Jump to content
HiFi Heimkino Forum

Dude

Aufsteiger
  • Content Count

    29
  • Joined

  • Last visited

Community Reputation

0 Neutral

About Dude

  • Rank
    Newbie
  1. Hi! Ich weiß, man sollte die Suchfunktion nützen - hab ich auch aber nicht sehr viel aufschlussreiches gefunden. Also zur Frage: Ich besitze zur Zeit B&W CDM7se LS und will diese vielleicht gegen Canton Karat M80 austauschen - probehören kommt noch. ich wollte von euch nur wissen, ob es da vielleicht marken- oder modellspezifische Dinge gibt, auf die man bei der Karat achten muss, dinge, die Probleme verursachen könnten ... und was ihr von dem LS an sich haltet. danke jetzt schon mfg Stefan
  2. Hi Mir ist zwar klar, dass ich in letzter Instanz selbst probehören muss, trotzdem würde es mich freuen, wenn ihr mir vielleicht ein bisschen weiterhelfen könntet: Ich soll eine kleine Anlage (kompaktlautsprecher+verst.+cd-player - nicht mehr!; oder kompaktanlage) für das Arbeitszimmer (4,5 x 4 m) meines Vaters finden. Er möchte nicht mehr als 1.500 .- DM ausgeben. Da ich in diesem Marktsegment keine Erfahrungen habe, würde es mir helfen, wenn ihr vielleicht ein paar Vorschläge, die ich mir dann anhöre, machen könntet. besten Dank, mfG Stefan
  3. Hi Ich habe seit einem halben Jahr den Vincent Sv-233 (an B&W CDM7se). Ich habe ihn damals gegen Myryad, Arcam, Primare und Musical Fidelity probegehört, und er hat klar gewonnen. Klanglich ist der 233er wirklich das beste, was ich zu dem Preis (und auch höher, siehe Primare) jemals gehört habe (allerdings war es mir nicht möglich, einen Creek zu hören) und Leistunsmäßig macht ihm sowieso niemand was vor. Bezüglich der Verarbeitung ist allerdings in gewissem Grade etwas dran an den "Gerüchten": Er soll vom inneren Aufbau ein absoluter Traum sein, auch die Gesamtbauweise und die Klemmen sind sehr solide. Allerdings muss man auf Kleinigkeiten achten. Bei einzelen Geräten kann schon mal ein Regler eiern, oder eine Schraube der Abdeckplatte nicht genauso fest angezogen sein wie die anderen. Auch sollte man auf die Kanalgleichheit achten. Mein Testgerät für zuhause hatte alle dieser angesprochenen Macken, also hab ich das Gerät beim Händler bezahlt und hab mir beim Vertrieb einen ausgesucht, der auch in der Verarbeitung passt (Fotos auf meiner HP: www.helix.at.tf ). fazit: Absolut in Erwägung ziehen, aber kontrollieren! mfG Stefan
  4. hört euch mal Rage aigainst the machine / Renegades an .... ... geil, wie ich finde! mfG Stefan
  5. wirst es eh am diffusten klangbild gemerkt haben. Um den Radiergummi hochkant zu verwenden, muss er natürlich schon länger benutzt sein (sonst zu groß), prinzipiell ist sowieso immer ein bereits eingespielter Radiergummi zu bevorzugen (Dynamischerer Bassbereich!). Hochwertige HiFi-Gummis werden bereits im Werk vorgealtert! mfG Stefan ;-)
  6. Aber immer drauf achten, dass die rote (weich) seite den CD Pl. berührt! Tut dies nämlich die blaue (rauhe) seite, kann es zu spannungen am gehäuse kommen, die die ortbarkeit vor allem bei Klavier im bereich von 200-300 Hz erhäblich stören!
  7. Dude

    Traum-Händler!

    Hi Der perfekte (wiener) Händler ist gefunden! Wer möchte, kann sich davon unter http://www.hifiaktiv.at/hauptseite.htm überzeugen. Besonders interessant sind die Bereiche "Wissenswertes", "Realistische Betrachtungen" und vor allem die "Bevorzugten Marken" (jeweils mir Vorteilen und Kritikpunkten). Das hat nichts mehr mit dem (leicht schmierigen) "Verkaufe-um-jeden-Preis-Image" mancher Händler zu tun! Auch beim Ausleihen von Geräten zeigte er sich sehr kullant, bei der Beratung ehrlich (kein: "Sie müssen da jetzt aber mind. 1.000.- Dm für das passende Chinch-Kabel ausgeben, damit man die verbesserung richtig hört!") P.S.: Dies soll nur zeigen, dass es auch "anders" geht! Ich kenne keinen Händler (in Österreich & Deutschland), der derart ehrlich (schon auf der Homepage) mit seinen Kunden umgeht! mfG Stefan
  8. Dude

    An alle

    noch ne Frage: kennt jemand noch andere Adressen im Net, bei denen es solche "My system Gallerien" gibt (ausser Audioreview)??? mfG Stefan
  9. Hi Bei der Gelegenheit, wenn schon mal wieder darüber geredet wird, würde ich euch um gerne um eure Meinung bitten: Ich habe meine Standlautsprecher auf (recht stabilem) Parkettboden stehen. Um Schäden am Holz zu vermeiden, stehen die Spikes auf 2x2 cm Plexiglasplättchen. Ich hätte nun die Möglichkeit, günstig an ganze (30x30), dicke (18mm) Plexiglasplatten zu kommen. Wäre das eurer Meiung nach intelligenter (den Design-Aspekt jetzt mal weggelassen)?? Ist es besser, das Gewicht der Box auf kleine oder große Flächen zu verteilen? Oder ist das alles vernachlässigbar und ich kann mich auf die Optik konzentrieren? mfG Stefan
  10. nein, aber allein ein verkleideter Kaminabzug bringt 4 Ecken mehr ... mfG Stefan
  11. Kennt vielleicht irgendjemand ein Programm, das auch Räume mit mehr als 4 ecken (cara light) bzw. 6 ecken (cara) rechenen kann? Hab 11 Ecken im Raum ... mfG Stefan
  12. Bevor es jemand anderer tut, werde ich´s nun gleich sagen: Spikes entkoppeln nicht, sie tun das genaue Gegenteil!! Sie koppeln den LS an den Boden an! Vielleicht kanns jemand genauer erklären, der mag, aber es gibt, soweit ich weiß, genug threads von früher darüber! mfG Stefan
×
×
  • Create New...