Jump to content
HiFi Heimkino Forum

Search the Community

Showing results for tags 'bösewicht'.



More search options

  • Search By Tags

    Type tags separated by commas.
  • Search By Author

Content Type


Forums

  • HiFi und Audio
    • Elektronik
    • Digitale Geräte
    • Analoge Geräte
    • Lautsprecher
    • Klassiker
    • Computer und Musik
    • Sonstiges
  • Heimkino und Home Entertainment
    • Heimkino und Surround
    • Projektion und Großbild-TV
  • Selbstbau und DIY
    • Lautsprecher
    • Elektronik/Sonstiges
  • Musik und Film
    • Musik und Tonmedien
    • Filme und Bildmedien
  • Allgemeines
    • Tuning, Zubehör und Voodooo
    • Akustik und Raumoptimierung
    • Forumstreffen / Stammtisch / Messen
    • Vorstellungsrunde

Calendars

  • Veranstaltungen HiFi Heimkino
  • audiomap Community Kalender

Blogs

  • audiomap.DE Blog
  • Infinity Blog

Find results in...

Find results that contain...


Date Created

  • Start

    End


Last Updated

  • Start

    End


Filter by number of...

Joined

  • Start

    End


Group


AIM


MSN


Website URL


ICQ


Yahoo


Jabber


Skype


Twitter


Ort


Ort für Mitgliederkarte


Interessen

Found 4 results

  1. Vor langer Zeit hat die Firma DC die Idee gehabt, dass sie auch erfolgreiche Filme macht. Nein Halt, die Firmen die Filme produzieren nach DC, falsch, also ja egal, DC hatte mal die Idee zu einem Comic, Shazam, von einem Jungen der den Zauberspruch Shazam sagt, übrigens nach dem der Film aus ist, nach den Bunten Credits ist eine Postcredit Szene und ganz am Ende aller Credits und Musiktitel usw. ist auch eine Szene, ja also der Junge verwandelt sich in einen Stählernen Superheld. Worum geht es eigentlich? Im Jahr 1974 ist der junge Thaddeus Sivana mit seinem Vater und seinem Bruder unterwegs, als beide plötzlich aus dem Auto verschwinden, die Scheiben gefrieren und er sich in einer magischen Höhle, dem Fels der Ewigkeit, wiederfindet. Dort trifft er auf den Zauberer Shazam, der ihn vor die Prüfung stellt, sich nicht in Versuchung bringen zu lassen, das Auge von Envy zu berühren. Als Thaddeus dies doch versucht, erkennt Shazam, dass er nicht würdig ist und schickt einen neuen Suchzauber in die Welt hinaus. Thaddeus, der sich wieder im Auto seines Vaters befindet, erzählt von dem Erlebten und verursacht so einen Unfall, bei dem sein Vater querschnittsgelähmt wird. In der Gegenwart sperrt der junge Billy Batson zwei Polizisten in einem Laden ein, um im Anschluss über den Polizeicomputer nach seiner Mutter zu suchen, die er rund zehn Jahre zuvor auf einem Jahrmarkt verloren hat. Allerdings wird er von der Polizei geschnappt und zur Pflegefamilie von Victor und Rosa Vasquez gegeben, die sich auch um die Kinder Mary, Darla, Eugene, Pedro und Freddy, mit dem sich Billy ein Zimmer teilen muss, kümmern. Währenddessen hat der erwachsene Thaddeus Sivana weitere Personen aufgespürt, die dem Zauberer Shazam begegnet sind und die Prüfung nicht bestanden haben. So findet er heraus, wie er erneut den Fels der Ewigkeit betreten kann, stiehlt dort das Auge von Envy und befreit so die sieben Todsünden, die er fortan in sich trägt. Obwohl Billy mit den anderen Kindern der Pflegefamilie zuerst nur wenig zurechtkommt, verteidigt er Freddy, als dieser von den Mobbern Burke und Brett in der Schule damit aufgezogen wird, dass er keine Mutter mehr hat. Im Anschluss flüchtet Billy in eine U-Bahn vor den beiden, aus der plötzlich alle Fahrgäste verschwinden. Als er aussteigt, findet er sich in der Höhle von Shazam wieder, der ihn als rein empfindet, obwohl Billy es selber nicht tut. Shazam überträgt all seine Kräfte auf Billy und zerfällt daraufhin zu Staub. Als er sich wieder in der U-Bahn befindet, ist er ein großer, muskulöser Mann Mitte zwanzig, der ein rotes Kostüm mit weißem Umhang trägt. Im Pflegehaus kann er Freddy von seiner echten Identität überzeugen und beide beschließen, zusammen zu testen, welche Superkräfte Shazam besitzt. Wie sich herausstellt, kann er Blitze aus seinen Händen schießen, ist superschnell, kugelsicher, feuerfest, übermenschlich stark und kann fliegen. Bei der Rückkehr zum Pflegehaus erkennt Billy schließlich, dass er mit dem Wort „Shazam“ zwischen seinen Körpern wechseln kann und Darla wird in das Geheimnis eingeweiht. Sivana hat inzwischen die Firma seines Vaters aufgesucht und die Todsünden alle Teilnehmer einer Besprechung umbringen lassen. Auch sein Vater, der ihn nie geschätzt hat, stirbt. Die Todsünden geben ihm den Auftrag, Shazam zu suchen und umzubringen, da nur dieser noch mächtiger als er selbst sei. Billy schwänzt derweil die Schule und gibt öffentlich mit seinem Superkräften an. So rettet er Mary vor einem ankommenden Auto und die Insassen eines Busses, der von einer Brücke stürzt, nachdem Shazam die Reifen mit seinem Blitzen zerstörte. Als es zum Konflikt mit Freddy kommt, der in der Schule damit angegeben hat, dass er Shazam kenne, erscheint Sivana und kämpft gegen Shazam, der fliehen kann. Zurück im Pflegehaus offenbaren die anderen Kinder Billy, dass sie nun wissen, dass er hinter dem Superhelden steht. Außerdem teilt Eugene ihm mit, dass er seine echte Mutter ausfindig machen konnte. Doch als Billy sie besucht, ist sie sehr abweisend und gibt zu, ihn damals mit Absicht auf dem Markt zurückgelassen zu haben, woraufhin er geht. Auch Sivana hat in der Zwischenzeit die wahre Identität von Shazam herausgefunden und entführt aus diesem Grund Freddy, Darla, Eugene, Pedro und Mary Ja und dann geht es rund, ja klar was wird wohl kommen? Der Superheldenfilm ist nicht schwer zu erraten. Und das arge, damals vor 2 oder 3 Jahren wie man den Film plante, war Dwayne Johnson im Gespräch, meine Güte wäre das ein Film geworden nein das wäre unerträglich glaube ich, wie die „Die Zahnfee“ mit ihm sicher ein urkindischer Film. Der hätte aber nicht Shazam, sondern den Bösewicht Black Adam spielen solle. Und es gab nur ein Problem: Der Präsident von New Line Cinema, Toby Emmerich, sagte dem Magazin Entertainment Weekly, der Film werde sich von anderen Comicverfilmungen abheben und darum ist der Film meiner Meinung nach nicht gut geworden weil er sich eben von den Comics abgehoben hat, denn das kann nie gut gehen finde ich. Was ich gut fand an dem Film ist der Hauptdarsteller, Zachary Levi, das muss ich sagen, der ist übrigens bekannt aus dem Welterfolg „Alvin und die Chipmunks 2“ ja ok das mit dem Welterfolg war jetzt ein bisschen geschwindelt aber da hat er die Hauptrolle gespielt. Ein durchaus sympathischer Kerl mit nicht so vielen Muckis wie im Film. Der ist Comic Fan hat in Musicals gespielt und ein Fotomodel aus Kanada geheiratet. Ist sympathisch sieht gut aus und ein total netter Kerl. Teilweise hat mich eines genervt, dieser Coming-of-Age-Comedy Film wie man ihn nennt, ist zu sehr auf Jugendliche getrimmt. Egal weiter zum Film. Der schwedische Regisseur David F. Sandberg hat ja den Film gemacht. Unbekannter Typ, der hat meiner Meinung nach dem Film so gedreht das man sich etwas gelangweilt fühlt finde ich, das muss ich schon sagen, denn der Film so sehr er lustig ist und gute Effekte hat und auch an Spiderman erinnert, ist leider schon etwas seicht. Ja das muss ich sagen, es fehlt Spannung, es fehlt das draufkommen das er ein Superheld ist, das dauernde Verwandeln das nervt aber macht nichts, der Film ist so ein Drittklassiger Superhelden Film wie „Venom“ denn das ist auch so eine uninteressante Figur die verfilmt wurde. Dafür ist einiges wieder super im Film, die Message, das mit den Kindern, Leute die Kinder aufnehmen, sympathische Pflegeeltern die Geschichte dahinter, dann das mit der Mutter und mit ihm und dem 14 Jährigen dann das Erwachsenwerden der Zusammenhalt, das Moralische, wirklich gut aber dafür hat er auch schlechte Sachen, ein langweiliger Superheld etwas, etwas zu übertrieben, dann der Bösewicht gut gespielt aber etwas unglaubwürdig, und dann ist mir zu wenig an cooler Action dabei. Was gibt es aus der Comicwelt über Shazam der eigentlich Captain Marvel sein sollte: Shazam tritt erstmals in Whiz Comics #2 vom Februar 1940 auf. Dort erfährt der Leser, dass der Zauberer seit Jahrhunderten das Böse auf der Erde bekämpft habe, nun aber alt sei und einen Nachfolger brauche. Aus diesem Grund führt er den tapferen Waisenjungen Billy Batson in seine Unterkunft, eine als „Rock of Eternity“ („Fels der Ewigkeit“) bezeichnete Höhle, die an einem magischen Ort außerhalb von Raum und Zeit existiert. Durch einen Zauberspruch stattet er Billy mit den Fähigkeiten von Salomon, Herakles, Atlas, Zeus, Achilles und Merkur aus und schickt ihn aus, seinen Kampf fortzuführen. Getarnt als weißbärtiger „alter Herr von Nebenan“, Jebediah O'Keenan, steht Shazam seinem jungen Schüler und den anderen Marvel-Helden, die er nach und nach mit Hilfe seiner Magie erschafft (Mary Marvel, Captain Marvel Jr.), mit Rat und Tat zur Seite. Am Anfang war es übrigens ein Junge aus dem 5000 Jahre alten Kanaan, echt jetzt der dann den Spruch VLAREM ausgesprochen hat, und dann von den Fiktiven die Fähigkeiten der Götter Voldar (Stärke), Lumian (Weisheit), Arel (Geschwindigkeit), Ribalvei (Macht), Elbiam (Weisheit) und Marzosh (Ausdauer) erhält. Damals hat er einen Bösewicht mit erschaffen, den Sohn vom Pharao, das war der Black Adam und der hat seinen Vater oder so getötet, der hieß Teh-Adam und dessen Kraft wurde von Shazam versiegelt, doch die kam frei. Doch später gab es eine Reinkarnation vom bösen Teh-Adam, der hieß Theo Adam, bitte nicht lachen, der fuhr nicht nach Lodge sondern nach Amerika oder so und wurde böse und wollte die Weltherrschaft. Doch Shazam wurde getötet von Spectre, ein von Gott erschaffenes Wesen das seinen Zorn beherbergt und alle Bösen Leute tötet, der hat Shazam getötet, dann kam ein Nachfolger, nämlich Billy Batson der dann weiter hin so magische Sachen hütet, die vorher Shazam aus Kanaan hütet und ja der nannte sich später Marvel und in der Zwischenzeit gab es einen Comic Streit auf der realen Welt zwischen DC mit Marvel und Marvel mit Marvel. Captain Marvel war ja gerade im Kino. Übrigens in den 1940 er Jahren gab es Marvel Comics und Elvis Presley hatte von den Comics die Idee zu seiner Schmalzlockenfrisur. Und in den Comics war es wirklich so: Doctor Sivana, alias Thaddeus Bodog Sivana, ist der Erzfeind von Captain Marvel. Er wurde erstmals in dem Comicheft Whiz Comics #2 von 1940. Wie im Film. Der nennt sich in den Comics selber „The World's Wickedest Scientist“. In den Comics gab es damals übrigen auch einen Captain Nazi, ur arg, und ja so viele wirre Gestalten die da DC damals erfunden hat, kennt sich keine Sau aus. Egal zurück zum Film. In den Mid-Crecit Szenen übrigens ist was das einen Cliffhanger bedeutet aber ja egal seht euch das selber an. Ach ja im Film wird was erwähnt von einem Zaubrer oder so den der Djimon spielt, der Schauspieler und das war die Geschichte eben von Black Adam. Übrigens hätte auch Henry Cavill als Superman auftauchen sollen aber der war nicht da. Hatte zu viel andere Filme. Und dann die Idee das Billy einen Tiger haben möchte und davon redet ist eine Verbindung zu den Comics zu Herrn Tawky Tawn, der ein magischer Tiger ist der Captain Marvel der ja Shazam ist, immer hilft. Und die Türe wo die Krokodile Poker spielen in der Düsteren Höhle ist auch etwas aus den Comics, weil die Krokodilmänner sind Feinde von Captain Marvel alias Shazam. Dann beim Training von Billy und seinem Freund Fred, da sieht man im Hintergrund eine Fabrik. Mit der Aufschrift "Ace Chemicals". In dieser Fabrik wurde der Joker geboren. Übrigens Hollywoods allererster Superhelden-Verfilmung: Republic Pictures 'Adventures of Captain Marvel (1941) im Jahr 1941. Übrigens die Pflegefamilie ist aus den 52 er DC Heften, der neuen DC Serie. So kurz zur Höhle, die heißt Fels der Ewigkeit und der Zauberstab ist in den Comics der Isis-Stab. Die gehörte dem Zauberer Ibis, Freund von Shazam. In den Comics war es auch verwirrender noch, denn da war Mary Bromfield tatsächlich Billys Zwillingsschwester, die bei der Geburt getrennt wurde. Naja was man auch so schreibe kann, der Film ist lustig, überhaupt als die raus finden versuchen was Shazam für eine Superkraft hat oder die Namen die Freddy für seinen Pflegebruder Billy erfindet, echt witzig. Warte mal der Cast fehlt ja: • Zachary Levi: Billy Batson als Shazam • Asher Angel: Billy Batson • Jack Dylan Grazer: Freddy Freeman • Mark Strong: Dr. Thaddeus Sivana • Djimon Hounsou: Der Zauberer Shazam • Cooper Andrews: Victor Vasquez • Marta Milans: Rosa Vasquez • Grace Fulton: Mary Bromfield • Faithe Herman: Darla Dudley • Ian Chen: Eugene Choi • Jovan Armand: Pedro Peña • Evan Marsh: Burke Breyer • Carson MacCormac: Brett Breyer • John Glover: Thaddeus’ Vater Tja was kann man noch so sagen? 130 Minuten, 100 Millionen US $, 202 Millionen weltweit nur eingespielt, 72 davon in Amerika, ein Rohrkrepierer und wieso weil er seicht ist zu sehr, weil er kindisch ist aber lieb, weil es nur einen Bösewicht gibt nicht einen oder mehrere die schlimmer sind, weil er zu wenig Action hatte nur liebe, und weil er nicht die Spannung besaß von an deren Filmen ja da gibt es wesentlich bessere. Dann das mit den Wiederholungen, da testet Shazam was er kann und irgendwie wirkt das nicht neu und lustig, sondern irgendwie auch blöd und einfach aber macht nichts, er ist trotzdem lustig. Dann hat Shazam nie was so gutes gemacht wie andere Superhelden, es gibt keine CGI Schlachten die dich erschaudern lassen und es ist viel zu kindisch der Film. Der Film versucht zu vieles zu sein, lustig, Spaß, Action, Superheldenfilm, Familie, Probleme, Witz, Spannung was weiß ich viel zu viel und das hat den Film gekillt mir hat er trotzdem gefallen und ich vergebe trotzdem 90 von 100 Punkten.
  2. Also wer ist diese Captain Marvel die da so herumfliegt mit Feuern in den Händen und Haaren? Also mal eine Zusammenfassung vom Film: Die Kriegerin Vers erwacht auf Hala, dem Hauptplaneten des Kree-Imperiums, wieder einmal aus einem Albtraum, in dem sie an der Seite einer älteren Frau in einer Schlacht kämpft. Yon-Rogg, ihr Commander, leitet sie im Training an, ihre außergewöhnlichen Kräfte, Photonenstrahlen, die sie aus ihren Händen abfeuern kann, unter Kontrolle zu bringen, die ihr von der Obersten Intelligenz auch wieder genommen werden könnten, sollte ihr dies nicht gelingen. Da ihr Imperium von einer Skrull-Invasion bedroht sei, die ihre Planeten übernehmen wollen, wird Vers gemeinsam mit Yon-Rogg, Minn-Erva, Bron-Char, Korath und Att-Lass auf eine Mission entsandt und besteigen ihr Raumschiff Helios. Sie sollen Soh-Larr retten, der als Spion tätig war. Auf dem Planeten Torfa geraten sie in einen Hinterhalt. Vers wird von einer Gruppe Skrulls gefangen genommen, die die Gestalt von einheimischen Torfas angenommen haben. Talos, der Anführer der Gruppe, blickt in ihre Erinnerungen. Gemeinsam mit Vers blickt er in ihre Vergangenheit auf der Erde, als sie Kampfpilotin war, wie sie sich in der Ausbildung befand und weiter zurück, als sie noch ein junges Mädchen und ein Kind war. Vers hatte die Erinnerung daran verloren, auch an Dr. Wendy Lawson, die Frau aus ihren Albträumen. Vers kann sich befreien, bevor Talos alle ihre Erinnerungen mit ihr teilen konnte. Bei ihrer Flucht stürzt sie ab und landet auf der Erde. Auch die Gruppe der Skrulls finden sich auf dem Planeten ein, den sie C53 nennen, und nehmen die Gestalt von Menschen an. Vers kann Kontakt mit ihrem Commander aufnehmen, der sie anweist, Dr. Lawson zu finden, bevor die Skrulls dies tun. Als S.H.I.E.L.D.-Agent Fury die junge Frau zu den Geschehnissen befragt, glaubt er ihr zuerst kein Wort. Doch als er erkennt, dass einer der Skrulls die Gestalt seines Kollegen Coulson angenommen hat, bemüht er sich um eine Zusammenarbeit mit Vers. Sie erzählt ihm von dem Kree und ihrem Krieg mit den Skrulls, legt sich ein unauffälligeres Outfit zu und beginnt, ihre Erinnerungen an ihr früheres Leben auf der Erde aufzufrischen. Fury bringt sie in eine geheime Regierungseinrichtung, wo sie im Archiv auf Dr. Lawsons Pläne für den Lichtgeschwindigkeitsantrieb stoßen. Vers erkennt sofort die Kree-Glyphen, die man bislang für den Beweis von Lawsons Verrücktheit hielt. Diese befand sich jedoch im Rahmen eines Undercover-Einsatzes auf der Erde. Talos hat Vers auch hier aufgespürt und verfolgt sie in der Gestalt von Furys Vorgesetztem. Beide können mit einem Jagdflugzeug aus der Einrichtung entkommen und finden eine Katze als blinden Passagier an Bord. Bei dem Besuch ihrer alten Pilotenkollegin Maria versucht Vers weitere ihrer Erinnerungslücken zu schließen. Maria, die sie bereits ihr halbes Leben kennt, und deren Tochter Monica haben nach deren Unfall vor sechs Jahren die alten Sachen von Vers aufgehoben, darunter auch Kinderfotos, als sie noch die kleine Carol Danvers war. Talos findet sie auch hier und macht ihr ein Angebot. In ihrer beider Interesse soll sich Vers die Aufzeichnung von einer Blackbox anhören, die sie von dem Planeten retten konnten, auf dem sie angeblich ums Leben gekommen war. Als sie die Aufnahme hört, erinnert sie sich wieder daran, was sechs Jahre zuvor geschehen war. Bei einem gemeinsamen Testflug mit Dr. Lawson hatte diese nach einem Absturz versucht, den Lichtgeschwindigkeitsantrieb zu vernichten, wurde jedoch von ihrem Commander getötet, weshalb sie selbst die Aufgabe zu Ende brachte. Statt von der Explosion getötet zu werden, ging die Kraft aus diesem Energiekern auf die Pilotin Carol Danvers über. Yon-Rogg hatte ihr nie hiervon erzählt. Talos erzählt ihr, dass Dr. Lawson den Antrieb damals den Skrulls zur Verfügung stellen wollte, damit diese aus dem Machtbereich der Kree fliehen können und so auch der Krieg zwischen ihnen beendet wird. Mit Hilfe der Koordinaten, die in der Aufzeichnung genannt werden, begeben sich die Skrulls gemeinsam mit Vers, Fury und Maria in einem modifizierten Flugzeug zu einem getarnten Labor in der Nähe der Erde. Das Labor von Mar-Vell wird von einer Gruppe von Skrulls bevölkert, darunter auch Talos’ Frau und sein Kind. An Bord der fliegenden Einrichtung befindet sich auch der Energiekern, der Tesserakt. Allerdings haben sie auch den Commander und seine Leute auf die Station aufmerksam gemacht. Als man Vers gefangen nimmt und sie auf die oberste Instanz treffen lässt, erkennt sie, dass sie von den Kree bisher ihre Fähigkeiten betreffend belogen und kontrolliert wurde. Als sie den Supressor von ihrem Hals entfernt, erhält sie die volle Macht über ihre Kräfte, wodurch die Kree nun keine Chance mehr gegen sie haben. Selbst Bomben von einer herbeigerufenen Kree-Flotte, die die Erde vernichten sollen, kann sie unschädlich machen. Carol Danvers schickt den Commander mit der Botschaft zurück, sie werde bald zurückkommen und den Krieg beenden. Talos, seine Frau und ihr Kind kommen vorübergehend bei Maria unter. Und noch dazu der Cast: • Brie Larson: Carol Danvers / Captain Marvel / Vers • Samuel L. Jackson: Nick Fury • Jude Law: Yon-Rogg • Ben Mendelsohn: Talos / Keller • Clark Gregg: Agent Phil Coulson • Lee Pace: Ronan, der Ankläger • Djimon Hounsou: Korath • Lashana Lynch: Maria „Photon“ Rambeau • Annette Bening: Oberste Intelligenz / Dr. Wendy Lawson / Mar-Vell • Gemma Chan: Dr. Minn-Erva Und nun ein bisschen zur Geschichte der Hübschen Superheldin: Stan Lee hat ja im Film seinen letzten Auftritt, da ja damals 2014 diese Geschichte schon geplant war, wurde sie doch auf der Comic Messe damals veröffentlicht, weil 2018 hat man zu drehen begonnen, bevor Stan Lee starb. So, jetzt ist Stan im Vorspann zu Marvel zu sehen, übrigens im Film hat man 2 x eine Nach Credit Szene. So, und 1 x im Zug wo er sitzt und ein Skript liest. 1967 oder so war das, als Mar-Vell ein Alien seinen Auftritt hatte, in einem Comicheft. Er war auf der Erde Dr. Walter Lawson und ursprünglich ein Kree mit Superkräften. Das war dem Stan Lee nicht genug also hat man 1982 dann eine Frau erfunden, Mrs. Marvel. Und wo der Erste Superheld 1982 eingestampft wurde weil keiner die Comics mit ihm lesen wollte, übrigens an Krebs, ja ein Alien stirbt an Krebs, während die andere glaube ich weiter existierte, doch kam dann eine neue Marvel Lady, Monica Rambeau, eine Afroamerikanerin mit Elektro Kräften. Die war dann auch nicht mehr da und in späterer Folge haben die Kinder Genis-Vell und Phyla-Vell, die 2 Kinder von Mar-Vell dann weiter gekämpft, als Marvel Superheld. Beide hatten die Identität von Rambeau übernommen in den Comic Heften. Dann kam es den Kree Agent Khn’rr oder so und Noh-Varr und die haben dann diese Rollen gespielt, bis dann die Carol Danvers, die Ex-Pilotin die Rolle übernommen hat. So und jetzt wird es verwirrender, damals 1941 hat der Verlag den Verlag geklagt, DC, denen ja Supermann gehörte, weil DC auch so einen Captain Marvel hat, der genauso ist wie der Verlag der später in Marvel Verlag umgetauft wurde. Die Idee zu Captain Marvel kam von Herrn Fawcett, der einen gleichnamigen Verlag gegründet hat, selbst, er wollte einen Helden wie Superman, nur sollte sein Alter Ego kein Reporter sein, sondern ein 10-12 jähriger Junge – direkt aus der Zielgruppe. Aus dieser Idee formten der Redakteur Bill Parker und der Zeichner Charles Clarence Beck die Figur „Captain Thunder“, die kurz vor Release des ersten Heftes in „Captain Marvel“ umbenannt wurde. Seine Erscheinung war natürlich angelehnt an den Prototypen der Superhelden, den Mann aus Stahl: ein kräftiger, schwarzhaariger Muskelmann in einem einfach zu zeichnenden, überwiegend einfarbigen Kostüm mit Cape. Damals hat der Typ sogar Superman überflügelt und wurde sogar erfolgreicher, doch DC und seine Klagen haben gewonnen. Es gab sogar Comics mit seiner Frau und seinem Kind. Die Streitigkeiten hörten nicht so richtig auf, es war dann der 2. Weltkrieg vorüber, das Interesse an Comichelden war nicht mehr so da, und die Figur von Marvel hat sich in viele Länder verkauft, das war auch arg, und in Belgien hat z.B. ein Herr Uderzo diese Comics gemalt bevor er zur Idee von Asterix gekommen ist. In England kam die Idee zu Marvelman der dann in den 1960 er Jahren eingestampft wurde. Dort gab es auch Streitigkeiten weil der Erfinder von den Spawn Comics die Figur eingebaut hat was er nicht sollte oder durfte egal, die Figur wurde später von Marvel gekauft. Dann kam Marvel eben, vorher hießen die ja Timely und Atlas, und die dachten sich, wenn die schon ein Imperium namens Marvel haben, müsste man auch die Figur Marvel eben kaufen. Die Figur ist übrigens gestorben als sie ausgenutzt war, aber man hat dann noch so einige Marvel Geschichten und Familie usw. eingebaut, lauter Schrott wie ich finde, denn die Idee von Marvel ja ich möchte nur sagen, einer der alles kann ist langweilig in den Comics, gut dass die Tod ist in den Comics, so können andere Comic Stars Karriere machen. DC kaufte dann Marvel die Figur auf und so entstand dann später Shazam, die Story vom Jungen, und der Film ist auch bald im Kino zu sehen. So jetzt mal zum Film kurz. Was mich etwas verwirrte, im ganzen Film war der Name Captain Marvel nicht zu hören dafür aber die Identität von Ihr, Carol Danvers, wieso nicht Denvers Egal. Jedenfalls eine tolle Frau, nur ein Problem, diese Frau hat so viel Ausstrahlung wie eine Klomuschel oder Steven Seagal, das will was heißen. Das arge ist auch, sie telefoniert mit einem Telefon im Jahr 1995, und verbindet sich über die halbe Galaxis weiter zu ihrem Heimatplanet wie das? Die Idee eine Oscar Gewinnerin in den Film einzubauen ist nicht übel, übrigens der 22. Film und der letzte Film der 3. Phase von den Marvel Verfilmungen ist der Film Endgame, der die Story von Thanos fortsetzt, wo es im Film eine kleine Szene gibt am Ende, bei dem Credits die man nicht versäumen sollte. Es gibt bei dem Film ein Problem, Anna Boden und Ryan Fleck ("Half Nelson") haben das Skript verfasst. Und sie haben Regie geführt, was meiner Meinung nach nicht so gut gewesen ist. Als ich den Film sah und den Anfang auf dem Planeten der Skrull dachte ich mir, meine Güte was soll das? Da ist ein Film der beginnt, ich muss meine Freundin aufwecken, man kennt sich 0 aus, das Ganze ist zu düster gemacht und zu dunkel, und der Film folgt keiner direkten Zeitlinie sondern ist einfach so gemacht dass er vor und zurückhüpft in einigen Zeiten. Was auch ein Problem war, ein Solo-Film aus dem Marvel Universum, ja wenn ich denke wie gut andere Filme waren und wie öde der angefangen hat, keine so richtigen Identitätsfiguren, ja ich weiß nicht. Auch gut war die Katze im Film, die übrigens Goose hieß, in den Comics hieß sie Chewie, was nach Chewbacca benannt wurde. Was mich wundert, da kommt eine Alien-Frau die Humanoid ist, sie kann Motorradfahren und wundert sich nicht wieso, sie kennt sich mit Gepflogenheiten aus und wundert sich nicht, sie führt ihren Sidekick Nick Fury an, der ja ganz am Beginn von S.H.I.E.L.D. ist und ja alles kein Problem eigentlich, und da frage ich mich wirklich was soll das? Das Beste am Film ist SAMUEL Jackson wie man ihn verjüngt hat, das sah nett aus mehr nicht und ich fand es nicht so super, und ja der Film hat auch seine Berühmten Seiten. So wurde der Trailer 109 Millionen Mal aufgerufen und Tausende von Männern!!! haben vor Beginn des Filmes Negativ Bewertungen in Internet Foren geschrieben weil sie gegen eine Frauen Figur gewesen sind, die Erste übrigens bei Marvel, und die noch dazu einen Solo-Film bekam das wollte man nicht oder wie? Was für komische Leute es doch gibt, so wurde dann der Film der gar nicht so übel ist, außer am Anfang, eigentlich gar nicht gut bewertet. Ja Brie Larson die Darstellerin, ein hübsches Fahrgestellt hat die Dame, allerdings 1,5 Charisma, dagegen eine Scarlett Johannsen die ja auch in den Marvel Comics vorkommt hat Charisma 8 würde ich mal sagen. Wenn ich denke wie gut das geklappt hat mit der Ersten Frau im Comic so richtig, oder einer der ersten Frauen, nämlich „Wonder Woman“ was für viel mehr Ausstrahlung Cal Gadot hatte, ja und diese hier? Naja ich war etwas enttäuscht. Leider ist der Film so ein Kaugummi Popcorn Filmchen, er ist einfach gestrickt, er hat wenig Spannung, er zieht sich, vieles bleibt unbeantwortet, die Kostüme sagt meine Freundin von den Skrulls sehen plastisch und blöd aus, wie im Fasching, naja ist halt so. Ja leider zieht es im Film nicht so, nicht so alles, Gags gab es zu wenige, wenn ich da an „Guardians of the Galaxy“ denke, wie cool die waren? Vielleicht hat sich das schon abgelaufen das mit den Comic-Verfilmungen ich weiß nicht. Ich glaube das Drehbuch war schuld am Film weil der Oberste Produzent KEVIN Feige, der hat 5 Drehbuchautoren an den Film gelassen. Ich kann nur sagen der Film hier an Stelle Nummer 21 der Marvel Filme sollte eigentlich der Beginn der Marvel Filme sein. Ach ja was an dem Film besonders ist, nicht alles ist Computer, die Katze übrigens ist von 4 echten Katzen gespielt worden die im Film übrigens in Amerika da oft eingesetzt werden. Phase 4 übrigens was ich vorher schrieb, Shang-Chi kommt ins Kino, ein Asiatischer Superheld (Sohn von Dr. Fu Man Chu), Black Panther 2, Dr. Strange 2, Spiderman mit Tom Holland, 2. Teil, The Eternals, Guardians of Galaxy 3, die 4. Teile von Iron Man, Captain America glaube ich, und Thor und vielleicht sogar ein She-Hulk Film, und Dark Avengers, ja die Phase geht bis 2022. Und dann kommt Phase 5, was kommt dann? Weiß keiner. So zurück zum Film, irgendwie ist es eigenartig, in ein paar Wochen kommt der Endgame Film raus auf den jeder wartet und jetzt ein Solo-Film zu einer Marvel Figur? Finde ich blöd weil viel zu kurz die Übergänge. Egal, zurück zu wichtigem Brie Larson hat viel trainiert, 9 Monate Judo und was weiß ich, Kickboxen oder so, Schätze der 120 Minuten Film hat 150 Mille gekostet, keine Ahnung und ja dann hat er in Amerika erst 61 Mille eingespielt und weltweit erst 190 Mille, ja ein Rohrkrepierer. Mir persönlich hat er gut gefallen aber nicht super gut, es war einfach zu schnell gedreht, zu wenig Identitäten, so gesehen waren die Darsteller Recht nett gewählt, Ben Mendelsohn hat eine gute Rolle und eine tolle Ausstrahlung, Agent Coulson war mir am liebsten und die Katze ist super. Ja was soll ich über den Film sagen? Er ist nett mehr nicht er ist gut aber ich muss sagen so im Großen und Ganzen hätte ich mir das 3 D sparen können, wir waren alle nicht so super begeistert, ich liebe Comic Filme aber dieser ist nicht so meiner gewesen und dann das Problem, die Dame kann einfach alles, das fand ich nicht so super, also ja da habe ich besseres schon gesehen das war mir dann zu viel. Superman ist ok aber die war zu übertrieben finde ich, egal, eh eine nette Story aber mehr als 83 Punkt glaube ich nicht kriegt der Film.
  3. Also ich denke mir wow, dass Tom Cruise mit seinen 55 Jahren am Buckel alle Stunts selber macht, das erinnert mich an Belmondo, nur waren das damals einfache Stunts gegenüber das was der heute macht. Ja er quält seinen Körper wie Jackie Chan und ja er kriegt auch genügend Geld dafür und verteidigt so seinen Ruhm als Nicht Weichei. Ja bei dem einen Sprung vom Hochhaus zu Hochhaus da in London, da wo er fast 3 Meter weit springt, da hat er sich den Knöchel gebrochen und lief weiter, doch da ja 4 Kameras auf ihn gerichtet waren mußte er, und so brach er zusammen und lag dann im Spital und 7 Wochen später ging es weiter ja ein irrer Typ halt, und das Studio hat 80 Millionen US $ Verlust gehabt, egal das zahlt eh die Versicherung. Ach ja, Ferguson war im 7.Monat schwanger als die Dreharbeiten abgeschlossen waren. Und ja mit 146 Minuten ist das der längste Film, dieser 6. Teil. Kein Wunder bei den 178 Mille was der Film gekostet hat, ist das leicht zu verschmerzen die 80 Millionen was der Film sonst Miese gemacht hat, hat er doch weltweit 791 Mille bisher eingespielt, allerdings in Amerika nicht so viel, da war er eher ein Rohrkrepier was daran gelegen haben könnte das er viel zu lange gedauert hat und zu viel Kitsch und Pathos dabei war. Dafür war das der teuerste Mission Film der Reihe, der längste und hat am meisten eingespielt weltweit und in den USA. Das tolle an dem Film war und das muss man ihm lassen das er auch so Rekorde gebrochen hat. Es gab 13.000 aufgebaute Szenen Einstellungen, 6 Leute wurden schwanger, vor allem Frauen, man hat 4 Wochen die Luftbilder gedreht für den Film und für die Szenen, 13 Hubschrauber hat man gebraucht für den Film, auf 3 Kontinenten wurde gedreht, 2 x hat man einen Winter gehabt, 161 Drehtage hat man dafür benötigt und Tom Cruise hat sich den Knöchel gebrochen. Es war auch der 1. 3 D Mission Impossible Film und der 1. Mission Film der in Arabien erlaubt war, nachdem der Film Bann für amerikanische Filme aufgehoben wurde. Das Beste ist ja der Halo Sprung aus 8.000 Meter Höhe, nie zuvor hat das ein Schauspieler gemacht doch für diesen Film mussten sie 1 Jahr lange trainieren, denn normal macht man so einen Sprung erst wenn du 1.000 x mit dem Fallschirm gesprungen bist, fehlerfrei am besten, dann geht das und er hat das gemacht, 106 Versuche hat er dafür gehabt, meine Güte das ist echt demotivierend. Es habe sich bei so einem Sprung schon viele Leute verletzt, und er ist nicht ungefährlich, ohne Sauerstoff darfst du auch nicht springen, übrigens den Fallschirm darf man erst dann unter 600 Meter öffnen und das Ganze hat so lange gedauert weil Regisseur Christopher McQuarrie sonst nicht zufrieden war. Muss arg sein so schnell zu fliegen, 320 Km/h. Und gemacht haben die den Sprung in den Arabischen Emiraten weil die Französische Luftfahrbehörde das ganze nur für 3 Minuten erlaubt hätte und in den Emiraten war das ganze eher möglich als in Frankreich wo dauernd viele Flugzeuge fliegen und die Gefahr sonst zu groß wäre. Und auch arg, sie haben extra eine eigene Maske gebaut damit man durch die Maske das Gesicht sehen kann was sonst gar nicht üblich ist und einen riesengroßen Windkanal haben die extra für diese eine Szene gebaut. 1 Sprung in der Frühe, 3 x am Nachmittag und einen am Abend haben die gemacht, die ganze Zeit zum trainieren. Und dieser ganze Stress war so arg, das die Crew dachte, Cruise würde sterben. Und das mit dem Halo Sprung war nicht einfach, Ihre Exzellenz Maryam Almheiri erarbeitete mit den Streitkräften der Vereinigten Arabischen Emirate eine Vereinbarung über den Zugang zu dem für die Dreharbeiten verwendeten Flugzeug sowie für die für die Proben genommen wurden. Oder der Kampf im Klo da im Pariser Nachtclub, irre wirklich, das hat aber nicht wie vorhergesehen 4 Tage gedauert sondern 4 Wochen weil der Kampf so schwierig war. Und alle haben trainiert, Pegg z.B. der hat so hart trainiert, Wochen lange eigentlich mit einem Fitness Coach, einem der besten und das so gut das er keinen 6 sondern reinen 8 Pack hatte, den er gar nicht sonst brauchte. Oder bei einer Szene wo dann das Licht ausging, hat man alle Glühbirnen mit Silikon überzogen damit wenn was durchbrennt keine Gefahr besteht. Ja und der Kampf im Klo das war der Liang Yang, der ist Wu Shu Champion, also einer der besten weltweit. Und die Szene wo der Schauspieler Sean Harris war, der Bösewicht im Film da wo das Wasser im Bus war, das war wirklich Wasser, sonst könnte man das nicht so filmen und das war nur 45 Sekunden lange, das war schwierig denn der Schauspieler hatte einen Schlauch in der Nase, denn wenn du am Kopf stehst und unter Wasser bist kann man ernsthafte gesundheitliche Schäden bekommen wenn du kein trainierter Super Athlet bist. Und wer sich jetzt wundert wieso bei der Motorradfahrszene keiner in Paris zu sehen war, Beim Arc de Triomphe für zwei Stunden an einem Sonntagmorgen ab 6:00 Uhr waren keine Leute zu sehen, ab 07:15 geht es eigentlich los, also hatte man wenig Zeit zu drehen. Ach ja und dann die Ferguson die Ilsa Faust spielt, das geht zurück, auf Ilsa Lund aus „Casablanca“ eine kleine Verbindung die sich die Filmleute dachten. Und in Neuseeland hat man gedreht, das war auch lustig. Am ersten Drehtag in Neuseeland führte der lokale Maori-Stamm, einschließlich des Chefs David Higgins, ein "Powhiri" durch - ein Ritual zur Begrüßung und Ehrung der Gäste. Michelle Monaghan, die Julia spielt, erinnert sich, dass der Stamm ihnen auch heilige Steine schenkte. Sie hat sich geehrt gefühlt und hat das Geschenk genommen. Und in Neuseeland hat man auch die Schlussszene mit den Hubschraubern gedreht. Die Felswand war in Norwegen. Und man glaubt gar nicht wie schwierig es ist zwischen einem jungen 1,85 Meter Super Man Darsteller den Kampf zu machen mit einem der 55 ist und 1,70 groß ist und für seinen 1. Film damals nur 50.000 US $ bekam und jetzt an die 20 Millionen US $. Sehr interessant auch der Cast für den Film: • Tom Cruise: Ethan Hunt • Rebecca Ferguson: Ilsa Faust • Henry Cavill: August Walker • Simon Pegg: Benji Dunn • Vanessa Kirby: Alanna Mitsopolis / Weiße Witwe • Alec Baldwin: Alan Hunley • Sean Harris: Solomon Lane • Angela Bassett: Erica Sloan • Ving Rhames: Luther Stickell • Michelle Monaghan: Julia • Wes Bentley: Patrick In kurzem die Handlung: Zwei Jahre nach der Festnahme von Solomon Lane bildete sich aus dem verbliebenen Syndikat die Terrorgruppe „Die Apostel“, die ihre Dienste gegen Geld anbietet. Für ihren Klienten John Lark sollen sie waffenfähiges Plutonium erwerben, mit dem dieser tragbare Atombomben bauen will. Der IMF-Agent Ethan Hunt erhält den Auftrag, die Lieferung zu verhindern. Die Übergabe scheitert jedoch daran, dass Ethan das Überleben seines Teams wichtiger ist als die Vollendung des Auftrags. So gelangt das Plutonium in die Hände der Apostel. Um deren weiteres Vorgehen zu erfahren, verhört das Team den Nuklearwaffenexperten Nils Debruuk, der die tragbaren Atombomben gebaut hat. Um sicherzustellen, dass Hunt kein zweites Mal versagt, beordert CIA-Leiterin Erica Sloan den SAD-Agenten August Walker in Hunts Team. Hunt und Walker machen einen HALO-Sprung über Paris, um eine Benefizgala der Waffenhändlerin Alanna Mitsopolis, bekannt als Weiße Witwe, zu infiltrieren. Sie agiert als Vermittlerin zwischen John Lark und den Aposteln. Auf der Herrentoilette treffen sie den mutmaßlichen John Lark, und es entbrennt ein Kampf. Als Hunt und Walker unterliegen, trifft überraschend Ilsa Faust ein. Um Hunt zu retten, erschießt sie Lark, obwohl sie ursprünglich hier ist, um Lark vor Auftragskillern zu beschützen. Ethan gibt sich als Lark aus und trifft die Weiße Witwe. Gemeinsam entkommen sie den Auftragskillern. Als Gegenleistung für das Plutonium verlangen die Apostel die Befreiung Solomon Lanes. Beim Überfall auf den Konvoi hintergeht Hunt die Männer der Weißen Witwe, um ein Blutvergießen zu verhindern. Auf der Flucht vor Polizei, der Weißen Witwe, sowie Ilsa Faust, die versucht, Lane umzubringen, bringt Hunt Lane in Sicherheit. Nun verlangt die Weiße Witwe von Hunt, ihr in London sowohl Lane als auch Faust zu übergeben. In London jedoch konfrontiert Sekretär Alan Hunley, Leiter des IMF, Hunt mit Anschuldigungen, selbst John Lark zu sein, und beordert ihn zurück. Hunt weigert sich und betäubt Hunley scheinbar. Walker soll Lane beaufsichtigen, während das restliche Team die Übergabe durchführt. Dabei gibt sich Walker als der echte John Lark zu erkennen, und Hunley konfrontiert ihn, dessen Betäubung nur Teil des doppelten Spiels ist, um Walker zu überführen. Aufgrund der Beweislage schickt Erica Sloan ein Team, um Walker und Lane zurückzuführen. Das Team wurde jedoch von den Aposteln infiltriert, die Lane befreien. Walker ersticht Hunley während des Kampfes und entkommt. Hunt verbündet sich wieder mit Faust und verfolgt Lane nach Kashmir. Dort will Walker die beiden Atombomben zünden, um die Wasserversorgung zu verseuchen und somit ein Drittel der Menschheit zu töten. Um die Detonation zu verhindern, muss der Zünder deaktiviert und beide Bomben nach ihrer Aktivierung innerhalb von 15 Minuten entschärft werden. So jetzt zum Film, ich finde einige Dialogszenen so mit Erklärung und im Hintergrund sind einfach kitschig, das fand ich nicht gut, dann kommt noch dazu dass der Film viel zu überladen ist, zu lange ja das stimmt aber auch zu überladen, Benji hätte im Drehbuch sterben sollen aber das kam nicht so gut an, Ving Rhames sieht furchtbar dick aus, eine Katastrophe, wenn ich denke wie knackig der 1989 war in „Die Verdammten des Krieges“ und nun? Henry Cavill mit Oberlippenbart sieht dämlich aus finde ich, sonst ist die ganze Szenerie wirklich gut. Was Ich super fand ist das so viel zu sehen ist, blöd und nicht so gut fand ich eigentlich dass das Drehbuch eher einfach ist, das es wenig Plot Twists gibt, dass die ganze Szenerie einfach zu wenig Spannung hatte, ein bisschen zu verwirrend war, es gab nie so richtig die Bedrohung zu sehen, es waren zu viele Figuren unterwegs und ja im ganzen ist der Film aber super und gut. Und was auch nicht so ganz nachvollziehbar ist, dort wo man die Atombombe sucht und im Film da die Röntgen Geräte durchleuchtet werden sage ich nur, es gibt zwar viele medizinische Strahlenquellen, die zu jeder Zeit radioaktiv sind, aber nur wenn die Dinger eingeschaltet sind, können sie Röntgenstrahlung abgeben. Und dann hat man gehört, es gibt eine 5 Megatonnen schwere Explosion aber das geht nicht weil Plutonium wenn es explodiert in einer Atombombe nur mit ein paar Kilotonnen explodieren kann, das ginge nur wenn man eine mehrfach Bombe hätte und dann selbst wäre es schwierig diese Energie zu erreichen. Dazu bräuchte man eine Lithium-6-Deuterid Bombe, und noch andere, damit man diese Energie kriegt. Die größte jemals gezündete reine Kernspaltungsbombe (Fissionswaffe) wurde von den USA mit einer Sprengkraft von 500 kT gebaut. Sie funktionierte nach dem Implosionsdesign und hatte Uran als Kernsprengstoff. Frankreich baute und stationierte von 1966 bis 1980 mit dem Sprengkopf MR-31 die größten bisher gebauten Plutoniumbomben mit einer Sprengkraft von rund 120 kT. Die bekannteste Nuklearwaffe nach dem Implosionsdesign ist sicherlich die auf Nagasaki abgeworfene Bombe Fat Man, während die Uranbombe Little Boy nach dem Kanonenprinzip (Gun-Design) funktionierte. Ach ja einige Fehler gibt es wie Zahlen Autokennzeichen, Leute die den Platz wechseln, ein Bus der mal offen mal zu ist oder ein Truck besser gesagt ja einige Fehler gab es aber egal, Ich finde den Film super, er ist unterhaltsam aber nicht so spannend wie Teil 1 und 2. Sonst muss ich sagen war ich vom Film eh positiv überrascht, und ja ein bisschen Witz ist auch dabei und das was ich nicht so gut fand ist dass der Film etwas zu überladen war und einige Dialoge kitschig waren aber sonst war der Film wirklich gut und darum gebe ich 90,5 von 100 Punkten.
  4. Wow, endlich ein guter Film. Ungefähr 100 Millionen US $ hat der sicher gekostet, ich bin mir nicht sicher, 48 in den USA und 190 Millionen weltweit am 1. Wochenende eingespielt, ein Erfolg wohin das Auge blickt und ich sage gleich, ich bin fast vor Lachen 18 x in Ohnmacht gefallen, meine Freundin musste mich stützen und anhand meiner Lautstärke hat man mir dann einen Maulkorb verpasst. Nun ich habe selten lustige Filme gesehen, der letzte war eigentlich „Spy – Susan Undercover“ und da habe ich schon sehr lachen müssen. Wer sich den Film ansieht könnte ja zuvor die andere Teile sehen denke ich. O.k. welche anderen Teile? Ganz einfach. Der Film ist ein Spin-off von Ich – Einfach unverbesserlich (2010) und Ich – Einfach unverbesserlich 2 (2013). Übrigens, Sandra Bullock spricht im Original die Figur der Scarlett Overkill und das ist ja die Bösewichtin und die wirkt wirklich arg wie 'ne Bösewichtin. Ach ja, 32 Songs hat der Film zu bieten und das ist eine ganze Menge wirklich viel, ist aber kein Musical. Die Handlung ist einfach. Diese kleinen gelben Minions sind kleine gelbe Wesen die schon seit der Erschaffung der Welt existieren, geboren im Wasser als Einzeller, sind sie immer auf der Suche nach einem wirklichen Sinn im Leben. Den schrecklichsten Schurken der Geschichte zu dienen und dass ging von T-Rex, Dschingis Khan, Graf Dracula, ein Ritter, Napoleon, ein Steinzeitmensch, und ein Yeti. Sie leben in der Antarktis und weil sie viele Jahrhunderte keinen Führer haben, leiden alle unter Depressionen, und haben keinen Lebenssinn. 1968 ist es dann wo sie auf die Idee kommen 3 von Ihnen in die Welt zu schicken einen neuen Meister zu finden, und da ist natürlich einer immer der Rädelsführer. Der eine ist KEVIN, der lange Minion, der mit dem länglichen Gesicht, dann STUTART, der ein Auge hat und sich immer freiwillig meldet, ein bisschen blöd ist und trotzdem lustig ist und dann BOB der ein gutes Herz hat, klein ist und sich nicht auskennt. BOB ist eigentlich ein kleines Kind, KEVIN ist erwachsen und STUART ja sowas wie ein Trottel eben. Nach einer längeren Reise gelangen die drei Minions nach New York, wo sie erfahren, dass die Villain-Con, bei der Superschurken nach neuen Helfern suchen, in Orlando stattfinden soll. Das geht natürlich nicht so einfach und mit Autostopp und ein paar Irren die Bankräuber sind geht es zur Kriminellen Super Conventioin in Orlando eben wo man versucht einen Meister zu finden was aber gar nicht so einfach ist. Dann taucht sie auf, SCARLET, eine Prachtfrau, die erste Superschurkin aller Zeiten, weltweit und die hat es in sich, wer es schafft einen Diamanten aus ihrer Hand zu schlagen wird ihr Untergebener und kann alles lernen, 3 Typen kann sie aufnehmen, alle versuchen es nur BOB schafft es und so kommen die 3 Minions nach England im Blitz Jet in ihr Schloss. Dort unterweist sie dass sie die Krone von Queen Elizabeth II. stehlen soll. Mit Hilfe von Ihrem Mann, HERV OVERKILL schaffen die Minions es letztendlich mit einer Reihe von Unfällen und landen aber im Kerker im Tower von London. Alleine die Szene wo die Minions die Krone stehlen, einfach herrlich und wirklich sehenswert und dann landen sie im Keller, so unbeschwert so einfach so nett und so richtig, ja wird schon gut gehen, und das tolle daran ist, die kapieren einfach nichts. So nebenbei nach dem Diebstahl der Krone, die Königin hat die Krone aber wieder, schafft es BOB das Excalibur Originalschwert aus dem Stein zu ziehen und wird König von England, und hat dann die Krone. Dann kommt SCARLET nimmt sie ihnen weg und dann landen sie eben wie gesagt im Kerker. Oder so ähnlich, HERB sollte sie foltern aber leider geht das nicht so einfach. Ach ja und dann kommt die Krönung von SCARLET aber das ist ‘ne andere Geschichte. In Westminster Abbey stören die Minions die Krönungszeremonie von Scarlet, als sie versehentlich kurz vor der Krönung an sich einen Kronleuchter auf sie fallen lassen und das muss man sich auf alle Fälle mal geben was die für einen Blödsinn machen ,unglaublich. Und dann haben auf einmal alle anderen Minions Heimweh nach den 3 Ausreißern oder Abenteurern, fahren Ihnen nach, langen statt in England in Australien. Ja was soll ich sagen, es geht sowas von Turbulent zu, einfach irre. Ich habe sowas von lachen müssen bei dem Film, einfach herrlich und ich kann den Film nur jedem empfehlen der existiert, der Film ist definitiv ein herrlicher Familienfilm, er ist nicht nur super sondern einer der lustigsten Filme die ich je sah, er ist gut gemacht er ist witzig hat am Anfang eine gute Off-Stimme, gute Erklärungen, das mit dem Erzähler ist nicht neu aber gut, dann alleine schon die Idee dass die Minions gar keine Sprache sprechen sondern eine Mixtur aus Spanisch, Englisch, Deutsch, Antarktisch, Spanisch und Japanisch. Meiner Meinung nach ist der Film viel besser als seine 2 Vorgänger, er ist auch lustiger und viel mehr von der Story ist zu sehen. Also was will ich damit sagen, also bei vielen Filmen siehst du so viele Dinge dazwischen die n nicht wichtig sind, der Film ist so gemacht dass du von der Geschichte, vom roten Faden einfach mehr mit bekommst, du hast einfach mehr Gefühl für den Film und er ist einfach lustiger meiner Meinung nach, er bringt einen Sketch nach dem anderen, hat gute Wendungen ist intelligent und gleich siehst du das Ergebnis, wie in einem Comicfilm. Der Anfang war brachial komisch und die Szene waren witzig und das ohne Untergriffe. Ich muss noch immer lachen wenn ich an die Sketche denke, ich sage gar nichts, ich habe nach dem Kino noch gelacht hatte Tränen in den Augen und konnte mich gar nicht beruhigen sowas ist mir selten passiert. Ich finde die Idee mit dem Kauderwelschs super, die Figuren funktionieren perfekt auch ohne die ganzen Nebencharaktere, die sind meiner Meinung nach sogar störend, den man kann sich an die lustigen einfachen Geistig benachteiligten Gelben Dinger super gewöhnen und man erwartet förmlich dass was kommt, stattdessen sieht man so viele andere Figuren da fand ich nicht so gut. Was mir auch fehlt sind Gags die für die ältere Generation gemacht sind, ja ich lachte, ich bin jung geblieben, für Kinder ist der Film oft zu wenig kindisch, dafür hat er makabre Szenen die aber süß sind, ich weiß nicht er ist super der Film einer der lustigsten aller Zeiten, aber der damalige Film ist viel besser gewesen der hat Herz gehabt, dafür ist der lustiger, macht aber nichts. Tja, Ursprünglich soll der Minions-Film bereits 2014 ins Kino kommen. Produktionstechnische Gründe sorgen jedoch dafür, dass der Start auf den Sommer 2015 verschoben werden muss und die Fans somit noch etwas länger auf die teuflischen Kobolde warten müssen. Für Gru geht es ebenfalls weiter: "Ich - Einfach Unverbesserlich 3 (3D)" soll im Sommer 2017 in die Kinos kommen - natürlich wieder mit den etwas ungeschickten Minions an seiner Seite. Ich kann also nur sagen ich bin begeistert vom Film, er ist nicht den ganzen Film über lustig, er ist eher am Anfang und am Ende lustig, das macht aber nichts, er ist sonst liebenswert und nett aber ich kann nur sagen so lange wie heute habe ich nicht oft gelacht und das muss ich dem Film auch gutschreiben. Der Regisseur hat übrigens alle 899 Minions selber entworfen. Übrigens der Kevin und der vom 1. Teil von Unverbesserlich usw. ist ein andrer Kevin irgendwie, denke ich mir und Bob hat eine genetische Störung da er 2 verschiedene Augen hat. Ja, was soll ich sagen, der Film ist einfach Megaspitze und hat 95 von 100 Punkten verdient.
×
×
  • Create New...