Jump to content
HiFi Heimkino Forum
Sign in to follow this  
mtiso

Pass Aleph 0 single ended oder symetrisch class A?

Recommended Posts

Hi Wolfgang,

 

Du glücklicher Mensch, bei Dir klingen alle Kabel gleich :+

 

Dann kannst Du mir ja meinen dem Originalgerät seinerzeit beigepackten Sondermüll abkaufen :) Dann könnte auch ich endlich glücklicher sein...

 

Schade, daß Dir irgendwie nie mehr einfällt! Lasse uns bitte das Thema ganz schnell beerdigen, etwas zu abgedroschen.

 

Gruß an Dich Glücklichen

 

Klaus

 

 

Share this post


Link to post

Hi Klaus,

 

>Du glücklicher Mensch, bei Dir klingen alle Kabel gleich :+

 

Wie schon erwähnt:

"Oder möchtest Du Deine Sondermüll Aussage gerne in einem DBT verifizieren?"

Du kannst gerne beweisen, dass bei DIR die Kabel nicht gleich klingen. Ein "Sondermüll" Kabel von Linn müsste ja ohne Probleme herauszuhören sein. :7

 

 

>Schade, daß Dir irgendwie nie mehr einfällt! Lasse uns bitte

>das Thema ganz schnell beerdigen, etwas zu abgedroschen.

 

Es war lediglich eine Reaktion auf Deine "Sondermüll" Aktion! Zufällig kenne ich das Linn LS Kabel und hatte es schon an meiner Kette. Aber wie immer wirst Du uns einen Beweis Deiner Aussagen schuldig bleiben.

 

 

Viele Grüße

 

Wolfgang

 

Share this post


Link to post

Hallöchen

 

In diesem Zusammenhang freue ich mich schon auf den Kabelvergleichstest (mit Umschalten!!) mit Hermann. ;-)

 

Mal sehen, Sommerende ist fast greifbar, da wird sich bald was tun in Richtung Hörtest .

 

wir werden sehen.

 

 

 

 

gruß

Andi

Share this post


Link to post

Hallo Andi,

 

na da wollen wir ja mal sehen, ob den Technikern dann endlich die Hammelbeine langgezogen werden, indem linksverdrillte gegen rechtsverdrillte Kabel lupenrein unterschieden werden. In der Kürübung zeigen dann die "wahren" Goldohren noch nebenbei, ob die Flussrichtung der Kabel auch beachtet worden ist.

 

Es wird spannend...

 

Viele Grüße und schönes Wochenende

 

Wolfgang

 

P.S. ich weiss übrigens schon jetzt, wer zum Hörtest ganz bestimmt NICHT kommt. *schauganzliebzuKl...*

Share this post


Link to post

Hi Andi&Hermann,

 

Hoffentlich bekommt ihr eine "geeignete" Testanordnung hin. Dann wird es ganz einfach... Hier mal mein Tip.

 

Bei mir waren über die Jahre schon einige Menschen zum Strippen-Vergleichshören. Spaß hat das gemacht! Mein Camtech DAC hat zwei Paar Cinchausgänge, die parallel liegen. Mein VV hat freie Cinch-Eingänge und eine Input-Umschaltung per FB. Einzige zuzustimmende Annahme: zwei Paar Strippen parallel sind zulässig. Selbst wenn sie sich beeinflussen sollten – es geht darum, Unterschiede zu hören.

 

Da war ein Test neuer Geheimtip-Strippchen irgendwelcher Leute wie auch der von mir selbst reihenweise getesteten diversen Käbelchen ein Leichtes: gemütlich auf dem Sofa – wie bei meinem Seelenklempner, den ich aufgrund Hannies schwerer Vorwürfe wieder konsultieren muß, heute noch! – Platz nehmen und hören. Der VV ist nicht im Sichtbereich. Ich schalte, per schwarzem Sack verhangen, um nonverbales Gemauschel zu unterbinden, per FB um und der Proband darf lauschen...

 

Die Erfahrung mit bisher allen Testhörern war, dass klare Unterschiede gehört wurden. Alle Testhörer mit etwas Hörerfahrung konnten die Unterschiede sogar klar in Worte fassen und die jeweilige Strippe nach etwas einhören sofort erkennen. Außer bei Strippen, die sehr ähnlich klingen.

 

Viele Testhörer sagten, es läge am "glockenklaren" Klag der Kette, dass man so leicht Unterschiede höre. Kann ich nur zustimmen. Um bei Hermanns Modell zu bleiben: durch dreckige Glasscheiben kann man Unterschiede eines Bildes nicht mehr klar erkennen. Stellt sicher, dass Eure Testanlage "hinreichend gut" ist. Bei Hermanns tweaked Kette bin ich mir da ungehört sicher!

 

Unerhört, der Witte...

 

 

 

Share this post


Link to post

"Es wird spannend..."

100% ;-)

 

Daß unser "ich hör alles"-Wittchen nicht anreist, ist klar. Wäre auch zu weit. Ganz ernst gemeint.

 

Vielleicht ist aber auch die Umschalteinheit vollkommen unter seinem Niveau, mal sehen, wie Hermann die Sache beurteilt.

Das Material ist ja IMMER der Schwachpunkt, wissen wir ja alle :+

 

 

 

grüße und auch schönes Wochenende!

Andi

Share this post


Link to post

Hallo Klausi

 

"Bei Hermanns tweaked Kette bin ich mir da ungehört sicher!"

Klar, da sind sich alle Tweaker einig. :-)

Hauptsache Tweaken, und alles wird gut, auch ungehört...

 

ich freu mich trotzdem auf das Treffen. So oder so, es wird sicherlich ein netter Abend!

 

gruß

Andi

Share this post


Link to post

Hi Andi,

 

was ich nicht ganz schnalle - wozu braucht man eine Umschalteinheit? Ist nicht der Inputschalter am Amp die beste Schalteinheit? Sicher, ohne FB wird es umständlich, aber einer kann schalten und der andere hören.

 

So wären klangverschlechternde Einflüsse einer zusätzlichen Einheit ausgeschlossen.

 

Wenn Du wüßtest, was tweaking ist und was es verändert, könntest Du die "dreckigen Glasscheiben" verstehen. Leider läßt Du Dich offensichtlich nur auf dem Niveau von Vorurteilen darauf ein. Schade, daß man die Unterschied nicht mal eben vorführen (da nicht auf Knopfdrück rückgängig-machbar) vorführen, sonst hätte Hermann Dir den Abend wirklich doppelt interessant machen können!

 

Aber, was soll´s... Viel Spaß, berichtet dann mal über Eure Ergebnisse. UND: nach nur einem Bier auf halbwegs leeren Magen klingen wirklich alle Strippen gleich! Also Disziplin, Männer!

 

Klaus

 

 

Share this post


Link to post

nach nur einem Bier auf halbwegs leeren Magen klingen wirklich alle Strippen gleich!

 

wie praktisch, ne Palette Bretterbrühe vom Aldi spart also das Tweaken...für nur 19? cent am Tag gibts den gleichen Klang wie teuerstes Tunen.

 

Heisst ja nicht umsonst: "Der Klügere kippt nach...!"

 

Im Umkehrschluss: Welches Getränk erschließt denn dann feinste Klangstrukturen? Hagebuttentee aus der Jugendherberge?

Share this post


Link to post

Hallo

 

Wie schaltet man zB Lautsprecherkabel um? ....genau ;-)

 

Ich denke, ich hab ein absolut genaue Vorstellung davon, was Du mit "dreckige Glasscheiben" meinst.

 

Bloß was ist letztlich für "totale Durchhörbarkeit" (so würde zB ich die sauberen Glasscheiben beschreiben) wirklich notwendig, aus technischer Sicht (!)...und was legt da Einbildung, Selbst- und Ohrenüberschätzung und ein teilweise recht naives technisches Verständnis gepaart mit Bastelwut oben drauf.

 

 

Weißt Du, uns "Technikern" geht es nicht darum, ob Kondensator A vielleicht doch ein nahezu unhörbare Nuance anders klingt als Kondensator B (anders, nicht besser-schlechter), sondern um die reihenweise echt haarsträubenden Aussagen.

"Kabel A ist wirklich grottenschlecht, das zerfasert Dir absolut die Räumlichkeit! Timing, Rhythmik und Musikfluß sind dahin. Fachgerecht Einspielen bringt schon noch was, aber gegen Kabel B kommt es trotzdem nicht an. Da geht erst die Sonne auf! Kabel B kann einfach Klangfarben..... zwei Klassen besser. Die Raumaufteilung stimmt auf den Punkt. Und endlich hat das Ganze Fluß.....".....

 

usw. endlos fortzusetzen.

 

Wenn es für solche Hämmer mal EINEN (ich wiederhole EINEN!) reproduzierbaren Beweis gäbe und nicht nur "ich hörs doch" Tuning-Geschwaller, dann wär schon viel erledigt.

 

Bisher Fehlanzeige. Oder?

 

 

 

 

gruß

Andi

Share this post


Link to post

Hi Andi,

ich hatte mal Tests gemacht. Weil ich alleine war mittels einer eigen gebauten umschalteinheit. Ein schnellschwingender Multivibrator und gute Relais aus der Nachrichtentechnik. Je Relais eine LED. Knopf druecken und losalassen... zufaellig schaltet entweder Relais 1 oder 2. Die Umshclateinheit sass hinter der Anlage. Nach jedem Testhoerergebniss (wurde auf einem Blatt festgehalten) lief ich zur Umschalteinheit und erfasste welches Relais bei dem entsprechenden Test gebraucht wurde. Nach 2 Stunden deutlicher Hoerunterschiede machte ich die Messwerterfassung. Obwohl ich jedesmal deutliche Unterschiede hoerte und diese auch beschreiben konnte (!!!) ergab die statistische Auswertung ein zufealliges Ergebniss.. war fuer mich eine sehr ernuechternde Lernerfahrung!

ICh werde diesen Test OHNE Umschalteinheit jetzt bald wiederholen! Die neue Vorstufe die ich jetzt habe klingt um WEITES besser als meine alte..... (habe ich statistisch jedoch nicht Festgestellt!) ..

 

Ach ja.. gleiches habe ich mit meinem CDP gemacht... toller teurer Denon gegen billigen platik Hitachi DVD player ... (das Ergebniss behalte ich aber fuer mich ;-(( )

 

Meine Frage jedoch, wenn nun Unterschiede deutlich hoerbar sind, sollte dies doch auch ohne eine Umschalteinheit zu bewerkstelligen sein, nicht? Ein wirklich grottenschlechtes NF Kabel (ich verwendete eins aus dem Bauhaus, 4 Meter fuer 1 Euro (incl Stecker))... jemand steckt um.... der Hoerende kommt ins Zimmer und macht einen Vergleich .. der Teil der Anlage wird mittels eines Betttuches bedeckt, sodass keiner das Kabel sieht..... 20 Testdurchlaeufe sollten eigenltich genug sein... 17 Treffer und besser sollten auch deutlich aufzeigen dass Unterschiede da sind....

Wie schon Klaus sagte ist es jedoch wichtig dass das "Bild hinter dem Glas auch gut genug ist um zu erkennen ob das Glas ueberhaupt dreckig ist oder nicht"......

 

Wann wirde denn getestet?

 

Gruesse

Share this post


Link to post

Hi Klaus,

man koennte jetz noch Argumentieren, dass Eingeange and VV evtl geringfuegig unterschiedlich sein koennten.

Somit wuerde dass in einem Kabeltest einfliessen (wir reden hier ja von relativ leichten veraenderungen)... hast Du dann auch einen Kreuztest gemacht um dieses Auszuschliessen?

 

Was fuer Kabel hattet ihr getestet gahabt? Welches verwendest Du jetzt?

Ich habe mir gerade eine Rolle Belden 1800F gekauft (gestern) und bin ja schon gespannt wie der Umstieg von Sym aud Asym kommt :-))

 

Und gutes deutsches Bier kann den Klang NUR verbessern NIE verschlechtern ;)

 

Gruss Mike

Share this post


Link to post

Hallo

 

"Meine Frage jedoch, wenn nun Unterschiede deutlich hoerbar sind, sollte dies doch auch ohne eine Umschalteinheit zu bewerkstelligen sein, nicht?"

Darum gehts doch ;-). Die Unterschiede verschwinden unter ordentlichen Testbedingungen plötzlich zu null. :+ .

Aber! Keine voreiligen Urteile, wir werden sehen........

 

Termin steht noch keiner fest. Aber wir haben erst nach dem Sommer Zeit und Lust.

 

 

gruß

Andi

Share this post


Link to post

Hallo Klaus,

 

>wenn Pass bei Dir zu langsam klingt (obwohl sich weltweit Tester als auch DIYer mit Lob ob der Offenheit und extremsten Schnelligkeit der Pass-Elektronik überschlagen)

 

Kommt drauf an, was man vorher hatte. Wenn ich hier im Forum lese, dass der ein oder andere von Yamaha auf Pass umgestiegen ist, dann würde auch ich dies als klangliche Offenbahrung gelten lassen.;)

 

>und Du bedämpfte S-Laute - von Dir als Qualitätsmerkmal gedeutet - hast, dann redet das Bände: Deine Kette ist irgendwo lahmarschig und bedämpft. Seit ich mal 1996 von einem Linn Vorverstärker kommend einen guten VV getestet und behalten habe, weiß ich, woran es lagt: das Linn Gerät klang oben und unten lahm-bedämpft und dazwischen geschönt-mittenlastig. Speziell auch die Linn-Kabel sind nur Sondermüll. Naim ist IMHO keinen Deut besser. Aber Dein HiFi-Weltbild scheint ja etwas sehr auf Naim verengt zu sein...

 

Solange die Pass X2/X150 Verstärker-Kette eines Bekannten dagegen wie ein hohler Zahn klingt, bleibt es erst mal bei der "lahmarschigen" Kette, die zudem nicht mal die Hälfte der Pass-Kette kostet. Weltbild hin oder her!

 

Grüsse

 

MLS

Share this post


Link to post

Hi MLS,

 

ich glaube, man kann mit jeder Elektronik etwas falsch machen. Ich habe bei einem Bekannten auch schon eine Pass-Superkette gehört, die wie lahme Füße klang. Dieser Mensch versucht, fette ESL an Aleph2 zu betreiben. Nach meinen Ohren völlige Fehlanpassung. Wer vorschnell urteil, müßte die Pass-Geräte verdammen. Dabei lassen dieselben Geräte andere LS zu extrem schneller, lebendiger Gangart auflaufen.

 

Evtl. hat Dein Bekannter zwar viel Geld ausgegeben, aber eine starke Fehlanpassung in seiner Kette. Meinen Aleph4 monos attestieren Testhörer jedenfalls jenen Pass-typischen Klang: federleicht, blitzschnell und "wie live". Bevor ich die Alephs selbst baute, hatte ich z.B. die Plinius SA100Mk3. Als ich sie kaufte, testete ich zuvor zu Haus einige hochwertige Amps von 4500-8000DM. Keine, wirklich keine konnte auch nur ansatzweise klanglich an das heran, was die DIY-Alephs können - speziell bzgl. der Schnelligkeit. Meine LS sind elektrisch eine lammfromme Last und klingen schon an guten 200€ Amps gut, daher ist hier eine Fehlanpassung wiederum auszuschließen.

 

Hast Du evtl. einfach etwas vorschnell Pass verurteilt, wie ich evtl. auch Naim amps?

 

Gruß

 

Klaus

 

Share this post


Link to post

Hi,

 

 

>PS: was nicht heißt, daß Naim CDPs als auch Naim LS nicht gut

>sind. Nur die Amps...

 

 

...komisches Talent kann man Dir nicht absprechen.

Eine NAC 52 soll keine gute Vorstufe sein...? :+

Eine NAP 135 (vor allem in 6er-Kombi) oder 500 keine gute Endstufe...? :+

 

Diese Amps sind extrem offen und schnell.

 

Klar es geht noch besser: DNM 3C Six oder PA3S

 

Zum Remis mit der Pass genügen wahrscheinlich schon Spectral, die genannten Naims sind in den genannten Kriterien klar überlegen.

Ich halte auch Crimson für besser.

 

Morecrofts Kreationen können getrost im Rack bleiben. Aber die sind sowieso unvergleichlich. Unvergleichlich musikalisch.

 

 

 

 

 

Share this post


Link to post

Hi MLS,

mal eine Verstaendnissfrage eingeworfen:

was ist eine "schnelle" und eine "lahmarschige" Kette?

 

Gruss, Mike

Share this post


Link to post

Hallo Mike

 

Die Frage kann man an viele Poster stellen...was mag "schnell" zB bezogen auf Bass sein??

Langsame 50Hz sind dann nur 48Hz und schnelle dann 51Hz - oder der Bass kommt irgendwie früher (als Obertöne)???

Die Anstiegszeit kann kaum gemeint sein, denn die ist Quellenmässig meist schon "sehr" begrenzt*.

 

Vielleicht bekommst Du ja eine vernünftige Antwort...ich wünsche es Dir jedenfalls.

 

Musikalischer Gruss

Michael

 

* Zumindest wenn man selbsternannten Puristen und Zauberhörern glaubt.

Share this post


Link to post

Hallo Michael!

 

 

wörtlich gesehen ist das natürlich Blödsinn. Subjektiv ist sie aber sehr leicht nachzuvollziehen, die Frage.

Ich kenne, wie wahrscheinlich viele hier, Systeme, die einfach schwerfällig klingen - unabhängig von der tatsächlichen "Geschwindigkeit" - die gar nicht zur Diskussion steht.

Ein schlecht gedämpftes geschlossnes Gehäuse oder ein falsch berechnetes Reflexgehäuse oder nicht passende Elektronik kann durchaus des Eindruck (!!) von "Langsamkeit" hervorrufen, was wie gesagt nicht geschwindigkeitsmäßig zu sehen ist.

 

Sprache kann manche Dinge nur schwer vermitteln, wenn man nicht wirklich dieselbe benutzt . . . . das kennen wir ja schon, gell?

 

Gruß, Klaus

Share this post


Link to post

Hi Michael,

ja das mit der Terminologie ist schon so eine Sache.. schon ueberhaupt die Schwierigkeit komplexe subjective Empfindungen zu beschreiben........

 

Share this post


Link to post

Hallo Mike,

 

Witte hat meiner Kette "Lahmarschigkeit" vorgeworfen.:) Frag also ihn!

 

Schnelligkeit: Ich empfinde eine lockere, unaufdingliche, flüssige und kontrollierte Spielweise als Indiz für Schnelligkeit. Die Bassabstimmung spielt da bestimmt eine wichtige Rolle.

 

Grüsse

 

MLS

Share this post


Link to post

 

Hi!

 

Na ja, "musikalisch" ist auch so ein leicht dahinschwebender Begriff;-).

Da versteht sicher jeder zweite was anderes drunter. Ich verstehe aber glaube ich, was Du meinst. Was mich stört, sind diese ewigen wertenden Vergleiche. Vergleiche sind ok, wenn sie die Eigenheiten beschreiben - nicht aber, wenn sie sie bewerten.

Zum Bewerten oder Infragestellen müßte man schon sehr viel Genaueres anführen, als geschehen.

Spectral (kenne ich gut) ist anders als Pass Alephs ( Aleph 0 Monos kenn ich auch gut). Beide sind aber ganz ausgezeichnet klingende Teile, obwohl konstruktiv sehr verschieden. "Morecrofts Kreationen" kommen da nach meinen (praktischen) Erfahrungen da nicht dran - ich will

das aber auf keinen Fall verallgemeinern. Da gibts zu viele Faktoren, die einen Unterschied bewirken - zum Bewerten (!) müßte man sie alle in Betracht ziehen . . .

"unvergleichlich" ist letzten Endes alles auf der Welt, nicht?

"unvergleichlich musikalisch" ist mir ein etwas zu anmaßender Anspruch.

 

 

Gruß, Klaus

Share this post


Link to post

Hi Mike!

 

Japp, ist nicht leicht - aber besonderen Patienten ist es noch nicht schwer genug,

somit werden absurde Beschreibungen/Formulierungen geliefert und leidenschaftlich verteidigt.

Ich hoffe weiterhin für Dich, dass ein brauchbarer Erklärungsansatz kommt....ähhh...

Ist nur Quatsch: Ich weiss natürlich (lange Jahre Forumerfahrung) es wird nur Geschwaller kommt.

 

 

Zeitrichtiger Nebenhauptresonanzfester Gruss

Michael

Share this post


Link to post

Hi Klaus,

 

>"Morecrofts Kreationen" kommen da nach meinen (praktischen) Erfahrungen da nicht dran;

 

witzig, du wehrst dich gegen wertende Vergleiche, machst aber dann die gleichen "Fehler".

 

Grüsse

 

MLS

Share this post


Link to post

Hallo Klaus,

ja das macht schon Sinn..

ABER

dieser Ausdruck bezog sich auf Electronic an den gleichen LS..

sprich:

Verstaerker A klingt "lahmarschig"

Verstaerker B klingt "schnell"

ausser evtl Daempfungsfaktor und Spannungs-Stromanstiegszeit (beim Basssignal) und max Spannung und max Stromlieferfaehigkeit sehe ich wenig moegliche Unterschiede......

Anders bei hoeheren Frequenzen....

Share this post


Link to post

Join the conversation

You can post now and register later. If you have an account, sign in now to post with your account.

Guest
Reply to this topic...

×   Pasted as rich text.   Paste as plain text instead

  Only 75 emoji are allowed.

×   Your link has been automatically embedded.   Display as a link instead

×   Your previous content has been restored.   Clear editor

×   You cannot paste images directly. Upload or insert images from URL.

Loading...
Sign in to follow this  

×
×
  • Create New...