Jump to content
HiFi Heimkino Forum
Sign in to follow this  
Chrisi

Win XP SP2 RC1

Recommended Posts

Hallo Klaus,

 

ich glaube, dass

 

> ... W95 mit Word, welches regelmäßig Konflikte mit ...

 

heutzutage nicht die richtige Umgebung ist, um wichtige Daten zu verarbeiten. Es gab zu fast allen Zeiten "sichere" Betriebssysteme für den PC: OS/2, NT, W2000, XP. Das "Spielzeug-Betriebssystem" (im doppelten Sinn!) W95/98 ist Schnee von gestern - wir schreiben das Jahr 2004!

 

Diese Bemerkung habe ich jetzt nur beiläufig gemacht. Ich wollte hier meine Erfahrung mit Service Pack 2 für XP Professional kundtun und habe natürlich das gesamte Thema verfolgt:

 

Mein Tobit eMail-Client kann offenbar mit SP2 nicht umgehen - ich musste es wieder deinstalliert.

 

Wobei noch zu sagen ist, dass das Betriebssystem eine ordentliche Fehlermeldung ausgab und danach der Client geordnet seinen Dienst quittierte - wie das von einem richtigen Betriebssystem zu erwarten ist. Kein Systemabsturz mit verlorenen Daten, anschließend alles neu aufsetzen!

 

Grüße von Rolf

Share this post


Link to post

Hey Rob!

 

 

das ist es ja, was ich meine.

 

 

. . . . da ist was dran. Aber nicht typisch füt Apple generell. Apple Deutschland hat sich immer schon etwas seltsam verhalten. Ich hab sie in den letzten 15 Jahren allerdings nie in Anspruch nehmen müssen. Freunde oder Kollegen die das mußten, lobten allerdings die schnelle und kulante Handhabung . . . . Da gibt´s´überall so´ne und solche Geschichten oder Erfahrungen.

Man merkt hier besonders, daß der Service-Gedanke in Amiland eine ganz andere Bedeutung hat: Dienst am Kunden. Hier ist es eher der Kunde, der dienen soll.

Hingegen finde ich das Verhalten von Kleinweich in eher vielerlei Hinsicht als Veräppelung der Kunden, mal ganz nüchtern gesehen. Es scheint kein Zufall, daß man kaum einen kennt, der seine Kleinweichware nicht "gefunden" hat, oder? Dafür auch noch viel Geld ausgeben - na also ich bitte Sie . . . . :-) (ironisch gemeint). Wozu denn sonst die ganzen "antiSpy" und "O-Silencer" und ähnliche Dinge? Muß ich auf meinen Macs nicht haben, die ganzen Batterien von Abwehrmassnahmen. Viren hab ich auch keine. Vor 6 oder 7 Jahren gab´s mal einen.

Für 3 Tage . . . . War eher ein Gag: der hat in Quark Buchstaben gefressen.

 

Mal ehrlich: was kostet XP-Professional? Ich weiß es nicht, aber Mac OSX als 64bit Unixsystem incl. (!) Developers Edition und jeder Menge wirklich guter Programme und exellenter (integrierter) Server-Funktion (Apache, Samba) kostet als Vollversion 149.-€, für 5 Lizenzen 229.--€.

Soviel ich weiß, kostst bereits die XP Home-Edition als Vollversion für eine Lizenz über 200.--€. . . . . .

Der Quellcode von OSX ist opensource und es gibt beinahe im Stundentakt neue Programme oder tools von einer rasant wachsenden Entwickler-Gemeinde.

KleinweichServer2003 z. B. kostet schlappe 1400.--€ für 10clients. Mac OSX-Server Prof. kostet für 10Clients unter 600.--€.

Zur Information des geneigten Lesers: www.apple.de

 

Also im Bezug auf "Veräppeln" finde ich, hat Kleinweich aber nun wirklich deutlich die Nase vorn, oder?

 

Gruß, Klaus

 

P.S.: exellente Schriftenverwaltung ist übrigens integriert, sodaß ATM oder Suitcase od. Ähnl. überflüssig sind. Die Bildschirmdarstellung geschieht in PostScript bzw. PDF, d. h.: ECHTES (!) WYSIWYG. Und zwar 100%tig. Auch beim Drucken auf eigentlich nicht Postscript-fähigen Druckern! Text und Bild.

Share this post


Link to post

>. . . . da ist was dran. Aber nicht typisch füt Apple

>generell. Apple Deutschland hat sich immer schon etwas seltsam

>verhalten. Ich hab sie in den letzten 15 Jahren allerdings nie

>in Anspruch nehmen müssen. Freunde oder Kollegen die das

>mußten, lobten allerdings die schnelle und kulante Handhabung

>. . . . Da gibt´s´überall so´ne und solche Geschichten oder

>Erfahrungen.

 

Ebent, so man mal an die Sammelklagen ob der gravierenden Fehler in den Notebookdisplays erinnern darf, oder die völlig abstruse Preispolitik für den Akkutausch bei IPods.

 

>Man merkt hier besonders, daß der Service-Gedanke in Amiland

>eine ganz andere Bedeutung hat: Dienst am Kunden. Hier ist es

>eher der Kunde, der dienen soll.

 

Das wiederum trifft ganz allgemein auf die Service Wüste Deutschland zu...Es sei denn, man arbeitet mit professionellen Firmen zusammen. Z.B. ich in Basel an nem Samstag Abend, ein wichtiges Teil der PA kaputt und Montag morgen um 10 muss der Truck über die Grenze in die Schweiz, ja PA Verleih angerufen und Montags um 9 waren alle Austauschteile per Spedition am Hotel. Natürlich kostenlos, aber das betrifft halt den Privatkundenbereich nicht, was da abgeht ist wahrlich jenseits von Gut und Böse.

[...]

>Viren hab ich auch keine. Vor 6 oder 7

>Jahren gab´s mal einen.

>Für 3 Tage . . . . War eher ein Gag: der hat in Quark

>Buchstaben gefressen.

 

Ach komm, exploits gibts genug...Nur die scriptkiddies - ein Virenbaukasten gefällig? - verewigen sich logischerweise eher auf PC Ebene, als auf einer Randgruppe.

 

>

>Mal ehrlich: was kostet XP-Professional? Ich weiß es nicht,

>aber Mac OSX als 64bit Unixsystem incl. (!) Developers Edition

>und jeder Menge wirklich guter Programme und exellenter

>(integrierter) Server-Funktion (Apache, Samba) kostet als

>Vollversion 149.-€, für 5 Lizenzen 229.--€.

 

Yepp, Apache ist open source und kostenlos...Mal davon ganz ab, open source Software gibt es ohne Ende, grade für Server und/oder client Betrieb.

 

Nun, ein 64 bit AMD System krieg ich für 999 EUR incl. schnellem DVD Brenner und allem Schnickschnack. Cubase SX dazu und die Timefactory von Prosonic nebst ner RME Karte befriedigen auch den kritischen GMD hier im Provinztheater von wegen Transponieren oder Verkürzen einer Einspielung. Und das zu einem Bruchteil des Preises...

 

>Gruß, Klaus

>

>P.S.: exellente Schriftenverwaltung ist übrigens integriert,

>sodaß ATM oder Suitcase od. Ähnl. überflüssig sind. Die

>Bildschirmdarstellung geschieht in PostScript bzw. PDF, d. h.:

>ECHTES (!) WYSIWYG.

 

Si Senor, allerdings woher gibts die Kalibrierung nebst den Profilen (srgb o.ä.) für den Drucker und den Monitor? Für lau?

 

>Und zwar 100%tig. Auch beim Drucken auf

>eigentlich nicht Postscript-fähigen Druckern! Text und Bild.

 

Ja, würdest Du für die Frachtkosten (11EUR) mich von meinem PC System befreien? Alles drin, alles dran allerdings mit dem PC Menetekel...

 

Man sollte es nicht übertreiben mit dem MAC Kult...

 

Share this post


Link to post

Tach Werner!

 

 

Stimmt! Mir gefällt er halt besser und ich kann besser damit arbeiten. Das ist alles.

Übrigens: Profile sind im System, Kalibrierung auch. Ich habe zwar HardwareKalibrierung, die systemintegrierte visuelle ist aber sehr ausgefuchst und reicht in 85% aller Fälle völlig.

 

Alles andere ist - wie ich bereits sagte - Geschmacksache. Grundsätzlich habe ich meine Aversionen nicht gegen PCs, sondern gegen gegen das Betriebssystem und gegen die verbreitete Meinung, Kleinweich sei das einzig Wahre und es gäbe keine Alternative (hört man ja allerorten)..

Das war der Kern meiner Aussagen. Die Alternative gibts bei Linux und bei Mac OSX.

 

schönen Wochenanfang, Klaus

 

 

Share this post


Link to post

hi Christian,

 

>>Nur sollte man der Fairness halber erwähnen, daß ein MAC fast das dreifache kostet wie ein PC. Die Software nicht berücksichtigt.<<

 

WIE BITTE?

 

Wie kommste auf das schmale Brett?

 

Ciao

 

...frank!

 

Wer sich zwischen den Sternen bewegt, kann nur noch lächeln über die kostbaren Fußböden der Reichen. (Seneca)

 

Share this post


Link to post

Hi Frank!

 

Das ist´s ja, was mich immer wieder so nervt: die Meinungen, die über Macs umherschwirren und die bedenkenlos unüberprüft weitergegeben werden.

Was glaubste, was man da alles an Blödsinn zu hören bekommt . . . . . vor allem von selbsternannten "Fachleuten" .

 

Gruß, Klaus

Share this post


Link to post

Nun das hier steht als PC Basis:

Fujitsu-Siemens Scaleo 600A Athlon64 3200+

 

AMD Athlon 64 3200+ Prozessor, Hypertransport Technologie, 1600 MHz Systembus, Hauptplatine: Siemens D1607 (Green Mainboard), VIA KT800 / 8237, Ultra V-Link, 2x ATA 133 IDE, 2 x Serial ATA 150 + Raid on board (0,1), Silent Fan Lüftersteuerung, 6x PCI Slots, 1xAGP Slot, 1xCNR, 512 MB DDR-RAM (400MHz, PC3200), HDD: 160 GB Festplatte (7.200 U/Min.), Grafikkarte ATi Radeon 9600, 256 MB DDR Ram, Direct X 9.0, ViVo, DVI, TV-out, Laufwerk: 4/2,4/8/16/10/40-fach DVD +R/W Kombo DVD/CDRW Brenner, LAN 10/100 Ethernet, 4 x USB 2.0, 2 x Firewire, Sigmatel STAC 9758 6-Kanal Sound 5.1 S/PDIF, Tastatur, Maus, Microsoft Windows XP Home Edition, MS-Works 7.0,

 

Gibts für 877 EURs zu kaufen.

 

Alternativ mit 1024MB, 250GB Festplatte und ner etwas besseren Grafikkarte für 999 EURs.

 

Athlon 64?

http://www.dark-tweaker.com/pentium4.vs.athlon64.htm

 

Nun, dann wäre jetzt der ein oder andere MAC Preis interessant, auch und gerade für fremdernannte Laien

 

Share this post


Link to post

Mal von einem nicht Macfachmann die offiziellen Preise von Apple Deutschland, so als Diskussionsgrundlage...

 

 

1,6GHz PowerPC G5

800MHz Frontside-Bus

512KB L2 Cache

256MB DDR333 128Bit SDRAM

Erweiterbar auf 4GB SDRAM

Serial ATA-Festplatte, 80GB

SuperDrive Laufwerk

Drei PCI-Steckplätze

NVIDIA GeForce FX 5200 Ultra

64MB DDR Videospeicher

Internes 56K Modem

Euro: 1.970,84

 

 

Zwei 1,8GHz PowerPC G5

900MHz Frontside-Bus pro Prozessor

512KB L2 Cache pro Prozessor

512MB DDR400 128Bit SDRAM

Erweiterbar auf 8GB SDRAM

Serial ATA-Festplatte, 160GB

SuperDrive Laufwerk

Drei PCI-X-Steckplätze

NVIDIA GeForce FX 5200 Ultra

64MB DDR Videospeicher

Internes 56K Modem

Euro: 2.666,84

 

 

Zwei 2GHz PowerPC G5

1GHz Frontside-Bus pro Prozessor

512KB L2 Cache pro Prozessor

512MB DDR400 128Bit SDRAM

Erweiterbar auf 8GB SDRAM

Serial ATA-Festplatte, 160GB

SuperDrive Laufwerk

Drei PCI-X-Steckplätze

ATI Radeon 9600 Pro

64MB DDR Videospeicher

Internes 56K Modem

Euro: 3.246,84

 

Grüße

 

Dirk

 

 

Share this post


Link to post

Das "Laienhafte" besteht in dem Fehler, billig mit günstig zu verwechseln.

Im Zeichen einer leider immer mehr sich verbreitenden "Geiz ist geil"- Haltung liegt sowas zwar nahe, ist jeglicher Kultur aber nicht unbedingt förderlich.

 

Ich habe nicht die Zeit, massenweise Preise herauszusuchen und hier zu posten - daher nur soviel zum Präzisieren meiner Meinung:

Ich hatte mich von Beginn an auf die Doppelprozessor-G5 bezogen (nachzulesen). Mir ist kein PC bekannt, der bei vergleichbarer Architektur und vergleichbarer Softwareausstattung 3-fach weniger kostet (das war ja der Ausgangspunkt), als ein Doppelprpzessor-G5. Bisher ist mir auch noch keiner vorgestellt worden, der nur die Hälfte oder auch nur deutlich weniger kostet. Bei vergleichbarer Leistung und Ausstattung, versteht sich. Vielleicht gibt es ihn ja? Bliebe noch das Betriebssystem . . . . .

 

Das Macs grundsätzlich teurer sind, als PCs wird niemand bestreiten. Die Unterschiede haben sich aber relativiert - waren immer schon relativ.

Die Frage ist: was mach ich mit dem Teil? Ich habe für mich - und die meisten in der gleichen Branche arbeitenden und produzierenden Leute für sich - bereits vor längrer Zeit entschieden, daß ein Mac hier besser und produktiver arbeitet (das gilt logischerweise nicht für jede Branche. Techniker z. B. sind mit PCs schon immer besser bedient gewesen).

Dieses hat mit einer Menge von Fakten zu tun, die sich dem "normalen User" ;-) entziehen.

Dazu gehören u. A.:

Colour-Workflow, verbindliche Exaktheit bei der Bildschirmdarstellung von Schriften, der Verwaltung von Schriftschnitten, Verbindlichkeit zwischen Scannen/digitaler Fotografie/Bildbearbeitung/Layout/Ausbelichtung/Druck, der Arbeit mit großen Dateien (über 1,5GB pro Datei) und ähnliche gelagerte Dinge bei Audio- und Videobe- und verarbeitung.

Zweifelsfrei haben PCs - sagen wir lieber Windows, denn dieses ist ja letztendlich gemeint und nicht die Hardware - aufgeholt. Trotzdem ist nach meinem Geschmack der Umgang mit Macs wesentlich flüssiger beim Produzieren - wenn man in stark durch Ästhetik geprägten Branchen arbeitet, spielt auch die Ästhetik einer Arbeitsoberfläche eine Rolle beim Produzieren sowie schlankheit und schnelligkeit der Handhabung - das PCs zum großen Teil höher getaktet sind, sagt nichts über die tatsächliche Produktivität aus.

Die besteht in erster Linie nicht aus Rechengeschwindigkeit sondern aus Flüssigkeit im Umgang und reibungsloser und intuitiver Bedienbarkeit. Und hier ist auch seit XP nicht wirklich viel verbessert worden.

 

Das merk ich, wenn ich unseren - seit Neustem mit 3Ghz laufenden PC laufenden und mit RAMBUS (2GB) und serial ATA (160GB) ausgestatteten - PC benutze.

 

Hast Du schonmal einen aktuellen G5 in der Produktion benutzt und sprichst aus der Praxis, lieber Werner?

 

Mein Arbeitsfluss, also das eigentliche Handling der kreativen Prozesse, wird immer wieder unterbrochen durch nervige Windows Eigenheiten, die einen zwingen um 3 Ecken zu denken. Ich denke beim Arbeiten gern geradeaus und Objektorientiert und nicht Computerspezifisch orientiert. Das ist, als müßte man beim Gitarrespielen immer wieder auf Meldungen der Gitarre reagieren, die etwas nachgeregelt haben will oder fragt, ob sie diese Note nun wirklich spielen soll oder ob ich es mir nicht nochmal überlegen möchte . .

Oder bei komplizierteren Akkorden erstmal eine längere Denkpause einlegt usw.

 

Das Äppels aufgrund der Einheit von Hardware- und Betriebsystemhersteller nicht so billig sein können wie Massen-PCs liegt auf der Hand.

Wie "hervorragend" PC-Hardware und Betriebssystem harmonieren - nun, davon zeugen tausende Foren, Zeitschriften, Bücher usw., die sich mit den Tücken von Windows und angeblich aber nicht wirklich kompatibler Hardware beschäftigen. Immerhin leben von diesen Ungereimtheiten tausende von Supportern, Autoren, Verlage, Hepl-Tools Hersteller usw. Die VirenScanner und sonstigen Systemtools nicht zu vergessen.

 

Das heißt NICHT, daß es bei Macs keine Probleme gäbe!!!!

 

Zu dem Athlon: schön billig, gewiss. Aber auch günstig? Ich habe schon erlebt, daß beim Rendering mit Maya ein "preiswerter" :+ Athlon-PC ziemlich mau ausgesehen hat gegenüber einem P4-PC.

Damit geht es schon los. Dann die Frage: welches RAM läuft auf welchem Board am besten? Mit welchem Sockel sollte das Board ausgerüstet sein?

Die Erfahrung hat gezeigt - zumindest mir und etlichen Kollegen - daß ein richtig gut ausgestatteter (also nicht mit der billigsten Hardware) und funktionierender (!) PC kaum preiswerter (wennb überhaupt) ist, als ein vergleichbarer MAc. In der Praxis - nicht im Prospekt oder auf der Preisliste.

 

Ich wüßte immer noch gern, was ein Doppelprozessor 64bit PC mit 2x 2GHZ, 8 RAM-Slots bis 8 GB aufrüstbar, PCI-Extreme Slots, FW400/800, USB, optischen Audio i/o, analogem Audio i/o, 2Kanal sATA Raid, GBEthernet, 64bit Betriebssystem (open source) auf Unix-Basis, Developer Tools incl. kostet.

Bisher hab ich keinen gefunden . . . .

 

Entgegen Deiner Auffassung treibe ich hier keinen "Mac-Kult", sondern reagiere auf verbreitete Auffassungen gegenüber Macs, die meist von Leuten kommen, die nie welche benutzt haben. Oder schon lange nicht mehr, also die aktuelle Linie nur aus den Zeitschriften (oder Preislisten ;-) ) kennen.

Ähnliche Diskussionen gibt´s ja auch schonmal bei Audio-Gerätschaften . . . . die ewigen Besserwisser ;-), die das zur Diskussion stehende Teil nie wirklich selber benutzt haben. Oder nur mal kurz gehört/gesehen. Bei einem "Workshop":+ oder auf einer Messe.

 

Fazit:

PCs sind klasse! Da gibt´s zu sehr niedrigen Preisen Angebote, die sich zumindest sehr gut anhören und teilweise sogar richtig gut funktionieren, wenn´s etwas teurer sein darf.

Macs sind schöner und funktionieren für meine (!) Bedürfnisse besser.

Das das nicht nur bei mir so ist zeigen die zahlreichen Umstiege auf G5 bei Audio-/Video-/Animations - Herstellern bzw. Usern.

 

Das hat mit "Kult" wenig zu tun.

 

 

Gruß, Klaus

Share this post


Link to post

Das merk ich, wenn ich unseren - seit Neustem mit 3Ghz laufenden PC laufenden und mit RAMBUS (2GB) und serial ATA (160GB) ausgestatteten - PC benutze.

 

Rambus? Auf welchem Mainboard, das serial ATA Anschlüsse hat, gibt es denn überhaupt noch Rambus Slots? Wird doch nicht mal mehr angeboten, und mit den aktuellen Intel Chipsätzen sowieso nicht mehr unterstützt. Obwohl mit 2,8GHz getaktet (P4, 1GB RAMBUS) war er noch vor drei Tagen, naja warum auch nicht...

 

Hast Du schonmal einen aktuellen G5 in der Produktion benutzt und sprichst aus der Praxis, lieber Werner?

 

Nö, aber davon war auch nicht die Rede, hier ging es um Preise und die liegen - wie Webbi bemerkt hatte - deutlich höher.

 

Mein Arbeitsfluss, also das eigentliche Handling der kreativen Prozesse, wird immer wieder unterbrochen durch nervige Windows Eigenheiten, die einen zwingen um 3 Ecken zu denken. Ich denke beim Arbeiten gern geradeaus und Objektorientiert und nicht Computerspezifisch orientiert. Das ist, als müßte man beim Gitarrespielen immer wieder auf Meldungen der Gitarre reagieren, die etwas nachgeregelt haben will oder fragt, ob sie diese Note nun wirklich spielen soll oder ob ich es mir nicht nochmal überlegen möchte . .

Oder bei komplizierteren Akkorden erstmal eine längere Denkpause einlegt usw.

 

Ich weiss zwar nicht was und wie Du arbeitest, aber bei den Sachen die ich auf Win PCs mache, muss ich nicht ansatzweise computerspezifisch denken. Cubase und/oder Nuendo laufen einfach und völlig problemlos und verhalten sich wie sie sollen. Spur anwählen, aufnehmen korrigieren, für die Drums z.B. Drumago als Plugin einsetzen und alles läuft ohne auch nur einmal computerspezifisch denken zu müssen. Genauso VST Instrumente einbinden, einfach aussuchen, irgendein MIDI Keyboard anschliessen und der Moog oder die Hammond laufen.

 

Das Äppels aufgrund der Einheit von Hardware- und Betriebsystemhersteller nicht so billig sein können wie Massen-PCs liegt auf der Hand.

Wie "hervorragend" PC-Hardware und Betriebssystem harmonieren - nun, davon zeugen tausende Foren, Zeitschriften, Bücher usw., die sich mit den Tücken von Windows und angeblich aber nicht wirklich kompatibler Hardware beschäftigen. Immerhin leben von diesen Ungereimtheiten tausende von Supportern, Autoren, Verlage, Hepl-Tools Hersteller usw. Die VirenScanner und sonstigen Systemtools nicht zu vergessen.

 

Naja, etwas Sorgfalt bei der Auswahl der Komponenten und es gibt so gut wie keine Probleme. Hab XP jetzt seit Erscheinen und das - dank kaputter Festplatte - bisher ein zweitesmal installieren müssen. Aber keine weiteren Probleme mit Abstürzen oder sonstigem, hilft halt schon, wenn man nicht in DAU Manier jeden Mist installiert. Systemtools? Wofür? Klar leben ganze Zweige davon, irgendwelchen Krempel zu verkaufen, der den DAU PC noch schneller noch besser und noch was weiß ich was macht. Virenscanner, sicher doch und weshalb auch nicht? Scriptkiddies bauen sich logischerweise viel eher WIN Viren zusammen als Viren für Randgruppen.

 

Aber egal, diese Diskussion ist eh überflüssig wie ein Kropf...

 

Share this post


Link to post

1)sATA Karte,

2)ich sagte: "seit Neuestem mit 3GHZ und 2GB RAM".

Das bedeutet: Prozessor (um exakt zu sein:3,06GHz) gewechselt und RAM aufgerüstet . . . . .

 

 

Das sehe ich auch so, aber ich habe noch immer keinen Doppelprozessor PC vorgeführt bekommen . . . wo Du Dir doch sonst so viel Mühe machst, Preise oder sonstige Infos zu

zitieren ;-).

 

 

Das war nicht (!) Webbis Aussage. Webbis Aussage sah so aus:

 

Daß die Preise höher sind, hat nie jemand bestritten.

 

Falls Du mal genau hinschauen möchtest . . . . :-).

 

schönes Wochenende, Klaus

 

 

Share this post


Link to post

Ich wüßte immer noch gern, was ein Doppelprozessor 64bit PC mit 2x 2GHZ, 8 RAM-Slots bis 8 GB aufrüstbar, PCI-Extreme Slots, FW400/800, USB, optischen Audio i/o, analogem Audio i/o, 2Kanal sATA Raid, GBEthernet, 64bit Betriebssystem (open source) auf Unix-Basis, Developer Tools incl. kostet.

Bisher hab ich keinen gefunden . . . .

 

Jetzt ja, und mit mehr Arbeistspeicher größeren Ausbaumöglichkeiten usw..

 

Dual AMD 64bit Workstation für rechenintensive Aufgaben

64bit Power Workstation

 

High-End Power für Spezialanwendungen, auch für den 19" Rackeinbau lieferbar

2.777,- €

 

AMD Opteron 64bit Power mit bis zu 16GB RAM, Linux und Windows Zertifizierung.

 

Sondermodell Eco-Dual64:

CELSIUS V810, Systemboard D1692, 8 DIMM Steckplätze (max. 16 GB DDR-SDRAM), Gb-LAN, IEEE1394 und Audio on board, 6 Steckplätze (1x AGP 8x Pro 50, 1 PCI-X 64-bit /133 MHz, 2 PCI-X 64-bit/100 MHz, 2x PCI ) 7 Einbauplätze (3 x 5,25" FlexiBays, von außen zugänglich, 4 x 3,5"), Ultra DMA-100 Contr. (on board für 2 x 2 Laufwerke), Zweikanal U320 SCSI on board, 400 W Stromversorgung, FDD, Wheelmaus. Schnittstellen vorne: 2x USB, 1x Kopfhörer Ausgang, 1x Mikrofon Eingang, 1x Firewire. Schnittstellen hinten: 1x seriell, 1x parallel, 1x Maus, 1x Tastatur, 4x USB, 1x Line in, 1x Kopfhörer Ausgang, 1x Mikrofon Eingang, 1x S/PDIF-Ausgang, 1x LAN RJ45, 1x Firewire, 3 Jahre BringIn-Service

 

- Dual AMD Opteron 248, 2.0GHz

- 2.0 GB DDR SDRAM ECC

- NVIDIA Quadro580 XGL 64MB (optional bis QuadroFX3000, 256MB)

- CD-RW/ DVD 48/24/48/16x, ATAPI

- HDD 160 GB, S-ATA, 7.2k

- KBPC SX D, standard keyboard

- 1000 MBit LAN, USB 2.0 vorne, IEEE1394/Firewire und 2x2 USB2.0 hinten, Sound

- Optische Wheelmaus

- 3 Jahre Garantie

 

 

 

Share this post


Link to post

2.777,- € >

 

Worauf bezieht sich denn der Preis? Ist die MWSt. schon drin?

 

hierdrauf:

(übrigens sind im G5 auch 8 DIMM Steckplätze, also wenn man 2 GB-Riegel voraussetzt, gehen da auch 16MB ´rein . . ., verwalten kann er sehr viel mehr)

 

oder auf:

Ist da das System dabei? Und welches 64bit System?

 

oder auf:

64bit Power Workstation >

 

oder auf:

- Dual AMD Opteron 248, 2.0GHz

- 2.0 GB DDR SDRAM ECC

- NVIDIA Quadro580 XGL 64MB (optional bis QuadroFX3000, 256MB)

- CD-RW/ DVD 48/24/48/16x, ATAPI

- HDD 160 GB, S-ATA, 7.2k

- KBPC SX D, standard keyboard

- 1000 MBit LAN, USB 2.0 vorne, IEEE1394/Firewire und 2x2 USB2.0 hinten, Sound

- Optische Wheelmaus

- 3 Jahre Garantie

 

 

Ein G5/2GH DP kostet incl. MWSt. knappe 3000.--€. Was da alles dabei ist, hab ich schon beschrieben.

 

Ist das der fast 3-fache Preis des PC? Opteron . . . . . . ? Kannste den Preis mal zuordnen? Ich meine.exakt?

 

Was kostet denn der Eco-Dual64 in der beschriebenen Konfig genau? Klingt ja nicht übel!

Kennste einen, der so´n Ding hat?

Meine Info:

Ab (!) 3.964.--€. Plus MWSt. Das ist deutlich ein Drittel eines G5, stimmt . . . . . . :+

 

Wenn Du möchtst, kann ich Dir auch die Preislisten von SGI oder Sun posten. Oder vielleicht Cray?

Mann . . . . . .

 

 

Gruß, Klaus

Share this post


Link to post

zzgl. Mwst für diese:

 

- Dual AMD Opteron 248, 2.0GHz

- 2.0 GB DDR SDRAM ECC

- NVIDIA Quadro580 XGL 64MB (optional bis QuadroFX3000, 256MB)

- CD-RW/ DVD 48/24/48/16x, ATAPI

- HDD 160 GB, S-ATA, 7.2k

- KBPC SX D, standard keyboard

- 1000 MBit LAN, USB 2.0 vorne, IEEE1394/Firewire und 2x2 USB2.0 hinten, Sound

- Optische Wheelmaus

- 3 Jahre Garantie

 

Konfiguration.

 

Der Rest der Beschreibung betrifft die komplette Serie EcoDual 64, also auch diese Konfiguration.

 

64 bit System ist keins bei, kann aber als XP 64Bit Evaluation für lau hier gezogen werden: http://www.microsoft.com/windowsxp/64bit/d...ads/upgrade.asp

 

"Ein G5/2GH DP kostet incl. MWSt. knappe 3000.--€. Was da alles dabei ist, hab ich schon beschrieben"

 

Lt. Apple Store mit 2 GB Memory - geht übrigens nur bis 8GB sagt Apple - und dem Sonderrabatt von 348 EUR für Speicherupgrade hier und jetzt und ganz exakt 3909,64 EURs.

 

Kenn keinen, der obiges Teil hat. Ist wohl auch noch zu neu und steht als Angebot für Forschung und Lehre (Studenten).

http://www.idicos.de/kompetenzen/forschung/?pw=carola lässt sich zu den Bedingungen nicht so recht aus, aber einen Studenten zu finden dürfte das Problem nicht sein.

 

Na gut, würde man auch so (fast) zusammenkriegen:

2x AMD Opteron je ca 820 EUR

Mainboard: Systemboard D1692 gibts keinen Preis ~400EUR ?

TYAN und andere Dual Opteron Boards liegen so in dem Rahmen

2x 512er Paar Corsair Arbeitsspeicher ~480 EUR

Festplatte 160 GB S-ATA 115 EUR

DVD Br. BenQ (lt. ´c´t der einzige der 8x vernünftig kann) 100 EUR

Graka 200 EUR (ist dann schon besser ATI 9600 XT ViVo DVI)

Naja Gehäuse Netzteil Tastatur usw. ~200 EUR

 

Noch ´n DVD Laufwerk zu von wegen on the fly kopieren landet man bei ~ 3200 EUR.

 

Übrigens der Billig Apple mit 1x 1,6GHz und 1024 MB Arbeitsspeicher und einer ATI 9600 XT kostet im Store 2550 EUR. Den würd ich gern mal gegen den weiter oben stehenden "Heim" 64 bit Athlon 3200+ für 877 EURs antreten lassen, so von wegen Performance. Wo der Apple nicht mal das dreifache, sondern immerhin nur das 2,909 fache kostet :+

Share this post


Link to post

Wer kauft denn im Apple-Store? Ich hab für einen 2GHZ DP exakt 3200.--€ incl MWSt. und für einen 1.8 GHz DP incl MWST. 2500.--€ bezahlt. Incl. Superdrive und jeweils 1GB RAM mitgeliefert.

Für die 512er Riegel PC3200 hab ich pro Stück 90€ bezahlt (Infineon). . .

 

Der 1.6 G5 ist deutlich zu teuer, ist auch kaum verkauft worden. So blöd sind nichtmal hardcore-Äppels . . . :-). Allerdings hat er nie 2550.--€ gekostet . . . .

 

Ich würde allerdings wenig auf den Taktunterschied geben. Die Architektur ist zu unterschiedlich. Ähnlich wie ein P4 bei rechenintensiven Prozessen deutlich schneller ist als ein Athlon, bei Spielen ist´s dann umgekehrt. Benchmarks sagen auch nicht alles.

Ähnlich wie Frequenzgänge . . . :-).

 

Ich denke, es gibt zwischen uns einen grundsätzlich unterschiedlichen Ansatz im Denken:

die meisten User möchten gern alles mit einer Maschine machen können. Verständlich. Der Wunsch trifft ja auch auf Programme zu.

Ich weiß, daß es - um meine Dinge richtig und kommerziell gut machen zu können - spezieller Hardware und spezieller Software bedarf. Das unterscheidet Professionals (ich scheue den Begriff, aber er trifft zu) von nicht prof. Usern.

Ich muß nicht ein Programm haben, das möglichst viel kann, sondern habe mehrere sehr spezialisierte Programme, die nur auf ihrem speziellen Gebiet exellent sind. Dann aber auch wirklich.

Ein bekannteres Beispiel ist Correl. Da haben sie versucht, die eierlegende Wollmilchsau :-) zu erfinden und das Programm kann unheimlich viel. Aber nichts davon richtig (im Sinne von professionell brauchbar).

Da braucht man dann Photoshop/Quark/Freehand/Illustrator. In Kombination.

Ähnlich ist´s mit Hardware. Wenn ich Videos digitalisieren will, muß ich nicht auch noch Radio hören können ( :-)) mit demselben Device.

Wenn ich Audio bearbeite, brauch ich nicht unbedingt 30 000 PlugIns - ich brauche vielleicht 5-6, die müssen aber allererste Sahne sein.

Einige der wichtigsten Programme, die ich benutze gibt es nicht für PCs. Andere, die es auch für PCs gibt, laufen auf meinen Macs besser. Das heißt nicht, daß sie schneller laufen - aber insofern sicherer, als ich z. B. bei Photoshop oder Quark oder einigen ScanProgrammen eine verlässlichere Übereinstimmung mit der Druckausgabe habe.

Da hat sich bei Windows etliches verbessert, aber eben für meinen Geschmack nicht weit genug oder ich bin eben drauf eingeschossen.

Beim Videoschnitt oder Nachbearbeitung läuft inzwischen FinalCut so gut, daß ich als langer Avid-User sowieso eher Mac geprägt (Avid kommt ursprünglich von der Mac-Plattform) auf FinalCut umgestiegen bin.

Da Werbung fast ausschließlich auf 35mm/70mm Film gedreht wird, kommen nach dem Digitalisieren ziemlich heftige Dateien zusammen, die ich zu Hause vorbereite - Audio ebenso - um sie dann im Studio/Postpro zu finishen.

Das hab ich in der Vergangenheit einige Male auf PCs probiert - weil es naheliegend war -

bin aber immer wieder zum Mac zurückgekehrt.

Daher meine Einstellung zu PCs, die sich alllöerdings - um der Wahrheit Genüge zu tun - auf etwas länger zurückliegende Erfahrung mit NT/2000 gründet.

Es ist sicher - ich kann es nicht genug betonen - auch eine Geschmacksfrage. Für mich ist das "Feeling" wichtig - bei einer Kamera (egal ob Foto/Video/Film) genau wie bei einem Rechner oder bei einem Mischpult/Peripherie oder auch bei Programmen. Ich kenne gut funktionierende Devices die ich nicht benutze, weil sie nicht flüssig zu bedienen sind.

 

So wie mir geht es etlichen Leuten. Und darum benutzen sie Macs. Egal, ob PCs billiger, schneller oder sonstwas sind.

Man sollte daraus keine Weltanschauung konstruieren. Es gibt einfach Präferenzen, die man nicht vom Preis oder der meßbaren Leistung her definieren kann. Oder sollte.

Ich finde auch mechanische Uhren schöner. Obwohl selbst die billigsten Quarzuhren wahrscheinlich wesentlich genauer gehen.

 

Gruß aus Düssi, Klaus

Share this post


Link to post

Join the conversation

You can post now and register later. If you have an account, sign in now to post with your account.

Guest
Reply to this topic...

×   Pasted as rich text.   Paste as plain text instead

  Only 75 emoji are allowed.

×   Your link has been automatically embedded.   Display as a link instead

×   Your previous content has been restored.   Clear editor

×   You cannot paste images directly. Upload or insert images from URL.

Loading...
Sign in to follow this  

×
×
  • Create New...