Jump to content
HiFi Heimkino Forum

roeri

Aufsteiger
  • Content Count

    21
  • Joined

  • Last visited

Community Reputation

0 Neutral

About roeri

  • Rank
    Newbie
  1. Hallo Eugen, nehme ich auch nicht so ernst. Trotz allem: gerade Musik hören empfindet jeder (zum Glück) anders. Ist auch bei mir stimmungsabhängig. Da kann es halt auch mal keinen Spaß machen und tags darauf ist alles prima. Auch eine Frage des Kopfes. Im übrigen empfinde ich persönlich die Klangunterschiede einzelner Komponenten beim direkten A-B Vergleich oftmals sehr gering. In der Summe macht es sich aber doch bemerkbar. Und wehe Du wechselst dann auf den alten Stand zurück. Nichtsdestotrotz habe ich und ich hoffe, die anderen im Forum ebenso viel viel Spaß am Musikhören und auch vel, viel Spaß beim persönlichen Optimieren. Und dazu sind Anregungen im Forum einfach Klase. Am Hören kommst Du dadurch auch nicht vorbei. Guten Rutsch und schöne Musikalische Grüße an Alle (auch die Digitalos !!; ohne geht´s ja nimmer) Roeri
  2. Hallo miteinander, also Kabel haben schon einen Einfluß auf die Wiedergabe. Die Frage des Preises allein rechtfertigt jedoch nicht ein "Schlechtreden". Ansonsten kämen ja viele hier im Forum mit einem Ghetto-Blaster (unten Rums-Bums und oben zisch-päng) prima über die Runden. Und leider kostet der Hifi-Kram seit jeher einiges an Schotter. Es geht mir an der Stelle auch nicht um den Kabelklang sondern wie der Titel schon sagt, um einen Erfahrungsaustausch. Aber scheinbar hört eh keiner mit dem "Acapella-Schrott" der, außer viel Geld zu verjubeln, eigentlich nichts bringt. Scheine ich der einzige Depp zu sein. Na sei´s drum. Kauf ich mir halt demnächst doch B&W, am besten Nautilus, das geht ja richtig ab..... Viel Spaß beim Musikhören, am besten natürlich nur mit Plattenspieler und Röhrenverstärker, ist doch klar. Weg mit dem digitalen Müll. Gruß Roeri
  3. Hallo Leute, wer hat Erfahrungen mit Aufstellung von Acapella-Lautsprechern, insbesondere Harlekin? Mein Eindruck: LS benötigt jede Menge Raum bei der Aufstellung. Je weiter auseinander desto besser. Auch der Abstand zur Rückwand sollte m.E. sehr groß gewählt werden. Bei Aufstellungsbreiten unter 3m kommt bei mir keine rechte Freude auf. Der Hörabstand kann dann auch locker 3,5 m betragen.Starkes Anwinkeln ist auch angesagt. Spiele diesen Lautsprecher mit Röhren-Elektronik. Deutlich besser als jeder ausprobierte Transistor. Dies galt für jedes getestete Röhren-Gerät. Bzgl. Kabeln: Acapella Kabel bringen noch mal richtig was. Sind leider sehr, sehr teuer. Wer hat Erfahrung mit Dope-Sounds Voodoo Kabeln an Acapella Boxen? Ansonsten: Riesiges Klangbild bei "richtiger" Aufstellung. In Erwartung eurer Erfahrungen Schöne "analoge" Grüße Roeri
  4. Hallo Marc, Danke für Deine Antwort. Wie muß ich das in der Praxis handeln? Also ich stecke mein Verbindungskabel vom Plattenspieler in den Load Eingang des Phono-Pres. Somit werden die Werte für die Impedanzanpassung ermittelt. Der Phonopre "speichert" diese und das System ist optimal konfiguriert, oder? Verbleibt der Phonokabeleingang in Load oder stecke ich einfach um? Danke für Deine Bemühungen und Grüsse Roeri
  5. Hallo, der Black Cube SE ist ja in der letzten Stereo überragend getestet worden. Wer weiß denn, wie dieses Sonderangebot im Vergleich zu Spitzenpres wie Linn Linto einzustufen ist? Gruß Roeri
  6. Hallo, habe bei einem älteren AVM Phonopre zwei Eingänge mit der Bezeichnung LOAD gesehen. Was hat es damit auf sich? Kann ich darüber mit der Quelle eingehen? Wozu dient der Eingang? Gruß Roeri
  7. roeri

    Scheu vs LP12

    Hallo Analogfans, bin der Meinung, daß ein Scheu Laufwerk mit MC Scheu besser spielt als ein LP12. Und das nur fü einen Bruchteil der Kohle. Viel zuverlässiger, keine ätzende Nachjustage, souveräner etc. LP 12 ist eigentlich Abzocke. Wie sind Eure Erfahrungen bzw. Meinungen? Gruß Roeri
  8. Tach alle zusammen, wer kennt den Plattenspieler Brinkmann Avance? Wie teuer ist das LW? Wie klingt es? Gleiches gilt für Brinkmann La Grange. Auch hier wäre mal interessant zu erfahren, wer dieses LW mal gehört hat. Wie stehen diese beiden Brinkmann-Produkte zu der Creme de la Creme wie Linn LP 12, Acoustic Signature, Clearaudio oder Transrotor? Gruß an Alle Roeri
  9. Hallo, wenn ihr einen neuen Plattenspieler incl. Tonarm bis 5000 Euro kaufen wolltet, was würdet ihr nehmen? Gruß Roeri
  10. Hallo, in Stereo 1-2002 wurde eine Tonarmmodifikation für den 126er mit Rega RB 300 vorgestellt. Wer hat Erfahrungen mit der Kombi Thorens / Rega? Wie sieht es aus mit der Kombi Rega & Benz Glider? Lohnt sich der Umbau auf diesen Arm? Gruß roeri
  11. Hallo Leute, Bei sehr vielen Platten nehmen zum Ende der Platte hin Verzerrungen zu und die Klangqualität ab. Ist das immer so? Wie sieht es mit einem Tangentialtonarm aus? Verwende z.Zt. Thorens TD126 nit TP16 Arm und Benz Glider. Wer hat Langzeiterfahrungen mit Squalan-Öl und kann mir seine Erfahrungen damit kundtun? Danke Roeri
  12. Hallo Battlepriest, die Smileys sind wirklich geil! Wie geht das? Beim Brennen gilt: Muß schnell gehen, da auch 1:1 Kopie Verluste hat. Also: volles Rohr bei Lesen und Schreiben! Keep On Rockin`!
  13. Hallo zusammen, wie funktioniert das eigentlich mit der exakten Antiskating -Einstellung? Kann man das akustisch hörbar nachvollziehen, wenn die Einstellung falsch ist? Z. Zt. ebtspricht die Skaleneinstellung an der Skating Einstellschraube dem Wert des eingestellten Gewichts; ist das ausreichend oder muß man anders an die Feinjustage herangehen? Gruß Roeri
  14. Hallo Leute, habe einen Linn LP 12 mit Akito Arm Lingo und Klyde gg meinen Thorens 126 mit Benz Glider und TP 16 gehört. Da Ergebnis: niederschmetternd für den Thorens Dreher. Ich dachte erst: Da ist was kaputt!! Lohnt es sich überhaupt, in den Thorens noch eine Mark zu stecken oder kauf ich mir besser direkt was Neues (wenn Knete da ist) Das System von Benz (M2) kann doch nicht so schlecht sein; vermutlich für diesen Plattenspieler überdimensioniert. Also: Wer hat Erfahrungen mit Thorens im Vergleich zu anderen Playern, insbesondere Linn? Gruß Roeri
  15. Habe seit eh und jeh einen leichten Brumm in den Lautsprechern. Brumm wird stärker, wenn die Geräte die mit dem Amp verbunden sind, eingeschaltet, bzw. mit dem Netz verbunden sind. Ganz schlimm war es beim Anschluß des Phono Pres. Habe dort ´beim Stecker zur Netzleiste die Erde abgeklebt. Dann war es o.k. Verwende Groneberg Netzleiste und Kabel. Andere Verstärker angeschlossen: es brummt. Das mit dem Erde abkleben ist ja wohl nicht der Bringer. Wer hat Erfahrungen bzw. kann Tipps zur Abhilfe geben? PS: Die Trafos in den Geräten selber schwingen auch und verursachen teilweise laute Geräusche. War ganz schlimm bei der Bryston 4B. Gruß Roeri
×
×
  • Create New...