Jump to content
HiFi Heimkino Forum

Edward

Mitglieder
  • Content Count

    208
  • Joined

  • Last visited

Community Reputation

0 Neutral

About Edward

  • Rank
    Stamm-Mitglied
  1. Hallo, ist bei Denon durchaus üblich. Es muss einfach mit Memory der Titel programmiert werden, der wiederholt werden soll. Repeat wiederholt dann das Programm.
  2. Weiß nicht wie gut der interne Encoder von I-Tunes ist. Lame kenne und schätze ich seit vielen Jahren. Unter anderem, da er unter nahezu jedem Betriebssystem und in Verbindung mit etlichen Programmen prima arbeitet. Und das bei erstklassiger Audioqualität. Gruß, Eddi
  3. Hallo, ich nutze ExactAudioCopy in Verbindung mit dem Lame-Encoder. Lame ist wohl einer der besten Encoder und hat gute Voreinstellungen. I-Tunes ist wie vieles von Apple sehr simpel zu bedienen, bietet aber natürlich wenig Möglichkeiten für eigene Einstellungen. Bei schon vorhandenen großen Mp3-Sammlungen ist von I-Tunes allerdings abzuraten. Es schreibt ungefragt in die vorhandenen Dateien und hält sich dabei nicht an Standards. Macht also Probleme falls man auch andere Software nutzen will. Gruß, Eddi
  4. Moin Walter, sie liegen im Netzteil und ich schalte ohnehin über Steckerleiste. Muß mal probieren, wäre natürlich prima, wenn ich damit das Modul wieder ans Laufen brächte. Grüße, Eddi
  5. Hallo Walter, mein Modul scheint mir nicht in SMD-Bauweise gebaut zu sein, war vielleicht bei den alten Thommessen nicht üblich. Leider ist im Netz nichts zu finden. Kann ich eigentlich die Einschaltrelais einfach brücken oder droht dann Ungemach? Gruß, Eddi
  6. Hallo Walter, ich habe wohl keine Garantie mehr auf dem Gerät, ist wohl so 5 oder 6 Jahre alt. Wollte mich deshalb selber mal ransetzen. Wollte mal sehen, ob ich nicht die Einschaltautomatik ganz ausser Betrieb setzen kann, da ich ihn ohnehin immer vom Netz trenne. Habe ihn tatsächlich vor gut 1 oder 2 Jahren schonmal in Reparatur gehabt, weil die Transitoren komplett abgeraucht waren, danach funktionierte auf wundersame Weise die Automatik wieder korrekt, allerdings nur für kurze Zeit. Bei ebay habe ich 2 identische Modelle gefunden, bei denen ebenfalls der Defekt angegeben wird, dass er nicht mehr einschaltet, sonst habe ich leider im Netz nichts dazu gefunden. Habe übrigens gestern gesehen, dass Thommessen die Produktion komplett eingestellt hat. Gruß, Eddi
  7. Hallo zusammen, treibe mich sonst eher weniger im Selbstbauabteil des Forums herum... Habe folgendes Problem mit meinem Proteus 1.6: Seit neuestem schaltet er nicht mehr ein. Beim einschalten des Netzes hört man zwar das leise vibrieren des Trafos, aber die Einschaltautomatik schaltet das Gerät nicht ein. Evtl. hat der Fehler eine Vorgeschichte. Seit geraumer Zeit hatte ich das Problem, dass die Einschaltautomatik den Sub nach längerer Standby-zeit erst nach langem anliegen eines Signals eingeschaltet hat (teilweise erst nach 30-40min). War der Sub aus dem Betrieb vom Netz getrennt worden und auch erst bei anliegendem Audiosignal eingeschaltet worden, sprang er sofort an. Jetzt springt er leider garnicht mehr an... Die Schmelzsicherungen sind übrigens alle noch Intakt. Für Ideen, oder vielleicht auch nur einen Schaltplan des Gerätes wäre ich sehr dankbar! Schöne Grüße, Eddi
  8. Hallo Sven, mit den Teufeln hast du eine gute Wahl getroffen, auch die X-Fi ist schon eine gute Karte. Hifi fängt hier gerade an
  9. Auch wenn ich Klaus hier grundsätzlich bzgl. akustischer Instrumente und Klangvergleiche anhand Metal zustimme, muß ich allerdings bzgl. Kompression widersprechen. Grade die wüsten Verzerrungen und Chaotischen Rauschteppiche des Metals lassen sich sehr schwer komprimieren und produzieren bei starker Kompression sehr unangenehme Artefakte. Gruß, Eddi
  10. Weise der Karte doch einfach manuell die Ressourcen zu, dann kannst du den Soundchip wieder deaktivieren. Das weist ja eigentlich auch darauf hin, dass es kein Hardwareproblem ist...
  11. Sie dürfen das Audio-CD-Logo nicht tragen, da sie keine Audio-CDs sind. Habe ich aber auch genau so geschrieben. In allen Regenbogenfarben beschreiben die Bücher bestimmte Standards für die Nutzung des Datenträgers CD, aber CD heißen sie alle. Eben auch die CDs, die nach keiner dort beschriebenen logischen Datenstruktur beschrieben werden. Gruß, Eddi
  12. Es sind gar nicht so viele kopiergeschützte Veröffentlichungen (zum Glück meist die Blockbuster ). Unwissenheit schützt übrigens auch hier vor Strafe nicht. Viele kopiergeschützte CD's können mit handelsüblicher Hardware und Software ohne weiteres kopiert werden. Lediglich der Aufdruck auf der Hülle und evtl. Scans mit spezieller Software entlarven den Kopierschutz.
  13. Stimmt so eigentlich nicht. Lediglich das Logo 'Compact Disc Digital Audio' dürfen sie nicht tragen. Als Datenträger wird die CD genutzt, 12cm Durchmesser, Spurbreite so und so ...
  14. Die Receiver der grossen Marken sind durchaus alle sehr gut. Würde an deiner Stelle vor dem Kauf eines 1000€ teuren Gerätes genau die Ausstattung der verschiedenen Geräte vergleichen, überlege dir was du davon wirklich gebrauchen kannst, und nach einer Vorauswahl teste die Bedienbarkeit, grade bei vielen Ausstattungswundern fällt diese nicht unbedingt nach dem eigenen Geschmack aus.
  15. Was bei kopiergeschützten CDs meistens der Fall ist ;-)
×
×
  • Create New...