Jump to content
HiFi Heimkino Forum

Orban Filip

Aufsteiger
  • Content Count

    27
  • Joined

  • Last visited

Everything posted by Orban Filip

  1. Hi SBK, Wie wäre es mit Denon 1602 (Bericht&Test auf www.area-dvd.de)?! mfg Filip
  2. Hallo Michael, Eine Frage hätte ich: Wieso meinst Du, dass das Problem nur im Vorverstärkerteil liegt, und nicht in der gesamten Schaltung? Wenn Du nur ein Stereosignal in den Receiver schickst, dann wird das Signal doch nicht zusätzlich bearbeitet, oder doch? mfg Filip
  3. Hallo, An Deiner Stelle würde ich auch die Firma TerraTec in Betracht ziehen. Schaue unter www.terratec.de nach. Da gibt's schon Lösungen unter 200DM. Meiner Meinung nach sind die Terratec-Produkte besser als Creative. Creative ist zudem noch unnötig teuer. mfg Filip
  4. Hallo Michael, Wieso ist fuer Dich die Hybrid-CD kein gueltiger Vergleich? Filip
  5. Hallo Michael, Deine Aussage ergibt keinen Sinn... Die SACD kann man nicht auf CD-R kopieren, und schon garnicht über den Computer. Erstens gibt es kein SACD-Laufwerk für den Computer und zweitens gibt es noch kein Verfahren (i.a. Software), die die DSD Spur kodieren kann. Was die Hybrid-SACD betrifft, sie hat eine zusätzliche Schicht, wodurch sie für CD-Laufwerke lesbar ist. Die Qualität der SACD hat man erst in einem SACD-Player, was im Prinzip trivial(!) ist. Vergleich DTS zu DD5.1: Ein Beispiel: Man wandle ein Lied in mp3 um. Einmal mit 128k/s und zweites mal mit 512k/s. Der einzige Unterschied ist die Komprimierung, wobei DTS deutlich von DD5.1 abhebt, und ausserdem kann man DTS nicht im Stereo abspielen. mfg Filip
  6. Hallo sLiM, Ich stimme Michael zu: Harman/Kardon-Kombi scheint mir am Besten momentan zu sein: DVD50 und AVR 3000, Boxen würde ich mir noch anhören... mfg Filip
  7. Hallo, 1.) Es Zeit gekommen, einen neuen CD-Player zu kaufen, wenn nicht einen DVD-Player. 2.) Aber zum Problem: Möglicherweise ist die Laserdiode falsch justiert. Falls der CD-Player noch Garantie hat => reparieren lassen, falls nicht: Die Kosten (~200 - 300 DM) für die Reparatur zahlen sich nicht mehr aus => Punkt 1.) mfg Filip
  8. Orban Filip

    Normen

    Hallo Sven, Welches 1-bit-System meinst Du ??? mfg Filip
  9. Hallo Michael, Ich verstehe nicht sehr viel von Verfahren, die zum Restaurieren verwendet werden, aber eines sicher: Es besteht Risiko, dass man das Original verfällscht durch verschiedene Filter. Zum diesem Thema kann ich aber leider nur wenig sagen... Noch zu SACD: Der Vorteil liegt vor allem darin, wenn man die Musik leise hört, weil da das Rauschen stark "mitspielen" kann. Allgemein noch zu sagen ist, dass bei den üblichen Laufwerken doch die Mechanik (Präzission beim Drehen der CD) daran schuld ist, dass Fehler auftreten. Die Elektronik ist heutzutage so gut entwickelt, dass man sogar den Unterschied zw. normalen CD, DVD-Audio und der SACD mit den marktüblichen Geräten nicht (hören) erkennen würde.... mfg Filip
  10. Hallo, Es war eine mpg-Datei, beim Nero kam aber ständig eine Fehlermeldung, dass das Format ungültig sei... mfg Filip
  11. Hallo Chris, gehört habe ich SACD noch nicht. Ich habe aber gelernt, wie eine SACD aufgenommen wird, und warum sie so von SONY gelobt wird: Abtastrate ist sehr hoch (2,8Mhz), was bedeutet, dass statistisch gesehen (fast) kein Fehler auftritt, der Dynamikbereich und einige Zehn Dezibel erweitert wird, und die Rauschleistung dadurch immens verringert wird (PCM-Verfahren linear mit 1/r und bei DSD mit 1/r^3). Eine neu produzierte SACD rauscht nicht (ist nicht mehr hörbar, weil so gering), knistert nicht und was weiß ich noch was. Sie klingt sicher viel viel viel besser als eine DVD-Audio (technisch wie schon erwähnt). Nicht so gut ist: Um eine SACD richtig auszukosten braucht man Lautsprecher, die 100kHz wiedergeben können (ist nicht so einfach bei Passiv-Lautsprechern) und dementsprechend auch einen Verstärker, der rein (ohne Rauschen) klingen kann. Es ist sicher klar dass man alte Aufnahmen nur remastern kann, d.h. man kann sie nicht besser machen, nicht auf die CD, nicht auf die DVD-Audio, und auch nicht auf die SACD. Die Aufnahmen werden so klingen wie sie ursprunglich im (damals halt schlecht ausgestatteten) Studio aufgenommen wurden. Noch zum Schluß: Die Musik kann man nur so gut hören, wie sie das schwachste Glied einer Anlage spielen kann, sei es der Verstärker oder die Boxen... mfg Filip
  12. Hallo, DVD-Player: eindeutig Pioneer, liest einfach alles. Sogar eine Vcd (Video cd) hat er mir lesen können, obwohl das Format ungültig war (irgendein komisches *.mpg meine ich)... DD-Verstärker: Yamaha gut... Sie klingen aber zu hart für meine Verhältnisse, ist aber gut für Action- & Scifi-filme. Auch Pioneer hat gute DD-Verstärker , vor allem was Preis und LEISTUNG betrifft (859RDS) mfg Filip
  13. Hallo ONY, Meine Empfehlung: CD-Player: NAD 541 oder DVD-Player: Pioneer DV737 (kostet ein wenig mehr ~2k DM) oder dann würde ich noch ein weilchen warten auf den neuen DV646A von Pioneer, der wird einiges drauf haben. Siehe unter www.area-dvd.de "Pioneer: So sehen die neuen DVD-Player aus" nach!!! SACD: Der neue Sony von QS-Serie (Kosten ~1200DM), man aber keine Videos schauen... mfg Filip
  14. Orban Filip

    Normen

    Hallo, Kurz und einfach: CD: 44,1kHz (Sampling) mit 16bit Auflösung (für Frequenzgang von 2-22050 Hz) DVD-Audio 48-192kHz(Sampling), wobei 192kHz nur bei Stereo Sinn macht, da für Mehrkanal "zuwenig(!)" Platz wäre, um 60min Musik draufzupacken. Auflösung 24bit. Frequenzgang wie CD SACD: 2,8 MHz (Sampling), Auflösung 1bit, Frequenzgang bis zu 100kHz Von der technischen Seite her hat SACD die beste Qualität, da die Abtastung mit hoher Frequenz erfogt, was gut für die Dynamik des Signals ist und bei diesem Verfahren (DSD) die Rauschleistung geringer wird als bei den zwei oben beschriebenen Formaten... mfg Filip
  15. Hallo Pink, Meine Empfehlung wäre ein NAD-Verstärker. Subjektiv gesagt, klingen die am Besten... mfg Filip
  16. Hallo Stefan, Ich habe Erfahrungen mit NAD-Verstärkern gemacht und festgestellt, dass Angabe in Watt bei den Verstärkern unterschiedlich angegeben ist. Obwohl die NAD-Verstärker nicht gerade mit hoooohen Wattangaben strahlen, sind doch diese Angaben für stabile und kontinuirliche(!) Leistung gemeint, und ich würde sagen, dass NAD die beste Wahl wäre, in der Hinsicht, dass Du unterschiedliche Musikrichtungen hörst (so wie ich-Klassik & Harcore). Wichtig ist aber, wie laut man die Musik hört, denn wenn Du die Musik leise hörst sind doch wichtiger die Angaben über SNR(Rauschleistungsverhältnis) und Klirrfaktor, als die manchmal angegebe Spitzenleistung(, die nur kurz aufrechterhalten werden kann...) mfg Filip
  17. Hallo Sven, Erstens möchte ich sagen, dass Netzteil und Strom/Spannungswandler dasselbe ist. Grundsätzlich wird ein Transformator verwendet. Natürlich gibt es auch gute Trafos abgesehen davon dass diese unvergleichlich hohe Preise haben. Als Beispiel ist hier der Ringkerntrafo zu nennen, der weniger Störung von magnetischen Feldern unterliegt, der aber im Prinzip auf die Wiedergabe direkt keinen Einfluß nimmt. Im schlimmsten(!!!) Fall kann das magnetische Feld vom Trafo einen Einfluß auf die Bauelemente haben, die in der nahen Umgebung vom Trafo liegen, was selten der Fall ist. Wer denkt dass man mit besserem Trafo einen bösen Strom in einen guten(besseren) Strom umwandeln kann und dass dies eine Wirkung auf die Wiedergabe hat, hat sich mächtig geirrt. Zum weiteren weiß ich nicht, was du mit Filter meinst. Wahrscheinlich aber das Oversamplen. Bei dem wird nämlich mit einer um Vielfaches höheren Frequenz abgetastet, was bedeutet, dass der selbe Wert mehrmals eingelesen wird und schließlich verglichen (eine ziemlich vereinfachte Erklärung, die aber nicht eindeutig ist!). Schließlich wird das abgetastete Signal tiefpassgefiltert (durch einen Widerstand-Kondensator Glied geschickt), wodurch natürlich das Rauschen, das durch das statistische Vorhandensein von Fehlern bei der Abtastung und bei den einzelnen Elementen entsteht, minimiert. Es werden hier die digitalen Werte in analoge Werte(=elektrische Spannung) umgewandelt. Diese Spannung wird an den Ausgang geliefert. Was Du aber unter Buffer meinst, kann ich mir nicht erklären. Ich hoffe, dass ich die Materie, obwohl kurz(!), doch verständlich gemacht habe. Die Beizeichnungen wie Audiofilter oder Buffer mögen wohl ein Oberbegriff sein, der für vieles verwendet werden kann... mfg Filip
  18. Hallo Andreas, Gratulation zu dem besten Beitrag zu diesem Thema. Zum Punkt 1. würde ich noch etwas zufügen: Eine CD wird gepresst (bzw. gebrannt) und somit kann sich in der CD nichts bewegen, woraus folgt dass es keine magnetische Felder geben kann.(Magnetisches Feld entsteht, wenn Strom transportiert wird-also durch bewegte Ladungen). Auch die elektrostatische Ladungen verursachen kein magnetisches Feld. Wenn es überhaupt ein magnetisches Feld beim Abspielen der CD geben würde, dann hat dieses keinen(!!!) Einfluß auf die Qualität der Wiedergabe. Zum Punkt 5. Die Abtastung, ich würde dies eher als Auslesen des digitalen Wortes (also bits) bezeichnen, ist gelöst. Alles was man noch verbessern kann, sind die DAC/ADC (Digital-analog-converter/...). Die neueste Entwicklung auf dem Markt sind die SACD-Player, die Delta-Sigma-Converter(siehe Fachbücher...) verwenden, die das Rauschen erheblich minimieren. Dagegen kann die DVD-Audio nicht im geringsten konkurrieren. Ich hoffe, dass mein Beitrag verständlich ist. mfg Filip
  19. Hallo, Ich habe 2 SCSI Laufwerke von Plextor. Eins davon ist der Brenner(4x2x20), der bis jetzt bis auf KOCH mit keinem Rohling Probleme hat. Ich brenne grundsätzlich mit Nero, weil ich meine, dass der die beste Software zum Brennen ist. Ausserdem alles, was meinen Brenner verlassen hat, war 100%-tig lesbar (damit meine ich Audio-CDs). Die besten Ergebnisse, glaube ich, habe aber mit TDK-Audio-CDRs gemacht. Ich weiß aber wirklich nicht, inwiefern Unterschiede bei unterschiedlichen Rohlingen entstehen können, da nur Bit-muster gebrannt werden und keine Signale aufgenommen wie bei CC. Dazu kann der Brenner doch nicht entscheiden, welchen Rohlinge er besser beschreibt.... Ich muß schon betonen, dass der Plextor gut brennt, da ich sogar das Rauschen von MP3-Dateien (in wav umgewandelt und auf CD gebrannt) mit meiner Anlage hören kann. Die Audiodaten-auslese funktioniert mit meinem Plextor CD-rom Laufwerk bis zu 12-facher Geschwindigkeit und das ohne Verluste. Ich verwende zum Auslesen das Programm "Musikmatch JukeBox", das ich mir von www.musicmatch.com heruntergeladen habe. Das Programm ist SPITZE!!! Ich wünsche noch viel Glück beim Brennen, mfg Filip
  20. Hallo, Ich möchte an dieser Stelle nur fragen, woher habt Ihr die Kenntnisse, um allgemein Vor- und Endverstärker zu bauen? Gibt es irgendwelche Literatur dazu, oder gehört dazu eine jahrelange Erfahrung? Falls Ihr irgendwelche Vorschläge habt, was die Literatur betrifft, würde ich diese gerne erfahren. Obwohl ich an einer technischen Uni studiere, interessiert sich niemand für Audio-Technik und niemand kann mir bei der Suche der Literatur helfen. Daheim habe ich einen selbstgebauten Verstärker (gebaut nach einer Vorlage von Texas Instruments mit OPVs), der sehr gut klingt, fast genau wie der NAD C320. Meiner Meinung rauscht er aber zuviel. Deswegen habe ich vor, einen neuen zusammenzubauen. Eine andere Frage: Hast Du, Münch, vor, bei Deinem Pre-Amp einen Fernbedienungssensor einzubauen? Ich danke für Vorschläge und Antworten im Vorraus, Filip
  21. Hallo "highgolfer", Im Prinzip sind alle von Dir angeführten Modelle brauchbar. Es liegt an Dir, was Du gerne hörst. Zum Beispiel würde ich Dir Yamaha nur dann empfehlen, wenn Du Dir gerne viele Actionfilme ansiehst, weil Yamaha DD-Verstärker baut, die aggressiv klingen. Denon zum Beispiel eignet sich sehr, wenn Du gerne mal auch Musik (in Stereo) hörst. Sony muß Du Dir selber anhören und Geschmack daran finden (müssen). Wie Du siehst, ist jedes Modell für sich eine Eigenartigkeit. Am optimalsten und am neutralsten klingen für mich die Pioneer-DD-Receiver. Sehr zu empfehlen auch von Preis/Leistung her, ist der Pioneer 859, der etwa 2000DM kostet. Es hängt auch vieles von Deinen Boxen ab und dem Raum in dem Du die Anlage betreibst. Für ein großes Zimmer brauchst Du ordentlich an Leistung, was in der Preisklasse, die Du anführst, nur der Yamaha geeignet ist. Den Testberichten würde ich an Deiner Stelle nicht glauben, da mein Freund ein Yamaha 596 hat und sein Receiver wurde deswegen schlecht bewertet (siehe aktuelle Ausgabe von Audio), weil dieser eine schlechte Bedienung hat, was überhaupt nicht stimmt, usw., usw... ciao Filip
  22. Hallo "timescout", Ich gebe Dir recht. Ich habe mir, als unerfahrener, einmal Hobby-Hifi-Zeitschrift gekauft. Ich habe die Lust verspürt, mir selber Lautsprecher zu bauen, und es waren eben die Visaton Boxen. Dann habe ich es aber bleiben lassen, da ich kein Werkzeug, keine Zeit und keine Erfahrung dazu hatte (bin Student und muß lernen). Trotzdem finde ich, dass Lautsprecher, die ohne Konzept selbst gebaut werden, schlecht kligen können. Ich weiß es nicht genau, aber gehört dazu nicht ein bißchen Erfahrung, wie man den Raum im Lautsprecher selbst dimensioniert und wie die Frequenzweiche eingestellt werden muß, damit die Lautsprecher kein Flopp werden ? Die handelsüblichen Lautsprecher kosten um die 2000,-DM das Paar. Ich glaube, dass dieser Preis nicht zu hoch ist. Selber besitze ich MB Quart QL S530 (um 1000DM/Paar) und bin mit diesen vollkommen zufrieden. Selbstbau in dieser Kategorie von Lautsprechern ist viel zu aufwendig, meiner Meinung nach. ciao Filip
  23. Hallo, Wenn Dir die aktuellen Lautsprecher so teuer vorkommen, dann würde ich das mit Aktionen probieren. Es gibt viele ältere Modelle, die um die 1/2 des ursprunglichen Preises angeboten werden. Schau unter Rubrik "Lautsprecher", da wird Dir sicher jemand weiterhelfen können. Für dein Zimmer kommen im Prinzip nur Standlautsprecher in Frage, da das Zimmer ziemlich groß ist. ciao Filip
  24. Hallo Püppy, Falls Du keine CD-Rs/RWs (Audio und VCD) abspielen willst, ist der Harman/Kardon DVD-1 am besten geeignet, da er ein Auslaufgerät ist und jetzt billig angeboten wird (ansonsten ein ausgezeichnetes Gerät). Ich habe den Pioneer DV535 daheim und bin mit Bild, Verarbeitung, Bedienung und vor allem Ton sehr zufrieden. Allerdings merke ich beim Abspielen von DVDs, dass das Laufgeräusch zwar nicht leise aber auch nicht störend ist. Meine Empfehlung: Anhören und Ansehen beim Händler und dann erst kaufen. Ansonsten ist, glaube ich, der Pioneer DV535 (mit einem S-VHS Kabel) die beste Wahl in dieser Preisklasse. ciao Filip
  25. Hallo, Ich stimme "boxworld" zu. Dazu möchte ich noch folgendes hinzufügen: Der SA-AX7 ist schon ein alter Typ von Mehrkanal-Receivern. Schon deshalb würde ich ihn nicht kaufen. Was verdrängt wird sind nicht die Stereo-Verstärker sondern die Stereo-Receiver, da man fast um den gleichen Preis ein DD-Receiver kaufen kann. Mir persönlich erscheint Technics nicht mehr so gut zu sein wie ein Paar Jahre vorher. Wenn Du also ein Receiver kaufen möchtest, dann würde ich einen Pioneer (VSX 709 RDS) oder Denon (1801) empfehlen. Diese, obwohl sie DD-Receiver sind, sind auch für Stereo-hören geeignet. Ich würde an Deiner Stelle mir diese anhören und nicht drauflos etwas kaufen. Bei einer Kombination von Stereo-Verstärker und Tuner würde ich Dir folgendes empfehlen: Die besten Tuner in der Preisklasse von bis zu 500DM kommen von Onkyo. Natürlich habe ich dem Technics nichts auszusetzen. Wenn du per Kabel Radio hörst ist es im Prinzip egal. Als Verstärker würde ich NAD, Yamaha, oder Marantz in Betracht ziehen, da diese am besten und am neutralsten klingen, wobei sich Yamaha für moderne eher aggressive Musik eignet. Ich hoffe, dass ich Dich zum Nachdenken gebracht habe. Allein Deine Ohren sollen entscheiden, was Du Dir kaufen sollst, nicht Dein Händler und vor allem nicht die Marke (oder das Aussehen des Gerätes). ciao Filip
×
×
  • Create New...