Jump to content
HiFi Heimkino Forum
DC

Infinity Liebhaber Thread

Recommended Posts

Hi,

 

Ich würde die Ware als ungebraucht und ungeöffnet, fast wie Neu, bezeichnen! /quote]

 

NOS dürfte es treffen.

 

Bei den Zappiti Playern ist es egal, die verschiedenen Modelle haben nur eine Festplatt mit unterschiedlicher Größe bzw. überhaupt eine eingebaut.

 

Gruß :prost2:

 

oliver

Share this post


Link to post

wenn ihr vom Vergleich "Zappiti Player" und "PS Audio Player" sprecht, welche Geräte kommen dabei zum Einsatz?

Im Internet finde ich zu "Zappiti Player":

- Zappiti Player 3D ohne Festplatte

- Zappiti Player 3D 1TB

- Zappiti Player 3D 2TB

- Zappiti Player 3D 3TB

 

wie lautet die genaue Bezeichnung des "PS Audio Player"?

Hallo Volker,

 

Wie der Olli schon geschrieben hat. Es gibt nur einen Zappiti Player 3D. Er hat einen Einschubfach (Wechsellaufwerk) für eine interne Festplatte. Du kannst Ihn also ohne Festplatte bestellen (was ich bevorzuge, weil Du dann extra eine Festplatte bestellen kannst, die Du gerne hättest, und musst nicht die nehmen die vom Lieferanten dazu gegeben wird. Das kann nämlich eine x beliebige sein, meistens Samsung) oder halt mit den entsprechenden Festplatten.

 

Zu den Festplatten: es gibt ganz klar klangliche Unterschiede zwischen den Festplatten. Bisher haben sich am besten bewährt die Western Digital Green. Klingen am besten! Ist nicht nur meine Meinung...

 

Zum PS Audio kann der Wolf oder der Sascha mehr schreiben!

Share this post


Link to post

Hallo Volker,

 

Wie der Olli schon geschrieben hat. Es gibt nur einen Zappiti Player 3D. Er hat einen Einschubfach (Wechsellaufwerk) für eine interne Festplatte. Du kannst Ihn also ohne Festplatte bestellen (was ich bevorzuge, weil Du dann extra eine Festplatte bestellen kannst, die Du gerne hättest, und musst nicht die nehmen die vom Lieferanten dazu gegeben wird. Das kann nämlich eine x beliebige sein, meistens Samsung) oder halt mit den entsprechenden Festplatten.

 

Zu den Festplatten: es gibt ganz klar klangliche Unterschiede zwischen den Festplatten. Bisher haben sich am besten bewährt die Western Digital Green. Klingen am besten! Ist nicht nur meine Meinung...

 

Zum PS Audio kann der Wolf oder der Sascha mehr schreiben!

Hallo "Olli" und (Klaus) Volker,

danke für die Info` s.

wenn ich nun wieder im Internet suche, finde ich:

- Western Digital WD Green

- Western Digital Caviar Green

 

welche meinst Du?

Welche TB-Größe wird "bevorzugt/ empfohlen"?

Vielleicht hilft die genaue Bezeichnung weiter.

Share this post


Link to post

Hallo "Olli" und (Klaus) Volker,

danke für die Info` s.

wenn ich nun wieder im Internet suche, finde ich:

- Western Digital WD Green

- Western Digital Caviar Green

 

welche meinst Du?

Welche TB-Größe wird "bevorzugt/ empfohlen"?

Vielleicht hilft die genaue Bezeichnung weiter.

Hi Volker Michael,

 

Also den Unterschied zwischen der WD Green (wobei WD für Western Digital steht) und der Caviar Green kenne ich nicht. Da kann wiederum Oli mehr dazu schreiben, als ITler.

 

Was die TB Größe betrifft hängt es davo ab wieviel Du speichern willst. Aber da heutzutage eine 3TB Platte nicht sooo viel teurer ist wie eine 2TB, würde ich eine 3TB bevorzugen. Also ich hab eine 3TB WD Green, und die ist mittlerweile mit 2,7TB Musik (nur Musik) fast voll.

 

Dem Zappiti Player ist es egal. Er unterstützt problemlos bis 3TB.

Share this post


Link to post

3 TB ist ja kein Pappenstil. Wie sind denn da die Zugriffszeiten auf die einzelnen Lieder? Ist es denn nicht sinnvoller, drei 1 TB Platten zu haben als eine 3 TB? Und wie wird das mit dem backup gehandelt?

Der Zugriff ist sehr schnell, das ist nicht das Problem. Das Problem ist, das wenn Du den Zappiti Player "normal" bedienst, also über die ganz normale Playlist, die automatisch nach Alphabet sortiert wird, dann beginnt er, logischer Weise, bei A. Willst Du zu Z, musst Du bis dorthin scrollen. Das dauert ewig. Deswegen meinte ja kürzlich der Gunter, er könne verstehen das ich lieber Schallplatte auflege. Das würde schneller gehen. Womit Er in dem Fall sogar recht hat.

 

Aber wenn der Zappiti Player über das Zappiti Media Center "richtig" eingerichtet ist und Du über ein Smartphone bzw. Tablet PC auf die Cover bzw. Künstler direkt zugreifen kannst, geht es sehr schnell. Die Betonung liegt auf "richtig eingerichtet" da hab ich mittlerweile meine Erfahrung. Aber jetzt hab ich's zu 95% raus wies geht! :smiley1560:

 

Was das Backup angeht sollte man seine Daten auf jeden Fall noch mal auf Festplatte(n) sichern. Oder sich eine NAS zulegen und so einrichten, das automatisch ein Backup gemacht wird.

Share this post


Link to post
wie lautet die genaue Bezeichnung des "PS Audio Player"?

 

http://www.psaudio.com/product-page/

 

3 TB ist ja kein Pappenstil. Wie sind denn da die Zugriffszeiten auf die einzelnen Lieder? Ist es denn nicht sinnvoller, drei 1 TB Platten zu haben als eine 3 TB? Und wie wird das mit dem backup gehandelt?

 

Die Zugriffszeiten spielen hier KEINE Rolle. jede handelsübliche Festplatte ist schnell genug Musik verzögerungsfrei abzuspielen. Der Zappiti kann auch mit 4TB Platten umgehen. Das würde ich aber aus Kostengründen nicht machen,

da für das letzte TB (von 3 auf 4TB) ⅓ mehr zu zahlen ist. Die HDD für einen Zappiti sollte also möglichst "ruhig" und Kühl laufen, da das Gehäuse klein ist. Ne WD Green mit Drehzahlregelung ist da nichts verkehrtes, von Samsung gibt

es auch langsam drehende Platten mit viel Speicher. Aus meiner Sicht gibt es keine Klangunterschiede bei Festplatten. Die Software und das Interface sind Ausschlag gebend. Es ist eher der persönliche Geschnackt welchen Hersteller

man verwendet. Ich hab sowohl WD als auch Seagate am laufen.

 

Thema Datensicherheit:

 

Bei einer Festplatte in nem Zappiti hats Du keine Datensicherheit. Du musst quasi manuell auf ne andere Platte sichern. Umständlich und schon lange nicht mehr Stand der Technik. Ein NAS ist die erste Wahl bei sowas. Die Platten

im RAID Verbund gebe da deutlich mehr Sicherheit. Hierzu mal Google zum Thema RAID 5 / RAID 10 usw befragen. Aufwand zu Nutzen ist bei RAID 5 sicher optimal. Also bei einem NAS mit 5 HDD zu je 3TB hat man 15TB abzüglich

der Sicherungsplatte. Macht 12 TB Bruttospreicher Volumen. Effektiv macht das ca. 10,8TB im RAID 5. Das geht natürlich mit weniger und mehr HDD´s. Die Lösung für den Aufbau einer Musik / Filmdatenbank wäre also idealer weise

ein Zappiti - Player der übers Netzwerk auf ein NAS zugreift.

  • Like 1

Share this post


Link to post

...Aus meiner Sicht gibt es keine Klangunterschiede bei Festplatten....

Schon haben wir wieder ein Thema zum nächsten WS...sehe ich anderst. Ich hab's ausprobiert. Die Samsung die ich hatte, hat hörbar schlechter geklungen wie die Western Digital....!

Share this post


Link to post
Schon haben wir wieder ein Thema zum nächsten WS...sehe ich anderst. Ich hab's ausprobiert. Die Samsung die ich hatte, hat hörbar schlechter geklungen wie die Western Digital....!

 

Super. Beide bei gleicher Schnittstelle?

Ich hab zwischen Seagate Barracuda und WD Red keinen Unterschied hören können. Obwohl die eine Platte ne Enterprise ist und die andere nicht. Beide aber aus aktueller Serie.

Share this post


Link to post
ich glaube ich hab das falsch erklärt. Ich meine die Zeit, die eine 3 TB Platte benötigt, um beispielsweise über eine "Such-Funktion" einen bestimmten Titel zu finden oder dann den Anfang des Liedes. Beispiel: mein DX 6660 spielt aus dem Stillstand einen angesteuerten Titel mit nahezu keiner Verzögerung sofort an. Ein anderer CD-Player der selben Marke benötigte für den selben Vorgang etwa eine Sekunde aus dem Stillstand. Das meinte ich damit.

 

Das ist keine Frage der Festplatte sondern eine der Software. Die Platte ist in jedem Fall schnell genug. Die Software bestimmt ob Titel usw für die Suche "gecached" werden und wie sie behandelt bzw abgerufen werden.

Die CD ist da ein schlechtes Beispiel da sie, weil Datenträgerstruktur und Mechanik des Laufwerks eine gewisse Trägheit haben die sich nicht umgehen lässt bzw ab einem gewissen Punkt nicht mehr beschleunigen lässt.

Das Lesen des TOC und die Datenanalyse ob es sich um ne CD oder was Anderes handelt braucht auch immer etwas Zeit. Aber zur "Trägheit" des Systems im Zappiti kann Volker mehr Infos aus erster Hand

liefern. Seine Musiksammlung is ja in ner relevanten Größe. :rolleyes:

Share this post


Link to post

Super. Beide bei gleicher Schnittstelle?

Yes, im Laufwerk vom Zappiti Player! Wie gesagt, bisher nur Samsung und Western Digital verglichen...

Share this post


Link to post
Aber zur "Trägheit" des Systems im Zappiti kann Volker mehr Infos aus erster Hand liefern. Seine Musiksammlung is ja in ner relevanten Größe. :rolleyes:

Also wenn ich einen Titel über das IPad antippe, dauert es wenige Millisekunden bis der Titel spielt. Die Verzögerung dürfte eher daran liegen dass das ganze ja über W-Lan geht, als an der Zugriffszeit der Festplatte.

Share this post


Link to post

Angefixt durch eine Reportage gestern abend über Queen habe ich mir eben zum erstenmal auf meiner Anlage einige Queen Klassiker rein gepfiffen. Die hatten ja seinerzeit echt einige tolle Sachen gemacht! :im Not Worthy:

 

Anlage läuft aber auch fein! :i5595_jubel2:

Share this post


Link to post

Angefixt durch eine Reportage gestern abend über Queen habe ich mir eben zum erstenmal auf meiner Anlage einige Queen Klassiker rein gepfiffen. Die hatten ja seinerzeit echt einige tolle Sachen gemacht! :im Not Worthy:

 

Anlage läuft aber auch fein! :i5595_jubel2:

 

Queen ist Kult :prost2:

Share this post


Link to post

Hi,

 

ich glaube ich hab das falsch erklärt. Ich meine die Zeit, die eine 3 TB Platte benötigt, um beispielsweise über eine "Such-Funktion" einen bestimmten Titel zu finden oder dann den Anfang des Liedes

 

Die Zugriffszeit (in deinem Fall meinst du die Suchzeit) hat mit der Platte nichts zu tun. Die Suchzeit verlängert sich natürlich mit ansteigender Datenmenge. Bei aber z.B. 1 TB Musik ist die 3TB Platte gleich schnell wie die 2Tb Platte. Bei maximaler Füllung ist es mit 3TB natürlich langsamer, hat aber nichts mit der Platte zu tun. Der begrenzende Faktor ist meist schlecht programmierte Software oder (bei fast allen Mediaplayern) die langsame CPU.

Heutige Festplatten sind so schnell, dass du locker min. 5 HD Filme (h264 codiert) parallel anschauen kannst ohne die Platte auszulasten. Das bissl Musik ist ein Spass, die Platte langweilt sich zu 99,9% der Zeit.

 

Schon haben wir wieder ein Thema zum nächsten WS...sehe ich anderst. Ich hab's ausprobiert. Die Samsung die ich hatte, hat hörbar schlechter geklungen wie die Western Digital....!

 

Habe bei mir auch 8 TB bestehend aus WD Green Platten im Server laufen. Die Serien der einzelnen Hersteller sind für verschiedene Einsatzgebiete gedacht, Aufklärung bringt die Webseite des jeweiligen Herstellers.

 

Green Platten sind meist stromsparend und etwas langsamer (meist auch leiser). Für einen Mediaplayer würde ich immer eine langsame, stromsparende und leise Platte verwenden. Die erzeugt auch wenig Wärme, was gerade in den kleinen Gehäusen wichtig für die Lebensdauer der Platte ist.

 

Auf keinen Fall würde ich Serverplatten einsetzten, die gehen in der Umgebung sehr schnell kaputt. Die vertragen nur wenige Anlauf- und Stopzyklen und sind dafür für den 24/7 Betrieb ausgelegt.

 

Klangunterschiede bei verschiedenen Platten sind technisch gesehen unmöglich. ABER ! Nachdem Volker der WD Green den Vorzug vor der Samsung gibt könnte der Unterschied an einer anderen Stelle liegen.

 

Festplatten enthalten auch mechanische neben den elektronischen Bauteilen, deshalb ist die Stromaufnahme schwankend, es gibt kurze Peaks (z.B. wenn die Köpfe positioniert werden). Das Ganze kann die Stromversorgung des Players negativ beeinflussen und mit HF Müll verseuchen. Die Green geht möglicherweise weniger aggressiv ans Werk und braucht auch insgesamt weniger Strom. Aus dem Grund könnte sie weniger HF Müll in den Versorgungstrom bringen und das kleine Playernetzteil auf Grund der geringeren Leistungsaufnahme weniger fordern (die Netzteile sind in der Regel nicht wirklich großzügig ausgelegt und von hoher Qualität). Wandler und Analogteil danken es mit besserem Klang.

 

Das Ganze ist nur eine reine Vermutung von mir.

 

Mit ein paar HF Filtern und 2 Pufferelkos in der Stromzufuhr der Platte sollte sich (wenn meine Theorie stimmen sollte) der Klang auch verbessern lassen.

Ein besseres Netzteil am Player sollte auch was bringen.

 

Wenn ich mein Mediacenter soweit habe (anderes Gehäuse, SSD, besseres Netzteil und SPDif Ausgang fehlen noch) werde ich mal mit Pufferelkos und Filtern vor den Laufwerken und USB Anschlüssen experimentieren, mal sehen ob es was bringt.

So was gibt es auch (völlig überteuert) für den audiophilen PC fertig zu kaufen.

 

 

Gruß :prost2:

 

oliver

  • Like 1

Share this post


Link to post

Angefixt durch eine Reportage gestern abend über Queen habe ich mir eben zum erstenmal auf meiner Anlage einige Queen Klassiker rein gepfiffen. Die hatten ja seinerzeit echt einige tolle Sachen gemacht! :im Not Worthy:

 

Anlage läuft aber auch fein! :i5595_jubel2:

Was sagst Du zu dem Zappiti Player? Hast ihn Analog angeschlossen über den internen DAC?

Share this post


Link to post

Zappiti läuft mit dem internen dac und wie! :Big Grin:

Was natürlich noch fehlt ist das einrichten damits über das iPad und/oder mein samsung händi bedienbar wird.

Da habe ich mich noch nicht mit befasst....

Share this post


Link to post

Faszinierend zu lesen, daß dieser eingebaute DAC fast genauso gut klingt wie wesentlich teurere DAC's. Ich wundere mich nur, warum das Teil noch keine AIFF Musikdateien spielen kann. Dann wäre der Zappiti auch was für mich. Aber vielleicht kommt mal ein Firmware Update und plötzlich funkt das ganze.... :Batting Eyelashes:

Share this post


Link to post

Die wenigsten Player dürften AIFF abspielen, warum auch? Beim Standard Apple Kunden passt der Zappiti nicht ins Konzept.

 

Die Funktion dürfte Imho auch nicht per Firmwareupdate kommen, da müsste man vermutlich Lizenzkosten bezahlen.

 

 

XBMC kann übrigens AIFF abspielen (SCNR)Big%20Grin.gif

Share this post


Link to post

Faszinierend zu lesen, daß dieser eingebaute DAC fast genauso gut klingt wie wesentlich teurere DAC's.

Martin, ich hatte es ja schon mal geschrieben: nicht fast genauso sondern genauso. Wir hatten am WS den Zappiti zum einen über den Analogausgang per Analogkabel, also den internen DAC, an den Director angeschlossen, zum anderen per Digitalkabel an den Digitalsausgang an meinen über 2.000€ teuren Arcam DAC, und dann über ein Analogkabel an den Director angeschlossen. So konnten wir unmittelbar hin und her schalten. Faktisch haben wir keinen Unterschied, ob so oder so, gehört. Das ist der Beweis wie gut der eingebaute DAC im Zappiti Player ist! Wer den Zappiti Player hat, braucht keinen externen DAC um hochwertig Musik zu hören...!

Share this post


Link to post

Sollte man probieren, wahrscheinlich kann er es. Wenn nicht ist die Umwandlung einfach z.B. mit Foobar.

Das klingt interessant, vielleicht könnte man das ganze beim nächstem WS versuchen - würde mich echt interessieren!

Share this post


Link to post

Join the conversation

You can post now and register later. If you have an account, sign in now to post with your account.

Guest
Reply to this topic...

×   Pasted as rich text.   Paste as plain text instead

  Only 75 emoji are allowed.

×   Your link has been automatically embedded.   Display as a link instead

×   Your previous content has been restored.   Clear editor

×   You cannot paste images directly. Upload or insert images from URL.

Loading...

×
×
  • Create New...