Jump to content
HiFi Heimkino Forum

dorswal

Neueinsteiger
  • Content Count

    8
  • Joined

  • Last visited

Community Reputation

0 Neutral

About dorswal

  • Rank
    Newbie
  1. Liebes Forum, Für einen kleinen portablen Subwoofer mit trotzdem möglichst tiefem Bass bin ich auf der Suche nach einem Gespann Chassis+Passivmembran. - ca. 6-8 Zoll Durchmesser - ca 6-10 Liter Volumen - leicht (Neodym) - Parameter für sehr tiefe Abstimmung (dass ein Reflexrohr zu lang ausfallen würde) Ein Kandidat wäre z.B. der Tangband W8-1363SB (fs 30Hz, Vas 19L, Qts 0.29); von TB finde ich aber keine Passivmembranen. http://www.tb-speaker.com/detail/1208_03/w8-1363sb.htm Kennt jemand eine geeignete und erprobte Kombination, die ungefähr meine Anforderungen erfüllt? Vielen Dank, Martin Zürich
  2. hallo... ich möchte eine kleine portable aktivlautsprecherbox mit batteriebetrieb bauen, bestehend aus einem mono-basstreiber und zwei mittel/hochtönern (stereo). als verstärker käme ein stereo-verstärker-IC, z.b. tda8560q zum einsatz. nun meine frage: ist es möglich eine frequenzweiche zu bauen mit je einem hochpass links/rechts für die hochtöner und einem gemeinsamen tiefpass für den bass? braucht sowas eine spezielle (brückbare?) endstufe oder geht das an jedem stereoverstärker? viele grüsse dorswal
  3. dorswal

    eine fräge

    hallo, mir schwebt etwas vor: breitbänder visaton b200 o.ä., geschlossen, ca 5 liter plus raptor 6 o.ä., bassreflex, ca. 20 liter aktiv, z.b. 2x thiel iq amp, o.ä. behringer ultradrive pro als freq.weiche ca. bei 200hz und zur entzerrung beider treiber. man hätte die vorteile eines breitbänders, dank aktiventzerrung einen guten frequenzgang und viel bass aus wenig volumen. zwei fast gleichgrosse chassis in einer kleinen standbox 100*20*20 sähen vielleicht auch noch cool aus :-) oder macht ein ultradrive die phasenvorteile des breitbänders zunichte? die entwicklung einer passivweiche übersteigt meine fähigkeiten, aber etwas rumschrauben an einem ultradrive bis es geil tönt? gruss
  4. hallo allerseits, hat schon mal jemand einen visaton B-200 breitbänder in ein geschlossenes gehäuse eingebaut? und eventuell filter zur frequenzgangglättung entwickelt? der visaton sollte ab max 1500 Hz zum einsatz kommen, das gehäuse sollte möglichst klein werden... ist eine trennung zum bass bei 1-1.5 Khz "musikalisch" sinnvoll? bin dankbar für tipps gruss martin
  5. hallo, ich möchte mit meinem pc vernünftig musik hören und suche nach einer soundkarte, bei der ich nicht für unnötigen schnickschnack zahle, sondern jeder euro in die klangqualität geht. - hochqualitativer und superb klingender D/A wandler 16bit/44k - 1x stereo out, analog XLR symmetrisch (da langes kabel zum amp) - max ca. 500 euro was ich nicht brauche: - inputs, mehrkanal, digitalanschlüsse, synthesizer, 192kHz, etc. gibt es sowas?
  6. danke für die tipps! ich werds jetzt wohl bassreflex bauen... den sph275c hab ich schon und ein thommessen 0.8 ist unterwegs. da ich links und rechts noch nachbarn habe, muss das wohl reichen. und sonst steht ja im studio noch ein exemplar mit peerless xls-12 plus radiator und thommessen sw 2.0 - der bringt noch zwei stockwerke höher das geschirr zum klirren. für den monacor hab ich mit versand ca. 130€ bezahlt, nächstes mal nehm ich wohl auch den alcone für 105... ich probier jetzt noch, eine br-abstimmung zu finden mit etwas weniger als 50 litern, vielleicht findet sich ja was. ich weiss nicht, ob ich meinem alten lasip noch trauen kann? dort gibts immerhin neben thiele-small noch hoge und weissnichtwasnoch für formeln. oder darf man einfach z.b. 10 liter kleiner bauen? steigt dann zwangsläufig die tuningfrequenz, oder kann man das mit rohrlänge/durchmesser wieder etwas kompensieren? grüsse martin
  7. guten tag! ich möchte einen schnuckligen woofer bauen mit einem number one SPH-275C. monacor empfiehlt 25 liter geschlossen bzw. 50 liter bassreflex. da ich platz sparen möchte, frage ich mich, wie tief der treiber wohl noch spielt in der geschlossenen variante. ich favorisiere das thommessen SW 0.8, das jedoch keine bassanhebung hat. würde bassanhebung in einem geschlossenen gehäuse noch etwas bringen? (z.b. SW 2.5) wäre dankbar für tipps! gruss, martin SPH-275C: Impedanz (Z) 8 Ohm Resonanzfrequenz (fs) 31Hz Nennbelastbarkeit (P) 120WRMS Mittl. Schalldr. (1W/1m) 91dB Nachgiebigkeit (Cms) 0,54mm/N Bewegte Masse (Mms) 48,33g Mech. Widerstand (Rms) 1,47kg/s Mechanische Güte (Qms) 6,41 Elektrische Güte (Qes) 0,30 Gesamtgüte (Qts) 0,29 Äquivalentvolumen (Vas) 100 l Gleichstromwiderst. (Re) 6,1 Ohm Schwingspulenindukt. (Le) 1,0mH Schwingspulendurchmesser 50mm Lineare Auslenkung (X) ±6mm Eff. Membranfläche (Sd) 363cm² Verschiebevolumen (Vd) 218cm³ Kraftfaktor (BxL) 13,83Tm
  8. hallo, möchte meine anlage mit einem subwoofer ergänzen. mir schwebt vor: ca. 30 liter, geschlossen, ca. 25cm-chassis. mit welchem treiber kriege ich den tiefsten und präzisesten bass? (maximallautstärke ist weniger wichtig als tiefe untere grenzfrequenz). sollte max ca. €170 kosten und mit dem proteus SW 0.8 harmonieren... bin dankbar für tipps... gruss
×
×
  • Create New...