Jump to content
HiFi Heimkino Forum

Search the Community

Showing results for tags 'Ordinär'.



More search options

  • Search By Tags

    Type tags separated by commas.
  • Search By Author

Content Type


Forums

  • HiFi und Audio
    • Elektronik
    • Digitale Geräte
    • Analoge Geräte
    • Lautsprecher
    • Klassiker
    • Computer und Musik
    • Sonstiges
  • Heimkino und Home Entertainment
    • Heimkino und Surround
    • Projektion und Großbild-TV
  • Selbstbau und DIY
    • Lautsprecher
    • Elektronik/Sonstiges
  • Musik und Film
    • Musik und Tonmedien
    • Filme und Bildmedien
  • Allgemeines
    • Tuning, Zubehör und Voodooo
    • Akustik und Raumoptimierung
    • Forumstreffen / Stammtisch / Messen
    • Vorstellungsrunde

Calendars

  • Veranstaltungen HiFi Heimkino
  • audiomap Community Kalender

Blogs

  • audiomap.DE Blog
  • Infinity Blog

Find results in...

Find results that contain...


Date Created

  • Start

    End


Last Updated

  • Start

    End


Filter by number of...

Joined

  • Start

    End


Group


AIM


MSN


Website URL


ICQ


Yahoo


Jabber


Skype


Twitter


Ort


Ort für Mitgliederkarte


Interessen

Found 4 results

  1. Bad Santa, das hat mich damals schon fasziniert. Während Teil 1 mit 23 Millionen US $ auskommt, und weltweit 76 Millionen US $ eingespielt hat was ich gar nicht verstehe weil der Film war einfach super und lustig, gut und hat auch eine nette Geschichte gehabt, hat Teil 2 sogar 26 Millionen US $ gekostet aber gigantische 17 Millionen US $ in Amerika eingespielt weltweit wohl auch viel weniger als Teil 1, was echt ein schlechtes Zeichen ist oder? Naja der Film ist ordinär da brauchen wir uns nichts vormachen, Billy Bob Thornton ist vom Bekanntheitsgrad als Ehemaliger Angelina Jolie Mann schon weggekommen und ist nun bekannt als Schauspieler für eigene Filme, also er definiert sich schon über sich selber. Nun wenn ich an so Szenen denke, wie Santa im Film auf seine Mutter Kathy Bates trifft meine Güte was für ein hässliches Loch, und ihr dann eine knallt, ja das was wirklich makaber und witzig, ein Faschingsfilm eben, wirklich schlimm. Der 1955 geborene Amerikanische Schauspieler Billy ist in dem Film schon ein richtiges altes Wrack das sieht man, macht aber nichts. Leider hat der Film ein Problem, er zündet fast gar nicht so richtig, die Witze sind gut in dem Film, wer auf Witze unter der Gürtellinie steht, er ist auch nett gespielt, der Film ist sexistisch rassistisch und nicht politisch korrekt, also kein Film für grüne Parteien. Und ich muss sagen die Witze die hier vorkommen oder die Szenen sind schon krass, aber das ist man von anderen Filmen auch gewöhnt. Die Handlung in dem Film ist nicht wichtig, und ist eigentlich gering. Denn WILLIE will sich umbringen, weil er keine Perspektive hat, leider war es ein Elektrischer Ofen kein Gasofen, dann soll er den Safe einer korrupten Wohltätigkeitsorganisation knacken aber dieses Mal hilft ihm ja seine MAMA, und wieder mit von der Partie ist MARCUS SKIDMORE, der kleine Schauspieler Tony Cox heißt er in Wirklichkeit, der ist 1958 geboren und 1,07 Meter groß, also sehr klein und ich glaube das ist auch Rekord im Filmbusiness von der Größe her. Nun es kommen so viele Geschmacklosigkeiten vor, ich mag das nicht immer aber einigen sind gut, wie WILLIE SOKE und DIANE HASTINGS die im Film die Wohltätigkeitsorganisation führt, Sex haben bei den Christbäumen und dahinter stehen Familien, oder wie die Kinder auf dem Schoss von ihm sitzen und WILLIE ist besoffen und pinkelt sich an, ja das ist schon witzig aber leider nicht immer lustig. Super fand ich den 17 Jährigen 125 Kg schweren Schauspieler THURMAN MERMAN, so heißt er im Film der dauernd Brote streicht und der hier Erwachsen ist und eine große Reise in seinem Leben macht, der hat wirklich ein Problem der Darsteller oder ich irre mich. Brett Kelly heißt er. Der ist 1993 geboren und spielt nur so, und ja ich muss sagen das macht er gut leider verkommt er auch zu einer Nebenfigur, ich glaube der Film ist sehr auf Figuren aufgebaut, und leider zu viel, man sieht nicht die Leute rundherum um WILLIE weil er dauernd im Mittelpunkt steht was ich schade fand, aber macht nichts das ist halt so bei dem Film, er ist aber trotzdem gut, ich mag den Film irgendwie. Natürlich ist er jetzt künstlerisch 0 wertvoll er ist auch nicht so super spannend das man ihn sehen muss, er ist immer noch ein guter Tresorknacker und vom 1. Teil wo er angeschossen wurde, hat er mit Wunden oder Narben im Hier überlebt, also er hat psychische Probleme und ich muss sagen die meistert er auch, ja auch das Duo Sohn und Mutter, das noch eine Überraschung parat hält gegen Ende, das ist auch gut gelungen, Kathy Bates passt super in die Rolle der Proleten Mutter die wirklich nichts auf die Reihe bringt und dort arbeitet und ja irgendwie ist der Film gut. Aber wie gesagt es ist kein Film den man uneingeschränkt empfehlen kann weil die Sprache die Witze nein da muss ich sagen ein bisschen zu viel des Guten aber ich vergebe dennoch 73 von 100 Punkten weil ich gemacht habe, der 1. Teil der war für mich ein 91 Punkte Film weil er wirklich gut und lustig war, der hier ist eher ordinär und lieblos.
  2. John Hamburg, der Regisseur mit dem eigenartigen Städte Namen hat ja damals den Film „… und dann kam Polly“ gemacht und nun diesen da. 105 Minuten oder so dauert er. Dann kommen noch hinzu die Geldgeber oder die Produktion, Jonah Hill und Ben Stiller, die schon immer ein Händchen für lustige Komödien hatten allerdings Filme unter der Gürtellinie. Die Handlung kurz: NED FLEMING ist zweifacher Familienvater und Inhaber der Druckerei Fleming Company in Detroit. Zusammen mit seiner Frau Barb und seinem fünfzehnjährigen Sohn SCOTTY plant er, seine Tochter STEPHANIE, welche an der Stanford University studiert, zu besuchen. Als die Familie dort eintrifft, stellen sie erstaunt fest, dass STEPHANIE mit einem Sehr reiche Jungunternehmer namens LAIRD MAYHEW zusammen ist. Dieser stellt sich schon bald als vollkommen rüpelhaft und unverschämt heraus, was NED dazu bringt einen regelrechten Hass gegen ihn zu entwickeln. Auch STEPHANIES Beteuerungen, dass LAIRD im Grunde ein netter Mensch sei und er sie glücklich mache, können NED nicht umstimmen. Als Laird dann Ned auch noch um die Hand seiner Tochter bittet, reißen bei diesem alle Stricke und er setzt alles daran, die Hochzeit zu verhindern. LAIRD wiederum versucht, seinen potentiellen Schwiegervater mit allen Mitteln zu beeindrucken, um STEPHANIE doch noch heiraten zu können. Was an dem Film interessant ist, sind die Cameos. Steve Aoki, Elon Musk, Gene Simmons, Paul Stanley, und Peter Criss und das ist nicht so übel finde ich, und dann noch die Tatsache dass der Film so auf Erfahrungen von Jonah Hill basiert haben, also bitte in welchen Kreisen ist der Typ unterwegs? Wenn man sich vorstellt dass die Macher für den Film ganze 290 Stunden für den Film zusammengebracht haben, aber was ich nicht verstehe ist die Tatsache, wer bitte sieht sich den Film gerne an? Nein ich meine das wirklich. Wer interessiert sich für den Film? Der hat eine flache Story aber die geht, er hat gute Darsteller wie Bryan Cranston der den Schwiegervater mimt, so richtig in Sorge, aber lange nicht so wie in „Vater der Braut“ der war wirklich gut, so als Schock, junge 22 Jährige Tochter heiratet reichen 32 Jährigen Irren. Dann waren im Film ca. 100 – 150 x die Worte Fuck und Ficken verwendet worden in verschiedenen Abstufungen und das war wirklich dämlich. Dann der Hausdiener GUSTAVO der war wirklich nett, Kampfsportkünstler, schwuler Spanischer Dialekt, so 'ne Art Bruce Darnell für Arme der übrigens heuer 2017, schon ganze 60 Jahre alt wird, ja der sieht viel jünger aus, und dann eben noch ein intelligenter Student der die Scheiben im Aquarium putzen muss, ja egal, andere Geschichte. Im Haus von James Franco der die Rolle wirklich gut spielt mit seiner tollen Mimik, Ich mag den Kerl, leben Angestellt er selber und er kriegt nichts mit, er hat ein reines Herz er kann nicht lügen und er ist meiner Meinung nach ein Irrer Egomane der schimpft und ordinär ist, der mit seinen was weiß ich vielen Millionen US $ nicht weiß was er tun soll, und dann das Ganze zu weihnachten. Eine ordinäre Weihnachtsparty, flache Charaktere oft, wo sind bitte die ganzen Luxus Autos? Ja egal, die Tochter hat das geheim gehalten das sie als Tochter aus einer Familie die eher konservativ ist, so einen Irren Freund hat, der einfach nur cool sein will aber ein Irrer ist. Ja er hat ein gutes Herz, er liebt seine Freundin und das ist auch sehr positiv im Film aber leider ist das nicht alles was einen Film auszeichnet, ein bisschen Herz ein paar nette Darsteller. Man merkt das Franco seiner Figur den gewissen Pfeffer gibt, er ist schräg makaber und ordinär und er lebt diese Rolle wirklich aus, das Zusammentreffen der Genrationen ist wirklich nett und ich finde gar nicht so übel aber das ist halt nicht alles was einen Film auszeichnet, leider. Der Film hat was witziges er ist aber leider ordinär und da muss ich einen großen Punkte Abzug geben da ich solche Filme leider nicht mag oder GOTT sei Dank nicht unbedingt mag. Ja früher vielleicht, meine Freundin meint ich bin reifer geworden ja wird eh schon Zeit, Ha Ha. Jedenfalls der Film hat mich einerseits ein bisschen enttäuscht, obwohl ich ja wusste auf was ich mich einlasse und er ist ungefähr so wie der Film „The Interview“ aber der hier ist genauso flach und leider muß ich sagen dass er keine satte Empfehlung hat. Was wieder nett war, die Idee Molekularküche zu servieren, Kiss live auftreten zulassen was eigentlich eher blöd gewirkt hat, dann die Szene mit dem Japanischen Klo Baureihe 2018 was auch gut ist, im ganzen Haus kein Papier, es kommt zu ulkigen Szenen und man merkt die Familie rund um Stephanie ist gar nicht so bieder oder früher war sie es nicht, dann ein 15 Jähriger frühreifer Sohn und dann eben noch die vielen Tiere am Grundstück, dann isst er ein Essen aus Bärenfleisch und ja ich weiß nicht, irgendwie blöd der Film. So gut war er nicht oder ich wer schlecht drauf, meine Freundin hat 4 x gelacht ich 7 x und das auch nur kurz, ja ich mag schon gewisse Ekelkomödien aber sie sollten lustig auch sein und dieser war es leider nicht so sehr, es war keine Zeitverschwendung, die Darsteller waren nicht so übel aber das ist halt so bei Filmen nicht alle muss man mögen. Ich jedenfalls werde satte 70,01 von 100 Punkten vergeben.
  3. Klar war die Geschichte schon mal da, ein Buddy Movie, ja nichts neues aber wie die 2 interagieren irgendwie schon nett. Natürlich gibt es auch wieder so eine Szene wo man, wenn man aufpasst, immer sieht dass da dauernd was sich verändert. Das war als die beiden in einer Badewanne sitzen wo dann Cohen zu seinem Bruder Mark Strong meint dass seine Schwänze sich berührten und im Hintergrund wechselt dann das Geschirrspülmittel. Beste Szene war das aber mit den Elefanten ja das ist was für das Kino, jedenfalls so dämlich beklopft ordinär irgendwie und abartig nein das ist nicht mehr normal. Ich frage mich wie der Typ auf solche Ideen kommt, der hat irgendwie ein Faible für Sachen die irre sind. Gut dass er nicht Regie führte, sondern ein guter Bekannter Regisseur. 83 Minuten dauert der Film, 6 Millionen US $ in Amerika und 25 Millionen US $ weltweit hat er eingespielt. Jedenfalls ist ein britischer Komiker und Schauspieler, der besonders für die durch ihn verkörperten Figuren Ali G, Borat, Brüno und Admiral General Aladeen bekannt ist. Und ich mag ihn irgendwie, er hat irgendwie was das sonst keiner hat, er sieht gut aus in Wirklichkeit, ist ein netter Mensch, hat Familie, ist freundlich aber irre ordinär was ich nicht so verstehe, aber macht nichts, im Film passt das gut. Ach ja er ist aus einer jüdischen Familie und kurz mal die Handlung: Die zwei Brüder NOBBY und SEBASTIAN wurden bei ihre Geburt getrennt. Während 28 Jahre vergingen hat NOBBY ein gemütliches Leben mit seiner Freundin DAWN GROBHAM (Rebel Wilson, ja die kann sich super selber verarschen als Dicke übermütige Blonde Lady, und passt gut in diese abgedrehte Komödie) und seinen Kindern im Nordosten Englands aufgebaut, 11 hat er übrigens davon die man sogar glaube ich mal zusammen sieht und wie das geht ,ja keine Ahnung, jedenfalls ist er kein Kostverächter wenn es um beleibtere Frauen geht, mal so gesagt, ja und während sein Bruder ein aufregendes Leben als Spion führt. Trotz allem vermisst NOBBY seinen kleinen Bruder und macht sich auf die Suche nach ihm. Bei einer geheimen Mission treffen die beiden Brüder aufeinander, wobei Sebastian wenig begeistert ist. Den SEBASTIAN hat einen finsteren Plan aufgedeckt der die gesamte Welt in Gefahr bringt und er selbst wird auch noch beschuldigt bei dem Plan beteiligt zu sein. Nun ist NOBBY seine letzte Hoffnung. Witzig auch das Cohen um 8 Jahre jünger ist als Schauspielkollege Strong und aber seinen älteren Bruder spielt, übrigens als JODIE FIGGIS, die Dame beim Geheimdienst mit der SEBASTIAN Kontakt hat, das ist Isla Fisher und die hätte man mehr in Szene setzen können die hat keine so gute Rolle gehabt dafür aber Penelope Cruz, als RHONDA GEORGE, als Frau mit Geheimnis ja da muss ich sagen gute Idee nur kommt die auch nicht so gut in Szene ,da hätte man auch mehr machen können, z.B. das Drehbuch anders schreiben. Geschmacklich witzig und unter der Gürtellinie ist der Film bei einer Szene, ja die ist echt etwas das man noch nie sah, Ich dachte ich sah schon alles, aber muss man auch nicht aber egal. Der Film ist so gedreht das man einfach lachen kann und dass er auch spannend ist, ja witzig ist wie NOBBY draufkommt im Film dass Leute abknallen Spaß macht weil man ja kein Schamgefühl hat mit einer Waffe, ja das stimmt, und dass eben Leute wir alle der Abschaum sind, die Armen Leute die aber Spitäler führen und die Welt regieren ja das stimmt auch und auch stimmt, oft sind beleibtere Frauen besser als dünne weil sie einfach gemütlicher sind ja das ist auch eine gute Botschaft, aber der Rest naja eben ein Film mit Spaßfaktor und Ekelfaktor auch ein bisschen aber das ist halt Cohen. Der Film hat trotzdem eine nette Story, ist gut gemacht, hat Action und Spaß, ist nicht übel, ich habe mich mit meiner Freundin teilweise gebogen vor Lachen, oder eher ich, sie gab ja nach und ich muss sagen nach 80 Minuten ist der Film vorbei, aber er ist empfehlenswert, irgendwie schon. 85 von 100 Punkte.
  4. 115 Minuten ist doch eine tolle Filmzeit oder? Da kann man viel unterbringen nicht wahr? Teil 1 hat 50 Millionen US $ gekostet. Teil 2 hat 68 Millionen US $ gekostet. Ted hat in Amerika 218 Millionen US $ eingespielt und weltweit 550 Millionen US $ eingespielt, Teil 2 hat in Amerika 78 Millionen US $ eingespielt und weltweit nur 145 Millionen US $. Was war passiert? Seth McFarlane der Regisseur von Teil 1 tritt in dem Film gar nicht selber auf, er hat die alten Kamellen wiederholt, in dem Film ist Ted pleite, Mark Wahlberg spielt wieder John Bennett und Seth McFarlane leiht dem Ted wieder die Stimme. Die weibliche hübsche Darstellerin ist Samantha Leslie, die von Amanda Seyfried gespielt wird, die hübsche mit den großen Augen die im Film gerne Drogen raucht, Morgan Freeman ist im Film der Anwalt Patrick Meighan, und Jessica Barth spielt die blonde Tami-Lynn McCafferty, die mit Ted im Supermarkt arbeitet auf Ted sauer ist, nie kann er ihr alles Recht machen und er nervt sie, bis Ted die Idee hat ein Kind zu bekommen. Giovanni Ribisi spielt den geisteskranken Donny, Michael Dorn den Rick, der hat ja auch in Star Trek den Worf gespielt und hier auch, unglaublich wie alt und hässlich der wurde. Dennis Haysbert spielt den Frauenarzt, Der ist mir bekannt aus dem 1990 er Streifen „Navy Seals“ und dann spielt noch Liam Neeson als irrer Supermarkt Kunde mit, eine wirklich gelungene Szene, die beste fast im ganzen Film. Sam Jones der früher Flash Gordon war spielt sich selber, ja versoffenes blödes dämliches Drogen Arschloch wie in Teil 1, aber hier einfach dämlich. David Hasselhoff ist er selber. Tom Brady ist noch dabei in einer ultrakurzen Rolle. Der ist Footballspieler und Ted und John wollen sein Sperma klauen und in Tami-Lynn einpflanzen damit sie ein Super Kind bekommt ja bescheuerter Plan, witzige Umsetzung. Es gibt einen Schauspieler Sam Jones III: aus der Serie „Smallville“ und der andre hießt Sam J. Jones. Der 1980 den Flash Gordon mimte. 5 Kinder hat er übrigens und 2 x war er verheiratet und in Echt ist er gar nicht so wie im Film, blöd und Prolet und Drogensüchtig. Wenn ein Film berühmt wird oder viel Geld einspielt, will man einen 2. Teil machen und das ist hier der Fall gewesen, schon 2012 wollte man das und nun hat man das geschafft und den Film ins Kino gebracht. Wie gefiel mir der Film? Ja, er ist zu lange, er hat zu öde Witze, er hat zu viel Ernst, er ist zu ähnlich wie Teil 1, er ist übertrieben witzig, wieder gibt es was mit Wortspielen wie in Teil 1, das ist super, die Anwältin wirkt blöd, die Handlung übertrieben, keiner wundert sich wieso ein Teddybär sprechen kann, das Ganze ist unlogisch und dann die Idee einen Anwalt für Menschenrechte zu aktivieren, ja geht aber wieso reagieren die so blöd? Es gab einige Witze über das Kiffen die wirken öde, Seyfried bemüht sich im Film aber sie nervt und ist nicht so eine gute Darstellerin wie Mark Wahlberg den ich mag, der hat irgendwie was und macht mir Furcht wenn der böse aufgelegt ist, er ist ein guter Darsteller und man merkt, er hat sich in die Rolle so richtig ins Geschehen und das ist auch gut. Leider gibt es im Film wenig Analwitze, der Film ist lustig aber nicht spannend, er ist nicht so super gemacht worden wie Teil 1, vieles ist nicht mehr neu, vieles wirkt öde und das macht den Film nicht gut. Dann gibt es so viele unnötige Szenen mit Insider-Witze in einer Comic-Con, so einer Comicmesser, ja nett aber dämlich, dann die Insider-Witze sowieso, dann wieso eine Comic-Con? Und wieso ist Donny von Teil 1 dabei? Der Film hat oft kein Tempo dann wieder viel, oft was ich mag sieht man was und hört man was und schon ist die Durchführung da, der Trailer zeigt die lustigsten Szenen vom Film eigentlich der Rest ist ernst, und im Grunde genommen ist Ted 2 wie Ted 1, ordinär, brachial wollte er sein, lustig nicht so sehr, ernst ist er, beide arbeiten ja im Supermarkt und haben Ehe Probleme, dann wird die Ehe annulliert. Was super ist im Film, der Anfang, ja der hat ein hohes Tempo aber leider verliert er an Tempo nach 15 – 20 Minuten und das finde ich schade, dann plätschert er etwas dahin und das fand ich nicht gut. Wieso schauen sie sich große Schwänze an, wieso kommt bei Google wenn die was suchen immer was von großen schwarzen Schwänzen? Das ist ein primitiver Witz und nicht lustig und öde eigentlich. Wieso sieht man die 2 wie sie sich die langweilige Serie „Law & Order“ ansehen und bekifft sind? Lustig war wieder wie sie jeden Dienstag Jogger mit Äpfel bewerfen das war super. Dann gibt es eine Nebenhandlung zwischen Donny der Putze ist in der Firma Hasbro, ausgerechnet die, die haben ja „Transformers“ erfunden und nun wollen sie im Film eben den Ted vermarkten und Donny soll den Original Ted fangen und ihn aufschneiden damit sie sehen wie er funktioniert. Es gibt so einiges zwischen Donny und dem Chef von Hasbro, meine Güte so öde Szenen und blöde Dialoge, ja da überredet Donny den Hasbro Milliarden Konzern Chef dass er ihm hilft, der meint, ja er kann machen was er will aber keines soll es erfahren. Irgendwie wirkt das für mich wie primitive Mafia nicht wie ein Milliarden Konzern. Worum geht es? TAMI-LYNN und TED sind verheiratet, 1 Jahr, beide haben Ehestress, TED will ein Baby, Und es ist schwierig einen passenden Samenspender zu finden. Nachdem Sam J. Jones abgelehnt hat, da er nur noch über ein Spermium verfügt, das er als Proteinreserve behalten will und ein Samenraub von Tom Brady nicht gelungen ist, bietet JOHN an, der Spender zu werden. Die Idee SAM JONES mit einem Spermium, meine Güte so ein Quatsch und öde der Witz, gar nicht lustig, Der Samenraub, die Idee von TOM BRADY war wieder super. Dann kommt endlich Drama in das Ganze Geschehen. Nach der vollzogenen Spende durch John stellt sich heraus, dass Tami-Lynn durch ihren massiven Drogenmissbrauch unfruchtbar ist. Nach der Diagnose versucht das Paar durch Adoption Eltern zu werden. Dies ist jedoch nicht möglich, da Ted vor dem Gesetz nicht als Mensch, sondern als Sache angesehen wird. Die Adoptionsanfrage zieht einen Erdrutsch nach sich, wodurch Ted alle Konten, Mitgliedschaften, sowie seinen Job verliert. Ebenfalls wird seine Ehe mit TAMI-LYNN annulliert. Irgendwie wirkt das Ganze so als hätte man keine Witze machen wollen und einen ernsten Film machen wollen, wo man z.B. so richtig mitfiebern kann aber das wurde er leider nicht, einfach und öde war er, ich war etwas enttäuscht und hätte ihn mir nicht so vorgestellt, hier sind mir leider die ganzen Erwartungen flöten gegangen. Übrigens, Seyfried und Neeson standen vor der Kamera in „Chloe“ und dann gab es noch Witze auf der Comic-Con von 2 schwulen Freunden von Ted, meine Güte waren das blöde und öde Witze und auch als sie sich benahmen wie die Trotteln und Nerds zum Stolpern brachten ja, das war einfach nur öde. Ich mag zwar Ted und einiges war lustiges der Rest war ernst und einfach langweilig oft aber auch wenn es eine nette Story war und guter Cast, Teil 1 war Klassen besser darum vergebe ich nur 75 von 100 Punkten. Eigentlich sollte ja das Ganze den Film voranbringen, die Handlung aber trotz eines roten Fadens war das im Film nicht der Fall.
×
×
  • Create New...