Jump to content
HiFi Heimkino Forum
Sign in to follow this  
ONY

Studio-Geräte / f. Hifi nutzbare Ableger

Recommended Posts

Wie sprach mir Harald Schmidt gestern aus der Seele:

"Trüffel,Kaviar,Austern--mmhhhh--schmeckt eigentlich

nach garnichts".

Gruß

lenz

 

Share this post


Link to post

Hallo io,

>

>d'accord! schönfärberei muss nicht sein. weder

>im studio noch zuhause (wobei

>ich bei letzterem eine spur,

>aber nur eine spur, toleranter

>bin)

 

Hier gibts Zustimmung. Im Studio darf Schönfärberei nicht sein. Zu hause: jeder nach seinem Geschmack!

 

>was die "mitrappelnden" gehäuse betrifft bin

>ich prinzipiell deiner meinung,

 

Nichts anderes hatte auch ich ausdrücken wollen.

 

in

>dem konkreten fall aber einfach

>ratlos.

 

 

Kann ich verstehen und mit dieser Aussage habe ich auch kein Problem. Ich hatte selbst schon das Erlebnis, daß ich einen Rundstrahler von Shahinian gehört hatte und der mir ausgesprochen gut gefallen hat - trotz Kenntnis der systemimmanenten Nachteile.

 

Viele Grüße,

 

Michael

 

 

 

Share this post


Link to post

ML baut Lautsprecher..

 

ich denke wohl ML ist einer der gaaaaaaaaaaaaanz wenigen, wenn nicht der einzige dessen Innovationen das Thema High End geprägt haben.

 

MLAS Ltd. wurde 1971 gegründet und in diesen ersten Jahren hat er begonnen die Amati's zu entwickeln (das sind Lautsprecher)..

 

Vielleicht kennen erst einige von Euch ML als Übernahmekandidat von Sandy (MLAS erlosch am 15.10.1984) und Madrigal wurde am 31.01.1985 gegründet - das ist wohl der Laden der weiter bekannt ist, und der den Namen "Mark Levinson" auf dem Firmenschild trägt. Nichts gegen Madrigal, aber ML (der Mensch Mark war darin nicht..) Trotzdem sind die Geräte das allerfinste was es gibt.

 

ML hat dann Cello gegründet und da die Stradivari (auch ein Lautsprecher) gebaut - Anlagenkonfigurationen lagen dann so ab 300.000 ...

 

Red-Rose-Music ist ganz neu und baut, sorry.. leider nicht mehr so gute Geräte wie ML (Madrigal) oder Cello..

 

:-)

Harald

Share this post


Link to post

Ony und all die andneren Interessierten,

 

ich betreibe in meiner Hifi-Kette (Mac Amp/Tuner, Audiomeca-CD, Sonus Faber Cremaona Speaker) inzwischen auch ein wenig Studio-Equipment, und das mit sehr guten REsultaten:

 

1) Als Cinch-Kabel verwende ich gute aber einfache Digital-Kabel aus dem Studio-Bereich (festet Wellenwiderstand, sehr solide Stecker, ca 16€ für ein Paar). Die kilingen m.E. sehr gut.

 

2) Nach einem Umzug in eine Whg. mit deutlich kleinerem Wohnraum hatte ich das Problem massiver stehender Wellen im Bass sowie eine hässliche Spitze so bei 750 hz, die viele Musikstücke regelrecht zur Sirene werden ließen. Den Bass hätte ich nur durch kleinere Speaker reduzieren können, was ja mit Verlust Verkaufen der Cremonas bedeutet hätte (niemals!). Am 760Hz-Problem hätten kleinere Speaker auch kaum Verbesserung gebracht.

 

Also habe ich mich für einen guten parametrischen Equalizer aus dem Studio-Sektor Entschieden, den ich nur wärmstens empfehlen kann: Qure von SPL mit Lundahl-Übertragern im Ein-und Ausgang. Mit einfachem Messequipement konnte ich die Resonanzen schnell und dauerhaft lösen.

 

Der "Brüller" an dem Qure ist jedoch (deshalb habe ich ihn gekauft) etwas ganz anderes: seine sog. "Qure-Schaltung", eine Art sanfte, kontrollierte Übersteuerung der Ausgangsröhren mit einer patentierten R-L-C-Schaltung, wodurch harmonische Oberwellen entstehen. Diese kann man per Regler in verschiedene Frequenzbereiche legen und so beeinflussen, welche Original-Töne mit Oberwellen angereichert werden.

Das Ergebnis ist phänomenal und übertrifft die nüchterne Beschreibung auf der Homepage und im Manual bei weitem: Die Durchhörbarkeit und Räumlichkeit verbessert sich dramatisch. Es kommt einem vor, als ob man einen unsichtbaren Schleier oder Vorhang vor der Musikbühne wegziehen würde. Dabei wird nichts weich gespült, was man bei Röhrenausgängen schnell vermuten würde - im Gegenteil.

 

Mit der Möglichkeit, Bass-Resonanzen auszufiltern habe ich sehr erfolgreich die Cremona recht nahe an die Rückwände gesellt (macht man ja eigentlich nicht!) und damit die Sub-Bässe deutlich verstärkt.

 

Inzwischen erhalte ich so, gerade bei den typischen Abhörlautstärken zu Hause einen Sound, der die Durchhörbarkeit einer Top-Anlage mit dem gnadenlosen Druck eines Live-Events kombiniert, vor allem bei guten Aufnahmen. Dieser Sound macht richtig süchtig.

Verschiedene Freund, einige davon akitve Musiker, sind begeistert und wollten ihren Ohren nicht trauen.

 

3) Um Radio-Konzerte aufnehmen zu können, habe ich einen semiprofessionllen CD-Recorder von Tascam gekauft, der (wie ich finde) auch als CD-Player besser als der 3-mal so teuere Auiomeca klingt. Dafür sieht er natürlich nicht so schön und edel aus.

 

 

Wenn ich heute nochmal meine Anlage bei Null beginnend zusammenstellen würde, so würde ich wohl auschließlich Studio- oder PA-Equipment kaufen, was am Ende sogar viel preiswerter wäre.

Dennoch erfreue ich mich immer wieder an den blauen Skalenbeleuchtungen der Macs und am wunderchönen Finish der Cremonas.

Nur eines habe ich nach ein paar Versuchen schnell gelassen: Mich mit Hifi-Highendern in Grundsatzdiskussionen zu begeben und den herstellern und Vertrieben von Tuning-Hilfen alles zu glauben (einige dinge machen ja sogar wirklich Sinn).

 

Mit hifidelem Gruss,..............Axel

 

 

 

 

Share this post


Link to post

Join the conversation

You can post now and register later. If you have an account, sign in now to post with your account.

Guest
Reply to this topic...

×   Pasted as rich text.   Paste as plain text instead

  Only 75 emoji are allowed.

×   Your link has been automatically embedded.   Display as a link instead

×   Your previous content has been restored.   Clear editor

×   You cannot paste images directly. Upload or insert images from URL.

Loading...
Sign in to follow this  

×
×
  • Create New...