Jump to content
HiFi Heimkino Forum
Sign in to follow this  
mm2

Kupferfolienspule abwickeln

Recommended Posts

Hallo Leute,

 

ich habe hier zwei Kupferfolienspulen mit 1,2mH (siehe Bild)

ich bräuchte aber für ein aktuelles LS-Projekt ca. 0,8mH.

 

Nun die Frage kann man die Kupferfolienspulen problemlos abwickeln

ohne dass dabei die Lagen locker werden ?

 

Die Expemplare die ich habe sind von einer dicken Kunstofffolie umgeben,

die ich aufschneiden müsse. Nun wird es spannend, sind die Lagen untereinander verklebt ?

 

Falls sie nicht verklebt sind, könnte beim Abwickeln alles locker werden.

Falls sie wie eine klebenbandrolle verklebt sind, könnte man sie schön abwickeln.

Falls sie fest verklebt sind, kann man sie eventuell gar nicht abwickeln.

 

Daher die Frage hat das schon mal jemand versucht und wie gut hat es geklappt ?

 

Grüße

mm²

 

http://www.audiomap.de/forum/user_files/1848.jpg

Share this post


Link to post

Hallo mm2,

 

also, ich würde das Teil nicht abwickeln. Da befindet sich nämlich nur eine Lage Kunststoff-Folie zwischen den Cu-Lagen. Das dürfte dann wirklich alles locker werden, wenn du da ein paar Lagen entfernst, dann müsstest die komplette Spule abwickeln und neu aufwickeln,was sicher nicht so einfach gehen dürfte, insbesondere wirst die homogene Spannung der Folie nich so leicht hinbekommen, aussderdm wirds schwierig, das Teil dann gerade aufzuwicklen mit der Isolationsfolie......

Ausserdem, wieviele Lagen willst denn eigentlich abwickeln? Hast du ein LCR-Meter, mit dem du die "Restinduktivität" bestimmen kannst oder willst die Lagen zählen und prozentuell entfernen?

 

LG Walter

 

Share this post


Link to post

Hallo mm2,

 

also, ich würde das Teil nicht abwickeln. Da befindet sich nämlich nur eine Lage Kunststoff-Folie zwischen den Cu-Lagen. Das dürfte dann wirklich alles locker werden, wenn du da ein paar Lagen entfernst, dann müsstest die komplette Spule abwickeln und neu aufwickeln,was sicher nicht so einfach gehen dürfte, insbesondere wirst die homogene Spannung der Folie nich so leicht hinbekommen, aussderdm wirds schwierig, das Teil dann gerade aufzuwicklen mit der Isolationsfolie......

Ausserdem, wieviele Lagen willst denn eigentlich abwickeln? Hast du ein LCR-Meter, mit dem du die "Restinduktivität" bestimmen kannst oder willst die Lagen zählen und prozentuell entfernen?

 

LG Walter

 

Share this post


Link to post

Hi,

 

der Vorgang des Abwickelns ist auch bei "normalen" Spulen nicht ganz ohne: wenn einem da die Spule aus der Hand rutscht (man die spannung nicht aufrecht erhält) darf/muss man auch ganz von vorne anfangen . . . -> ein Risiko gibt es immer (und nachher tut das Handgelenk weh)!

 

Zum Thema Abwickeln von Luftspulen nutze ich immer mein kleines Progrämmchen BoxUtil (http://www.picosound.de/D_soft.htm#boxutil). Das sollte auch hier funktionieren, da als Ergebnis die Länge des abzuwickelnden "Drahtes" berechnet wird. Das kommt bei "normalen" Luftspulen so genau hin, dass ich mittlerweile nicht mal mehr den Endwert kontrolliere sondern nur zu Anfang messe und dann einfach die berechnete Drahtlänge abwickle.

 

Gruß Pico

 

P.S.: Alle Angaben ohne Gewähr . . .

Share this post


Link to post

Hallo Walter,

 

woher weist Du dass die Cu-Lagen und die Kunststoff-Folie lose aufgewickelt sind ?

 

Habe nochmal die Mundorfseite durchgelesen und keine Hinweise gefunden

ob lose oder geklebt gewickelt wird.

 

> Ausserdem, wieviele Lagen willst denn eigentlich abwickeln?

 

In erster Näherung kann man es bereichnen, zur Kontrolle

hätte ich auch Zugriff auf ein LCR-Meter

 

> also, ich würde das Teil nicht abwickeln

 

hat jemand zufällig Kupferfolienspulen im Bereich 0,56 bis 1mH abzugeben,

oder zu tauschen gegen die 1,2mH ?

 

Grüße

mm²

 

Share this post


Link to post

Hallo Pico,

 

>

>der Vorgang des Abwickelns ist auch bei "normalen" Spulen

>nicht ganz ohne: wenn einem da die Spule aus der Hand rutscht

>(man die spannung nicht aufrecht erhält) darf/muss man auch

>ganz von vorne anfangen . . . -> ein Risiko gibt es immer

>(und nachher tut das Handgelenk weh)!

>

 

Ja, das kenn ich auch, insbesonder noch davon, als ich die Spulen von meinen ersten Digital-Amp vom Hubert gewicklet habe ;-))

 

LG Walter

 

Share this post


Link to post

Hallo mm²,

 

ich hätte keine Bedenken, die Spule abzuwickeln; ist ja schliesslich

keine Uhrfeder. ;)

Cu ist weich, Folie ist weich, dürfte keine grösseren Probleme machen.

Messen müsstest Du die Spule allerdings können. Du weisst sicher, daß sich die Induktivität quadratisch zur Windungszahl verhält.

 

Gruß - Manfred

Share this post


Link to post

Hallo Manfred,

 

> Du weisst sicher, daß sich die Induktivität quadratisch zur Windungszahl verhält.

 

ja klar, hier ein kleiner Online Rechner:

http://www.b-kainka.de/bastel95.htm

 

Werde das Abwickeln wohl testen wenn ich nicht noch günstig an die passenden Werte komme.

 

Grüße

mm²

Share this post


Link to post

Hi,

 

hhmm, der Rechner ist für HF.

 

BoxUtil sagt, dass eine 1.2 mH Spule aus 1 mm Draht um 2.68m abgewickelt werden muss um 1.0 mH zu erreichen (Annahme: nahezu optimales Wickelverhältnis Di, Da, H, das machen die Hersteller aber sowieso um Geld zu sparen).

 

Wie löst Du das "Problem" mit dem obigen Tool?

 

-> nimm BoxUtil

 

Gruß Pico

Share this post


Link to post

Join the conversation

You can post now and register later. If you have an account, sign in now to post with your account.

Guest
Reply to this topic...

×   Pasted as rich text.   Paste as plain text instead

  Only 75 emoji are allowed.

×   Your link has been automatically embedded.   Display as a link instead

×   Your previous content has been restored.   Clear editor

×   You cannot paste images directly. Upload or insert images from URL.

Loading...
Sign in to follow this  

×
×
  • Create New...