Jump to content
HiFi Heimkino Forum
Sign in to follow this  
Mascha

Perfekte Sat/Sub Kombi???!!!

Recommended Posts

Moin!

 

Ich möchte mir eine gute Kombie aus einem Sub und erstmal zwei Satelliten machen (später dann noch zwei+Center).

Das Buget liegt bei 400€...

 

Als Subwoofer habe ich mir schon den Zebulon Sub (kleine Ausgabe) ausgeguckt, da der ja relativ preiswert ist und wohl auch eine gute geschlossene Basswiedergabe besitzt (ich möchte eh nicht so laut hören! es kommt mir mehr auf einen guten Bass und klangliche Qualität an).

http://www.lautsprechershop.de/hifi/bau_hh.htm#zebulonsub

 

Bei den Satelliten bin ich noch unschlüssig! Soll ich mir z.B. kleine Pico Linos bauen (mit dem Vifa 10 BGS 119/8), oder eher gleich einen Mivoc SB 180 I bzw. II (Kosten wären dann klar überschritten, jedoch würde ich das für einen sehr guten Sound dann auch eingehen). Allerdings ist bei den Mivocs der Bass nun wieder kräftig ( SB 180) und sehr kräftig (SB 180 II), was einen Sub überflüssig, bzw. störend machen würde! Eine gute Alternative würde auch noch der CT 197 darstellen, da der erst ab einer angegebenen Frequenz von 55Hz kommt! Wäre das nicht ideal?

 

Noch etwas zu der Musik und den Räumlichkeiten:

Ich höre Rock und Metal, und manchmal auch das, was gerade im Radio läuft (; also Pop... Das Zimmer, in das die Lautsprecher sollen, hat die Maße 4,5 mal 7m, also knapp 30m². Es ist 3,5m hoch, was also auch den Gebrauch von Hörnern außer Frage stellt! (wenn ich mich recht mit billigeren Hörnern entsinne)

 

Alles könnte natürlich auch aus nur zwei guten Standboxen entstehen, doch würde ich gerne mal in den Genuss eines Subwoofers kommen!

 

MfG und danke für Ratschläge!

 

 

Share this post


Link to post

Hat einer auch noch klangliche Erfahrungen mit dem hier:

CT 187 mit GF 250 von Visaton? (ist ein Subwoofer)

 

Braucht man für einen Subwoofer eigentlich einen zusätzlichen Verstärker? Da ich nur eine Kompaktanlage habe (demnächst hatte), habe ich mir erstmal aus der Not heraus den hier geholt:

http://cgi.ebay.de/ws/eBayISAPI.dll?ViewItem&item=1375045378

 

80 Watt bei 8Ohm werden wohl erstmal für ein paar Wochen reichen...

 

MfG und danke

 

P.S.: Wann kommt die nächste K&T Ausgabe raus?

 

Share this post


Link to post

Hi Mascha,

kurze Rückfrage: Willst du selber die LAutsprecher bauen oder dir fertige Kaufen?

Mit 400 Euro kann man ne ganze Menge anrichten. Falls du dir fertige kaufen willst, hab ich die ideale Kombination für dich: www.teufel.de

(is ne Berliner Lautsprecher Firma, die erste deutsche Firma die mit dem THX Zeichen ausgerüstet wurde). Dort findest du ein Sub - Sat - System, nennt sich M80/825. Besteht aus 2 Satelitten und einem 25 er Sub. Hab ich selbst zu Hause. Mein Zimmer ist ungefähr genau so groß (nur net so hoch). Klanglich hervorragend, Bassstark (so dass man die Nachbarn auch mal nerven kann) und super Qualität. Allerdings hab ich mir noch 2 Satelitten aus dem gleichen Sortiment gekauft -> wunderbarer Klang.

Wie ich gesehen habe, hast du einen vier kanal Verstärker, man kann also 4 Boxen anschließen (ist bei mir genauso). Durch die Sat-Sub-Aufstellung kann man dann sogar 4 Satelitten und 2 Subwoofer anschliesen. Und mach dir keine Gedanken über die Verstärkerleistung, die reicht ohne Probleme. Falls du mal mit dem Gedanken spielst einen leistungsstärkeren Bass zu kaufen, tut ´s auch n Aktiv-Subwoofer mit eingebauter Endstufe. wie du den am besten anschließt, entnimmst du den jeweiligen Seiten der HP. Schau dir einfach die Teufel-Seite mal an. Preise findest du nur direkt bei Teufel. Die verkaufen nämlich nur ab Werk -> Vorteil: extrem günstig im Gegensatz zu anderen Herstellern

-> Nachteil: nur bei HiFi-Kennern bekannt

Zu Visaton sag ich nur: Sind sehr gute Lautsprecher aber etwas überteuert.

Ich hoff das hat dir jetzt geholfen und dich net so sehr verwirrt.

Sebastian

 

Share this post


Link to post

Danke für den Tipp, aber ich wollte mir schon gerne Lautsprecher selbst zusammenbauen! Ansonsten sehe ich da keinen Reiz dran (einfach nur guter Sound, aber nicht wissen woher...).

 

MfG

 

Share this post


Link to post

Was hällst du vom CT192?

 

Ich betreibe diese in Verbindung mit dem von dir schon angesprochenem Zebulon Sub und bin sehr zufriden mit dieser Kombination.

 

 

Share this post


Link to post

Die sehen ja nicht schlecht aus!

Welche mir jedoch wegen des höheren Arbeitsaufwandes und wegen der Größe und Optik noch mehr gefallen sind die CT 188

Bei denen kann man ja den Frequenzbereich (-3dB): 45-22000Hz machen... (was muss man da an der Frequenzweiche machen?)

Dann wäre aber auch der Zebulon wieder überflüssig, oder?

 

MfG und danke für den Tipp, ichzwei

 

P.S.: Noch ein Problem: Wo bekomme ich zwei Standfüße billig her? Hat jemand einen kleinen Guide für sowas?

 

 

 

Share this post


Link to post

http://www.plauder-smilies.de/happy/xyxwave.gif Mascha,

 

wenn Du einen ZEBULON bauen willst - warum nicht fertig kaufen? Wegen Neubau (siehe http://www.audiocad.de/u/bauvor/osiris/osiris.html) verkaufe ich meinen ZEBULON (siehe http://www.audiocad.de/u/bauvor/zebulon/rave.html). Der ZEBULON ist derzeit geschlossen, kann aber durch Austausch des BR-Rohrs (wird mitgeliefert) umgebaut werden.

 

Als Sats empfehle ich natürlich meine HATHOR (siehe http://www.audiocad.de/u/bauvor/hathor/hathor.html). Die sind allerdings nicht zu verkaufen. ;-)

 

Grüße

Michael

 

http://www.audiocad.de/x_ac.gif

 

Share this post


Link to post

Wieviel möchtest du denn haben?

Das Problem ist ja, dass ich dann nichts zusammenbauen könnte, was mir sehr am Herzen liegt, da ich sonst gleich alles fertig kaufen würde *g*

 

Naja, schreib erstmal bitte eine Preisvorstellung! ipm-kiel@t-online.de

 

MfG

 

 

Share this post


Link to post

Hallo Michael,

 

Falls Du deinen Zebulon noch nicht verkauft hast, hätte ich noch ein Plätzchen für ihn frei. Du würdest ihn, sozusagen, in gute Hände abgeben. Außerdem brauche ich am PC noch zwei kleine Boxen und habe mir schon fleißig ein paar kleine Brettchen für die Hathors zurechtgelegt. Daß alles zusammenpaßt, habe ich schon sichergestellt. Bei mir sieht´s unterm Schreibtisch ähnlich aus wie bei Dir. Nur mein Verstärker ist nicht ganz so gut wie Deiner.

 

Falls Du schon eine Preisvorstellung hast, schick´ mir doch einfach ein Email, oder ruf´ mich an. (0721-29392 nach 19.00 Uhr.)Ich wohne in Karlsuhe, Du wohl in der Nähe von Bruchsal, da müßte sich doch auch ein Abholtermin machen lassen. Ich bin allerdings erst ab Donnerstag wieder greifbar.

 

Herzliche Grüße

 

Friedbert

 

Share this post


Link to post

das hat mein wohnungskollege. ich kann nur sagen: furchtbar! tiefe männerstimmen klingen wie frauenstimmen, weil ihnen einfach das "fundament" fehlt.

 

der subwoofer ist sehr schwammig, was jedoch auch daran liegen mag, dass die sats dagegen nicht ankommen. vom klang her gefallen mir meine 29 euro/stück cat2 baustätze von conrad nicht nur um eine ecke besser. das ganze system klingt sehr "muffig" und erinnert mich stark an den klang von bose (wie ist das nochmals gegangen, bose mit hand vor dem mund sagen ;) )

 

noch was zum sub: er vibriert wo's nur geht, keine einzige versteifung drinnen. auch das br rohr macht merkwürdige geräusche bei hohen lautstärken (ist nicht entgradet) und zu guter letzt pfeift aus dem terminal hinten die luft raus.

 

ich weis genau, dass ich kein profi bin (hab ja schon sehr oft fragen hier gestellt) aber guten von schlechtem klang kann ich noch unterscheiden :)

 

grüße

hari

 

Share this post


Link to post

Hallo Mascha,

 

auch wenn du nicht so laut hören möchtest, aber Heavy Metal in einem 100 Kubikmeter-Raum mit den Pico Linos - das ist doch Quälerei.

 

Wenn du Probleme mit dem Überlapp zwischen den Bassbereichen von Sub und Sat hast, so kann die Lösung darin bestehen, die Satelliten nicht dem eigentlichen Bauplan entsprechend aufzubauen, sondern in passenden geschlossenen Gehäusen. Ihre untere Grenzfrequenz wird dann typischerweise um etwa 20 Hz nach oben rutschen, was genügt, wenn du den Sub sehr tief trennst.

 

MfG Peter

 

Share this post


Link to post

Hallo allerseits,

anscheinend sind hier Teufel Boxen nicht sehr beliebt. Hab halt nur gedacht, das des ein Tip wäre. Hab halt gute Erfahrungen mit denen gemacht. Nu denn.

Tschau Tschau

Sebastian

 

Share this post


Link to post

Moin!

 

Kann man nicht etwas auf der Weiche leicht modifizieren, um die untere Grenzfrequenz hochzusetzen? Sind die CT 188 oder was das war nicht basskräftig genug?

 

MfG

 

Share this post


Link to post

Hallo Mascha, hallo Michael,

 

Wenn ich die erste Anfrage von Mascha richtig gelesen habe, liegt seine Schmerzgrenze wohl bei Euro 400,-. Dafür wird er die die Kombination aus Zebulon und Hathor wohl nicht bauen können; oder täusche ich mich?

 

Für all die anderen, die sich mit der gleichen Fragestellung wie Mascha befassen, gebe ich aber gerne einen ersten Höreindruck der Kombinationen.

 

Hathor (Satelliten) und Zebulon (Sub)

Die Kombination klang in Michaels Arbeitszimmer durchweg rund, sauber und klar. Ich hatte ein Sammelsurium aus CDs der verschiedensten Stilrichtungen dabei und bin bei keinem Hörbeispiel enttäuscht worden. Selbst mein Lieblingstitel, Ulla Meineckes "die Tänzerin" kam so, daß es Spaß machte.

Leider war es so interessant, mit Michael zu sprechen, daß ich vielleicht nicht ganz so konzentriert auf Eigenheiten der Lautsprecher achtete, wie ich das sonst tue. Ich denke aber, daß selbst eine ausführlichere Hörsitzung den ersten sehr guten Eindruck nicht zerstören würde. Was mir sehr gut gefallen hat: das Klangbild war in sich geschlossen und "wie aus einem Guß". Was mir bei dieser Kombination allerdings fehlte, war der letzte "Wumms" in den Bässen, wie man es von guten Dreiwegeboxen kennt. Das hat sich dann sofort geändert, als Michael anstelle des Zebulon seinen neuen Sub namens Osiris anstöpselte. Damit befanden wir uns natürlich schon in einer anderen Preisliga.

 

Hathor mit Osiris

 

Durch den direkten Vergleich wurde mir erstmals klar, was einen guten Subwoofer (Zebulon) von einem sehr guten (Osiris) unterscheidet. Ob ich es beschreiben kann, weiß ich nicht, aber ich versuche es einmal.

 

Osiris klingt nicht nach Subwoofer. Er klingt in Kombination mit den Sats so, wie ein guter Dreiwege-Lautsprecher klingen muß. Der Baß ist bis in die tiefsten Lagen straff und haut bei Drums oder Baßgitarre so auf den Bauch, wie es sein muß. Die meisten Subs hauen nicht auf den Bauch, sondern bringen nur die Eingeweide zum Beben. Das hat aber mit Musikgenuß nichts mehr zu tun. Osiris ist straffer als der Zebulon. Einen noch besseren, authentischeren Baß gibt es höchstens noch bei kühlschrankgroßen Exponentialhörnern a la Schmacks, aber da sind wir schon wieder auf dem Gebiet der persönlichen Vorlieben.

 

Die Hathors

Auch hier kommen persönliche Vorlieben ins Spiel und es hat sich erneut gezeigt, daß Geschmäcker unterschiedlich sind. Mir wären die Hathors für reine Rock-Musik bei gehobener Zimmerlautstärke nicht dynamisch genug. Dafür sind sie perfekt für Pop, Singer-Songwriter, Filmmusik und vermutlich auch Jazz. Klassik haben wir nicht gehört. Das ganze dreht sich aber um, sobald man mehr Lautstärke gibt. Meine eigenen, sehr dynamischen Satelliten von JM-Lab sind fast schon unerträglich, wenn man sie zu laut hört. Sie werden zu spitz und in den Mitten unangenehm. Da würde ich dann sofort den Hathors wieder den Vorzug geben. Die klingen auch bei hohen Lautstärken angenehm. Das ist schon eine echte Leistung für Lautsprecher, die gerade mal ein Drittel der JM-Lab kosten.

 

Ein weiterer Punkt, an dem mein Geschmack von dem von Michael abwich:

Ich höre gerne räumlich und bevorzuge deshalb Lautsprecher, die die Bühne nicht nur zwischen den Lautsprechern, sondern auch dahinter aufbauen. Das war bei Hathor nicht der Fall. Michael hat mir mit sehr hoher Kompetenz erklärt, daß das durch eine geänderte Weiche, die die Mitten etwas absenkt, sehr einfach machbar wäre. Ihm selbst gefällt dies aber nicht so sehr und darum hat er´s gelassen.

 

Womit wieder einmal bewiesen wäre, daß die schönsten Klangbeschreibungen eines Lautsprechers bei der endgültigen Entscheidung nichts helfen. Ab einem bestimmten Punkt klingen alle Lautsprecher gut, wenn der Entwickler sich Mühe gegeben hat und das verwendete Material stimmt. Trotzdem wird jeder Musikinteressierte unter 10 guten Lautsprecherpaaren sich für ein bestimmtes Paar entscheiden und diese Vorliebe auch argumentieren können. Das heißt aber noch lange nicht, daß die restlichen 9 Paare schlechter wären.

Das selbe Phänomen findet man bei der Auswahl von Autos, Fahrrädern, CD-Playern, Oberfräsen und sogar Frucht-Joghurts und Wein.

 

Was man auf alle Fälle sicher sagen kann: mit der Kombination von Hathor und Osiris macht man nichts falsch. Es ist ein Rundum-Wohlfühlpaket.

 

Herzliche Grüße

Friedbert

 

 

 

 

 

 

 

Share this post


Link to post

LETZTE BEARBEITUNG am: 08-Sep-02 UM 13:24 Uhr (GMT) [p]http://www.plauder-smilies.de/happy/xyxwave.gif Friedbert,

 

das hast Du sehr schön geschrieben. Ich tue mich mit solchen Klangveschreibungen immer unheimlich schwer. Man kann sich ja auch nicht gut selbst beweihräuchern ...

 

Ich habe mir erlaubt, Deine Klangbeschreibung im HATHOR-Bauvorschlag als Rezension zu verlinken.

 

Grüße

Michael

 

http://www.audiocad.de/x_ac.gif

 

Share this post


Link to post

Hallo Michael,

 

Das ist doch selbstverständlich, daß Du meine Klangbeschreibung verlinken darfst. Wer mit so viel Enthusiasmus und Können wie Du derart tolle Lautsprecher baut, darf mit Recht stolz darauf sein und braucht sein Licht nicht unter den Scheffel zu stellen.

 

Übrigens habe ich die Zebulons jetzt verkabelt und sie dürfen nun geimeinsam mit meinen JB-Labs vor sich hin brummen. Dabei habe ich eine unheilvolle Entdeckung gemacht: wenn´s die Sats nicht bringen, reißen es auch die Subwoofer nicht mehr heraus. Der Zebulon ist zwar sicher um Klassen besser als mein bisheriger Yamaha für DM 400,--, aber der Gesamteindruck ist auch mit dem Zebulon nicht besser geworden. Irgendwie füllt die Musik nicht den Raum. Es klingt alles nur steril wie in einem OP. Deshalb geht meine Suche nach guten Standlautsprechern mit einer winzigen Tendenz zum "warmen" Klang fürs Wohnzimmer weiter, und der Zebulon wird zusammen mit neuen Sateliten ins Arbeitszimmer wandern dürfen. Ich hoffe, Du frißt micht nicht, wenn ich dir jetzt noch zwei für mich interessante Alternativen zu Deinen Hathors nenne, die ich auf alle Fälle auch noch ausprobieren will: einmal den Cheap Trick aus Klang und Ton mit dem Monacor-Breitbänder, (der Dynamik wegen) zum zweiten zwei Selbstbauboxen eines Selbstbauladens in Heidelberg. Der verarbeitet die Vifa-Hochtöner XT25, die auch in Newtronics, T+A und in Klang und Tons Extra-Drei werkeln. Ulla Meinecke wird die Unterschiede hoffentlich ans Tageslicht bringen. Ich weiß natürlich, daß die Hathors sicherlich anderen Ansprüchen genügen als die Cheap Tricks, aber erstens drängt mich mein Neffe langsam auf Fertigstellung der Dinger, und zweitens interessiert es mich ganz einfach selber.

 

So, wie ich Dich kennengelernt habe, hast du vielleicht auch Gefallen an einem weiteren Vorschlag von mir: sobald ich die Cheap Tricks fertig habe und das Pärchen aus Heidelberg vorführbereit ist, dann klemme Dir doch deine Hathors unter den Arm und komme bei mir vorbei. Dann lassen wir alle mal gegen meine JM-Labs antreten und hinterher setzen wir uns im Garten unter den Nußbaum, trinken ein Radler, und sprechen gemeinsam das fachmännische Urteil.

 

Herzliche Grüße

Friedbert

 

 

 

 

 

 

 

 

Share this post


Link to post

LETZTE BEARBEITUNG am: 08-Sep-02 UM 18:05 Uhr (GMT) [p]http://www.plauder-smilies.de/happy/xyxwave.gif Friedbert,

 

Gegenvorschlag: schleppe das Zeug zu mir und wir vergleichen es hier. Die Hathors alleine, wie auch jede andere "Schuhschachtel" dieser Größe, klingen nur zusammen mit einem ordentlich abgestimmten Sub. Dazu ist ein LS-Messsystem vonnöten, das Du wohl nicht hast.

 

Die Hathors an den Zebulon anzugleichen ist ja kaum ein Problem. Die Trennfrequenz ist ja noch auf dem Sub-Modul markiert. Man muß also nur die Lautstärke anpassen. Aber wie passen wir die beiden Konkurrenten in absehbarer Zeit ohne Messmöglichkeiten an? So nebenbei könnten wir dann auch noch Deine Konstruktionen durchmessen. Ich habe auch noch zwei LS-Ständer, so daß wir die Boxen nicht unbedingt auf dem Schreibtisch plazieren müssen.

 

Den Radler kannst Du ja auch noch mitbringen. "Zur Not" könnte ich aber auch damit aushelfen. ;-)

 

Sollte noch jemand Interesse haben können wir gerne einen gemeinsamen Termin an einem Samstagnachmittag vereinbaren. Mein Zimmer nimmt, mich eingerechnet, maximal 4 Personen auf, damit man noch einigermaßen sitzen kann. Zwei Leute könnten also noch mit Ihren Boxen zur ultimativen "Ulla-Vergleichssession" kommen. Nebenbei bemerkt lege ich auch bei jeder neuen Box "die Tänzerin im Sturm" als erste CD auf.

 

Grüße

Michael

 

http://www.audiocad.de/x_ac.gif

 

PS: Wann bist Du denn mit Deinen Breitbändern soweit?

 

Share this post


Link to post

http://www.plauder-smilies.de/happy/xyxwave.gif Friedbert,

 

sind Deine JM-Lab Baßreflexboxen? Dann verstopfe mal den BR-Kanal mit dicht gestopftem Dämmmaterial oder irgendeinem Lappen. Die Öffnung dichtest Du dann noch mit Paketklebeband ab. Das geht gut wieder weg.

 

Jetzt stellt Du die Trennfrequenz am Zebulon etwas höher, da dieser ja den Basspart der vom Tiefbass befreiten JM-Lab übernehmen muß. Ich bin sicher, daß Deine JM-Lab dann deutlich freier spielen, obwohl deren Gehäusevolumen dann zu groß ist. Die Teile würde ich auch gerne mal durchmessen und hören.

 

Grüße

Michael

 

http://www.audiocad.de/x_ac.gif

 

Share this post


Link to post

Join the conversation

You can post now and register later. If you have an account, sign in now to post with your account.

Guest
Reply to this topic...

×   Pasted as rich text.   Paste as plain text instead

  Only 75 emoji are allowed.

×   Your link has been automatically embedded.   Display as a link instead

×   Your previous content has been restored.   Clear editor

×   You cannot paste images directly. Upload or insert images from URL.

Loading...
Sign in to follow this  

×
×
  • Create New...