Jump to content
HiFi Heimkino Forum

Search the Community

Showing results for tags 'hawaii'.



More search options

  • Search By Tags

    Type tags separated by commas.
  • Search By Author

Content Type


Forums

  • HiFi und Audio
    • Elektronik
    • Digitale Geräte
    • Analoge Geräte
    • Lautsprecher
    • Klassiker
    • Computer und Musik
    • Sonstiges
  • Heimkino und Home Entertainment
    • Heimkino und Surround
    • Projektion und Großbild-TV
  • Selbstbau und DIY
    • Lautsprecher
    • Elektronik/Sonstiges
  • Musik und Film
    • Musik und Tonmedien
    • Filme und Bildmedien
  • Allgemeines
    • Tuning, Zubehör und Voodooo
    • Akustik und Raumoptimierung
    • Forumstreffen / Stammtisch / Messen
    • Vorstellungsrunde

Calendars

  • Veranstaltungen HiFi Heimkino
  • audiomap Community Kalender

Blogs

  • audiomap.DE Blog
  • Infinity Blog

Find results in...

Find results that contain...


Date Created

  • Start

    End


Last Updated

  • Start

    End


Filter by number of...

Joined

  • Start

    End


Group


AIM


MSN


Website URL


ICQ


Yahoo


Jabber


Skype


Twitter


Ort


Ort für Mitgliederkarte


Interessen

Found 2 results

  1. Der 127 Minuten lange Film, der 170 Millionen US $ gekostet hat ist weit hinter den Erwartungen des 1. Teiles zurück de 2015 im Kino war. Was an vielen Aspekten liegt. Nun, mir hat er gut gefallen, und als man die Idee des 1. Teiles hatte, war bald darauf die Idee einer Fortsetzung da. Soll ein Dreiteiler werden eigentlich. Demnächst ist übrigens Chris Pratt der Darsteller von Vincent D'Onofrio für das Biopic von Billy the Kid verpflichtet, auch nicht übel. Dieses Wochenende, 2 Wochen nach dem Europastart ist der Film in Amerika im Kino und wird geschätzt für die 3 Tage an die 145 Millionen US $ einspielen was weit hinter dem 3. Avengers mit 257 Millionen US $ Einspiel in 3 Tagen zurückliegt, dafür punktet er weltweit und wird bald an der 600 Millionen US $ Marke kratzen. Toll ist das Jeff Goldblum nach 25 Jahren wieder in der Jurassic Geschichte mitspielt, seit 1997 übrigens. Und obwohl 66 Jahre alt ist der 1,94 Meter große Mime noch immer eine tolle Erscheinung. Sam Neill wurde auch gefragt ob er wieder dabei sein wollte, aber er hat gemeint, man sagt niemals nie, also es kann sehr wohl sein dass er wieder dabei ist, hat er aber nach 3 Alten Jurassic Teilen vielleicht schon genug von der Story, obwohl er sicher mit 10 Millionen US $ Gage rechnen könnte. Übrigens die Message im Film ist, dass das Leben immer einen Weg findet, das kennt man vom 1993 er Originalfilm übrigens. Cool fand ich auch dass der Baryonyx wieder dabei ist, der hat 2 Beine und ist aus der Familie Spinosaurier was ja sowieso nur eine Vermutung ist, ja das sage ich mal, aber wenn dich so ein 1,7 Tonnen Viech da überholt und töten will,, na meine Güte nein danke. Obwohl ich genau sagen muss man hat dessen Schnauze übernommen für den Spinosaurier, ja also kein Original Saurier. Diese Tierchen sind im Film dabei: Allosaurus Ankylosaurus (der hat so 'ne Keule hinten) Apatosaurus Baryonyx (der mit der langen Schnauze) Brachiosaurus (der ist so lang mit dem Hals) Carnotaurus (der frisst einen Bullen) Compsognathus [der hat so 'ne schöne Klaue], Gallimimus [Sieht aus wie ein Huhn], Indoraptor, Mosasaurus Pteranodon (Das Ding was da fliegt und so 'ne Schnauze so 'ne lange hat), Sinoceratops (Der hat so ein Horn am Schädel und Löcher), Stegosaurus Der hat so Zacken oben), Stygimoloch (Zähne wie ein Papageifisch) Triceratops (Das 3 Horn Viech), Tyrannosaurus Rex (Der schönste Saurier), Velociraptor (Das schnelle Viech) Der komische Ankylosaurus Concavenator (Der hat hinten so ein Dreieck oben), Dilophosaurus (Der hat so 'ne Haube so 'ne rote), Dimetrodon (der hat so einen Halbkreis am Körper, so 'ne Echse) Dracorex (sah aus wie ein Drache, weltweit nur 1 Exemplar gefunden) Edmontosaurus (der so nach vorne gebeugt geht), Indominus Rex (da war nur das Skelett), Kosmoceratops (der hat so ein Horn Gesicht, so 2 Schiefe Hörner), Mononykus (so ein Vogel Ding Saurier so ein langhalsiger), Protoceratops (der hat so runde Dinger am Kopf) Und um was geht es? Drei Jahre nach der Zerstörung des Jurassic World droht der Vulkan auf der Isla Nublar auszubrechen. Die Menschheit steht vor der Frage, ob sie die Dinosaurier retten oder erneut aussterben sterben lassen soll. Der Wissenschaftler und Chaostheoretiker Dr. Ian Malcolm rät von einer Rettungsmission ab. Nach der Entscheidung des US-Senat die Tiere aussterben zu lassen wendet sich Benjamin Lockwood, ein ehemaliger Geschäftspartner von John Hammond an Claire Dearing, die frühere Leiterin des Parks. Gemeinsam planen sie eine Expedition auf die Insel. Außerdem engagieren sie Owen Grady, welcher Blue ausfindig machen will, die letzte Überlebende der vier Raptoren, die er einst trainiert und großgezogen hat. Ken Wheatley, ein Dino-Jäger aus dem zweiten Teil, schießt Blue in den Hals und betäubt Owen. Währenddessen werden Claire und Franklin von einem Baryonyx bedroht, entkommen ihm jedoch knapp. Owen wird inzwischen von einem Sinoceratops abgeleckt und aufgeweckt. Der Vulkan bricht aus und alle Dinosaurier fliehen in einer Stampede. Die Helden treffen wieder aufeinander, bis auf Zia, die von Wheatley entführt wurde, um sich um Blue zu kümmern, und verstecken sich hinter einem Baumstamm und steigen in eine Gyrosphere. Plötzlich werden sie von einem Carnotaurus attackiert, doch ein Sinoceratops kann ihn für kurze Zeit vertreiben. Als der Carnotaurus einen neuen Angriff plant, wird er vom T-Rex zu Boden geworfen, flieht jedoch auch vor der Lava und gibt der Gyrosphere einen Stups, sodass sie eine Klippe runter fällt. Owen kann die beiden in letzter Sekunde befreien. Owen, Claire und Franklin beobachten, wie die Dinosaurier auf ein Schiff gebracht werden. Sie können sich mit einem Jeep noch rechtzeitig auf das Schiff schmuggeln. Zuletzt sieht man einen Brachiosaurus, der ein letztes Mal alle viere von sich streckt, bevor er in einer Lavawolke erstickt. Auf dem Schiff sammelt Ken Wheatley als Trophäe von jedem Dinosaurier Zähne für eine Halskette ein. Owen, Claire und Franklin treffen auf Zia, welche versucht das Projektil aus Blue zu entfernen. Dies gelingt ihr, jedoch verliert Blue dabei sehr viel Blut und es muss eine Bluttransfusion mit Hilfe eines T-Rex durchgeführt werden. Im Lockwood Anwesen will Mr. Lockwood Eli Mills sprechen, da ihm seine Enkelin Maisie gesagt hatte, dass Mills und Dr. Wu einen neuen Hybriden namens Indoraptor erschaffen wollen und bereits der Prototyp unzähmbar ist. Lockwood will, dass Mills die Polizei ruft, woraufhin dieser Lockwood umbringt und die Hausdame Iris entlässt. Später sollen alle Dinosaurier auf einer Auktion verkauft werden. Maisie freundet sich mit Claire und Owen an, nachdem sie mit Hilfe des Stygimoloch entkommen waren. Zia muss bei Blue bleiben und Franklin gibt sich als Laborassistent aus. Bei der Auktion verkauft Wheaton erfolgreich alle Dinosaurier. Dr. Wu will nicht, dass der Indoraptor verkauft wird, doch Mills hat andere Pläne. Der Stygimoloch versetzt die Auktion in Unruhe. Als der Raum verlassen ist kommt Wheatley herein und betäubt den Indoraptor, um sich auch von ihm einen Zahn zu klauen. Doch dieser tut nur so, frisst Wheatley und bricht aus. Wheaton versteckt sich in einem Aufzug, kann jedoch dem Indoraptor nicht entkommen. Owen, Claire und Maisie auf Mills und zwei Sicherheitsangestellte. Der Indoraptor überrascht alle und verschlingt die Wache. Eine Hetzjagd beginnt. Zia und Franklin befreien Blue, betäuben Dr. Wu und sprengen das Labor in die Luft. Blue hat wegen der Transfusion deformiertes Blut. Maisie versteckt sich in ihrem Zimmer, jedoch öffnet der Indoraptor das Fenster und bedroht sie. Owen geht mit Blue hinein und die beiden kämpfen gegeneinander. Bald sind sie auf dem Dach und der Indoraptor stürzt in seinen Tod und wird von einem Triceratops Schädel aufgespießt, da Blue ihn herunter geschupst hatte. So was war mit der Genforschung, und wie kommen alle heil raus? Ja das ist spannend. Ja eigentlich ist der Film sehr gut sogar: 1993 war noch alles neu, meine Güte war das toll als Spielberg das erfand, einfach super, bessern Film gab es nicht, dann Teil 2, ja der war auch super, Dinos in der Stadt, dann Teil 3, super Saurier aber irgendwie zu einseitig, dann 13 Jahre später, Jurassic World, einfach super, ich mag Chris Pratt und jetzt der. Also Teil 1, aus 1993, hat 63 Mille gekostet, 127 Minuten gedauert, 402 Millionen in Amerika eingespielt, und 1,029 Milliarden weltweit Teil 2 kam 1997 mit 129 Minuten ins Kino, hat 73 Millionen US $ gekostet, 229 Millionen nur in Amerika eingespielt und nur 628 Millionen US $ weltweit, also viel weniger Teil 3 hat mit 92 Minuten die kürzeste Laufzeit war damals 2001 mit 93 Millionen US $ sehr teuer, hat nur 181 Millionen US $ in Amerika eingespielt und weltweit magere 368 Millionen US $. Dann kam 2015 Jurassic World. Davor gab es 2015 noch Back to Jurassic der mit 86 Minuten als Animation im Kino nur 4.500 US $ einspielte ja echt kein Scherz Aber zu dem 2015 er Film. 150 Millionen US $ gekostet, 124 Minuten lange, 652 Millionen US $ gekostet, damals der stärkste Filmstart aller Zeiten an einem Wochenende, und 1,67 Milliarden US $ weltweit eingespielt was dieser Film hier nicht erreichen wird. Der Film ist in Widescreen gedreht worden, früher die alten 3 Teile in 1,85:1 und dann der World Film in 2,00:1 und der in 2,39:1, ur arg, Widescreen eben. Vom Bildformat her. Ach ja, dort wo damals Lost gedreht worden ist, ist dieser Film gedreht worden und in Oahu sind Pratt und Dallas, die 2 Hauptdarsteller schwimmen gegangen, in einem berühmten schönen See Loch oder wie man das nennt. Atemloch glaube ich. Widescreen übrigens um das ganze größer und pompöser zu machen. Wenn man nach dem Regisseur geht, J.A. Bayona, da ist der Dreh mit dem Gyroskop da, die Kugel die fährt, am schwierigsten gewesen, denn die Szene als die ins Wasser fielen war in Hawaii, alle Außenaufnahmen in England, und man mußte aus vielen verschiedenen Positionen drehen und das war doch kein so einfaches Unterfangen. Was mich persönlich wundert ist, wieso nimmt man für den Film einen spanischen Regisseur der bis dahin nur 2 Filme gemacht hat die man kennt. Klar war der Film „The Impossible“ damals über den Tsunami 2006 oder so, einer der besten Filme die je gedreht worden sind aber für den? Naja ich muß sagen es war eh nicht übel aber dazu später mehr. Übrigens, das Unterwassertier, ein Mososaurier, der war nicht länger als 17 Meter, aber im Film wirkt er, wenn man das zusammenrechnet und hochrechnet, also im Film ist er fast 22 Meter lange und sieht furchterregend aus, da muss ich sagen das ist eh nicht viel weil das größte Tier das je gelebt hat, war der Diplocodus der 25 Meter lange war und ein Seismosaurier wo man nicht viel fand, aber wo man schätzt er ist 39 – 52 Meter lange. Und der längste Blauwal der gefangen wurde oder gesehen oder so war 33 Meter lange. Und einmal fand man ein Weibchen das hatte 190 Tonnen weil es trächtig war. Übrigens der Regisseur vom Vorgängerfilm - Colin Trevorrow – wird 2021 den 3. Teil der Trilogie machen und auch den 9. Star War's Film wird er 2019 ins Kino bringen. Übrigens der größte T-Rex der je gefunden wurde, hat den Namen Sue und der hat bis zur Hüfte rauf 3,66 Meter Höhe, und wenn man bedenkt wie dass der Film gelöst hat, der absichtlich einige Angaben falsch umgesetzt hat, kommt der T-Rex im Film auf über 4 Meter, aber das macht ja nichts, das ist filmische Kunst. Super ist immer in den ganzen Filmen und Dokumentationen, man weiß ja nicht ob es Männchen oder Weibchen sind, und man weiß nicht welche Haut sie hatten, welche Stimme, ob sie so oder so gelebt haben und wie und was weiß ich und alles was man heute so kennt ist meistens filmische Freiheit oder Dichtkunst. Hätte der Regisseur vom Vorgängerfilm nicht den Film „The Book of Henry“ gemacht, hätte er diesen Film auch gemacht, das wäre dann anders gewesen da bin ich sicher. Was ich auch übrigens gut fand an dem Film ist das Geraldine Chaplin mit 73 Jahren noch immer gut aussieht, sie ist ja die Tochter von Charlie Chaplin der sie mit 55 Jahren gezeugt hat und sie passt Recht gut in den Film allerdings finde ich das man viel zu wenig von ihr sieht denn sie ist eine gute Darstellerin. Übrigens, 134 Tage am Stück wenn man alles zusammenrechnet hat es gedauert den Film zu drehen und das im Zeitraum von 5-6 Monaten. Und wer sich wundert wieso der Film irgendwie anders wirkt auch von der Farbe her und von der Klarheit, das ist weil der ganze Film mit einer Arri Alexa 65 Kamera gedreht worden ist, Diese Kamera die in 6 K filmt hat einen Preis von 53.000 € ungefähr, Sie hat eine Sensorgröße von 54.12 x 25.59 mm und eine maximale Auflösung von 6560 x 3102, also ein echt arges gutes Ding. Und wer sich an vor kurzem erinnert, der Vulkan auf Kilauea ist auch ausgebrochen und hat einige Dörfer verwüstet. 600 Häuser wurden zerstört. Und es gibt noch eine Post-Credit Szene am Ende vom Film. Meine Meinung: Es gibt da so einige Dinge die mir aufstoßen. Bryce Dallas Howard ist eine nette Darstellerin aber sie hat immer tolle Haare, super gestylt, vielleicht durch 3 Wetter Taft? Sie schwitzt nie hat nie Schweiß in den Achseln, keine Regel, keine Migräne, keiner muss aufs Klo und kotzen, und das beste, der Vulkan bricht aus, die fallen ins Meer, Chris Pratt kann 10 Meter tief tauchen, in 10 Sekunden Luft holen und runtertauchen, dann das Meer bruzzelt, keinem ist heiß, dann sieht man sie auf einem Strand, in der nächsten kurzen Szene darauf bei der Abfahrt vom Boot, ganz ausgerastet. Oder das kleine Mädchen hat keine Angst in der Höhe, klettert rum die Jackie Chan, oder bei einem großen Loch in einem Glasdach sind sie auf einmal drüben, alle haben ur viel Kraft und Ausdauer, ja das sind Dinge die mir aufstoßen. Gut fand ich übrigens ja die Schauspieler sind nett, sie spielen nicht super aber nett, blöd ist das Chris Pratt ein Haus alleine baut, so ohne Handwerker, ja sicher, und wie er das baut, ja ganz klar, aber egal, ich finde super wie er spielt, er passt einfach wie alle, bis auf den dämlichen Jungen der so gut den Computer hacken kann, dann der alte Mann vom 2 Meter großen James Cromwell gespielt, Ich erkannte den nicht, gut das meine Freundin den kennt. Was der Film nicht hat ist super Identifikationsfiguren wie Teil 1 der neuen Trilogie aus 2015, dafür hat er super Effekte und ist sehr spannend in einigen Szenen. Die Idee fand ich nicht gut, da sind einige die Dinos retten, Jeff Goldblum ist nur kurz zu sehen und hat keine Screentime so richtig, das fand ich nicht gut, da hat er mir im 2. Teil der alten Trilogie besser gefallen, dann sind die Hauptdarsteller ein bisschen austauschbar. Nun der Film lebt von den Effekten das muss ich sagen super Action, super Szenen aber leider da passt einiges nicht zusammen was daran liegt dass der Regisseur aus Spanien eigentlich ein Werbefilmer ist. Super fand ich das Ende das ist echt super, so sollte es sein, und dann muß ich sagen das kleine Mädchen hat in einigen Szenen recht gut gespielt aber was mich stört muss denn in jedem Film – der hier ist brutaler als der Vorgänger, - eigentlich immer ein kleines Kind dabei sein? Ist die Filmwelt schon so voller Disney Charaktere verseucht? Gut fand ich natürlich die Dinos, da ist der eine der zurückbleibt auf der Insel und die Leute um Hilfe ruft, ja so kommt es mir vor, ur traurig, meine Freundin kullert mit ihren Tränen um die Wette, ja auch mit meinen fast und ja irgendwie sind die Dios dann so richtige Kuschelsaurier, aber nicht die Fleischosaurier, die nicht aber dafür die anderen die sind süß allesamt. Die Idee einen noch gefährlicheren Saurier zu basteln fand ich blöd, ich hätte gerne Godzilla gesehen aber das wäre unrealistisch. Nun mir gefällt der Film, mir gefallen alle diese Filme, der Film war nicht immer spannend und darum bekommt er von mir nur 90 Punkte von den 100, der Vorgänger, den gab ich glaube ich damals 96 Punkte.
  2. Ist die Neufassung gut oder nicht? Hm gute Frage. Der alte Film war aus 1995, hat 103 Minuten gedauert, hat 65 Millionen US $ gekostet was für damals sehr viel war, hat 262 Millionen US $ weltweit eingespielt und Robin Williams noch Mal berühmter gemacht als er damals schon war. Der 2017 er Film mit Dwayne Johnson war 118 Minuten lange, hat 90 Mille gekostet und hat in Amerika sage und schreibe 402 Millionen US $ gekostet und weltweit an die 945 Millionen US $ eingespielt, was ist passiert? Also es geht um nicht viel anderes als damals 1995. Im Jahr 1996 findet ein junger Mann am Strand ein Spiel mit der Aufschrift „Jumanji“. Dieses bekommt Alex Vreeke in die Hände, der es jedoch nicht spielen möchte, weil er seine Freizeit lieber an seiner Spielekonsole verbringt. Als er in der Nacht durch ein Geräusch geweckt wird, das von dem Spiel ausgeht, findet er beim Öffnen des Spiels darin ein Steckmodul für eine Konsole. 20 Jahre später. Spencer, ein Teenager, der sich selbst als Nerd bezeichnet, schreibt für seinen Klassenkameraden Anthony Johnson, der von allen nur „Fridge“ genannt wird, einen Aufsatz für die Schule, weil dieser Angst hat, sonst aus der Sportmannschaft geworfen zu werden. Da der Schwindel auffliegt, werden beide von Rektor Bentley dazu verdonnert, einen Kellerraum der Brantford High School für dessen Ausräumung vorzubereiten. Auch die selbstverliebte Bethany, die Spencer kennt, aber nicht sonderlich mag, und Martha, die von Coach Webb zum Nachsitzen verdonnert wurde, finden sich in dieser Gruppe wieder. Beim Aufräumen entdecken sie eine alte Spielkonsole. Nachdem sie diese an den Fernseher angeschlossen, ihre Charaktere ausgewählt und das Spiel gestartet haben, werden sie in selbiges hineingezogen. Die vier Teenager finden sich in einem Urwald wieder. Spencer wurde im Spiel zu Dr. Smolder Bravestone, einem muskelbepackten Hünen, aus Fridge ist der nur etwa halb so große Franklin „Mouse“ Finbar geworden, im Spiel der Waffen- und Rucksackträger von Bravestone. Martha findet sich im Körper der leichtbekleideten Ruby Roundhouse wieder, und Bethany bemerkt, dass „Shelly“, die Figur die sie auswählte, in Wirklichkeit ein kleiner, untersetzter Mann mit dem Namen Professor Sheldon Oberon ist. Sogleich wird Bethany von einem Flusspferd verschlungen, das ihren neuen Körper unter Wasser zieht. Die Gruppe versteht, dass sie in das Spiel hineingezogen wurden und sie alle nur drei Leben haben, die als Tattoo auf ihren Unterarmen zu sehen sind. Die Gruppe wird von Nigel, dem ersten Nicht-Spieler-Charakter (NPC) dem sie begegnen, über ihre Aufgabe im Spiel aufgeklärt. Sie müssen ein Juwel, das einst ein gewisser Russel Van Pelt aus dem Jaguarschrein holte, wieder in diesen einsetzen. Im zweiten Level des Spiels müssen sie einer Gruppe von Motorradfahrern entkommen, im nächsten gegen eine schwarze Mamba kämpfen. Bei einer Flucht hilft ihnen ein gewisser Jefferson „Seaplane“ McDonough, ein Pilot, der schon eine Weile länger als sie in dem Spiel feststeckt. Die Gruppe erkennt, dass sie nur gemeinsam das Spiel verlassen kann und es sich bei Jefferson um keinen anderen handelt, als um Alex Vreeke der vor 20 Jahren von der Konsole in das Spiel gesaugt wurde. Er lebt in einem Dschungelhaus, das ein früherer Bewohner namens Alan Parrish dort errichtet hat. So was ist passiert in dem Film? Man hat die gleichen Namen - Super Man hat aber eine andere Geschichte- nicht so gut Man hat auch andere Darsteller – nicht so gut Man hat eine andere Location gewählt – gute Idee Man hat ein bisschen Spaß rein gebracht in den Film anders als damals – auch ein bisschen blöde gewesen Man hat andere Bösewichte – auch nicht besonders gut umgesetzt Man hat das ganze nett aufgebaut und versucht es logisch zu machen –naja geht so irgendwie Das Ganze ist als Fortsetzung oder Remake konzipiert, beides, - naja finde ich nicht praktisch Das Ganze hätte Spannend werden sollen – leider ist es nicht Die alte Version war besser – ist immer so bei Filmen mit Remake oder Fortsetzung. Die Idee aus dem Nerd Smolder dann einen Hünen zumachen ist nett, aber leider nicht so super wie man sich das vorstellt. Anthony Johnson der Teenager der im Film eigentlich wirklich schlecht wegkommt hat meiner Meinung nach die blödeste Rolle als Teenager – sowas von dämlich. Dafür hat Betthany / Sheldon Oberon – die Lacher, die meisten Lacher auf der Seite, was daran liegt das Jack Black einfach sehr gut Schauspielen kann und auch gut wirkt. Die beste Verwandlung hat Martha die zu Ruby Roundhouse im Film wird und ja aus einer Nichtssagenden Teenagerin wird eine super heiße Kämpferin. Dann die Überraschung ist ALEX der ja der Pilot ist und seit 1996 im Film ist, ja und da hätte man vielmehr draus machen können aus der Story, vielmehr an Spannung und vielmehr an Spaß, man hätte das ganze so machen können das man Spannender sein Leben sieht seine Kämpfe seine ganzen Sachen ich hätte das gerne gesehen aber so ist das nicht gut geworden und wirkt irgendwie so einfach lieblos hingekotzt. Und dann Bossmonster, meine Güte was für ein Mist, so ein blöder Bösewicht, Russel Van Pelt, der wirkt wie eine DVD Produktion ja das war wirklich dämlich muss ich sagen. Die Filmeffekte waren nicht so gut, es fehlt dem Film an Spannung, er ist aber nett und gut anzusehen und hat Witz aber es fehlt dem Film eindeutig was. Klar ist es dort schön weil in Hawaii wo gedreht wurde, auf Honolulu, ist es immer schön. 'ne das Ganze wirkt nicht gut im Film. Der Cast: • Dwayne Johnson: Dr. Smolder Bravestone • Jack Black: Professor Sheldon „Shelly“ Oberon • Kevin Hart: Franklin „Mouse“ Finbar • Karen Gillan: Ruby Roundhouse • Nick Jonas: Jefferson „Seaplane“ McDonough • Bobby Cannavale: Russel Van Pelt • Alex Wolff: Spencer • Madison Iseman: Bethany • Ser'Darius Blain: Anthony „Fridge“ Johnson • Morgan Turner: Martha • Missi Pyle: Coach Webb • Rhys Darby: Nigel Billingsley • Colin Hanks: Alex Vreeke Es gibt sogar seit 1996 eine Zeichentrickserie rund um Jumanji. Nun ja ich denke den Film hätte es nicht gebraucht ist meine ehrliche Meinung. Übrigens die Dschungel Statuen die man sieht sind so gemacht wie die Spielfiguren aus dem 1995 er Film. Und natürlich mußte man das so drehen dass der Ex-Wrestler Johnson natürlich auch ein paar Moves machen kann wie beim Wrestling, das hat meiner Meinung nach nicht gut gewirkt im Film. Und wie immer ist auch für die Geschichte ein Buch ein Vorläufer gewesen und zwar von Chris Van Allsburg aus 1981. Und die Handschuhe die Ruby hat, sind eigentlich Motorradhandschuhe, wo hat die diese her bitte? Übrigens wenn sie kämpft das ist Capoeira, auch nicht übel, ja sonst ist der Film meiner Meinung nach nicht so gut weil er eigentlich eines nicht hat, und zwar Spannung. Die Darsteller sind meiner Meinung nach oft deplatziert und irgendwie gar nicht so gut, und leider sind sie auch nicht so dass man sagt man nimmt ihnen die ganze Handlung oder ganze Story ab. Wieso ist übrigens im alten Film der Van Pelt ein Spielejäger und im neuen Film ist er einer der Tiere befehligen kann und hat noch dazu so dämliche Augen die böse wirken sollen und wirken aber in Wirklichkeit als wäre er auf irgendeiner Droge. Und einiges gab es auch was zum alten Film nicht gepasst hat, also ich muss sagen der Film ist nett aber nicht super, er ist nicht spannend aber hat nette Darsteller, er hat Witz aber nicht so das man einen Schenkelklopfer hat, er ist nicht so dass man sich nach dem Film noch interessiert für den Film oder sich viel merkt, es ist einfach ein einfacher Film der nicht Mal so super gut ist und mich etwas enttäuscht hat darum 75 von 100 Punkten.
×
×
  • Create New...