Jump to content
HiFi Heimkino Forum
Sign in to follow this  
Serious33

Digi-Amp Aufbau

Recommended Posts

Habe heute den Digi-Amp fertiggestellt:

 

http://www.audiomap.de/forum/user_files/1427.jpg

 

die Vorgehensweise war ja ganz einfach:

- Bauteile einlöten

- Trafo und Buchsen anschließen

- Netzstecker rein

- Einschalten und Musik genießen ;-)

 

Das Teil klingt ausgezeichnet, nach dem ersten Reinhören kann ich hier natürlich keine genauen Angaben machen bzw. Vergleiche anstellen nur soviel

- klingt sehr seidig und transparent und souverän

- eine fein gestaffelte, exakte Räumlichkeit

 

Allerdings habe ich auch ein paar Anmerkungen aus eigener Erfahrung für alle "Digi-Amp-Tuner" und solche, die es noch werden wollen:

- Die Eingangssektion auf keinen Fall so aufbauen wie am obigen Foto!

- keine allzu gross bauenden Eingangskondensatoren verwenden. Hier gilt: Small is beautiful ;-)

- abgeschirmte Kabel von den Eingangsbuchsen zur Platine sind immer vorteilhaft

- großflächige Schleifen beim Verdrahten der Eingangssektion unbedingt vermeiden

- die "heissen" LS-Buchsen "aussen" verdrahten, weit weg von den Eingangsbuchsen

 

So funktionierts z.B. ganz hervorragend:

 

http://www.audiomap.de/forum/user_files/1429.jpg

 

Wenn man diese Regeln befolgt, kann eigentilch nichts schief gehen.

Im übrigen, wie ein andere Forumianer geschrieben hat, dass durch die Verwendung eines 2,2uF Mundofr SN-Kondis der Klang im Mittenbereich ins Anstrengende gekippt ist, kann dies wohlmöglich durch dessen ausladene Bauform bzw. durch die grosse einstreufreudige Fläche die hier umschlossen wird, verursacht werden......

 

LG Walter

 

 

 

 

 

Share this post


Link to post

Hallo,

 

immer wieder schön zu sehen was/wie andere basteln!

Hier mal mein derzeitiger Cabrio Aufbau vom Digi Amp:

 

http://www.audiomap.de/forum/user_files/1431.jpg

 

Die Softstartschaltung ist selbstgebastelt, der Leistungswiderstand vielleicht ein bißchen überdimensioniert.

 

Hier noch ein Bild von oben:

 

http://www.audiomap.de/forum/user_files/1432.jpg

 

Wenn ich in Zukunft endlich mal wieder Zeit habe wird das Gehäuse auch fertig.Da alles sehr zeitaufwändig ist, und ich auch immer Zugriff auf die jeweiligen Maschinen haben muss, kann alles noch ein auf zwei Monate dauern. Zudem bin ich noch Elektriker und kein Mechanikprofi der soetwas "mal eben" fertig stellt.

Hier ein Bild der ersten drei Gehäuseteile:

 

http://www.audiomap.de/forum/user_files/1433.jpg

 

Alles 15mm Alu;Bodenplatte ist auch schon fertig und pulverlackiert (4mm Alu); Die Front hat (ratet mal) ??mm Radien bekommen und eine LED Bohrung; Rückblech ist auch fertig (2mm Alu).

Die Front wird hinterher von innen verschraubt, dann werden alle Teile sandgestrahlt und ab zum lackierer.

Der Pre vom Hubert läuft auch als Cabrio und bekommt ein baugleiches Gehäuse.....

 

Als Koppel C´s benutze ich die Audyn wie Walter.

Als OP werkelt noch ein OPA604. Ist mir im Moment zu teuer 40€ für zwei 624 auszugeben...und was ist wenn sie mir dann nicht gefallen???

Beim Leihpre hatte ich noch ein bißchen "wärme" im Klangbild vermisst, mein Pre ist mit Dale CMF 55 R´s im kompletten Signalweg ausgerüstet und ich vermisse keinerlei wärme mehr. Leider ist die "Veränderung" nicht 100%tig reproduzierbar da ich kein anderes Gerät zum AB Vergleich zur Verfügung habe.

Alles in allem noch eine große Baustelle.

@Walter:

Viel Spass mit dem Amp!

Hattest du nicht schon einen?? Ist der neue auch für dich?

 

Eins kann ich jetzt schon sagen: Eine Traum Vor-und Endstufenkombi !!!

Wow, was einem für das investierte Geld als Gegenwert geboten wird!

 

Vielleicht gibt es ja noch mehr Bilder von anderen Aufbauten.

 

Gruß

Share this post


Link to post

Hallo,

 

ja, du hast recht, das ist nicht mein erster "Digi-Amp". Da ich vorhabe, meine Lautsprecher zu "aktivieren" brauchte ich einen zweiten Digi-Amp. Nunja, da mein bestehender Digi-Amp die Version "2" ist und die aktuellen die Version "3" war das ein kleines Problem. Die Versionen unterscheiden sich an kleinen aber markanten Stellen in der Bauteiledimensionierung bzw. das eine oder andere Bauteil ist anders angeordet bzw neu. Also habe ich zwei neue Digi-Amps gewastelt ;-) Daher wirds zur Arbeitsteilung kommen: Der alte Amp wird fürs Wohnzimmer herhalten müssen, die neuen fürs Musikzimmer oder auch umgehkeht oder ......

Habe mechanisch nicht sonderlich viel machen müssen: Da am Verstärkereingang zwei zu gross geratene Elkos platz nehmen mussten, wurde es erfordelich, einen "flach" zu legen und für den zweiten den Kühlkörper anzufeilen, damit sich das platzmäßig ausgeht ;-)

 

 

http://www.audiomap.de/forum/user_files/1435.jpg

 

 

weiters wurde die Rückwand nachberarbeitet, damit die (sehr) grossen Mundorf-Schraubklemmen standesgemäß montiert werden können ;-)

 

http://www.audiomap.de/forum/user_files/1436.jpg

 

Im Eingang werkelt im "alten" Amp ein Audyn KP-SN, im obigen ein Wima-MKP mit relativ kleiner Kapazität, was aber keineswegs in einen "Bassmangel" ausartet, ganz im Gegenteil ;-)

 

 

Share this post


Link to post

Hallo ihr zwei,

 

bei Huberts Amp scheint es einen klaren Trend zum zweit bzw dritt-Amp zu geben ... Ich hab auch zwei ... (Bi-Amping) ...

Walter, deine Speaker werden sich bei Aktivierung freuen.

Schreib mal, wie sichs denn anhört/ändert, wenn du fertig bist, ja?

 

Viele Grüsse, Josef

Share this post


Link to post

Hallo Josef,

 

bis zur fertigen Aktivierung wirds leider noch etwas dauern, d.h. vor mitte Mai wirds nicht gehen, weil ich vorher keine Zeit habe, mich um die neuen Lautsprecher-Gehäuse zu kümmern. Aber so gegen mitte Mai wirds voraussichtich so weit sein ;-)

Habe jetzt übrigens drei dieser Endstufen ;-)

 

 

LG Walter

 

Share this post


Link to post

Hallo zusammen,

 

bin diese Woche auch schon fast fertig geworden. Doch entgegen manch anderem hier, stellten sich bei mir Probleme ein.

Nachdem ich den Amp ans Netz angeschlossen habe, kamen komische "Zisch"-Geräusche aus dem Bereich C1/2/30/31. Wie mir Herr Reith mitteilte, könne dies am BS108 und dessen Schutzwiderstand liegen. Beim messen stellte sich dann auch schnell heraus, dass der Widerstand defekt ist. Vorsichtshalber tausche ich auch den BS108 noch aus. Mal sehen ob alles läuft, wenn die Teile eingelötet sind.

Trotzdem zeige ich schon mal ein paar Bilder her.

Ein großer Dank geht an Herrn Reith, der mir die Front in schwarz eloxieren lies. Aber seht selbst.

 

http://www.audiomap.de/forum/user_files/1443.jpg http://www.audiomap.de/forum/user_files/1446.jpg

 

http://www.audiomap.de/forum/user_files/1447.jpg

 

Viele Grüße

 

Franz

 

Share this post


Link to post

Hallo Franz,

 

hast ja fein aufgebaut das teil, insbesondere die schönen grossen WBT-Klemmen sind ja eine sehr feine Sache.

Habe in meinem die Mundorf-Klemmen eingebaut, weil ich ein durchgehendes System haben wollte, d.h. Mundorf-Klemmen am Verstärker, ein bischen LS-Kabel und am Lautsprecher ebenfalls dann die Mundorf-Klemmen. Sind ja im Vergleich zu den WBT-Teilen um einiges günstiger, wobei im Nachhinein betrachtet die WBT-Teile das bischen Mehrpreis ohne weiteres wert sind, schon alleine wegen der Crimp-Technik her.....

Und dass hin und wieder mal ein Widerstand oder sonstwas nicht auf anhieb so funktioniert, wie das eigentlich sein sollte ist ja das Salz in der Suppe, die die Sache erst richtig interessant macht, sonst wäre es ja fad ;-) Mit der guten Zusammenarbeit mit Hubert kanns ja nur ein Erfolg werden, kann ich aus eigener Erfahung sagen, denn bei meinem ersten Aufbau (erstes Foto mit den grossen weissen Teapo-Eingangskondensatoren hats auch leichte Schwierigkeiten durch Einstreuung gegeben) Übrigens, die schwarze Frontplatte schaut ja richitg edel aus, gefällt mir sehr gut.

 

 

LG Walter

 

Share this post


Link to post

Hallo!

 

Die Front sieht ja sehr edel aus - gefällt mir sehr gut.

Du kannst ja mal berichten woran es gelegen hat das der Amp nicht läuft.

Schon jetzt viel Spass mit deinem neuen Gerät!

 

Daniel

 

Share this post


Link to post

Hallo Walter,

 

vielen Dank für das Lob. Die Polklemmen sind zwar schön groß, aber nicht von WBT sondern von Media-Sun. Ebenso die Cinch-Buchsen. Hatte zwar vorgehabt, die WBT-Bauteile zu verwenden, doch die waren doppelt so teuer als die Teile von Media-Sun.

Das LS-Kabel das ich verwendet habe, ist ein Kimber 4PR, welches ich auch vom Amp zu meinen selbst gebauten Lautsprechern verwende.

Die schwarze Frontplatte, tja das war eine etwas schwierige und vor allem zeitintensive Geburt. Da ich mir aber von Anfang an keinen Zeitdruck auferlegen wollte, ging das auch in Ordnung. Das warten hat sich aber auf alle Fälle gelohnt, wie man sieht.

Wenn ich die Ersatzteile eingelötet habe, werde ich erst mal ausprobieren, mit welcher Diode der " i - Punkt" am besten strahlt. Ich habe eine blaue, gelbe, grüne und rote zur Auswahl.

Wo ich dir aber auf alle Fälle beipflichten muss, ist die sehr gute Zusammenarbeit mit Herrn Reith. Da fühlt man sich echt bestens aufgehoben.

Sobald ich den Amp am laufen habe, werde ich neue Bilder mit der Kette, die er "befeuert" , hier einstellen.

 

Also bis dann

 

Viele Grüße

 

Franz

Share this post


Link to post

Hallo zusammen,

 

jetzt funktioniert mein Amp. Alles was ich momentan sagen kann, wahnsinn!

Dieser Amp ist so ziemlich der beste, den ich in fast 30 Jahren Hifi-Begeisterung jemals gehört habe.

Sogar meiner Frau, die sonst nicht so ein Gespür für so etwas hat, ist sofort aufgefallen, dass ein neuer Amp angeschlossen ist.

Am Wochende mache ich noch ein paar neue Fotos von der kompletten Anlage.

Ein großer Dank geht an Herrn Reith für seine immer schnelle, kompetente Hilfe.

 

 

Viele Grüße

 

Franz

Share this post


Link to post

http://www.audiomap.de/forum/user_files/1481.jpg

 

Hallo zusammen,

 

hier ein erstes Bild von meiner kompletten Anlage.

Ganz oben mein alter Verstärker, Adcom GFA-535 II, der durch den Hifiakademie PowerAmp ersetzt wurde.

 

Als nächstes, wenn auch voraussichtlich erst Ende diesen / Anfang nächsten Jahres, kommt noch der Hifiakademie PreAmp dazu.

 

Eine Änderung werde ich am PowerAmp jedoch schon dieses Wochenende durchführen - es kommt ein größerer Widerstand (3k3Ohm) zum dimmen der blauen Diode rein.

 

Ansonsten kann ich nur vom Klang des Amp's schwärmen. So detailreich, aber gleichzeitig druckvoll, habe ich selten Musik gehört.

 

Viele Grüße

 

Franz

Share this post


Link to post

Hallo Franz,

 

sehr schöne Anlage.

Was hast denn da für Lautsprecher dabei? Beschreibe die doch mal näher, würde mich interessieren! :-)

 

LG Walter

 

 

p.s. Ich hoffe, dass ich demnächst auch hier ein Bild meiner Anlage einstellen kann....

 

Share this post


Link to post

Hallo Walter,

 

vielen Dank für das Lob.

Die Lautsprecher habe ich auch selbst gebaut und sind mit Fostex FE167E

Breitband-Chassis. Wen es interessiert, auf meiner homepage habe ich den Bau in Bildern dokumentiert.

Die Lautsprecher harmonieren wirklich sehr gut mit dem Hifiakademie Amp. Sie zeichnen sich durch hervorragene Bühnenabbildung, sehr feinen Höhen/Mitten bei gleichzeitigem, knochentrockenem Tiefbass aus.

Ich denke, wenn ich den PreAmp fertig habe (dauert leider etwas), habe ich für ein recht überschaubares Budget eine Anlage, die meinen alten, um das zigfache teureren Anlagen, um Welten überlegen ist.

 

Viele Grüße

 

Franz

Share this post


Link to post

Hallo Franz,

 

zum Thema blaue Diode: Die leuchte bei dir ja wirklich wie ein Komet, sogar mit Koma rund um das Lichtaustrittszentrum, feht nur noch der Schweif ;-)

Ist aber witzig, bei meinen Amps leuchtet die blaue Diode ganz dezent, eigentlich genau im richtigen Licht.

Du hast neben oben abgebildeter Anlage noch weitere zigfach teurere Anlagen? Was sind denn das für Teile? Wo hast die her, wo gehen die hin?

 

Hoffe, dass ich meine neuen Lautsprecher alsbald, d.h. in ein paar Wochen unter Strom setzen kann ;-)

 

LG Wallter

 

Share this post


Link to post

>Hallo Franz,

>

>zum Thema blaue Diode: Die leuchte bei dir ja wirklich wie ein

>Komet, sogar mit Koma rund um das Lichtaustrittszentrum, feht

>nur noch der Schweif ;-)

 

 

Hab eine Lösung gefunden - Ich höre Musik jetzt nur noch mit Sonnenbrille :7

 

Eine Frage hab ich zu dem Vorwiderstand, vielleicht kannst du mir da auch helfen. Standardmäßig ist auf dem PCB ja schon ein 1k1 Ohm Widerstand drin. Könnte ich da nicht einfach in das Kabel zur Diode einen z.B. 2k2 Ohm Vorwiderstand einbauen?

Dann käme ich auch auf die von Herrn Reith empfohlenen 3k3 Ohm.

Sollte ich irgendwann einmal, aus irgend einem unerfindlichem Grund die Diode wechseln wollen, z.B. auf rot, gelb oder grün, müsste ich nicht wieder auf dem Board rumlöten.

 

Ach ja, die anderen Teile. Ich fange mal von oben an.

Ganz oben steht mein ausgemusterter PoweAmp GFA 535 II von Adcom. Der hat zwar mit 2x 60 Watt an 8 Ohm nominell nur eine geringe Ausgangsleistung, doch klanglich auch ein Juwel.

Als nächstes mein Marantz SA 8400. Hmm, was soll ich sagen. klanglich einer der besten die ich je hatte. Wenn ich aber die Möglichkeit hätte, würde ich mir jetzt ein Gerät eines anderen Herstellers kaufen.

Das Teil in der Mitte ist der Tuner/PreAmp. Auch von Adcom, Model GTP 350. Dieses Teil wird im Laufe der nächsten 12 Monate gegen den PreAmp von Hifiakademie ausgetauscht.

Dann der PowerAmp von Hifiakademie. Wer einen hat, gibt ihn nicht mehr her (oder baut sich noch weitere dazu ;-) )

Das Teil ganz unten ist ein CD-Wechsler, ADCOM GCD 600. Das Teil ist klanglich vom feinsten, aber ist halt ein Wechsler. Ist zwischenzeitlich auch ausgemustert, dem Marantz wegen.

So wie es aussieht, landet der demnächst auf ebay. Sämtliche Geräte brachte ich von einem längeren USA aufenthalt mit, sind aber allesamt MultiVoltage-Geräte, die ohne Travo auch in Deutschland betrieben werden können.

Die Adcom Preamp/PowerAmp-Kombi gebe ich auch ab, allerdings erst, wenn ich den Pre von Hifiakademie fertig hab.

 

 

Gruß

 

Franz

Share this post


Link to post

Hallo,

 

"Eine Frage hab ich zu dem Vorwiderstand, vielleicht kannst du mir da auch helfen. Standardmäßig ist auf dem PCB ja schon ein 1k1 Ohm Widerstand drin. Könnte ich da nicht einfach in das Kabel zur Diode einen z.B. 2k2 Ohm Vorwiderstand einbauen?

Dann käme ich auch auf die von Herrn Reith empfohlenen 3k3 Ohm."

 

Klar kannst du machen. Reihenschaltung Widerstände: die Summe der Widerstände ergibt den Gesamtwiderstand.

Was ich auch gerne bei "großen" Netzteilen mache damit die LED kurz nach ausschalten des Gerätes erlischt: Einfach eine kleine Z Diode in Reihe zur LED. Die Z-Diode nahe an der Betriebsspannung dimensioniert.

>Der Vorwiderstand muss dann natürlich der Spannung der Z Diode angepasst werden.

So hat man nicht mehr den Effekt *is er noch an - oder hab ich ausgeschaltet* ;-)

 

BTW: Mein Pre und Power Amp werden nächste Woche auch endlich fertiggestellt. Gehäuseteile sind gerade zum Pulverlackieren :D

 

Nachdem ich mittlerweile auch einige OP Amps getestet habe bin ich nun auch beim OPA 627 hängengeblieben.

Der AD 8610 war nicht schlecht, allerdings wollte / möchte ich nicht mit dem Einschaltplopp beim AD leben.

 

Gruß

Daniel

 

 

Share this post


Link to post

LED-Vorwiderstand:

Unterschiedliche LEDs sind bei gleichem Strom unterschiedlich hell. Dann hängt die Leuchtkraft auch noch von deren Öffnungswinkel ab. Breit strahlende erscheinen natürlich dunkler als eng bündelnde.

Man kann problemlos einen zusätzlichen Widerstand in die Zuleitung legen, von mir aus auch ein Poti von um die 10k.

 

Die LED wird aus der stabilisierten Vorstufenspannung gespeist. Von daher geht der Trick mit der Z-Diode hier nicht. Im normalen Betrieb werden 10V über einen 1.1kOhm an die LED gelegt. Damit fließt ein Strom von etwa 7mA. Ein zusätzlicher Widerstand kann diesen Wert entsprechend reduzieren und so die gewünschte Helligkeit einstellen.

 

Sinkt die Versorgung auf unter ca. 30V (etwa 10..15 Sek. nach dem Ausschalten), dann wird der Modulator abgeschaltet und die LED in der Helligkeit runtergeschaltet. Erst wenn die LED ganz aus ist, ist das Netzteil auch fast leer. Das ist nach weiteren etwa 15 Sek. der Fall. Erst dann sollte man irgendwelche Umbauten machen.

Die LED wird auch in der Helligkeit reduziert, wenn man den AMP auf StandBy schaltet. Dies ist ja gleichbedeutend mit dem Abschalten des Modulators.

 

Share this post


Link to post

Hallo Herr Reith,

 

ich habe jetzt der Diode noch einen Vorwiderstand von 2k2 Ohm in die Leitung gesetzt. Damit ist die Diode jetzt angenehm hell.

Andere Spielereien, wie mit der Z-Diode, brauche ich nicht. Ich bin mit dem Verstärker so zufrieden, wie er ist.

 

Vele Grüße

 

Franz

Share this post


Link to post

Hallo @ all!

 

Letzte Nacht ist es geschafft. Pre und Power Amp sind fertig.

 

 

Erst einmal die Gehäuseteile vom Pulverlackierer abgeholt

und ausgepackt

 

 

http://www.audiomap.de/forum/user_files/1487.jpg

 

 

Feinsäuberlich zusammengebaut sieht es dann so aus

 

 

http://www.audiomap.de/forum/user_files/1488.jpg

 

 

 

 

http://www.audiomap.de/forum/user_files/1489.jpg

 

 

http://www.audiomap.de/forum/user_files/1490.jpg

 

 

Hier ein paar Eckdaten:

Die Front und Seitenteile bestehen aus 15mm starkem Aluminium das auf Maß gefräst wurde.

Deckel (mit Bitumenmatte von innen bedämpft) und Rückplatten bestehen aus 2mm starkem Aluminium. Die Bodenplatte aus 4mm Alu.

Das Touchscreen ist auf Huberts Blech montiert und in die Frontplatte eingelassen.

Die Gesamthöhe der Gehäuse ist 20mm höher als die der Hifiakademie Gehäuse > so hab ich mehr Platz für evt. andere Elkos...

Da alles in allem ein Haufen Arbeit war habe ich auch auf die Möglichkeit der Erweiterung vom Pre geachtet und alle Bohrung für die Chincheingänge doppelt ausgeführt, so dass einem Extensionbord... nichts im Wege steht.

 

Auf den Einsatz von einer Netzeinschaltverzögerung im Power Amp habe ich mangels Platz Abstand genommen ;-)

 

Und die Power LED ist wie bei Franz auch zu hell, aber wie geschrieben ist es ja noch der "erste" Aufbau.

 

Gruß

Daniel

Share this post


Link to post

Danke, Danke! :D

 

Ja Selber gefräst. Alles ausser die Radien an den Frontplatten.

Ist für nen Elektriker (fast) ohne Fräspraxis ein erheblicher Zeitaufwand ;-)

 

Leider sieht man nicht mehr wieviel Arbeit in den Gehäusen steckt.

 

Die Fotos sind noch nicht besonders gut - nur als erster Eindruck gedacht.

 

 

Daniel

Share this post


Link to post

Nein. Ich meine, ob mit einer Oberfräse usw. Vermutlich ist die Frage völlig daneben, habe da keine Ahnung von...

Share this post


Link to post

Ne mit ner Oberfräse kommst du nicht weit. Da hab ich aber keine Ahnung von...waren Oberfräsen die für Holz???

Ist ne stinknormale Fräsmaschine aus der Metallverarbeitung gewesen. Also ne richtige Werkzeugmaschne.

 

Gruß

Daniel

 

 

Share this post


Link to post

Join the conversation

You can post now and register later. If you have an account, sign in now to post with your account.

Guest
Reply to this topic...

×   Pasted as rich text.   Paste as plain text instead

  Only 75 emoji are allowed.

×   Your link has been automatically embedded.   Display as a link instead

×   Your previous content has been restored.   Clear editor

×   You cannot paste images directly. Upload or insert images from URL.

Loading...
Sign in to follow this  

×
×
  • Create New...