Jump to content
HiFi Heimkino Forum

Community durchsuchen

Zeige Ergebnisse für die Stichwörter "'batman'".

  • Suche mithilfe von Stichwörtern

    Trenne mehrere Stichwörter mit Kommata voneinander
  • Suche Inhalte eines Autors

Inhaltstyp


Forum

  • HiFi und Audio
    • Elektronik
    • Digitale Geräte
    • Analoge Geräte
    • Lautsprecher
    • Klassiker
    • Computer und Musik
    • Sonstiges
  • Heimkino und Home Entertainment
    • Heimkino und Surround
    • Projektion und Großbild-TV
  • Selbstbau und DIY
    • Lautsprecher
    • Elektronik/Sonstiges
  • Musik und Film
    • Musik und Tonmedien
    • Filme und Bildmedien
  • Allgemeines
    • Tuning, Zubehör und Voodooo
    • Akustik und Raumoptimierung
    • Forumstreffen / Stammtisch / Messen
    • Vorstellungsrunde

Kalender

  • Veranstaltungen HiFi Heimkino
  • audiomap Community Kalender

Blogs

  • audiomap.DE Blog
  • Infinity Blog

Finde Suchtreffer ...

Suchtreffer enthalten ...


Erstellungsdatum

  • Beginn

    Ende


Zuletzt aktualisiert

  • Beginn

    Ende


Suchtreffer filtern nach ...

Benutzer seit

  • Beginn

    Ende


Gruppe


AIM


MSN


Website URL


ICQ


Yahoo


Jabber


Skype


Twitter


Ort


Interessen

2 Ergebnisse gefunden

  1. Tuvok.

    Filmkritik: Justice League

    Ich glaube weil Henry Cavill, der Supermann Darsteller an „Mission: Impossible 6“ spielt hat er den Schnurbart nicht abrasieren wollen oder können und hat deswegen das Budget des Filmes um 6 Millionen US $ erweitert, schon irre was? Schon mal was von falschen Bärten gehört? Naja er durfte halt nicht, auch blöd irgendwie. Aber ich glaube bei dem 220 Millionen US $ teuren Budget ist das egal, dennoch hätte ich mir den 118 Minuten Film anders vorgestellt, der wie bei den Marvel Filmen am Ende noch einen kleinen Nachdreh hat, ja auch was Cooles. Man redet übrigens immer von einer Koalition in der Politik, hier sind es einige Superhelden die gemeinsam koalieren obwohl sie sich gar nicht so richtig leiden können. So was anderes, wieso in aller Welt hat man den Film nur 2 Stunden laufen lassen, wieso hat man einige Figuren nicht im Film besser eingebracht? Cyborg kennt keiner, den Flash nur aus der Serie, also auch keiner, bis auf die ganz alte Serie, die war gut, und ich muss sagen, Ezra Miller passt nicht wirklich und im Gegensatz zu den Comicheften ist der Anzug wirklich schlecht, denn der kam aus dem Siegelring von Barry Allen, der im Film aber so einen Cyber Anzug trägt, und man nie sieht wie der den anzieht, das hat man bei Spiderman immer besser hinbekommen, und in den Comics hat Barry Allen keinen Vater im Knast glaube ich. Hätte man für die Superstars eigene Filme gemacht, 2018 kommt z.B. Aquaman und 2019 der 2. Teil der Gerechtigkeitsliga, und ein 2. Wundergirl Film, dann hätte man eigentlich viel mehr über die Stars erfahren, das war hier nicht so gut, ich finde das halt. Übrigens wegen Ezra Miller, dem Darsteller vom Roten Blitz, so hieß er in Deutschland in den Comics, da muss ich sagen er hat wenigstens ein paar Lacher auf seiner Seite und weil er so ein Kindskopf ist, ist er auch Recht sympathisch, aber eine große Schauspielleuchte leider nicht, auch das mit den Blitzen wenn er läuft das fand ich auch nicht so gut, das hat mir nicht so gut gefallen, aber mir gefiel wie er reagiert hat und wie nerdig er war, und ja wie er schnell war, aber stolpern? Nun das geht gar nicht. Ach ja, im Film gibt es ja den Steppenwolf, der nichts mit der Rockgruppe zu tun hat, ich finde der ist super animiert, nur wieso will er Welten zerstören ,wer sind seine Familienmitglieder, wieso ist er Single, hat er einen guten Psychiater, wovon ernährt er sich, was war das dauernd für ein Strahl der runterkam und ihn rauf holte und wieso wollte er alles zerstören was hat er für eine Motivation gehabt, was war das für eine Waffe, wieso war sie unzerstörbar? Was super war im Film das gewaltige Heer von Amazonen die den Würfel retten, Steppenwolf besiegen wollen doch wo sind die anderen, dann sieht man Herkules kämpfen und gegen Steppenwolf fast gewinnen und ja das war schon schön, ich mag so Schlachtenszenen. Was ich auch übrigens gelesen habe, ist beim 2. Teil von den Typen, das wird 2019 sein, ist es fraglich ob Ben Affleck noch Lust hat den Batman zu spielen und ob nicht die Grüne Leuchte auch mit im Film auftreten wird, der war übrigens Recht gut und man hätte längst einen 2. Teil machen sollen. Ach ja, angeblich Jack Gyllenhaal könnte Batman spielen, oh meine Güte. Übrigens wer sich wundert wo die ganzen Superstars sind, Shazam bekommt einen neuen Film, ja so ein Junge der einen Magier traf der ihn zu einem Unverwundbaren Star macht, ja und der kämpft gegen Black ADAM den Dwayne Johnson spielen soll, ja der war dann auch Mitglied der Gerechtigkeitsliga. Was mich auch am Film gewundert hat, Cyborg, Victor Stone ist im Film von einer Explosion umgekommen und in den Comics ist er super intelligent geworden weil seine Eltern Experimente mit ihm machten. Und nach einem Unfall haben sie eben alles ausgetauscht bei Victor, und im Film war es nur ein Vater ja wo ist die Mutter. Super fand ich übrigens wieder Wonder Woman, ich mag Cal Gadot, so eine schöne Frau, die ist glaube ich sogar schön wenn sie schwanger ist und Durchfall hat, eine wunderbare Frau, die in ihrem Solo Film einfach super war, meiner Meinung nach der Beste Film der letzten Comic Verfilmungen außer den Avengers. Und ja hier im Film ist sie irgendwie so mütterlich und auch ein paar nette Oneliner hatte sie, aber nichts Lustiges. Die Frau ist bombastisch wirklich, was die alles kann, in den Comics gibt es sie seit 1941, und wurde von einem Ehepaar geschaffen, ja wieso nicht, endlich mal Frauen in den Comics. Und sie hat super Gimmicks. Die Armbänder sind von Zeus, ihr Lasso von Gaia, und sie war sprichwörtlich „so schön wie Aphrodite, so weise wie Athene, stärker als Herkules und schneller als Mercur“ und dann traf sie den blinden asiatischen Kampfsportgenie I Ching, und da lernte Diana Prince – so heißt sie in den Comics und i Film als Mensch – die ganzen fernöstlichen Nahkampf Arten und wurde mehr als Abenteuerin denn als Superheldin interpretiert. Im Film eher ein Superheld. Übrigens, den Superbösewicht Steppenwolf spielt ja Ciarán Hinds mit einer Menge an Digitaler Computer Technik und er passt wirklich gut. Jedenfalls der kannte sich mit der ganzen Technik nicht aus und mußte Freund Liam Neeson fragen der ihm half sich da zu Recht zu finden. Was schade ist, dass Laurence Fishburne keinen Cameo Auftritt hat, weil er eine Menge anderer Filme hatte oder so. Übrigens die Gadot macht alles selber, denn sie kann Kung Fu, hat gelernt Kick Boxen, Schwert Kampf, kennt sich mit Brasilianischem Jiu-Jitsu aus und Capoeira kann sie auch, eine wahrhaft mächtige Frau in echt. Ich glaube hätten andere Regisseure den Film gemacht wie Lana Wachowski und Lilly Wachowski die wie Ben Affleck vorgesehen wäre, hätte man den Film anders machen können. Jedenfalls eine stimmt, weil ja Barry Allen sich der Speed Force bedient, das ist so eine Art Dimension, und sich außerhalb der Zeit bewegt, vibriert auch die Atmosphäre und der Körper verbraucht viele Kalorien was in dem Film gut rüberkommt. In den Comics kann Flash sehr wohl so schnell wie Licht sein und wenn er schneller werden will versetzt er seinen Körper in Vibration, und ja in Wirklichkeit ginge das nicht weil dann auf der Erde viel mehr Zeit vergehen würde, also das ist nur Comic. Weil bei Zack Snyder übrigens wer in der Familie starb, das ist der Regisseur vom Film, mußte Avengers Regisseur Joss Whedon den Nachdreh machen, auch arg was? Was mich am Film am meisten gestört hat, Aquaman, Flash, und Cyborg, die Storys weiß man nicht, Aquaman ist so etwas nicht gut unterwegs von den Dialogen her, man erfährt wenig über ihn und er wirkt eigentlich wie ein Stuntman wie ein Sidekick, das war nicht so gut. Schade eigentlich. Ich finde der Film ist ein Popcorn Film so richtig cool, die Effekte sind super, aber leider hat man vergessen bei dem Film mehr Spannung einzusetzen. Worum geht es denn eigentlich: Nach dem Tod Supermans in Batman v Superman: Dawn of Justice trauert die ganze Welt um ihn. Gleichzeitig kehrt auf der Insel der Amazonen der Schurke Steppenwolf, welcher sich von Furcht ernährt, mit seiner Armee aus Paradämonen auf die Erde zurück. Er hatte bereits vor tausenden von Jahren versucht, die Welt zu erobern, war damals jedoch von einer Allianz bestehend aus Olympischen Göttern, Amazonen, Menschen, Atlanten und Green Lanterns besiegt worden. Um seine Rückkehr zu verhindern waren damals drei Mutterboxen auf der Erde verstreut worden und jeweils eine in die Hände der Amazonen, der Atlanten und der Menschen gegeben worden. Nur mit ihrer vereinten Kraft wäre es Steppenwolf möglich die Erde zu erobern. In der heutigen Zeit schafft es Steppenwolf, die Mutterboxen der Amazonen und der Atlanten in seine Gewalt zu bringen. Nur die Mutterbox der Menschen, welche mittlerweile von der Organisation S.T.A.R. Labs bewacht wird, ist für ihn nicht auffindbar. Gleichzeitig versucht Batman ein Team aus Superhelden zusammenrufen, um Steppenwolf abermals zu besiegen. Er rekrutiert nacheinander Wonder Woman, The Flash, Aquaman und schließlich Cyborg. Gemeinsam schaffen sie es, die letzte Mutterbox zu finden. Batman entscheidet sich dazu, die Energie der Mutterbox zu einer Wiederbelebung Supermans zu verwenden. Die Wiederbelebung ist ein Erfolg, jedoch kann sich Superman an nichts erinnern. Er attackiert Batman und dieser kann sich gerade noch retten, indem er Supermans Freundin Lois Lane hinzuholt. Mit Hilfe von Lois kommen Supermans Erinnerungen langsam wieder zurück. Um ihn erholen zu lassen ziehen sich Lois Lane und Superman in ihr ehemaliges Haus auf dem Land zurück. Da die letzte Mutterbox nun unbewacht ist, schafft es Steppenwolf mühelos, sie zu erlangen. Nun im Besitz aller drei Mutterboxen will er sie vereinen um deren gesamte Energie zu nutzen. Die Superhelden-Gruppe schafft es jedoch, die Boxen zu trennen und Steppenwolf so zu besiegen. Durch die Zerstörung seines Plans befällt Steppenwolf selbst plötzlich die Furcht und er wird von seinen eigenen Paradämonen attackiert. Durch ein sich auftuendes Wurmloch verschwinden schließlich auch die Paradämonen. Ich finde man hätte den Darstellern oder Superhelden einfach mehr geben müssen. Ich meine mehr an Spannung, irgendwie war der Film leicht absehbar aber egal, es waren super Szenen super Effekte super CGI, aber das alles hilft nicht dass der Film etwas abstinkt gegenüber den Marvel Filmen und zwar gewaltig. Leider dafür war der Film nicht so kompliziert wie der Vorgänger wo Batman gegen Superman kämpfte und der im Directors Cut 170 Minuten gedauert hat. Nun ich mag den Film er ist etwas von den Darstellern hölzern, nicht so gut umgesetzt aber das macht nichts, ich bin ein Comic Fan und mag den Film darum gebe ich 85 von 100 Punkten.
  2. 147 Minuten lange, 250 Millionen US $ teuer, bis zum Ende des Wochenendes wird der Film 250 Millionen US $ in Amerika eingespielt haben, weltweit wird er bei 620 Millionen US $ liegen oder mehr. Der Film wird weltweit wieder an der Milliarde US $ Einspielergebnis Liste liegen. Bei dem Film fällt vor allem auf dass der Cast sehr gut gewählt ist. Vielleicht kurz zu erwähnen, in einer Traumsequenz kommt Kevin Costner vor als Vater von Superman der ja im Vorgänger Film gestorben ist, und auch Michael Shannon als toter General Zod ist kurz zu sehen. Zuerst mal die Darsteller und ein bisschen über deren Rollen: Vielen wird es nicht gefallen aber Ben Affleck spielt den neuen Batman, lange war darüber geredet worden im Vorfeld und viele haben die Idee nicht gut geheißen und ich muss sagen, persönlich jetzt, Christian Bale hat mir besser gefallen als Batman, der war für mich der Beste. Hier im Film hat Ben Affleck einfach zu viel Müdigkeit in den Augen was wohl daran liegt das er als Batman nur Nachtarbeiter ist, Affleck ist 1972 geboren, hat 2 Oscars gewonnen, hat 69 Preise gewonnen wurde 89 x noch nominiert, er ist 1,92 Meter groß, heißt in Wirklichkeit Benjamin Géza Affleck-Boldt und hat Jennifer Garner als Freundin, und er hat 3 Kinder. Er hat 5 Motorräder, spricht perfekt Englisch, Spanisch und Französisch, er lernt Arabisch, Jennifer Lopez hat einen Song über ihn geschrieben, hat Angst vor dem Fliegen, mag Robert Englund, der ja in Nightmare on Elm Street immer den Freddy Krüger spielte, dreht den DC Comic Film „Suicide Squad“ demnächst und 2 weitere Teile von „Die Gerechtigkeitsliga“ naja so der deutsche Comic-Titel. Wie es da weiter geht ist eine Frage, aber warten wir ab, für mich hat der Film einen kleinen Cliffhanger. Für seinen 1. Film 1989 hat er 30 US $ bekommen, für den hier sicher an die 15 Millionen US $ Gage. Er spielt meiner Meinung nach die Rolle von Batman viel zu wenig mit Euphorie, er ist ein schöner Kerl, meine Freundin bewundert seine Zähne, er hat eine super Rüstung, die Militärtechnologie, ja die hätte ich auch gerne, und er wirkt viel zu verschlafen im Film irgendwie, er hat wenig Elan man sieht ihn oft mit Nachtsequenzen in Verbindung, erfährt wenig zur Vorgeschichte und er hat ein bisschen weiße Haare, er hält sich gut fit und man sieht ihn trainieren, ein super Körper nennt er sein Eigen. Der Vater von Affleck ist Sozialarbeiter und Seine Familie hat irische, schottische, ungarische, englische, schwedische, französische und deutsche Wurzeln. Ihm hilft im Film der Diener Alfred, den Batman noch von Kindheit kennt, der seinen Eltern diente, bevor die erschossen worden sind was man im Film andeutungsweise sieht. den spielt übrigens Jeremy Irons. Der ist 1948 in England geboren, hat 52 Filme hinter sich, hat einen Oscar gewonnen, 27 Preise nennt er sein eigen und 26 x ist er nominiert worden. Seine 1. Ehe ist annulliert, seit 1978 ist er mit Sinéad Cusack verheiratet, und er hat 2 Kinder. Im Jahr 2000 war er bei den Filmfestspielen in Cannes in der Jury, er hat einen gewissen Kultstatus unter Darstellern er spielt auch gut, leider kommt er wenig als Alfred zur Geltung was ich gerne mehr hätte, er sponsert ein Fußballteam, er singt gerne und ist sehr sportlich und im Film tritt er nicht oft auf, zu sehr ist alles auf Batman fixiert, Ich glaube der Film ist so gedreht worden das man überlegt was ist besser Marvel Filme oder DC Filme, ja ein neuer Kampf an der Kinofront hat sich ergeben. Kommen wir nun zu Schönling Henry Cavill der spielt ja Superman. Kein Wunder das er ein Frauenheld ist, ich finde er ist einer der schönsten Männer überhaupt, und als ihn meine Freundin mit Sixpack gesehen hat, ja die hat vor Freude kurz gestöhnt was ich auch verstehe, er sieht auch gut aus. Er wirkt nicht so verschlafen als Schauspieler wie Batman, er weiß wer Batman ist was im Film einfach so ganz normal rüber kommt, er hat Superkräfte, leider sieht man ihn nicht wie er mehr Heldentaten macht und er spielt eben die 2. Hauptrolle. 16 Filme hat er gespielt, einen Preis hat er gewonnen, für 5 weitere ist er nominiert worden. Er kommt das Jersey, ist 1,85 Meter groß, heißt in Wirklichkeit Henry William Dalgliesh Cavill und ist ein sehr guter Darsteller. Ich glaube mit dem Box Office und Anteil an den Einspielergebnissen kann er schon auf die 20 – 30 Millionen US $ kommen oder noch mehr. Henry Cavill wuchs als der vierte von fünf Brüdern auf Jersey auf, besuchte jedoch die Stowe School in Stowe, Buckinghamshire. Bereits im Schultheater zeigte sich Cavills Talent für die Schauspielerei; so wurde er meist für große Rollen (so für Oberon in Ein Sommernachtstraum) besetzt. Und mit 17 Jahren wurde er entdeckt für den Film. Übrigens ist er mit dem ehemaligen Mixed-Martial-Arts-Kämpferin Gina Carano liiert und sein Privatleben ist eine große Geheimnistuerei was auch verständlich ist. Die Freundin von Superman ist Amy Adams. Die ist 1974 in Italien geboren. Für 5 Oscars ist sie nominiert, 125 Preise hat sie als Nominierung bis jetzt gehört, 70 Preise hat sie gewonnen, sie ist eine würdige Lois Lane und spielt ganz nett, natürlich ist sie nicht das was im alten Superman Vierteiler ist, also in der Film Reihe mit Christopher Reeve wo ich sagen muss das war überhaupt einer der besten Comicstars überhaupt. 39 Filme hinter sich bald, und Janis Joplin wird sie spielen. 1,63 ist sie klein, seit 2015 verheiratet, Ach ja, Gegenwärtig zählt Adams laut dem US-amerikanischen Forbes Magazine zu den am besten verdienenden Schauspielerinnen in Hollywood. Zwischen Juni 2007 und Juni 2008 erhielt sie Gagen in Höhe von 14,5 Mio. US-Dollar und rangierte hinter Cameron Diaz, Keira Knightley, Jennifer Aniston, Reese Witherspoon, Gwyneth Paltrow, Jodie Foster, Sarah Jessica Parker und Meryl Streep auf Platz neun. Kommen wir zu einem der größten Irren der Filmgeschichte Jesse Eisenberg spielt eigentlich Lex Luthor, nicht so gut wie früher Gene Hackman und auch nicht so gut wie Kevin Spacey das ist klar aber anders, irre irgendwie gut und sehr genau und anders verrückt leider ist er nicht so mit Seele ausgestückt wie die anderen Darsteller. 1983 in New York ist er geboren, für einen Oscar nominiert, 22 Preise gewonnen und 50 Preise nominiert worden. Bald 34 Filme hat er hinter sich. Er ist 1,75 Meter groß, spielt gerne Trommeln, er ist Jude, Er leidet zudem an Zwangsstörungen. Dann studierte er Anthropologie an der Universität The New School in Greenwich Village, New York City. Er ist ein guter Darsteller, er ist nicht übel, er hat wirklich einen guten Riecher für gute Rollen und er wirkt auch sehr glaubhaft. Sehr gut hat er gesielt und ich frage ich was mit Lex Luthor in den Comics ist ob er auch so irre ist. Die 1965 in New York geborene Diane Lane spielt die Mutter von Superman Clark Kent, auch für einen Oscar nur nominiert, 13 Preise gewonnen für 27 weitere nominiert, bald 49 Filme hat sie hinter sich, Francis Ford Coppola findet sie ist früher seine Lieblingsschauspielerin gewesen, mit 18 war sie Multi Millionärin, Viele Schönheitspreise hat sie gewonnen. Sie war mit Christopher Lambert verheiratet und ist so im Film die richtige MAMA allerding ist sie sehr selten zu sehen. Die in Israel geborene 1985 auf die Welt gekommene Gal Gadot spielt Wundergirl, herrlich, Jason Momoa spielt Aquaman, und kurz ist der Rote Blitz zu sehen wo es auch eine TV-Serie gibt mit einem andren Darsteller. Ein eigener Film über Wundergirl kommt 2017 ins Knio, Juhu, sie ist eine toughe Frau, 1,78 Meter groß, seit 2008 verheiratet, war Miss Israel, Ihr Vorname bedeutet Welle auf Deutsch, und sie ist eine sportliche Frau. Wieso ist im Film Laurence Fishburne so fett geworden, der ja den Daily Planet Chef spielt, Holly Hunter spielt Senator Finch, ur alt ist die Frau schon geworden, der Hawaiianer Jason Momoa der 1,93 Meter ist, spielt ja bald Aquaman was ihm sehr gut passen würde, und Zack Snyder der Regisseur wird die beiden Fortsetzungen drehen. Filmhandlung: Als Kind erlebt BRUCE WAYNE mit, wie seine Eltern ermordet werden. In einer Vision fällt er in eine Höhle und wird dort von Fledermäusen herausgetragen. Viele Jahre später, BRUCE WAYNE kämpft bereits seit mehreren Jahren als BATMAN gegen das Verbrechen in Gotham City, wird Wayne in der Nachbarstadt Metropolis Zeuge, wie die Stadt durch den außerirdischen Offizier GENERAL ZOD zerstört wird, wobei auch ein Hochhaus seines Unternehmens zerstört wird und zahlreiche Menschen sterben. WAYNE macht für die Zerstörung der Stadt Superman verantwortlich, fürchtet, dass dieser eines Tages gegen die Menschheit aufbegehren wird und plant, ihm Einhalt zu gebieten. Dabei kann WAYNE mit Hilfe seines Butlers ALFRED PENNYWORTH Kryptonit beschaffen, ein Element, das Superman schwächen kann. Der Unternehmer LEX LUTHOR, welcher Superman ebenfalls als Bedrohung sieht, überzeugt Senatorin JUNE FINCH, ihn Kryptonit aus dem indischen Ozean bergen zu lassen (dieses ist ein Überbleibsel von GENERAL ZODS fehlgeschlagenem Terraformingversuch). Der Reporter CLARK KENT, hinter dem sich Superman verbirgt, bewertet BATMANS Methoden, Kriminelle zu bekämpfen, als unmoralisch und fordert ihn bei einer Konfrontation auf, die Verbrechensbekämpfung als BATMAN zu beenden. Senatorin FINCH bestellt Superman zu einer Anhörung vor dem Kapitol ein, wo die Angemessenheit seiner Taten erörtert werden soll. Bei dieser Anhörung kommt es zu einem von LEX LUTHOR initiierten Bombenanschlag, welcher etliche Anwesende (einschließlich Senatorin FINCH) tötet. In der Öffentlichkeit erscheint allerdings SUPERMAN als der Schuldige. LEX LUTHOR erforscht derweil die Leiche von ZOD, der für die Zerstörung von Metropolis verantwortlich war und letztendlich von Superman getötet werden konnte. Schließlich nimmt er Kents Ziehmutter MARTHA als Geisel und fordert Superman auf, BATMAN innerhalb einer Stunde zu töten, wenn die Geisel überleben soll. SUPERMAN geht daher dem Signal BATMANS nach, der sich inzwischen für den Kampf gerüstet hat und auf SUPERMAN wartet. Während SUPERMAN BATMAN um Hilfe bitten will, greift BATMAN SUPERMAN an und es kommt zum Zweikampf. Mit Hilfe des Einsatzes von Kryptonit besiegt BATMAN SUPERMAN. Bevor er diesen mit Hilfe eines Speers mit Kryptonitspitze töten kann, bittet ihn SUPERMAN mit letzter Kraft, seine Ziehmutter zu retten. Da diese den gleichen Vornamen wie BRUCE WAYNES Mutter hat, tritt bei diesem ein Sinneswandel ein. BATMAN erkennt nun, dass auch SUPERMAN keine bösen Absichten verfolgt und befreit CLARK KENTS Mutter aus der Geiselhaft. SUPERMAN stößt nach seinem Duell mit BATMAN auf LUTHOR, der aus der Leiche ZODS das Monster Doomsday erschafft und gegen SUPERMAN antreten lässt. Gemeinsam mit BATMAN und der Amazone Wonder Woman, die sich als DIANA PRINCE ebenfalls in Metropolis aufhält, stellt er sich DOOMSDAY und SUPERMAN kann mit einem von Wayne geschmiedeten Speer aus Kryptonit, den er ursprünglich gegen SUPERMAN einsetzen wollte, und das muss man sich im Film angucken. Figuren: Doomsday ist die interessanteste und gefährlichste Figur in den Comicfilmen die ich je sah glaube ich und er ist in den Comics ganz anders. Der außerirdische Genetiker Bertron wollte auf Krypton das „perfekte Wesen“ erschaffen, das unter Nutzung der Evolution dem Tod trotzt. Er schuf dabei ein wahres Monster, dessen einziges Ziel die Vernichtung anderer Lebensformen ist. Doomsday vernichtete Bertron und dessen Versuchslabor und begann einen Weg aus Tod und Zerstörung über den Planeten und später durch das Universum, was ihn schließlich zur Erde führte. Doch dort stellten sich ihm die Gerechtigkeitsliga und Superman in den Weg. Nach einem langen, harten Kampf, der in Metropolis endete, starben sowohl Doomsday als auch der Mann aus Stahl Doomsday hat in der Folge bewiesen, dass der Tod ihn nicht aufhält, sondern er jedes Mal noch widerstandsfähiger wird, denn jede Todesursache ist für ihn nur einmal tödlich. In der Serie Smallville hat Doomsday ein menschliches (kryptonisches) Alter Ego Davis Bloom und ist der Sohn von Faora und General Zod und gelangte wie Kal-El während des Meteoritenschauers von Smallville zur Erde. Und wieso wird er im Film dann von Lex Luther gebaut? Ich glaube er ist unzerstörbar, er kann jeden Tod nur 1 x sterben, er ist so gut wie Superman, ist unbesiegbar, und nichts kann ihn töten. Er hat sich mit Superman mal gefightet und beide starben. Ein bisschen über Lex Luthor: Von 1940 bis Anfang der 1980er-Jahre versuchte Luthor als verrückter Wissenschaftler Superman mit Todesstrahlen, robotischen Vernichtungsmaschinen oder mit neuen Formen von Kryptonit in die Knie zu zwingen. Lex Luthor, der normalerweise glatzköpfig dargestellt wird, je nach unterschiedlichen Version jedoch Perücke trägt oder rote Haare besitzt, hat zwar keine übernatürlichen Superkräfte, doch sein Verstand gleicht dem eines Genies und das nutzte er, um Superman zu vernichten und/oder Reichtum zu erlangen, sowie die Weltherrschaft an sich zu reißen. Und 3 Millionen US $ hat er als Kind bekommen, Lebensversicherung der Eltern. Er hat mal Gotham City neu aufgebaut das von einem Erdbeben zerstört wurde. Angeblich hat Batman in den Comics ca. 7 Milliarden US $, um 3 Milliarden weniger als Tony Stark, aber was hat Lex Luthor? Keine Ahnung. Der Film an sich: Batman nörgelt und ist negativ, er ist nett und er ist auch irgendwie müde, er hat gute Zähne während Superman ein normales Leben führt, woher kam wie die Technik, das sieht man nicht, wieso hat keiner Hunger oder muss auf das Klo? Wieso ist der Film so seelenlos? Und der dauert furchtbar lange und kommt mir wie 3 Stunden vor, also ich mag den Film ich liebe Marvel Verfilmungen die meiner Meinung nach besser sind. Der Film hätt ein Marokko gedreht werden sollen was aber aufgegeben wurde wegen einer Ebola Epidemie und so hat man in New Mexico gedreht. Jesse Eisenberg ist zu jung für die Rolle finde ich, wirkt zu irre und gar nicht so richtig mit Charakter man sieht keine Vorgeschichte auf die Darsteller und ich freue mich auf die Einzelverfilmungen der einzelnen Figuren. Im Training hat Affleck 12 Kg zugenommen, der Film ist gut gedreht, viele Szenen mit CGI sind zu sehen die echt fantastisch sind, ursprünglich hätte Tom Hanks sogar den Luthor spielen sollen. Nun das Ganze ist ein großer Film über große Leute mit großen CGI Szenen aber so richtig dass man sagt man kann sich einfühlen nein das ist er nicht. Ich habe gar nicht kapiert was mit der Bombe ist wieso wer was weiß und wie das mit dem Kryptonit zuging, man sieht zu wenig Dazwischen Handlung und muss sich viel selber zusammen reimen und dann das Ganze Gequake wegen dem weißen Portugiesen. Was wäre wenn Eisenberg den Luthor nicht gespielt hätte? Dann wären es andere gewesen. Matt Damon, Bradley Cooper, Joaquin Phoenix, Adam Driver und Jean Dujardin die sicher besser waren. Nun ich mag den Film er ist gut gemacht worden aber er kam mir zu lange vor, nachher rede ich auch fast nichts von dem Film, zu viel ist schon vergessen. Schade dass der rote Faden oft verlassen wurde im Film, mit hat er aber trotzdem gefallen da ich ein Comicfilmfan bin und ich kann nur 90 von 100 Punkten geben auch wenn das beste im Film das Finale ist wie alle gegen Doomsday kämpfen und das reißt den Film raus, mir hätte mehr Action da sein können und 50 Minuten weniger Film oder andere Szenen. Ich mag den Film trotzdem, er ist gut gemacht und gedreht worden und er ist nicht übel, die Darsteller könnten besser sein aber für eine Comicverfilmung gut, man hat hier mehr auf Action geachtet und ein bisschen Anspruch das merkt man dafür war der Film etwas langweilig. Leider war auch im Film ein Fehler, die Witze sind nicht lustig sondern einfach blöde, Eisenberg als Luthor wirkt blöd und übertrieben aber irgendwie auch gut nur nehme ich ihm das nicht so ab, er hat einfach zu wenig Erfahrung im Filmbusiness denke ich. Wieso ist die Schauspielerin von Wundergirl nicht eine toughe Frau wie Angelina Jolie der man so was abnehmen würde das verstehe ich nicht, sie spielt eh gut aber nicht so mit Elan wie ich es mir gewünscht hätte, aber egal, es war trotzdem nett, ich hätte mir aber mehr erwartet. Ok ich gebe 85 von 100 Punkten. Der Film war mir zu lange um 30 Minuten oder so, die Darstellung der einzelnen Figuren war mir zu wenig, ich hätte mir mehr erwartet und leider nicht mehr bekommen. Mehr an Spannung und mehr an Vorgeschichte mehr an Verständnis und weniger komplizierte Dialoge, keine Traumsequenzen weil die blöd waren, und auf DVD kommt eine 180 Minuten lange Fassung raus. Naja mal wehen was kommt.
×