Jump to content
HiFi Heimkino Forum

Highender

Mitglieder
  • Content Count

    533
  • Joined

  • Last visited

Everything posted by Highender

  1. >Auf mich wirkst Du irgendwie verzweifelt! Mein Kommentar dazu lieber Michael: Was wir aus den Menschen ( und Ereignissen) machen, zu denen wir in Beziehung treten, kann eins der wichtigstzen Lernmittel im gesamten Angebot sein-besonders in Verbindung mit dem Spiegel-Konzept. Wenn Sie das nächste Mal über einen anderen Menschen denken: Ich verabscheue ihn, dann fragen Sie sich: Was hat dieser Mensch an sich, das mich an etwas erinnert, das ich an mir selbst verabscheue? Und das nächste Mal, wenn Sie über einen Mitmenschen denken: Der gefällt mir, dann sollten Sie sich fragen: Was finde ich an mir besonders sympathisch, das dieser Mensch auch an sich hat? Die Antworten- und das Akzeptieren der Antworten- sind die Fundamente für positive, sinnvolle Beziehungen zu anderen, aber auch zu uns selbst. Nun, ich hoffe Du lernst noch etwas durch mich. MfG: Thomas
  2. Vielen Dank ROMS & Sven Werde mal bei Zeiten reinhören und sehen was mir persönlich mehr gefallen wird. MFG: Thomas PS: Jetzt muss ich erstmal schauen was knitten ist :-)
  3. Nachtrag zum Thema: In den Griff bekommen: Ein paar Kapitel zuvor haben wir davon gesprochen, Körper, Geist und Gefühle in den Griff zu bekommen. Unter Umständen haben Sie sich gefragt, wie Sie das anstellen sollen. :-) Eine Methode ist die Beobachtung. Sie können die Beobachtung als meditatives Akzeptieren betrachten. Sie sitzen einfach da und akzeptieren all das, was innerlich wie äußerlich abläuft. Beachten Sie: Der nahezu einzige Zeitpunkt, an dem Sie auf etwas reagieren wollen, das äußerlich abläuft, ist der, an dem IN Ihnen etwas danach verlangt. Was ist dieses innere Verlangen ? Wer ist diese Stimme ( oder die Stimmen), die darauf beharrt, daß Sie dies tun oder vor dem davonlaufen? Warum gehorchen Sie dieser Stimme mitunter so automatisch ( vielleicht sogar unbewußt) ? Die Antworten auf diese Fragen sind unterschiedlich. Sie gründen sich auf Beobachtungen. Um beobachten zu können, brauchen Sie gar nichts zu tun. Achten Sie einfach auf das, was in Ihnen abläuft. Die Stimmen können unter Umständen zu einem Crescendo anschwellen. Machen Sie gar nichts, beobachten Sie einfach weiter. Anfangs wird die Beobachtung am besten allein praktiziert. Stellen Sie sich einen Wecker auf einen bestimmten Zeitraum ein. Setzen Sie sich bequem hin, schließen Sie die Augen und sagen Sie sich: Ich werde mich keinen Zentimeter rühren, bevor der Wecker klingelt. Dann beobachten Sie. Die inneren Stimmen können leise beginnen, aber wenn sie sich ignoriert fühlen, haben sie die Neigung, sehr viel lauter zu werden. Eine wird vielleicht verlangen, daß Sie sich bewegen. Tun Sie das nicht. Beobachten Sie die Stimmen, die von Ihnen Bewegung verlangt. Eine andere wird vielleicht verlangen, daß Sie sich kratzen, weil irgend etwas juckt. Tun Sie es nicht. Beobachten Sie das Jucken, beobachten Sie Ihre gefühlsmässige Reaktion darauf, daß Sie sich nicht kratzen. Beobachten Sie einfach alles. Falls das Telefon klingelt, beobachten Sie das Bedürfniss, den Hörer abzunehmen. Gehen Sie nicht an den Apparat. Beobachten Sie. Beobachten Sie Ihre innere Reaktion auf ein Klingeln von außen. Das liest sich so leicht. Die inneren Stimmen, die nicht gern das Sagen verlieren, betonen an diesem Punkt häufig: Das ist doch kein Problem für uns. Wir brauchen das nicht zu tun. Versuchen Sie es und sehen Sie, was geschieht. Zunächst steigern wir den Zeitraum, in dem wir sitzend beobachten, doch dann können wir auch beobachten, während wir uns bewegen. Höchste Zeit für ein neues Quiz: DURCH BEOBACHTUNG ERKENNEN WIR: A: Unsere innerlichen Reaktionen auf äußere Erlebnisse B: Daß es unsere Reaktion auf Ereignisse um uns herum ist, die uns motiviert, nicht diese Ereignisse C: Die Forderungen, die die Stimmen in uns stellen D: Daß wir mit den oder gegen die Stimmen nichts unternehmen müssen E: Daß wir gegen die meisten äußerlichen Ereignisse nichts zu unternehmen brauchen F: Alles oben genannte Beobachtungen führt uns zu einem Punkt der Neutralität: Wir brauchen weder positive noch negativ auf irgend etwas zu reagieren. Wir brauchen einfach nur zu > sein<. Neutralität ist weder intransitiv noch der Leerlauf eines Motors. Wir KÖNNEN den Gang einlegen und vorankommen. Wenn wir jedoch nicht-fast reflexiv-auf dies, das und alles reagieren, werden unsere Aktionen effektiver sein. Wir können eine innere Gelassenheit bewahren und doch dynamisch involviert sein. Durch Beobachtungen stellen wir fest, daß es nicht der Druck auf den Knopf ist, sondern unsere Reaktion auf den Knopfdruck, die unser Handeln beeinflusst. Durch absichtliches Nicht-Reagieren und das Beobachten des Knopfdrückens und unserer Reaktion löst sich die Verbindung zwischen Drücken und Reagieren schließlich auf. Sehen Sie die Beobachtungen als offensichtlichen >> Dienst an sich selbst<< an und die Neutralität als einen >> neuen Weg<< zu Freiheit, Lust und Abenteuer. So ich hoffe das dies auch verstanden wird. Zum besseren Verständniss noch dies: >> Kleine Taten, die man ausführt, sind besser als große, die man plant. << :-) So What
  4. >Hallo Mike!! > >Hab auch bemerkt, dass dein Name für sehr viel Aufregung >gesorgt hat, Oja :-) > habe mir aber Kommentare bei diesen Threads >verkniffen, weil ich das Gesuddere über die guten alten >Zeiten nicht mehr hören kann. Tja es gibt Menschen die nicht verstehen können oder wollen das die Zeit nicht stehen bleibt. Eigentlich is es ja nur ein >Name, Eigentlich ja. Um den Ungebildeten zu erklären was ich darunter u.a. verstehe habe ich ja am Anfang meine Homepage benannt. Doch einige sind des lesens nicht mächtig oder halt nur zu faul. :-) hätte mich auch gern anders benannt, jedoch nach 5 >Namenseingaben war mir der Aufwand zu groß und hab dann >diesen Namen gewählt. Ich persönlich steh auch nicht auf den >Begriff High End, da er überstrapaziert worden ist, >bezeichne mich als HiFi-Freak, die Definition gefällt mir >besser (weil definiert, IMHO eindeutiges MP3-Verbot), jedoch >wäre es auch dein gutes Recht gewesen dich "Gott" zu nennen, >ist ja eben nur ein Nick.: Also wenn ich mich nochmal einloggen würde dann nur mit dem Namen: Prof.Dr.med.... :-) > >Aber es muß ja Leute mit verschiedenen Meinungen geben, >sonst wärs ja kein Diskussionsforum, sondern ein >Bestätigungsforum. Daß dabei aber sehr oft in der Anonymität >des Internets vergessen wird, das man sich mit Beleidungen, >Verleumdungen und ähnlichem zurückhalten sollte, ist ein >trauriges Zeichen unserer Gesellschaft. Volle Zustimmung meinerseits. >Außerdem ist es sehr lästig, wenn man eine Frage in den Raum >stellt und dann Antworten erhält, welche nicht auf >persönliche Erfahrungen zurückgehen, sondern nur auf >gelesenes, oder "durchdachtes". >Manchmal fehlt auch ein bißchen die Zurückhaltung, dass man >nicht bei allem seinen Senf dazu gibt, daher finde ich auch >die Zählung der Beiträge völlig kontraproduktiv. (viel >schreiben, heißt nicht viel wissen) Na ja das stimmt zum Teil so. Im Grunde haste schon recht damit. 99 % Zustimmung :-) > >Aber nochmal zum Thema: Das das Audio jetzt dieses Thema >aufgreift ist nicht verwunderlich, die Psychoakustik gewinnt >immer größeren Stellenwert. > Ja Mike wir zwei denken ziemlich gleich. Ein Hifi Freak war ich auchmal. Seit ca. 1997/98 ging es dann vom HiFi hören zum Musikhören. ;-) Es kommt ja auch darauf an warum jemand Musik hören möchte usw..... MfG: HE Thomas ( Prof.Dr.med. ) :-)
  5. Möchte noch etwas hinzufügen: Teilnahme Eins der wirksamsten und einfachsten Hilfsmittel, um mehr zu lernen und sich fortzuentwickeln besteht darin, mehr zu tun. Das heißt nicht unbedingt, in hektischen Betriebsamkeit zu verfallen. Wir reden hier nicht von Action, wir reden von Teilnahme. Wenn wir teilnehmen, lernen wir mehr. Wenn Sie also mehr lernen wollen, werden Sie ein emsiger Teilnehmer. Beteligen Sie sich.Nehmen Sie Anteil. Seien Sie mutig. Machen Sie neue Erfahrungen. Nehmen Sie teil an Ihrem Leben. (( Siehe Audiomap :-) Es ist nicht leicht, hier besondere Aktivitäten zu empfehlen. Was einen Menschen wirklich begeistert, kann für einen anderen eher seichte Unterhaltung sein. Das gängige Klischee ist natürlich der Rat, einen Spaziergang dem Fernsehen vorzuziehen. Doch nach der Videorevolution mit zig Kabelkanälen, Videoausleihe und dem allem kann Fernsehen ähnlich fordernd wie vieles sein. Es geht weniger darum, was Sie tun, sondern mehr darum, wie Sie auf das reagieren, was Sie tun. Beschäftigt Sie die Aktivität auf aktive Weise?? Beanspruchen sie Ihren Geist, Körper und Ihre Emotionen?? ( Schon die Beanspruchung eines dieser Teilgebiete ist Teilnahme in unserem Sinne, aber lernen Sie, auch jene einzuspüannen, die Sie weniger beanspruchen.) Ist das eine Herausforderung für Sie ?? Macht es Ihnen Appetit, noch mehr zu tun?? Wenn ja, dann nehmen Sie teil. Das Experimentieren ist eine aktive Wissenschaft, hat Claude Bernard gesagt. Experimentieren Sie. Machen Sie aus Ihrem Leben eine aktive Wissenschaft. Ich habe dieses gestern in meinem derzeitigen Lieblingsbuch gelesen und fand gerade diese Stelle echt zutreffend bezüglich unseres Themas. Schöne Grüße nach Vienna vom Sauerland. MfG: Thomas
  6. Dieses möchte ich gern noch hinzufügen: Im Griff haben........ In Kreisen der Persönlichkeitsentfaltung wird viel davon geredet, etwas in den Griff zu bekommen. Wohin wir auch kommen, überall rufen die Leute: Das bekomme ich in den Griff. Etwas im Griff zu haben, ist sicherlich eine feine Sache, aber viele Menschen mißverstehen mitunter, was sie eigentlich in den Griff bekommen können. Soweit uns bekannt ist, kann man lediglich das in den Griff bekommen, was sich unter der eigenen Haut befindet. Alles andere( besonders andere Menschen ) gehören nicht zu dem, was man in den Griff bekommen kann. Angesichts der Unendlichkeit des Universums hört sich das ziemlich geringfügig an, aber bedenken Sie, was sich unter Ihrer Haut befindet: Ihr Geist, Ihr körper, Ihre Gefühle und das, was Sie an Verstand mitbekommen haben.Das sind, um mit Thomas Moore zu sprechen, nicht die schlechtesten Kreise. Aber auch wenn wir Menschen, Dinge und Ereignisse außerhalb unseres Ich in den Griff bekommen könnten, wäre es dennoch unsere vorrangige Aufgabe, erst einmal uns in den Griff zu bekommen. Und wie sähe das aus??? Sie würden Ihre Gedanken im Griff haben. Nie würden Sie etwas denken, das Sie nicht denken wollen. Ihr mentaler Fokus wäre unablässig auf kreative und positive Dinge gerichtet. Sie hätten Ihren Körper im Griff. Sie wären kerngesund, tatkräftig, produktiv, überschwenglich und quicklebendig. Sie hätten Ihre Gefühle im Griff. Nie würden Sie etwas empfinden, das Sie nicht empfinden wollen. Sie wären froh, glücklich, erfüllt, zufrieden, begeistert und liebevoll. Doch wenn wir unseren Geist, unseren Körper und unsere Gefühle nicht im Griff haben, haben wir eine Menge zu tun. Bleibt uns da wirklich noch Zeit dafür, andere Menschen in den Griff bekommen zu wollen?? (( Sollte nurmal so zum nachdenken anregen )) (( Ist nicht auf eine einzige Person bezogen )) MEL BROOKS: "Sehen Sie, ich will ja nicht philosophisch werden, möchte aber doch sagen, daß Sie mit Armen und Beinen fuchteln, auf und ab springen und jede Menge Lärm machen sollten, wenn Sie lebendig sind, da das Gegenteil von Leben der Tod ist. Wenn Sie sich ruhig verhalten, leben Sie demzufolge nicht. Also müssen Sie laut sein, zumindest sollten Ihre Gedanken unüberhörbar, farbenfroh und lebhaft sein." Na ich hoffe das dies doch verstanden wird. MfG: Thomas
  7. >Hallo Mike!! Als erstes einmal schöne Grüße nach Wien. Habe einen guten Freund der da lebt. Dein Kommentar im Profil finde ich gut. > >Ja, ja, das Audio und seine geschwollenen Texte. Irgendwas müssen sie ja schreiben. :-) >Ich kann als Biochemiker leider dem Audio nicht zustimmen, >beim Empfinden eines Genusses, werden keine Endorphine >ausgeschüttet, ist ja auch kein "Alarmzustand" des Körpers. >Wenn der Genuss zu einem "Kick" wird oder zur "kompletten >Hingabe oder Liebe" wird, dann werden Endorphine >ausgeschüttet. Sehe ich auch so: Genuss-Liebe-Glücksgefühle >Dies könnte vielleicht der Grund für unsere "Krankheit" >(Audiophilie) sein, :-) da wir immer uns immer wieder voll und >ganz der Musik hingeben. Lieber der Musik als den Geräten :-) Meiner Meinung nach, werden nur bei >dieser Art des Musik Geniessens Endorphine ausgeschüttet, >deswegen kann auch nicht jeder nachvollziehen, warum man so >auf bestimmte Kleinigkeiten achtet. Musik hören und >Hintergrundberieselung ist eben nicht das Gleiche!! Hinhören oder Zuhören. Musikhören oder Gerätehören. Intensives Musikhören setzt bei mir zumindest immer Zeit vorraus damit ich mich fallen lassen kann um es dann in vollen Zügen geniessen zu können. > >Vielleicht liegt darin auch das Problem einiger >"Taubtester", die keine Unterschiede hören können, weil sie >so angestrengt auf die Töne hören, das sie die Musik nicht >mehr mitbekommen. (Sehen den Wald vor lauter Bäume nicht >mehr) Dann gibts nämlich Streß, Adrenalin wird ausgeschüttet >und Blut aus dem Hirn in die Bewegungsorgane gepumpt (um >flüchten zu können, uralter Evolutionstrick), damit werden >die Sinne aber nicht mehr voll ausgenutzt, die Wahrnehmung >wird verringert => keine Unterschiede wahrnehmbar. Ja sehe ich genauso. Hätte es selbst nicht vernünftiger ausdrücken können. Ich finde es ja lustig wenn man mich als Highender immer angreift. Seit 1998 steht meine High End Kombination hier unverändert. Möchte garnicht wissen wer wie oft was gewechselt hat. Aber jeder so wie er meint. > >Waren jetzt aber alles nur Vermutungen von mir, bin >neugierig was Ihr davon haltet, Tja Mike ich sehe Deine Vermutungen genauso. Vielen Dank für die Erklärung Deiner Sichtweise. > MfG: Thomas
  8. Deshalb will ich in meiner üblichen Bescheidenheit doch mal hier einen Apell an die Regulars starten, das Forum wieder zu seinen gewohnten Glanzleistungen zu führen und den alten Sexappeal zurückzugewinnen (Horst, natürlich unterstütze ich Deinen Ruf nach mehr Sex&Drugs&Rock´n Roll ). Aus diesem Grund habe ich mich auch schon sehr zurückgehalten. Weiterhin empfehle ich hier einigen sich mal folgendes Buch durchzulesen: Das 1 mal 1 des Lebens. MfG: Thomas
  9. >CD´s klingen unterschiedlich weil die Menschen die sie >produzieren unterschiedliche Vorstellungen und geschmäcker >haben Und andere Ohren und Köpfe oder?? Andere Philosophien?? in Bezug darauf wie es klingen sollte. Geld ist >natürlich auch ein Faktor, allerdings meiner Meinung nach >nicht in Form von höherwertigen Komponenten, sondern der >Zeit, die man sich nimmt zu einem optimalen Ergegbis zu >kommen. Zeit da gebe ich mal volle Zustimmung. Und nicht jeder Mensch der hinter einem Mischpult >sitzen darf hat auch wirklich Ahnung... Dazu will ich mal besser nix sagen :-) MfG: Thomas PS: Ein guter Freund von mir erzählte mir mal das die Musik eigentlich nur so gut klingen sollte das man alles durchs Radio hören kann. :-)) Schöne Grüße an Oliver DJ Exanimo bei Midijam Records. :-)
  10. Hallo Mapper ! Mal ne Frage: Gibt es im Internet eigentlich einen Link, wo man dann erfahren kann wer wo einen Auftritt hat?? Bedanke mich im Vorraus für Antworten. MfG: Thomas
  11. Guten Tach Trancemeister ! Hätte mal ein paar Fragen an Dich: 1. Warum kein Profil mehr??? 2. Stimmt es das es eine CD von Dir gab??? 3. Welche Musikrichtung war es?? 4. Könnte man da noch drannkommen an eine CD von Dir?? Würde mich über eine vernünftige Beantwortung freuen. PS: Hätte diese Fragen in einer persönlichen Nachricht schreiben wollen, aber da diese nicht mehr vorhanden ist. HE Thomas
  12. Manno Mann ! Könntet Ihr denn nicht mal diese Fremdwörter wech lassen. Weil dann würde ich auch mal mehr, leichter verstehen ohne immer gleich den Duden aus dem Schrank nehmen zu müssen. :-) Nee nee nee :-) MfG: Thomas
  13. >Sex&Drugs&RocknRoll *g* Dann hoffe ich nur für Dich das Du dieses schulst und schärfst :-) Ansonsten lustige Zustimmung :-) MfG: Thomas
  14. >"Was unterscheidet das Hobby HiFi&Musik von anderen??" > >Garnichts denke ich. In vielen Bereichen gibt es genauso >kontroverse Diskussionen, Aussagen die andere nicht >nachvollziehen können und überteuerten Kram den eigentlich >keiner braucht, der aber trotzdem gekauft wird weil Leute >Spaß dran haben. > >Grüße > >Dirk Ein Hobby ist ein Hobby?? Ansonsten volle Zustimmung. MfG: Thomas
  15. Auf zur neuen Audio - Zeitschrift :-) Was unterscheidet das Hobby HiFi&Musik von anderen?? Ganz einfach: Es verbindet Theorie und Technik, Stolz und Idealismus - mit der Aussicht auf ein hohes Maß an Genuss. :-) Ich finde, das Schöne an HiFi ist: Nicht nur extrem teure Komponenten machen richtig Spaß, auch viele preislich moderate Geräte können dauerhaft überzeugen. :-) Jetzt kommts: Geblieben ist der Elan der Audio Redakteure, die mit Herzblut und professioneller Präzision Geräte begutachten, um klare Testurteile zu fällen. Meine Redaktion und ich wollen Sie, liebe Leser, durch diese spannenden Welten führen. Wir werden Ihnen zeigen, was kommt, Ihnen klipp und klar sagen, mit welchen Produkten Sie Musik perfekt genießen können. ( Noch mehr Hellseher :-)) ) Dafür stehen 25 Jahre Audio-Testkompetenz und ein Team von Enthusiasten, die eine Entscheidung nie bereut haben: ihr Hobby zum Beruf zu machen. (( Da fehle nurnoch unser eins )) :-) PS: Das Geschreibsel ist vom Chefredaktör :-) Bernd Beisenkötter. Mensch was haben die immer tolle Namen. Tja und zum Genuss fehlt dann nurnoch dieses: " G e n u s s i s t G l ü c k " ======================= Genuss ist eine Form des Glücks. Wenn wir etwas genießen, dann werden in unserem Gehirn bestimmte Botenstoffe ausgeschüttet, die bekanntesten davon sind die Endorphine. Man könnte also sagen, Genuss ist Glück. Genuss ist kein oberflächliches Vergnügen, da es eine sehr wichtige Empfindung ist. Die Natur hat Empfindungen erfunden, um uns durch unser Leben zu steuern. Gute Gefühle sagen uns, was gut für uns ist, welche Situationen wir aufsuchen sollen. Genuss ist also etwas Lebensnotwendiges. Die Natur verführt uns mit guten Gefühlen, das gern zu tun, was wir tun sollen. Also: Die Natur will, dass ich mich ernähre, daher genieße ich gutes Essen. Die Natur will, dass ich mich vermehre, daher genießen alle Menschen Sex; und weil der Mensch ein Gruppenwesen ist, sorgt die Natur dafür, dass er gern in Gesellschaft ist. Genuss ist grundsätzlich nichts Dauerhaftes. Es ist von der Natur als Signal dafür erfunden worden, dass wir dabei sind, ein Bedürfnis zu stillen oder dass ein Bedürfnis gestillt worden ist. Ist es gestillt, fehlt auch das Genuss-Gefühl. Daher ist es schwierig, wenn nicht unmöglich, dauerhaften Genuss zu erleben. Aber man kann die Natur durch Abwechselung ein bisschen austricksen. Genießen hat, wie alle Gefühle, etwas mit Wahrnehmungen zu tun. Und Wahrnehmung ist etwas, was wir schulen und schärfen können. Auch das geschieht durch Abwechselung und vor allem durch Aufmerksamkeit. Tja dann sage ich nurnoch zum Abschluss: Schöne viele Grüße an alle Musikliebenden die Enthusiastisch der Musik lauschen. Oder sollte ich sagen: alle die die Musik geniessen. MfG: Thomas
  16. Kann mir jemand etwas über folgende CDs sagen: Es soll sich dabei um Jazz-Platten handeln, bei denen drei Schweden Bass, Schlagzeug und Klavier spielen-und zwar so, dass man die Power und Leichtigkeit von Pop-Musik spürt, dazu aber die Melancholie, Komplexität und Virtuosität von Klassik und Jazz. " Strange Place for Snow" " Winter in Venice" Wäre über weitere Infos sehr dankbar. MfG: Thomas Oder hat jemand noch andere Platten vom EST: Esbjörn Svensson Trio??
  17. Hallo Sergej ! Also in meinem CD Abteil stehen folgende Pink Floyd CDs die ich Dir empfehlen möchte: 1. The Dark Side Of The Moon ( Twntieth Anniversary Edition) ( Digitally remastered Sept.92) 2. Delicate Sound Of Thunder 3. The Wall 4. The Division Bell PS: Wenn Du gerne diese Musik hörst, solltest Du Dich nicht so sehr über die Aufnahmequalität wundern, sondern einfach die Musik geniessen. MfG: Thomas
  18. Leben und Leben lassen. Das große Problem der Deutschen heutzutage: Keiner gönnt dem anderen noch etwas. Warum nur?? Das Forum wäre OK wenn jeder jeden mal so akzeptieren versuchen würde wie er ist. Aber es muss ja nur geschimpft und beleidigt werden, anstatt wie gute Musik einfach etwas entstehen zu lassen indem alle irgendwo etwas zusammenhalten ( rücken ). Doch jeder will der Chef sein, so nach dem Motto: Ich Chef Du nix. Echt traurig oder etwa nicht. Was man hier unter den Beiträgen sehr klar herauskristalisieren kann sind die doch recht verschobenen Charaktere der verschiedenen Mitglieder. Jeder gegen jeden ist hier wohl TOP. Zusammenhalt scheint es wohl hier nicht zu geben. Schade eigendlich wie ich finde. Man könnte viel mehr erreichen und es würde sicherlich ein sehr interessantes Forum wenn mehr zusammenhalt wäre und wenn diese Chefs mal den Ball flach halten würden. Dieses sollte nun nicht missverstanden werden, da jeder Mensch ist anders und alles im Leben ist ja auch letztenendes immer eine Sache der Sichtweise, nicht wahr ?? Nachdenkliche Grüße
  19. Highender

    Ich wundere mich.

    Hallo Horst ! Mich wundert hier gar nichts mehr. :-) Ist es Dir eigendlich schonmal aufgefallen wieviel Energie und vor allem Zeit doch einige Menschen in so einen Streit investieren. Anstatt mit vollem Genuss mal die Seele baumeln lassen mit richtig schöner Musik. Aber die Antworten auf die Frage: Wo ist Trancemeister geblieben finde ich teilweise recht amüsant. Du etwa nicht. :-) Glaube mir, das ich mich hier schon gekrümmt habe vor lachen. Und ich denke mal das ich nicht der einzige bin. MfG: Thomas PS: Wirklich witzig hier.
  20. >Mööönsch, Jungs und Mädels.... >:* > >Ihr seid mir Helden... > >Burn, Thread, burn....*ggg* > >Any questions ? > >http://www.handykult.de/plaudersmilies.de/happy/coffee.gif Hallo Littlewombat ! Ganz Deiner Meinung. Lese dazu Beitrag 118 von mir :-) Komm wir gehen mal in der Zeit etwas Musikhören. :-) MfG: Thomas
  21. Nominiert für den lustigsten Trät tät tät. Ich weiß wirklich nicht wann ich das letzte mal so gelacht habe über die Auseinandersetzungen hier im Forum aber speziell in diesem Trät :-) Macht weiter so Jungs, ich bin bei euch. Ich halte mir grade vom lachen den Bauch fest bevor er platzt. Und die Tränen rollen vor lachen. :-) :-) Lustige Grüße: HE Thomas
  22. Hallo Frank ! Nimm das nicht zu ernst hier.Schlecht für Deine Nerven. Es kümmert scheinbar so einigen nicht das Geringste wer Du bist. Also rege Dich nicht so auf. Warum ich Dir das sage. Ganz einfach, weil ich es schon hinter mich gebracht habe. Es gibt noch andere Dinge außer dieses Forum hier. Ich darf mich nicht mehr hierrüber aufregen. Polemik heißt Geschwätz oder ?? Ein Freund von mir hat mir vor Jahren diesen Satz vorm Kopf geschmissen: Du mit deiner dumpjosen Polemik kannst mich gar nicht tangieren und wenn nur ganz perrifär oder so ähnlich. Na ja wenn ich sehe was aus den früheren Schulkollegen nach Jahren so geworden ist. Echt schade. Also Frank was ich Dir mit meinem Gesabbel hier nur sagen möchte: Geniesse den Tag. Machs so wie ich: Immer freundlich lächeln. MfG: Thomas
  23. >Das mein Lieber kann ich locker toppen ;-) > >Date: 01 May 2003 20:40 >Reply by: Frankie >From: (80.228.6.32) > >There is only one difference between Madonna and Sandra: > >Madonna still WANTS to make music and still WANTS to be >successful, Sandra does not want this anymore and - if I >might add - even if Sandra wanted it, it would now be too >late. > > > >Who the Fxxk is Madonna?? > >Besten Gruß Madonna MÖCHTE noch Musik bilden und MÖCHTE noch erfolgreich sein, wünscht Sandra nicht dieses mehr und - wenn ich hinzufügen konnte - selbst wenn Sandra es wünschte, würde es jetzt zu spät sein. Naja weil ich nicht so gut im English bin, mal kurs schlecht übersetzt. Habe ich doch als ich mal ein Teeny war Sandra doch recht gerne gehört. :-) Na ja über die Optik der beiden Damen kann man sich ja streiten. Wie bei der Musik selbst: Alles reine Geschmackssache. Oha jetzt habe ich doch noch die Musikrepro vergessen. Eine Bitte hätte ich da noch: Bitte alles in Deutsch. Weil sonst muß ich immer alles übersetzen lassen. So What
  24. Also ich habe hier schon seit langer Zeit Bücher in meinem Wohnzimmer stehen die ich schon immer mal lesen wollte. Aber irgendwie komme ich nie dazu, da es für mich schon lustiger, interessanter und aufregender ist hier die doch sehr erfrischenden Beiträge zu lesen. Meine Bücher laufen mir ja nicht weg. :-) In diesem Sinne: Macht weiter so. Die Macht sei mit euch :-) MfG: Thomas
  25. Fiesta für die Sinne: Wer sich dem Salsa verschrieben hat, fühlt sich schon nach ein paar Schritten und Drehungen eins mit Kopf und Körper. Stimmung und Lebensgefühl sind auf einmal wie hochgetunt. In diesem Frühjahr und Sommer gibt es Höhepunkte für Salsa-Fans in Deutschland. Hier die wichtigsten Konzerte und Partys. Globalista Party: Am 3 Mai lässt die Formation Bongo Tropical auf der Party den Ringlokschuppen in Mühlheim/Ruhr vibrieren.Infos unter: 0208/9931 Konzert Havanna Open: Die 4 Kubanerinnen der Formation zeigen am 3 Juli in Kempten und am 6 Juli in Bruchsal, dass Salsa keine Männerdomäne ist. Konzert Ibrahim Ferrer: Der Star des Buena Vista Social Club kommt am 13 Mai in die Münchener Philharmonie. Karten unter: 0561/710166 Caribbean Summer Party: Am 18 Juni steigt in Münster auf dem Schiff Santa Monica2 die Party mit Tanz und Schnupperkursen. Infos und Vorverkauf unter: 0251/9816470 Konzert Sierra Meastra: Am 13 Mai spielt die Band "Sierra Meastra" aus Kuba im Kesselhaus in Berlin. Infos unter: 030/44315100. Salsa-Schiff El Barco de la Salsa: Am 12 Juli und 15 August schippern das Salsa Schiff auf der Elbe bei Hamburg. Infos unter: www.salsayes.de oder 040/450390436. " Salsa-Musik ist klingender Rum, mit den Ohren zu trinken" ( Nicolas Guillen)
×
×
  • Create New...