Jump to content
HiFi Heimkino Forum
aliaswolf

Berichte ehemaliger Besitzer von Infinity / Genesis Lautsprechern

Recommended Posts

Also, die Bässe waren zurück und schon beim auspacken dachte ich das die Sicken ganz anders aussehen, viel wulstiger und etwas heller vom Schaumstoff. Trotzdem eingebaut, was blieb denn auch und gehört. Also der Grundcharakter war schon noch da, aber irgendwie war das nicht mehr die Vulkan, die ich kannte, der Bass war doch arg fett und nicht mehr so sauber wie vorher. Quadral angeschrieben, die haben bestätigt das es andere Sicken sind, da die originalen nicht mehr zu beziehen und Altbestände aufgebraucht sind. Es wurde allerdings versichert das diverse Sicken sorgfältig auf alle Parameter geprüft wurden um weiterhin einen zufriedenstellenden Service und Besitzer der alten Vulkan zu gewährleisten und das bisher auch keine negativen Beschwerden vorliegen. Nun gut, hilft alles nichts, hoffen das es sich einspielt (weiß aus Erfahrung, das eine gewisse Einspielzeit auch bei Sicken nötig ist). Aber irgendwie wurde es nicht wirklich besser und so folgte eine Verzweiflungstat, ich erinnerte mich daran, das der Marantz etwas mehr Punch im oberen Bassbereich hatte, insgesamt etwas anders abgestimmt war, vielleicht hilft es ja. Also wieder ein Marantz (diesmal der PM-11S2 in silber) her, der Luxman stand zum Verkauf. Gebracht hat der Marantz aber nicht viel, im Gegenteil, das Problem wurde gar etwas schlimmer. Nicht das der schlecht ist, aber insgesamt war der Luxman eigentlich in allen Bereichen überlegen. Unglücklicherweise hatte ich ihn inzwischen verkauft. Moral von der Geschichte ist das man nichts überstürzen sollte, wenn ich nicht so verzweifelt gewesen wäre hätte mir mein Verstand eigentlich sagen müssen das die ganze Aktion zum Scheitern verurteilt war. Tja, so erlebte ich eine ganze Zeit wo ich einfach nicht mehr glücklich war mit dem Setup und gar am überlegen war die Vulkan jetzt doch endgültig abzustossen. Mir wurde auch geraten die Weichen machen zu lassen, aber irgendwie habe ich das auch nicht eingesehen, ich war vorher immer super zufrieden und die Weichen sind doch nicht auf einmal über Nacht hinüber... Auf jeden Fall kam aufgeben nicht in Frage und letztendlich stellte sich die Aktion mit dem Marantz als Glücksfall heraus, denn ursprünglich wollte ich von Luxman den L-507uX, also das Nachfolgemodell des Verstärkers, den ich erst von Luxman hatte. Und so ergab es sich, das ich vom Vorbesitzer des ersten Luxman, mit dem ich immer noch in Kontakt stehe jetzt auch das Nachfolgermodell kaufen konnte. Also Marantz wieder weg, Luxman wieder her, im Nachhinein muss ich selbst den Kopf schütteln über das ganze Hin und Her. So war es ein langer Weg um an diesen Traumverstärker zu kommen:

IMG_8845.thumb.JPG.dd41431f2cc7cdd2ca99bfb727363b4e.JPG

Zusammen mit meinem geliebten Copland.

Sofort verliebte ich mich wieder in den Sound des Luxman. Als ich noch die Mark Levinson und die Threshold besaß habe ich mir immer einen Verstärker gewünscht der die klanglichen Tugenden der beiden Marken verbindet und dieser Luxman hat es voll drauf, die Seidigkeit und das brachiale Volumen der Threshold und den sauberen, super durchhörbaren Klang der ML. Mit diesem Verstärker ist das Thema für mich abgehakt und da er noch relativ neu ist habe ich wohl lange Ruhe. Sicherlich gibt es noch andere reizvolle Kisten, die ganz großen Vollverstärker von Luxman (vor allem der 509x) oder McIntosh wären eine Sünde wert, aber die Kosten übersteigen meine Möglichkeiten.

Nun, ganz war das Problem der Unzufriedenheit nicht beseitigt, aber mit der Zeit haben sich die Sicken doch noch etwas eingespielt und inzwischen habe ich wieder richtig Spaß an der Anlage, nicht ganz perfekt, aber sehr gut. Ich denke für die Zukunft wird der Weg an einem DSP-Manager nicht vorbeigehen, ich habe wahrscheinlich auch die Aussicht vom Vorbesitzer des Luxman ein weiteres Gerät übernehmen zu können, aber das werde ich diesmal nicht überstürzen. Dann dürfte ich das leichte Bassproblem endgültig in den Griff bekommen.

Hier nochmal ein Bild von der jetzigen und vorerst wohl finalen Zusammenstellung:

IMG_8536.thumb.JPG.e3215c38dd3d5eed12f836903728a551.JPG

 

 

Also nach Infinity hatte ich einen festen Entschluss Richtung Lautsprecher, ob vernünftig oder nicht sei mal dahingestellt. Bei mir hat eher die Leidenschaft und Nostalgie entschieden und ich bin wieder mal zurück auf die Vulkan. Klanglich und optisch mag ich sie, ob jemand anders damit leben könnte das sie natürlich abfallen gegenüber die großen Infinity-Systeme weiß ich nicht, ich kann gut damit leben, auch wenn der Weg seitdem durchaus holprig war. Aber das zieht sich eigentlich wie ein roter Pfaden durch meine Hifi Laufbahn, auch bei Infinity war ich öfter nicht zufrieden und habe oft Geräte und Lautsprecher selbst getauscht. Vielleicht war öfter auch der Reiz nach was anderem im Spiel, sicherlich oft mit Ziel einer Verbesserung und der Suche nach dem güldenen Ping...

Jetzt sehe ich das nicht mehr ganz so eng. Ich war immer wieder am überlegen eine größere Infinity zu stellen, wenn es fianziell etwas lockerer aussehen würde hätte ich dieses Vorhaben vielleicht sogar in die Tat umgesetzt. Allerdings bin ich mittlerweile vorsichtig geworden, denn ein viel besseres Paar Vulkan werde ich nicht mehr wieder bekommen und so tolle Infinitys ich auch hatte, die Vulkan hat mir zwischendurch immer gefehlt, so nach dem Motto Vulkan was my first love and it will be my last :wub:

Mit dem Lautsprecher hat die große Hifi Leidenschaft bei mir auch richtig angefangen, der erste vernünftige Lautsprecher denn ich hatte (vorher hatte ich einen Sharp 1000 Watt-Turm namens System 7700 oder so ähnlich). Schon als ich sie das erste mal sah bei einem Kollegen (ich glaub ich war 22?) war ich hin und weg und der Klang damals - schlichtweg sensationell, etwas vergleichbares hatte ich vorher nicht ansatzweise gehört...

Also, solange alles funzt bleibt die Vulkan, ich glaube ehrlich das ich mit Infinity durch bin, nochmal so eine alte Kiste hinstellen mit diesem Aufwand mit dem großen Risiko irgendwas könnte nicht in Ordnung sein kommt wohl nicht mehr in Frage. Auch bei der Vulkan bleibt ein Risiko, Ersatzteile wie schon geschrieben wird bald ganz schwer oder unmöglich, auch ein Grund weshalb ich die Weichen vorerst nicht machen lasse, solange sie gut klingen bleibt alles wie es ist und investieren in etwas was vielleicht doch nur noch begrenzt haltbat ist - weiß nicht...

Wenn was anderes würde ich es inzwischen ähnlich machen wie Wolf, entweder was Neues oder halt ziemlich Junges, eine zeitlang hatte ich mich ganz schön in die Legacy Audio Focus SE verguckt. alleine die Erscheinung eine Wucht, aber auch hier - finanziell nicht denkbar... aber wer weiß schon was kommt, gerade wir Hifi Freaks sind doch manchmal etwas crazy und lassen uns zu Sachen hinreissen, die nicht immer vernunftbezogen sind...

Fazit: Anlage fast fertig, nur noch DSP und vielleicht den Dreher noch etwas pimpen, der Weg dahin kann lang und steinig sein, die Komponenten müssen gut aufeinander abgestimmt sein und es sollten keine Schwachstellen (wie billige Kabel) in der Kette sein, dann steht dem erstklassigen Hören auch ohne Infinty nichts im Wege und die Freude am Hobby kann immer wieder gefunden werden, gerade ich weiß davon zu berichten, habe nicht nur einmal fast alles verkauft und dann wieder aufgebaut, irgendwie sitz es im Blut und wir können uns nicht verleugnen...

So, das war es erst mal, ich hoffe, ich bin nicht zu sehr ausgeschweift, aber wenn es um Hifi geht könnte ich stundenlang berichten, jedes Gerät hat seine eigene Geschichte und dann kommen noch die ganzen persönlichen Erlebnisse mit dem ganzen Kram, eine unendliche Fundgrube an Anekdoten aus dem Hobby Hifi...

 

Share this post


Link to post
Share on other sites

 

-Verd..., nun hängt mein Kommentar an der falschen Stelle. Du schreibst nicht nur gut, sondern auch schnell, Tobias!-

Nicht nur tolle Berichte, jetzt auch noch ein klassischer Cliff-hanger. Wenn Du so weiter machst, wird das die Grundlage für die nächste Netflix Erfolgsserie :imNotWorthy:.

Mir war nicht mehr präsent, wie oft Du Elektronik getauscht hast. Interessant finde ich, dass bei der Elektronik sogar häufig die Optik den Ausschlag gegeben hat. Ich kann das von daher nachvollziehen, dass ich nur schwarze Geräte kaufe. In letzter Zeit bevorzuge ich noch dazu blaue LEDs an der Front. Nur der Wavelet hat leider eine LED, die im Standby grün und im Betrieb rot leuchtet. Dafür ist das Display aber schön blau...

Den Ambre, das Netzteil und den Roon-PC habe ich nicht sichtbar hinter die Anlage verbannt, da sie grüne LEDs haben bzw., was noch schlimmer ist, der beleuchtete Schalter des PC eher türkis als blau ist. 

Share this post


Link to post
Share on other sites
vor 8 Minuten schrieb kappaist:

Hier nochmal ein Bild von der jetzigen und vorerst wohl finalen Zusammenstellung

Ich mag die Formulierung "...vorerst wohl final...". Sie trifft wohl auf uns alle zu ;)

Share this post


Link to post
Share on other sites

Den Tick mit dem blau kenne ich inzwischen auch, der Luxman hat ja blaue VU, der Teac blaue LEDs und Anzeige. Bei meinem Dreher sind jetzt zwei Leuchten ausgefallen, da sind einmal grüne und rote Birnchen verbaut, bin schon am überlegen die gegen blaue auszutaschen. Trau mich nur nicht ran, da es ja eine Fremdzarge ist und ich daher keine vernünftige Anleitung besitze und ich möchte das Gehäuse ungern einem Risiko aussetzen...

Share this post


Link to post
Share on other sites
Gerade eben schrieb aliaswolf:

Ich mag die Formulierung "...vorerst wohl final...". Sie trifft wohl auf uns alle zu ;)

Ist wohl so ;) Kann auch wirklich nicht sagen ob die Vulkan ewig bleibt, früher habe ich das immer im Scherz gemeint, das es der Lautsprecher ist mit dem ich in Rente gehe, aber bis dahin ist ja noch eine Menge Zeit.

Manchmal rede ich mir die Vulkan doch besser als sie vielleicht tatsächlich ist, neutral beurteilen kann ich sie nicht wirklich, da bin ich doch sehr befangen. Hauptsache ist aber doch, das wir Spaß an der Sache haben!

Share this post


Link to post
Share on other sites

Hallo Männers,

schön was von Euch zu hören und zu lesen! :-)

Auch bei mir hats zwischendurch einige Veränderungen und Erkenntnisse gegeben. Bei weitem nicht so spektakulär wie bei vielen von Euch aber, naja.

Letztes Jahr hat sich bei mir beruflich einiges geändert und mein ohnehin zu kleines Musikzimmer (14 m²) wurde einem Home Office geopfert.

Also, ganz radikal, alles raus und Büro eingerichtet.

Die Hauptbestandteile der Anlage bestehend aus 2x Sovereign The First (Gerhards) und die Infinity Omega wurden verkauft.

Ich wollte ein paar aktive Boxen und diese ganz minimalistisch nur mit dem Auralic mini betreiben.

Im Sinne hatte ich ein Paar Purity von Martin Logan. Hatte bereits mal Martin Logan gehört und wollte das unbedingt.

Also Purity gesucht, gefunden und gekauft. Dazu natürlich auch bitte Aktiv Subs. ein Martin Logan Dynamo 700 war bereits im Haus, ein 2ter kam hinzu.

Perfekt, dachte ich.

Nach kurzer Zeit dann etwas Ernüchterung.  Und wohl ein altbekanntes Problem dieser Art Boxen.

Wenn man genau zwischen den Boxen sitzt einfach perfekt. Sitzt man jedoch nicht mittig vor den Boxen sondern etwas aussermittig oder seitlich, wirds muffig.

So zumindest bei mir.

Zunächst geflissentlich überhört, hat es mich jedoch nach einiger Zeit echt gestört, weil die Anlage auch gerne während der Bürozeit laufen darf, ich dann jedoch nicht mittig vor den Boxen sitzen kann.

Also, Puritys wieder verkauft.

Und Nu? Ein Vincent 331 MKI stand noch hier herum und die beiden Subs.

Ein paar kleine Zweiwegeriche, ja, warum nicht, mit Subs? Mir war auch relativ schnell klar, was für kleine 2weger das nur sein können.

Richtig, Kappa 5. Diese Kombi lief einige Zeit bei mir und ich war auch recht zufrieden.

Bis dann ein abgewracktes Paar Kappa 6 aufgetaucht ist.

Hier habe ich Spasseshalber ein paar ordentlich überarbeitete Weichen und neue Polydome besorgt und verbaut.

Seitdem ruhen die Kappa 5 wieder.

Vincent wurde auch woanders eingesetzt.

Schlussendlich seit einigen Monaten bei mir im Einsatz:


- Kappa 6, ordentlich instand gesetzt

- Martin Logan Dynamo 700, 2 Stück

- Sovereign Glory (coole eigene Geschichte hat die, erzähl ich aber nich! ;-) )

- Aaron 22 Cineast

- Auralic Mini

- Gekabels Monster M1000 Cinch und Monster Sigma LS Kabel

 

Für mich passt diese Kombi wunderbar. Bin sehr zufrieden damit, hätte ich vorher nicht so gedacht.

Audyssey steht hier rum und ist noch gar nicht angeschlossen.

Das mache ich wohl noch.

 

Bei mir klar die Erkenntnis weniger ist manchmal mehr!

 

Viele Grüsse

 

Frank

 

 

 

 

 

001.jpg

Share this post


Link to post
Share on other sites

Von Ohm, über Quadral, über Infinity zu Fischer Audio oder...immer auf der Suche nach dem besseren Klang!

ich denke es geht allen so, die mal der HiFi Virus gepackt hat! Eigentlich ist man nie richtig zufrieden mit dem Klang den man zu Hause stehen hat! Zumindest ging es mir so...!

Angefangen habe ich mit ca. 15 Jahren, jetzt dann doch fast 50 Jahre her, als musikbegeisterter Jugendlicher mit einem Phillips Plattenspieler in dem noch im Deckel der Lautsprecher war. Also Mono!

Um „Stereo“ zu erhalten habe ich den Lautsprecher eines Röhrenradios mit angeschlossen...was für ein Sound! In meinem 3 qm großen Musikzimmer auf dem Dachboden!

 Mit 18 habe ich mir dann meine erste HiFidele Anlage gekauft!

Einen Kennwood Receiver, einen Thorens Plattenspieler (den mein Sohn heute noch hat) und Boxen der Firma Ohm, die Ohm E, eine zweiwege Box. Eine sehr schöne, wohlklingende Box, bei der mehrfach der Hochtöner kaputt ging. Damals dachte ich, es liegt daran das der Receiver zu viel Leistung hat. Bis mir irgendwann jemand das Phänomen des Klipping erklärte. Da wusste ich, es war eher umgekehrt...! Ich habe mir dann Boxen von Scan Sound gekauft. Die waren zwar nicht ganz so HiFidel, aber hatten einen Mords Bums! Was ja damals eigentlich am wichtigsten war.

Der nächste Schritt war der Kauf eines Marantz Receivers und der Kauf einer ersten wirklich HiFidelen Box, einer Quadral Montan MK III, die ich, ich weiß es noch wie heute, gebraucht von einem Mitarbeiter des Saturn Hansa (so hieß der Saturn damals noch) in Frankfurt für 1.800,-DM gekauft hatte. Ich glaube den Beleg habe ich heute noch!

Diese Kombi machte mir Jahre lang Spaß, bis mich erneut der Virus packte und ich der Meinung war, „da geht noch was“! Da ich über einen damaligen Mitarbeiter von mir die Firma Infinity kennen lernte und zu dem Zeitpunkt die Infinity 9.2 i günstig (für 3.400,- DM, in der Liste stand sie für 10.000,- DM) beim Händler angeboten wurde, habe ich mir diese geholt.

Das war im ersten Moment ein enormer weiterer Schritt in Sachen Klang. Allerdings stellte sich schnell heraus das der Marantz Receiver etwas schwachbrüstig für die 9.2 i war. Also habe ich mir, über einen Bekannten günstig, 2 Sovereign Stereo Endstufen gekauft, die damalige „The First“. Ein anderer Bekannter hatte mir den Marantz Receiver so aufgetrennt, das ich Ihn auch als Vorverstärker nutzen konnte! So war ich dann erst mal wieder zufrieden!

Irgendwann juckte es erneut und ich haben den Marantz Receiver durch eine T&A Vorverstärker ersetzt. Wieder ein Schritt weiter zum besseren Klang! Die 9.2 i habe ich dann immerhin rund 14 Jahre besessen! Kabel und Kabelklänge war für mich damals noch kein großes Thema!

Der nächste Schritt war dann der vorerst größte was sowohl das Equipment als auch die Boxen betraf. Davon im weiterführenden Bericht!

Share this post


Link to post
Share on other sites

Sehr schöner Bericht soweit, Volker :prost2:

Bin mal gespannt wie es weiter geht. Finde es immer interessant wie Hifi Freunde ihre ersten Erfahrungen mit Musik und Anlagen gemacht haben. Bei mir fing die Musikbegeisterung auch sehr früh an, meine Eltern haben damals in den wilden Siebzigern viel Party gemacht und gerne Musik gehört und ich bin dementsprechend mit Musik aufgewachsen. Mein Vater hatte damals einen Partyraum mit einer Eigenbautheke eingerichtet. Genau hinter dieser Theke hatte ich dann auch neben der großen Anlage meines Vaters (damals noch mit Bamdmaschine) selbst eine Minianlage aufgebaut. Die bestand aus irgendeinem ganz kleinem Plattenspieler und einer einzelnen Box. Der Plattenspieler hatte einen Teller der lediglich Singledurchmesser hatte, wobei man trotzdem LPs damit abspielen konnte. Die Box hatte keine Rückwand mehr und ein etwas größeres Loch an einer Seite, aber das war mir egal, ich hatte Riesenspaß dran jeden Nachmittag nach der Schule mit den alten Singles meiner Eltern meine eigene Hitparade zu veranstalten. Weiß noch das Neil Diamond mit Beatiful Noise meistens Nr. 1 war vor den BeeGees und Abba:D Keine Ahnung mehr welche Marke die Geräte waren, ich glaube Dual oder Grundig?

Auch interessant, das du schon Erfahrungen mit Quadral gemacht hast. Und die Kappa 9.2i hast du ja auch sehr lange besessen. Ich habe die zwar nur zwei Jahre lang gehabt (nach und neben meiner ersten Vulkan), aber die hat mir damals viel Spaß gemacht und selbst eingefleischte High Ender waren sehr beeindruckt von meiner damaligen Anlage und ich hatte nur 2666 DM für die Kappa (neu!) bezahlt, heute unvorstellbar für soviel Qualität so wenig Geld zu bezahlen!

Share this post


Link to post
Share on other sites

So liebe Freunde schaut's bei mir momentan aus.

Wegen der Schiebetüre, ist es nicht möglich, zwischen den Lautsprechern etwas zu plazieren. Das schuf von jeher große Stellprobleme...Das Zeug wurde immer mehr, der Platz immer weniger und letztendlich blieb nur die Ecke über. Und da stehen übereinander: der Plattenspieler, ein Transrotor mit SME Arm und Grado System, vom Meister noch vor Ort eingestellt und justiert, darunter ein analog-digital Wandler von PS-audio (new wave Phono Converter)

Der wandelt die Analogsignale vom Plattenspieler und dem daruntersthenden FM-Tuner von McIntosh (FM78) in digitale Signale um und sendet diese in den darunter befindlichen  PS-Audio digital-analog Wandler (klingt verrückt ist aber mit extremer Präzision so)

Darunter ein CD-Spieler von Hart-mann, 13 Kg schwer, (das war deren Philosophie, sind schon lange pleite)

Vom PS-audio rechts rüber in den Lyngdorf "Room Processor"  und von da "rauf" zur Octave Röhrenendstufe. Am Boden eine Erweiterung der Netzteilkapazität hierzu, die für einen enormen Klangzugewinn sorgt. Ganz unten rechts noch ein Auralic-mini mit seperatem Netzteil. Aber der wird vom Lautsprecher verdeckt. Der spielt hauptsächlich meine Musik ab,  von der eingebauten Festplatte oder via  Internet Streaming (quobuz) - und not- und schlimmsten Falls auch Internet Radio.

Nicht zu sehen sind die Lautsprecherkabel vom Volker, die die Anlage auf einen anderen Level katapultierten!

Links unten im Eck,  soll er laut Hersteller auch stehen, steht ein 46Kg schwerer Subwoofer, mit eigener Raumeinmessung, von Martin Logan.

Der hat eine Endstufe eingebaut die 1200 Watt leistet . Der Name: Balance Forced 210. 

Enorm und zukunfts weisend ist die Art, wie der eingebunden wird: Man muss den Typ und die Seriennummer seines Martin Logan Lautsprechers, mit dem der Sub komunizieren soll,  an eine Internet Adresse von Martin Logan senden. Dort sind alle Weichendaten der Martin Logan Lautsprecher der letzten 20 Jahre gespeichert. Auf einen USB-Stick, der sich auch im Lieferumfang des Subs befindent, spielt nun ML alle notwendigen Daten zur Weichenanpassung auf. Der USB Stick wird dann vom PC abgezogen und in den Sub eingesteckt. Der nimmt jetzt die Änderungen vor und insbesonders die Übergangsfrequenzen sind optimal angepasst - keine weiteren Einstellungen am Subwoofer mehr notwendig!!!!! Alle 4 Regler stehen auf "0"

Das scheint mir schon zukunftsträchtig: Der Hersteller passt bei Änderung oder Erweiterung der Anlage, hier der Lautsprecher, per extern und kostenlos gelieferter  Software Änderung an! Die Raumeinmessung erfolgt anschließend, nach der Änderung! Der SUB geht bis 14Hz, deshalb auch die Leistung. Hörbar bei meiner Raumgröße sind etwa 30Hz - aber da spürt man eigentlich mehr, als man hört... Den unteren Grenzton bestimmt mehr der Raum, denn der Lautsprecher!

Das hat mir der helfende und beratende (und einen Haufen Geld dafür erhalten habende...) Akustiker gesagt. Die Anordnung und die Größe der notwendigen Absorber hat er mir ausgrechnet und am Ende haben wir  einen Linealgeraden Frequenzverlauf von 40-14.000 Hz erreicht! Darunter und vor allem darüber geht noch was, die Schalldruck Abfälle sind dann zwar noch messbar, Hören wird allerdings schon schwieriger...

Die Geschichte vom Wandel Infinity - nicht mehr Infinity berichte ich in Vol II.

Übrigens: Als meine Frau die neue Anlage von Gunter sah, rief sie sofort und entzückt aus: "1000mal schöner! (ich seh's nur 999mal schöner), und man sieht außerdem, dass eine Frau im Hause ist"

Gunter, ich freu mich schon beide zu sehen, die Anlage und die Frau!

Share this post


Link to post
Share on other sites

Nun der weiterführende Bericht:

Den T&A Vorverstärker und die 9.2i hatte ich also bisher am längsten. War auch eine schöne Box die recht guten Klang brachte und dabei relativ genügsame Elektronik benötigte!

Irgendwann, es muss so um die 2000 gewesen sein, ging die eine Endstufe Sovereign „The First“ kaputt. Keine Ahnung was dran war...sie ging von einem Tag auf den anderen nicht mehr! Was sollte ich tun? War ja ein Vorserienmodell, noch mit scharfen Kanten, das ich im Netz wohl kaum los bekommen hätte. Also mal auf die Seite von Sovereign gegangen. Die boten zu dem Zeitpunkt eine Tauschaktion an, alt gegen neu, mit relativ geringem Aufpreis. Also Herrn Höhne angeschrieben. Der bot mir dann für die alte, defekte Endstufe einen Preis, den ich nicht abschlagen konnte! Immerhin 4.444,-€! Ich hatte damals in DM 5.000,- bezahlt! Also umgerechnet rund 2.500,-€! Wie gesagt...ein Deal den ich nicht abschlagen konnte. Ich legte dann noch 6.456,-€…drauf und hatte somit meine erste Sovereign „Glory“! Ein hörbarer Unterschied zur schon nicht schlechten Sovereign „The First“!

Nächster Schritt waren dann, ich glaube es war 2006, neue Boxen! Die 9.2i hatte ihren Dienst getan und es sollte was neues her. Im Netz geschaut unter Audio Markt. Dort standen verschiedene Infinity drin, unter anderen eine Gamma. Die Gamma kannte ich! Hatte diese Box doch ein ehemaliger Angestellter von mir bei sich zu Hause! 4.000,-€ sollte sie kosten.

Also den Verkäufer angeschrieben. Es meldete sich ein Herr sowieso. Er sei aber nicht der eigentliche Verkäufer! Aha, dachte ich so bei mir, das geht ja gut los. Ich gab demjenigen meine Telefonnummer. Irgendwann meldete sich der eigentliche Verkäufer. Wir unterhielten uns sehr angeregt und nett! Unter anderem wollte Er wissen was für einen Raum ich hätte. Nach dem ich ihm sagte das mein Raum gerade mal 17qm hat, riet Er mir die Epsilon zu nehmen! Eine mir damals total unbekannte Box. Er hätte auch die Epsilon zum Verkauf, und da ich Ihm sympathisch sei, würde Er mir diese ebenfalls zum Preis der Gamma geben, also 4.000,-€! Ich überlegte nicht lange und sagte zu! So wurde ich Besitzer einer Epsilon, obwohl ich ursprünglich eine Gamma haben wollte! Bereut habe ich diesen Schritt nie!

Aber jetzt begann das Problem! Wie viele, die solch einen Schritt tun, hatte ich nicht bedacht das die Epsilon zwingend, wegen der SCU für den Bass, eine zweite Stereoendstufe braucht! Denn inzwischen hatte ich die andere Stereoendstufe, von Sovereign, „The First“, auch verkauft, weil ich von jemandem ein gutes Angebot bekommen hatte und die 9.2 i auch mit einer „Glory“ hervorragend aufspielte. So wurde probiert und rum gemacht...aber davon im nächsten Bericht!

Share this post


Link to post
Share on other sites
vor 11 Stunden schrieb krixekraxe:

Gunter, ich freu mich schon beide zu sehen, die Anlage und die Frau!

Ist ja keine richtige Anlage mehr...2 Boxen und der Ayon...sonst nichts! Nicht mal ein Plattenspieler...! :D :undweg:

Share this post


Link to post
Share on other sites
vor 10 Stunden schrieb LEHR AUDIO:

Ist ja keine richtige Anlage mehr...2 Boxen und der Ayon...sonst nichts! Nicht mal ein Plattenspieler...! :D :undweg:

Das ist die reinste Form des Musikhörens! 

Wohin die Reise halt gehen soll, was einem wichtiger ist und mehr gefällt: Monstranzen aufbauen und sich schon alleine am Anblick erfreuen und Stolz darüber empfinden oder die reine Musik steht im Vordergrund - sonst nix.

Wenn's mal eine vollaktive Martin Logan gibt, auf die warte ich, dann wird wieder gewechselt werden. Gunters minimalistische Anlage hat mir schon immer gefallenNur was zur Musikreproduktion notwendig ist, sah man - auf "Wolker 7" saß man aber beim Hören. Unser "Dessauer Freund", er geht alle zwei Wochen ins Gewandhausorchester, hörte bei Gunter sowieso mit geschlossenen Augen, schüttelte andauernd den Kopf und glaubte sich in anderen Sphären... Da brauchte man nichts sehen!

Perfekt im Minimalismus war für mich eine "Anlage" von Dynaudio: Schlanke Boxen, schätze mal 25cm x 30cmx110cm, Signal nicht per Kabel übertragen, vollaktiv, eingebauter Raumprozessor, eingebaute Festplatte und eine Fernbedienung. Ende. Die hatte ich mir angehört, war aber leider von Infinity oder jetzt Martin Logan noch zu weit weg!.

 

Share this post


Link to post
Share on other sites
vor 22 Minuten schrieb krixekraxe:

Das ist die reinste Form des Musikhörens! 

Wohin die Reise halt gehen soll, was einem wichtiger ist und mehr gefällt: Monstranzen aufbauen und sich schon alleine am Anblick erfreuen und Stolz darüber empfinden oder die reine Musik steht im Vordergrund - sonst nix.

Wenn's mal eine vollaktive Martin Logan gibt, auf die warte ich, dann wird wieder gewechselt werden. Gunters minimalistische Anlage hat mir schon immer gefallenNur was zur Musikreproduktion notwendig ist, sah man - auf "Wolker 7" saß man aber beim Hören. Unser "Dessauer Freund", er geht alle zwei Wochen ins Gewandhausorchester, hörte bei Gunter sowieso mit geschlossenen Augen, schüttelte andauernd den Kopf und glaubte sich in anderen Sphären... Da brauchte man nichts sehen!

Perfekt im Minimalismus war für mich eine "Anlage" von Dynaudio: Schlanke Boxen, schätze mal 25cm x 30cmx110cm, Signal nicht per Kabel übertragen, vollaktiv, eingebauter Raumprozessor, eingebaute Festplatte und eine Fernbedienung. Ende. Die hatte ich mir angehört, war aber leider von Infinity oder jetzt Martin Logan noch zu weit weg!.

 

Ist ja nur Spaß!

Werde schließlich in Zukunft ähnlich minimalistisch unterwegs sein!

Share this post


Link to post
Share on other sites

Hallo Ihr  Lieben,

Volker und sein Sohn durften hier ja dabei sein.

Ich freue mich auf euch , wie immer und diesmal werdet Ihr hoffentlich  ein gutes Feedback liefern.

Wir werden bei mir ein Treffen organisieren und wir hoffen euch alle auf der Schwabentour zu treffen.

Wolf, Volker & Michael, Klaus und Stefan und Oliver und Holger und alle verrückten hier in Stuttgart zu begrüßen

 

Freue mich auf euch

LG

Gunter

Share this post


Link to post
Share on other sites
vor 10 Stunden schrieb GUSMaster:

Hallo Ihr  Lieben,

 

Wolf, Volker & Michael, Klaus und Christa und Stefan und Oliver und Holger und alle verrückten hier in Stuttgart zu begrüßen

 

Freue mich auf euch

LG

Gunter

soviel Platz muss sein...

Wie nah an Dich ran darf man mit Unwemtplakette "4" fahren?

Share this post


Link to post
Share on other sites
vor 10 Stunden schrieb LEHR AUDIO:

Ist ja nur Spaß!

 

...ich hab' Dein Augenzwinkern schon gesehen...stimmt ja auch, ist keine richtige Anlage mehr!

Share this post


Link to post
Share on other sites

Hallo Klaus, tja das ist etwas bitter > wohne ja direkt neben der Canstatter Straße ( das ist die aus dem Fernsehen ), aber Stadtbahn hält direkt vor der Tür

 

LG

Gunter

 

Share this post


Link to post
Share on other sites
vor einer Stunde schrieb GUSMaster:

Hallo Klaus, tja das ist etwas bitter > wohne ja direkt neben der Canstatter Straße ( das ist die aus dem Fernsehen ), aber Stadtbahn hält direkt vor der Tür

 

LG

Gunter

 

...und wo hält diese Stadtbahn bei mir?

Share this post


Link to post
Share on other sites

Interessante Anlage, Klaus, größtenteils ja modernste Technik bis ins kleinste Detail fein abgestimmt (Stromversorgung und hochwertige Kabel) an einer Martin Logan verspricht bestimmt High End vom Feinsten. Kenne Martin Logan nur vom Gerhard, der hatte die ältere Request, aber die hat mir wirklich sehr gut gefallen!

Toll finde ich das der alte Tuner-Klassiker von McIntosh integriert ist und dann ist bei dir ja auch noch ein Plattenspieler am Start, also zeigt sich auch bei dir das alte und neue Hifi-Philosophien durchaus nebeneinander bestehen können. Ich persönlich finde das irgendwie spannend das miteinander zu vergleichen. Und das nicht nur aus rein klangtechnischen Gründen (das ständige Vergleichen mag ich sowieso nicht mehr so gerne) sondern auch die verschiedenen Herangehensweisen an das Musik hören lassen ganz verschiedene Stimmungen aufkommen, sei es die schon fast rituelle Handlung des Plattenauflegens oder das komfortable vom Sofa aus steuerbare Streaming... so kann man je nach Lust und Laune nicht nur verschiedene Musikrichtungen hören sondern auch die Art des Abspielens ist flexibel und vielfältig wählbar. Daher mag ich es inzwischen sehr gerne wenn ich in meiner Anlage LP, CD, SACD, BluRay Audio, Radio über Tuner oder Internet und das Streaming über Netzwerkplatte oder Abo bei einem Streamingportal nutzen kann, Vielfalt ohne Ende gerade so wie ich will...

Um nochmals allgemein auf den Umstieg von Infinity auf anderes zu kommen. Gerade kürzlich bin ich durchs Angebot der Sigma im anderen Thread ja nochmals kurz ins Schleudern gekommen ob nicht doch noch einmal Infinity?! Aber nachdem ich darüber einige Tage nachgegrübelt habe bin ich doch ziemlich endgültig zum Entschluss gekommen das Infinity einmal für mich war und jetzt vorbei ist. Ich werde die immer irgendwie bewundern und ich hatte eine schöne Zeit damit, aber es ist auch Zeit damit abzuschließen und nach anderen Ufern Ausschau zu halten. Die werden nicht jünger und andere Lautsprecher klingen auch sehr gut! Und vorerst steht die olle Vulkan felsenfest! Und wenn dann wird es vielleicht eine andere Vulkan, aber nicht mehr ganz so alt, reizen würden mich die MK6 (hier vielleicht sogar die Titan) oder MK8 Modellle (hier eher die Vulkan)...

Share this post


Link to post
Share on other sites

Hallo zusammen,

 

dann fange ich jetzt auch mal an. 

Mein HiFi Einstieg begann mit einem Nakamichi RX 202 und einem Kopfhörer.

Mehr Geld hatte ich nicht und es war ja auch ein guter Einstieg. Das ganze Gerümpel davor Dual, und andere Komplettanlagen vergessen wir mal.

Danach habe ich mir eine Canton Leiste gekauft und diese mit einer Autoendstufe Nakamichi PA 300 in der Wohnung betrieben

Einige Jahre später kam der erste wirkliche Schwenk.

Ich konnte sehr günstig eine RS 3 erwerben mit McIntosh Mc50 Endstufen, diese leider mit 110V, somit war immer ein fetter Trafo im Einsatz.

Mit dem Thema Vorverstärker tat ich mir immer schwer, was ich damals im Einsatz hatte weiß ich gar nicht mehr.

Dieses Setup hielt sehr lange und dann kam der Umstieg auf eine Infinity RS 3B, immmer noch mit den Mc 50.

 

IMG_0134.JPG

RS_III_6_0.jpg

AAAA0023.JPG

Share this post


Link to post
Share on other sites

wie im Bild der RS3B schon zu sehen war, der nächste Umstieg schon durchgeführt.

Eine Infinity IRS Gamma.

Mit der Gamma war ich für mich schon sehr glücklich, natürlich wurden auch die Endstufen gewechselt > 4 Denon POA 6600A und dazu auch ein Denon Vorverstärker.

Dann kam der Lyngdorf VV und es wurde wieder Step by Step mit den Komponenten gearbeitet. Also Sony Dat und Nakamichi RX 202 reaktiviert, der CD wurde durch einen Ayon CD 1 ersetzt und zum Streamen meine X-Box :-)

 

gusmaster-gamma.jpg

Share this post


Link to post
Share on other sites

Leider kann ich jetzt auch keine Bilder mehr anhängen, 

Dann wurde an den Endstufen gearbeitet. Die Threshold SA-2 und die Pass XA60.5 zogen ein.

Auch das Rack wurde geändert, zum Missfallen vieler, weil man mit Glas nicht arbeitet :-)

Der Grund für diese wechsel waren die Foren und auch die Workshops welche ich stetig besucht habe. 

Habe tolle Menschen kennen gelernt und dies hat die Bereitschaft noch mehr Geld zu investieren verstärkt.updatemitayon2fvj4f.jpgbetahnjev.jpgupdatemitayon01kbw.jpgbetaneueck6q.jpg

Share this post


Link to post
Share on other sites

Join the conversation

You can post now and register later. If you have an account, sign in now to post with your account.

Guest
Reply to this topic...

×   Pasted as rich text.   Paste as plain text instead

  Only 75 emoji are allowed.

×   Your link has been automatically embedded.   Display as a link instead

×   Your previous content has been restored.   Clear editor

×   You cannot paste images directly. Upload or insert images from URL.

Loading...

×
×
  • Create New...