Jump to content
HiFi Heimkino Forum

vmkr

Aufsteiger
  • Content Count

    28
  • Joined

  • Last visited

Everything posted by vmkr

  1. wenn ich dieses Ranking richtig verstanden habe, geht es hierbei nicht um die klanglichen prägetechnischen Höchstleistungen sondern darum, was diese Platten für die Musikgeschichte gebracht haben/ bedeuten bzw. was sie ausgelöst/ geprägt haben
  2. Paul Simon' s graceland ist derzeit auf Platz 71 im Ranking des "Rolling Stone" in der Kategorie "500 gratest Albums of all times"
  3. da würde mindestens wohl jeder "Vinyli" sagen: "extra mint" - einfach nur super!!! - da könnte jeden Tag Geburtstag sein ... aber jetzt dauert es bei dir doch noch über 360 Tage - nach dem Geburtstag ist vor dem Geburtstag und die Vorfreude bleibt
  4. auch aus Bottrop die besten Wünsche zum Geburtstag
  5. ich sehe das genau so wie z. B. Hartmut und Klaus-Volker. Wer wirklich auf dem Vinyl-Pfad wandelt/ wandeln will, kommt m. E. letztendlich an einer Schallplattenwaschmaschine nicht vorbei. Dabei halte ich es nach meinen eigenen Erfahrungen für äußerst wichtig, gerade auch neue Schallplatten einer Reinigung zu unterziehen. Diese haben eine Art "Film" auf der Oberfläche, mal mehr, mal weniger, teilweise richtig dick aufgetragen. Wer einmal z. B. bei seinem Phono-Händler seines Vertrauens unter einem entsprechenden Mikroskop diese "Filmreste" an der Nadel des Tonabnehmers gesehen hat, wird verstehen, was ich meine. Ein ganz unschöner Nebeneffekt auch dieser Rückstände ist ein erheblicher, deutlich hörbarer Leistungsverlust des Tonabnehmers. Es geht sogar so weit, dass Hartmut einmal bei einem Aufenthalt bei mir der Meinung war, dass das Tonabnehmersystem defekt/ verschlissen sei - eine professionelle Reinigung bei meinem Phono-Händler nahm mir nicht nur die Befürchtung, schon wieder ein neues System kaufen zu müssen, der Händler nahm durch seine Arbeit auch die "Filmablagerungen" von der Nadel, desweiteren erlaubte er sich, alle Einstellungen am Plattenspieler komplett zu prüfen und bei Bedarf zu korrigieren (und das auch noch ohne Berechnung - das ist wirklich ein guter Händler!). Nach dieser Aktion kommt bei mir keine Platte mehr auf den Plattenteller, bevor sie nicht gereinigt wurde (auch wenn man noch so gespannt auf das neu erworbene Schätzchen ist). Ich besitze seit Jahren eine Cadence Okki Nokki IV (rund 398,- € im Januar 2008), die ich wählte, da sie ein ausgesprochen gutes Preis-Leistungsverhältnis bietet. Ja, es gibt etwas leiser arbeitende und etwas besser reinigende Maschinen - die sind aber auch gleich ein vielfaches teurer. Die Zuverlässigkeit - mich hat die Okki Nokki in den zurückliegenden 6 Jahren bisher noch nie verlassen und auch der Wechsel der "Austausch-Samtlippen" am Absaugarm ist recht einfach. Und noch eine Empfehlung: der "Film" lagert nicht nur auf dem Vinyl sondern auch an den Platteninnenhüllen - daher nach dem Reinigen zwingend auch diese tauschen. volker
  6. Liebe Forum-Teilnehmer (bekannt und unbekannt), ich bedanke mich herzlich für die Glückwünsche zu meinem gestrigen Geburtstag.
  7. zunächst wünsche auch ich allen, gute und erholsame Weihnachtstage gehabt zu haben und gesund ins Neue Jahr gestartet zu sein wie Klaus-Volker, Sascha und Wolf schon schrieben, hatten wir wieder einen sehr intensiven Mini-Workshop bei mir, in dem neben dem umfangreichen "Testen" von Hartmut's neuestem Werk, einer "Verstärker-Lautsprecher-Verbindung", die Klaus-Volker freundlicherweise gleich neben seinem "Zappiti" dabei hatte, das Hören und Vergleichen von Schallplatten sowie Musik direkt vom "Zappiti" selbstverständlich auch der Austausch zu Musiknebenthemen und auch allgemeinen Themen nicht zu kurz kamen. Ich bedanke mich noch einmal ausdrücklich bei Klaus-Volker, Sascha und Wolf für den sehr angenehmen, informativen Tag - zu einer Wiederholung bin ich immer gern bereit. Den Vorträgen zu den Ergebnissen kann/ brauche ich nichts mehr hinzu fügen - es wurde bereits alles von Klaus-Volker, Sascha und Wolf wiedergegeben. Für mich sieht unter Berücksichtigung der zurückliegenden Termine mit Hartmut, Klaus-Volker, Sascha und Wolf sowie einem Workshop bei Hartmut im letzten Jahr sowie der im Forum dargestellten Erkenntnisse und Anregungen der weitere Weg derzeit wie folgt aus: - in wenigen Tagen wird der letzte kleine Teil meiner Molton-Vorhänge geliefert und montiert - bei beiden Klipsch SW 115 den Korpus weiß lackieren und das Frontgitter mit weißem Akustikstoff beziehen lassen - der Sovereign-Director wird insbesondere im Phono-Bereich modifiziert oder er wird gegen ein aktuelles Exemplar der Signature-Serie getauscht - finale (hoffentlich) Modifikation der Infinity Epsilon mittels u. a. z. B. neuen Spulen - gegen Ende des Jahres steht wohl wegen Erreichen des Alters und damit einhergehender Nutzung der Wechsel des Tonabnehmers an, vom Benz-Micro S-L voraussichtlich zum Benz-Micro Wood - Tausch der Verstärker-Lautsprecher-Verbindung von derzeit Straight-Wire Virtuoso Gold/ Platinum gegen Hartmut's Schöppfung
  8. danke Hartmut. Habe ich verstanden!
  9. Da in diesem Forum einige sind, die sich in der (Elektro-) Physik gut auskennen, denke ich, dass mir zu Folgendem geholfen werden kann. Seit gestern stelle ich fest, dass beim Herunternehmen vieler Schallplatten (nicht aller) vom Plattenteller ein mehrfaches "Knistern" aus den Lautsprechern zu hören ist. Was kann das sein? Muss ich mir "Sorgen" machen? Ich hoffe auf auch für mich als Laien nachvollziehbare Rückmeldungen - im Voraus danke.
  10. das gleiche Ergebnis hatten Sascha, Klaus-Volker und ich vor einigen Monaten auch wir hörten die 45 rpm Version des Analogue Produktions - Labels gegen die HighRes-Version der Sieger war auch hier die Vinyl-Version
  11. Guten morgen Klaus Volker, nachträglich auch von mir die herzlichsten Glückwünsche zum Geburtstag und weiterhin eine gute, aber vor allem gesunde Zeit
  12. m. E. muss es der vorvorletzte WS gewesen sein Ja, Klaus Volker, ich kann Dir nur (mal wieder) voll umfänglich zustimmen Interessant bei dem "kleinen" WS bei mir war, dass Du und Sascha zu absolut dem gleichen Ergebnis gekommen seid, wie Hartmut ein paar Wochen vorher - und ihr wusstet nichts von Hartmut' s Ergebnissen. Das interessante am Bühnenmolton ist ebenfalls, dass es ihn in verschiedenen Farben, abgestimmt zum Wohnraumambiente, gibt, und dass er, montiert unter entsprechenden Deckenschienen, sehr flexibel gestalterisch eingesetzt werden kann vielleicht ist der mit dem Material (bei der 300g-Version) einhergehende Brandschutz auch interessant
  13. Hallo "Olli" und (Klaus) Volker, danke für die Info` s. wenn ich nun wieder im Internet suche, finde ich: - Western Digital WD Green - Western Digital Caviar Green welche meinst Du? Welche TB-Größe wird "bevorzugt/ empfohlen"? Vielleicht hilft die genaue Bezeichnung weiter.
  14. wenn ihr vom Vergleich "Zappiti Player" und "PS Audio Player" sprecht, welche Geräte kommen dabei zum Einsatz? Im Internet finde ich zu "Zappiti Player": - Zappiti Player 3D ohne Festplatte - Zappiti Player 3D 1TB - Zappiti Player 3D 2TB - Zappiti Player 3D 3TB wie lautet die genaue Bezeichnung des "PS Audio Player"?
  15. ... und die unverputzten, nur (aber mit einer m. E. sehr guten Malertechnik) gestrichenen Stahlbetonflächen kommen noch dazu ...
  16. Du hast völlig recht - gemeint war natürlich der L-Emim!
  17. keine Ahnung - ist so eingestellt vielleicht kann der Administrator dazu etwas sagen
  18. ebenfalls ein herzliches Hallo, zu Deiner Wandhalterung: den Dreher auf eine Wandhalterung zu stellen, halte ich dem Grunde nach auch für eine gar nicht so schlechte Idee, vor allem, wenn es eine gute handwerkliche Arbeit wie bei Dir ist und somit das Auge auch noch etwas davon hat. Ob Dein Dreher zu der Sorte gehört, die auch zwischen den LS positioniert werden kann, kann ich nicht beurteilen. Mir ist einmal gasagt worden, dass auch oder auch gerade bei einer Wandhalterlösung der Dreher auf gar keinem Fall nah an der Wand sein darf. Das bedeutet m. E., dass die Auflagerschenkel sehr lang sein müssen - ich schätze einmal mind. ein Meter. Damit käme er bei den meisten Rackaufstellungen etwa auf die gleiche Vorderkante. Und wie Hartmut schon ganz treffend mitteilt, sollte das ganze auch nicht zu hoch sein. Die UK des Epsilon-Emit und die OK des Rega P9-Tellers sind bei mir fast gleich (bei ca. 79 cm / 78 cm)
  19. die Schienen hinter den LS (also vor der Wand, an der der Fernseher hängt) haben bei mir einen Abstand von 6 cm (Achse Schiene - Wand), somit hat die "hintere Welle" des Vorhanges teilweise Kontakt mit der Wand empfiehlst Du mir, bis zu unserem nächsten Termin den Abstand korrigieren zu lassen da wir wieder einmessen werden, sollten m. E. "ziemlich optimale" Voraussetzungen vorhanden sein - oder?
  20. Vorhänge: bei der Wahl der Anordnung habe ich mich sicherlich an Beispielen, z. B. dem "HiFi-Studio meines Vertrauens" orientiert. Aber auch Hartmut hat im Zuge seiner "Ortstermine" verschiedene "Nutzungsumfänge" ( ... gemeint sind die Vorhänge! ...) ausprobiert und fand es, wenn ich ihn richtig verstanden habe, richtig gut. Gern will ich dies aber noch einmal aufgreifen und im nächsten Termin, geplant ist der 14. August 2013, mit Hartmut diskutieren und vor allem mit ihm als "Hörer" probieren. Rack: meinst Du wirklich das Rack oder den Plattenspieler? ein anderer Standort für das Rack bringt m. E. erhebliche Mehrlängen bzgl. der Kabellängen und somit absolut nennenswerte Kosten mit sich. Ob ein anderer Standort tatsächlich auch akustisch Vorteile bringt, vermag ich derzeit nicht zu beurteilen. Einmal davon abgesehen, dass wohl jeder von uns (und alle High-End Händler, die ich kenne) das Rack zwischen den LS hat, käme es für mich auch aus optischen und Nutzungsgründen nicht in Frage. Wenn der Plattenspieler (hier Rega P9) gemeint ist, so gab es ja erst vor wenigen Wochen ansatzweise eine Diskussion zu diesem Thema, als ein Forumteilnehmer seine neuen Wandhalterungen vorstellte. Da es mindestens zwei verschiedene Grundtypen von Drehern gibt, gibt es auch mehrere Ansätze zu möglichen Standort. Gerade hierzu haben Hartmut und ich uns in unserem letzten Ortstermin unterhalten und Hartmut meinte, dass dieser Dreher in seinem Aufbau (mit der zusätzlichen Kupferplatte) bei diesem Gesamt-Anlagen-Aufbau in Verbindung mit der Räumlichkeit keine nennenswerte Beeinflussung erfährt und somit ein "Standortwechsel" nicht wirklich notwendig sei. volker
  21. hier jetzt die Fotos "bei voller Anwendung der Vorhänge" volker
  22. @ Hartmut: danke für die zutreffende Beschreibung zur Lackierung der LS. Diese Arbeiten wurden vor ca. fünf Jahren durchgeführt. Nachfolgend soeben erstellte Fotos, bei denen die Umgebung bei zurückgezogenen Bühnenmoltonvorhängen zu sehen ist. Vielleicht hilft dies dem einen oder anderen bei seiner "Überzeugungsarbeit" gegenüber seiner Frau oder gar der Familie. Im Nachgang zu dieser Nachricht mache ich ein paar aktuelle Fotos "bei voller Anwendung der Vorhänge". volker
  23. danke Robert_F und Volker aus WI für die Hinweise - hier jetzt die modifizierte Übersicht Hi-Fi-Anlage Gesamtaufbau neu.pdf
  24. ich wage tatsächlich, Hartmut zu korrigieren - sie hängen mittels entsprechender Vorhangschienen an der Decke ...
×
×
  • Create New...