Jump to content
HiFi Heimkino Forum

Bruno

Mitglieder
  • Content Count

    701
  • Joined

  • Last visited

Community Reputation

0 Neutral

About Bruno

  • Rank
    Stamm-Mitglied
  1. Also, ich gebe seit eh und je derart wenig auf die Charts, dass es mir völlig wurscht ist, was da passiert. Allenfalls erfüllt mich die Aufdeckung einer Manipulation mit Genugtuung und lässt mich kurz schmunzeln, weil ich denke, dass der Rest von dem Chart-Business auch nicht viel ehrlicher ist. Die konkrete Einzelperson ist wohl eher ne Art "Bauern-Opfer". Grüsse Bruno
  2. Hi DC, das mag ja technisch interessant oder diskussionswürdig sein. Aber Argumente für Vinyl sind natürlich andere Dinge, weniger die technischen Eckdaten. MFG Bruno
  3. Hmmm.... graue Theorie ! Bei mir in der Wohnung sind im Hochsommer schon weit über 30 Grad gemessen worden und die Luftfeuchtigkeit kann ich auch kaum kontrollieren (vom KFZ ganz zu schweigen). Ausserdem glaub ich, bzgl. der Haltbarkeit von Medien über so lange Zeiträume (mehrere Jahrzehnte) das Problem bzw. der Aufwand eher im Vorhalten abwärtskompatibler Abspielgeräte bzw. dem anderenfalls notwendigen regelmässigen Konvertieren auf neue Formate & Normen liegt. Ich sage nicht, dies ist unmöglich - es ist aufwändig. Aber vielen macht es ja sogar Spass, ihre alten Tonträger zu MP3s zu verwandeln, auf Festplatten zu ziehen usw. ... Mit anderen Worten: Gibts in 95 Jahren noch funktionierende Hardware, um eine heutige CD zu lesen ? Gibts trotz der Untersuchung nicht bereits heute Fälle, wo sich CDs / DVDs nach einiger Zeit nicht mehr lesen liessen ? MFG Bruno
  4. Moin Christian, >Ich komme Aus Nürnberg. Hab mir zwar hin und wieder paar >Beamer beim Ich bin doch nicht blöd angeschaut, aber die >bedingungen dort sind ja äußerst miserabel, und richtige >Fachhändler für HiFi und Heimkino scheint es in Nürnberg nicht >so richtig zu geben :-( Ich lebe als Norddeutscher im fränkischen Exil und weiss durchaus von einigen HiFi- & Heimkino-Spezialisten... Bodenständig, gut für TV & Co (HiFi lass ich mal aussen vor, da gibts immer gleich Philosofie-Fragen) und nicht ganz klein ist der Haberzettl in Herzogenaurach - is nicht weit weg & über die A73 gut zu erreichen. MFG Bruno
  5. Hey Quincy, >Hatte einer von Euch schon mal ähnliche Problem mit einem Linn >Netzteil. Und sind die Reparaturkosten i.O. Soweit ich weiss haben manche frühe "Brilliant"-Schaltnetzteile von Linn dies Problem. Die sind im Laufe der Zeit verbessert worden, aber leider war die Technik ganz zu Anfang (müsste so Dez. 1993 gewesen sein) wohl nicht perfekt langzeitstabil. Wenn man das Alter und den Neupreis des Geräts (zuletzt 2.900 Euro) berücksichtigt, dann sind 350,- vertetbar find ich, muss natürlich jeder für sich selbst entscheiden. Aber zu dem Preis erhält man AFAIK ein neues Schaltnetzteil neuester Spezifikation (oft tauscht Linn kulanterweise auch gleich noch andere Teile), das auch klanglich nochmals besser sein soll (heisst dann "SlimLine", nähere Infos kann Du in der Linn-Liste http://de.groups.yahoo.com/group/linnhighendforum/ erfragen, z.B. Photos sind da glaub ich auch) und ein Austauschmotor für einen 8 Zylinder ist ja auch teurer als beim Opel Astra 1,6l. Grüsse Bruno
  6. Bruno

    Keith Monk

    Hey Thomas, >wie ich gerade sehen konnte funktioniert das auftragen der >Flüßigkeit immer noch nach dem Prinzip des ersten Models.Sehr >Zeitintensiv wie ich meine. >Beim Flüsterbären geht das über die ganze Fläche auf einmal. Sorry, aber da haben wir ein Missverständnis, scheints... Das Auftragen der Flüssigkeit geht mit einem Arm (Nachtrag: genauer gesagt mit einer Bürste in der Breite des bespielten Radius') über die Scheibe. Nach wenigen Umdrehungen ist die Scheibe komplett benetzt. Wüsste nicht was da beim Flüsterbär oder auch der Clearaudio gross anders sein sollte ?! Was anders ist, das ist die Absaugung: Die Punktförmige Absaugung bei der Monks ist ein wesentliches Qualitätsmerkmal und definitiv gewollt ! Beim punktförmigen Absaugen erreicht man einen wesentlich höheren Unterdruck auf der Fläche, und damit funktionierts einfach besser ! Wer wirklich viel wäscht stellt zwangsläufig fest, dass die Monks super durchdacht und ausgereift ist. >Meine nächste Anschaffung, zumal in meiner Verwandschaft seit kurzem >einer seinen dienst verrichtet. ? Das wär ja eher ein Grund, nicht sofort einen zweiten zu kaufen ! Grüsse Bruno
  7. Bruno

    Keith Monk

    Hallo zusammen, soweit ich weiss macht Keith Monks den Vertrieb selbst von England aus. Der Preis für eine Keith Monks liegt aber leider bei 2.700 euro (zumindest als ich mich danach erkundigte). Auf http://www.keithmonks-rcm.co.uk/ seh ich grad, dass Mr. Monks inzwischen die neue Version "Mark 5" anbietet. Den Flüsterbären kenn ich leider nicht, jedoch fand ich noch keine Maschine so durchdacht wie die KM (ausprobiert z.B. an der Clearaudio). Grüsse Bruno
  8. bei scanner-kassen auch :-o ?
  9. Moin, viele Laser-Dioden sind ganz einfach nicht im infra-Roten. Bei Handscannern und Scannerkassen siehts mans ja auch rot schimmern. und wech Bruno
  10. Hey, poste in einigen sog. "Yahoo-Groups" - da deren Server recht unzuverlässig läuft, schreibe ich meine Texte meist im lokalen Editor und copy & paste die dann einmal am Schluss ins Antwortfenster (Tip für Übergangslösung). Bruno
  11. Tach zusammen, >>Aber welcher Audiophile hat sich schon mal die Mühe gemacht, >>und seine LS mit Methode auf Einspielphänomene untersucht ? >Genau das ist das Problem; wir wissen gar nicht, wir relevant >diese "Phänomen" denn wirklich ist... Wo genau seht ihr da ein Problem ? Beim Einen tritts auf, beim Anderen nicht. Für mich ist die Sache damit erledigt (ähnlich wie "Kabelklang") - für die Bewertung der Diskussionen/Erlebnisberichte muss ich eigtl. nicht mehr wissen. So manch eine Diskussion und der Ruf nach Beweisen wird damit IMHO ad absurdum geführt. >Konkret: Ein schlechter LS verändert beim "Einspielen" massiv >seine Parameter, ein guter kaum. Wenn ein "schlechter" dies wenigsten konsequent nur beim "Einspielen" täte, so wäre dies ein Grund, ihn einzuspielen und dann erst die Box abzustimmen - so machen das anscheinend viele Hersteller bei der Eintwicklung. Nicht aber für die Serie - weshalb die entsprechenden Boxen dann erst nach der Einspielzeit so klingen könnten wie geplant. Diese Argumentation ist zumindest in sich geschlossen, obs in der Praxis wirklich relevant ist, das ist eine andere Frage... Grüsse Bruno
  12. Mahlzeit, >streiten kann man daselbst trefflich, jedoch zu einem >wirklichen Ergebnis kann man nur kommen, wenn man weiss, ob >ein Phänomen nun wirklich hörbar ist/sein muss oder nicht. Das ist eben das Problem: Beim einen IST ES wirklich hörbar, beim anderen nicht. Was hörbar sein muss oder nicht, dass ist nicht immer so leicht zu entscheiden wie bei "eine Box phasenverkehrt", bzw. gehts vielleicht dann auch in Richtung Geschmackssache: Evtl. ist nicht jeder happy wenn sich der Klang nach Tausch eines Kabels relevant ändert, sondern stellt sich die Frage "welche Variante ist denn nun richtiger" während der andere sich freut, den Klang in Richtung "so machts mir mehr Spass" verschoben zu haben oder einfach nur sicher ist (zu sein glaubt), die eine Variante sei eindeutig richtiger. >Wenn Du, nur mal als Beispiel, Polaritätsumkehrung auf Deiner >Kette hörst, ich auf meiner hingegen nicht, welche Kette ist >dann die bessere ????? Ich würde sagen: Wenn was falsch angeschlossen ist, das sollte man schon hören - aber selbst das ist manchmal garnicht so leicht. >Wer soll bzw. kann richten ? Eben - deshalb sind manche Diskussionen problematisch (um nicht zu sagen: überflüssig). MFG Bruno
  13. Hoi, >Wieviel von "Einspielen" ist real und wieviel pure Gewöhnung (und >wieviel blosses Wunschdenken) ? Richtig, diese Frage steht natürlich im Raume. >Ich kann das Thema für mich zu den Akten legen, da mir keine >Hifi-Boxen mehr ins Haus kommen. Ich kann das Thema b.a.w. zu den Akten legen, weil ich in absehbarer Zeit garkeine neuen Lautsprecher brauche :-) Dennoch denk ich, dass hier -wie bei sovielen kontrovers diskutierten Dingen- garnicht mal der übliche Hinweis auf die mögliche Selbst-bzw. Fremd-Suggestion herhalten muss. Vielmehr ists einfach so, dass manche Ketten manche Phänomäne aufweisen, andere nicht. - Man könnte allenfalls drüber streiten, welche dann die bessere Kette ist :-) MFG Bruno
  14. Hey Klaus, >Meine Hummeln werden im Werk eingemessen, irgendwelche >möglicherweise hörbaren Einspielphänomene werden auf diese >Weise ausgemerzt. Sicher, diese Messungen sind vermutlich nur an eingespielten Chassis sinnvoll. Ergo werden die Teile vermutlich vor dem Einmessen "eingerauscht" !? Wenn Du dann an diesen Boxen kein Einspielen hörst, dann sagt das jedoch nichts grundsätzlich über das Einspielen von allen Lautsprechern. Grüsse Bruno
  15. tach Klaus, >Ich habe mir 1, in Worten eine, Genelec 1029A für die Küche >gekäuft. da dies mein letzter Lautsprecher war/ist, den ich >kaufe, wollte ich mal nachschauen, ob an dem Einspielphänomen >was dran ist. Ist aber nicht. Zu den Akten... Das ist ein eigenes Thema - ich hab an anderer Stelle gelesen (übrigens in Ausführungen vom Ex-audiomap-Mitglied Battlepriest), dass sich z.B. die sog. Thiele/Small-Parameter fabrikneuer Chassis definitiv zu Anfang der Lebensdauer verändern: Ob sich dies beim Kunden hörbar auswirkt, hängt jedoch von vielen Dingen ab - beispielsweise von der Vorgehensweise des Herstellers bei Bau und Konstruktions der Lautsprecher: Einige wenige lassen z.B. jedes Chassis erst einspielen bevor sie paarweise matchen und die Teile verbauen. Andere nehmen eine hinreichend grosse Menge der geplanten Chassis, lassen die einspielen und machen dann die Entwicklung/Konstruktion auf Basis dieses "im Mittel zu erwartenden >>nach-Einspielverhaltens<< " - für die Serie werden fabrikneue Chassis verwendet. Aber selbst in letzterem Falle ist natürlich ne andere Frage ob & wie das hörbar wäre... Grüsse Bruno
×
×
  • Create New...