Jump to content
HiFi Heimkino Forum
Sign in to follow this  
meikii

Audiophile Netzsicherungen - Hilfe gefragt!

Recommended Posts

Hallo Forum,

 

da ich im November einen Elektroinstallateur anreisen lassen werde, um meine Netzkabel direkt mit dem Stromnetz verbinden zu lassen (sh. Thread Wandsteckdosen), möchte ich auch die Sicherungen aufpeppen.

 

Habe mal grob recherchiert und verschiedene Angebote gesichtet:

 

Hifi-Tuning.com (Neozet)

Ralic.de

und einen ebay Anbieter, der immer wieder mal was im Programm hat. guxtu hiä: http://cgi.ebay.de/ws/eBayISAPI.dll?ViewIt...me=STRK:MEWA:IT

 

Meine Frage an Euch: Welche Produkte sind zu empfehlen? Was gibt es zu beachten? Wie sind Eure Erfahrungen?

 

Vielen Dank und viele Grüsse

meikii

Share this post


Link to post

Hi,

 

 

"Die Hauptsache ist, dass die Sicherungen möglichst teuer sind.

Gruß, Eddi"

 

Da wir hier im Voodo Forum sind, hat Eddi recht.

 

Aber jetzt mal im Ernst:

Die Sicherungen/Sicherungshalter z.B. von AHP sind schweineteuer.

Ich hatte mir mal ein Modul von Gerhard Petzold bestellt, welches ABSOLUT mit denen von AHP identisch war (mal abgesehen vom AHP Aufdruck bzw. AHP Aufkleber)- allerdings nicht einmal halb so teuer.

Also lass Dir nichts aufschwatzen.

Schmelzsicherungen sind techn. auf jeden Fall die bessere Wahl, ich kann die utopischen Schilderungen zur Klangsteigerung bloß nicht nachvollziehen. Meine Erfahrungen mit Schmelzsicherungen decken sich schon mit den Werbebeschreibungen aber nicht in diesem beschr. Außmaß.

Die Händler wollen eben auch nur so Gewinnbringend wie möglich Ihre Ware an den Kunden bringen.

 

Gruß

Daniel

 

 

Share this post


Link to post

Hallo Meikii,

 

wir hatten doch das Thema schon vor einer Weile und unsere Erfahrungen dazu geschildert. Daniel hat in folgendem Punkt Recht, Gerhard Petzold verkauft diese Silberdraht-Schmelzsicherungen wohl am Günstigsten von allen Hifi-Versendern.

 

Es gibt die Halterungen in drei Größen. Alle drei passen auf die übliche "Schiene" im Verteilerkasten. Die kleinste Version ist die von Dir bei Ebay gezeigte Version. Ich selbst habe die mittlere die nochmal deutlich größer ist. Hier sind die Sicherungen selbst schon etwa 1cm dick. Dann gibt es noch eine ganz große Version die aber nicht mehr in die meisten Schaltkästen passen dürfte.

 

Bei der Wirkungsweise kann ich nur sagen, je größer - umso stärker die klangliche Wirkung!!!

 

Soweit noch die alten Preislisten von Petzold gelten sollten, kosten die Module:

 

kleine Version Typ XP (18x81x65mm) 7,00 EUR

mittlere Version Typ XPN (21x106x80mm) 23,00 EUR

große Version Typ XPS (35x140x88mm) 35,00 EUR

 

die Module sind inzwischen, soweit mit bekannt, durch eine neue Serie ersetzt.

 

Die dazugehörigen Silberdraht-Schmelzsicherungen kosten etwa:

 

kleine Versionen: 7,00 EUR (16A - 30A)

mittlere Versionen: 10,50 bis 11,50 EUR (16A - 32A)

große Versionen: 21,00 bis 22,00 EUR (16 - 50A)

 

Sämtliche Sicherungen und Halter sind eigentlich für die Industrie gebaut worden. Wer die allerdings wirklich herstellt konnte mir bisher niemand sagen. Alle sonstigen Hifi-Vekäufer in Deutschland verkaufen die Teile für einen recht hohen Preis und kleben nur ihre Namensschilder drauf. Und die bieten nur die kleinen Module an.

 

Der Herr Petzold hat noch halbwegs vernünftige Preise und hat noch deutlich bessere (größere) im Programm. Laß Dir auch mal ein Bild von den Dingern zuschicken.

 

 

Adresse:

 

Gerhard Petzold

St.-Andreas-Str. 18

92331 Parsberg

 

Tel. 09492/1558

gerhard.patzold@t-online.de

 

 

Viele Grüße,

 

Amin

Share this post


Link to post

Hallo,

 

um so größer um so besser - möglicherweise aber nicht mehr sicher.

Wird eine 50A-Sicherung ihrer eigentlichen Aufgabe noch gerecht?

Was sagen die Elektriker?

 

Gruß

 

Micha L

Share this post


Link to post

Hallo Micha, wie geht’s?

 

Natürlich hast du recht. Den Ansprechwert der Sicherung darf man nicht mal eben erhöhen. (Üblicherweise 16A) Das geht nur, wenn die Installation entsprechend geändert wird.

Das hatte Amin aber auch nicht gemeint. ‘Größer’ bezog sich auf die Bauform der Sicherung(-halter). :-)

 

Übrigens bin ich sehr interessiert an weiteren Details und Erfahrungen zu dem Thema. Wenn ich endlich mal dazu komme, steht für mich die entsprechende Modifikation der Installation fest.

Mit freundlichem Gruß aus Hamburch

 

http://home.t-online.de/home/kneller2/c/a_cd18.gif Tadzio

 

 

Diese Aussagen gründen sich auf persönliche Hörerfahrungen und Meinungen, welche möglicherweise nicht uneingeschränkt übertragbar sind! [/font ]

 

Share this post


Link to post

Hallo Tadzio,

 

schön von Dir zu hören.

Ich hab mir damals vorsichtshalber eine dieser versilberten Sicherungen für herkömmliche Fassungen gekauft.

Da ich vorher nicht probieren konnte, hab ich mir im Nachhinein die Mühe eines wiederholten Klangvergleichs mit der Normalsicherung erspart.

Der einmalige Eindruck beim Wechsel: Vielleicht mimimal besser. Aber ob ich was bemerkt hätte, wenn meine Frau heimlich die Sicherung getauscht hätte?

 

Zu den Modulen:

Die sind, wie oben gesagt, ursprünglich für die Industrie entwickelt worden.

Als Laie assoziiere ich mit Strom in der Industrie höhere Belastungen und größere Querschnitte als im Haushalt und erkläre mir damit die "robuste" Modulbauweise.

Birgt der Einsatz im Haushalt nicht die Gefahr, daß die Schwachstelle nicht in der Sicherung, sondern irgendwo im Stromkreis ist?

 

Gruß

 

Micha

 

Share this post


Link to post

Hi,

 

eine Gerätesicherung mit höherem Ansprechwert als der Sicherungsautomat ist aus Sicht der Elektrotechnik eigentlich Schwachsinn.

 

Da sollte eher das Augenmerk auf diverse andere Faktoren gelegt werden.

 

Ciao

Webbi

Share this post


Link to post

Hi Michael,

 

niemand hat hier behauptet, daß man eine höhere Ampere-Zahl als die Standardversion von 16A einsetzen muß. Ich habe lediglich geschrieben welche Versionen angeboten werden.

 

>>>Der einmalige Eindruck beim Wechsel: Vielleicht mimimal besser. Aber ob ich was bemerkt hätte, wenn meine Frau heimlich die Sicherung getauscht hätte?<<<

 

Nach etwa über einem Jahr Erfahrung damit habe ich folgendes festgestellt. Der eigentlich positive Klang-Effekt kommt wahrscheinlich durch die größere Kontaktfläche innerhalb der Halterung in Verbindung mit der Sicherung zustande. Nur allein die Sicherung zu tauschen macht nicht viel Sinn. Außerdem soll die Klangsteigerung erst mit den größer dimensionierten Halterungen und Sicherungen steigen. Deswegen wird die kleinste Halterung mit den kleinen Sicherungen, wie sie überall im Hifigeschäften angeboten werden, die geringsten Klangvorteile bringen.

 

Nach meinen eigenen Tests, die sich mit den Aussagen von Kollegen decken, steigt nochmal der Klang deutlich, wenn man Sicherungen über 16A einsetzt. Meine Installation ist für 20A ausgelegt. Das soll hier aber keine Ermutigung sein das zu übertreiben. Jeder muß selbst wissen was er macht.

 

Bitte keine mahnenden Erklärungen von Elektrikern und anderen Gelehrten hier!

 

Ich habe Tests bis 25A-Sicherungen speziell bei Endstufen gemacht und kann von deutlich besseren Ergebnissen berichten. Das eigentlich merkwürdige dabei, der sogenannte "Einbrenn-Effekt" wie man ihm oft bei Kabeln bemerkt, ist nicht bei den Sicherungen festzustellen. Die eigentliche Halterung hat komischerweise diesen Effekt sehr deutlich gezeigt. Warum auch immer?

 

 

>>>Birgt der Einsatz im Haushalt nicht die Gefahr, daß die Schwachstelle nicht in der Sicherung, sondern irgendwo im Stromkreis ist?<<<

 

Die Sicherung ist eine von vielen Schwachstellen. Irgendwo sollte man mal anfangen. Natürlich wäre eine ordentliche Extraverkabelung der Anlage zum Sicherungskasten die Endlösung. Ich kann nur jeden dazu ermuntern das zu tun.

 

 

Grüße, Amin

Share this post


Link to post

Hi Webbi,

 

wie ich schon im Posting #8 geschrieben habe, ist die Größe der Kontaktflächen der Halterungen von entscheidender Bedeutung für den Klang und die "Dicke" der Drähte innerhalb der Sicherungen. Je höher die Ampere-Zahl, umso dicker der Draht in der Sicherung. Der Ansprechwert ist uninteressant dabei.

 

 

Grüße, Amin

Share this post


Link to post

>Hi Michael,

[...]

>Bitte keine mahnenden Erklärungen von Elektrikern und anderen

>Gelehrten hier!

 

Verbrannt ist alles ganz und gar,

Das arme Kind mit Haut und Haar;

Ein Häuflein Asche bleibt allein

Und beide Schuh', so hübsch und fein.

http://www.fln.vcu.edu/struwwel/fire4.gif

 

Da bekommt der Begriff "katalytische Selbstreinigung" eine ganz neue Dimension...

 

Aber die "reinigenden Flammen" hatten ja früher schon den ein oder anderen Zweifler von seinem Irrglauben überzeugt...

 

 

 

 

Share this post


Link to post

Hallo Amin,

 

>Die Sicherung ist eine von vielen Schwachstellen. Irgendwo

>sollte man mal anfangen. Natürlich wäre eine ordentliche

>Extraverkabelung der Anlage zum Sicherungskasten die

>Endlösung.

 

Sinn einer Sicherung ist es, schwächer als alle Schwachstellen zu sein und somit im Falle eines Falles zuerst durchzubrennen.

 

Eine funktionstüchtige Normalverkabelung vorausgesetzt, erachte ich die von Dir erwähnte Extraverkabelung als Klangtuning, nicht als Sicherheitsmaßnahme.

 

Gruß

 

Micha L

Share this post


Link to post

Hi Michael,

 

dann haben wir uns wohl falsch verstanden. Ich hatte mit Extraverkabelung nicht eine Sicherheitsmaßnahme, sondern eine Klangmaßnahme gemeint.

 

 

Grüße, Amin

Share this post


Link to post

Hallo

Hat sich etwas in Sachen Sicherungen getan?

Gibt es was besseres als die von Herrn Petzold? und wenn ja wo?

Muß man nicht AUCH die drei Vorsicherungen austauschen. Nur die Sicherung auszutauschen die zu der Anlage führt bringt wenig oder?

 

Danke

 

Konstantin

Share this post


Link to post

Hallo Konstatin,

 

nö, es gibt auch heute nichts Besseres als das, was der Herr Petzold immer noch im Programm hat. Nur eines sollte man beachten, je größer die Module mit den Sicherungen, umso stabiler die Klangergebnisse. AHP nimmt mehr Geld für die gleiche Ware, schließlich wirbt er auch wie der Teufel in den Zeitungen und das kostet Geld.

 

Die Vorsicherungen sind schon OK, nur sollte man wenigstens eine für die Anlage reservieren. Bei mir liegt vor den Sicherungsmodulen ein Fehlerstromschutzschalter mit dem Wert 63/0.5, wohlgemerkt nur für die Anlage! Inzwischen habe ich für die Endstufen sogar 6mm2-Zuleitungen. Die Gerätesicherungen finde ich allesamt sehr fragwürdig. Sie haben bei mir nur zu Verschlimmbesserungen geführt. Aber das mag jeder für sich selbst entscheiden.

 

Grüße, Amin

Share this post


Link to post

Join the conversation

You can post now and register later. If you have an account, sign in now to post with your account.

Guest
Reply to this topic...

×   Pasted as rich text.   Paste as plain text instead

  Only 75 emoji are allowed.

×   Your link has been automatically embedded.   Display as a link instead

×   Your previous content has been restored.   Clear editor

×   You cannot paste images directly. Upload or insert images from URL.

Loading...
Sign in to follow this  

×
×
  • Create New...