Jump to content
HiFi Heimkino Forum
Sign in to follow this  
Hermann Schmidt

Rocker! Was sind eure Lieblingssongs 1999-2001?

Recommended Posts

Hallo Gemeinde,

 

ich probier mal eine kleine Umfrage.

Was sind eure absoluten Lieblings-Rocksongs aus den Jahren 1999-2001?

 

Ich geb mal was vor:

 

Band / Titel / Album

King's X / Marshmellow Fields / Please come Home Mr. Bulbous

Monster Magnet / Space Lord / Powertrip

 

 

Auf geht's!

Hermann

 

 

Share this post


Link to post
Guest

ich hab seit ewigkeiten keine neuerscheinung mehr gekauft. entweder hab ich den anschluss verloren, ode res wird nur noch ##### produziert. auf anhieb fallen mir eigentlich nur metallica ein. aber das letzte "eigene" album ist mit der reload von 97.

 

was mich aber in letzter zeit sehr anmacht, sind grungeabkömmlinge wie creed und 3 doors down. komisch, wo mir grunge nie gefallen hat. ach ja, everlast gefällt mir auch ganz gut. ich werd mir wohl von diesen bands demnäxt mal ein paar silberlinge zulegen. bis dahein kein tip von mir...

 

Share this post


Link to post

Hi Battlepriest,

 

genau die von Dir hier genannten Bands hätte ich jetzt auch aufgeführt, von Creed ist "Human Clay" uneingeschränkt zu empfehlen, zum Vorgänger kann ich noch nix sagen, werde meine CD Sammlung jedoch wohl auch bald um selbige erweitern ;-)

 

....auch die 3 Doors Down ist ein richtig fettes Album, und die beiden Alben von Everlast sind auch richtig geil...

 

....ansonsten, sofern man es noch als Rock bezeichnen will, das neue Knopfler Album is auch gut...einfach schön trifft es vielleicht am besten...

 

cu and keep on rockin'

 

Share this post


Link to post
Guest

der ist doch nicht etwa die erste hälfte einer meiner lieblingsbands? deren ehemaliger sänger hat mit der ressurection ein solides metalalbum hingelegt.

 

das knopfleralbum ist erste sahne. wie so ziemlich alles von dem und aus dire straits zeiten.

 

und dann hol ich mir wohl noch die supernatural von santana, obwohl der nciht so 100% mein ding ist. aber die auskopplungen haben mir fast ausnahmslos gefallen.

 

aber unterm strich passiert nicht mehr allzuviel. schade eigentlich.

 

Share this post


Link to post

Hallo zusammen!

 

Die "My own Prison" von Creed finde ich wesentlich besser als die neue.

 

Mir gefallen auch Skunk Anansie und Papa Roach.

Papa Roach ist musikalisch zwar nicht so doll, Life ne Katastrophe, aber eben "geil und laut".

 

ersma

 

Nils

 

Share this post


Link to post

...gaaaanz genau, Judas Priest rulz, es lebe der gute alte englische Metal :-)

 

...hab mir das Halford Album leider noch nicht zugelegt, scheint aber wirklich fett zu sein, aber wo wir hier schon bei englischem Metal sind, das letzte Maiden Album mit (!) Bruce is auch nicht ohne...

 

....und ja, Knopfler und Straits sind noch immer der beste Stoff den es gibt, auf die Sultans...grad vorhin mal wieder im Radio gehört (und was machen die Säcke, hacken das Ding direkt noch der letzten Txtzeile ab, was soll das ganze ohne dieses geniale Solo?)...

 

....das Santana Album is ein nettes Ding für den Sommer, wenns heiß draußen ist...kann ich wenn wir bei Sommer und heiß sind auch noch die Heroes del Silencio empfehlen, is zwar schon älter, aber immernoch gut...

 

...und das Don Henley Album vom letzten Jahr, zwar mehr Pop, aber auch richtig schön...

 

...und das mit neuen Sachen, man muß schon seeeehr genau nach danach suchen....bin mal auf das neue Aerosmith Album gespannt...und wenns was etwas abgefahreneres sein soll, Kid Rock is auch nicht ohne...

 

so long....keep on Rockin'

 

Share this post


Link to post

..find ich fast alles seeeeehr gut, weil´s halt von

Eddie Vedder kaum einen stupiden Text gibt.

 

Generell find ich Hardrock ohne dieses Macho-Getue

und Headbanging ganz gut, aber für manche muss das halt dabeisein :-)

 

jedem das seine :D

 

gruss frank

 

Share this post


Link to post
Guest

ist ja leider genauso in die jahre gekommen wie ich *lol*, nach heutigen massstäben (ist das nach der neuen rechtschreibung so richtig???= mies aufgenommen. aber es war einfach GEILGEILGEIL

 

von der neuen maiden kenn ich nur dieses wickerman ausm radio. und ganz ehrlich: nicht grad maidens glanzstück. auch life macht sich der dritte gitarrist nicht in einem fetteren sound bemerkbar. aber was solls. hauptsache die spielen ihre alten kracher wie hallowed be thy name.

 

höhö. den american badass find ich auch spassig. bin zwar eigentlich zu alt, für so pupertäres gerotze aber was solls ;-)

 

 

höre übrigens grad fade to black von apocalyticas inquisition symphony. JEDER sollte diese scheibe haben!!!

 

 

Share this post


Link to post
Guest

ich hab grad nachgesehn. die monstermagnet ist von 98. aber seis drum. der spacelord ist wirklich cooooooooooooool 8)

 

und bei 98 und wos oben um judas priest geht fällt mir doch ein album ein:

 

judas priest / diamonds and rust / '98 live meltdown

 

so wie dieser neue sänger das verstaubte diamonds and rust von Joan Beaz interpretiert krich ich echt jedesmal ne gänsehaut

 

Share this post


Link to post
Guest

da fehlt mir meist der zugang zu. aber wenn sie "geil und laut" sind, dann isses rock'n'roll wie er sein sollte :-)

 

Share this post


Link to post

...gibt da aus dem Jahr 96 zwei ziemlich geile Tribute Alben: a tribute to Judas Priest legends of metal vol. I und II....sehr sehr geile Covers sind da drauf...vor allem auf der ersten von Nightcrawler...dagegen is das Cover von Painkiller von Angra auf der zweiten echt peinlich...alles in allem aber coole CDs....

 

so long

 

Share this post


Link to post
Guest

die kenn ich ja noch gar net. die is mir scheinbar durch die lappen gegangen. muss ich dringend nachholen. von denen darf mir keine fehlen!!!

 

Share this post


Link to post
Guest

die hab ich auch beide. sind im gesamten tatsächlich auch suuuper covers drauf. am besten gefallen mir die versionen der bands, die den songs ihren eigenen stempel aufgedrückt haben. so z.b. von Overkill, Testament oder Kreator. auch Dirkschneiders reibeisenstimme fond ich bei metalgods echt goil. am interessantesten find ich love bites, das bis auf den text kaum zu erkennen ist.

 

richtig schlimm find screaming for vengeance. wenn man über 15 jahre süäter nciht in der lage ist, diese pure agressivität des songs nicht zu überbieten, sollte man die finger von lassen.

 

schad auch, dass slayers cover von dissident aggressor, zu finden auf der south of heaven, nicht vertreten war. aber ich habs ja ech schon.

 

schön, dass ich hier nicht der einzige mensch bin, der diese musik mag!

 

Share this post


Link to post

Aaah, genau mein Thema! :)

 

Zumal ich mir eine kleine Nörgelei nicht vermeiden kann: Creed, 3 Doors Down usw.: Klar, guter Stoff, aber ist es jetzt selbst schon bei härterer Musik soweit, dass nur noch Charts-Mucke bekannt und beliebt ist?

 

Gerade wer auf den 3Doors-Down-Stil steht, findet Dutzende Bands die mindestens so gut, wenn nicht eigentlich klar besser sind.

 

Ich will hier mal ganze Alben vorstellen, nicht nur einzelne Songs, und auf das Jahreslimit kann ich leider auch keine Rücksicht nehmen. :)

 

- The Gathering:

If the Else, How to Measure a Planet, Nighttime Birds, Mandylion

 

Absolut geniale Band aus Holland mit einer weiblichen Sängerin. Haben zwar Metal-Roots, sind aber inzwischen teilweise sehr weit entfernt davon; ihr (absolut unverwechselbares) Soundspektrum reicht inzwischen fast bis an Massive Attack heran. Da trotzdem immer Stromgitarren dabei sind, ist´s auch für Metaler interessant.

 

- Lacuna Coil:

In a Reverie, Unleashed Memories

 

Italienische Band. Prinzipiell ähnlich wie Gathering, aber musikalisch noch stärker im traditionellen Hardrock (mit leichtem Düster-Einschlag) verwurzelt. (Noch) besser Sängerin als Lacuna Coil, ebenso eigenständiger Sound, ähnlich hochklassiges Songwriting, etwas eingängiger.

 

- Nightwish:

Wishmaster

 

Metal-Band mit weiblichen Gesang zum dritten. Am ehesten geschmackssache, da Musik recht klassicher 80er-hardrock, zu der die Sängerin im Opernstil trällert. Aber auch hier sehr gutes Songwriting, technisch versierte Band.

 

- Rage Against The Machine:

Renegades

 

Eigentlich bin ich selbst kein RATM-Fan, ihre Eigenkompositionen sind nett aber IMO nach zwei Songs immer das gleiche. Bei renegades covern sie zwölf Bands von Funk bis Hardcore. Dadurch gegenüber den drei vorherigen RATM-Alben frischerer Sound und vor allem: Das Ding groovt und rockt einfach wie die Sau! Absolute Mitwipp-Garantie.

 

- Drain:

Freaks of Nature

 

Schwedische All-Girl-Group (!) mit vier höchst attraktiven Endzwanzigern. Wenn man sich auf www.drainsth.com bandfotos anschaut, vermutet man eher Konkurrenz zu All Saints und Destiny´s Child, aber die Drain-Mucke ist selbst für Hardrock wirklich schwerer, sehr wuchtiger Stoff mit der für Skandinavische Bands typischen Kombination aus düsterer Schwermütigkeit und luftigen, eingägigen Pop-Harmonien.

 

- Crazy Town:

The Gift of Game

 

Typische New-Metal-Scheibe, mit viel böse-Rap-Boys-Attitüde und dem üblichen Gitarristen-Scratcher-und-DJ-Lineup. Eigentlich eher hassmusik für mich, aber auch hier machen´s die sehr guten und abwechlungsreichen Songs aus, die die gnadenlos überhypten Limp Bizkit und Papa Roach zu Amateur-Schülerbands degradieren.

 

- A Perfect Circle:

Mer de Noms

 

Im Prinzip unbeschreibbarer Stil, der weder was mit klassischem Metal noch modernen Stilen (Post-Grunge, New Metal, Crossover) zu tun hat. Durch den Abwechslungsreichtum, die hohe Musikalität und die leichte Melancholie ist es noch am ehesten mit Bands wie Radiohead oder Placebo zu vergleichen - nur halt mit einem deutlich härteren, metallischeren Grundsound.

 

- Paradise Lost:

One Second, Host, Believe in Nothing

 

keine andere band hat eine dermaßene Wandlung wie paradise Lost hinter sich. Angefangen haben sie als Death/Gothic-Metal-Band für die härtesten Fans, haben Anfang der 90er dann einiges an Musikalität und Melodie zugelegt, bevor sie mit One Second eine 90-Grad-Drehung zum elektronisch verzierten Beat-Rock einschlugen, der nur noch wenige Düster-Elemente enthielt und insgesamt ein wenig an Sisters of Mercy erinnerte. Mit Host ging´s dann nochmal ein Stück radikal in Richtung purem Pop, was teilweise schon an Depeche Mode erinnerte. Die neue Platte Believe in Nothing ist ein gelungener Mix aus One Second, Host und alten Gothic-Tagen. Am besten mit "Icon" noch ein Frühwerk dazukaufen und wundern, wie sich eine Band wandeln kann. :)

 

So, das wärs für´s erste, zu Nachschlag bin ich jederzeit bereit. :)

 

Michael

 

 

 

 

 

 

 

 

Share this post


Link to post

Tja, ich muss auch noch was deutsches beisteuern:

 

Helloween "The Dark Ride" gefällt mir sehr gut

 

Gammaray "Powerplant" : Kai Hansen at it's best

 

Running Wild "Victory" : Tatsächlich mal ein Album von Rock'n Rolf Kasparek, dass nicht wie die vorherigen klingt und echt coolen Rock präsentiert

 

Avantasia "The Metal Opera" : musikalisch so la la, aber Michael Kiskes Gesang ist erste Sahne

 

 

Ausserdem:

Hammerfall "Renegade" : Nichts wirklich neues, aber live sind diese Schweden endsgeil!

 

Iced Earth "The Dark Saga" : Überaus lohnenswert mal reinzuhören, leider recht kurz geraten

 

Share this post


Link to post

Hi,

 

im Grunde genommen bin ich kein "Rock spezialist", aber es gibt einige CDs aus dieser Ecke, die mich sehr beeidruckt haben:

 

1) nonplusultradauerbrenner nr.1 Roger Waters "Amused to Death"

 

http://images-eu.amazon.com/images/P/B0000...03.MZZZZZZZ.gif

 

http://www.amazon.de/exec/obidos/ASIN/B000...4687320-8190464

 

2) Kong "Freakcontrol"

 

http://images-eu.amazon.com/images/P/B0000...03.MZZZZZZZ.gif

 

(Entdeckung von der Salomon Homepage). Das ist eine Scheibe, die einen reizt den Lautstärkeregler bis zum Anschlag zu drehen.

 

 

http://www.amazon.de/exec/obidos/ASIN/B000...4687320-8190464

 

Gruß,

 

xajas

 

 

Share this post


Link to post
Guest

verliert der rock irgendwann zur gänze seinen aussenseiterstatus (was IMHO bereits zu sehr geschen ist) verliert er seinen besonderen charme und möglicherweise seinen ungestüme innovative kraft

 

you know I'm born to loose

and gambling is for fools

well that's the way I like it baby

I don't wanna live forever

 

we're motörhead, we're rock'n'roll ;-)))

 

Share this post


Link to post

>verliert der rock irgendwann zur gänze

>seinen aussenseiterstatus (was IMHO bereits

>zu sehr geschen ist) verliert

>er seinen besonderen charme und

>möglicherweise seinen ungestüme innovative kraft

 

Seh ich genau anders rum. Mit dieser beschissenen True-Metal-Schwemme, bei der sich Bands nach 80er-Manier einen abdüdeln, droht(e) die harte Musik in ein tiefes Loch zu fallen. Es gibt zum Glück genug gute Bands des "neuen Rocks" (ich spreche nicht von Limp Bizkit, da zwar neu, aber nicht gut ;) ), die das Genre weiter vorantreiben und oft nicht zu Unrecht auch in den Charts Erfolg haben. Auf die eingeschworene "Untergrund"-Metalszene, die seit zwanzig Jahren den gleichen Krempel hört (ja, 1986 fand ich Slayer auch noch cool), kann ich getrost verzichten.

 

Michael

 

Share this post


Link to post

Join the conversation

You can post now and register later. If you have an account, sign in now to post with your account.

Guest
Reply to this topic...

×   Pasted as rich text.   Paste as plain text instead

  Only 75 emoji are allowed.

×   Your link has been automatically embedded.   Display as a link instead

×   Your previous content has been restored.   Clear editor

×   You cannot paste images directly. Upload or insert images from URL.

Loading...
Sign in to follow this  

×
×
  • Create New...