Jump to content
HiFi Heimkino Forum

highendfreak

Aufsteiger
  • Content Count

    31
  • Joined

  • Last visited

Community Reputation

0 Neutral

About highendfreak

  • Rank
    Newbie
  1. Hallo an alle Selbstbauer. Hat einer von euch vielleicht einen tollen und auch peiswerten Tipp für eine gut klingende und leicht verlegbare Innenverkabelung. Ich wollte mir schon Oehlbach Spezial 2,5 oder 1,5 qmm zulegen. Aber ich denke es gibt was besseres was einen nicht zu schrillen Klangcharakter hat. Danke euch schoneinmal
  2. Hallo Dieter, der Trafo ist ausgelagert. Aber ich denke die Zuleitungen im Gehäuse quetschen sich zu dicht aneinander. Leider zu eng das Gehäuse. Hier muß ich wohl noch ändern. Was meinst du mit Quellwiderstand unterschiedlich für den OP-Amp. Meinst du wenn der Koppel-C vor den Poti liegt ist das so. Hört sich ja nicht gut an -oder?? Hat das denn negative Auswirkungen mit den Quellwiderstand durch den Elko vorm Poti.?
  3. Hallo danke für eure Anworten. Marc du hast natürlich Recht. Ulti Pre reparieren. Leider steige ich bei der Schaltung im Ulti Pre die Offset regeln soll nicht so ganz durch und somit weiß ich keinen rat zur Fehlerbehebung außer vielleicht das IC in diesen Schaltkreis zu wechseln. Das ganze fiel mir wie gesagt erst bei dieser -endstufe auf. Und ausgerechnet diese klingt auch noch so gut. Naja schnellst Lösung für mich ist dann wohl halt den Elko in seiner Postition vor das Poti zu wechseln.Zugegeben Ulti vom Fehler zu befreien wäre sicherlich sinnvoller. anke auch für die Erläuterung der Vorgänge die zum Fehler führen. Gruß aus den Norden
  4. Hallo Herman, ich weis das Brummen wird natürlich bleiben. Aber das Pumpen der Tieftöner beim Potidreh mußte dann ja weg sein. Bei anderen Endstufen iost es auch nicht. Der Gleichspannungsanteil dieser Vorstufe viel mir erst bei dieser Endstufe mit den Poti auf. Also einfach dochmal den Elko vorm Poti setzten. Passiern kann ja eigentlich ichts.
  5. Hallöchen. Ich bion es noch einmal. Der besseren Übersicht an dieser Stelle noch einmal ein neues Thema. Mein Problem Brummen und pumpen der Membran wenn man das Poti der Endstufe dreht. An der Vorstufe liegt Gleichspannung am Ausgang. Läßt sich auch nicht beheben. Bei Temperatur immer wieder das gleiche trotz offset Einstellung (Ulti Pre aus Elektor). Naja nun dachte ich mir den Elko der Endstufe einfach vor das Poti zu setzn. Ist das möglich und sinnvoll. Mir leuchtet nicht ein warum es im Schaltbild nach den Poti gesetzt wurde. auch bei anderen ähnlichen Schaltungen immer nach den Poti. Schaut euch doch noch einmal das Schaltbild an. Wäre tol wenn einer von euch mir da den entscheidenen Hinweis geben könnte. Danke euch schonmal vorab. Guß vom Highendfreak
  6. Hallo, noch einmal eine Frage: Schaut euch mal das Schaltbild an. Könnte man den Eingangselko nich auch vor das Poti setzten??????
  7. Hallo, ich bin es nocheinmal. Die Trafospannung ist 2 mal 18Volt mit GND für die Schaltung???
  8. Hallöchen, ja ich weiß Geist hat nicht alles in der Liste aufgenommen. Die PDF für den Pass ist auch gleich unterwegs. Und denke dran. Nicht unnütz sparen an den Bauteilen, daß macht die Sache unnötig schlecht und der Spaß ist dahin . Danke dir auch für die PDF Tschüssi und vielleicht bis bald
  9. Hallo Helge, Wo hat du denn diese Schaltung her??Würdest du den Schalplan senden können. Interessiert mich ja. Würde ich gerne aufbauen,wenn du sagst es klingt nicht einmal schlecht, sozusagen als Notagregat bei mir. 10 Watt sind ja ok ,wenns dann wirklich nicht übel klingt. an solche Einfachlösungen bin ich immer interessiert. Danke schonmal vorab. Ach ich sehe gerade hast ja schon den Schaltplan hier abgelegt. Muß ich mir mal eben genauer anschauen Grüße aus den Norden
  10. Hallöchen. Also klingen tut der Ulti Pre sehr gut. Absolut souverän und sehr klangneutral mit schöner Raumabbildung.Habe ihn schon mit vielen Fertig und auch Selbstbauprodukten verglichen. Muß sagen der Ulti schlägt sich immer wacker und es kommt auch öfters vor daß er Fertiggeräte die so 2000 oder auch mehr Euro kosten an die Wand spielt. Der Aufbau ist aber nicht so ganz ohne. Dann der MKT im Eingang sollte (absolut wichtig) gegen eine guten MKP von z.B. Mundorf gewechselt werden. Der Unterschied an dieser Stelle macht mindestens eine ganze Klangklasse aus. Mit MKT in dieser kleinen Bauform wie auf der Platine vorgesehen klingt es einfach mies. Naja und die MAT die kosten echtes Geld. Die in IC Bauform untergebrachten Doppeltransistoren SSM 2210 und 2220 sind wohl noch leichter zu bekommen und sind mit MAT gleich. So war es auch auf der Platine vorgesehen.Ich glaube mittlerweile kostet so ein MAT TYP rund 20 Euro. Dann eine doch eher kritsche -Stelle ist die Spezialschaltung die Offset regelt. Da die Vorstufe komplett DC gekoppelt ist liegt an den Ausgängen schnell Gleichspannung an die Probleme mit einigen Endstufen machen könnte . Übrigends Teile wie Platinen und Transis gibt es bei Geist Elektronik. Mußt mal Googeln ( könnte auch Geist Electronic geschrieben werden).Aber schau dir doch mal die Pass Zen Vorstufe an. wWesentlich weniger kompliziert und bei richtigen und guten Aufbau mit guten Teilen (sehr wichtig) klanglich verdammt gut. Gut Aufgebaut eigentlich besser im Klang als der Ulti.Aber Geschmackssache. Ulti eher ruhig und souverän im Klang der pASS feiner schneller klarer und ebenfalls sehr räumlicher Klang. Habe beide aufgebaut. Nun mußt du entscheiden. Sag mal kannst du mir die PDF Datei die ich hier nicht öffnen kann mal zumailen. Wäre sehr nett. Übrigends keine von den beiden Vorstufen sollte man mit irgendwelchen Teilen aufbauen sonder nur ausgewählte gute Teile verwenden. Sonst stirbt der Klang regelrecht ab. Habe ich alles hier erlebt. Ansonsten aber aller erste Sahne der Klang. Bis denne und Gruß aus den Norden
  11. Hallöchen. Ich bin es nocheinmal. Tja ist schon irgendwie Mist. Offset der vollständig DC gekoppelten Vorstufe (Ulti Preamp von Elektor) ändert sich mit Betriebstemperatur trotz Spezialschaltung des Ulti. Und das kann die Vorstufe wohl nicht ab. Es ist mir bei anderen Endstufen nie aufgefallen. Bloß hier liegt das Poti eben gleich nach den Eingang und dann kommt der Elko. Ich muß sagen mit Elektorschaltungen habe ich nie Glück. Irgendwie sind die Schaltungen nie ganz ausgereift. Obwohl klingen tut es sehr sehr gut. Nun nochmal die Masseführung der Endstufe überprüfen so wie Ihr es dargestellt habt mit sternförmig.
  12. Guten ;orgen, deine Seite läßt sich leider nicht bei mir laden. Ich vermute mal daß es der Ulti Preamp ist - Oder???. Wenns der ist dann sag mal bescheid. Dieser läuft bei mir schon seit Jahren.
  13. Hallo Dieter, ja es brummt auch ohne angeschlossene Quelle. Ich werde die Masseleitungen noch einmal überprüfen. Noch einen Elko vorm Poti wollte ich mir ersparen, weil schon einer nach den Poti sitzt. Und dieser ist extrem schwer zu bekommen, weil ich mich für eine Fariante die sehr klangneutral ist entschieden habe. Sehr gute Bauteile sind bei dieser Kiste extrem wichtig sonst soll es mistig klingen. Ich danke dir ersteinmal > >
  14. Hallo. Ja es hängen beide Kanäle an ein Netzteil. Warum hier so geschaltet wurde und die Vorteile -keine Ahnung.Wollte es erst so abändern und die zusammengeführten Wicklungsenden bzw -anfang als GNd nehmen.Aber so läuft es im original Gerät mit ein Trafo. Ich danke euch ersteinmal für die Tipps mit der Sternförmigen Masse. Soll doch heißen das von diesen einen GND Punkt am Gleichrichter alle Masseleitungen in einen Stück zu den Masseverbindungen laufen müssen -oder? Da habe ich hoffentlich einen Fehler gemacht. Ich werde das alles noch einmal beschauen und nötigenfalls ändern. Ihr habt mir wieder Hoffnung gemacht. :-) Würde das Gerät nicht so gut klingen hätte ich es schon in die Ecke geschmissen glaube ich. Aber der Klang ist wie Volker Kühn von Audioplan schon selber sagte einfach atemberaubend. Ebenfalls meine Meinung. Ich melde mich wenn ich fündig geworden bin. Vielen vielen Dank ersteinmal.
  15. Hallöchen. Ihr seit meine letzte Hoffnung hier im Forum. Ich bin kurz vor einen Nervenzusammenbruch. Ich habe eine sehr gut klingende Endstufe (Gainclone) mit den LM3875 aufgebaut. Läuft auch und klingt verdammt gut. Doch er brummt leise vor sich hin. Und beim drehen des Potis pumpen die Tieftöner und das Brummen nimmt dabei zu. Neues Poti probiert (Alps das blaue) nochma alles durchgeschaut. Aber es bleibt dabei es brummt und brummt und macht mich wahnsinnig. Vielleicht habe ich was übersehen. Eines muß ich sagen - der Aufbau fand in einen kleinen sehr schönen Gehäuse statt. Alles sehr beengt.Nicht optimal finde ich - aber kann das daran liegen?? Ich glaube eher nicht. Die Schaltbilder Netzteil und Schaltung für ein Kanal füge ich hier bei. Beim Netztteil habe ich den Trafo mit 2 getrennte Wicklungen jeweils mit einer Brücke gleichgerichtet und die beiden Gleichrichter brücken dann verbunden. Minus der einen Brücke auf plus der anderen Brücke gelegt und somit Masse (GND) erhalten. Aber seht selber auf meiner Zeichnung. Ich bhoffe so sehr daß jemand einen Fehler findet oder eine Idee hat. Liebe Grüße aus den Norden und einfach schonmal danke für eventuelle Antworten
×
×
  • Create New...