Jump to content
HiFi Heimkino Forum

Search the Community

Showing results for tags 'drogen'.



More search options

  • Search By Tags

    Type tags separated by commas.
  • Search By Author

Content Type


Forums

  • HiFi und Audio
    • Elektronik
    • Digitale Geräte
    • Analoge Geräte
    • Lautsprecher
    • Klassiker
    • Computer und Musik
    • Sonstiges
  • Heimkino und Home Entertainment
    • Heimkino und Surround
    • Projektion und Großbild-TV
  • Selbstbau und DIY
    • Lautsprecher
    • Elektronik/Sonstiges
  • Musik und Film
    • Musik und Tonmedien
    • Filme und Bildmedien
  • Allgemeines
    • Tuning, Zubehör und Voodooo
    • Akustik und Raumoptimierung
    • Forumstreffen / Stammtisch / Messen
    • Vorstellungsrunde

Calendars

  • Veranstaltungen HiFi Heimkino
  • audiomap Community Kalender

Blogs

  • audiomap.DE Blog
  • Infinity Blog

Find results in...

Find results that contain...


Date Created

  • Start

    End


Last Updated

  • Start

    End


Filter by number of...

Joined

  • Start

    End


Group


AIM


MSN


Website URL


ICQ


Yahoo


Jabber


Skype


Twitter


Ort


Ort für Mitgliederkarte


Interessen

Found 4 results

  1. Nicole Kidman macht es Charlize Theron nach, nur hat der Film „Monster“ 1 Oscar für die Hauptrolle gewonnen, 29 Preise und 26 Nominationen. Der 120 Minuten Film „Destroyer“ ist für einen Golden Clobe nominiert, sie hätte ruhig für den Oscar antreten können die Kidman, der Film hat 2 Preise gewonnen und wurde in weiteren 11 nominiert. Wieso der Film aber nur 4 Millionen US $ weltweit erwirtschaftet hat, ist mir ein Rätsel. Monster dagegen hat 60 Mille weltweit erwirtschaftet, und bei beiden Filmen ist eines gleich oder ähnlich, 2 super Darstellerinnen die gut spielen die realistisch spielen die ihre Böse Seite zeigen, die Mut zur Hässlichkeit haben, ach ja und nur so nebenbei, Brahma, Vishnu und Shiva sind in der Hindu Religion die höchsten Götter und Shiva ist bekannt als Zerstörer, deshalb heißt der Film auch Zerstörer, hat so eine komische Verbindung halt. Ach ja im Film wird die Serie „Super Chicken“ erwähnt, die ist aus 1967 und gab es wirklich. Das Jahr in dem die Hawaiianerin Nicole auf die Welt kam. In Wirklichkeit heißt ja Nicole Hokulani und sie hat eine Bruder, aber egal, sie ist bekannt als Zimt Zicke weil sie viele Dinge beim Dreh verkompliziert, das ist bekannt bei ihr. Mit 14 hat sie Naomi Watts kennen gelernt und mit 6 stand sie als Schaf im Krippenspiel vor Publikum und seitdem will sie Schauspielerin werden. Inzwischen ist ja Nicole berühmt geworden, seit sie im 1. Kinofilm 1983 vor der Kamera stand, und 2013 wurde sie in die Wettbewerbsjury der 66. Internationalen Filmfestspiele von Cannes berufen. Aber am meisten brachte ihr Ruhm die Hochzeit mit Tom Cruise ein. Seit 2006 ist sie mit Keith Urban glücklich liiert. Sie ist dafür wie viele Schauspielerinnen sozial engagiert und das ist gut. Seit 1994 ist sie die australische Botschafterin von UNICEF und setzt sich für die Rechte der Kinder ein. Aber zurück zum Film, sie spielt eine Mutter einer 16 Jährigen Tochter. Die ist in Wirklichkeit 18 sieht aus wie 14 und spielt im Film eine 16 Jährige. Um was geht es im Film? LAPD-Detective Erin Bell wurde vor 16 Jahren als verdeckte Ermittlerin in eine Gang eingeschleust, der Einsatz lief allerdings tödlich aus dem Ruder. Jetzt arbeitet die Mutter einer 16-jährigen immer noch als Kriminalbeamtin in Los Angeles, hat aber ein Alkoholproblem. Sie wirkt gebrochen und von Schuld zerfressen, ihre Kollegen verachten sie. Als Silas, der Anführer der Bande von damals, wieder auftaucht, versucht sie, sich ihrer Vergangenheit zu stellen und ihn zur Strecke zu bringen. Also außer Kidman kenn ich so richtig keinen, sie spielt ja ERIN BELL, und ja genau, noch SEBASTIAN Stan den könnte ich kennen der ja im Film CHRIS spielt. Er spielt ja den Winter Soldier bei den Avengers, und vielleicht Toby Kebbell der den SILAS spielt. Der war in der Neufassung der Fantastischen Vier zu sehen. Egal zurück zum Film. Er ist sehr gut gemacht, ja nicht jetzt gerade von den Effekten her, der Film hat keine, sondern er ist einfach spannend, er ist gut gemacht, gutes Drehbuch will ich sagen, er hat eine gute Darstellerin, die wirklich gut in die Story passt, Drogen, Alkohol, Alles was schlecht ist hat sie erlebt, ja man sieht natürlich nicht ihren Lebenslauf aber in einer emotionalen Szene wo sie zu ihrer Tochter durchdringen will die ein ziemliches Früchtchen ist, erzählt sie kurz davon. Was mich bei ihr wundert bei Kidman, noch nie haben ich sie so kaputt gesehen, psychisch total im Eimer und wirklich richtig kaputt, so richtig arg kaputt, ja was das Leben mit einem so anstellen kann, wie im Monster Film, da sieht man auch Theron so eine Kaputte Lady spielen. Eines hat mich natürlich geärgert oder gewundert, wenn man wie man im Film sieht so Banküberfälle macht, dann geht das natürlich nicht so gut wie im Film und wenn man so eine gebrochene Figur ist, dann reagiert man auch anders, nicht so wie Dirty Harry, da müsste sie schon eine andere Identifikationsfigur sein. Ich hätte auch gerne mehr von der Mutter Tochter Beziehung gesehen und die Geschichte davor, wieso ein anderer Mann wie hat sie den kennen gelernt, und wieso kümmert sich der einen Dreck um die Tochter SHELBY. Dann hat mich auch gestört wieso ist dieser Esoterik Freak SILAS so eine Pflaume im Film? Der wirkt gar nicht wie ein Horror Bösewicht was er sein sollte? Und woher nahm er sein Knowhow, woher seine Leute und wieso diese Clique und ja noch einige Fragen aber egal, der Film geht einem Ziel nach und zwar einer Frau, Kidman im Film, ihr Leben zu zeigen, was sie früher wann gemacht hat und ja stellt sogar einige Beweggründe dar, was ich sehr gut fand, denn so kann man ein bisschen zu der Figur von ERIN aufbauen. Was man am Film vielleicht bemängeln kann ist das er am Anfang ein bisschen in die Länge gezogen ist, ja bis der Film an Fahrt gewinnt aber das ist nicht so arg weil dazwischen gibt es Rückblenden die das Leben von ERIN von früherzeigen und einige Dinge die später im Film dann wichtig werden, er hat also eine durchgehende rote Linie, einen starken Handlungsbogen und eine gute Idee mit den Zeitsprüngen die 17 Jahre vorher sich abgespielt haben auch die Idee, die Protagonisten zu zeigen in der Jetztzeit und dann vor 17 Jahren, wirklich eine nette Idee und glaubhaft umgesetzt. Das Ganze ist eigentlich ein Arthouse Film, ein Stück Filmgeschichte würde ich sagen mit einer Anti-Heldin, die teilweise nicht gerade freundlich als Mutter rüberkommt aber dafür eine Menge Power hat, und man glaubt ihr sogar sehr gut das was sie sagt, man räumt ihr das Recht ein für ihre Taten und man hat Verständnis für ihre schlechten Aktionen. Und nicht zu vergessen die gute durchdachte logische spannende Regie von Karyn Kusama die mit "Æon Flux - Blicke der Zukunft ins Auge" berühmt geworden ist und in ihren 51 Jahren erst 10 oder 12 Filme gemacht hat, was ist das schon gegen die 64 Filme die Kidman gemacht hat. Und ich muss sagen seit sie Königin Atlana gespielt hat, wo ich mir dachte meine Güte was für eine übertriebene Rolle, aber auch nett, muss ich eben sagen, sie hat wirklich eine viel bessere Rolle gespielt und dafür lobe ich sie. Ich finde den Film super, und vergebe einfach 92 von 100 Punkten.
  2. 114 Minuten, 2018 ins Kino gekommen, Benicio del Toro und Josh Brolin spielt mit, Langsam, der Cast: • Benicio del Toro: Alejandro Gillick • Josh Brolin: Matt Graver • Matthew Modine: James Ridley • Jeffrey Donovan: Steve Forsing • Christopher Heyerdahl: Headmaster Deats • Catherine Keener: Cynthia Foards • Ian Bohen: Carson Wright • Die Handlung klingt auch nicht gerade einfach: Der Drogenkrieg an der Grenze zwischen den USA und Mexiko eskalierte zunehmend, nachdem die Kartelle begonnen haben, Terroristen über die US-Grenze zu schmuggeln. Um den Krieg zu bekämpfen, greift der CIA-Paramilitär-Offizier Matt Graver zwei Jahre nach ihrem letzten Einsatz erneut auf den Auftragsmörder (spanisch sicario) Alejandro Gillick zurück, der die Tochter Isabela des berüchtigten Drogenkartellbosses und Terroristenschleusers Carlos Reyes entführen soll. So will er einen Krieg zwischen den verschiedenen Drogenkartellen vom Zaun brechen. Als die höchst illegale Mission jedoch aufzufliegen droht, weist Graver seinen Handlanger Alejandro an, Isabela zu töten. Die Fassade des kaltblütigen Killers beginnt zu bröckeln. Nun mal zu Beginn, Sicario ist ja eigentlich in der Spanischen Sprache ein Auftragskiller, das kommt vom alten Rom, also in Judäa haben ja – das war im 1. Teil zu lesen – da gab es Auftragskiller, die Sicarii, und die brachten Römer um, und nun gibt es die Sicario. Wie in Teil 1 spielt wieder Matt mit, Alejandro und der CIA Chef, der spielt auch mit, der Steve Typ, alle anderen sind neu und die meisten muss ich sagen leider austauschbar. Wieso Emily Blunt von Teil 1 nicht dabei ist, ja schade, und das ist deswegen weil der Regisseur oder die Produktion vom Film meinte, die Story mit der Frau ist zu Ende und fertig, ja egal, sie hätte gut hergepaßt. Ich finde den Film wirklich gut, er hat irgnedwas, also da ist mal Benicio der wirklich wie ein Irrer aussieht, und gefährlich wirkt, dann ist da Monster Brolin der wirklich wie ein Killer aussieht und auch so wirkt aber auf der guten Seite der Macht ist. Vielleicht liegt das auch daran dass Taylor Sheridan den Film gemacht hat, also das Drehbuch geschrieben hat, und der hat ja auch den 1. Teil geschrieben. Also Teil 1 damals das war 2015, hat 30 Mille gekostet und weltweit an die 85 Mille eingespielt. Teil 2 hat 35 Mille gekostet und 70 Mille eingespielt, ich glaube der ist nicht so erfolgreich weil er einfach keinen Fun macht, die Musik z.B. ist negativ düster und wirkt gefährlich, der Film kommt mir vor wie ein 120 Minuten langer Drogentrip. Der Anfang war schon irgendwie bombastisch hat aber nicht so ganz ins Geschehen gepasst, das mit den Terror Anschlägen dann ist Brolin in Dschibuti und verhört einen Somali und zerstört was, ja arg, und das hat alles damit zu tun dass die Drogenkartelle – den Boss sieht man eigentlich nie – das inszeniert und Amerika in die Knie zu zwingen, und dann die Idee eben einen Krieg der Kartelle zu ermöglichen. Nun das fand ich alles nett aber es geht so vielschief. Der Film ist zweifelsohne spannend aber es fehlt irgendwie das Verständnis für den Film, ich weiß nicht. Die Idee fand ich gut, man versucht ja Carlos Reyes zu fangen und irgendwie erinnert mich das an die Wirklichkeit, weil die größten Drogenkartelle in Mexiko sind und die meisten schon zerstört sind. Was ich nicht so gut gefunden habe, der Film ist brutaler und gefährlicher und härter als Teil 1, alle Charaktere hätten meiner Meinung nach mehr Identifikation gebraucht aber irgendwie ist das doch nicht geworden ich weiß nicht, ja egal, es ist ein guter Film trotzdem. Er ist spannend. Der Film hat aber trotzdem eine eigene Wirkung, denn man sieht so viele Dinge die auch in Echt so sind, die Technik sowieso und man merkt, man ist heute nicht mehr alleine, du weißt nicht ob da eine blöde Drohne ist oder nicht und du weißt nicht ob du beobachtet wirst, du kannst nicht ahnen ob du entführt wirst, also Verbrechen lohnt sich laut dem Film weniger aber was ist in Wirklichkeit? Nun ja der ewige Streit mit Mexiko und Amerika, irgendwie ist das nicht mehr so neu. Die Figuren teilweise, ja das tut irgendwie weh, die sind alle etwas kaputte Leute. Leider muss ich sagen das Teil 1 dank Emily Blunt und ihrer Figur besser war, und viel mehr Charakter hatte, ja der Film hat das eh aber er ist einfach nicht so gut wie Teil 1. Was mir am Nerv ging, ja die Figuren sind etwas Stereotyp geworden, das Ende lässt auf Teil 3 hoffen der auch bald produziert wird und ich muss sagen, ja wer auf harte Filme steht mit Realitätsnähe der ist hier richtig, aber er ist rauer und härter als Teil 1. 85,33 von 100 Punkte auf alle Fälle.
  3. Ja das ist natürlich super, ein 3. Teil von einer sehr erfolgreichen, mittlerweile Trilogie. Ja das kann man gesehen haben aber muss man nicht. Nun ich kann mich noch an Teil 1 erinnern. Und die Story ist nicht besser oder? Nun das verrate ich noch nicht, außer eines, Bora Dagtekin hat für den 3. Teil auch das Drehbuch geschrieben wie die vorherigen Teile. Natürlich auch die Regie geführt, und vielleicht ist dass der Grund, weil er ist ja ein Sohn türkischer Familie, dass er deswegen Elyas M’Barek: genommen hat, der in allen Teilen mit seinem Charme einfach alle über das Ohr haut. Will sagen, er ist ein charmanter Kerl, er ist ein österreichischer Schauspieler, er ist 1982 geboren, und er ist aus einer tunesischen Herkunft. Er hat die Fachoberschule besucht übrigens, und blieb 3 x sitzen, was sagt uns das? Sitzenbleiben ist oft gar nicht übel, man kann sogar Schauspieler werde. Wer sich noch an den Film „Türkisch für Anfänger“ erinnert, da hatte er seinen ersten richtigen Auftritt. Zurück zum Film. Er spielt wieder ZEKI Müller, Jella Haase spielt wieder CHANTAL ACKERMANN, das blöde Girlie Dings Bums da. Kein Wunder dass die 2016 zu einem Shooting Star gewählt wurde, das Mädel hat echt Talent. Wieder spielt die lustige 1978 geborene Sandra Hüller ihre Rolle als die Rolle der BIGGI ENZBERGER, und das Recht witzig, obwohl ich sagen muss, Teil 1 und 2 hat mir generell besser gefallen, sie war da zwar noch nicht da, ist tim Film eine Neuentdeckung aber immerhin, und wenn ich schon von Teil 1 und 2 kurz reden darf, wie bei vielen muss ich sagen, die waren damals besser, auch die von CHANTAL, da war damals noch alles neu, jetzt ist es schon etwas alles zu abgekupfert. Oder einfach schon dagewesen, der Kick des Neuen fehlt einfach, obwohl die 2 Damen Recht gut in ihre Rolle passen. Dann ist wieder Katja Riemann dabei, die GUDRUN GERSTER spielt, die Klebstoffsüchtig ist, und von einem Uhu high wird, ja die Szene ist wirklich witzig im Film, und man kann es sich nicht so vorstellen dass Katja, die ist 1963 geboren, eben schon ein bisschen gesetzt, dass sie eben so eine verschrobene Dame spielt. Naja sie ist ja die Direktorin der Gesamt Schule und hat in dem Film einige Probleme zu bewältigen. Ich nehme ihr übrigens die Rolle nicht so ganz ab, weil sie einfach etwas übertrieben dargestellt wurde. Nun das bisschen Witz, ja ok, aber es war schon in Teil 1 besser und Teil 2 war schlechter, da hat sie auch nicht so lustig wie in Teil 3 abgeschnitten was eigentlich gar nicht nötig wäre, weil sie einfach die strenge Lehrerin sein sollte und nicht so viel Screentime für Blödsinn bekommen sollte. So kommen wir zu DANIEL DANGER BECKER, den Max von der Groeben spielt, dessen Eltern im TV groß geworden sind, Mutter ist glaube ich Nachrichtenjournalistin oder so, und ja er spielt den blöden stinkenden von Testosteron strotzenden dämlichen weinerlichen Typen Recht gut, aber auch bei ihm gilt, zu viel Blödelei in seiner Rolle und zu unüberzeugend, weil einfach zu übertrieben sonst ist er Recht gut. Super hat mir Gizem Emre gefallen die ZEYNEP spielt, Ihre Eltern sind Aleviten, diese Glaubensgruppe in der Türkei versucht eine Art Erleuchtung zu erreichen und das durch Werte wie Nächstenliebe, Bescheidenheit und Geduld. Humanismus und Universalismus, und haben einfach weniger Werksgerechtigkeit wie es sonst im Islam vorkommt. Ein lustiges Kurdisches Mädchen, nur ist sie zu übertrieben dargestellt eigentlich, ja und sie sieht Hammer aus. Dann ist da noch Aram Arami als BURAK, der im Film absauft, ja ein Volltrottel ist er im Film, auch er muss sich auf das Abitur vorbereiten und es kommt raus dass er mal versehentlich mit DANGER was hatte. Lena Klenke spielt die lustige LAURA SCHNABELSTEDT, ja die ist fast nicht zu sehen, Lucas Reiber spielt ETIENNE PLOPPI, in den ist CHANTAL verknallt, er ist ein lustiger Kerl, hat eine Menge Tics, Zwangsstörungen und ist ein super Schüchti. Ja der passt wirklich den hat man super getroffen und ich glaube er ist besser als in Teil 2 und im wirklichen Leben sieht er echt Hammer aus, ein sehr hübscher Kerl. Runa Greiner spielt Mike, ja uninteressant, LEA van Acken spielt AMREI KEISER und dann ist da noch Uschi Glas als INGRID LEIMBACH-KNORR, als komplizierte OMA. Naja so wirkt sie, die ordinäre Jana Pallaske als CHARLIE hat auch einen Auftritt, und dann ist da noch Corinna Harfouch als KERSTIN, und ja das war es eigentlich. Allesamt, ja sie passen zusammen und man merkt, es endet bald, Teil 4 wird nicht mehr kommen, wie denn auch bitte? So um was geht es eigentlich: Der Film setzt einige Zeit nach den Ereignissen von Fack ju Göhte 2 ein. LISI hat ZEKI mittlerweile verlassen und wohnt in England. ZEKI hingegen ist immer noch Lehrer an der Goethe-Gesamtschule, wo er versucht die Klasse 11b auf das anstehende Abitur vorzubereiten. Nachdem die Schüler jedoch bei einem Berufswahltest des Berufsinformationszentrums miserable Zukunftschancen prophezeit bekommen, sinkt ihre ohnehin nicht große Motivation auf einen Nullpunkt. Zusätzlich werden bei einer Inspektion der Schule durch das Bundesministerium für Bildung und Forschung die dort herrschenden katastrophalen Zustände aufgedeckt. Der zuständige Sachbearbeiter ECKHART BADEBRECHT droht damit, die Schule zu schließen, sollten sich die Verhältnisse nicht bessern. Überprüft werden soll die Verbesserung in einem Leistungstest für die 11. Klasse – ZEKIS Klasse. Besonders Zeki will um jeden Preis dafür sorgen, dass der Leistungstest gut ausfällt, da Rektorin GERSTER droht, ansonsten mit seiner Vergangenheit zur Polizei zu gehen. Da die ehemalige 10b mittlerweile völlig aus dem Ruder gelaufen ist, lässt ZEKI seine Schützlinge mit Ortungschips versehen („chippen“). Außerdem bringt er Grundschüler dazu, ihre Berufswünsche mit den Namen seiner Schüler zu unterschreiben. Er teilt die Blätter aus und vermittelt seiner Klasse den Glauben, dass dies ihre Träume in der Grundschule gewesen seien. So wollte CHANTAL angeblich einmal Journalistin werden, Danger Architekt oder ZEYNEP Sängerin. Dies sorgt für einen Motivationsschub in der Klasse und alle Schüler versuchen, ihrem angeblichen Berufswunsch nachzugehen. CHANTAL wird Redakteurin bei der Schülerzeitung Klassenfurz, während DANGER sich als Maler versucht und ZEYNEP dem Chor beitritt. Die ganze Klasse versucht zudem mit größten Mühen auf den anstehenden Leistungstest zu lernen. Dabei schlagen sie sogar Zekis Angebot aus, die Lösungen für den Test, welche dieser im Vorfeld entwendet hatte, anzuschauen. Durch ihre Mühen bestehen alle Schüler den Leistungstest und werden somit auch gleichzeitig zum Abitur zugelassen. CHANTALS Beziehung zu PLOPPI droht zu scheitern, weil er nicht zur körperlichen Intimität mit ihr fähig ist. Er beichtet CHANTAL, dass er bereits in ein anderes Mädchen namens AMREI verliebt ist und ihr auch einen Liebesbrief in Binärcode verfasst hat, den er ihr jedoch nie gab. Dies bringt CHANTAL dazu, AMREI aufzusuchen. Durch eine Verwechslung wird CHANTAL dabei von AMREI und ihrer Freundin für ein anderes Mädchen gehalten, mit der sie eigentlich verabredet waren. Ja und dann beginnt der ganze Wahnsinn erst richtig, leider sind da auch die Witze meistens verpufft, man hat sich die Blödelei für die erste Hälfte vom Film aufgehoben, der Rest ist eher Gähnen wenn ich mal eher gemein sein darf. Ja ich weiß nicht, das Ganze ist für Leute gemacht oder gedacht die unter 20 sind oder so, und nicht älter, denn die ganzen Witze so gut sie auch sein sollen, sind eher was für einfach gestrickte Leute. Sicher mag ich Filme die auch ordinär lustig sind, oder Ami Filme, aber so richtig lustig das man den Film nicht vergisst, nachher noch redet, viel lacht ist er nicht. Es kamen so Drei oder Vier lustige Sachen vor, ein paar kurze Onliner die ich auf einer Hand abzählen kann selbst wenn Ich keine Finger mehr habe, und im Großen und Ganzen war der Film witzig. Rund um München gedreht, wie die anderen Teile auch, wird der Film sicher für den einen oder anderen Wiedererkennungswert haben. Von den Filmen im Kino hatte er den besten Kinostart 2017, aber macht nichts, es gibt sicher noch heuer die eine oder andere Überraschung. Es gab damals viel mehr Onliner, witzige Sprüche, der Film war sozialkritisch damals, also Teil 1, er hatte viele neue Ideen, hier ist der Film eher langweilig geworden, er hat wenig Dramaturgie, hat wieder einen sehr hübschen Hauptdarsteller und eine Geschichte die eigentlich hätte spannend werden können, aber leider ist das schon Teil 3 und dann ist das nicht mehr so gut möglich. Was der Film auch Recht nett versucht hinzubekommen, sind die Identifikationsfiguren für alle Gehirnflüchtlinge im echten Leben, und das kann er wirklich gut der Film. David Alaba hat einen Kurzauftritt, man kann sich überraschen lassen. Ich glaube man hätte den Film viel besser machen können, einige Fehler vermeiden können und nicht so viel überdreht darstellen sollen dann wäre der Film meiner Meinung nach besser geworden so ist er zwar witzig aber nicht intelligent witzig und ich habe da einiges vermisst.
  4. Wie schafft man es einen 115 Minuten langen Film der mit wenig Action auskommt, so gut zu machen wie diesen? Ja das ist mein Eingangssatz. Einerseits ist es die sehr gute Darstellung von Tom Cruise der mit seinen 55 Jahren immer noch sehr jugendlich aussieht, dazu kommen gute Darsteller wie Domnhall Gleeson, der Monty Schafer spielt, der in dem Film eine zwielichtige CIA Figur darstellt und sogar recht witzig ist, und dann kommt noch hinzu dass der Film mit wahren Ereignissen daherkommt, und sogar ein George W. Bush spielt mit, ja Connor Trinneer spielt ihn. Interessanter sind Leute wie Noriega, oder eben Pablo Escobar. Übrigens 1991 gab es mit Dennis Hopper einen Film der sich auch um diese Geschichte dreht, allerdings ist der nicht, lange nicht so gut wie dieser Film. Was war damals los? Das Medellín-Kartell war neben dem Cali-Kartell Anfang der 1980er bis Mitte der 1990er Jahre der größte Kokain-Exporteur weltweit. Es wurde unter anderem von Pablo Escobar geführt und konzentrierte seine Aktivitäten von der kolumbianischen Stadt Medellín bis zu den Absatzmärkten in den USA mit dem Schwerpunkt in Miami und Florida. Und das sieht man teilweise im Film, natürlich sind nicht die Echten Leute zu sehen, alles gute Schauspieler – Scherz beiseite – Leider sieht man auch nicht das Aufkommen. Aber alleine schon die Szene wo die Typen da unten Barry Seal / Tom Cruise überreden wollen mit dem Flugzeug privat nach Amerika zu fliegen und Drogen abzuwerfen. 500 Kg werden zu 1,5 Tonnen was auch witzig ist. Und dann versuchen sie die Startbahn zu verlängern, geht nicht, also schiebt Tom Cruise im Wald das Flugzeug in den Wald rein, und er schafft es mit der 3 fachen Menge der Beladung des Flugzeuges knapp nach Amerika zu fliegen, seine Idee war es mit Plänen vom CIA die Drogen abzuwerfen. Und die Idee ist gar nicht Mal so übel, vom Film aus gesehen, lud er schafft es, das Ganze wurde noch dazu witzig rübergebracht, Ich fand es halt leicht witzig, wie die Typen da wetten, was passiert und ob er es überlebt. Nun, kann man so nicht richtig erklären ist aber wirklich witzig. Und natürlich kam MONTY SCHÄFER dahinter und ja es war gar nicht so einfach für BARRY der in einem Knast in Kolumbien oder so war, da durchzuhalten. Die Arme Frau und sein Kind, ich muss sagen seine Frau ist ein wahrer Goldengel denn sie hat mit dem ganzen mitgespielt. Ich habe irgendwie lachen müssen als er von seinen Geldproblemen erzählt, 150 Millionen US $ damals, ja das wären heute 2 Milliarden oder so, schätze ich Mal und er mußte Geld vergraben oder in Kästen unterbringen, die Bank hat er fast gesprengt als er das Geld angelegt hat, ja das war witzig. Damals war der ganze Kokain Handel in Kolumbien in Hand der Oligarchen, Reiche hatte Drogen, wie vielleicht auch heute. Heute haben es viele Leute. Als Escobar dort unten herrschte und sein Imperium mit fast 3 Milliarden US$ aufbaute, heute wär er reicher als Bill Gate fast, hätte keiner geglaubt dass Amerika mit seinen Drogen alleine hauptsächlich durch Kolumbien beeinflusst wurden. Der Einkaufspreis pro Kilogramm Kokain in Kolumbien oder Peru beträgt ca. 2.000 US-Dollar, bei Passieren der mexikanischen Grenze bereits 10.000 US-Dollar und erzielt in den USA einen Großhandelspreis von 30.000 US-Dollar. Man geht davon aus, dass das Sinaloa-Kartell einen Marktanteil von 40 bis 60 % besitzt und im Jahr Bruttoeinnahmen von 6,6 Milliarden Dollar hat. Wenn man denkt dass der reichste Südamerikaner, damals, offiziell eine Fahrradwerkstatt in Medellín betrieben hat und Autoteile als Hehler Ware verkauft hat, echt witzig. Was man im Film aber nicht so sah, war dass er hauptsächlich die Macht durch Waffen hatte, der Schauspieler im Film wirkt schon gefährlich aber nicht so wie er wirklich war, das hätte ich schon kritisiert, denn Pablo im Film wirkt wie ein gerissener Indie Regisseur für Drogenfilme, irgendwie halt anders, ich hätte da gerne mehr gesehen aber dann wäre der Film unnötig brutal, denn wenn das nicht wäre, hätte Pablo nicht im Monat über 1,5 Milliarden US $ verdient, und das ist wirklich viel. Damals übrigens, er war der siebent reichste Mensch der Welt damals, und wäre er nicht so skrupellos und brutal gewesen dann wäre er das nicht geworden ja man weiß nicht so viel über ihn und das ist auch finde ich gut. Der Film setzt nie die Macht der Bilder auf Gewalt oder Blutige Sachen und das finde ich wiederum gut, auch wenn ich mehr an Crime oder Thrill gesehen hätte, aber ich bin dennoch froh weil gewisse Bilder brennen sich leider ins Hirn ein und die kriegt man dann lange nicht mehr weg, Brutalitäten gibt es leider eh zu Hauf. Hätte Pablo nicht seine Leute, ginge das eh nicht, sein schlimmster war wohl, Gonzalo Rodríguez Gacha, der 15.000 bewaffnete Mitarbeiter hatte. Damals schon in den 1990 er Jahren hat das Medellin Kartell Autobomben veröffentlicht, leider. 1989 war, dass z.B. 50 Tote, über 600 Verletzte, über 300 kommerzielle Einrichtungen wurden zerstört, ein reiner Horror. Der echte Barry Seal hat damals nach eigener Aussage seit Ende der 1970er Jahre Kokain im Auftrag mittel- und südamerikanischer Drogenhändler in die USA, und wenn man den Straßenverkauf rechnet in Amerika waren das 3-5 Milliarden US $ , also das ging einige Zeit gut. Bis damals dann SEAL aufgeflogen sind. Die Idee alleine schon als MONTY SCHÄFER ihm einen Flugplatz schenkt, damit er auch später dort, MONTY war das übrigens wirklich, die Typen von Kolumbien trainiert hat, ja die Idee alleine, wie kann man das bitte machen. Der ist doch vom CIA, das müssten doch die guten sein oder? Klar hat man mitbekommen was BARRY machte, auch wenn er die ganzen Routen des CIA und der Drogenbehörde kannte, 1984 wurde er Kronzeuge der amerikanischen Anti-Drogenbehörde DEA. Im Februar 1986 wurde er von einem Team von sieben kolumbianischen Auftragsmördern in Baton Rouge, Louisiana, auf offener Straße erschossen und das sah man Recht gut, ja ist jetzt ein Spoiler, aber das ist die Vergangenheit, ja das ist passiert, leider und ich muss sagen er spielt die Rolle bis zum Ende gut. Tom Cruise ist sehr glaubwürdig auch seine Frau, man sieht die Streitigkeiten kurz man sieht auch wie sie sich über das Geld freuen aber nie sieht man das so, als wäre es Kitschig, sondern eher ernst. Die Frau von ihm die ist wirklich ein Engel, er war ja dauernd weg, und als er angefangen hat als Pilot war sie schon nicht so glücklich, aber im Film kam das so rüber als wäre man bei einem Dokfilm dabei und das finde ich wiederum gut, etwas Dokumentarisches sollten meiner Meinung nach alle Geschichten haben die wahre Ereignisse schildern. BARRY hat ja eine arge Wandlung gemacht. Einst war Barry Seal Pilot der amerikanischen TWA-Fluggesellschaft, doch in den 1980er Jahren wird aus dem zuvor ehrenwerten Mann ein Drogenschmuggler, der mit Drogenbaronen in Nicaragua zusammenarbeitet und hierbei seine Erfahrungen und Fähigkeiten als Pilot nutzt. Das Geschäft läuft besser und besser, doch bald findet sich Seal nach einer Razzia der Polizei in einem kolumbianischen Gefängnis wieder. Und das bis zu dem Zeitpunkt eben als MONTY meinte, er sollte runterfliegen und Geheimnisse verkaufen und bringen und holen und da kam eben NORIEGA ins Spiel. Man sagte immer das NORIEGA der Präsident von Panama war, aber das wer nie der Fall, er wollte keiner werden. Er war vom 12. August 1983 bis 20. Dezember 1989 de facto der Machthaber in Panama. Er wurde 1992 von einem US-Gericht wegen Drogenhandel, Schutzgelderpressung und Verschwörung zu einer Haftstrafe verurteilt und war seitdem bis zu seinem Tod Strafgefangener. Als Amerika 1989 dort in Panama einmarschierte, war dass die größte Luftlandeoperation der Vereinigten Staaten nach dem Zweiten Weltkrieg. Und das sieht man im Film leider nicht nur wie BARRY eigentlich nur Geheimnisse abgeholt hat, für den CIA, ja wieso gerade er? Weil er gut geflogen ist, jung war, dynamisch und ja man hat ihn auch irgendwie erpresst, ja CIA eben. Aber wieso das alles? 1986 enthüllten US-Medien, dass Noriega seit mindestens zehn Jahren auf der Gehaltsliste der CIA stand. Da Waffen über Panama an die Contra-Rebellen in Nicaragua gingen, die die linksgerichteten Sandinisten stürzen sollten, verschloss die CIA im Gegenzug die Augen davor, dass Noriega Geschäfte mit dem Medellín-Kartell machte. Also ging es wiederum nur im Geld. Die Contras waren in den 1980 er Jahren, eine ganze Reihe von Guerilla-Gruppierungen. Früher hat Human Rights Watch die ganzen Menschenrechtsverletzungen aufgedeckt, die damals von den Contras verübt wurden. Damals wollte man die Sandinisten stürzen die im Film nur so seitlich vorgekommen sind, das war damals in Nicaragua. America ist damals dort mehr oder weniger sehr beteiligt gewesen an dem Sturz des alten Präsidenten, an einem Putsch, ja Lateinamerika war damals in den 1970 er und 1980 er Jahren ein Land von Militär Diktaturen. Man sieht im Film nur sehr wenig davon, eher sieht man fast dauernd BARRY Seal, das ist irgendwie arg, nur ihn sieht man, aber macht nichts, ich finde das trotzdem gut geworden denn man sieht das nie als wäre BARRY eine Art Ikone, ja ich meine, man sieht nicht nur den Film so mit BARRY als wäre er die einzige Person der Welt. Nach Aussage von Mitarbeitern von Amnesty International, die in Flüchtlingslagern in Honduras und Costa Rica ermittelten, kam es dabei zu zahlreichen Hinrichtungen, Folterungen, Vergewaltigungen und Verstümmelungen durch Einheiten der Nationalgarde. Und ich glaube, sie haben wirklich was weitergebracht, also die vom CIA, z.B. als man die Typen eingeflogen ist und in Amerika am Flugplatz von BARRY trainiert hat, was man nicht sah aber man hört wie das schief ging ja damals haben die noch mit der AK 47 trainiert das Ganze Rundherum war irgendwie witzig, zu sehen wie unfähig der CIA ist. Die haben übrigens wirklich in Kolumbien gedreht und sie mussten einen Nachdreh sogar machen. Weil bei einem Flugzeugabsturz am 11. September 2015 während der Dreharbeiten in Kolumbien zwei Menschen getötet worden sind, und mehrere Angehörige der Filmcrew teils schwer verletzt wurden. Ein Nachdreh fand im Februar 2017 statt. Und in Georgia haben sie gedreht. Ich persönlich finde den Film sehr gut, auch wenn man den Bereich Satire und Zynismus zu sehr ausgelassen hat, ich finde ihn trotzdem gut, ja ein guter Film eigentlich. Das Drehbuch ist sicher nicht so einfach gewesen und man merkt dass der Film schwierig zum Umsetzen war, weil er keine eigenen Erfindungen zulässt, er erzählt von der Wahrheit und das Ganze soll noch dazu witzig sein und sarkastisch, lustig und irgendwie leicht. Ich meine damit, man sieht irgendwie keine so Anstrengung im Film. Alle spielen leicht und locker als ob sie nie was anderes gemacht hätten. Dass der Film 122 Millionen US $ weltweit eingespielt hat, nur, liegt wohl daran dass es eine Geschichte ist die nicht jedermanns Sache ist. Ja im Film hätt es weitergehen können, Der Krieg gegen die linksgerichtete sandinistische Regierung Nicaraguas hätte auch ein bisschen mehr gezeigt werden können, und auch was vom CIA da so übergeblieben ist. Und dann kam zum Schluss, das sah man auch etwas, die Iran-Contra Affäre, das wurde angedeutet. Die Contras erhielten während der Amtszeit von Ronald Reagan finanzielle und militärische Hilfen der USA. Sie operierten oft von Basen der angrenzenden Länder wie Honduras und El Salvador. Die US-Unterstützung wurde teilweise über El Salvador abgewickelt. Das Geld für die Hilfslieferungen an die nicaraguanischen Rebellen brachten die USA durch Waffenverkäufe an den Iran auf (Iran-Contra-Affäre). Weiterhin finanzierten sich die Contras erwiesenermaßen und in großem Stil durch den Schmuggel von Kokain in die USA. Ich finde der Film ist gut, die Geschichte ist gut, Cruise ist super, das Ganze ist ein wirklich guter Film und ich kann ihn sehr empfehlen und kann 91 von 100 Punkten vergeben.
×
×
  • Create New...