Jump to content
HiFi Heimkino Forum

Search the Community

Showing results for tags 'japan'.



More search options

  • Search By Tags

    Type tags separated by commas.
  • Search By Author

Content Type


Forums

  • HiFi und Audio
    • Elektronik
    • Digitale Geräte
    • Analoge Geräte
    • Lautsprecher
    • Klassiker
    • Computer und Musik
    • Sonstiges
  • Heimkino und Home Entertainment
    • Heimkino und Surround
    • Projektion und Großbild-TV
  • Selbstbau und DIY
    • Lautsprecher
    • Elektronik/Sonstiges
  • Musik und Film
    • Musik und Tonmedien
    • Filme und Bildmedien
  • Allgemeines
    • Tuning, Zubehör und Voodooo
    • Akustik und Raumoptimierung
    • Forumstreffen / Stammtisch / Messen
    • Vorstellungsrunde

Calendars

  • Veranstaltungen HiFi Heimkino
  • audiomap Community Kalender

Blogs

  • audiomap.DE Blog
  • Infinity Blog

Find results in...

Find results that contain...


Date Created

  • Start

    End


Last Updated

  • Start

    End


Filter by number of...

Joined

  • Start

    End


Group


AIM


MSN


Website URL


ICQ


Yahoo


Jabber


Skype


Twitter


Ort


Ort für Mitgliederkarte


Interessen

Found 4 results

  1. Was ist Tomb Raider? Grabräuber? Damals, das war 2001, war Angelina Jolie dran, 2 x, 1 x in einem 115 Millionen US $ teuren Film der 100 Minuten gedauert hat und der Welt 274 Millionen US $ mehr gekostet hat, dann kam Teil 2, mit 95 Mille Budget, 110 Minuten lange, der hat nur 156 Mille eingespielt, echt wenig, und dann kam 118 Minuten im Jahr 2018, also heuer, 94 Mille teuer, eine neue Traumfrau ist geboren, und 273 Mille hat er eingespielt, ja immerhin eine Steigerung oder? 1996 fing die Idee an, Spiele aus dem Genre der Action-Adventures um die virtuelle Protagonistin Lara Croft zu produzieren. 12 Computerspiele später, 2 Jump and Run Spiele nachher, 3 Spiele für Handheld Konsolen sind raus gekommen, 3 Porno Filme die so ähnlich sind und an die Figur angelehnt sind, und eben 3 Filme später, einige Comic Serien, Bücher und Geschichten und fertig ist ein 100 Millionen US $ teures Franchise oder was weiß ich was das wert ist. So die Handlung kurz hingeschrieben: Die junge Lara Croft arbeitet als Fahrradkurier in London. Sie lebt ein eigenständiges Leben und weigert sich, den Konzern ihres seit sieben Jahren vermissten Vaters Richard Croft, die Croft Holding, zu übernehmen. Lara glaubt jedoch nicht an seinen Tod. Nachdem sie nach einem Fahrradrennen und einem Unfall mit einem Streifenwagen verhaftet wird, drängt Richard Crofts Geschäftspartnerin Ana Miller sie erneut dazu, die Papiere zu unterzeichnen und in die Fußstapfen ihres Vaters zu treten, da sein Erbe sonst verfallen würde. Lara lenkt widerwillig ein und erhält so Zugang zu Richards persönlichen Erbstücken, darunter einem Schlüssel, der ihr Zugang zu seinem persönlichen Zimmer gibt. Dort erfährt sie durch eine zuvor von ihrem Vater aufgezeichnete Videobotschaft, dass dieser sich neben dem Geschäftsleben intensiv mit den Mythen der japanischen Königin Himiko, Herrscherin über das Reich Yamatai, beschäftigt hatte, bevor er verschwand. Sie erfährt, dass Himiko der Legende nach die Fähigkeit besaß, allein durch ihre Berührungen über Leben und Tod zu bestimmen, weshalb sie in einem geheimen Grab beerdigt worden sein soll. Lara findet außerdem heraus, wo ihr Vater vermutlich zuletzt nach diesem Grab gesucht hatte und begibt sich trotz der ausdrücklichen Anweisung ihres Vater, alle Aufzeichnungen über Himiko zu zerstören, auf die Suche nach ihm. Um zu Geld zu kommen, verpfändet sie das wertvolle Medaillon, das ihr Vater als Abschiedsgeschenk hinterließ. Lara reist nach Hongkong, wo sie auf Lu Ren trifft, den Kapitän eines kleinen Schiffs und Sohn des Mannes, der Laras Vater einst auf die Insel, die früher wohl Yamatai war, brachte. Gemeinsam begeben sie sich erneut dorthin, erleiden aber durch ein heftiges Unwetter Schiffbruch. Sie schafft es dennoch an Land, wo sie von einem Schwerbewaffneten bewusstlos geschlagen wird. Als sie zu sich kommt, erzählt ihr Mathias Vogel, der Anführer einer Expedition um das Grabmal Himikos zu finden, dass er ihren Vater vor vielen Jahren getötet habe. Die Expedition erfolgt im Auftrag einer Geheimorganisation namens Trinity, die die mystischen Kräfte Himikos entfesseln und für ihre Zwecke nutzen will. Die Expedition nutzt Equipment einer Firma namens Patna. Lara gelingt mit Hilfe von Lu Ren die Flucht, die sie nur knapp überlebt. Nachdem sie in der Folge beinahe entdeckt wird, ist sie gezwungen einen Söldner von Trinity zu töten. Sie entdeckt einen seltsamen Mann, der sie scheinbar beobachtet. Nachdem sie diesem in eine Höhle am Rande der Insel folgt, muss sie feststellen, dass es sich bei dem Mann um ihren totgeglaubten Vater Richard handelt. Dieser versorgt ihre Wunden und berichtet ihr, dass er den wahren Ort von Himikos Grab schon vor Jahren herausfand und sich auf der Insel versteckt hält, damit seine Erkenntnisse nicht in die Hände von Vogel gelangen. Seiner Proteste zum Trotz begibt sich Lara auf den Weg zurück ins Lager, um die von ihr mitgebrachten Aufzeichnungen ihres Vaters zu stehlen, durch die es Vogel bereits gelungen ist, den Standort des Grabes zu finden. Vogel gelingt es jedoch nicht, den Eingang des Grabes zu öffnen. Lu Ren und die meisten der von Trinity zur Ausgrabung gezwungener Männer beginnen in der Folge einen Aufstand, um Lara Zeit zu geben, Richards Aufzeichnungen zu entwenden. Inmitten des Chaos hat allerdings auch Richard den Eingang des Grabes erreicht, wo er von Vogel gefangen genommen wird. Vor Angst um ihren Vater öffnet Lara das Grab und gemeinsam steigen sie in dieses herab. Sie überleben nicht zuletzt dank Laras Geschick und Intelligenz zahlreiche Fallen und Rätsel und erreichen schließlich den Sarkophag von Himiko. Als zwei Söldner versuchen, den Leichnam zu entnehmen, werden sie von Himiko infiziert und von Vogel erschossen. Lara erkennt, dass Himiko keine mystischen Kräfte besaß, sondern eine tödliche Krankheit, die schon kurze Zeit nach körperlichem Kontakt den Zerfall menschlicher Zellen einleitet, gegen die sie selbst jedoch immun war. Entgegen der Legenden wurde sie also nicht in dieses Grab verbannt, sondern hat sich offenbar freiwillig und zum Schutze ihres Volkes hier begraben lassen. Vogel beschließt daraufhin, lediglich einen Finger Himikos aus dem Grab zu entwenden. Lara und ihrem Vater gelingt es in der Folge, die restlichen Söldner zu töten, allerdings kann Vogel zunächst entkommen, während Laras Vater von einem infizierten Söldner ebenfalls infiziert wird. Na weiter erzähle ich nicht aber der Schluss und alles am Ende ist schon spannend gemacht worden, Alicia Vikander die neue Lara ist ein hübsches Mädchen natürlich hat im Film keiner die üblichen Sachen wie Regel, Achselschweiß, zerzauseltes Haar, kaputte Knie, Hüftschmerzen, Blutunterzuckerung, Migräne, Würgreflexe, Darmgrippe, keiner will küssen keiner braucht Sex, keiner hat Sehnsucht nach Hause, Heimweh oder sonst was, im Film hat keiner Eltern, niemand denkt an Familie, keiner ist sich Gefahren bewusst, es wird schnell entschieden egal wie gefährlich was ist, und ja das war der Film. Es war nicht einfach dass der Film zustande kam, Drehbuchautoren kamen und gingen, dann der eine war da der andere nicht, eine Schauspielerin wurde gesucht, alles war auf Jolie ausgelegt, dann suchte man den Regisseur und achte an, Kathryn Bigelow, Catherine Hardwicke und Mimi Leder und es wurde dann Roar Uthaug der eher unbekannt ist, so sage ich es mal. Dann fing man an in Kapstadt zu drehen was Hongkong sein sollte, und einiges in England. Dann war der Cast da: • Alicia Vikander: Lara Croft • Walton Goggins: Mathias Vogel • Dominic West: Lord Richard Croft • Daniel Wu: Lu Ren • Kristin Scott Thomas: Ana Miller • Derek Jacobi: Mr. Yaffe • Maisy De Freitas: Lara Croft (als Kind) • Emily Carey: Lara Croft (als Jugendliche) • Hannah John-Kamen: Sophie • Nick Frost: Max Und dann hatte man das Geld und fertig war das Ganze. Der Film war nicht so übel, Alicia macht ihre Sache gut, das Drehbuch ist jetzt nicht bahnbrechend, die Effekte sind gut und die Darsteller auch. Allen voran finde ich Dominic West gut weil er so der versteckte Mystische Typ ist, Vikander ist eher ein junges Ding das alles kann, und wenig Ausstrahlung hat, Kristin ist zu kurz zu sehen und passt auch sehr gut in ihre Rolle, Jacobi hat eher wenig Screentime und wirkt gruselig und die anderen ja die sind einfach da. Und es war auch nicht einfach die Darstellerin zu finden, denn vorher waren vorgesehen: Daisy Ridley, Emilia Clarke, Saoirse Ronan und Cara Delevingne aber die hatten alle schon Projekte. Dann hatte man gleich alles groß ausgeschrieben und hatte wieder einige für die Rolle. Nina Dobrev, Emma Watson, Jennifer Lawrence, Ashley Greene, Saoirse Ronan, Emily Browning, Elizabeth Olsen, Gemma Arterton, Nikki Reed, Anne Hathaway, Emily Blunt, Jessica Biel, Sienna Miller, Megan Fox, Rosario Dawson, Summer Glau, Kate Beckinsale, Rhona Mitra, Alexandra Daddario und Kaya Scodelario, doch Vikander gewann, dafür hat sie für den Film 5 Kg an Muskelmasse zugelegt. Eines hat im Film nicht gepasst, 7 Jahre ist es her dass der Vater verschwunden ist und die Videokamera geht trotzdem noch, nach 7 Jahren? Wow. Dann das mit dem Flieger, der rostet also war er aus Eisen und dann schwimmt er im Wasser? Egal, ein Fehler was soll’s. Wieso hat der Film so wenig Humor? Das verstehe ich nun nicht ganz, ja ich mag den Film er ist spannend hat gute Effekte, hat gute Darsteller, bis auf den Bösewicht der mit den offenen Augen dauernd rumläuft als wäre er auf Drogen. Was cool war übrigens ist das Alicia so einen geilen Tanktop hat, ein hübsches Dekolleté und nie verschwitzt ist das ist blöd aber passt irgendwie gut, ja sie ist ein richtiger Indiana Jones als Frau, echt super. Dann die Idee mit Mutter und Tochter, die Konflikte, offene Ideen, angesprochene Probleme, nichts ausgeführtes, nicht so richtig realistisch, dann dauernd das sie alles kann das war auch nicht so super aber ist halt eine Computerspielverfilmung die sehr gut geworden ist. Was gut ist das Vikander eine gute Darstellerin ist, sie wirkt realistisch, hat kein blödes Gesicht, sieht nicht blöd drein, wirkt auch glaubwürdig, dafür hat der Film zu viele Computereffekte, die Hintergründe waren oft etwas zu dick aufgetragen, wirken unrealistisch und ja passen aber in den bunten Film, ein richtiger Popcornfilm. Die Nebencharaktäre sind leider blass geblieben, haben wenig Geschichte und auch wenn sie interessant wären hatten sie wenig Screentime, Lara kann im Film alles hat ein super Gedächtnis, keinen Freund und interessiert sich natürlich nicht für Liebe und Sex, aber egal, dafür interessiere ich mich dafür die Story, ich glaube ich gehe auch auf Schatzsuche wenn man dabei jung und gesund bleibt und gut aussieht. Im Computerspiel das ab 18 Freigegeben war, da war eine Menge mehr an Action und argen Sachen drinnen als im Film und leider war das Problem, dass man nicht der Darstellerin nicht mitleiden konnte aber macht nichts ist ja nur ein Film. Er ist bunt, laut und gefährlich und cool aber nicht so richtig dramatisch und hat wenig Thrill. Sonst ist er nicht übel, ich mag den Film er hat viel Effekte gute und eine nette Story, aber er ist nicht perfekt, macht nichts, er ist nicht schlecht und ich fand ihn gut darum gebe ich 89,5 von 100 Punkten her.
  2. Der 2013 veröffentlichte 1. Teil von Pacific Rim hat 190 Millionen US $ gekostet, hat 130 Minuten gedauert, hat weltweit 411 Millionen US $ eingespielt und ist wie ich finde einer der besten Monster Filme die je gedreht worden sind. Teil 2 war mit 110 Minuten kürzer, 40 Millionen US $ billiger im Budget, und ist mit 236 Mille weltweit ein Rohrkrepierer eigentlich. Während im 1. Teil Charlie Hunnam den Neuling Raleigh Becket spielte, ist es dieses Mal Scott Eastwood, der Nate spielt, meine Güte sieht Scott seinem Vater Clint so was von ähnlich, echt irre. Dann ist in dem alten Film Idris Elba die Hauptrolle Nummer 2 gewesen der Stacker Pentecost spielt, dieses Mal ist es im 2. Teil John Boyega, der von Star War's hier her wechselte und seinen Sohn spielte, Jake Pentecost. Natürlich ist auch Mako Mori dabei, die wird gespielt von der Japanerin Rinko Kikuchi, und dann ist wieder Charlie Day dabei als Dr. Newton Geiszler und natürlich auch Burn Gorman als Dr. Hermann Gottlieb. Ich wundere mich noch immer über den bescheuerten Film Namen. Egal, hier ist die Story um die 2 fast Schwulen Ärzte ein bisschen anders und meiner Meinung nach etwas blöd gelöst. Ron Perlman der damals Hannibal Chau spielte ist nicht dabei, klar der ist tot, dafür gibt es Tian Jing als Liwen Shao, und ja das war es eigentlich mit Schauspielern die so wirken wollen wie Schauspieler. Naja, das war ein Witz. Aus dem Regisseur del Toro wurde Steven S. DeKnight. Der hat hier sein Kino Debut gemacht und del Toro war hie Produzent, mit 5 anderen. Um was geht es?: Im Jahr 2035. Zehn Jahre nach der Invasion durch die Kaijū aus einer fremden Dimension, die zwar abgewendet werden konnte, sind auf der Erde dennoch deren Nachwirkungen zu spüren. Das Jaeger-Programm des Pan Pacific Defense Corps hat sich mittlerweile zu einer der mächtigsten globalen Verteidigungskräfte in der Menschheitsgeschichte entwickelt, für den Fall, dass die Bedrohung zurückkommen oder eine neue auftauchen sollte, und Dr. Newton GEISZLER und sein Kollege Dr. HERMANN GOTTLIEB haben ihre Forschungen weitergeführt. Die nächste Generation ist bestens vorbereitet, die Kampfroboter zu bedienen, die jeweils von zwei Menschen gesteuert werden müssen, unter ihnen JAKE PENTECOST, der Sohn von STACKER PENTECOST, der in der heldenreichen Schlacht gegen die seltsamen Bestien starb, aber auch RALEIGH BECKET, MAKO MORI und NATE Lambert, die ebenfalls über die besonderen Fähigkeiten verfügen, die nötig sind, zu zweit einen Kampfroboter zu steuern. Klingt doch gut oder? Das in Japan äußerst beliebten Kaijū-Genre wollte del Toro verfilmen und hätte auch die Idee gehabt, eine Fortsetzung zu machen, was aus den Monstern passiert ist, ja eigentlich hätten es ja was sein sollen wo man die Anfänge der Monster sieht, die Hintergründe und die Aliens die diese Monster steuern aber das hat sich doch zerschlagen die Idee. Cool schon die Idee das ganze 2035 spielen zulassen, aber was mich wundert, so wenig Technik? So wenig Jäger Roboter? Wieso heißen die überhaupt Jäger wenn das doch in Amerika oder China sich abspielt? Wieso erfährt man über die Monster nichts oder die Aliens? Kaijū sind in Japan so eine Bezeichnung für fremde Monster die in Filmen mitspielen. Godzilla ist so einer, der hat schon 30 Filme gefüllt. Und in Japan gibt es noch Gamera mit 12 Filmen aber zurück zum Film. Die Story ist meiner Meinung, und jetzt kommt es, wirklich seicht, ja das kann ich sagen. Die Idee das man eine kleine Straßen Göre auftreibt die einen 6 Meter großen Roboter zusammenbaut, ich frage mich wie, die alleine überlebt, da frage ich mich auch wie, dann ein Typ der mit finsteren Typen zusammenarbeitet, die mehr als auswechselbar sind und wieso lebt der dort und was ist mit ihm passiert und wieso ist er dort wenn sein Vater so super war und welchen Rekord der im Film angeschnitten wurden hält er und wieso ist Scott Eastwood dort und was ist aus Charlie Hunnam passiert und wieso ist der gleiche Roboter noch immer gleich, also Gypsy Danger, der Roboter aus Teil 1, und was ist mit der Mauer passiert und wieso – ja egal so viele Wieso. Obwohl ich auch sagen muss, in Teil 1 ist Chau am Leben und hat überlebt und auch Realeigh aber wo sind die bitte. Ach ja, die Jäger was man im Film sah, also die Roboter, Gipsy Avenger, Saber Athena, Titan Redeemer, Guardian Bravo, sind Mark, 6 Roboter, das kam auch so nicht so rüber. Und ich überlege ob er Gypsy Avenger oder Danger heißt, egal, und ja da war so eine Szene wo man sah das Guardian Bravo zerstört worden hätte sein sollen aber voll intakt war. Was cool war sind die Effekte, wieder sieht man ein Klasse 5 Monster, aber das Haupt Monster uff das ist wirklich groß. Wieso war im Film so viel chinesisch gesprochen? Was ich vom Film halte, er hat keine Wirkung, er hat keine Leute mit denen man sich identifiziert, er ist irgendwie langweilig er ist seicht, er hat keinen Inhalt, er ist nicht so super wie Teil 1, ach ja und dann ist da noch die Mechanikerin Jules von den Jäger Piloten die eigentlich hätte sein sollen eine Rolle für eine Liebesbeziehung mit Eastwood der im Film einfach so richtig deplatziert wirkt, ich frage mich wieso man den genommen hat, fast alle Darsteller außer das jungen Mädchen spielen so richtig, wie soll ich sagen, ohne Kraft und Elan. Echt schlimm. Der Film wirkt irgendwie albern, hat keine Kraft, und gegenüber Teil 1 der spannend war, der lustige Sprüche hatte, der markante Sachen hatte und eine gute Geschichte ist dieser Teil hier nur noch ein Abklatsch wirklich, ja und natürlich gibt es viel Technik, einiges ist nicht erklärbar und es gibt einen 3. Teil in den nächsten Jahren, ganz sicher nach dem Cliffhanger. Tja leider ist der Film etwa sin die Hose gegangen, ich habe ihn nicht so gut gefunden die Technik super aber ich glaube wenn ich mir überlege was an dem Film noch schlecht war, würde ich noch mehr finden und weniger Punkte geben, so rette ich ihn einfach mit belanglosen doch 80,11 von 100 Punkten vor dem Nirwana.
  3. Ist der Film gut? Muss jeder selber entscheiden. Der 122 Minuten lange Film der 100 Mille gekostet hat, war eigentlich ein Flop, denn mehr als 85 in Amerika und weltweit 140 Mille hat er nicht eingespielt, aber wieso? Die Effekte waren doch gut, die Handlung naja, zu jugendlich und ja was war passiert? Es gibt 19 Serien, 3 Filme, im Ganzen 750 Folgen, in 21 Staffeln. Und der Film ist wie die Serie, eher gegen Ende kommen die Teenager mit solch Maschinen daher. Sie benutzen verschiedene Waffen und sogenannte Zords, riesige Kampfroboter, um ihre Feinde zu bekämpfen. Um sie auseinanderzuhalten, hat jeder Ranger einen Kampfanzug in einer bestimmten Farbe. Diese sind meist rot, blau, schwarz, gelb, grün und pink. Jeder Ranger hat eine spezielle Waffe und einen speziellen Zord. Diese Waffe wird im Laufe der Serie meist verbessert oder aufgerüstet. Es gab in der Serie viele Rangers, aber es war immer gleich, Monster oder Bösewicht kommt, bedroht irgendwas, und dann kommen die Rangers, verbünden sich und schaffen es die Oberherrschaft und den Frieden zu sichern, ja meine Güte so ein Käse eigentlich finde ich. Der Cast ist nichts besonders meiner Meinung nach: • Dacre Montgomery: Jason Scott (rot) • Naomi Scott: Kimberly „Kim“ Hart (pink) • RJ Cyler: William „Billy“ Cranston (blau) • Becky G: Trini Kwan (gelb) • Ludi Lin: Zack Taylor (schwarz) • Bryan Cranston: Zordon • Elizabeth Banks: Rita Repulsa • Bill Hader: Alpha 5 (Stimme) Unbekannte austauschbare Gesichter ,unbekannte Darsteller, einfache Teenager die eigentlich gar niemand braucht oder kennt. Und dass meine ich nicht böse, weil die im Film alle irgendwie sind, wie soll ich sagen, unnütz, haben eine schlechte Schauspielerische Leistung aber super Effekte gibt es in dem Film. Der Film ist gemacht wie die Serie damals oder die Serien aber ein Problem hat der Film, er driftet schnell ins blöde ab. Die Idee ist ja gut. Fünf Teenager finden in einer alten Mine die Powermünzen, antike, machtvolle Artefakte. Von den Powermünzen auserkoren werden sie zu den Nachfolgern einer Gruppe von Kriegern die die Erde im Känozoikum vor der Hexe Rita Repulsa verteidigten, den Power Rangers. Unterstützt von Zordon, dem ursprünglichen roten Ranger und seinem Gehilfen Alpha 5 ziehen sie in den Kampf gegen die wiederauferstandene Rita. Nur muss ich sagen, Frau Bösewicht RITA sieht aus wie ein Mutant aus einem Horrorfilm, das finde ich nicht so gut für den Film, die Rangers wirken alle dämlich und sind erfolglose Teenager, Billy im Film ist eigentlich Autist, ja so sollte es sein aber das kam nicht gut rüber, und wer sich noch erinnert, Die Szene im Café, in der Kim und Trini mit ihren Gabeln um das letzte Stückchen Kuchen kämpfen, ist eine Hommage an Pos "Abschlussprüfung" in Kung Fu Panda. Und da muss ich sagen das war ein guter Zeichentrickfilm. Es sollen 6 – 7 Filme werden in den nächsten 10 Jahren oder was weiß ich, also nicht so wenige oder? Diese damalige japanische Serie war eigentlich Recht nett, aber wenn man mehr als 2 Folgen gesehen hat, meine Güte was für ein Murks kann ich nur sagen. Es waren damals Gummimonster, eine blöde Handlung, uninteressante Leute, ein bisschen High-School so was Augenkrebserregendes habe ich lange nicht mehr gesehen aber trotzdem ist der Film gut wegen den Effekten. Ich glaube der Film versucht so was wie die besten Szenen der Serie in Szene zu setzen denke ich, Aber wenn man das mit den Marvel Filmen vergleicht, meine Gute was für ein Quatsch, aber trotzdem ist der Film gut, wegen den Effekten der Kamera, der Technik, aber die Darsteller, die Figuren, sie wirken alle so überaus selbstbewusst und so super und alle einfach perfekt, was weiß Ich, ja das ist auch blöd irgendwie. Der Film hat zu wenig Spannung, die Liebesszenen sind gar nicht da oder nur angedeutet oder wenn überhaupt, keiner hat irgendwie was das einen Menschen ausmacht, ich möchte sagen was realistisches, egal ob Schmerzen oder Schlaf, der Film wirkt kindisch irgendwie, für 12 Jährige, wieso tut man sich so einen Film an? Weil man die Freundin überraschen will mit einem Film der für Junge Leute ist. Wäre das Drehbuch besser gemacht worden der Film wäre nicht übel, die ganzen Leute sind eigentlich irgendwie Nerds, was auch nicht so super ist, der Film will im Grunde alles Mögliche sein, Action Kampf, Sport, Liebe, Spaß, Komödie, Spannung, Drama, und was weiß ich. Ging aber nicht immer gut, der Film hat zu wenig unheimliche Szenen aber ich glaube im Ganzen ist der Film was für Teenies und das Thema ebenfalls, Ich schätze wenn man ein bisschen älter ist, dann ist der Film nicht so super aber macht nichts, ich fand ihn nicht so übel aber mehr als 72,55 von 100 Punkten kriegt er nicht. Ach ja das Goldene Monstser, meine Güte wie da die Banken sich freuen würden wenn so ein Monster käme, alles Gold, ja was weiß ich, woher kommt so viel Gold? Ja weltweit aber aus einer Stadt aus einer Mine? Na sicher doch.
  4. Wenn Mel Gibson Filme macht bin ich immer gleich der Erste der sich den Film ansieht, so auch dieses Mal. Nur 7 Wochen nach Start sah ich mir den Film an, 131 Minuten, hat er mit sicher an die 50 – 70 Millionen US $ einen 175 Millionen US $ weltweit Start hingelegt – was heißt das? Dass Desmond Dos ja gelebt hat, viele sagen er hat 50 manche fast 100 Leute gerettet, man einigte sich auf 75, er weiß es selber nicht, Fakt ist, wie viel Kraft GOTT einem gibt, egal ob es um eine schwierige Entscheidung geht oder um eine Schwierige Lebensweise, GOTT ist immer da, Gelobt sei der Herr, aber ich bin jetzt kein Freak oder so, ich bin selber Gast bei den Adventisten sehr lange und ich schätze die Leute sehr, die Lehre sehr und so genau und gut ist keine Lehre dieser Welt, aber das soll nicht mein Aufsatzthema heute sein. Von den 59 Drehtagen haben 19 Tage die Schuss Szenen gedauert, ja bis das im Kasten war? Als Dorothy im Film ihrem Freund das Lesezeichen gab, war es im 1. SAMUEL 17, wo David den Goliath erschlagen hat, vielleicht auch eine kleine Anspielung auf die folgenden Ereignisse aber nur so nebenbei. Ein Film über eine ganz schwierige Entscheidung, und was toll war, in dem Film waren selber einige 7 Tags Adventisten zu Beratung gezogen und auch einige vom Team waren welche oder sind noch welche aber auch das soll nicht wichtig sein, sondern ganz allein, Desmond Dos der gelebt hat und der das alles durchgemacht hat. Klar dass er für 6 Oscars nominiert wurde, 44 Preise hat er gewonnen für weitere 75 Preise wurde er nominiert und ich hoffe dass er Bester Film und Beste Regie des Jahres gewinnt. Was sagen die wahren Ereignisse? Gedreht wurde übrigens in Australien. Die Soldaten erhalten den Befehl die Klippe Hacksaw einzunehmen. Dabei treffen sie auf die Überreste der 96. Einheit, die sie ablösen sollen. Einige dieser Männer werden unter der Leitung Lieutenants Manville Glover unterstellt. Darunter auch der erfahrene Sanitäter Irv Scheckter, der Desmond helfen soll. Dieser rät ihm daraufhin alle Rote-Kreuz-Abzeichen abzunehmen, da die Japaner zunächst auf die Sanitäter schießen würden. Die Gruppe steht nun vor einer hohen Klippe und ein Dreadnought beginnt die Oberfläche der Klippe zu bombardieren, sodass die Soldaten die hohe Strickleiter hinaufklettern können. Für den Dreh vom Film haben die 80 Bäume fällen müssen aber die haben versprochen die Bäume wieder anzupflanzen na ob das geht? Ich muss sagen übrigens von allen Schlachtfilmen ist dieser Film mit der Schlacht zur Einnahme vom Hügel am eindrucksvollsten und schlägt alles andere und ich muss sagen das ist so gut gefilmt dass es eben nicht den Selbstzweck verfolgt, sondern die ganzen Fleischteile die herumfliegen zeigen nur was vom Krieg und von der Situation und das war meiner Meinung nach richtig gut gewählt, dazu die herrlich echten Farben nicht so überrealistisch und grauslich wie „The Revenant“ der auch nicht leicht erträglich war, aber dieser hier, ich muss sagen, das ist starker Tobak. Um was geht es eigentlich? DESMOND DOSS (Andrew Garfield) wächst im ländlichen Virginia auf und leidet unter der Unberechenbarkeit seines Vaters TOM (Hugo Weaving), einem Kriegsveteranen und Trinker. Doch die Liebe seiner fürsorglichen Mutter Bertha (Rachel Griffiths) und das familiäre Band zu seinem Bruder HAL (Nathaniel Buzolic) geben ihm Kraft. Desmond ist überzeugter Christ, der das Prinzip, anderen Menschen keine Gewalt anzutun, nicht einmal im äußersten Notfall brechen würde. Zugleich ist der junge Mann aber auch ein leidenschaftlicher Patriot, der seinem Vaterland im Zweiten Weltkrieg unbedingt dienen will – nur eben ohne Waffe im Anschlag. Bei seinen Vorgesetzen während der Grundausbildung stößt seine Einstellung zunächst auf harsche Ablehnung: Captain CLOVER (Sam Worthington) und Sergeant HOWELL (Vince Vaughn) verzweifeln fast an DOSS‘ Starrsinn, sich nicht mit Waffengewalt verteidigen, aber trotzdem in den Krieg ziehen zu wollen. Allen Widerständen zum Trotz erstreitet sich Doss seinen Platz an der Kriegsfront und erlebt im Pazifikkrieg im Frühling 1945 in Japan auf der Insel Okinawa einen wahren Höllensturm, als die US-Armee das Gebiet um die mehr als 100 Meter hohe Steilwand von Maeda (die titelgebende Hacksaw Ridge) unter dem Sperrfeuer der Japaner zu erobern versucht… Der Film der schonungslos den Krieg zeigt hat eine meisterhafte Inszenierung finde ich. Was mich erinnert hat bei dem Film, die Ausbildungsszene die ich schon mal in einem Antikriegsfilm gesehen habe, „Full Metall Jackett“ ich glaube aber in jedem Jahr ist das Militär oder die Marines in Amerika ein teils mit Menschenverachtung gespicktes Stück Ausbildung, und das dürfte wohl nötig sein oder nicht? Was vielleicht nicht so unbedingt das von jedem ist, die Ausbildung die Love-Story das ist irgendwie nicht so ganz das wahre, aber ich weiß nicht, ja das ist halt so, und wenn man sich denkt das hat der Typ ja wirklich erlebt? Was mir am Film sehr gut gefallen hat ist wie Andrew Garfield der Figur Leben einhaucht man kann so richtig spüren he das ist Desmond in Wirklichkeit, was mir gefehlt hat ist das große Epos aber das ist eben halt nur ein Kriegsfilm kein was weiß ich Film. Arg irgendwie dass der Vater von Desmond ein Trinker war und ich muss sagen das Hugo Weaving den auch Recht nett spielt, nur hat mir ein bisschen an der Vorgeschichte gefehlt, sicher nörgele ich jetzt rum bei einfachen Dingen aber ich muß halt etwas Authentisch bleiben, der Film ist gut das auf alle Fälle, aber irgendwas fehlt mir und zwar die durchgehende Spannung und dass ein bisschen Pathos wegfällt was dem Film keinen Abbruch tut, er ist einfach super. Was mich am Film auch gewundert hat, wieso muss ein Christ wie Desmond jetzt wirklich zum Militär? Das ist für mich nicht schlüssig gewesen. Was am Film übrigens ein bisschen zu viel war vielleicht die Szenen, die sind schon wirklich was für harte Mägen aber ich muss sagen sie sind nicht zum Selbstzweck gedreht. Ach ja, der wahre Desmond ist 1919 geboren und 2006 ist er gestorben. Zum Schluss war er als Corporal in einer Sanitätseinheit der 77 th Infantry tätig. Nachdem er den Dienst bei der Armee aufgegeben hat, 1946 war das, hatte er TBC und mußte eigentlich Jahre verbringen wieder gesund u werden und dann hat er noch 1976 das Gehör verloren als Spätfolge. Ein Lungenflügel und einige Rippen wurden wegoperiert, immer an seiner Seite, seine Frau Dorothy Pauline. 1959 gab es eine TV-Serie über sein Thema oder eine Sendung oder so und da wurde seine Geschichte bekannt, er ist ja ein sehr schweigsamer Kerl gewesen sehr auf GOTT vertraut, und hat nie was von sich erzählt was ihn im Ruhm dastehen ließ, er hat immer den Ruhm dem Schöpfer gegeben, einfach ein wunderbar stark glaubender Mann. 1991 starb seine Frau, 1993 hat er erneut geheiratet und seine Frau Frances May Duman hat 1998 ein Buch über sein Leben geschrieben. Jedenfalls wurde mit allen militärischen Ehren auf dem Chattanooga National Cemetery in Tennessee begraben. Jedenfalls damals hatte man die Schlacht um Okinawa begonnen, ja war blöd. Sie begann am 1. April 1945 mit der amerikanischen Invasion der japanischen Insel Okinawa, und endete am 30. Juni 1945. Und er wurde wie gesagt später operiert und wurde dann auch taub und ich muss sagen ,wenn ein Mensch so was erlebt, und noch dazu nett und freundlich bleibt, keine psychischen Schäden davonträgt, dann kann man echt nur sagen da ist GOTT 100 % ig am Wirken. Der Film wie gesagt ist sehr gut gemacht, die Schauspieler alle rundherum sind gut aber nicht perfekt weil die Rollen nicht so viel hergeben und sie sind authentisch das ist gut, aber durch die starke Leinwandpräsenz von Andrew Garfield, knicken die anderen Leute ein. Nein wirklich ein toller Kerl, ein toller Film toll gefilmt und gemacht, ein Lob an Mel Gibson auch so die Spannung oft aufrechtzuerhalten, ich finde den Films ehr gut und er ist einer meiner Lieblingsfilme seit langem darum einfach 94 von 100 Punkten.
×
×
  • Create New...