Jump to content
HiFi Heimkino Forum

Search the Community

Showing results for tags 'gewalt'.



More search options

  • Search By Tags

    Type tags separated by commas.
  • Search By Author

Content Type


Forums

  • HiFi und Audio
    • Elektronik
    • Digitale Geräte
    • Analoge Geräte
    • Lautsprecher
    • Klassiker
    • Computer und Musik
    • Sonstiges
  • Heimkino und Home Entertainment
    • Heimkino und Surround
    • Projektion und Großbild-TV
  • Selbstbau und DIY
    • Lautsprecher
    • Elektronik/Sonstiges
  • Musik und Film
    • Musik und Tonmedien
    • Filme und Bildmedien
  • Allgemeines
    • Tuning, Zubehör und Voodooo
    • Akustik und Raumoptimierung
    • Forumstreffen / Stammtisch / Messen
    • Vorstellungsrunde

Calendars

  • Veranstaltungen HiFi Heimkino
  • audiomap Community Kalender

Blogs

  • audiomap.DE Blog
  • Infinity Blog

Find results in...

Find results that contain...


Date Created

  • Start

    End


Last Updated

  • Start

    End


Filter by number of...

Joined

  • Start

    End


Group


AIM


MSN


Website URL


ICQ


Yahoo


Jabber


Skype


Twitter


Ort


Ort für Mitgliederkarte


Interessen

Found 18 results

  1. Ich weiß nicht wieso einem der Film gefallen kann. Nun ich muss sagen die Schauspielerin Robbie spielt sehr gut, sie passt in die Rolle dieser verrückten durchgeknallten Mörderischen Frau, sie ist unglaublich gut aussehend, sie hat schöne Gelenke und schöne Fußfesseln, nein Spaß beiseite, sie ist eine wunderschöne Frau, einfach der absolute Wahnsinn, was macht sie aus ihrem Talent? Leider in Filmen wie diesen spielen wo es wenig Handlung gibt, wenig überraschende, wenig gute und wenig spannende Dialoge gibt, wo es viel Mord und Totschlag gibt, wo Leute umgebracht werden was man in Großaufnahme sieht, wo darüber ein Witz gemacht wird, wo ein Spaß gemacht wird, wenn wer leidet, wo Folter im Hintergrund passiert und das alles soll ein guter Film sein? Der 85 Millionen US $ Film hat das Budget in Amerika knapp eingespielt aber wirklich knapp, 201 Mille weltweit, die 103 Schauspieler in dem Film wurden durch die 885 Leute in der Crew gut geschminkt, designed und geführt, aber ein Problem hat der Film. Für mich halt persönlich. Er ist etwas zu makaber er ist zu blutig er ist zu grauslich und ja stimmt wieso sieht man sich so einen Film an der danach förmlich vom Plakat schreit, er ist brutal und dämlich? Nun ja ganz einfach, weil er einfach neu ist und weil ich ihn sehen wollte. Und um was geht es? Nach den Ereignissen von Suicide Squad sind der Joker und Harley Quinn nach Gotham geflohen. Inmitten ihrer missbräuchlichen Beziehung trennt sich der Joker von Harley und wirft sie aus dem Haus. Schließlich wird Harley von einem alten Mann namens Doc aufgenommen, der ein taiwanesisches Restaurant in der Stadt betreibt. Nachdem sie sich emotional ein wenig erholt hat, verbringt Harley die Nacht in einem Club, der Roman Sionis gehört. Er ist ein sadistischer Gangster mit grausamen Tendenzen, der sich als quirliger Nachtclubbesitzer tarnt. Im Club lernt Harley Dinah Lance kennen, eine burleske Sängerin, die für Roman arbeitet. Harley betrinkt sich stark und verhält sich im Club aggressiv, was dazu führt, dass sie den Fahrer von Roman verletzt. In der Folge ziehen die Schläger von Roman Harley nach draußen, aber Dinah kann sie retten, indem sie die Männer ausschaltet. Von Dinahs Fähigkeiten beeindruckt, ernennt Roman sie zu seiner neuen Fahrerin. Dinah bringt Harley zu ihrem Haus und Harley beschließt, ihr Leben auf vielfältige Weise umzugestalten. Dazu gehören das Schneiden ihrer Haare und die Adoption einer Hyäne aus einer Zoohandlung, die sie nach Bruce Wayne benennt. Harley zerstört auch Ace Chemicals, den Ort, an dem sie sich einst dem Joker verschrieben hatte. In der Zwischenzeit kommt Renee Montoya, eine Kriminalpolizistin des GCPD, bei Ace Chemicals an und stellt fest, dass Harley nur deshalb leicht gefangen und verhaftet werden könnte, da sie sich von Joker getrennt hatte. Gleichzeitig schickt Roman Dinah und seinen sadistischen Handlanger Victor Zsasz los, um einen Diamanten zu besorgen, der die Kontonummern zum Vermögen der kriminellen Familie Bertinelli enthält, die Jahre zuvor getötet wurden. Die junge Taschendiebin Cassandra "Cass" Cain stiehlt jedoch den Diamanten von Zsasz und verschluckt ihn nachdem sie verhaftet wurde. Am nächsten Tag wird Harley von Montoya abgefangen, als sie durch Gotham streift. Harley flieht aus der Szene, bevor sie von einigen von Romans Männern überfallen wird. Harley tötet ihre Gegner, wird aber von anderen Schlägern gefangen genommen, die die Szene betreten. Zsasz und Dinah erzählen Roman von Cassandras Status. Es wird gezeigt, dass Roman manchmal eine schwarze Maske trägt und mitunter Menschen zur Einschüchterung foltert und zu Tode quält. Dinah und Zsasz teilen ihm mit, dass sie Harley gefangen genommen, aber keine Vergeltung durch den Joker zu erwarten haben. Hierzu nahmen sie Harleys Zerstörung von Ace Chemicals als Beleg dafür, dass sich die beiden getrennt haben. Dinah klärt Montoya über die Situation mit Cass auf und enthüllt dabei, dass sie ein Maulwurf in Romans Organisation ist. Als Harley die Vierte Wand erneut durchbricht, teilt sie dem Publikum Hintergründe mit, damit es über die Ereignisse im Film auf dem Laufenden ist. Harley hört, wie Roman über den Diamanten spricht, und bietet an, ihn von Cass zu holen, wenn er ihr Leben verschont. Roman stimmt zu und gibt ihr bis Mitternacht Zeit. Trotzdem setzt er auf Cass ein Kopfgeld, „damit es mehr Spaß macht“. Harley verkleidet sich und bricht in das GCPD ein, um Cass zu finden. Sie befreit sie aus der Zelle und die beiden fliehen. Harley bringt Cass in ein verlassenes Antiquitätengeschäft, in dem diese den Diamanten ausscheiden soll, um ihn Roman zurückzugeben. Sie werden jedoch von einigen Bewaffneten überfallen, die von dem Kopfgeld auf Cass angetrieben sind. Harley kann sie allerdings überwältigen. Das Kopfgeld zieht auch Helena Bertinelli an, eine Vigilante, die als „Armbrustkiller“ bekannt ist. Helena zielt auf Gangster in der Hoffnung ab, ihre ermordete Familie zu rächen, und plant, mit Cass’ Hilfe Roman herauszulocken. Dinah klärt Montoya über das Kopfgeld auf Cass auf, doch Zsasz kommt ihr auf die Spur und informiert Roman. Roman gerät in Wut, weil er einen untreuen Untergebenen nicht leiden kann und zieht seine schwarze Maske auf, die ihn zu Black Mask macht. Harley und Cass beschließen, sich in Harleys Apartment zu verstecken. Die Wohnung wird jedoch von Personen angegriffen, die nach Cass suchen und es wird aufgedeckt, dass Doc seine Untermieterin Harley an Roman verkauft hat. Harley ruft Roman an und erklärt sich damit einverstanden, Cass auszutauschen. Naja was wird wohl passieren? Das interessante an dem Film ist, es ist ein reiner Frauenfilm, nach dem Suicide Film hat sie 3 Jahre an dem Film gearbeitet, sie hat die Produktion für den Film geführt, sie ist Hauptdarstellerin und hatte auch so die eine oder andere verrückte Idee, aber ja das weiß ich nicht genau, ist nur 'ne Vermutung. Alle Figuren sind in den DC Comics übrigens wirklich so, und im Film sollte auch der Pinguin erscheinen aber der wird jetzt für den neuen Batman Film da sein, mit ROBERT Pattinson. Was der Film hat sind auf alle Fälle einige Ähnlichkeiten mit anderen Filmen. Z.B. Als Harley Quinn das Polizeirevier verlässt, zeigt sie auf ein Fahndungsplakat und sagt: "Hey, ich kenne diesen Kerl!". Das gesuchte Poster ist das von Captain Boomerang, mit dem sie in Suicide Squad (2016) zusammengearbeitet hat. Harley nimmt in diesem Film eine Hyäne als Haustier an. In Batman: The Animated Series (1992) und den Comics behielt sie zwei Hyänen namens Bud und Lou (benannt nach dem Comic-Duo Bud Abbott und Lou Costello). Als Cassandra Cain auf der Polizeistation ist, wird sie von Montoya gefragt, ob sie sprechen kann. In den Batman-Comics spricht Cassandra nicht, weil sie von ihrem "Vater" erzogen wurde, um sich auf die Sprache der Körperbewegungen zu konzentrieren und sie zu einer fähigeren Kämpferin zu machen. In den DC Comics ist Cassandra Cain die Tochter von Lady Shiva und David Cain, die sie zur Attentäterin ausbilden. Als die Polizistin Renee Montoya in ihrer Wohnung ist, spielt ihr Fernseher einen Clip aus einer Episode der Tagesseifenoper „Days of Our Lives“ (1965) mit der Schauspielerin Arleen Sorkin. Sorkin war die Originalstimme von Harley Quinn in „Batman: The Animated Series“ (1992). Dieser spezielle Clip hat den Schriftsteller Paul Dini dazu inspiriert, den Charakter von Harley zu kreieren. Interessant ist z.B. Das Ei-Sandwich, das für Harley Quinn hergestellt wird, besteht nicht aus Hühnereiern, sondern aus Enteneiern, da Margot Robbie allergisch gegen Hühnereiweiß ist (sie bekommt Migräne von ihnen). Robbie sagte, dass sie sich in ihren zerlumpten Kleidern und Hotpants nicht wohl fühle, und übrigens, Renee ist die erste kanonisch schwule Figur in einem Marvel- oder DC-Film. Zwei Polizisten im Film heißen Dimm und Tini und beziehen sich auf Harleys Schöpfer Bruce Timm und Paul Dini. Margot Robbie hat in früheren Interviews über die Stunts des Films gesprochen. Sie war wirklich stolz auf die Arbeit der gesamten Besetzung und Crew, um die Erfahrung für die Zuschauer nach Hause zu bringen. Naja was soll man sagen, der Film ist Recht nett gemacht, also er hat eine gute Action das muß man ihm schon lassen er hat gute Effekte, das auf alle Fälle. Ich kann auch vielleicht sagen dass er gut gespielt ist, sie wirkt wirklich gut die Margot, sie hat eine Ausstrahlung das ohne Zweifel, und in Wirklichkeit ist sie eine sehr bodenständige nette Frau das kann man sich vielleicht nicht vorstellen, sie hat eine gute Beziehung oder Ehe was weiß ich, sie ist auch glaube ich eine gute Mutter, ja egal, sie ist einfach ein netter Mensch. Aber das was sie darstellt das ist absurd das ist grausam das ist nicht gut, und ja ok es ist der Comic aber muss man das so blöd brutal usw. darstellen? Das mit der Erzählstimme fand ich nicht so übel und ja „Deadpool“ ist auch schräg und hat ärgere Szenen aber die Brutalität ist hier bei dem Film größer als beim Toten Pool und die Witze sind lange nicht so gut, obwohl mir der Deadpool Film auch nicht gefallen hat, der 2. schon er war lustiger, der 1. Film der war mir zu grausam. Aber was der Film für negative Dinge hat, das mag ich nicht. Und ja das ist der ausschlaggebende Punkt der Film ist mir zu brutal er ist einfach zu übertrieben er ist zu schrill zu bunt alles geht gut, sie ist zu brutal, das passt ihr nicht die Leute ins dazu brutal, Folter, Gangster, Geld, Drogen, Mord Raub, Wahnsinn, ja nein danke aber er hat seine guten Seiten aber ich muss schon sagen. Vielleicht ist noch gut, Das Motorrad von Helena / Huntress ist ein Triumph Speed Triple S. die sieht gut aus, Huntress sieht dämlich aus im Film, nicht wie eine Kämpferin sondern wie ein Fotomodell mit Leder Jacke, etwas dämlich aber nicht so lustig wie der Film das vermitteln möchte, der böse Ewan McGregor, ganz ungewohnt naja geht so, er spielt gut wie immer er ist ein fantastischer Schauspieler und er holt auch aus seiner Rolle viel raus das merkt man und das ist auch gut so und auch die andern Leute passen gut, aber dann die Idee mit dem kleinen Mädchen das alles stiehlt, die Idee mit dem Diamanten ist gut aber das Mädchen meine Güte eine dämliche Fehlbesetzung überhaupt nicht gut, ja lassen wir das. Ich mag den Film nicht so sehr, dann die Freeze Frames, he so stille ruhige eingefrorene Bilder kennen wir, die passen nicht immer, die übertriebene Brutalität, das Ganze dauernd erzählen im Hintergrund, die Handlung geht nicht weiter, wo ist da die Polizei direkt bei dem ganzen Tohuwabohu was die machen, ach ja das Drehbuch die Dialoge, Höflichkeit ist unnütze, für Steuer zahlen zu faul, he die Frau ist im Film so was wie ein Anti Mensch, macht so was alles nicht, echt grauenvoll, da war der „Suicide Squad“ Film noch gut, ach ja Gotham City und kein Batman rein gar nichts, das hat auch gefehlt. Ach ja und Rosie Perez als Polizistin war auch schon Mal besser und genauer und gefährlicher. Sow das vergebe ich jetzt? 51,33 von 100 Punkten. Darsteller noch kurz: • Margot Robbie: Dr. Harleen Quinzel / Harley Quinn • Mary Elizabeth Winstead: Helena Bertinelli / Huntress • Jurnee Smollett-Bell: Dinah Lance / Black Canary • Ewan McGregor: Roman Sionis / Black Mask • Ella Jay Basco: Cassandra Cain • Rosie Perez: Renee Montoya • Chris Messina: Victor Zsasz • Charlene Amoia: Maria Bertinelli • Steven Williams: Captain Patrick Erickson • Derek Wilson: Monroe • Dana Lee: Doc • François Chau: Mr. Keo • Matthew Willig: Happy
  2. Der 1. Weltkrieg, hat in dem Film 119 Minuten gedauert, hat 677 Crew Mitglieder, 90 Darsteller, zeigt eine recht intensive Geschichte, hat in Amerika 92 Mille eingespielt, weltweit 155 Mille, ist nominiert worden für 10 Oscars, hat 78 Preise gewonnen und ist für weitere 159 nominiert worden, also sowas habe ich selten gelesen wirklich. Es spielen eigentlich unbekannte Darsteller mit bis auf einige die bekannt sind in kleinen Rollen, die Idee das man eigentlich 2 Leute sieht die ganze Zeit und das sehr nah ist auch eine Idee vom „Skyfall“ Regisseur Sam Mendes, und ich muß sagen für 100 Millionen US$ kann man schon so einen guten Film machen. Der reißt einen um, ist super spannend, hat gute Musik, super Kamera Szenen, und ich frage mich was das für ein Scheiß Auslöser war der zum 1. Weltkrieg führte. Es war der 28.6.1914, Gavrilo Princip erschießt Erzherzog Franz Ferdinand und dessen Frau. Zeitgenössische, nachempfundene Darstellung. Das Attentat von Sarajevo auf den österreichisch-ungarischen Thronfolger Franz Ferdinand und seine Frau. Ja und? Wieso müssen da 17 Millionen Menschen sterben? Weil damals Serbien mit Russland gegen Österreich wetterte, hatte man die Idee Kaiser Wilhelm II. und Reichskanzler Theobald von Bethmann Hollweg um Schutz zu bitten die eh zusagten. Damals wollte man noch im Frieden Serbien zwingen eine totale Untersuchung zu starten, Russland sagt Nein, es ist der 23.7.1914, Frankreich hält natürlich zu Russland damals die zu den Serben halten, und am 27.7.1914 hat man Serbien den Krieg erklärt. Tja, hätte Deutschland und Österreich nicht Waffen gebaut und in den Krieg gezogen, wäre England nicht auf die Idee gekommen, dass sie bedroht werden könnten. Serbien hätte sogar kapituliert im Juli 1914 aber den Österreichern reichte es nicht, die Serben wollten die Souveränität nicht verlieren. Am 15.8.1914 sind die Russen in Ostpreußen einmarschiert. Die Franzosen haben die Soldaten mit dem Taxi sogar an die Front gebracht, weil Not am Mann war. Am 29.10.1914 sind die Türken in den Krieg gezogen. 18.9.1914 die Amis wollen mitmischen. Am 6.4.1917 haben die Amis den Deutschen den Krieg erklärt. Erst am 29.9.1918 wollten alle Frieden. Am 11.11.1918 haben die den Waffenstillstand unterzeichnet, 26 Alliierte glaube ich. Am 28.1.1919 begann die Friedenskonferenz in Versailles. Und dann mußte Ungarn zwei Drittel vom Land abgeben, und bis heute ist Ungarn ein geschrumpftes Land. Russland erklärt am 1.8.1914 den Krieg, Deutschland damals am 3.8.1914, die deutschen marschierten gegen Luxemburg und Belgien, natürlich bitten die England die Freunde um Hilfe, die am 4.8.1914 den Krieg erklären. Erst am 11. November 1918 trat der Waffenstillstand von Compiègne in Kraft, und nachdem das war, ging den Italienern ein Licht auf, der Faschismus wurden geboren. Der Nationalsozialismus. Damals zerfiel das Habsburger Reich das Osmanische Reich und ja dann gab es Frieden aber wer schuld war, konnte nie geklärt werden. Und der Schuldige? Der Attentäter starb am 28. April 1918 im Gefängnislazarett an Tuberkulose. Und nun kommen wir zu 1917 und der Handlung: Die Handlung spielt im Jahr 1917 während des Ersten Weltkrieges im britischen Sektor der Westfront im Norden Frankreichs. Die beiden britischen Soldaten Will Schofield und Tom Blake erhalten den Befehl, eine dringende Nachricht an Colonel Mackenzie zu überbringen. Schofield und Blake haben den Dienstgrad Lance Corporal. Mackenzie steht kurz davor, mit seinem II. Battalion des Devonshire Regiment einen Angriff auf die Deutschen zu starten, die sich seiner Kenntnis nach im Rückzug befinden. Unterdessen hat die britische Heeresführung durch Luftaufklärung erfahren, dass es sich bei diesem Rückzug um eine Finte handelt (Unternehmen Alberich). In Wahrheit geht das Deutsche Heer nur auf die Siegfriedstellung zurück und erwartet dort in bestens ausgebauten Stellungen den britischen Angriff. Somit ist der Angriff von Mackenzies Battalion zum Scheitern verurteilt, von den 1.600 Männern des Bataillons würden nur wenige unverwundet überleben. Blakes Bruder dient im II. Bataillon, daher ist dieser äußerst motiviert, den Befehl zum Abbruch des Angriffs rechtzeitig zu übermitteln. Blake und Schofield machen sich durch Niemandsland auf den Weg. Als sie einen zerstörten Bauernhof erreichen, beobachten sie einen Luftkampf zwischen britischen und deutschen Flugzeugen. Das deutsche Flugzeug des Typs Albatros wird getroffen und stürzt genau in Richtung Hof ab. Blake und Schofield können den feindlichen Piloten aus dem brennenden Wrack retten. Während Schofield ihm Wasser holt, greift der Pilot Blake mit einem Messer an. Schofield tötet den Gegner, kann aber seinen Freund und Kameraden nicht retten. Blake stirbt in seinen Armen, wobei Schofield ihm verspricht, die Mission alleine abzuschließen und somit Blakes Bruder vor der deutschen Falle zu bewahren. Nach einem beschwerlichen Weg, darunter durch das völlig zerstörte Dorf in der gleichnamigen Gemeinde Écoust-Saint-Mein auf der Flucht vor Deutschen Soldaten, kann Schofield letztlich die Truppe von Colonel Mackenzie erreichen. Diese ist kurz davor, mit der ersten Welle den Angriff zu starten. Als die erste Welle losrollt fasst sich Schofield ein Herz und rennt ohne Deckung über das Kriegsgebiet. Er kann den Bunker von Mackenzie erreichen und den Colonel dazu bringen, den Befehl zu lesen. Mackenzie entscheidet daraufhin, den Angriff abzubrechen. Wer spielt mit: • George MacKay: Lance Corporal William Schofield • Dean-Charles Chapman: Lance Corporal Tom Blake • Gerran Howell: Private Parry • Michael Jibson: Lieutenant Hutton • Justin Edwards: Captain Ivins • Benedict Cumberbatch: Colonel Mackenzie • Andrew Scott: Lieutenant Leslie • Richard Madden: Lieutenant Blake • Colin Firth: General Erinmore • Adrian Scarborough: Major Hepburn • Mark Strong: Captain Smith • Daniel Mays: Sergeant Sanders • Jamie Parker: Lieutenant Richards • Nabhaan Rizwan: Sepoy Jondalar • Claire Duburcq • Richard McCabe: Colonel Collins Nun ganz cool, Als Produzent fungierte Steven Spielberg mit seiner Firma Amblin Partners und das ist klar weil der hat mit seinem 2. Weltkriegsdrama damals viel für Furore gesorgt. Gedreht wurde in England und Schottland für eine Geschichte die in Frankreich sich abspielt. Der Film sollte nonstop mit einer Kameraeinstellung gedreht werden aber das hat man glaube ich verworfen und man hat Stattdessen mehrere Szenen an verschiedenen Schauplätzen in zahllosen Probeläufen so lange durchgespielt, bis sie genau choreographiert aufgenommen und dann nahtlos aneinandergehängt werden konnten. Mendes hat 2 Drehbücher schreiben lassen, eines für die Handlung eines für die Kamera. Mich erinnert der Film an „Im Westen nichts Neues“ der auch ein Remake hatte und ja eine Horror Geschichte damals und echt ein Welterfolg geworden. Der Film ist so gedreht woran das er nichts verherrlicht, er ist sehr spannend gemacht super gespielt, er hat super Einstellungen gute Darsteller, er ist echt arg und ja irgendwie kommst du dir vor als wärst du irgendwie integriert im Film, weil das ganze so real wirkt, keine Ahnung. Arg ist das man wirklich für den Film Gräben ausgehoben hatte keine Originalen von damals über gebliebenen, und zwar ganze 500 Meterlange. Und ich glaube der Opa vom Regisseur hat damals als Veteran so viel vom Weltkrieg erzählt das der Regisseur da einigen Geschichten nahm. Und der hat auch so Briefe herumgetragen und damals war er auch so dreckig und hat sich das Leben lange immer die Hände gewaschen, und erst als er wirklich alt war hat er über den Krieg berichtet. Das Arge ist, im Film kam eine Kirche vor, die für die brennende Kirche verwendete Beleuchtungsanlage war fünf Stockwerke hoch und bestand aus 2.000 1K-Wolframlampen mit einer Gesamtleistung von 2 Megawatt. Es war eines der größten, wenn nicht das größte Beleuchtungssystem, das je für einen Film gebaut wurde Die hatten sogar Stundenlange Problem mit einem Zigarettenanzünder, weil der dabei sein sollte aber nicht funktioniert hat, ur arg. Und ja was soll ich sagen? Ist einer der Besten Filme die ich je gesehen habe oder seit langem gesehen habe, nun ja im Kino waren wenig Leute, einige haben gelacht keine Ahnung wieso, und im Grunde ist die Handlung einfach. 2 Jungs müssen was von A nach B tragen. Und ja ok die Handlung ist einfach aber das ganze Rundherum, nun ich kann den Film jedem Empfehlen und ich muß sagen bei dem ganzen Scheißdreck den wir heute an Problemen und Gewalt haben, muß ich sagen, haltet mal alle schön den Rand, seid froh das ihr nicht in Kriegen seid und das noch dazu in andere Ländern wo so bestialische Dinge abgehen, wir können echt froh sein das wir in einem friedlichen Land Leben. 93 von 100 Punkten.
  3. So jetzt zum Film des Jahres 2019, Brutal, 120 Minuten lange, 1 Milliarde US $ hat der DC Comic Film eingespielt. Zur Herkunft des Jokers und seinem bürgerlichen Namen gibt es keine einheitliche Version. Einige jüngere Batman-Geschichten, die nach der 1989er Kinoverfilmung entstanden, in welcher dem Joker der bürgerliche Name Jack Napier gegeben wurde, greifen Jack als seinen Vornamen auf, lassen dabei jedoch seinen Nachnamen offen. In anderen Filmen, Serien und Geschichten werden die Bezüge auf seinen wahren Namen jedoch einfach ausgelassen. In einer anderen Geschichte namens, Batman: White Knight, lautet der reale Name ebenfalls Jack Napier. In der 2019er Kinoverfilmung hat der Joker den bürgerlichen Namen Arthur Fleck. Und das macht den Film etwas anders, ja leider gibt es keine einheitliche Erzählweise. Die Farbe weiß im Gesicht grüne Haare bekam er eigentlich in den Comics durch einen Chemie Unfall, sozusagen ist das eigentlich gar kein richtiger Joker oder doch? Dann gibt es noch eine 2. Story wo der Joker missbraucht wurde, seine Mutter getötet wurde wie er ein Kind war und der Vater der sich wunderte wieso der Sohn weinte hat ihm ein Lachen mit dem Messer ins Gesicht geschnitten als er walt war hat sich Joker dann geschminkt. Irgendwie ist der Joker in den Comics anders, hier im Film gab es keinen Unfall oder ein Ereignis das ihn so machte sondern er ist einfach ein bedauernswertes Kind gewesen das dann mal irre wurde und dann zum Mörder wurde, die Szenen wo er geschlachtet hat, da habe ich die Augen zu gemacht und ich glaube das war sehr brutal, ich mag solche Szenen von einem Psychisch kranken Mann der die Rolle bis zum Exzess spielt und Leute abschlachtet nicht sehen auch seine Grimassen nicht weil das ist sowas von hässlich. In den Comics hat er im Knopfloch eine Blume die Säure verspritzt, einen Stock als Degen o, später wird er zum Massenmörder in den Comics und hinterlässt eine Visitenkarte bei den Opfern, eine Joker Karte. Oft in den Comics schien er fast tot zu sein oder ausgebrochen aus dem Knast, oder ein Irrer Massenmörder der eine Gefolgschaft hat, oder früher vor 1940 oder so war ein Junge der Streiche machte, dann 1 x wurde Batman getötet und das war Doktor Hurt und da hat sich Joker verkleidet und Doktor Hurt umgebracht mit der Bat Familie ja da gab es mehrere Batman Typen. Und bei den neuen DC Comics hat er sich vom Puppenmacher deformieren lassen tauchte als Monster auf mit einem Gesicht das mit Klammern am Kopf angeklebt war oder so und er wollte die ganze Bat Familie meucheln und starb zuletzt. Wäre beim Dark Knight damals der Ledger nicht gestoben wäre er statt Bane als Schurke wieder aufgetaucht damals, Ledger hat damals den Osker bekommen. Gewonnen hat der Film hier 4 Preise und 4 Nominierungen. Um was geht es? Im Jahr 1981 in Gotham City: Der sensible Außenseiter Arthur Fleck lebt zusammen mit seiner Mutter Penny in einem schäbigen Apartment. Arthur, der seit seiner Kindheit selbst in unpassendsten Situationen aufgrund einer Krankheit anfängt, laut zu lachen, arbeitet als Partyclown, träumt aber von einer Karriere als Stand-up-Comedian. Sein großes Vorbild ist der Talkmaster Murray Franklin, der eine Late-Night-Show moderiert, in der Fleck gerne auftreten würde. In ihm sieht er eine Art Vaterfigur. Schon zu Beginn des Films wird angedeutet, dass Arthur schon des Öfteren Opfer von Spott und gewaltsamen Übergriffen gegen ihn wurde, weswegen sein Arbeitskollege Randall ihm, dem Waffenbesitz eigentlich verboten ist, unvermittelt einen Revolver und Patronen zusteckt, um sich zukünftig verteidigen zu können. Arthurs Mutter Penny schreibt immer wieder Briefe mit Hilfsgesuchen an den superreichen Investor Thomas Wayne, bei dem sie vor Jahrzehnten angestellt war, erhält jedoch nie eine Antwort. Doch nach und nach verschlimmert sich Arthurs ohnehin verzwickte Lage. Zunächst verliert er seinen Job, weil er den Revolver zu einem Clown Auftritt in einem Kinderkrankenhaus mitbrachte. Der Sozialarbeiterin, über die er seine Medikamente bezieht, werden alle städtischen Mittel gestrichen. Als er in der U-Bahn sitzt, belästigen drei betrunkene Anzugträger eine Mitreisende. Arthur, noch im Clown Kostüm, bekommt daraufhin einen zwanghaften Lachanfall, und die drei fangen an, ihn zu verspotten und zu verprügeln. Doch diesmal zieht Arthur seinen Revolver und erschießt die drei Männer. Nach der Flucht vom Tatort genießt Arthur die durch die Morde gewonnene Aufmerksamkeit und Beachtung. Als Thomas Wayne, bei dem die drei Erschossenen angestellt waren, sich in einem Fernsehinterview zu den Morden abfällig über „nicht-reiche“ Menschen äußert, deren Neid für die Morde verantwortlich sei, und diese missverständlich als Clowns bezeichnet, entsteht auf den Straßen eine Protestbewegung gegen das Establishment, deren Teilnehmer – als Tribut an den der Öffentlichkeit unbekannten Mörder und Verursacher der Proteste – Clownskostüme und -masken tragen. In Gotham City regieren schon lange Rücksichtslosigkeit und Gewalt, durch einen Streik der Müllabfuhr versinkt die Stadt im Dreck. Thomas Wayne erklärt nun seine lange erwartete Kandidatur für das Bürgermeisteramt der Stadt und präsentiert sich als der Einzige, der Gotham aus dem Chaos retten kann. Als Arthur einen Brief seiner Mutter an Wayne öffnet, erfährt er, dass er selbst der Spross einer Liebesaffäre seiner Mutter mit ihrem damaligen Arbeitgeber Wayne ist. Er geht daraufhin zu Waynes Privatanwesen und trifft dort zunächst auf Waynes noch jungen Sohn Bruce. Wenig später kommt ein Wachmann – Alfred Pennyworth – dazu, dem er mitteilt, er sei der Sohn von Penny Fleck und wolle Thomas Wayne sprechen. Pennyworth erwidert ihm daraufhin, ob er denn nicht wisse, dass er von seiner Mutter adoptiert worden sei, Mrs. Fleck habe damals „eine Menge Papiere unterschrieben“. Über seinen ehemaligen Arbeitgeber kommt Arthur ins Blickfeld der Polizei. Als zwei Ermittler Arthurs Wohnung aufsuchen und dort nur seine Mutter Penny vorfinden, kommt es zu einer Auseinandersetzung, an deren Ende Penny mit einem Schlaganfall ins Krankenhaus kommt und in der Folge im Koma liegt. Parallel versucht sich Arthur weiter als Stand-Up-Comedian, doch ein Auftritt bei einer Talentschau wird zur Blamage. Zudem wird eine Aufnahme dieses Auftritts der Sendung von Murray Franklin zugespielt, wo er als erfolgloser „Joker“ der Lächerlichkeit preisgegeben wird. Die Redaktion erhält jedoch viele positive Zuschauerreaktionen auf Arthur, so dass er für eine der nächsten Shows eingeladen wird. Arthur schleicht sich bei einer Wohltätigkeitsgala ein und stellt auf der Besuchertoilette Thomas Wayne zur Rede, er sei sein Sohn. Wayne wahrt zunächst die Fassung und geht nicht auf Arthur ein, entledigt sich seiner aber dann mit einem Faustschlag, nachdem Arthur wieder einen Lachanfall bekommt. Arthur entwendet nun aus der Anstalt, in der seine Mutter während seiner Kindheit einsaß, deren Akte, welche die Version des Wachmanns offiziell belegt. Demnach sei sie in der Psychiatrie gelandet, nachdem sie zugelassen habe, dass ihr Lebensgefährte ihren Adoptivsohn misshandelt habe. Arthur verliert zunehmend den Verstand. Er erstickt seine Mutter im Krankenhausbett mit einem Kissen und probt im Wohnzimmer seinen Auftritt bei Murray Franklin, einschließlich Selbstmord vor Live-Publikum. Er erhält Besuch von seinem Ex-Kollegen Randall, der ihm zum Tod seiner Mutter kondoliert, vor allem aber dafür sorgen möchte, dass Arthur bei der Befragung durch die Polizei nicht seine eigene Aussage konterkariert. Daraufhin wird er von Arthur erstochen, der sich anschließend auf den Weg zum Auftritt macht. Auf dem Weg versuchen ihn die beiden Ermittler aufzuhalten. Arthur flieht vor ihnen. Bei der Flucht treffen sie in einer U-Bahn auf eine größere Gruppe als Joker kostümierter Demonstranten. Einer von ihnen wird von einem der Polizisten versehentlich erschossen. Beide werden im daraufhin beginnenden Aufruhr schwer verletzt, während Arthur entkommen kann. Beim Auftritt in Murray Franklins Show trägt Arthur seine fortan typische Erscheinung: rötlicher Anzug, grün gefärbtes Haar, Clown Schminke im Gesicht. Er lässt sich als „Joker“ vorstellen, verhält sich affektiert und unangepasst und gibt zum Besten, er habe die drei Männer in der U-Bahn getötet und dass die Morde aus seiner Sicht niemanden interessiert hätten, wenn Leute wie er selbst dabei umgekommen wären. Franklin weiß nicht, ob er das für einen sehr schlechten Witz oder die Wahrheit halten soll und den Rest sieht man sich m Kino an. Wer sich jetzt wundert wie reich eigentlich THOMAS Wayne ist, ja ist er und im Film wurde übrigens ein reales Haus genommen, Das William-J.-Brennan-Courthouse in Jersey City diente Wayne Manor das ja ein Gerichtsgebäude ist. Joaquin hat 24 Kg abgenommen, fühlte sich selber nicht mehr so gut und hat versucht so gut es geht zu spielen, dann hat der Regisseur eine Idee und Phoenix, der Schauspieler, bekam dann ein leeres Notizbuch das er mit Text fühlte und, diese Idee, die hat er sehr gut gemacht, wie er seine Gedanken in das Tagebuch schreibt, das hat der Schauspieler selber gemacht, wie er dann darin liest, das hat er im Film gemacht, das war wirklich gut. Das Tagebuch als Weg in die Psyche eines kranken Menschen, wäre interessant gewesen mehr davon zu lesen. Und in der Deutschen Fassung da sind alle Texte in Deutscher Sprache, ur arg wie das geht. Schlimm aber super passend fand ich im Film den Soundtrack, die ist von Hildur Guðnadóttir die für „Sicario 2“ die Musik machte. Die Dreharbeiten waren übrigens gar nicht immer so einfach oder so harmonisch wie man sich das vielleicht wünschen könnte. Der Regisseur erzählte gegenüber Vanity Fair, dass die beiden Schauspielgrößen vor allem professionelle Differenzen hatten. Demnach habe Phoenix vor Beginn des Drehs keine Leseprobe abhalten wollen. Darauf allerdings bestand De Niro. "Sagen Sie ihm, dass er ein Schauspieler ist und dabei sein muss. Ich höre gern den ganzen Film und wir werden uns alle in einen Raum setzen und einfach (das Drehbuch, Anm.) lesen", soll De Niro am Telefon zu Philipps gesagt haben. Für den Regisseur eine ziemliche Zwickmühle. Schließlich will man sich ja weder mit dem Joker, noch mit dem Paten anlegen. Da für Phoenix eine Leseprobe offenbar aber absolut ausgeschlossen war, gerieten die Männer aneinander. "Joaquin sagte: 'Auf keinen verdammten Fall mache ich eine Leseprobe' und Bob war mehr so: 'Ich mache Leseproben bevor wir drehen, das ist, was wir tun'" und er sei irgendwo dazwischen gewesen, erinnert sich Philipps. Keine besonders angenehme Situation. Und dann eben das abnehmen das war nicht einfach. Die rapide Veränderung habe ihm zwar geholfen, sich in die Rolle des Psychopathen zu finden, habe aber einen negativen Effekt auf sein Wohlbefinden gehabt. "Es stellte sich heraus, dass das tatsächlich deine Psyche beeinflusst. Du fängst an verrückt zu werden, wenn du so viel Gewicht in so kurzer Zeit verlierst", erzählte Phoenix. Ach ja, er hatte einen Bruder, In einer Rede bei einer Gala des 44. Toronto International Film Festivals (TIFF) erzählte der 44 Jahre alte Schauspieler, dass sein Bruder ihn zur Schauspielerei ermutigt habe. "Dafür stehe ich in seiner Schuld." "Die Schauspielerei hat mir so ein unglaubliches Leben beschert", sagte er laut einem Video, das auf der Internetseite des Magazins "Variety" zu sehen ist. Joaquin Phoenix war gerade 19 Jahre alt, als sein Bruder River mit 23 Jahren an einer Drogenüberdosis starb. Joaquin Phoenix war dreimal für den Oscar und dreimal für den Golden Globe nominiert. 2006 gewann er einen Golden Globe für seine Rolle als Johnny Cash in dem Film "Walk the Line" Und in dem Notizbuch ist eine Frau zu sehen die auf einer Katze reitet, ist das Catwoman? Die früher gegen Batman dann mit ihm gegen den Joker zusammen gearbeitet hat? Nach dem Film glaubhafte ich das Phoenix wirklich Wahnsinn sein könnte ja er spielt unglaublich gut das ist echt ja einer der besten Darstellungen im Film die ich je sah. Und das Lach en das haben sie einstudiert, der Regisseur und der Hauptdarsteller. Joaquin Phoenix stützte sein Lachen auf "Videos von Menschen, die unter pathologischem Lachen leiden Weil Phoenix so abgemagert war konnte er die Szenen oft nur 1 x durchführen mehr nicht. Die Uraufführung des Films bei den Filmfestspielen von Venedig zog acht Minuten lang stehende Ovationen nach sich. Viggo Mortensen hätte den Wayne THOMAS spielen sollen lehnte ab und laut Gerüchten war auch DiCaprio als Joker vorgesehen. Todd Phillips sagte im Interview, dass der erste Schnitt des Films 155 Minuten lang war und wie es mehrere verschiedene Schnitte gab allerdings hasst der Regisseur Directors Cut und wird nie was Längeres veröffentlichen lassen. Nun, der Film ist etwas anstrengend auf eine gewisse Weise, weil er wirklich so dargestellt wird das als Zuseher im Kino wirklich mitfühlen kannst, dass du mit der Psyche irgendwie dabei Mitleid haben kannst, dass du wirklich sieht was für ein Irrer der Typ ist, dann hat er noch dazu mit seiner schauspielerischen Leistung die Fähigkeit dich in die kranke Psyche rein zu ziehen und dir Verständnis abzuluchsen für das was kommt, ein bisschen halt. Nun, wenn man sich denkt sowas gäbe es wirklich wäre es ein Horror, da ist die Frage wie lange muß Bruce Wayne noch wachsen um Batman zu werden und somit versteht man die Comics anders, allerdings ist der Film weit weg von Comics, sondern eher so gedreht, dass er eigentlich ein Horror Monster Mörder Movie sein könnte. Der Zuseher der den Joker kennt will den Joker lächeln sehen und das wird er auch und dann ist das noch dazu so grausig gemacht, ja irre. Was der Regisseur Todd wirklich gut kann ist, dass er die Figur sehr genau darstellt, jeder Mime hat fast eine Bedeutung, der Bann des Bösen, jede Art wie er agiert hat eine Auswirkung, und eine Erklärung. Joker ist ein gebrochener Mensch und das wird er nachher noch mehr, bis er zu Stilikone des Bösen aufsteigt. Unglaublich wie er sich da bewegt wie er tanzt, Wahnsinn das kann man sich gar nicht vorstellen, und sein ausgemergelter Körper der 2 Stunden lange total in Nahaufnahme die dieses Mal gar nicht stört, den Zuseher mit seinen physischen Krankheiten entgeistert, ja Wahnsinn auch wie er da bei seiner Mutter lebt und dann die Auflösung wie es da weiter geht, ja das war wirklich gut, das sollte man sich dann eh im Kino angucken. Das worauf man sich vielleicht freut, ein Superschurke, ein Superheld des Bösen, den zu sehen da wird man enttäuscht, eher sieht man einen Irren der wirklich aufsteigt zu einem Irren der Stadt, einer Ikone von Gotham, das ja eigentlich New York ist, sofort wird der Hass klar den diese Stadt in Wirklichkeit in sich trägt, hat New York zu wenig Polizisten oder zu wenig selbsternannte Rächer? Es ist interessant einen Irren zu sehen der keinen Hass auf Leute hat, der eigentlich verzweifelt ist, der an Selbstmord denkt und sogar ich sage, wer depressiv ist, wer Probleme mit Dingen hat die seinen Geist belasten mit Hässlichkeit und Brutalität, seht euch den Film nicht an. Der Film ist sehr sozialkritisch angelegt, doch nur im Hintergrund aber im Vordergrund ist klar Phoenix und seine Figur, die Vorgeschichte und ja es zieht dich in deinen Bann. Im Grunde, die Darstellung er hat 100 Punkte verdient Die Spannung verdient 90 Punkte Das ganze Setting und die Umgebung die Kamera und aller technische Kram verdient 85 Punkte Die Geschichte Idee und alles was damit zu tun hat, Drehbuch Regie verdient 90 Punkte Ich glaube ich vergebe trotz dem ich den Film nicht so liebe und mich wohl fühlte auch 90 Punkte.
  4. Wieso First Blood wieso letztes Blut? Eigenartig im Filmtitel oder? Der Bodycount liest sich so, also wie viele Leute gemetzelt wurden Rambo: Teil I - 1 Rambo: Teil II - 75 Rambo III - 115 Rambo IV - 254 Rambo: Last Blood: 25 glaube ich Bei dem Film 300 starben 600 Leute oder so beim Königreich der Himmel 610 Leute, bei der Rückkehr des Königs 836 Filme was ein Rekord ist aber da gibt es einen Unterschied, und ja in „Star War's“ sterben gleich 2 Milliarden Menschen als der Planet in die Luft geht, aber Filme in denen Leute umgebracht werden oder Aliens oder was weiß ich, das ist oft wie im Film dargestellt also ich weiß nicht wie ich das sagen soll. Ich bin ein Kind der 1970 er Jahre ich habe in meinem Leben 20.000 Film Morde sicher gesehen, aber so Mordszenen wie im Film „John Wick 3“ was wirklich ein Scheißdreck war, oder so Mordszenen wie in dem Film so übergenau ich muss sagen das ist wirklich ein Dreck. Ich mag das überrealistische nicht das ist so wie in den Torture Porn Filmen die so was von abscheulich und verabscheuungswürdig sind, einfach scheißwiderlich. So dieser Film ist hier in den Szenen genauso, gerade wo du dich vielleicht freuen könntest, der kriegt seinen Hass ab, den von Rambo, ja kurze Szenen, die Gewalttäter aus Mexiko werden nicht Mal gezeigt, alles passiert kurz und schnell, Rambo macht in McGuyver FSK 18 Manier die ganzen Spreng und Todesfallen, es ist wenig Handlung, es gibt nur blutige wirklich arge Rache und ich erinnere mich an „Game of Thrones“ wo das ganze nicht so überrealistisch, auch übertrieben oft wirkte leider, aber nicht so wie hier und ja da war Spannung hier eher nicht, Ich war sehr enttäuscht vom schlechtesten Rambo Film den ich kenne. Das Skript vom Regisseur Adrian Grunberg, der hier nach „Get the Gringo“ was auch ein brutaler Film war, seinen 3. Film machte oder so, ja und ich muss sagen das Skript wurde schon verwendet oder man wollte es verwenden für den Film „Homefront“ mit Jason Statham der eh ok war, dann wirkt das ganze wie ein müder Aufguss von „96 Hours“ Liam Neeson killt sich durch die Gegend und mordet böse Buben also hier auch nichts neues. DAS beste ist ja dass Stallone meinte damals 2018 dass es der letzte Rambo ist, in Cannes meinte er 2019, wenn der Film erfolgreich ist, geht nur ums Geld wider Mal, dann kommt Teil 6, meine Güte. Und wer geschichtlich kriegsgeschichtlich versiert ist wird hier was erkennen. Die meisten Sprengfallen, die Rambo in den Tunneln einsetzte, waren die gleichen Fallen, die die nordvietnamesischen Chongs in Amerika benutzten. Ihr Zweck war es die Soldaten zu verstümmeln. Aber Rambo benutzte es, um seine Feinde zu deaktivieren, damit er sie leicht töten kann. Damals als der 1. Teil ins Kino kam war Stallone der 11. Schauspieler dem das Skript angeboten wurde und was neu ist die Synchronstimme von Jürgen Prochnow ist anders, die von THOMAS Danneberg ja leider ist der nicht mehr verfügbar für den Stallone, wirklich schade weil der war echt super. Eines fand ich blöd im Film der Typ ist 72 Jahre und macht da einfach als Todes OPA seine Schau, ja ich weiß nicht passt irgendwie nicht. Einige Sachen im Film waren gut das muss ich sagen, auch der gute Konflikt mit der Tochter aber dann als sie in Mexiko raus fand wieso sie der eigene PAPA nicht wollte ja das war etwas übertrieben muss ich sagen und auch das wie Rambo reagiert und wie schnell alles heilt bei ihm, nein bitte das ist echt ein Mist gewesen. Ja der Film hat unglaublich aber wahr sogar eine Handlung: Johhn Rambo lebt auf der Farm seiner bereits verstorbenen Eltern und verdient sein Geld mit der Pferdezucht. Er hat Maria, die Haushälterin seiner Eltern, weiterbeschäftigt und pflegt zu deren Enkelin Gabrielle ein väterliches Verhältnis. Da Gabrielles Mutter an Krebs gestorben ist, möchte sie unbedingt ihren richtigen Vater kennenlernen, der ihre Mutter und sie verließ, als sie noch ein Kind war. Über eine Freundin kann sie in Erfahrung bringen, dass dieser in Mexiko lebt. Entgegen dem Rat von Großmutter und Rambo reist Gabrielle nach Mexiko und besucht ihren Vater, der jedoch nichts mit ihr zu tun haben will. Um sie vermeintlich zu trösten, bringt Gabrielles Freundin sie in eine Bar, wo sie von Menschenhändlern entführt wird, die junge Mädchen als Zwangsprostituierte verkaufen. Als Gabrielle nicht zurückkehrt, fährt Rambo ebenfalls nach Mexiko, um sie zu suchen. Von der Freundin erfährt er, dass Gabrielle vom Menschenhändlerring der Brüder Victor und Hugo Martinez entführt wurde. Als Rambo die Brüder zur Rede stellen will, wird er von deren Schlägern zusammengeschlagen und schwer verletzt. Die Journalistin Carmen Delgado, die Rambo schon in der Bar beobachtet hat, findet ihn und pflegt ihn gesund. Sie erzählt Rambo, was wahrscheinlich mit Gabrielle passiert ist und wo sie gefangen gehalten wird. Rambo findet und befreit Gabrielle, doch sie wurde missbraucht, betäubt und schwer verletzt. Auf der Rückfahrt nach Arizona verstirbt sie und Rambo bestattet sie auf seiner Farm. Voller Hass auf die Martinez-Brüder beschließt Rambo, Rache zu üben, und reist erneut nach Mexiko. Dort gelingt es ihm, Victor Martinez zu enthaupten und eine Spur zu seiner Farm zu legen. Zurück in Arizona beginnt Rambo damit, in einem unterirdischen Tunnelnetz unter der Farm Fallen aufzubauen, da er ahnt, dass der andere Martinez-Bruder nicht alleine kommen wird. Mit diesen Fallen kann er die zahlreichen Angreifer nacheinander ausschalten. Er nagelt Hugo Martinez mit vier Metallpfeilen seines Bogens in Schultern und Beinen förmlich an einer Scheunenwand fest, schneidet ihm die Brust auf und reißt ihm dann das Herz aus dem Thorax. Rambo hält dem sterbenden Martinez dessen eigenes noch zuckendes Herz vor die Augen, als Beweis für die Richtigkeit seiner vorher ausgesprochenen Drohung. Ich bin nicht alleine mit meiner Meinung: Insgesamt stieß der Film bei den Kritikern auf negatives Echo. Auf Rotten Tomatoes gaben nur 28 % der Kritiker dem Film eine positive Rezension Metacritic ermittelte einen Score von 27.[12] David Morrell, Autor der Romanvorlage von Rambo, erklärte via Twitter, dass er sich schäme, mit diesem Film assoziiert zu sein.[13] Der Filmdienst nannte Rambo: Last Blood ein „primitives Finale der Film-Saga um die schlagkräftige Ein-Mann-Armee, das jeden Anschein von Tiefe rasch aufgibt, um zur gewaltstrotzenden Tötungsarie zu werden. Neben der Gewaltverherrlichung stößt der Film auch durch die rassistische Zeichnung der mexikanischen Charaktere ab.“[14] Der Spiegel bewertete den Film als „eindimensionalen und überraschungsarmen Thriller“ sowie als „gewaltiges Trauerspiel“. Die Frankfurter Rundschau betitelte den Film als „.aus der Mülltonne“. n-tv bezeichnete den Film als „absolut würdigen Abschluss der Filmreihe“. Die 50 Millionen US $ Produktionskosten sind weltweit mit 59 gerade Mal eingespielt, bei Teil 4 waren es 113 Mille weltweit, bei Teil 3 189, bei Teil 2 damals 300 Millionen US $ weltweit, bei Teil 1 nur 125 Mille. So wie war der Film für mich? Nicht so gut muss ich sagen und darum vergebe ich einfach Mal keck gerade noch 70 von 100 Punkten.
  5. 128 Minuten, 235 Millionen US $ weltweites Einspiel, 94 Tote, 305 Schüsse, im 1. Teil waren es 77 Tote, im 2. Teil sogar 128 Tote. Eine Handlung: Nachdem John Wick Santino D’Antonio im Continental getötet hat, befindet er sich auf der Flucht durch New York. Da ein Kopfgeld in Höhe von anfänglich 14 Millionen US-Dollar auf ihn ausgesetzt wurde und er durch den Mord an D’Antonio sämtliche Privilegien, die ihm als Mitglied des Continentals gewährt worden waren, verwirkt hat, versucht er nun, aus New York City zu entkommen. Er erreicht die Stadtbibliothek und holt eine Kruzifixkette mit einem „Wechsel-Medaillon“ aus einem versteckten Buch. In der Bibliothek wird John von einem Attentäter bereits vor der ihm gewährten Frist angegriffen, den er aber, wenn auch schwer verletzt, bezwingen kann. John eilt zu einem bekannten Arzt, der seine Verletzung behandelt. Punkt 18 Uhr wird er „exkommuniziert“, und sämtliche Killer der Stadt machen Jagd auf ihn. Auf der Flucht vor Attentätern kämpft er sich bis zum Tuchowski-Theater durch, wo er die Direktorin aufsucht, eine Frau aus der Vergangenheit, die das Kruzifix als Ticket für die sichere Überfahrt nach Essaouira nahe Casablanca in Marokko akzeptiert. Währenddessen trifft sich eine Richterin von der Hohen Kammer mit Winston, dem Manager des Continental, und dem Bowery King, dem Anführer eines Netzwerks von Landstreicher-Attentätern. Die Richterin wirft ihnen vor, John Wick bei der Ermordung von Santino D’Antonio geholfen zu haben, und ermahnt beide, in sieben Tagen ihre Ämter aufzugeben, sonst stehen sie schwerwiegenden Konsequenzen gegenüber. In Casablanca trifft John erst auf Killer, die ihn umbringen wollen, aber auf Wunsch von Sofia, einer ehemaligen Freundin und Managerin des Casablanca Continental, von dem Concierge zurückgerufen werden. Er bittet Sofia, ihm zu helfen, indem sie ihn zum Ältesten, einem hochrangigen Mitglied der Hohen Kammer bringt, damit er den Verzicht auf sein Kopfgeld beantragen kann. Sofia will ablehnen, allerdings hat John eine Schuldmünze von ihr. Sie bringt ihn zu einem Attentäter namens Berrada, der John sagt, dass er den Ältesten finden kann, indem er durch die Wüste wandert, bis er nicht mehr laufen kann. Im Austausch für diese Informationen bittet er um einen von Sofias gepanzerten Kampfhunden. Als Sofia sich weigert, schießt er auf den Hund. In einem Anfall von Wut schießt Sofia auf Berrada, und das Duo kämpft sich, zusammen mit den Kampfhunden, aus der Kasbah heraus und flieht in die Wüste. Sofia hat ihre Schuld eingelöst und lässt John in der Wüste zurück. Er streift durch die Wüste, bis er vor Erschöpfung zusammenbricht, aber von den Männern des Ältesten gefunden wird. John erklärt seine Handlungen und sagt, dass er unbedingt weiterleben möchte, um die Erinnerung an die Liebe, die er einst mit seiner Frau hatte, beizubehalten. Der Älteste willigt ein John zu vergeben, aber nur, wenn er Winston ermordet und bis zu seinem Tod für die Hohe Kammer arbeitet. Um sein Engagement und seine Loyalität gegenüber der Hohen Kammer zu bezeugen, trennt John seinen Ringfinger ab und gibt dem Ältesten seinen Ehering. In der Zwischenzeit rekrutiert die Richterin den Attentäter Zero und seine Schüler, um den Willen der Hohen Kammer durchzusetzen. Mit Hilfe von Zero spricht sie die Direktorin und den Bowery King schuldig. Als Bestrafung werden beide verstümmelt, letzterer sogar so sehr, dass er fast seinen Wunden erliegt. John kommt zurück nach New York City und wird von Zeros Männern verfolgt, kann aber zum Continental flüchten und dort um Asyl bitten. Er trifft sich mit Winston, der John ermutigt, nicht als Mörder zu sterben, sondern als Mann, der seine Frau liebte und von ihr geliebt wurde. Die Richterin kommt hinzu, aber Winston weigert sich, sein Amt aufzugeben, und John weigert sich, Winston zu töten. Infolgedessen lässt die Richterin das Continental „säkularisieren“ und erlaubt das Töten innerhalb des Gebäudes. Zero und seine Männer sowie zwei Busse mit gepanzerten Vollstreckern als Unterstützung werden geschickt. Nachdem diese fast alle Mitarbeiter des Hotels getötet haben, können John und der Concierge Charon die Vollstrecker mit Schrotflinten und panzerbrechender Munition bezwingen. John wird anschließend von Zeros Schülern überfallen. Er tötet alle bis auf zwei, die ihn als einzige respektvoll bekämpft haben. In dem anschließenden Duell wird Zero durch John getötet. Die Darsteller: • Keanu Reeves: Jonathan „John“ Wick • Halle Berry: Sofia • Laurence Fishburne: The Bowery King • Mark Dacascos: Zero • Asia Kate Dillon: Richterin • Lance Reddick: Charon • Anjelica Huston: The Director • Ian McShane: Winston • Jerome Flynn: Berrada • Saïd Taghmaoui: Der Älteste Die Hintergründe: 5 Monate haben die mit einigen der besten Stuntleute gedreht und weil man immer sagte das ist wie „The Raid“ der auch ziemlich heftig ist, hat man 2 indonesische Kampfkünstler hier eingebracht die gegen John Wick töten. Super Szenen, da fällt einer 40 Meter vom Dach und überlebt, da hat einer ein Schwert durch und durch in der Brust und kann noch reden und die Szenen sind erst gemacht, da ist ein 54 Jähriger Keanu Reeves der wie in Matrix wirkt von seinen Bewegungen her, und er kriegt keine Schramme, keine Schmerzen kein Kopfweh, da ist ein 50 Jähriger super cooler Marc Dacascos und 0 Probleme haben die alle, aber sie spielen gut. Dann ist da die Handlung nur weil er in einem Hotel wem umbrachte, ja meine Güte scheiß dich an, da sind alle auf ihn aus und wollen 14 oder dann sogar 15 Millionen US $ Lösegeld, da kommt eine Richterin der obersten Brudeschaft oder so, meine Güte die sieht aus als wäre sie einem Kostümfest entsprungen, da spielen Leute in der Bruderschaft mit die aussehen wie Punks, uff. Da ist ja der komische Titel, der übrigens nimmt Bezug auf das lateinische Sprichwort „Si vis pacem para bellum“. Jenes bedeutet wörtlich übersetzt: „Wenn du (den) Frieden willst, bereite (den) Krieg vor.“ Gleichzeitig ist Parabellum die Bezeichnung für eine bestimmte Pistole sowie das Kaliber der darin verwendeten Munition. Der Glaskasten wo die am Schluss kämpften das hat 4 Millionen US $ gekostet, wofür war der Bitte? Keine Ahnung wurde mir im Film nicht klar. Dann die Coole Revolver Szene am Anfang. Zu Beginn vom Film, befindet sich der unzerstörbare Held in einem Raum voller Revolver aus dem 19. Jahrhundert. Verzweifelt tauscht er Teile des Revolvers aus, lauscht den Mechanismen, während er die Zylinder dreht und die verschiedenen Hämmer hämmert. Diese Szene ist eine Hommage an die Szene in Sergio Leones "2 glorreiche Halunken", als Tuco (Eli Wallach) in einer Büchsenmacherei einen Revolver nach seinem Geschmack aus einer Vielzahl anderer Revolver zusammenbaut. Oder auch cool wie Keanu sagt, er braucht Waffen, viele Waffen wie in Matrix. Halle Berry mußte mit den Hunden ein halbes Jahr trainieren, sie sieht wirklich aus wie eine böse Bitch, sie hat sich 3 Rippen gebrochen und Reeves der im Kampf hinfiel stand wieder auf, wirkte eher komisch wie besoffen oder so und die Szene sieht man sogar im Film. Und als Wick gegen die Shinobi aus Indonesien kämpfte ,da hat er indonesisch gesprochen kurz weil er j ain Teil 1+2 viele Sprachen beherrscht. Alle 3 Filme übrigens erstrecken sich über einen Monat und 2021 im Mai kommt schon Teil 4. Und ja wegen den Waffen, Die beiden wichtigsten von John Wick verwendeten Seitenwaffen sind die Glock 34 und die STI 2011, beide in 9 mm "Parabel" gekammert. Beide Pistolen wurden von Taran Tactical stark modifiziert weil sie sonst nicht für den Film geeignet sind. Ach ja und dann die Bibliothek, Das russische Buch in der Bibliotheksszene ist Russkye Narodniye Skazkii, das in englischer Sprache als Russian Fairy Tales von Aleksandr Afanasyev veröffentlicht wurde und eine bedeutende Sammlung russischer Märchen wie die der Brüder Grimm oder Hans Christians Andersen ist. John Wick sagt den Titel und den Autor korrekt, während er die russische Version in der Bibliothek anfordert. Und der Typ gegen den er kämpft ist Boban Marjanovic, der ist Baskettballspieler und 2,21 Meter groß. Und noch eine Szene ist eine Erinnerung an einen Film. Die Szene, in der John Wick hinter kugelsicherem Glas auf Zero schießt und Zero ihm mit dem Finger winkt, erinnert an die letzte Szene in T2: Judgement Day, als der T1000 Sarah Connor mit dem Finger winkt, nachdem sie ihn mit ihrer Schrotflinte gesprengt hat. Auch eine nette Szene: Berrada erörtert den Ursprung des Wortes "Attentäter" und erwähnt Hassan-i Sabbahs Assassinen Orden, der sich in Alamut im Westen Persiens befand. Nachdem einige der überlebenden Attentäter im 13. Jahrhundert größtenteils vom mongolischen Reich ausgerottet worden waren, zogen sie nach Anatolien, wo Türkisch die wichtigste Landessprache wurde. Während John Wick nach dem Abschneiden seines Fingers den Film verlässt, sagt Der Älteste "Merhaba", was auf Türkisch "Hallo" bedeutet, im Sinne von "Willkommen zurück zum Dienst". Dies ist eine mögliche Verbindung zum historischen Ursprung der Organisation. Die Kritik: 1 Wort – Nicht gut Der Film ist zu brutal Er ist zu gewalttätig Er hat zu viel brutale Szenen Fast alle Szenen sieht man im CGI wenn Blut sritzt Alles ist super animiert Die Handlung wenig Die Darsteller gut Die Schauplätze super Alles überlebt er Alle überleben super Die Leute fallen um keiner merkt was Es gibt keine normalen Menschen oder Polizei alles ist von der Organisation gekauft Alle überleben alle möglichen Wunden Alles geht schnell Wenn du Teil 1+2 nicht gesehen hast tust du dir schwer Zu viele Schüsse Zu viele Tote Zu viele unlogische Sachen wie, woher hat der Typ das Geld dass er das macht, Ian McShane Wieso ist die Organisation so mächtig Wieso haben die ur alte Computer Mir gefiel der Film nicht gut, ich mußte dauernd die Augen zu machen, das mit den Hunden war brutal, dass der eine erschossen wird fand ich blöd, dass mit der Szenen mit den Pferde fand ich nicht glaubhaft, dass er so super alles kann fand ich nicht glaubhaft, ich fand bei dem Film so viel übertrieben auch das man sieht wie alle erstochen werden genau oder dass der erst stirbt mit 5 Messer in der Brust, nein viel zu übertriebe viel zu gewalttätig, kein guter Film. 60 von 100 Punkten ist genügend für den Film.
  6. Tja wie fange ich an? 178 Minuten nicht 182 ist mal das Erste was gilt. Und sicher sehr teuer. Am Ersten Startwochenende wird er die 300 Millionen US $ Marke erreichen, weltweit wird er an einem Wochenende an die 900 Millionen US $ erreichen und nur weil alle wissen wollen wie es weiter geht. Ich glaube sogar, dass der Film „Avatar“ vom Thron stoßen könnte als erfolgreichster Film aller Zeiten, und wieso? Weil Familie, Düstere Sachen, Gefahr, Freundschaft, Wortwitz, gute Action, super Effekte, tolle Darsteller, einfach gut ziehen. Aber ich werde zuerst mal er klären was es eigentlich mit einem Begriff auf Lager hat. Im 3. Teil waren es 67 Figuren die im Film dargestellt wurden und auch hier im Film eine Menge. So die Geschichte ist kompliziert von Thanos. Wer ist er? Er ist ein Titan, Josh Brolin spielt hervorragend die Figur in dem Motion Capturing und das wirkt sowas von gut, echt super. Ursprünglich stammt Thanos von Göttern ab, übrigens Thanatos ist in der griechischen Mythologie der Tod, ja also was passierte? Im Marvel Universum passierte es, es gab damals Celestials, 700 Meter groß und Millionen Jahre alt. Und es gab so eine Art Rat, war ein Celestial würdig, wurde er einfach mit einer Rüstung und einer Aufgabe versehen. Die waren sehr mächtig diese Celstials und reisen durch das ganze Universum und haben einige Experimente durchgeführt. Sie haben genetische Experimente mit Lebewesen durchgeführt und schauen nach ob die Rassen sich gut entwickelt haben, wenn nicht, zack Planet wird zerstört, aber woher die kommen weiß keiner, und ja noch was, es gab ein Universum, das hat ein Bewusstsein besessen und aus der Einsamkeit heraus hast es die Celestials erschaffen und die haben in sich den Wunsch gehabt neues Leben erschaffen. Und diese Celestials hatten Zoff untereinander, es gab nette und gute Celestials die man Aspiranten nannte, und dann böse, die Rebellen, und die Aspiranten waren dem 1. Universum untertan und brav. So dann gab es einen Krieg, und die Feinde des 1. Universums haben es geschafft das 1. Universum das mit dem Bewusstsein was am Anfang da war, einfach so zu zerstören das es in viele Teile zerfallen ist. Und ein Multiversum ist auch entstanden. So jetzt war das 1. Universum zerstört, die Aspiranten kaputt oder so und die bösen Celestials zogen in das neue Universum. Das 1. War noch da und das wurde ganz wütend, und die Universen starben über die Jahrmillionen und Reinkarnierten wieder, und das 1. Universum hat auf Rache gesinnt und hat sich gegen die anderen Universen zur Wehr gesetzt, auch arg was? Ach ja was ich vergas, wir leben laut Marvel in der 7. Reinkarnation des Universums, und wir leben auf Erde 616. Und das Beste am Film, keiner wusste was mit Thanos ist, und was wann passiert ist. Die Realität von Earth-616 hat acht verschiedene Inkarnationen durchlaufen, die alle durch verschiedene Beispiele von multiversaler Erneuerung ausgelöst wurden, die in der Zerstörung und Neuschöpfung von allem bestehen, was existiert. Von den meisten Inkarnationen der Erde-616 ist wenig bekannt. Die fünfte soll ein dunkler Kosmos voller Magie gewesen sein. Die sechste war das Universum, in dem der paradiesische Planet Taa Galactus Heimatplanet] existierte. Als die sechste Inkarnation zerstört wurde, wurde Earth-616 schließlich als Folge des Urknalls wiedergeboren. Diese siebte Inkarnation ist die bekannteste von allen. Hier existiert die Erde, die beschützt wird von Helden wie den Avengers und den Fantastischen Vier. Die siebte Iteration von Earth-616 erlitt einen vergleichsweise frühen Tod als Folge der multiversalen Phänomene, die als Inkursionen bekannt sind. Nachzulesen in der Avengers Marvel NOW! Serie] Die Intervention von Mister Fantastic in dieser „Wiedergeburt“ bewirkte, dass die achte Inkarnation eine direkte Fortsetzung der siebten war. Somit gab es keine komplett neue Wiedergeburt wie bei den vorherigen Inkarnationen. Wegen der abnormalen Natur des jüngsten Todes und der Wiedergeburt des Multiversums argumentieren einige der abstrakten Entitäten Eternity, Infinity, Oblivion, Death], dass die aktuelle Inkarnation immer noch die siebte ist, während andere behaupten, dass es tatsächlich die achte ist. Earth-616 hat alle Merkmale unserer Realität: gleiche Länder, gleiche Persönlichkeiten (Politiker, Filmstars, Präsidenten usw.), dieselben historischen Ereignisse (Trojanischer Krieg, Weltkriege, 9/11) und so weiter. Es existieren jedoch auch fiktive Länder wie Wakanda, Latveria oder Genosha, und Organisationen wie S.H.I.E.L.D. und ihr Gegenspieler Hydra. Earth-616 ist die Mainstream-Kontinuität des Marvel-Multiversums, in der die meisten Marvel-Comics spielen. Und es gab einen obersten Richter von dem Ganzen. Über die Celestials weiß keiner was, es gibt nur einen Richter und der entscheidet ob die Experimente weiter existieren würden und wenn nicht, Planet ist fertig. Damals hat übrigens Thor versuch zu verhindern das ein Planet einer der Ersten zerstört wird aber das konnte er nicht und die über gebliebenen Celestials haben nur einem gedient, so einer Super Macht. Ja egal, es gab noch einen der heißt One Above All, ein super Wesen eine Art Gottheit, und mit dem Namen gibt es auch eine Art Gottheit, eine Art Celestial Gott, aber das ist nicht der Hauptgott in dem Universum. Und dieser Typ ist wie gesagt eine Gottheit, doch was sind das für Gottheiten wie der? Über allen Wesen im Universum stehen die kosmischen Entitäten. Dies sind Wesen mit unglaublichen Kräften (die Schwächsten können Planeten zerstören), die existieren um Pflichten zu erfüllen, die die Existenz des Universums aufrechterhalten. Die meisten interessieren sich überhaupt nicht für „niedere Wesen“ wie Menschen, und folglich können ihre Handlungen gelegentlich gefährlich für Sterbliche sein. Dazu gehören beispielsweise Eternity, Infinity, Oblivion, Death, Master Order und Lord Chaos, In-Betweener, Living Tribunal und Anthropomorpho. Diese Abstrakten Wesen leben im Overspace. Wenn düstere Bedrohungen das Universum bedrohen, ist es nicht ungewöhnlich, dass diese Wesen sich versammeln, um die Bedrohung zu diskutieren und sogar einzugreifen. Dies geschah beispielsweise, als Thanos die Infinity Steine einsetzte. Als Gott aller Götter und als mächtigstes Wesen im gesamten Marvel Universum gilt der One-Above-All. Übrigens der Erich von Däniken hat da einiges geschrieben und da hat man die Ideen von den Celestials her, z.b. die Ideen das Astronauten Sex mit Menschenaffen hatten und die Menschen erschaffen wurden und dann noch der 2001 Film, das war auch ein Beginn der Erfindung der Celestials die dann in den Comics eingeflossen ist. Die Celestials haben übrigens auch Monolithen gebaut in den Comics und die sind wie gigantische Super Speicher mit dem ganzen Wissen. Und die Celstials haben noch Experimente gemacht mit den Menschen. Und da kamen dann 2 Rassen auf, die Eternals, brave Wesen super Wesen einfach Gottgleiche Wesen und dann die Deviants, und das sind Mutanten, Missgebildet, und die wollten sich schnell fortpflanzen und sie waren aggressiv und Krieger. Deviants haben den ganzen Weltraum bereist, und die ganzen Super Missgebildeten Deviants wurden noch verbrannt und die haben aber auf der Erde frühe Technik entwickelt, übrigens die Deviants sind nicht unsterblich, sind ja Erschaffen. Und ja die Menschen wurden eben von den Celestials auch geschaffen und nun kommt es, man glaubt das Thanos ein Deviant ist. Seine Eltern waren ALAS und SUIZAN und das sind Celestials und der hat ein Deviant Syndrom, die Mutter wollte ihn töten, weil er so hässlich war der THANOS, und der hatte übrigens einen Bruder, und der hieß EROS und war sogar Mitglied mal der Avengers in den Comics. Also Thanos lebt auf Titan, und er wurde respektiert aber, er war introvertiert, war super intelligent und fing an alles über den Tod zu lieben und raus zu finden, er war damals schon und später sehr intelligent, und super stark und hat sogar geschafft kosmische Energie zu bündeln und für sich zu verwenden. Telekinese, und Telepathie konnte er auch, bionische Implantate hat er sich auch einbauen lassen und im Laufe der Zeit war aus seiner Obsession reine Liebe geworden und er hat sich in Frau Tod verleibt, Mistress Death in den US-Comics heißt die Dame, der Tod ist nämlich eine Frau im Marvel Universum. Im Multiversum eigentlich. Und ja er wollte sie einfach haben. Und weil er zu gefährlich wurde hat ihn sein Vater, der ja der Besitzer und Chef und König vom Planeten Titan war, einfach verbannt, doch Thanos hat sich gerächt und alle umgebracht auch seine Eltern. Atomwaffen waren es die er einsetzte, und nun will er nur eines, die Infinity Steine haben. Und darum geht es im 3. Teil und im 4. Teil. Was sind das für Infinity Steine: Vor dem Universum gab es sechs Singularitäten. Nach dem Urknall manifestierten sich diese Singularitäten in sechs mächtigen Steinen, den sogenannten Infinity-Steinen, die für verschiedene Aspekte des Universums stehen (siehe auch Tabelle Eigenschaften und Besitzer weiter unten). Vor Äonen nutzten die Celestials, eine Rasse gottgleicher Wesen, Infinity-Steine, um ganze Zivilisationen zu richten, wobei allerdings nicht klar wird, ob es sich dabei nur um den Machtstein oder noch weitere Infinity-Steine handelte. Der Versuch neun kosmischer Wesen, die Kraft des Machtsteins unter sich aufzuteilen, gelang nur sehr kurz und führte zur Vernichtung dieser Wesen. Danach wurde der Machtstein im Orb verborgen und auf dem Planeten Morag versteckt. Es gibt da: Der Raumstein (Tesserakt): Dem Raumstein sind wir in bereits drei Marvel-Filmen in Form des Tesserakts begegnet. Mit ihm lassen sich unendliche Entfernungen problemlos überwinden. In „Captain America: The First Avenger“ versuchte Red Skulls Organisation Hydra, die Energie des Tesserakts für die Unterjochung der Welt zu nutzen. Doch der Raumstein teleportierte Red Skull an einen unbekannten Ort und fiel ins Meer, wo ihn Howard Stark fand. 70 Jahre später brachte Loki in „Marvel’s The Avengers“ den Tesserakt in seine Gewalt und ermöglichte eine außerirdische Invasion der Erde, welche die erstmals vereinten Avengers zurückdrängen konnten. Danach wurde der Raumstein/Tesserakt in Asgard aufbewahrt, wo wir ihn in „Thor: Tag der Entscheidung“ kurz erspähen. Vor der Zerstörung Asgards geht Loki am Tesserakt vorbei, bleibt aber lang genug zögernd davorstehen, um eine Frage zu erlauben: Konnte Loki der Versuchung widerstehen? Der Gedankenstein (Lokis Zepter): Der Gedankenstein ermöglicht es seinem Besitzer, das Bewusstsein anderer zu kontrollieren. In „Marvel’s The Avengers“ befand sich der Gedankenstein in Lokis Zepter, mit dem er Widersacher auf seine Seite zwang. Nach Lokis Niederlage landete das Zepter bei der Geheimorganisation S.H.I.E.L.D. und nach deren Unterwanderung durch Hydra kurzzeitig in den Händen von Baron Strucker. In „Avengers: Age of Ultron“ spielt der Gedankenstein eine zentrale Rolle in der Schöpfung des Bewusstseins sowohl von Ultron als auch des synthetischen Avengers Vision, in dessen Stirn der Infinity-Stein seit dem Sieg über Ultron wohnt. Doch wie lange? Der Realitätsstein (Äther): Der Realitätsstein wurde im Marvel-Cinematic-Universe bislang hauptsächlich in der flüchtigen Form des Äthers gezeigt. Der Äther ist in der Lage, physikalische Gesetzmäßigkeiten außer Kraft zu setzen und die gesamte Realität zu transformieren. Der Dunkle Elf Malekith versuchte in „Thor – The Dark Kingdom“ mit Hilfe des Äthers, die komplette Materie des Universums in dunkle Materie zu verwandeln. Die Asgardianer vereitelten Malekiths Plan und übergaben den Äther dem Collector zur Sicherheitsverwahrung. Der Stein der Macht (Orb): In einer metallischen Kugel, dem Orb, lag der Stein der Macht Jahrtausende im Tempel einer lange vergessenen Zivilisation, bis Star-Lord den Infinity-Stein in „Guardians of the Galaxy“ fand. Der Stein der Macht verleiht seinem Träger die Stärke, ganze Zivilisationen mit einem Schlag auszuradieren, in den Comics wirkt er zusätzlich als Verstärker der Kräfte der anderen Infinity-Steine, wenn sie miteinander vereint sind. Ronan wollte mit dem Stein der Macht die verhassten Xandarianer ausradieren und sich anschließend Thanos vorknöpfen, hatte aber die Rechnung ohne die Guardians gemacht. Der Zeitstein (Auge des Agamotto): Der Zeitstein befindet sich im MCU im magischen Auge des Agamotto. Der Infinity-Stein ermöglicht es seinem Träger, die Zeit zu manipulieren. In „Doctor Strange“ starb der Oberste Zauberer unzählige Tode durch Dormammu, Herrscher der Dunklen Dimension, innerhalb einer von Strange geschaffenen Zeitschleife. Erst als Dormammu des endlosen Mordes an Doctor Strange überdrüssig wird und die Ausweglosigkeit seiner Situation begreift, gelobt er den Rückzug und Strange hebt die Schleife mit dem Zeitstein auf. Der Seelenstein: Das größte Rätsel der Marvel-Filme dreht sich um die Kräfte und den Aufenthaltsort des Seelensteins, denn ihm sind wir im MCU noch immer nicht (wissentlich) begegnet. In den Comics ist der Infinity-Stein unter anderem in der Lage, die Seele von jedem, der ihn berührt, zu vereinnahmen und in einer Taschendimension weiterleben zu lassen. Die Theorien über das „Wo?“ des Seelensteins sind zahlreich, doch die meisten Marvel-Fans hatten seine Offenbarung in „Thor: Tag der Entscheidung“ (vergeblich) erwartet. Auch in „Black Panther“ wurde der letzte Infinity-Stein überraschenderweise nicht thematisiert. Dennoch ist es noch immer wahrscheinlich, dass sich der Seelenstein in Wakanda befindet. So weiter mit dem Thanos, ja wie mächtig wird er? Weiß keiner, weil es gibt ja noch die Super Gottheit und ob die dann den Thanos besiegen kann weiß keiner. Weil die Celestials die Eternals als Beschützer der Erde erschaffen haben gibt es auch eine Menge und angeblich kommt ein Film über die Eternals auch in einigen Jahren ins Kino. Ach ja, Eros hieß ja damals bei den Avengers dann STARFOX. So Thanos als Kind hat nur mit seinem Bruder gespielt, keiner wollte ihn, weil er ja missgestaltet war, und als er älter wurde, war er dann eben ein Super Titan, der Tod faszinierte ihn. Thanos ist übrigens in die Sexy Lady Death verleibt und die Liebe wurde nicht erwidert, er wollte sie unbedingt haben, ja und Lady Death hat Thanos dauernd zurückgewiesen und kam, so eine On / Off Beziehung und sogar in Deadpool hat sie sich verliebt, Thanos hat den zerstört aber Deadpool kann ja nicht sterben. Dann war da noch die Story, dass Adam Warlock auch einen Stein besaß und den hat er besiegen wollen, aber Adam Warlock hat ihn dann besiegt, doch Thanos gelang es später alle Steine zu kriegen, verlor einige und bekam die wieder. Erst viel später hat er den Handschuh dann erschaffen lassen und er hat dann wirklich das Universum fast zerstört indem er die Hälfte vom Leben getötet hat doch Adam Warlock hat ihn aufhalten können, weil er einfach irre mächtig ist. Thanos wurde im Laufe der Zeit immer fähiger und stärker, hat durch die ganzen Wissenschaften eben und durch Bionische Implantate sich selber zum Titan emporgehoben, Jahrelange hat er als Stratege gewirkt und hat so viele Kinder ums ich geschart wie im Film und das waren seine Helferlein. Er hat alles gekonnt und war einfach sowas wie Alexander der Große im Weltall. Tja was soll Thanos aufhalten mit dem Handschuh? Ja Niederlange hatte er einige, Spider-Man hat ihn besiegt, Adam Warlock und Thor sogar. Drax der Zerstörer hat es auch geschafft den Thanos zu zerstören ganz alleine, weil in den Comics ist er viel mächtiger als im Film. Und sogar Nebula die Tochter von Thanos hat den Handschuh von Thanos mal gestohlen. Sein Faible, ja Thanos sein Faible ist Kinder von zerstörten Planeten mitzunehmen und er hat wirklich keine Schwäche außer seinen Egoismus und seinen Übermut und das hat ihn zerstört dann. Ach ja, Squirrel Girl hat Thanos besiegt, das Eichhörnchen Mädchen, gibt es wirklich, oder eine tödliche Krankheit hat ihn besiegt, Und Odin hat ihn fast besiegt, Odin ist ja mit seiner Kraft übermächtig und er ist ein Gott im Marvel Universum. In den Comics ist er nicht einfach ein Irrer der alles zerstören will und er ist eigentlich ein zerrissener Kerl und dauernd verleibt in Lady Death. Thanos weiß angeblich das er gar nicht würdig ist und darum lässt er sich auch besiegen. Hätte Stan Lee nicht gelebt damals, wäre nichts mit Marvel übrigens geworden und in dem Film hat Stan Lee auch einen kurzen Auftritt, er ist ja voriges Jahr gestorben übrigens. Dieses Zeitalter nannte sich Silver Age. Ach ja die Idee von Thanos kam als der Schreiberling die Idee von Darkseid gesehen hat von den DC Comics und da hatte er die Idee zu dem. Erst im Laufe der Zeit wurde aus Thanos in den Comics ein Muskelmonster. Eines Tages hat Thanos dann den Cosmic Cube gefunden das ist im Film der Tesserakt. Das ist eigentlich ein Infinity Stein. In den Comics hat man ja ein Loch zum Beyonder erzeugt, auch so ein Gottmächtiges Wesen, also zu der Dimension wo er lebt und diese Energie hat man dann in einen Würfel gepresst. Thanos hat ja durch den Würfel super Kräfte erhalten und durch den Würfel war er immun gegen Alter und Krankheiten auch wenn er später irgendwann an einer Krankheit fast stirbt aber es gibt so viele Geschichten und wenn sein Vater gewonnen hätte, der von Thanos, wurde aus Thanos kein Pazifist mehr und kein Führer von Titan sondern eben der Irre. Der Tod hat auch Thanos übrigens gestärkt und frei gemacht und dann wurde er eben mächtig wie schon oft hier zu lesen war. Im Film war das sehr gut dargestellt die Omnipräsenz des Handschuhs mit den Steinen. Und wer kann Thanos besiegen? Sentry, z.b. ein Typ der so stark ist wie 1.000 Explodierende Sonnen, der mit Lichtgeschwindigkeit fliegen kann, Tote beleben kann und sowas von stark ist, das er alles kann übrigens, und er ist einer der mächtigsten Superhelden auf der Erde doch gab es nie in den Comics einen Kampf zwischen den 2, und ja wenn das passiert gewinnt er. Dann gab es Adam Warlock, der könnte Thanos besiegen und war auch bei den Guardians of the Galaxy ein Mitglied, im 3. Film von den Guardians wird er übrigens auftauchen aber das dauert noch 2 Jahre. In den Comics hat Adam Warlock übrigens aus Wut in Stein verwandelt und so blieb er einige Jahre, Thanos wurde eh wiederbelebt und wurde wieder böse. So dann gab es in den Comics eben Drax, der Zerstörer der sehr mächtig war, er war einfach ein Mann der Arthur Douglas heißt und Rache schwor, weil er seine Familie gestorben war. Und da hat Kronos damals, auch so eine Art Übergottheit den Arthur oder die Seele von ihm in den Körper von Drax gezaubert. Da entstand Drax und der hat Ausdauer und Regeneration und mit Captain Marvel hat er gekämpft und der hat Thanos fast getötet, nicht mal Hulk hat das geschafft und dann das Eichhörnchen Mädchen. Ein Kind Mädchen, mit einer Eichhörnchen Armee, die hat einen Eichhörnchen Schwanz und kann mit Eichhörnchen Reden. Mit Hilfe von kleinen Tieren und Geschicklichkeit hat sie ihn besiegt. Dann kam Franklin Richards, ja ein Kind eigentlich und der kann das ganze Universum zerstören und kann Planeten erschaffen, der ist der Sohn von Mr. Fantastic und der Unsichtbaren und war immer ein Mutant, der kann die Realität verändern und alles was Moleküle betrifft, er ist also einer der alles verändern kann wie er will und hat auch die Gabe der Vorahnung. Er ist ein unsterblicher Telepath und kann Telekinese und kann Kräfte stehlen von Superhelden, und Welten erschaffen. Phönix ja das ist die mächtigste Figur im Marvel Universum und da kommt ja ein Film raus bald. Sie hat Energie über alles und kann Energie absorbierten die aufbewahrt worden ist, sie kann Lebensenergie erstellen Tote auferstehen lassen und was weiß ich. Ach ja Wolverine hat ihm die Hand auch abgehackt, dem Thanos, ja auch der hatte mal Glück da. Und wer ist noch gefährlicher als Thanos? Galactus, Mephisto, Dormammu, und wer ist noch mächtiger? Abraxas. Der ist die Verkörperung der Zerstörung, die personifizierte Zerstörung. In den Marvel Comics ist ja die Ewigkeit eine Figur und Abraxas ist in ihm erschaffen oder herangewachsen. Der will ja seinem Papa entkommen also der Ewigkeit. Abraxas hat damals Galactus besiegt, den Galactus von einem andere Marvel Universum es gibt ja mehrere Universen. Dann gibt es noch Annihilus, der in der Negativen Zone lebt, der ist ein Insektenherrscher und der will die Erde zerstören und kann aus der Negativen Zone nicht raus bis an einem Zeitpunkt und er wollte das ganze Universum erobern. Dann gibt es noch Lord Chaos, Thanos hat ja damals mit den Fingern geschnippt, das halbe Universum ausgelöscht und den Lauf der Dinge unterbrochen und im Marvel Universum ist Lord Chaos und Master Order Brüder, der eine Schlecht der andere Gut und so ist das Gleichgewicht gestört. Chaos will natürlich die Herrschaft über das Universum aber der Bruder Master Order will natürlich nicht Chaos gewinnen lassen. So und nach dem ganzen verwirrenden Zeug mal zu der Handlung vom Film: Nach der Dezimierung durch Thanos befinden sich Tony und Nebula im Schiff der Guardians. Tonys Verletzungen konnten von Nebula geheilt werden, doch nach wenigen Wochen versagt der Antrieb des Schiffes und die Nahrungsvorräte gehen aus. Im Glauben zu sterben nimmt Tony mit seinem Iron-Man-Helm eine Abschiedsbotschaft für Pepper auf, wird aber wenig später durch die von der Erde ausgesandten Captain Marvel gerettet. Diese bringt das Schiff sicher zum Avengers-Hauptquartier, wo der völlig abgemagerte Tony und Nebula von Pepper, Steve, Rhodey, Natasha, Thor, Rocket und Bruce empfangen werden. Das Verhältnis zwischen Tony und Steve ist nach ihrer Meinungsverschiedenheit weiterhin gestört, weshalb sich Tony vorerst von den anderen abschirmt. Die übrigen Avengers und ihre Verbündeten entschließen sich dazu, Thanos aufzuspüren und mit den Infinity-Steinen seine Tat wieder rückgängig zu machen. Über Nebula, der Thanos immer wieder von seinen Plänen erzählt hat, können sie den aktuellen Standort des Titanen ausfindig machen. Wie sich herausstellt, war auf dessen Planeten zwei Tage zuvor eine ähnliche Energiesignatur wie bei der Dezimierung des Universums zu entdecken gewesen, woraus Natasha schließt, dass Thanos die Infinity-Steine erneut benutzt hat. Im Anschluss fliegen die Avengers mit der Benatar, dem Raumschiff, über einen Sprungpunkt zum verlassenen Planeten des Titanen, wo sie ihn völlig entkräftet und ohne die Infinity-Steine vorfinden. Gemeinsam können sie ihn überwältigen, müssen allerdings feststellen, dass die Energiesignatur zwei Tage zuvor auf der Zerstörung der Steine durch Thanos beruht. Als die Avengers erkennen, dass ihr Plan somit gescheitert ist, wird Thanos von Thor enthauptet. Fünf Jahre später hat sich das Leben der verbliebenen Avengers massiv verändert: Steve ist der Leiter einer Selbsthilfegruppe in New York, Tony und Pepper sind Eltern einer Tochter geworden, Bruce hat seine beiden Erscheinungsformen miteinander vereint und besitzt nun den Körper des Hulk und das Gehirn des genialen Wissenschaftlers und Thor hat zusammen mit den überlebenden Asen, darunter die Walküre, Korg und Miek, „New Asgard“ auf der Erde erbaut, ist dabei allerdings aufgrund seines Alkoholkonsums übergewichtig geworden. Zur selben Zeit verlässt Scott über einen glücklichen Zufall den Quantenraum und wacht in einer für ihn völlig fremden Welt auf. Mit der Zeit bekommt er mit, dass viele Personen verschwunden sind, doch er kann schnell feststellen, dass seine Tochter Cassie noch am Leben, allerdings fünf Jahre älter ist. Im Anschluss begibt er sich zum Avengers-Hauptquartier, wo er auf Steve und Natasha trifft. Ihnen gegenüber offenbart er, dass die fünf Jahre für ihn im Quantenraum nur fünf Stunden waren und über diesen eventuell die Möglichkeit besteht, Zeitreisen zu vollziehen. Mit dieser Idee suchen sie Tony auf, werden von ihm aber zurückgewiesen, da er sein Familienleben nicht gefährden möchte. Als Tony später jedoch eigene Berechnungen anstellt, wird ihm klar, dass der Plan mit dem Quantenraum tatsächlich funktionieren könnte. So sucht er seine ehemaligen Kollegen auf, die sich zwischenzeitlich an Bruce gewendet haben, und gemeinsam machen sie erste kleine Zeitreise-Tests. Der Plan der Avengers ist, in die Vergangenheit zu reisen, da dort die Infinity-Steine noch existieren, diese im Anschluss in die Gegenwart zu bringen und somit Thanos' Tat rückgängig zu machen. Dabei sollen Thor und Rocket den Äther aus Asgard im Jahre 2013, Tony, Steve, Scott und Bruce den Tesserakt, das Zepter und den Zeitstein aus New York im Jahre 2012 und Nebula sowie Rhodey den Orb von Morag im Jahre 2014 erbeuten. Der Seelenstein auf Vormir soll von Natasha und Clint geholt werden. Letzterer ist in den vorherigen Jahren zu einem Samurai auf Rachefeldzug geworden, nachdem seine Familie durch Thanos' Tat zu Staub zerfallen war. In New York im Jahr 2012 erreichen Tony, Steve, Scott und Bruce den Kampf zwischen den Avengers und den Chitauri. Bruce wird von den anderen losgeschickt, um aus dem Sanctum Sanctorum den Zeitstein zu holen. Dort trifft er auf die Älteste, die ihm den Stein zuerst nicht aushändigen möchte, da sie einen Eid geschworen hat. Als Bruce jedoch erwähnt, dass Strange den Stein, ohne sich zu wehren, an Thanos übergeben hat, erkennt die Älteste, dass auch sie dies nun mit Bruce tun muss, da sich Strange nie irre und nichts einfach so tue. Steve, Tony und Scott versuchen währenddessen, im Stark Tower an das Zepter mit dem Gedankenstein und den Tesserakt mit dem Raumstein zu gelangen. Loki wurde bereits von den damaligen Avengers gefangen genommen und die beiden Infinity-Steine an die S.H.I.E.L.D.-Agenten Jasper Sitwell und Brock Rumlow übergeben, die, wie die aus der Zukunft zurückgereisten Avengers wissen, insgeheim zu HYDRA gehören. Aus diesem Grund gibt sich Steve ebenfalls als HYDRA-Anhänger aus und kommt so an das Zepter. Als Tony und Scott allerdings versuchen, den Koffer mit dem Tesserakt zu stehlen, kommt es zur Konfrontation mit Alexander Pierce, wobei im Tumult Loki mit dem Tesserakt verschwinden kann. Während Scott das Zepter sicher in die Zukunft bringen soll, begeben sich Tony und Steve zusammen noch weiter in die Vergangenheit. Auf einem S.H.I.E.L.D.-Stützpunkt in den 1970ern können sie sowohl den Tesserakt als auch neue Pym-Partikel, die man für die Zeitreisen benötigt, sicherstellen. Dabei trifft Tony auch auf seinen nichts ahnenden Vater, dem er offenbart, wie stolz er auf seinen Vater in der Zukunft ist. Auch Thor und Rocket haben Asgard im Jahre 2013 erreicht und können dort den Äther aus Jane Fosters Körper extrahieren. Thor trifft zudem seine Mutter Frigga wieder und möchte sie ebenfalls retten, wird von ihr allerdings daran gehindert. Natasha und Clint erreichen währenddessen im Jahr 2014 den Planeten Vormir, wo sie auf den Red Skull treffen. Dieser offenbart ihnen, wie Thanos einst, dass sie einen geliebten Menschen opfern müssen, um im Gegenzug den Stein zu erhalten. Sowohl Natasha als auch Clint sind fest entschlossen, sich die Klippe hinunter in den Tod zu stürzen. Doch als es zum Kampf kommt, kann Natasha Clint bezwingen und opfert sich somit für den Seelenstein. Im selben Jahr auf Morag können Nebula und Rhodey noch vor Star-Lord an den Orb gelangen. Doch Gedanken von Nebula aus der Zukunft und der damals noch feindseligen Nebula, die ebenfalls auf der Suche nach dem Machtstein ist, überlagern sich, wodurch der noch junge Thanos erfährt, dass sein Plan in der Zukunft funktionieren wird. Während Rhodey über den Quantenraum wieder entkommen kann, wird Nebula gefangen genommen und durch die feindselige Nebula ausgetauscht, die die Avengers in der Zukunft infiltrieren soll. Es war so viel mit der Besetzung alleine los, ja das kann man so gar nicht erzählen. Nachdem Robert Downey Jr. schon früh einen Vertrag für The First Avenger: Civil War und die beiden Avengers-Filme unterschrieben hatte, wurde Chris Evans auch für den vierten Teil, in dem der Handlungsbogen von Captain America abgeschlossen wird, verpflichtet, nachdem sein Vertrag eigentlich mit Avengers: Infinity War geendet hatte, man ihn seitens Marvel aber von den Plänen des Zweiteilers überzeugen konnte. Ebenso bestätigte Chris Hemsworth in einem Interview im April 2015, dass sein Vertrag noch drei Filme, darunter auch den vierten Avengers-Film, umfasse. Im Juli 2016 wurde Brie Larson als Captain Marvel gecastet, die ihren zweiten Auftritt nach ihrem zwei Monate vorher startenden Solo Film haben wird. Die Dreharbeiten zum Film fanden allerdings vor denen ihres Solofilms statt. Deshalb sei ihr äußeres Erscheinungsbild leicht verändert, da die Darsteller laut Joe Russo selbst Make-up und Frisur wählen dürften und Larson später andere optische Entscheidungen getroffen habe. Später im Oktober gab Evangeline Lilly in einem Interview bekannt, dass die von ihr verkörperte Hope van Dyne nicht in Avengers: Infinity War, dafür aber in Avengers 4 auftauchen werde, da man sich ihre Weiterentwicklung für Ant-Man and the Wasp aufsparen wolle. Im selben Monat kündigte Jeremy Renner sein Auftreten im Zweiteiler an, kam letztendlich in Avengers: Infinity War aber nicht vor. Durch Kevin Feige wurde das Mitwirken von Benedict Cumberbatch und Tom Holland bestätigt. Kurz vor Beginn der Dreharbeiten zu Avengers: Infinity War verkündete Karen Gillan, dass sie in den nächsten beiden Avengers-Filmen einen kleinen Auftritt haben werde. Nach dem Ende der Dreharbeiten von Avengers: Infinity War bestätigten Josh Brolin und Dave Bautista ihre Rückkehr für den vierten Avengers-Film. Durch Set Fotos wurde ebenfalls die Rückkehr von Scarlett Johansson, Chadwick Boseman, Paul Rudd, Letitia Wright, Sean Gunn und Terry Notary, sowie von Tom Hiddleston bekannt. Auf demselben Weg wurde eine Beteiligung von Gwyneth Paltrow öffentlich, die zudem bestätigte, dass Don Cheadle Teil des Cast ist. Durch ein Interview im September 2017 wurde das Mitwirken von Sebastian Stan publik. Später erklärte dieser, dass er Szenen mit Samuel L. Jackson, Michael Douglas und Michelle Pfeiffer gedreht habe. Im Oktober 2017 veröffentlichte Mark Ruffalo in einem Interview die Pläne für seine Figur Hulk. Dort sagt er, dass man seine Vorstellungen über einen Hulk-Film genommen und auf Thor: Tag der Entscheidung sowie die beiden Avengers-Filme verteilt habe, sodass eine eigene kleine „Hulk-Trilogie“ entstehe. Mit der Meldung im Dezember des gleichen Jahres, dass Elizabeth Olsen ihre Szenen abgedreht habe, wurde ihr Auftreten sowie kurze Zeit zuvor das von Anthony Mackie, bekannt. Auch Chris Pratt, Zoe Saldana und Pom Klementieff sollen in Avengers 4 erneut vorkommen. Kurz vor dem weltweiten Kinostart von Avengers: Infinity War im April 2018 bestätigte Jon Favreau, dass er im vierten Avengers-Film zu sehen sein wird. Auch Benedict Wong, Tessa Thompson, Winston Duke, Frank Grillo und Tilda Swinton werden erneut einen Auftritt haben. Außerdem nimmt Ty Simpkins seine Rolle des Harley Keener aus Iron Man 3 wieder auf. Die Neuzugänge des Films sind Hiroyuki Sanada als japanischer Yakuza-Boss Akihiko und Ken Jeong in einem Cameo als Sicherheitsmann in einer Lagerhalle. Auch Ava Russo, die Tochter von Regisseur Joe Russo, ist im Film zu sehen und verkörpert Lila Barton, die Tochter von Hawkeye. Ursprünglich wurde ebenfalls berichtet, dass Katherine Langford im Film mitwirken soll. In der Kinofassung hat sie allerdings keinen Auftritt. Erst mit der Veröffentlichung des Filmes wurde das Auftreten verschiedener Schauspieler, die bereits in vorherigen MCU-Filmen mitwirkten, bekannt. Dazu zählen unter anderem Linda Cardellini, Natalie Portman, Marisa Tomei, Rene Russo, Taika Waititi, Angela Bassett, Cobie Smulders, Hayley Atwell, Robert Redford, Maximiliano Hernández und Ross Marquand. Ja ich muß sagen der Film rockt wirklich, er ist unglaublich gut gemacht. Am 7.12.2018 kam der 1. Trailer und hat dann bald 290 Millionen Aufrufe gehabt. 549.000 Erwähnungen auf Twitter hatte der Trailer vom 4. Teil und das war Rekord, Am 14.3.2019 kam Trailer 2, und da waren es im Ganzen 268 Millionen Aufrufe weltweit, Und nun ist der Film im Kino, 4.662 Leinwände in Amerika spielten den Film, das ist Rekord. Weltweit in 1.400 Imax Kinos soll er zu sehen sein. 12 Kinos weltweit spielen alle 22 Filme der Marvel Serie nacheinander, und das beginnt am Dienstagmorgen und geht bis Samstag, eine Art Rekord Marathon und die Filme spielten ja 19 Milliarden US $ weltweit ein. Innerhalb von 17 Stunden hat er die 100 Millionen US $ erreicht in Amerika, ein All Time Rekord. Der Film hat keinen Abspann am Ende, es gibt keine Mid-Credit Szene wie sonst in den Marvel Filmen und er ist das offizielle Ende der 3. Phase der Marvel Filme. Tja und was noch? Robert Downey Jr. war der einzige Darsteller, der das gesamte Drehbuch des Films las. Joe Russo der Regisseur hat einen Cameo – Auftritt. Avengers: Endgame (2019) und sein Vorgänger, Avengers: Infinity War (2018), wurden komplett auf digitalen IMAX-Kameras gedreht. Damit sind sie die ersten Hollywood-Filme, die vollständig mit IMAX-Kameras in einem exklusiven, offenen Bildverhältnis von 1,9: 1 gedreht wurden. Der Film hat 19 Oscar Darsteller zu bieten: Angela Bassett, Benedict Cumberbatch, Bradley Cooper, Brie Larson, Don Cheadle, Gwyneth Paltrow, Jeremy Renner, Josh Brolin, Marisa Tomei, Mark Ruffalo, Michael Douglas, Michelle Pfeiffer, Natalie Portman, Robert Downey Jr., Robert Redford, Samuel L. Jackson, Taika Waititi, Tilda Swinton und William Hurt. DAS schwierige an dem Film ist ja eigentlich gewesen oder am Vorgänger, dass man die ganzen Figuren zusammenspielen lässt, gar nicht so einfach was der Film aber super geschafft hat, der meiner Meinung nach, eine neue Messlatte hat. Ja er hat nicht so viel Action muß ich sagen was ich gerne gesehen hätte, es ist ein Film in dem Hulk nicht kämpft, der Film zeigt einfach was jetzt passiert ist in den 5 Jahren nachdem Thanos gewonnen hat, und er führt die Figuren sehr gut ein, er zeigt Charakterstudien, gute Darsteller, neue Geschichten, neue Gesichter von alten Menschen, Emotionen, und eine Menge mehr. Die Russo Brüder haben den Film sehr gut gemacht, haben wirklich was zu sagen im Film und zeigen eine Schlacht die meiner Meinung nach hätte genauer sein sollen und länger dauernd können. Die ganzen Trailer übrigens oder die eigens gedrehten Teaser, sie sind alle eigentlich gar nicht richtig. Der Film ist übrigens ruhiger als der Vorgänger, er ist nicht immer schlüssig, viele Figuren haben einfach zu wenig Screentime im Film andere zu viel, dann die Idee mit Doktor Hulk, ja das fand ich nicht gut, man sah nichts von den 5 Jahren dazwischen, Tony Stark war super wie immer, mir fehlt die Liebe zwischen ihm und Potts, die CGI Effekte sind super, der Wortwitz war da aber leider zu wenig, ich hätte gerne mehr gehabt, Phase 4 kommt übrigens dann bald und ab 2024 ist Phase 5 geplant, wo wir wieder die Avengers sehen werden, bis dahin gibt es nur Einzelfilme. Es gibt Disney Serien über Loki, Wanda Maximoff, Winter Soldier, Hawkeye, Falcon. Einzelfilme kommen über Dr. Strange und Black Panther, je der 2. Teil, Guardians der 3. Teil, Black Widow, Eternals, und dann über einen Asiatischen Superheld, Shang-Chi. Captain Marvel 2 und Thor 4 könnten auch kommen. Viele haben gemotzt und gemeint Captain Marvel passt nicht in den Film ja das fand ich nicht sie war super im Film nur zu kurz zu sehen, es ist ein guter Film und ja 182 Minuten müsste er dauern aber bei mir waren es 179 Minuten aber egal. Dann kommt noch dazu, Chris Evans sein Vertrag ist mit Marvel zu Ende, Hemsworth eigentlich auch, Downey Jr. auch, und wieder zum Film, was ich super fand ist das mit Nebula, das ist wirklich gut gelöst worden und was mir gefehlt hat ist wie gesagt Kämpfe, und was mir zu viel war, die Ruhe, der Film war ruhiger als sonst, der Wortwitz hat mir gefehlt. So was kann ich sonst sagen? Der Film ist super, ja er ist lange hat eine super Geschichte, gut das keine Pause im Film war, das war schon früher mal, es waren nicht so viele Leute im Kino wie ich dachte und der Film hat mir gefallen und darum gebe ich einfach mal 95 von 100 Punkten her.
  7. 175 – 200 Millionen US $ und 121 Minuten später ist der neue Hit gelandet. Gigantische 51 Millionen US $ weltweit hat der Film eingespielt, ein totaler Rohrkrepierer wenn es um Geld geht, wieso? Fangen wir mit dem Cast an: • Rosa Salazar: Alita • Christoph Waltz: Dr. Dyson Ido • Keean Johnson: Hugo • Eiza González: Nyssiana • Jennifer Connelly: Chiren • Michelle Rodriguez: Gelda • Mahershala Ali: Vector • Casper Van Dien: Amok • Ed Skrein: Zapan • Jeff Fahey: McTeague • Lana Condor: Koyomi • Marko Zaror: Ajakutty • Idara Victor: Schwester Gerhad • Jackie Earle Haley: Grewishka • Jorge Lendeborg Jr.: Tanji • Leonard Wu: Kinubaba Der Cast ist ganz in Ordnung. Rosa Salazar die Vorbild für Alita stand, hat ihre Rolle gut gemacht und man darf nicht vergessen, das Ganze ist am Computer entstanden und darum ist der Film so teuer, sie hat übrigens mehr Menschlichkeit also mancher andere. Jennifer Connelly die mit ihrer langen Nase, wie ein Elefantenrüssel, die hat ihre Rolle auch gut gemacht, für die paar Sekunden die sie auftauchte, ja leider ist ihr zu wenig Screentime geschenkt weil sie ist eine gute Darstellerin, sie hat eine gute interessante Ausstrahlung, ist eine schöne Frau und irgendwie fehlt ein bisschen ihre Vorgeschichte Michelle Rodriguez als Gelda, ja kurze Rolle, ja in einer Rückblende von Alita, nur ganz kurz, nicht viel zu sehen, hat damit zu tun dass sie fast nicht zu sehen war, so ein Monster war das, egal, dann Casper Van Dien, ein super Darsteller, der hier auch in einer Rückblende zu sehen ist, den man in der Rolle 0 erkennt ja leider, denn er ist ein gnadenlos schlechter Schauspieler, in der Rolle als Cyborg ist er wenigstens nicht zu sehen. Jeff Fahey, ja den erkennt man kurz als McTeague, der ist auch nur kurz zu sehen dafür interssant Jackie Earle Haley, der früher mal den Freddy Krüger gespielt hat, ja der spielt den Polnischen Namen Grewishka, bitte wer hat sich das ausgedacht so einen N amen? Egal, dann war da noch Ed Skrein als Zapan, der aussieht wie Jude Law, ich verwechsle den irgendwie, ja ein netter Kerl sonst nichts Besonderes, und nicht zu vergessen den Walzer König, ja meine Güte der Typ ist sowieso immer gut. Ach ja und der Super Bösewicht oder was das ist, das Edward Norton der als Nova auftaucht, ja viel zu kurz zu sehen. Klar hat er schon besser gespielt, klar war er schon besser zu sehen, interessanter in Szene gesetzt aber das macht ja nichts oder? Er spielt einen Zwielichtigen Typen der irgendwie gar nicht so leicht zu durchschauen ist und ich mag ihn schon jetzt, ein Genie der Mensch. Aber nicht in diesem Film leider. Aber er spielt gut. Die Anderen Darsteller sind alle eigentlich egal und sind nur Kanonenfutter und alle kurz zu sehen. Irgendwie erinnert mich der Film an „Rollerball“ wegen den ganzen Sport Dingern, da mit den Rollerskates, m eine Güte war das damals ein arger Film mit James Caan aber nicht das Remake, das ist Schrott, oder an „Running Man“, super Film, oder an „Terminator (2)“, ein All Time Klassiker, oder an „Elysium“ wo auch die Menschen in einer Raumstation wohnen, „Das 5. Element“, wo auch solche Städte zu sehen sind und ja noch einige Filme. Ach ja und noch so einer mit so einer Raumstation aber der Titel fällt mir nicht ein. Oder der Japanische Animationsfilm „Appleseed Alpha“ oder „Das Morgan Projekt“. Also der 9 Bändige Anime Film in Japan hat nun eine Realverfilmung die viele Ähnliche Filme schon als Vorbild gehabt hat. So was ist in dem Film nicht so gut, ja da gibt es so einige Dinge. Z.B. die Tatsache dass die Figuren sich nicht entwickeln können Man sieht die Vorgeschichte nicht Man erfährt nichts über die Darsteller früher Wieso ist im Jahr 2563 alles nicht super utopisch Alles ist zu schnell geschnitten, alles ist zu hektisch gedreht Es wundert mich wieso alle Cyborgs sind Wo sind Familien, geht keiner aufs Klo, wer isst dort, wer trinkt dort, wie versorgen sich die Leute, wo gibt es welche Arbeit wieso räumt keiner den Müll weg was war der große Krieg, wieso ist er aus wieso begann er wer ist in dem Film gut wer böse, es gibt keine so richtigen Strukturen, Wieso fahren im 26. Jahrhundert die Leute mit so alten indischen Fahrzeugen rum? Wer erfand das Motorball Spiel, ist das Quidditch der Zukunft Wo ist die Enterprise und was machen die Leute wenn ihnen langweilig ist Wo sind die Kinder, wo sind die alten Leute Wieso wundert sich diese Pinocchio Frau nicht was sie alles kann viel mehr Wieso der Erschaffer nicht mehr Wieso wird er mit Orangen bezahlt Wieso haben die Leute dort die bei ihm sind nicht super Cyborg Arme sondern Müll Wo geht der ganze Müll hin Wieso sind die Wände aus Wasser – ja ist eine super Szene Wo kommt der Dschungel her Wieso so eine dämliche Love Story Wieso ist Hugo so eine Flasche in dem Film und spielt so primitiv und hat nicht mehr Charisma So und jetzt das gute: Die Optik irre Alles sieht in dem Film super aus Die Kampfszenen sind super choreographiert und mit Motion Capturing gemacht, echte Kampfkünstler also und das Ganze auf die Schauspieler übertragen Super CGI Effekte Super wie man Alita designte Die Idee der Stadt super Dann die Idee von Zalem, die Stadt in den Wolken Super wie die da rauf marschiert sind Super die Waffen Irre wie die Cyborgs aussehen Der Darsteller der Vector spielt ist ein Charismatischer gefährlicher Typ genauso wie Jennifer Connelly, der ich mehr Screentime gewünscht hätte, weil sie eine super Ausstrahlung hat, egal ob sie gut oder böse ist, keine Ahnung sie passt einfach gut. Wie die Cyborgs kämpfen Wie das ganze animiert ist was mit allem zu tun hat Die Idee Alt und neu zusammenzufügen funktioniert auch in „Ready Player one“ Es gibt sicher einen 2. Teil und auf den bin ich schon gespannt Super die Figur die Alita hat Der Super Anzug und wie Ido das zusammenbaut, schade da hätte ich gerne mehr gesehen Waltz ist ein undurchschaubarer Charakter Super wie alles in der Welt funktioniert und super wie alles so mit Rückblenden gemacht wurde Kampfszenen sind alle super und furios und suchen seinesgleichen So und wie hat er den anderen gefallen? Keine Ahnung, meine Freundin war nicht so begeistert, die kapiert die Männer Film Welt halt nicht und steht nicht so auf Action, ist halt noch so dass sie eher Menschen im Film sehen will die herumspringen und Hunde streicheln, keine Ahnung wir haben 2019, ich mag den Film. Übrigens damals als 1993 der Film rauskam, 2 x 30 Minuten oder so, von den 9 Bänden, wurde einfach ein Charakter eingeführt ja man braucht wie in vielen Anime in Japan, also diese Zeichentrickfilme mit zu viel Brutalität und was weiß ich, ja da brauchte man eine Frau die Nacktszenen spielte, da ist so üblich bei den Japanischen Filmen halt. Alita hieß damals übrigens auch Gally und ja sie verliebte sich in Yugo, leider war allerdings nie ein 3. Teil entstanden, aber das ist auch uninteressant damals gewesen. In den Bänden ist das viel ärgert, da gibt es auch ein Ende und das ist alles sehr überraschend, die Story ist echt irre in den Manga Comic Heften. In den Heften oder Büchern rettet sie Yugo und hebt ihn auf als Trophäe und ja einige Teile von ihn und in Band 9, da erfährt sie endlich woher sie ist aber bis dahin fließt noch viel Action Blut und Gewalt den Bach runter. Die Handlung ja genau die noch: Im 26. Jahrhundert, 300 Jahre nach dem großen Krieg, sind auf der Erde, die gesellschaftlichen Systeme zerfallen. Bei seiner Suche nach Cyborg-Technologie findet der mysteriöse Wissenschaftler Dr. Ido einen weiblichen Cyborg auf einem Schrotthaufen. Er baut den künstlichen Überrest vom Oberhaupt wieder mit einem gelagerten maschinellen Körper zusammen. Ihr Körper besteht bis auf ihr menschliches Gehirn aus Maschinenteilen, und Dr. Ido wird zu einem Ersatzvater für sie. Doch in Alita liegt eine alte verborgene Technik, und daher stellt sie ein gefährliches Wesen dar. Beim Erwachen kann sie sich nicht mehr erinnern, wer sie war oder woher sie kommt. Dr. Ido ahnt und glaubt, dass sie diejenige ist, die den Kreislauf von Tod und Zerstörung, der von Nova dem Feind zurückgelassen wurde, durchbrechen kann. Um ihrer wahren Bestimmung zu folgen, muss Alita kämpfen und töten, um sich Stück für Stück wieder an ihr altes Leben erinnern zu können. Als ein Geschenk des Himmels ist sie jedoch auch ein Engel des Todes. So und woher kommt das Ganze die ganze Idee? 1993 hatte Yukito Kishiro die Idee 9 Bände zu schreiben über die Alita. Damals wurde das Manga als Anime verfilmt von Hiroshi Fukutomi allerdings muss ich sagen, ein Mist meiner Meinung nach, viel zu übertrieben, nicht so gut, brutal ja und irgendwie keine Ahnung, einfach blöd so altmodisch und schlecht gezeichnet. James Cameron damals bevor er Avatar machen wollte hat sich ja für die Verfilmung der Story interessiert bevor sie Robert Rodriguez machen mußte, aber er war noch immer da und hat mit Laeta Kalogridi an dem Script gearbeitet, also ein bisschen mit gewirkt. Der gute James hat sowieso die Idee auch dass er Avatar Teil 2-5 macht sofern Teil 2 ein Erfolg wird. Ich glaube der Film läuft so falsch, was ich finde, weil der Film die Bücher 1-4 in einem Verfilmt und das ist meiner Meinung nach zu viel gewesen. Und wenn Cameron mehr Zeit gehabt hätte, wäre der Film anders geworden aber so hat er seinem Freund Robert Rodriguez dem Regisseur von „Sin City“, einen Film der für mich ein brutaler Mist ist aber eine super Optik hat, ja der hat dann ein 130 Seitiges Script geschrieben und dann den Film eben gemacht. Interessant ist die Idee im Film, Cyborgs besitzen ein menschliches Gehirn, das Ganze ist eigentlich eine Cyberpunk Geschichte, Geil und Zukunft, dazu Irre, Bettler, Kopfgeldjäger Menschen und eine Stadt die in 2-3 Km Höhe schwebt wo keiner weiß was da vorgeht. Es gibt nur eine Erde die einer Müllkippe gleicht, und dann die Stadt, und beide sind aber irgendwie verbunden. Übrigens als Alita diese dunkle Bitter Schokolade im Film isst, kommt mir vor als ob das abgebissene Stück anders aussieht in einigen Einstellungen ohne dass sie reingebissen hat. Ja was kann ich sagen über den Film nach so vielen negativen Aspekten? Mir hat er gefallen er ist super, kein Frauen sondern ein Männerfilm, ja er ist gewalttätig aber nicht blutig, er ist super voller Action und einfach ein toller Popcornfilm und ich mag ihn einfach, 91 von 100 Punkten.
  8. Also zuerst mal die Handlung: KEVIN WENDELL CRUMB, ein junger Mann mit multipler Persönlichkeitsstörung, ist noch immer auf freiem Fuß und hochgefährlich, wenn die Bestie in ihm zum Vorschein kommt. Er hat schon einige Menschenleben auf dem Gewissen und die Gefahr besteht, dass es schon sehr bald mehr werden. DAVID DUNN, der in einem Fernsehbericht von KEVINS Taten erfahren hat, heftet sich deshalb an seine Fersen, um ihm das Handwerk zu legen. Dabei hält er zu seinem Sohn JOSEPH Funkkontakt. KEVIN hat vier junge Frauen entführt, die angekettet in einer alten Ziegelei nach und nach die Bekanntschaft mit seinen verschiedenen Persönlichkeiten machen dürfen. Als DUNN bei einem seiner Kontrollgänge auf Kevin stößt und ihn zufällig berührt, hat er eine Vision, wo sich die Mädchen befinden. Nach deren Befreiung, während eines Kampfes mit der Bestie, werden beide von der Polizei gefangen genommen. Sie finden sich im Raven Hill Memorial Psychiatric Research Center wieder, einer Einrichtung der Psychiaterin Dr. ELLIE STAPLE, die sich auf Individuen spezialisiert hat, die glauben, Superhelden zu sein. Dunn wird mit Hochdruckdüsen, die im Ernstfall sein Zimmer mit Wasser überfluten, festgehalten. KEVIN hält man mit Hypnoselicht unter Kontrolle, starkes Blitzlicht, das ihn zwingt, seine Persönlichkeit zu wechseln. ELIJAH PRICE, der sich schon ein wenig länger in der Einrichtung befindet, wird mit Sedativa ruhiggestellt. Um die Gedanken, sie seien Superhelden, zu verdrängen, versucht sie die Welt zu überzeugen, dass es keine übermenschlichen Kräfte gibt und dass die drei Patienten tatsächlich eine psychische Erkrankung haben. ELIJAH befreit KEVIN, um "die Bestie" zu entfesseln, die sich in einem Kampf gegen DUNN beweisen soll. Diesen wolle er jedoch vor den Augen der ganzen Welt, um den Menschen die Existenz von Superhelden zu beweisen. Dr. STAPLE versammelt sich mit bewaffneten Männern und erklärt, dass sie die meiste Zeit ihrer Karriere damit verbracht hat, Superhelden daran zu hindern, sich der Welt zu offenbaren. Sie gehört zu einer Geheimorganisation, die seit 10.000 Jahren versucht, Menschen mit übermenschlichen Kräften aufzuspüren, damit es keine Götter auf der Erde gibt. Bislang waren sie dabei erfolgreich. STAPLES Männer nehmen DAVID gefangen und ertränken ihn in einer Pfütze, während KEVIN ELIJAH tötet, nachdem er erfahren hat, dass ELIJAH das Zugunglück arrangiert hat, bei dem KEVINS Vater ums Leben kam. Nachdem sein Vater gestorben war, fing seine Mutter an, ihn zu misshandeln, was zur Entstehung von KEVINS vielfältigen Persönlichkeiten führte. Schließlich wird KEVIN auch von STAPLES Männern getötet. Und es geht aber spannend weiter, weil was passiert dann noch? Wie reagieren alle und ja… am Besten im Kino angucken, ist es wert. Und dazu ein super Cast: • James McAvoy: Kevin Wendell Crumb (Die Bestie / Patricia / Dennis / Hedwig / Barry / Jade / Orwell / Heinrich / Norma) • Bruce Willis: David Dunn • Samuel L. Jackson: Elijah Price / Mr. Glass • Sarah Paulson: Dr. Ellie Staple • Anya Taylor-Joy: Casey Cooke • Spencer Treat Clark: Joseph Dunn • Charlayne Woodard: Elijahs Mutter • Luke Kirby: Pierce • Adam David Thompson: Daryl • Marisa Brown: Carol Und jetzt noch der Rest. Im Jahr 2000 gab es ja den Film „Unzerbrechlich“ mit Jackson, und 2016 gab es ja den Film „Split“ mit McAvoy. Diese nun 3 Filme haben den komischen Titel, Eastrail 177 Trilogie, ja weil es 3 Filme sind, der Rest den muss man halt rausfinden wieso er so heißt. Sie sind alle aber miteinander verbunden, also wenn man sich nicht erinnern kann dann ist das schlecht. Alle 3 Filme spielen in derselben Zeit, das kann man jetzt schwer erklären aber in dieser sagen wir Dimension, und der 3. Teil führt vieles zum Abschluss. Der Regisseur war wieder M. Night Shyamalan, der auch das Drehbuch zum Film schrieb und eigentlich schon Recht berühmt ist unter Regisseuren. Er wollte irgendwie Thriller mit Comic verbinden, und laut seiner Meinung ist das ein Superhelden Film und ja Night mag ja nicht so sehr die Verbindung zu Marvel Filmen aber in seinen Filmen sind alle Superhelden, und es gibt ja so einige Superheldenfilme außerhalb der DC und Marvel Filme. Glass ist ja der Meinung da es Superhelden gibt, also was macht man da? Ganz einfach, Schreckliche Dinge in Bewegung setzen damit die Superhelden enttarnt werden. Ja ein arger Plan. Die Idee ist auch an sich gut die der Regisseur hatte, Superhelden mit einem gewissen Kryptonit Fehler wie Superman, da stellt sich die Frage, was ist das Kryptonit der Beteiligten? Jackson hat ja die Glasknochenkrankheit, KEVIN ist Schizophren, und arg, McAvoy wusste eigentlich selber nicht was er alles spielen konnte, ja ein talentierter Kerl eigentlich. Und Crumb hat Angst vor Wasser, also alle 3 haben einen Fehler, ja KEVIN will nicht älter werden als 9 Jahre, das ist auch so eine Sache, eben sein Kryptonit. Ach ja, der Regisseur hat auch einen Cameo Auftritt wie immer, er ist im Laden von Dunn zu sehen. Ja und was ist die Aussage vom Film? Ich glaube der hat so richtig keine weil er mehrere hat meiner Meinung nach, egal, es ist ein guter Film. Er ist natürlich sehr gut gespielt ohne Zweifel, er hat auch nicht zu viel übertriebene Gewalt, und das ist auch wichtig, und er ist mit guten Schauspielern die gut spielen ausgestattet, er hat ein gutes Drehbuch, ist es also ein guter Film? Der Film hat unvorhergesehen Wendungen, was in einem sagen wir Mystery Thriller gut ist, er hat aber wenig Neuigkeiten was bei Superhelden Filmen oft dasselbe ist, leider, aber dafür ist alles gut verwurstet, und wirkt im Kino gut. Und er war mit 20 Mille Budget günstig und hat dann eine ganze Menge eingespielt wenn man es so bedenkt, 205 Mille, also 10 x so viel, von dem könnte ein anderer Film nur so träumen. Und ja was lustiges, McAvoy spielt hat ja 23 Persönlichkeiten oder hat die, und eine davon ist die aus einem Film aus 2007, das war der Film „Abbitte“, die er mit der Saoirse Ronan spielte, und das ist eine davon im Film. Auch arg. Ach ja, und gedreht wurde in einem ehemaligen psychiatrischen Krankenhaus in Allentown, Pennsylvania. Und der Regisseur hat auch Material verwendet das damals im Film „Unzerbrechlich“ nicht im Film war. Und ja genau, der Regisseur hat sich auch mit Farben im Film gespielt, so ist er bei Dunn auf die Idee gekommen das grün zu machen, weil die Farbe Lebensspendend ist. Dann hat er die Farbe Ocker für das Biest verwendet, weil dass die Farbe von religiösen Zeremonien ist, bei Hindus. Der Regisseur sieht das Biest z.B. als einen Prediger der helfen will, und Lila hat er verwendet weil das königlichen Hintergrund hat, früher haben die reichen Leute und Könige Purpur getragen, also Lila. Und ja genau, Jackson im Film, der Schauspieler ist nur 5 Jahr älter als die Frau, die seine Mutter spielt. Auch blöd irgendwie. Ach ja und jeder Schizophrenen Persönlichkeiten von KEVIN hat eine eigene Zahnbürste manche Menschen nicht mal eine. Und ja auch noch eines, je mehr die Leute im Film an die Comics glauben, desto mehr werden die Farben immer wichtiger im Film. Und im Rohschnitt hatte der Film eine Länge von 3,5 Stunden, das wäre was gewesen. Das war dann geändert weil er alle 3 Personen von KEVIN, der 23 Persönlichkeiten hat, aus dem Film geschnitten hat. Ach ja und der Comicbuchladen ist der gleiche, als Staple dort war, wie im Film damals aus dem Jahr 2000. Und Universal und Disney haben das erste Mal einen Film gemeinsam produziert. Das ist sehr selten. Sind eigentlich über 50 Jahre Rivalen in Wirklichkeit. Und ja genau, die Musik auf die kann man noch eingehen. Der Komponist West Dylan Thordson verwendete mehrere Unbreakable Themen, die vom Komponisten James Newton Howard geschrieben wurden. Was mich gewunderte hat ist das der Regisseur 19 Jahre für diese Trilogie gebraucht hat. Und hätte er nicht die Idee gehabt, das Ende bei „Split“ so zu schreiben das es auf den Film „Unzerbrechlich“ hinweist, wäre keine Trilogie geworden und der Film auch nicht veröffentlicht worden. Und ursprünglich waren es 6 Comic Bücher von denen er sich hat inspirieren lassen. "Saga", "Verbotene Bräute der gesichtslosen Sklaven im Geheimhaus der Nacht des Schreckens", "Sand Castle", "Paper Girls", "Daytripper", und "Last Look". Und McAvoy hat sich wirklich wie bei X-Men den Kopf rasiert. 2017 wurde gedreht und der Film über Twitter angekündigt. Und der Osaka Tower ist in dem Film eigentlich nur eine Erfindung, den gibt es nicht. Ach ja auch vielleicht nett, der Film „Split“ ist 11 Minuten länger als „Unzerbrechlich“ und Glas ist 11 Minuten länger als „Split“. Und wem diese düstere Atmosphäre im Film gefällt, das ist die Arbeit von Kameramann Mike Gioulakis. Die Rolle übrigens von Dr. Staple ist für einen Mann geschrieben. Ach ja, die Narben die Elijah hat, das sind so Linien, dann sind so Kreuzungen, wie von einer OP, aber eine Narbe heilt anders, als Linie, da sind Punkt daneben, weil ja die Nadel dann die Stellen durchbohrt hat. Also das war nicht ganz richtig. Eines war ein Problem am Film, die 2 Vorgänger waren irgendwie seltsam mystisch rätselhaft, aber hier im Glass Film war am Anfang alles irgendwie so, wie sagt man? Steril, gar nicht zauberhaft irgendwie, Ich weiß nicht da hat was gefehlt. Ja und der Film hat viele Plot Twistes, dauernd eine Neuerung, he das nervt irgendwie. Ja egal. Ja was soll ich über den Film sagen? Keine Ahnung, also McAvoy spielt hervorragend, unglaublicher Schauspieler, der hat das wirklich drauf, Jackson spielt am Anfang ruhig dann geht es los mit ihm, und wie bei Bruce Willis, nimmt man allen 3 Schauspielern die Rolle ab. Sie spielen gut. Was einzig allein nicht so gut ist, das Drehbuch, etwas langatmig vielleicht, nicht sichtbar aber doch leider grausam muss Ich sagen, das fand Ich nicht gut, die hätten einiges nicht zeigen sollen, dann war das Problem dass der Film mir zu düster ist, ja das fand ich auch blöd, und man hat sich nicht ausgekannt. Mir war nicht klar wieso die Gruppe rund um die Ärztin das gemacht haben, mir war nicht klar wieso es nur 3 Menschen auf der Welt mit Superkräften gibt. Der Film zeigt an sich nichts neues, oft sehnt man sich nach Superkräften der Film verwirrt vielleicht anfangs, weil er nicht klar ist, viele Botschaften kommen nicht klar rüber. Es gibt viele Flashbacks aus den Filmen davor aber meiner Meinung nach zu kurz. Ich frage mich wie McAvoy so laufen kann, irre, der Film hat keine CGI Effekte, und ich muss sagen er ist super gemacht und auch gut gespielt. Irgendwie habe ich nicht das Gefühl gehabt dass es einen roten durchgehenden Handlungsfaden gegeben hat in dem Film sondern irgendwie konnte sich der Film anfangs nicht entscheiden was er nun will, wo ist das bitte das eine richtige durchgehende, auch der Beginn, was ist nun mit KEVIN wieso suchen ihn die Leute wieso wird er festgenommen, he das habe ich nicht verstanden. Was ich blöd fand oder nicht so gut, das was die Ärztin versucht zu erklären, diese gut spielende Frau mit dem 3 Wetter Taft Friseur Zauber der nie einen Halt verliert, egal bei welchem Wetter. Der Regisseur taucht wie gesagt im Film auf in einer eher nicht so spannenden und guten Szene. Seine vorhergehenden Filme waren auch nicht immer super, einige gibt es die gut sind, viele sind aber langweilig. Und dass als Comic oder Superhelden Film zu verkaufen ist auch irgendwie falsch muss ich sagen. Teilweise ist der Film sehr düster, meine Freundin hat oft die Augen zugehalten, ich wollte die Hand dauernd wegkriegen damit sie alles schön sieht in Großaufnahme, sie ist ja zarter besaitet als ich und ich muss sagen sie hat auch Superkräfte – in den Händen, meine Güte was die für Kraft auf einmal hat. Die Handlung fand ich nicht so gut aber nicht schlecht, und dass dann Bruce Willis im Exhibitionisten Mantel dauernd rumläuft fand ich auch nicht so gut gewählt, wieso gerade der Mantel? Und da ich mich an die alten Filme nicht erinnern kann ja keine Ahnung was ich meiner Holden erklären soll um was es bei den alten Filmen geht ich habe ihr dafür von gar nichts erzählt und einfach gemeint, schau dir die an du wirst erstaunt sein. In kurzen Worten, worum geht es im Film Unbreakable?: Der junge Elijah hat einen sehr zerbrechlichen Körper, seine Knochen sind sehr instabil. Da kommt seine Mutter auf die Idee, ihm einen Comic zu schenken, der sein Leben verändern soll. Das tut er auch. Elijah (Samuel L. Jackson) verliert die Angst vor dem Leben und begibt sich statt dessen auf die Suche nach seinem Gegenstück. Er ist davon überzeugt, dass Comics eine Art der Geschichtsschreibung sind. Und alle Comics haben eines gemeinsam, sie leben vom Gegensatz: Wenn es eine zerbrechliche Person gibt, dann muss es auch eine unzerbrechliche geben. Also begibt sich Elijah auf die jahrelange Suche nach seinem menschlichen Gegenstück. Dieses glaubt er in David Dunn (Bruce Willis) gefunden zu haben, als dieser völlig unverletzt als einziger ein dramatisches Zugunglück überlebt. Doch David will von den Theorien des Comicfanatikers nichts wissen, er hat schließlich mit dem Aufrechterhalten seiner zerrütteten Ehe und seinem Job als Security-Officer im Football-Stadion genug zu tun. Aber sein Sohn Joseph glaubt an die Aussage von Elijah, er sieht in seinem Vater den Helden, der nachts umherzieht und Personen in Not zur Hilfe eilt. Doch davon ist David weit entfernt. Nach und nach stöbert er in seiner Vergangenheit und je schwieriger es für ihn wird, sich an irgendeine Verletzung oder irgendeine Krankheit zu erinnern, umso mehr ist er geneigt, an seine eigene Unzerbrechlichkeit zu glauben. Es scheint nur eines zu geben, dass David gefährlich werden kann: Wasser. Als Elijah ihm rät, sich unter Menschen zu begeben und einfach instinktiv zu handeln, lässt David es auf einen Versuch ankommen - und begibt sich schon bald in Lebensgefahr... Wie gesagt noch einiges ist am Film nicht gut, das Mädchen aus dem Vorfilm ja wie sie reagiert hat, fand ich blöd und was war dauernd das mit dem Wolkenkratzer? Keine Ahnung egal, es war wie gesagt ein guter starker Film aber ohne viel Mystik der nicht weiß er ist und viel verwirrend ist und auch zu brutal, kein Feel Good Film, leider. Ich vergebe 84 von 100 Punkten.
  9. Der 128 Minütige Equalizer Teil 1 kam ja 2014 ins Kino und hat mit 55 Millionen US $ sogar ganze 192 Mille weltweit eingespielt was für so eine Art Film Recht gut war, naja wieder mal eine Neuverfilmung einer alten Serie über den Rächer dieses Mal in Schwarz und das sogar sehr gut mit Denzel Washington besetzt, noch dazu mit Antoine Fuqua der mit den Glorreichen Sieben danach sogar einen sehr guten Super Neo Western in Szene setzte. Jetzt 2018 der 2. Teil, wieso ja keine Ahnung. Der Film ist 8 Minuten kürzer, um 7 Mille teurer, hat weltweit an die 45 Mille weniger eingespielt, ist weniger schlüssig als der 1. Teil aber dafür sehr gut gemacht, und auch sehr spannend, nur ab dem zweiten Drittel lässt er stark nach muss ich sagen, aber der Hälfte ein bisschen aber sonst im Großen und Ganzen ein gut durchdachter Actionthriller. Damals gab es eine 88 Teilige TV Serie, von Michael Sloan und Richard Lindheim aus den 1980er-Jahren, und die ist Recht gut gelaufen. DA hat damals der Hauptdarsteller sogar das war damals Edward Woodward den Golden Globe als Bester Serien-Hauptdarsteller – Drama bekommen. Der war damals Engländer, ist schon tot und auch Sänger. Der Film hat nur eine Handlung, Er kommt drauf das seine Freundin SUSAN PLUMMER gestorben ist, sie wurde ermordet sollte aussehen wie ein Unfall. Halt langsam, also, Der Ex-CIA-Agent (und ehemalige Baumarkt-Mitarbeiter) Robert McCall (Denzel Washington) verdient sein Geld inzwischen als Lyft-Fahrer in Boston, wobei er den Kunden (ohne deren Wissen) schon mal mit seinen Fähigkeiten oder über seine alten CIA-Kontakte bei der Lösung ernster Probleme wie einer Kindesentführung ins Ausland hilft. Doch als nacheinander zwei CIA-Agenten in Brüssel ermordet werden und sich herausstellt, daß es Verbindungen zu McCalls Vergangenheit in der Agency gibt, arbeitet er gemeinsam mit seinem Ex-Partner Dave York (Pedro Pascal, "Kingsman: The Golden Circle") daran, die Attentäter zu identifizieren und eliminieren. Keine leichte Aufgabe, denn die gehen höchst professionell vor und sie beseitigen nach wie vor gewissenhaft sämtliche Spuren, die zu ihnen führen könnten – was bedeutet, daß McCalls Nachforschungen auch ihn ins Visier der Killer bringen … Ich frage mich wieso Denzel eine Fortsetzung dreht, hat er noch nie gemacht und wieso gerade einen Film der nur mäßig eingespielt hat. Vielleicht weil das Drehbuch Richard Wenk ("Die glorreichen Sieben") geschrieben hat. Klar hat der Film viele gute Momente, z.B. wenn Washington einen Vater Ersatz spielt wenn er ruhig ist und mit Menschen redet, wenn er sein Talent die Ruhe mit ungeahnter nicht gezeigter Wut darstellt, wenn er Leuten helfen will, der Film hat viele gute Momente aber auch schlechte. Wie in Teil 1 versucht er auch dieses Mal wieder einem Jungen Menschen zuerst 'ne Hure, dann hier ein Gang Mitglied und Junkie zu helfen. Nun ja gute Idee aber irgendwie ja ich weiß nicht das passt nicht, zu sehr irgendwie konstruiert aber trotzdem gut gemacht, Moral Apostel mit Keule und Selbstjustiz Rache Killer, das passt irgendwie nicht oder doch? Wie in Teil 1 ist Bill Pullmann als Brian dabei, der Mann von Susan, die dafür damals gesorgt hat das er aus dem CIA aussteigen kann, für tot erklärt wird und dabei wirklich gut leben kann, wie da gehen soll weiß ich nicht und dann ist da der Mord in Brüssel und keiner fragt nach wer die Haupt Auftraggeber waren, den ganzen Film nicht, wieso? So übel ist der Film gar nicht wenn man sich den ansieht, es ist viel los für die knapp 115 Minuten ohne Abspann so wie ich das gestoppt habe, meiner Freundin gefiel der Film nur halbwegs da die nicht so grausliche Dinge mag, was sich verstehen kann, ist eher ein Männerfilm aber nicht so ein übel. Was mich im Film wieder wundert, Klo gehen, Migräne, Schmerzen keiner hat irgendwas oder sonst was. Ja es war ein guter Film aber nicht der Beste, ja geht so. Was mich auch wundert, bei Teil ist alles in der Nacht oder viel, was ich nicht so gut fand, hier alles bei Tag was ich auch nicht so gut fand, ein Mittelweg wurde nicht gefunden aber das macht nichts, der Film ist spannend. Übrigens die Action die ist wirklich gut, so brutal wie Teil 1 kam mir der Film nicht vor, ein oder 2 sind grausliche Szenen aber da mache ich jetzt immer die Augen zu weil ich schon genügend grausliches gesehen habe und das muss nicht sein. Die CGI Effekt sieht man nicht, die Darsteller spielen alle Recht nett, es sind sehr viele Überraschungsszenen zu sehen, was ich wundert dass im Film ROBERT so viele Fähigkeiten hat, sogar fast hellseherische, ja egal er ist halt ein Profiler aber das verrate ich nicht genau. Er ist kein Kultfilm, nicht wie John Wick, aber dafür realistischer und ruhiger was eh gut ist, schade das man nie erfährt wie er früher war was er früher gemacht hat nur dass er irre viele Leute abgeschlachtet hat und jetzt sühnt und büßt und armen Menschen hilft erfährt man kurz. Wieso die Anfangsszene ist er im Zug, ist übrigens sehr spannend, wer gab ihm den Auftrag, woher hat er Geld und das alles was er braucht, wieso sieht seine Küche so mies aus, als hätte er nicht und er kann trotzdem überleben, was ist mit Sozialversicherung und Krankenversicherung und Konto und Kreditkarte, der scheint nie was zu haben nie zu Schlafen oder zu essen aber zu kochen. Viel wirkt aber trotzdem so 08/15 und das mag ich nicht so sehr an Filmen, sicher gibt es viele Neuerungen aber die sind nicht so stark gesetzt, ja leider, ich hätte mehr erwartet. Was mich auch wundert, der holt den MILES aus dem Haus der Gangs und keiner jagt ihm nach? So viel zur Logik. Es gibt einiges an Fehlern im Film aber die sind marginal und uninteressant, und dann war da was mit der 5 Sterne Bewertung was ich nicht verstand, dafür die Szene mit den Yuppies, einfach super. Nur leider hat der Film zu viele Klischees und darum im Großen und Ganzen gut aber mehr als 84,11 von 100 Punkt Nein, nein sicher nicht.
  10. Der Film hat eine arge Geschichte und ist auch arg gespielt, Ich meine nicht schlecht sondern gut weil Joaquin Phoenix es irgendwie schafft das man sich mit der Figur da identifiziert. Kurz die Handlung überrissen: Der abgehalfterte Kriegsveteran Joe hat es sich zur Aufgabe gemacht, Frauen zu retten, die kriminellem Sexhandel zum Opfer gefallen sind und Kinderschänder zu töten, unter denen sich immer wieder auch der eine oder andere hochrangige Politiker befindet. Nach getaner Arbeit und nachdem er nicht nur den Tatort gereinigt hat, sondern auch seinen Hammer, sein bevorzugtes Mordwerkzeug, spricht er seinem Auftraggeber John McCleary auf den Anrufbeantworter, dass der Job erledigt sei. Seine Bezahlung erhält er von Mittelsmännern, so von Angel, der in seiner Heimatstadt einen kleinen Supermarkt betreibt. Joe lebt mit seiner an Demenz erkrankten Mutter zusammen in einem Außenbezirk von New York; sie sorgt dafür, dass er auch zu Hause jede Menge zu putzen hat. Joes Körper ist von Narben übersät, und ständig kommen neue hinzu. Erfahrungen aus seiner Kindheit und aus Kriegseinsätzen scheinen auch auf seiner Seele Narben hinterlassen zu haben. Regelmäßig zieht sich Joe eine Plastiktüte über den Kopf, was ihn fast das Bewusstsein verlieren und die Erinnerungen an die Worte seines Vaters weniger real erscheinen lässt. Wenn sich Joe in der Öffentlichkeit bewegt, hat er immer wieder Flashbacks, die insbesondere durch die Gesichter von Menschen ausgelöst werden. Joe schaut unangemeldet in den Räumlichkeiten von McCleary vorbei. Bei seinem nächsten Job, so erklärt ihm sein Auftraggeber, gehe es darum, die Tochter eines Senators zurück nach Hause zu bringen, der sich in der Sache jedoch nicht an die Polizei wenden kann, weil er sich mitten in einem Wahlkampf befindet. Von ihrem Vater erfährt Joe, dass die Halbwüchsige nach einem Ausflug am Wochenende nicht zurückgekehrt ist und in welchem Etablissement er sie vermutet. Der Senator will, dass die Männer leiden, die Nina gefangen halten. Joe begibt sich in einen Baumarkt und besorgt sich einen neuen Hammer. Er observiert das Bordell in Manhattan, in dem er Nina vermutet. Er verschafft sich Zugang zu dem Haus, erschlägt jeden, der sich ihm in den Weg stellt, befreit einige Minderjährige und findet letztlich auch Nina, die halb betäubt auf einem Bett liegt. Er trägt das Mädchen aus dem Haus und fährt mit ihr in ein einfaches Hotel. Dort erfahren sie im Fernsehen vom Tod des Senators. Plötzlich stürmen Polizisten in ihr Zimmer. Der eine von ihnen nimmt Nina mit, den anderen kann Joe in einem Zweikampf töten. Als er McCleary von Ninas erneuter Entführung erzählen will und davon, dass man ihm ins Gesicht geschossen hat, dieser jedoch nicht ans Telefon geht, sucht er dessen Büro auf. McCleary ist tot. Als er nach Hause kommt, findet er dort auch seine Mutter erschossen im Bett liegend vor. Die Mörder befinden sich noch im Haus. Einen erschießt Joe sofort, der andere schleppt sich angeschossen durch die Wohnung. Joe fragt ihn, warum der Senator sterben musste, worauf dieser ihm antwortet "...weil er aus allem raus wollte." Auf die Frage nach Ninas Aufenthaltsort bekommt er die Antwort "Williams". Dabei handelt es sich um Gouverneur Williams, dessen Parteigänger Votto war. Nina sei Williams Favoritin und sie "tauschten sie gern untereinander." Joe fährt mit der Leiche seiner Mutter zu einem an einem Wald gelegenen See. Er hat nicht nur den Plastiksack, in dem sich ihr Körper befindet, mit Steinen beschwert, sondern sich einige davon auch in die Taschen seines Anzugs gesteckt. Er trägt seine Mutter in den See und versinkt gemeinsam mit ihr. Als Joe plötzlich das Bild von Nina in den Kopf kommt, nimmt er die Steine aus seinen Taschen und taucht wieder auf. Er observiert Gouverneur Williams, folgt dessen Limousine und richtet auf dessen Anwesen ein weiteres Blutbad an. Williams selbst findet er jedoch bereits tot im Haus vor. Nina hat ihm mit einem Rasiermesser die Kehle aufgeschlitzt. Joe fühlt sich als Versager. Ja und nun der Cast: • Joaquin Phoenix: Joe • Ekaterina Samsonov: Nina • Alex Manette: Senator Votto • Alessandro Nivola: Gouverneur Williams • John Doman: John McCleary • Judith Roberts: Joes Mutter Das war es eigentlich. Nun ist der Film gut? Das muss jeder selber entscheiden aber die Geschichte ist sehr eigenartig anders, damit will ich sagen sie ist ehrlicher gespielt als in vielen Filmen, was wiederum heißt, sie ist authentischer als in vielen ähnlichen Filmen und die Story war auch so nicht so da, außer vielleicht eine kleine Ähnlichkeit mit dem Film wo Jet Li mitspielte, aber den Titel den weiß ich jetzt nicht. Die unbekannte, für mich unbekannten Regisseurin, Lynne Ramsay, hat ein Buch verfilmt, von Jonathan Ames das wahrscheinlich nicht viele Leute lesen werden aber der Film den sicher einige sehen, da muss ich sagen der Film ist sicher besser als das Buch, obwohl ich das nicht sagen kann weil ich Bücher nicht so lese sondern lieber auf die Verfilmungen warte. Der Film ist Recht brutal, aber glücklicherweise sieht man nicht die ganzen Szenen, die brutal sind, der Film verherrlicht auch die Gewalt nicht, er ist auch nicht so gedreht das man unbedingt sieht was passiert mit dem oder dem das finde ich auch wieder gut und somit ist der Film auch gut gemacht. Hin und wieder wird auch geschimpft und geflucht, aber was mir oft wichtig ist bei Filmen ist dass sie nicht so brutal sein sollen das finde ich nämlich nicht gut und bei solchen Filmen die so überrealistisch sind, muss das noch weniger sein. Übrigens, zu Phoenix, der Kerl sieht schon verdammt gut aus, er hat ein gutes Aussehen und wirkt auch so mit seinem ganzen Wesen sehr gut. Überhaupt wenn man ihn sieht wenn er sich selber umbringen möchte, bevor sich sein Leben krass ändert und wie er das machen will, so richtig ehrlich genau und sehr realistisch als wäre er kein Schauspieler. Der Film ist ungefähr wie „Leon – der Profi“, Mann, Frau, Hure, Killer, Töten, Waffen, keine Ahnung der Film ist einfach gut. Gut gemacht. Er ist sehr minimalistisch, man sieht seinen inneren Zwiespalt, oder die Szene wo er sich bei der Wunde am Hals greift, dann die Rückblenden, oder wie man wirklich sieht dass er das Leben nicht mehr packt, dass ihm alles zu viel wird, er will einfach nur raus aus dem ganzen Schlamassel. Nun brutal ist er teilweise schon muss ich sagen überhaupt Mord mit Hammer, grauslich, egal man sieht es nicht. Nun, durch die Andeutungen von vielen Sachen ist es der Regisseurin gelungen die Gewalt im Kopf der Zuseher erscheinen zulassen statt auf der Leinwand was um einiges besser ist. Oder die Story mit seiner kranken Mutter um die er sich kümmert, so richtig arg, weil die arme Dame ist krank die ist dement sie kann nicht mehr viel machen, sie ist ein armer Mensch und ich glaube die ist wirklich so, ja so richtig wie halt das beschissene Leben spielt. Ein wirklich gut gespieltes Film der oft zu ruhig ist ja ich bin mehr an Action gewohnt aber das macht nichts, das muss ja nicht immer sein oft ist es besser wenn das ruhig ist und man sich auf was konzentrieren kann, ja und die Story ist vielleicht nicht neu, aber dafür wirkt sie irgendwie neu und auch die ganzen Szenen das ist wirklich gut gemacht. Ich glaube ich kann dem Film ruhig 90 von 100 Punkten vergeben, auch wenn er nicht so in meine Reihe trifft, und ja eines muss ich sagen der Film ist sehr düster und depressiv.
  11. Während der neue Avengers Film in Amerika ganze 370 Millionen US $ eingespielt hat – Star War's vor einigen Jahren hatte zum gleichen Zeitpunkt 440 Mille eingespielt, weltweit an der Milliarde knappert, und das nach 8 Tagen, ein Wahnsinn eigentlich, ja und dann das Arge, ich glaube der Film mit der Fortsetzung nächstes Jahr hat 1 Milliarde US $ gekostet, eine Menge, und das ist Rekord. Der 3. Piraten der Karibik hat über 379 Millionen US $ gekostet, die Hobbit Trilogie hatte 750 Mille verschlungen. So wo bin ich stehen geblieben? Ja, meiner Meinung ist der Film, der nach 10 Jahren raus kam als der 1. Marvel Film mit „Iron Man“ sein Debut gefeiert hat, es ist der 18. Film übrigens im Marvel Cinematic Universe, MCU genannt, und nun kommt Phase 4, also wieder neue Marvel Verfilmungen und Drehbücher. Die beste Neuerung war das Captain America einen Bart hat, ja ich habe den gar nicht erkannt und eine eigene Rüstung, echt irre. So einen spannenden Cliffhanger habe ich schon lange nicht mehr gesehen und ja wir müssen bis Mai 2019 warten bis der 4. Teil ins Kino kommt. So kurz mal die Besetzung: Robert Downey Jr. ... Tony Stark / Iron Man Chris Hemsworth ... Thor Mark Ruffalo ... Bruce Banner / Hulk Chris Evans ... Steve Rogers / Captain America Scarlett Johansson ... Natasha Romanoff / Black Widow Don Cheadle ... James Rhodes / War Machine Benedict Cumberbatch ... Doctor Strange Tom Holland ... Peter Parker / Spider-Man Chadwick Boseman ... T'Challa / Black Panther Zoe Saldana ... Gamora Tom Hiddleston ... Loki Paul Bettany ... Vision Elizabeth Olsen ... Wanda Maximoff / Scarlet Witch Anthony Mackie ... Sam Wilson / Falcon Sebastian Stan ... Bucky Barnes / Winter Soldier Idris Elba ... Heimdall Peter Dinklage ... Eitri Benedict Wong ... Wong Pom Klementieff ... Mantis Dave Bautista ... Drax Vin Diesel ... Groot (Stimme) Bradley Cooper ... Rocket (Stimme) Gwyneth Paltrow ... Pepper Potts Benicio Del Toro ... The Collector Josh Brolin ... Thanos Chris Pratt ... Peter Quill / Star-Lord Sean Gunn ... On-Set Rocket William Hurt ... Secretary of State Thaddeus Ross Stan Lee ... Bus Fahrer So weiter geht es, und ich erzähle mal was von den Comic Heften denn von dort kommt ja die Story über den Irren Thanos. Es war mal im Jahr 1990 als die Miniserie veröffentlich wurde, vom Zeichner Jim Starlin, den man kennt wenn man Comichefte liest, die mit den Avengers zu tun haben, also auf Deutsch es ist eine Nebengeschichte, eine Erfindung von einem Typen der jetzt zu sehr guten Erfolgen gekommen ist, im Filmbereich. Also es war mal ein Typnamens Thanos, der ist gestorben, doch der Tod, die eine Frau ist, also Frau Tod, die hat ihn wieder erweckt weil sie in ihm Potential gesehen hat. Die hat einen Auftrag für ihn, Thanos, lösche das Universum aus. Der hat die Idee dass er den Tod fragt, ob sie ihm erlaubt die Infinity Steine zu suchen, weil er das schon gehört hat dass die mächtig sind und bittet sie um Erlaubnis. Quer durch das All fliegt er und trifft auf den In-betweener, einer super Macht im All und stiehlt ihm den Seelen Stein. Ach ja vom Runner noch den Zeit Stein. Dann sucht er die Ältesten den Universums, so heißen die, wie die Wächter des Universums, aus der Grünen Leuchte Story, und stiehlt den Macht Stein. Vom Gardener den Zeit Stein, vom Collector der im Film auftaucht und auf Knowhere ja lebt, den Realitätsstein was man im Film auch sieht, dann besucht er den Grandmaster, auch so eine Super Macht und stiehlt den Gedanken Stein. Und dann rast er zurück zu Frau Tod. Die lässt ihm ausrichten dass er das toll gemacht hat, aber leider ist er jetzt mächtiger als sie selber. Und Thanos tötet alle ihre Diener. So mal Pause, dann kam wieder eine Story. Dazu gab es viele Geschichten die dann kamen. Also Thanos hat die Infinity Steine in so einem Handschuh. Jetzt ist er allmächtig und einfach super und weiß und kann alles wie ein GOTT. Doch er hat sich in Frau Tod verleibt, und will ihr imponieren. Also schnippt er mit den Fingern und das halbe Universum verschwindet, darunter fast alle Marvel Superhelden, und nur wenige bleiben über. die noch lebenden Helden, darunter einige X-Men, Doctor Strange, Spider-Man, Iron Man, Captain America uvm. sammeln sich und stellen sich unter Führung von Adam Warlock Thanos entgegen. Und dieser ADAM ist auch so eine Super Macht was man am Ende von den „Guardians of Galaxy“ sieht, die goldene Figur die da erschaffen wurde. Natürlich ist ja Thanos nicht unfair, lässt ihnen eine Chance und vernichtet alle Helden. Und nun wird er irre. Er tritt Galactus entgegen, Kronos, dem Master Order und Lord Chaos, und dann noch 2 Celestials und dann die Personifizierte Ewigkeit die in den Comics Eternity heißt. Und er besiegt alle, und als das war wird er zu einer Art Personifizierung vom All, ja wirklich jetzt. Der Körper bleibt verwundet zurück er starb ja, und nun ist er das denkende All das lebende Universum. Als er da so liegt kam Nebula da her und zieht ihm den Handschuh aus und zieht ihn sich an. Sie macht natürlich alles rückgängig was Thanos gemacht hat. Und erweckt alle Helden wieder zum Leben. Und ein großer Kampf kommt, weil ADAM Warlock den Handschuh findet und anzieht. Thanos erwacht und begeht Selbstmord. Doch Warlock hat auch viel Macht, erweckt ihn wieder den Thanos und der flüchtet dann auf einen Planeten und wird Farmer und lebt mi großer Schuld was er alles gemacht hat weil er ja friedlich sein will. So, jetzt kommt die nächsten 6 Teilige Serie, die 3. Schon und man schrieb 1992. ADAM hat den Handschuh, verbannt das ganze Gute und Böse aus such und will nur mehr ein Logiker sein, so eine Art Super Vulkanier. Und das erweckt einen Typen namens Magus, das ist die böse Version von ADAM, und der will Rache am Warlock am alten, weil jetzt ist er ja ein Logiker und Warlock ist weg und Rache an Thanos. Der Magus aber sammelt so Komische Artefakte. Einen Kosmischen Würfel, davon gibt es mehre, was das ist, keine Ahnung. Jedenfalls der böse Magus besiegt Eternity die Ewigkeit, und baut eine neue Welt, wie eine Art Gottheit und das ruft Galactus und Thanos auf den Plan. Und die 2 und die Helden der Erde arbeiten zusammen dass das nicht passiert weil er ja eine Art Welt erschaffen hat mit den ganzen Doppelgängern von allen Sueprhelden aber in Böser Form und das ist klar da muss man was tun. Die retten Eternity und die Ewigkeit muss eine Gruppe kontaktieren die Living Tribunal heißt. Und die muss es umstimmen also die Ewigkeit, die muss zum Tribunal sagen, he Leute, ihr müsst die Infinity Steine wieder mächtig machen weil die sind inzwischen einfach nur Mist Steine. Die haben nämlich vorher gesagt und bestimmt, die haben ja die Macht, dass die Steine keine Macht mehr haben und nun wird es lustig, im ganzen Universum nicht mehr, im Marvel Universum heißt das, 616 Universum das heißt so, keine Ahnung wieso. Es gab im ganzen 8 Inkarnationen vom 616 Universum und die letzte ist die wo die erschaffen worden ist durch den Urknall. Wir sind also laut Marvel in Inkarnation 7 und in Inkarnation 6 war das Paradies und der Planet Taa wo der Galactus herkam. Der will ja dauernd Sterne fressen weil er Energie braucht. Vorher fraß er keine Planeten aber er hat ja den Urknall erschaffen für Inkarnation 7 und dann kam sogar Inkarnation 8. Und da waren die Celestials die ersten Wesen und die größten. In dieser Inkarnation entstanden die Kree und Skrulls vom 1. Avenger Film denn da hat ja Thanos die befehligt die Erde zu bekämpfen und wurden ja von Loki angeführt. 25.000 Jahre ist es her seit Kree an Menschen die primitiv sind Experimente gemacht haben. Es entstanden Atlantis und noch mehr, die Sintflut kam, und zerstörte alles, danach kam ein neues Zeitalter, Conan war der größte Kämpfer damals, dann gab es Jahrtausende später wo mächtige Wesen auftauchen die ja als Götter verehrt wurden, unter anderem die Götter von Asgard und dann die vom Olymp, und die Ägyptischen Götter. Tausende Jahre später und dann kam der 1. Weltkrieg, die Helden tauchen auf, uniformierte Helden. Übrigens Captain America hatte früher einen Partner, den Sub-Mariner, so was wie Prinz Namor von den Supermann Comics. Tja und auch interessant ist dass Viele Superwesen ihre Kräfte den Celestials verdanken, kosmischen Wesen, die die Erde vor einer Million Jahren besuchten und an unseren prähistorischen Vorfahren experimentierten. Dies führte zur Schaffung von zwei geheimen Rassen, den gottähnlichen Eternals und den genetisch instabilen Deviants. Und dann gibt es noch das X-Gen, was wir von den X-Men wissen. Ja und so entstanden die Superhelden. Zurück zu Thanos und Co. Also Magus, ja genau der hat die Doppelgänger auf die Erde geschickt um Unheil zu stiften. Magus hat ja ein Hauptquartier und da ist auf einmal Thanos, Warlock und Doctor Doom und der Zeitreisende Kang aus dem 30. Jahrhundert der alles kann was Maschinen so können, also ein Robotic Genie oder so, und die wollen Magus die Steine abluchsen. Eternity, Frau Ewigkeit wurde wiederbelebt, Living Tribunal aktivierte die Steine, Thanos lenkt Magus ab und ADAM Warlock schafft es dem Magus den Handschuh zu entreißen, Magus wird in den Seelen Stein absorbiert und die Steine werden deaktiviert, und die komischen Würfel, ja die sind nie wieder auffindbar gewesen. So zurück zum Film und Thanos: Who the Fuck ist Thanos oder Alice? Thanos war ein Titan, die lebten auf Titan, dem Mond vom Saturn. Und der war ein Mutant, ja der sah nicht so gut aus und war ein Ausgestoßener, und er war so lila. Titan wurde wie Krypton von einer Katastrohe bedroht, und er wollte Titan retten und der Planet wurde verwüstet, im Film hat er alle umgebracht weil sie ihm nicht glaubten oder so. Dann hatte Thanos die Idee einfach Welten zu erobern, und durch das Universum zu reisen, und er wollte das Gleichgewicht des Universums wieder herstellen in dem er die Hälfte eben der Wesen vernichtet. Er hat ja Waisenkinder gesammelt, und er hat sie zu Attentäter erzogen. Man weiß es noch aus dem Guardians Film, Nebula und Gamora sind Schwestern und wenn Gamora gewann hat er der Nebula einen Körperteil entfernt und ihn durch Technik ersetzt und das muss aber oft gewesen sein weil Nebula sehr technisch aussieht. Wenn er Gamora nicht beauftragt hätte die Infinity Steine zu suchen wäre eh alles ok gewesen, und im Film kam was vor dass damit zu tun hat aber das sage ich nicht, wäre nämlich ein Spoiler. Tja, Thanos zerstört den Planeten Titan, hat Schuldgefühle, und wollte eben die Steine finden. Ein bisschen wurde ja angedeutet in den Filmen, denn Thanos entdeckte eine Spur zum Standort des Orb und schickte Nebula und Gamora unter Koraths Kommando zu den Wolkengräbern von Praxius. Nebula fiel während der Mission einer Falle zum Opfer, und Thanos, der kein Versagen tolerierte, verbot Gamora, sie zu retten. Dann kam das mit dem Tesserakt, Avengers Teil 1, dann hat Thanos mit Ronan einen Pakt gegründet, die Kree angeheuert, einen Mord an dem Planeten Xandar gemacht, er wollte ja damals den Orb haben, er beauftragte Ronan und Korath und sie fanden den Orb, aber leider der Ravager Star-Lord fand ihn zuvor was man im 1. Guardians gesehen hat, dem Film. Gamora hat dann Nebula ja gefunden und er Orb ging an den Kollektor Taneleer Tivan und der sammelt ja alles und wer erinnert sich noch an den 1. Thor? Im irdischen Jahr 2013 suchten die beiden Asen Sif und Volstagg das Museum von Tivan auf, um dort den Infinity Stein bekannt als Äther zu deponieren, kurz nachdem der Äther von Thor auf der Erde von Malekith gerettet wurde. Die beiden Asen übergaben Tivan den Äther, in der Hoffnung, dass der Infinity Stein dort sicher sei und da man nicht zeitgleich zwei Steine in Asgard – der Tesserakt ist bereits dort – haben will Dann war das doch wo Ronan sich gegen Thanos wandte, und er griff Nidavellir an, die Welt wo die Zwergen leben und Mjölnir der Hammer geschmiedet wurde. Diese Welt hat Erik Selvig im 2. Thor Film aufgeschrieben, als er versuchte, das als Konvergenz bekannte Ereignis zu erklären. Thanos hat ja die Zwerge gezwungen, als noch König EITRI herrschte, den Handschuh zu bauen, damit er die Steine besser nutzen kann. Und er hat alle Zwerge getötet was man im Film ja hört. Im Jahr 2018 hat er Xandar dann fast ausgelöscht um den 1. Infinity Stein zu erhalten. Dann überfiel er Asgard und tötete alle, doch die letzten Überlebenden flohen in einem Raumschiff vom Grandmaster in Richtung Erde. Doch wurde das Schiff vom der Sanctuary II, dem Flaggschiff von Thanos abgefangen. Das sah man ja im 3. Thor Film. Ja und nun am Schiff ja der Film fängt an. Hier mal die Handlung vom Film Avengers Teil 3: Das Raumschiff der Asen, in dem sich Thor, sein Bruder Loki, Bruce Banner und Heimdall befinden, wird angegriffen. Der Titan Thanos foltert Thor und droht ihn zu töten, sollte ihm Loki nicht den Raumstein aushändigen. Loki beugt sich und gibt ihm den Tesserakt, in dem sich der Stein befindet. Thor und Hulk gelingt es nicht, Thanos daran zu hindern, mit dem Stein zu entkommen. Daraufhin tötet Thanos sowohl Heimdall, der aber Hulk zuvor noch mit dem Bifröst zur Erde teleportieren kann, als auch Loki. Es ist der zweite Infinity-Stein, den der Titan in seinen Besitz bringen kann. Den ersten, den Machtstein, hat er bereits vom xandarianischen Nova Corps gestohlen. Er schickt seine vier Ziehkinder Cull Obsidian, Ebony Maw, Corvus Glaive und Proxima Midnight nach zwei weiteren Steinen, die sich auf der Erde befinden. Daraufhin zerstört er das Raumschiff, auf dem Thor noch gefangen ist. Auf der Erde kracht Hulk bzw. Bruce Banner durch die Decke des New Yorker Tempels der Magier Dr. Strange und Wong. Strange sucht Tony Stark auf und bittet ihn um Hilfe. Die drei erzählen Stark von den sechs Infinity-Steinen: elementare Kristallstücke, die nach dem Urknall entstanden und zusammen eine unbesiegbare Kraft darstellen, die Thanos um jeden Preis in seinen Besitz bekommen will. Die Steine wurden in die verschiedensten Winkel des Universums geschleudert; der Raum- und der Machtstein, die Thanos bereits hat, aber auch der Gedankenstein, der sich in Vision Stirn befindet, der Realitätsstein, der Zeitstein in Besitz von Strange und der Seelenstein. Um Vision aufzuspüren, benötigt Stark die Hilfe von Steve Rogers, auch wenn sich die Avengers zuvor trennten. Den Zeitstein beschützt Strange aufgrund seines geleisteten Eides. Daraufhin dringt ein Raumschiff von Thanos’ Flotte mit Ebony Maw und Cull Obsidian an Bord in die Erdatmosphäre ein. Maw, der über telekinetische Fähigkeiten verfügt, versucht, Strange den Stein abzunehmen. Da ihm dies jedoch nicht gelingt, entführt er ihn mitsamt des Steines auf sein Raumschiff. Stark und Peter Parker kämpfen derweil gegen Obsidian. Schließlich kann Wong ihn auf einen Berg wegteleportieren. Stark und Parker gelingt es danach, sich auf das Raumschiff zu schmuggeln. Maw beginnt Strange zu foltern, damit dieser den Schutzzauber um den Zeitstein auflöst. Peter, der mittlerweile seinen neuen Anzug trägt, tüftelt mit Stark einen Plan aus. Nachdem Stark ein Loch in die Bordwand sprengt und so Maw ins Weltall befördert, wo dieser stirbt, können sie Strange befreien. Währenddessen zieht sich Wong in den Tempel zu dessen Schutz zurück und Banner kontaktiert Rogers. Die Guardians of the Galaxy sind gerade mit ihrem Raumschiff unterwegs, als sie das Notsignal der Asen empfangen. Diesem folgend stoßen sie auf das Trümmerfeld des von Thanos zerstörten Asen-Schiffes. Der einzige Überlebende, den sie an Bord holen können, ist Thor. Thanos Ziehtochter Gamora erzählt ihm von den Plänen ihres Vaters. Er versucht die Hälfte der Bewohner des Universums mit Hilfe der sechs Steine auszulöschen, um das Universum im Gleichgewicht zu halten und vor Überbevölkerung zu schützen. Sollte er alle sechs Steine in seinen Handschuh einsetzen können, bräuchte Thanos nur mit den Fingern zu schnipsen und sein Plan würde zur Realität werden. Da der Realitätsstein beim Collector auf dem Planeten Knowhere ist und Thor sich eine neue Waffe im Kampf gegen Thanos beschaffen möchte, trennen sie sich. Thor reist gemeinsam mit Rocket und Groot nach Nidavellir, der Rest der Guardians nach Knowhere. Dort fallen die Guardians auf eine von Thanos’ Illusionen herein und dem Titanen gelingt es, Gamora mit sich zu nehmen. Als sie auf Thanos’ Schiff, der Sanctuary II, versucht, ihm den Wahnsinn seines Planes zu verdeutlichen, ist Thanos jedoch nur daran interessiert, in den Besitz des nächsten Steines zu kommen. Er weiß durch Gamoras Schwester Nebula, die er auf seinem Schiff gefangen hält, dass sie den Ort kennt, an dem sich der Seelenstein befindet. Als Thanos beginnt, Nebula zu foltern, verrät Gamora ihm, dass dieser sich auf Vormir befindet. Dort angekommen erfährt Thanos von Red Skull, dass er jemanden Geliebten opfern muss, um an den Seelenstein zu kommen. Da passiert ein großes Unglück. Vision hat sich mit seiner geheimen Liebe, Wanda Maximoff, nach Schottland zurückgezogen. Als Glaive und Midnight dort unerwartet auftauchen und versuchen, ihm den Gedankenstein aus seinem Kopf zu entfernen, erscheinen auch Steve Rogers, Sam Wilson und Natasha Romanoff. Gemeinsam gelingt es ihnen, die Angreifer zurückzuschlagen. Vision will, dass sein Stein zerstört wird, selbst wenn das seinen Tod bedeuten würde. Nachdem sie auf einem Zwischenstopp Rhodes und Banner aus dem Avengers-Hauptquartier abgeholt haben, will letzterer versuchen, den Stein aus Vision Stirn so zu entfernen, dass dieser selbst überlebt. Daher beschließen sie, das technologisch hochentwickelte Wakanda um Hilfe zu bitten. Dort treffen sie auch auf Bucky Barnes, der von T’Challa eine neue Armprothese erhalten hat. König T’Challas Schwester Shuri beginnt damit, den Stein aus Vision Kopf zu entfernen, ohne ihn dabei zu verletzen. Als Obsidian, Midnight und Glaive in Wakanda eintreffen und versuchen, die schützende Kuppel zu durchbrechen, stellen sich Wakandas Krieger und die Avengers im Kampf gegen die Kinder des Titanen und den Hunderten von ihnen mitgebrachten, unintelligenten Kreaturen, den Outridern. Thor hat unterdessen Nidavellir erreicht, doch der Stern zur Herstellung einer Waffe ist erloschen und seine Ringe sind zum Stillstand gekommen. Der Zwerg Eitri offenbart den dreien, dass er es war, der einst den Handschuh für Thanos angefertigt hat. Um seinen Fehler wieder gut zu machen, braucht er jedoch die Energie des Sternes, um den Schmelzofen aufzuheizen und so die ultimative Waffe Sturmbrecher gießen zu können. Thor kann mit Hilfe von Rocket die Ringe in Bewegung setzen und Eitri gießt das Metall in die Form. Weil kein Stiel für Thors neue Axt zur Stelle ist, opfert Groot einen Arm. Stark, Parker und Strange haben beschlossen, sich vom Autopiloten von Maws Raumschiff nach Titan bringen zu lassen, um Thanos dort zu bekämpfen. Zuerst treffen sie jedoch auf die übrigen Guardians Peter Quill, Drax und Mantis, die sich dort auf Anweisung von Nebula, die etwas später eintrifft, eingefunden haben. Strange schaut mittels des Zeitsteins in Millionen von möglichen Zukünften ihres Kampfes gegen Thanos, wovon nur eine siegreich endet. Als Thanos erscheint, versuchen sie gemeinsam, diesem den Handschuh abzunehmen. Als ihnen dies trotz vereinten Kräften nicht gelingt und Thanos droht, Stark zu töten, tauscht Strange den Zeitstein gegen Starks Leben ein. Und ja es gibt einen echt heroischen Kampf, ein Finale kam, alle Superhelden sind da, und ja was gibt es noch? Eine Menge. Sehr interessant ist die Geschichte als Thanos mit Gamora auf Vormir gelandet ist. Der wurde damals 1945 vom Raumstein nach Vormir transportiert. Und er war der Hüter des Seelensteines. Er hatte ja damals, also Thanos die Ziehtochter Gamora beauftragt den Stein zu suchen. Das arge war ja im Film und das war wirklich gut als er Ebony Maw, der Typ der alles kann nach New York schickte, ja ein wirklicher Telepath, ärger als X-Men. Der ist natürlich Mitglied seiner Black Order, also die Bösewichte. Im Film war er bei der Invasion von Zen-Whoberi anwesend, wo Thanos Gamora in seine Obhut nahm, und mit Cull Obsidian zur Erde auf der Suche nach dem Auge von Agamotto, das ist der Typ der 3 Meter groß war. Neben dieser hässlich aber irgendwie coolen Freakigen Frau daneben. In den Comic hieß der Superheld Black Dwarf. In den Comics hat ihn Ronan getötet. Und die Frau wer ist das? Das ist Proxima Midnight. Sie ist auch früher auf ihrer Welt ein absolutes grausames Monster gewesen. Und in den Comics ist sie die Frau von Corvus Glaive, der Typ mit dem Helm der so einen länglichen Kopf hat. Der will ja im Film an Vision ran und ihn töten. Also super ist die Story im Film rund um Nidavellir, einfach super. Man stelle sich mal vor, ein Neutronen Stern ist die Schmiede der Zwerge für die besten Waffen im All, darum kann niemand den Mjölnir heben weil er aus Neutronensternmaterial besteht. Auf einem Neutronenstern ist es ein paar Millionen Kelvin heiß, die Anziehungskraft ist 200 Milliarden x stärker als auf der Erde, Die Gravitation hat 60 Millionen G, die Anziehungskraft auf der Sonne ist nur 27 g, also sehr viel Anziehungskraft. 1 Teelöffel auf der Erde hätte also ein Gewicht von 10 Milliarden Tonnen. Der Mount Everest hat angeblich 6,5 Milliarden Tonnen Gewicht. In Wirklichkeit zerfällt ein Neutron in ein Proton, ein Elektron und in ein normalerweise nicht nachweisbares Anti-Neutrino. Also Thor ist ja dort auf dem Zwergen Stützpunkt und muss eine große Rettungsaktion veranstalten was er nur kann weil er ein Ase ist, ein Gottes Sohn. Im Film was sehr lustig war und ich mußte viel lachen, nannte er Rocket, den Waschbär einfach Kaninchen, einfach herrlich. Und nun hat Thor die beste Waffe die es gibt, Sturmbrecher, doch was ist mit Mjölnir? Keine Ahnung oder doch? Jedenfalls die Waffe besteht aus dem Material Uru und ist unzerstörbar. Thor 3 hat man ja gesehen oder? In den Comics ist es Beta Ray Bill der die Waffe Sturmbrecher, die Axt hat, als er Sutur zerstören wollte. In den Comic natürlich übrigens hat Thanos nix mit Loki oder Chitauri zu tun, das ist nur für den Film so gewesen. Als sie damals den Film drehten hatte niemand was über Thanos gewusst, nur der Regisseur, war ganz geheim die Idee. Joss Whedon der Regisseur hatte die Idee, Thanos als wahren Feind zu zeigen. Ich fand die Idee super ein Crossover zwischen den Guardians und den Avengers zu man chen und dann Iron Man auf Titan zu verbannen, dann die Idee mit Dr. Strange und die Zukunft, einfach super, ja seht selber im Film, der ist es Wert 148 Minuten durchzuhalten. Unbedingt die Post Credit Szene ansehen am Ende vom Film. Der Film ist wirklich ein Kunststück, er hat nämlich 23 Superhelden und das ist wirklich eine Seltenheit tim Film, und das tolle ist, das alle Filme im MCU eigentlich zusammenpassen und zeitlich auch so abgestimmt sind dass es passt. Und das tolle ist das man wirklich viel vom Innenleben von Thanos sieht, auch die ganzen Charaktere sind sehr gut gelungen sie haben sogar eine gewisse Tiefe. Auch wenn ich vermissen lasse, was am Anfang ist, man sah gleich wie Thor und Hulk auf dem Raumschiff sind, wie Heimdall stirbt, wie der Stein dann in den Besitz von Thanos gelangt, auch eine super Idee, und wie der Bifröst eingesetzt wird, einfach super. Ganz am Anfang wenn man aufpasst, ist das Logo von den Marvel Studios mit einer 10 im Titel, also das zehnjährige Jubiläum von Marvel Studios Film. Und wer aufpasst als in Wakanda episch gekämpft wird mit Monstern die mir zu schnell animiert sind und die man nie sieht, schreien die alle das Wort, Yibambe, das ist in der Sprache der Xhosa so was wie, Haltet Stand oder bleibt stark. Was ich nicht so gut gefunden habe ist der Dress von Captain America, der so düster ist wie von der Comicfigur Nomad, ja egal, jedenfalls hat das nicht so gut gepasst, Black Widow war lange weg, wo denn? Und wieso? Und wieso hat die eine andere Haarfarbe und wieso ist die so gut beim kämpfen? Wieso ist das Dilemma mit Bruce Banner und Hulk? Und wieso ist Thanos stärker als Hulk, obwohl er die Steine nicht hatte, und wo ist Odin, was war der Beginn? Wieso ist Thanos so irre, wo ist Galactus, und wieso hat man Wolverine nicht auftauchen lassen? Hugh Jackman hätte sogar einen Wunsch dafür geäußert. Wieso ist Tony Stark mit Potts wieder zusammen? Und was hat Gwyneth Paltrow in der Zwischenzeit gemacht? Wieso sieht der Arc-Reactor so komisch aus in der Brust von Stark? Kapitel 7 von Phase 3 der Marvel-Studios, bald kommen Storys über den 2. Deadpool raus, dann Wasp und Ant-Man und ja noch einiges. Cool ist das PETER Dinklage, aus Games of Thrones hie genommen wurde als Zwerg auf dem Neutronen Stern Schmiede Planeten und ja ich hatte gerne mehr über die Konstruktion gewusst von dort. Er passt wirklich gut in die Rolle und ja eigentlich alle, Ich finde alle Schauspieler passen super in die Rolle und ich werde mir den Film sicher noch ein paar Mal angucken. Der Marvel Erfinder Stan Lee ist wieder im Film zu sehen als Busfahrer, mit einem lustigen Dialog, der ist 96 Jahre alt, hat in 51 Filmen mitgespielt, was mir abgeht ist die super Musik bei den Guardians, die sind ja in dem Film leider nicht so musikalisch unterlegt, ja ich bin neugierig auf den 3. Guardians Film was da wohl kommen wird für eine Gefahr, und was ist mit ADAM Warlock? Und ja dann super fand ich Dr. Strange, ich finde Cumberbatch hat hier seine perfekte Rolle gefunden, er hat ein schönes Gesicht für die Rolle und er passt, leider hat er den Witz nicht den er im Film hatte im eigenen Film der nicht so super war eigentlich für eine Marvel Produktion. Macht aber nichts. Dann ist auch Wong dabei, das fand ich auch sehr gut, was mir fehlt ist vielleicht der Film ist mir ein bisschen zu düster alles ist so dunkel, leider, und super fand ich das Bucky Barnes wieder auftaucht, Rocket hat super Sprüche auf Lager, Quill ist wieder mal ein bisschen zu forsch und er macht was das sehr schlechte Auswirkungen hat. Und was wird aus den nächsten Filmen? Den nächsten Comic Geschichten? Marvel-Fans haben diesen Schritt sicher schon mit der ersten Ankündigung von „Secret Wars“ vorausgesehen und mit den „Avengers“- und „New Avengers“-Comics wurden bereits vor Jahren die Weichen für einen Neustart des Universums gestellt. Dort kommt es zu einem kosmischen Zwischenfall, der dazu führt, dass die beiden Marvel-Universen (das klassische 616-Universum und das Ultimate-Universum) miteinander kollidieren und dabei zerstört werden. Dabei entsteht die „Battleworld“, ein Universum mit unzähligen Zeit- und Realitätsebenen und außerdem der Austragungsort der „Secret Wars“. Comic-Fans aus der ganzen Welt halten bei dieser Meldung natürlich den Atem an, aber welche Auswirkungen hat das Ende des bisherigen Marvel-Comic-Universums auf die 23 geplanten Marvel-Film-Adaptionen der kommenden fünf Jahre? In Russland hat der Avengers Film mehr als 1 Millionen Kinokarten verkauft. Was noch nie da war. Wenn es wirklich wahr ist, wird Avengers den Star War's Rekord brechen weltweit, für 1 Milliarde US $ Einspielergebnis, damals war das 12 Tage, so lange hat Star War's gebraucht, vielleicht schafft es Avengers in 11 Tagen. Interessant im Film fand ich auch die Motive von Thanos, ja Überbevölkerung alle starben auf Titan, kein Essen keine Nahrung, ja er löscht halt alle aus und reinigt das Universum das ist für einen Diktator ein nachvollziehbares Argument und das kommt im Film gut und verständlich rüber. Ich bin echt gespannt wie es weiter geht, für mich ist das der Beste Marvel Film eigentlich außer Teil 1 der Avengers und ja ich muss sagen einfach super. Welche Marvel Filme kommen noch? : 2018 • 16. Februar 2018 – „Black Panther“ • 23. März 2018 – „The Flash“ • 26. April 2018 – „The Avengers 3: Infinity War – Part 1“ • 5. Juli 2018 – „Ant-Man and the Wasp“ • 13. Juli 2018 – unbekannter X-Men-Film • 27. Juli 2018 – „Aquaman“ 2019 • 7. März 2019 – „Captain Marvel“ • 5. April 2019 – „Shazam!“ • 25. April 2019 – „The Avengers 3: Infinity War – Part 2“ • 14. Juni 2019 – „Justice League, Teil 2“ • 11. Juli 2019 – „Inhumans“ 2020 • 3. April 2020 – „Cyborg“ • 1. Mai 2020 – unbekannter Marvel-Film • 19. Juni 2020 – „Green Lantern“ • 10. Juli 2020 – unbekannter Marvel-Film • 6. November 2020 – unbekannter Marvel-Film Ein neuer Spiderman Film ist auch dabei irgendwann, und Man of Steel 2 kommt, ein Batman Solo Film ist geplant, und ja ich freue mich. Zurück zum Film, der bietet wenige Ruhige Phasen, viel Action wenig Liebe und ja der Film ist teuer das merkt man. Was mich auch wundert, wieso so viele Helden sterben aber weil man so viele Helden hatte musste man sich einiger Helden einfach entledigen, was auch gut ging. Es war nicht zu übertrieben dargestellt. Ich für meinen Teil finden den Film einfach super. Alle spielen super. Effekte bombatisch Geschichte gut Schauspieler auch in Ordnung Etwas zu düster oft Vorgeschichten Fehlen Liebe fehlt Teil 4 fehlt Alles in allem sage ich einfach mal 95 von 100 Punkten.
  12. So um was geht es eigentlich? Entscheidet MITCH RAPP, ein unbekannter Schauspieler – der übrigens sehr gut und glaubhaft spielt, was auch daran liegt dass er nur eine einfache Rolle hat - macht seiner Freundin beim gemeinsamen Urlaub in Ibiza am Strand einen Heiratsantrag. Und da habe ich mir schon gedacht, he da kommt was, irgendwas kommt, das nicht gut ist, ja keine Ahnung, etwas Gefährliches. Kurz darauf wird sie bei einem Angriff von Terroristen einer Dschihad-Zelle getötet. Ja und da habe ich mir schon gedacht, he das wird ein guter Film. Ich finde die Geschichte ist sehr aktuell, überall hörst du nämlich vom IS und diese Geschichte scheint in so ein Fahrwasser zu steigen. Also weiter mit dem Film, der Student der arabischen Linguistik schließt sich daraufhin der CIA als Attentäter an. Und da muss ich sagen, ist das wirklich ein Student? Der Typ sieht so aus wie ein Marine Soldaten auf Urlaub dem langweilig ist. Seine ersten Schritte bei der Organisation macht er unter den Fittichen seines Förderers, des ehemaligen US Navy SEAL und Veteranen STAN HURLEY. Da habe ich meiner Freundin gesagt he was hältst du eigentlich von so einem Job? Könnte ich so was auch machen? Ich finde die Story da schon gut, ja und wie er überhaupt in diese Zelle kommt. Wieso aber hat er das geschafft, so viele in Realem Leben, wieso schaffen die das nicht und dann der Typ kann es? Ja weiter mit dem Film. Sie werden von Deputy Director der CIA, IRENE KENNEDY, beauftragt, eine Welle scheinbar wahlloser Anschläge auf militärische wie auch zivile Ziele zu untersuchen. DA dachte ich mir schon gedacht, he was wird aus dem Film? Und das tolle ist auch dass der Film in so vielen schönen Gegenden der Welt gedreht wurde. Nun, was ich noch so erwähnen möchte, den Ausbildner von MITCH hätte eigentlich Bruce Willis spielen sollen. Also wieder zum Film, Zusammen entdecken die drei ein Muster in der Gewalt, was sie auf eine gemeinsame Mission mit einer tödlichen türkischen Agentin führt. Eine sehr hübsche Agentin sogar, die hat sogar ein hübsches Gesicht und ich muss sagen, das ist eine Frau von der ich echt mich nicht anlegen möchte. Uff, also wenn die einen Freund hat der ihr blöd kommt, die wird sicher nicht sehr einfach reagieren und ihm vielleicht in einigen Karate Moves ruhig stellen. Ja so ungefähr. Es gilt, einen mysteriösen anderen Agenten daran zu hindern, im Nahen Osten den Dritten Weltkrieg anzuzetteln. Und da muss ich auch kurz überlegen wieso gerade 3. Weltkrieg? Wie kommen die auf so eine Idee? Ist das nicht ein bisschen altmodisch? Nein es passt in den Film und das ist das tolle, irgendwie es wirkt sogar realistisch. So viele Anschläge gab es in letzter Zeit, und dieser Film sticht genau in das Wespennest, von diesen ganzen Anschlägen. Übrigens, Mitch sollte von Chris Hemsworth gespielt werden. Die Typen haben übrigens rausgefunden, dass es sich um waffenfähiges nukleares Material aus einem stillgelegten russischen Nuklearanlagebunker handelt und dort entwendet wurde. Wie wäre der Film geworden wenn Gerard Butler, Colin Farrell, und Matthew Fox die vorhergesehen wären, in dem Film mitspielten. Beim Verkauf des nuklearen Materials in Polen wird das Plutonium von einer dritten Partei abgefangen, welche die Händler tötet und verschwindet. Ich habe mir überlegt bei der Szene, was ist da wirklich in unserer Welt wahr, was passiert, was wir nicht wissen, und was passiert alles was wir gar nicht hören? Gibt es das wirklich dass Organisationen sowie die Mafia oder Yakuza oder andere so was bewerkstelligen können? Haben die wirklich so viel Macht und Möglichkeiten dass sie Plutonium entwenden können? HURLEY erfährt über die Nachrichten über den Vorfall in Polen und kann den Täter als ehemaligen Navy SEAL und Orion-Agent identifizieren, und ja leider sieht man wenig von den Seals, irgendwie in dem Film kommt es so rüber als wären die Seals alles einfache Leute und nur Mitch Rapp im Film ist so ein Haudegen der alles schafft. Ärger oft als James Bond muss ich sagen das ist schon etwas wo ich sagen muss, wow, nicht übel, wieso von dem lange Zeit angenommen wurde, dass er verstorben sei. Dieser ist nun unter dem Codenamen „GHOST“ bekannt. HURLEYS Team wird in die Türkei geschickt, um die potentiellen Käufer des Plutoniums ausfindig zu machen. Alleine schon die Fahrten, ich frage mich immer wie schaffen die das bitte, wie können die bitte einfach so eine Fahrt von da nach dort machen keiner schläft, keiner ist am Klo, keiner hat Durchfall, einer hat Bronchialkatarrh, keiner hat Kopfweh, Migräne oder die Regel, ja ich weiß nicht, lauter Supermänner. Eine Operation in Istanbul schlägt fehl. Was auch klar ist, im Film muss ja was fehl schlagen aber ich muss auch sagen das ganze generell, das ist alles irgendwie so sehr glaubhaft dargestellt und das gefällt mir irgendwie wieder das fand ich Recht gut. RAPP kann den Käufer jedoch bis zu seiner Wohnung folgen und ihn töten. Die Informationen eines Laptops führen das Team nach Rom, und da finden sie wieder wem der was am Kasten hat, also einen Typen de eigentlich sehr negativ ist, ja ein eigenartiger Kerl und bei manchen Menschen siehst du ja so richtig sie sind böse, und ja wo die Agenten einen Kernphysiker identifizieren, der benötigt wird, um das Plutonium zu einer funktionsfähigen Atomwaffe umzufunktionieren. In Rom wird Annika als eine ausländische Spionin für den Iran enttarnt. Während eines Treffens zwischen Hurley und einem iranischen Kontaktmann wird der Kontaktmann getötet und Hurley entführt. Und da muss ich sagen fehlt ein bisschen was. Es kommt zu einem Kampf zwischen GHOST und RAPP an Bord des Schiffes, ja und das sieht man sich am besten im Kino an. Der Film ist wie die Bourne oder die Mission Impossible Reihe, ist wie James Bond aber auf der dreckigen Art, ist irgendwie politisch unkorrekt was den Film sehr gut gleich macht und ich muss sagen er ist auf alle Fälle ein Seh Tipp. Ich mag den Film er ist spannend, er macht Sinn und es ist wirklich ein guter spannender Film. Bei dem Film denke ich mir, gut das ich den sah, ist einer der spannendsten des Jahres 2017, und überhaupt ein sehr guter Film, ich mag ihn und kann ihn sehr empfehlen und ich hoffe es kommt kein 2. Teil, aber das kann leicht sein bei so einem Film. Nun ja der Hauptdarsteller sieht Recht schnuckelig aus und man vermutet nicht das er so eine Kampfwurst ist, will sagen das er so ein Haudegen ist und so viel Kann, wirklich gut muss ich sagen. Ich kann den Film empfehlen, er ist spannend hat eine gute Story, ist wirklich brandaktuell und ich muss sagen, uff, der Film hat alles, wenig Liebe, gute Dialoge, ist etwas dreckig und auch sehr spannend, auf alle Fälle ein Film den ich mir auf Blu Ray kaufen möchte. 91,50 von 100 Punkten.
  13. Ich glaube weil Henry Cavill, der Supermann Darsteller an „Mission: Impossible 6“ spielt hat er den Schnurbart nicht abrasieren wollen oder können und hat deswegen das Budget des Filmes um 6 Millionen US $ erweitert, schon irre was? Schon mal was von falschen Bärten gehört? Naja er durfte halt nicht, auch blöd irgendwie. Aber ich glaube bei dem 220 Millionen US $ teuren Budget ist das egal, dennoch hätte ich mir den 118 Minuten Film anders vorgestellt, der wie bei den Marvel Filmen am Ende noch einen kleinen Nachdreh hat, ja auch was Cooles. Man redet übrigens immer von einer Koalition in der Politik, hier sind es einige Superhelden die gemeinsam koalieren obwohl sie sich gar nicht so richtig leiden können. So was anderes, wieso in aller Welt hat man den Film nur 2 Stunden laufen lassen, wieso hat man einige Figuren nicht im Film besser eingebracht? Cyborg kennt keiner, den Flash nur aus der Serie, also auch keiner, bis auf die ganz alte Serie, die war gut, und ich muss sagen, Ezra Miller passt nicht wirklich und im Gegensatz zu den Comicheften ist der Anzug wirklich schlecht, denn der kam aus dem Siegelring von Barry Allen, der im Film aber so einen Cyber Anzug trägt, und man nie sieht wie der den anzieht, das hat man bei Spiderman immer besser hinbekommen, und in den Comics hat Barry Allen keinen Vater im Knast glaube ich. Hätte man für die Superstars eigene Filme gemacht, 2018 kommt z.B. Aquaman und 2019 der 2. Teil der Gerechtigkeitsliga, und ein 2. Wundergirl Film, dann hätte man eigentlich viel mehr über die Stars erfahren, das war hier nicht so gut, ich finde das halt. Übrigens wegen Ezra Miller, dem Darsteller vom Roten Blitz, so hieß er in Deutschland in den Comics, da muss ich sagen er hat wenigstens ein paar Lacher auf seiner Seite und weil er so ein Kindskopf ist, ist er auch Recht sympathisch, aber eine große Schauspielleuchte leider nicht, auch das mit den Blitzen wenn er läuft das fand ich auch nicht so gut, das hat mir nicht so gut gefallen, aber mir gefiel wie er reagiert hat und wie nerdig er war, und ja wie er schnell war, aber stolpern? Nun das geht gar nicht. Ach ja, im Film gibt es ja den Steppenwolf, der nichts mit der Rockgruppe zu tun hat, ich finde der ist super animiert, nur wieso will er Welten zerstören ,wer sind seine Familienmitglieder, wieso ist er Single, hat er einen guten Psychiater, wovon ernährt er sich, was war das dauernd für ein Strahl der runterkam und ihn rauf holte und wieso wollte er alles zerstören was hat er für eine Motivation gehabt, was war das für eine Waffe, wieso war sie unzerstörbar? Was super war im Film das gewaltige Heer von Amazonen die den Würfel retten, Steppenwolf besiegen wollen doch wo sind die anderen, dann sieht man Herkules kämpfen und gegen Steppenwolf fast gewinnen und ja das war schon schön, ich mag so Schlachtenszenen. Was ich auch übrigens gelesen habe, ist beim 2. Teil von den Typen, das wird 2019 sein, ist es fraglich ob Ben Affleck noch Lust hat den Batman zu spielen und ob nicht die Grüne Leuchte auch mit im Film auftreten wird, der war übrigens Recht gut und man hätte längst einen 2. Teil machen sollen. Ach ja, angeblich Jack Gyllenhaal könnte Batman spielen, oh meine Güte. Übrigens wer sich wundert wo die ganzen Superstars sind, Shazam bekommt einen neuen Film, ja so ein Junge der einen Magier traf der ihn zu einem Unverwundbaren Star macht, ja und der kämpft gegen Black ADAM den Dwayne Johnson spielen soll, ja der war dann auch Mitglied der Gerechtigkeitsliga. Was mich auch am Film gewundert hat, Cyborg, Victor Stone ist im Film von einer Explosion umgekommen und in den Comics ist er super intelligent geworden weil seine Eltern Experimente mit ihm machten. Und nach einem Unfall haben sie eben alles ausgetauscht bei Victor, und im Film war es nur ein Vater ja wo ist die Mutter. Super fand ich übrigens wieder Wonder Woman, ich mag Cal Gadot, so eine schöne Frau, die ist glaube ich sogar schön wenn sie schwanger ist und Durchfall hat, eine wunderbare Frau, die in ihrem Solo Film einfach super war, meiner Meinung nach der Beste Film der letzten Comic Verfilmungen außer den Avengers. Und ja hier im Film ist sie irgendwie so mütterlich und auch ein paar nette Oneliner hatte sie, aber nichts Lustiges. Die Frau ist bombastisch wirklich, was die alles kann, in den Comics gibt es sie seit 1941, und wurde von einem Ehepaar geschaffen, ja wieso nicht, endlich mal Frauen in den Comics. Und sie hat super Gimmicks. Die Armbänder sind von Zeus, ihr Lasso von Gaia, und sie war sprichwörtlich „so schön wie Aphrodite, so weise wie Athene, stärker als Herkules und schneller als Mercur“ und dann traf sie den blinden asiatischen Kampfsportgenie I Ching, und da lernte Diana Prince – so heißt sie in den Comics und i Film als Mensch – die ganzen fernöstlichen Nahkampf Arten und wurde mehr als Abenteuerin denn als Superheldin interpretiert. Im Film eher ein Superheld. Übrigens, den Superbösewicht Steppenwolf spielt ja Ciarán Hinds mit einer Menge an Digitaler Computer Technik und er passt wirklich gut. Jedenfalls der kannte sich mit der ganzen Technik nicht aus und mußte Freund Liam Neeson fragen der ihm half sich da zu Recht zu finden. Was schade ist, dass Laurence Fishburne keinen Cameo Auftritt hat, weil er eine Menge anderer Filme hatte oder so. Übrigens die Gadot macht alles selber, denn sie kann Kung Fu, hat gelernt Kick Boxen, Schwert Kampf, kennt sich mit Brasilianischem Jiu-Jitsu aus und Capoeira kann sie auch, eine wahrhaft mächtige Frau in echt. Ich glaube hätten andere Regisseure den Film gemacht wie Lana Wachowski und Lilly Wachowski die wie Ben Affleck vorgesehen wäre, hätte man den Film anders machen können. Jedenfalls eine stimmt, weil ja Barry Allen sich der Speed Force bedient, das ist so eine Art Dimension, und sich außerhalb der Zeit bewegt, vibriert auch die Atmosphäre und der Körper verbraucht viele Kalorien was in dem Film gut rüberkommt. In den Comics kann Flash sehr wohl so schnell wie Licht sein und wenn er schneller werden will versetzt er seinen Körper in Vibration, und ja in Wirklichkeit ginge das nicht weil dann auf der Erde viel mehr Zeit vergehen würde, also das ist nur Comic. Weil bei Zack Snyder übrigens wer in der Familie starb, das ist der Regisseur vom Film, mußte Avengers Regisseur Joss Whedon den Nachdreh machen, auch arg was? Was mich am Film am meisten gestört hat, Aquaman, Flash, und Cyborg, die Storys weiß man nicht, Aquaman ist so etwas nicht gut unterwegs von den Dialogen her, man erfährt wenig über ihn und er wirkt eigentlich wie ein Stuntman wie ein Sidekick, das war nicht so gut. Schade eigentlich. Ich finde der Film ist ein Popcorn Film so richtig cool, die Effekte sind super, aber leider hat man vergessen bei dem Film mehr Spannung einzusetzen. Worum geht es denn eigentlich: Nach dem Tod Supermans in Batman v Superman: Dawn of Justice trauert die ganze Welt um ihn. Gleichzeitig kehrt auf der Insel der Amazonen der Schurke Steppenwolf, welcher sich von Furcht ernährt, mit seiner Armee aus Paradämonen auf die Erde zurück. Er hatte bereits vor tausenden von Jahren versucht, die Welt zu erobern, war damals jedoch von einer Allianz bestehend aus Olympischen Göttern, Amazonen, Menschen, Atlanten und Green Lanterns besiegt worden. Um seine Rückkehr zu verhindern waren damals drei Mutterboxen auf der Erde verstreut worden und jeweils eine in die Hände der Amazonen, der Atlanten und der Menschen gegeben worden. Nur mit ihrer vereinten Kraft wäre es Steppenwolf möglich die Erde zu erobern. In der heutigen Zeit schafft es Steppenwolf, die Mutterboxen der Amazonen und der Atlanten in seine Gewalt zu bringen. Nur die Mutterbox der Menschen, welche mittlerweile von der Organisation S.T.A.R. Labs bewacht wird, ist für ihn nicht auffindbar. Gleichzeitig versucht Batman ein Team aus Superhelden zusammenrufen, um Steppenwolf abermals zu besiegen. Er rekrutiert nacheinander Wonder Woman, The Flash, Aquaman und schließlich Cyborg. Gemeinsam schaffen sie es, die letzte Mutterbox zu finden. Batman entscheidet sich dazu, die Energie der Mutterbox zu einer Wiederbelebung Supermans zu verwenden. Die Wiederbelebung ist ein Erfolg, jedoch kann sich Superman an nichts erinnern. Er attackiert Batman und dieser kann sich gerade noch retten, indem er Supermans Freundin Lois Lane hinzuholt. Mit Hilfe von Lois kommen Supermans Erinnerungen langsam wieder zurück. Um ihn erholen zu lassen ziehen sich Lois Lane und Superman in ihr ehemaliges Haus auf dem Land zurück. Da die letzte Mutterbox nun unbewacht ist, schafft es Steppenwolf mühelos, sie zu erlangen. Nun im Besitz aller drei Mutterboxen will er sie vereinen um deren gesamte Energie zu nutzen. Die Superhelden-Gruppe schafft es jedoch, die Boxen zu trennen und Steppenwolf so zu besiegen. Durch die Zerstörung seines Plans befällt Steppenwolf selbst plötzlich die Furcht und er wird von seinen eigenen Paradämonen attackiert. Durch ein sich auftuendes Wurmloch verschwinden schließlich auch die Paradämonen. Ich finde man hätte den Darstellern oder Superhelden einfach mehr geben müssen. Ich meine mehr an Spannung, irgendwie war der Film leicht absehbar aber egal, es waren super Szenen super Effekte super CGI, aber das alles hilft nicht dass der Film etwas abstinkt gegenüber den Marvel Filmen und zwar gewaltig. Leider dafür war der Film nicht so kompliziert wie der Vorgänger wo Batman gegen Superman kämpfte und der im Directors Cut 170 Minuten gedauert hat. Nun ich mag den Film er ist etwas von den Darstellern hölzern, nicht so gut umgesetzt aber das macht nichts, ich bin ein Comic Fan und mag den Film darum gebe ich 85 von 100 Punkten.
  14. Ein bisschen lange dauert der Film schon, 139 Minuten, hat 40 Mille gekostet und ich kann mir vorstellen wieso der Film nicht mehr als knapp das Produktionsbudget in Amerika eingespielt hat. Ich glaube dass einfach Filme über Hipp Hopp Stars zu wenig ziehen. Die Musikszene ist ja so was von groß aber Rapp, ich weiß nicht. Nun ich muß sagen mir hat der Film letztendlich gut gefallen, ich bin zwar kein Fan der Musikrichtung aber der Film ist nicht übel. Sicher ist „8 Mile“ damals über den Rapper besser gewesen aber der hier war auch nicht schlecht. Und wieso vergleiche ich die? Weil es eine gleiche Musikrichtung ist. Obszön, ordinär, oft frauenfeindlich und irgendwie, ich weiß nicht, irgendwie ein Musik Biopic dass sehr gut recherchiert ist. Der Titel bezieht sich auf ein Album von Tupac. Es war sein 4. Album von 4. Der Umstand seines Todes ist noch immer unklar und in der Szene rätselt man über den Star der mit seinem Logo 2Pac sehr viel für Furore gesorgt hat. Unglaublich dass er 75 Millionen Platten weltweit verkauft und noch nach seinem Tod hinaus noch einiges an Archivmaterial auch verkaufen hat lassen. Natürlich sah Tupac in Echt anders aus als der Schauspieler, aber eine kleine gewisse Ähnlichkeit ist da. Wie im Film ist er als Lesane Parish Crooks in East Harlem im New Yorker Stadtbezirk Manhattan geboren und hatte eine Schwester. Sekyiwa Shakur hieß die Dame und ich frage mich immer, wie kommen die Typen da auf so komische Vornamen? Naja egal. Was im Film zu kurz kam, sein Vater, ein ehemaliges Black-Panther-Mitglied, lernte er als Erwachsener kennen, da hätte ich schon gerne mehr gesehen ja auch über die Bewegung, obwohl es eh einen Film darüber gibt. Was auch irgendwie interessant war, er belegte Kurse in Literatur und Ballett, las viel und spielte Theater in einigen Spelunken, aber da sah man wenig von seiner Kindheit und seinem Lernen was auch schade ist, viel mehr sah man aus einer Knast Zeit, seinen Schimpftiraden, den Drogen und allem was eigentlich negativ ist. In Baltimore aufgewachsen, in San Francisco groß geworden, glücklich nur als Kind, später nicht mehr so, das sah man auch nicht, ich hätte gerne die seelischen Konflikten, die Streitigkeiten mit seiner Mutter, die Kinderjahre gesehen, viel lieber oft als das Ganze Gangster Rapp Zeug, dass hängt mir irgendwie zum Hals raus, das Ganze Schimpfen fluchen und die ganze Gossensprache, die hat man eh schon gesehen aber das man hier die Chance auf ein großes Biopic eines großen Künstlers dieser Szene verpasst hat, muß ich schon ein bisschen gest3ehen. Eingeschlagen hat er damals mit seinem ersten Album 2Pacalypse Now. Und das war deswegen ein Erfolg weil es in dieser Hinsicht neu war. Und zwar weil es sehr wie in seinen andere Albums um Themen wie, Armut, Rassismus, Polizeibrutalität und ähnliche Aspekte in Ghettos geht. Auch was nicht so groß rüberkam ist dass er ein Sorgentelefon für hilfsbedürftige Kinder und Jugendliche eingerichtet hat, da hätte ich gerne mehr davon gesehen wie das auch sich auswirkt aber das ist halt nicht ihm Film gewesen was auch schade ist. Tja, jedenfalls nach dem Boxkampf von Mike Tyson gab es eine Streiterei mit Orlando Anderson, einem Gangmitglied der Southside Crips, die ja eine bekannte Bande ist in Los Angeles. Er wurde damals angeschossen, kam in den Knast, 4 Jahre wurden zu 11 Monaten, er wurde angezeigt wegen sexueller Belästigung was er immer dementiert hatte. Es gibt noch einen Film der über diese Szene berichtet, Notorious B.I.G., ein guter Film muss ich sagen, und mit dem hat er ja gestritten und daraus ist bis heute ein ganz berühmter Beef entstanden, eine aggressive Auseinandersetzung zwischen zwei Rappern und da geht es eigentlich dass man den anderen Dissen tut so gut man das kann, und das kann auch im Streit enden. Der als Christopher George Latore Wallace geborene B.I.G. ist auch 1997 gestorben, ja auch da gab es wie gesagt damals einen guten Film. Viele Jahre danach ist er berühmt geworden, Der Rolling Stone listete 2Pac auf Rang 86 der 100 größten Musiker aller Zeiten und das will was heißen. Nummer 1 ist Beatles übrigens. Über ihn kann man viel erzählen. Seine Zeit als berühmter Rap Künstler verläuft jedoch auch nicht ohne Zwischenfälle. Unter anderem werden seine Anzeige wegen sexueller Belästigung und anschließende einjährige Haftstrafe thematisiert. Auch die Mitgliedschaft beim Label Death Row Records und der Rap Gruppe Outlawz finden einen Platz im Film. Das Leben von Tupac endet 1996 durch einen bis heute nicht vollständig geklärten Mord in Las Vegas, welcher womöglich mit der East Coast vs. West Coast-Fehde zusammenhängt. Ja es hat viel gegeben was sich in Echt auch so abgespielt hat, leider hat der Film viel zu wenig Gas gegeben. Am Anfang ein Interview, dann viele Gespräche, dann die Gossensprache, nun er hat viele gute Ambitionen aber leider ist er nicht so super wie man sich das vorstellt. Die echte Jada Pinkett Smith, die im Film von wem anders dargestellt wurde, meinte, dass der Film und die Realität anders ist. Die 2 waren ja enge Freunde. Wer sich jetzt mit der Musik auseinandersetzen will, es gibt noch so einen Film, und zwar das Biopic „Straight Outta Compton“ und der ist der Beste dieser Art. Eigenartig ist das B.I.G. der zuerst der Freund von Tupac war, dann der Feind wurde jedenfalls meine Güte wie dick manche Menschen werden können, das ist schon Kunst. Jedenfalls im Film kann ich kritisieren eigentlich dass es wenig gibt was den Menschen zeigt, dahinter, also das Innere, das was sich da abspielt, das hat mir irgendwie gefehlt, das hätte man besser machen können. Es gab zwar viel über die Stars zu sehen aber dauernd Knast, Gossensprache, ja so super ist der Film nicht. Leider es hat einiges gefehlt und es gibt sehr wohl Rap Filme die besser sind. Am Ende von Film kommen wieder große epische Gefühle auf, aber wie gesagt das ist nicht das einzig was den Film gut macht aber einer der wenigen Dinge die den Film gut machen, und ja da hätte man wirklich mehr machen können. Im Großen und Ganzen ein guter Film aber leider zu seelenlos darum gebe ich nur leider sehr wenige, 79 von 100 Punkten.
  15. Da ist ein Senator der meint, sie wollen Wohlstand für alle, schrecklich, aber das geht nicht weil es ist ja nicht genug für alle da, dann ist die blonde Senatorin, deren Familie vor 18 Jahren umgebracht wurde, die ist im Parlament dass die Purge Nacht verhindert wird, das alljährliche Töten, was damals 2013, mit einer französische Amerikanischen Co-Produktion beginnt. Es gibt eine Purge Messe, weil sie sich zusammenfinden damit Mord als Religion abgetan wird, sagt die verärgerte Senatorin. Das Land vom Ruin retten weil das Land ist auf Opfern aufgebaut, und man legalisiert jedes Verbrechen an dem einen Tag weil die Polizei hat weniger zu tun und man kann alles machen was man will und sich vom jährlichen Hass befreien, also vor dem Hass der dauernd da ist. Angeblich gibt es weniger Verbrechen, die sozial schwachen sterben bei der Purge, mehr als alle andren die Gewinne die bei der Purge gemacht werden verdient die Waffen-Lobby. Sagt die Senatorin die gegen die Typen wettert die dafür sind, dass man die Purge weiterführt, das man weiter tötet. Was für eine Story. JOE DIXON, ein Ladenbesitzer, erfährt, dass die Versicherungsbeiträge zur Absicherung seines Geschäfts während der Purge so stark gestiegen sind, dass er sich diese nicht mehr leisten kann. Er plant also, den Laden in den zwölf gesetzlosen Stunden selbst zu verteidigen. Zeitgleich wird eine Gruppe von südafrikanischen Touristen am Flughafen Washington, D.C. zur Purge interviewt. Wie viele andere, sind auch sie extra angereist, um die Purge in den Vereinigten Staaten mitzuerleben. Diese Touristen werden von der Presse als „Mörder-Touristen“ bezeichnet. Senatorin ROAN hat währenddessen ihren Sicherheitsbeauftragten Sergeant Leo Barnes dazu überreden können, die Purge in ihrem eigenen Haus auszuharren. Damit plant sie, sich weitere Stimmen der Normalbürger zu sichern. Barnes stockt im Vorfeld die Sicherheitsvorkehrungen erheblich auf: Barrikaden werden um das gesamte Grundstück errichtet, außerdem werden Agenten des Secret Service und SWAT vor dem Haus positioniert. Drei Secret Service-Agenten sollen im Inneren des Hauses Wache halten. Nachdem die Sirene ertönt und die Purge beginnt, wird Ladenbesitzer Joe, der zusammen mit seinem Assistenten MARCOS Dalie den Laden verteidigt, von einer Gruppe Teenager attackiert, kann diesen Angriff jedoch abwehren. Senatorin ROAN und LEO BARNES werden von den im Haus stationierten Agenten verraten, welche einer Gruppe Neonazis unter der Leitung von EARL DANZINGER, heimlich Zugang zum Haus gewähren. BARNES schafft es, ROAN in Sicherheit zu bringen, wird aber selbst verletzt. Er zündet eine Bombe im Haus, die die Verräter und einige der Neonazis tötet und flüchtet danach mit Roan in die Innenstadt um anderweitigen Schutz zu suchen. Dort werden sie jedoch von einer Gruppe russischer Mörder-Touristen gefangen genommen. Marcos und Joe können dies vom Dach von JOES Geschäfts beobachten und eilen den beiden zur Hilfe. Sie erschießen die Russen und gewähren BARNES und ROAN Unterschlupf in JOES Geschäft. Naja was soll ich erzählen die Handlung ist etwas komplex, die Teenager greifen an, es gibt Anti-Purge-Rebellen, die sich in einem Krankenaus zusammenrotten, man fesselt und tötet Menschen ja keine Ahnung, es gibt eine ganze Menge was in dem Film vorkommt aber ob der jetzt wirklich gut ist und 103 Minuten Spannung durchhält muss jeder selber beantworten. Ich finde die Story ja nicht übel, sie hat was Logisches aus der Sicht des Filmes, aber die Story ist etwas grausam. Irgendwie kommt mir der Film vor als ob er als Satire was hermachen will, als Drama und einige berühmte Vorbilder nachahmen will aber das Ganze geht irgendwie nach hinten los, weil die Spannung nur teilweise vorhanden ist, es geht um Abschlachten und um Mord und Totschlag im Grunde genommen und es fehlt irgendwie das man sich mit den einzelnen Leuten identifizieren kann. Sicher hat jeder seine eigene Story, aber es fehlt irgendwie an der Spannung. Die Idee alleine ist schon arg, da tötet man weil man Schokolade haben will, bringt die Eltern um weil sie nicht gewollt werden, und irgendwie ist das ganze etwas blöd geworden weil der Film soll ja spannend sein, es soll ja eine Satire sein aber davon merkt man nicht viel, es wirkt eigentlich wie ein 1980 er Jahre Schlacht Rache Filme. Es geht um Rache um Waffen aber man sieht nicht das was wirklich realistisch ist, das Ganze ist teilweise sehr überzogen und das finde ich nicht so super, obwohl mir der Film als 3. Teil Recht gut gefallen hat, naja ok Recht gut nicht aber ein bisschen halt. Was der Film haltet ist die Atmosphäre die teilweise Recht düster ist, einige Schockmomente kommen vor, das Ganze ist mir ein bisschen zu grausam, meine Freundin will solche Filme irgendwie nicht, oft machte sie die Augen zu oder schaut weg, und ich verstehen das, weil wir haben ja genügend grausliche Sachen auf der Welt, vor kurzem die Killer-Clowns. 12 Stunden dauert im Film die Purge, ja hoffentlich kommt das nie raus, in Syrien ist das rund um die Uhr leider, die Bilder sind oft befremdend, etwas düster wild, ich weiß nicht ich finde das Ganze nicht so gut gelungen gegenüber älteren Vorbildern in Filmen. Die Idee dass dem die Versicherung erhöht wurde als Schutz in der Purge-Nacht ja da musst du den Laden selber schützen wenn du den Schutz nicht zahlen kannst und so fängt die Spannung an eine Geschichte zu bilden und das finde ich am Film eine gute Idee. Blöd fand ich dass, das man den Film in Teilen mit mehr Religiosität verbindet. Der 10 Millionen US $ Film hat in Amerika mit 79 Millionen Einspiel mehr gemacht als die anderen Teile jeweils und mit 118 Millionen US $ weltweites Einspielergebnis, auch mehr als Teil 1 und Teil 2 jeweils. Naja ich könnte jetzt noch mehr von der Handlung erzählen, ist mir zu anstrengend. Jedenfalls wieso sieht man sich Teil 3 an? Ja ich würde sagen, ich habe Teil 1+2 gesehen ich finde den Film wie gesagt zu grausam, die Szenen die kurz sind, wie Köpfe abhacken auf Guillotine, oder Pfeil in Kopf, Folteropfer auf dem Autokühler, maskierte Männer, irre Waffen, nun Danke das war mir schon zu viel, ich finde das Ganze ist so auf Grausam gemacht worden. Man hätte ja den Film mit ein oder 2 Geschichten ausstatten können das sichert dann auch Teil 4-10 oder so ja Spaß beiseite, Teil 4 wird kommen, aber wieso sind die Szenen alle so grausam? Wieso muss man jeden Kopfschuss sehen jede Grausamkeit? Das verstehe ich ehrlich gesagt nicht. Denn je mehr Teile desto übertriebener und grausamer wird ein Film das kapier ich nicht. Aber spannend ist er dennoch und verdient 88 Punkte, Grausamkeit Nein danke, 20 Punkte, also Darsteller noch, 81 Punkte, Gesamtkonzept ich würde sagen 75 von 100 Punkten.
  16. Der Kalifornier der 1972 geboren ist, der ist tja keine große Leuchte, kein super Darsteller, dacht dem an früher, so ein Keanu Reeves für arme, aber seitdem Batman / Superman Film er nicht besonders war, aber dennoch nicht übel, hat er einen großen Ruhm hinter sich. Affleck gewann 2 Oscars 74 sonstige Preise und wurde 92 x nominiert für einen Bereich im Film, ein toller Kerl. Er ist 1,92 Meter groß, hat für den Film „Feld der Träume“ im Jahr 1989 gerade mal 30 US $ Gage bekommen, und steht bei 5-10 Millionen US $ Gage pro Film. Er war von 1998 bis 2000 war er mit Gwyneth Paltrow und von 2002 bis 2004 mit Jennifer Lopez liiert und seitdem 29.6.2005 mit Jennifer Garner, die wirklich zu ihm gut passt, dachte man, ja sie wollen sich scheiden lassen. Und vor kurzem bekam er einen Ehrendoktor-Titel der Brown University im Bundesstaat Rhode Island. 125 Minuten Spannung. 44 Millionen US $ gekostet, weltweit nur 60 Mille eingespielt und eine sehr perfide Handlung eine sehr ruhige Handlung, eine anspruchsvolle, doch teilweise auch emotionale Handlung. CHRISTIAN WOLFF (Ben Affleck) ist ein Mathematik-Fachmann, der mit Zahlen deutlich besser zurechtkommt als mit Menschen. Unter der Tarnung einer kleinstädtischen Steuerberatung arbeitet er als Buchhalter für einige der gefährlichsten Unterweltorganisationen der Welt. Die Steuerfahndungsabteilung des Finanzministeriums unter Leitung von RAY KING (J.K. Simmons) kommt ihm auf die Spur – deshalb akzeptiert CHRISTIAN den Auftrag eines legalen Kunden: einer Firma, die Pionierarbeit im Bereich der Robotik leistet: Und das Beste, der Chef ist übrigens LAMAR BLACK (John Lithgow, würdevoll gealtert und noch immer eins her guter Darsteller), Dort hat nämlich eine Buchhalterin, DANA CUMMINGS (Anna Kendrick) Unstimmigkeiten in Millionenhöhe entdeckt. Doch während CHRISTIAN ins Labyrinth der Buchführung einsteigt und der Wahrheit immer näher kommt, steigt die Zahl der Todesfälle in seiner Umgebung Tja was soll ich sagen? Der Film ist super, er fängt ruhig an, ich denke mir, ja was soll das, wieder so was das ich schon mal sah aber die ersten Bilder verraten Spannung, 2 Autistische Kinder, am Ende wird was aufgelöst das ist echt der Hammer, für mich halt, Dann ist er erwachsen ist er das Kind, ist er der Bub oder nicht? Dann die Erziehung vom Vater die man in Rückblenden sieht, die CHRISTIAN hatte, ein strenger Vater, uff kann ich nur sagen, dann das Leben von CHRISTIAN und das alles ist verwoben eigentlich mit dem Inhalt vom Film man sieht so viele Dinge und doch ist der Film nicht langweilig und nicht übertrieben. Es gibt keine unnötigen Liebesgeschichten es gibt keine langweiligen Szenen fast nicht, Lilthgow spielt gewohnt gut und dann passieren Morde, Tote, es gibt einen Gegenspieler, mit einer großen Überraschung da habe ich auch blöd geschaut, es gibt unglaubliche gute Kampfszenen und Simmons als Darsteller wie immer gewohnt gut ja der kann das wirklich gut. Man kann sich mit seiner Figur Recht gut identifizieren auch wenn es nicht immer geht, der spielt meiner Meinung nach glaubwürdiger als Ben Affleck aber egal, dafür ist Affleck auch nicht schlecht. Anfangs denkt man sich, nein das kann nicht sein, ja das dachte ich bis am Ende noch, würde ich den Film nicht in verklärten Popcorn-Augen sehen. Meine Freundin hat sich oft in meine rechten Oberarm rein gekratzt und das war auch irgendwie nett. Ich glaube ich muss auch Kampfsport anwenden. Der Film ist sehr spannend dank dem Regisseur, gleich am Anfang, dann eine Schießerei, fast alles ist sehr realistisch gedreht, wirklich ein guter Film. Dann etwas das mit Rache zu tun hat, auch so was gefällt mir bei Filmen Recht gut wenn es nicht übertrieben ist und zu dem Film passt und der richtige Darsteller dabei ist. Leider hat der Film auch einen Fehler, ist er dann komödiantisch oder will er so wirken lacht man nicht, will er spannend wirken ist er es, aber da fehlt auch wieder das durchgehende, der rote Faden ist durchgehen da ist schon mal gut, aber der Film driftet oft ab in verschiedene Genres und das war etwas zu viel finde ich. Ach ja, der Film ist in Atlanta, Georgia gedreht, unter anderem am Georgia Institute of Technology Wieso sind die Ermittlungen die laufen so blass wieso ist da nicht viel mehr von der Polizei gemacht worden? Da finde ich, hat der Film noch Entwicklungspotential, aber sonst ist er super. Was sich nicht gut fand, er hat Asperger Autismus und wirkt aber so ganz normal, nein das finde ich blöd, aber macht nichts, dafür ist der Rest einfach super und verdient meiner Meinung nach 91,51 von 100 Punkten.
  17. Suicide Squads, was für ein Film, gut oder nicht? Keine Ahnung mal sehen. ^Klar wird Teil 2 gedreht von dem 128 Minuten Film, eine Comicverfilmung aber nicht Marvel sondern DC, die was damals Superman und Batman rausgebracht haben. 175 Millionen US $ teuer und 2019 oder so kommt dann wie gesagt Teil 2 oder auch 2018 wer weiß. Dass der Film in Amerika ganze 316 Mille eingespielt hat und weltweit 720 Millionen US $ ist ein Muss für einen Teil 2, nur ist er gut? Wahrscheinlich schon oder? Naja ich schaue ihn mir mal an und dann entscheide ich selber. Nun nach dem Film dachte ich, was haben die Typen im Kino den Ton so was von Laut aufgedreht, gesehen habe ich den im Imax in 3 D, was für ein gutes 3 D das stimmt aber was für ein Film mit viel zu viel grauslichen Szenen. Die Filme in der letzten Zeit sind allesamt hässlich, die Figuren in dem Film waren teilweise hässlich, die Frau die mit spielt und die Irre Blondine mimt, einer der schönsten Frauen des 21. Jahrhunderts, das gebe ich zu, ist in dem Film zu einer hässlichen Irren verkommen deren Vorgeschichte eher eigenartig anmutet, auch wenn sie gut gespielt it. Wenn mir eine reinreden kann das eine Psychologin einen hervorragend gespielten Joker – nein ich meine das ernst der Typ ist echt irre, wenn man mir einreden will dass die ihm verfällt und sogar bereit ist für ihn in den Tod zu gehen für einen Irren Massenmörder und so reagiert und sich so wandelt von einer normalen Business Frau die gelernt hat zu einer Irren die Leute mit einem Baseballschläger zertrümmert und das normal findet, nein also bitte das ist krank. Klar, Comic und Realismus passen nicht aber das was in dem Film gezeigt wird ist nicht normal so meiner Meinung nach. Dann das eine Mitglied der Schlägertruppe, allesamt Spitzenleute, z.B. der Fassadenkletterer der Beste den es gibt, ja dem fliegt der Kopf weg weil er explodiert durch den Sender den sie alle eingebaut haben, ja hat ja die eine Frau gesagt und man erfährt über ihn nichts im Film, schade. Will Smith als bester Scharfschütze aller Zeiten, natürlich ist auch das unrealistisch und ein bisschen mehr und es erinnert mich an „Wanted“ aber das hier war wenigstens cool, bis auf die Tatsache, he der lässt sich gefangen nehmen einfach so wegen der Tochter? Um was geht es?: AMANDA WALLER stellt für die US-Regierung ein Team zusammen, das bei hochriskanten Aufträgen ohne Rücksicht auf Verluste eingesetzt werden soll und deshalb aus gefährlichen Verbrechern besteht: der gestörten HARLEY QUINN; dem Profikiller DEADSHOT; dem pyrokinetischen Ex-Gangster EL DIABLO; dem Dieb CAPTAIN BOOMERANG; dem kannibalischen KILLER CROC; und dem Söldner SLIPKNOT. Alle werden aus dem Gefängnis Belle Reve rekrutiert, unter das Kommando von Oberst RICK FLAG gestellt und mit einem explosiven Nano-Implantat versehen, durch das sie bei Ungehorsam getötet werden können. Die Freundin von FLAG, die Archäologin Dr. JUNE MOONE, ist besessen von einer Hexen-Göttin, der Enchantress. Mit einer Horde von Monstern erschafft sie eine Waffe und ruft dabei ihren Bruder Incubus zu Hilfe. Unter der Vorgabe, dass es sich dabei um einen terroristischen Angriff auf Midway City handele, entsendet Waller ihr Team, das Suicide Squad. Zu ihnen stößt Katana, die ein mystisches Samurai-Schwert führt und FLAG als Bodyguard dient. Während SLIPKNOT bei seinem Fluchtversuch durch das Bombenimplantat getötet wird, gelingt es HARLEY, das ihre unschädlich zu machen und entkommt in einem vom JOKER gekaperten Helikopter. Den Gehilfen der ENCHANTRESS gelingt es, Waller zu entführen. Daraufhin entlässt FLAG das Team aus ihrem Auftrag. Diese allerdings folgen ihm dennoch und spüren ENCHANTRESS und Waller in einem überfluteten U-Bahnhof auf. Im Endkampf opfert EL DIABLO sich auf, um Incubus über einer Bombe festzuhalten. Und dann geht der Kampf erst richtig los, wieso eigentlich man aber eine dämonische Bauchtänzerin genommen hat, die viel zu hässlich für den Film ist, unerklärlich das mit schwarzer Magie, wieso Batman nicht früher da war, ja ich weiß es nicht. Jedenfalls Margot Robbie als Harley Quinn spielt gut, sie sieht fantastisch aus und ihr dämonisch irrer Blick ist sehr gut, am besten gefiel mir Jared Leo als Joker, einfach spitze, Batman kommt auch vor aber ich sage nicht wann, natürlich spitze Will Smith als Floyd Lawton alias Deadshot, und dann eben unerkennbar, den Schauspieler Adewale Akinnuoye-Agbaje der im Film Waylon Jones alias Killer Croc spielt, dann spielt auch Viola Davis die böse Amanda Waller und Karen Fukuhara spielt Katana die man leider sehr wenig sieht, gut gefiel mir Jay Hernandez als Diablo mit seinen Feuerarmen der war wirklich gut, ja gut ausgesucht aber trotzdem dem Film es an was. Mir war er zu grauslich wieso das Kino mit 14 Jährigen voll war oder jungen Leuten halt liegt meiner Meinung nach an der blöden Erziehung der Eltern weil wenn die ihrem Kind erlauben in jungen Jahren sowas hässliches zu sehen dann ist es eh nicht mehr weit dass man sich noch mehr solche Filme gerne ansieht. Bitte die Story war gut ich mag Comicverfilmungen sehr, ich habe leider früher viele Horrorfilme gesehen aber wenn ich denke wie der Film war, nein danke er war mir zu grausam. Die haben schon vor 2 Jahren begonnen den Film zu planen. Im Oktober 2014 wurden Will Smith, Tom Hardy, Margot Robbie sowie Ryan Gosling jeweils eine Rolle für den Film angeboten. Hardy hatte aber schon andere Projekte. Und das Beste war ja: das Während der Dreharbeiten der Regisseur Ayer einen Psychotherapeuten für das Set organisierte, da er Sorge hatte, dass die Darsteller ihre persönlichen Grenzen überschreiten könnten Natürlich gibt es wie für viele Filme eine Pornoparodie zu dem Ganzen. Die Pornoparodie des Films, Suicide Squad XXX: An Axel Braun Parody. Die Comicserie übrigens fing 1987 an. Und zwar erstmals 1986 in der Miniserie Legends vorgestellt. Da steht, wie die US-Regierung, um ein wirksames Werkzeug zur Abwendung von Bedrohungen der Sicherheit und der nationalen Interessen der USA - besonders solche, die von Wesen mit Superkräften ausgehen - in die Hand zu bekommen und ihre Abhängigkeit von dem (denkbarerweise vergänglichen) Wohlwollen von Superhelden wie Superman zu verringern, die Gründung eines Einsatzkommandos aus Meta-Wesen (d.h. Wesen mit Superkräften) in Auftrag gibt. Einsätze gab es meistens gegen feindliche Staaten, Verbrechersyndikate oder terroristische Gruppen aber nicht die Rettung der Welt. Es gab in den Comics auch eine an Amnesie leidende Frau namens Duchess die sich als Alien raus stellt. Und zwar von dem Planeten Apokolips stammt, der von dem Diktator Darkseid beherrscht wird. Nachdem Lashina - einem Mitglied von Darkseids Leibgarde, den sogenannten Female Furies - ihr Gedächtnis wiedererlangt, kehrt sie auf ihren Heimatplaneten - der eine Mischung aus christlichen Vorstellungen der Hölle sowie einer mit seelenloser futuristischer Hochtechnologie überzogenen Zukunftswelt, in der die Natur abgestorben ist, darstellt - zurück. Bei dieser Gelegenheit werden auch mehrere Mitglieder der Squad auf diesen verschlagen. Die folgenden Geschichten beschreiben, wie diese sich einen Weg zur Rückkehr auf die Erde suchen müssen. Das könnte vielleicht in Teil 2 kommen? Amanda Waller tritt übrigens noch woanders auf. In der Fernsehserie Smallville wird Waller in mehreren Episoden von Pam Grier verkörpert. Und es gibt die Serie bis dato, die Comicserie, schon fast 30 Jahre. Wer übrigens das Auto vom Joker will, es ist ein Concept Auto und zwar ein Infiniti G35 Vaydor. Von dem ist er mehr oder weniger abgekupfert und umgebaut. Bin neugierig auf Blu Ray wenn der Directors Cut kommt dann wird der sicher an die 2,5 Stunden dauern schätze ich. Und Leto hat sich bei dem Film verletzt weil er die Stunts selber machen wollte und auch tat. Und ursprünglich war eine andere Schauspielerin vorgesehen für Harley, vorstellen kamen sich sogar mehrere. Olivia Thirlby, Imogen Poots, Alison Brie, Rooney Mara, Olivia Wilde, Emma Watson, Emily Browning, Zooey Deschanel, Lily Collins, Mary Elizabeth Winstead, Sara Paxton, Amanda Seyfried und Evan Rachel Wood. Für Deadshot waren es sogar: Leonardo DiCaprio, Brad Pitt, Daniel Craig, Matthew McConaughey, Johnny Depp, Colin Farrell, Keanu Reeves, Oscar Isaac, Jason Statham, Idris Elba, Matt Damon, Joseph Gordon-Levitt, Alexander Skarsgård, Ewan McGregor, Robert Pattinson, Michael Fassbender, Joel Kinnaman und Jon Hamm, und für Moon sogar, Brie Larson, Saoirse Ronan, Megan Fox, Ellen Page, Krysten Ritter, Emma Stone, Alicia Vikander, Shailene Woodley, Emilia Clarke, and Alexandra Daddario und nach dem Film haben sich einige Darsteller die Kostüme mit heimgenommen. Was mich am Film stört, es gibt keine so richtigen Aussagen, niemand hat Recht niemand hat Unrecht, keine Ahnung wieso, niemand hat was zu sagen was wichtig ist, es gibt viele arge Sprüche, der Film ist so gedreht das du kein Hirn brauchst sondern nur eine Tüte Popcorn, ja schade eigentlich weil die Story hätte mehr Tiefgang verdient. Der Film hat auch viel zu wenig Struktur, ich verstehe auch nicht wieso, ich hätte mir eigentlich mehr erwartet, dass der Film irgendeinen Tiefgang hätte, das er irgendwie spannender wäre, das er irgendwie so richtig gut wäre, aber leider ist er es nicht, und wieder bleiben die Marvel Helden die besseren Comicfiguren in den Verfilmungen. Was den Film fehlt ist auch dass die Darsteller zu wenig Energie haben um ihre Rollen wirklich gekonnt und wuchtig in Szene zu setzen. Leider sind die Figuren auch nicht so richtig wo man sagt, he der hat eine gute Figur gespielt, will sagen nach dem Film ist wie vor dem Film, sicher hat er einige arge Effekte, aber da das Kino mir zu laut war und ich dauernd die Ohren zuhalten mußte dachte ich mir, das ist auch ein Punkteabzug, nein im Ernst, wenn der Film so laut ist dass ich nicht mich wohl fühle dann kann ich auch keine gute objektive Bewertung abgeben. Was auch abgestunken ist, der Bösewicht, die Hexe Enchantress und dann ihr CGI Bruder, der aus dem Grab kommt dieses Monster, ja das war wirklich dämlich und sah nicht gut aus, sondern eher bescheuert, also da hätte man eigentlich mehr an so richtigem Gefährlichen arbeiten können. Ja genau, es ist der dritte Film des gemeinsamen Filmuniversums der DC-Comicwelt, das mit Man of Steel offiziell etabliert wurde und im März 2016 durch Batman v Superman: Dawn of Justice um einige Helden erweitert wird. Ja ich finde den Film nicht so besonders, ich finde ihn zu grausam oft, zu wenig spannend und es fehlt einfach an Tiefgang der einzelnen Charaktere, aber sonst war er nicht übel, aber mehr als 73 von100 Punkte vergebe ich nicht.
  18. 106 Minuten, 90 Millionen US $ Produktionskosten, 83 Millionen US $ hat er weltweit eingespielt und was bringt er? Also, es gibt im Film einen KAULDER, nicht zu verwechseln mit Kauderwelsch, ich dachte er schreibt sich COLDER aber nein KAULDER, was für eine Überraschung. Und der ist im Mittelalter, so um 1200 Irgendwas ein Typ der eine Frau hat ein Kind, beide kamen um durch eine Hexe, was weiß ich, und er ist dann Hexenjäger. Bei einem Kampf unter einem echt grässlichen Baum, was mich an den Film „Das Kindermädchen“ erinnert, mit viel Feuer und Getöse, tötet er eine Hexe, die so was von hässlich ist, ein Bravo an die Maskenbildner, ein Schwachsinn an die Zuseher die sich an solchen Masken erfreuen, die ihn dann verflucht ewig zu leben und nie Frieden zu finden. Also „Highlander“ lässt grüßen. Kurze Zeit darauf später ist er in einem Flugzeug, wir schreiben das Jahr 2015 oder so, 800 Jahre sind vergangen, KAULDER ist einsam, fliegt nach New York, besucht seinen Hexenzirkel Und jetzt kommt es stark. Es gibt gute Hexen und es gibt böse Hexan. Für mich nicht, hexen sind übrigens im Film alle Frauen sonst wären es ja Hexen. Nein mal im Ernst, alle in dem Film sind böse nur nutzen sie Ihre Kraft für das Gute oder das Böse und das finde ich auch irgendwie krank und abartig aber egal. 800 Jahre sind vorüber und die Haupthexe, die Königin der Hexen will wieder ins Leben zurück. Mit einem Trick. Und KAULDER hat leider keine Verbündeten außer dem einen Hexenzirkel und den 36. Dolan, der übrigens von Michael Caine gespielt wird. Der ist Priester in der x-ten Generation und ist zum Schutz für den Hexenjäger da, was mich übrigens ein bisschen an den Film „I, Frankenstein“ erinnert. Und da muss ich schon wieder sagen, wieso müssen in letzter Zeit die Szenen so hässlich sein? Man sieht böse Menschen man sieht dämonische Gestalten man sieht super Effekte, einfach spitze oder sehr gute Effekte halt, man sieht einen Vin Diesel im Film herumtorkeln der wohl Gesichtslähmung hat, oder zu viel Botox erwischt hat und nur 3 Gesichtsausdrücke hatte. Alles Wissen, wirklich alles wissend und cool wirkend und echt der coolste Typ auf der Erde. Natürlich braucht KAULDER im Film Hilfe, was er von der Traumwandlerin CHLOE kriegt die ein Lokal führt. Dass sich der 1967 geborene Mark Sinclair Vincent für den Film überhaupt hergegeben hat verstehe ich gar nicht. Ich glaube wenn Vin Diesel mit 17 nicht Türsteher gewesen wäre, hätte er die Rolle für den Film gar nicht entdeckt, dank Steven Spielberg hat er ja den Zugang zum Film geschafft. Übrigens hat Vin Diesel 2013 den 2.054. Stern auf dem Walk of Fame gewidmet bekommen. Für Interessenten, Der Walk of Fame ist ein Gehweg in Los Angeles. Er erstreckt sich über 18 Häuserblöcke zu beiden Seiten des Hollywood Boulevard, von der Gower Street im Osten zur La Brea Avenue im Westen und es gibt 2.563 Sterne. Zurück zum Film, wenn ich mir den angucke muss ich sagen, Vin Diesel kann nicht gut Schauspielen aber er sieht gut aus mit seiner Glatze, früher hatte er Haare, gut dass er die nicht hat, er hat ein immer freundliches Gesicht und er hat ein nettes Äußeres aber leider kann er eben nicht schauspielern was eh egal ist, denn in dem Film der daherkommt wie ein brutaler „Duell der Magier“ muss er ja das auch nicht können. Ich glaube wirklich gut war im Film nur der Isländer Ólafur Darri Ólafsson, der den obersten Satans Diener BELIAL spielte der seine Ober Hexe in die Welt bringen möchte damit sie die Pest verteilt wie damals, da sie ja die Menschen hasst, die hier die Natur streitig machen, und das geht eben mit Pestfliegen die mit Hilfe von eingesperrten Hexen und sonstigen Monstern die Energie abzieht, da ja alle in einem Hexengefängnis sind, tief unter einer Kirche, und das muss KAULDER verhindern. Ursprünglich war ja Timur Bekmambetov als Regisseur vorgesehen, aber der ist anderwärtig beschäftigt der russische Regisseur. Nun wieder zum Film. Er ist also so vom ganzen her nett, aber meiner Meinung nach ein Scheißdreck, ich sage es wie es ist. Der Film ist grauslich in einigen Szene, man sieh zwar keine Blutfetzen oder sonstige Blutfontänen spritzen aber das muss man nicht, es reicht schon wenn dich zu später Stunde die ganzen hässlichen Fratzen heimsuchen und du nachher nicht schlafen kannst. Meine Freundin war dabei, die hat sich öfters die Hand vor die Augen gehalten als sie an einem Tag Atemzüge macht, nicht dass sie jetzt auf Weichei macht, nein der Film ist einfach hässlich, er hat eine böse Ausstrahlung dann dieses ganze mit der Schwarzen Magie, dem herumtorkelnden Vin Diesel, einem alten Caine der einen Priester spielt, das Ganze mit der Hexe, dann wird das so dargestellt als wäre alles cool, nichts ist an den Leuten böse, ja super, da werden offenkundig lateinische Beschwörungsformel aufgesagt oder sonstiger Dreck, was man sonst in Exorzisten Filmen sieht und auch schon mal ein paar Typen verbrannt aufgespießt und was weiß ich aber das ist es nicht sondern die Atmosphäre, die ist satanisch und so was lehne ich strikt ab. Im Film stirbt ja sein Freund Caine der Dolan den 36. spielt und Dolan ist eine Art Titel für einen Wächter für das gute, der eben unter der Kirche ist irgendwo in New York, sein Nachfolter Nummer 37 ist dann Elijah Wood der in den Kreis aufgenommen wird mit so komischen Fragen, was mich an die Freimaurer erinnert und der muss dann Kaulder schützen. Super fand ich das Design, z.B. der eine Torwächter der Hexen, die guten natürlich die ja die Bösen selber einsperren alle sehen aus wie Satansjünger, echt grässlich aber dieses Ding mit Stacheln und Totenköpfen das wie eine Spinne aussieht, echt super gemacht die Idee, aber wieso gerade so? Keine Ahnung. Super fand ich den Aston Martin den Kaulder fährt, wo ich dauernd an Kauder denke an Kauderwelsch eben denn das reden die Leute. Wenig Erklärungen man sieht nichts von seiner Vergangenheit und in dem Film gibt es wenig Charakter Stärke wenig Schöne Dinge zu sehen, ja keine Ahnung wenig irgendwas Gutes zu sehen. Im Film ist anfangs sehr viel an Action und Brutalität zu sehen oder Satanischen dämonischen Einflüssen was ich ja gar nicht mag, und hin und wieder gibt es Rückblenden wenn sich Kaulder mit einem Spezial Bier in die Vergangenheit oder die Erinnerung zurückversetzt fühlt. Denn wie wir gesehen haben, Kaulder stirbt, die Hexe verflucht ihn, er erwacht zu neuem Leben und sein Freund betrügt ihn mit einem Artefakt was im Film noch sehr wichtig wird. Unglaublich dass sich Diesel für den Film hergibt, der sollte lieber bei dummen Actionfilmen bleiben, egal, ich finde der Film ist hässlich, nicht auf alle Fälle nicht für FSK 12 geeignet, ich finde Kinder sehen heute schon überall genügend brutalen Scheißdreck und noch dazu wird der Film ab 12 freigegeben, ich möchte da einen Vater sehen der normal ist und seinem Kind das 12 ist so Häuslichkeiten zumutet, das ist wirklich irre. Ach ja Chloe im Film ist jung ,nett dünn schlaksig und hilft als Traumwandler dem armen Kaulder, sie muss ihm helfen in der Erinnerung zurück zu fahren an seinen Tod, vor 800 Jahren, weil da noch eine Erinnerung fehlt, sie hat ein Gasthaus mit lauter Utensilien die magisch sind, und eine Freundin die MIRANDA heißt, beide sind austauschbar und passen nicht für den Film. Wenn der Film nicht so grauslich wäre, spannender wäre und ja von der Geschichte geht es ja, anders wäre, wäre er super aber so kann ich nur sagen super Effekte, mittelmäßige Handlung, verwirrende Sequenzen und Szenen, Logiklöcher hin und wieder und ja meiner Meinung nach ein dämonischer Scheißdreckfilm, der nur 60 von 100 Punkten verdient, maximal.
×
×
  • Create New...