Jump to content
HiFi Heimkino Forum
Sign in to follow this  
Andreas2

CD's kopieren

Recommended Posts

Hallo,

 

ich habe versucht eine CD zu kopieren und danach die Audio Daten zu vergleichen.

Also ich habe die Tracks der Original CD und die der CDR ausgelesen

und verglichen, die Daten sind völlig verschieden !

Zum brennen habe ich Nero 6 benutzt, zum auslesen Nero cddae,

das liest mehrfach mit verify und so.

Ich habe sowohl mit disk direkt kopieren als auch mit Audio Tracks auslsesen und disk-at-once brennen probiert.

 

Bei disk-at-once macht Nero 6 sogar richtig üble Fehler,

die Titel fangen deulich verzögert an.

 

Warum sind die Audio Daten verschieden ?

 

Ich habe auch schon andere Brenn Programme probiert,

leider auch ohne Erfolg.

 

Woran liegt das und mit welchen Programmen kann man

wirklich eine 1:1 Kopie erstellen ?

 

Andreas

 

Share this post


Link to post

Hiermit gehts im Allgemeinen am Besten:

 

http://www.exactaudiocopy.de/

 

Ansonsten ist es natürlich schwer, aus der Ferne eine Diagnose zu stellen. Kann ja sein, dass schon die ausgelesene CD fehlerhaft ist. Dann werden die Kopien nicht besser.

 

Hast Du mal probiert - so möglich - die Auslesegeschwindigkeit zu verringern? Gibts auch ein Programm für:

http://www.cd-bremse.de/

 

 

Share this post


Link to post

Hallo Andreas,

 

völlig verschieden? Das kann schlecht sein.

 

Ich benutze auch Nero und erkenne das Original wieder. Ich bin mir nicht mal sicher, Unterschiede zu hören.

Fehler, die man nur auslesen kann, sind doch schnuppe.

Vor nicht allzu langer Zeit haben wir Analogbänder bespielt und waren auch zufrieden. Man kanns auch übertreiben.

 

Ansonsten könntest Du Dir einen Audio-CD-Recorder zulegen.

Pioneer-Geräte z. B. arbeiten seit dem PDR 509 bitgenau.

 

Gruß

 

Micha L

Share this post


Link to post

Hallo,

 

um welche CD handelt es sich denn? Könnte es sein, daß es eine CD mit Kopierschutz ist? In diesem Fall könnte der Kopierschutz fehler auf der Roiginal CD erzeugt haben. Wenn diese Fehler beim kopieren der CD korrigiert wurden ist es natürlich, daß sich die Daten unterscheiden.

 

Grüße

 

Dirk

Share this post


Link to post

Hallo,

 

vermutlich liegt das Problem schon beim auslesen der Tracks,

ich bekomme mit Nero cddae andere Ergebnisse als mit ExactAudioCopy.

 

Ich habe beide auch mit nur 1-facher Geschwindigkeit probiert,

die Files unterscheiden sich trotzdem erheblich.

Beim Vergleich mit fc /b file1 file2 > file.diff

bekomme ich ein File mit ca. 1MB mit Differenzen.

Die Bytes sind wirklich völlig verschieden,

nicht nur wenige Bits und über das gesamte File verteilt.

 

Meine Test CD ist nagelneu, Robinson Crusoe, ein

englisches Audio Book von Naxos, kein Copy Schutz,

jedenfalls habe ich keinen Hinweis darauf gefunden.

Track5 auf der 1. CD ist schön kurz,

deshalb habe ich den zum testen benutzt.

 

Ich möchte eigentlich meine Platten auf CDR kopieren

und wollte nur herausfinden ob das auch wirklich verlustfrei funktioniert oder ob ich die Original Wave Files trotzdem

aufbewahren muß.

 

Mein Laufwerk zum auslesen ist ein Mat####a CW-7502 (SCSI-Brenner).

SCSI-Brenner sollten eigentlich hervorragend Audio auslesen können,

jedenfalls weitaus bessser als normale Laufwerke.

 

Habt Ihr eure Files schon mal verglichen oder geht Ihr nur davon aus

daß die stimmen ?

 

Die Größe der Files stimmt bei mir meistens schon überein,

aber eben der Inhalt nicht.

 

Andreas

 

Share this post


Link to post

CD-ROM Laufwerke sind nicht für das Bit-genaue Auslesen von Audio-CD's gemacht und müssen per Software dazu "überredet" werden. Die meines Wissens einzige SW die dazu geeignet ist, ist "Exact Audio Copy". Mit Nero etc. musst Du's gar nicht erst versuchen.

 

Von zentraler Bedeutung für eine exakte Kopie ist die korrekte Ermittlung und Konfiguration des Read- und Write- Offset. Auf http://www.exactaudiocopy.de findest Du die entsprechenden Informationen.

 

Mit der notwendigen Portion Wissen und Geduld gelingen dann Kopien, die den CR-Check über die gesamten ca. 650MB bestehen, d.h. auf's Bit identisch sind.

 

Gruss

superstition

Share this post


Link to post

Hi Andreas,

 

da die meisten Rekorder am Anfang/Ende eines tracks einige Samples hinzufügen oder weglassen (Stichwort offset), und auch die 2-Sekunden-Pausen nicht exakt gleich gesetzt werden, verwundert das nicht. Du müsstest die PCM-Dateien auslesen und samplegenau so schneiden, dass sie wieder mit genau dem gleichen sample anfangen und aufhören.

 

>>Bei disk-at-once macht Nero 6 sogar richtig üble Fehler,

die Titel fangen deulich verzögert an

S.o.; wahrscheinlich sind auf dem Original die Pausen als Pseudopausen den tracks zugeschlagen, Nero fügt dann noch die Standard-Zweisekunden ein...

 

 

>>Woran liegt das und mit welchen Programmen kann man

wirklich eine 1:1 Kopie erstellen ?

 

Indem man "disk kopieren" wählt ;-). Ernsthaft, bei nicht verkratzten CDs mache ich genau das.

 

Wenn es um das wirklich präzise grabben geht, kann ich mich Werners Empfehlung - exactaudiocopy.de - nur anschliessen, cardware und trotzdem besser als anderes ;-).

 

Share this post


Link to post

Hi,

 

>>S.o.; wahrscheinlich sind auf dem Original die Pausen als Pseudopausen den tracks zugeschlagen, Nero fügt dann noch die Standard-Zweisekunden ein...

 

 

...oder aber es liegt am handoptimiertem Code... :)

 

Viele Grüße

Speedy

Share this post


Link to post

Tach!

Bzgl. handoptimierter Code, kennst du den CinemaCraftEncoder? Ein Mpeg2-encoder, der teilweise in Assemblercode programmiert wurde, ich war schon beeindruckt, dass er auf meinem Duron1200Mhz mit 384MB Ram eine SVCD in echtzeit encodiert.

Gruss, Eddi!

Share this post


Link to post

Hallo Eddi,

CinemaCraft kenne ich nicht, aber einige andere Asm-Programme quasi auswendig. Ist wirklich begeisternd, welche Performance da geboten wird. Ein festhalten an dieser Technik wäre aber ungünstig für die Wirtschaft gewesen ;)

 

Gruß

Speedy

Share this post


Link to post

Hallo Peter,

wirklich unglaublich, welch bahnbrechende Produkte Du da anzubieten hast. Da investiert man Zeit und Geld Für Lautsprecher, optimale Aufstellung, Raumakustik usw., dabei ists so simpel. Einfach ein paar Punkte an die Wand geklebt und fertig !

Von den CD-Rohlingen ganz zu schweigen, ich werde umgehend meine Sammlung kopieren. Der Erklärung für den überlegenen Klang kann man sich ja nicht verschließen ! Gibts bei größeren Mengen Rabatt ? Kannst Du vielleicht einen audiophilen Brenner empfehlen ? Ich will ja nicht mit so einem profanen Plextor-PC-Brenner an die edlen Rohlinge gehen.

 

Ansonsten kann ich nur sagen, Super Seite, hohes technisches Niveau, kenn ich in Germany sonst nur von Clockwork !

 

Viele, viele Grüße

Speedy

Share this post


Link to post

Hallo,

 

Werbung ist hier in diesem Forum so nicht erwünscht.

 

Dazu gibt es klar definierte Plätze und Möglichkeiten bei audiomap.de die Sie ja leider seit April nicht mehr in Anspruch nehmen.

 

Wir bitten um Verständnis.

 

mfg

Webbi

Share this post


Link to post

Hallo Webbi,

war das nicht etwas arg streng?

Hätte ich nicht gewußt, das Peter ein Händler ist (was nur daran liegt, dass er aus Nürnberg ist) wäre es mir anhand des Beitragsinhalts nicht aufgefallen. Schließlich hat er ja nicht geschrieben das der Rohling bei ihm gekauft werden kann ö.ä..

 

Vor etwa eineinhalb Jahren hattest Du selbst auf diesen Rohling hingewiesen und sogar einen Händler dazu genannt (Steiner Box Nürberg/Erlangen).

Natürlich kannst Du das in Deinem Forum handhaben wie Du möchtest, aber ich denke das Forum hätte das selbst reguliert und derartige "Werbung" durch entsprechende Beiträge "gewürdigt" (siehe Speedy), sodaß im Zweifelsfall "der Schuß eher nach hinten losgegangen wäre".

 

Vielleicht wäre ja ein interessanter Thread daraus geworden, an dem Teil ist nämlich was dran.

Als ich mir, auf Deinen Hinweis hin, damals einen Rohling gekauft hatte, konnte ich in einem Blindtest den Rohling eindeutig zuordnen. Ob das nun "besser" oder "geschönter" oder wie auch immer klingt, es war auf jeden Fall anders. Lediglich der Preis (um die 12.-€) hat mich davon abgehalten weitere Tests zu machen.

Schade das dieses Thema abgewürgt wurde.

 

Gruß, Roland

 

PS: Ich habe mit HIFINE absolut nichts am Hut! Die Firma ist mir bekannt, da ich den damaligen Partner (so 1989 rum) von P.Kroack, H.Engelmeier, kenne.

Share this post


Link to post

Hi Roland

 

Das kann ja u.u. immer noch ein interessanter Thread werden, wenn Du das Thema aufnimmst.

Wohlgemerkt das Thema "CDR-Klang" und nicht "kostenlose Werbung für eigene Produkte".

Das grosse Zensur-Gejaule muss aber doch nicht wirklich immer wieder angestimmt werden, oder?

Es gibt hier Regeln an die man sich halten kann oder auch nicht - falls nicht, drohen Konsequenzen.

Übrigens hat der Händler noch ein paar gleiche Postings hinterher gesetzt,

in denen er (nebst Selbstbeweihräucherung) um Löschung aller seiner Beiträge bat.

Eine gute und richtige Entscheidung und somit soll das Kapitel abgelegt sein.....

 

Musikalischer Gruss

Michael

Share this post


Link to post

Grüß Dich Michael,

 

 

>Das kann ja u.u. immer noch ein interessanter Thread werden,

>wenn Du das Thema aufnimmst.

>Wohlgemerkt das Thema "CDR-Klang" und nicht "kostenlose

>Werbung für eigene Produkte".

>Das grosse Zensur-Gejaule muss aber doch nicht wirklich immer

>wieder angestimmt werden, oder?

>Es gibt hier Regeln an die man sich halten kann oder auch

>nicht - falls nicht, drohen Konsequenzen.

>Übrigens hat der Händler noch ein paar gleiche Postings

>hinterher gesetzt,

>in denen er (nebst Selbstbeweihräucherung) um Löschung aller

>seiner Beiträge bat.

>Eine gute und richtige Entscheidung und somit soll das Kapitel

>abgelegt sein.....

 

Es geht mir ausschließlich um das Thema "CDR-Klang".

Kostenlose Werbung zu unterbinden ist ja o.k., ich war es aber eher gewohnt das ein "Übeltäter" erstmal einen Schuß vor den Bug bekommt bevor man die Beiträge löscht. Das dies auf dessen eigene Initiative hin geschehen ist war für mich nicht nachvollziehbar. Als ich nach der Arbeit den Beitrag nochmals gründlich lesen wollte war dieser weg. Webbis Beitrag "...Werbung ist hier nicht erwünscht..." ließ mich im Glauben das hier gnadenlos zensiert wurde.

Des weiteren denke ich das ich mich doch diplomatisch genug ausgedrückt hatte, also weder übertrieben gemault noch gejault?!

 

Zum Thema CDR:

Es war eines der wenigen umstrittenen Teile aus der HIFI-Welt bei denen ich einen Unterschied, auch "Blind", nachvollziehen konnte (Kopfhörer, kein Blickkontakt zum "Wechselsklaven").

Dem Interessierten stelle ich gerne den bespielten Rohling mit den Vergleichsrohlingen zur eigenen Prüfung zur Verfügung.

Was mich interessiert wären weniger die subjektiven Eindrücke, als eine technische Würdigung. Der Unterschied zu normalen Rohlingen liegt in der leitfähigen Oberflächenbeschichtung (ähnlich Sub-D Kunststoffsteckergehäusen aus der PC-Welt).

Die Sache hat wohl etwas mit statischen Aufladungen und deren Verteilung bzw. Ableitung zu tun. Ich habe gehört, dass in einigen Laufwerken hörbare Entladungsknackser vorkommen sollen. Das ganze kann demnach durchaus einen technischen Hintergrund haben der sich auch hörbar auswirkt.

Gruß, Roland

Share this post


Link to post

Hi Roland!

 

Der Bub bekam ja nur einen Schuss vor dem Bug....also genau wie gewohnt ;)

Das Du bei den gelöschten Beiträgen die Bitte nach Löschung nicht mehr nachlesen konntest,

ist ganz typisch für gelöschte Beiträge - der Inhalt (die Bitte um Löschung) ist gelöscht :+

Sicher hast Du nicht übertrieben gemault...aber ich bekomme die Krätze wenn ich "Zensur"

in der Überschrift lese...oft gehabt...insbesondere bei den merkwürdigsten Typen*!

Macht sich einfach nicht gut und ist meines Erachtens nicht nötig....eher eine dumme Angewohnheit.

Allerdings muss man mit meiner (eigentlich auch recht verhaltenen) Antwort ebenfalls nicht glücklich sein ;)

 

Musikalischer Gruss

Michael

 

*Damit ist nicht der Verfasser gemeint, sondern das "Opfer" der angeblichen Zensur.

Share this post


Link to post

Hallo Michael,

 

>Das Du bei den gelöschten Beiträgen die Bitte nach Löschung

>nicht mehr nachlesen konntest,

>ist ganz typisch für gelöschte Beiträge - der Inhalt (die

>Bitte um Löschung) ist gelöscht :+

 

Ach nee...

Machen wir den Beitrag lächerlich, passt der Verfasser wunderbar in die Schublade der „Zensurschreier“ …

Sorry, wenn ich Dich mit der Schilderung meiner Beweggründe zu den Vorgängen gelangweilt hatte. Das es Dir überhaupt eine Antwort wert war...

 

>...oft gehabt...insbesondere bei den merkwürdigsten Typen*!

>*Damit ist nicht der Verfasser gemeint, sondern das "Opfer"

>der angeblichen Zensur.

 

Da hat sich ja doch noch die Diplomatenseele durchgesetzt.

War eine weise Entscheidung die Wortwahl zu korrigieren.

Am Ende hätte sich jemand gefragt ob Deine Ausführungen zum Thema „Forumsregeln“ und „Konsequenzen“ für die „Platzhirsche“ denn nicht gelten...

Nichts für ungut!

Gruß, Roland

 

Share this post


Link to post

Der Titel dieses Threads lautet "CD's kopieren" und diejenigen, die sich sogar die Mühe nehmen die ursprüngliche Frage zu lesen, werden möglicherweise feststellen, dass es nicht um den klanglichen Einfluss unterschiedlicher CDRs geht, sondern um die Probleme beim Bit-genauen Auslesen einer Audio-CD mittels einer geeigneten Software.

 

Nachdem nun über die Hälfte der Postings für den gewohnt blödsinnigen und inhaltslosen Nonsense verschwendet wurde frage ich mich, was die meiner Meinung nach vorhandenen aber geringen klanglichen Unterschiede zwischen CDRs für eine Bedeutung haben, wenn zu Beginn oder am Ende eines Tracks ein paar Dutzend Samples ganz einfach fehlen/hinzugefügt werden.

 

Gruss

superstition

Share this post


Link to post

Moin Jungs!

 

Bin etwas spät dran, da ich leider nicht mehr so regelmäßig zum Lesen komme, wie ich mir das wünschen würde...

 

>vermutlich liegt das Problem schon beim auslesen der Tracks,

>ich bekomme mit Nero cddae andere Ergebnisse als mit

>ExactAudioCopy.

 

Der gute Robeuten hat ja schon die Lösung geliefert, jedes Laufwerk positioniert Audiotracks geringfügig anders, daher sind die Daten quasi verschoben. Selbst bei der Verwendung desselben Laufwerkes kann dieser Offset leicht schwanken, mein Pioneer tut das z.B., mein Plextor ist hingegen hier konstant. Bei ExactAudioCopy kann man dies durch Angabe eines Offsets korrigieren; ist man im Besitz einer in EAC bekannten CD (etwa "Björk: Debüt", siehe EAC beiliegende Liste), kann man EAC diesen Offset auch selber per Knopfdruck herausfinden lassen.

 

>Beim Vergleich mit fc /b file1 file2 > file.diff

>bekomme ich ein File mit ca. 1MB mit Differenzen.

 

Wegen der verschobenen Daten klappt das natürlich nicht. Es gibt aber Tools, die Audiodateien vergleichen können, z.B. sollte

 

wavdiff file1 file2 > file.diff

 

einen wesentlich kleineren Output liefern. Solche Tools ermitteln erstmal den Versatz zwischen beiden Dateien, bevor sie sich an den Vergleich der 16-Bit-Werte machen.

 

 

wavdiff bekommst du auf http://www.sommerfee.de/programme.html . Kostet nix, ist mit Ansi-C-Quellen unter GNU-Lizenz, vorübersetzt für Windows und Linux, sollte aber auch problemlos unter anderen Systemen übersetzbar sein.

 

Und obwohl ich zu der Goldohren-Fraktion hier gehöre, ist das Programm garantiert frei von Voodoo ;-)

 

 

Gruß, die Sommerfee

 

Share this post


Link to post

Hi!

Geht es hier um die SDG Aviation Rohlinge?

Ich habe sie in Hamburg auf der Mönckebergstraße entdeckt und gekauft. Seit dem benutze ich nur diese.

Ich habe mir von dem sehr netten Händler, der selbst von dieser Technologie begeistert ist einiges erklären lassen und erfahren, daß die jetzt erhältlichen Discs bereits die zweite Generation mit verzehnfachter Leitfähigkeit sind.

 

 

>Grüß Dich Michael,

>

>

>>Das kann ja u.u. immer noch ein interessanter Thread werden,

>>wenn Du das Thema aufnimmst.

>>Wohlgemerkt das Thema "CDR-Klang" und nicht "kostenlose

>>Werbung für eigene Produkte".

>>Das grosse Zensur-Gejaule muss aber doch nicht wirklich

>immer

>>wieder angestimmt werden, oder?

>>Es gibt hier Regeln an die man sich halten kann oder auch

>>nicht - falls nicht, drohen Konsequenzen.

>>Übrigens hat der Händler noch ein paar gleiche Postings

>>hinterher gesetzt,

>>in denen er (nebst Selbstbeweihräucherung) um Löschung aller

>>seiner Beiträge bat.

>>Eine gute und richtige Entscheidung und somit soll das

>Kapitel

>>abgelegt sein.....

>

>Es geht mir ausschließlich um das Thema "CDR-Klang".

>Kostenlose Werbung zu unterbinden ist ja o.k., ich war es aber

>eher gewohnt das ein "Übeltäter" erstmal einen Schuß vor den

>Bug bekommt bevor man die Beiträge löscht. Das dies auf dessen

>eigene Initiative hin geschehen ist war für mich nicht

>nachvollziehbar. Als ich nach der Arbeit den Beitrag nochmals

>gründlich lesen wollte war dieser weg. Webbis Beitrag

>"...Werbung ist hier nicht erwünscht..." ließ mich im Glauben

>das hier gnadenlos zensiert wurde.

>Des weiteren denke ich das ich mich doch diplomatisch genug

>ausgedrückt hatte, also weder übertrieben gemault noch

>gejault?!

>

>Zum Thema CDR:

>Es war eines der wenigen umstrittenen Teile aus der HIFI-Welt

>bei denen ich einen Unterschied, auch "Blind", nachvollziehen

>konnte (Kopfhörer, kein Blickkontakt zum "Wechselsklaven").

>Dem Interessierten stelle ich gerne den bespielten Rohling mit

>den Vergleichsrohlingen zur eigenen Prüfung zur Verfügung.

 

>Was mich interessiert wären weniger die subjektiven Eindrücke,

>als eine technische Würdigung. Der Unterschied zu normalen

>Rohlingen liegt in der leitfähigen Oberflächenbeschichtung

>(ähnlich Sub-D Kunststoffsteckergehäusen aus der PC-Welt).

 

 

Die Beschichtung ist beidseitig, dient der Abschirmung wie ein Faraday'scher Käfig und verhindert die Entstehung von HF Störungen.

Dadurch wird laut Herstellerangaben je nach Laufwerk eine 20-45% -ige Absenkung von Glitches, Jitter und Quantisierungsgeräuschen erreicht.

Mit der auf dr Verpackung empfohlenen Erdung der Discs wird es um 50-75& besser.

 

 

>Die Sache hat wohl etwas mit statischen Aufladungen und deren

>Verteilung bzw. Ableitung zu tun. Ich habe gehört, dass in

>einigen Laufwerken hörbare Entladungsknackser vorkommen

>sollen. Das ganze kann demnach durchaus einen technischen

>Hintergrund haben der sich auch hörbar auswirkt.

>Gruß, Roland

 

Es hat also nichts mit statischer Aufladung zu tun. Der Strom ist der Photostrom, der auf der Metallschicht entsteht. Er wird auf die leitfähige Beschichtung hinausgeleitet.

Wenn er also nicht geerdet wird, schlägt er zum Pickup rüber. Das knackt dann. Das der Händler an einem Burmester Toplader Abspielgerät demonstriert.

Er hat die SDG Disc zunächst mit einem nicht leifähigem Puck abgespielt und es hat schrecklich geknackt; danach tauschte er den Puck gegen einen leitfähigen und die Knackgeräusche sind nicht mehr aufgetreten.

Darüber hinaus hat sich der Klang um eine Preisklasse verbessert! Diese Erdung der Discs hat sogar auf den Klang herkömmlicher CDs eine positive Auswirkung.

Da die Firma in Nürnberg ist, habe ich telefonisch gefragt, ob eine solche Erdung auch für mich machbar wäre. Die Antwort war: Ja.

Diese Woche werde ich meinen Player abgeben und bin sehr gespannt auf den Klang.

Wenn Ihr wollt, werde ich darüber berichten.

 

Tschüß,

Peter Hebel

 

Share this post


Link to post

Join the conversation

You can post now and register later. If you have an account, sign in now to post with your account.

Guest
Reply to this topic...

×   Pasted as rich text.   Paste as plain text instead

  Only 75 emoji are allowed.

×   Your link has been automatically embedded.   Display as a link instead

×   Your previous content has been restored.   Clear editor

×   You cannot paste images directly. Upload or insert images from URL.

Loading...
Sign in to follow this  

×
×
  • Create New...