Jump to content
HiFi Heimkino Forum

ghnomb

Aufsteiger
  • Content Count

    26
  • Joined

  • Last visited

Community Reputation

0 Neutral

About ghnomb

  • Rank
    Newbie
  1. Hallo Walter, genau aus den genannten Gründen juckt mich der Hifiakademie Amp schon lange... Jürgen
  2. Erzähl doch mehr - was war das Ergebnis der Hör-Session? Hat Dir die Hifiakademie-Kette gefallen? Jürgen
  3. Es gibt hier sicher Spezialiste, die sich zu diesem Thema besser auskennen, aber ein Motor kann durchaus HF absondern, speziell wenn die Bürsten abgenutzt sind und es Funkenüberschlag gibt. Evtl. ist auch nur der Entstörkondensator defekt - falls man an dem schuldigen Kühli den Motor vom Kompressor lokalisieren kann, wäre das eine Prüfung wert. Auf der anderen Seite brauchen alte Kühlis deutlich mehr Strom als neue - eine Neuinvestition könnte also durchaus sinnvoll sein. gruss Jürgen
  4. Hi, toller, gut nachvollziehbarer Bericht! Es wird Zeit, daß ich mir diese Endstufe auch mal bestelle.... gruss Jürgen
  5. Hi HBt, gute Besserung! Die oben angesprochene Unterdruckkammer ist eine ÜBERDruckkammer. Wird z.B. an der Uniklinik Freiburg mit Erfolg bei Hörsturz angewendet - hilft aber am Besten bei Anwendung sehr schnell nach dem Hörsturz. Effekt ist eine erhöhte O2-Sättigung im Blut. Deshalb auch Vorsicht bei großen Höhen oder Langstreckenflügen! Jürgen
  6. >Sofern Elkos mit ausreichender Spannungsfestigkeit (min. 25V) >verwendet werden, kann man getrost parallel schalten. > >Wenn du auf Nummer Sicher gehen willst, dann müsstest du aber >AntiSeriell schalten und jeweils die doppelte Kapazität >benutzen. >Die Datenblätter von Elkos schweigen sich in der der Regel >über einen verpolten Betrieb aus. In der Praxis sind mir aber >keine Probleme bekannt, wenn die verpolte Spannung nur 5% der >Nennspannung beträgt. Sehr Empfindlich reagieren da Tantals, >aber die wollen wir ja hier nicht einsetzen. > Hi, ich hab eben nochmal nach passenden Elkos gestöbert. Beim Conrad steht in den Datenblättern zu den hochkapazitiven Elkos: max. zulässige Verpolungsspannung 2V - und das unabhängig von der Nenn-Spannungsfestigkeit des Elkos. In den Datenblättern von BC-Components (z.B. Reichelt) wird als max. Reverse Voltage 1V angegeben - es gibt also scheinbar durchaus Unterschiede. Bei anderen Typen steht aber auch wieder nichts dabei... gruss Jürgen
  7. Danke! Das mit der Kapazität bei seriell / parallel war mir schon klar, deswegen habe ich ja nochmal gefragt - nur die Frage der Verpolung halt nicht. Die obige Erklärung hab aber sogar ich verstanden.... Dann werd ichs wohl mal parallel versuchen (und eine bombensichere Kiste aussenrum stellen...). gruß Jürgen
  8. Hallo Klaus + Hubert, danke für die Erklärung. Aber nochmal die Basisfrage (weil das wird mir aus den beiden anderen Threads nicht klar): die beiden Elkos AntiPARALLEL oder AntiSERIELL - ich will ja nicht daß mir was um die Ohren fliegt. Zum Testhören werde ich mal Euren Tips vertrauen und dann selber entscheiden. gruß Jürgen
  9. Hallo h.reith, der Tip mit dem Brückengleichrichter ist wirklich genial - der liegt immer in der Grabbelkiste. Eine Frage dazu: im Schaltbild ist nur ein C eingezeichnet, ist das dann eine Parallelschaltung aus einem 0,1µF und zwei antiseriell liegenden Elkos? Spannungsfestigkeit? Gibt es eine Faustregel für die Dimensionierung der Elkos? Danke Jürgen PS: ich gestehe, ich die weiter oben verlinkten Threads noch nicht ganz gelesen, bin aber gerade dabei.... Edit: hab beide Threads gelesen, aber versteh eher weniger als vorher.... Fragen: 1) die Elkos antiSERIELL oder antiPARALLEL 2) gilt die Faustregel 10.000 µF / 100W für den einzelnen Elko oder für das Gesamtgebilde? Die Wattzahl bezieht sich auf die max. Stromaufnahme der Geräte? Danke nochmal Jürgen
  10. Hi Serious (und die anderen), Deine Beschreibung macht neugierig (ich hab noch nie einen Class D gehört..). Hat einer von Euch schon einmal den beschriebenen Class D (oder einen anderen Guten) im Vergleich zu einem guten Class A (z.B. Buscher) gehört? Gibt es Unterschiede und wie lassen sie sich beschreiben? Danke für Eure Aufklärung! Jürgen
  11. Hi, Terostat IX gips völlig un-highendig und bezahlbar in jedem besseren Auto-Zubehörladen (z.B. ATU oder so), mit Glück sogar im Baumarkt in der KFZ Abteilung. Jürgen
  12. Hallo zusammen, mit Interesse habe ich jetzt schon ein paarmal über die Buscher Endstufen gelesen - aber dummerweise finde ich keinerlei Infos oder Bezugsquellen, Mr. Google hilft leider auch nicht weiter. Kann mir jemand von Euch die Internet- oder Postadresse von Buscher verraten? Danke Jürgen
  13. Hallo, ich kann mich Dirk nur anschließen. Prüfe mal, ob bei den LS-Kabeln kein Kurzschluß vorliegt (Abstehende Einzellitzen am Verstärker oder am LS). Wenn Du da nichts findest, mal andere LS testen, oder die LS einzeln wieder dazuschalten / stecken. Wenn das alles nichts zu Tage bringt, ist vermutlich im Gerät was kapott.... viel Erfolg Jürgen
×
×
  • Create New...