Jump to content
HiFi Heimkino Forum

Pipi

Mitglieder
  • Content Count

    88
  • Joined

  • Last visited

Community Reputation

0 Neutral

About Pipi

  • Rank
    Aktives Mitglied
  1. Stehende Wellen eigentlich nicht bedämpft, außer sie sind höherfrequent: z.B. Mittelton (wenn sehr kleines Gehäuse). nein, kleinere qtc. PS: Meine Boxen fülle ich immer komplett aus, weil mir sonst der etwas hohl anmutende Klang (BR-Abstimmung) nervt. Gruß Uwe
  2. Hallo Selbstbau-Gemeinde, In der Hobby-Hifi 1/2000 wurde ein Thema über interne Helmholtzabsorber (wegen TML-Projekt) veröffentlicht. Ob mir das jemand scannen würde und mailt? Ich weiß, derjenige hat nix davon, aber ich könnte mich ja revanchieren, in dem ich ihm eine Berechnung zu Rendite eines Bausparvertrage (Excel) rücksende? Das ist nämlich nicht trivial, so etwas (Rendite) zu berechnen. Na, Angebot? ;o) Ich wäre dem Freiwilligen sehr verbunden. Euer Forummitglied Uwe strange-youngster@freenet.de
  3. Hi Pico, die Seite sieht interessant aus. Doch wie komme ich an MAthcad 8 heran? Ist das Shareware? Ich verwende selber Matlab. viele Grüße von Uwe
  4. Hallo Forum, ich möchte in 2 Monaten mit dem Bau einer Transmissionline beginnen. Dazu fühle ich mich noch nicht ganz fähig (Güte, Tunnel, etc). Wenn jemand wissenswertes (Link?) für mich hätte, ich wäre begeistert. dankeschön Uwe PS: Mitteilung für den webbi: "Dieses Thema abonnieren. Du erhälst dann eine eMail, wenn eine neue Antwort eingetragen wurde." Das ist falsch geschrieben, weil es "erhältst" heißt. smile
  5. Hallo Forum, angenommen man verbaut einen Tieftöner, der bereits eine Freiluftgüte von z.B. 0,8 hat. Gibt es dann Möglichkeiten im Gehäuse die Einbaugüte unter diesen Freiluft-Wert zu reduzieren? Ich hab da mal was gelesen mit feine Löcher in's Gehäuse bohren und ausstopfen mit Schaumgummi. Oder wie sonst? Das soll funktionieren? Mechanische Güte soll wohl herunter gehen. Wirklich? Geht's auch unter mechanischen Freiluft-Güte-Wert? Gruß Uwe
  6. Peter, das mit der Buckelverschiebung ist gut: ich ziehe in den Bereich, wo Pegel schon abfällt. >Das Äquivalentvolumen von 4.8l lässt zumindest auf eine ausreichend straffe Einspannung schließen, die das Extragewicht nicht allzu übel nehmen sollte. Woher weißt Du das - aufgrund von Vas? Chassis kenne ich leider nicht. BR-Loch zu macht Tiefbaß zu schlank. Ich nehme 50% von fc, wegen recht hoher Güte. Gehäuse voll gestopft -> Baß klingt straffer und nicht so hallig nach Gehäuse, auch keine Mitten mehr an Rohrmündung. Das mit Wandabstand, kann ich leider nicht beeinflussen. Aber habe Box deswegen 1,1m hoch gebaut, damit nur 2 Wände Unfug treiben können. vielen Dank für die Statement's. viele Grüße Uwe
  7. Hallo Peter, die Chassis waren als 3-Wege völlig idiotisch verbaut (peitschende Höhen, vom MT nur wenig gehört). Den MT lasse ich weg bei deser winzigen Größe. Die TMT haben eine fs von 72Hz original mit 4,8L Vas. Durch die Beschwerung sinkt fs auf 60Hz. Qt jetzt bei ca. 0,6. Deine Argumente klingen einleuchtend. Ich habe dreimal beschichtet und 2g-Gummirohrdichtung draufgeklebt. Also habe ich Volumen verdoppelt, um Güteanstieg zu kompensieren. Ich will Trennfrequenz bei ca. 2.000Hz halten. Ich denke, das müßte noch zu machen sein. Ich will extra ganz tiefe Bässe erzeuen, um den Buckel im oberen Baß Bereich etwas nach unten zu schieben. - Hoffe dies zumindest. Denn ohne Beschwerung wummert es dort ein bißchen. Dann hoffe ich, daß die Tieftonwiedergabe einigermaßen sauber gelingt. auch mit freundlichem Gruß Uwe
  8. Hallo Forum, ich möchte mit 2 winzigen TMT (Ø12,5cm) und einem HT ein D'Appolito bauen. Allerdings möchte ich keinen separaten richtigen TT mit implementieren, sondern die Kleinen sollen das übernehmen. Jetzt möchte ich für die Kleinen ein ganz großes Gehäuse (35L) anfertigen: Da ist die Einbaugüte noch klein. Wenn ich aber jetzt die Memranen beschwere, steigt 1. der Q-Faktor und 2. sinkt doch dann die fs (fc). Fazit: Also wäre das doch eine Maßnahme den Chassis (bei kleinen Lautstärken) einen tiefen aber noch hörbaren Baß zu entlocken? So muß ich nicht mehr mit Volumen experimentieren, sondern mit Gewichten. Beeinträchtigt das den Klang? Bis zu welchem maximalen Q darf man noch seriös auf BR abstimmen? Viele Grüße Euer Uwe
  9. Hallo Peter, ich würde das mit der Schallwand auch so sehen. Allerdings: Woher weißt Du das der Umfang unendlich groß, wenn Höhe×Breite so wie Du beschriben. Er könnte doch auch unendlich klein sein? ;-) Gruß Uwe
  10. Hallo Pic, vielen Dank für Deine mühevollen Ausführungen. Es gibt jedoch eine Formel für den TT wo alle Abstände vom TT-Mittelpunkt aus berechnet werden können. Weiß sie nur nicht mehr. Also nur eine kreisrunde Schallwand wäre exakt mit dem Umfang beschrieben, wenn TT in Mitte sitzt. Ich würde mich in der Hinsicht Peter anschließen, der hier wohl an den Dirac-Impuls gedacht hat bei seinen Ausführungen. Also mit dem Umfang, das ist eine gute Näherung, mit recht geringem Aufwand? Mit dem HT muß ich erst mal in Ruhe auf Papier lesen. Meine Hochachtung. Vielen Dank Uwe
  11. Hallo Forum, stellen wir uns eine Schallwand vor von Breite×Höhe=30cm×80cm. Der Speaker sitzt (Speakerzentrum) 50cm von oben und 20cm von rechts auf der Schallwand. Wir vernachlässigen jetzt einfach mal Raumecken etc. und nehmen diese komischen Schallwand-Abmessungen als gegeben hin. Jetzt gibt es doch Frequenzen, wo ein Pegelabfall passiert, weil die Schallwand nicht genügend groß. 1.Bitte folgende Aussage auf Korrektheit überprüfen: Tieftöner 50cm Abstand zur Oberkante bedeutet 1/8 × 340m/s / 0,5m = 85Hz. Also ab 85 Hz abwärts kommt es zum Pegelabfall mit 6dB/Oktave? Bei den anderen Abständen analog rechnen? Wenn das hier falsch, wie muß es richtig lauten? 2. In K&T liest man öfters, daß die Schallwandabmessungen auch auf den Hoch/Mittelton einwirken. Meist so bei 3kHz. Die sollen wohl dann besonders laut kommen. - wenn recht verstanden. Da weiß ich überhaupt nicht Bescheid, wie man da auf solche Frequenzen kommt. Wie machen die das? Ich muß das wissen, will nämlich aus alten 3Wege-Boxen ein D'Apollito (2Wege) versuchen will und mache mir etwas Sorgen. Übrigens es sind 12,5cm Tieftönerchen. da wäre es doch ok, den Mitteltöner in Rente zu schicken. Der Hochtöner hat fr bei 1.100Hz. Freue mich wie immer auf konstruktive Antworten Euer Uwe
  12. Hallo Martin, die 251 ist ganz angenehm schlank und tiefreichend im Baß. Da aber Austrittsöffnung hinten unten, könnte ich mir Probleme bei wandnaher Aufstellung vorstellen. 252 hat nur einen anderen HT drin? Also schon großer Raum erforderlich, damit Baß gut klingt. Nimm die 200, wenn der Abstand nicht gewahrt weden kann. Gruß Uwe
×
×
  • Create New...