Jump to content
HiFi Heimkino Forum
Sign in to follow this  
mclaeusel

Marantz CD 16

Recommended Posts

Hallo

Ich habe einen CD 16. Der Klang war sowet in Ordnung bis auf den Bass, der war etwas unkontrolliert.

Nun habe ich folgende Änderungen vorgenommen:

- Austausch 5803 gegen DF1704

- Elkos in Digitalstufe gegen OsCon

- Austausch von 4 Elkos 100µF an OPs in DA Stufe gegen BlackGateStd für 15V

- Austausch JRC2114 gegen OPA2134

 

Der Klang hat sich sehr geändert. Räumlichkeit ist ähnlich wie vorher. Mittenbereich ist betonter als vorher. Der Bass ist sehr kontrolliert und trocken, genau wie ich ihn haben wollte.

Was mir jetzt weniger gefällt, ist dass der Bass nun sehr zurückhaltend ist.

Es wäre mir viel lieber, wenn er schon mehr Druck hätte. Vorher war der Bass zu betont.

Was kann ich nun ändern (Rückbau der OPs bzw andere OPS, außerdem befinden sich im Signalweg noch 2 NJM5532)

Hat jemand einen Tip für mich. Also löten, auch SMD ist kein Problem für mich. Der Digitalfilter steht standartmäßig auf soft roll.

 

Gruß

 

McLäusel

Share this post


Link to post

Hallo McLäusel,

 

anscheinend ist meine letzte Mail nicht angekommen,

aber bitte senden Sie mir doch per PM oder Forums-Mail

einfach eine Mail-Adresse, die geht,

dann sende ich Ihnen meine Antwort von vor ein paar Tagen nochmals.

 

Sie haben ja jetzt doch schon einiges dran gemacht,

aber gut, ist jetzt halt so.

 

Ich bin ja der Meinung, daß der CD-16 oder auch der CD-10 seinen

Grundcharakter nicht grundlegend ändert, egal wie viel Aufwand man treibt. Ich finde ihn ja im Grunde als Laufwerk sehr gut, als Player

immer etwas unbeteiligt und einfach auch etwas wenig mitreissend.

 

Was könnte man trotzdem noch probieren...

Evtl. gibt es für die SMD 5532 schon Alternativen, ich mag den OP275 eben gerne, oder der AD8066 sollte mal einen Versuch wert sein.

Der LM4562 ist auch o.k. Also hier hilft evtl. nur mal ausprobieren.

Ich bin persönlich kein Fan von den BG Standard, ich würde hier Rubycon ZL nehmen, das sind sehr gute Elkos. Auch im Digital-Bereich,

aber hier sind die Oscon auch gut gewählt.

Evtl. direkt auf den OP´s einen kleinen EMZ KP-Kondensator zwischen + und - Ub. Evtl. auch eine bessere Clock, oder zumindest den Quarz gut schallisolieren. Dann noch die Sicherungen evtl. gegen Keramik-Varianten tauschen. Das wäre das was mir so spontan noch einfällt.

 

Mal sehen, was andere dazu sagen.

 

Viele Grüße,

Manfred.

 

Share this post


Link to post

Hallo,

 

der LM4562 = LME49720 als Dual bzw. der LME49710 als Single-OP

könnte evtl. diese Wirkung haben, diese recht neuen speziellen Audio-OP´s

sind sehr druckvoll. Den OPA604 mag ich jetzt eher weniger.

 

Den DF1704 können Sie lassen, der ist schon ein recht feiner Digitalfilter.

Auch klingt er auf SLOW schon deutlich besser anders.

 

Wie gesagt, evtl. ZL-Elkos und KP´s an die OP´s dran,

das würde ich probieren.

 

Viele Grüße,

Manfred.

 

Share this post


Link to post

Join the conversation

You can post now and register later. If you have an account, sign in now to post with your account.

Guest
Reply to this topic...

×   Pasted as rich text.   Paste as plain text instead

  Only 75 emoji are allowed.

×   Your link has been automatically embedded.   Display as a link instead

×   Your previous content has been restored.   Clear editor

×   You cannot paste images directly. Upload or insert images from URL.

Loading...
Sign in to follow this  

×
×
  • Create New...