erfunden, weil man einige Geschichten zu einer Person zusammengestellt hat, und so nicht die wahren Leute und Personen einfach auf die Kino Leinwand bringen wollte. Nun wieder, ist es richtig oder falsch sowas zu tun, deinen Chef zu verklagen der eine Menge gutes getan hat, nur weil du sexuell belästigt wurdest? Meryl Streep hat übrigens ihre Freundin Kidman überredet die Rolle anzunehmen. Viele Frauen übrigens die ihre Karriere bei Fox gesucht haben sind auf die Angebote der Männer eingegangen nur damit sie Karriere gemacht haben, ja Geld stinkt nicht, also ist das ganze richtig den zu verklagen? Der Film hat es geschafft ein heikles Thema gut zu verpacken, leider in zu viel komplizierten Redereien die man nicht so mit bekommt und man muß schon sehr aufpassen und sich viel merken in dem Film damit man nicht die Namen oder Ereignisse vergisst und man muß sich so auch auskennen weil der Film nicht kleckert sondern klotzt, gleich geht es zur Sache, he ich wusste nicht mal was Fox ist. Man kann eigentlich Männer nicht verallgemeinern, nicht alle nutzen ihre Position aus, überall ist Korruption und Belästigung zu Gegen und würde alles ans Tageslicht kommen wären die Zeitungen voll von Klagen und Berichten über Klagen. Der Film hat eine gute Message, Kampf der Ungerechtigkeit, er hat gute Darstellerinnen die wirklich überzeugend und gut spielen was halt ihre Rolle so hergibt, Es gibt ja in echt diese Me Too Kampagne, die ab Mitte Oktober 2017 im Zuge des Weinstein-Skandals Verbreitung in den sozialen Netzwerken erfuhr. Die Phrase „Me too“ geht auf die Aktivistin Tarana Burke zurück und wurde als Hashtag durch die Schauspielerin Alyssa Milano populär, die betroffene Frauen ermutigte, mit Tweets auf das Ausmaß sexueller Belästigung und sexueller Übergriffe aufmerksam zu machen. Seitdem wurde dieses Hashtag millionenfach verwendet. Weltweit hat das für Furore gesorgt diese Kampagne, 20 Millionen Frauen schätze ich haben sich bis heute gemeldet oder so, ja keine Ahnung und dann wird vielleicht noch mal ein Bericht über Weinstein den Top Belästiger gedreht. Wer weiß. Nun zurück zum Film Er ist gut er ist zu empfehlen er ist nicht übel, gut gespielt, gute Geschichte nicht immer super spannend aber immer gut. 88 von 100 Punkten auf alle Fälle.
  5. Tja hifi-forum..... Mopper niemals über Moderatoren und deren Arbeit. Die sperren dich schneller als du gucken kannst. Und wenn Du dann noch weiter machst biste für immer verbannt!
  6. Hallo zusammen, was ist denn im HiFI Forum los ? Drehen die jetzt durch ?
  7. 21 Bridges. 33 Mille gekostet, 48 Mille weltweit eingespielt, 98 Minuten lange. 410 Crew Mitglieder, 175 Schauspieler. Schauspieler also Bösewichte, die nicht gerade sehr gruselig aussehen, und mit Kevlar Westen herumlaufen, nicht getroffen werden alles geht gut, und einen Super Cop, Dirty Harry schnall dich an. Die Action ist sehr spannend, die Szenen sind echt gut, 20 Tote waren im Film sicher zu sehen, und dann einen Chadwick Black Panther Boseman, der in die Rolle passt aber meiner Meinung nach viel zu aalglatt ist. Die Kriegsveteranen und Kleingangster Michael Trujillo (Stephan James) und Ray Jackson (Taylor Kitsch) haben einen Tipp bekommen. Im Keller eines Weingeschäfts in Brooklyn sollen 30 Kilogramm Kokain lagern, die sie sich unter den Nagel reißen wollen. Aber dann finden sie vor Ort nicht nur 300 Kilo unversetzte Drogen, sie werden auch von einer Streifenbesatzung überrascht. Es kommt zur Schießerei, bei der gleich ein halbes Dutzend Polizisten das Zeitliche segnet. Bei der Flucht nach Manhattan wird das Killer-Duo von einem Blitzer fotografiert, weshalb der zuständige Ermittler Andre Davis (Chadwick Boseman) eine entschlossene Entscheidung trifft: Er lässt ganz Manhattan von den Polizisten des NYPD abriegeln – eine Maßnahme, die sich allerdings nur wenige Stunden bis zum Einsetzen des morgendlichen Berufsverkehrs aufrechterhalten lässt. Schauspieler vorhanden, • Chadwick Boseman: Andre Davis • Sienna Miller: Frankie Burns • J. K. Simmons: Captain McKenna • Stephan James: Michael • Taylor Kitsch: Ray • Keith David: Deputy Chief Spencer Schauspielerische Leistung teilweise, Ray spielt den Bösewicht, von Kitsch haben wir nicht viel gehört außer Kitsch, ja O.K., „John Carter“ und dann „Battleship“ dann war es aus um den Schauspieler, ein One-Hit-Wonder. Gedreht wurde 2 Monate lange, in Philadelphia gedreht, so im Brasil Nightclub in der Chestnut Street, im Kissin Fresh Meats in der Richmond Street, im Tinto in der 20th Street, an der AKA University City und an der SEPTA Fern Rock Transportation Station, genannt Chinatown Station, und der Rest ja egal, eh im Studio. Ich überlegte mir, he wieso ist da nicht Denzel Washington oder Will Smith dabei, nun hat mir der Film gefallen? Ja sicher sogar gut, aber nicht am Anfang da war er mir zu primitiv einfach aber dafür realistisch und irgendwie, ich weiß nicht gut. Ach ja der Titel ist verwirrend. Er bezieht sich auf die Verbindungen in und aus Manhattan, aber In Wirklichkeit sind jedoch nur 17 Brücken, die restlichen 4 Tunnel. Zu den Brücken gehören: 1. Brooklyn, 2. Manhattan, 3. Williamsburg, 4. Queensboro, 5. RFK, 6. Willis Avenue, 7. Third Avenue, 8. Madison Avenue, 9. 145th Street, 10. Macombs Dam, 11. The High, 12. Alexander Hamilton, 13. Washington, 14. University Heights, 15. Broadway, 16. Henry Hudson 17. George Washington. Aber, die Brücke zwischen Roosevelt Island und Queens. Roosevelt Island hat keine direkte Straßenverbindung zur Insel Manhattan und müsste nicht abgesperrt werden, und gezählt wurde 21, weil da rechnet man auch, die Brücken Spuyten Duyvil und Park Avenue, die nur für Züge geöffnet sind. Zu den Tunneln gehören: 1. Brooklyn-Battery, 2. Holland, 3. Lincoln 4. Queens-Midtown In Italien hießt der Film übersetzt übrigens „Stadt der Gewalt“. Nun ja was soll ich sagen? Es gibt Logiklöcher ja, ach ja, MICHAEL wird im Film angefahren und im Schatten rechts sieht man eine Kamera, arg was? Und bei der Datei – auch sehr spannend, da war ein Fehler, sie zeigt die Jahreszahl 20 an, statt 2020, wieso nur 2-stellig und nicht 4-Stellig? Das kapier ich nicht, vielleicht ein Fehler? 3 x wurde glaube ich der Film in Deutschland verschoben nach hinten, wieso wohl? Störend fand ich dass die Figuren so dargestellt worden sind, dass kein Spielraum für Spekulationen da ist, würde nämlich die Spannung erhöhen, man weiß ungefähr was wer wann macht, sie agieren so als wären sie nur Schauspieler und würden die Rolle nicht leben, wie es manche aber schon gemacht haben, Musik Kamera alles super aber es fehlt an dem Film was, Spannung, Direkte Bezüge zu andren Filmen verhindern, Lösungen nicht gleich verraten, weniger Leute sollten erschossen werden, mehr Hintergründe, mehr irgendwie ich weiß nicht da fehlt was. Ich habe gleich nach dem Film gesagt, ein richtiger 1980 er Action-Reißer, und da war eine Szene da, Stahltüre, 4 Polizisten, wie bitte haben die, diese Tür fast einschlagen können, eine 5 cm dicke Stahltüre? Hä? Ja wirklich als wäre der Hulk draußen, meine Güte. Mist ja, egal, war sonst ein guter Film hat mir aber trotzdem gefallen, er ist spannend er ist schnell er hat Action und ja ein Popcorn Film, Hirn aus und durch, eh das richtige für mich sagt meine Holde. 85 von 100 Punkten.
  8. Der 40 Millionen US $ Film hat wirklich eine gefühlte Länge von 2 Stunden. Er dauert 130 Minuten und hat weltweit sogar 288 Mille eingespielt, das hat damit zu tun das er spannend ist und total undurchschaubar. Die 249 Crew-Mitglieder und 32 Darsteller haben ganzes geleistet. Er ist für 1 Oscar nominiert, hat 41 Preise gewonnen und wurde 82 x nominiert für weitere Preise, so das war es mal. Diese Filme die man Whodunit nennt sind oft schon dagewesen und ich muss sagen dieser hier ist für die Neuzeit was wirklich Erfrischendes im ganzen Potpourri von Gewalt und Action, Sex und Crime. Der Film erinnert mich frappant an „Eine Leiche zum Dessert“ und dieser hier könnte fast ein Remake werden. So, ein Auszug der Handlung: Der erfolgreiche Krimiautor Harlan Thrombey wird am Morgen nach seinem 85. Geburtstag von seiner Haushälterin Fran in seinem Zimmer tot aufgefunden. Obwohl die Behörden offiziell von einem Selbstmord ausgehen, befragen die Polizisten Elliot und Wagner die verbliebenen Familienmitglieder, um letzte Fragen zu klären. Dabei ist auch der bekannte Privatdetektiv Benoit Blanc anwesend, der von einer ihm unbekannten Person beauftragt wurde, sich des Falles anzunehmen. Infolgedessen befragen die drei alle Angehörigen über die Geburtstagsparty am Abend vor Harlans Tod und über besondere Vorkommnisse in der darauffolgenden Tatnacht. Nacheinander stellen sich Linda Drysdale, die älteste Tochter von Harlan, ihr Mann Richard, Harlans jüngster Sohn Walt, der zudem der Leiter des hauseigenen Buchverlages ist, Harlans verwitwete Schwiegertochter Joni sowie deren Tochter Meg den Fragen der Ermittler. Sie alle tischen den Polizisten allerdings Lügenmärchen bezüglich von Konflikten mit dem Familienoberhaupt am Abend vor dessen Tod auf, da ihre Geheimnisse allesamt gute Tatmotive wären. Einzig Blanc lässt sich nicht täuschen und befragt als letztes Harlans Pflegerin Marta Cabrera, die zu einer guten Freundin des Verstorbenen wurde und deshalb gut über die Familie informiert ist. Da Marta sich übergeben muss, wenn sie lügt, lässt sich Blanc von ihr seine Hypothesen bestätigen: Harlan wollte seine Tochter Linda über die Affäre ihres Mannes Richard informieren, außerdem die Universitätskosten für seine Enkelin Meg streichen, da seine Schwiegertochter Joni ihn um mehrere hunderttausend Dollar betrog, und schlussendlich seinem Sohn Walt die Kontrolle über den Buchverlag entziehen, da dieser ihn penetrant davon überzeugen wollte, die Verfilmungsrechte von Harlans Büchern zu veräußern. Obwohl Blanc keine Informationen über ein Streitgespräch am Abend der Geburtstagsfeier zwischen dem Verstorbenen und seinem Enkel Ransom, dem Sohn von Linda und Richard, in Erfahrung bringen kann, stimmen sämtliche Aussagen der restlichen Familienmitglieder überein, sodass die Ermittler weiterhin von einem Selbstmord ausgehen. Einzig Marta weiß, was an jenem Abend tatsächlich geschehen ist: Nachdem sie Harlan zu Bett brachte, wollte sie ihm seine Medikamente verabreichen, verwechselte dabei allerdings die Fläschchen mit einem Schlafmittel und Morphium, sodass sie ihm eine Überdosis des Schmerzmittels spritzte; auch das sonst stets parate Gegenmittel Naloxon war nirgends zu finden. Aus diesem Grund beschloss Harlan, dass es Zeit für sein Ableben sei, weshalb er Marta daran hinderte, Rettung zu rufen. In der Gewissheit eines sicheren Todes entschied er sich, Marta aus dem Visier der Ermittler zu nehmen, auch um, so sicherzustellen, dass die Polizisten bei genaueren Nachforschungen nicht dahinterkommen, dass Martas Mutter und Schwester keine Aufenthaltserlaubnis haben. Sein Plan sah vor, sich selbst zu töten, damit Marta so unter der Beobachtung der restlichen Angehörigen das Haus verlassen, später heimlich über einen Geheimgang zurückkehren, sich im Anschluss als Harlan verkleiden und so nach ihrem Verlassen des Hauses die Lebendigkeit von Harlan gegenüber seinen Nachkommen vortäuschen konnte. Während ihres Hinein- und Herausschleichens wurde sie jedoch kurz von Nana Thrombey, der sehr alten und in ihrer Wahrnehmung eingeschränkten Mutter von Harlan, gesehen, die Marta allerdings für Ransom hielt. Blanc sieht Marta als einzige „Nichtverdächtige“ an, da sie von Harlans Tod nicht profitiert und nicht unbemerkt lügen kann, und ernennt sie kurzerhand zu seiner Assistentin während der Ermittlungen am nächsten Tag. Dabei kann Marta geschickt ein Überwachungsvideo, auf dem zu sehen war, wie sie ihr Auto nach dem Verlassen des Grundstücks im nahe gelegenen Wald parkt, unbrauchbar machen und ihre Fußspuren, die auf ihre Rückkehr zum Grundstück hätten schließen lassen, verwischen. Allerdings wird Blanc auf ein abgebrochenes Stück Spalier aufmerksam, wodurch er mit Martas Hilfe den Geheimgang zu Harlans Gemach sowie Erdrückstände auf dem Boden findet, was ihn auf Fremdeinwirken schließen lässt. Gleichzeitig wird im Haus das versiegelte Testament des Verstorbenen gegenüber den Familienangehörigen, darunter auch Ransom, der nicht bei der Beerdigung seines Großvaters war, vorgelesen. Wie alle Anwesenden entsetzt feststellen müssen, hat Harlan sein gesamtes Vermögen in zweistelliger Millionenhöhe, den Verlag sowie das Haus an Marta vermacht und gleichzeitig sämtliche seiner Angehörigen vom Erbe ausgeschlossen. Diese versuchen in der Folge, die ehemalige Pflegerin davon zu überzeugen, das Erbe auszuschlagen. Marta kann sich jedoch mit Ransoms Hilfe der Situation entziehen; ihm, dem „Schwarzen Schaf“ der Familie, gegenüber gesteht sie ihre Schuld am Tod des Familienoberhauptes. Ransom überzeugt sie davon, das Erbe zu behalten, und verspricht ihr Unterstützung, sofern sie ihm im Gegenzug seinen Anteil auszahlt. So geht sie auf weitere Forderungen der Familie nicht ein, findet in ihrer Post allerdings einen Drohbrief, in dem ein Unbekannter behauptet, von ihrer Schuld zu wissen, als Beweis einen unvollständigen Bericht aus der Gerichtsmedizin vorlegt und um ein Treffen bittet. Zusammen mit Ransom sucht Marta die Gerichtsmedizin auf, um alle Beweise gegen sie zu vernichten. Sie stellen vor Ort fest, dass dies bereits durch Brandstiftung am Gebäude der Gerichtsmedizin geschehen ist. Allerdings ist auch Blanc anwesend und wird auf Marta aufmerksam. Wenig später wird Ransom verhaftet, da Nana sich erinnern kann, ihn in der Mordnacht gesehen zu haben. Beim Treffen mit dem Unbekannten stellt sich heraus, dass es sich um Fran handelt, die allerdings eine Überdosis Morphium gespritzt bekam und im Sterben liegt. Nachdem sie Marta noch einen Satz mitteilen konnte, versucht diese, die Haushälterin zu reanimieren. Marta ruft einen Notarzt, erzählt Blanc die ganze Geschichte und ist bereit, den restlichen Familienmitgliedern die Wahrheit zu sagen. Zurück im Haus, errät Marta, wo Fran die Kopie des toxikologischen Berichtes deponiert hat. Mithilfe dessen stellt Blanc fest, dass Harlan keinerlei auffällige Mengen an Substanzen im Blut hatte, also eigentlich nicht hätte sterben müssen. Daher unterbindet er, dass Marta mit der Familie redet. Die Darsteller: • Daniel Craig: Benoit Blanc • Ana de Armas: Marta Cabrera • Chris Evans: Hugh Ransom Drysdale • Christopher Plummer: Harlan Thrombey • Keith Stanfield: Detective Lieutenant Elliot • Noah Segan: Trooper Wagner • Jamie Lee Curtis: Linda Drysdale • Don Johnson: Richard Drysdale • Toni Collette: Joni Thrombey • Katherine Langford: Megan „Meg“ Thrombey • Michael Shannon: Walter „Walt“ Thrombey • Riki Lindhome: Donna Thrombey • Jaeden Martell: Jacob Thrombey • K. Callan: Wanetta „Nana“ Thrombey • Edi Patterson: Fran, Haushälterin • Frank Oz: Alan Stevens, Anwalt • M. Emmet Walsh: Proofroc, Gartenwärter Meine Güte sind die alle alt geworden, aber Daniel Craig, he der kann wirklich gut Schauspielen, und das mit 4 Gesichtsausdrücken sogar nein ist nur ein Scherz er ist ein guter Kerl und ich mag ihn als Bond wirklich und er ist gar nicht so übel finde ich. So, der Regisseur Rian Johnson, der ja den 9. Star Wars gemacht hat, hat hier im Film ein bisschen komplett was anderes probiert und das wundert mich aber bitte ja es passt schon zusammen und ich muß sagen ich bin Star Wars Fan, der Film war besser mit seiner Handschrift als Star Wars, ja leider. Warum? Man muß nachdenken, es passt alles schlüssig, man kommt aufs Ende 0 drauf, es ist alles sehr überraschend, aber leider, zieht es sich auch ein bisschen und es fehlt die Spannung der alten Crime Filme aus Amerika der 1940 er und 1950 er Jahre. Ich mag so Filme wo man raten muß wer der Täter ist und ich muß sagen in letzter Zeit sind diese sehr rar gesät, ja leider, aber ich muß auch sagen es gibt immer wieder Überraschungen. Wo mir der Film anfangs vorgekommen ist wie ein bisschen „Oceans 11“ wird er ein bisschen anders und schwappt um in eigentlich einen Film wie ich ihn nicht erwartet hätte, denn er nimmt Fahrt auf, ein bisschen mußte ich mir denken ja endlich und ein bisschen war er wie die ganzen Gentlemen Gangster Filme die man auch in der Neuzeit hatte ja mir fällt gerade kein Titel ein. Dann war da so eine Szene wo der Captain America was Ordinäres meinte. Und zwar als er seiner Familie nach Belieben sagt, dass sie "Scheiße essen" sollen, sollte er ihnen ursprünglich sagen, dass sie dich ficken sollen. Dies wurde geändert, um den Film ein PG-13 zu halten. Und dann kommt noch hinzu das 1 Schauspieler gestorben ist. M. Emmet Walsh ersetzte den am 24. November 2018 verstorbenen Ricky Jay während der Produktion. Ein Foto von Jay ist für einige Sekunden sichtbar, kurz bevor Walsh zum ersten Mal vor der Kamera erscheint. Übrigens in dem Haus was man außen sieht, da wohnen in Wirklichkeit Leute drinnen. Einige der Interieurs für das Thrombey Mansion wurden im Ames Mansion in Easton, Massachusetts, gedreht. Das Äußere des verwendeten Hauses, ein gotisches Revival-Herrenhaus aus dem Jahr 1890, befindet sich außerhalb von Boston, aber der Ort kann vertraglich nicht durch die Produktion offengelegt werden. Dann war im Film zu hören das Danica McKellar die Schauspielerin von der lieben Serie da von damals, keine Ahnung wie die jetzt heißt – ich habe immer mitgefiebert (vorige Woche), dass die genannt wurde. Sie beziehen sich auf einen fiktiven Hallmark-Film mit Danica McKellar mit dem Titel "Tödliche Überraschung". Obwohl McKellar nicht gefragt wurde, ob ihr Name verwendet werden könne, freute sie sich, dass er enthalten war, und sie teilte ihre Liebe zu diesem Film auf Instagram. Später schickte sie Regisseur Rian Johnson ein Messer mit der Aufschrift "Deadly by Surprise". Toll was mir gefiel ist das Spiel Go, das kann man Stundenlange spielen, du musst mur mehr Territorium als dein Gegner haben und ja 2.500 Jahre ist das Spiel alt und kommt aus China. Ach ja und Craig singt im Film, schrecklich fürchterlich, uff, und zwar den Klassiker "Losing My Mind", während er im Auto wartet. Daniel ist ein großer Fan von Liza Minnelli und bestand darauf, ihre Version dieses Songs aus ihrer Zusammenarbeit mit The Pet Shop Boys zu verwenden. Ach ja und als Marta ihre Mutter TV sieht, he ich kenne doch diese Serie. Sie sieht „Mord ist ihr Hobby“, die ins Spanische synchronisiert wurde. Der Synchronsprecher für Angela Lansbury stammt von der angesehenen Fernseh-, Film- und Synchronsprecher-Veteranin Beatriz Aguirre, die ungefähr zwei Monate vor der Veröffentlichung des Films verstorben ist. Ja und was mir gefällt, während des Filmes kommt nach und nach raus wer wie die Leute sind und ja das hätte man anders drehen können intensiver und ja leider muß man bei dem Film viel nachdenken und das ist auch nicht so einfach, ja für mich schon aber für viele vielleicht nicht, ich mußte dauernd fragen was war und wie war das, ja meine Freundin hat mir immer die Hand gehalten, ist schon gut ich erläutre es dir später ja komische Frau. Egal der Film war gut, er hat mir gefallen, und er ist spannend und er hat gute Wendungen und er ist nicht übel und ich kann ihn empfehlen und ich vergebe auf alle Fälle 90 Punkte, denn die Schauspielerische Leistung ist gut, die Handlung ist gut, die Idee ist gut, es wird nichts verraten, super Drehbuch, ja was will man mehr? Ein richtiger Agatha Christie Film ohne Agatha.
  9. Der 1. Weltkrieg, hat in dem Film 119 Minuten gedauert, hat 677 Crew Mitglieder, 90 Darsteller, zeigt eine recht intensive Geschichte, hat in Amerika 92 Mille eingespielt, weltweit 155 Mille, ist nominiert worden für 10 Oscars, hat 78 Preise gewonnen und ist für weitere 159 nominiert worden, also sowas habe ich selten gelesen wirklich. Es spielen eigentlich unbekannte Darsteller mit bis auf einige die bekannt sind in kleinen Rollen, die Idee das man eigentlich 2 Leute sieht die ganze Zeit und das sehr nah ist auch eine Idee vom „Skyfall“ Regisseur Sam Mendes, und ich muß sagen für 100 Millionen US$ kann man schon so einen guten Film machen. Der reißt einen um, ist super spannend, hat gute Musik, super Kamera Szenen, und ich frage mich was das für ein Scheiß Auslöser war der zum 1. Weltkrieg führte. Es war der 28.6.1914, Gavrilo Princip erschießt Erzherzog Franz Ferdinand und dessen Frau. Zeitgenössische, nachempfundene Darstellung. Das Attentat von Sarajevo auf den österreichisch-ungarischen Thronfolger Franz Ferdinand und seine Frau. Ja und? Wieso müssen da 17 Millionen Menschen sterben? Weil damals Serbien mit Russland gegen Österreich wetterte, hatte man die Idee Kaiser Wilhelm II. und Reichskanzler Theobald von Bethmann Hollweg um Schutz zu bitten die eh zusagten. Damals wollte man noch im Frieden Serbien zwingen eine totale Untersuchung zu starten, Russland sagt Nein, es ist der 23.7.1914, Frankreich hält natürlich zu Russland damals die zu den Serben halten, und am 27.7.1914 hat man Serbien den Krieg erklärt. Tja, hätte Deutschland und Österreich nicht Waffen gebaut und in den Krieg gezogen, wäre England nicht auf die Idee gekommen, dass sie bedroht werden könnten. Serbien hätte sogar kapituliert im Juli 1914 aber den Österreichern reichte es nicht, die Serben wollten die Souveränität nicht verlieren. Am 15.8.1914 sind die Russen in Ostpreußen einmarschiert. Die Franzosen haben die Soldaten mit dem Taxi sogar an die Front gebracht, weil Not am Mann war. Am 29.10.1914 sind die Türken in den Krieg gezogen. 18.9.1914 die Amis wollen mitmischen. Am 6.4.1917 haben die Amis den Deutschen den Krieg erklärt. Erst am 29.9.1918 wollten alle Frieden. Am 11.11.1918 haben die den Waffenstillstand unterzeichnet, 26 Alliierte glaube ich. Am 28.1.1919 begann die Friedenskonferenz in Versailles. Und dann mußte Ungarn zwei Drittel vom Land abgeben, und bis heute ist Ungarn ein geschrumpftes Land. Russland erklärt am 1.8.1914 den Krieg, Deutschland damals am 3.8.1914, die deutschen marschierten gegen Luxemburg und Belgien, natürlich bitten die England die Freunde um Hilfe, die am 4.8.1914 den Krieg erklären. Erst am 11. November 1918 trat der Waffenstillstand von Compiègne in Kraft, und nachdem das war, ging den Italienern ein Licht auf, der Faschismus wurden geboren. Der Nationalsozialismus. Damals zerfiel das Habsburger Reich das Osmanische Reich und ja dann gab es Frieden aber wer schuld war, konnte nie geklärt werden. Und der Schuldige? Der Attentäter starb am 28. April 1918 im Gefängnislazarett an Tuberkulose. Und nun kommen wir zu 1917 und der Handlung: Die Handlung spielt im Jahr 1917 während des Ersten Weltkrieges im britischen Sektor der Westfront im Norden Frankreichs. Die beiden britischen Soldaten Will Schofield und Tom Blake erhalten den Befehl, eine dringende Nachricht an Colonel Mackenzie zu überbringen. Schofield und Blake haben den Dienstgrad Lance Corporal. Mackenzie steht kurz davor, mit seinem II. Battalion des Devonshire Regiment einen Angriff auf die Deutschen zu starten, die sich seiner Kenntnis nach im Rückzug befinden. Unterdessen hat die britische Heeresführung durch Luftaufklärung erfahren, dass es sich bei diesem Rückzug um eine Finte handelt (Unternehmen Alberich). In Wahrheit geht das Deutsche Heer nur auf die Siegfriedstellung zurück und erwartet dort in bestens ausgebauten Stellungen den britischen Angriff. Somit ist der Angriff von Mackenzies Battalion zum Scheitern verurteilt, von den 1.600 Männern des Bataillons würden nur wenige unverwundet überleben. Blakes Bruder dient im II. Bataillon, daher ist dieser äußerst motiviert, den Befehl zum Abbruch des Angriffs rechtzeitig zu übermitteln. Blake und Schofield machen sich durch Niemandsland auf den Weg. Als sie einen zerstörten Bauernhof erreichen, beobachten sie einen Luftkampf zwischen britischen und deutschen Flugzeugen. Das deutsche Flugzeug des Typs Albatros wird getroffen und stürzt genau in Richtung Hof ab. Blake und Schofield können den feindlichen Piloten aus dem brennenden Wrack retten. Während Schofield ihm Wasser holt, greift der Pilot Blake mit einem Messer an. Schofield tötet den Gegner, kann aber seinen Freund und Kameraden nicht retten. Blake stirbt in seinen Armen, wobei Schofield ihm verspricht, die Mission alleine abzuschließen und somit Blakes Bruder vor der deutschen Falle zu bewahren. Nach einem beschwerlichen Weg, darunter durch das völlig zerstörte Dorf in der gleichnamigen Gemeinde Écoust-Saint-Mein auf der Flucht vor Deutschen Soldaten, kann Schofield letztlich die Truppe von Colonel Mackenzie erreichen. Diese ist kurz davor, mit der ersten Welle den Angriff zu starten. Als die erste Welle losrollt fasst sich Schofield ein Herz und rennt ohne Deckung über das Kriegsgebiet. Er kann den Bunker von Mackenzie erreichen und den Colonel dazu bringen, den Befehl zu lesen. Mackenzie entscheidet daraufhin, den Angriff abzubrechen. Wer spielt mit: • George MacKay: Lance Corporal William Schofield • Dean-Charles Chapman: Lance Corporal Tom Blake • Gerran Howell: Private Parry • Michael Jibson: Lieutenant Hutton • Justin Edwards: Captain Ivins • Benedict Cumberbatch: Colonel Mackenzie • Andrew Scott: Lieutenant Leslie • Richard Madden: Lieutenant Blake • Colin Firth: General Erinmore • Adrian Scarborough: Major Hepburn • Mark Strong: Captain Smith • Daniel Mays: Sergeant Sanders • Jamie Parker: Lieutenant Richards • Nabhaan Rizwan: Sepoy Jondalar • Claire Duburcq • Richard McCabe: Colonel Collins Nun ganz cool, Als Produzent fungierte Steven Spielberg mit seiner Firma Amblin Partners und das ist klar weil der hat mit seinem 2. Weltkriegsdrama damals viel für Furore gesorgt. Gedreht wurde in England und Schottland für eine Geschichte die in Frankreich sich abspielt. Der Film sollte nonstop mit einer Kameraeinstellung gedreht werden aber das hat man glaube ich verworfen und man hat Stattdessen mehrere Szenen an verschiedenen Schauplätzen in zahllosen Probeläufen so lange durchgespielt, bis sie genau choreographiert aufgenommen und dann nahtlos aneinandergehängt werden konnten. Mendes hat 2 Drehbücher schreiben lassen, eines für die Handlung eines für die Kamera. Mich erinnert der Film an „Im Westen nichts Neues“ der auch ein Remake hatte und ja eine Horror Geschichte damals und echt ein Welterfolg geworden. Der Film ist so gedreht woran das er nichts verherrlicht, er ist sehr spannend gemacht super gespielt, er hat super Einstellungen gute Darsteller, er ist echt arg und ja irgendwie kommst du dir vor als wärst du irgendwie integriert im Film, weil das ganze so real wirkt, keine Ahnung. Arg ist das man wirklich für den Film Gräben ausgehoben hatte keine Originalen von damals über gebliebenen, und zwar ganze 500 Meterlange. Und ich glaube der Opa vom Regisseur hat damals als Veteran so viel vom Weltkrieg erzählt das der Regisseur da einigen Geschichten nahm. Und der hat auch so Briefe herumgetragen und damals war er auch so dreckig und hat sich das Leben lange immer die Hände gewaschen, und erst als er wirklich alt war hat er über den Krieg berichtet. Das Arge ist, im Film kam eine Kirche vor, die für die brennende Kirche verwendete Beleuchtungsanlage war fünf Stockwerke hoch und bestand aus 2.000 1K-Wolframlampen mit einer Gesamtleistung von 2 Megawatt. Es war eines der größten, wenn nicht das größte Beleuchtungssystem, das je für einen Film gebaut wurde Die hatten sogar Stundenlange Problem mit einem Zigarettenanzünder, weil der dabei sein sollte aber nicht funktioniert hat, ur arg. Und ja was soll ich sagen? Ist einer der Besten Filme die ich je gesehen habe oder seit langem gesehen habe, nun ja im Kino waren wenig Leute, einige haben gelacht keine Ahnung wieso, und im Grunde ist die Handlung einfach. 2 Jungs müssen was von A nach B tragen. Und ja ok die Handlung ist einfach aber das ganze Rundherum, nun ich kann den Film jedem Empfehlen und ich muß sagen bei dem ganzen Scheißdreck den wir heute an Problemen und Gewalt haben, muß ich sagen, haltet mal alle schön den Rand, seid froh das ihr nicht in Kriegen seid und das noch dazu in andere Ländern wo so bestialische Dinge abgehen, wir können echt froh sein das wir in einem friedlichen Land Leben. 93 von 100 Punkten.
  10. Habe eine Kaufabsicht für explizit genannte teile per Mail angefragt. Die Antwort legt nahe das man nichts verkaufen möchte. Kein Angebot noch irgend ein Hinweis wie man es in den Warenkorb bekommt. Offensichtlich ist es dort auch üblich keinen Namen in der Antwortmail zu hinterlassen. Warum wohl!? Ist für mich gestroben, der Verein!
  11. Guest

    eine puritanische Kette

    Buy Kamagra for sale for accomplishing your every desire The romance between couples turns into sexual intercourse that can be interpreted if you cannot get a proper erection that also brings embarrassment at the front of your sexual partner. For getting lifelong erotic pleasure it is necessary to maintain a proper erection so that you can get more pleasure and enjoy but erectile dysfunction or male impotence has emerged as a most disturbing situation which alters erotic obsession. Because of harmful habits that avoided health care this situation is scrutinized. When a male is not able to uphold proper erection they feel great trouble while sexual arousing. But the inventions of various drugs are assisting for overcoming with this dreaded situation by the help of its best consequences.
  12. Guest

    eine puritanische Kette

    If any of the individuals are going through the problem of sleeping disorders, they must reach out to us. Here you will get proper treatment regarding your problem. Modalert is the medicine, which helps every individual in reducing fatigue and stress and to give the energy to remain active in their daily routine. To buy modalert UK Visit us here. In today’s world, sleeping disorder is the major problem seeing in many of the individuals in their working hours. For that Waklert 150 mg is very beneficial. By using this tablet, you feel yourself in a comfortable zone. It provides full satisfaction to the body by giving proper sleep to remain healthy and be free from every stress. It is affordable in price and without any side effects. Visit us here to buy waklert online.
  13. Guest

    eine puritanische Kette

    Impotence in simple terms means the constant inability of a man to get or uphold an erection for the achievement of intercourse activity. Apart from making stress and worry, erectile dysfunctional can damage your personal relationships also. Dont miss any chance to state your most close feelings with Kamagra tablets. Kamagra tablets in simple language can be unstated as Impotence drugs that can help men accomplish the urge within them. Usage of the internet has given us a range of advantages. You can now shop for Kamagra tablets online through a range of online pharmacies, which can allow having your order transported at your doorstep. Generic Viagra like Kamagra Jelly UK also exists in the pharmaceutical markets that are cheaper than genuine medications, Kamagra tablets. Buy now Kamagra tablets online!
  14. Bad Boys Teil 1 – 1995 rausgekommen, 119 Minuten, 19 Millionen US $ Produktionsbudget, 65 Millionen US$ in Amerika eingespielt, 141 Millionen US $ weltweit eingespielt. Boy Boys Teil 2 – 2003 rausgekommen, 147 Minuten hat der Film gedauert, 112 Crew Mitglieder und 71 Darstelle haben den Film gestaltet. Ein Budget von 130 Mille hatte der Film aber das hat sich gelohnt, 138 Mille in Amerika eingespielt, 273 weltweit. Tja wieso noch ein Teil 3 kommt? Keine Ahnung. Bad Boys, Teil 3 – 2020 rausgekommen. 90 Millionen US$ Einspielergebnis, 122 Minuten lange, 830 Crew Mitglieder, 145 Darsteller, meine Güte der Film trumpft wirklich auf. Und das Beste, 23,5 Millionen US $ hat er erst eingespielt da er noch neu ist, ob der weltweit über 250 kommt? Ich glaube nicht. Die Handlung in kurz nacherzählt: Aus einem Hochsicherheitsgefängnis in Mexiko bricht, mithilfe von ihrem Sohn Armando, die lebenslänglich verurteilte Witwe des Bosses des Aretas-Kartells Isabel, mit dem Spitznamen „La bruja (die Hexe)“ aus. Sie beide schwören Rache und eröffnen zusammen Jagd auf die Schlüsselfiguren, die für die Zerschlagung des Kartells mit verantwortlich waren. Unter ihnen ist auch der Detektiv Mike Lowrey, der damals als Undercover-Agent erheblich zur Festnahme von Isabel beitrug. Armando findet das Geheimversteck seines Vaters mit mehreren Millionen US-Dollar und heuert für diese Mission den Gangster Zway-Lo und seine Gang an. Bei der Party zur Geburt von Marcus Burnetts erstem Enkelsohn, der nun den Dienst quittieren will, um sich ganz seiner Familie zu widmen, verletzt Armando Mike tödlich mit mehreren Schüssen, trotz des Befehls seiner Mutter, ihn als letzten zu töten. Mike fällt nach schwieriger Operation ins Koma, überlebt jedoch und regeneriert sich nach sechs Monaten praktisch komplett. Währenddessen, bringt Armando nacheinander alle Ziele um. Als Isabel von Mikes Genesung erfährt, setzt sie Armando wieder auf ihn an. Dieser tötet den Captain Conrad Howard, hat aber keine freie Schusslinie auf Mike. Nach dieser Tragödie wartet Marcus noch mit seiner Pensionierung und unterstützt ein letztes Mal seinen Partner bei der Suche nach dem rabiaten Mörder. Die AMMO-Einheit, bestehend aus den drei jungen Hightech-Spezialisten Dorn, Kelly und Rafe, und geleitet von Mikes früherer Kollegin Rita, hilft ihnen dabei den Buchhalter des organisierten Verbrechens zu finden. Durch ihn stellen sie eine Verbindung zu Zway-Lo her. Dieser wird bei seiner Geburtstags-Party zunächst festgenommen, kann aber mithilfe von seiner Gang dann entkommen. Nach einer wilden Verfolgungsjagd von Down Town Miami bis zum Hafen, können die beiden ihn wieder stellen. Plötzlich, taucht ein Hubschrauber mit Armando an Bord auf, und er erschießt Zway-Lo, um an Mike heranzukommen. Dieser kann sich jedoch mit einem Sprung ins Wasser retten. Daraufhin, wird die AMMO-Einheit aufgelöst. Mike findet aber noch heraus, dass hinter den Anschlägen auf ihn Isabel steckt, mit der er eine kurze Affäre hatte, bevor sie eingebuchtet wurde. Dabei kommt die schreckliche Wahrheit ans Licht Die ich natürlich nicht erzähle, die man sich im Kino angucken sollte. Damals 2008 sollte der Film veröffentlicht werden, Jerry Bruckheimer der Produzent von Action Filmen für die Popcorn Masse, hatte zu wenig Geld, jetzt schon. Tja, wieder spielen die alle mit von Teil 1+2. • Will Smith: Detective Michael „Mike“ Lowrey • Martin Lawrence: Detective Marcus Burnett • Joe Pantoliano: Captain C. Howard • Alexander Ludwig: Dorn (der ist neu) • Theresa Randle: Theresa Burnett • Vanessa Hudgens: Kelly (die ist neu dabei) Ich weiß nicht ich kann dem Film nicht so viel abgewinnen dachte ich aber ich muß sagen der Film ist hie besser als Teil 1+2. Naja, klar gibt es bessere Filme, Body Komödien aber der hier ist nicht so übel und er hat eine gute Story, hat nicht so viele Ähnlichkeiten mit anderen Filmen, und MICHAEL Bay ist hier nicht mehr Regisseur wie Teil 1+2, der aber bei der Hochzeit auftritt kurz in einem Cameo. Da ist er Moderator. Der hat übrigens 7 Nominierungen für die schlechtesten Filme oder Regie oder sonst was, die goldene Himbeere. Ach ja, Adam Sandlers Film Jack und Jill erhielt 2012 mit zehn Stück die bisher meisten goldenen Himbeeren in der Geschichte des Preises und jetzt gibt es den Razzie Award. Ach und das noch, Auf die meisten Nominierungen kommen Sylvester Stallone (14), Adam Sandler (11), Kevin Costner (7), John Travolta (6) sowie Nicolas Cage und Eddie Murphy (je 5). Gut fand ich, dass es den Film auf 35 mm gedreht haben, die Typen, und komisch wieso gerade im 2,39:1 Format? Keine Ahnung. Ja egal. Bad Boys 4 ist in den Startlöchern im Gespräch sagen wir mal so. Eines muß ich aber sagen dass der 1,88 Meter große 51 Jahre alte Will Smith der Scientologe ist, eine Menge an super Filmen gemacht hat, meiner Meinung nach, und in vielen Filmen wo er sich selber spielt, trotzdem aber auch gut Schauspielen kann was er mehrmals bewies, wieder in dem Film hier super ist und ganz so spielt das man es nicht erwartet. Und im Film spricht er wirklich spanisch was er fließend kann, Schachspielen tut er gerne, und er ist Erster Hip-Hop-Künstler, der für einen Oscar nominiert wurde und war mit 20 schon Millionär. Will hatte nicht immer Glück, Er und Jada Pinkett Smith mussten ihr Haus in Kalifornien verlassen, weil ein Buschfeuer drohte, es und mehrere andere Häuser in der gleichen Gegend zu zerstören, und Er hat im Live-Fernsehen gezeigt, dass er einen Zauberwürfel in weniger als 55 Sekunden lösen kann., ich schaffte das auch in 4 Wochen. Und er hat einen guten Spruch. Wenn Sie nicht bereit sind, hart zu arbeiten, lassen Sie es jemand anderes tun. Ich wäre lieber mit jemandem zusammen, der einen schrecklichen Job macht, aber 110% gibt, als mit jemandem, der einen guten Job macht und 60% gibt. Er kriegt 20 Mille für einen Film, hat 250 Mille am Konto und ist trotzdem ein netter Kerl und spielt in einem netten Film, wo ich sagen muß einige Sprüche die GOTT und die Bibel beziehen fand ich wirklich total unpassend, wäre das in einem anderen Land mit einer andren Religion, das wäre ein Skandal geworden. Die Action ist ein Wahnsinn irgendwie, die Sprüche naja es geht, habe schon bessere gehört, Kamera Dialoge ja nicht übel, auch das Setting ist gut, Hudgens spielt ne ältere Mutter aber irgendwie wirkt die wie 30 nicht wie 50 oder so, und ja der Film ist auch lustig, er ist teilweise vielleicht kindisch, die Sprüche sind nicht gerade super, dann Lawrence mit 50 oder so geht in Pension ja das ist nicht so glaubwürdig, alles geht gut, jeder hat nichts was ein Mensch hat, wie Menstruation, Kopfweh, Magenschmerzen oder so, alles geht gut, ein Film eben, aber ich muß sagen eine recht nette Handlung, und gar nicht mal so übel. Ich finde den Film gar nicht mal so schlecht ja er ist kein super Kracher, er ist eine Buddy Komödie wie es sie zu Hauf gibt, aber ich muß sagen sie spielen alle auch gut, die Geschichte ist jetzt nicht so dass ich sagen muß das Drehbuch hat super Wendungen, der Bösewicht im Film kann super Kämpfen, mir fehlt im Film der Charakter, mir fehlen Identifikationsfiguren, mir fehlt das normale Leben im Film, mir fehlt der Hintergrund und was ich nicht verstehe, wieso kommt nach 16 Jahren eine Fortsetzung oder 17 Jahren? Was schön ist dass die beiden Darsteller gut zusammenpassen und das sieht man auch, sie haben einen Schalk und ja es sind auch gute Gags dabei und das ist was bei einem Film zählt, ich sage ja er ist nicht übel aber auch nicht super, beim 2. Teil war der Bodycount 63 oder so, hier bei 50 schätze ich, und die meisten Leute hat Smith abgeknallt und ja ich vergebe mal 84,10 von 100 Punkten.
  15. Der 2013 erschienen Film, Teil 1 also, der 150 Millionen US $ gekostet hat, hat damals gigantische 400 Millionen US $ eingespielt in Amerika und 1,28 Milliarden US $ auf der ganze Welt, ein Wahnsinn so viel und das auch weil ein süßer Schneemann Olaf dabei war ein lustiger welcher, ein netter Sven, ein Rentier ja eine gute Geschichte und das 102 Minuten lange. Kein Wunder bei 663 Menschen Crew, und 68 Leute Schauspieler. 6 Jahre später, 200 Millionen geschätzte Produktionskosten mehr, 103 Minuten nach dem Film, ja Wahnsinn, 450 Millionen US $ in Amerika, 1,32 Milliarden US $ weltweit eingespielt, ein reiner Wahnsinn der erfolgreichste Zeichentrickfilm aller Zeiten. Die Crew bestand aus 327 Menschen und 63 Schauspieler. 2015 gab es einen Kurzfilm, 2017 auch, 2016, ein Spinoff, ja lauter gute Sachen. Was ist passiert im Film?: Als Kinder erfahren Elsa und ihre Schwester Anna von ihrem Vater, König Agnarr, was sich einst in dem verwunschenen Wald im hohen Norden zugetragen habe: Ihr Großvater, König Runeard, der Begründer und erste König von Arendelle, schloss Freundschaft mit dem darin lebenden Stamm der Northuldra und baute einen großen Staudamm. Bei den Eröffnungsfeierlichkeiten brach jedoch ein bewaffneter Streit aus. Dies erzürnte die Geister des Waldes (Erde, Feuer, Luft und Wasser). Seit dieser Zeit versperrt eine Mauer aus Nebel den Weg in den Wald und aus ihm heraus. Während Runeard im Kampf fiel, entkam Prinz Agnarr mit der Hilfe eines unbekannten Retters und wurde zum neuen König von Arendelle. Der Nebel ist noch immer da: Niemand kann den Wald betreten oder verlassen. Da die Mädchen nicht genug von diesen Geschichten kriegen können, singt ihnen Königin Iduna noch ein Gute-Nacht-Lied von dem geheimnisvollen Fluss Ahtohallan, der angeblich die Geheimnisse der Vergangenheit kennt. Drei Jahre nach ihrer Krönung (und der Handlung des ersten Filmes) feiert die Eiskönigin Elsa den hereinbrechenden Herbst in ihrem Königreich mit ihrer jüngeren Schwester Anna, dem Schneemann Olaf, mit Kristoff und dessen Rentier Sven. In letzter Zeit hört sie immer wieder eine geheimnisvolle weibliche Singstimme. Während eines Scharadespiels kann sie die Stimme nicht mehr ignorieren. In der Nacht folgt sie der Stimme ins Freie und weckt dabei unbeabsichtigt die Geister auf. So entfesselt, vertreiben die Geister die Bewohner aus der Stadt. Grand Pabble und die Kolonie der Trolle eilen zu Hilfe nach Arendelle. Wie Pabble mitteilt, muss Elsa die Dinge in Ordnung bringen, indem sie die Wahrheit über die Vergangenheit des Königreichs herausfindet. Daraus folgert Elsa, dass sie der Stimme folgen muss, die sie immer hört. Gemeinsam machen sie sich auf die Reise in den verwunschenen Wald. Durch ihre Magie können sie den Nebel durchqueren. Der Geist des Windes erscheint in Form eines Tornados, den Elsa zum Stillstand bringt, indem sie Schneeschauer erzeugt. So entstehen Skulpturen aus Eis, die Situationen aus der Vergangenheit von Elsas Vater Agnarr darstellen. Eine Eisskulptur stellt dar, dass Königin Iduna eine Angehörige der Northuldra war. Sie war es, die Agnarr gerettet hat. Im Wald stehen sich die Northuldra und Soldaten aus Arendelle immer noch kämpfend gegenüber. Elsa und Anna vermitteln einen Waffenstillstand. Als sich der Geist des Feuers bemerkbar macht, entdeckt Elsa, dass sich dahinter ein kleiner magischer Salamander verbirgt. Sie kann ihn besänftigen. Später erfährt Elsa, dass es noch einen fünften Geist gibt, der die Menschen und den Zauber der Natur verbindet. Elsa reist mit ihrer Schwester und Olaf weiter nordwärts. Dort finden sie das Wrack des Schiffes der Eltern. Im Innern entdecken sie eine Karte, die den Weg zu dem geheimnisvollen Fluss Ahtohallan weist, der angeblich helfen kann, die Vergangenheit aufzuhellen. Elsa reist alleine weiter, nachdem sie Anna und Olaf zu deren eigener Sicherheit in einem Boot aus Eis fortgeschickt hat. Die beiden stranden in einer Höhle am unteren Ende eines Wasserfalls. Elsa trifft auf den Geist des Wassers, der in Gestalt eines Pferdes im Meer den Fluss bzw. Gletscher Ahtohallan bewacht. Bei der Ankunft am Gletscher erfährt Elsa, dass die geheimnisvolle Stimme die ihrer verstorbenen Mutter Iduna ist. Elsas Kräfte sind ein Geschenk der magischen Natur, weil Iduna einst in selbstloser Weise Agnarr gerettet hat. Dadurch wurde Iduna der erwähnte fünfte Geist, der Unterschiede ausgleicht. Außerdem werden Elsa Bilder aus der Vergangenheit zuteil. So erfährt sie, dass der Staudamm gebaut wurde, um die Ressourcen der Northulda zu begrenzen, da König Runeard dem Stamm, der an die Kraft der Magie glaubt, misstraute. Er war es auch, der den Streit ausgelöst hat, indem er den Anführer der Northulda angriff. Elsa informiert ihre Schwester Anna über die neuen Erkenntnisse, bevor sie in Ahtohallan selbst zu Eis erstarrt. Anna kommt zu dem Schluss, dass – wenn wieder Frieden einkehren soll – der Staudamm zerstört werden muss. Sie findet die schlafenden Erdgeister, weckt sie auf und lockt sie zum Staudamm, der von den Giganten durch riesige Felsbrocken beworfen und zerstört wird. Elsa, vom Fluch befreit, kehrt nach Arendelle zurück und kann gerade noch rechtzeitig die riesige Sturzflut abwehren, die von dem zerstörten Damm ausgeht. So verschwindet nach 34 Jahren auch die Mauer aus Nebel. Es gab viele Lieder im Film: • All Is Found (im Deutschen: Es kommt zu dir) • Some Things Never Change (im Deutschen: So wird’s immer sein) • Into the Unknown (als Titelsong, im Deutschen: Wo noch niemand war) • When I Am Older (im Deutschen: Wenn ich erst groß bin) • Reindeer(s) Are Better Than People (Cont.) (im Deutschen: Rentiere sind besser als Menschen (Neue Version)) • Lost in the Woods (im Deutschen: Verlassen im Wald) • Show Yourself (im Deutschen: Zeige dich) • The Next Right Thing (im Deutschen: Der nächste Schritt) Zudem gehören drei Cover-Versionen zum Soundtrack: • Into the Unknown von Panic! at the Disco • All Is Found von Kacey Musgraves • Lost in the Woods von Weezer Der Film ist für 2 Golden Globes nominiert worden, hat weitere 2 Nominierungen gehabt und 48 weitere Preise Nominierungen. Und in 60 Ländern ist der Film angelaufen, ja da fehlen noch 140 Länder dieser Welt wo der Film leider nicht läuft. Ach ja, In einem Rückblick sagt Prinz Agnar, er lese ein Buch von "einem neuen dänischen Autor". Dies ist wahrscheinlich eine Anspielung auf Hans Christian Andersen, dessen Märchen "Die Schneekönigin" die Handlung des Originalfilms inspirierte. Wer im Film übrigens aufpasst sieht noch ein wertvolles Detail zu dem Märchen. Oben auf der Karte finden die Schwestern bei der Suche nach den Überresten des Schiffs ihrer Eltern den Text MDCCCXL. Dies sind römische Ziffern für 1840; Die Schneekönigin, das Märchen von Hans Christian Andersen, auf dem der Film basiert, wurde ursprünglich 1844 veröffentlicht. Was ich im Film super fand und echt süß ist dieser herrlich süße Salamander, meine Güte der hat so süße Augen so richtig Kinder Baby Knuddel Kuller Augen einfach süß. Der Wassergeist ist ein Pferd. In der nordischen Mythologie waren Nix / Nokk Wassergeister, die oft die Form von Pferden hatten, um Menschen auf den Rücken zu locken und sie dann zu ertrinken. Der Feuergeist ist ein Salamander. In der europäischen Folklore hieß es, Salamander würden durch Feuer erzeugt und könnten seiner Hitze standhalten und sogar Feuer essen, um Nahrung zu erhalten. Als ich den Film sah dachte ich mir, Ich möchte danach Lappland rauffahren oder einfach nach Nord Norwegen oder einfach nach Norwegen oder nach Skandinavien oder wenigstens in die Berge bei mir in der Nähe oder halt ok in den 5. Stock eines Hochhauses, alles andre ist eh zu teuer, egal, das Ganze ist ja in Norwegen aber wo sind die Huldra Leute? Ich las dann folgendes: Die Kultur des Stammes der Northuldra ist von den Sámi inspiriert, die in Norwegen, Schweden, Finnland und Nordrussland beheimatet sind. Disney unterzeichnete eine formelle Vereinbarung mit Vertretern von Sámi, die die Rechte der Gruppe international fördern. Sie bildeten eine beratende Gruppe von Künstlern, Historikern, Ältesten und politischen Führern. Und hier haben die Tricktechniker echt ganze Arbeit geleistet, im 1. Teil war Elsa nie bloßfüßig, hier haben sie für den 2. Teil eine Menge an Rechenleistung konzipiert weil sie keine Schuhe mehr hatte. Das sah auch irgendwie süß aus. Nun ich mag den Film er hat Spannung, ja etwas, er ist süß er ist lieb, er ist super gezeichnet, gute Charaktere, auch lustig, viel zu viel Musik für meinen Geschmack, süß gemacht, er kann dich wach halten der Film meine ich, er ist interessant, hat 'ne gute Story und ist wirklich schön. Er hat eine gute Message, es geht um Liebe und Freundschaft und stimmt, Liebe hält alles zusammen. Das Ganze der ganze Film ist so was von lieb gemacht wirklich jetzt. Gut fand ich dass der Film wenig kindischer war als Teil 1, das er eine Erwachsenen Story enthält, nicht gut fand ich die Lieder, sie waren zu viel, es war zu wenig Tiefe in den Darsteller Figuren oder Charakteren, zu wenig Gefahr, der Film hätte mitreisender sein können, und alle Lacher im Film die produziert worden sind, haben mit dem Schneemann zu tun, ja leider und der hätte einen Deut witziger sein können. Ich finde die Zeichnungen alles ist echt perfekt, das ist wie in einem echten Film. Bei der Handlung fand ich das nicht so gut wie die das gelöst haben mit dem ganzen, ja woher das Rufen kam, das hätte genauer und mystischer sein sollen finde ich aber das ist nur mein Geschmack. Nun mir hat der Film gut gefallen, er macht auch Lust aber einen 3. Teil nein ich hoffe nicht dass es den geben wird, dann ist ausgeeist, das ist einfach zu viel, der Film war meiner Meinung nach schon hart an der Grenze. Aber er war super und ich war begeistert irgendwie und darum vergebe ich einfach 91 von 100 Punkten.
  16. Teil 1 habe ich noch gerade in Erinnerung, kommt einfach ein Teil 2 raus. Auch arg wie die Zeit vergeht, 2 Jahre sind vorüber. War Teil 1 mit 119 Minuten noch relativ lang für die sagen wir, etwas sagen wir etwas, seichte Geschichte, gegenüber dem Original aus den 1990 er Jahren, ist der mit 123 Minuten samt Abspann etwas länger, ja egal man merkt es nicht unbedingt aber ein paar Längen hat man dauernd drinnen. War Teil 1 mit 90 Millionen US $ Budget noch billig für die ganze Effekte, hat man bei Teil 2 35 Mille mehr drauf gepackt. Teil 1 hat in Amerika 404 Mille eingespielt, weltweit sage und schreibe, 963 Millionen US $, unglaublich man glaubt es kaum wie man mit einer einfachen Idee, einem Superstar und noch ein paar Lustigen Sidekicks Geld machen kann, Teil 2 ist mit 218 Millionen US $ ein Rohrkrepierer und steht nach 22 Tagen hinter Teil 1 zurück und auch die 515 Millionen US $ weltweit was er eingespielt hat, ja die kommen nie auf die knappe Milliarde hin. Was ist passiert? Übrigens die damaligen Spin Off oder Ähnlichen Filme, „Zathura“ und „Manatu“ waren katastrophal schlecht. So was war passiert? Keine Ahnung, vielleicht weil die Dreharbeiten nur 4 Monate gedauert haben? Vielleicht weil er kurz nach dem Star Wars ins Kino kam und die Leute gesättigt waren, und am Ende ja da ist eine Szene die auf einen 4. Teil schließen könnte, und nein das ist kein Spoiler. Beide Filmen warne gut übrigens meiner Meinung nach, Technisch 1 A, mit einer ARRI Alexa Mini Kamera gerecht, also vom Besten. Und wieder spielt alles in Brantford, aber keiner kann sich erinnern an die Ereignisse damals vom alten Jumanji Film wo die Tiere alle durch die Stadt gelaufen sind. Komisch oder? Bebe Neuwirth im Film ist wieder Nora, die damals 1995 auch die Nora spielte und sich auch nicht erinnern kann an die alten Sachen von früher oder es kommt erst in Teil 4 raus so fern der gerecht wird und die Cash Cow total ausgeblutet ist. Vielleicht hat das damit zu tun, dass damals als die Ereignisse 1995 waren, eine neue Zeitlinie angetan wurde als die Kinder wieder in die Realität kamen das kann sein, ja genau, so egal. Die Handlung vom Film: 2 Jahre sind seit dem letzten Abenteuer vergangen, die Freunde von damals sind nach dem High School-Abschluss in alle Winde verstreut, wollen sich nun aber in den Ferien endlich wiedersehen. Allen scheint es gut ergangen zu sein, nur Spencer ist zurück in seine alte Rolle als schüchterner, unauffälliger Nerd gefallen, und hat auch die Beziehung mit Martha beendet, da er sich ihrer nicht würdig ansieht. Spencer sehnt sich zurück in die Zeit, da er Dr. Bravestone, der Held und Anführer aus dem Spiel war. Aus diesem Grund hatte er sich heimlich die alte Spielkonsole besorgt, und notdürftig zusammengeflickt. Am Vorabend des geplanten Treffen startet er allein die Konsole im Keller des Wohnhaus seiner Eltern. Nachdem Spencer nicht zum vereinbarten Treffen seiner Freunde auftaucht, und auch nicht auf Textnachrichten oder Anrufe reagiert, klingeln sie bei Spencers Eltern. Sein Opa Eddie lässt die drei herein, Eddie hat gerade Besuch von dessen Ex-Geschäftspartner Milo, der eine Aussprache wünscht. Bald entdecken Bethany, Martha und Fridge die eingeschaltete Konsole, daneben Spencers Jacke und Handy, und es wird klar, dass Spencer nach Jumanji zurückgekehrt ist. Die anderen Jugendlichen beschließen, ihm zu folgen, um ihn zu befreien. Durch die nur notdürftige Reparatur kommt es jedoch zu Komplikationen und auch die nichtsahnenden Senioren Eddie und Milo werden zu Avataren im Spiel, wogegen Bethany im Keller allein vor der Konsole zurückbleibt. Niemand konnte seinen Charakter zu Spielbeginn wählen, und schnell müssen sie feststellen, dass die Rollen vertauscht wurden: Opa Eddie steckt nun in Dr. Smolder Bravestones Avatar, Milo wurde zu Mouse Finbar, und Fridge zu Prof. Shelly Oberon. Nur Martha "behielt" ihren Avatar Ruby Roundhouse. Von Spencer ist zunächst nichts zu sehen, und es gibt keinen Hinweis, in welchem Avatar Spencer in das Spiel eingetreten ist. Durch den Charakterwechsel kommt es schnell zu diversen gefährlichen Situationen, welche häufig durch das vorschnelle Handeln von Spencers Opa als Bravestone, sowie Eddie und Milos Unerfahrenheit mit Videospielen im Allgemeinen zustande kommen, und die Charaktere verlieren ihre Spielleben schneller, als ihnen lieb ist. Zudem haben sich die Spezialfähigkeiten der Avatare leicht verändert. Wie im ersten Teil treffen die Charaktere zunächst auf den NSC Nigel Billingsley, der ihnen ihre neue Mission erklärt, und gleich vorausschickt, dass der Schwierigkeitsgrad gesteigert wurde, und nicht alle Spieler diese Mission überleben werden. Statt in einem Dschungel werden die Charaktere nun in einer Wüste ausgesetzt. Jürgen der Brutale hat ein magisches Amulett, das „Falkenherz“, gestohlen, und nun gilt es, ihm und seinen Schergen dieses wieder abzujagen, und den rechtmäßigen Besitzern zurückzugeben, da Jumanji sonst dem Untergang geweiht ist. Nach einer Reihe von Abenteuern schaffen es die Spieler, zu einander zu finden: Spencer steckt im Avatar von Ming, einer gewieften Fassadenkletterin und Taschendiebin, der es schon beinahe gelungen wäre, das "Falkenherz" an sich zu bringen, wenn Bravestone (Eddie) nicht in falschen Moment dazwischengefunkt hätte. Bethany sucht indes Hilfe bei dem einzigen Verbündeten in der realen Welt: Alex Vreeke, den Jefferson "Seaplane" Mc Donough aus dem ersten Teil. Er kann die Konsole erneut flicken, und beide treten ebenfalls erneut in die Spielwelt von "Jumanji" ein. Während Alex erneut zu "Seaplane" wird, steckt Bethany nun im Avatar eines Pferdes. Sie treffen gerade rechtzeitig ein, um die anderen fünf aus einer schier ausweglosen Situation zu retten. Typischer Film, keinem wird schlecht, keiner muss aufs Klo, keiner muss kotzen keiner hat Migräne, keiner hat Kopfweh, keine Frau hat die Regel im Film, keiner hat Durchfall, keinem tut was ernsthaft weh, niemand braucht Verband oder Kopfwehtablette, Schmerztabletten sind selten, keiner hat so richtig Angst und man wundert sich auch nicht so richtig. Die Darsteller in der Welt tun etwas blöd, keiner hat natürlich Probleme und keiner hat einen Glauben an einen GOTT, keiner hat was gegen böse Leute, keiner ist mit Vorurteilen belegt, keiner schimpft, keiner flucht, keiner, ja egal keiner macht im Film das was man sonst so als Mensch tut, ja ist halt nur ein Kinderfilm. Ich glaube meine Freundin meint das so, wenn du scheißende, fluchende blöde Darmgrippekranke Irre sehen willst, die mit Schmerztabletten dealen während sie bei einer Sekten Mitglied sind, müsste ich eine Sitcom angucken. Nun zum Humor im Film, er ist schwach und seicht, Die Spannung im Film, ja die ist etwas nur vorhanden Effekte, Kamera, Technik, Kostüme, Gegend, Aufnahmen sind gut Darsteller Dialoge sind einfach Bösewicht, naja ist kein so richtiger eher Hau Drauf Haudegen von einfacher Sorte. Der Film ist geradlinig er ist genau er ist kindergerecht, er bricht nicht aus einer Szene raus, er ist einfach, einfach Charaktere sind im Film hier besser als im Vorgänger rübergekommen, genauer, tiefer und das ist gut. Der Film ist amüsant, hat aber keine so richtige Durchschlagskraft was ich echt vermisse Für mich hätte der Film einfallsreicher sein können und viel mehr Ideen rüberbringen können, ja es ist wie ein Videospiel aber was man sieht eine Kurzfassung vom einem 3 Level Computer Automaten 1980 er Jump and Run Game. Leider hat man nicht erfahren wie es den Charakteren in den 2 Jahren gegangen ist, die koreanische Schauspielerin, arg, der Name von der ist Awkwafina, Rapperin und heißt in Wirklichkeit Nora Lum, ja komischer Künstler Name. Dann die Rothaarige in Echt keine Ahnung Martha sieht aus wie die Schauspielerin von „Ready Player One“ die mit den roten Haaren, die ja die Idee zur 3. Quest hatte, war sie aber nicht. Leider erwartet mich als Kinozuseher das was ich erwarte ich wurde nicht sehr überrascht, ich hatte keine Angst keine Spannung aber ich mag irgendwie dem Film aber nicht so sehr das ich sage super bis zum Geht nicht mehr, die Lustigen Witze sind nicht neu, vieles ist mir schon bekannt, es gibt wenig Emotionen und wenig wo man sich einfühlen kann etwas seicht das ganze aber doch hat er mir gefallen. Tja die Zeit der guten Fortsetzungen ist vielleicht vorüber oder doch nicht? Ich fand den Film gut er ist nicht super, er ist nicht schlecht, er macht Spaß er hat gute Effekte, ich mag Dwayne Johnson, der ist 47 Jahre alt, 1,96 groß und hat für den letzten Film 20 Millionen US $ bekommen. Tja lohnt sich Schauspieler zu sein. Und er ist ein erfahrener Salzwasserfischer. Und lustig, Er war Tim Burtons zweite Wahl für die Rolle von Willy Wonka in „Charlie und die Schokoladenfabrik“ (2005), die an Johnny Depp ging. Und er ist Familien Wrestler. Nicht nur sein Vater, Rocky Johnson, ein Wrestler, sondern auch sein Großvater, drei Onkel und sechs Cousins (einer adoptiert) haben bereits gerungen. Und 2 Töchter hat er. In seiner Zeit im Gymnasium wurde er 4 x aus der Schule geworfen, mit 8 Jahren spielte er im 2. Indiana Jones Film mit, er hat 82 Millionen Instagram Follower, 82 Millionen mehr als ich, Mist. Er sitzt auf fast 200 Millionen US $ Vermögen. Er wollte statt Tom Cruise den Jack Reacher spielen, Als er 1996 zum Wrestlern anfing hat man im gar nicht wollen auf der Bühne, und wer sich an das Tattoo erinnert, tja, Das Tattoo ist ein Teil von Pe'a, ein kompliziertes Tattoo, das Männer traditionell in der samoanischen Kultur bekommen haben. Johnson sagte, sein Tattoo habe 60 Stunden gedauert und es erzähle die Geschichte seiner Vorfahren und seines eigenen Lebens. Es sieht ähnlich aus wie das Tattoo, das Johnsons Charakter Maui im Disney-Film "Moana" hat. Und er hatte keine gute Kindheit, Kürzlich gab er bekannt, dass seine Mutter Ata Johnson versucht hatte, sich umzubringen, nachdem sie ihre Wohnung verloren hatten. Er sagte, sie habe ihr Auto auf einer Autobahn in Nashville angehalten und versucht, in den Gegenverkehr zu kommen. Johnson packte sie an der Schulter und zog sie zurück. Und er singt gerne. Er ist bodenständig er ist nett er ist freundlich und er ist bescheiden. In der Star Trek Voyager Serie hat er einen Gladiator gespielt, im Jahr 2000, Tsunkatse, ur arg wie jung er da war. So das war es. Nun gut der Film ja er ist nett er ist gut er ist freundlich und er ist nicht so super wie ich dachte aber ich gebe doch 84,1 von 100 Punkten.
  17. Hi Wolf, Es kommt darauf an was du genau hören willst. Das korrigierte Signal enthält ja weiterhin die Charakteristik des Aufnahmeraums. Lediglich deine Rauminformationen sind zum Großteil ausgeblendet. Der Lautsprecher wurde ja auch im schalltoten Raum gemessen und erreicht dort auf seinen Frequenzgang hin (meist linear, häufig mit leichtem Abfall zu den Höhen hin) optimiert. Die In-Kopf-Lokalisation bei den meisten Kopfhörern hängt mit dem Prinzip und der Platzierung der Schallquellen in den Ohrmuscheln zusammen. Der Sennheiser hat die Treiber nach vorne versetzt und zum Ohr hin ausgerichtet, dadurch wird es besser (nicht perfekt). Ansonsten bin ich mir sicher, dass Niemand gerne die späten Reflexionen und die Moden seines Raumes gerne hört. Gerade im Bassbereich ist dies sehr nervig und Pegelunterschiede über 20db sind keine Seltenheit. Mit einer Optimierung durch Akustikelemente kannst du gerade im Bassbereich kannst du nur mit großem Materialeinsatz und Platzverlust (von der Optik wollen wir erst gar nicht reden) hörbare Ergebnisse erreichen. Den Nachhall im MHT Bereich bekommt man dagegen mit Akustikelementen recht gut in den Griff. Der Klang von einem in deinem Raum gespielten Instrument enthält nur die Rauminformation deines Raumes. Eine Aufnahme von einem gespielten Instrument enthält bereits die Information des Aufnahmeraumes (selbst elektronische Musik enthält meist künstliche Rauminformationen, auch bei Studioaufnahmen ist die Rauminfo des Studios enthalten, bei Live Aufnahmen ist die Rauminfo prinzipbedingt am größten) und bekommt beim Abspielen über die Lautsprecher jetzt die Information deines Raumes noch dazu. Klingt es dann noch wie vom Künstler/Tonmeister gewollt? Damit hast du eine galvanische Trennung erreicht, die sich keinesfalls nachteilig auf den Klang auswirken wird. Zum Thema Auswirkung von Netzwerkkomponenten auf den Klang (außer der galvanischen Trennung) versuche ch mich zurückhaltend zu äußern. Nach über 20 Jahren Netzwerkbau und mehr als 10 Jahren Erfahrung im Bereich Audiostreaming halte ich den hörbaren und messbaren Einfluss von Netzwerkkomponenten und Netzwerkkabel auf das Audiosignal für nicht vorhanden und auch technisch nicht seriös erklärbar. Meiner Erfahrung nach ist die Qualität (soweit sie der Spezifikation entspricht) von Netzwerk- und USB Kabeln völlig egal, bei digitalen Audioverbindungen (SPDiF TOSLINK, AES/EBU) nahezu egal und bei analogen Audioverbindungen hörbar. Jitter ist im Netzwerkbereich uninteressant, da die Daten vom Sender vor dem Versand komplett verpackt werden. In den Netzwerkgeräten werden sie zum Teil wieder aus- und umgepackt. Der Empfänger packt die Daten komplett aus, setzt sie zusammen und puffert sie vor der Verarbeitung (Stichwort OSI Modell, Routing, Switching Methoden, TCP/IP). Eine Synchronisierung mittels Masterclock (was genau soll denn da synchronisiert werden?) ist prinzipbedingt unnötig. Daten kommen entweder bitgenau oder fehlerhaft (wird erkannt, korrigiert oder neu angefordert) an. Auf Netzwerkebene gibt es übrigens keinen Unterschied zwischen Audio, Video, Bild oder sonstigen Daten. Die sehen für die Netzwerkgeräte alle gleich aus. Erst nach dem Zusammensetzen des Datenstroms beim Empfänger kann der Inhalt erkannt werden. Das Gleiche gilt für die verwendete Hardware, Software und Betriebssystem, solange die Daten bitgenau an den D/A Wandler gesendet werden. Es ist mir völlig unverständlich warum aus dem Thema Audio PC/ Streamer so ein riesen Ding gemacht wird (solange der Abgriff digital erfolgt). Bis auf 1-2 echte Fehlkonstruktionen ab Werk (Konfigurationsfehler unter Linux, Windows oder Android führen zu nicht bitgenauer Ausgabe) haben alle perfekt und identisch geklungen. Unterschiede entstehen erst im Wandler, deshalb würde ich immer auf einen hochwertigen externen Wandler setzen. Nur meine Meinung zu dem Thema Ich wünsche Euch auf jeden Fall einen guten Rutsch und alles Gute für 2020 und hoffe, dass wir uns im kommenden Jahr wieder einmal persönlich sehen werden. Gruß Oliver
  18. Hallo Wolf, interessanter Bericht von Dir! Leider hat er für mich ein paar Abkürzungen mit denen ich so gar nichts anfangen kann (SMPS, LPS etc.) Was ich bestätigen kann ist, das die Stecker beim Stromkabel einen großen Anteil am Ergebnis haben. Deswegen habe ich meine Stromkabel diesbezüglich geändert! Allerdings muss ich Dir widersprechen...das bzw. die Kabel spielen auch eine große Rolle. Zusammen ergeben sie das ideale Ergebnis! Das können wir gerne in einem direkten Vergleich testen! Was die Raumbeeinflussung betrifft kann ich nur sagen...ich bin sehr zufrieden mit dem Hörraum den ich mir geschaffen habe! Durch das abhängen aller vier Wände mit Kalmuck und anbringen von Teppich sowohl am Boden sowie an der Decke, habe ich den akustisch fast optimalen Raum! Keine bzw. kaum Raummoden etc. Zum Musik hören mit der Anthaeus: nach dem ich nach längerem hin und her rücken den, für mich, idealen Standort gefunden habe und auch die für meine Ohren ideale Einstellungen, als auch den idealen Abstand der Sitzposition zu den Lautsprechern, klingt es für mich einfach nur fantastisch! Die Anthaeus bildet allein durch ihre Konstruktion (Magnetostaten) sehr räumlich ab! Aber mittlerweile habe ich, durch das finden der richtigen Positionen, eine holographische Abbildung die ihresgleichen sucht! Stimmen stehen wunderbar greifbar im Raum, die Musik löst sich sehr schön von den Lautsprechern, so dass beim schließen der Augen der Eindruck entsteht, man habe einen Kopfhörer auf! Abschließend kann ich nur sagen, das ich es in keinster weise bereut habe gewechselt zu haben! Wünsche Euch ebenfalls einen guten Rutsch ins Neue Jahr und alles erdenklich Gute für 2020! Mit audiophilen Grüßen Volker
  19. Ich habe mir zum Jahreswechsel das Vergnügen gegönnt, alle Beiträge des Themas noch einmal „am Stück“ zu lesen. Tobias, Du hast mit Deinen Erinnerungen viel zu meinem Vergnügen beigetragen. Das ich auf die Beiträge von Oliver nicht geantwortet habe, war ein Fehler. Ich habe nicht nur ein anders Verständnis von elektronischer Frequenzgang-Korrektur sondern, im Kontext dieses Threads, auch andere Erfahrungen. An dieser Stelle nur soviel: Ich kenne das von Oliver dargestellte Prinzip dieser Korrekturen; also den ursprünglich linearen Frequenzgang des Lautsprechers, der durch die Raumeinflüsse deformiert wird, durch eine gegenteilige Deformation zu korrigieren. Gerade diesen Ansatz halte ich für verfehlt. Ein in meinem Raum gespieltes Instrument wird ja ebenfalls durch die Parameter des Raums beeinflusst. Diesen „Klang des Raumes“ möchte ich gerne bewahren (und ggf vorab durch Akustikelemente optimieren). Laufzeitdifferenzen, die sich durch die Konstruktion und/oder die Platzierung des Lautsprechers im Raum nicht vermeiden lassen, lasse ich aber gerne „weg rechnen“. Deshalb funzt auch die Analogie zum Kopfhörer nicht. Der hat nämlich genau diesen Raum nicht und führt deshalb zu einer, für mich extrem unnatürlichen „In-Kopf-Lokalisation“. Vor ein paar Wochen hatte ich das Vergnügen, einen Nachmittag bei einem HiFi-Freund in Holland, gemeinsam mit seiner >200k€ Anlage und Bernt Böhmer, dem Entwickler des Wavelet aus Schweden, zu verbringen. Bernt hat dabei einen Prototyp seiner neuesten Entwicklung vorgestellt. Sie basiert natürlich wieder auf seinen Erkenntnissen zur Psycho-Akustik und ermöglicht der 2-Kanal-Technik eine bisher nicht erlebte Räumlichkeit. Aber bis zur Serienreife wird wohl auch das bald beginnende neue Jahr noch vergehen... Derweil treibe ich eine andere bunte Sau durchs Dorf. Ein weitere holländischer HiFi-Freund, ja, ich habe derer zwei, forscht seit langer Zeit an dem Thema „Noise reduction“ herum. Er hat schon verschiedene Linearnetzteile entwickelt und sich auch intensiv mit der galvanischen Trennung der Komponenten beschäftigt. Aktuell läuft mein Wavelet und der ROON-PC an einem von ihm konstruierten (und von Sascha gebauten) LPS. Weiterhin habe ich mir einen Switch von SotM (sNH 10G) gekauft und mittels Lichtleiterverbindung an meinen Router angeschlossen. Der ROON endpoint, Ambre von Metrum Acoustics, ist ebenfalls über Lichtleiter mit dem Switch verbunden. Da die notwendigen Transmitter, ebenso wie der Switch und der Router selbst, über SMPS versorgt werden, wird demnächst ein weiteres LPS fällig. Außerdem, hier wird Volker aufhorchen, werde ich wohl die Stromkabel meiner Anlage gemäß den Vorschlägen meines Kollegen ändern. Im Gegensatz zur landläufigen Meinung soll dabei das Ergebnis sehr stark von den verwendeten Steckern, und weniger von den Kabeln selbst, abhängen. Am 19.01.2020 werde ich eine Vorführung seiner Entwicklungen bekommen. Danach werde ich entscheiden...und euch berichten. Ach ja, wie machen sich eigentlich die Fischer-Lautsprecher bei den bisherigen Infinity Eignern? Ich wünsche euch ein tolles 2020!
  20. Es war mal vor langer Zeit,1977 oder s. Im Jahr 0 des fiktiven Star Wars Imperium war die Schlacht von Yavin wo der Todesstern in die Luft gegangen ist aber mal zur Geschichte. Ich rede von Episode 4. So es war ungefähr 32 Jahre vor dem Jahre 0, ab es den Film Star Wars: Episode 1, Die dunkle Bedrohung, der hieß im Original The Phantom Menace. Der kam mit 136 Minuten Kino Film Länge im Jahr 1999 ins Kino. Er hat 115 Millionen US $ gekostet, hat in Amerika 4764 Mille eingespielt und weltweit 1,027 Milliarden US $. Er war irgendwie nicht so super, weil die Figuren alle aus dem Computer waren und wirklich dämlich gemacht wurden aber er hat sehr gut die Vorgeschichte zu Star Was gezeigt. George Lucas war der Regisseur, 120 Darstellern spielten mit. Die Crew bestand aus 1.450 Menschen. Und er ist fast zeitgleich in 66 Ländern gestartet und hatte 2012 ein 3 D Release in 51 Ländern. Naja wer es braucht. Er war nominiert für 3 Oscars, hat 26 Preise gewonnen und ist für weitere 65 nominiert worden. Dann kam das Jahr 22 vor Episode 4, 10 Jahre nach Episode 1: Star Wars: Episode II, Angriff der Klonkrieger: Der kam 2002 ins Kino und war eigentlich filmtechnisch ein Rohrkrepierer würde ich sagen, echt nicht so gut muß ich als Fan sagen, gleiches Budget, 142 Minuten Länge, 310 Mille in Amerika eingespielt und lächerliche 650 knapp weltweit eingespielt, kein so guter Film muß ich sagen aber er hat die Serie weitergeführt, ja eigentlich nicht schlecht. Der ist in 63 Ländern gleichzeitig damals gestartet. 99 Schauspieler, die Filmcrew bestand aus 1.457 Leuten, echt gigantisch oder? Nominiert für 1 Oscar, 19 Preise gewonnen, für weitere 63 nominiert. Dann kam Das Jahr 19 vor Episode 4, 3 Jahre nach Episode 2, 13 Jahre nach Episode 1. Star Wars: Episode III, Die Rache der Sith: Der Film macht wieder was wett, 113 Millionen US $ Budget, eigentlich recht wenig, 140 Filmminuten, 380 Millionen US $ in Amerika eingespielt, 850 Millionen US $ weltweit auch nicht schlecht, 110 Schauspieler, gleicher Regisseur, dafür nur 960 Crewmitglieder die am Film beteiligt sind, eine gute Geschichte, Gut gegen Böse und ein super Ende, wirklich nicht schlecht, besser als Teil 1+2 zusammen. Fast zeitgleich in 68 Ländern ist er gestartet. Nominiert für 1 Oscar, 26 Preise gewonnen, für weitere 61 nominiert. Dann gab es eine Zeichentrickserie, 7 Staffeln lange glaube ich, „Star Wars: Clone Wars“ und die war gut, die war im Zeitraum vom Jahr 22 bis zum Jahr 19, also zwischen Episode 2 und 3, obwohl es auch Elemente von Episode 2 und 3 hatte. Für 68 Preise nominiert, 23 Preise gewonnen. 141 Episoden lange. Lief von 2003 bis 2005. 2022 oder 2023 kommt die Serie über Obi Wan Kenobi die dann zwischen Episode III und Episode IV angesiedelt ist. Dann ist einzureihen der 3 D Film, Star Wars: Clone Wars. 21 Jahre vor Episode IV eigentlich. Das war sozusagen der Film zur Zeichentrickserie. Der Abschluss Film. Dann kommt der Film Star Wars: Solo, a Star Wars Story. Der spielt im Jahr 10 vor der Episode 4, 10 Jahre vorher, die Geschichte von Han Solo, der Film hat Disney 50 Millionen US $ Verlust gebracht, Wir schreiben das Jahr 2018, 275 Millionen US $ sind eigentlich viel für 135 Minuten oder? 213 Millionen US $ in Amerika und 330 Millionen US $ weltweit hat der Film nur eingespielt. Gestartet ist er in 53 Länder, und Ron Howard war der Regisseur. 140 Darsteller aber 2.258 Crew Mitglieder, he viel zu viel finde ich, und der Film war nicht gut. Nominiert für 1 Oscar gewann er 4 Preise und wurde für weitere 22 nominiert. Viele Jahre in der Zeitlinie gab es eigentlich nichts, dann kam das Jahr 5 vor der Episode 4 wo die Serie mit 5 Staffeln lief, Rebels, von 5 bis 1 vor der Schlacht am Todesstern, Episode 4, war eine gute Serie, nicht so super gezeichnet, aber dafür gut. 4 Staffeln lange ist die Serie, 7 Preise gewonnen für 25 nominiert, nicht so gut aber ok, und 71 Folgen lange. Staffel 1: fünf bis vier Jahre vor Episode IV Staffel 2: vier bis drei Jahre vor Episode IV Staffel 3: zwei Jahre vor Episode IV Staffel 4: ein Jahr vor Episode IV 2021 kommt dann die Serie die 1 Jahr vor Rogue One basiert, ja wieder im TV. Netflix schätze ich. Dann kam 2016 der Film Star Wars: Episode 3,5 sagen wir mal, Rogue One. 200 Millionen US $ standen zur Verfügung, 133 Minuten hat er gedauert, ist in 53 Ländern gestartet, hat 532 Millionen US $ eingespielt in Amerika, sagenhafte 1,056 Milliarden weltweit, Regisseur war ein Gareth Edwards, 2.411 Crew Mitglieder dieses Mal, 157 Schauspieler, ein wahrer Wahnsinn so viele Leute an einem Film oder? Für 80 Preise nominiert, 24 Preise gewonnen. Wir schreiben die Zeit um ein halbes Jahr eigentlich vor der Schlacht um den Todesstern, Episode 4, 18 Jahre nach Episode 3 in der Zeitlinie, Anakin dürfte so um die 37 Jahre alt sein oder was weiß ich. Dann kam 1985 die Serie: Star Wars: Droids, die vor Episode 4 spielt, 14 Episoden schlechte Zeichnungen. Dann kommt 2008 – 2014 und 2019 die Serie Star Wars: The Clone Wars. Dan kam da Jahr 0, wir schreiben 1977 ,ein Film der nach heutigem Wert in Amerika längst 1,6 Milliarden US $ eingespielt hätte, das ist unschlagbar nur durch „Vom Winde verweht“ sahen weltweit mehr Menschen oder halt in Amerika, der hätte heute sicher 3 Milliarden US $ weltweit oder mehr eingespielt, wir schreiben das Jahr 1977, 121 Minuten, 11 Millionen US $ sagenhaft wenig oder? Ich schätze in 40 Ländern damals oder so gestartet, mit dem Release noch mal 1997 mit bessere Qualität in 60 Ländern, bis dato 460 Millionen US $ in Amerika eingespielt mit der Neu und 3 D Fassung, 775 Millionen US $ weltweit, der Beginn einer Ära, er hat 6 Oscars gewonnen was untypisch für einen SF Film ist, er hat 52 Preise gewonnen, für weitere 28 ist er nominiert worden er ist Kult und es gibt nichts besseres finde ich. Im Bereich SF. George Lucas war der Regisseur, 105 Darsteller waren im Film, 494 Leute als Crew Mitglieder zugegen. Wir schreiben ja das Jahr 0. Also das ist Star Wars: Episode IV: Eine neue Hoffnung. Dann kam das Jahr 3 Jahre nach dem Jahre 0, wir schreiben eine Filmgeschichte, Star Wars: Episode 5: Das Imperium schlägt zurück. Es ist 1980, 18 lächerliche Millionen US $ Budget, 124 Minuten lange, 290 Millionen US $ nur in Amerika eingespielt, 547 Millionen US $ weltweit nur eingespielt, damals auch in schätze ich 40 Ländern weltweit gespielt, 1997 mit der Wiederaufführung mit neuen Spezial Effekten in 60 Ländern gestartet. Irvin Kershner war der Regisseur, 95 Darsteller, 464 Crew Mitglieder damals die ein wahres Zauberwerk ins Kino brachten, viel weniger Leute als jetzt. Es ist das Jahr 1980, 1 Oscar, 24 Preise gewonnen für weitere 19 nominiert. Im 1984 ist dann der Film gedreht worden, Star Wars: Die Ewoks, die Karawane der Tapferen. Der spielt im Jahr 3 und 4 dazwischen nach dem 1. Todesstern, Zwischen Episode 5 und 6. Und war ein TV- Film eigentlich. John Korty war der Regisseur. Danach 1985 kam der Film ins Kino. Star Wars: Ewoks – Der Kampf um Endor. Die Brüder Jim und Ken Wheat waren dafür verantwortlich und wie der vorige Film hat er 2 Emmys gewonnen, TV-Preise und der hat einen mehr, also 2 Preis Nominierungen gemacht. Im Jahr 1985 – 1986 wurde eine Serie produziert die 1 Jahr vor der Episode 6 spielt, Star Wars: Ewoks. 13 Folgen lange, nicht gut gezeichnet, eher primitiv. Dann kam 4 Jahre nach der Episode 4 im Jahr 1983 ein 131 Minuten Feuerwerk raus, Star Wars: Episode VI. Die Rückkehr der Jedi Ritter, um 32,5 Millionen US $, aus dem Jahr 1983, man beachte die 0,5 Millionen US $. Ja egal. Der hat nur 309 Millionen US $ in Amerika eingespielt, 475 Millionen US $ weltweit, 1997 wieder war eine Wiederaufführung, 60 Länder haben den Film gebracht, Richard Marquand war der Regisseur, 202 Darsteller da ist Rekord, 665 Crew Mitglieder, nominiert für 4 Oscars, 22 Preise gewonnen, für 16 weitere Preise Nominiert worden. Dann kommt die Serie: Star Wars: Mandalorian. Wo Staffel 2 in Planung is.t Spielt im Jahr 9 nach dem Todesplaneten, 9 nach der Zeitrechnung, wenn 0 der Mittelpunkt ist. 8 Episoden 3 Preis Nominierungen. Dann kommt in der Zeitlinie die Serie: Star Wars: Die Mächte des Schicksals. 36 Kurze Folgen sind das Zeichentrick, die spielt eigentlich zwischen dem Jahr 32 und 34, Episode 7 ist im Jahr 34 angesiedelt, wie Episode 8 und im Jahr 35 ist Episode 9 angesiedelt. Eigentlich 6 Monate vor Episode VII ist die angesiedelt. So, eine neue Ära hat begonnen, Star Wars: Episode VII, Das Erwachen der Macht. Absoluter Wahnsinn, 245 Millionen US $ teuer, 138 Minuten lange, in 62 Ländern gestartet, 936 Millionen US $ in Amerika eingespielt, sowas hat noch nie ein Film geschafft, 2,068 Milliarden US $ weltweit eingespielt, 350 Tage ein Amerika im Kino, Regisseur J.J. Abrams, für 5 Oscars nominiert, 62 Preise gewonnen, für weitere 125 nominiert. 2.459 Crew Mitglieder stehen den 188 Schauspielern in nichts nach. Jeder will aber sein Geld, uff. Kurz danach im Jahr 2017 wurde gedreht der Film. Star Wars: Episode VIII, die letzten Jedi. 151 Minuten lange, gigantische 317 Millionen US $ Budget, 620 Millionen US $ in Amerika eingespielt, 1,33 Milliarden US $ weltweit, in 52 Ländern gestartet, Rian Johnson war der Regisseur, noch ärger, 2.657 Crew Mitglieder hatte der Film, 124 Darsteller, nominiert für 4 Oscars und 22 Preise hat er gewonnen für 88 war er noch nominiert dazu, und der längste Star Wars Film. Dazwischen muss ich noch erwähnen die Serie: Star Wars: Resistance. Die ist angesiedelte im Jahr 32 – 35, hat 37 Folgen und läuft von 2018 – 2020. So, 2019, Star Wars: Episode IX – Der Aufstieg Skywalkers. 122 Minuten lange, 178 Millionen US $ teuer, in 43 Ländern gestartet, in 66 Ländern wird er dann zu sehen sein. Wir schreiben das Jahr 35 nach der Zeit, wieder ist J.J. Abrams der Regisseur, man reduzierte auf 1.686 Crewmitglieder, und 107 Darsteller. Nominiert für 7 Oscars. 316 Millionen US $ bisher hat er eingespielt und 600 Millionen US $ weltweit. Ich gebe dem Film 1 Milliarde weltweit. Kurz mal die ganzen Sachen was je gelaufen sind nach Jahren geordnet. Original/Sequels: Krieg der Sterne (1977) Imperium schlägt zurück, Das (1980) Rückkehr der Jedi-Ritter, Die (1983) Star Wars: Das Erwachen der Macht (2015) Star Wars: Die letzten Jedi (2017) Star Wars: Der Aufstieg Skywalkers (2019) Prequels: Star Wars: Episode I - Die dunkle Bedrohung (1999) Star Wars: Episode II - Angriff der Klonkrieger (2002) Star Wars: Episode III - Die Rache der Sith (2005) Spin-offs: Ewoks - Karawane der Tapferen, Die (1984) Kampf um Endor (1985) Star Wars: The Clone Wars (2008) Rogue One: A Star Wars Story (2016) Solo: A Star Wars Story (2018) TV-Serien: Ewoks, Die (1985) Star Wars Droids - Die Abenteuer von C-3PO und R2-D2 (1985) Star Wars: Clone Wars (2003) Star Wars: The Clone Wars (2008) Star Wars Rebels (2014) LEGO Star Wars - Die Droiden Saga (2015) LEGO Star Wars - Die Abenteuer der Freemaker (2016) Star Wars - Die Mächte des Schicksals (2017) Star Wars: Resistance (2018) Lego Star Wars: All-Stars (2018) Webserie: Mandalorian, The (2019) TV-Specials: Star Wars Holiday Special, The (1978) LEGO Star Wars - Die Padawan Bedrohung (2011) LEGO Star Wars - Das Imperium schlägt ins Aus (2012) LEGO Star Wars: Die Yoda Chroniken - Der dunkle Klon (2013) LEGO Star Wars: Die Yoda Chroniken - Die Bedrohung durch die Sith (2013) LEGO Star Wars: Die Yoda Chroniken - Angriff der Jedi-Ritter (2013) LEGO Star Wars: Die neuen Yoda Chroniken - Flucht aus dem Jedi-Tempel (2014) LEGO Star Wars: Die neuen Yoda Chroniken - Auf der Jagd nach den Holocrons (2014) LEGO Star Wars: Die neuen Yoda Chroniken - Angriff auf Coruscant (2014) LEGO Star Wars: Die neuen Yoda Chroniken - Angriff der Skywalker (2014) Dokumentationen: Story vom Krieg der Sterne, Die (1977) Spezialeffekte aus Das Imperium schlägt zurück, Die (1980) Classic Creatures: Die Rückkehr der Jedi Ritter (1983) From 'Star Wars' to 'Jedi': The Making of a Saga (1983) Stars of Star Wars - Behind the Scenes (1999) Star Wars - Die unautorisierte Story (1999) Beginning: Making Star Wars Episode I, The (2001) From Puppets to Pixels: Digital Characters in 'Episode II' (2002) State of the Art: The Pre-Visualization of 'Episode II' (2002) Imperium der Träume: Die Geschichte der Star Wars Trilogie (2004) Hinter den Masken (2004) Star Wars: A Musical Journey (2005) Innerhalb einer Minute: Making of Episode III (2005) Alles echt: Die Stunts aus Episode III (2005) Auserwählte, Der (2005) Verwandlung in Obi-Wan (2005) Star Wars - Die Geschichte einer Saga (2007) Star Wars-Technik: Fiktion & Wirklichkeit (2007) Sternenkrieger gesucht (2007) People vs. George Lucas, The (2010) Plastic Galaxy: The Story of Star Wars Toys (2014) I Am Your Father (2015) Geheimnisse hinter 'Das Erwachen der Macht': Eine cineastische Reise, Die (2016) Mockumentary: R2-D2: Unter der Kuppel (2001) Disneyland Specials: Star Tours (1987) Star Tours: The Adventures Continue (2011) Parodien: Mel Brooks' Spaceballs (1987) Spaceballs: The Animated Series (2008) Tja da steckt schon eine Menge Geld drinnen. Das Ganze ist eine Geldmaschine. Neusten Berichten zufolge liegt der Marktwert von Star Wars sogar bei erstaunlichen 42 Milliarden US-Dollar. So viel sind die Film- und Markenrechte an J. K. Rowlings Harry Potter und Ian Flemings James Bond aktuell nicht einmal zusammen wert. Allein in den ersten 10 Tagen konnte der neuste Star Wars Film, „Das Erwachen der Macht,“ schließlich weltweit 1 Milliarde US-Dollar einspielen, was also über 142 Millionen US-Dollar an nur einem Kinotag entspricht. Dabei ist Star Wars schon seit dem ersten Film im Jahr 1977 ein wahrer Goldesel, der inzwischen sehr viele Menschen sehr reich gemacht hat. Im Jahr 2012 zog sich George Lucas, der geniale Kopf hinter Star Wars zurück und es erfolgte der Verkauf der Lucasfilm Ltd. an die Walt Disney Company. Die mehr als 100 verschiedenen Star Wars Videospiele, die inzwischen erschienen sind, haben noch einmal 3 Milliarden US-Dollar an Umsätzen generiert. Dabei sollen die neusten Spiele, „Star Wars: Battlefront“ und „Disney Infinity 3.0,“ sogar weitere 1,3 Milliarden US-Dollar einbringen. Das Star Wars Franchise-Imperium ist also mit 42 Milliarden weitaus wertvoller als alle anderen Film-Franchises. Seit ihrer Premiere 1977 hat sie rund 9,5 Milliarden Dollar (inflationsbereinigtes Ergebnis) eingespielt. Zuerst mal die Darsteller: • Daisy Ridley: Rey • John Boyega: Finn • Oscar Isaac: Poe Dameron • Adam Driver: Kylo Ren / Ben Solo • Carrie Fisher: General Leia Organa • Ian McDiarmid: Imperator Palpatine/Darth Sidious • Billy Dee Williams: Lando Calrissian • Richard E. Grant: Allegiant General Pryde • Domhnall Gleeson: General Hux • Mark Hamill: Luke Skywalker • Joonas Suotamo: Chewbacca • Anthony Daniels: C-3PO • Kelly Marie Tran: Rose Tico • Lupita Nyong’o: Maz Kanata • Naomi Ackie: Jannah • Keri Russell: Zorii Bliss • Billie Lourd: Lieutenant Connix • Amanda Lawrence: Commander D’Acy • Greg Grunberg: Snap Wexley • Dominic Monaghan: Beaumont Kin • Mike Quinn: Nien Nunb • Denis Lawson: Wedge Antilles • Harrison Ford: Han Solo • J. J. Abrams: D-O (Stimme) Die Handlung vom neuen Film: Etwa ein Jahr ist seit dem Tod des Obersten Anführers Snoke vergangen. Kylo Ren führt nun die Erste Ordnung und ist in den Besitz eines Sith-Wegweisers gelangt, der ihm den Aufenthaltsort des ehemaligen Imperators Palpatine aufzeigt, der seit der Zerstörung des zweiten Todessterns als tot galt. In den unbekannten Regionen der Galaxis, fernab der bekannten Systeme, findet Kylo den künstlich am Leben gehaltenen Imperator. Dieser offenbart ihm, sowohl der Strippenzieher hinter all den vergangenen Geschehnissen als auch der Erschaffer von Snoke gewesen zu sein, bei dem es sich um einen von vielen künstlich erschaffenen Klonen handelt. Er bietet Kylo eine Flotte von hunderten Sternenzerstörern an, allesamt ausgestattet mit einer Waffe ähnlich der des Todessterns, unter der Bedingung, dass er Rey vernichten solle. Anschließend offenbart er ihm deren wahre Herkunft. Diese trainiert indes mit Leia Organa im Stützpunkt des Widerstands. Die Gerüchte, dass der Imperator zurückgekehrt sei, verbreiten sich aufgrund eines Maulwurfs in der Ersten Ordnung rasch und Rey entschließt sich, zusammen mit Finn, Poe, Chewbacca, C-3PO und BB-8 auf die Suche nach ihm zu begeben, um einen bevorstehenden Angriff zu verhindern. Um den Aufenthaltsort des Imperators aufzuspüren, benötigen sie jedoch einen Sith-Wegweiser, von denen nur zwei existieren. Rey und die anderen Widerstandskämpfer reisen nach Pasaana, einem Wüstenplaneten, auf dem sie auf Lando Calrissian treffen. Dieser berichtet von einem Raumschiff, das einst von Luke Skywalker aufgesucht wurde, als er selbst nach dem Sith-Wegweiser suchte. Dort finden sie einen Dolch, auf dem in Sith-Runen die Position des zweiten Wegweisers eingraviert ist. Bevor sie den Planeten verlassen können, werden sie von Kylo Ren und seinen Rittern überrascht, wobei Chewbacca gefangen genommen wird. Bei dem Versuch, einen Transporter der Ersten Ordnung mit Hilfe der Macht aufzuhalten, um so Chewbacca zu retten, vernichtet Rey diesen durch das unkontrollierte Aussenden von Machtblitzen. Obwohl C-3PO in der Lage ist, die Sith-Runen zu entziffern, kann er diese aufgrund seiner Programmierung nicht übersetzen. Auf der Suche nach einem geeigneten Techniker, der die Programmierung umgehen kann, begeben sie sich nach Kijimi. Dort gelingt ihnen durch die Hilfe von Zorri Bliss, einer ehemaligen Partnerin von Poe, die Entzifferung der Runen und sie erfahren den Aufenthaltsort des zweiten Wegweisers. Erneut werden sie von der Ersten Ordnung aufgespürt, wobei Rey die Anwesenheit von Chewbacca an Bord des Sternenzerstörers von Kylo Ren spürt. Sie beschließen, ihn zu befreien, während Kylo und die Ritter von Ren die Stadt nach ihnen absuchen. Es gelingt ihnen, Chewbacca zu befreien, wobei ihnen General Hux behilflich ist, der sich als der Maulwurf herausstellt. Rey erfährt unterdessen von Kylo Ren, dass sie in Wahrheit die Enkelin des Imperators sei. Nachdem ihnen abermals die Flucht gelingt, wird Hux umgehend von Allegiant General Pryde enttarnt und getötet. An Bord des Millennium Falken begeben sie sich nach Kef Bir, einem Mond des Planeten Endor, auf dem die Trümmerreste des zerstörten zweiten Todessterns niedergegangen sind. In den Ruinen findet Rey den zweiten Wegweiser, wird jedoch von Kylo Ren gestellt, der diesen zerstört. Es entwickelt sich ein Kampf zwischen Rey und Kylo Ren. Nur durch das Eingreifen von Leia, die durch die Macht mit ihrem Sohn spricht und diesen so aus dem Gleichgewicht bringt, gelingt es Rey, ihn mit einem Stich in den Bauch zu besiegen. Erschöpft nach der großen Anstrengung, die für diese Verbindung nötig war, stirbt Leia friedlich im Stützpunkt des Widerstands. Rey spürt Leias Opfer und entschließt sich, Kylo Ren mit Hilfe der Macht von seinen Verletzungen zu heilen. Mit Kylos TIE-Jäger verlässt sie anschließend die Ruinen des Todessterns. Und es gibt eine echt gute Szene mit Kylo. Rey, belastet von den Visionen der dunklen Seite und ihrer Herkunft, ist nach Ahch-To gereist, wo Luke Skywalker einst nach der Zerstörung seines neuen Jedi-Ordens durch Kylo Ren im Exil lebte. Er erscheint ihr als Machtgeist und überzeugt sie davon, nicht aufzugeben und den Weg der Jedi weiterzugehen. Er gibt ihr das Lichtschwert von Leia, das sie einst in ihrer Ausbildung zum Jedi verwendet hatte. Nachdem diese eine Vision über den Tod ihres damals noch ungeborenen Sohnes Ben Solo (wie einst ihr Vater Anakin über seine Frau Padme) hatte, entschied sie sich, ihr Lichtschwert beiseite zu legen, bis der richtige Moment käme. Man erfährt auch, dass sowohl Leia als auch Luke von Reys Herkunft wussten, sie aber dennoch an ihre gute Seele glaubten und sie demnach ausbildeten. Mit Hilfe des noch existierenden Sith-Wegweisers, der sich in Kylos TIE-Jäger befindet, und Lukes altem X-Flügler begibt sie sich auf den Weg nach Exegol, wo sich der Imperator befindet, und sendet dabei ihre Position an den Widerstand. Dieser macht sich umgehend auf den Weg zu ihr und entwirft den Plan, dort durch Funksignale in der gesamten Galaxis um Hilfe in der letzten Schlacht gegen die Erste Ordnung zu erbitten. Den Rest bitte im Kino angucken. Alles rund um den Film: Die von Carrie Fisher verkörperte Figur Leia Organa sollte ursprünglich eine zentrale Rolle im Film einnehmen, so wie es Han Solo bzw. Luke Skywalker in den direkten Vorgängern Das Erwachen der Macht und Die letzten Jedi jeweils taten. Durch Fishers unerwarteten Tod im Dezember 2016 mussten diese Pläne zunächst allerdings verworfen und weitreichende Änderungen am geplanten Drehbuch vorgenommen werden. Nachdem zunächst die Möglichkeit in Betracht gezogen wurde, die Figur gänzlich aus dem Film zu schreiben, wurde nach der Trennung von Colin Trevorrow ein neues Drehbuch von Regisseur J. J. Abrams und Chris Terrio fertiggestellt. Für die Szenen mit Leia Organa wurde nicht verwendetes Filmmaterial aus Das Erwachen der Macht und Die letzten Jedi verwendet. Wie gesagt das wir wirklich traurig, dass sie nicht mehr lebt. Ach ja eine neue Trilogie ist geplant von 2022 – bis 2016 und eine zweite auch die keiner noch sagen kann, und die Fortsetzung vielleicht vom Solo Film. Als George Lucas ursprünglich Pläne für zwölf Folgen ausarbeitete und diese Zahl dann auf neun reduzierte, sagte er, dass C-3PO und R2-D2 die einzigen Charaktere sein würden, die in allen neun vorkommen würden. Dies erweist sich als richtig, da Anakin Skywalker und Obi-wan Kenobi, die einzigen anderen Charaktere, die in jedem Film der Original- und Prequel-Trilogie vorkamen, nicht in der Fortsetzung der Trilogie auftraten. Anthony Daniels (C-3PO) ist der einzige Schauspieler, der in allen neun Folgen auftrat. Ach ja, Der Serienmusikkomponist John Williams tritt als Barkeeper in der Cantina auf Kijimi für eine Cameo-Aufführung auf. Mit einer Pause von 36 Jahren ist die Rückkehr der Figuren Lando Calrissian und Wedge Antilles die längste Zeit, in der ein Originalschauspieler seine Rolle wiederholen kann. Nach einer großen Twitter-Kampagne wurde dieser Film am 29. November 2019 einem unheilbar Kranken aus dem Rowan Hospice in Waterlooville, Hampshire, privat vorgeführt. Auf eigenen Wunsch wurde der Name des Patienten nicht veröffentlicht. Das Design der reparierten Maske von Kylo Ren (Adam Driver) basiert möglicherweise auf Kintsugi, einer jahrhundertealten japanischen Kunst, die zerbrochene Töpferwaren repariert, indem sie mit einem goldenen Lack zusammengefügt werden, wodurch die Brüche ein einzigartiges goldenes Muster erhalten. In der japanischen Kultur steht die Kintsugi-Technik auch dafür, Unvollkommenheiten hervorzuheben und einem zerbrochenen Gegenstand neues Leben zu verleihen, was für den Charakter symbolisch sein kann: Durch die Reparatur seiner Maske versucht er, seine Kylo Ren-Persönlichkeit trotz der Fehler, die er erlitten hatte, wiederzubeleben. Nach dem Vorgängerfilm wollte Mark Hamill gar nicht mit spielen aber nachdem er das Drehbuch las hat er es wieder sich überlegt. Kylo Ren hebt wortlos einen Finger, um die Offiziere der Ersten Ordnung zum Schweigen zu bringen. Dies spiegelt den gleichen Schritt wider, den sein Vater Han Solo unternahm, um C-3PO in Episode V, zum Schweigen zu bringen. Anthony Daniels (C-3PO) ist der einzige Schauspieler, der in allen 9 offiziellen Star Wars-Saga-Live-Action-Filmen mitgespielt hat. Dies ist das einzige Star Wars-Trilogie-Kapitel, in dem keine 70-mm-IMAX-Filmkameras verwendet werden und wo Pferde verwendet wurden. Ach ja, Die Jedi haben einen weit vergangenen Ursprung und waren für tausend Jahre die Hüter des Friedens in der Galaxis. Es existierten rund 10000 Jedis vor den Klonkriegen, welche während der großen Jedisäuberung, der Order 66, vernichtet wurden. Die einzigen bekannten Überlebenden des Jedi-Ordens waren Meister Yoda und Meister Obi-Wan Kenobi. Yoda flüchtete ins Exil auf den Planeten Dagobah, während Obi-Wan den Sohn des abtrünnigen Jedis Anakin Skywalker auf Tatooine versteckte und selber ins Exil ging. Nach dem Ende des Galaktischen Bürgerkrieges war Luke Skywalker der letzte existierende Jedi in der Galaxis. Aber woher kommen die Jedis? Ursprünglich als philosophische Forschungsgemeinschaft ins Leben gerufen, hat der Jedi-Orden seinen Ursprung in den frühen Tagen der Republik, 25.000 Jahre vor der Schlacht von Yavin (Nullpunkt der Star-Wars-Zeitrechnung). Die ersten Jedi verbrachten Jahrzehnte damit, über das mysteriöse Energiefeld der Macht zu sinnieren. Hierüber sind sie zu Meistern geworden, ebendiese Energie zu handhaben, und ihre Fähigkeiten dazu zu verwenden, anderen zu helfen. Über 25.000 Jahre dienten die Jedi der Galaktischen Republik als Friedensstifter, und ihre interplanetaren Heldentaten waren legendär. Doch einige von ihnen erkannten, dass die Macht auch zum Gewinn von Stärke und Einfluss genutzt werden kann und wandten sich zur dunklen Seite, die damals noch Boga genannt wurde. Diese Jedi begannen einen Krieg gegen die Anhänger von Ashla, der hellen Seite, der auf Tython stattfand, dem Planeten auf dem die Macht entdeckt wurde. Die helle konnte zwar die dunkle Seite besiegen, doch war das Vertrauen der ersten Jedi in die Macht stark erschüttert und sie zogen sich auf die entlegene Welt Ossus zurück. Sie verteidigten die Republik gegen die Hutten und andere Bedrohungen und schlossen sich bald der Republik an, weshalb sie ihren Sitz auf die Hauptwelt der Republik, Coruscant, verlagerten. Da jegliche emotionale Beteiligung einen Jedi von seiner Mission abzulenken und Egoismus und Habsucht ihn zur Dunklen Seite der Macht hinüberzuziehen vermag, entwickelten sich viele Richtsätze und Bräuche, die das Gleichgewicht im Orden aufrechterhalten sollten. Von einer Heirat wurde einem Jedi, bis auf wenige Ausnahmen, abgeraten; ein Jedi-Anwärter war selten älter als sechs Jahre, wenn er mit dem Training begann. 7000 Jahre vor Episode 4 haben sich die Bösen von den Guten abgespaltet. Das Blut der dunklen Jedi und der Sith vermischten sich von Generation zu Generation und das neue Reich der dunklen Jedi nannte sich nun nach der rothäutigen Spezies von Korriban „Sithimperium“. 2000 Jahre später kehrten die Sith zurück und überfielen unter ihrem neuen dunklen Lord Naga Sadow die Republik und die Jedi. Die Invasion konnte nach anfänglichen Schwierigkeiten zurückgeschlagen werden und die Republik entsandte ihre Streitkräfte nach Korriban, um die Sith endgültig zu vernichten. Etwa 4000 Jahre VSY starteten die Mandalorianer von den äußeren Randgebieten des damals bekannten Universums (dessen Grenze das Ende des Outer Rim war) ihren großen Kreuzzug gegen die Republik. Es ging ihnen einzig darum, durch gewaltige Siege mehr und mehr Ehre für ihr Volk anzusammeln. Der Jedi-Rat entschied, nicht in den Krieg einzugreifen. Das Sith-Imperium kehrte im Jahr 3681 VSY aus seinem Exil im Outer Rim zurück und griff die Republik in einer groß angelegten Offensive an. Ach ja, über 100.000 Leute oder so weltweit sind Jedi-Gläubige. Der Film ist gut aber er macht einige Fehler. Kylo Ren ist eine Art lächerlicher Kerl und hat wenig Charisma Rey läuft dauernd im selben Gewand herum und der ist nie kalt Keinem wird schlecht keiner hat Migräne keiner muß aufs Klo – sorry das mußte sein Nix wird über Snoke so richtig verraten Die Dramaturgie ist nicht gerade super Die Schiffe haben Super Kanonen das fand ich blöd Die Musik hat zu wenig Wumms Die Republik ist eigentlich klein Man merkt nicht viel von der 1. Ordnung Es gibt im Film zu wenig Gefühle und Emotionen Die Effekt für 3 D sind nicht gut Der Film fängt an aber leider fehlt ein gutes Stück dazu Zu wenig Schwertkämpfe Zu wenig Düsternis Das mit C3PO fand ich blöd irgendwie Die Vorgeschichte zwischen FINN und Rose ist eigentlich hier gar nicht aufgetaucht Viele Figuren sind nur Nebenbei und viele zu viel im Bild So was macht der Film gut Optik Effekte Schiffe Die Geschichte Der Abschluss Das Böse Palpatine Bessere Dialoge und Darsteller als im Vorgänger Film 42 Jahre Geschichte enden hier Die Ideen sind gut Viele Wendungen Der Film ist voller Action Nichts ist ruhig Nichts ist so richtig vorhersehbar, wenn man sich nicht konzentriert halt Er ist besser als der Vorgängerfilm auf alle Fälle Mehr Geschichten sind zu sehen Man sieht alte Stars wieder Die Macht Es taucht ein alter Star wieder auf Die ganze Geschichte, die Kamera das Setting die Kostüme eine Unmenge Ich finde den Film gut und schaue ihn mir sicher noch mal an. Ich hätte mir mehr Gefahr gewünscht mehr Wahnsinn mehr Düsternis und viel mehr an den dingen die das ganze super machen lassen aber das war nicht so sehr der Fall, macht aber nichts. Ich fand den Film gut er kriegt von mir 93 von 100 Punkte.
  21. gut daß jeder sehen kann, daß die vermeintliche Frage 11 Jahre her ist... ;-)
  22. Es ist eine Antwort auf eine Frage. Was du daraus machst, ist allein deine Sache.
  23. Servus Horst, klingt interessant. Schade, daß das nur Eigenwerbung ist und kein sinnvoller Beitrag zur Community.... Der Chris
  24. Allen Infinity-Freunde ein frohes und besinnliches Weihnachtsfest !
  25. Ist ja wenig los in letzter Zeit hier, trotzdem möchte ich nicht versäumen allen eine schöne Weihnacht zu wünschen und ein paar geruhsame Tage! @Klaus ...aber die Anthaeus kann das ab...! Habe es Final auch noch nicht gehört, aber die Anthaeus strahlt nur nach vorne ab, von daher...! Und das mit den Blumen oben drauf....na ja! Ansonsten freue ich mich auch auf ein Treffen bei Gunter im Frühjahr! Schade das es bei Dir zum Kabel Workshop nicht geklappt hat! mit audiophilen Grüßen Volker
  26. Hallo miteinander, HGP gibt es seit 2013 nicht mehr, ich habe die Firma abgemeldet. Heute findet man mich unter www.meineigenerweg.eu Die STEREO hat vor einiger Zeit einen Beitrag über mich und was ich heute mache gebracht. Derzeit arbeite ich an einem Lautsprecherprojekt, das ich mir schon lange vornahm: die Verwirklichung eines Lautsprechers, der all das kann, was ich bisher aus strategischen Gründen als HGP nicht realisiert habe. Der Lautsprecher wird unverkäuflich sein. Derzeit werden zwei Paar gebaut. Er heißt „Psycho“ und kostet derzeit ca. 100.000,00 Euro (am Ende vielleicht noch etwas mehr). Grüße HGP
  27. ...natürlich schaut das ganz nett aus. Man sieht genau, dass in diesem Haushlt eine Frau - und zwar ganz selbstbewusst - lebt! Wäre noch vor gar nicht so langer Zeit (?) mit 30 Minuten "rosa-Rauschen" Hören auf Bose bestraft worden: Blumen auf'm Lautsprecher.... Ansonsten auch sonst noch schön musikalische Weihnachtstage und freu mich auf ein Treffen im neuen Jahr mit den "Infinity Aufsteigern" Volker, Gunter und sin Fru- und Wolf! Alles Gute Klaus
  1. Load more activity
×
×
  • Create New...