Jump to content
HiFi Heimkino Forum

bassfeteschist

Aufsteiger
  • Content Count

    22
  • Joined

  • Last visited

Community Reputation

0 Neutral

About bassfeteschist

  • Rank
    Newbie
  1. hi, da stimme ich nicht so ganz so überein. man bedenke SACD(aufnahmetechnik) wurde nicht heute entdeckt, sondern ist schon vor jahrzehnten entdeckt worden. schon in den 60er wurden schon studioaufnahmen(amerika) mit analogen tonbandmaschienen, die eine vormagnetisierungsfrequenz von 4 MEGAHERZ gehabt haben dürchgeführt! eine sehr gute cd(herstellerqualität;cd ist nicht gleich cd) mit einer aufnahme von einem erstklassigen masterband(ohne elektronischer künstlerei) klingt schon hervorragend! aber mit einer SACD mit einer wesentlicheren höheren abtastfrequenz(zb. cd 44,1khz-sacd 2,8mhz) klingt die kopie(SACD) von der referenzaufnahme(analoge od. digitale) dem original am nächsten.(ist ja doch logisch) in studios ist diese aufnahmetechnik(mit sehr hoher frequenz) schon zu opas zeiten verwendet worden!!!!!!!! im grunde genommen sind konsumergeräte(ausnahme high end)zum teil nur schrott(übertrieben vormuliert). ich selber besitze auch konsumergeräte!!!! also bedenkt, das was heute angeblich neu entdeckt wird ist schon ein alter alter staubiger hut.(alte ausgezeichnete studiotechnik) alles klar damals mußte man mulimillionär sein um studioqualität zu ereichen, heute kann sich das die gehobene mittelschicht auch leisten! grüsse aus österreich
  2. hi, ab den mds-je520 gibt es keine probleme mehr!! bye
  3. hi frog! reflüx ist nicht immer schei*e! bei kleinen gehäusen muß man aufpassen! reflüx richtig abstimmen und mit subsonicfilter(ideal regelbar 17hz-30hz) betreiben! ansonsten sub adee! tschüs manfred
  4. geil geil geil!! echt super!:-) tschüs manfred
  5. an alle! bei bassreflüx muß penibel auf die richtige abstimmung geachtet werden(vorallem bei kleinen gehäusen) ich konnte folgendes beobachten. bei falscher abstimmung und zu kleinen gehäusen schwingt der membran bei einer bestimmten frequenz und bei höheren pegel unkontolliert mit weit höherer auslenkung aus und ein. wie wenn zb ein 50hz sinus auf 5-10hz aufmoduliert ist!!! das ist tatsache!! deswegen kommt beim schlecht abgestimmte sub der sensenmann!!! bei größeren gehäusenvolumina ist dies nicht beobachtet worden!!! tschüs manfred
  6. tja, das lötzinn besteht aus mehreren bestandteile(sn60pbcu2). und bekanntlich verändert das die eigenschaften eines lötzinnes. lötzinn pulverisiert sich nicht und kann auch nicht weggeblasen werden(ausnahme hurrican elena auf 1cm² konzentriert). das lötzinn wird meist brüchig durch mechanische u.thermische einflüsse(schaltnetzteil,hochspannungstrafo,hf-schwingkreise unsw .....)od nach 20 jahren (oxidation) bei reichlich lötzinn wird dies meist vermieden! beim maschinellen lötbad wird meist an lötzinn gespart!(händisches nachlöten bei high-end geräten pflicht) hallo ihr theoretiker, das alles entscheidende ist die praxis und die ist schlussendlich das wichtigere(theorieen entstehen am schreibtisch!!!) kein falsches bild von mir, ohne theorie keine praxis!! tschüs manfred
  7. lass doch die kinder in ruh, denn sie wollen sich ja doch nur spielen :-) macht doch mal einen knopf in eure leitung! he he.... mal sehen was jetzt kommt. tschüs manfred
  8. hi blueshark! spare lieber länger(wie beim auto) und du hast bestimmt mehr davon!! nur so ein tipp(ich habe auch einmal von klein an begonnen 50/150dm ) liegt schon etwas länger zurück. aber dennoch viel spaß(erfolg beim sparen) gruß manfred
  9. hi, ich bin sehr stolzer besitzer von kleinen high-end standboxen(bxhxt 180x615x375 mm);18mm birke multiplex 23,5l/3 netto sub/tiefmittelt(bassreflex); 250/400 watt sinus/musik 4ohm; 10"tieftöner(flachmembran bzw 125mm schwingspule) ich habe es vorher auch nicht geglaubt,aber diese kleinen schmalen boxen sind der hammer!! keine hirngespinste alles ist wahrheitsgemäß!! max schalldruck bei 30/50/70hz-100/105/107db(pro box) die box klingt druckvoll und dennoch immer kontrolliert bei hoher lautstärke! und jetzt wird es noch besser mein derzeit bester subwoofer den ich je besessen habe. 12"sub-bassreflex( flachmembran 175mm schwingspule)geh. 47l netto(bxhxt 250x615x400 mm;26mm birke multiplex) belastbarkeit 500/1000watt sinus/musik(werte selbst praxisbezogen überprüft)-bin techniker! ich hatte die gelegenheit den sub mit einer endstufe um 20.000,- mark zu betreiben(mit wirklichen 1000watt) ich kann nur sagen:"geil geil geil" max schalldruck 20/30/50/70hz 95/108/116/117db ich besitze 6 lautsprecher(2xfront(mit je 1x sub),1xcenter(ohne sub),2xrear(ohne sub),1xsub) also jungs es ist doch möglich aus kleinen boxen das maximum des machbaren herauszukitzeln(nur mit high-end chassis( zb.phase linear aliante) http://www.phase-linear.com mein anliegen ist somit erfüllt(so klein wie möglich, aber dennoch keine abstriche) und das trifft wirklich zu!! wer hat ähnliche erfarungen mit kleinen standboxen gemacht? gruß an alle manfred
  10. hi, warum sind nicht alle elektronischen bauteile gesteckt bzw verschraubt? ganz einfach sonst wäre eine hohe ausfallsquote vorprogrammiert! also die beste elektronische verbindung ist eine lötstelle! noch besser ls-kabel(wenn möglich) um den ls-anschluß wickeln ! tschüs manfred
  11. hi! das mit dem pulverisieren bzw wegpusten des lötzinnes ist völliger quatsch!!! so einen blödsinn habe ich schon lange nicht mehr gelesen!!!!! zwei kontaktstellen fachgerecht zusammenlöten und diese verbindung hält(vorausgesetzt keine größeren mechanischen einwirkungen oder größere überhitzungen)mehrere jahrzehnte. im auto ist wegen der höheren mechanischen beanspruchung keine lötverbindung möglich(außer bei den Ls-kabeln) mir kannst es glauben, ich bin nämlich von fach!!! aber dennoch viel spaß beim richtigen löten tschüs manfred
  12. hi frog! was machst du so in der selbstbauszene? du scheinst dich auf meinen niveou zu bewegen! tschüs bassfe(i)teschist
  13. hi andreasw! >>Hab von Bassreflex keine Ahnung... ja das stimmt !!! ich würde dir raten mehr wissen anzueignen!! von heute auf morgen sehr unwahrscheinlich und mußt schon was dafür tun! es ist heute modern, mehr redner und besserwisser als praktiker!! ich bin schon sehr lange praktiker!!! dennoch viel spaß beim reden und basteln. tschüs
  14. hi Frog! ganz genau *gg*, vorallem kommt es darauf an welches chassis(keine russenbässe, conradbässe,......) in welche box! das ist das wesentliche!!! und außerdem bin ich mehr praktiker als theoretiker( aber beides muß sich ergänzen) wie im alltäglichen leben gibt es große redner, die glauben es besser zu wissen, aber nichts wissen macht auch nichts!!!! nur so ein statement von mir! tschüs
  15. hi! geschlossen ist sehr gut bei sehr viel membranfläche(boxensäule im high-end bereich), aber im normalfall überwiegen bei der reflexversion die vorteile. also für mich ist die geschlosse box einfach zu schmalbrüstig. :-) ein guter tipp, im auto immer einen geschlossenen sub!!(druckkammereffekt) impulstreue ist sehr wichtig, aber jeder lautsprecher hat andere eigenschaften! also jedem ls seine box!!!! tschüs
×
×
  • Create New...