Jump to content
HiFi Heimkino Forum
don camillo

Der Genesis threat

Recommended Posts

Hi Oliver,

 

mir hat es auch wieder viel Spaß gemacht. Den 2. Teil des Soundchecks ( Hören mit 2 Promille) holen wir auf jeden Fall nach. @ Stefan, bist natürlich auch eingeladen.

Die Kombi von Stefan fand ich auch sehr gut. Dennoch war es für mich sehr interessant wie sich die Sunfire zu den Threshold/AR verhält.

Was mir wichtig ist, jetzt zu wissen das man mit den Carvergeraffel ganz gut Musik hören kann! Danke nochmal dafür, Stefan. prost2.gif

Share this post


Link to post
Share on other sites

Dann warte doch erst mal ab Don, bevor Du jetzt die Maurerkelle schwingst oder Dir Starkstromleitungen verlegst....

 

 

Schau mer a` mol rolleyes.gif

 

 

 

Share this post


Link to post
Share on other sites

Hi Don und Oli,

bin gut heim gekommen und alles wieder am Platz. Ja, die Sunfire haben sich in der Tat gut geschlagen.

Wir waren uns eigentlich alle einig, dass man nicht von besser oder schlechter, sondern allenfalls von anders sprechen kann (wohlgemerkt wir Drei!) Ich bin natürlich meine Beta gewohnt, und von daher fiel mir der schlankere Grundton sofort auf. Auch ich empfand die Genesis etwas schneller, dadurch vielleicht auch etwas präzieser, aber natürlich fehlt ihr die Wucht der Beta. Wenn ein Bogen über einen Kontrabass zieht, oder dieser gezupft wird, dass kann in meinen Ohren die Beta besser (übrigens auch die kranke Stimme von Cash, finde ich), was natürlich auch an meinen Hörgewohnheiten zu Hause liegt. Der Bass von der Beta hat auch mehr Volumen, dafür muß man bei der Genesis nicht so oft nach unten regulieren wie bei der Beta, und wenn, geht das bequem mit der Fernbedienung. Mit den Höhen (Zischlaute) hat der Oli auch recht, aber auch hier bin ich eben den eher seidigen Klang der ARC/Threshold Kombi gewohnt, und so empfand ich diese Kombi auch etwas besser, oder sagen wir gewohnter. Optisch ist die Genesis natürlich ein Hingucker, ohne Zweifel. Ja, wenn ich von vier Säulen los kommen wollte oder müßte (z.B. raumbedingt!), würde ich mich wohl auch nach einer Genesis II.5 umgucken. So aber bleibe ich bei der ollen dicken Berta, wohlwissend dass eine Genesis II.5 keinesfalls die schlechtere Box ist.....

Share this post


Link to post
Share on other sites

 

 

Das gehörte Gesamtergebnis würde ich einer Beta oder Epsilon vorziehen (der optische Eindruck ist eh viel besser).

 

So, genug von meiner unmaßgeblichen Meinung zu dem ThemaBig%20Grin.gif

 

Gruß :prost2:

 

oliver

 

Bin mit deiner Meinung überein, insgesamt hat mir die Gen 2.5 (allerdings die vom Wolf, Dons muss ich erst noch hören) auch am besten gefallen, irgendwie die perfekte Lösung zwischen einer Beta und Epsilon, wobei man das letztendlich durch verschiedene Räume und Elektronik schwer beurteilen kann, aber ich hatte selbst mit der nicht so geglückten Weiche beim Wolf schon das Gefühl, die hat ein Riesenpotential, was der Hardy dann ja auch hervorragend rausgeholt hat.

 

Die Beta klingt vielleicht fetter oder wuchtiger, die Epsilon villeicht noch einen Ticken schneller und genauer, aber am harmonischten klang für mich die Genesis, wobei mir auch die räumliche Abbildung der Gen am besten gefallen hat.

 

Ergo, für mich die Nr.1: Keine Infinity :Worried:

Share this post


Link to post
Share on other sites

Bin mit deiner Meinung überein, insgesamt hat mir die Gen 2.5 (allerdings die vom Wolf, Dons muss ich erst noch hören) auch am besten gefallen, irgendwie die perfekte Lösung zwischen einer Beta und Epsilon, wobei man das letztendlich durch verschiedene Räume und Elektronik schwer beurteilen kann, aber ich hatte selbst mit der nicht so geglückten Weiche beim Wolf schon das Gefühl, die hat ein Riesenpotential, was der Hardy dann ja auch hervorragend rausgeholt hat.

 

Die Beta klingt vielleicht fetter oder wuchtiger, die Epsilon villeicht noch einen Ticken schneller und genauer, aber am harmonischten klang für mich die Genesis, wobei mir auch die räumliche Abbildung der Gen am besten gefallen hat.

 

Ergo, für mich die Nr.1: Keine Infinity :Worried:

Warum haste Dir dann die Beta geholt...?

Share this post


Link to post
Share on other sites

Bin mit deiner Meinung überein, insgesamt hat mir die Gen 2.5 (allerdings die vom Wolf, Dons muss ich erst noch hören) auch am besten gefallen, irgendwie die perfekte Lösung zwischen einer Beta und Epsilon, wobei man das letztendlich durch verschiedene Räume und Elektronik schwer beurteilen kann, aber ich hatte selbst mit der nicht so geglückten Weiche beim Wolf schon das Gefühl, die hat ein Riesenpotential, was der Hardy dann ja auch hervorragend rausgeholt hat.

 

Die Beta klingt vielleicht fetter oder wuchtiger, die Epsilon villeicht noch einen Ticken schneller und genauer, aber am harmonischten klang für mich die Genesis, wobei mir auch die räumliche Abbildung der Gen am besten gefallen hat.

 

Ergo, für mich die Nr.1: Keine Infinity :Worried:

 

 

 

Also eine Beta hat schon auch ihre Vorzüge. Ich meine das die Genesis in meinen Hörraum die bessere Wahl ist, da meine Raumbreite doch etwas schmal ist.

Klanglich finde ich die Beta aber auch über jeden Zweifel erhaben. Ich hatte auch lange meine Freude damit. Das es eine Gen geworden ist war Zufall, ansonsten wäre es zu 99% wieder die Berta geworden.

Was ich richtig zu schätzen gelernt habe ist die Fernbedienbarkeit der Bassgeschichte. Das finde ich sehr konfortabel und erlaubt eine schnelle Reaktion, ohne jedesmal aufstehen zu müssen. Da würde ich mir Gedanken machen wie man so etwas an der Beta/Gamma/Epsi/- SCU realisieren könnte ? Da könnte man doch an der Genesis Endstufe etwas abschauen?????prost2.gif

 

 

Share this post


Link to post
Share on other sites

...wie nicht anders zu erwarten, qualitativ eine Katastrophe :prost2: :Big Grin:

 

 

 

Für einen trockenen Alkoholiker fast ruckelfrei....... Big%20Grin.gifsmiley1670.gifwink.gif

 

 

 

Share this post


Link to post
Share on other sites

Also eine Beta hat schon auch ihre Vorzüge. Ich meine das die Genesis in meinen Hörraum die bessere Wahl ist, da meine Raumbreite doch etwas schmal ist.

Klanglich finde ich die Beta aber auch über jeden Zweifel erhaben. Ich hatte auch lange meine Freude damit. Das es eine Gen geworden ist war Zufall, ansonsten wäre es zu 99% wieder die Berta geworden.

Was ich richtig zu schätzen gelernt habe ist die Fernbedienbarkeit der Bassgeschichte. Das finde ich sehr konfortabel und erlaubt eine schnelle Reaktion, ohne jedesmal aufstehen zu müssen. Da würde ich mir Gedanken machen wie man so etwas an der Beta/Gamma/Epsi/- SCU realisieren könnte ? Da könnte man doch an der Genesis Endstufe etwas abschauen?????prost2.gif

Also, das ich das richtig verstehe: es gibt bei der Gen II.5 die Möglichkeit, per Fernbedienung den Bass zu regeln.

 

Ist diese Funktion nicht dafür da, um am Anfang, bei der Aufstellung, den richtigen Bass zu finden, und dann nie mehr.

 

Wenn ich jedes mal, wenn mir der Bass zu schwülstig erscheint, oder zu wenig Bass da zu sein scheint, nachregele, verfälsche ich doch die Aufnahme.

 

Oder sehe ich das verkehrt?

Share this post


Link to post
Share on other sites

Bei einer guten, ordentlich entzerrten Anlage muss nicht am Bass rumgekurbelt werden.

Allenfalls ein Notbehelf, um Raumprobleme zu kaschieren.

 

However, wenns jemand haben will kann es eingebaut werden - bei der Beta einfacher als bei der Epsi.

 

Zum Rest möchte ich nichts sagen, ich bin enttäuscht dass die WS so wenig verinnerlicht wurden.

An Deiner Stelle wäre ich auch enttäuscht...

Share this post


Link to post
Share on other sites

Bei einer guten, ordentlich entzerrten Anlage muss nicht am Bass rumgekurbelt werden.

Allenfalls ein Notbehelf, um Raumprobleme zu kaschieren.

 

However, wenns jemand haben will kann es eingebaut werden - bei der Beta einfacher als bei der Epsi.

 

Zum Rest möchte ich nichts sagen, ich bin enttäuscht dass die WS so wenig verinnerlicht wurden.

 

Das Thema mit dem Bass hatte ich auch mit der Beta und dem Audyssy. Da hab ich den gain der SCU so gestellt, dass ich die Masse an CD`s/Flac gut hören konnte. Aber bei den unterschiedlichen CD/Flac Aufnahmen hatte ich schon des öfteren das Gefühl das es zuviel bzw. zu wenig Bass ist.

Share this post


Link to post
Share on other sites

Das Thema mit dem Bass hatte ich auch mit der Beta und dem Audyssy. Da hab ich den gain der SCU so gestellt, dass ich die Masse an CD`s/Flac gut hören konnte. Aber bei den unterschiedlichen CD/Flac Aufnahmen hatte ich schon des öfteren das Gefühl das es zuviel bzw. zu wenig Bass ist.

Aber das ist doch dann die Aufnahme die so ist!

 

Ich habe bei mir den Bass 1mal eingestellt, Dann 1-2 mal leicht nachgeregelt und das wars. Ansonsten lasse ich die Finger davon. Wenn in der Aufnahme zu viel Bass ist, dann ist es ne Scheiß Aufnahme oder meine Anlage ist nicht in der Lage den Bass sauber wiederzugeben. Dann liegts in dem Moment aber an der Anlage und nicht an der Aufnahme. So sehe ich das.

Share this post


Link to post
Share on other sites

Aber das ist doch dann die Aufnahme die so ist!

 

Ich habe bei mir den Bass 1mal eingestellt, Dann 1-2 mal leicht nachgeregelt und das wars. Ansonsten lasse ich die Finger davon. Wenn in der Aufnahme zu viel Bass ist, dann ist es ne Scheiß Aufnahme oder meine Anlage ist nicht in der Lage den Bass sauber wiederzugeben. Dann liegts in dem Moment aber an der Anlage und nicht an der Aufnahme. So sehe ich das.

 

Volker, mein Anspruch an Musik hören ist relativ einfach. Wenn es mir Spaß macht mit mehr Bass zu hören, dann tu ich das, bei zu viel nehme ich ihn raus.

Wer sagt Dir das Deine Einstellung dem Orginal entspricht, bei all den unterschiedlichen Musikstücken?

 

 

 

Share this post


Link to post
Share on other sites

Volker, mein Anspruch an Musik hören ist relativ einfach. Wenn es mir Spaß macht mit mehr Bass zu hören, dann tu ich das, bei zu viel nehme ich ihn raus.

Wer sagt Dir das Deine Einstellung dem Orginal entspricht, bei all den unterschiedlichen Musikstücken?

Ich weiß, nach langem Musikhören, wie z. Bsp. ein Kontrabass klingen muss. Hatten wir auf der einen WS CD. Darauf stelle ich den Bass ein und schon hab ich's. So einfach ist das....

Share this post


Link to post
Share on other sites

denk mal ihr hab alle mit entsprechenden Geräten oder Ohren die Lautsprecher aufgestellt. Ich hab gerade im Moment wieder erfahren, dass selbst 1 cm pro Lautsprecher ein riesen großer Unterschied im Klang ist. Da erscheint - bei mir Melody Gardot, all that i need is love - erst rechts auf der Bühne, dann links und plötzlich als ob sie über beide Lautsprecher ihre Stimme legt und schwupps - sitz ich mitten drin statt nur davor. Ich kann also nur bestätigen, dass selbst kleine - und ich hab das mit dem Metermaß ausgemittelt und zentrisch gemessen - Unterschiede ein riesen Ausmaß haben. Die optimale Stellposition eines Lautsprechers hat ein sehr schmales Toleranzfenster - meine Erfahrung. Vielleicht bringt das bei Dir ja auch noch was Don... :prost2:

Share this post


Link to post
Share on other sites

denk mal ihr hab alle mit entsprechenden Geräten oder Ohren die Lautsprecher aufgestellt. Ich hab gerade im Moment wieder erfahren, dass selbst 1 cm pro Lautsprecher ein riesen großer Unterschied im Klang ist. Da erscheint - bei mir Melody Gardot, all that i need is love - erst rechts auf der Bühne, dann links und plötzlich als ob sie über beide Lautsprecher ihre Stimme legt und schwupps - sitz ich mitten drin statt nur davor. Ich kann also nur bestätigen, dass selbst kleine - und ich hab das mit dem Metermaß ausgemittelt und zentrisch gemessen - Unterschiede ein riesen Ausmaß haben. Die optimale Stellposition eines Lautsprechers hat ein sehr schmales Toleranzfenster - meine Erfahrung. Vielleicht bringt das bei Dir ja auch noch was Don... :prost2:

 

Da bin ich absolut bei Dir, Toralf.

Auch der richtige Hörabstand spielt mit rein. Ansonsten macht es wieder echt Spaß Musik zu hören!!! prost2.gif

 

 

 

 

 

Share this post


Link to post
Share on other sites

... ich muss auch mal meinen Senf dazugeben. Zuersteinmal kann ich Toralf nur beistimmen; die Aufstellung ist das A und O, wenn es hier hakt, kann man sofort irgendwelche Beurteilungen vergessen....

Ich bin froh aus den vergangenen WS doch einiges mitgenommen zu haben, z.B. wie etwas richtig klingt....ich hoffe und glaube auch, dass es vielen hier auch so geht, oder?!

Volker, ich geb´ dir absolut recht in Bezug auf die Oscar Peterson - meiner Meinung nach das Paradestück zum Einstellen (wie auch fast alle anderen Stücke auf der WS1-CD!)

Share this post


Link to post
Share on other sites

Da bin ich absolut bei Dir, Toralf.

Auch der richtige Hörabstand spielt mit rein. Ansonsten macht es wieder echt Spaß Musik zu hören!!! prost2.gif

 

stimmt! den Hörplatz hab ich fast vergessen :Whistle: aber probier das mit dem Metermaß echt mal aus. Oder nach der Maserung in Deinem Holzboden. Hab das nur mit dem Metermaß gemacht, weil ich das absolut zentrisch zu den Amps haben will!!!

 

So, muss nochmal in Musik baden gehen :Big Grin: :Big Grin: :Big Grin:

Share this post


Link to post
Share on other sites

stimmt! den Hörplatz hab ich fast vergessen :Whistle: aber probier das mit dem Metermaß echt mal aus.

 

So, muss nochmal in Musik baden gehen :Big Grin: :Big Grin: :Big Grin:

 

 

Hab ich doch gemacht! Abstand zur Wand und zur Seite wurden ausgemessen! Ich verstehe die Diskusion darüber nicht so ganz? prost2.gif

 

 

@Sascha

Gestern haben wir die Vergleiche mit Oskar Peterson, Holly Cole und Jonny Cash gemacht!

 

 

 

 

 

 

 

Share this post


Link to post
Share on other sites
Also, das ich das richtig verstehe: es gibt bei der Gen II.5 die Möglichkeit, per Fernbedienung den Bass zu regeln.

 

Ist diese Funktion nicht dafür da, um am Anfang, bei der Aufstellung, den richtigen Bass zu finden, und dann nie mehr.

 

Wenn ich jedes mal, wenn mir der Bass zu schwülstig erscheint, oder zu wenig Bass da zu sein scheint, nachregele, verfälsche ich doch die Aufnahme.

 

Oder sehe ich das verkehrt?

 

Wenn du nur perfekte Aufnahmen hörst, gebe ich dir recht. Leider habe ich nicht viele davon, da ich mir meine Musik nach Geschmack und nicht nach Aufnahme aussuche. Insofern regle ich den entzerrten Bass der Epsilon auch gerne mal um ein paar db nach. Natürlich verfälsche ich damit die Aufnahme, allerdings bewusst, da mir das Original so nicht passt.

 

Es ist wie beim Essen, wenn es mir nicht passt würze ich eben nach.

 

Ansonsten haben die WS ne Menge gebracht, wir wussten worauf wir achten mussten und haben es auch getan.

Es war auch kein klassischer Workshop gestern, sondern wir haben einfach Musik gehört und hatten Spaß.

 

Gruß :prost2:

 

oliver

Share this post


Link to post
Share on other sites

...Ist diese Funktion nicht dafür da, um am Anfang, bei der Aufstellung, den richtigen Bass zu finden, und dann nie mehr....

 

also sagt mal, schmeißt doch die Tschännäsissis weg, wenn ihr erst den Bass finden müsst! Bei den Infinitys ist der vorne drauf, bei manchen sogar mehrere. Den sieht man sofort. Ich hab zum Beispiel vier. :prost2: :prost2:

Share this post


Link to post
Share on other sites

Was findest du denn an meiner Klanbeschreibung so unschlüssig? besser kann ich es leider nicht erklären, du kennst meine Klangbeschreibungen aus den WSBig%20Grin.gif

Der Bass der Epsilon ist mit nem Audyssey entzerrt.

 

Gruß :prost2:

 

oliver

Share this post


Link to post
Share on other sites

Join the conversation

You can post now and register later. If you have an account, sign in now to post with your account.

Guest
Reply to this topic...

×   Pasted as rich text.   Paste as plain text instead

  Only 75 emoji are allowed.

×   Your link has been automatically embedded.   Display as a link instead

×   Your previous content has been restored.   Clear editor

×   You cannot paste images directly. Upload or insert images from URL.

Loading...

×
×
  • Create New...