Jump to content
HiFi Heimkino Forum

Dave

Aufsteiger
  • Content Count

    14
  • Joined

  • Last visited

Community Reputation

0 Neutral

About Dave

  • Rank
    Newbie
  1. Hallo liebe Forumsgemeinde Nun habe ich doch meinen JBL Ti 250 Jubilee zum Händler geschleppt, aber der will die Garantie nicht akzeptieren. Er behauptet, ich hätte den Lautsprecher überlastet und so den Hochtöner zerstört. Meiner Meinung nach zerstört es doch bei einer Überbelastung zuerst den Bass, da dieser am stärksten belastet wird. Der Hochtöner benötigt ja für die gleiche Lautstärke wie der Bass nur etwa 10% dessen Leistung. Und da mein Hochtöner mindestens mit 80 Watt belastet werden kann, sollte ich doch an den Lautsprecherklemmen problemlos 800 Watt einspeisen können bis der Hochtöner hops geht. Oder seh' ich das falsch? Der Einwand mit der zu schwachen Endstufe und dem daraus resultierenden Clipping kann ich nicht gelten lassen. Habe eine Mark Levinson No 27 dran, die clippt und verzerrt praktisch nicht. Bin ratlos und benötige dringend eure Hilfe. Danke und viele Grüsse Dave
  2. Hallo zusammen nun, den defekt bemerkt habe ich eigentlich eher per zufall, mir erschien auf einmal als sei das klangbild verschoben. hatte plötzlich keinen stereoton mehr sondern eher "diffuser raumklang". es hat also keinen knall oder ähnliches gegeben. einen mechanischen defekt kann ich nicht ausmachen, die membrane ist weder eingedellt noch sonstwie beschädigt. ich habe bemerkt, dass der ht keine musik mehr von sich gibt sondern nur noch rauschte. werde morgen meinem händler einen besuch abstatten. bin stinkesauer auf ihn, da ich nun geschlagene 7 wochen auf die reparatur warte bei versprochenen 2 wochen reparaturdauer. viele grüsse dave
  3. Hallo zusammen danke erstmals für die Antworten. Die Kalotte hat keine Dellen oder Risse, ist mechanisch in einwandfreiem Zustand. Mir ist immernoch schleierhaft, wie ich mit einer Endstufe (Mark Levinson No 27), die 2*158Watt an 8 Ohm leistet einen Lautsprecher beschädigen kann, der 200 Watt Sinus an 8 Ohm verträgt. Dies sollte doch eigentlich unmöglich sein. Ich kenne das Problem, dass zu schwache Endstufen unter Vollast zu clippen beginnen, nur trifft dies auf meine Endstufe sicher nicht zu. Kann mir das jemand erklären? Danke und viele Grüsse Dave
  4. hab leider kein photo von meinen lautsprechern, bei mir sind jedoch keine schrauben auf der front zu erkennen. ich besitze jedoch auch die jubilée ausgabe der ti250, welche sich in optik und requenzweiche von den anderen versionen unterscheidet. werden wohl mal bei jbl nachfragen..... viele grüsse dave
  5. Danke erstmals für eure Hilfe. Ich habe jedoch noch Probleme mit dem Ausbau des HT. Es scheint so, als sei vor dem HT ein dünnes schwarzes Blech als Abdeckung angebracht. Muss ich dies entfernen (und vor allem wie, ist des nur angeklebt?)? Viele Grüsse Dave
  6. hallo zusammen der ht meiner jbl ti250 jubilee scheint kaputt zu sein, ein rauschen mag ich noch vernehmen, aber klingen tut's nicht mehr. ist der ht hin oder kann da auch was an der weiche sein? für den fall der fälle habe ich glücklicherweise noch garantie, habe aber nur im äussersten notfall lust dazu, die 60kg lautsprecher zum händler zu transportieren. danke für eure hilfe viele grüsse dave
  7. Hallo zusammen Ich möchte meinen Behriger Ultracurve Pro 8024 mit einem Digitalausgang nachrüsten, damit ich meinen CD-Player Cambridge Audio CD6 (besitzt BNC-Digitalausgang) direkt an den Ultracurve anschliessen kann. Meine Frage nun, kann ich das Signal vom BNC Ausgang direkt in den AES/EBU Eingang einspeisen, oder benötige ich dann noch den Ultramatch zur Datentransformation. Falls ja, welchen würdet ihr mir empfehlen, den neuen oder den alten Ultramatch? Oder lohnt sich der Aufwand nicht, und ich kaufe besser den neuen Ultracurve Pro DEQ 2496 und verkaufe meinen 8024er? Danke für eure Hilfe Viele Grüsse Dave
  8. Vielen Dank für eure Vorschläge, die Idee mit der Rauhfasertapete habe ich auch schon gehabt und werde dies mal versuchen. Viele Grüsse Dave
  9. Hallo Nach schweisstreibener Arbeit sind nun meine Lautsprecher im Rohzustand, sprich, das Gehäuse ist fertig aufgebaut, verleimt und abgedichtet. Nun geht es an die Gestaltung der Oberfläche. Einfach lackieren will ich eigentlich nicht, da ich mit dieser Methode bis jetzt keine überzeugenden Ergebnisse erreicht habe. Mir würde eine strukturierte Oberfläche sehr gut gefallen, daher bin ich auf die Idee gekommen, die Lautsprecher mit Strukturputz zu verputzen. Hat das schon jemand von euch gemacht? Was denkt ihr darüber? Hat irgendjemand einen anderen Vorschlag? Ich danke euch für eure Hilfe Viele Grüsse Dave
  10. Hallo Michael Prinzipiell ist die angegeben Verstärkerleistung überhautp nicht wichtig, da man ihr in der Regel eh nicht glauben kann. Hersteller nehmen es mit der exakten Leistungsangabe nicht so genau, aber darüber soll dieser Thread nicht handeln. Also, was tun. Hör dir verschieden Verstärker an und urteile selbst, ob die bereitgestellte Leistung ausreicht oder nicht. Dabei möchte ich dir eigentlich von dem erwähnten Marantz PM 17 MKII stark abraten. Er ist in den Testzeitschriften massiv überbewertet und zudem noch überteuert. Ich will dich aber nicht davon abhalten, den Marantz probezuhören, sondern wollte dir nur meine Vorbehalte bez. Marantz mitteilen. Schau dir unbedingt die Verstärker von Cambridge Audio, NAD und Creek an. Das Preis-Leistungsverhältnis dieser Verstärker ist weit besser als das des Marantz und klingen zudem deutlich besser. Ich hoffe, dir damit geholfen zu haben. Viele Grüsse Dave
  11. Hallo Nach langer Suche habe ich mich nun für einen Bausatz von Indivi-Akustik, ähnlich der ZR40, entschieden. Am Schluss standen noch die ZR40 und die Alcone Dirac Satelliten zur Auswahl. Die tiefere Grenzfrequenz und die meines Erachtens bessere Qualität liessen mich für die ZR40 entscheiden. Sobald ich die Teile habe, werde ich euch meinen Erfahrungen mitteilen. Viele Grüsse Dave
  12. Hallo Nach langer Suche habe ich mich nun für einen Bausatz von Indivi-Akustik, ähnlich der ZR40, entschieden. Am Schluss standen noch die ZR40 und die Alcone Dirac Satelliten zur Auswahl. Die tiefere Grenzfrequenz und die meines Erachtens bessere Qualität liessen mich für die ZR40 entscheiden. Sobald ich die Teile habe, werde ich euch meinen Erfahrungen mitteilen. Viele Grüsse Dave
  13. Hallo zusammen Ich möchte einen guten Lautsprecher für meinen PC. Externen Verstärker habe ich bereits (2*15W an 4Ohm). Der Lautsprecher sollte nicht allzu gross sein, und das Päärchen darf so um die 200 Euro kosten. Die "Little Wonder" von High-Tech-Hifi und die Harwood Basic Satelliten sind mir aufgefallen.Kann mir da jemand weiterhelfen? Danke. Viele Grüsse Dave
  14. Hallo zusammen Ich möchte einen guten Lautsprecher für meinen PC. Externen Verstärker habe ich bereits (2*15W an 4Ohm). Der Lautsprecher sollte nicht allzu gross sein, und das Päärchen darf so um die 200 Euro kosten. Die "Little Wonder" von High-Tech-Hifi und die Harwood Basic Satelliten sind mir aufgefallen.Kann mir da jemand weiterhelfen? Danke. Viele Grüsse Dave
×
×
  • Create New...