Jump to content
HiFi Heimkino Forum

Search the Community

Showing results for tags 'USA'.



More search options

  • Search By Tags

    Type tags separated by commas.
  • Search By Author

Content Type


Forums

  • HiFi und Audio
    • Elektronik
    • Digitale Geräte
    • Analoge Geräte
    • Lautsprecher
    • Klassiker
    • Computer und Musik
    • Sonstiges
  • Heimkino und Home Entertainment
    • Heimkino und Surround
    • Projektion und Großbild-TV
  • Selbstbau und DIY
    • Lautsprecher
    • Elektronik/Sonstiges
  • Musik und Film
    • Musik und Tonmedien
    • Filme und Bildmedien
  • Allgemeines
    • Tuning, Zubehör und Voodooo
    • Akustik und Raumoptimierung
    • Forumstreffen / Stammtisch / Messen
    • Vorstellungsrunde

Calendars

  • Veranstaltungen HiFi Heimkino
  • audiomap Community Kalender

Blogs

  • audiomap.DE Blog
  • Infinity Blog

Find results in...

Find results that contain...


Date Created

  • Start

    End


Last Updated

  • Start

    End


Filter by number of...

Joined

  • Start

    End


Group


AIM


MSN


Website URL


ICQ


Yahoo


Jabber


Skype


Twitter


Ort


Ort für Mitgliederkarte


Interessen

Found 6 results

  1. Nun endlich wieder ein Blockbuster. Im Jahr 2001 kam der 1. Teil der Fast and Furious Teile ins Kino. 38 Millionen US $ Budget, 145 Millionen US $ Einspiel in Amerika, 207 Millionen US $ weltweit, er hatte eine Kinolänge von 103 Minuten. Verwendete Autos Honda Civic Coupé (EJ 1) Nissan Silvia S14a Mazda RX-7 (FD3S) VW Jetta Mitsubishi Eclipse D30 Honda S2000 (AP1) Toyota Supra RZ (JZA-80, auch bekannt als MK. IV) Ford SVT F150 Lightning Nissan Skyline GT-R R33 Nissan Maxima 1970er Dodge Charger R/T Ferrari F355 F1 Spider Honda Civic Type R Honda Integra (DC2) IM Jahr 2003 kam der 2. Teil ins Kino, mit 107 Minuten Filmlänge. Er hat 76 Millionen US $ gekostet, er hat 127 Mille eingespielt in Amerika und 236 Millionen US $ weltweit. Im Jahr 2006 kam der 3. Teil ins Kino, mit dem Untertitel Tokyo Drift. Er hat 85 Millionen US $ gekostet, dauert 104 Minuten, hat 62 Millionen US $ in Amerika eingespielt und weltweit 159 Millionen US $ und war ein Rohrkrepierer am Box Office. Verwendete Autos Dodge Viper SRT10 1970er Chevrolet Mazda RX-7 (FD3S) VW Touran Nissan Silvia S15 mit einem RB26DETT Motor Nissan 350Z Mitsubishi Lancer Evolution IX Mazda RX-8 Ford Mustang Shelby GT II Mercedes-Benz W 140 Nissan 240SX Nissan Skyline (R33) Plymouth Road Runner Mazda RX-8 Im Mahr 2009 kam der 4. Teil ins Kino mit dem Untertitel – Neues Modell. Originalteile, er hat 107 Minuten gedauert, er hat 85 Millionen US $ gekostet und hat in Amerika 155 Millionen US $ eingespielt und weltweit 360 Millionen US $. Verwendete Fahrzeuge Alfa Romeo Brera 3.2 JTS V6 Q4 SkyWindow, Special Edition 400 cv, 2009 BMW 540i (E39) Buick Regal Grand National Cadillac Escalade Chevrolet Camaro – Baujahr 1973 Chevrolet Chevelle SS – Baujahr 1970 Chevrolet Silverado Trophy Truck Chevrolet Vega Dodge Charger R/T Ford Gran Torino Sport Ford RS200 Gruppe-B – Rally-Homologationsmodell Ford Mustang V Honda NSX Type R (2002) Hummer H1 Lamborghini LM002 Nissan Silvia (S14 & S15) Nissan Skyline (R34) GT-T mit Nismo-Bodykit und GTR-Motor Plymouth Road RunnerPontiac Firebird Trans Am Porsche Cayman (Typ 987c) TechArt GTsport Subaru Impreza WRX STI – Baujahr 2009 Toyota Corolla GT-S (AE86) Im Jahr 2011 ging es rund, der 5. Teil kam ins Kino, 130 Minuten und 125 Millionen US $ teuer hatten sich ausgezahlt, 210 Millionen US $ in Amerika eingespielt, und weltweit 626 Millionen US $ eingespielt. Verwendete Fahrzeuge BMW E39 Chevrolet Meriva DualFuel Chevrolet Corvette C2 Grand Sport De Tomaso Pantera Dodge Challenger SRT8 Dodge SRT8 Modified Vault Charger Dodge Charger Dodge Charger Police Interceptor Ducati Streetfighter Ford Explorer Ford Galaxie Ford GT40 Ford Maverick GMC 2500 Yukon Gurkha LAPV Honda Acura NSX Type-R Koenigsegg CCXR Lexus LFA Nissan 370Z Nissan GT-R Datsun Skyline GT-R Subaru Impreza STi Toyota Supra Porsche 996 GT3RS (Mj. 2001) VW Caddy VW Golf Cabriolet VW Touareg Toyota Land Cruiser Die Serie nimmt kein Ende, Im Jahr 2013 kam Teil 6 ins Kino, und der hat 160 Millionen US $ gekostet, 130 Minuten gedauert, er hat in Amerika 239 Millionen US $ eingespielt und weltweit 789 Millionen fast. Verwendete Fahrzeuge Alfa Romeo Giulietta Aston Martin DB7 Aston Martin DB9 BMW M5 (E60) Dodge Challenger SRT-8 Dodge Charger Daytona Dodge Charger SRT-8 Ducati Monster 1100 „Ramp Car“ Ford Escort RS 2000 (Mk1) Ford Mustang International MXT-MVA Jensen Interceptor Mercedes-Benz G-Klasse Nissan GT-R Range Rover (MK III) Land Rover Defender Chieftain Kampfpanzer Vauxhall Vectra Polizei-Fahrzeuge Mercedes-Benz S-Klasse (W140) Aber es geht noch besser, Teil 7 kam 2015 und hat 190 Millionen US $ gekostet und 137 Minuten gedauert, er hat in Amerika 353 Millionen US $ eingespielt und weltweit sogar 1,516 Milliarden US $. Hier gab es auch den Lykan, ein super Auto, 2,8 Millionen US $ teuer. Im Jahr 2017 kam der 8. Teil ins Kino, 250 Millionen US $ teuer und 136 Minuten lange, in Amerika hat er 226 Millionen US $ eingespielt und weltweit 1,237 Milliarden US $. Verwendete Autos: 1950er Chevy Fleetline 1961er Chevrolet Impala 1970er Dodge Charger („Ice Charger“) 1972er Plymouth GTX Dodge Ram und Navistar MXT Dodge Ram Kettenfahrzeug Navistar International MXT („Most Extreme Truck“) Corvette Rally Fighter 1965er Chevrolet Corvette AMG GT und Panzer Mercedes AMG GT Howe & Howe Ripsaw Lamborghini Murcielago Bentley Continental GT Subaru WRX STI Subaru BRZ Jaguar F-Type R 1956er Ford Fairlane Ja und nun kommt 2021 der 9. Teil ins Kino. Hat an die 200 Millionen US $ gekostet, 142 Minuten lange, hat 172 Millionen US $ in den USA eingespielt und weltweit 697 Millionen US $. So zu Teil 9 mal die Handlung: Im Jahr 1989 arbeiten Dom und sein Bruder Jakob für ihren Vater Jack Toretto, der professionelle Autorennen fährt. Als Jacks Wagen eines Tages auf der Rennstrecke nach einem Unfall explodiert, machen die Söhne zunächst Jacks Konkurrenten Kenny Linder für die Tragödie verantwortlich. Dom erinnert sich jedoch daran, dass Jakob kurz vor dem Unglück am Wagen schraubte und macht ihn für das Geschehene verantwortlich. Jakob beteuert, dass alles mit seinem Vater abgesprochen war, doch Dom fordert ihn zu einem Straßenrennen auf, bei dem Jakob verliert und folglich für immer verschwinden muss. Jakob wird daraufhin von Jacks ehemaligem Techniker Buddy aufgenommen und entwickelt sich in den folgenden Jahrzehnten zu einem der weltbesten Meisterdiebe, Auftragsmörder und Hochleistungsfahrer – alles ohne die Aufmerksamkeit von Dom auf sich zu ziehen. Jahre später wollen Dom und Letty zusammen mit ihrem Sohn Little Brian auf dem Land ein ruhigeres Leben führen, als sie von Roman, Tej und Ramsey Besuch bekommen. Das Trio klärt die beiden über einen Notruf von Mr. Nobody auf, der Cypher fassen konnte, dessen Flugzeug bei der Überführung allerdings angegriffen und zum Absturz gebracht wurde. So entscheiden sich Dom und Letty dafür, wieder zu ihrem alten Leben zurückzukehren und in Montequinto in Zentralamerika dem Notsignal nachzugehen. Wie sich herausstellt, befindet sich die Absturzstelle direkt in einer militarisierten Zone, weshalb es die Crew mit zahlreichen Soldaten aufnehmen muss, nachdem sie aus dem Flugzeugwrack ein seltsames Gerät bergen konnte. Unter ihren Gegnern befindet sich auch Jakob, der Letty und Dom das mysteriöse Gerät abnimmt und flieht. Das Team zieht sich daraufhin in ein Geheimversteck von Mr. Nobody zurück, um dort das weitere Vorgehen zu besprechen. Zu ihnen stößt Mia, die wegen ihrer Verwandtschaft mit Jakob von Letty kontaktiert wurde, während ihr Mann Brian auf die Kinder sowie auf Little Brian aufpasst. Ramsey eröffnet der Gruppe, dass es sich bei dem mysteriösen Gerät um das Projekt Ares handelt, welches aus zwei Teilen sowie einem Schlüssel besteht und mithilfe dem man sämtliche mit dem Internet verbundenen Systeme weltweit überschreiben und kontrollieren kann. Da Ramsey eine Verbindung zwischen Ares und dem Tod von Han Lue ziehen kann, wollen Letty und Mia in Tokio nach Antworten suchen. Zeitgleich begeben sich Roman und Tej nach Köln, wo sie von Sean Boswell, Earl Hu und Twinkie neuere Ausrüstung bekommen wollen und zeitgleich mit moderner Raketentechnik in Kontakt kommen. Dom wiederum stattet Buddy einen Besuch ab, der ihm die Information geben kann, dass sich Jakob in London aufhält. Im Vereinigtem Königreich erfährt Dom über Queenie Shaw, dass Jakob und seine Crew etwas in Edinburgh planen. Als Dom, Ramsey, Roman und Tej daraufhin in der Hauptstadt Schottlands eintreffen, müssen sie feststellen, dass Jakob mithilfe eines riesigen Elektromagnetens diverse Alarmsysteme ausschalten und die zweite Hälfte von Ares stehlen konnte. Gemeinsam verfolgen sie den Meisterdieb durch die Innenstadt, bevor sie ihn mitsamt seinen Auto mithilfe des Magneten fassen können. Jakob wird daraufhin in einer Zelle im Geheimversteck von Mr. Nobody eingesperrt, wo kurze Zeit später auch Letty und Mia zusammen mit einem Altbekannten erscheinen: Han Lue. Wie der Totgeglaubte seinen Freunden erzählt, wurde er nach dem Tod von Gisele in Tokio von Mr. Nobody angeworben, das Projekt Ares von den beiden Entwicklern zu stehlen. Obwohl er die Mission erfolgreich ausführen konnte, starben beide Entwickler durch die Hand von Söldnern. Nur die Tochter Elle blieb am Leben, die von Han im Anschluss aufgenommen wurde und sich später als fehlender Schlüssel für Projekt Ares zu erkennen gab. Als Han schließlich von Mr. Nobody darüber informiert wurde, dass ihn der abtrünnige Agent Deckard Shaw töten wolle, fungierten sie gemeinsam seinen Tod – auch um unter dem Radar zu bleiben und so die Sicherheit von Elle zu gewährleisten. Ungünstiger Weise konnte im Geheimversteck Jakob diese Ausführungen hören, woraufhin seine Privatarmee das Team überwältigt, ihn befreit und den Schlüssel Elle mitnimmt. Ramsey wiederum kann hinter die Pläne von Jakob kommen: er möchte Ares auf einem Satelliten aktivieren. Das Team entscheidet sich dazu, dass Dom, Letty, Mia, Ramsey und Han auf dem Boden gegen Jakob kämpfen und Elle befreien, während Roman und Tej mit der Raketentechnik von Sean Boswell in den Orbit fliegen und dort den Satelliten zerstören sollen. Einige Produktionsnotizen: 14 Monate Drehzeit, irre lange. 1 Tag wurde unterbrochen weil der Stuntman Joe Watts von der Second Unit durch ein gerissenes Sicherheitsseil von einem zehn Meter hohen Balkon gestürzt ist. Krankenhaus London und Koma. Man flog nach Tiflis in Georgien, in Edinburgh wurden 52 Straßen geschlossen, 40 Straßenkünstler bekamen je 100 US $ damit sie nicht spielten und die Dreharbeiten störten, dort waren alleine 800 Mitarbeiter beschäftigt, der Film hatte 72 Darsteller und 1.804 Crew Mitglieder, und nun 20 Jahre später weiß man es kommt ein Teil 10 ins Kino. 20 Jahre Geschichte, 1,4 Milliarden US $ Budget, 6,4 Milliarden US $ Einspielergebnis weltweit, und 12.000 Autos sah man, 2.500 fuhr man zu Schrott. Hätte 1998 damals das US-Automagazin Vibe nicht einen Bericht über Illegale Autorennen gebracht hätte man vielleicht den Film nicht gemacht. Man hatte dann die Idee für den Film und es entstand eben diese Reihe und Paul Walker damals sehr jung der leider gestorben ist, hatte die Filmrolle seines Lebens. Leider starb er ja 2013, als privater Beifahrer in einem Porsche. Um "Furious 7" zu beenden, sprangen seine Brüder als Körperdoubles ein, das Gesicht kam aus dem Computer. Dieser Todesfall, der an James Deans Ableben erinnerte, erzeugte unglaubliche Aufmerksamkeit und Loyalität für den Film, der mehr als 1,5 Mrd. Dollar einspielte. Dwayne Johnson spielte in dem Film nicht mit, weil Diesel das nicht wollte da er ihn Waschlappen beschimpft hat, nun war die Fehde da und Johnson war aus dem 9. Teil raus. schon lange wusste man, dass man im Film in den Weltraum will und das hat man hier auf eine gewisse witzige Weise gut geschafft, und was noch super ist in dem Film es gibt da so das eine oder andere Cameo von einem berühmten Schauspieler. Die Idee, dass man dann den Liebling Han wieder zurückbrachte da er ja eigentlich tot gewesen sein muß, ja das war die Idee vom Drehbuchautor Chris Morgen. Übrigens Helen Mirren fährt im Film nicht das macht ein Stunt Double und sie spielt übrigens überhaupt nur mit, weil sie bei einer Party Vin Diesel angeredet hat. Übrigens von jedem besonderen Auto, dass ein Star fährt gibt es mehrere Klon Autos. Alle Autos zusammen haben bis jetzt einen Schaden von 8.783.211,22 € verursacht. Tja ist ja klar, Im 1. Teil wurden 78 Autos zerstört (126.000 US$ Schaden) Im 2. Teil 130 Autos (418.000 US $ Schaden) Im 3. Teil 249 Autos (384.000 US $ Schaden) Im 4. Teil 190 Autos (364.000 US $ Schaden) Im 5. Teil 260 Autos (1.326.000 US $ Schaden) Im 6. Teil 350 Autos (577.000 US $ Schaden) Im 7. Teil 230 Autos (1.147.000 US $ Schaden) Im 8. Teil 348 Autos (3.197.000 US $ Schaden) Im 9. Teil keine Ahnung. Allein der Lykan Hypersport von W Motors, der im siebten Teil des Franchise völlig zerlegt wird, ist 3,4 Millionen US-Dollar wert. Die Bösewichte sind für einen Sachschaden in der Höhe von 194.154.359 US-Dollar verantwortlich, die "Guten" von mehr als 300 Millionen. Der damalige Gesamtschaden betrug bis her bei Teil 8, ganze 514,4 Millionen US $ Schaden. 169 Normale Autos beschädigt 142 normale Autos zerstört 37 Super Autos zerstört 53 Häuser zerstört 31 Häuser beschädigt 432 sonstige Dinge zerstört So zurück zu Teil 9, also in dem Film gibt es einen Armadillo Panzer auf Rädern, 4,30 Meter hoch, 26 Tonnen schwer, ein Monstrum, Der LKW-Wagen ist sicher w15 Meter lange. Gürteltier nannten die das bei der Crew, 4 Monate hat es gedauert den zu bauen. Das fast größte Auto das je gebaut wurde für die Leinwand. Und natürlich hat der Film ein super Produkt Placement, vielleicht sollte ich auch sowas überlegen. Red Digital Cinema zahlte für die umfangreiche Produktplatzierung ihres Hydrogen One-Smartphones. Der schlechte Absatz führte jedoch dazu, dass das Unternehmen das Unternehmen im November 2019 nach Abschluss der Dreharbeiten, jedoch Monate vor der Veröffentlichung des Films, einstellte und das Smartphone-Geschäft verließ. Chris Morgen führt hier kein Drehbuch und Justin Lin ist wieder Regisseur, wo er seit Teil 6 nicht war. 2017 kam dann ein Streit Jahr. Tyrese Gibson gab am 1. November 2017 bekannt, dass er nicht in diesem Film mitspielen würde, wenn Dwayne Johnson darin wäre. Die beiden verstanden sich nicht und Tyrese weigerte sich, mit ihm zusammenzuarbeiten. Und wer die Qualität im Film bemängelt, der wurde auf 35 mm gedreht und zwar mit Panavision Panaflex Kameras. Und wer jetzt nach dem Land sucht. Montequinto, das fiktive Land am Anfang des Films, wird tatsächlich in Thailand gedreht. Und wer aufpasst, am Anfang die Szene führt zu Teil 1. Der junge Dom (Vinnie Bennett) schlägt Kenny Linder (Jim Parrack) mit einer Rohrzange halbtot. Diese Szene ist ein Rückruf zu Teil 1, als Dom, Brian gegenüber erwähnt, dass er Kenny mit einem Schraubenschlüssel geschlagen und dafür ins Gefängnis kam. Verwendete Fahrzeuge 2020 Toyota Supra Dodge Charger SRT Hellcat 1968 Dodge Charger 500 Yamaha YZ 450 F 2018 Honda NSX 2020 Jeep Gladiator 2018 Noble M600 1974 Chevrolet Nova SS Ford Mustang GT-350 Pontiac Fiero Ja die Persönliche Meinung: Film finde ich super ja natürlich die Sache mit HAN wie der zurückkommt, das war dilettantisch der überlegt den Unfall, Deckard Shaw merkt das nicht, er ist auf einmal in der Szene weg, dann ist er in Tokio und die entdecken ihn einfach ganz cool hinter eine Mexikanischen Flagge, dann im Weltraum was gar nicht geht mit den Taucheranzügen meine Güte das war ein Mist, aber trotzdem es wirkt gut es wirkt erfrischend einfach gut. Dann die Idee einen Bruder aus den Hut zu zaubern ja haben die nichts anders im Sinn, die fantastische Charlize Theron ist in einem Glas Käfig wie kam das, dann die Waffe, wie baut man die, wieso hat die so einen Schlüsse, wie funktioniert der, wie funktioniert die Waffe, woher kam der Satellit, woher kam die Polizei im Film am Anfang, wieso war Mr. Nobody weg, woher hat Cypher das Flugzeug, wieso ist der Bruder so tough so stark was hat er erlebt wo sind die anderen Stars und wie kann Helen Mirren so gut stehlen? Lauter gute Fragen oder? Keine Antworten die logisch wären. Cool war der Schauspieler Nightmare der auf einem Panzerwagen steht und mit 50 Km/h mit dem Rücken und Kopf gegen ein Schild donnert, er bleibt stehen das Stahl Schild ist total durchlöchert, wie geht das bitte? Wieso wirken die Schauspieler wie aus einer Schönheitsfarm? Und wieso gibt es einen Magneten wo man noch nie was davon hörte der so stark ist, dass alles aus Metall da dran kleben bleibt? Wie konnten die das in die Autos einbauen? Ja da sind viele Fragen offen aber macht nichts. Der Film ist ehrlich er ist gut er hat 'ne coole Story, er hat arge Effekte, Auto im Weltall dann ja egal war einfach super. was schade ist der Soundtrack ist langweilig, die Ideen gleich, es gibt niemanden der verletzt ist oder stirbt sogar ein Toter wird zum Leben erweckt, eben HAN. Die Charaktere sind austauschbar aber Es sie egal der Film ist gut er hat 'ne gute Geschichte wie ich finde, er hat gute Darsteller es gibt einige Fehler, die Stunts sehen irre gut aus, alles sehr realistisch. Ja es fehlt viel am Film aber macht nichts er ist trotzdem gut ich finde ihn gar nicht mal so übel. Schön ist das im Film die Familie so gut betont wird wie immer am Ende gibt es ein Essen mit Gebet, alle überleben es gut, die Witze sind nett aber nicht super aber sie passen, und ich finde alle Leute im Film sehr sympathisch ich mag den Film und darum kann ich mit Fug und Recht sagen, 90,10 von 100 Punkten verdient er für mich.
  2. Der 108 Minuten Film mit Vin Diesel in seiner 1. Comic Rolle sollte eigentlich meiner Meinung nach besser sein. Aber ich sage es gleich vorweg, es ist kein sehr guter Film. Obwohl 503 Leute an dem Film mitwirkten kontne der Streifen mit seinen 19 ständigen Schauspielern meiner Meinung nach nicht überzeugen. In dieser neuen Comicverfilmung der Vailant Comics spielt der 52-jährige Mime mit echt tollen Muckis einen Typen der mal Tot war und wiederbelebt wurde, sowas wie „Universal Soldiers“ nur nicht so spannend. Es gibt 2 Bände bei den Comics, die Handlung liest sich in ungefähr so. Bloodshot ist ein ehemaliger Soldat mit Regenerations- und Metamorphing-Fähigkeiten, die durch in sein Blut injizierte Naniten ermöglicht werden, daher der Name Bloodshot. Obwohl ich sagen muß was das mit einem Blutschuß zu tun hat aber egal. Nachdem Bloodshot sein Gedächtnis mehrmals gelöscht bekam, will er herausfinden, wer er wirklich ist, und sich an denen rächen, die ihm das angetan haben. Der Blutkreislauf von Bloodshot enthält eine Milliarde Nanobots, die es ihm ermöglichen, sich schnell von Verletzungen zu heilen, sich mit einer Technologie zu verbinden und z.B. im Internet nach Schurken zu suchen wie es im Film war. Das Programm von Project Rising Spirit, dieser Firma die im Film ihn erschaffen hat, wo Guy Pearce der Chef ist, zur Schaffung des ultimativen Soldaten reicht Jahrzehnte zurück und erreichte in den Tiefen des Zweiten Weltkriegs seinen Beginn und wurde bis 2019 sagen wir mal dauernd verbessert. In den 1970er, 1980er und 1990er Jahren war P.R.S. der Konzern der Nanotechnologie neu geschaffen hat oder verbessert hat, besser als bei Star Trek, die Bloodshot antreiben würde, und entwickelte ein neues künstliches Intelligenzsystem, mit dem er in einer breiteren Palette von Missionen zur Spionageabwehr und Spionage außerhalb des Schlachtfelds eingesetzt werden konnte. Er konnte nicht nur sich in verschiedene Maschinen hacken oder wie man das nennt, sondern auch das noch dazu in unglaublicher Geschwindigkeit und Echtzeit. Obwohl Bloodshot bis zu einem gewissen Grad selbstbewusst war, wurde angenommen, dass der Mensch-Maschine-Hybrid immer noch unannehmbar hohe Kollateralschäden verursacht. Im Jahr 2007 wurde ein weiterer P.R.S. Der Wissenschaftler Dr. Emmanuel Kuretich angeheuert. Der wollte das Bloodshot-Programm in einen neuen Bereich umzuleiten: das Anvisieren und Fangen der äußerst seltenen, psionisch angetriebenen Kinder, die "Psiots" genannt werden. Alarmiert floh Kuretich aus P.R.S. für Toyo Haradas Harbinger Foundation, wo er heimlich begann, einen Plan zu schmieden, um P.R.S. zu übernehmen oder so. Einige Jahre später wird Bloodshot auf einer Routinemission in Afghanistan von Kuretich gefangen genommen, der die Aufzeichnungen von Bloodshots Missionen gewaltsam extrahiert hat, um Project Rising Spirit der Welt zugänglich zu machen. Der Prozess enthüllt jedoch alle falschen Erinnerungen von Bloodshot, die ihn auf einmal in Kriegsgebieten auf der ganzen Welt motiviert hatten. Im Film ist das so dass er auf einmal merkt, dass er 6 Leute schon erschossen hat, die Typen wo Guy Pearce meint, die gehören umgebracht, weil sie was gegen die Firma hatten oder die Firma PRS verlassen haben. P.R.S., die befürchtet, dass Bloodshot endlich ein ehrlicher Mensch geworden ist, beschließt, ihn einzudämmen. Bloodshot entkommt mit Hilfe eines Krankenwagenfahrers namens Kara Murphy,. Im Film ist das eine Frau die heißt K.T. und ist auch eine genetisch veränderte oder so Person die eigentlich überall atmen kann, und Guy Pearce der Arsch kann sie einfach ausschalten in dem er auf seinem Roboter Arm etwas herumtippst und sie dadurch steuern kann, so muß sie das tun was er will, denn sie hat sich irgendwie in den Bloodshot Verguckt oder so und empfindet auf einmal sowas wie Gefühle oder ein Gewissen. Von Kuretich angekündigt, stürmt Bloodshot einen P.R.S. Einrichtung in Nevada, findet aber nur die unterirdische Einrichtung, die als Nursery bekannt ist. Kuretich und Haradas wahres Ziel war es, die von Bloodshot gefangenen ermächtigten Psiot-Kinder unterzubringen und die Gefangenen des Kindergartens zu befreien. Bloodshot ist gezwungen, den sadistischen Psiot-Gefängniswärter Gamma des Kindergartens und die veraltete Cyborg-Hit-Truppe Chainsaw von P.R.S. zu bekämpfen. Bloodshot befreit die gefangenen Kinder, einschließlich der Generation Zero, eine Aktion, die versehentlich eine Kettenreaktion von Ereignissen auslöst, die in den Harbinger Wars im Las Vegas Strip gipfeln würden. Klingt wie Logan oder? Jedenfalls im Film ist nichts zu sehen, außer einem Überfall auf ein paar Leute wo er meint die hätten seine Frau GINA umgebracht, und die aber wussten wieder von nichts, die einzigen die hinter den ganzen Fall schauen sind die Zuseher im Kino die nach 30 Minuten schon die Story durchschaut haben. IN den Comics hat er noch einige bedeutende Arbeiten zu erledigen es gibt Krieg, Konzerne bekriegen sich, ja egal es ist eine Menge los von wo man im Film wenig mit bekommt. In Band 1 und Band 2 von Bloodshot bleiben dieselben Kernelemente der Story mit unterschiedlichen Einstellungen und Handlungen erhalten. Der Film ist anders: Der stählerne Körper des Elitesoldaten Ray Garrison (Vin Diesel) ist mit Narben übersät. Sie erinnern ihn an die Gefahren seines Berufs. Ein weiteres solches Souvenir bringt er auch von einer erfolgreichen Geiselbefreiungsaktion in Mombasa zurück. Doch die Folgen des Einsatzes suchen Ray während seines romantischen Urlaubs mit seiner wunderschönen Frau Gina (Talulah Riley) an Italiens Amalfi Küste heim. Der sadistische Martin Axe (Toby Kebbell) und sein Söldnertrupp stören die Zweisamkeit und entführen das Paar. Als er merkt, dass Ray ihm die verlangten Informationen zur Mombasa-Mission nicht geben kann, tötet er erst Gina vor seinen Augen, und jagt dann Ray eine Kugel in den Kopf. In aller Regel würde die Geschichte an dieser Stelle enden, doch Ray wacht quicklebendig im Labor des Hi-Tech-Unternehmens Rising Spirit Technologies wieder auf. Dessen Leiter, der brillante Wissenschaftler Dr. Emil Harting (Guy Pearce), klärt ihn darüber auf, dass er mittels experimenteller Nanotechnologie von den Toten auferweckt wurde. Sein gesamter Körper besteht nun aus mikroskopischen Nanorobotern, die ihm enorme Kraft und Ausdauer verleihen und ihn quasi unverwundbar machen. Außerdem fungiert Rays neuer Körper als ein Hochleistungscomputer, der sich in jedes Netzwerk der Welt einwählen kann. Noch bevor Ray diese Information richtig verdauen kann und das Ausmaß seiner Kräfte erkennt, überrollen ihn schmerzhafte Erinnerungen an seinen tragischen Verlust. Ray hat nur noch ein Ziel vor Augen: Rache. Er bricht aus dem Labor aus und macht sich auf die Suche nach den Schuldigen. Bei den Vailant Comics ist, dass die berühmteste Figur, Sony holt sich die Rechte und diese Comic Gruppe Vailant gibt es seit 1989 oder so, den Bloodshot der jetzt in die 7. Runde gegangen ist voriges Jahr der wird vielleicht noch einen 2. Film verursachen. Oh Mann, nein ich mag den Film eh denn Diesel spielt gut, er ist cool, hat eine tolle Stimme, sieht grimmig drein, doch muß ich sagen dass ganze ist übertrieben es gibt Logiklöcher, es fehlen Handlungsstränge, dann ist so ein WIGGINS Typ dabei der sowas von dämlich ist, ein Programmierer der 200 IQ hat und sich um seine Schwanzlänge sorgt, blöde Witze, meine Güte. Das ganze Skript ist nicht spannend, das Drehbuch nicht so gut, die Handlung geht so, Schauspieler naja lassen wir das mal so ganz, die Story gut muß ich sagen, doch fehlt irgendwie die Mystik und das Herausfordernde ich weiß nicht, die Computereffekte sind ja schon in Ordnung, Action mit Zeitlupe finde ich blöd, es gibt wenig Charakterliche Änderungen oder Verbesserungen, Guy Pearce wirkt deplatziert nicht so gut, und ja bald nach dem Film ist dieser vergessen, ja was soll ich sagen? Er ist gut er hat mir gefallen nur fehlte mir halt zu viel, reiner Männerfilm, für DVD oder Blu Ray genügt der Film, Kino naja wen man Diesel Fan ist oder so wie ich immer das Neueste sehen möchte daher 78 Punkte von 100.
  3. Spannend bis zur letzten Minute, die Auflösung ganz am Ende, es gab Schießereien wie bei „Heat“, der Film ist ernst und er zeigt etwas dass bisher noch nie gezeigt wurde, und zwar ein Überfall auf die FED. Das war wirklich arg, einer der besten Heist Filme die ich kenne. Ein paar bedeutende und unbedeutende Darsteller später nach 120 Minuten. • Gerard Butler: Nick „Big Nick“ O'Brien • Pablo Schreiber: Ray Merrimen • O'Shea Jackson Jr.: Donnie • 50 Cent: Levi Enson • Meadow Williams: Holly • Maurice Compte: Benny „Borracho“ Megalob • Evan Jones: Bosco • Jordan Bridges: 'Lobbin' Bob' Golightly • Eric Braeden: Ziggy Zerhusen • Brian Van Holt: Murph Die Handlung ist schnell erzählt: Los Angeles – in kaum einer anderen Stadt werden so viele Banken überfallen und Transporter ausgeräumt wie hier. Auch die routinierte Gangster-Bande des Ex-Sträflings Ray Merrimen (Pablo Schreiber) ist süchtig nach dem schnellen Geld. Doch als einer ihrer Raubzüge zu mehreren Toten führt, geraten die Outlaws ins Visier des skrupellosen Cops Nick O’Brien (Gerard Butler) und seiner Spezialeinheit des Sheriffs Departments. Selbst bereit die Grenze zwischen Gut und Böse zu überschreiten, beginnen die Ermittler eine provokante Jagd auf die Verbrecher. Denn diese planen nichts Geringeres, als das am besten gesicherte Geldinstitut der Stadt zu knacken: die Federal Reserve Bank in Downtown L.A. Und wie ist der Film nun? Ich finde ihn ehrlich gesagt super. Er hat eine gute Handlung er hat eine gute Geschichte und vielleicht ist der Film so wie ich finde so super weil Drehbuchautor Christian Gudegast ein sehr gutes Drehbuch eben abgegeben hat, dass er sicher sehr lange entwickelt hat. Einfach super, die Geschichte ist auch gut, sie hat ein Gutes Tempo. Der Film ist so ein richtiger Männer Film nichts für Frauen und wieso? Weil erstens keine Frauen hier auftauchen bis auf ein paar kurze Momente, weil es um Männer geht, weil man Gangster sieht, weil markige Typen auftauchen weil es um Angst geht um Gewalt, um Leidenschaft um Gier um Neid und um Geld eben. Angeblich gibt es eine 15 Minuten längere Fassung die ich gerne hätte wenn der Film auf DVD erscheint. Ja klar ist der Film so gedreht das man sagt, 'ne das gibt es nicht das geht nicht. Oder doch? Keine Ahnung ob das möglich ist so einen Überfall durchzuziehen. Die Hintergründe der Leute sind im Film interssant, man sieht sogar wie die Vorgeschichte von dem einen oder dem anderen ist, das fand ich gut. Super auch Butler, der meiner Meinung nach auch sehr gut in den Film gepasst hat, er spielt so richtig die harte Sau und dann noch dazu so dass man glaubt das er sonst nie was anders gemacht hat als korrupter Polizist zu sein. Der Film ist echt gut, er ist ein Action Film, er ist hart nicht zu brutal und hat eine gute Geschichte die zwar schon immer da war aber so Heist Geschichten mag ich persönlich und wenn sie spannend sind und realistische Härte haben ja was will man mehr. Der Film ist sehr bodenständig inszeniert worden und man kann sich sogar ein bisschen in die Leute einfühlen was meiner Meinung nach gut gemacht worden ist.t Ich finde den Film auch so gut weil man sich in die Geschichte gut einfühlen kann, und weil er spannend ist und glaubhaft umgesetzt ist, ja ich kann den Film empfehlen, und einer der spannendsten die ich heuer sehen were 2018 schätze ich. Darum 90,33 von 100 Punkten.
  4. Ein bisschen lange dauert der Film schon, 139 Minuten, hat 40 Mille gekostet und ich kann mir vorstellen wieso der Film nicht mehr als knapp das Produktionsbudget in Amerika eingespielt hat. Ich glaube dass einfach Filme über Hipp Hopp Stars zu wenig ziehen. Die Musikszene ist ja so was von groß aber Rapp, ich weiß nicht. Nun ich muß sagen mir hat der Film letztendlich gut gefallen, ich bin zwar kein Fan der Musikrichtung aber der Film ist nicht übel. Sicher ist „8 Mile“ damals über den Rapper besser gewesen aber der hier war auch nicht schlecht. Und wieso vergleiche ich die? Weil es eine gleiche Musikrichtung ist. Obszön, ordinär, oft frauenfeindlich und irgendwie, ich weiß nicht, irgendwie ein Musik Biopic dass sehr gut recherchiert ist. Der Titel bezieht sich auf ein Album von Tupac. Es war sein 4. Album von 4. Der Umstand seines Todes ist noch immer unklar und in der Szene rätselt man über den Star der mit seinem Logo 2Pac sehr viel für Furore gesorgt hat. Unglaublich dass er 75 Millionen Platten weltweit verkauft und noch nach seinem Tod hinaus noch einiges an Archivmaterial auch verkaufen hat lassen. Natürlich sah Tupac in Echt anders aus als der Schauspieler, aber eine kleine gewisse Ähnlichkeit ist da. Wie im Film ist er als Lesane Parish Crooks in East Harlem im New Yorker Stadtbezirk Manhattan geboren und hatte eine Schwester. Sekyiwa Shakur hieß die Dame und ich frage mich immer, wie kommen die Typen da auf so komische Vornamen? Naja egal. Was im Film zu kurz kam, sein Vater, ein ehemaliges Black-Panther-Mitglied, lernte er als Erwachsener kennen, da hätte ich schon gerne mehr gesehen ja auch über die Bewegung, obwohl es eh einen Film darüber gibt. Was auch irgendwie interessant war, er belegte Kurse in Literatur und Ballett, las viel und spielte Theater in einigen Spelunken, aber da sah man wenig von seiner Kindheit und seinem Lernen was auch schade ist, viel mehr sah man aus einer Knast Zeit, seinen Schimpftiraden, den Drogen und allem was eigentlich negativ ist. In Baltimore aufgewachsen, in San Francisco groß geworden, glücklich nur als Kind, später nicht mehr so, das sah man auch nicht, ich hätte gerne die seelischen Konflikten, die Streitigkeiten mit seiner Mutter, die Kinderjahre gesehen, viel lieber oft als das Ganze Gangster Rapp Zeug, dass hängt mir irgendwie zum Hals raus, das Ganze Schimpfen fluchen und die ganze Gossensprache, die hat man eh schon gesehen aber das man hier die Chance auf ein großes Biopic eines großen Künstlers dieser Szene verpasst hat, muß ich schon ein bisschen gest3ehen. Eingeschlagen hat er damals mit seinem ersten Album 2Pacalypse Now. Und das war deswegen ein Erfolg weil es in dieser Hinsicht neu war. Und zwar weil es sehr wie in seinen andere Albums um Themen wie, Armut, Rassismus, Polizeibrutalität und ähnliche Aspekte in Ghettos geht. Auch was nicht so groß rüberkam ist dass er ein Sorgentelefon für hilfsbedürftige Kinder und Jugendliche eingerichtet hat, da hätte ich gerne mehr davon gesehen wie das auch sich auswirkt aber das ist halt nicht ihm Film gewesen was auch schade ist. Tja, jedenfalls nach dem Boxkampf von Mike Tyson gab es eine Streiterei mit Orlando Anderson, einem Gangmitglied der Southside Crips, die ja eine bekannte Bande ist in Los Angeles. Er wurde damals angeschossen, kam in den Knast, 4 Jahre wurden zu 11 Monaten, er wurde angezeigt wegen sexueller Belästigung was er immer dementiert hatte. Es gibt noch einen Film der über diese Szene berichtet, Notorious B.I.G., ein guter Film muss ich sagen, und mit dem hat er ja gestritten und daraus ist bis heute ein ganz berühmter Beef entstanden, eine aggressive Auseinandersetzung zwischen zwei Rappern und da geht es eigentlich dass man den anderen Dissen tut so gut man das kann, und das kann auch im Streit enden. Der als Christopher George Latore Wallace geborene B.I.G. ist auch 1997 gestorben, ja auch da gab es wie gesagt damals einen guten Film. Viele Jahre danach ist er berühmt geworden, Der Rolling Stone listete 2Pac auf Rang 86 der 100 größten Musiker aller Zeiten und das will was heißen. Nummer 1 ist Beatles übrigens. Über ihn kann man viel erzählen. Seine Zeit als berühmter Rap Künstler verläuft jedoch auch nicht ohne Zwischenfälle. Unter anderem werden seine Anzeige wegen sexueller Belästigung und anschließende einjährige Haftstrafe thematisiert. Auch die Mitgliedschaft beim Label Death Row Records und der Rap Gruppe Outlawz finden einen Platz im Film. Das Leben von Tupac endet 1996 durch einen bis heute nicht vollständig geklärten Mord in Las Vegas, welcher womöglich mit der East Coast vs. West Coast-Fehde zusammenhängt. Ja es hat viel gegeben was sich in Echt auch so abgespielt hat, leider hat der Film viel zu wenig Gas gegeben. Am Anfang ein Interview, dann viele Gespräche, dann die Gossensprache, nun er hat viele gute Ambitionen aber leider ist er nicht so super wie man sich das vorstellt. Die echte Jada Pinkett Smith, die im Film von wem anders dargestellt wurde, meinte, dass der Film und die Realität anders ist. Die 2 waren ja enge Freunde. Wer sich jetzt mit der Musik auseinandersetzen will, es gibt noch so einen Film, und zwar das Biopic „Straight Outta Compton“ und der ist der Beste dieser Art. Eigenartig ist das B.I.G. der zuerst der Freund von Tupac war, dann der Feind wurde jedenfalls meine Güte wie dick manche Menschen werden können, das ist schon Kunst. Jedenfalls im Film kann ich kritisieren eigentlich dass es wenig gibt was den Menschen zeigt, dahinter, also das Innere, das was sich da abspielt, das hat mir irgendwie gefehlt, das hätte man besser machen können. Es gab zwar viel über die Stars zu sehen aber dauernd Knast, Gossensprache, ja so super ist der Film nicht. Leider es hat einiges gefehlt und es gibt sehr wohl Rap Filme die besser sind. Am Ende von Film kommen wieder große epische Gefühle auf, aber wie gesagt das ist nicht das einzig was den Film gut macht aber einer der wenigen Dinge die den Film gut machen, und ja da hätte man wirklich mehr machen können. Im Großen und Ganzen ein guter Film aber leider zu seelenlos darum gebe ich nur leider sehr wenige, 79 von 100 Punkten.
  5. Also Welle 1 war in dem 115 Minuten Film glaube ich, der EMP, dann die 2. Welle in dem Film war eine richtige Welle oder viele Wellen, also da ist die Erde irgendwie böse geworden und alle Gewässer gehen über oder so, ja die Aliens die gekommen sind, die haben da irgendwie Einfluss auf das Wasser gehabt und das ist wie bei „Independence Day“, die Aliens können alles, sehen aus wie der Typ in „Ich bin Nummer Vier“, und sie haben so viel Kampfstärke wie – jetzt fällt mir kein Film ein. Nein in Echt, der Film hat einige Logiklöcher aber das ist so bei Filmen, nun alleine schon wie die Typen die Tracker einsetzen dass man die Aliens sehen kann, erinnert mich irgendwie an „Sie leben“, und dann haben die diese Tracker vom Hals raus gegeben und kein Blut, keiner muss natürlich aufs Klo oder essen, kein hat Kopfweh und ich frage mich auch wenn die Aliens da 10 Tage am Himmel rum schweben, wo bitte gehen die aufs Klo und rinnt dann die ganze Kacke auch auf die Erde? Fragen über Fragen. Übrigens weiß man gar nicht wie der Regisseur wirklich heißt, einfach J ohne einen Punkt? Auch komisch. Der Regisseur heißt J. Blakeson, den kenne ich nicht. Dann Hauptdarstellerin Chloë Grace Moretz wirkt wie 16 in dem Film, ist aber in Wirklichkeit 1997 geboren und wurde mit „Amityville Horror - Eine wahre Geschichte“ zur Bekanntheit aufgebaut. Naja ein Teenie Film Sternchen das bald in der Versenkung vielleicht verschwindet oder auch nicht. Die Handlung ist einfach und schnell erzählt. Die Handlung beginnt damit, dass CASSIE SULLIVAN durch den Wald zu einer offenbar verlassenen und teilweise zerstörten Tankstelle kommt. Sie betritt den Shop der Tankstelle und beginnt, verschiedene, noch vorhandene Dinge wie Wasser und Nahrung in ihren Rucksack zu packen. Plötzlich hört sie Hilferufe aus einem Nebenraum. Als sie diesen nachgeht und, mit einem Sturmgewehr im Anschlag, den Raum betritt, trifft sie auf einen jungen Mann, der verletzt am Boden sitzt und sie mit einem Revolver bedroht. CASSIE zwingt den jungen Mann seinen Revolver niederzulegen und auch die Hand, die er unter der Jacke auf eine Wunde gepresst hat, zu zeigen. Dabei sieht CASSIE etwas metallisch aufblitzen, drückt ab und tötet den jungen Mann. Danach stellt sie fest, dass nur das Kreuz einer Kette aufgeblitzt war. In einer Rückblende wird erzählt, wie es dazu kam. CASSIE führte ein ganz normales Leben als Highschool-Schülerin mit ihren Eltern und ihrem kleinen Bruder SAMMY. Eines Tages erschien ein außerirdisches Raumschiff über der Erde. Die Aliens werden von den Menschen die 'Anderen' genannt. Ohne mit den Menschen Kontakt aufzunehmen, begannen sie, die menschliche Zivilisation zu zerstören. Zunächst wurden durch einen elektromagnetischen Impuls alle elektrisch funktionierenden Geräte und Maschinen funktionsunfähig, u. a. auch Autos und Flugzeuge im Flug. Dann wurden auf der ganzen Welt durch Erdbeben Tsunamis ausgelöst und alle Küstenregionen zerstört. Die dritte Angriffswelle bestand aus einem von den 'Anderen' manipulierten Grippevirus, der durch Vögel verbreitet wurde und viele Menschen tötete, unter ihnen auch CASSIES Mutter. CASSIE, ihr Vater und ihr Bruder flohen in ein bewachtes Flüchtlingscamp. Nach einigen Tagen kam ein Konvoi der US Army unter der Leitung eines Colonel VOSCH in das Flüchtlingscamp, warnt vor der kommenden 4. Welle und kündigt an, alle Flüchtlinge in eine sichere Militärbasis bringen zu wollen. Da ihre Transportkapazitäten eingeschränkt seien, sollten jedoch die Kinder zuerst abtransportiert werden. Nach Abfahrt der Kinder wurden die erwachsenen Flüchtlinge darüber informiert, dass die 'Anderen' von Menschenkörpern Besitz ergreifen könnten. Dies sei die 4. Welle. Panik bricht aus und es kommt zu einer Auseinandersetzung, in deren Folge die Soldaten alle Erwachsenen im Lager erschießen. CASSIE verpasste den Abtransport der Kinder und wird Zeuge, wie auch ihr Vater dabei umkommt. Sie macht sich auf den Weg zu der Militärbasis, in die die Kinder gebracht wurden, um ihren Bruder wiederzufinden. Hier endet die Rückblende. Auf einem Highway wird CASSIE von einem Scharfschützen beschossen und in den Oberschenkel getroffen. Sie wird bewusstlos. Als CASSIE wieder zu sich kommt, liegt sie in einem Bett. Ein junger Mann namens EVAN WALKER hat sie mitgenommen und verarztet. Nach einigen Tagen findet CASSIE ihre Pistole in einem Versteck, obwohl EVAN ihr gesagt hatte, er habe keine Waffe bei ihr gefunden. Deshalb misstraut ihm CASSIE nun und versucht zu fliehen. EVAN entdeckt ihre Flucht und holt sie zurück. Dabei werden sie beide fast von einem Menschen, den ein 'Anderer' kontrolliert, gesehen. CASSIE bleibt dabei, ihren Bruder retten zu wollen und EVAN beschließt, sich ihr anzuschließen, um sie zu schützen. Auf ihrer Wanderung kommen die beiden sich näher und küssen sich schließlich. Während der Nacht werden sie von Menschen, die von 'Anderen' besessen sind, angegriffen. EVAN gelingt es, die Angreifer zu töten, wobei er übermenschliche Stärke zeigt. Daraufhin gesteht er CASSIE, dass auch er bei einem früheren Besuch der Alien zu einem 'Schläfer' gemacht worden sei, bei der Ankunft des Raumschiff zunächst aktiviert wurde, dann aber durch die Begegnung mit Cassie sich von den Zielen der 'Anderen' abgewendet habe. Daraufhin trennt sich CASSIE von ihm und geht alleine weiter. Parallel zu CASSIES Geschichte wird auch die von SAMMY erzählt. Von der Army wurde er auf den Stützpunkt gebracht und mit vielen anderen Kindern und Jugendlichen zum Soldat ausgebildet. Die Kinder sollen gegen die nahende 5. Welle kämpfen. Der Trupp, dem SAMMY zugeteilt ist, wird von Ben, einem High-School-Schwarm CASSIES, angeführt. BEN und sein Trupp werden mit einer neuen Art von Visiereinrichtung ausgestattet, mit denen sie die von 'Anderen' besessenen Menschen erkennen können. Sie sollen diese Visiere in einem realen Kampfeinsatz testen. Um Sammy nicht in den Kampf mitnehmen zu müssen, fesselt BEN ihn auf einer Toilette, und sagt den anderen Trupp Mitgliedern, SAMMY habe Durchfall. Ja und dann passiert es, dann kommen einige Dinge wo ich sagen kann, he das rettet den Film aus der Versenkung und macht den Film doch ansehbar. Sicher sind einige Dinge nicht so richtig intelligent im Film. Wieso hat man die Aliens nicht früher gesehen, wieso sind die so Menschen ähnlich? Das ist ja wie bei „Space Cop L.A. 1991“ und selbst da waren sie anders, ja das Ganze wirkt wie eine aufgeblasene Raumschiff Enterprise Verfilmung, irgendwie fehlt das was, ja Spannung und Pepp. Das Ganze ist übrigens nach einem Buch gemacht, in dem übrigens die blöde Militärkuh REZNIK ein Mann ist, im Film ist es Maria Bello. Die sehr gut wirkt in den paar Szenen und echt hässlich aussieht, nicht so schön wie früher. Ja Mut zum Alter muss man haben. Sage ich meiner Holden auch immer der ich vorschwärme wie hübsch die Hauptdarstellerin ist, umgekehrt meint sie das über den Jungen auch. Aber nur für 3 Minuten, denn wenn man sieht wie der spielt wie der wirkt, he der ist sicher Schwul. Die Rolle von Reznik wurde ja früher an andere Darstellerinnen vergeben, Natalie Portman, Jessica Chastain, Emily Blunt, Robin Wright, Rachel Weisz und Naomie Harris aber Bello wurde es. Genauso wie Major Bob, eh eine untergeordnete Rolle, die sollte vergeben werden an Mark Ruffalo, Joel Edgerton, Kyle Chandler, Jason Clarke und Liev Schreiber, aber es wurde eh ein anderer. Liev wurde dann im Film VOSCH. Was mich am Film störte, da kommen Aliens über Lichtjahre zu uns und in Riesen Raumschiffen und kämpfen so was von primitiv auf der Erde dann natürlich kämpft der Mensch, irgendwie das Ganze wirkt wie, Alien im Raumschiff klug, Alien außerhalb blöd. Der Anfang hat mir am besten gefallen, der war gut, hatte gute CGI Effekte und ich hoffte auf mehr, der Rest war so richtig einfach und Teeniehaft. Ja so was im Kino ist nicht nötig aber macht nichts, es ist trotzdem ein guter Film und man kann ihn empfehlen. Ich vergebe aber nur 78 von 100 Punkten.
  6. Zuerst einmal wieder die Daten: Teil 1 hat 142 Minuten gedauert im Kino, hat 78 Millionen US $ gekostet, er hat in Amerika 408 Millionen US $ eingespielt und weltweit 694 Millionen US $, er hat gute Kritiken bekommen und war was Neues. Teil 2 hat das versucht zu toppen, er hat 146 Minuten gedauert, er hat 130 Millionen US $ gekostet, was klar ist, weil mehr Effekte, dafür hat er 424 Millionen US $ in Amerika eingespielt und weltweit sogar 865 Millionen. Teil 3 ist leider meiner Meinung nach ein Rohrkrepierer gewesen. Er hat 125 Millionen US $ gekostet, er hat 123 Minuten im Kino gedauert mit Abspann wie immer, er hat 337 Millionen US $ gekostet und 755 Millionen eingespielt, er hat die Geschichte nicht verbessert, das muss ich gleich sagen und es ist ein bisschen zu lange gewesen der Film er hat auch weniger Preise bekommen und schuld sind die Produzenten die aus einem Band gleich 2 Teile machen wollen damit man mehr Geld einspielt und wie in vielen Quadrologie mehr Leute gewinnen kann. Kommen wir zu Teil 4, 137 Minuten, 160 Millionen US $, eine gute Fortsetzung, 237 Millionen US $ in Amerika nach 3 Wochen und 532 Millionen US $ eingespielt weltweit, jeder hat das mehr erwartet und den Teil haben mehr Leute erwartet angeblich als Star War's 7 was natürlich ein Blödsinn ist meiner Meinung nach aber wer weiß was stimmt. Die Romantrilogie der US-amerikanischen Schriftstellerin Suzanne Collins die 1962 in Amerika geboren wurde hat eine Menge an Preise gewonnen. Sie ist einer der einflussreichsten Personen der Welt im Magazin Time geworden. Arg was? Also wenn man was schreibt wird man einflussreich oder? Naja so sehen halt die Amis das. Übrigens, es ist hier der letzte Leinwandauftritt des im Februar 2014 verstorbenen Hollywoodstars Philip Seymour Hoffman der hier mittels digitalen Effekten wieder zum Leben erweckt wurde, was wirklich eine kleine Meisterleistung ist. Übrigens wer sich an den Film erinnert, er wurde teilweise gedreht im DuPont State Forest, ein 40 Quadratkilometer großes Areal wo auch der Film „Der letzte Mohikaner“ teilweise gedreht wurde. Weil man gefürchtet hat, dass so viele Fans hier her kommen und dann ins Wasser stürzen, hier gibt es einen Wasserfall, hat man im Film das Rauschen etwas entfernt, denn an die ganzen Filmsets kommen lauter begeisterte Fans und dann kann noch in Wirklichkeit einer rein fallen weil er glaubt, ja Wasserfall, Film schaffe ich auch. Ja so blöd sind die Leute das deswegen sogar im Film was verändert werden muss. Und wer jetzt auf so Filmkulissen abfährt, erinnert sich noch vielleicht an die im Untergrund befindlichen Distrikt 13 Kanalisation Schächte, die waren in Berlin ein verlassenes Heizkraftwerk in der Köpenicker Straße und dort haben sie das gedreht. Das Risenhaus wo alle gestanden sind, ist die ehemalige Chemiefabrik in Rüdersdorf, die Szenen im Rebellenlager waren am Flughafen Berlin Tempelhof, die mit Häusern digital bereichert worden sind. Und dort wo die in der Unterführung gelaufen sind, ich verrate nicht bei welcher Szene das ist, das ist die Unterführung am Messedamm des ICC Berlin und wer dort ist, wird sich erinnern. Und der Präsidentenpalast ist übrigens, das Swan House, 130 West Paces Ferry Road NW im Norden Atlantas wo dann in der Nähe 2019 dann ein Themenpark eröffnen soll, unglaublich mit was die alles Geld machen können. Wieso sieht man sich so einen Film im Kino an? Naja, mit der Freundin macht es Spaß, die Szenen sind gut, man hat 3 andre Teile gesehen und es ist eine nette Fortsetzung es sind nicht so viele Leute im Kino gewesen wie ich mir gedacht habe, was daran liegt dass der Film vielleicht doch nicht so gut war, und das ist halt so, ich hätte mir ursprünglich mehr erwartet aber dazu später mehr. Es gab nicht so viele Probleme bei den Dreharbeiten wie man sich dachte, keiner ist gestorben keiner hat sich verletzt also im Grunde genommen ist alles gut gegangen was eh super ist. Irgendwo habe ich gelesen das ein Teil 5 in Planung ist ohne die süße Jennifer Lawrence die übrigens ein wirkliches Schauspieltalent ist, sie kann sehr gut schauspeilen, sie wirkt auch gut, sie hat Elan, sie hat Glanz, sie ist lustig und ernst, sie kann sich gut verstellen und ist eine gute Darstellerin. Die Frau hat ein wirkliches Talent, sie ist übrigens auch sehr gut aussehend, also für viele Männer ist das schön sie zu sehen denn sie ist ein richtiger netter Aufputz. Übrigens ist es der einzige von den 4 Filmen wo die Schwester von Katniss nicht nur Prim sondern Primrose genannt wird. Was ich an dem Film nicht verstehe ist dass die Mutter nur 1 x auftaucht, Katniss muss nie aufs Klo hat nie Hunger, überlebt alles hat nie Migräne und nie Wirbelsäulen Schmerzen, also ich muss sagen alle Leute in dem Film haben irgendwas, sie sind agiler als jeder andre und das ist bei allen Filmen so. Die Handlung lange und schön nachgeschrieben und mit einigen kleinen Spoilern versetzt: Nachdem Katniss von PEETA, der im Kapitol psychologischer Folter ausgesetzt war, angegriffen wurde, muss sie am Hals behandelt werden und kann erst nach einer Übergangszeit ihre Stimme wieder vollständig gebrauchen. Unter Plutarch HEAVENSBEES Anleitung wird auch PEETA behandelt, ein erster Annäherungsversuch an ihn durch Katniss’ Schwester PRIM endet jedoch in einem Wutanfall PEETAS, der überzeugt ist, KATNISS sei eine Mutation. Betroffen beantragt Katniss bei Präsidentin COIN, ins Kapitol geschickt zu werden, da sie sich bei SNOW rächen will, für das, was er PEETA angetan hat. Nachdem aber die Kämpfe in Distrikt 2 noch andauern, entscheidet sie in Absprache mit der Präsidentin, sich stattdessen dorthin zu begeben. Gale begleitet sie; im Gespräch wird einmal mehr seine Eifersucht auf PEETA deutlich, die auch nicht durch Katniss’ flüchtigen Kuss beschwichtigt wird. Als KATNISS GALE und den Ingenieur BEETEE bei einer Diskussion über Waffen vorfindet, ist von Sprengfallen die Rede, die so funktionieren, dass nach der ersten Explosion, wenn Helfer zu den Verwundeten vordringen, eine weitere Detonation folgt, und die somit besonders effizient sind. KATNISS ist über die skrupellose Kriegstaktik entsetzt. In Distrikt 2 erklärt die Anführerin LYME den geplanten Angriff auf die „Nuss“, eine in den Berg eingebaute Festung des Kapitols und dessen größter Militärstützpunkt. Nach einer Diskussion über die beste Vorgehensweise wird beschlossen, durch Bomben auf die Bergspitzen Lawinen auszulösen, um die Eingänge zu versperren, und nur einen einzigen Fluchtweg offen zu halten. Tatsächlich können die Insassen der Festung damit zur Kapitulation bewegt werden. Als jedoch Katniss zu Propagandazwecken eine Rede vor den Flüchtlingen halten soll, wird sie zunächst von einem Kapitoltreuen bedroht und später in einer Schießerei verletzt. Die Führungsriege im Kapitol verfolgt die Vorgänge aufmerksam und Präsident SNOW tötet anschließend mit einem vergifteten Getränk den Verteidigungsminister Antonius, dem er Versagen vorwirft. Nach einem weiteren Aufenthalt auf der Krankenstation darf Katniss auf Anweisung von PLUTARCH erstmals wieder zu PEETA. Es wird deutlich, dass er wieder Erinnerungen an seine frühere Liebe zurückgewonnen hat, jedoch noch immer Hass für KATNISS empfindet. Ihr Wunsch, an der Front kämpfen zu dürfen, wird von Präsidentin COIN abschlägig beschieden. Während der Hochzeit von Annie CRESTA und FINNICK ODAIR entwickelt KATNISS daher zusammen mit JOHANNA MASON den Plan, sich in einem Versorgungshovercraft nach Distrikt 2 zu schmuggeln. Dort angekommen wird sie schnell erkannt und mit großer Begeisterung empfangen. COIN ist über die Befehlsverweigerung empört, macht aber gute Miene zum bösen Spiel und beschließt mit PLUTARCH, den Spotttölpel weiterhin für ihre Zwecke zu verwenden. Daher schließen auch CRESSIDAS Kamerateam, FINNICK, Gale und mehrere Soldaten zu ihr auf, die zusammen unter der Leitung von Oberst BOGGS und seiner Stellvertreterin Jackson „Team 451“ bilden. Im Kapitol wird beschlossen, die äußeren Bereiche vollständig zu evakuieren, während unter der Anleitung der Spielmacher alle Straßen durch „Kapseln“, tödliche Fallen, gesichert werden. Dadurch soll der Kampf, den SNOW auch live übertragen will, an die Hungerspiele gemahnen. Im Wissen um die Kapseln starten die Rebellen ihren Angriff auf das Kapitol, der von Commander PAYLOR aus Distrikt 8 angeführt wird. Das Team 451 folgt der kämpfenden Truppe und soll weiterhin hauptsächlich Propos (Propagandaspots) drehen. Nach den ersten Erfahrungen mit Kapseln stößt auf Präsidentin COINS Anweisung hin auch noch PEETA zum Team, der aus Sicherheitsgründen Handschellen tragen muss, aber in den Propos eingesetzt werden soll. Unter vier Augen verdeutlicht Oberst BOGGS KATNISS, dass nach dem Sturz des Kapitols freie Wahlen abgehalten werden und KATNISS dann eine Gefahr für COIN darstellen wird, die Präsidentin mit der Entsendung PEETAS also womöglich auch noch andere Ziele verfolgte. Am nächsten Tag erwischt das Team eine in Oberst BOGGS’ Hologramm-Gerät (Holo) nicht eingezeichnete Kapsel und BOGGS wird von einem Sprengsatz tödlich verwundet. In seinen letzten Zügen überträgt er das Holo an Katniss. Als kurz darauf eine weitere Kapsel ausgelöst wird, schwappt eine riesige Welle aus Teer auf Team 451 los; bei der Flucht kommen mehrere Teammitglieder auf grausame Weise zu Tode, auch, weil PEETA sich kurzzeitig nicht mehr unter Kontrolle hat. KATNISS und der große Rest des Teams kann sich unbemerkt in Sicherheit bringen, bevor eine Abteilung Friedenswächter anrückt. Im Kapitol-Fernsehen verkündet Caesar FLICKERMAN daraufhin den Tod des Spotttölpels im Fernsehen, und mitten in einer anschließenden Ansprache Snows wendet sich über ein Störsignal erstmals Präsidentin COIN an ganz Panem. Der totgeglaubte Rest von Team 451 beschließt, in die Kanalisation auszuweichen, um zu Snow vorzudringen; KATNISS hat nämlich behauptet, einen geheimen Auftrag von COIN erhalten zu haben, ein Attentat auf Snow zu verüben. In einem wasserführenden Tunnel werden sie von Mutanten angegriffen, was Ltn. JACKSON und FINNICK nicht überleben. PEETA und Katniss, die sich gegenseitig das Leben gerettet haben, kommen sich nach gelungener Flucht wieder näher. Die Überlebenden, neben KATNISS und PEETA GALE, CRESSIDA und Kameramann POLLUX, retten sich in den Laden der früheren Stylistin TIGRIS, wo ihnen ein Versteck geboten wird. Als Snow alle Einwohner des Kapitols auffordert, in den sicheren Bereich um seinen Palast zu kommen, mischen sich Katniss und GALE mit unter die Menge. Da treffen bereits Kampftruppen der Rebellen ein und im allgemeinen Chaos des Gefechts wird Gale von Friedenswächtern überwältigt und fortgeschleppt. SNOWS Palastwachen rufen die Kinder nach vorn, als ein Hovercraft mit dem Zeichen des Kapitols anfliegt und Päckchen abwirft, die explodieren, als die Kinder danach greifen. Sanitäter der Rebellen dringen zu den verletzten Kindern vor, darunter Katniss’ Schwester PRIM. Doch kurz darauf folgt eine weitere Explosion. Wie gefällt der Film?: Also weiter erzähle ich jetzt nicht. Nun was kann man dazu sagen? Die Geschichte ist nett, sie ist eine gute Fortführung nach Teil 3. Der hat mir gar nicht gut gefallen, ich habe Teil 4 jetzt gesehen und ich muss sagen er ist bessre als Teil 3, und schlechter als Teil 1 und 2, die Geschichte ist langweilig, viel zu viele Szenen sind zu lange umgesetzt, super war das als die Mutanten Monster in der Kanalisation waren und einiges war da wo man erschrecken konnte aber nur kurz. Die ganze übertriebene Love Story die habe ich nicht ganz gepackt da fehlt was. Die Darsteller waren gut aber nur Jennifer, und Woody, und Donald und Julian, die andere kannst du vergessen. Alle anderen waren Nebenfiguren meiner Meinung nach, und sind im Film nur da und grob gesagt etwas wie Statisten. Sie sind Kanonenfutter. Es gibt wenig wo man sagen kann, Charakterstudie vom Feinsten und das finde ich auch schade, und wer sich den Film jetzt antun will, ja er ist gut er hat eine nette Kulisse, aber viel zu viel wurde ausgebaut. Bei Harry Potter hat das funktioniert, den letzten Band in 2 Filmen zu bringen da war genügend Stoff da, aber das hier ist meiner Meinung nach zu wenig Stoff für einen Film. Das Ganze ist natürlich im Film und in Echt die USA was sonst und da frage ich mich, wieso nicht Europa? Das wäre doch mal was aber egal. Die Fragen was passiert mit dem Präsidenten und ein oder 2 Überraschungen sind im Film gut gewählt, aber das war es auch schon mit unendlichen Spannungseffekten. Sutherland spielt überzeugend gut Julianne Moore sowieso, und ich hätte mir eigentlich gerne mehr gewünscht das es andere Leute gibt die gut spielen und nicht nur einfach so da sind. Ich habe den Film gut in Erinnerung und zu viele Sachen wurden ausgelassen. Da ist am Ende sie da und dort und der ist da und weg und ja Hintergründe, ja wieso was wer wo ist und wer was wann wieso gemacht hat, keine Auflösung hier wird viel gedacht und wenig gesprochen, anfangs lässt sich der Film viel Zeit dann zum Ende geht er zu schnell. Es sind alles eigenständige Filme, ich hätte aber gerne mehr so eine durchgehende Geschichte gehabt, das wäre mir lieber, hier passierte mir im Film zu wenig und ich fand ihn etwas langweilig. Der Film ist teils sehr dystopisch, er ist mit guten Action Szenen gut durchsetzt und leider hat man vergessen dem Film ein bisschen Charisma aufzudrücken. Schade dass man nicht mehr erfahren hat, die Hintergründe und alles andere da fehlt so viel das habe ich echt vermisst. Was mir nicht so gefallen hat ist das Ganze mit den Propos aber das war so im Buch, dann war im Film viel zu sehr einfach gemacht zu einfach gestrickt, keine Verstrickungen oder Veränderungen ja leider. Aber gefallen hat mir der Film, begeistert war ich nicht aber ich kann ihn weiterempfehlen und man will nach 3 Jahren schon wissen wie es weiter geht mit der Schönen Jennifer. Ich jedenfalls ehrlich vergebe 83,11 von 100 Punkten.
×
×
  • Create New...