Jump to content
HiFi Heimkino Forum

smellofpoo

Aufsteiger
  • Content Count

    17
  • Joined

  • Last visited

Community Reputation

0 Neutral

About smellofpoo

  • Rank
    Newbie
  1. Moin zusammen, bin gerade dabei grundsätzliche Überlegungen zum (Transistor-)Verstärker-Selbstbau anzustellen. Wäre es von Nachteil die Stromversorgung als getrennte Einheit aufzubauen ? Denke an eine Konstruktion die max. Flexibilität bietet, quasi modular: Separates Gehäuse mit einer Art Universalflansch für versch. Trafotypen und -Grössen, Austauschbare Gleichrichterplatine, austauschbare Platinen für Sieb- und Speicherelkos und ggf. Drosselspulen ( inspiriert von http://www.stereo.holgerbarske.com/art/art...hp?id=9&page=15 ). Netzschalter und -Buchse sowie Sicherungshalter fest eingebaut. Das ganze soll dann mit einem geschirmten (Lapp Ölflex o.ä.) Kabel die separate, in eigenem Gehäuse untergebrachte Endstufenelektronik speisen. Spricht irgendendetwas grundsätzlich gegen eine derartige Lösung ? Gruß, Stinker
  2. Moin ! Es ist an der Zeit dass ich meinen ersten Verstärker zusammenlöte. Hat zufällig jemand Erfahrung hiermit ? http://users.ece.gatech.edu/~mleach/lowtim/ Fern aller Ahnung von der Materie spricht mich vorrangig an das scheinbar alles gut dokumentiert ist, und besonders wichtig, auch in platinenlayout dabei ist. Eure Meinung dazu interessiert mich sehr ... Gruß Stinker
  3. ´n Tag ! Habe hier die HT- und MT-Kalotten von einem Paar Braun SM1003. Die Beschichtung ist, wie damals oft zu finden, ein extrem klebriges Zeug undefinierbarer Farbe. Die Kalotten haben über die Jahre allen möglichen Dreck und Staub eingefangen, ein MT hat scheinbar einige Zeit platt auf dem Schutzgitter gelegen sodass der der Kleister in Form vieler kleiner Noppen unregelmässig verteilt ist. Wie bekomme ich den Dreck ab bzw. welches Lösungsmittel ist brauchbar ? Universalverdünnung richtet nichts aus. Ist die Beschichtung ggf. zu ersetzen ? Gruß vom Stinker
  4. Hallo Ihr Bastler ! Ich möchte meinen Behringer Ultracurve 8024 frisieren. Die Standard -OPAs sind vorsintflutliche NJM4580 von JRC - sicherlich nicht das Gelbe vom Ei ... Nun die Fragen: Welchen OPA als Austauschtyp verwenden ? Und vor allem, sollte jemand sich damit schon im Speziellen befasst haben, welche/n der 4580er ersetzen ? Ich verwende den digitalen Eingang vom 8024, daher will ich nur den/die Ausgangs-OPA/s tauschen. Ich starre schon stundenlang mit tränenden Augen auf die Platine und versuche den Leiterbahnen ausgehend vom DA-Wandler(CS4390) in Richtung der 4580er IC10 und IC 11 zu folgen. (Ich bin da hoffentlich nicht auf dem Holzweg ...) Dem umgekehrten Weg von den analogen Ausgängen nach lande ich bei den Relais, von da gehts zu den Übertragern L2/L4 bzw. L5/L10 (oder je nach Bauvariante auf einfachen Drahtbrücken) in Richtung IC9 und IC11. Unklar, das. Kann es sein dass der Signalweg vom DA-Wandler auf den 4580 IC10 und von dort mit je einem Kanal auf IC11 und IC9 geht ? Es gibt zwar einen netten Artikel (http://www.enjoythemusic.com/magazine/equipment/0101/behringer8024.htm), der Autor hat aber alle 7 OPAs getauscht was ja in meinem Falle unnötig wäre. Helft mir ... Danke ! Stinker
  5. Moin DC, das ist die Alternative: Behringer Ultramatch SRC2000 http://www.behringer.com/02_products/prodi...FTOKEN=69815777 Aus einer Mail vom Hersteller zu einer Anfrage hierzu: "Der SRC 2000 entfernt das SCMS Copybit dauerhaft. Dabei werden auch die Track ID's mit entfernt. Dies ist auf das Funktionsprinzip des SRC 2000 zurückzuführen, das alle Subcodes entfernt und nur den Audiodatenstrom durchläßt. Dies ist für eine reibungslose Kommunikation zwischen digitalen Aufzeichnungsgeräten unabdingbar, da bei Consumer Hifi-Geräten dieser Spezies oftmals Format- oder Emphasisbits falsch gesetzt werden und damit eine format- und herstellerübergreifende Kompatibilität nicht gewährleistet wäre." Das Teil wird scheinbar nicht mehr in D vertrieben, aberguckst Du hier: http://cgi.ebay.de/ws/eBayISAPI.dll?ViewIt...&category=21774 Ich habe in 2002 mal € 89,00 dafür bezahlt. Mit deutlich erweiteten Features, aber auch deutlich teurer: http://www.netzmarkt.de/thomann/artikel-161197.html Gruß smellofpoo Gruß smellofpoo
  6. Habe das Ding auch seit gestern. UNBEDINGT die beiden 4,7 mF Einganselkos rausschmeißen und durch Drahtbrücke ersetzen - der Klanggewinn ist in jeder Hinsicht dramatisch !
  7. Hallo Leutz ! Gibt es in Hamburg oder umzu jemanden der mich an meinem neuen DLSA Pro anlernen kann ? Habe leider nicht die Zeit mich da per Versuch und Irrtum reinzufummeln. Als Belohnung winkt eine Kiste Bier o.ä. bzw. Kompensation durch Vermittlung meines Fachwissens (bin Systemadministrator) oder ... . Wer hilft ? Danke ! smellofpoo (Hatte ich schon vor 2 Wochen gepostet; niemand hat sich erbarmt.) :'(
  8. LETZTE BEARBEITUNG am: 07-Feb-03 UM 16:01 Uhr (GMT) [p]Hallo Leutz ! Gibt es in Hamburg oder umzu jemanden der mich an meinem neuen DLSA Pro anlernen kann ? Habe leider nicht die Zeit mich da per Versuch und Irrtum reinzufummeln. Als Belohnung winkt eine Kiste Bier o.ä. bzw. Kompensation durch Vermittlung meines Fachwissens (bin Systemadministrator) oder ... . Wer hilft ? Danke ! smellofpoo :+
  9. Hallo Leutz ! Habe ein Paar Strathearn Stratec SLC III Bändchen-MT kpl. mit Übertrager geschenkt bekommen. Hat jemand Erfahrungen mit diesen Exoten ? Bin für jede Auskunft / Anregung dankbar, insbes. Bauvorschläge / mögl. Kombinationen. Würde damit am liebsten eine 2-Wege-Box bauen, denn bis 20 kHz sind sie recht linear. Danke ! smellofpoo
  10. LETZTE BEARBEITUNG am: 22-Dez-02 UM 11:42 Uhr (GMT) [p]Moin Leutz ! Frage: wenn ich z.B. 3 MKPs 3.3 uF parallel schalte um (ca.) 10 uF zu erhalten - gibt es da Nachteile ? Danke und Gruß smellofpoo
  11. Moin Leutz ! Nun habe ich so ziemlich alle Threads zu dem Thema durchgekaut, wobei ich allerdings keinen Hinweis aufs Grundsätzliche finden konnte ... Daher nun meine Frage: Die kleinen MKP´s, FKS´, Glimmer, Zinnfolien oder sonstwas - wie werden die nun verschaltet ? Zwischen + und - der NT-Elkos oder wie oder was ? Danke erstmal ! smellofpoo
  12. schaut doch mal bei http://www.helmut-singer.de , da findet ihr die kurioresten elektronischen und elektrischen geräte in zum teil hochinteressanten gehäusen. mein derzeitiges projekt (2 2-kanal-endstufen) bekommt das gehäuse (natürlich modifiziert) von diesen teilen: http://www.helmut-singer.de/stock/1903192936.html . eingeweide raus, ausschnitte für kühlkörper rein, schwarz lackieren - fertig sind absolut unverwüstliche gehäuse zum bestpreis. let your dremel roll ... gruß smellofpoo
  13. LETZTE BEARBEITUNG am: 07-Nov-02 UM 19:27 Uhr (GMT) [p]Hallo Ralf, vielleicht ist das hilfreich: Habe Technics den SU-C 1010 und SE-A1010, also mithin ziemlich dasselbe wie Du. Daran hängen ein Paar Canton LE 109, von denen ich nur Gutes sagen kann. (Tip: http://cgi.ebay.de/ws/eBayISAPI.dll?ViewIt...tem=1396177784) Der Klang ist einwandfrei, wobei ich mich an den Bassreflexsound erst gewöhnen musste. Auf phrasenreiche Klangbeschreibungen möchte ich hier verzichten, zumal solche Texte ohnehin puren Subjektivismus wiedergeben. Interessant ist, dass ich in die Kette einen digitalen Equalizer mit Einmessautomatik (mit linearem Messmikro) eingeschleift hatte; dabei kam heraus das die LE 109 bei richtiger Raumaufstellung von den raumbedingten Bassechos abgesehen sehr linear ist. Tiefbass gibt sie sehr überzeugend wieder. Auf jeden Fall solltest Du die serienmässigen vier Plastiknupsel auf der Unterseite durch anständige Spikes ersetzen. Die Lochblechabdeckungen sins am besten in der Abstellkammer aufgehoben. Sie bieten zwar einen guten Schutz vor Deppenhänden, akustisch aber sind die Dinger Dreck. Bei raumakustischen Problemen im Bassbereich kannst Du mit ein Paar Socken o. ä. im Reflexkanal rumprobieren. Ansonsten ist (wie immer) die Aufstellung die halbe Miete. Ich höre auch viel Synthie-Kram und habe den Kauf nicht bereut. Mein Fazit: Hol´ Sie Dir. Übrigens haben die LE 109 KEINE von diesen fiesen Alu-, sondern Gewebekalotten. Gruß smellofpoo
  14. Hallo Leutz, ich habe div. Mono-Verstärkermodule der inzwischen eingegangenen Firma MKL Elektronik M. Klein geschenkt bekommen. Es handelt sich um die Typen MKL MOS PRO 100, MOS PRO 200 und ältere Module Modell MKL MOS Modulverstärker. Ist alles kpl. mit dicker Siebung 4 x 10000 uF bzw. 2 x 22000 uF Roederstein und fetten Ringkerntrafos. Es scheint alles unverbastelt zu sein. Die Frage ist, ob es sich ernsthaft lohnt die Dinger aufzubauen oder bei Ebay besser aufgehoben sind. Als Aufbau stelle ich mir sonst eine aktive 2-Wege-Box mit KEF B139 B Bass und Stratec SLC III Bändchen-Mittelhochton (auch geschenkt) vor, sollen auch eine aktive Weiche bekommen. Das ganze wäre mein erstes Projekt überhaupt, abgesehen von ein paar Tuning-Basteleien an Weichen und Amps. Daher ist mir JEDE Anregung wärmstens willkommen. DANKE !
×
×
  • Create New...