Jump to content
HiFi Heimkino Forum

Search the Community

Showing results for tags 'schule'.



More search options

  • Search By Tags

    Type tags separated by commas.
  • Search By Author

Content Type


Forums

  • HiFi und Audio
    • Elektronik
    • Digitale Geräte
    • Analoge Geräte
    • Lautsprecher
    • Klassiker
    • Computer und Musik
    • Sonstiges
  • Heimkino und Home Entertainment
    • Heimkino und Surround
    • Projektion und Großbild-TV
  • Selbstbau und DIY
    • Lautsprecher
    • Elektronik/Sonstiges
  • Musik und Film
    • Musik und Tonmedien
    • Filme und Bildmedien
  • Allgemeines
    • Tuning, Zubehör und Voodooo
    • Akustik und Raumoptimierung
    • Forumstreffen / Stammtisch / Messen
    • Vorstellungsrunde

Calendars

  • Veranstaltungen HiFi Heimkino
  • audiomap Community Kalender

Categories

  • Kiss / Linksys

Blogs

  • audiomap.DE Blog
  • Infinity Blog

Marker Groups

  • Members

Find results in...

Find results that contain...


Date Created

  • Start

    End


Last Updated

  • Start

    End


Filter by number of...

Joined

  • Start

    End


Group


AIM


MSN


Website URL


ICQ


Yahoo


Jabber


Skype


Twitter


Ort


Ort für Mitgliederkarte


Interessen

Found 2 results

  1. Eigentlich ist es ja ein einfacher Film aber eigentlich ein viel kompliziertere Film, denn es geht darum wie man mit einem behinderten Kind umgeht. Der Cast: • Julia Roberts: Isabel Pullman • Jacob Tremblay: August Pullman • Owen Wilson: Nate Pullman • Izabela Vidovic: Via Pullman • Nadji Jeter: Justin • Noah Jupe: Jack Will • Bryce Gheisar : Julian • Millie Davis: Summer • Danielle Rose Russell: Miranda • Mandy Patinkin: Mr. Tushman • Daveed Diggs: Mr. Browne • Ali Liebert: Ms. Petosa • Sônia Braga: Via und August’ Großmutter • Crystal Lowe: Julians Mutter • Steve Bacic: Julians Vater Und kurz die Handlung: August „AUGGIE “ Pullman ist ein Fünftklässler, der in North River Heights in Upper Manhattan lebt. Er leidet an einer seltenen medizinischen Gesichtsdeformation, dem Treacher-Collins-Syndrom. Aufgrund dieser musste er sich bereits zahlreichen Gesichtsoperationen unterziehen. Bisher wurde AUGGIE deshalb von seiner Mutter ISABEL zu Hause unterrichtet, nun aber beschließen ISABEL und AUGGIE s Vater Nate, ihn in Beecher Prep, einer Privatschule, für den Beginn der Middle School anzumelden. Anfangs wird AUGGIE von fast allen Schülern gemieden, jedoch schließt er bald Freundschaft mit Jack Will. Zu Halloween trägt AUGGIE eine alte Ghostface-Maske und -Kostüm. Unerkannt läuft er in der Schule umher, in der Gewissheit, dass er inkognito von niemandem geärgert wird. Als er durch die Tür seines Klassenzimmers geht, hört er zufällig Jack zu Julian Albans sagen, dass er nur vorgibt, mit AUGGIE befreundet zu sein und er lieber sterben würde, wenn er so aussehen würde. Enttäuscht will AUGGIE Beecher Prep verlassen und zurückkehren zum Hausunterricht bei seiner Mutter, doch seine ältere Schwester Olivia, „Via“ genannt, hält ihn davon ab. AUGGIE vertraut den Vorfall später einer anderen Freundin, einem Mädchen namens Summer, an, verpflichtet sie aber zur Geheimhaltung. Als Jack bemerkt, dass AUGGIE still und distanziert geworden ist, fragt er Summer nach dem Grund, sie aber gibt ihm nur den Begriff „Ghostface“ als Hinweis. Jack ist bestürzt, als ihm plötzlich aufgeht, dass AUGGIE unter dem Ghostface-Kostüm war und alles mitgehört hat, was er zu Julian gesagt hat. Als Julian will, dass Jack die Partner wechselt, um mit ihm statt mit AUGGIE in einem Science-Fair-Projekt zusammenzuarbeiten, lehnt Jack ab. Als Julian Jack fragt, warum er mit diesem „Freak“ arbeiten will, schlägt Jack ihm wütend ins Gesicht und es kommt zu einem Kampf zwischen den beiden, der von den Lehrern Mr. Browne und Ms. Petosa unterbrochen wird. Jack wird für zwei Tage suspendiert und beschließt, Julian nicht zu verpetzen, weil er weiß, dass es nicht seine Schuld war. Er schreibt später einen Entschuldigungsbrief an Mr. Tushman, den Schulleiter. Jack entschuldigt sich bei AUGGIE und fragt, ob sie wieder Freunde sein können, was AUGGIE bejaht. Während des restlichen Schuljahres wird AUGGIE wiederholt von Julian und seiner Gruppe gemobbt. Sie hinterlassen verletzende Notizen auf seinem Schreibtisch und kleben sein Klassenfoto mit dem digital herausgeschnittenen AUGGIE an sein Schließfach. Als Mr. Tushman später Julian und seine Eltern damit konfrontiert, und alle Notizen und das bearbeitete Bild als Beweismaterial vorlegt, gibt Julians Mutter Sarah zu, dass sie AUGGIE aus dem Foto herausgeschnitten hätte, um es vor ihren Freunden zu Hause besser aussehen zu lassen. Außerdem fordert sie, die Schule solle nicht inklusiv sein und AUGGIE gehöre dort nicht hin. Trotz ihrer Drohungen, ihre Finanzierung zurückzuziehen und Julian von der Schule zu nehmen, suspendiert Tushman Julian für zwei Tage. Julian zeigt Tushman gegenüber Reue für seine Aktionen gegen AUGGIE. Währenddessen wird Via von ihrer besten Freundin Miranda ignoriert. Allmählich wird klar, dass dies darauf zurückzuführen ist, dass Miranda während eines Sommercamps behauptet hatte, Vias Leben sei ihr eigenes, weil sie und ihre Eltern eine sehr kühle Beziehung zueinander haben und sie sich von Via aus Scham wegen ihrer Lügen distanzierte. Mit JUSTIN, dem sie sich zunächst als Einzelkind wie er selbst ausgibt, verbindet sie eine enge Freundschaft, die sich zu einer romantischen Beziehung entwickelt. Er ist in der Theatergruppe der Highschool, der auch Via beitritt, die als Zweitbesetzung hinter Miranda für eine Hauptrolle ausgewählt wird; JUSTIN spielt die männliche Hauptrolle. Als ISABEL und Nate von der Aufführung erfahren, obwohl Via ihnen nichts davon erzählt hatte, wollen sie diese besuchen. AUGGIE wird wütend, als er erfährt, dass er nicht mitkommen soll, führt dies auf sein Aussehen zurück und stürmt in sein Zimmer. Gleichzeitig beginnt der Familienhund DAISY zu wimmern und Via teilt AUGGIE mit, dass DAISY wohl nicht mehr vom Tierarzt zurückkommen werde. Via lädt AUGGIE doch zur Theateraufführung ein. Unmittelbar vor der Vorstellung gibt Miranda, die sich wegen der Entfremdung von Via schuldig fühlt, vor, krank zu sein und überlässt Via die Hauptrolle. Via erhält Standing Ovations und zusammen mit JUSTIN und Miranda gehen alle nach Hause zu den Pullmans, um Pizza zu essen und zu feiern. So das war Mal die Handlung, aber die zeigt nicht das was im Film wirklich vorkommt. Der Film zeigt eigentlich eine gestresste sehr gut aufgelegte Mutter, die mit ihrem Schmerz versucht fertig zu werden, die in der Welt von ihrem Sohn lebt mit ihm lebt und eigentlich versucht der ganzen Situation Herr zu werden. Nun, ich habe JULIA Roberts schon immer als Gute Schauspielerin gekannt, hier ist sie auch sehr gut nicht perfekt aber auch sehr gut, was daran liegt dass sie nicht so viel Screentime hat, ich mag sie wirklich aber in dem Film hat der Sohn mehr Screentime, und ich glaube ohne den Sohn, ohne die Story, wären die 2 Darsteller – der Vater und die Mutter, sehr schlecht weggekommen. Der Vater, Jacob spielt ihn, meiner Meinung nach hätte man ihn durch ruhig einen bekannten Darsteller ersetzen können aber das macht nichts ist Owen Wilson als Vater eine sehr gute Besetzung, er spielt aufopfernd, er hat seine Kinder lieb, er spielt den Vater er ist der Vater ist wirklich ein Vater der Schauspieler und so macht es natürlich um einiges leichter dass er Vater ist, denn er ist auch so ein Typ den nichts erschüttern kann aber der ein großes trauriges Loch im Herzen hat und das ist auch sehr schade eigentlich. Und das finde ich gut gespielt, er ist auch traurig und er ist lustig, er ist ein richtiger Vater Typ, er hat auch so eine ruhige angenehme Art. Dann ist da noch die Schwester Via, die ist ein witziger Mensch, sie ist 17 die Schauspielerin hat in wenigen Rollen gespielt, warum man sie nahm weiß ich nicht aber ich finde sie eine gute Besetzung, die üblichen Probleme, das Gewirks mit dem Bruder, ja das ist wirklich gut gemacht von ihr, sie spielt auch authentisch, ja ist denn hier keiner der schlecht spielt in dem Film? Nein Gut fand Ich auch kurz Mandy Patinkin, die Darstellerin von Tushman, die ist eine harte Person mit einem weichen Kern und eigentlich will sie nicht so sein wie sie ist und sie hat auch was dass die berührt und das sind Kinder, Probleme mit Kindern wenn es um Gemeinheiten geht, wirklich gut gemacht Mandy kann ich sagen aber ich will sie nicht zu viel loben, sind ja nur ein paar kurze Minuten wo sie Auftritt. Dann ist da noch Sonia Braga, und ja die spielt eine nette verständnisvolle OMA ja ihren Auftritt, meiner Meinung zu kurz, eine gute Rolle nicht wichtig aber passend in dem Film und hätte ruhiglänger sein können. Und das war es auch. So jetzt eigentlich zu dem Hauptstar, zu Jacob, dem jungen Star, dem Kinderstar, dem Buben der einen Oscar verdient. Man stelle sich vor man ist entstellt man ist ein Träumer, man hat Probleme und noch dazu Erwachsenen Probleme denn das was der junge abliefert in dem Film ist die Geschichte eines Kindes mit einem gebrochenen Herzen das krank ist den nicht jeder mag, der in einer harten Welt durchkämpfen muss sich durchboxen muss und bei vielen Dingen aneckt, er spielt die Rolle meiner Meinung nach sehr gut er ist wirklich ein guter Darsteller hat in seinen 12 Jahren schon einige Rollen beim Film hinter sich und man hat ihn wirklich gut geschminkt. Er spielt die Rolle so leiht irgendwie, der hat nie eine Schauspielschule besucht aber man merkt er macht die Dinge die man ihn sagt und was kommt raus? Eine überzeugende berührende Rolle von einem Jungen der mit seinem Ärger seiner Wut und seinem Unverständnis erst umgehen lernen muss. Der Film ist empathisch, er ist verständnisvoll, er ist sehr realistisch, er ist sehr einfach gemacht er hat eine gute Wirkung er ist einfach super, man merkt wie sich Kinder in Wirklichkeit benehmen und man kann sagen, sie sind kleine Scheusale. Und der Film hat eine gute Message, er hat eine Botschaft, er hat gute Message, er ist einfach super, er ist spannend und hat eine tolle Geschichte man ist sprachlos was man sieht und wie man es sieht, so ein herziger Film der wirklich so was von berührend ist, absoluter Geheimtipp und Empfehlung höchsten Grades. Im Film gibt es Klischee, Mobbing an einem Jüdischen Kind, Mobbing an einem behinderten, Gewalt in Worten, Ablehnung, ja man sieht einfach wie alles funktioniert. Ich weiß nicht ich mag den Film, ja er ist ein Taschentuch Film, eigentlich ein Film wo man ununterbrochen heulen muss, schrecklich, ich muss mich dauernd in den Busen meiner Freundin legen um zu heulen, blöd nur dass sie schon so nass ist, egal. Nur kurz von Wikipedia kopiert, die Krankheit von Auggie: Das Treacher-Collins-Syndrom (Synonyme: Franceschetti-Zwahlen-Syndrom, Berry-Syndrom bzw. Dysostosis mandibulofacialis) ist eine erbliche Erkrankung, die zu Gesichtsfehlbildungen (craniofaziale Dysmorphie) führt. Zu den Kennzeichen gehören: Fehlen oder Missbildung von Ohren und Jochbein, Gaumenspalte, „fliehendes“ Kinn (Mikrognathie), sowie Augenlidabnormitäten. Die Ausprägung ist variabel. Oft tritt eine Schallleitungsschwerhörigkeit auf, die unter Umständen durch ein Knochenleitungshörgerät oder ein knochenverankertes Hörgerät ausgeglichen werden kann. Das Syndrom ist nach Edward Treacher Collins bzw. Adolphe Franceschetti benannt. Das Treacher-Collins-Syndrom wird autosomal dominant vererbt. Differential-diagnostisch sind unter anderem abzugrenzen das Elschnig-Syndrom, das Mandibulo-faziale Dysostose-Mikrozephalie-Syndrom sowie das Nager-Syndrom. Versteht das wer? Ich nicht, egal es geht um eine Missbildung halt, die vererbt wird, haben leider viele haben. Der Film ist nomineit für 1 Oscar und 22 Preisen. Ich finde den Film super und 95 von 100 Punkten hat er sich verdient.
  2. Ja das ist natürlich super, ein 3. Teil von einer sehr erfolgreichen, mittlerweile Trilogie. Ja das kann man gesehen haben aber muss man nicht. Nun ich kann mich noch an Teil 1 erinnern. Und die Story ist nicht besser oder? Nun das verrate ich noch nicht, außer eines, Bora Dagtekin hat für den 3. Teil auch das Drehbuch geschrieben wie die vorherigen Teile. Natürlich auch die Regie geführt, und vielleicht ist dass der Grund, weil er ist ja ein Sohn türkischer Familie, dass er deswegen Elyas M’Barek: genommen hat, der in allen Teilen mit seinem Charme einfach alle über das Ohr haut. Will sagen, er ist ein charmanter Kerl, er ist ein österreichischer Schauspieler, er ist 1982 geboren, und er ist aus einer tunesischen Herkunft. Er hat die Fachoberschule besucht übrigens, und blieb 3 x sitzen, was sagt uns das? Sitzenbleiben ist oft gar nicht übel, man kann sogar Schauspieler werde. Wer sich noch an den Film „Türkisch für Anfänger“ erinnert, da hatte er seinen ersten richtigen Auftritt. Zurück zum Film. Er spielt wieder ZEKI Müller, Jella Haase spielt wieder CHANTAL ACKERMANN, das blöde Girlie Dings Bums da. Kein Wunder dass die 2016 zu einem Shooting Star gewählt wurde, das Mädel hat echt Talent. Wieder spielt die lustige 1978 geborene Sandra Hüller ihre Rolle als die Rolle der BIGGI ENZBERGER, und das Recht witzig, obwohl ich sagen muss, Teil 1 und 2 hat mir generell besser gefallen, sie war da zwar noch nicht da, ist tim Film eine Neuentdeckung aber immerhin, und wenn ich schon von Teil 1 und 2 kurz reden darf, wie bei vielen muss ich sagen, die waren damals besser, auch die von CHANTAL, da war damals noch alles neu, jetzt ist es schon etwas alles zu abgekupfert. Oder einfach schon dagewesen, der Kick des Neuen fehlt einfach, obwohl die 2 Damen Recht gut in ihre Rolle passen. Dann ist wieder Katja Riemann dabei, die GUDRUN GERSTER spielt, die Klebstoffsüchtig ist, und von einem Uhu high wird, ja die Szene ist wirklich witzig im Film, und man kann es sich nicht so vorstellen dass Katja, die ist 1963 geboren, eben schon ein bisschen gesetzt, dass sie eben so eine verschrobene Dame spielt. Naja sie ist ja die Direktorin der Gesamt Schule und hat in dem Film einige Probleme zu bewältigen. Ich nehme ihr übrigens die Rolle nicht so ganz ab, weil sie einfach etwas übertrieben dargestellt wurde. Nun das bisschen Witz, ja ok, aber es war schon in Teil 1 besser und Teil 2 war schlechter, da hat sie auch nicht so lustig wie in Teil 3 abgeschnitten was eigentlich gar nicht nötig wäre, weil sie einfach die strenge Lehrerin sein sollte und nicht so viel Screentime für Blödsinn bekommen sollte. So kommen wir zu DANIEL DANGER BECKER, den Max von der Groeben spielt, dessen Eltern im TV groß geworden sind, Mutter ist glaube ich Nachrichtenjournalistin oder so, und ja er spielt den blöden stinkenden von Testosteron strotzenden dämlichen weinerlichen Typen Recht gut, aber auch bei ihm gilt, zu viel Blödelei in seiner Rolle und zu unüberzeugend, weil einfach zu übertrieben sonst ist er Recht gut. Super hat mir Gizem Emre gefallen die ZEYNEP spielt, Ihre Eltern sind Aleviten, diese Glaubensgruppe in der Türkei versucht eine Art Erleuchtung zu erreichen und das durch Werte wie Nächstenliebe, Bescheidenheit und Geduld. Humanismus und Universalismus, und haben einfach weniger Werksgerechtigkeit wie es sonst im Islam vorkommt. Ein lustiges Kurdisches Mädchen, nur ist sie zu übertrieben dargestellt eigentlich, ja und sie sieht Hammer aus. Dann ist da noch Aram Arami als BURAK, der im Film absauft, ja ein Volltrottel ist er im Film, auch er muss sich auf das Abitur vorbereiten und es kommt raus dass er mal versehentlich mit DANGER was hatte. Lena Klenke spielt die lustige LAURA SCHNABELSTEDT, ja die ist fast nicht zu sehen, Lucas Reiber spielt ETIENNE PLOPPI, in den ist CHANTAL verknallt, er ist ein lustiger Kerl, hat eine Menge Tics, Zwangsstörungen und ist ein super Schüchti. Ja der passt wirklich den hat man super getroffen und ich glaube er ist besser als in Teil 2 und im wirklichen Leben sieht er echt Hammer aus, ein sehr hübscher Kerl. Runa Greiner spielt Mike, ja uninteressant, LEA van Acken spielt AMREI KEISER und dann ist da noch Uschi Glas als INGRID LEIMBACH-KNORR, als komplizierte OMA. Naja so wirkt sie, die ordinäre Jana Pallaske als CHARLIE hat auch einen Auftritt, und dann ist da noch Corinna Harfouch als KERSTIN, und ja das war es eigentlich. Allesamt, ja sie passen zusammen und man merkt, es endet bald, Teil 4 wird nicht mehr kommen, wie denn auch bitte? So um was geht es eigentlich: Der Film setzt einige Zeit nach den Ereignissen von Fack ju Göhte 2 ein. LISI hat ZEKI mittlerweile verlassen und wohnt in England. ZEKI hingegen ist immer noch Lehrer an der Goethe-Gesamtschule, wo er versucht die Klasse 11b auf das anstehende Abitur vorzubereiten. Nachdem die Schüler jedoch bei einem Berufswahltest des Berufsinformationszentrums miserable Zukunftschancen prophezeit bekommen, sinkt ihre ohnehin nicht große Motivation auf einen Nullpunkt. Zusätzlich werden bei einer Inspektion der Schule durch das Bundesministerium für Bildung und Forschung die dort herrschenden katastrophalen Zustände aufgedeckt. Der zuständige Sachbearbeiter ECKHART BADEBRECHT droht damit, die Schule zu schließen, sollten sich die Verhältnisse nicht bessern. Überprüft werden soll die Verbesserung in einem Leistungstest für die 11. Klasse – ZEKIS Klasse. Besonders Zeki will um jeden Preis dafür sorgen, dass der Leistungstest gut ausfällt, da Rektorin GERSTER droht, ansonsten mit seiner Vergangenheit zur Polizei zu gehen. Da die ehemalige 10b mittlerweile völlig aus dem Ruder gelaufen ist, lässt ZEKI seine Schützlinge mit Ortungschips versehen („chippen“). Außerdem bringt er Grundschüler dazu, ihre Berufswünsche mit den Namen seiner Schüler zu unterschreiben. Er teilt die Blätter aus und vermittelt seiner Klasse den Glauben, dass dies ihre Träume in der Grundschule gewesen seien. So wollte CHANTAL angeblich einmal Journalistin werden, Danger Architekt oder ZEYNEP Sängerin. Dies sorgt für einen Motivationsschub in der Klasse und alle Schüler versuchen, ihrem angeblichen Berufswunsch nachzugehen. CHANTAL wird Redakteurin bei der Schülerzeitung Klassenfurz, während DANGER sich als Maler versucht und ZEYNEP dem Chor beitritt. Die ganze Klasse versucht zudem mit größten Mühen auf den anstehenden Leistungstest zu lernen. Dabei schlagen sie sogar Zekis Angebot aus, die Lösungen für den Test, welche dieser im Vorfeld entwendet hatte, anzuschauen. Durch ihre Mühen bestehen alle Schüler den Leistungstest und werden somit auch gleichzeitig zum Abitur zugelassen. CHANTALS Beziehung zu PLOPPI droht zu scheitern, weil er nicht zur körperlichen Intimität mit ihr fähig ist. Er beichtet CHANTAL, dass er bereits in ein anderes Mädchen namens AMREI verliebt ist und ihr auch einen Liebesbrief in Binärcode verfasst hat, den er ihr jedoch nie gab. Dies bringt CHANTAL dazu, AMREI aufzusuchen. Durch eine Verwechslung wird CHANTAL dabei von AMREI und ihrer Freundin für ein anderes Mädchen gehalten, mit der sie eigentlich verabredet waren. Ja und dann beginnt der ganze Wahnsinn erst richtig, leider sind da auch die Witze meistens verpufft, man hat sich die Blödelei für die erste Hälfte vom Film aufgehoben, der Rest ist eher Gähnen wenn ich mal eher gemein sein darf. Ja ich weiß nicht, das Ganze ist für Leute gemacht oder gedacht die unter 20 sind oder so, und nicht älter, denn die ganzen Witze so gut sie auch sein sollen, sind eher was für einfach gestrickte Leute. Sicher mag ich Filme die auch ordinär lustig sind, oder Ami Filme, aber so richtig lustig das man den Film nicht vergisst, nachher noch redet, viel lacht ist er nicht. Es kamen so Drei oder Vier lustige Sachen vor, ein paar kurze Onliner die ich auf einer Hand abzählen kann selbst wenn Ich keine Finger mehr habe, und im Großen und Ganzen war der Film witzig. Rund um München gedreht, wie die anderen Teile auch, wird der Film sicher für den einen oder anderen Wiedererkennungswert haben. Von den Filmen im Kino hatte er den besten Kinostart 2017, aber macht nichts, es gibt sicher noch heuer die eine oder andere Überraschung. Es gab damals viel mehr Onliner, witzige Sprüche, der Film war sozialkritisch damals, also Teil 1, er hatte viele neue Ideen, hier ist der Film eher langweilig geworden, er hat wenig Dramaturgie, hat wieder einen sehr hübschen Hauptdarsteller und eine Geschichte die eigentlich hätte spannend werden können, aber leider ist das schon Teil 3 und dann ist das nicht mehr so gut möglich. Was der Film auch Recht nett versucht hinzubekommen, sind die Identifikationsfiguren für alle Gehirnflüchtlinge im echten Leben, und das kann er wirklich gut der Film. David Alaba hat einen Kurzauftritt, man kann sich überraschen lassen. Ich glaube man hätte den Film viel besser machen können, einige Fehler vermeiden können und nicht so viel überdreht darstellen sollen dann wäre der Film meiner Meinung nach besser geworden so ist er zwar witzig aber nicht intelligent witzig und ich habe da einiges vermisst.
×
×
  • Create New...