Jump to content
HiFi Heimkino Forum

Search the Community

Showing results for tags 'wüste'.



More search options

  • Search By Tags

    Type tags separated by commas.
  • Search By Author

Content Type


Forums

  • HiFi und Audio
    • Elektronik
    • Digitale Geräte
    • Analoge Geräte
    • Lautsprecher
    • Klassiker
    • Computer und Musik
    • Sonstiges
  • Heimkino und Home Entertainment
    • Heimkino und Surround
    • Projektion und Großbild-TV
  • Selbstbau und DIY
    • Lautsprecher
    • Elektronik/Sonstiges
  • Musik und Film
    • Musik und Tonmedien
    • Filme und Bildmedien
  • Allgemeines
    • Tuning, Zubehör und Voodooo
    • Akustik und Raumoptimierung
    • Forumstreffen / Stammtisch / Messen
    • Vorstellungsrunde

Calendars

  • Veranstaltungen HiFi Heimkino
  • audiomap Community Kalender

Blogs

  • audiomap.DE Blog
  • Infinity Blog

Find results in...

Find results that contain...


Date Created

  • Start

    End


Last Updated

  • Start

    End


Filter by number of...

Joined

  • Start

    End


Group


AIM


MSN


Website URL


ICQ


Yahoo


Jabber


Skype


Twitter


Ort


Ort für Mitgliederkarte


Interessen

Found 3 results

  1. Was für ein netter Film für 183 Millionen US $ der sicher an die 300 Mille einspielen wird weltweit mehr nicht da die Leute nicht so gerne Musical Filme sehen wollen denke ich. Ja und der Film geht an die 120 Minuten oder so oder länger mit Abspann, es gibt nach dem Abspann nichts aber ein bisschen läuft der Film weiter nach dem Ende. So der Film ist wie 1992, ja ein richtiges Remake nicht so ganz eher fast eine 1:1 Kopie aber eine gute, ja anfangs ist er langweilig aber wenn Will Smith auftaucht der sowas von wandlungsfähig ist ja irrte der Typ ist ein Wahnsinn, der sieht gut aus ja klar und er spielt auch gut, er ist ein netter Kerl und er hat irgendwie ein Talent, er ist zwar wie immer, geheimnisvoll lustig witzig und ein netter Kerl. Ach ja und ein Prequel wird kommen wie Dschinni in die Lampe gekommen ist, also der Lampengeist. Wie immer wird Smith im Deutschen von Jan Odle gesprochen aber von wem anderen gesungen aber das macht nichts. Hauptdarsteller ist eigentlich ein Ägyptischer Darsteller, ja er hat ägyptische Wurzeln, der kanadische Newcomer Mena Massoud. Kurz die Handlung: Seit dem Tod ihrer Mutter darf die Tochter des Sultans von Agrabah, Prinzessin JASMIN (Naomi Scott), den Palast nicht mehr verlassen. Doch die rebellische Prinzessin, die davon gelangweilt ist, einen Bewerber um ihre Gunst nach dem anderen zu empfangen, schleicht sich hinaus und mischt sich unter das Volk. Als sie in Schwierigkeiten gerät, wird sie von ALADDIN (Mena Massoud) gerettet, einem gutherzigen Straßenjungen, der sich mitsamt seinem treuen Äffchen Abu mit kleinen Diebstählen durchschlägt und von einem besseren Leben träumt. Die Zufallsbekanntschaft wird für ALADDIN zur Liebe auf den ersten Blick. Leichtsinnig steigt er nachts in den Palast, wird jedoch erwischt und zum hinterhältigen Großwesir DSCHAFAR (Marwan Kenzari) gebracht, der die Macht über Agrabah an sich reißen will. Er bietet Aladdin seine Freiheit und große Schätze an. Im Gegenzug soll ALADDIN für ihn aus einer magischen Schatzhöhle in der Wüste eine unscheinbare Öllampe zurückbringen. In letzter Sekunde geht der Plan jedoch schief und ALADDIN wird in der Höhle verschüttet. Dort entdeckt er jedoch nicht nur einen fliegenden Teppich, sondern stellt fest, dass ein allmächtiger DSCHINNI (Will Smith) der Lampe innewohnt. Dieser gewährt ALADDIN drei Wünsche. ALADDIN will diese natürlich nutzen, um JASMINS Herz zu erobern, und gibt vor, ein wohlhabender Prinz aus einem fernen Land zu sein. Doch DSCHAFAR durchschaut die Täuschung und will die Lampe um jeden Preis haben. Der Film hat so was von guten Effekten, einfach irre. Angefangen hat es glaube ich mit dem Dschungelbuch dann mit der Schönen und das Biest, überall wird gesungen, schrecklich aber macht nichts man gewöhnt sich und dann geht es weiter, mit dem Löwenkönig und ja was weiß ich was noch Disney alles real verfilmt, vor kurzem war ja Dumbo dran, alles liebe süße Filme mit viel Kitsch und einfach nett. Dass die den Düsternis Regisseur Ritchie nehmen ist witzig, der hat ja den König Arthur verfilmt und der war gruselig düster und irgendwie zu übertrieben und hat mir gar nicht gefallen aber hier war er nicht übel. Als Regisseur meine ich. Übrigens, Dev Patel, Avan Jogia und Riz Ahmed waren vorgesehen als ALADDIN. Ach ja wer es vielleicht merkt, die Hauptdarstellerin Naomi die Jasmin spielt die ist aus England, hat eine Mutteraus Uganda die aus einer indischen Familie stammt und das sieht man, und sie ist unglaublich hübsch. Und bevor Will Smith als Dschinni feststand war Gabriel Iglesias im Gespräch das ist ein US-Comedian. Super ist jedenfalls die herrliche Ausstattung, die Kostüme, die Effekte, Will Smith, der fliegende Teppich, der tolle Affe, die super Stunts, und die Gegend, die Leute, die Nebensachen, die Natur, die Aufnahmen die Kamera und die Schnelligkeit, nicht gut die langweilige Handlung irgendwie, die Wendungen der Bösewicht der nicht so böse war so richtig, dann auch nicht gut weil dauernd gesungen wurde. 1822 gab es schon eine Oper über ALADDIN, dann 1924 der 1. Film, damals ein Stummfilm, war echt super, 1940 der berühmte alte SW Film, dann 1961 der von Mario Bava, 1967 ein Russen Film, 1986 mit Bud Spencer, 1992 der Disney, und jetzt eben der, ja ein Indischer gab es noch und eben dieser hier. Was mich auch störte ist vielleicht das Will Smith so unnatürlich blau war und auch die ganze Story mit dem Singen dafür war es ein bisschen wenigstens spannend und irgendwie auch schön, leider war es kein so super Hit wie andere Disney Filme und das hat mir schon gefehlt, aber dafür war eines gut, sie haben für den Film eigentlich nur Darsteller genommen die aus dem arabischen Raum stammen. Was auch interessant ist was ich m einer Freundin sagte was die nicht wusste, woher stammt eigentlich die Original Story? Eigentlich ist das eine Erfindung aus dem 18. Jahrhundert. Es ist die Hauptfigur des orientalisch-chinesischen Märchens Aladin und die Wunderlampe aus den Märchen aus 1001 Nacht. Ähnlich wie bei Ali Baba und die vierzig Räuber geht man inzwischen davon aus, dass Aladin und die Wunderlampe vom französischen Übersetzer Antoine Galland der Geschichtensammlung im 18. Jahrhundert hinzugefügt wurde. Seine Quelle war der maronitische Christ Hanna Diab aus Aleppo. Und die Figur hat eigentlich in China gelebt. Die Original Geschichte aus 1001 Nacht ist aus dem Jahr 250 aus Indien ungefähr. Es gab dann immer wieder Neufassungen im Lauf der Jahrhunderte. Es kamen im Laufe der Jahrhunderte immer neue Geschichten dazu. Aus dieser alten Story stammt ja ALADDIN eigentlich. Ursprünglich ist das ja eine orientalische Geschichtensammlung, die von einer Rahmenhandlung zusammengehalten wird: Nacht für Nacht erzählt Schahrasad dem König Schahriyar eine Geschichte, die sie an der spannendsten Stelle enden lässt. So gelingt es ihr, den König davon abzuhalten, sie am Morgen zu töten wie so viele Frauen vor ihr. Worum geht es in 1001 Nacht? Die Brüder Schahriyar und Schahsaman, Könige der Sassaniden, entdecken, dass sie von ihren Ehefrauen betrogen werden. Zuerst ertappt Schahsaman, der jüngere, seine Frau in flagranti mit dem Koch. Er tötet beide auf der Stelle, was aber allenfalls seinen Zorn ein wenig, seinen Kummer hingegen gar nicht heilt. Er reist zu seinem Bruder Schahriyar und verweilt dort längere Zeit, ohne ihm den Grund für seine Freudlosigkeit zu offenbaren. Dann aber beobachtet er Schahriyars Ehefrau bei einer Orgie mit Sklaven und Sklavinnen. Er sagt sich, dass die Schmach seines Bruders viel größer sei als die seine und blüht wieder auf. Das wiederum bleibt Schahriyar nicht verborgen, der seinen Bruder schließlich dazu bewegen kann, alles zu erzählen. Gemeinsam beschließen sie, in die Welt hinaus zu ziehen und nur in ihre Königsämter zurückzukehren, wenn sie einen finden, dessen Unglück noch gewaltiger wäre als ihres. Damit beginnt die Geschichte vom betrogenen Ifrit. Die Brüder Schahriyar und Schahsaman erkennen, dass auch der scheinbar so mächtige Ifrit von seiner liebreizenden Frau betrogen wird und nehmen dies als endgültigen Beweis für Untreue und Heimtücke aller Frauen. Schahsaman kehrt an seinen Hof zurück, lässt seine Frau töten und tötet eigenhändig deren Sklavinnen und Dienerinnen. Anschließend verkündet er, zukünftig nur noch für eine einzige Nacht zu heiraten und die Frau am nächsten Morgen töten zu lassen. So geschieht es, bis überall Väter und Mütter ihre Töchter beweinen. Der Wesir, der die jungen Frauen jedes Mal töten muss, hat selbst zwei Töchter, Schahrasad und Dinarasad . Schahrasad, die ältere, bittet ihren Vater, sie mit dem König zu verheiraten, was der ihr selbstverständlich auszureden versucht. Unter anderem mit einer Geschichte: Der Esel der Stier, der Kaufmann und seine Frau. Doch die gebildete Tochter setzt sich durch, und so kommt es schließlich zur ersten Nacht zwischen Schahriyar und Schahrasad, in der sie beginnt, ihm die Geschichte vom Kaufmann und vom Dschinni zu erzählen. Mit ihr im Schlafzimmer ist ihre jüngere Schwester Dinarasad, was sie sich als Todgeweihte von ihrem Mann ausgebeten hat. Als der Morgen graut, ist die Geschichte in der Schwebe, sodass der König Schahrasad bis zur nächsten Nacht am Leben lässt. Und so erzählt Schahrasad, kunstvoll verwoben und verschachtelt, immer weiter. Je nach Fassung hat sie dem König nach Tausendundeiner Nacht drei Kinder geboren und wird begnadigt, oder sie hat ihn vom Unrecht seines Tuns überzeugt und durch ihr Talent zum Geschichtenerzählen seine Bewunderung erlangt. 1700 irgendwas war es so, der Orientalist Antoine Galland hat dann die Story verbreitet und die ALADDIN Story einfach dazugeschrieben oder so. Die schönen Aufnahmen waren übrigens im Wadi Rum in Jordanien gedreht worden. Und ja der Film wie ist er? Ich kann das nicht sagen er ist einfach gut mir hat er gefallen, was nicht so gut gewesen ist, der Papagei Jago, super war wieder süße Tiger, der Humor war gut, die Musik unnötig, die Spannung vorhanden, alles andere super und mir hat der Film sehr gut gefallen darum gebe ich 90 Punkte.
  2. Wenn der 1942 geborene Werner Herzog einen Film dreht ist es oft was Besonderes. Damals schon, 1979, hat er mit „Nosferatu – Phantom der Nacht“ etwas Einzigartiges geschaffen, nun kommt sein neuere 126 Minuten Film ins Kino. Langgezogen, eine gute Story, eine gute Darstellerin, und wie immer bei seinen Filmen, viele Szenen langgezogen und etwas langweilig. Hier spielt Oberzicke Nicole Kidman, im Film nicht aber in echt ist sie 'ne Zicke, die berühmte Gertrude Bell. Deren Familie übrigens hat in Australien Grundstücke im Wert von 100.000 Km², ja kein Scherz das ist größer als Ungarn. Nur die Königin von England hat mehr Grundbesitz und das weltweit, die hat Ländereien in 32 Ländern der Erde. Um was geht es in dem Film? Die 1868 geborene Historikerin Gertrude Bell wächst als Tochter eines reichen Industriellen auf und ist eine der wenigen Frauen, die zu jener Zeit in Oxford studieren durften. Später reist sie nach Teheran und erkundet als Forschungsreisende das Osmanische Reich. In Kairo, Bagdad und Basra lernt sie Sprachen, übersetzt Literatur und begegnet muslimischen Würdenträgern. Nach dem Ersten Weltkrieg ist sie als Angehörige des britischen Geheimdienstes an den Grenzverhandlungen in der Region beteiligt. Ja es ist ein Film der natürlich Geschmackssache ist, James Franco übrigens spielt Henry Cadogan und ich muss sagen, man hatte ihn sogar nicht erkannt, er hat in dem Film irgendwie so eine nette Art, so eine einfache so eine verliebte Art, HENRY hat sich ja in GERTRUD verliebt und starb dann und sie war am Boden zerstört. Gut war auch Robert Pattinson als Oberst LAWRENCE der ja als Lawrence von Arabien bekannt wurde. Diese Gertrud gab es wirklich. Gertrude Margaret Lowthian Bell, sie lebte von 1868 - 1926 war eine britische Forschungsreisende, Historikerin, Schriftstellerin, Archäologin, Alpinistin, politische Beraterin und Angehörige des Secret Intelligence Service im Ersten Weltkrieg. Aufgrund ihrer auf einer Reihe von Reisen gewonnenen Kenntnisse des Nahen Ostens spielte sie ebenso wie der als Lawrence von Arabien bekannt gewordene Thomas Edward Lawrence während des Ersten Weltkriegs und danach eine große Rolle in der politischen Neuordnung dieser Region. Bereits 1917 wurde sie für ihre Leistungen mit dem Order of the British Empire (CBE) ausgezeichnet. Als zunächst inoffizielle Mitarbeiterin des britischen Geheimdienstes, später als politischer Verbindungsoffizier und Orientsekretärin war sie maßgeblich an der Gründung des heutigen Iraks beteiligt und gehörte zu den engen Vertrauten des irakischen Königs Faisal I. Auch an der Entstehung des Irakischen Nationalmuseums in Bagdad hatte sie wesentlichen Anteil. Und Lawrence von Arabien gab es auch. Thomas Edward Lawrence, der lebte von 1868 – 1935, bekannt als Lawrence von Arabien, war britischer Offizier, Archäologe, Geheimagent und Schriftsteller. Bekannt wurde Lawrence vor allem durch seine Beteiligung an dem von den Briten forcierten Aufstand der Araber gegen das Osmanische Reich während des Ersten Weltkrieges. Und ich muss sagen, Pattinson passt nur leidlich in die Rolle, aber das liegt wahrscheinlich dass ich auf den Schauspieler vom alten Film, Peter O’Toole geprägt bin. Aber zurück zum Wüstenfilm, der ist nett, hat super Landschaftsaufnahmen aber wenn Ich das sehen möchte, dann würde ich eher eine Doku sehen. Am Filmset hatte Kidman ein Dromedar das sie Barbie genannt hat auf dem sie geritten ist. Und für den Film hat sie reiten gelernt auf einem Dromedar, übrigens Naomi Watts ist vorgesehen worden aber ich glaube Kidman ist besser. Die passt super, spielt auch ein Mädchen zwischen 20 und 40 Jahren und sieht immer gleich aus wie 40, einfach super. Oder Jude Law der von Franco ersetzt wurde, der hätte auch gut gepasst, aber Franco spielt besser weil er dauernd ein verliebtes lachendes Gesicht hat, das passt wirklich sehr gut und ist sehr neu und innovativ. 110 Minuten hätte der Film dauern sollen, und 126 Minuten hat er dann gedauert im Kino. England und Marokko sind die Drehorte gewesen wirklich ein schönes Land. Wieso ist der Film teilweise so fade, wieso hat er Szenen wo man sich denkt, he wann geht es weiter, ja so arg nicht aber ein bisschen halt. Wie kann damals bitte eine Frau so ständig auf der Suche sein nach was neuem, ich würde bei der Hälfte der Dinge schon aufgegeben haben. Ja eine mutige Frau halt. Ein nettes Biopic, eines von einer Frau, was eh gut ist aber leider langweilig. Die Figuren verlassen irgendwie. Der Film ist einfach nur da um zu sehen was die Frau erlebt hat in Arabien was sie für Beziehungen hatte, Kidman steht natürlich immer im Vordergrund des Geschehens, und dann irgendwann ist der Film aus und man geht aus dem Kino raus, leicht irritiert wieso man so lange durchgehalten hat. Was mich wundert, die Frau war wirklich mutig, und was mich noch mehr wundert, wieso hat Herzog der Regisseur so einen Film gemacht der so langweilig ist? Ich habe noch keinen getroffen oder gelesen der den Film in höchsten Tönen bejubelt, aber ich glaube das war eigentlich nicht der Sinn und Zweck. Schlecht war die Sache ja nicht die Idee, und wer sich für Geschichte und schwülstige Sachen interessiert der ist bei dem Film Recht, aber im Großen und Ganzen, nein das war irgendwie übertrieben das Ganze. Schade dass der Film dramaturgisch nicht mehr überzeugen konnte, übrigens Herzog ist jetzt Dokumentarfilmer meines Wissens nach und das ist gut, da kann er nichts langweilig machen denn die Natur ist immer Spannend, bis auf das psychosomatische Paarungsverhalten von einzelligen Tiefseemolluskeln. 69,10 von 100 Punkten.
  3. Teil 1 hat 113 Minuten gedauert, 34 Millionen US $ gekostet, in Amerika 102 Millionen US $ eingespielt und weltweit ganze 348 Millionen US $. Teil 2 hat 131 Minuten gedauert, 61 Millionen US $ gekostet, in Amerika nur 80 Millionen US $ eingespielt und weltweit sogar 311 Millionen US $. Also schneller weiter höher teurer, das ist wohl bei einer Fortsetzung so, Ich schätze bei allen ist das so. Nun wer sich den Film anschauen will darf nicht viel vom 1. Teil vergessen haben da ein paar Handlungsstränge oder Aussagen ein bisschen auf Teil 1 schließen lassen. Nun ist der Film ja nicht viel neues, Ich dachte mir eigentlich zu Beginn, der wird super weiter gehen aber leider habe ich mich ein bisschen getäuscht, weil in dem Film der mir vorkam wie „Lola rennt“ in der Zukunft, wahrhaftig nur gelaufen und gekämpft wird. Der Film ist der Bösen Figur die von Patricia Clarkson gespielt wird, ist ungefähr so wie Julianne Moore in der Panem Quadrologie. Böse, gut aussehend, undurchsichtig und wirklich gefährlich, oder habe ich mich da geirrt? Vor nicht allzu langer Zeit hat ein gewisser James Dashner diese dystropischen Science-Fiction-Trilogie geschrieben, 1972 ist er geboren, 5 Bücher hat er bisher von dieser Geschichte geschrieben ich denke dass Teil 3 dann 2016 ins Kino kommt, Teil 4 der heuer in Buchform erschienen ist wohl 2017 oder so und dann Teil 5 der nächstes Jahr als Buch kommt wird wohl 2020 verfilmt werden, je nachdem wie erfolgreich die Filme noch werden. Wir erinnern uns an Teil 1. THOMAS, TERESA und die andren Typen sind vom Labyrinth geflohen, die heißen im Buch einfach Lichter. Da gibt es ja die Organisation ANGST (Abteilung nachepidemische Grundlagenforschung Sonderexperimente Todeszone), im Film ist das WCKD (Welt-Chaos-Katastrophen-Department), also schon mal ein Unterschied aber egal. Die haben Probanden für Experimente missbraucht um dann ein Heilmittel für eine Seuche zu finden die weltweit da ist, die heißt im Buch, Der Brand, darum wohl der Filmtitel. 50 Jungen sind es die genommen wurden, 20 haben das überlebt oder so, und die WCKD Organisation im Film, hat gemeint dass die paar Opfer nicht so arg sind, weil es ja und die ganze Welt geht. Die Typen die im Buch Lichter heißen werden von einer Rebellengruppe befreit wie im Film übrigens, und man glaubt man ist in Sicherheit, allerdings im Film ist das anderes und wirkt ein bisschen gefährlicher und so als wäre man bei einer Horde aus Mad Max. Im Buch ist das natürlich alles Teil vom Experiment, im Film wirkt das nicht so aber egal. Im Buch haben die überlebt, im englischen Original heißen die Gladers übrigens, die Überlebenden und werden zu JANSON gebracht, oder wie der Mann hießt. Im Buch fängt es damit an das TERESA sich in THOMAS verliebt hat, und in einem Schlafraum getrennt untergebracht werden. Er versucht mit ihr telepathischen Kontakt aufzunehmen, und es geht einfach nicht ehr. Am Morgen gibt es irre laute Geräusche und ein paar hässliche Mutanten Monster bitten die 2 getötet zu werden, sie nennen sich Cranks, im Film sind das so was wie Zombies die, die Überlebenden beißen und töten wollen. Das sind Leute die mit der Krankheit Brand infiziert sind, im Film auch aber da ist es etwas anders. Bei JANSON sind eine Menge andre untergebracht, und der versorgt die Überlebenden, und viele sind aus andren Labyrinthen raus gekommen. THOMAS wird natürlich misstrauisch und findet einige Überlebende mit denen er Freundschaft schließt, ARIS JONES, und der erzählt lim das die Anführerin von der WCKD stelle noch am Leben ist etwas er ja gar nicht gewußt hat, AVA PAIGE lebt. Patricia Clarkson spielt sie. PAIGE erzählt dem Herrscher von der neuen Einrichtung, JANSON dass es Probleme mit der Organisation rechter Arm gibt, das ist eine Widerstandsgruppe, und als THOMAS das hört nimmt er mit MINHO, NEWT, PFANNE, WINSTON und TERESA die Flucht auf und versucht aus der Anlage zu entkommen, und mit ARIS schaffen sie es in die Brandwüste zu entfliehen und landen beim rechten Arm. Im Buch erfahren die Lichter so nennen sich die ja, dass eben ARIS ein Überlebender von einer Mädchengruppe ist, aus der Gruppe B oder so, TERESA AGNE ist derweil in einem Schlafraum eingesperrt, und ARIS war in einer andren Herberge. Wie er in das Zimmer von TERESA geraten ist weiß er nicht. Denn er war dort, als THOMAS und die Jungs die Koje von TERESA aufbrechen. Sie entdecken einige Leichen von getötet Rebellen, der Schlafsaal ist komplett aufgeräumt als sie zurückkehren und auf einmal merken sie dass sie alle Tätowierungen am Nacken haben was vorher noch nicht da ist. THOMAS ist Gruppe B zugeordnet und MINHO der Gruppe A, und die Tattoos sagen, dass sich die beiden Gruppen bekämpfen müssen. Dann machen sie im Buch Bekanntschaft mit einem Mann der fremd ist der meint, sie müssen eine 2. Phase des Experiments beginnen, und sie müssen zu einem sicheren Hafen gehen im Film ist dass die Stelle wo aus dem sicheren Hafen die Leute weggebracht werden in Sicherheit, so 'ne Art Paradies, im Buch ist dass der Ort wo sie hin sollten, 100 Meilen gehen. Wenn nicht sie gehen dann werden alle Sterben. Und man sagt ihnen dass alle mit der Krankheit Brand infiziert seien. Wenn sie das Schaffen gibt es am Ende die Heilung. Sie gelangen durch einen Tunnel an die Oberfläche und landen in der Wüste, was im Film auch so ist aber da flüchten sie durch eine Menge Gefahren durch die Wüste nachdem sie den Komplex verlassen haben. Und sie landen im Film beim rechten Arm der so 'ne Art Untergrundorganisation für Irre ist. Naja die Leute kommen mir komisch vor und sind allesamt irgendwie eigenartig. Bei Buch und Film gibt es ein starkes Gewitter, im Buch töte es einige Leute im Film nicht, 11 sind es im Buch die Überleben im Film weniger. Bei der Stelle im Buch können sie endlich wieder essen, und ja bei Film und Buch landen die in einem Hochhaus auf der Flucht vor den Cranks, und begegnen dem Anführer JORGE. THOMAS hat dann ihn überzeugt dass er die Stadt durchqueren muss, weil er Heilung für die Krankheit sucht, im Film ist er mal dessen Gefangener und wie im Buch gibt es eigentlich die gleichen Figuren nur reagieren sind oft anders. JORGE und seine Freundin BRENDA führen die Überlebenden von Teil 1 im Buch dann zu einem Vorratsraum. Im Film ist es ein Supermarkt wo die Gruppe Unterschlupf findet, und da stoßen sie auf die Cranks, so was wie Zombies als Menschen die durch den Virus entstellt sind. Sie schaffen die Flucht, kommen dann in die Stadt, die zerstört ist und dann müssen sie eben durch die Wüste. WCKD sucht sie immer noch, und WINSTON der dann infiziert ist, erschießt sich selber um nicht ein Crank zu werden. JORGE im Film ist einer der Cranks hat als Wachhunde seiner Behausung, damit keiner einbricht. JORGE und BRENDA, die ist sein Schützling herrschen dort und erfahren dass sie von WCKD sind und nehmen die gefangen, aber die Überlebenden können flüchten. Leider gibt es unter JORGE einen Verräter der WCKD anruft und JANSON kommt im Auftrag von AVA und versucht die Überlebenden zu fangen die aber flüchten können unterirdisch und in die Wüste eben laufen um den rechten Arm zu finden. Dort finden sie eine Party, wo sie auf MARCUS treffen die sei betäubt (Alan Tudyk spielt die Rolle von ihm, hässlich dick und nicht gut aussehend), und THOMAS verliebt sich in BRENDA. Jedenfalls im Film erreichen sie unter großem Aufladen den rechten Arm, im Buch ist es so, THOMAS hat eine lebensbedrohliche Schussverletzung an der Schulter bekommen und wird aber geheilt in der Stadt. Dann kommt ein BERK (Das ist im Buch so ein Flugzeug), und holt THOMAS an Board, wo er versorgt wird. 3 Tag später wird er freigelassen und seine Freunde haben ihn wieder. Und dann nimmt er wieder mit TERESA Kontakt auf telepathisch, die eigentlich noch im Schlaf ist. Und die warnt ihn das was Schlimmes kommt. Im Buch setzen die Typen die Wanderung zum Sicheren Hafen fort, und werden von einer größeren bewaffneten Mädchengruppe – Gruppe B – überrascht, die von Teresa angeführt wird und unter Gewaltandrohung Thomas dazu zwingt, mit ihnen zu kommen was er natürlich macht. Die kann sich aber nicht an THOMAS und seine Freunde erinnern. THOMAS schafft es in Folge einige Mädchen aus der Gruppe auf seine Seite zu ziehen und sich gegen TERESA zu stellen die sowieso schon nicht mehr sehr beliebt war aber dafür sehr gefährlich ist. THOMAS erfährt dass sie und ARIS sich verstehen und Freunde sind, und dann wird THOMAS verletzt und glaubt er muss sterben doch dann wird er wieder gesund entlassen oder so. Er erfährt das ARIS und TERESA einen geheimen Auftrag haben, die hat ja dann den THOMAS im Roman verletzt, aber es löst sich wieder alles auf weil TERESA von allen gezwungen wurde so zu handeln. Und im Buch wird es spannend, aus dem Erdboden um sie herum werden Sarkophag ähnliche Objekte an die Oberfläche gefahren, was darauf hindeutet, dass hinter der Wüstenlandschaft doch mehr steckt, als erwartet. Aus ihnen steigen fürchterliche Monster, ähnlich den Griewern, und greifen die Jugendlichen an. Thomas und einige andere finden einen Weg, sie auszuschalten und verstecken sich zum Schutz vor dem Sturm in den Sarkophagen. Im Film ist THOMAS in der rechten Arm Gruppe, trifft auf VINCE und MARY COOPER die für WCKD früher gearbeitet hat und Ärztin ist, und mit AVA zerstritten ist. Jetzt ist sie beim Widerstand, Und BRENDA ist sterbenskrank. Und MARY erklärt THOMAS sie kennt ihn von früher und erzählt ihm was dass er nie geglaubt hätte. Und sie erklärt ein Serum gegen die Krankheit kann nur aus dem Körper gewonnen werden von Leuten die Immun sind. Und TERESA ruft WCKD an und die kommen und nehmen alle mit, bis auf THOMAS. Naja das ist der Film und das Buch, schon anders oder? Während für mich Teil 1 ein stilistisches Geheimkunstwerk ist, ist Teil 2 eine Ansammlung von so vielen verschiedenen Sachen dass man sich wundert, was man da wohl verbockt hat, he das Ganze wirkt wie ein Aufguss von einem x-ten Aufguss, wirklich nicht gut wie ich finde. In Teil 1 gab es Mystik und Geheimnisse in Teil 2 gab es Action und ich frage mich, wozu die den Film gedreht haben. Schauspielerisch gibt es nicht zu bemängeln, die Darsteller spielen oft laienhaft, sind nicht oft immer überzeugend, und irgendwie kam mir der Film etwas langatmig vor und ich hätte mir mehr gewünscht, mehr von Teil 1. Dauernd wird gelaufen und dauernd wird irgendwas ausprobiert oder beredet was ich gar nicht hören oder sehen will weil mir die Spannung fehlt, sicher ist ein bisschen Mystik da aber nicht so gut wie Teil 1, der war super muss Ich sagen der Film ist hier nicht so gut wie ich finde. Denn er ist nicht dystopisch wie man sich das vorstellte, er hat wenig Spannung, er hat zu viel Action zu wenig Mystik, er bietet zu wenig Erklärungen und er ist etwas anders als im Buch was für Leute ja egal ist die das Buch nicht gelesen haben. Ich hätte mir für den Film mehr erwartet und auch wenn er gut war, ja bitte, die Kulissen sind gut, die Effekt sind gut, die Leute sind nicht übel, Klamotten Musik und Technik aber irgendwie überzeugt mich nicht alles, mir ist das zu viel Rumgelaufen und zu wenig Mystik, aber meiner Freundin hat es gefallen bis auf den Rest nach den ersten 10 Minuten die findet den Film auch zu überlaufen und zu wenig gut gespielt und nach 10 Minuten nach dem Film war schon wieder alles vergessen, aber egal, ich finde er ist nicht übel aber mehr als 83 von 100 Punkten hat er nicht verdient für mich.
×
×
  • Create New...