Jump to content
HiFi Heimkino Forum

All Activity

This stream auto-updates     

  1. Last week
  2. In dieser nunmehr Trilogie bilden die Filmtitel denselben Wortlaut, nämlich da was fällt. Das war schon damals so, sogar erfolgreich, nämlich 2013 als der 120 Minuten Film der 70 Millionen US $ gekostet hat ins Kino kam. Er war eigentlich gar nicht so erfolgreich, komisch das den keiner sehen wollte, 99 Mille in Amerika und 170 Mille weltweit hat er eingespielt, aber das macht nichts, man kann ein Fallendes Königreich noch besser machen, so haben sich die Filmleute entschieden dann 2016 den 2. Teil ins Kino zu bringen, und der hat nur 98 Minuten gedauert und um 10 Mille war er billiger, hat in Amerika nur 62 Mille eingespielt dafür weltweit 205 Mille, schätze man wollte sehen wie sich Gerard Butler schlägt. Und nun Teil 3, ja da hat er einige Knochenbrüche erlitten und ist trotzdem am Set wieder gewesen, also wenn ich mir was breche bin ich mal für lange Zeit außer Funktion, Butler nicht. Dafür hat der 113 Minuten Film nur 40 Mille gekostet man ist schon mit dem Budget runter gegangen, und er ist nicht sehr erfolgreich in Amerika, also 57 Mille bis jetzt und weltweit wird er sicher nicht mehr als die 150 – 170 Mille einspielen schätze ich, ja ist halt zu abgedroschen für viele die Story. Nun 3 Monate hat er ja gebraucht damit er sich von den Verletzungen erholen kann das muss ich schon dazu sagen, und die hat er gehabt als er mit dem Motorrad gefahren ist. Und wenn man da mal den Schauspielern auf den Zahn fühlt, bei Morgan Freeman z.B. der zugab, er hat die Filme nur wegen dem Geld gemacht, da denke ich, he habt ihr wirklich nichts anders im Kopf? Seid ihr so arm? Könnt ihr mit so viel Geld nicht leben? So viele Menschen müssen mit so wenig überleben und ihr macht das nur wegen dem Geld sonst nicht oder wie? Komisch. Übrigens Piber Perabo ist für Radha Mitchell eingesprungen die ja Leah Banning spielen sollte, aber das auch nur wegen Geld glaube ich ja egal keine Ahnung. Und wieder muss in dem 3. Teil Butler Freeman retten der ja Präsident ist. Cool übrigens das Nick Nolte als Vietnam Veteran zu sehen ist der eigentlich nie in Vietnam war, also der Schauspieler. Im wirklichen Leben hatte er aufgrund eines jahrelangen Verbrechensfalls nie die Chance, in den Vietnamkrieg zu ziehen. Er fühlte sich jedoch unvollständig, weil er dies nicht konnte, da er sich zu dieser Zeit verpflichtet fühlte, als junger Mann im Vietnamkrieg zu kämpfen. Und nun mußte oder konnte er ein Veteran spielen. Ja alle haben Dreck am Stecken. Kurz nach dem Ende geht der Film noch kurz weiter. Ach ja, Butler ist übrigens schottischer Abstammung, aber teilweise irischer Abstammung. Er hat auch erwähnt, dass seine Familie aus diesem Grund keinen Tartan hat. Und er ist 1,88 groß, ja ein echter Hüne. Und angeblich hätte er James Bond spielen sollen, wurde aber nichts. Und er sang in einer Rockband während der Ausbildung zum Anwalt. Und von einem Voting her ist er der netteste Schauspieler der Welt oder einer davon, weil er sich immer Zeit für Fans nimmt. Und im wahren Leben hat er auch einiges zu bieten. Er hat einen Abschluss in Rechtswissenschaften von der Universität Glasgow, gab diese Karriere jedoch auf, nachdem er nur eine Woche vor seiner Zulassung zur Anwaltschaft von einer Anwaltskanzlei entlassen worden war. Er ist Kettenraucher hat schon alles ausprobiert, fängt immer wieder an, Hat Pflaster Laser und Hypnose erfolglos ausprobiert, und er setzt sich für Humanitäre Sachen ein. Zusammen mit Ben Stiller, Demi Moore, Susan Sarandon und Regisseur Paul Haggis besuchte er ein Camp für Binnenvertriebene, das von Sean Penn und seiner humanitären Hilfsorganisation Jenkins-Penn in Port-au-Prince, Haiti, verwaltet wird. Er mußte mal gerettet werden bei einem Surf Unfall im Jahr 2011. Hat vor dem 27. Lebensjahr viel Alkohol zu trinken und hat ein wildes Leben hinter sich. Und man sieht im Film ist er nicht mehr so durchtrainiert wie beim 300 Film wo er einen Six Pack hatte den er sich Monate lange antrainiert hatte. Um was geht es beim Film: Der Film spielt einige Jahre nach den Vorkommnissen in „London has Fallen“. Mike Banning ist bei einer Spezialoperation in einem Gebäude und muss sich, nur mit einer Pistole bewaffnet, einer größeren Anzahl von Gegnern mit automatischen Waffen sowie durch Hubschrauber erhaltene Lufthoheit, frei kämpfen. Kurz nachdem er mehrere Gegner durch Schusswaffeneinsatz und Nahkampftechniken überwältigt und das Gebäude unter Feuer verlassen hat wird Banning in die Brust geschossen (mit Paintballmunition. Das Ganze war ein Übungsszenario welches von Mikes ehemaligen Kameraden, Waffenbruder und Chef von Salient Global, einem privaten Sicherheits- und Militärunternehmen Wade Jennings betrieben wird. Seit den Vorkommnissen in London steht unter falschem Namen in ärztlicher Behandlung. Diesen Umstand verschweigt er jedoch seiner Frau Leah sowie seinen Kollegen beim Secret Service einschließlich des amtierenden Präsidenten der Vereinigten Staaten, Allan Trumbull. Aufgrund von Migräne, Schlafmangel und Wirbelsäulenschädigung ist er auf Medikamente angewiesen. Bei einem Angelausflug, begleitet von Banning und dem Secret Service kommt es zum Gespräch über die mögliche Übernahme des Postens als Leitender Sicherheitschef des Secret Service zwischen Trumbull und Banning. Jedoch werden sie überraschend von ferngesteuerten Minidrohnen angegriffen. Nur Trumbull und Banning überleben schwerverletzt. Im Krankenhaus aufgewacht, muss Banning feststellen, dass er von FBI-Agent Helen Thompson des versuchten Mordes am Präsidenten beschuldigt wird. Es wird ein geheimer Ordner im Darkweb und ein geheimes Konto mit zehn Millionen Dollar gefunden, das von der russischen Staatsbank gespeist wurde und somit diese Beweise eine Beteiligung Russlands auf den Anschlag erhärten. Der Präsident liegt aufgrund des Angriffs im Koma und der Vizepräsident Martin Kirby wird als amtierender Präsident vereidigt. Banning wird vom FBI via Konvoi in eine bundesstaatliche Einrichtung überführt. Auf der Fahrt werden die Fahrzeuge via Hacking von den eigentlichen Drahtziehern zum Stillstand gebracht, alle Bundesagenten liquidiert und Banning entführt. Durch seine Ausbildung bei den US Army Rangers und dem Secret Service kann er alle Terroristen überwältigen. Bei einer Identifizierung erkennt Mike einen der Entführer als Mitglied von Salient Global, dem Unternehmen seines Freundes Wade Jennings. Bei seiner Flucht mit einem gestohlenen Truck verunglückt er bei einer Verfolgungsjagd mit der Polizei, kann sich jedoch der Ergreifung entziehen und flüchtet in die Wälder um West Virginia. Dort lebt der ehemalige Vietnam-Veteran und Mikes entfremdeter Vater Clay Banning. Clay, der während seiner Zeit als Tunnelratte in Vietnam hoch dekoriert wurde, lebt als Eremit um seine Vergangenheit mit Hilfe einer Schreibmaschine zu verfassen und um die Tatsache zu vergessen, dass er Mike und seine Mutter alleine zurück gelassen hat. Jennings Männer können jedoch durch eigene Ermittlungen herausfinden, dass Mike seinen Vater jahrelang über seine Veteranenrente alleine überwacht und so immer gewusst hat wo sich dieser befindet, so auch die Männer von Salient Global. Als sich die Terroristen dem Versteck nähern, flüchten Mike und sein Vater über einen geheimen Tunnel nach draußen zu einer Stelle, an der Clay einige Zünder betätigt, die wiederum mehrere Sprengladungen zünden und so alle Angreifer tötet. Durch seine diversen Aktionen wird Wade Jennings von seinem Auftraggeber, der Vizepräsident Martin Kirby, kontaktiert, dass er die Liquidierung Bannings zügiger in die Wege leiten soll. Wade Jennings hat durch die Rückschläge im Irak diverse Aufträge verloren und kann sich nämlich nur noch mit kleineren Training Szenarios über Wasser halten. Mit einem von Martin Kirby eingeleiteten Angriffsplan gegen Russland könnte Jennings einige Aufträge an Land ziehen und so Milliardenumsätze machen, während Kirby als Präsident diese Aufträge genehmigen würde. Währenddessen lässt Jennings zwei seiner Leute Leah und Lynne entführen, werden dann aber vom eintreffenden Clay überwältigt. Durch die Hinweise, die Mike dem FBI zukommen lässt, können FBI-Agent Thompson und ihre Kollegen das Versteck von Clay und die Angreifer finden. Mit einer Nachricht von Banning, dass Salient Global hinter diesen Anschlägen steckt, fangen die Ermittler langsam an, an der Schuld von Mike zu zweifeln. Da Thompson selber gegen Jennings im Irak ermittelt hat, entscheidet sie einen Hausbesuch bei dem Unternehmen durchzuführen. Dort überführen die FBI-Agents Jennings als Drahtzieher, werden jedoch von den Mitarbeitern erschossen. Durch diese Aktion beschließen sie das Land zu verlassen und vorher noch den langsam erwachenden Allan Trumball zu töten. Mike, der die Vorgehensweise der zuständigen Behörden kennt, kann sich bis kurz vor die Intensivstation des Krankenhauses, in dem der Präsident behandelt wird, mit einem Secret Service Agent als Geisel einschmuggeln. Dort wird er freiwillig festgenommen, jedoch nur unter der Bedingung, dass er vorher zum Präsidenten geführt wird. Im Beisein des Directors des Secret Service und anderer Agent bestätigt Trumball, dass Mike derjenige war der ihn gerettet hat. Während sich der Konvoi um Jennings nähert, überprüfen Mike und der Secret Service unter Druck die Sicherheitsmaßnahmen im Krankenhaus mehrmals. Währenddessen kommt es zu einigen Computerproblemen und das Ausströmen von reinem Sauerstoff aus den Behandlungszimmern. Durch Überprüfung stellen sie fest, dass die Steuerung im Keller von Jennings gehackt wurde und er plant das Krankenhaus und der darin befindliche Präsident durch Kurzschluss bei ausströmendem Gas in die Luft zu jagen. Da Marine One zu lange braucht um das Team zu evakuieren, werden sie via Fahrzeug hinausbefördert. Jedoch trifft Jennings ein und kann mit seinem Team die Kolonne aufhalten. Während der Flucht in ein nahestehendes Bürogebäude explodiert das inzwischen evakuierte Krankenhaus. Im Bürogebäude verbarrikadieren sich Mike und mehrere Secret Service Agents vor einem Eckbüro. In den Räumlichkeiten positionieren sich Allan Trumball und der zwischenzeitlich angeschossene Director Gentry. Nach einem wilden Feuergefecht, bei dem Jennings das Büro und einige seiner Männer über die Flanke angreifen lässt, aber von Mike überwältigt werden, kann Jennings mit dem Rest seines Teams die Tür zum Eckbüro erreichen. Schnell bewegen sie sich vorwärts und erkennen, dass Trumball nie in dem Eckbüro gewesen ist, sondern in einem anderen Büro. Die Secret Service Agents haben ganz absichtlich die falsche Tür beschützt, um so Jennings und sein Team in die Irre zu leiten. Frustriert darüber wird er informiert, dass sich das FBI-HRT und die Nationalgarde auf dem Weg zu Ihnen befinden. Daraufhin ordnet er den Rückzug und die Evakuierung per Hubschrauber an. Bei der Flucht werden sie von Banning verfolgt, der den Hubschrauber und die Mitarbeiter von Salient Global tötet. Bei einem gemeinsamen Messerkampf kann Mike Jennings tödlich verletzen. Während der letzten Sekunden dankt Jennings seinem ehemaligen Waffenbruder, dass er ihn getötet hat und erinnert ihn daran, dass sie beide Löwen sind. Nach diesen Ereignissen besucht Präsident Trumball seinen Vizepräsidenten im Büro und erzählt ihm, dass Wade Jennings Aufzeichnungen über jedes Gespräch zwischen ihm und den Vizepräsidenten gemacht hat. Der Präsident hat überlegt, die nächsten dreieinhalb Jahre den Vizepräsident doch noch im Amt zu behalten, um seinen Spaß mit ihm zu haben, doch er packt gerne Probleme auf die altmodische Weise an und überlässt es David Gentry, da es sein letzter Arbeitstag als Director des Secret Service ist, den Vizepräsidenten vor die Tür zu werfen. Auf die Frage Kirbys, ob dies ein Scherz sein soll, antwortet Trumball mit einem schlichten "Nein". Das FBI nimmt Kirby in Gewahrsam. Zu Hause erfreuen sich Mike, Leah und Clay über die neuen Schritte von Lynne, während sie darüber diskutieren ob Clay bei Ihnen wohnen soll, was sie auch alle für eine tolle Idee halten. Und es geht noch viel Ärger weiter als man denkt. Nun ja was kann man über den Film sagen? Gute Darsteller ja, sicher spielen alle wieder sich selber, Nick Nolte ist wirklich im Film eine positive Überraschung, so hätte ich mir das nicht gedacht und auch wenn die Figur von Banning schon oft da war, also das was er spielt, den Haudegen, Rambo Verschnitt, und Familienvater, und ein bisschen verschlossen und ehrlich und ja patriotisch, muss ich sagen ich sehe mir das gerne wieder immer wieder an. Nolte dagegen ja ein guter Darsteller der spielt wirklich nicht immer sich selber, der ist eine Ausnahme, und dann eben die andere Darsteller, die Bösewichte die guten, Freeman der immer gut wirkt aber total unterfordert ist, ja im Film hat man nichts wo man sagen kann, ja wirklich schauspielerische Höchstleistung, einfach nichts aber macht ja nichts ist ja nur ein Popcorn Film. Was vielleicht ein bisschen störend ist, ja Banning findet seinen Vater, da gibt es ein bisschen Twist ja das war nett aber irgendwie war das so dargestellt das es in die Szene nicht 100 % ig passt, aber egal, dann sieht man Banning dauernd rum schießen und alles überleben das fand ich auch blöd, die Hack Angriffe waren unrealistisch aber für einen Action Film super geeignet. Leider hat der Film keine super Spannung das muss ich schon sagen wenn er auch unterhalten mag, die Explosionen und was weiß ich aber super ja nein das ist leider kein, ich fiebere mit hoffentlich kommen keine Unschuldigen um Leben, die Figuren sind oft austauschbar bis auf die Hauptdarsteller, und ich muss sagen ich habe schon bessere Filme gesehen aber mir hat er trotzdem gefallen ich weiß nicht, es ist diese Geschichte, das wer auf der Flucht ist, spannend ist er gemacht und irgendwie ich weiß nicht, ja er ist einfach cool ja kann ich schon sagen. Hintergründe, Finessen, Spannung und Mystik ist in dem Film leider nicht drinnen aber macht nichts, er ist einfach, einfach gefilmt und das ist auch gut so, dann kommt die FBI Agentin Jada Pinkett Smith, meine Güte die war wirklich nicht gut dargestellt, das habe ich auch blöd irgendwie gefunden aber macht nichts, im Großen und Ganzen ist das einfach ein netter 80 % Popcorn Film mehr nicht.
  3. Earlier
  4. Wenn ich den 129 Minuten Film bewerten müsste muß ich sagen ein Teenager Film ein lieber und netter mit lustigen Dialogen, der 160 Millionen US $ verschlungen hat aber in Amerika 388 Millionen US $ eingespielt hat, und weltweit an die 1,12 Milliarden US $, ja so viel Geld müsste man als Privater Mensch haben. Dieses Mal ist nach dem Abspann eine kleine Szene und nach den Credits ist auch eine gute Szene. Und es stellte sich ja heraus, dass es der letzte Film der 3. Phase der Marvel Verfilmungen ist, und es tauchen keine Avengers auf, es ist einfach ein Teenager Jugend Superhelden Film. Die Handlung mal kurz: Nick Fury und Maria Hill begeben sich in das Städtchen Ixtenco in Mexiko, dessen Einwohner von einem energiereichen Zyklon berichtet haben, der ein Gesicht getragen haben soll und hier vieles zerstört hat. Eine unbekannte Person stößt zu ihnen, die ihnen hilft, die Kreatur zu bekämpfen. In New York City startet an der Midtown Technical High School unterdessen das neue Schuljahr. Seit dem sogenannten „Blip“, mit dem die Avengers die Menschen zurückgeholt haben, die Thanos‘ fatales Fingerschnipsen fünf Jahre zuvor verschwinden ließ, sind nunmehr acht Monate vergangen. Die Schüler sind nun wieder vereint, doch die zurückgeholten sind nicht älter geworden. Als eine Klassenfahrt nach Europa angesetzt wird, plant Peter Parker, seiner Klassenkameradin MJ dort seine Liebe zu gestehen. Er hält den Eiffelturm für einen geeigneten Ort. Tante May, die mittlerweile von Peters Superheldenexistenz weiß, präsentiert Spider-Man der Presse, doch die Fragen über die Avengers überfordern den Teenager. Peter will den Ausflug nach Europa nutzen, um sich um Dinge zu kümmern, die nichts mit seinem Dasein als Superheld zu tun haben, und beschließt, seine Anzüge zurückzulassen. Im Flugzeug läuft nicht alles wie geplant, als Brad während des Fluges neben MJ sitzen darf, der auch ein Auge auf seine Klassenkameradin geworfen hat. Sein bester Freund Ned kommt jedoch unerwartet Betty während des Fluges näher. Nachdem sie in Venedig gelandet sind und sich entlang der Wasserstraßen der Stadt bewegen, erscheint ein riesiges Wassermonster. Die unbekannte Person vom Beginn des Films taucht erneut auf und gemeinsam mit Peter kämpft sie gegen die Kreatur, die die schönsten Gebäude der Stadt zu zerstören droht. Ihr gelingt es, das Monster zu besiegen. In dem kleinen Hotel am Wasser, in dem Peters Klasse untergebracht wurde, bekommt er unerwarteten Besuch von Nick Fury. Dieser händigt ihm Tony Starks Brille aus, die für dessen Nachfolger bestimmt ist. Ausgestattet ist diese mit der künstlichen Intelligenz E.D.I.T.H., die Zugriff auf alle Datenbanken von Stark Industries hat und die Kontrolle über alle Sicherheitssysteme ermöglicht. Nick Fury stellt ihm zudem die Agenten Maria Hill und Dimitri vor, aber auch die unbekannte Person, die als Quentin Beck vorgestellt wird, der von den Menschen nach seinem Einsatz gegen das Wassermonster nunmehr „Mysterio“ genannt wird. Er stammt ebenfalls vom Planeten Erde, jedoch aus einer anderen Dimension des Multiversums. Er erzählt Peter von den „Elementals“, die seine Welt zerstört und seine Familie ausgelöscht haben. Drei von diesen, die nun die Erde bedrohen, konnte er bisher vernichten, lediglich ein Feuermonster gilt es noch zu besiegen, dessen Auftauchen in Prag vermutet wird. Da Peter, um weiter seine Klassenfahrt genießen zu können, S.H.I.E.L.D. nicht bei der Bekämpfung des Feuermonsters helfen will, übernimmt Nick Fury die Kontrolle über den weiteren Verlauf der Ereignisse, indem er die Klassenfahrt nach Prag umleitet. Dimitri holt die Schüler ab und chauffiert sie durch Österreich in die Tschechische Republik. In Prag findet gerade das alljährliche Lichterfestival statt. Da Peter seine Klassenkameraden von der dort erwarteten Bedrohung fernhalten will, lotst er sie in eine vierstündige Aufführung einer Oper. Hier muss er MJ alleine mit Brad zurücklassen, um Mysterio im Kampf gegen das Feuerelemental zu unterstützen. Beck stürzt sich todesmutig auf die Kreatur und vernichtet sie. Zurück im Hotel erzählen Peters Klassenkameraden ihm, das nächste Ziel ihrer Reise sei nun Berlin. Bei einem abendlichen Spaziergang auf der Karlsbrücke gesteht er MJ, Spider-Man zu sein, was diese allerdings schon seit Längerem ahnte. Ein von ihr auf der Straße nach dem letzten Kampf gefundenes Stück eines holographischen Projektors, dass sie ihm zeigt, lässt Peter vermuten, dass er von Beck hintergangen wurde und die Elementals nur von ihm generierte Illusionen sind. Mittlerweile hat er diesem jedoch schon die Kontrolle über E.D.I.T.H. übertragen, weil er in Beck den vorherbestimmten Nachfolger seines früheren Mentors Tony Stark gesehen hatte. Beck stellt sich als ein früherer Partner von Tony Stark heraus, der die S.E.N.F.-Technologie erfunden hat und fortan versucht, sich als neuer Superheld und Beschützer der Erde zu inszenieren. Und dann geht es erst richtig los. Die Drehorte waren übrigens gut gewählt. Karlsbrücke Prag, Berlin, Österreich, London, Venedig und New York City auch, vor allem, einfach super. Gut dass die in der Tschechei drehten weil die Stadt die Prag ersetzte hat 1,17 Millionen US $ kassiert, so kann die Stadt gleich ein bisschen Geld verbuchen, die Szenen in Venedig wurden auf einen großen Wassertank projiziert, tja und 3 Monate Produktion und viele Millionen US $ später ist ein neuer Hit geboren der überall eigentlich für guten Anklang gesorgt hat und eine Menge eingespielt hat. Sony hatte mit dem Trailer weltweit einen neuen Rekord eingestellt, In 24 Stunden waren 135 Millionen Aufrufe verzeichnet weltweit. Wäre schön wenn sowas wäre wenn man auf die Armut der Welt hinweist auf den Wirbelsturm in Florida und in den Bahamas, die Armut in Afrika, die Hungersnot in vielen Ländern der Welt und die Ungerechtigkeit, die Verfolgung der Christen in Asiatischen Ländern und ja einiges Mahr aber das wäre Wunschtraum wenn dann 200 Millionen Leute das sehen wollen und dann einfach spontan helfen. Ein bisschen zu strange kamen mir einigen Szenen vor mit dem was man sah, das war viel zu effektgeladen und einiges glaubte ich nicht was ich da sah, ja egal das muß jeder selber wissen, es ist einfach ein guter Film aber nicht spitzenmässig. Der Film ist sowas wie eine letzte Fortsetzung eine allerletzte. Er ist sowohl die Fortsetzung für Spider-Man: Homecoming als auch für Avengers: Endgame. Zudem schließt der Film die Infinity-Saga sowie die dritte Phase des Marvel Cinematic Universe ab und fungiert als Epilog zur Saga beziehungsweise zu Avengers: Endgame. Cool fand ich beim Lied Back in Black von AC/DC, sagt PETER, ja super ich stehe auch auf Led Zeppelin, echt cool. Vielleicht noch einige unwichtige Informationen, wer genau hinsieht, Ein Wrestling-Poster mit Crusher Hogan ist beim Charity Fundraiser hinter den Kulissen zu sehen. Crusher Hogan war der Wrestler, mit dem ein maskierter Peter Parker in Spider-Mans erstem Auftritt in Amazing Fantasy # 15 in den Ring stieg. Und wem der Koffer aufgefallen ist, BFP steht drauf, Dies bezieht sich auf Benjamin Franklin Parker, Onkel Ben von Peter Parker, dessen Tod ihn dazu motivierte, seine Kräfte verantwortungsvoll einzusetzen. Wieder fehlt ein Clip der im Trailer zu sehen war, wie bei allen MCU Filmen, die machen einfach Trailer wo die Szenen nicht vorkommen im Film. Eines hat mich aber gewundert als ich das las, es war damals sogar im Gespräch von Spiderman 4 mit Tobey Maguire. Laut Storyboard-Künstler Jeffrey Henderson sollte Mysterio einer der Bösewichte in Sam Raimis abgesagtem "Spider-Man 4" sein. Er sollte von der Kultikone Bruce Campbell gespielt werden, einem Freund aus Kindertagen und langjährigen Mitarbeiter von Raimi, der in allen drei Spider-Man-Filmen Kameen gemacht hatte. Und hätte sich Tom Holland durchgesetzt hätte Jason Momoa den Kraven den Jäger gespielt. Ach ja und das Dorf in Holland im Film gab es wirklich. Es heißt „Broek op Langedijk“, was auf altniederländisch ein niedriges Stück Land in einem sumpfähnlichen Gebiet bedeutet, das sich neben einem langen Deich befindet. Es ist eine echte Stadt in den Niederlanden, bekannt für seine historische Architektur; Die Szenen auf dem Marktplatz und auf dem Tulpenfeld im Film wurden jedoch alle in der Tschechischen Republik während des Drehs in Prag gedreht (die Schauspieler mit den sprechenden Linien sind jedoch alle Holländer; der Schauspieler mit der nackten Brust ist Jeroen van Koningsbrugge, ein berühmter holländischer Komiker ). Obwohl das Fremdenverkehrsamt von Broek nicht wirklich im Film auftrat, war es mit dem Hinweis zufrieden, da es nach der Premiere des Films sofort ein zunehmendes Interesse amerikanischer Touristen bemerkte und sogar überlegte, eine Spider-Man-Attraktion zu schaffen. Und hätte damals beim Film „Seabiscuit“ sich Tobey Maguire schwerer verletzt, ein Pferde Film ein sehr guter, hätte Jake Gyllenhaal den Spiderman gespielt, aber Tobey kam zurück zum Set. Und wer sich noch an den Song erinnert der war wirklich nett als die Klasse auf dem Weg durch die Alpen nach Prag ist, ist ein Lied mit dem Titel "Slnko" (bedeutet Sonne) von 1973 zu hören. Das Lied ist nicht in tschechischer Sprache, wie man annehmen würde, sondern in slowakischer Sprache. Es ist beispiellos, dass Musik aus der Slowakei in einem Film dieser Größenordnung zu sehen ist, und die Sängerin Marcela Laiferová merkte an, dass sie überrascht war, dass ihr Lied verwendet wurde. Eines ist noch traurig im Film, Im August 2019 wurde bekannt gegeben, dass Marvel Studios keine Spider-Man-Filme mehr produzieren wird, da die Verhandlungen zwischen Disney und Sony gescheitert sind. Das ließ die Zukunft der Ton Holland-Filme ungewiss. Also kein Spiderman Film mehr. Und der Film hat sogar einiges aus den Comics übernommen. Mysterio in den Spider-Man-Comics ist ein Spezialeffekt-Zauberer und Stuntman, der in Hollywood arbeitet. In diesem Film ist er Wissenschaftler und ehemaliger Mitarbeiter von Stark Industries. Ja wie kann man den Film einschätzen? Schneller weiter höher lustiger besser interessanter jugendlicher und vor allem Neuigkeiten und das hat der Film auf alle Fälle zu bieten er ist nicht übel, ja sicher ist er kein Super Hit, aber der Vorgängerfilm von Spiderman, Homecoming war auch kein Super Hit. Die alten Spiderman 3 Teile waren mir die liebsten und ich muß sagen aber trotzdem, der Holland Thomas passt sehr gut in die Rolle des Jugendlichen. Sehr süß und lieb fand ich das PETER und MJ so eine Art Romanze haben, blöd fand ich dass er sich ihr zu erkennen gab, dumm fand ich auch das mit seinem Freund und der Blonden Tussie ja war nett aber zu jugendlich für mich, super fand ich die Effekte, die Story ist auch gut, und alles ist gut vorstellbar. Tja, der 23. Marvel Film hat einiges zu bieten aber wie geht es mit Marvel weiter? Leider hat der Film ein Fehler, die Gags sind nicht alle super, das Ganze ist nicht sehr originell und viel zu viel Technik ist zu sehen und viel zu wenig Charaktere. Mir übrigens gefiel Kirsten Dunst besser als Zendaya als MJ finde ich halt und ich finde schade das Tante Mae weiß wer PETER Parker ist und andere auch. Teilweise war der Film nicht so überraschend wie ich ihn mir hätte wünschen können, er ist aber eh nicht so schlecht wie das ganze klingt, einiges war absehbar und ich finde das war nicht so super. Was ich blöd fand sind die Lehrer im Film die gar nicht wichtig sind, wieso kann bitte Spiderman aus den Augen sehen die im Anzug sind, sind die irgendwie was Besonderes? Kein Dreck keinem wird schlecht keiner muß aufs Klo, wie geht er denn bitte, wenn er Durchfall hätte? Wie trinkt und isst er im Anzug? Ja und mir fehlte der Iron Man Spiderman Anzug. Ach ja, die Zendaya die eigentlich Zendaya Maree Stoermer Coleman hießt ist 1996 geboren und hat Shona Wurzeln, Indianer Wurzeln. Und ganz Disneylike, Sie hat ein Buch geschrieben, ihre eigene Modelinie (Daya von Zendaya) ins Leben gerufen und sich als großartiges Vorbild für junge Mädchen auf der ganzen Welt erwiesen. Ach ja Tom Holland und Robert Downey Jr. spielen im nächsten Film zusammenmit, 2020, Doktor Dolittle wird verfilmt. Samuel Jackson spielt im nächsten Saw Film mit, ein Horrorfilm. Wie geht es mit Marvel weiter? Phase 4: Das Marvel Cinematic Universe lebt weiter Folgende Filme des Marvel Cinematic Universe sind bereits offiziell angekündigt oder durch Besetzungsmeldungen bestätigt. Ende von MCU Phase 3 • Spider-Man: Far From Home, seit 4. Juli 2019 im Kino MCU Phase 4 • Black Widow, Kinostart: 30. April 2020 • The Eternals, Kinostart: 5. November 2020 • Shang-Chi and the Legend of the Ten Rings, Kinostart: 11. Februar 2021 • Doctor Strange in the Multiverse of Madness, Kinostart: 6. Mai 2021 • Thor: Love and Thunder, Kinostart: 28. Oktober 2021 voraussichtlich in MCU Phase 5 • Black Panther 2, Kinostart: 6. Mai 2022 • Guardians of the Galaxy Vol. 3, voraussichtlich 2022 • Blade, noch ohne Starttermin • Captain Marvel 2, noch ohne Starttermin voraussichtlich erst nach Phase 5 • Fantastic Four • X-Men
  5. Kennt jemand die Omega in eBay?
  6. Zusammengefasst heißt das: Norman, wenn Du Deine Frau liebst, solltest Du sie auch entschlacken. Auch wenn dann unter der weißen Haut eine holzige Maserung zum Vorschein kommt Nicht das ihr Freund auch da die ganze Arbeit macht
  7. Dieser Jemand ist ein Freund meiner Frau und er hat die Beta 1:1 übernommen . Er macht sich die ganze Arbeit.
  8. Was für eine Arbeit! Da muss jemand die Beta sehr lieben!
  9. Meine ehemalige Beta wird von Norman entschlackt :-)
  10. Das ist richtig, deswegen ja auch mein Vergleich Preis Vulkan damals und heute. Mir kann keiner erzählen das die heute dreimal wertiger oder besser sind!
  11. Du darfst nicht vergessen das Du damals für 6000 Mark mehr bekommen hast wie heute für 12000 Euro. 1 Kasten Radeberger kam mal 10 Mark. Heute 16 Euro plus Pfand. u.s.w.
  12. Stimmt wohl, die Titan 8 ist nicht mehr neu zu bekommen. Für die Titan 9 werden gleich 15k aufgerufen, damit kostet sie nur 1000€ weniger als die Alpha.
  13. Meines Wissens nach ist die Titan 8 neu nicht mehr erhältlich, 12k wäre auch nie und nimmer zu bewältigen für mich, also geht sowieso nur gebraucht. Grundsätzlich hast du aber nicht unrecht, bei der Alpha bräuchte ich ja kaum noch Anlage und durch den Verkauf der Vulkan und anderen Kram käme der Rest den ich drauflegen müsste schon Richtung gebrauchter Titan. Aber ich möchte nicht auf Copland, Thorens und Co. verzichten - meine Generation steht nun mal auf fette Anlage Wobei für das Geld natürlich auch eine RS2b plus vernünftiger Endstufe drin sitzt um mal beim Thema Infinity zu bleiben Eigentlich schade das Infinity schon lange nichts Gescheites mehr zustande bringt, allerdings möchte ich nicht wissen was die heute kosten würden. Ich finde es schon erschreckend was Quadral da angezogen hat. Man bedenke meine Vulkan hatte damals eine UVP von 6200 DM. Die aktuelle Vulkan von 10000 Euro!!! Das heisst um den Standard Vulkan zu halten muss man heute das dreifache hinblättern!
  14. Naja, die Titan 8 liegt neu bei 12k und die Alpha bei 16k. Wenn ich jetzt noch Endstufen und DSP mit rechne, komme ich annähernd auf den gleichen Preis. Die Optik ist ein anderes Thema.
  15. Also, der alte Film aus 1994 hat 89 Minuten gedauert, 45 Millionen US $ gekostet und hat in Amerika damals 422 und weltweit an die 969 Millionen US $ eingespielt, weil einfach die Geschichte bombastisch ist, 2 Fortsetzungen und eine Serie wurde danach gedreht. Damals war das der 32. Zeichentrickfilm von Disney und der erfolgreichste Zeichentrickfilm der je gemacht wurde. Damals beim 2. Teil 1998 hat ja er und Nala eine Tochter bekommen, Kiara der er alles beigebracht hat. Damals wurde glaube ich Kovu oder so der Löwe der Nachfolger von Scar und es gab einige Probleme. Ja und Kovu hat es dann doch nicht geschafft Simba zu töten obwohl es seine verrückte Mutter wollte. Und 2004 kam dann der 3. Teil der aus der Sicht vom Erdmännchen Timon und Warzenschwein Pumbaa erzählt wird. Teil 4 kam dann 2015 raus wo der Bruder von Kiara einen Schutzwall machen will um das Land zu schützen. Der Film aus 2019, der hat 118 Kinominuten gefüllt, hat an die sicher 150 Mille gekostet, hat 504 Millionen US $ eingespielt in Amerika und weltweit liegt er gerade bei 1,47 Milliarden US $, ja ein wahrhaftiger großer Gewinn für den Disney Konzern und ich glaube es werden noch weitere Filme von damals die Zeichentrickfilme waren verfilmt, demnächst sogar die „Arielle“, die habe ich immer so was von gerne gehabt. Hier zum Überblick die Figuren: Mufasa („König“) König des Geweihten Landes, Vater von Simba und Gefährte von Sarabi. Ein weiser und gerechter Herrscher, der dem Kreislauf des Lebens folgt. Seine Herrschaft wird auf tragische Weise von seinem Bruder Scar beendet. Nala („Geschenk“) Freundin und zukünftige Gefährtin von Simba. Laut Aussagen von Co-Regisseur Rob Minkoff ging man während der Produktion davon aus, dass entweder Mufasa oder Scar ihr Vater ist.[3] Im Film wird dies aus verständlichen Gründen nicht näher erläutert, da Simba und Nala dadurch entweder Halb-Geschwister oder Cousin und Cousine wären, obwohl dies in echten Löwenrudeln durchaus normal ist. Rafiki („Freund“) Ein Mandrill und weiser, alter Schamane, Simbas spiritueller Führer. Im Gegensatz zu einem echten Mandrill hat er einen langen Schwanz, weshalb er auch Ähnlichkeit mit einem Pavian hat. Der Baum, in dem Rafiki wohnt, ist ein Afrikanischer Affenbrotbaum, auch Baobab genannt. Im Musical ist Rafiki weiblich. Sarabi („Illusion“) Simbas Mutter und Mufasas Gefährtin. Sarafina Nalas Mutter. Scar (engl. „Narbe“) Mufasas Bruder und Simbas Onkel. Als Bösewicht des Films versucht er König zu werden, indem er Mufasa und Simba stürzt. Laut einer nur in den USA erschienenen und von Disney in Auftrag gegebenen Buchreihe (The Lion King Six New Adventures), die unter anderem Scars und Mufasas Jugend beleuchtet, ist sein richtiger Name „Taka“ (Swahili für „Schmutz“), bis er sich bei einem Unfall eine Narbe zuzieht (engl. „scar“). Nachdem er von Simba vom Plateau gestürzt wurde, wird er von den Hyänen getötet und gefressen. Shenzi („grob, wild“), Banzai („lauern“) und Ed (eng, „Reicher Wächter“) Drei Hyänen, die Scar dabei helfen, Mufasa zu ermorden und Simba ins Exil zu vertreiben, obwohl sie ihn eigentlich hätten töten sollen. Auch wenn Ed während des Films vorwiegend durch hysterisches Gelächter auffällt, kommt sein Sprecher, Jim Cummings, dennoch zu Wort. Er singt im Original die letzte Strophe von Be Prepared, da Jeremy Irons am Ende einer anstrengenden Aufnahmesitzung dazu nicht mehr in der Lage war. Simba („Löwe“) Mufasas Sohn und zukünftiger Herrscher über das Königreich. Wird von seinem Onkel Scar ins Exil vertrieben und ihm wird die Schuld am Tod seines Vaters gegeben. Er wird bei Timon und Pumbaa aufgenommen, kehrt dann jedoch zurück, um seinen wahren Platz im ewigen Kreis des Lebens einzunehmen. Timon (Griech, „zu Ehren“) und Pumbaa („sorgenlos, dumm, unvorsichtig, tollpatschig“) Ein lustiges Duo, das für Comic Relief sorgt. Sie adoptieren Simba und ziehen ihn auf, wobei sie ihm ihre Philosophie Hakuna Matata beibringen. Timon könnte nach dem Hauptcharakter des Stücks Timon von Athen benannt sein, eine weitere Verbindung zu Shakespeare. Laut der Episode Die Erdmännchen-Prüfung aus Timon und Pumbaa heißt Timon mit vollem Namen Timon Berkowitz. Zazu Ein hochnäsiger Nashornvogel und Haus- und Hofmeister des gegenwärtigen Königs. Seine tollpatschige Art, die er stets versucht vornehm zu überspielen, lässt ihn immer wieder in das ein oder andere Fettnäpfchen tappen. Die berühmte Musik, vom Zeichentrickfilm taucht hier gleich am Film auf, der Text lautet: Nants ingonyama bagithi Baba Sithi uhm ingonyama (Yeah, ingonyama) Nants ingonyama bagithi baba Sithi uhhmm ingonyama Siyo Nqoba Ingonyama nengw' enamabala Ingonyama nengw' enamabala Ingonyama nengw' enamabala Ingonyama nengw' enamabala Ingonyama nengw' enamabala Ingonyama nengw' enamabala Ingonyama nengw' enamabala Ingonyama nengw' enamabala Ingonyama nengw' enamabala Das bedeutet übersetzt: "Hier kommt ein Löwe, Vater / Oh ja, es ist ein Löwe / Hier kommt ein Löwe, Vater / Oh ja, es ist ein Löwe / Ein Löwe Wir werden erobern / Ein Löwe Ein Löwe und ein Leopard Komm zu diesem offenen Ort. " Die Texte wurden vom südafrikanischen Komponisten Lebo M. Zulu verfasst. Er ist eine von vielen südafrikanischen Sprachen und Swahili, eine ostafrikanische Sprache, die hauptsächlich in diesem Film verwendet wird. Die Namen vieler Charaktere sind Suaheli, einschließlich Simba (Löwe); Nala (Geschenk); Pumbaa (Herz); Rafiki (Freund); und Sarabi (Trugbild). Um was geht es beim Film denn: Die Tiere des „Geweihten Landes“, welches von Löwen regiert wird, begeben sich zum Königsfelsen, um Simba, Sohn des weisen Löwenkönigs Mufasa, zu sehen. Der Schamane Rafiki, ein Mandrill, präsentiert das Löwenbaby feierlich den Tieren. Nur einer ist von der Geburt des Kleinen nicht erbaut: Mufasas Bruder Scar, der ursprünglich selbst seinem Bruder folgen sollte und offenbar in dessen Schatten gestanden hat. Einige Zeit später ist Simba ein lebenslustiger kleiner Löwenjunge, der zu seinem Vater aufsieht und sich auf seine Zeit als König freut. Mufasa regiert weise und gerecht und erklärt seinem Sohn den ewigen Kreis des Lebens. Dieser besagt, dass die Raubtiere die Beute fressen, nach ihrem Tod aber selbst zu Gras werden, welches den Beutetieren als Nahrung dient. Somit sind alle eins im Kreis des Lebens. Des Weiteren müsse Simba alle Lebewesen respektieren. Sein Onkel Scar jedoch ist noch immer neidisch und will Simbas Tod. Er erzählt ihm scheinbar aus Versehen von einem Elefantenfriedhof, womit er, wie beabsichtigt, Simbas Neugier weckt. Zusammen mit seiner besten Freundin Nala entkommt er ihrem Aufpasser Zazu, einem Nashornvogel und Hofmeister des Königs, und verlässt das Geweihte Land, was Mufasa ihm verboten hatte. Doch sie bekommen bald die Quittung dafür. Die von Shenzi angeführten Hyänen, die mit den Löwen verfeindet sind, greifen sie an. Im letzten Moment werden sie von Mufasa gerettet, der von Zazu informiert wurde. Mufasa redet Simba ins Gewissen und erklärt ihm, man dürfe sich nicht unnötig in Gefahr bringen und dass von den Sternen aus die großen Könige der Vergangenheit auf sie herabblicken und ihm eines Tages den Weg weisen würden, wisse er mal nicht mehr weiter. Scar verbündet sich mit den Hyänen und erklärt seine Absichten: er will seinen Bruder stürzen, Simba töten und den Thron an sich reißen. Im Gegenzug verspricht er den ewig hungrigen Hyänen Nahrung im Überfluss im Geweihten Land. Beim nächsten Mordversuch führt er Simba in eine Schlucht, bringt ihn dazu, zu versuchen, zu brüllen und läuft weg, unter dem Vorwand, Mufasa zu holen, gibt aber den Hyänen ein Zeichen. Plötzlich bebt die Erde. Simba wird von einer Gnu-Stampede, die von den Hyänen in Angst versetzt wurde, fast zertrampelt, kann sich aber auf einen kahlen Baum retten. Scar informiert Mufasa und dieser rettet seinen Sohn, gerät aber selbst in Gefahr. Nach gelungener Rettung wird Mufasa selbst mitgerissen, rettet sich aber an eine Felswand. Oben angekommen, bittet er Scar um Hilfe, doch Scar stößt ihn stattdessen hinunter. Nach dieser Katastrophe findet Simba die Leiche seines Vaters und ist tieftraurig. Scar beschuldigt ihn des Todes Mufasas und rät ihm, wegzulaufen und nicht zurückzukehren. Scar lässt die Hyänen auf ihn los, doch Simba entkommt. Sie verschweigen es ihm. Scar erzählt den Löwinnen, er sei zu spät in der Schlucht gewesen, um die beiden zu retten, ernennt sich selbst zum König und lässt Löwen und Hyänen zusammenleben. Simba läuft durch die Wüste, bricht erschöpft zusammen und lernt zwei gut gelaunte Gesellen, das Erdmännchen Timon und das Warzenschwein Pumbaa, kennen. Sie leben nach ihren eigenen Regeln in einer Oase mit zahlreichen Freunden, nehmen Simba bei sich auf und bringen ihm ihre Lebensphilosophie „Hakuna Matata“, „keine Sorgen“, bei. Wieder einige Zeit später ist Simba zu einem prächtigen Löwen herangewachsen und genießt sein Leben voll und ganz. Timon und Pumbaa erklären ihm, dass sie vom „ewigen Kreis“ nichts halten und die Beutetiere von den Jägern einfach gefressen werden. Jeder solle einfach so leben, wie er will. Unterdessen hat sich die Lage im Geweihten Land dramatisch verschlechtert. Scar regiert tyrannisch und alles ist nur noch eine trostlose Einöde. Es gibt kaum noch Beute, da Scar und seine Hyänen alles töten und die Herden deshalb weitergezogen sind. Er will Simbas Mutter Sarabi, in die er offenbar einst verliebt war, zu seiner Königin machen, doch sie lehnt entschieden ab. Nala erträgt es nicht mehr und flieht heimlich, um Hilfe zu suchen. Als sie auf der Jagd Timon und Pumbaa angreift, greift Simba ein, erkennt sie aber wieder und beide freuen sich sehr über das Wiedersehen. Er stellt sie seinen Freunden vor. Nala will mit Simba nach Hause zurückkehren, damit dieser seinen rechtmäßigen Platz zurückerobern kann, doch Simba zeigt ihr erstmal die Gegend. Aus der Freundschaft der beiden wird schließlich Liebe. Als Nala Simba von Scars schlechter Herrschaft erzählt weigert sich Simba, zurückzukehren, da er mit seinem neuen Leben zufrieden ist und noch immer Mufasas Tod als seine Schuld betrachtet. Nala ist sehr enttäuscht und läuft weg. Als Simba daraufhin weiterläuft, begegnet er Rafiki, der bereits herausgefunden hat, dass er noch lebt. Rafiki zeigt Simba, dass sein Vater in ihm weiterlebt. Als Simba, der sich als einen Niemand betrachtet, zum Nachthimmel sieht erscheint eine große Gewitterwolke, von der die Stimme seines Vaters zu ihm spricht. Mufasas Stimme erklärt ihm, dass er stolz darauf war, ihn als Sohn zu haben und sich zu erinnern, wer er ist und seinen Platz als König einnehmen muss. Simba wird seine Verantwortung bewusst. Er muss sich seiner Vergangenheit stellen und macht sich, zusammen mit Nala auf den Rückweg. Als sie zu Hause ankommen, schließen sich ihnen Timon und Pumbaa an, die inzwischen ihre Einstellung noch einmal überdacht haben und Simba beistehen wollen. Ja und dann geht es recht spannend weiter, und es gibt in dem Film nur ein Problem, er ist nicht so emotional geprägt wie sein Original Zeichentrickfilm Vorgänger aus 1994 dafür ist er super realistisch und hat super Effekte. Jedenfalls ist der Film sehr genau. Im Gegensatz zum Original haben Simbas Augen ein verschwommenes Blau wie ein Baby. Dies trifft auf die tatsächliche Löwenbiologie zu, bei der Jungen blind geboren werden und ihre Augen erst etwa zehn Tage nach ihrer Geburt öffnen können. Die blaue Farbe ist das Ergebnis einer verzögerten Melanin Produktion, die sich jedoch mit dem Wachstum der Jungen ändert, sodass ihre Augen im Alter von drei Monaten goldbraun sind. 1.490 Szenen sind CGI im Film nur die Anfangsszene im Film die ganz Erste ist ein Foto, dass sie in Afrika aufgenommen haben. Und wer genau aufpasst wird sehen, dass der Film sehr genau ist, und alles wirklich so perfekt wie möglich gemacht wurde. Die Zebras sehen speziell aus wie Grants Zebras (Equus quagga boehmi), eine Unterart von Zebras, die im Serengeti-Ökosystem, in dem die Geschichte spielt, endemisch ist. Also ich muß sagen das im Disney Konzern so viel von Geld noch drinnen ist bei den Verfilmungen von Remakes, wenn ich mir denke dass 2010 dann Mulan verfilmt wird mit 300 Millionen US oder so, als teuerster Film aller Zeiten, ja keine Ahnung, wird was werden, jedenfalls muß ich sagen der Film ist hier gut nur ein Problem, der alte war besser, weil Emotionaler besser spannender, aber der hier ist auch nicht übel, ich hoffe es kommt kein Teil 2 oder 3. Eines ist im Film unrealistisch, denn Technisch gesehen wäre ein Löwe nicht in der Lage, nur mit Käfern zu überleben, egal wie viel Protein sie haben. Irgendwann wäre Simba realistisch gesehen unterernährt und hätte andere Tiere fressen müssen. Das geht nicht wie im Film. Ach ja und Mandrill Affen leben in Westafrika in den Regenwäldern nicht in der Serengeti. In echt haben Löwen mehrere Jungen, wäre das echt wäre Nala die Königin der Löwen geworden, in echt würde Simba und Nala sich nicht paaren weil die Geschwister sind, oder Cousins, dann das noch Löwen zum Geburtsort zurückkehren ist auch nicht wahr, das ist auch Film Geschichte, nicht Wirklichkeit. Dann das sich Löwen vor Hyänen fürchten das ist Blödsinn, die Hyänen überleben keine Sekunde. Die Gazellen sind falsch animiert, denn Die Hörner auf den Gazellen sind die von Thomsons Gazellen, aber ihre Markierungen entsprechen eher denen von Springböcken (die nur im südlichen Afrika zu finden sind). Die Blattschneideameisen leben übrigens in Südamerika nicht in Afrika. So, trotzdem der Film ist super, er lädt zum Träumen ein, es ist die übliche Beziehung zwischen Vater und Sohn, wie es das Leben spielt, ein Vater liebt seinen Sohn, ist streng und zugleich liebevoll, und dann maß er sterben, ein Bild das es schon sehr lange gegeben hat in Filmen und immer wieder auftaucht. Egal, der Film ist gut, er ist gut gemacht und er hat eine gute Geschichte und ich mag die ganzen Charaktere, er ist wirklich gut, Musik ist auch nicht übel, obwohl das englische Original jeweils besser ist. Ich vergebe einfach mal 92,10 von 100 Punkten.
  16. Sicherlich nicht uninteressant gerade wegen aktiver Technik, aber ich mag die Optik gar nicht, genauso wie die neue 9er Serie (Vulkan, Titan), Quadral schwankt optisch zwischen echt sehr gelungen und absolut fürchterlich, die 7er Serie war da ein Totalausfall... Ansonsten ist das natürlich die Zukunft, die quasi alles in einem Lösung einschließlich Raumeinmessung. Aber die sind ja brandaktuell und somit auch weit über meinem Budget, selbst für die Titan 8 müsste ich länger sparen und auf vieles andere verzichten...
  17. Da würde ich eher zur Quartal Alpha aktiv greifen.
  18. Tja, da scheiden sich die Geister, die Meinungen gehen da total auseinander, das müsste ich mir natürlich vorher anhören, bis dahin bleib ich auch skeptisch, bisher haben mir die Lautsprecherabstimmungen aus den 80/90ern immer besser gefallen... Aber ich lasse mich gerne eines Besseren belehren, der Wolf ist ja auch zufrieden mit einem neueren Lautsprecher...
  19. Hi Norman, Hast ja Recht, Infinity braucht nun mal extrem viel Anschub ! Aber je länger ich drüber nachdenke desto mehr steht für mich fest - kein Infinity mehr, mein Herzblut sagt mir Quadral und dabei bleibe ich jetzt auch. Falls ich weiterhin auf die alten Trümmer setze wird eine Weichenüberholung irgendwann fällig sein, das ist mir durchaus bewusst, aber erst mal muss ich mir sicher sein was ich wirklich will, ganz ehrlich richten sich meine Blicke immer mehr auf die Titan 8, aber da muss ich sparen, sparen und nochmals sparen
  20. Hi, du hast auch keine richtige Endstufe für die Sigma. Deine Vulkan brauchen nur neue Kondensatoren und das kostet nicht wirklich viel Geld. LG Norman
  21. Hi Dietmar, ich finde laut aktuellem Marktpreis ca. 3000 Euro ist und wäre gerechtfertigt. Die Preise von damals wird es nie wieder geben.
  22. Hi Olli, dann hab ich meine ja immer verschleudert in den letzten Jahren.
  23. Hi Volker, Habe ja ungefähr ein halbes Jahr mal eine Vulkan MK4 und die Infinity Omega zusammen gehabt, feinzeichnender war die Infinity, da muss ich dir Recht geben. Nun, in der räumlichen Abbildung hatte die Omega trotz des rückwärtigen Emit-R aber nicht die großen Vorteile, je nach Aufnahme war die Vulkan da oft ebenbürtig, manchmal sogar gefälliger. Im jetzigen Hörraum hatte meiner Meinung nach nicht mal die Beta wirklich die Nase vorne in der räumlichen Abbildung, im MHT etwas besser, aber im Bass hat für mich das Transmisionline-Prinzip mit die beste räumliche Wiedergabe. Einzig und allein die RS1 fand ich in allen Lagen nochmals klar besser wie die Vulkan, hier auch klar besser wie die Beta, die 1er hatte das tiefere und vor allem wesentlich breitere Klangbild! Allerdings sind die 4er und 5er Vulkan wohl etwas unterschiedlich abgestimmt, viele halten die 4er Version ja für die beste Vulkan ever... Aber mit der Ren 90 an Sovereign kann dein Sohn überaus glücklich sein, tolle Anlage!
  24. Das glaube ich ;-) Bin mit meinen REN90 an der audioNET Anlage auch sehr zufrieden
  25. Hi Thobias, nein, der Michael hat die Vulkan nicht mehr! War ein kurzes Intermezzo! Die Vulkan, gerade die MK V mit dem Folien Mitteltöner, klang recht gut! Er bekam dann die Ren90 in Eiche und überholt für günstiges Geld angeboten, so das er wieder auf Infinity gewechselt ist. Klanglich ist zwar die Vulkan „unten rum“ wuchtiger! Aber in der Feinzeichnung und der räumlichen Abbildung kommt sie an die Ren90 nicht ran! Und jetzt, mit dem Director und den beiden Glorys, fehlt klanglich nichts, aber auch gar nichts!
  26. Ich nehme dazu immer noch unsere WS Referenz CD. Die habe ich jetzt auf soooo vielen Systemen gehört und ist für mich der Maßstab. Ich höre mir bei der Tänzerin die Schnipser an und bei You look good to me den Bass und das Summen und vergleiche all die gelernten Besonderheiten mit dem aktuellen Setup. Dies passt zur Zeit richtig gut. Auch den Unterschied von HiRes zu Wav oder AIFF höre ich zur Zeit, wie auf der Beta am Anfang. Die Beta von mir hatte wirklich ein paar Macken. Norman korrigiert dies jetzt und dann denke ich wird die Beta ganz anders aufspielen, jedoch nicht in meinem Hörraum.
  1. Load more activity
×
×
  • Create New...