Jump to content
HiFi Heimkino Forum

Search the Community

Showing results for tags 'Film'.



More search options

  • Search By Tags

    Type tags separated by commas.
  • Search By Author

Content Type


Forums

  • HiFi und Audio
    • Elektronik
    • Digitale Geräte
    • Analoge Geräte
    • Lautsprecher
    • Klassiker
    • Computer und Musik
    • Sonstiges
  • Heimkino und Home Entertainment
    • Heimkino und Surround
    • Projektion und Großbild-TV
  • Selbstbau und DIY
    • Lautsprecher
    • Elektronik/Sonstiges
  • Musik und Film
    • Musik und Tonmedien
    • Filme und Bildmedien
  • Allgemeines
    • Tuning, Zubehör und Voodooo
    • Akustik und Raumoptimierung
    • Forumstreffen / Stammtisch / Messen
    • Vorstellungsrunde

Calendars

  • Veranstaltungen HiFi Heimkino
  • audiomap Community Kalender

Blogs

  • audiomap.DE Blog
  • Infinity Blog

Find results in...

Find results that contain...


Date Created

  • Start

    End


Last Updated

  • Start

    End


Filter by number of...

Joined

  • Start

    End


Group


AIM


MSN


Website URL


ICQ


Yahoo


Jabber


Skype


Twitter


Ort


Ort für Mitgliederkarte


Interessen

Found 7 results

  1. Was unterscheidet Deadpool 1 von Deadpool 2? Teil 1 hat 105 Minuten gedauert und kam 2016 ins Kino Teil 2 hat 119 Minuten im Kino gedauert, der Extra Cut ganze 132 Minuten und kam 2018 ins Kino Und das schon sehr bald, Ich schätze das war deswegen weil der 1. Teil so viel eingespielt hat. Lag das Produktionsbudget bei 58 Mille hat Teil 2 schon 110 Mille verschlungen das hat sich aber auch gelohnt, denn Teil 1 hat als Marvel FSK 18 Film eigentlich, der Recht brutal und wirklich ordinär und makaber war, was echt eine arge Idee ist in Amerika ganze 363 Mille eingespielt und weltweit sogar 783 Mille was wirklich für eine neue Figur viel ist und das noch dazu für eine Außenseiter Figur die man nicht so sehr mag. Teil 2 tritt mit 318 und 734 Weltweit auch in ähnlich Fußstapfen und das obwohl eigentlich ein 2. Teil fast nie besser oder gleich gut ist wie Teil 1, ich finde das aber der Teil hier um einiges besser ist. Der Cast ist Recht interessant von Teil 2. • Ryan Reynolds: Wade Wilson / Deadpool / Juggernaut (Facial Capture & Stimme) / er selbst • Josh Brolin: Nathan Summers / Cable • Julian Dennison: Russell Collins / Firefist • Zazie Beetz: Neena Thurman / Domino • Stefan Kapičić: Colossus (Stimme) • Brianna Hildebrand: Ellie Phimister / Negasonic Teenage Warhead • Morena Baccarin: Vanessa Carlysle • Karan Soni: Dopinder • T. J. Miller: Weasel • Leslie Uggams: Blind Al • Eddie Marsan: Waisenhaus-Direktor • Terry Crews: Jesse Aaronson / Bedlam • Lewis Tan: Gaveedra Seven / Shatterstar • Bill Skarsgård: Axel Cluney / Zeitgeist • Rob Delaney: Peter • Brad Pitt: Telford Porter / Vanisher • Shiori Kutsuna: Yukio • Jack Kesy: Black Tom Cassidy • James McAvoy: Professor Charles Xavier • Tye Sheridan: Scott Summers / Cyclops • Evan Peters: Pietro Maximoff / Quicksilver • Nicholas Hoult: Dr. Hank McCoy / Beast • Alexandra Shipp: Ororo Munroe / Storm • Kodi Smit-McPhee: Kurt Wagner / Nightcrawler • Matt Damon: Luke (Redneck #1) • Alan Tudyk: Redneck #2 • David Leitch: gefangener Mutant Und ich will damit sagen dass der Teil hier bessere und mehr Darsteller hat als Teil 1, vielmehr Leute spielen mit, viel besser ist die Story, vielmehr Witz ist zu sehen und was noch dazu super ist, es gibt einen 13 Minuten längeren Filmcut was wirklich gut ist. Leider war der nicht im Kino was ich sehr schade fand, wo ich aber sagen muss das einigen Texten und Dialogpassage wirklich nicht sein mussten. Das arge ist ja dass 2016 nach dem 1. Teil gleich beschlossen wurde einen 2. Teil nachzulegen und wieder wie in Teil 1 ist keiner der X-Men zu Hause, sondern nur Colossus und ein Mädchen und dann diese Japan Lady, mit den Lila Haaren, die wirklich witzig wirkt. Will sagen das Ganze viele Darsteller haben eine ganz eigene Art von Charakter und das merkt man, was heißt wie, sie sind Identifikationsfiguren weil jeder Charakter hat was das man als normaler Mensch auch gerne hat, das man auch so sieht, und das ist das gute eigentlich, denn das macht den Film zu einem charmanten Film zu einem spannenden Film. Seit 1991 gibt es die Figur in den Comics und ist damals eigentlich ein Antiheld gewesen, so ein Typ will keiner sein aber trotzdem ist er der Held der Sache wie das? Er ist eigentlich die einzige Comic Figur die ja die 4. Wand durchbrechen kann, also die fiktive Grenze zwischen einer erfundenen Figur und der realen Welt. In den Comics war er ein Söldner früher, war in Tanger und Marokko, hatte eine Beziehung zu einer Frau namens FRANCIE hat 95 Kg, er kam nach Japan wurde dort angeheuert hat einen Sumo-Ring zerstört, er arbeitete dann 3 Jahre unter der Vormundschaft der Oyakata, als Wrestler, ja und dann kam er nach Amerika, dort traf und verliebte sich Wade in die Mutantin und Teenage-Prostituierte Vanessa Carlysle mit der er die Träume für eine bessere Zukunft teilte. Und eine Blinde Regierungsbeamte sollte er töten. Er hatte Krebs, wollte nicht mehr weiterleiden, die blinde ist geflohen, die Auftraggeber von Wade Wilson wollten VANESSA töten doch sie wurde von Zoe Culloden, einem Mitarbeiter der interdimensionalen Firma Landau, Luckman, Lake and Lemure, gerettet. Tja und dann ging es mutig weiter. In Kanada bekam er ein Angebot vom Department K, einen speziellen Entwicklungszweig der kanadischen Regierung für Waffen. Wilson wurde zu einem Testobjekt für das "superhuman enhancement project". Seine Krebserkrankung setzte vorübergehend durch einen heilenden Faktor eines weiteren Department K-Agenten aus, nämlich durch "Wolverine". Deadpool war in einer verdeckten Feldeinheit zusammen mit dem fast unverwundbaren "Sluggo" und den Cyborgs "Kane" und "Slayback". Nachdem sie die Fähigkeit besaß ihren Körper in verschiedene Formen zu verschieben, stieß Vanessa selbst zu der Mannschaft und nannte sich fortan "Copycat". Ein gewisser Ajax hat sein Herz raus gerissen doch WADE ist wieder gesund geworden, der Gedanke an Rache trieb ihn umher. Nach seiner Flucht arbeitete Deadpool als Killer für den chirurgisch veränderten Hammerhead. Bald kehrte er zu seiner Söldnertätigkeit zurück und zog sich ein Kostüm an, um im Einklang mit seiner neuen Identität zu sein. Zwischenzeitlich war er Assassine für Wilson Fisk, auch bekannt als der "Kingpin". Auch kollidierte er mit Wolverine der damals ein Spion der kanadischen Regierung war. Irgendwann in diesen Jahren fing Deadpool Blind Al und hielt sie als Gefangene in seinem Haus. Alle Fluchtversuche führten zum Tod von denjenigen die ihr helfen wollten, so dass ihr nichts anderes übrig blieb, als wieder in die Gefangenschaft zurückzukehren. Er war beim Kingpin angestellt, sollte dann Cable töten, scheiterte, dessen Brigade die New Mutants haben sich dann mit ihm verbündet, sie kämpften dann gegen Juggernaut, und er hat gegen Wolverine gekämpft, später sich mit ihm verbündet und gegen Daredevil gekämpft, was unentschieden ausging. Er wurde auch von Hydra gefangen benutzt und entkam. Er traf sogar auf Captain America und Bucky und kämpfte gegen sie. Ach ja das arge, da Deadpool eine Beziehung zu "Death" hatte, in die ja Thanos verliebt war, wurde er von "Thanos" verfluchtet, niemals sterben zu können. Und man sagt von seinem Körper her könnte er 800 Jahre alt werden denn als man mit ihm Experimente machte hat man ihm zu einem fast unzerstörbaren Mutanten gemacht. Er besitzt alles: Heilungskraft: Atombombe, Vakuum im All, Säure Gift, egal er überlebt alles Chemische Resistenz: Immun gegen Krankheit: Langlebigkeit: telepathische Immunität: Professor X kann ihn nicht orten Immunität gegen Besessenheit: Große Stärke: Übermenschliche Ausdauer: Übermenschliche Beweglichkeit: Übermenschliche Reflexe: Übermenschliche Geschwindigkeit: Ach ja und nicht Mal er weiß was er das nächste Mal macht also ist er die fähigste Figur im Marvel Universum eigentlich. Wie kann man aber den Film beurteilen? Ist es vielleicht wichtig das zu erwähnen dass es bei dem Film einen echten Toten gab? Die Dreharbeiten zur Fortsetzung von "Deadpool" mit dem gebürtigen Kanadier in der Hauptrolle waren in dessen Heimatstadt Vancouver Ende Juni angelaufen. Bei der tödlich Verunglückten handelt es sich nach Berichten von US-Medien, die sich auf ihre Familie berufen, um Joi "SJ" Harris. Die professionelle Motorradfahrerin stammte aus dem New Yorker Stadtbezirk Brooklyn. Harris soll bei dem Stunt aus dramaturgischen Gründen keinen Helm getragen haben, berichtete das Filmportal "Deadline.com" unter Berufung auf Augenzeugen. Sie habe die Kontrolle über ihr Motorrad verloren und sei in die Scheibe eines Gebäudes gerast, hieß es. Die Stuntfrau soll die Action-Szenen für die Figur Domino von Darstellerin Zazie Beetz gedreht haben. Die Filmarbeiten wurden nach dem tödlichen Unfall sofort abgebrochen. In "Deadpool 2" trägt Reynolds erneut das rot-schwarze Kostüm des Antihelden. Der Film unter der Regie von David Leitch ("John Wick") soll im Juni 2018 in die Kinos kommen. Der Regisseur drückte in einem Statement, das er US-Medien zukommen ließ, seine tiefe Trauer aus: "Worte können nicht beschreiben, wie ich und der Rest des Teams sich wegen dieser Tragödie fühlen. Unsere Gedanken sind in dieser schwierigen Zeit mit ihrer Familie, ihren Freunden und den ihr nahestehenden Personen." Mitte Juli hatte sich am Set der Fernsehserie "The Walking Dead" im US-Bundesstaat Georgia ein tödlicher Unfall ereignet. Medienberichten zufolge stürzte ein Stuntman bei einer Kampfszene zehn Meter in die Tiefe. Er starb später an seinen schweren Kopfverletzungen. "The Walking Dead" läuft in den USA seit 2010 und erzählt die Geschichte einer kleinen Gruppe Überlebender nach einer Zombie-Apokalypse. Nun ich kann sagen dass die Darsteller Recht gut gespielt haben, sie passen alle irgendwie mir ist das am Anfang alles zu brutal etwas gewesen wo ich sagen muss der Film ist weniger brutal als in Teil 1, einige Sprüche waren gut, einer war dabei wo er gemeint hat was wegen JESUS, Ich weiß nicht mehr das fand ich echt gemein und nicht richtig, in einem moslemischen Staat könnte man nie über eine Heilige Figur über den Sohn Gottes so einen Witz machen auch wenn er auftaucht, Ich finde so was nicht richtig und absolut verwerflich – Punkte Abzug. Ich schaute mir den Film an weil er ein 2. Teil ist, weil ich Marvel Filme mag und weil ich die Story an sich zwar nicht mag, aber die Verfilmung dessen. Die Figur von ihm ist gut gespielt und glaubhaft in Szene gesetzt man sieht auch das Gesicht von Ryan Reynolds, mehr als in Teil 1, er sieht auch nicht mehr so verbrannt aus wie in Teil 1, seine Frau stirbt das ist eine Neuerung und finde ich wiederum gut. Ach ja um was geht es bei dem Film eigentlich? Zwei Jahre nach den Ereignissen des ersten Films ist Wade Wilson alias Deadpool ein Söldner geworden, der weltweit arbeitet und verschiedene Kriminelle tötet. Nach einem abgebrochenen Anschlag auf den Anführer eines Drogenkartells in seiner Heimatstadt kehrt Deadpool nach Hause zu seiner Freundin Vanessa Carlysle zurück, um ihren Jahrestag zu feiern. Deadpool schenkt Vanessa einen Skee-Ball-Token, in Bezug auf ihre erste Verabredung, und die beiden einigen sich darauf, eine Familie zu gründen. Später in der Nacht greift der Drogenboss Wade zu Hause an und erschießt dort Vanessa. Wade jagt den Boss und tötet ihn. Sechs Wochen später beschließt Deadpool sich umzubringen, indem er seine Wohnung mit mehreren Fässern Treibstoff in die Luft sprengt. Während seines „Todes“ hat Wade eine Vision von Vanessa im Jenseits: Sie sagt, dass sein Herz noch nicht am richtigen Ort sei. Dabei bleibt Wade verwirrt zurück. Colossus kommt in die nun zerstörte Wohnung und bringt den zerstückelten Wade zur X-Men-Basis, um diesen für die X-Men zu rekrutieren und ihm dabei zu helfen, seine Trauer zu überwinden. Deadpool schließt sich den X-Men an und wird wenig später zusammen mit Colossus und Negasonic Teenage Warhead zu einem Fall gerufen, bei dem ein junger Mutant namens Russell Collins, der sich selbst als „Firefist“ bezeichnet, vor seinem Waisenhaus randaliert. Nach mehreren gescheiterten Versuchen Russell zu beruhigen, erfährt Wade, dass der Hausleiter und Russels Betreuer diesen körperlich misshandelt haben, woraufhin er einen Betreuer erschießt. Dies führt sowohl zu Deadpools als auch zu Russells Verhaftung. Sie werden mit Halsbändern, die ihre Mutantenkräfte unterdrücken, abgeführt. Dadurch können Wades Selbstheilkräfte die Krebszellen in seinem Körper nun nicht mehr zurückhalten. Wade und Russell werden in die Eisbox gebracht, ein isoliertes Gefängnis für Mutanten, deren Kräfte ebenfalls mit Halsbändern unterdrückt werden. Während ihrer Inhaftierung bricht Cable, ein zeitreisender, kybernetischer Soldat, in das Gefängnis ein. Deadpool glaubt zunächst, dass er es auf ihn abgesehen hat, erkennt aber bald, dass er den jungen Russell töten will. Beim Kampf mit Cable schafft es Deadpool, sich und Cable aus dem Gefängnis zu befreien. Daraufhin hat Deadpool eine weitere Vision von Vanessa, wodurch er erkennt, dass er Russell retten sollte, da er dies bei Vanessa einst versäumt hätte. Deadpool organisiert zusammen mit Weasel ein Team von anderen Mutanten, um Cable zu bekämpfen und Russell zu retten, bestehend aus Domino, Bedlam, Shatterstar, Zeitgeist, Vanisher und Peter, welcher keine Superkräfte hat. Das Team tauft er X-Force. Zusammen startet die X-Force ihren Angriff auf einen Konvoi, der die Gefangenen der Eisbox zu einem neuen Gefängnis transportiert, indem sie mit Fallschirmen aus einem Flugzeug springen. Aufgrund des heftigen Windes sterben alle außer Deadpool und Domino beim Versuch zu landen. Domino kann in den Konvoi gelangen, trifft dort aber auf Cable, der einen Angriff auf Russell startet. Während Deadpool auf dem LKW gegen Cable kämpft, schafft es Russell, den riesigen Mutanten Juggernaut zu befreien, mit dem er sich in der Eisbox angefreundet hatte. Dieser verwüstet den Truck, reißt Deadpools Unterleib ab und flieht mit Russell. Während Deadpool sich bei Blind Al erholt und seine Beine, Gesäß und Genitalien nachwachsen, wird er von Cable aufgesucht, der ihm seine Motivation erklärt: Russell wird in der Zukunft nach dem Mord am Direktor des Waisenhauses Gefallen am Töten finden und nach einer Serie von Tötungen schließlich Cables Familie ermorden. Deadpool stimmt einer Zusammenarbeit unter der Bedingung zu, dass er 30 Sekunden mit Russell bekommt, um ihn vom Mord abzuhalten und ihn auf den richtigen Weg zu führen. Deadpool, Cable und Domino kommen im Waisenhaus an, um Russell und den Juggernaut aufzuhalten, haben aber Schwierigkeiten damit, letzteren zu bekämpfen, da er sich als zu mächtig für sie erweist. Colossus, Negasonic Teenage Warhead und ihre Freundin Yukio eilen ihnen zu Hilfe. Während die drei nun gegen den Juggernaut antreten, können Cable und Deadpool Russell einholen und versuchen, ihn aufzuhalten. Deadpool zieht sich selbst das Halsband an, um seine Heilkräfte zu unterdrücken und sich selbst anstelle des Schulleiters anzubieten. Russell trachtet weiterhin nach Rache am Direktor und will diesen ermorden. Cable schießt auf Russell, Deadpool springt allerdings dazwischen und wird am Herzen getroffen. Nach einer langen Todesszene stirbt Deadpool schließlich und rettet Russell, der sein Verlangen nach Rache verliert. Im Großen und Ganzen ist der Film nicht übel, aber er ist etwas zu übertrieben dafür ist er spannender als in Teil 1, es gibt mehr Monster, dann die Idee endlich einen richtigen Juggernaut zu zeigen der sonst im alten X-Men Film dem 3. Teil so blöd rüber kam das ist echt super, der hier wirkt wirklich wie ein Monster, auch der Gore Faktor ist nicht so arg bis am Anfang wo man ihn metzeln sieht als er die Vorgeschichte zu sich selber erzählt, die Idee das er durch die 4. Wand gehen kann finde ich echt blöde und dämlich aber ja was soll's, ist halt so erfunden worden. Was sam Film gut ist oder am Drehbuch, es ist voller guter Sprüche, guter Ideen, guter Ansätze guter Monster und sonstiger Killer, das mit dem Jungen ist auch eine eigene Geschichte, ein Junge der morden möchte, auch arg und das passt so in einen normalen Comic Film gar nicht aber seis drum, Ich finde den Film nicht so schlimm ich fand ihn sogar gut bis auf einige Szenen und darum kann ich gut und gerne 91 von 100 Punkten vergeben, Komma irgendwas.
  2. Ist der Film gut? Muss jeder selber entscheiden. Der 122 Minuten lange Film der 100 Mille gekostet hat, war eigentlich ein Flop, denn mehr als 85 in Amerika und weltweit 140 Mille hat er nicht eingespielt, aber wieso? Die Effekte waren doch gut, die Handlung naja, zu jugendlich und ja was war passiert? Es gibt 19 Serien, 3 Filme, im Ganzen 750 Folgen, in 21 Staffeln. Und der Film ist wie die Serie, eher gegen Ende kommen die Teenager mit solch Maschinen daher. Sie benutzen verschiedene Waffen und sogenannte Zords, riesige Kampfroboter, um ihre Feinde zu bekämpfen. Um sie auseinanderzuhalten, hat jeder Ranger einen Kampfanzug in einer bestimmten Farbe. Diese sind meist rot, blau, schwarz, gelb, grün und pink. Jeder Ranger hat eine spezielle Waffe und einen speziellen Zord. Diese Waffe wird im Laufe der Serie meist verbessert oder aufgerüstet. Es gab in der Serie viele Rangers, aber es war immer gleich, Monster oder Bösewicht kommt, bedroht irgendwas, und dann kommen die Rangers, verbünden sich und schaffen es die Oberherrschaft und den Frieden zu sichern, ja meine Güte so ein Käse eigentlich finde ich. Der Cast ist nichts besonders meiner Meinung nach: • Dacre Montgomery: Jason Scott (rot) • Naomi Scott: Kimberly „Kim“ Hart (pink) • RJ Cyler: William „Billy“ Cranston (blau) • Becky G: Trini Kwan (gelb) • Ludi Lin: Zack Taylor (schwarz) • Bryan Cranston: Zordon • Elizabeth Banks: Rita Repulsa • Bill Hader: Alpha 5 (Stimme) Unbekannte austauschbare Gesichter ,unbekannte Darsteller, einfache Teenager die eigentlich gar niemand braucht oder kennt. Und dass meine ich nicht böse, weil die im Film alle irgendwie sind, wie soll ich sagen, unnütz, haben eine schlechte Schauspielerische Leistung aber super Effekte gibt es in dem Film. Der Film ist gemacht wie die Serie damals oder die Serien aber ein Problem hat der Film, er driftet schnell ins blöde ab. Die Idee ist ja gut. Fünf Teenager finden in einer alten Mine die Powermünzen, antike, machtvolle Artefakte. Von den Powermünzen auserkoren werden sie zu den Nachfolgern einer Gruppe von Kriegern die die Erde im Känozoikum vor der Hexe Rita Repulsa verteidigten, den Power Rangers. Unterstützt von Zordon, dem ursprünglichen roten Ranger und seinem Gehilfen Alpha 5 ziehen sie in den Kampf gegen die wiederauferstandene Rita. Nur muss ich sagen, Frau Bösewicht RITA sieht aus wie ein Mutant aus einem Horrorfilm, das finde ich nicht so gut für den Film, die Rangers wirken alle dämlich und sind erfolglose Teenager, Billy im Film ist eigentlich Autist, ja so sollte es sein aber das kam nicht gut rüber, und wer sich noch erinnert, Die Szene im Café, in der Kim und Trini mit ihren Gabeln um das letzte Stückchen Kuchen kämpfen, ist eine Hommage an Pos "Abschlussprüfung" in Kung Fu Panda. Und da muss ich sagen das war ein guter Zeichentrickfilm. Es sollen 6 – 7 Filme werden in den nächsten 10 Jahren oder was weiß ich, also nicht so wenige oder? Diese damalige japanische Serie war eigentlich Recht nett, aber wenn man mehr als 2 Folgen gesehen hat, meine Güte was für ein Murks kann ich nur sagen. Es waren damals Gummimonster, eine blöde Handlung, uninteressante Leute, ein bisschen High-School so was Augenkrebserregendes habe ich lange nicht mehr gesehen aber trotzdem ist der Film gut wegen den Effekten. Ich glaube der Film versucht so was wie die besten Szenen der Serie in Szene zu setzen denke ich, Aber wenn man das mit den Marvel Filmen vergleicht, meine Gute was für ein Quatsch, aber trotzdem ist der Film gut, wegen den Effekten der Kamera, der Technik, aber die Darsteller, die Figuren, sie wirken alle so überaus selbstbewusst und so super und alle einfach perfekt, was weiß Ich, ja das ist auch blöd irgendwie. Der Film hat zu wenig Spannung, die Liebesszenen sind gar nicht da oder nur angedeutet oder wenn überhaupt, keiner hat irgendwie was das einen Menschen ausmacht, ich möchte sagen was realistisches, egal ob Schmerzen oder Schlaf, der Film wirkt kindisch irgendwie, für 12 Jährige, wieso tut man sich so einen Film an? Weil man die Freundin überraschen will mit einem Film der für Junge Leute ist. Wäre das Drehbuch besser gemacht worden der Film wäre nicht übel, die ganzen Leute sind eigentlich irgendwie Nerds, was auch nicht so super ist, der Film will im Grunde alles Mögliche sein, Action Kampf, Sport, Liebe, Spaß, Komödie, Spannung, Drama, und was weiß ich. Ging aber nicht immer gut, der Film hat zu wenig unheimliche Szenen aber ich glaube im Ganzen ist der Film was für Teenies und das Thema ebenfalls, Ich schätze wenn man ein bisschen älter ist, dann ist der Film nicht so super aber macht nichts, ich fand ihn nicht so übel aber mehr als 72,55 von 100 Punkten kriegt er nicht. Ach ja das Goldene Monstser, meine Güte wie da die Banken sich freuen würden wenn so ein Monster käme, alles Gold, ja was weiß ich, woher kommt so viel Gold? Ja weltweit aber aus einer Stadt aus einer Mine? Na sicher doch.
  3. 104 Minuten lange, 58 Millionen US $ teuer gewesen, 254 Millionen US $ eingespielt in Amerika, 520 Millionen US $ eingespielt weltweit, ein Hit irgendwie da drüben, FSK 18 Szenen, brutal, makaber arge Sprüche und wilde Szenen. Und wie im Comic kann er die 4. Wand durchbrechen. Welche Wand? Naja, eine Comic Figur hat ja wie alles in Lese Form 3 Dimensionen, die 4. Wand ist so was wie, der Leser, also im Film das Publikum zu dem er spricht oder in den Comics gibt es dann so Sprechblasen wo er mit dem Leser redet. Ja gute Idee oder? Ja eigenwillige Idee. Er ist fast unzerstörbar, alle Körperteile wachsen nach, er hat ein rotes Kostüm wie der Rote Blitz aus den DC Comics, ist fescher Kerl. Nein ich meine, der Schauspieler. Ok, ja er auch. Ist ja dasselbe. Ryan Reynolds hat ja schon bei „X-Men: Wolverine“ diese Rolle gespielt aber nicht lustig sondern brutal. Irgendwie erinnert der Film an „Kick-Ass 2“ weil er übertrieben und makaber und blutig ist, irgendwie wie „Wanted“ weil auch hier so viel arge Action geboten wird. Super ist das hier Colossus Auftritt. Wer? Pjotr Rasputin heißt er, Russe ist er, nett und höflich, freundschaftlich und zuvorkommend ist er. Ach ja und hilfsbereit steht er dem Deadpool mit Rat und Tat zur Seite. Und, eine der stärksten erdgeborenen Figuren des Marvel-Universums, und vermag seinen gesamten Körper in organischen Stahl zu transformieren, was ihn gegenüber physischen Angriffen nahezu unverwundbar macht und ja das tolle, er braucht keine Nahrung und keinen Sauerstoff wenn er in dem Zustand ist. Sein Bruder MIKHAIL war früher ein Gegner der X-Men. Der starb bei einer Raketen Explosion und war Kosmonaut. Seine Schwester ILLYANA war früher ein Mitglied der Neuen Mutanten, so eine Nachfolge Gruppe der X-Men bevor sie als Darkchild über die Limbo Dimension herrschte. Nicht fragen nur lesen, ich kann das auch jetzt nicht sagen was das für eine blöde Dimension ist. Geboren ist er beim Baikal See in Sibirien. Schön an seiner Rolle ist das er selbstlos ist und hilfsbereit und nicht töten will und gegen Gewalt jeder Art ist. Die Ex-Freundin Moira MacTaggert, die von Xavier dem Chef der X-Men hat ihn von einer tödlichen Krankheit geheilt. Er war mit Magneto in Avalon einer Elfeninsel wo das Schwert Excalibur ist. London hat er von einem Dämon befreit, er war in Shadowcat verliebt, Dann war sein Bruder der für tot erklärt wurde doch nicht tot oder so, und er wollte sich einer anderen Gruppe anschließen und dann gab es dauernd Zoff mit Wolverine und Storm. 100 Tonnen kann er mühelos heben und im Film wird er von einer Frau fast besiegt, ja und er ist gestorben. Und seine Asche kam nach Russland über seine Schwester. Dazu gesellt sich Ellie Phimister die im Film den Namen Negasonic Teenage Warhead trägt. Sie hat Vorahnungen und Albträume und sie kann in die Zukunft sehen, und kann sehr gut Telekinese und hat so Superkräfte mit Energie und ja was weiß ich wie man das erklärt, aber die ist jung und nett und 1 Meter kleiner als Colossus und mit ihm tritt sie auf im Film das 1. x und hilft Colossus und Deadpool ein paar Bösewichte zu vernichten. Im Original Comic sieht sie übrigens anders aus als im Film. lange Haare, schwarze verfranzte Kleidung, weiße Haut, schwarze Augenränder und nicht ein Gothic Gewand und die Superkräfte sind auch andere als in den Comics und so mußte die Filmemacher die Typen fragen die diese Figur geschrieben haben in den Comics ob sie deren Superkräfte verändern dürfen. Wieso die überhaupt dabei ist, ja keine Ahnung. Die Filmemacher wollten diese Figur und wussten gar nicht mal was die für Superkräfte haben, und da die Filmemacher den Film zu lange planten mussten sie einige Mutanten und Szenen kürzen. Lustig ist ja das Deadpool ja die Rechte liegen bei Marvel und bei Fox aber bei der Göre nicht da liegen die rechte nicht bei der Produktionsfirma Fox, so kompliziert ist das. In den Comics war sie nie bei Deadpool und als Genosha explodierte und alle starben war sie auch dabei. Ach ja und sie war eine Schülerin der Telepathie Klasse von Emma Frost. Dass ist die Lady die ihren Körper zu Diamant wandeln kann und den Genosha Genozid in den Comics überlebt hat. Um was geht es in dem Film eigentlich? Nach einer Krebsdiagnose unterzieht sich WADE WILSON, ein ehemaliges Special Forces-Mitglied, einem gefährlichen Experiment, das ihn mit beschleunigten Heilungskräften ausstattet. Mit seinen neuen Fähigkeiten und einer instabilen Persönlichkeitsstörung macht er sich auf die Suche nach dem Mann, der fast sein Leben zerstört hat. Wie in den gleichnamigen Comics weiß DEADPOOL auch im Film, dass er eine fiktive Figur ist und wendet sich regelmäßig direkt an die Zuschauer, wodurch er die Vierte Wand durchbricht. Der Protagonist nimmt sich selbst nicht besonders ernst und persifliert in vielen Szenen das Genre der Superheldenfilme. Ja was sage ich dazu? He, ich freue mich schon meinen Senf abzugeben. Eine Szene muss ich erzählen, also Deadpool wird von Colossus gefangen genommen mit Handschellen weil er nicht töten soll, böser Deadpool und was macht er? Ganz einfach, seine Hand abschneiden was man sieht und auf einen Truck springen und zu seiner blinden Freundin flüchtet bei der er lebt, super Szenen was? Nein sau blöd. Dann sucht er vergeblich 1,5 Jahre nach Francis Freeman, alias AJAX, und der hat ihm die Sache angehängt, vom Krebs gesundet aber total entstellt was ihn nicht möglich macht bei seiner Freundin aufzutauchen mit der er 1 Jahr lange fast nur Sex hat, VANESSA CARLYSLE alias Copycat. Ja die ist wirklich hübsch und dann kämpft er gegen Martial Arts Spitzenfrau Gina Carano namens Angel Dust im Film, Mann was für ein bescheuerter Name. Dazwischen spielt er und spricht er mit Nerd WEASEL in einer Bar wo nur Killer und Profikiller arbeiten und saufen und was weiß ich, WEASEL ist hinter der Bar und ja dann gibt es noch viele lustige Sprüche die saublöd sind und dann ist der Film endlich aus. Wollte schon unter dem Film gehen weil er ja so super ist. Die Szenen sind grauslich oft gibt es Rückblenden man sieht wie Wade gefolgert wird von Ajax und ihn dauernd beflegelt, was für eine saublöde Szene, unnötig brutal und ich muss sagen der Regisseur Tim Miller hat meiner Meinung nach den schlechtesten Marvel Film gedreht oder Comicfilm überhaupt, meine Güte. Respektlos ja ok das geht noch aber brutal Rückblenden, dann gute Actionszenen ja die sind super aber dann das dauernde, er redet mit dem Publikum das nervt, die Brutalität oft, die nervt und ist dämlich, super fand ich am Anfang als das Studio Fox verarscht wird, Regisseur steht hier keiner bei den Credits sondern nur Arschgesicht und was weiß ich. Aber der blöde schwarze Humor der nervt und ich mag so was sowieso nicht. 10 Jahre hat die Produktion gedauert und ich kenne noch von damals das Computerspiel, das war auch respektlos und blutig aber der Film hier der ist wie ein Computerspiel und das fand ich nicht so gut. Vieles wurde für den Film geändert, VANESSA ist z.B. in den Comics eine Mutantin; ein Mitglied der X-Force, während sie im Film eine normale Frau ist. Weasel ist hier kein technisches Genie, sondern ein Barkeeper und Blind Al wird im Gegensatz zu den Comics von einer Afro-Amerikanerin dargestellt und irgendwie war sie sehr ordinär und fordernd ja und das fand ich auch nicht so super, ja ich denke da anders über Comicfilme. Die sollten cool actionreich und spannend sein und eine gute Geschichte haben. Ja schauspielerisch ist alles in Ordnung aber sonst, nein danke. Der Red-Band-Trailer, also die Trailer von Filmen die in den USA keine Jugendfreigabe kriegen, so heißen die, zeigt eh schon alles was grausam ist, ich finde wie gesagt den Film blöd unnötig zu brutal und nicht spannend. Wieso der Film so in Amerika zieht, entweder sind da lauter Irre oder Blutgeile Jugendliche zu Hause, keine Ahnung, ich finde den Film öde und dämlich, meine Freundin hat oft ein paar Mal weggesehen wegen den Szenen und wir sind beide froh dass der Film vorüber ist. Ich kann nur sagen nicht sehr zu empfehlen außer man hat eine kranke Liebe zu Gewalt und ich vergebe jedenfalls wegen der Action und ein bisschen wegen der Story, dem Film die 68,9 von 100 Punkten aber das ist meiner Meinung nach schon zu viel.
  4. Wenn der 100 Kg Moby Dick Wal Rebel Wilson die im Film Fat Amy spielt los legt da wackeln irgendwie die Wände, denkt man, die Frau ist aus Australien und eine Standup-Komikerin. Nur im Film nicht, was ist passiert? Keine Ahnung. Um was geht es eigentlich in dem neuen Teenager Quatsch? Nach einem Vorfall bei einem Auftritt im Kennedy Center für den Präsidenten werden den BARDEN BELLAS weitere A-cappella-Auftritte untersagt. Somit fällt auch ihre Tour ins Wasser. Um ihren guten Ruf wiederherzustellen, wollen die Bellas in einem internationalen Wettbewerb in Kopenhagen antreten. Sie bekommen auch ein neues Gruppenmitglied, EMILY. Sie ist die Nachfahrin einer früheren BELLA. Ihr größter Widersacher ist die deutsche Gruppe Das Sound Machine. Währenddessen macht BECCA ein Praktikum bei einem Musikproduzenten und schafft es am Ende durch Emily, die eigene Songs schreibt, bei dem Musikproduzenten unter Vertrag genommen zu werden. Bei der Weltmeisterschaft am Ende gewinnen die Barden Bellas und dürfen nun wieder auftreten. Natürlich ist der Film für 14 Jährige gemacht, also wieso sehe ich mir den an? Naja er ist neu und mir langweilig, also BECA die ja von Anna Kendrick gespielt wird, ja die ist eine Neuerung, sie kann nicht gut spielen, sie sieht süß aus, sie isst nie was, hat nie Kopfweh, ist nie am Klo hat nie Migräne oder die Regel, ein Wunderkind, und das tolle – was ist das? 100 x hat es das schon gegeben. Ist der Film deshalb besonders? Nein natürlich nicht. Egal. Es geht um Musik und das will man sehen. Die Darsteller in dem Film die sind irgendwie nicht so super, auch GAIL ABERNATHY-MCKADDEN im Film, gespielt von Elizabeth Banks ist nicht die Beste, ich weiß nicht wieso, ich glaube das hat damit zu tun dass der Film absichtlich so gedreht wurde dass er nicht unbedingt Gehirnzellen anstrengt. Der ganze Film ist irgendwie so belanglos. Keine Ahnung wie man so einen Film so vermarkten kann, naja wie viele andere. So viele Filme gibt es auf der Welt die irgendwie zu einfach sind, die nichts aussagen, wie dieser Film hier. Er ist nett gemacht ohne Zweifel, es gibt genügend Musik, es gibt keine Ohrwürmer was mich echt gewundert hat, es gibt nette Mädchen die ganz gut aussehen und was der Film auch gut macht, er hat nicht nur hübsche Leute, nicht nur hübsche Mädchen sondern einfach Leute wie du und Ich, das ist wirklich gut, nur ist das Problem dass einfach zu wenig gute Darsteller sind, das ist das einzige Probleme. Gespielt wird ja, wie halt in einer Teenie Komödie, mehr nicht, gesungen wird gut, aber die Musik ist langweilig, ja für Deutschland sucht den Superstar gut aber Erfolge nein gar nicht. Diesen a Capella Wettbewerb gibt es wirklich in Amerika, seit 1996, ist von so einem College ins Leben gerufen worden. Wer etwas jünger ist wird den Film mögen, wo es um das Erwachsen werden geht sich abnabeln von den Eltern, alleine entscheiden und dann in eine Gruppe rein wachsen, es geht um eine Mädchengruppe mit ihren Problemen die eigentlich keine richtigen sind, und trotzdem macht der Film irgendwie Spaß obwohl ich längst dem Teenager Alter entwachsen bin. Und geben tut es das Ganze wirklich. Die meisten Universitäten haben A-cappella-Gruppen, die bei nationalen und internationalen Wettbewerben gegeneinander antreten. Damit nicht genug: In der Fernsehsendung «The Sing-Off» treten verschiedene Gruppen gegeneinander an, ganz im «Pitch Perfect»-Style. In den USA feierte die Sendung große Erfolge. Ich wie gesagt finde den Film nicht so übel aber auch nicht so gut, ich hätte mir mehr gewünscht, aber macht nichts, es ist halt ein Teenie Film ein Recht netter mehr nicht, und ich kann den ruhig weiterempfehlen aber wenn ich jetzt Punkte gebe, also mehr als 73 von 100 Punkten hat er meiner Meinung nach nicht verdient.
  5. Wenn Alejandro González Iñárritu, der 1963 in Mexiko City geboren ist, einen Film macht, ich kann mich noch gut an „Amores Perros“ erinnern, dann ist das schon was Besonderes. „Biutiful“ ein sehr ungewöhnlicher Film war das damals 2010 der für viel Aufregung sorgte, der hier neueste Film von dem Regisseur auch irgendwie. Der Film ist reine künstlerische Komposition, Filme die man so nie gesehen hat, weil Fantasie und Realität intelligent und künstlerisch akademisch verschmelzen, und dazu einen 63 Jährigen Michael Keaton zeigen der auf die Rolle nur hin geboren wurde. Die Welt von RIGG ist es in die der Zuseher rein gezogen wird, wieso? Weil der Film glaube ich ohne einen einzigen Schnitt gemacht wurde, was natürlich nicht so war aber die Illusion davon wird im Film gut rübergebracht, das alleine ist schon eine Kunst für sich. Im Film geht es um einen alten Star der etwas Neues probieren möchte. Die Szenen hat der Regisseur gut eingesetzt, gut gemacht, gute Darsteller, gute und verständliche klare Dialoge gebracht. Was den Film aber für mich persönlich langweilig macht, er ist zwar ein guter Kunstfilm aber für mich nicht spannend, er dümpelt für mich so hin und hat zu wenig was wirklich interessant ist. Theater, Film, Sachen mit Anspielungen auf andere Filme, oft kam er mir Dialoglastig vor, ich weiß nicht, ich kann dem Film wenig Gutes angewöhnen. Der Ex-Star RIGGAN ist auf Ruhm süchtig, auf einem Trip der Lust, er will unbedingt wieder das werden was es mal war. Dann gibt es noch einen größenwahnsinnigen Theaterstar, und der ist wirklich irgendwie irre. Shiner spielt ihn. Nun, als vor 20 Jahren Keaton seinen Batman brachte, wusste niemand dass Bale den Batman viel besser darstellen konnte und weil als Zuseher man weiß dass Keaton einen Batman spielte, hat man es im Film irgendwie leicht, sich mit dem Darsteller zu identifizieren. Was an dem Film etwas übertrieben und schwierig ist, die Dialoge sind oft so richtig verlogen, komisch, einfallsreich, eigenartig, schwierig. Der Film hat schwarzen Humor und erinnert mich an „Mulholland Drive“ auch so ein langweiliger Film. Ich verstehe nicht wieso anspruchsvolle Filme immer langweilig sind, ich schätze das ist so absichtlich gemacht. Interessant vielleicht die Idee, in einer Welt zu leben in der sich niemand mehr für Comic-Verfilmungen interessiert, aber das macht nichts. Nun RIGGAN geht es im Film ebenso, aber wollen wir wirklich in der Realität ohne solche Filme leben? Im Film ist alles wie in einem Lichtkegel gedreht, es fängt klein an wird groß und aus dem Großen wird das kleine Sichtbare, nachdem das Unsichtbare dem Zuseher nahegebracht wird. RIGGAN will im Film ein guter Schauspieler werden nicht so wie früher. Dabei stehen ihm natürlich allerlei Hindernisse im Weg: sein Hauptdarsteller, der Method-Acting-Schmock Mike Shiner (Edward Norton), der glaubt, auf der Bühne echten Sex mit Kollegin Lesley (Naomi Watts) haben zu müssen; aber auch seine Tochter Sam (Emma Stone), die gerade einen Drogenentzug hinter sich hat. Übrigens, Der Film wurde bei der Oscarverleihung 2015 als bester Film ausgezeichnet, womit ich nicht einverstanden war. 9 Nominierungen, 4 Gewinne, für mich war „Die Entdeckung der Unendlichkeit“ der Beste Filme aber egal. Es geht ja noch weiter im Film Recht gut. Kurz vor der Premiere braucht man dringend einen Ersatz für die wichtigste Nebenrolle und besetzt sie schließlich mit dem erfolgreichen Broadway-Schauspieler Mike Shiner, der jedoch nicht leicht zu handhaben ist und Riggan womöglich in den Schatten stellen wird. Zudem wird Thomson mit einer Anklage konfrontiert, die ihn finanziell in Bedrängnis bringt. Problematisch ist auch das Verhältnis zu seiner Tochter Sam, die er nach ihrer Entlassung aus der Entzugsklinik als Produktionsassistentin angeheuert hat. Im Laufe der Proben und Vorpremieren ergeben sich weitere Verwicklungen innerhalb der Theatertruppe und Rückschläge von außen – die einflussreiche Times-Kritikerin Tabitha Dickinson kündigt ihren Verriss an, Thomson gerät durch ein Versehen halbnackt auf den Broadway und wird durch Handyvideos davon zum landesweiten Gespött. Gleichzeitig gerät Thomson mit fortschreitender nervlicher Zerrüttung weiter unter den Bann des Birdman und hat Phantasien, in denen er durch die Straßen New Yorks fliegt. Ich nehme an das sehr viele Leute Filme sehen wollen die Intelligent sind, die nicht auf Haudrauf Action setzen aber das ist bei mir nicht der Fall, ich mag anspruchsvolle Filme und ich sehe sie mir gerne an aber wen ich bei einem Film mehr denken muss als zu Hause wenn meine Freundin sagt ich soll den Abwasch machen und ich finde die Brause nicht, dann gefällt mir der Film nicht. Ich bin ein Kind der Action-Filme, ich bin eher einer der sich Filme ansieht, die lustig sind, die nicht schwierig sind, wo man sich nicht konzentrieren muss, wo man mit dem Darsteller mitleiden muss, weil er klar erkennbar ein schweres Leid erlebt, ich mag eher Filme wo es zur Sache geht aber auch Komödien. Der Film hier hat schwarzen Humor, zweifelsohne aber ich erkannte ihn nicht und ich bin nicht der einzige mit meiner Meinung, denn der Film hat wenig eingespielt. Die 18 Millionen US $ die der Film gekostet hat, hat er weltweit verfünffacht. Die Idee vom Birdman die ist super, ja mich erinnert der Film auch an „Adaption“ für mich auch so ein Langweiler, egal, wer sich den Film ansehen möchte, der sollte es tun, er hat auf alle Fälle etwas das empfehlenswert ist auch wenn ich es so nicht sehe. Und ich kann sagen der Film hat gute Szenen, er ist überraschend, er ist etwas mystisch und gut gemacht und hat gute Darsteller und eine echt ungewöhnliche Handlung das muss ich dem Film lassen, aber mir persönlich hat er nicht so gut gefallen. Darum vergebe ich mal 81 von 100 Punkten weil er gut war aber nicht so interessant für mich.
  6. Wow, ich muss sagen, einfach Wow. Was soll ich erzählen? 140 Minuten, er geht nach dem Ende des Filmes weiter, also 30 Sekunden oder so. Robert Downey Jr., der spielt ja den Tony Stark, der ja Iron Man ist, dann Chris Hemsworth, der Thor Odinson spielt, dann Mark Ruffalo, der Bruce Banner spielt, der ja das Monster Hulk spielt. Chris Evans spielt wie immer Steve Rogers, der Captain America ist, dann Scarlett Johansson, die ist ja Natasha Romanoff, alias Black Widow, Jeremy Renner als Hawkeye, der in Wirklichkeit Clint Barton heißt. Don Cheadle wieder spielt War Machine, alias James Rhodes, den Freund von Stark. Dann kommt dazu die tolle Wanda Maximoff, im Film von Elizabeth Olson gespielt, Aaron Taylor-Johnson spielt ihren Zwillingsbruder Pietro Maximoff, dann Paul Bettany, der die Stimme von Jarvis ist und der neue Held Vision, Julie Delpy spielt Madame B, Dazu kommt noch Anthony Mackie, der ist auch kurz dabei, der spielt Falcon, Sam Wilson heißt der in echt. Thomas Kretschmann spielt im Film den Baron von Strucker, Idris Elba, der ist auch dabei, der spielt im Film Heimdall, und Andy Serkis, der spielt Ulysses Klaue, der ist kurz dabei. Ach ja, Hayley Atwell ist dabei, Peggy Carter, die ist kurz dabei und der berühmte Stella Skarsgård, der spielt Dr. Erik Selvig. Einige Infos über den Film: Der Film hat 250 Millionen US $ gekostet, er hat erst 256 Millionen US $ in Amerika eingespielt, weltweit erst 716 Millionen US $, aber wer sich jetzt wundert wieso erst? Nun Teil 1 war um 15 % oder so erfolgreicher aber macht nichts, die Milliarde wird er weltweit schaffen, 450 Millionen US $ in Amerika auch. Im Film war Scarlett Johansson zu sehen ohne dass man ihre Schwangerschaft bemerkte, ja das war weil sie Stunt Doubles hatte, in den Comics ist Ultron übrigens als 3 Meter großer Roboter beschrieben und als man darüber nachdachte wie man das machte, hat James Spader der ja die Sprechrolle von Ultron übernommen hatte, eine Antenne am Schädel gehabt mit 2 Roten Kugeln, die ja die Augen symbolisieren wollen, der Rest vom Körper ist ja alles mit dem Computer gemacht, so konnten sich die Darsteller mit ihm unterhalten und es sah aus als wäre er in Wirklichkeit 3 Meter groß gewesen, wenn man das wüsste dass da ein Darsteller mit einer Antenne am Schädel dahinter steckt, echt witzig. Joss Whedon, der Regisseur von Teil 1 und von der Serie „Agents of S.H.I.E.L.D.", hat ja auch bald besseres vor, nämlich Teil 3 und 4, die in einem gedreht werden sollen, also neue Avengers Kinofilme, 2018 und 2019 ins Kino zu bringen. Ziemlich super finde ich. Seine 1. Wahl für Ultron war übrigens James Spader, weil er meint, dass Spader so eine nette ruhige hypnotische Stimme hat. Ursprünglich war ja Thanos als nächster Bösewicht vorgesehen aber mal sehen was noch kommt. Jedenfalls hat sich der Regisseur für Ultron entschieden und konnte so Superheld Vision einsetzen. Übrigens der Darsteller von Maximoff, die Figur kam übrigens im 2. Captain America Film kurz vor, das war übrigens der Darsteller der damals den „Kick-Ass“ gespielt hat und er mußte für die rolle abnehmen damit er realistisch als Läufer rüberkommt. Übrigens ein Fehler ist dabei, Ultron wird von Dr. Hank Pym in den Comics entworfen der in Wirklichkeit ja Ant-Man ist, über den Star kommt auch ein Film raus, ob der dann so erfolgreich wird wage ich zu bezweifeln aber Marvel vermarkten einfach alles, Dr. Strange hätte ich mir lieber angeschaut. Dann hat sich der Regisseur entschieden dass Tony Stark / Iron Man diesen Killer Roboter entwirft. Übrigens hat der Film die meisten Special Effekte aller Filme, 3.000 Effekte, bis jetzt war es „Guardians of the Galaxy“ der mit 2.750 die meisten Computer Effekte hatte, aller Filme die je gedreht worden sin. Ich hätte gerne einen Film über die Zwillinge gesehen. Quicksilver und Scarlett Witch die im letzten X-Men Film auch etwas vorkamen, zumindestens war Quicksilver zu sehen, übrigens beide Kinder von Magneto. Wie immer kommt Stan Lee im Film kurz vor der die Marvel Comics ja erfunden hat. Und wer jetzt auf den Geschmack gekommen ist, wieso Elizabeth Olson so gut die Scarlett Witch, Wanda spielt, so gut sich beweg und was weiß ich, sie hat einen speziellen Tanzunterricht genommen. Ursprünglich übrigens hat Loki in dem Film mitgespielt, nur hat der Regisseur die Szenen mit ihm raus geschnitten – der Film hat ja eigentlich 3,5 Stunden gedauert und so sind einige Szenen zum Opfer gefallen, unter anderem auch die mit Loki, weil der Regisseur meinte, die Szenen wären mit ihm nicht gut genug gewesen, darum sah man nur die Story mit dem Loki Stab oder wie das Ding heißt mit dem Infinity Stein drinnen. Was mir auch aufgefallen ist, meine Freundin hat mich darauf gebracht die hin und wieder meine Hand gehalten hat und aus Spannungsgründen sie fast gebrochen hat, Chris Hemsworth dürfte ein großer Mann sein, 1,90 Meter ist er groß, man sieht das eigentlich Recht gut, und noch dazu mit der Ausrüstung und den Schuhen wirkt er wie 1,95 – 2 Meter. Und wer die Comics kennt, leider ist auch denen hier ein kleiner Fehler unterlaufen, in den Comics ist es Ultron 5, der Roboter heißt so, den Ultron benutzt als 1. Bodydouble, und im Film ist es Iron Legion Nummer 5, also da haben die schon einen kleinen Schnitzer gemacht, sei ihnen aber verziehen. Ach ja, die Typen haben wirklich in Korea gedreht, die Szenen sind dort entstanden und zwar dort wo das Video vom Gangnam Style gedreht wurde, das so weltweit berühmt wurde. Und Ich bin wirklich froh dass man nicht Lindsay Lohan genommen hat als Wanda, die sich für den Film beworben hat, genauso wie Saoirse Ronan, die für den Film auch nicht gepasst hätte. Was ich an dem Film auch vermisst habe, außer einige Dinge die in den Comics sind oder nicht, Hulk hat kein einziges Wort geredet und er ist nicht in Betty verliebt wie in den Comics sondern in Romanov, ja das fand ich schräg. Also ich meine Bruce Banner nicht Hulk. Übrigens wer jetzt auf den Marvel Geschmack kam, Wakanda, das fiktive Afrikanische Land, das ist die Heimat vom Black Panther, und es ist die größte Stelle wo es das Metall Vibranium gibt. Dass ist das härteste Metall das es gibt, allerdings muss ich sagen das Adamantium besser ist, daraus bestehen die Klauen von Wolverine. Und in den Comics wird das Schild von Captain America schon einige Male zerbrochen. In den Comics ist es eine Adamantium Vibranium Legierung. In den Comics war es zunächst als hoch-seltenes Anti-metall nur in der Antarktis zu finden, allerdings dann in Afrika. Durch einen Meteoriten vor 10.000 Jahren kam es auf die Erde. Die stärksten Strahlen die es gibt, Iron Mans Repulsorstrahlen, können es nicht mal zerstören. Auch der Hammer Mjöllnir kann den Schild nicht zerstören. Wie aber wurde er erzeugt? Adamantium dagegen ist eine chemische Reihe verwandter Eisenverbindungen zusammen mit chemischen Harzen und vielleicht deshalb unzerstörbar. Vibranium übrigens absorbiert Vibrationen und hat noch viele Eigenschaften und ist sogar stärker als Amazonium, dass auf Themyscira vor kommt, der Insel wo Wundergirl lebt. So nun einige Figuren im Film: Die beste Figur im Film, ist auch die neueste, und zwar Vision. Vision ist ein Androide, der von Ultron geschaffen wurde. Ultron beauftragt ihn mit der Infiltration der Avengers, um diese dann zu vernichten. Später wendet er sich aber gegen seinen Schöpfer und kämpft gemeinsam mit den Avengers gegen Ultron. Bei einem Angriff von Scarlet Witch wird er zerstört. Danach wird von Iron Lad ein zweiter Vision erschaffen, der den Young Avengers beitritt. Dann die beiden Zwillinge, Quicksilver und Wanda. Quicksilver, richtiger Name Pietro Maximoff, Sohn von Magneto, Zwillingsbruder von Scarlet Witch und Halbbruder väterlicherseits von Polaris. Seine Fähigkeiten: er kann sich übermenschlich schnell bewegen und denken (daher kommt es ihm so vor, dass alle anderen sich in Zeitlupe bewegen und er auf sie warten muss). Er benutzt die Überschallgeschwindigkeit bis zu Mach 5. Quicksilver verliert seine Fähigkeiten als seine Schwester die Realität verändert, bekommt aber durch das Mutagen „Terrigen Mist“ neue Kräfte. Er kann sich nun selbst verdrängen aus der Mainstream-Zeit und Raum und „springt“ in die Zukunft. Dadurch kann er Duplikate von sich schaffen und sich in der Zeit vor und zurück bewegen. Er verliert diese Fähigkeiten aber später wieder und erhält aus unbekannten Gründen wieder seine Mutantenkräfte zurück. Dann gibt es Baron WOLFGANG von Strucker. Ein Nazi-Kriegsverbrecher und ein Erzfeind von Captain America sowohl im Zweiten Weltkrieg als auch in der heutigen Zeit. Auf Befehle des Red Skull übernahm Strucker die Befehlsgewalt über die Organisation Hydra, um die Grundlage für das Vierte Reich zu schaffen. Er verwarf aber nach dem Krieg den größten Teil seiner Naziideologie und folgte seiner eigenen Agenda mit dem Ziel, die Welt zu erobern. Neben einer Pistole und einem Schwert ist Struckers größte Waffe die so genannte „Satansklaue“, ein kybernetischer Handschuh, der es ihm ermöglicht, Stromschläge abzugeben. Vor allem aber kann sie die Jugend und Stärke anderer Menschen absaugen, so dass Strucker noch im hohen Alter die Stärke eines jungen Mannes besitzt. Und dann kommt noch der Bösewicht Ultron. Ultron wurde von Dr. Hank Pym entwickelt, um einen Meilenstein in Sachen Künstlicher Intelligenz zu schaffen. Doch etwas ging bei seiner Programmierung schief und er entwickelte einen Gotteskomplex sowie einen großen Hass auf seine Schöpfer und die Menschheit. So, das war es mal mit den ganzen Figuren. Ich bin ja neugierig ob der Film 1 Milliarde einspielte. Ich bin da im Film gesessen und ich muss sagen, Teil 1 hat mir wesentlich besser gefallen. Sicher ist der Film cool aber der Anfang, ja irgendwie war der Film unverständlich, irgendwie zusammengestückelt kam er mir vor, etwas zu kompliziert und er kam nicht in Fahrt, weil Teil 1 damals so erfolgreich war, hofft man auf das gleiche ich aber bescheinige dem Film das nicht so sehr. Er ist in Amerika um 50 Millionen US $ hinten nach, da will was heißen, im Comic verrückten Amerika aber egal. Ich bin trotzdem früh das es den Film gibt. Ein kleines Wiedersehen mit einem Bösewicht gibt es. Was mich gewundert hat, Hydra hat ja damals S.H.I.E.L.D. unterwandert, wieso sieht am nichts vom Red Skull? Ich hätte da mehr gerne gesehen. Auch so die Storys was sich rund um die Helden dreht, ich hatte da gerne mehr gesehen. Sehr gut fand ich dass man ein bisschen aus dem Privatleben von Hawkeye gesehen hat, ja und ein paar Visionen der Superhelden aus deren alten Leben. Das fand ich wiederum ein Schwachsinn, weil sie erstens nicht mit den Comics genau übereinstimmt und vor allem, weil sich das Ganze nicht in den Film fügt. Teil 1 war so unbeschwert und lustig und so neu und cool und der Film setzt auf Ernst und irgendwie Anspruch? Wie soll das gehen wo es doch ein Comic ist? Vielleicht bin ich zu alt oder zu dämlich aber mir hat der Film nicht so super zugesagt, so wundert mich es auch nicht dass nach 2 Wochen nicht mal der Film in vielen Kinos nicht mehr so gut besucht ist. Um was geht es in dem Film? Im osteuropäischen Land Sokovia kämpfen sich die Avengers durch die Armee von Baron von Strucker, um Lokis Zepter zu bergen, welches Hydra nach der Auflösung von S.H.I.E.L.D. in die Hände gefallen ist. Von Strucker wird von den Avengers gefangen genommen, und im Keller seiner Festung entdeckt Tony Stark eine versteckte Roboterfabrik. Die Zwillinge Pietro und Wanda Maximoff, die beide durch von Strucker mit Superkräften ausgestattet wurden, halten sich ebenfalls im Gebäude auf. Wanda gelingt es unbemerkt, ihre psychischen Kräfte bei Stark spielen zu lassen, woraufhin er in einer Vision hilflos den Tod seiner Teamgefährten und die Zerstörung der Erde durch außerirdische Invasoren miterleben muss. Nachdem die Avengers das Zepter geborgen haben, analysieren Stark und Bruce Banner das Artefakt und entdecken zu ihrer Überraschung in dessen Inneren das Vorhandensein einer künstlichen Intelligenz. Von seiner Vision verleitet, kommt Stark auf die Idee, diese Intelligenz zu nutzen, um ein von ihm entwickeltes Computersystem namens Ultron, das dem Schutz der Menschheit dienen soll, zu vervollkommnen. Er überredet Banner, ihm dabei zu helfen, die KI in sein Ultron-Programm zu implementieren. Stark lässt JARVIS in seiner Abwesenheit den Transfer überwachen, doch es kommt zu einem Fehler: Ultron erwacht in einem von Stark erschaffenen Hilfsroboter zu vollem Bewusstsein, überwältigt JARVIS und zeigt sich den Avengers, um ihnen seine Pläne zu verkünden, „Frieden für unsere Zeit“ herbeizuführen. Die Avengers greifen ihn an und können seinen Roboterkörper zerstören, doch Ultrons Bewusstsein transferiert sich ins Internet und entgeht so der Vernichtung; außerdem gelingt es den von ihm kontrollierten Hilfsdrohnen, das Zepter zu stehlen. Ultron begibt sich in Struckers Festung und benutzt die dortigen Anlagen, um sich eine Armee aus Roboterdrohnen zu bauen, in die er sein Bewusstsein kopiert. Es fällt ihm leicht, Wanda und Pietro für seine Zwecke zu rekrutieren, da sie ihre Eltern durch eine Waffe von Stark Industries verloren haben und deshalb auf Rache sinnen. Zusammen suchen sie in Südafrika den Waffenhändler Ulysses Klaue auf, um an eine große Menge des Metalls Vibranium zu kommen, das jegliche Energie absorbieren kann und aus dem auch Captain Americas Schild gefertigt ist. Die Avengers können sie aufspüren und Ultron in einen Kampf verwickeln, doch benutzt Wanda erneut ihre psychischen Kräfte und lässt mehrere von ihnen ihre tiefsten Ängste durchleben. Banner verwandelt sich daraufhin in den Hulk und wütet durch die nahe Stadt, ehe er von Iron Man und seiner kraftvolleren „Veronica“-Rüstung ruhiggestellt werden kann. Da das Team durch diesen Vorfall zur Gefahr für die Allgemeinheit erklärt wird und überdies noch von Wandas Kräften traumatisiert ist, bringt Hawkeye seine Freunde zu seiner abgelegenen Farm, wo seine Familie wohnt. Thor bricht schon bald wieder auf, um zusammen mit Dr. Selvig eine legendäre Quelle aufzusuchen und dort Antworten auf seine von Wanda verursachte Vision zu finden. Unvermutet taucht auch Nick Fury auf der Farm auf, spricht den Avengers sein Vertrauen und neue Zuversicht aus und versorgt sie mit wichtigen Informationen über Ultrons Pläne. Dieser versucht, über das Internet an Aktivierungscodes für Nuklearwaffen zu gelangen, doch ein unbekannter Hacker ändert diese ständig und entzieht sie so Ultrons Zugriff. In Seoul bringt Ultron die Wissenschaftlerin Helen Cho in seine Gewalt. Er zwingt die Expertin für die Entwicklung von künstlichem organischem Gewebe dazu, ihm einen neuen Körper zu erschaffen. Er plant, sein Bewusstsein in den Stein aus Lokis Zepter zu transferieren, welcher die Quelle der künstlichen Intelligenz darstellt, und mit diesem seinen neu erschaffenen organischen Körper zu übernehmen. Bei diesem Vorgang kann Wanda per Telepathie jedoch seine Gedanken lesen und erfährt dadurch von seinen wahren Plänen – der vollständigen Auslöschung der Menschheit. Da treffen die Avengers ein und verwickeln Ultron in eine Verfolgungsjagd, wodurch er an der vollständigen Übertragung seines Bewusstseins gehindert wird. Schließlich können die Avengers den neuen Androidenkörper in Gewahrsam nehmen, doch Black Widow wird von Ultron entführt und in der Festung in Sokovia eingesperrt. Die Avengers gewinnen jedoch neue Verbündete in Wanda und Pietro, die sich von Ultron abgewandt haben. Wie gefiel mir der Film? Der Film war super, mir hat er gefallen, nur eines muss ich schon sagen, es war ein reiner Action-Film, ohne viel Anspruch mir ist das abgegangen, mir hätte der Film besser gefallen mit Figuren die ein bisschen nicht so kompliziert sondern cool eingeführt werden. Im Gegensatz zu Teil 1 war der Film authentisch, die Superhelden haben alle negative Seiten, dann das mit den ganzen Visionen das fand ich so was von blöd und dämlich, so viele Szenen passen nicht in den Film, so viele Szenen waren leider nicht im Film. Beim Film vom Return of the First Avengers, sieht man am Ende so einen kleinen Filmschnitt wo Baron von Strucker auf was großes hinweist, das ist eben das Zepter von Loki und die Wunderwaffe, die 2 Zwillinge. Und der 1922 geborene Stan Lee der ja alles erfunden hat, der ist wieder mit von der Partie. Und wer im Film gut aufpasst, Tony Stark zitiert mit der Aussage „Frieden für unsere Zeit“ (als er Ultron erschafft) den ehemaligen britischen Premier Chamberlain, der dies in Bezug auf das Münchner Abkommen gesagt hatte. Es weist darauf hin, dass Stark durch einen Versuch, Gutes zu tun, in Wahrheit ein Monster erschaffen hat. Was mich gestört hat ist, die Story war gut und als Vision auftaucht da war zu hören wer ist er? Ich bin der ich bin, das ist eigentlich der Name Gottes, das JHWH, aus der Bibel, das sagt der Mutant Vision das fand ich nicht gut. Was ich schade fand an dem Film, es wird ein Film gezeigt wo Neulinge die mit den Marvel Dingern nichts am Hut haben sich wirklich fragen, he was ist das und das. Also es gibt 6 Infinity Steine. Es gibt insgesamt sechs Infinity Steine: - (Weltraum): Man kann mit ihm durch den Weltraum reisen oder - wenn verstärkt - an mehreren Orten gleichzeitig sein. Dieser Stein ist schon im MCU bestätigt und war mehrfach in den Filmen vertreten als "Tesserakt". Der Tesserakt befindet sich zurzeit in Asgard, könnte aber schon innerhalb der nächsten Filme in Thanos' Besitz gelangen, da Loki sich am Ende von Thor 2: The Dark Kingdom als Odin ausgab. - (Kraft): Dieser enthält alle Kraft, die es jemals gegeben hat oder geben wird. Außerdem kann man mit ihm die Fähigkeiten anderer Steine steigern. Im MCU war der Stein der "Orb" aus Guardians of the Galaxy. Dieser wurde nach dem Sieg über Ronan an das Nova-Corp übergeben und befindet sich gerade in deren Obhut auf Xandar. (Gedanken/Wille): Durch diesen erhält der Benutzer eine erheblich gesteigerte, geistige Kraft und Psi-Kraft, außerdem kann er damit auf die Gedanken und Träume anderer Wesen zugreifen. Vom Power Stein gesteigert, kann man mit diesem auf alle Gedanken in der Existenz gleichzeitig zugreifen. Obwohl nicht offiziell bestätigt, wird hartnäckig vermutet, dass "Lokis Stab" der Stein ist. Dies wird dadurch unterstützt, dass er in Marvel's The Avengers damit Menschen in seinen Bann gebracht und kontrolliert hat. Außerdem wird vermutet, dass sowohl Scarlett Witch als auch Quicksilver durch Baron von Strucker kontrolliert werden. (Zu sehen in der END-Credit-Scene von Captain America 2: The Return of the First Avenger). - (Realität): Ermöglicht die Erfüllung jedes geäußerten Wunsches, auch wenn dieser gegen die Gesetze der Physik verstößt. Er wird als der mächtigste der Steine angesehen und wurde deshalb weit von den restlichen entfernt aufbewahrt. In Fankreisen wird der "Äther" aus Thor 2 als Reality-Stein angesehen. Aber nicht durch die Erfüllung der Wünsche, sondern durch das verändern der Realität und öffnen der verschiedenen Dimensionen. Der Äther wurde von Volstagg und Sif am Ende von Thor 2 dem Collector auf Nowhere übergeben, da diese meinten, es sei zu gefährlich, zwei Steine in ihrem Besitz zu haben. Der Verbleib des Äthers ist nicht geklärt, da die Sammlung des Collectors in Guardians of the Galaxy zerstört wurde und man seine "wahren" Absichten nicht kennt. - (Seele): Ermöglicht dem Benutzer Seelen zu stehlen, zu kontrollieren, zu manipulieren und zu verändern, egal, ob von Lebenden oder toten. Außerdem ist er das Tor zu einem idyllischen Taschenuniversum, welches ähnlich wie der Himmel ist. Er hat auch die Macht, die Kräfte und Fähigkeiten von anderen zu stehlen. Der Seelenstein fühlt und hat einen stetigen Hunger nach Seelen. Er wird oft als der gefährlichste und korrupteste aller Steine angesehen. Die Beherrschung des Steins würde es dem Anwender erlauben, alles Leben im Universum zu kontrollieren. Der Comiccharakter "Adam Warlock" ist sehr eng mit diesem Stein verbunden. Obwohl Adam noch nicht im MCU aufgetaucht ist, ist dieser schon von James Gunn bestätigt worden. In der Sammlung des Collectors war ein großer grüner Kokon zu sehen, dieser beinhaltet laut Gunn, genauso wie in den Comics, Warlock. In welcher Form der Stein auftaucht, kann ich nur vermuten, ich bin mir aber zu 100% sicher, dass dies mit Warlock zu tun hat. In einer bestimmten Inkarnation hat Warlock diesen sogar auf seiner Stirn. Ich tippe mal darauf das der Soul Stein entweder in Doctor Strange oder Guardians of the Galaxy 2 auftaucht, würde mein Geld aber auf Doctor Strange setzen, da diese beiden Helden auch eng miteinander verknüpft sind. - (Zeit): Ermöglicht dem Anwender die volle Kontrolle über die Vergangenheit, Gegenwart und Zukunft. Weiterhin ermöglicht er Zeitreisen sowie das schnelle Altern und Verjüngen von Dingen und das Bekämpfen von Feinden oder ganzen Universen durch das Schicken in endlose Schleifen der Zeit. Der Zeit Stein ist einer der kniffligeren Steine. Es gab über die vielen Jahre viele Besitzer, unter anderem Nebula, Loki, Gamora, Namor, Thor und auch wieder Warlock. Natürlich kann das MCU den Besitzer noch ändern. Müsste ich aber einen Tipp abgeben, wann der Stein der Zeit erscheint, würde ich entweder sagen im Infinity War Part 1, sozusagen als Mission, Thanos daran zu hindern, ihn zu bekommen, oder in Thor 3: Ragnarök. Wenn man bedenkt, was Ragnarök für ein Ereignis ist, ist dies meines Erachtens gar nicht so abwegig. Der Stein könnte der Hammer von Thor sein, da dieser mit "H" beginnt. Ach ja, Wer alle sechs in den Infinity Gauntlet einsetzt erhält quasi gottgleiche Fähigkeiten und hat die Macht das Universum nach seinen Vorstellungen zu gestalten. Das ist ein Handschuh übrigens. Die letzten 2 Infinity Steine kommen in Thor (3) oder Guardians of the Galaxy (3) vor. Wenn ich die Darsteller bewerten müsste, wie gut die sind, naja ich weiß nicht. Ja sie sind nett, geben ihr Bestes, was mich am meisten gestört hat sind die Sachen mit den Visionen, dann viel zu wenig ist zu sehen von den ganzen Figuren wie sie früher waren aber nicht in so blöden Rückblenden, für Neulinge ist der Film einfach zu kompliziert, Action und Effekte sind einfach super, Hulk redet nichts, Witz fehlt, dafür ist alles andere perfekt, die Story nicht ausgeklügelt aber gut und darum vergebe ich 90,11 von 100 Punkten.
  7. Irgendwie kenn ich so einen ähnlichen Film. Vor einiger Zeit war ja im Kino „Das Schicksal ist ein mieser Verräter“ und nun wieder ein Heul Film. Wieso sollte man sich den angucken? Ja weil er gut ist und gute Darsteller hat. Ein Film über ALS, das habe ich noch nicht gesehen glaube ich. Die Amyotrophe Lateralsklerose (ALS) ist eine degenerative Erkrankung des motorischen Nervensystems. Sie wird auch Amyotrophische Lateralsklerose oder Myatrophe Lateralsklerose genannt, englisch auch Motor Neuron Disease, auch Lou-Gehrig-Syndrom oder nach dem Erstbeschreiber Jean-Martin Charcot Charcot-Krankheit. Übrigens der 2005 Iron Man in Hawaii hat auch ALS gehabt und sogar geschafft und ein Iron Man Wettbewerb ist nicht so ohne. 2014 gab es doch den deutschen Film „Hin und weg“ mit Florian David Fitz in der Hauptrolle. Aber welcher Film besser ist muss man selber entscheiden. Fakt ist, bei der Krankheit gibt es fast keine Heilung oder gar keine, ich weiß jetzt gar nicht, jedenfalls es ist eine schreckliche Krankheit. Muskelkrämpfe, Schluckstörung, Sprechkrämpfe, Pathologisches Atem, Weinen, Atemnot, Depressionen, all das hat man im Film gesehen, gespielt von einer wunderbaren Hillary Swank. Die 1974 geborene Filmproduzentin und zweifache Oscarpreisträgerin sollte für den Film auch ein paar Preise bekommen. Der Vater von Emily, also der echte Vater, hat übrigens Krebs, über das war Swank ziemlich geschockt. Damals kannte man Swank nur weil die mit Chad Lowe verheiratet war, und nun eben von den Filmen. Sie ist eine wundervolle ausdrucksstarke Person die ihre Rollen Recht genau nimmt und die Filme sehr gut spielt. Klar ist der Film „Die Entdeckung der Unendlichkeit“ um einiges besser, Hawking hat ja auch ALS, aber der Film ist auch sehr empfehlenswert, natürlich nicht so stark gemacht wie beim Hawking Film. Nun, wo soll man beginnen? Die Handlung ist einfach: KATE ist eine erfolgreiche Pianistin. Als ihr die ALS-Krankheit diagnostiziert wird, kann sie ihren Beruf jedoch nicht mehr ausüben. Da ihr Ehemann EVAN beruflich stark eingebunden ist, wird eine Pflegerin für sie notwendig. Obwohl zahlreiche hochqualifizierte Bewerberinnen zur Auswahl stehen, entscheidet sich KATE zum Leidwesen ihres Mannes für die unerfahrene, chaotische BEC. Als EVAN wegen eines Seitensprungs das Haus verlässt, beginnt für die beiden eine enge Freundschaft. Mit ihrer Naivität und ihrem Humor bringt BEC den Alltag von KATE gehörig durcheinander. Dabei wächst sie mit der Aufgabe und reift zur verantwortungsvollen Pflegerin. Also einen Preis kann ich der Newcomerin Emmy Rossum als BEC nicht zwar geben aber dennoch spielt sie Ihre Rolle mit großer Bravour, sie ist eine gute Darstellerin, anfangs eine bisschen eine faule Punkerin, die dann später zur einzigen Freundin und Mentorin von Kate wird, die bis zum letzten geht, also das muss man echt gesehen haben und zwar deswegen weil Filme über Krankheiten zwar traurig sind, aber dafür wachrütteln, und uns froh machen was wir für ein gutes Leben haben. Josh Duhamel als EVAN ist auch im Film Recht nett, er sieht zuckersüß aus, sagt meine Holde, die von ihm fasziniert war, daweil ist der 1972 geborene Amerikaner den ich aus „Schwesterherzen – Ramonas wilde Welt“ kenne, gar keine Leuchte im Film aber hier spielt er den Ehemann der KATE wegen einer Frau sitzen lässt, sie zuvor aber Jahre lange pflegt. Auch ein Thema wo ich sage, ja klar, der Mann will was anderes, ich kann jeden Mann verstehen der seine behinderte Frau verlässt und bewundere jeden Mann der bei einer behinderten Frau bleibt, so was verdient echt Hochachtung. So fern von allem was bekannt ist, ist es unglaublich was so an Personen existiert was die so machen usw. Marcia Gay Harden spielt im Film ELIZABETH, auch nicht übel, ja eine alte Dame, und auch nicht mehr die Jüngste, dann ist da noch Ernie Hudson als JOHN der auch mit einer schwerkranken Frau lebt die nach 40 Ehejahren krank wurde, und als die im Film starb, ja das treibt einen schon die Tränen in die Augen. Ich finde ein Film über so ein Thema ist Recht gut, ich habe vermisst was denn mit dem Thema, ich will lieber sterben als krank zu sein und leiden ist, so was könnte man in dem Film gut behandeln. Was nie langweilig wurde und nie blöd ausgesehen hat, ist das Thema, ja Mann geht fremd, schöne Swank bleibt zu Hause, ist eine richtige Emanze, und spielt noch dazu glaubhaft. Loben möchte ich BEC, ein Hoch auf alle Pflegerinnen die existieren und die so rumlatschen und Menschen helfen, den halben Tag oder ihr halbes Leben einsetzen für kranke Menschen und sich selber vergessen um an andere zu denken. ALS ist schon eine schlimme Sache, ich denke irgendwann wird es auch hier ein Heilmittel geben. Ich kann dem Film Gutes bescheinen, auch wenn er kein Erfolg wurde und nicht viel eingespielt hat in Amerika oder weltweit, das ist egal, es ist ein älterer Film der voriges Jahr in Amerika im Kino war und jetzt bei uns, und obwohl wenig Leute im Kino waren, würde ich sagen, der Film gehört eigentlich ins TV, zu brisant das Thema zu unspektakulär von den Effekten aber allein schon das Thema Heulfaktor macht den Film wett. Nicht das ich Masochist bin und so was sehen möchte, aber es passt einfach in eine Zeit wie jetzt wo es drunter und drüber geht in der Welt. Ich finde der Film ist gut, hat ein gutes Thema, hat wenig Neues zu bieten, gute Darsteller, ohne Swank wäre der Film etwas einseitig und langweilig, aber das hat der Film gut geschafft, er ist zu empfehlen und sehr gut, darum 90 von 100 Punkten.
×
×
  • Create New...