Jump to content
HiFi Heimkino Forum

Der Moritz

Aufsteiger
  • Content Count

    31
  • Joined

  • Last visited

Community Reputation

0 Neutral

About Der Moritz

  • Rank
    Newbie
  1. Ich besitze einen Pioneer PDR 555 RW und würde gerne wissen, ob es für dieses Gerät die früher einmal angebotene Knackplatine zur Verwendung von Computer-Rohlingen noch gibt. Vielleicht kann mir in diesem Forum jemand einen entsprecheden Hinweis geben. Ich möchte natürlich auch wissen, wie ich das Teil (falls erhältlich) richtig einbaue. Grüße vom Moritz
  2. Danke für eure Tipps, sie waren hilfreich und ich kann mich jetzt gezielter umsehen. Mir ist dabei auch eingefallen, dass ich auch einmal ein Benz MC Gold verwendet habe, das mir, bevor ich die Nadel gekillt habe, recht gut gefallen hat. Grüße vom Moritz
  3. Hallo Markus, ja ich nutze noch die Compact-Kassette, weil ich fast 400 solcher Bänder besitze, auf denen vor allem ältere Jazz-Platten gespeichert sind, die es zum Teil heute gar nicht mehr gibt (auch nicht auf CD). Gruß Moritz
  4. Hallo Markus, viel mehr als 300 Euro möchte ich nicht ausgeben. Gruß Moritz
  5. Hallo Leute! Leider hat vor kurzem mein Goldring-Eroica Tonabnehmersystem den Geist aufgegeben (es spielt nur noch der rechte Kanal). Ich habe es daher gegen mein altes Linn K5 ausgetauscht und kann meine alten und neuen Platten nun wieder abspielen. Das soll aber nur eine vorübergehende Lösung sein, und ich suche ein preisgünstiges MC-System (wie auch das Goldring eines war). Einen MC-Übertrager habe ich ja. Gibt es im Forum Leute, die auf diesem Gebiet noch Erfahrung haben. Das Laufwerk ist ein alter Roksan Xerxes mit einem einfachen Linn Basik Plus Tonarm. Es grüßt euch Der Moritz
  6. Der Bericht in image hifi 5/2003 zur Playstation One würde mich schon interessieren. Kann mir den jemand zugänglich machen, da ich kein Leser dieser Zeitschrift mehr bin. LG vom Moritz
  7. Es muss ja nicht gleich ein teurer Trioden-Verstärker sein, vielleicht reicht auch ein preisgünstiger Pentoden-Verstärker, um das Problem zu lösen. Grüße vom Moritz
  8. Mein CD-Player ist alt aber gut, leider tut er sich aber mit CD-R schwer und kann nicht alle abspielen. Daher bin ich auf der Suche nach einem neuen Player, der auch CD-R problemlos lesen kann. Im Fachhandel findet man jedoch kaum mehr CD-Player, dafür jede Menge DVD-Player zu günstigsten Preisen. Da ich meinen CD-Player über einen externen D/A-Wandler betreibe, wäre es ja möglich, einen dieser günstigen DVD-Player als Laufwerk zu verwenden. DVD-Player haben außerdem, im Gegensatz zu vielen CD-Playern, einen koaxialen Digitalausgang, den ich für den Anschluss an meinen Wandler brauche. Einen Versuch habe ich bereits unternommen, ich habe mir einen Philips DVD870 ausgeborgt und an meine Anlage über den D/A-Wandler angeschlossen. Beim ersten Hören war ich eher positiv überrascht, ich hätte nicht gedacht, dass der so passabel spielt. Hat jemand im Forum Erfahrung, was die Eigenschaften von DVD-Playern als Laufwerk für CDs anbelangt? Gibt es Geräte, die hier besonders gute Ergebnisse erzielen? Welche Marken, welche Preisklassen sind vorzuziehen? Bin neugierig, ob mir jemand Tipps geben kann. LG Der Moritz
  9. Hallo Timm! Danke für die rasche Antwort. Die Seite hilft mir weiter. Gruß vom Moritz
  10. Kann mir jemand im Forum sagen, wo man Schallplatten-Schneidegeräte bekommt. Was muss man für so ein Gerät mindestens ausgeben? Grüße vom Moritz
  11. Nach dem SSC (String Suspension Concept)wäre es auch möglich, den Trafo an diagonal gespannten Schnüren hängend einzubauen. (Auf einer derart im Rack hängenden Holzplatte steht übrigens mein CD-Player.) Grüße vom Moritz
  12. Ich wüsste da einen CD-Porti um 39 Euro, der ganz exzellent CD-R- und CD-RW-tauglich ist. Ich wäre auch gerne bereit, diesen gegen das ältere, untaugliche CEC-Laufwerk einzutauschen. LG Moritz
  13. Hallo Franck! Die Fachzeitschrift-Autoren befürchten vermutlich, dass beim Reinigen der Alkohol durch Unachtsamkeit auch auf die bedruckte Seite gelangen könnte, auf der sich der Schutzlack befindet. Ich würde eine CD übrigens nie mit Alkohol reinigen, sondern verwende lauwarmes Wasser mit etwas Geschirrspülmittel. Die Informationen über den Aufbau einer CD habe ich von mehreren Betriebsbesichtigungen in einem Sony-Presswerk. Grüße vom Moritz
  14. Hallo Franck! Der von dir angesprochene Schutzlack befindet sich auf der bedruckten Seite der CD und schützt die darunter liegende silberne Metallschicht. Auf der Seite, von der die CD gelesen wird, befindet sich kein Lack. Besonders kratzfest ist dieser Lack nicht, sodass es durchaus möglich ist, die CD auch von der bedruckten Seite her irreparabel zu zerkratzen. Grüße vom Moritz
  15. Hallo Marc, diese aktive Weiche hatte ich damals in meiner Subwoofer-Phase. Sie hat auch einen einstellbaren Hochpass und funktionierte gut bis auf einen kleinen Schönheitsfehler - sie erzeugte ein leichtes Rauschen. Preislich lag sie so bei 200 Euro herum. Gruß vom Moritz
×
×
  • Create New...