Jump to content
HiFi Heimkino Forum

Yamanni

Aufsteiger
  • Content Count

    13
  • Joined

  • Last visited

Community Reputation

0 Neutral

About Yamanni

  • Rank
    Newbie
  1. Yamanni

    Raven R1

    Hallo Audiomap-Gemeinde, ich habe neulich ein Pärchen Raven R1 Hochtöner erstanden, um mir zu meinen Frontlautsprechern den passenden Center zu bauen. Nun brauche ich natürlich dafür nur einen der beiden Hochtöner. Falls also jemand interesse an dem anderen Exemplar hat, so lasst es mich wissen! MfG, Markus
  2. Hallo Lars, >der Raven R1 scheint ja wirklich klasse zu sein. Ich möchte dir nicht widersprechen ;-) Leider habe >ich im wwww keine weiteren Infos zu dem guten Stück erhalten. >Bei Zalytron funktioniert der Link leider nicht. Hast Du >vielleicht noch irgendwelche Infos zu moeglichen FW oder Links >?? Besten Dank im voraus. Probier doch den Link nochmal aus. Manchmal gehts aus unergründlicher Ursache nicht; bei mir ging es gerade... Ansonsten kann man bei Strassacker (http://www.lautsprecherversand.de/) was über den Hochtöner erfahren, die verlangen aber 380€/St. oder aber bei Achenbach (http://www.lsv-achenbach.de/) für "nur" 295€. Diagramme und TSP's (ich glaube auch ähnliche Preise wie Zalytron) gibts bei Orca (http://www.orcadesign.com/) So, ich hoffe, geholfen zu haben... >Ps: Soll ja ähnlich wie eine Metallkalotte aber mehr Auflösung >und bei weitem nicht so nervig klingen..... Ist eine nicht ganz ungefährliche Aussage; mit der "richtigen" Frequenzweiche klingt jeder Hochtöner nervig! Aber in der Tat bin ich von der Hochtonarbeit der Triga begeistert. Bisher hab ich noch nichts Besseres gehört (aber ich leb ja auch noch nicht so lange ;-)) MfG, Markus
  3. Hi Stelau, >auch mein Respekt,auch ein wenig Neid,möchte ich Dir nicht >vorenthalten! Vielen Dank. >Wie hast Du das mit dem Tieftöner gelöst,so wie es aussieht >ist er nicht von vorne in die Schallwand eingefräst. Ist er auch nicht; ich hab die Blende des Tieftongehäuses demontierbar gestaltet; auf den Fotos sind die 6 Inbusschrauben zu erkennen. Ich wollte den rechteckigen Basskorb unbedingt verdecken! Ich kann aber von dieser Variante nur abraten, da es eine besch.... Arbeit ist, bis die 6 Schraubenöcher, der Tieftonausschnitt und der Reflexkanal deckungsgleich übereinander liegen. Immerhin beträgt die Wandstärke 4cm + 2,5cm der Blende ergeben 6,5cm Bohrloch, dass möglichst sekrecht zur Plattenebene verläuft; mit der Handbohrmaschine ein wirkliches Vergnügen ;-) >Sind die einzelnen Gehäuse mit Spikes aufeinander gestellt? Ja, jeweils 3 pro Gehäuse. >Hast Du die LS im "Bundle" oder einzeln geordert,weil der HT >noch fehlte dachte ich mir das du evtl. eine günstige >bezugsadresse hast. Ich hab im Netz nach den günstigsten Anbietern gesucht. Die Focal-Chassis hab ich von Dynamik-Akustik (www.dynamik-akustik.de ; sehr empfehlenswert!). Die Geschichte der Hochtöner hat allerdings was ;-) Ich hab natürlich mit dem Gehäusebau begonnen, bevor ich die Chassis hatte. Und als es ans Bestellen ging, musste ich feststellen, dass der deutsche Vertrieb (Hifisound), der 299€/St. verlangte, nicht mehr liefern konnte und auf Anfrage bekam ich die Antwort, der Hersteller hätte die Produktion eingestellt! (PANIK!!!!!!!!!) Es war nicht leicht weitere deutsche Händler zu finden und wenn, verlangten sie 380-399€/St. Das war dann doch etwas übertrieben! Schließlich hab ich in New York bestellt (www.zalytron.com). Ich musste zwar warten, bis die Hochtöner auf Lager waren (der vermeindliche Produktionsstop war nur eine Unterbrechung, da dem Hersteller wohl ein wichtiges Teil an der Fräse kaputt ging), aber dann ging alles recht schnell und sehr freundlich. Für knapp 400€ hab ich dort 2 Hochtöner (inkl. Versand!) bekommen ;-) >So,jetzt noch eine: Weiche selber gebaut oder machen lassen? Natürlich ;-) selbstgebaut. Fast alle Teile sind von Schuro, vor dem Tieftöner eine Mundorf 0-Ohm-Spule, parallel Luftspulen (Backlack), vorm Mitteltöner und parallel zum Hochtöner Kupferfolienspulen und bis auf eine Ausnahme (470µ) nur Audyn-Caps. Vorm Hochtöner Audyn-Plus und parallel zu allen C's 0,1µ Audyn-Plus. Jedes Gehäuse hat an der Frequenzweichenkammer Ausfräsungen für eine Plexiglasplatte und in jede Platte kommt eine Speakon-Buchse. >Wenn Du Dein magisches Dreieck mal wieder verlässt,freue ich >mich,wir uns, auf Deine Antwort. Das versteht sich von selbst. MfG, Markus
  4. Hi, endlich ist es soweit: die Hochtöner sind da (was für dicke Hoschies...) also hab ich sie fix eingebaut und den ganzen Tag nichts anderes gemacht, als Musik gehört; eigentlich hätte ich ja lernen müssen! Da die Lautsprecher die nächsten 3 Jahre in meiner kleinen Studentenbude spielen, hab ich nichts großartiges erwartet, vielmehr schon mit Wummerbässen gerechnet. Große Lautsprecher können in einem kleinen Zimmer eben nicht ihr volles Potenzial entfalten... Das stimmt zwar, aber was ich hörte, hat mich trotzdem umgehauen. Kein Wummern (außer es war auf der CD!), präzise, knackige Bässe (ok, es gibt wohl so ein bis zwei Frequenzen, die die Bude zum vibrieren anregen, aber diese sind erstaunlich selten) klare Stimmen und noch klarere Höhen, eine Imaginäre Bühne (die in großen Räumen wahrscheinlich noch etwas realistischer wird), die bei geschlossenen Augen die Lautsprecher verschwinden lässt... Klangbeschreibungen sind sehr schwer, da subjektiv, aber ich versuchs mal mit dem Wort RICHTIG. Ich hab einfach das Gefühl, so muss der Interpret klingen und will nichts verändern. Ich fühlte mich spontan an die High-End und die Vorführung der Grande Utopia (bei Focal, nicht der übertriebene Superlautsprecher-Vergleich) erinnert, wobei mir die Vorführmusik nicht gefiehl... Als dieser Giganto-Speaker jedoch mit dem einzigen Rock-Stück (hatte einen sehr amüsanten Text, Titel weiß ich leider nicht mehr) gefüttert wurde, war ich etwas enttäuscht; es schien, als wären zu viele Instrumente beteiligt und der Lautsprecher könne sie nicht differenzieren - ich fand, es klang angestrengt! Was ich damit sagen will, ist, nachdem ich mit Norah Jones begonnen hatte (wow... als sie ihre Stimme erhob, zuckte ich zusammen!), hatte ich etwas Angst, die Triga könnte mit meiner Lieblingsmusik (Aerosmith, Avantasia, Blind Guardian, Edguy, Hammerfall, Iron Maiden, Manowar, Ozzy, Metallica, aber auch Queen und Pink Floyd etc.) nicht klarkommen - falsch gedacht! Völlig mühelos schwelgte ich in Rock-Balladen und wurde von Speed-Metal-Songs geradezu angesprungen und von der Band auf die Bühne gebeten (jetzt übertreibe ich wohl etwas ;-)). Negatives gibt es leider auch zu berichten: ich musste feststellen, dass meine Lieblings Alice Cooper-CD (und andere auch) aufgrund ihrer mäßigen Klangqualität auf den neuen Lautsprechern nicht mehr so viel Spaß macht wie auf den Alten :-( die Fehler sind zu deutlich. So, jetzt reichts, ich muss weiterhören ;-) MfG, Markus
  5. Hallo, @Cantare+Schimanski Das die vergrößerte Gehäusebreite einen negativen Einfluss auf den Frequenzgang hat, glaube ich weniger; immerhin ist das Originalgehäuse der Triga schon sehr breit. Der Hochtonversatz durch die Schräge der Mitteltöners hingegen könnte tatsächlich zu Problemen führen, aber auch hier siehts schlimmer aus, als es ist. Der effektive Versatz beträgt etwa 2cm. Bei einer Wellenlänge von fast 14cm könnte(!!!) es vernachlässigbar sein... ich werde mit dem HiFish nachmessen! >Trotzdem finde ich die Triga einer der schlüssigsten Timmi-Konsruktionen der letzten Jahre. Das denke ich auch, klassische 3-Wege mit hochwertiger Bestückung sind eine gute Grundlage für die ersten vernünftigen Lautsprecher... Wobei mich Timmis neue "Cumulus" auch brennend interessiert. Ein vielversprechender Lautsprecher, aber wenn ich mir die Weiche anschaue, grausts mir; die ist bei meiner Triga schon sehr teuer geworden, wie soll das erst da werden, wenn man die Weiche sehr hochwertig ausführt... Ich hoffe, ich kann sie mir mal irgendwo anhören! >Atemstillstand, Herzrythmusstörung ... dann lange nichts >dann Verlangen ... (-; Danke, danke >Allererste Sahne, Gratulation, erstklassiges Finish ! > >Besonder Hochglanz Schwarz ist ja der persönliche Feind eines >jeden Lackieres, Finish sieht jedenfalls besser aus als bei >einem Bösendorfer ! Es handelt sich dabei um Ford "Panther-Black Perleffekt" ;-) Das Silber hat leider nur ne Nummer :-( >Wenn die Box nur halb so gut klingt wie sie aussieht reicht >das ja wohl für die nächsten Dekaden. >Und was für Elektronik wird da dran gesteckt ? Die nächsten Dekaden werde ich sie auch nicht aus der Hand geben... Im Moment muss sie sich mit einem Harman-Receiver und Pioneer PD-S06 zufrieden geben. Noch dieses Jahr kommen DIY-Monoblöcke (ähnlich Thel'sche Accusound, zwei Gegentaktverstärker bilden einen vollsymmetrischen Monoblock, Class A bis etwa 150W, Optik wahrscheinlich an Akkuphase angelehnt), der CD-Player bleibt, aber das Hoer-Wege Tuning liegt schon in der Schublade, außerdem werde ich die Ausgänge symmetrieren. Als Vorverstärker (nächstes Jahr) werde ich wohl 4 Thel-Module hernehmen und die Lautstärkeregelung und Eingagswahl der Pass Aleph P hinzufügen und wahrscheinlich noch einen DA-Wandler einbauen... Das sind erst einmal die mittelfristigen Pläne, aber meine Trigas waren vor 3 Monaten auch nur Pläne ;-) MfG, Markus
  6. >Wow, > >kann ich auch nur sagen. Für das Design und die >Lackierqualität gibts schon mal 100 Punkte. Deine Kommentare >zum Lackieren "was für mich eine ebene Fläche war, haben die >als Gebirge bezeichnet!!!" hat mich laut lachen lassen und >gleichzeitig den Respekt vor den Profi-Lackierern hergestellt. Ja, ich kann nur sagen, diese Art handwerklicher Tätigkeit wird nur zu schnell unterschätzt (ich nehm mich da nicht aus, aber ich hab dazugelernt). Ich musste mir schon Kommentare gefallen lassen wie : "Wie, 2 Wochen??? Das bisschen schleifen und spachteln..." oder "Was ist an einer Lackierung so teuer?" Aber das unterscheidet eben Profi-Arbeit von der Sprühdose... In einer Werkstatt, die ihre Kunden behalten will, muss man eben peinlich genau sein. Und je mehr ich als Hobby-Heimwerker lerne, desto größer wird mein Respekt vor den Leuten, die diese Arbeiten perfekt beherrschen! >Jetzt muß "nur" noch die Weiche genauso perfekt abgestimmt >werden. Das hat Timmi (zum Glück) schon für mich erledigt! ;-) >Grüße > >Rüdiger
  7. Wow, vielen Dank! Was die Lackierung betrifft, so hab ich Glück, dass mein Vater Karosseriebauer ist; ich hab mich also 2 Wochen in die Lackierabteilung begeben und mir von den Profis dort zeigen lassen, was ich zu tun hab (was für mich eine ebene Fläche war, haben die als Gebirge bezeichnet!!!). Nur fürs Spritzen mit der Pistole musste der Profi ran; das erfordert einige Jahre der Erfahrung! Hätte ich alles machen lassen, wärs unbezahlbar geworden und so hab ich die (teure!) Arbeit eben selber gemacht. @Andreas Danke fürs Lob, aber es ist wirklich alles mit den Werkzeugen eines Hobby-Holzwurms entstanden! Deswegen hab ich so viele Tage in unserer Garage verbracht (zum Ärger meines Vaters, denn MDF staubt wirklich furchtbar!)
  8. ...zumindest beinahe; der Hochtöner ist leider noch unterwegs, aber ich möchte euch die Bilder trotzdem nicht vorenthalten! Ähnlichkeiten mit käuflich zu erwerbenden Lautsprechern sind rein zufällig und nicht gewollt ;-) Im Ernst, die Utopias sind die schönsten Lautsprecher, die ich je gesehen hab' und ein besseres Design ist mir auch nicht eingefallen. Das sind meine ersten ernsthaften Selbstbau-Lautsprecher (abgesehen von Auto-Dröhnboxen), ich hab also die Arbeit total unterschätzt; aus geschätzten 2 Wochen wurden mehr als 2 Monate und die Lackierung ist nochmal so aufwändig wie der Rohbau! Aber ich kann jetzt spachteln, füllern und schleifen wie ein Profi ;-) Die Dokumentation hab ich über der Arbeit auch vergessen, sodass jetzt nur das Ergebnis zu sehen ist... Asche auf mein Haupt!!!! Größe und Gewicht hab ich auch unterschätzt; auf meinen Plänen sahen sie durchaus Wohnraumfreundlich aus, aber die Abmessungen (130x62x39) fallen durchaus auf. Das Gewicht beträgt etwa 130kg/Box, wobei die 3-Teilung den Transport erheblich erleichtert. Die Wände bestehen alle (außer das Hochtongehäuse) aus Sandwichwänden:19mmMDF/10mmmSand/10mmSpan, auf alle Seitenwände kommen noch 25mmMDF-Blenden... Falls euch noch etwas interessiert, fragt einfach, mir fällt nichts mehr ein... Achja, zum Klang kann ich Ohne Hochtöner leider nichts sagen, sorry.
  9. Hallo, danke für die Tips, werde ich berücksichtigen... MfG, Manni
  10. >wieso "selektierte Paare"? Die Transis, die parallel sind >müssen gematcht sein, also 6 Stück. Die 6 Stück in der >Stromquelle sollten auch wieder gematcht sein, können >insgesamt aber abweichende Werte zu den Signal-Mosfets >besitzen. Stimmt... Hab ich im Service Manual übersehen; habs gerade nochmal nachgelesen. Danke!!! >Zum Selektieren: Ich hab für meine Aleph-X nur Konstantstrom >0,5A auf Drain + Gate gegeben und dann VGS gemessen. Ist für >mindestens 2 Sekunden stabil, das reicht ja zum Ablesen des >Voltmeters. Das Ergebnis war im Endeffekt bei 2 Aleph-X >einwandfrei. Was matchen angeht, kenn ich mich leider nicht aus; hab ich mich noch nicht mit beschäftigt. Versteh ich das richtig, dass du die komplette Schaltung (oder eben den betreffenden Teil) aufgebaut und dann gemessen hast, dabei Glück hattest, dass du innerhalb der 0.1V Toleranz geblieben bist und somit nichts ändern musstest? >Wenn du es perfekt machen willst musst eh in der fertigen >Schaltung testen. Wird dann aber übel aufwendig... Ok, und wenn die Spannung nicht innerhalb der Toleranz bleibt, was muss ich dann verändern? >Matchen der IRF9610 am Eingang dürfte eh wichtiger sein. Hier tut es dann aber auch ein selektiertes Paar, oder? Hoffe, du kannst mir helfen... MfG, Manni
  11. Hi, was ist davon zu halten: http://cgi.ebay.de/ws/eBayISAPI.dll?ViewIt...ssPageName=WD4V hat das schonmal jemand ausprobiert? MfG, Markus
  12. Hi Christian, danke für die Antwort, aber für 12 Paare ist mir das zu mühsam: auf Kühlkörper schrauben, Betriebstemperatur erreichen lassen, durchmessen... Naja, so viel ist es doch nicht ;-) Zu Reichelt: Was Transistoren angeht, bin ich bei denen etwas vorsichtig; zu oft hört man von (schlechten) Kopien, man bekommt angeblich nur selten Originalware! - Keine persönliche Erfahrung, aber wenn man's ständig hört, macht's doch misstrauisch! Dazu gibt's m.W. nach auch Beiträge hier im Forum. Und wenn ich dann bei 'nem anderen Anbieter bestelle, schrumpft der Preisvorteil, weil ich ja erheblich mehr bestellen muss, um 12 Paare zu kriegen... Das lohnt sich nur, wenn man am Selektieren Spaß hat! Ich werd' die Dinger schon los und wenn's irgendwann der Vollaktiv-betrieb der Trigas mit Aleph 2, 3 & 5 ist... MfG, Manni
  13. Hallo Audiomap-Gemeinde, das ist mein erster Beitrag, deswegen möchte ich mich kurz vorstellen, obwohl mein Profil recht ausführlich ausgefüllt ist ;-) Mein Name ist Markus Kerst, ich werde bald 22 und bin seit etwa 5 Jahren vom High-End-Fieber besessen... Vor etwa 3 Jahren hab ich dann rausgefunden, dass ich es mir vielleicht sogar leisten kann, mehr als nur die informativen und höchst objektiven Magazine (Audio etc.) dieses Themengebietes zu kaufen - durch Selbstbau! Etwa seit dieser Zeit lese ich auch bei euch mit... ich kenn euch also in gewisser Weise Mittlerweile hab ich viel gelesen, bin Timmi-Fan geworden und durch das E-Technik-Studium kommt nach und nach sogar das Verständnis --ab hier gehts um die Sache-- Tja, meine "Trigas" sind fast fertig und das nächste Projekt ist schon angepackt: Pass Aleph 2! Aus diesem Grund hab ich mich um die Beschaffung selektierter (ist mir für 12 Paare zu mühsam) Endtransis gekümmert und bin bei Srixner+Holzinger (fast vor der Haustür) gelandet. Das Paar kostet 6.50€, aber die Abnahmemenge liegt bei 25 Paaren. Nun brauche ich 12-15 Paare (ein Polster von 3 Paaren kann nicht schaden). Ich werde ziemlich sicher zugreifen, also würde ich gerne welche davon abgeben. Falls jemand Interesse hat, soll er/sie sich bitte melden; ich wäre froh und gerne bereit, den Rest abzugeben! MfG, Manni
×
×
  • Create New...