Jump to content
HiFi Heimkino Forum

phunkmasta

Aufsteiger
  • Content Count

    44
  • Joined

  • Last visited

Community Reputation

0 Neutral

About phunkmasta

  • Rank
    Newbie
  1. Moin Martin Wie wäre es denn mit dem "Bride of Zen" von Nelson Pass? Schaltplan unter www.passdiy.com erhältlich. Ich habe die Schaltung vor einigen Monaten aufgebaut und bin sehr zufrieden. Wenig Bauteile, beliebie viele Ein- und Ausgänge (Dehschalter, Relais sollten aber auch kein Problem darstellen) und vom Klang sehr gut. Gefällt mir an meiner Anlage besser als ein passiver Lautstärkesteller. Für weitere Fragen stehe ich natürlich zur verfügung. HTH Jan
  2. Hallo Marc Danke für die Antwort, ich werd's mal mit einer kleineren Poti versuchen. MfG Jan
  3. Moin Moin Für einen Kollegen habe ich vor einigen Tagen einen kleinen passiven Lautstärkeregler für seine Kopfhörer gebaut (also einfach ein Kabel mit 6,3 mm Klinken-Buchse und -Stecker mit dazwischenliegendem 10klog-Poti). Diese Konstruktion funktioniert auch eigentlich ohne Probleme, nur lässt sich die Lautstärke leider nicht über den gesamten Regelbereich des Potis nicht linear regeln. Bei einem Winkel von ca. 150° springt die Lautstärke plötzlich auf einen höheren Pegel (d.h. bei entgegengesetzter Drehrichtung wird der Pegel abrupt leiser). Wer hat eine Idee, wo der Fehler liegt? Danke im Voraus Jan
  4. Moin Moin Ich plane, mir demnächst einen Subwoofer zu bauen. Mitlerweile tendiere ich durchaus zu einem URPS, allerdings sind mir die Konstruktionen von Murphy und Weide zu groß. Ich dachte eher an einen Sub mit 2 Chassis, und auch die Kosten sollten sich im Rahmen halten. Mehr als ca. 600-700 DM sollten die Kompletten Teile nicht kosten. Hat hier jemand einen konkreten Vorschlag für mich? Danke im Voraus MfG Jan
  5. Moin Mathias Also ich kann dir den Laden OpenAir-Speakers in Hamburg empfehlen. Freundliche und kompetente Beratung. Ansonsten, falls Du bei gelegenheit mail in Hamburg bist, könnten wir uns ja mal kurzschließen. MfG Jan
  6. Moin Moin Da die Resonanz auf mein Posting ja nicht besonders groß war, erweitere ich meine Frage: Was haltet ihr generell vom FE103 Sigma? Eingesetzt werden soll er als reiner Breitbänder, ohne Tief- und Hochtöner. Danke im Voraus jan
  7. Moin Moin Das Thema Breitbänder fasziniert mich schon seit einiger Zeit, und mitlerweile habe ich mich dazu durchgerungen, mal wieder Fräse und Stichsäge zu schwingen und mich an diesen Bereich heranzuwagen. Bei meiner Suche bin ich auf die Seite http://www.lowther.nl/wwwpages/tqwp.html gestoßen. Was haltet ihr von diesem Konzept? Oder generell vom FE103 Sigma? Meine momentanen Boxen (ASE MPR2) klingen zwar hervorragend, allerdings lässt der Wirkungsgrad ein wenig zu wünschen übrig (84 dB). Wie lässt sich das o.g. Projekt klanglich überhaupt einordnen? Vielen Dank im Voraus Jan
  8. Moin Moin Seit einigen Tagen ist de.rec.music.hifi auf meinem Newsserver (news.arcor-ip.de) nicht mehr vorhanden. Wurde die Gruppe aufgelöst, oder spinnt da lediglich der Server? TIA Jan
  9. Also zum Thema Lommersum fällt mir spontan die MPR2-S ein. Ich besitze die MPR2 (ohne S), also als Kompaktbox, und kann nur sagen, hervorragend. Hier der Bauplan: http://www.speaker-online.de/vifa-ase/mpr2s.htm HTH Jan
  10. Also spontan fällt mir da nur das RG213 ein, hat ca. 11 mm, dürfte also zu dick sein (es sei denn, Du lässt bei den Steckern die Knickschutzfeder weg), Ich halte den geringeren Durchmesser nocht für ein Problem, sofern das Kabel ausreichend zugentlastet ist. Ansonsten am Ende halt ein paar Lagen Schrumpfschlauch überziehen. Zu dem Kabel, welches Du vorgeschlagen hast, kann ich nichts sagen. Gib doch mal die Best.Nr. und Katalogseite zwecks näherer Begutachtung. MfG Jan
  11. Moin AgentL Ich kann mich der Empfehlung von Murphy wegen des RG58 nur anschließen. Was mir allerdings noch ein wenig besser gefallen hat ist RG59. Due Kabelklang-Diskussion will ich hier nicht wieder aufleben lassen, aber die "Anfassqualität" des RG59 gefällt mir wesentlich besser. Im Gegensatz zu RG58 hat es einen Wellenwiderstand von 75 Ohm (Für die Verwendung als NF-Kabel sowieso egal), einen etwas dickeren Außenmantel und ein dichteres Kupfergeflecht. HTH Jan
  12. Moin Andre Schaltwege? Hab' ich noch nie gehört. Wie gesagt, mit S-VHS/Scart hab ich bis jetzt niichts am Hut, bisher beschränken sich meine Erfahrungen nur auf LS- und NF-Kabel MfG Jan
  13. Moin Christoph Wie gesakt, ich benutze das Kabel kreuzverschaltet, also drei Adern Plus, drei Adern Minos, eine ist nicht belegt. Die Abschirmung habe ich nicht angeschlossen, man könnte die aber Verstärkerseitig mit der Masse verbinden. Du kannst das Kabel natürlich auch für Bi-Wiring verwenden, dann nimmst du halt je zwei Adern für den Tieftonzweig und je eine für den Hochton. HTH Jan
  14. Moin Christoph Das Kabel Ist im 2000er Conrad-Katalog auf Seite 1099, Best.Nr. 601950 (7* 1.5mm²). Auf die Idee gebracht hat mich folgender Artikel: http://www.tnt-audio.com/clinica/star.html Ich hab's einfach mal ausprobiert, kostet ja nicht die Welt. Ich bin mit dem Ergebnis zufrieden (obwohl Kabel ja nicht klingen :-)), ist jedenfalls auch nicht teurer als normale 4mm² OFC-Strippe. Viel Spaß beim basteln Jan
×
×
  • Create New...