Jump to content
HiFi Heimkino Forum
Sign in to follow this  
strgaltdel

workshop bei Benedictus, wer war da?

Recommended Posts

Hallo @ all,

 

am Wochenende war mal wieder workshop & Hausmesse bei Benedictus / Essen

 

Aus terminlichen Gründen konnte ich leider nur Freitag.

Wir waren anfangs nur ein kleiner Kreis, der aber schnell wuchs.

Den workshop, den ich besuchte, wurde mal wieder von acurus-markus hier aus dem Forum abgehalten.

Themen Kabelklang, CD vs SACD, wie gut sind SACD Player bei CD Wiedergabe u.a.

 

War eigentlich noch jemand aus dem Forum dabei?

Mir waren ausschließlich Hifi-Forum Teilnehmer begegnet, eigentlich schade.

 

 

Zunächst stand Kabelklang auf dem Programm.

Vergleich fand mit Stereo Quellen statt.

 

Die Abhörkette bestand aus

Cambridge Audio AVR 540 als Pre genutzt,

Acurus A125x5 Endstufe

Arcam CD Player

Monitor Audio Silver S8 Boxen

 

Der Raum war ein leerstehender Verkaussraum, standardmässig abgehängte Decke, Teppich, mit Stoff an den Wänden abgehängt.

Flatterechos waren etwas stark.

 

 

Markus hatte ein paar "Sätze" verschiedener NF Kabel aufgetrieben.

Verglichen wurde mittels Titel einer Clannad CD (irische Musik Richtung enya).

 

Wichtig war die Vorgehensweise,

der "ergebnisoffene" Ansatz:

 

Keiner von uns wurde in Kenntnis darüber gesetzt, ob jetzt ein "überirdisches", "normalo" oder "billig" Kabel Verwendung fand.

Es wurde halt angestöpselt, ein Titel durchgehört, umgestöpselt, durchgehört, und jeder durfte seine Eindrücke schildern.

Insgesamt wurden 3 Kabel verglichen.

 

Mein persönliches Resumee NF-Kabel:

Ein Unterschied existierte tatsächlich.

Der Klangunterschied ist jedoch sehr marginal, betrifft eher einzelne Frequenzbereiche.

Meistens waren wir uns einig darüber, wo Unterschiede auszumachen waren (z.B. bei Einsatz eines Bassorientierten Instruments)

Die Meinung darüber, welche Darstellung besser gefiel ging jedoch auseinander.

(Mein Ohr tendierte eher zu der preisbewußten Lsg., shame on me )

Es ist schwer zu beschreiben, wie groß das Maß der Klangbeeinflussung war.

Ich persönlich würde es jedenfalls so einschätzen, dass die Umpositionierung eines LS um 20cm eine größere Differenz verursachen würde.

 

Das ganze wurde noch einmal mit LS-Kabel durchgeführt.

Die Unterschiede waren jetzt etwas deutlicher.

Nun waren wir uns auch eher einig darüber, welches Kabel angenehmer klingt.

Es war m.E. aber auch nicht so, dass man "Welten" bewegen würde.

 

Als Ergebnis für mich habe ich jedenfalls festgehalten:

Ein Kabel sollte einen mechanisch robusten Aufbau besitzen.

Die Stecker sollten ebenfalls robust sein und eine möglichst gute Leitfähigkeit ermöglichen.

(also z.B. Thema Anpressdruck, Oberflächenbehandlung...).

Kabel, die dementsprechend solide aufgebaut sind, kosten halt nicht 1,95Euro

Ehe ich mir Gedanken mache, ob ich etliche hundert Euro in Kabel zur Klangverbesserung investiere, sollte ich meine Anlage daraufhin überprüfen, ob ich die Komponenten aufeinander abgestimmt habe,

also keinen 45,- DVD Player am 2000,- Amp, oder einen 3000,-Amp an Canton Plus Böxchen betreibe,

und ob ich sowohl aufstellungstechnisch und hinsichtlich der Raumakustik meine Möglichkeiten ausgeschöpft habe.

 

Allerdings zugegeben, manche Kabel sehen schon "netter" aus als das übliche 4qm LS Kabel von xxx und beruhigen das Gewissen.

 

 

 

OK, gegen Ende des Kabelvergleiches nahm die Teilnehmerzahl zu und wir begaben uns zum Test CD vs SACD

Es wurde in Stereo-CD verglichen.

 

Sony allerwelts DVD Player im CD Modus

Arcam CD Player

Sony SCD XA3000 Serie

Sony SCD XA3000 benedictus Tuning

 

Der Sony "allerwelts" war nicht wirklich der Hit, haben wir uns auch nicht weiter mit befasst.

Der Arcam und der standard-XA3000 waren nicht weit voneinander weg, evtl eine Geschmacksfrage, ich würde den Arcam bevorzugen.

Die getunte Version vom XA3000 klang signifikant besser (hörbar bessere Auflösung), für mich jedenfalls der Favorit, auch als CD Spieler.

 

Danach wurden ein paar CD Titel und SACD Titel in Stereo gehört.

Hierbei gingen die Meinugen der Teilnehmer tw. weit auseinander.

Eigentlich gar nicht zur Frage, ob SACD oder die CD Aufnahme besser klingt, sondern ob die Aufnahme als solche überhaupt gut oder schlecht ist.

Ein schönes beispiel, inwieweit das eigene Hörempfinden die individuellen Eigenschaften von Aufnahmen bzw. Komponenten bewertet, und soviel zum Thema "Welches Gerät klingt besser?" im Forum Kaufberatung.

"Unter dem Strich" würde ich folgendes resümieren:

Im reinen Stereo Betrieb stellt sich bei der SACD nicht automatisch ein "AHA" Erlebnis ein.

"Gute" CD Aufnahmen können durchaus mit "Guten" SACDs mithalten.

Evtl ist der Anreitz der Produktion einer hochwertigen SACD bei diesem Medium für die Tontechniker jedoch höher, so dass die Qualität "im Schnitt" etwas besser ist.

Das ganze würde ich allerdings nicht auf die technische Überlegenheit der SACD zurückführen.

Dennoch, wie der getunte Sony bewies, ich bleibe damit abwärtskompatibel zur CD, das ganze ohne Quali-Einbussen, und ich kann meine Softwaresammlung um ein paar nette Aufnahmen erweitern

Soviel zum Thema CD-SACD in Stereo

 

AAAHHHBBERRRR !!!

Es gibt ja auch noch Multichannel,

und da horchten wir nun, vorne 3x Monitor Audio S8, hinten die S6, mal in die

Pink Floyd "dark side of the moon" und einen Titel von Robert Hohners "Far more drums" hinein, das ganze nicht gerade in Zimmerlautstärke.

Ich glaube, danach gab es niemanden mehr, der nicht dachte "Das ist es!".

Ich denke jedoch, dass die Anzahl von MCH Aufnahmen (egal ob DVD-A oder SACD) nicht so immens groß ist, die derartige Erlebnisse und Eindrücke hervorrufen kann.

Da muss man sich eben noch mehr mit der Auswahl "richtig guter" Aufnahmen bemühen als bei CD.

Nur der Stempel "SACD" oder "DVD-A" auf dem cover alleine reicht noch nicht.

 

Zum netten Abschluss des offenen Abends haben wir uns dann noch den TEAC High END Multiformat Player vorgenommen, horchten auf die Auswirkung der verschiedenen Filtereinstellungen, nahmen uns die Blue man Group / Audio vor und plauderten später noch in lockerere Atmosphäre in der Pizzeria.

 

Es war auf jeden Fall eine mehr als gelungene Veranstaltung.

Es war übrigens auch nie eine Verkaufsveranstaltung !

Es ging lediglich darum, EIGENE Erfahrungen sammeln zu können.

 

Quasi das Hobby mal wieder in der Umgebung Gleichgesinnnter ein wenig ausleben.

Schade, dass ich nur Freitag mitmachen konnte.

Benedikt hatte in insgesamt 7 Räumen Vorführungen organisiert !

Samstags gab es sogar Live Musik.

Es würde mich schon interessieren, wie die anderen Tage so verlaufen sind, also gebt mal response !

 

Und natürlich ein dickes Dankeschön an Markus, Bendikt und seinen Helfern,

das ganze war eine sehr gelungene Veranstaltung, jederzeit gerne wieder !

 

 

 

Grüße

 

Udo

 

 

Share this post


Link to post

Hi Udo,

 

vielen Dank für Deinen detaillierten Bericht.

Ich wollte es mir eigentlich einrichten dabei zu sein, ist für mich leider immer ne kleine Reise....

 

>War eigentlich noch jemand aus dem Forum dabei?

>Mir waren ausschließlich Hifi-Forum Teilnehmer begegnet,

>eigentlich schade.

 

liegt bestimmt nicht zuletzt daran, daß Markus dort sehr aktiv war.

 

>>Und natürlich ein dickes Dankeschön an Markus, Bendikt und

>seinen Helfern,

>das ganze war eine sehr gelungene Veranstaltung, jederzeit

>gerne wieder !

 

Da werden Sie die Jungs sicher freuen.

 

Ciao

Webbi

Share this post


Link to post

Hallo Jungs,

sehr schöne Berichte :-) ,letztendlich zeigt es ja nur das dass Zusammentreffen sehr schön sein kann und hoffentlich jeder die Erfahrungen gesammelt hat die eigentlich wichtig sind.

Mehr in Geräte investieren als in Kabel und sonstigem Zubehör.

viele Grüße

Thomas

Share this post


Link to post

Hallo,

 

ich würde es anders formulieren: Kabel sind das i-Tüpfelchen. Nicht mehr, aber auch meiner Ansicht nach nicht wengier!

Man sollte sich erst zum Abschluss der Anlage über das Kabel "Gedanken" machen. Nicht vorher oder mittendrin.

 

Markus

Share this post


Link to post

Hallo,

 

>Verglichen wurde mittels Titel einer Clannad CD (irische Musik

>Richtung enya).

 

Das Album "Landmarks" der irischen Gruppe Clannad. Mehr News und Infos zu der Band unter www.clannad-news.de

 

Markus

Share this post


Link to post

Hallo Udo,

 

ich war da....:)

 

es war eine acurus A125X5. Es sollte ja fünfkanalig möglichst wenig als "Fehlerquelle" ausgeschlossen werden und es reicht ja schon das wir Rearkabel und Frontkabel unterschiedlich hatten, sowie hinten die Monitor Audio Silver S6.

 

Initiative wird leider nur von sehr wengien belohnt. Es ist sicherlich auch ein sehr bequemes Medium über das wir kommunizieren. Somit liegt es nahe, das man gerne alles bequem hat. Einige Menschen haben offensichtlich immer noch zuviel Geld um sich selebr mal ein persönliches Bild von einigen Dingen zu machen.

Glücklicherweise hat es auch andere "Kunden" interessiert, somit war es immer gefüllt. Aber für speziell ausgerichtete Workshops habe ich keine Lust postmailings und Werbung in Zeitschrift zu machen geschweige denn zu bezahlen.

 

Am Samstag war m.E. der Kabelklang im NF Bereich schon als grösser zu bezeichnen als am Freitag (kann aber auch an meiner Tagesform liegen)

 

Die Eindrücke zu den gen. Themen blieben gleich, obwohl ich den Eindruck hatte, es wurde am Samstag deutlicher. Was eventuell am Strom (Einkaufszentrum) oder auch am Eingespielen liegen konnte.

 

Am Samstag kam noch ein sehr interessanter Test hinzu. Wir haben preisgleiche Kompaktboxen von Monitor Audio (Gold Reference 10) mit der Silver S8 verglichen. Der eindeutige Tenor war, das dieses die grösste Veränderung bringen würde. Von dem gehörten. Es war sehr spannend, da wir alle Themen von Freitag nochmal aufgegriffen haben und einige sogar zweimal.

Dazu gesellte sich ein Subwooferworkshop, den eigentlich Klaus Gruber (Inhaber der Subwooferschmiede ACT) abhalten sollte. Leider aus krankheitgründen konnte dieser nicht stattfinden. Da aber alles sehr improvisiert war, was bei der Vielzahl der Subs, Fernbedieungen und Bedienungsanleitugen nciht verwundert kann man da kein "Ergebnis" vermelden.

 

Der Workshop ist anders verlaufen, als ich es geplant hatte. Aber ich hatte ja einiges zum Improvisieren dabei. Hoffe zumindest, das es für einige ein Anreiz war sich mit dem ein oder anderen Thema persönlich auseinanderzuseten.

 

Der Sonntag hatte dann neben Stand vs. Kompaktbox und Subwoofer noch eine sehr interessante Möglichkeit des "Spielens" geboten. Es stellte sich bei einigen als fast so unterschiedlich wie die Boxengeschichte dar.

 

Am Arcam CD 192 ein Digitalkabel am Cambridge Audio 540R und diesen auch noch analog angeschlossen.

 

Gleiche Lautstärke (nicht nachgemessen). Der integrierte Wandler beim CA hat den Analog Ausgang beim Arcam "nass" gemacht. Diese kleine Cambridge Audio Kiste ist für 749.-€ ein Wunderwerk.

 

Naja, es gibt noch soviel was Spass machen könnte einfach mal zu testen, wenn es nur viel mehr honorieren würde.

 

Markus

Share this post


Link to post

Join the conversation

You can post now and register later. If you have an account, sign in now to post with your account.

Guest
Reply to this topic...

×   Pasted as rich text.   Paste as plain text instead

  Only 75 emoji are allowed.

×   Your link has been automatically embedded.   Display as a link instead

×   Your previous content has been restored.   Clear editor

×   You cannot paste images directly. Upload or insert images from URL.

Loading...
Sign in to follow this  

×
×
  • Create New...