Jump to content
HiFi Heimkino Forum
Sign in to follow this  
Serious33

HiFi-Präsentation im Schloss St. Martin

Recommended Posts

Grüss Dich,

 

>Na, dann besorge Dir doch einfach mal ein wenig Fachwissen aus

>der örtlichen Bücherei ;-)

 

Na jetzt machst Du es Dir aber ein wenig zu einfach. Lass es uns doch hier Diskutieren. Ich Lerne gerne was dazu.

 

>>Hm, so einfach ist die Sache nicht; es gibt auch noch

>Kapazitäten :-).

 

Und Inductivitäten !!

 

Andererseits ist die Sache viel einfacher:

>Innerhalb gewisser Spezifikationen ist rein gar kein Problem

>zu erwarten, und vernünftige Hersteller - "echtes" Highend"

>wie Accuphase, Mainstream-Hersteller - halten sich daran. Nur

>die Jungs der Eso-Fraktion konstruieren gnadenlos an diesen

>Problemen vorbei, und so ist es dann auch wirklich möglich,

>dass ein Amp nur mit bestimmten Kabeln - die die Designfehler

>kompensieren - sinnvoll zu betreiben ist - Schwachsinn hoch

>zehn!

 

Na jetzt wird es interessant, hatte vor dem Audionet Accuphase mit mod. Onkyo CD Player. Kabeltausch war jeweils ohne hörbare Unterschiede. Wechel auf Audionet Verstärker : Keine hörbaren Unterschiede. Wechsel auf Audionet CD Player : Hörbare Unterschiede bei verschiedenen Kabeln. Es ist nicht so, dass die Audionet Kombi mit beipackstrippen schlecht klingt, nein das nicht, aber mit Acoustic Balance Yellow oder Black einfach für mich besser. Willst Du mir jezt sagen Audionet hällt sich nicht an Spezifikationen ?

 

>>>Übrigens. Eine Anlage besteht nicht nur aus den LS falls Dir

>das noch keiner gesagt hat ;-))))

>

>Durchaus bewusst - nur Du hast meinen Einwand nicht

>verstanden...

 

Dann sei doch bitte so gut und erkläre ihn mir.

 

 

>>>Na na na, warum so aggresiv ? Verstehe ich Dich richtig,

>dass Du beim Händler Unterschiede hören konntest, und jetzt

>sagst es gibt keine weil Du sie auf der CD nicht gehört hast ?

>........PAUSE.....

>Tschuldigung, musste nur erst mal fertiglachen, und Du wirfst

>mir Blöödsinn vor. Du willst mich bestimmt nur verulken gell

>???

 

Diese Frage ist noch nicht beantwortet, sag doch bitte was dazu.

 

 

>Es geht darum, dass in einem "offenen" oder einfach blinden

>Test nicht das Phänomen, sondern die Anfälligkeit ausnahmslos

>aller Menschen für Auto- und Heterosuggestion gemessen wird.

>Mit solchen Kommentaren disqualifizierst Du Dich für jede

>ernstzunehmende Diskussion! Willst oder kannst Du nicht

>verstehen, wo das Problem liegt?

 

Sorry, aber ich kann wohl nicht. Noch einmal zu meiner Methode. Also ich sitze auf meinem Hörplatz. Der CD Player wird abgestöpselt. Ich verbundene Augen bzw. Augen geschlossen. CD Player wird von 2.Person verkabelt, entweder mit Kabel "A" oder "B". Musik erklingt mit sagen wir Kabel "A". Nun wird wieder ausgesteck. Ich wieder Augen zu, und die 2.Person steck wieder ein Kabel ein. Ich weiss aber nicht Kabel "A" oder "B". Nun Urteile ich, besser, schlechter, gleich, und versuche die Unterschiede zu beschreiben. Das ganze wird mehrmals wiederholt. Die jeweiligen Kommentare werden notiert. Was ist daran suggestion ? Was ist daran Falsch ? Sei bitte so gut und erkläre es mir.

Ich komme mit dieser Methode bei dem Unterschied Acoustic Balance Kabel zur Beipackstrippe auf knapp 100 %.

 

>S.o., Du solltest Dich lieber mit Testtheorie als mit Kabeln

>beschäftigen, dann würdest Du nicht solch einen Blödsinn

>verzapfen müssen.

 

Ne, eigentlich sollte ich mich mit Musikhören beschäftigen, aber das hier macht auch Spass.

 

 

"Unterschiede" bei Tonabnehmern sind enorm;

>entscheidend ist hier die Anpassung an die Phonovorstufe

>(Kapazität) sowie an den Tonarm (Resonanzfrequenz,

>Dämpfungseigenschaften, Nadelcompliance). Ein noch so gutes

>System wird schlecht angepasst lausig spielen, und Systeme

>unter 200 E können bei guter Anpassung hervorragend

>reproduzieren...

 

Was Du nicht sagts.

 

Ich hoffe Die Vorwürfe sind jetzt beendet, und wir können sachlich dikutieren

Gruss Dommi

 

 

 

Share this post


Link to post

Hallo Dommi!

 

Tut mir leid, wenn Du das als persönlichen Affront verstanden hast.

So war´s nicht gemeint.

Beipackstrippen wollen wir mal außen vor lassen. Der Rest ist tatsächlich Geschmacksache. Das war ja auch meine Aussage. Geschmäcker sind verschieden usw.

Die Frage ist doch: was bedeuten die Unterschiede? Wenn´s "nur" um Geschmack geht, dann ist ja auch ein EQ in Ordnung - eigentlich die ehrlichere Lösung, wenn Du einen bestimmten Klamg erreichen willst.

Die Frage ist weiter: was bedeutet es, wenn eine Kette mit unterschiedliche Kabeln derart (!) unterschiedlich klingt, daß (Zitat) "Welten dazwischen liegen". Was bedeutet das für die Kette? M. E. bedeutet es, daß diese Kette in sich nicht stimmen kann. Denn mal im Ernst: bei fast allen (aktiven) Komponenten ist eine Veränderung des Klanges im Sinne einer Verbesserung (oder Verschlechterung) verständlich

. Bei passiven Komponenten wie Kabeln kann das dann nur bedeuten, daß sie den Charakter eines Filters haben. Als zusätzliches Bestandteil der Weiche im LS oder der Ausgangsstufe der Endstufe.

Das kann bzw. darf (!) aber nicht die Aufgabe eines Kabels sein! Ein Kabel darf nichts anderes tun, als Spannung/Strom zu transportieren und nicht zu "verbiegen". Tut es das (das "Verbiegen"), so kann es durchaus einen Gewinn beim Klang darstellen. Sollte es aber nicht!

Wenn der Klang erst dann ok ist, wenn ein spezielles Kabel von Nöten ist mit seiner filternden Wirkung (mal abgesehen von speziellen, in Kombination entwickelten und elektrisch kritischen, weil extrem breitbandigen Konzepten), dann bedeutet dies eine nicht konsequent gute Elektronik oder ein fragwürdiges Weichen-Design beim LS.

 

Soviel zum Nüchternen. Wenn´s Dir besser gefällt: gut! Kein Thema.

Ich habe gelernt, zu hinterfragen. Nur so kommt man dem Wesen der Dinge näher. Nicht nur im Zwischenmenschlichen, sondern auch im Technischen.

 

Gruß, Klaus

Share this post


Link to post

Hy Michael,

 

>

>wenn man bei einer Anlage Klangunterschiede hört, bei einer

>anderen nicht, sind die Anlagen unterschiedlich. Das hat

>nichts mit Kabelklang zu tun.

>Eine vom Kabel verursachte Klangcharakteristik sollte man bei

>jeder Hifi-Anlage wahrnehmen können, nicht völlig gleich, aber

>ähnlich.

 

Danke, nicht anderes habe ich behauptet.

 

 

>Daß bei dem hier angeregten Test Einflußfaktoren wie

>Verstärker, Lautsprecher und Raum des Klaus R. außen vor

>bleiben ist doch positiv zu sehen.

>Eine bessere Anordnung wie HiFi-Abspielgerät - Kabel -

>Hifi-Recorder kanns bei einem Ferntest gar nicht geben.

 

Theoretich ja, aber. Wie bei einem anderen Thrad schon erwähnt gibt es eben Gerätekombis bei welchen sich der Tausch der Signalkabel eben nicht bemerkbar macht. Wer sagt mir das dies bei Klaus nicht der Fall war, und man keine Unterschiede hört, weil auf dieser CD keine sind ??

Hat sich das von den Befürwortern dieses Tests noch niemand gefragt ?

 

>Am Ende sind die Anlagen der Tester wieder der Schwachpunkt.

>Wenn die Ergebnisse nicht übereinstimmen, kann man das auf

>"gesoundete" Gerätschaften schieben.

 

Das müsstest Du mir bitte genauer erklären

 

 

>Das eigentliche Problem ist der suggestive Anteil der in

>offenen Tests so deutlich wahrgenommenen Unterschiede.

>Ich bin mir da nicht mehr so sicher wie als Neueinsteiger im

>Forum, als ich von Blindtests noch nichts wußte.

>Du mußt wissen, wie wichtig Dir das ist. Ein praktischer

>Nutzen ist nur zu ziehen, bevor man die Beipackstrippe

>ausgetauscht hat.

>Selbst wenn das mühevoll ermittelte "Superkabel" gar nicht so

>überlegen sein sollte - ein Rückkehr zur gewöhnlichen Strippe

>birgt die Gefahr negativer Suggestion, egal was ein DBT

>ergibt.

>Ein Weiterverkauf kommt für mich deswegen nicht in Frage.

 

Da gebe ich Dir absolut recht, und um diesen auszuschliessen habe ich mein testmethode entwickelt. Diese schliesst imho Einbildung aus. Habe diese auf Anteort auf 56 beschrieben.

 

Gruss Dommi

Share this post


Link to post

Hi,

 

>>Na jetzt machst Du es Dir aber ein wenig zu einfach. Lass es uns doch hier Diskutieren. Ich Lerne gerne was dazu.

 

Hm, dann such' doch wenigstens im Forum einmal nach DBT etc. - dass Du wirklich gerne etwas dazulernst, habe ich bisher noch nicht bemerken dürfen ...

 

>>Es ist nicht so, dass die Audionet Kombi mit beipackstrippen schlecht klingt, nein das nicht, aber mit Acoustic Balance Yellow oder Black einfach für mich besser. Willst Du mir jezt sagen Audionet hällt sich nicht an Spezifikationen ?

 

Wie gesagt, aus offenen Tests kann man gar nichts folgern. Erst, wenn die beschriebenen Effekte in einem DBT reproduzierbar zutage treten, würde ich mir die Mühe machen, Komponenten und Kabel durchzumessen.

 

>>Sorry, aber ich kann wohl nicht. Noch einmal zu meiner Methode. Also ich sitze auf meinem Hörplatz. Der CD Player wird abgestöpselt. Ich verbundene Augen bzw. Augen geschlossen. CD Player wird von 2.Person verkabelt, entweder mit Kabel "A" oder "B". Musik erklingt mit sagen wir Kabel "A". Nun wird wieder ausgesteck. Ich wieder Augen zu, und die 2.Person steck wieder ein Kabel ein. Ich weiss aber nicht Kabel "A" oder "B". Nun Urteile ich, besser, schlechter, gleich, und versuche die Unterschiede zu beschreiben. Das ganze wird mehrmals wiederholt. Die jeweiligen Kommentare werden notiert. Was ist daran suggestion ? Was ist daran Falsch ? Sei bitte so gut und erkläre es mir.

 

Ganz einfach, das ist ein einfach blinder Test - um methodisch saubere Ergebnisse zu haben, brauchst Du einen DBT. Abgesehen davon haben wir kein "akustisches Gedächtnis"; wenn also erst umgestöpselt werden muss, ist die Umschaltpause so lang, dass eh' nur - extreme Unterschiede ausgenommen - stochastisches Rauschen zu erwarten ist... Hifi/Highend ist da übrigens wie medizinische Forschung: Viele Leute sind felsenfest von "ihren" Therapien überzeugt; komischerweise findet man immer weniger erfolgreiche Therapien/Medikamente, je sauberer das Testdesign: In Kasuistiken (Fallbeschreibungen) wirkt die Homöopathie wahre Wunder, in grossen randomisierten doppelt geblindeten Studien bleibt nur noch der Placeboeffekt übrig....

Wie gesagt, ich bin mehr als gespannt auf Dein Abschneiden bei Klaus R. CD ;-)...

Share this post


Link to post

Hey,

 

>Ganz einfach, das ist ein einfach blinder Test - um methodisch

>saubere Ergebnisse zu haben, brauchst Du einen DBT.

Wenn keine Kommunikation stattfand (Augen verbunden) wars doch doppelblind !? Die Frage wär höchstens noch, ob gesprochen wurde...

 

>abgesehen davon haben wir kein "akustisches Gedächtnis"; wenn also

>erst umgestöpselt werden muss, ist die Umschaltpause so lang, dass

>eh' nur - extreme Unterschiede ausgenommen - stochastisches Rauschen

>zu erwarten ist...

Das scheint mir aber -wenn die nahe 100% Aussage stimmt- nicht wichtig: Die Aussicht, feine Unterschiede zu hören wird ja schlechter und nicht besser. Hier waren ja (angeblich) -trotz Pause- die Unterschiede hörbar !?

 

MFG

Bruno

 

PS:

"Wie gesagt, ich bin mehr als gespannt auf Dein Abschneiden bei Klaus R. CD ..." IMHO wird da nix rauskommen (vgl. mein Statement im anderen Thread)

Share this post


Link to post

Hallo Klaus

 

 

>Tut mir leid, wenn Du das als persönlichen Affront verstanden

>hast.

>So war´s nicht gemeint.

 

So habe ich das auch nicht aufgefasst, nur dieses hier ist eine andere Diskussion, die ich gerne weiterführe. Doch ursprünglich ging es um hörbare Unterschiede. Und die gibt es zweifelsfrei.

 

>Die Frage ist doch: was bedeuten die Unterschiede? Wenn´s

>"nur" um Geschmack geht, dann ist ja auch ein EQ in Ordnung -

>eigentlich die ehrlichere Lösung, wenn Du einen bestimmten

>Klamg erreichen willst.

 

Ein EQ verhillft Dir nie zu mehr Räumlichkeit oder Dynamik oder ?

 

>Die Frage ist weiter: was bedeutet es, wenn eine Kette mit

>unterschiedliche Kabeln derart (!) unterschiedlich klingt, daß

>(Zitat) "Welten dazwischen liegen".

 

Ist das Zitat von mir ?? Zwischen Beipack und anderen würde ich sogar fast zustimmen !

 

>. Bei passiven Komponenten wie Kabeln kann das dann nur

>bedeuten, daß sie den Charakter eines Filters haben. Als

>zusätzliches Bestandteil der Weiche im LS oder der

>Ausgangsstufe der Endstufe.

 

Nun das ist nicht ganz richtig. Aber dazu später mehr.

 

>Das kann bzw. darf (!) aber nicht die Aufgabe eines Kabels

>sein! Ein Kabel darf nichts anderes tun, als Spannung/Strom zu

>transportieren und nicht zu "verbiegen". Tut es das (das

>"Verbiegen"), so kann es durchaus einen Gewinn beim Klang

>darstellen. Sollte es aber nicht!

 

Da sind wir doch. Ich nehme ein Kabel was verbiegt, und eines was nicht verbiegt. Kann es nicht das nicht verbiegende Kabel sein was besser klingt ?

 

 

>Wenn der Klang erst dann ok ist, wenn ein spezielles Kabel von

>Nöten ist mit seiner filternden Wirkung (mal abgesehen von

>speziellen, in Kombination entwickelten und elektrisch

>kritischen, weil extrem breitbandigen Konzepten), dann

>bedeutet dies eine nicht konsequent gute Elektronik oder ein

>fragwürdiges Weichen-Design beim LS.

 

Siehe oben. Warum gehst Du davon aus, dass das Kabel welches Verbiegt das bessere im Klang ist ? Ich gehe vom Gegenteil aus.

 

>Soviel zum Nüchternen. Wenn´s Dir besser gefällt: gut!

>Kein Thema.

>Ich habe gelernt, zu hinterfragen. Nur so kommt man dem Wesen

>der Dinge näher. Nicht nur im Zwischenmenschlichen, sondern

>auch im Technischen.

 

Nun dann hinterfragen wir doch mal Technisch.

1.Zwischen CD Player und Verstärker fliesst im Leiter ein sehr geringer Strom. Ein Kabel hat einen Scheinwiderstand und einen ohmschen Widerstand. Je grösser dieser desto weniger Strom kommt an.

2. Ein Kabel hat eine Kapazität, passen Widerstand und Kapazität nicht, so "verbiegst" Du den Strom.

3. Über die Masse fliessen je nach Komponenten grössere oder kleinere Ausgleichsströme. Stromfluss bedeutet Induktion. Ist diese nicht wirkungsvoll bedämpft, verbiegst Du den Strom.

4.Unter Umständen wirkt HF auf die Leitung, was wiederum den Stromverbiegt, wenn diese nicht abgeschirmt werden.

 

Klar, ist ein Kabel nur gegen HF geschirmt, und alle anderen Parameter wären gleich, und es wirkt keine HF ein, dann klingen beide gleich. Wirkt aber HF was dann ?

 

Dies alles sind Dinge welche bei vielen Kabeln vernachlässigt werden. Das eine Kabel passt eben besser an die Kette als das andere. Einige Ein bzw. Ausgansstufen reagieren empfindlich z.B. auf grössere Kapazitäten, andere auf Induktivitäten. Das alles soll keine Einfluss auf das doch sehr kleine Musiksignal haben ? Das kann mir niemand weiss machen. Und wer das behauptet ( zum Glück tust Du das nicht ) hat einfach kein Ahnung. Bei dem einen oder anderen mag es keinerlei Auswirkungen haben, hatte ich auch bei mainer alten Anlage, aber daraus zu schliessen es gibt sie nciht ist schlicht und ergreifend Falsch !!!

Gruss Dommi

der sich Freut endlich sachlich diskutieren zu können !

Share this post


Link to post

Hy,

 

 

>Hm, dann such' doch wenigstens im Forum einmal nach DBT etc. -

>dass Du wirklich gerne etwas dazulernst, habe ich bisher noch

>nicht bemerken dürfen ...

 

Du hast bis jetzt auch nichts gesagt, woraus ich was lernen könnte oder irre ich mich ?

 

>Wie gesagt, aus offenen Tests kann man gar nichts folgern.

>Erst, wenn die beschriebenen Effekte in einem DBT

>reproduzierbar zutage treten, würde ich mir die Mühe machen,

>Komponenten und Kabel durchzumessen.

 

Wieso offen ? Liest Du nicht was ich geschrieben habe ?

 

 

>Ganz einfach, das ist ein einfach blinder Test - um methodisch

>saubere Ergebnisse zu haben, brauchst Du einen DBT.

 

Das mit dem DBT geht mir auf den ..... Sag doch bitte mal was an meiner Methode Faslch ist. Und äussere Dich doch bitte mal zu der Aussage Du hast auch Kabelunterschiede gehört, und glaubst jetzt nicht mehr daran weil Du eine DBT CD gehört hast, bei welcher noch nicht mal fest steht, dass dort Unterschiede drauf sind.

 

 

Abgesehen

>davon haben wir kein "akustisches Gedächtnis"; wenn also erst

>umgestöpselt werden muss, ist die Umschaltpause so lang, dass

>eh' nur - extreme Unterschiede ausgenommen - stochastisches

>Rauschen zu erwarten ist...

 

Ach, das heisst ich kann also nicht unterscheiden ob Musik an Raum zunimmt oder nicht ? Interessant, dann frage ich mich wie ich bei meiner Methode auf fast 100 % komme.

 

Hifi/Highend ist da übrigens wie

>medizinische Forschung: Viele Leute sind felsenfest von

>"ihren" Therapien überzeugt; komischerweise findet man immer

>weniger erfolgreiche Therapien/Medikamente, je sauberer das

>Testdesign: In Kasuistiken (Fallbeschreibungen) wirkt die

>Homöopathie wahre Wunder, in grossen randomisierten doppelt

>geblindeten Studien bleibt nur noch der Placeboeffekt

>übrig....

 

Hm, also Homöopathische mittel helfen also nie. So wie es keine Hörbaren Kabelunteschiede gibt. Ich würde was drauf wetten, das ich im Blindtest die Kabel unterscheiden kann.

 

Gruss Dommi

 

 

Share this post


Link to post

Hallo Bruno.

Ja es wurde gesprochen, aber natürlich nicht darüber welches Kabel nun dran ist, sonst hätte ich das Augen schliessen auch lassen können ;-))))

 

Gruss Dommi

Share this post


Link to post
Guest

Hallo Wolfgang

 

>das kannst Du vergessen, den Trancemeister etwas zu schreiben.

>Der liest Dein Zeugs sowieso nie nicht.

 

Ah, danke, das freut mich.

Und wenn er antwortet, dann nur indirekt (über Umweg Wolfgang), aber das ist mir auch wurscht.

Habe eigentlich auch nicht vor, ihm etwas zu schreiben, außer es wird mal wieder etwas zu arroganzmeisterlich.

 

 

Gruß von eugen

Share this post


Link to post

Hallo Dommi,

 

einmal stimmst Du mir zu, daß jede HiFi-Anlage geeignet ist, dann wieder nicht.

 

Nochmals mein Standpunkt: Entweder man hört bei allen Kombis mehr oder weniger Unterschiede oder bei allen Kombis keine Unterschiede.

Ganz sicher sind schon Mittelklassegeräte empfindlich genug. Was darunter rangiert, spielt hier keine Rolle. Jemand der weniger hat, macht keine Kabeltests.

Wenn auf der CD also keine Unterschiede sein werden, dürfte es an den Kabeln liegen.

 

zu "gesoundeten Gerätschaften":

Wenn Du im Gegensatz zu anderen Teilnehmern Unterschiede hörst, wird garantiert irgendwoher behauptet, daß Deine Anlage nicht neutral sei und Kabelunterschiede nur suggeriert.

Egal bei wem: Diese Möglichkeit verwässert das Testergebnis.

 

Gruß

 

Micha L

 

 

 

Share this post


Link to post

Hi Bruno,

 

>>Wenn keine Kommunikation stattfand (Augen verbunden) wars doch doppelblind !? Die Frage wär höchstens noch, ob gesprochen wurde...

 

Genau das ist ein Trugschluss, auf den ich hier im Forum schon mehrfach aufmerksam gemacht habe - Stichwort nonverbale Kommunikation! (mit der gleichen fatalen Logik glaubt man auch, Placebos würden bei kleinen Kindern und Tieren nicht "funktionieren"...)

 

 

>>Das scheint mir aber -wenn die nahe 100% Aussage stimmt- nicht wichtig: Die Aussicht, feine Unterschiede zu hören wird ja schlechter und nicht besser. Hier waren ja (angeblich) -trotz Pause- die Unterschiede hörbar !?

 

Ja, wenn denn der Test brauchbar gewesen wäre - s.o.

 

>>Wie gesagt, ich bin mehr als gespannt auf Dein Abschneiden bei Klaus R. CD ..." IMHO wird da nix rauskommen (vgl. mein Statement im anderen Thread)

 

Wir werden sehen ;-). Ich freue mich jedenfalls schon auf die CD und bin gespannt, wie ich abschneide...

Share this post


Link to post

Hi,

 

>>Das mit dem DBT geht mir auf den ..... Sag doch bitte mal was an meiner Methode Faslch ist.

 

Genau das ist das Problem; die wirklich wichtigen Dinge gehen Dir auf den... Was falsch ist? Siehe z.B. meine reply an Bruno - im übrigen denke ich nicht, dass es zuviel verlangt ist, wenn Du z.B. einmal google oder auch nur die Suchfunktion im Forum bemühen musst, um mir sachlich folgen zu können. Kurz gesagt, alle im Raum anwesenden Personen dürfen nicht wissen, was gerade für ein Kabel läuft, da sonst via nonverbale Kommunikation eine Beeinflussung stattfindet - das ist alles schon x-fach bewiesen worden und bedarf nicht weiterer Ausführungen meinerseits, sondern nur etwas guten Willens Deinerseits, hier vielleicht ein wenig nachzulesen...

 

>>Ach, das heisst ich kann also nicht unterscheiden ob Musik an Raum zunimmt oder nicht ? Interessant, dann frage ich mich wie ich bei meiner Methode auf fast 100 % komme.

 

Sag' 'mal, liest Du das, was ich schreibe? Wenn der Testaufbau mangelhaft ist - und das ist er! - dann kannst Du weder aus positiven noch negativen Ergebnissen irgendwas folgern; insofern ist es irrelevant, ob Du auf 100, 70 oder 0% Trefferquote kommst.

 

>>Ich würde was drauf wetten, das ich im Blindtest die Kabel unterscheiden kann.

 

Wie gesagt, weitere Kommunikation ist überflüssig, bevor nicht Dein Ergebnis bei der CD von Klaus R. vorliegt.

 

Share this post


Link to post

Aha,

 

sogar nicht nur nonverbale Kommunikation - wirklich, das ist nicht arrogant gemeint: belese Dich bez. Testtheorie/DBT!

Share this post


Link to post

Hallo Rob,

 

was verstehst Du darunter?

 

Man bemerkt doch sofort, wenn ein Remastering anders ist als das vorhergehende, und das nach Jahren.

 

Gruß

 

Micha L

 

(Na hoffentlich geht das hier nicht unter.)

Share this post


Link to post

Das sind Rundumstrahler der preiswerten Sorte.

 

http://www.cd-konzert.de/lautsprecher.htm

 

So was ähnliches macht B&O jetzt mit dem Beolab5 (von der Schallführung her). Wer was auf sich hält ;-) , hat natürlich echte Radialstrahler von MBL (die haben dann auch 80 Kg pro Stück).

 

Da das hier ein Unsinnsthread ist, könnten wir natürlich auch ein wenig über Radialstrahler versus gerichtete Abstrahlung albern.

 

Oliver

 

 

Share this post


Link to post

Hi Micha,

 

die feinen Unterschiede - so sie denn reproduzierbar nachweisbar sind - die z.B. zwischen unterschiedlichen Verstärkerkonzepten bestehen mögen, können nicht "behalten" werden - man kann sie ja auch schwerlich verbal beschreiben, durchaus aber in einem DBT reproduzieren... Ich bin kein Sinnesphysiologe; es gab hierzu aber auch schon recht extensive Diskussionen ;-)

 

>>Man bemerkt doch sofort, wenn ein Remastering anders ist als das vorhergehende, und das nach Jahren

 

Hm, manchmal täuscht man sich aber auch gewaltig :-). Mir ist es jedenfalls durchaus schon so gegangen, und erst der direkte Vergleich konnte mich überzeugen, dass ich daneben lag.

Insgesamt werden die Fähigkeiten sowohl der Ohren als auch des Gedächtnisses von vielen Leuten ziemlich heftig überschätzt...

Share this post


Link to post

Hallo Eugen,

 

>Meine Freundin war auch schwer begeistert. Wenn ich eine Zweitanlage benötigen würde, die Lautsprecher wüßte ich schon...

 

auch ich war von der Verarbeitung der Quad 11 L begeistert und wir haben sie einen ganzen Abend lang gegen Mission 781 und Castle Richmond getestet. Leider erreichte die Quad klanglich und musikalisch aber nicht das Niveau der beiden anderen.

 

Grüsse

 

MLS

 

Share this post


Link to post

Für Unsinn bin ich immer zu haben. Mir hat z.B. auf der besagten Seite das Furnir für Eis-Birke sehr gut gefallen. Hat einer eine Ahnung, wo man sowas bekommen kann und ob man selber furnieren kann oder dafür die Hilfe eines Fachmannes benötigt. ;-)

 

War nur eine rethorische Frage.

 

Schönes WoE

Share this post


Link to post

Hi Dommi

 

Also wie Du Dich erinnerst habe ich mehrfach zum Thema "immer" hinterfragt...in wirklich grossen Buchstaben.

Es geht also um Deine ursprüngliche Behauptung, die dann zwischendurch (ich habe nicht alles gelesen)

plötzlich nur noch Dein spezielles Equalizer-Kabel zu Preisgleichen Klangbiegern sein soll.

Ich hatte Dich zuerst so verstanden, dass Du meinst "der austausch der Signalkabel ist immer zu hören".

Naja...zumindest hast Du das ja anfänglich einfach mal so geschrieben (es ist ein Zitat).

Die Frage nach IMMER (egal wie dick und wie gross) ist ja nicht ganz uninteressant!

Ist doch witzig das ausgerechnet Du nun plötzlich geweihte Anlagen und besondere Umstände forderst!

Wir reden doch von dem Mann, der es wirklich ! I M M E R ! hören kann??

 

Was ich gehört habe spielt doch für Deine Aufschneiderei nicht die geringste Rolle, oder?

Ich kann Dir aber versichern, dass ich durchaus schon ein paar Versuche mit Kabeln gemacht habe ;)

Ich neige aber nicht dazu unhaltbare aber perfekt angreifbare Ziele zu bieten :+

 

Ob Du nun meinst wegen anderer den Gang hochschalten zu müssen oder auch nicht ist Dein Ding.

Warum ich Dich für einen aufschneidenden Zauberhörer halte ist nachlesbar

und Deine inzwischen deutlichen kleineren Brötchen bestätigen das ich absolut richtig lag ;)

Aber auch wenn es nicht so wäre: Du wirst Dich meiner Entscheidung beugen

müssen ob ich mich aus der Diskussion zurückziehe oder nicht....lesen musst Du es aber nicht!

 

 

Musikalischer Gruss

Michael

Share this post


Link to post

>Hi Dommi

>

>Also wie Du Dich erinnerst habe ich mehrfach zum Thema "immer"

>hinterfragt...in wirklich grossen Buchstaben.

>Es geht also um Deine ursprüngliche Behauptung, die dann

>zwischendurch (ich habe nicht alles gelesen)

>plötzlich nur noch Dein spezielles Equalizer-Kabel zu

>Preisgleichen Klangbiegern sein soll.

 

Hy,

Du solltest wirklich alles lesen, denn ich habe keine EQ und auch nie von meinem IQ Kabel geschrieben.

 

 

 

>Ich hatte Dich zuerst so verstanden, dass Du meinst "der

>austausch der Signalkabel ist immer zu hören".

>Naja...zumindest hast Du das ja anfänglich einfach mal so

>geschrieben (es ist ein Zitat).

 

Das sage ich immer noch, an meiner Anlage in meinen 4 Wänden !!

 

>Die Frage nach IMMER (egal wie dick und wie gross) ist

>ja nicht ganz uninteressant!

>Ist doch witzig das ausgerechnet Du nun plötzlich geweihte

>Anlagen und besondere Umstände forderst!

>Wir reden doch von dem Mann, der es wirklich ! I M M E

>R ! hören kann??

 

Siehe oben

 

>Was ich gehört habe spielt doch für Deine

>Aufschneiderei nicht die geringste Rolle, oder?

>Ich kann Dir aber versichern, dass ich durchaus schon ein paar

>Versuche mit Kabeln gemacht habe ;)

>Ich neige aber nicht dazu unhaltbare aber perfekt angreifbare

>Ziele zu bieten :+

 

Na ja, wenn jemand behauptet es gäbe keine hörbaren Unterschiede muss ich davon ausgehen, dass er es noch nir probiert hat.

 

>Ob Du nun meinst wegen anderer den Gang hochschalten zu müssen

>oder auch nicht ist Dein Ding.

>Warum ich Dich für einen aufschneidenden Zauberhörer halte ist

>nachlesbar

>und Deine inzwischen deutlichen kleineren Brötchen bestätigen

>das ich absolut richtig lag ;)

 

Wie vorher auch irrst Du Dich, keine kleineren Brötchen !

 

>Aber auch wenn es nicht so wäre: Du wirst Dich meiner

>Entscheidung beugen

>müssen ob ich mich aus der Diskussion zurückziehe oder

>nicht....lesen musst Du es aber nicht!

 

Ich finde es halt in Foren immer Lustig, dass es in der Regel dort 2-3 Platzhirsche gibt, dessen Meinungen als der Weisheit letzter Schluss zu zählen ist, und wenn man diese dann zu einer oredentlichen Diskussion auffordert, wird versucht die Gegenpartei lächerlich zu machen. Dich zähle ich dazu, zumindest so wie ich Dich bisher hier kennengelernt habe. Warum kannst Du nicht sachlich bleiben, und mir erklären " habe schon ....Test gemacht, kam nie was bei raus usw. usw.

 

Gruss Dommi

Share this post


Link to post

Hallo Gabor,

Furnieren ist eigentlich nicht das Problem, beizen auch nicht . Wenn Du Tipps brauchst, melde Dich per PM bei mir.

Gruss Dommi

Share this post


Link to post

Hallo,

 

>

>Genau das ist das Problem; die wirklich wichtigen Dinge gehen

>Dir auf den... Was falsch ist? Siehe z.B. meine reply an Bruno

>- im übrigen denke ich nicht, dass es zuviel verlangt ist,

>wenn Du z.B. einmal google oder auch nur die Suchfunktion im

>Forum bemühen musst, um mir sachlich folgen zu können.

 

Von nonverbaler Kommunikation hast Du jetzt bei Bruno das erste mal geschrieben. Nur falls es Dir nicht aufgefallen sein sollte.

 

Kurz

>gesagt, alle im Raum anwesenden Personen dürfen nicht wissen,

>was gerade für ein Kabel läuft, da sonst via nonverbale

>Kommunikation eine Beeinflussung stattfindet - das ist alles

>schon x-fach bewiesen worden und bedarf nicht weiterer

>Ausführungen meinerseits, sondern nur etwas guten Willens

>Deinerseits, hier vielleicht ein wenig nachzulesen...

 

Also wenn ich den Test mit ständig verbundenen Augen und ohne Kommunikation wiederhole hat er Aussagekraft ja? Werde ich bei Gelegenheit ausprobieren. Und war es jetzt so schlimm dich so auszudrücken dass man gleich versteht was Du meinst ?

 

 

>Sag' 'mal, liest Du das, was ich schreibe? Wenn der Testaufbau

>mangelhaft ist - und das ist er! - dann kannst Du weder aus

>positiven noch negativen Ergebnissen irgendwas folgern;

>insofern ist es irrelevant, ob Du auf 100, 70 oder 0%

>Trefferquote kommst.

 

Doch, sehr aufmerksam sogar, deshalb weiss ich das Du von einem einfachen Blindtest gesprochen hast, und ich dort meine Testmethode noch als Richtig empfand. ( Was ich immer noch tue,werde aber den anderen mit Augen verbunden und ohne Kommunikation nochmal machen )

 

>Wie gesagt, weitere Kommunikation ist überflüssig, bevor nicht

>Dein Ergebnis bei der CD von Klaus R. vorliegt.

 

Glaubst Du wirklich dass ich, sollte ich auf der CD keine Unterschiede ausmachen können meine Meinung ändere. Es gibt nur eine Möglichkeit meine Meinung zu ändern, und das ist der wenn der erneute Test ohne verbale und nonverbale Kommunikation keine Unterschiede zu Tage trägt.

Gruss Dommi

 

Share this post


Link to post

Hi Dommi!

 

"Du solltest wirklich alles lesen, denn ich habe keine EQ und auch nie von meinem IQ Kabel geschrieben."

Beides habe ich ebenfalls nicht geschrieben....Du hast offensichtlich Schwierigkeiten!

Insbesondere nach einem Quote sollte sowas wirklich nie passieren.

 

"Das sage ich immer noch, an meiner Anlage in meinen 4 Wänden !!"

Also mit Einschränkungen...sicherlich auch nur mit Deinen speziellen verfärbenden Kabeln??

War denn die Grundaussage nicht eine völlig andere? Ein nochmaliges Zitat erspare ich uns!

 

"Siehe oben"

??? - Das ist im Zusammenhang ein doppelter Widerspruch...ging es doch um "IMMER".

Ich gehe davon aus Du plonkst mutwillig, denn so #*#*#*#*# kann kein Mensch sein!

 

"Na ja, wenn jemand behauptet es gäbe keine hörbaren Unterschiede..."

Wer hat das behauptet?? Ich ganz sicher nicht!!

Es geht doch weiterhin um den Terminus IMMER, oder?

Hast Du wirklich solche Schwierigkeiten mit einem einzigen Wort??

 

"Wie vorher auch irrst Du Dich, keine kleineren Brötchen !"

Aha.....Du schränkst beim CD-Test ein, bei speziellen Kabeln an speziellen (mies dimensionierten?) Anlagen.

Dieses wieder nur in speziellen Hörumgebungen in Verbindung mit speziellen Vergleichskabeln??

Klingt dann doch schon nach verdammt kleinen Klöten!

 

Ob wir es wirklich mit einem Platzhirsch-Problem zu tun haben bezweifel ich.

Scheinbar schnallst Du weder was Du selbst schreibst, noch was irgendwer antwortet.

Die Frage bei der Sache ist lediglich die Mutwilligkeit...im Grunde aber auch egal.

Teilnehmer wie Du kommen hier hin- und wieder rein - die allermeisten sind RuckZuck

wieder in der Versenkung oder tauchen wieder mit neuen Namen auf - who cares?

Wenigstens bringt das zumindest kurzzeitig etwas Traffic für Webbi....

 

Ich bin das aneinander vorbeireden leid und empfehle mich freundlich

 

Michael

Share this post


Link to post

Hi,

 

>>, wird versucht die Gegenpartei lächerlich zu machen.

 

Da müssen sich tranci, ich und andere keinerlei Mühe geben; das besorgst Du selbst schon ganz hervorragend ;-). Im Ernst, Du hast typische All-Aussagen getätigt und krebst nun Stück für Stück zurück - warum Du bisher in Deinen "Tests" immer "Unterschiede" gehört hast, habe ich bereits mehrfach versucht, Dir zu erklären - Du solltest wirklich einmal die Computertastatur mit einem guten Buch vertauschen und ein paar eklatante Wissenslücken füllen, dann würdest Du nicht erst so laut krakeelen und dann so kleinlich zurückkrebsen müssen...

 

Share this post


Link to post

Please sign in to comment

You will be able to leave a comment after signing in



Sign In Now
Sign in to follow this  

×
×
  • Create New...