Jump to content
HiFi Heimkino Forum
Borke

Thorens Plattenspieler TD 124 MK2

Recommended Posts

Hi Borke,

 

was ist das?

Verkaufst Du das Gerät?

 

Ciao

Webbi

Share this post


Link to post

Hi Webbi

 

Ist ein alter Professioneler Studioplattenspieler, welcher unter Sammlern ein absoluter Leckerbissen ist.

 

Mein Vater verkauft den.

 

Gruß Borke

Share this post


Link to post

 

der 124er ist zwar nie ein professionelles Gerät gewesen - obwohl er in Kneipen sehr beliebt war - aber das ist ein feines Sammlerteil.

Warum auch immer - vielleicht, wei er einen Reibradantrieb hat und die gerade unheimlich hip sind . . ;-)

Share this post


Link to post

ich verstehe den hype nicht,vielleicht bin ich auch nur ein Kunstbanause..naja :Whistle:

 

du meinst den Analoghype?

 

hmm, ist wohl so wie mit Oldtimern. :Whistle:

 

Ich denke, es liegt am Handanlegen. ;-)

Share this post


Link to post

ich verstehe den hype nicht,vielleicht bin ich auch nur ein Kunstbanause..naja :Whistle:

Hi Easy,

 

wie jetzt? Du verstehst nicht? Hey das mit den Drehern ist schon eine "Zeremonie", die zelebriert werden muss. Das bringt mich übrigens auf eine Idee.

 

@Chris,

wie wärs mit einem eigenen "Dreher" Forum? Retro ist mächtig im Kommen! Das könnte schon ein Kracher werden. Ich würde das unter die Klassiker hängen, weil es auch solche sind.

 

Klausi

Share this post


Link to post

Hi Easy,

 

wie jetzt? Du verstehst nicht? Hey das mit den Drehern ist schon eine "Zeremonie", die zelebriert werden muss. Das bringt mich übrigens auf eine Idee.

 

@Chris,

wie wärs mit einem eigenen "Dreher" Forum? Retro ist mächtig im Kommen! Das könnte schon ein Kracher werden. Ich würde das unter die Klassiker hängen, weil es auch solche sind.

 

Klausi

 

Hiho,

 

ja Dreher Forum ist cool. Aber wir haben hier ja ein ANALOG Forum, und genau dort sollte dieser Thread auch hin.

Habt ihr was dagegen, wenn ich denn gleich verschiebe?

Share this post


Link to post

Hi easy, ich war im Mai 2009 auf der Highend in München. Dort hat Burmeester (glaub ich war es) einen vergleich vorgeführt mit SACD, MP 3 und Dreher. Es war immer das gleiche Musikstück. Zu meiner Schande muss ich gestehen das mir (und auch der Mehrheit der anwesenden im Vorführaum) das Signal vom Plattenspieler am besten gefallen hat. Also das hat schon was, wobei ich es mir nicht mehr antun werde mit Dreher Musik zu hören, der aufwand ist mir einfach zu groß. :Rolling Eyes:

Share this post


Link to post

Hi easy, ich war im Mai 2009 auf der Highend in München. Dort hat Burmeester (glaub ich war es) einen vergleich vorgeführt mit SACD, MP 3 und Dreher. Es war immer das gleiche Musikstück. Zu meiner Schande muss ich gestehen das mir (und auch der Mehrheit der anwesenden im Vorführaum) das Signal vom Plattenspieler am besten gefallen hat. Also das hat schon was, wobei ich es mir nicht mehr antun werde mit Dreher Musik zu hören, der aufwand ist mir einfach zu groß. :Rolling Eyes:

 

 

Hi Don,

 

das kann ich tatsächlich nachvollziehen. So einen Effekt habe ich auch schon öfter live erlebt.

Mei, Schallplättchen ist halt vom Frequenzbereich theoretisch nicht beschränkt.

Klanglich konnte ich das bisher immer gut nachvollziehen.

 

Obwohl man ja wieder alles wunderbar in Frage stellen kann. Denn ist der Produktionsprozess beider Medien vergleichbar? Wurde das gleiche Master verwendet? Hier kann man einige Fragen konstruieren.

 

Ich hatte mal den Initiator eines Texanischen CD-Labels kennen gelernt. Da staunste nur, was die Jungs vom Stabel lassen.

Share this post


Link to post

Hi Chris, eingentlich sollte bei der Vorführung der SACD das Rennen machen, aber der Schuss ging wohl nach hinten los.

Gut, großartig hinterfragt habe ich da natürlich nichts bei der Veranstaltung, deshalb kann ich zu den Fragen von Dir jetzt wenig sagen.

Share this post


Link to post

Hallo allerseits,

 

könnte auch gut ne Generationenfrage sein, denke ich. Platte auflegen hat so was heimeliges - ist ein haptisches Vergnügen und weckt viele schöne Kindheitserinnerungen. Das Knacksen und Knistern, das damals nervte, ist heute Nostalgie.

 

Hinzu kommt aber auch, dass es eine andere Art des Musikhörns ist als z.B. CD. Beim Schallplattenhören überspringe ich keine Songs, höre dafür jedoch häufig nur eine Seite eines Albums. Und dann natürlich immer das volle Zwischenritual mit all der fast schon zärtlichen Vorsicht, die das empfindliche System und das zickige Vinyl erfordern.

 

Das geht bei CDs ganz anders. Allein das Einlegen mit der Motor-Schublade hat bereits etwas Mechanisches. Und beim Hören bin ich eher faul und mache es mir einfach: Songs, die mir nicht auf Anhieb gefallen, überspringe ich. Und jedesmal, wenn ich die CD wieder höre, überspringe ich die gleichen Songs. So strenge ich mich beim Hören weniger an, werde aber auch nicht wie bei der Schallplatte dadurch belohnt, dass ich mich in Songs reinhöre und sie mir erschließe.

 

Nochmal anders ist es bei Musik von der Festplatte. Habe mir ein Sonos-System zugelegt und bin begeistert, denn jetzt höre ich auch ganz gezielt in die Alben hinein, die ich auf CD fast nie aufgelegt hatte, weil mir auf Anhieb nur ein oder zwei Songs darauf wirklich gefallen hatten. Aber das führt jetzt wohl doch zu sehr OT. Werde vielleicht noch was in Eurem WAP-Thread dazu schreiben. :prost2:

 

Ich finde jedenfalls nicht, dass ein Medium per se besser ist als das andere. Jedes hat seinen ganz eigenen Charme und so lange mich die Musik anmacht, ist der Tonträger zweitrangig. Obwohl - wir haben hier in Ludwigshafen einen Laden für gebrauchte Schallplatten, der alleine schon Grund genug für mich wäre, mir einen Plattenspieler zuzulegen, wenn ich noch keinen hätte - und rein optisch ist so ein schöner Dreher mit einer schwarzen Vinylscheibe drauf natürlich auch ganz weit vorn. :smoke:

 

Gruß

vanye

Share this post


Link to post

Zu meiner Schande muss ich gestehen das mir (und auch der Mehrheit der anwesenden im Vorführaum) das Signal vom Plattenspieler am besten gefallen hat. Also das hat schon was, wobei ich es mir nicht mehr antun werde mit Dreher Musik zu hören, der aufwand ist mir einfach zu groß.

 

 

Wie jetzt, es gefällt Dir am besten, aber der Aufwand ist zu gross?

 

Bei mir ist es so dass ein oller, gut gepflegter und eingestellter TD125 MKII mit Jelcoarm und shibatisiertem Ortofon MC25 über eine Selbstbau Phonostufe alle bisher gastierenden CDplärrer inclusive Marantz CD17 und TEAC VRDS 10 recht locker von Regal gefegt hat...

So gross ist der Aufwand für gut Analog Hören nun auch wieder nicht, kommt aber natürlich auf den Anspruch an.

 

frank

Share this post


Link to post

der 124er ist zwar nie ein professionelles Gerät gewesen...

aber das ist ein feines Sammlerteil. Warum auch immer - vielleicht, wei er einen Reibradantrieb hat und die gerade unheimlich hip sind

Du schriebst, dass diese Geräte nie professionell waren, was ich hiermit anzweifeln möchte, denn privat gab es nur sehr wenige Liebhaber für dieses aufwendige Gerät.

Das revolutionäre an diesen Plattenspielern war Seinerzeit die Möglichkeit, bei aufgelegtem System einen Schnellstart zu absolvieren, was diesen Plattenspieler zum idealen Discothekenspieler auszeichnete.

Ich bin heute noch Besitzer von anderthalb funktionierenden TD 124 MK II mit langem (30cm) SME/3012 Tonarm bestückt mit Ortofon (Concorde) NightClub.

Man kann einen leichten 'Aluteller' mittels einer 'Halbmondsrutschkupplung' schnell anheben oder absenken, während ein schwerer Sockel (3-oder 4,5kg) mit gleichbleibender Geschwindigkeit weiterläuft.

Einen zeitgenössischen Test kann man unter dieser Adresse finden :

http://www.thorens-info.de/html/thorens_td_124.html

Edited by Rock-DJ

Share this post


Link to post

Du schriebst, dass diese Geräte nie professionell waren, was ich hiermit anzweifeln möchte, denn privat gab es nur sehr wenige Liebhaber für dieses aufwendige Gerät.

Das revolutionäre an diesen Plattenspielern war Seinerzeit die Möglichkeit, bei aufgelegtem System einen Schnellstart zu absolvieren, was diesen Plattenspieler zum idealen Discothekenspieler auszeichnete.

Ich bin heute noch Besitzer von anderthalb funktionierenden TD 124 MK II mit langem (30cm) SME/3012 Tonarm bestückt mit Ortofon (Concorde) NightClub.

Man kann einen leichten 'Aluteller' mittels einer 'Halbmondsrutschkupplung' schnell anheben oder absenken, während ein schwerer Sockel (3-oder 4,5kg) mit gleichbleibender Geschwindigkeit weiterläuft.

Einen zeitgenössischen Test kann man unter dieser Adresse finden :

http://www.thorens-info.de/html/thorens_td_124.html

 

 

Hi Peter!

 

Die Eigenschaften des Reibradantriebs allein machen allerdings noch keinen professionellen Plattenspieler aus . . . ;-)

Der 124 ist ein sehr guter Dreher - kein Zweifel. Und auch kein Zweifel, daß der in Kneipen und Discos seinerzeit sehr beliebt war.

(Außerdem ist das nach meiner Meinung eines der schönsten Laufwerke).

 

Gruß, Klaus

Share this post


Link to post

Ein Manko haben diese 'Dreher' aber doch: Die Rumpelgeräusche sind nicht gerade die Niedrigsten, welches man genau dem Reibradantrieb zuschrieb. Das hat man später verbessert (Außenläufer).

Share this post


Link to post

Ein Manko haben diese 'Dreher' aber doch: Die Rumpelgeräusche sind nicht gerade die Niedrigsten, welches man genau dem Reibradantrieb zuschrieb. Das hat man später verbessert (Außenläufer).

 

 

Bzw. Riemen oder Direktantrieb. Ich bin überhaupt kein Freund von Reibradantrieben.

 

Gruß, Klaus

Share this post


Link to post

Aus Sicht meiner Erfahrung ist die Sache mit den Rumpelgeräuschen in Discotheken im Prinzip überhaupt kein Thema, denn ich schätze mal grob, dass gute 90% der Zuhörer diesen feinen Unterschied gar nicht wahrgenommen haben (Allohol unso). Da kam es wohl mehr auf nahtlose Übergänge an, die die Tanzenden bei der Stange hielten. Die Qualität der Scheiben alleine ließ in der Regel zu wünschen übrig, und außerdem war die Art der Musik auch nicht unbedingt die, welche einen hohen Anspruch erforderte (Hauptsache LAUT).

Edited by Rock-DJ

Share this post


Link to post

Hiho,

 

ja Dreher Forum ist cool. Aber wir haben hier ja ein ANALOG Forum, und genau dort sollte dieser Thread auch hin.

Habt ihr was dagegen, wenn ich denn gleich verschiebe?

Hi Chris,

 

ich habe mir das hier noch mal durch gelesen und bleibe bei meinem Wunsch, einen "Dreher"Thread auf zu machen, in dem alles rund um die analogen Dreher drin steht. Damit meine ich Modellbeschreibungen und Vorstellungen aber auch das komplette Zubehör drum rum, wie Pickups, Besen, Reiniger, das Thema Nassabspielen und Waschmaschinen sowie "wieder zurück zum trockenen Abspielen" und was es noch so alles gibt.

 

Also her mit dem "Dreher-Thread" :Bring It On:

 

Klausi

Share this post


Link to post

Hallo Chris, Klausi,

 

für eine eigenen Dreher Thread wäre ich auch.

Ich teste zur Zeit so einige Tonabnehmer und sowas könnte man darein stellen und diskutieren.

Share this post


Link to post

Join the conversation

You can post now and register later. If you have an account, sign in now to post with your account.

Guest
Reply to this topic...

×   Pasted as rich text.   Paste as plain text instead

  Only 75 emoji are allowed.

×   Your link has been automatically embedded.   Display as a link instead

×   Your previous content has been restored.   Clear editor

×   You cannot paste images directly. Upload or insert images from URL.

Loading...

×
×
  • Create New...