Jump to content
HiFi Heimkino Forum
Sign in to follow this  
bassfeteschist

Subwoofer high-end(Phase Linear Aliante 12"ltd)!!

Recommended Posts

hallo

 

ich habe mir vor kurzem einen sub(bassreflex) selbst zusammengebaut, mit einem Aliante 12ltd.(bei autohifi sehr bekannt)

gehäuse wurde mit 26 mm birke multiplex realisiert, das nettovolumen beträgt 47liter!!

gehäuse ist mit dicken innenverstrebungen ruhiggestellt worden.

die gehäuseform wurde nicht quadratisch sondern in rechteckiger form gewählt.(bxhxt 280x615x450 mm)

sub strahlt seitlich ab, dadurch gibt es überhaupt kein problem bei der platzwahl. :-)

die geh.-oberfläche habe ich glattpoliert und nachher mit parkettbodenlack mehrmals eingelassen bzw zwischendurch poliert.

das ergebnis kann sich sehen lassen.:-)

der sub wird mit einer mosfet-endstufe gefüttert(600 watt sinus bei 20hz bzw 1500 watt musik 50 hz; wurde mit oscilloskop gemessen).

eine selbstgebaute aktive(linkwitz-riley)weiche(24db/oktave) trennt den sub(40hz-80hz regelbar) von den frequenzen, die den dröhneffekt verursachen und natürlich ein subsonikfilter (17hz-22hz regelbar) schützt den sub vor dem elendigen tod.

40hz-50hz klingt am besten und fügt sich harmonisch zur musik.

sub ist wirklich seine kohle wert!!

 

er klingt ungemein tief,kraftvoll und ist sehr präzise.

schlagzeugmusik wird fast zum liveerlebnis(bei ~1000 watt nur für einen sub)

meine hauptlautsprecher (bxhxt 165x615x355;23,5/3liter netto sub/2xtiefmitteltöner1xhochtöner) beherbergen einen kleinen sub(seitliche montage) einen Aliante10"SI!! :-)

 

wer sich noch nicht entschieden hat kleine high-end boxen+sub zu bauen kann ich getrost behauten,

das geld ist für die nächsten 20 jahre sehr gut investiert (mehrere mehrere tausend mark).

für den grossen sub(ohne box) bekommt man schon eine heimkinoanlage.

 

an alle highender, vielleicht hat wer ähnliche erfahrungen mit den sub´s?

 

viel spaß beim basteln, auch die die noch nicht den high-end bereich erreicht haben(ich habe auch von klein an begonnen)

 

tschüs

bassfeteschist

 

 

 

 

 

 

 

Share this post


Link to post

Hi,

 

ist ja schön, aber der Ltd. kostet ja auch nur knapp 1300,- Mack (nur Chassis) + 800 Mack für den Amp. Da sollte man vielleicht auch mal über die Chassis von JL nachdenken und würde auch noch billiger kommen. In welcher Raumgröße betreibst du den Aliante ?

 

Gruß

 

GSD http://cwm.ragesofsanity.com/s/net6/jump3.gif

 

Share this post


Link to post

Hallo feti,

 

>an alle highender, vielleicht hat wer

>ähnliche erfahrungen mit den sub´s?

 

Ich bin highender und habe Erfahrung mit Sub's: Bassreflex ist ist nicht High-End da geschlossene Systeme besser klingen.

Probier's mal aus.

 

Grüsse, Philipp

 

 

 

Share this post


Link to post

Hallo!

 

Hast ja viel Aufwand betrieben......

 

Aber:

 

1.) Wie groß ist der max. Hub des Chassis?

Davon (und von der Aufstellung, und vom Bassprinzip) hängt der maximal erreichbare Pegel im Bass ab.

 

2.) Schon einmal "abgeschätzt", mit welch geringen Leistungen (zb. bei 25 Hz) ein Refexsystem von einem Anschlag zum anderen bewegt wird? 10 Watt? 40 Watt? Der Power-Rest wird wahrscheinlich von der zum Schutz der Schwingspule zum Hubende hin stark ansteigenden Chassisfeder "gefressen".

 

 

Meine Meinung:

 

Sicher ein nettes System, aber mit 4 Stk. preiswerteren 12"-Chassis könntest Du:

 

1.) einen wesentlich höheren Pegel erzielen.

2.) bei gleichem Pegel nur den linearen Bereich des Treibers nutzen.

3.) wesentlich höhere Dynamikreserven haben.

 

Verstärker: Overkill!

 

Gruß, Martin

 

Share this post


Link to post

hi!

 

Xmax= +/- 5mm

 

linearer hub(ehrlicher wert u. kein larifari bzw überzogener wert), maximal erreichbarer hub weit darüber(ist mir nicht bekannt)

bassreflex ist auf 28hz abgestimmt!!!

 

ich habe folgendes gemessen : 20hz(sinus)- 30 volt spitzenwert(positiver) bzw 30hz(sinus)-60 volt und bei 70hz kurzzeitig(5sec) 75 volt spitze;das ergibt bei 20hz~100 watt sinus,30hz~400 watt sinus,70hz~700 watt sinus(habe die impedanz nicht genau ermittelt); aber die zahlen sprechen für sich, idealer arbeitsbereich ist 100 watt- 400 watt sinus; bei maximaler leistung muß man die musik sehr gut kennen, dann macht es sehr sehr viel spaß(gefährlich wird es unterhalb von 30hz)

 

 

übrigens ich habe keinen platz für 2meter boxen!

hatte ich früher (1,5 meter hoch 250liter netto)

 

es gehört schon etwas dazu um aus kleinen boxen das maximal mögliche an bassdynamik heraus zu holen!

 

ich betreibe den sub von 20hz-40hz in bassreflex.

um den gleichen schalldruck mit einer geschlossenen box zu bekommen braucht man doppelte membranfläche + doppelte leistung und vielleicht noch mehr(gute reflexabstimmung bringt 6-10db mehr schalldruck)

high-end chassis klingen auch im reflexsystem sehr kontrolliert(dennoch geschlossen klingt noch mehr präziser)

wie auch immer jedem das seine :-)

im auto geschlossener sub, zu hause bassreflex!

 

im auto spielt der Ali12ltd in einer 35l(netto) geschlossenen box( klang ist audiophil da druck genügend vorhanden ist)

 

viel viel pegel ist zwar gut(russenbässe,....), aber präziser klang ist noch besser!!!!!!!!!!:-)

 

wer braucht schon mehr als 120db schalldruck!

 

wie auch immer ich bin in den Ali´s vernarrt.

 

bastelt fleissig!!!!!

 

grüsse aus österreich

 

 

 

Share this post


Link to post

hallo GSD!

 

die raumgröße beträgt 25m².

 

für alle drei ali´s 2900,- mark(2x10",1x12")

der rest(insgesamt 6 boxen) nochmals 4000,- mark dazu(eigenbau), vergleichbares würde ~10.000,-mark kosten.

der spärliche rest(heimkino) nochmals fünfstellig!!!!!

 

 

grüsse aus österreich

 

 

 

Share this post


Link to post

Hi,

 

>gute reflexabstimmung bringt 6-10db mehr schalldruck

 

Nonsens ! Der Resonator verringert nur die untere Grenzfreq. von mehr Pegel kann da keine Rede sein. Weiterhin entsteht dadurch ein Hochpassverhalten 4. Ord., bedeutet also weniger Tiefbass als Geschl.

 

> aber präziser klang ist noch besser

 

Aha, mit einem Aliante Ltd. in BR. Präzision mit 240g Mms und einem Arbeitsbereich nur bis +20Hz bei Abstimmfreq. Ein TIW360 hat weniger als 1/3 der bewegten Masse des Ltd., nahezu den selben Antrieb und läßt sich in BR auf gut 25Hz abstimmen. Hmmm...naja...wer's mag.

 

 

Gruß

 

GSD http://cwm.ragesofsanity.com/s/net6/jump3.gif

 

Share this post


Link to post

Hmm, gibt es da irgendwo die Baupläne? Ich such nämlich nach einer Preiswerten Lösung für eine Weiche mit steiler Flanke und ein passiver 24db Filter ist dies auf jeden Fall _nicht_. Selbst 12db kostet bei mkp-kondensatoren noch ein Vermögen... (jedenfalls für mich) :)

 

Ist der Linkwitz-Riley Filter da preiswerter? So unter 100DM? Das wär super. :)

(Trotzdem hätt ich gern einen Schaltplan) :)

 

Wenn ihr sowas hättet, wäre total super!

 

Danke!

BlueSharky

 

Share this post


Link to post

Hallo Philipp,

 

wo stehen denn da qualitativ die Systeme mit Passivmembran (zB K&T Peerless, vor ca. 1 Jahr)? Und wie sind dann die Bässe in der Art von dem Starck-Horn (Eck-Horn) einzuordnen?

Generell: welche Subwoofertreiber sind denn empfehlenswert? Gibt es da gute und günstige Firmen, haben die Firmen deutliche Qualitätsunterschiede? Wer hat da Erfahrungen?

Viele Grüße,

 

Michael

 

Share this post


Link to post

Hallo Michael,

eine Passivmembran ist ja auch BR, am Prinzip ändert sich nichts.

Ich habe mit Hörnern im Bassbereich noch nicht viel Erfahrung (Abmessung), aber aus der Literatur kann ich folgendes (frei) zitieren (ich glaube Dickason):

Nach einem Hörtest urteilte die Jury: gleich gut (wie geschlossen).

 

Bei einem Eckhorn sehe ich prinzipiell das Problem, dass Raummoden, und damit Dröhnen durch Strehwellen, in der Ecke am besten angeregt werden.

 

Zur Treiberauswahl ist eigentlich nicht viel zu sagen: steife Membran, hohe lineare Auslenkung.

Höherwertige Chassis sollen ihre TSP deutlich besser einhalten als Low-Budget.

 

Grüsse, Philipp

 

Share this post


Link to post

auch wenn die diskussion damit abdriftet moechte ich mich der frage von michael anschliessen.

von der urps-streiterei bin ich zumindest erstmal davon ab mich an diesem zu versuchen. ausserdem krieg ich das mit dem filter nicht auf die reihe.

aber nach so vielen stimmen fuer geschlossen denke ich an eine ebensolche box mit dem hifonics sw124 (Qts 0,32 Vas 139l fs 21 Hz) oder sw154 (Qts0,33 Vas 319l fs 19Hz) die laut autohifi berechnungsprogramm in 36l / 86l mit 0,7er guete spielen wuerden (grenzfrequenz 46/41 hz).

und dann mit submodul den tiefbass um 6db (thomessen) oder 4db(vision) anheben.

da man die speaker fuer 240/319 mark kriegen kann waer es noch billiger als die peerless xls10/passivmembran loesung. aber auch besser?

was meint ihr--die ihr ahnung habt---philipp z.b.?

 

viele gruesse

steffen

 

Share this post


Link to post

Und was ist das Dreieck da?

 

Für mich ist ein Dreieck ein IC, sieht aber nicht so aus... Ist das der Verstärker?

 

Und da sind ja doch Spulen und Kondensatoren drin. :)

 

Share this post


Link to post

tz tz!

 

ich habe die vergleichsmöglichkeit zwischen geschlossener und bassreflexkonstruktion(Ali12ltd)!!!!!!!

geschlossene 35l - bassreflex 47l!!!!!

geschlossen klingt kontrolliert bzw zurückhaltend im tiefbassbereich.

reflexversion ist voluminös im tiefbasskeller und dennoch sehr sauber im klang.

man beachte 35l und 47l !!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!

hallo GSD bevorzugst du 10hz od 15hz?

durch die tiefe reflexabstimmung treffen sich die zwei frequenzgänge wieder bei 20hz!!!!!!!!!!

die reflexabstimmung ist dennoch bei 20hz,30hz,40hz höher belastbar!!!!!!!!!!!

ich beziehe meine angaben nur auf meine br. bzw geschl. box!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!

diese angaben sind absolut wahrheitsgemäß, da real!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!

der TIW360 ist auch ein sehr guter tieftöner, aber er benötigt mehr gehäusevolumen(mindestens das doppelte)

mein anliegen war, so klein wie möglich und dennoch keine abstriche im tiefbassbereich!

wer kann mit 108db/30hz/br.-101db/30hz/geschl. mithalten(ehrliche werte!!!!!!!!-autohifi 5/2000)

 

übrigens ich hatte schon einmal 2 super tieftöner von infinity RSDS 12"Pro aus der beta serie(1991)

sehr geil im bassbereich aber dennoch die ali´s sind noch besser bei kleineren volumen.

 

bin schon gespannt

 

tschüs

bassfeteschist

 

 

Share this post


Link to post

Hi BlueShark,

 

Die "Spulen" sind Widerstände (im kOhm-Bereich, in älterer amerikanischer Darstellung).

 

Echte Spulen kommen nicht vor.

 

Die Kondensatoren sind wesentlich kleiner als in Passivfiltern sowohl in der Kapazität (unter 1 µF) als auch den Strom-/Spannungs-Anforderungen.

Daher Edel-Variante (MKP) kein Problem.

 

 

 

Nochmal zum 120 Liter-Gehäuse + Visaton W250S4 (Dein posting vom 2.5.) -- meine Antwort dazu:

"B4 immer optimal?" vom 3.5.

 

 

Gruß,

Michael

 

Share this post


Link to post

Hi!

 

Also die Schaltungswerte hab ich von Weide geklaut, als Ausgangswert hat er 100nF für alle C's genommen (Folienkondensatoren), nach der bei Linkwitz angegebenen Formel kann man dann einen passenden Widerstandswert berechnen, bei mir 14,3kOhm (1% Metallfilmwiderstände, ergibt rund 80Hz). Ein 24dB Tiefpass sieht dann (mit dem NE5532A DIP) folgendermaßen aus:

 

http://www.michaelgrimm.purespace.de/TP24dB.jpg

 

An Pin 4 und 8 des Chips ist eine +-15V stabilisierte Spannung angeschlossen, und direkt am Chip sind diese Spannungen nochmals über einen 100nF-Kondensator mit Masse verbunden, um Störungen abzufangen, so Weide. Bei mir läuft die Schaltung leider noch recht suboptimal, aller Anfang ist schwer. Zum Preis: Netzteil kostet rund 50,- bei Conrad, die Bauteile sind Pfennigkram bei www.reichelt.de .

 

Bye!

 

Share this post


Link to post

Hallo Steffen,

die Chassis von hifonics kenne ich nicht. Den Peerless xls10 (OHNE Passivmembran, sonst ist es ja wieder BR) kenne ich zwar, gehört habe ich ihn aber auch nocht nicht. Bei der Auswahl des Chassis würde ich zunächst mal überlegen, wieviel Volumen ich spendieren kann, und dann einen Treiber heraussuchen, der mit diesem Volumen eine genügend tiefe Grenzfrequenz zulässt (sonst wird's ein URPS). Wenn die lineare Auslenkung über 5 mm liegt, kannst du ihn problemlos verwenden, egal ob er x oder y heißt.

Bei dem Aktivmodul würde ich darauf achten, dass ich die Frequenz und die Verstärkung der Tiefbassanhebung regeln kann.

Grüsse, Philipp

 

Share this post


Link to post

Hallo

 

Hab von Bassreflex keine Ahnung...;-)

 

>>hallo GSD bevorzugst du 10hz od 15hz?

???

 

>>durch die tiefe reflexabstimmung treffen sich die zwei frequenzgänge wieder bei 20hz!!!!!!!!!!

???

 

>>> wer kann mit 108db/30hz/br.-101db/30hz/geschl. mithalten(ehrliche werte!!!!!!!!-autohifi 5/2000)

 

Im Auto gemessen? (sehr wahrscheinlich!)

Welche Leistung?

Weißt Du, was Du tust?

 

Warum immer die vielen !!!!!!!!!!!!!!!!!! ?

Was willst Du beweisen?

Weißt Du wirklich, was Du tust?

 

Gruß

Andi

 

PS: Fetischist schreibt man "Fetischist" ;-)

 

 

 

Share this post


Link to post

Lasst mich raten (hab von sowas keine Ahnung) - da kann ich nicht am Input meinen Verstärker anschließen und am Output den Lautsprecher? :)

 

Grüsse,

BlueSharky

 

Share this post


Link to post

eigentlich wollte ich mich aus dem Thread ausklinken, hab aber doch nochmal gelesen. Die Antworten auf die Fragen wären tatsächlich interessant, genauso wie die SPL-Messung im Hörraum und Burst-Messungen (*gggg*)

 

Feti:

Zu deiner Frage bzgl. 10 oder 15 Hz. Ich bevorzuge (wenn's denn unbedingt BR sein muß) eine sauber abgestimmte Lösung. Meinst du mit 10/15Hz deine fb ? Wenn ja, dann zeig mir mal eine sauber auf 10/15Hz abgestimmte BR in 35 Liter (ohne PM).

 

Gruß

 

GSD http://cwm.ragesofsanity.com/s/net6/jump3.gif

 

Share this post


Link to post

Hallo!

 

Nicht ganz. Vor diese Schaltung kommt noch ein Lautstärkeregler a la:

 

http://www.michaelgrimm.purespace.de/LSRegler.jpg

 

Der ist auch geklaut, nur zur Info. An den kannst Du R+L Kanal des Vorverstärkerausganges anschließen, hinter den Regler dann den 24dB-Tiefpass, und an den Ausgang des Tiefpasses kommt dann eine Endstufe, die den Subwoofer betreibt. Das nennt man im allgemeinen einen aktiven Sub. Ein Phasenschalter ist da noch nicht drin, hier heißt es also: Lautsprecher-Klemmen umpolen.

Der Chip ist ebenfalls ein NE 5532A DIP (und diese Schaltung funktioniert bei mir sogar!), die Stromversorgung erfolgt wie beim TP über Pin 4 (-15V) und 8(+15V), jeweils wieder mit einem 100nF gegen Masse. Das Ding in der Mitte ist ein regelbarer Widerstand mit 50kOhm, der Kondensator ein Kerko mit 47pF, die 22k sind wieder Metall 1% (alles Reichelt).

 

Bye, Michael!

 

Share this post


Link to post

Hmm, dann brauch ich das nicht, sorry - aber vielen Dank fürs erklären. :)

 

Den eine Endstufe kostet mehr als passive Bauteile Marke Extravagant. :)

 

Grüssli,

BlueSharky

 

Share this post


Link to post

hi andreasw!

 

 

>>Hab von Bassreflex keine Ahnung...

 

ja das stimmt !!!

 

ich würde dir raten mehr wissen anzueignen!!

 

von heute auf morgen sehr unwahrscheinlich und mußt schon was dafür tun!

 

es ist heute modern, mehr redner und besserwisser als praktiker!!

 

ich bin schon sehr lange praktiker!!!

 

dennoch viel spaß beim reden und basteln.

 

tschüs

 

 

 

 

Share this post


Link to post

Join the conversation

You can post now and register later. If you have an account, sign in now to post with your account.

Guest
Reply to this topic...

×   Pasted as rich text.   Paste as plain text instead

  Only 75 emoji are allowed.

×   Your link has been automatically embedded.   Display as a link instead

×   Your previous content has been restored.   Clear editor

×   You cannot paste images directly. Upload or insert images from URL.

Loading...
Sign in to follow this  

×
×
  • Create New...