Jump to content
HiFi Heimkino Forum

Hifi-Tom

Gewerblich
  • Content Count

    14
  • Joined

  • Last visited

Everything posted by Hifi-Tom

  1. Hallo Chris, ich werde natürlich dort sein, alle 4 Tage, ist ja ein Heimspiel für mich. Im Atrium werde ich wahrscheinl. des öfteren mit ASW Lautsprechern u. B.M.C. Audio Elektronik vorführen. Atrium 4 Raum F 110
  2. Hallo, hier möchte ich die exzellente CD RFUGEE von Hector Martignon vorstellen. Hector hat ja länger in München gelebt u. unter anderem in der Gruppe Conexion Latina gespielt, bevor er nach Amerika gegangen ist u. dort Karriere gemacht hat. Auf dieser CD spielt er mit der Creme de la Creme der zeitgenössichen Jazz-Musiker, unter anderem dem hervorragenden Bassist Richard Bonna aus Kamerun zusammen, der mich vom Ton her stark an den unvergesslichen Jack Pastorius erinnert. Auch Der große Eddie Gomez spielt mit. Eine tolle u. sehr anspruchsvolle CD, die 2008 als bestes Latin-Jazz-Album für einen Grammy nominiert wurde. Hier einige Links u. Hörbeispiele zu der CD u. über den Künstler. http://www.cduniverse.com/search/xx/music/pid/7407214/a/Refugee.htm http://www.jazzreview.com/guest/review-19087.html http://de.wikipedia.org/wiki/Hector_Martignon Zum Schluß noch ein Video aus einem Livekonzert in Kolumbien.
  3. Hallo, ich möchte hier einen Musiker aus Cuba vorstellen, der ganz hervorragende Jazz-Musik macht, sozusagen die neue Generation Cubas, die sich nicht mehr am klassischen Latin-Jazz festmachen läßt, sondern eigene neue Wege geht. Als 1. möchte ich hier seine CD DANZA NEGRA vorstellen. Hier eine kurze Beschreibung: Unter folgendem Link findet man die CD nebst Anspieltipps. Aufgenommen wurde das ganze in Deutschland bei den Bauer Studios in Ludwigsburg, die Aufnahmequalität ist sehr gut. https://einfach.jpc.de/jpcng/SESSIONID/b3d53326e361f5e85feb0bbd5aa4f4d7/jazz/detail/-/art/Ramon-Valle-Danza-Negra/hnum/4941404 Eine weitere ganz fantastische CD von ihm ist NO ESCAPE. Hier steht alles wesentliche darüber: http://www.actmusic.com/pdf/9424_2_PFD_Ramon_Valle_Trio_No_Escape.pdf Eine wirklich ganz hervorragende 24 Bit Aufnahme with no procession. Ich hoffe, Ihr hört mal rein, es lohnt sich wirklich. Hier die CD mit allen Anspieltipps. https://einfach.jpc.de/jpcng/SESSIONID/b3d53326e361f5e85feb0bbd5aa4f4d7/jazz/detail/-/art/Ramon-Valle-No-Escape/hnum/9961777 Über Feetbacks würde ich mich freuen!
  4. Von welchem Voodoo-Meister sprichst Du denn, wir reden hier doch ganz entspannt über Netzkabel. Da hast Du allerdings Recht, gereimt wird unheimlich viel, auch von jenen die darinn nicht sehr gut sind. Netzfilter helfen dort, wo sie von Nöten sind u. können dort, wo sie eigendl. nicht benötigt werden auch kontrproduktiv sein, d.h. man muß es vorher ausrobieren. Genauso verhält sichs mit der Schirmung. Und wenn man in Ruhe selber hört u. vergleicht, dann wird man auch sehr schnell für sich persönlich (nicht für die Allgemeinheit!) feststellen was Geldverschwendung ist u. was nicht.
  5. Was soll daran scharfer Tobak sein, daß man bei Netzkabeln nicht unbedingt eine Schirmumg braucht bzw. das es ohne besser klingen könnte, umgekehrt wäre es wohl eher starker Tobak. Und was den Autotuning-Vergleich anbelangt ich find ihn sehr gelungen u. kompatibel. Tuningmaßnahmen werden oft als Spinnerei belächelt od. abgetan. Ich würde einfach sagen, man überläßt es jedem selber wofür er sein Geld ausgibt u. was für einen persönlich jetzt sinnvoll ist od nicht. Für den einen ist ein Auto für 25.000€ absurd, soviel würde od. könnte er nie ausgeben, ein anderer wiederum gibt dies für goldene Felgen od. tiefer gelegtes Fahrwerk, breitere Reifen, aufgebohrten Motor, röhrenden Auspuff, goldene Türgriffe..... aus. Ein dritter fährt aus Überzeugung nur Fahrrad.
  6. Hallo, das ist lustig, denn dieses Thema hat mich gerade eher zufällig beschäftigt. Ich habe 2 Netzkabel der Firma WSS getestet, das eine ist geschirmt, beim anderen ist nur der Schutzleiter, also die Erde geschirmt. Letzteres Netzkabel, also das quasi ungeschirmte, klingt besser. Damit habe ich mich ziemlich lange beschäftigt. Übrigens werden diese weniger geschirmten Kabel auch an Geräten mit hochwertigen Schaltnetzteilen eingesetzt. Für mich persönlich ziehe ich also das Fazit das weniger Schirmung besser klingt bzw. ist. Bei Kleinsignalkabeln würde ich allerdings nicht so ohne weiteres auf die Schirmung verzichten wollen. Ich finde es wird hier viel zu oft ein wenig dramatisiert, dem einen macht es Spaß seine Anlage zu tunen, der andere tunt sein Auto..., so what, jeder wie er es für richtig hält...oder.
  7. Hallo Axel, meine Ausführungen zum Thema Raumakustik wollte ich hier als Ergänzung zu dem 1. Beitrag u. zu dem Thema ganz allgemein verstanden wissen u. nicht als Anmerkung od. Kritik Deiner Anlage bzw. Deines Hörraumes, hier haben sich nur die Grüße an Dich u. die Ausfühungen zum Thema Raumakustik überschnitten. LG Thomas. P.S. Übrigens..., einen sehr schönen Hörraum hast Du!!!!
  8. Hallo Axel, auch von mir ein Hallo. Zum Thema Raumakustik. 2 Dinge sind hier relevant. zum einen die Nachhallzeiten, siehe auch http://de.wikipedia.org/wiki/Nachhallzeit in einem Bereich zw. ca. 170 Hz - bis hinein ans Ende des Hochtonbereiches u. die Problematik der sogenannten Raummoden, stehenden Wellen (also Überhöhungen od. Auslöschungen einzelner Frequenzen im Bassbereich) siehe auch http://de.wikipedia.org/wiki/Moden in einem Bereich ab 20 - ca. 170 Hz. Die Nachhallzeit ist abhängig von der Raumgröße, je kleiner der Raum umso kürzer sollte sie sein. Die Nachhallzeiten kann man gut in den Griff bekommen mit porösen Absorbern, wie sie z.B. www.mbakustik.de anbieten. Bei allen porösen Absorbern muß man aber aufpassen daß man den Hochtonbereich nicht überdämpft. Als Alternative können hier die microsorber-Foliene, http://www.microsorber.de/microsorber.htm genommen werden, die den Hochtonbereich ab ca. 4 kHz reflektieren. Im Bassbereich kann man relativ wenig gegen die Raummoden machen, es gibt zwar Helmholzresonatoren, die man genau auf einzelne Frequenzen abstimmen kann oder auch Resonanzabsorber aber beides Lösungen nehmen sehr viel Platz in Anspruch, sind relativ häßlich sprich nicht wohnraumfreundlich. Hier gilt ganz allgemein, soviel wie nur geht mit der Aufstellung der Lautsprecher experimentieren u. das bestmögl. Resultat durch die richtige Aufstellung der LS u. die adequate Wahl des Hörplatzes rausholen. D.h. genügend Abstand zu den Seitenwänden um erste frühe u. klangschädigende Reflektionen zu vermeiden. Boxen raus aus den Ecken mit genügend Luft nach hinten. Zum hören ins Stereodreieck setzen, den Hörplatz so wählen, daß noch Luft nach hinten ist.
  9. Hallo Markus, Thule scheint im Moment pleite zu sein, zumindest habe ich so etwas ähnliches gelesen, überprüft habe ich diese Info aber nicht.
  10. Hallo Jens, ich habe den Sigma von Isotek, siehe http://www.connectaudio.de/isotek/isoteknetzfilter/index.html in meiner Anlage gehört u. getestet u. der hat bei mir schon etwas gebracht. Der Tor-Netzfilter beruht sicherl. im wesentl. darauf, nur das der Sigma einen 1000der weniger kostet, den würde ich mir also mal anhören. Der erwähnte Filter Clear 3F von Agile ist auch sehr gut u. mit ca. 1300€ noch günstiger. Sehr interessant ist auch der Power Cube vom deutschen Hersteller WSS.
  11. Serious33 schrieb: Hallo Walter, probieren geht über studieren, so manches bringt etwas was man nicht für möglich hält. Teurer muß natürl. nicht besser sein nur billiger eben auch nicht ganz abgesehen davon sollte man an Stromleitungen, Filtern, Netzleisten als Laie ganz sicher nicht rumschrauben, od. basteln, denn wenn mal was passiert od. in die Hose geht, übernimmt keine Versicherung der Welt den entstandenen Schaden.
  12. highente schrieb: Hallo, also eine gute & vernünftige Netzleiste ist meiner Meinung nach Pflicht, d.h. gute Steckkontakte, Stecker u. geringe Übergangswiederstände. Ob filtern etwas bringt muß man ausprobieren, das hängt vom jeweiligen Standort ab, da kann man keine Pauschalaussagen treffen. Man kann verbessern aber auch verschlimmbessern. Eine gute Netzleiste und ein vernünftiges Netzkabel, beides muß nicht sauteuer sein! Bei Burmester bezahlt man natürl. den Namen, Status mit, den Burmester inne hat.
×
×
  • Create New...