Jump to content
HiFi Heimkino Forum

Search the Community

Showing results for tags 'klone'.



More search options

  • Search By Tags

    Type tags separated by commas.
  • Search By Author

Content Type


Forums

  • HiFi und Audio
    • Elektronik
    • Digitale Geräte
    • Analoge Geräte
    • Lautsprecher
    • Klassiker
    • Computer und Musik
    • Sonstiges
  • Heimkino und Home Entertainment
    • Heimkino und Surround
    • Projektion und Großbild-TV
  • Selbstbau und DIY
    • Lautsprecher
    • Elektronik/Sonstiges
  • Musik und Film
    • Musik und Tonmedien
    • Filme und Bildmedien
  • Allgemeines
    • Tuning, Zubehör und Voodooo
    • Akustik und Raumoptimierung
    • Forumstreffen / Stammtisch / Messen
    • Vorstellungsrunde

Calendars

  • Veranstaltungen HiFi Heimkino
  • audiomap Community Kalender

Blogs

  • audiomap.DE Blog
  • Infinity Blog

Find results in...

Find results that contain...


Date Created

  • Start

    End


Last Updated

  • Start

    End


Filter by number of...

Joined

  • Start

    End


Group


AIM


MSN


Website URL


ICQ


Yahoo


Jabber


Skype


Twitter


Ort


Ort für Mitgliederkarte


Interessen

Found 2 results

  1. Nun wir hatten damals den Film „Soldier“ mit Kurt Russell, Super Film Wir hatten damals den Film „Der Staatsfeind Nummer 1“, ein Spitzenfilm auch mit Will Smith Wir hatte schon den Film „The 6th Day“, auch ein Hammerfilm Auch den Film „The Shooter“ oder „Sniper“, beides super Filme Und trotzdem ist das Thema Klone, Verschwörung, Gefahr, Krieg immer noch super Dennoch glaube ich dass der Film sehr wenig einspielen wird, zu skurril ist das Thema, zu wenig spannend ist für manche die Geschichte, die Action sind super die Szenen meine ich, alles wurde ja 2 x gedreht und dann im Computer mit einer speziellen Software so verändert das man 2 x einen Will Smith sieht, der übrigens den 3. „Bad Boys“ Film bald drehen wird und Teil 4. Ich für meinerseits muss sagen, ein Super Film war das heute, 116 Minuten hat er gedauert, und er war keine Minute zu langweilig. Was den Film ja einzigartig macht dass er mit 120 Bildern pro Sekunde gedreht wurde, was aber kein Kino in Europa dafür in Asien spielen kann, weil Ang Lee der Regisseur ist ja Taiwanese, und ja keine Ahnung ich kenne kein Kino, es gibt den Film in 60 oder 120 Bildern, in 4 K und normal in 2 D und 3 D, ja eine Menge und der Film ist in 3 D gedreht und nicht rauf konvertiert und dafür sieht man die Tiefenschärfe anders, man sieht Spiegelungen man sieht alles so super genau und dafür hat auch Will Smith und Konsorten kein Makeup getragen sonst würde man das ja auch sehen dass er eines trägt weil die Auflösung so groß ist. Dafür hat sich auch PETER Jackson bedankt oder bewunderte ihn, weil er den 3. Hobbit Film in 48 Bildern pro Sekunde gedreht hat damals. Dafür sieht alles so überrealistisch aus, dafür wenn der Film ins Heimkino kommt auf Blu Ray oder 4 K am Oled TV dann sieht man die 120 Bilder vielleicht pro Sekunde. Super fand ich auch dass in Cartagena Kolumbien gedreht wurde, in Budapest und Georgia in Amerika ja super Schauplätze übrigens doch muss ich sagen das ein „Mission Impossible“ doch spannender wirkt, ich glaube Ang Lee hat bei der ganzen Action Sequenz Dreharbeitsproblematik vergessen dem Film mehr Tiefe zu geben, mehr Charakter Darstellungen. So verblassen meiner Meinung nach Clive Owen und die böse Janet im Film einfach zu Statisten. Dafür habe ich einen Will Smith und ein paar andere gute Darsteller, die Geschichte fand ich gut, sie ist menschlich und man merkt jederzeit, dass eigentlich das ganze wie in echt ist als wäre es kein Film, so richtig realistisch und nachvollziehbar. Normal in einem Action Film sind Kussszenen unnötig, Liebes Geschnulze sind nicht gut, und dann so Beziehungskisten aber in dem Film passt das, auch wenn ich lieber mehr gesehen hätte von Vater und Sohn von Clay und seinem Junior, auch die Herstellung wie man das machte, wie die Technik hinter Gemini funktioniert, über den Typen am Anfang hätte ich gerne mehr Hintergrund gewusst, da wäre mehr drinnen gewesen im Film trotzdem ist er super. Klar hat der Film seine Schwächen aber er war echt fotorealistisch, weil er auf jjeweils zwei gleichzeitig laufenden Arri-Alexa-XT-M-Kameras mit 120 Bildern pro Sekunde gedreht wurde. Ein bisschen eigenartig wirkt die Technik weil sie einfach so ist dass man nicht gerade sagt das ist so unglaublich das hat noch nie wer gesehen ich weiß nicht ich finde auch 3 D unnötig auch bei dem Film eigentlich, man hätte einfach mehr machen können bei dem Film ich fand ihn aber trotzdem gut auch wenn ich viel kritisiere weil ich ein Kinofan bin ein Popcornfan, weil mir das Thema gefällt und ja leider sind die Dialoge auch nicht das gelbe vom Ei, macht nichts, er ist trotzdem sehr gut der Film. Ach ja 1974 gab es mit Ben Murphy eine 12 Teilige Serie mit dem gleichen teilte wie der Film. Übrigens es gibt auch bei der Nasa ein Gemini Programm. Das Gemini-Programm war nach dem Mercury-Programm das zweite bemannte Raumfahrtprogramm der Vereinigten Staaten. Ziel des Gemini-Programms war das Entwickeln von Verfahrensweisen und Technologien für das Apollo-Programm. In seinem Rahmen fanden 1965 und 1966 zehn bemannte Raumflüge statt, bei denen Astronauten unter anderem die ersten amerikanischen Weltraumausstiege durchführten. Worum geht es im Film: Profikiller Henry Brogan (Will Smith) hat das Töten satt und hängt seinen Job bei der US-Regierungsbehörde DIA, dem Verteidigungsnachrichtendienst, an den Nagel. Der entspannte Lebensabend bleibt – wie soll es anders sein – ein frommer Wunsch. Plötzlich ist der Scharfschütze seinen früheren Arbeitgebern ein Dorn im Auge. Sein alter Bekannter Clay Verris (Clive Owen), der inzwischen ein obskures Geheimprogramm leitet, greift zu einer drastischen Maßnahme. Kurzerhand setzt er den Elitesoldaten Junior auf den Ruheständler an. Der erweist sich als ein am Rechner erzeugter jüngerer Will Smith, ist also ein waschechter Klon von Brogan. Was den Film auch auszeichnet ist, dass der Regisseur auf optische Filter verzichtet hat, mitunter kommt mir der Film wie ein Dogma Film vor die es früher gegeben hat oder heute auch och, Tja den Film hätten sie auf alle Fälle besser machen können, viel ist bei dem Film schief gegangen und viel hat man einfach unterlassen zu zeigen, der Film hat keine Tiefe der hat wenig Charakter Stärke dafür ist er menschlich hat super Action hat einen guten Realismus, man hätte einfach mehr machen können doch ich muss sagen der Film hat mir gut gefallen und darum vergebe ich keck 88 von 100 Punkten.
  2. Ich weiß nicht was man zu so einem Film sagt. 100 x da gewesen? Ja ist er, ist er gut? Naja die Action ist bombastisch, meiner Meinung nach zu viele Schusswechsel, oft unnötige Brutalitäten, etwas grausam war er hin und wieder, ich mag inzwischen so schnelle Bewegungen und so arge Grausamkeiten nicht. Er ist nicht so sonderlich spannend, hat aber eine gute auch eher leicht anspruchsvolle Geschichte. Womit mit Leicht meine ich nicht, leicht vom Gewicht her, sondern eine Geschichte wo du mit denken musst. Meine Freundin animiert mich immer zu denken indem sie sagt, he denk selber und lass mich in Kraut, kannst du dir nicht mal einen Film ansehen ohne 100 x nachzufragen? Z.B. die Szene wo die eine Frau, die Hauptdarstellerin sich selber befreit hinter ihr eine Turbine, lebensgefährlich, also bitte was soll das? Ich möchte das auch, ja sie fesselt mich nicht ich lasse das nicht zu, aber ich möchte sie fesseln obwohl ich von ihren Gedanken sowieso gefesselt bin. Nun der Film ist gut aber einige Szenen nicht so sehr. Natürlich geht alles gut, das Ganze kommt mir auch vor wie „Universal Soldier“, so wie immer, Klone, Mutanten, Cyborgs, das alles sind immer die Sachen die dann gedreht werden wenn der Filmindustrie nichts einfällt. Hat Teil 1 damals 2007 ganze 39 Millionen US $ in Amerika eingespielt und weltweit sogar unüberschaubare gigantische 100 Millionen € sogar, ist Teil 2 mit einem Budget von 35 Millionen US $ und einer Länge von 95 Minuten sogar auf ganze 22 Millionen US $ Einspielergebnis in den USA gekommen, und weltweit 59 Millionen US $. Ja gigantisch viel, so viel wie andere Filme in einem Tag. Daweil ist der Film gar nicht so übel. In den Hauptrollen spielen Rupert Friend, Zachary Quinto, Hannah Ware und Thomas Kretschmann, als Agent 47, dann als John Smith der sehr gut aussieht und sehr böse ist, dann Katia van Dees, wo ich immer an Tee denke, dann eben LeClerq der mich an so einen Irren aus einem andren Film erinnert. Wäre Paul Walker noch am Leben damals, hätte man den Film viel früher mit ihm in der Hauptrolle verfilmt und nicht mit Rupert Friend der gar nicht mal so übel aussieht aber auch kein guter Darsteller ist, naja er hat bis auf Steinfresse Steven Seagal immerhin 3 Gesichtsausdrücke mehr aber auch nur wenn man ihn unter Last stellt. Also der Regisseur hat den Film in Potsdam, Berlin und Singapur drehen lassen und dann kam er heuer halt ins Kino. Ach ja, Ciarán Hinds als Wissenschaftler spielt auch mit. Die Handlung ist nicht so übel. Agent 47, der eigentlich keinen Namen hat und ein Klon ist und aus Teil 1 noch überlebt hat, das war 2007, der macht sich auf die Suche nach KATIA, das ist die Tochter eines Mannes der ein Agentenprogramm entwickelt hat. Etwas das Agent 47 erschaffen hat. Was geklontes, Agent 47 ist ein Klon. Dann gibt es den Le CLERQ der Anführer von Syndicate International ist und eine Armee von stärkeren Klonen entwickelt hat, zu der auch JOHN SMITH gehört der sich auch auf die Suche nach KATIA macht, sie findet und vor Agent 47 retten will. Wie sich raus stellt ist der ein Bösewicht und gar nicht so super nett. In der US-amerikanischen Botschaft von Berlin verstecken sich dann Agent 47 und KATIA, aber werden von JOHN ausfindig gemacht und gejagt. Dann nach wieder viel Trara tötet Agent 47 den armen JOHN der sich sehr um KATIA gekümmert hat und erzählt ihr das JOHN eigentlich der Böse ist, was ja vorher gar nicht so ausgesehen hat, aber wie es halt so in Filmen ist, man hat 180 IQ rein gesteckt und dann die Handlung ganz anders gemacht als man es sich als Zuseher gedacht hat. Ich hätte nie gedacht dass der und der aber meine Freundin meinte nach 20 Minuten Film, der ist Böse, der ist gut, meine Güte was die alles weiß. KATIA übrigens sucht ihren Vater, der hat Lungenkrebs, in Singapur findet sie ihn, Agent 47 befreit sie und rettet sie, trainiert sie und dann kommt noch ein Spur Geheimnis, ja und man findet den Vater der ja das Agentenprogramm ins Leben gerufen hat nach der sich Le CLERQ so sehnt, und dann taucht wieder JOHN auf, ja wenn Tote nicht tot bleiben wollen. Klone oder Zombies, super Vorstellung. Was ich an dem Film super finde, wenn man genau hinsieht, ja überall Produkt Platzierungen aber die sind sicher unabsichtlich, ich glaube nicht dass die das absichtlich gemacht haben aber ich will jetzt einen BMW einen Apple Computer, ein Iphone, was wieso ich, ich will einfach 'ne Million € um mir selber was zu kaufen. Eins ist super, der Regisseur schafft es den Bösen Gut aussehen zu lassen und umgekehrt, es ist ein teilweise unerbittlicher gnadenloser Film wo man sich sogar rein fühlen kann und er wartet mit einer tollen Überraschung auf, schade dass die Frau die KATIA spielt so 'ne blöde Kuh ist und irgendwie nicht gut in dem Film wirkt, super was sie darstellt aber blöd wie sie spielt. Das Ganze ist übrigens eine Videospielverfilmung aber leider muss ich sagen keine so gute, Teil 1 ist besser. Die Schussszenen sind leider oft übertrieben, die Szenen sind auch sehr schnell, das Ganze ist oft zu laut, die Hintergrundmusik ist passend aber beschissen sie gefällt mir nicht, die Darsteller sind nicht so dass man sich viel vorstellen kann, leider, sondern eher einfach gewählt und ja keine Charakterstudien darf man sich erwarten, offene Fragen bleiben offen bis auf das offene Ende wo Teil 2 vielleicht noch kommt? Oder Teil 3? Ich hätte gerne mehr Mann zu Mann Action und Kämpfe gesehen und ja leider gibt es das nicht, macht nichts, aber ein bisschen mehr wäre super, so im Ganzen ist der Film nett, aber nicht besonders und ich hätte mir mehr erwartet darum nur 70 von 100 Punkten und das ist schon viel.
×
×
  • Create New...